Sollen wir ein chri...
 

Sollen wir ein christliches "Auffanglager" gründen?  

Seite 5 / 13
  RSS
Jurek
(@jurek)

M. N.,

auf so ein niedriges Niveau möchte ich mich nicht begeben wie du das mit dem „J.“ –Unbekannt machst.
Aber wegen deinem Abschlusswort möchte ich dich doch nicht enttäuschen, sonst hätte ich wohl nichts auf so unfreundliche und unchristliche Aussagen von dir geschrieben.

Du scheinst, dass du wirklich unendliches Power für das Schlechte und GEGEN andere hast, welche du zu Schnecke machen könntest, aber da du soo große Liebe hast und so… (?), machst du das wirklich nicht? -(auch ohne zu zeigen eben deiner besonders schlechte Seite).
Aber das Wesentliche dabei hast auch du leider immer noch nicht verstanden, um was es hier überhaupt geht, und schreibst daher einfach nur Unsinn, welcher weder vorne noch hinten dazu wirklich passt.

Wenn du also nicht einmal Themen zur BIBEL (wo es um Auseinandersetzung mit der BIBEL zu bestimmten Thema geht), von dem irgenddawelchen unbekannten „J“ unterscheiden kannst oder willst (weil ein Kind könnte das), dann bedauere ist das natürlich sehr.
Genauso, dass euch die JW.org viel wichtiger ist sich mit sooo viel unendlichem Power und Zeit immer und immer wieder und und, da gegen die JW.org auseinander zu setzen, aber im Vergleich dazu so wenig konstruktiv mit anderen „Verführten“ mit biblischen Themen im Dialog auseinander zu setzen, dann macht das mich schon sehr nachdenklich, wie viel CHRISTI-Christsein bei euch noch vorhanden ist und wo die ist.
Nicht nur das, sondern auch bis heute hat mir auch noch niemand von den sooo gegen die JW.org Engagierten mit der Bibel erklärt (oder erklären können), wo hatte JESUS euch solchen Auftrag dazu erteilt, GEGEN, soo viel zu tun, und FÜR soo wenig?

Das macht mich nachdenklich und neben euerer offener Kritik an anderen, wollte ich auch meine zum Ausdruck bringen, weil das keine destruktive Kritik ist, sondern Gutes im Sinn hat.
Aber statt biblischen Argumenten, kommt nur persönliche Rache an anderen und hier an dem „J“.?

Das soll euer Christsein und Liebe auch gar zu Feinden sein, anderen auf Glaubensweg zu helfen, wenn der/die sich an euch wenden?  😢

AntwortZitat
Veröffentlicht : 27. Dezember 2019 4:55
pit
 pit
(@pit)

Mein persönliches Fazit. Wenn es jemand anders sieht, so darf er das gern.

Unser Herr hat von Anfang an beschrieben, was passieren wird, wenn man eine Gemeinde gründet.

Das geht eine zeitlang gut, aber dann schleichen sich die Wölfe ein. Das ist ein ganz natürlicher Prozess, den Keiner abwehren kann.

Wer ist der Wolf und woran erkenn ich ihn?

Der Wolf ist das Alpha-Tierchen. Macht sich selbst gross, indem er andere herabsetzt.

In der Psychologie nennt man das Narzissmus.

Bei uns muss gelten:

"Der Größte unter euch soll euer Diener sein."

Wird diese Regel missachtet, ist es aus mit der Gemeinde.

Von Russel lernen.

Er hat die Wölfe, so gut es ging, draussen gehalten. Trotzdem konnte er Rutherford nicht verhindern. Ist der Wolf erst an der Macht...

Was daraus dann geworden ist, sehen wir bei der WTG.

Wenn ich aus der Vergangenheit nichts lerne, kann ich die Zukunft nicht gestalten, ohne dieselben Fehler immer und immer wieder zu wiederholen.

Aus diesem Grunde muss ein ganz neuer Ansatz in eine Gemeidegründung verankert werden und die Statuten müssen demgerecht formuliert werden. Diese muss man dann unveränderlich festlegen. Dann kann es eventuell funktionieren.

Friede pit

Diese r Beitrag wurde geändert 2 Monaten zuvor von pit
AntwortZitat
Veröffentlicht : 27. Dezember 2019 13:36
RoKo gefällt das
Jurek
(@jurek)

JA! Beschäftigen wir uns doch mal mit der BIBEL und der Praxis.

Unser Herr hat von Anfang an beschrieben, was passieren wird, wenn man eine Gemeinde gründet.

Prinzipiell erstmal die Frage: Hatte JESUS, welcher selber angefangen hat eine Gemeinschaft zu gründen (Er hat ja damit angefangen zuerst mit den 12, zu denen dann sonst immer mehr und mehr dazu kamen), irgendwas GEGEN Gründung von Versammlungen gehabt oder nicht? = NEIN!
Ich behaupte: JESUS war dafür! Da geht es doch nicht um sich was aus JESU Aussagen herauszupicken was gar nicht zu dem Ganzen Thema als solches passt (denn unter den Aposteln war auch ein Verräter! = und deswegen hätte Er diese Gruppe NICHT bilden sollen?)!

Denn wenn JESUS was dagegen hätte – WARUM hatte besonders der Paulus soo viele Versammlungen denn gegründet? WIESO? Weiß wirklich von euch keiner eine BIBLISCHE Antwort dazu? Da müsste ich mich echt wundern, wenn dem so wäre.

Das geht eine zeitlang gut, aber dann schleichen sich die Wölfe ein. Das ist ein ganz natürlicher Prozess, den Keiner abwehren kann.

Bitte bedenke (so auch heutiger Tagestextkommentar aus „Der Herr ist nahe“), dass Paulus in den Versammlungen ÄLTESTE eingesetzt hat, welche für Ordnung sorgten! (Heb 13:17 nach wie vor AKTUELL!). Einer dieser Ältesten war der junge Timotheus.
Und wenn Paulus die Versammlungen anschrieb, schrieb er auch an die Ältesten…

Aber im Korinth hatte er das nicht gemacht, weil offenbar gab es dort keine Hirten.
Da gab es am meisten welche Probleme, weil keine erfahrenen Christen da waren, welchen gewissen anleitenden Einfluss auf andere ausübten! Denn Paulus konnte nicht immer da sein…
Und wie hatte Paulus das gelöst? Hatte er diese Versammlung aufgelöst? NEIN! Er griff dann doch nachher auch selber ein…

Und es wurden später auch wegen der Mehrung (5000, dann 3000 und das an einem Tag!) dem HERRN hinzugefügt!
Und wer meint im ernst von euch, was mit diesen Gläubigen geschah?
Meine oben gezeigte Karte zeigt, wie zahlreich Versammlungen schon damals gegründet wurden!

Es wäre Unsinn zu meinen, WEIL dann Probleme auftauchen werden, dann werden wir keine Versammlung gründen!

Wer ist der Wolf und woran erkenn ich ihn?
Der Wolf ist das Alpha-Tierchen. Macht sich selbst gross, indem er andere herabsetzt.

Nur das sog. „Alpha-Tierchen“ ist kein Mensch, sondern JESUS!!!
Er ist das Haupt der christlichen Versammlung, und wer das nicht erkennt und anerkennt, der kann doch kein Christ sein, welcher CHRISTUS zu seinem HERRN hat (Gal 2:20), oder?

In der Psychologie nennt man das Narzissmus.

Weltliche Psychologie kann hier „gestohlen bleiben“! Weil es geht um GÖTTLICHE „Psychologie“ genannt: Anleitung aus der BIBEL. Und diese ist für Älteste in 1.Tim 3:1-7, Diakone in V.8-13 und für Versammlung an verschiedenen weiteren Stellen, welche sogar auch euch bekannt sein dürften, sonst fragt nach, dann schreibe ich euch auch noch auf. 😉
Weil das eben an die VERSAMMLUNG gerichtet ist! Und das betraf NICHT NUR das erste Jahrhundert.

Der GRUNDATZ soll aufgebaut sein auf echter christlicher LIEBE!
Der GRUNDATZ soll durch die BIBEL (für Christen vorw. das NT) in HEILSWICHTIGEN Dingen verankert sein, wie dieser mit EINFACHEN WORTEN für alle schon einst im urspr. „Apostolischen Glaubensbekenntnis“ verankert wurde = was als Dogma gilt, als das GEMEINSAME in Lehre, ohne „Hochtheologie“! Das kann dann jeder verstehen.
In allen anderen Dingen KEIN DOGMATISMUS und kein Herr über Glauben anderer! (z. B. Phi 3:15). JEDER muss für sich Entscheidungen vor GOTT treffen… (Röm 14:12) (etc.)

Und so funktionierten doch schon im ersten Jahrhundert ganz gut viele Versammlungen, um hier nicht alles MIESS zu machen!!! Und so könnte es auch heute funktionieren, wenn man das wirklich möchte und selber genug demütig ist, und sich endlich mal von dem Schaden durch die WTG in CHRISTUS befreit (!!!) und wirklich zu JESUS kommt, um das Vergangene hinter sich zu lassen, was das absolute Hemmnis dabei ist, was aber nur den Teufel freuen kann!

Und der @Altor schrieb mir auch, dass die urchristlichen Versammlungen hatten keine zentrale Leitung (z. B. in Jerusalem) sondern waren autonom.

Also WO ist da wirklich ein Problem, wenn man es nicht SELBER zum Problem macht!?

Bei uns muss gelten:
"Der Größte unter euch soll euer Diener sein."

Ist doch logisch! 🙂 Und wenn immer jeder sich bemüht die extra noch klare aufgeschriebene Bekenntnis der Gemeinschaft zu achten, damit das niemand wieder vergisst zu befolgen, dann wo soll da ein Problem sein, oder so groß werden, dass man es nicht lösen könnte? WO?

Von Russel lernen.
Er hat die Wölfe, so gut es ging, draussen gehalten. Trotzdem konnte er Rutherford nicht verhindern. Ist der Wolf erst an der Macht...

Einigen wir uns bitte darauf, dass man nicht von Russell was lernen soll, sondern von JESUS, Paulus, Petrus, Johannes, Timotheus u. a. hervorwagende BEISPIELE für uns!

Hätte man von Anfang an auch dieses „Glaubensbekenntnis“ der Gemeinschaft, dann wäre eben so was gar nicht erst möglich gewesen. Daher nochmals: WO ist da ein Problem?
(Bitte um sachdienliche Argumente und keine dummen Angriffe, für die ich danke).

Wenn ich aus der Vergangenheit nichts lerne, kann ich die Zukunft nicht gestalten, ohne dieselben Fehler immer und immer wieder zu wiederholen.

Aber du/wir sollen nicht bloß bei oder über Menschen über nur Fehler lernen (weil damit beschäftigt ihr euch sehr viel), sondern vor allem, wie man es RICHTIG macht. Und nochmals die von mir erwähnten biblischen Autoritäten als unser Beispiel.

Man soll wollen CHRIST werden, d.h. neue Persönlichkeit haben, wo so manche SCHLECHTE Gedanken über andere keine Dominanz haben dürfen.

Aus diesem Grunde muss ein ganz neuer Ansatz in eine Gemeidegründung verankert werden und die Statuten müssen demgerecht formuliert werden.

Genau meine Worte! 🙂
Ich habe doch hier NIE was Ähnliches vorgeschlagen wie bei der JW.org!!!
Ich habe hier auch NIE was verlangt oder sonst so einen Unsinn, was man mir ohne jeglichen Nachweis unterstellte.
Ich bin immer für gemeinsame GUTE Lösungen diesbezüglich.

Diese muss man dann unveränderlich festlegen. Dann kann es eventuell funktionieren.

100 Pro! 🙂

Deswegen: ES IST MÖGLICH! 😉

Gruß und (mit dem ersten Gedankenschritt in m. E. richtige Richtung von Pit) DANKE!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 27. Dezember 2019 16:34
pit
 pit
(@pit)

Ich muss das Pro und das Kontra berücksichtigen. Wenn ich das Kontra ausser acht lasse, werden die Wölfe das für mich übernehmen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 27. Dezember 2019 16:49
RoKo, JehovaDollars und Wildblume gefällt das
Jurek
(@jurek)

Wenn es so ist, wie wir das schon angedeutet haben, WARUM soll da das Kontra überwiegen? = Für mich bis jetzt nicht nachvollziehbar. Ich brauche gute Gegenargumente dazu.

Christliche Versammlungen haben im ersten Jahrhundert funktioniert, und wieso sollen sie 20 -jahrhunderte später nicht auch funktionieren?

Nur ihr müsst euch endlich mal bitte von der WTG Ideologien lösen! Weil das am meisten ist bei euch dieses Hemmnis der natürlichsten Sache der Bibel!

Also zu dem schon geschriebenem, WAS konkret wäre dabei das „Contra“?

Denn mit davor gemeinsam verfassten Bekenntnis der Gemeinschaft, wird doch schon von vorne herein ausgehebelt mit welchen Wölfen, und dass solche negativen Strukturen wie bei der WTG dabei je auftauchen können, ob gleich oder wann in der Zukunft.

An gewisse Regeln muss man sich auch sonst im Leben auch halten.  Ist das was sonderbares?

Also KONKRET, woran liegt es?  Genau das würde ich es bitte gerne erfahren wollen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 27. Dezember 2019 17:26
Jurek
(@jurek)

Hallo Wildblume,

Du fragst in Deinem Link nach dem Hemmnis und warum einige ablehnend bezüglich einer Gemeindegründung reagieren.

Das Problem dabei ist, dass die meisten hier haben sich nie wirklich von der JW.org getrennt.
Sie kleben an dieser Tag für Tag, 365 Tage im Jahr, in nur negativen Sinn, und VON DAHER haben sie Vorurteile zur christlichen Versammlungen heute, WEGEN eben der WTG-Systematik und eben, womit sie sich ständig beschäftigen.
Wie kann man da nachher noch Vertrauen in christliche Gemeinschaft gewinnen?!?

Ich meine, man sollte was POSITIVES aus der Vergangenheit für die Zukunft lernen und nicht bloß das Negative, was im Prinzip vom GOTT entfernt statt IHN näher bringt, durch Eigentäuschungen, weil man meint das andere Schlechte bloßzustellen und Vielen darin Hilfe zu bieten von diesem schlechten System loszukommen….

Ich kann natürlich nur für mich sprechen.
Die Organisation war dermaßen prägend.....ich passe nirgendwo mehr rein.

Jeder der wirklich CHRIST geworden ist, der passt schon irgendwo zu der Gemeinschaft/Versammlung anderer Christen, wenn gewisse Voraussetzungen erfüllt sind.
Unter christlichen Voraussetzungen, welche schon hier angeschnitten wurden, und nicht diesen á la JW.org, wo rein künstliche (da unter Druck) „Einheit“ viel wichtiger ist, als Liebe zur Wahrheit und reines Gewissen und Verantwortung des Einzelnen vor GOTT.

Vor nicht allzu langer Zeit war ich auf der Suche nach Hauskreisen. Aber das schreckte mich ab. Sah im Geiste schon neue Tentakel, die nach mir greifen.
Kannst Du das nicht verstehen?

Doch, das kann ich verstehen.
Das ist ein psychologisch/seelisches Problem.
Wichtig wäre, wenn man selber wirklich fest gegründeten Glauben an JESUS haben würde, und wissen würde, was man wirklich in einer Gemeinschaft mit anderen Christen möchte.
Aber wo kann man denn hier wirklich zur christlicher Selbständigkeit heranwachsen? Da brauchte es wirklich CHRISTEN welche von JW.org getrennt sich mehr mit dem Wort GOTTES in einer guten christlichen Gemeinschaft beschäftigen können.

Alleine will ich nicht sein. Darum bin ich hier, aber wieder einknasten ....nein das lasse ich mich nicht! Zu tief ist die Verletzung und Beschädigung!
Das glaube ich dir aufs Wort! Und da geht es vielen anderen auch so wie dir.
Deswegen meinte ich, dass entweder man findet was passendes, wenn man selber auf Beinen stehen kann, oder organisiert eine virtuelle Versammlung mit hier Vertrauten, welche sich jeder Woche zur Glaubensgesprächen findet, aber mit Erbaulichen Dingen aus der Bibel, und NICHT der Dauerkritik an JW.org! = Wem soll das geistlich wirklich erbauen, stärken und vorwärts bringen, auf dem richtigen Weg mit anderen Geschwistern, statt sich mit vielem Negativen und Fehlern der anderer zu beschäftigen?

Ich mach mich nicht mehr zur Beute!

Das sollte auch niemand tun! (Apg 5:29)

Aber richtige christliche Versammlung macht doch niemanden zur SEINER Beute!

Ich KANN nicht vertrauen......
Ich vertraue nur noch dem Christus und natürlich dem Vater!

Und genau das ist es, auf was es wirklich ankommt! 🙂
Denn wie schon hier besprochen wurde, muss davor ein Glaubensbekenntnis der Gemeinschaft zusammen erarbeitet werden, welchen viele Gruppierungen auch haben. Und dort müssen von vorne herein gewisse Regeln fest geankert sein, welche genau das Bild der Versammlung anhand der Bibel regeln.
Schon alleine damit gebe es keinen, welcher Herr über Glauben anderer wäre, und sich dann aufschwingen könnte zur à la „Rutherford“ u. ä., bzw. auch heutiger 8 aus Warwick und der PRAXIS als der „Kanal J.“.
Dann wird man alles prüfen dürfen, und das Gute für sich behalten dürfen, nur in der Grundlehre muss feste Einheit bestehen.
Und gewisse Leiter sollte in größerer Gruppe auch geben, auf der biblischen Basis. Dann kannst du da wirklich dem VATER und SOHN vertrauen.

Hältst du meinen Gedanken für nicht durchführbar, wenn doch etliche da sind, mit denen man was machen könnte, wenn sie christlichen Geist dafür entwickeln?

 

Gruß

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. Dezember 2019 16:49
RoKo
 RoKo
(@roko)

@Wildblume @Jurek

Ich habe beschlossen auf die persönlichen Schuldzuweisungen vieler Kommentare die aus Jureks Feder stammen, nicht weiter einzugehen. Entschuldigt, doch hier muss ich noch einmal meinen Senf dazugeben.

Ein gebranntes Kind scheut das Feuer. Und wer von Bibellehrern schon einmal famos hinters Licht geführt wurde, der ist noch sensibler für die Thematik. Ich kann darum Menschen verstehen, die von biblischen Dingen erst einmal die Nase voll haben. In 2, 3 oder 10 Jahren sieht das vielleicht anders aus.

Ich lese Hesekiel Kap 34. Interessant ist darin, welche Wortwahl Gott (hier der HERR Gott) spricht. Er wird die versprengten und verirrten Schafe suchen, bzw. wie der Leser aus den Evangelien erfährt, wird der HERR Gott seinem Sohn Jesus Christus diese Aufgabe zum Einsammeln übertragen. Dennoch zieht er diese Menschen mit seinem heiligen Geist zu seinem Sohn Jesus Christus.

Diese, der HERR und der Herr, sie werden jene Schafe suchen. Keine "besseren" Hirten oder Menschen die sich dafür berufen fühlen! Sicher gebrauchen die Herren auch den einen oder anderen Menschen zum Trost. Doch wir alle fehlen. Keiner ist vollkommen. Es wird immer das eine oder andere geben. Von daher ist es gewiss zuträglich, findet man als Mensch und Schaf eine tolle Versammlung, Gemeinde oder Hauskreis, um in den biblischen Lehren zu wachsen. Sprich, sich am Weinstock Jesus Christus einzupfropfen. Doch den persönlichen Lebensweg muss man dennoch höchstpersönlich gehen.

Wir sollten beachten, es ist nicht unser Werk. Es ist kein Menschenwerk. Es ist ein anderes Werk. Und mein Respekt, Vertrauen und Demut gilt diesem.

Nur da, wo es keine Gemeinschaft gibt oder nur Gemeinschaften die das Schaf verstoßen haben (oft durch unbiblische Gründe und Mittel), gibt es eben keine. Und die modere Art der Kommunikation ermöglicht heute "virtuelle" Gemeinschaften, und ab und an trifft man sich auch persönlich. Ich war schon zu kleinen Treffen, und die Gemeinschaft unter vielen solche Schafe erbaut. Man erbaut einander.

Ich spüre darin wirklich die Kraft des Geistes unseres himmlischen Vaters. Und hier in der virtuellen Welt mit vielen unterschiedlichen Wortmeldungen kann man dies und das dazuzulernen und selbst auch wachsen.

Im übrigen sehe ich es wie Pit mit den Versammlungen und habe 2 mal gefällt mir geklickt (englisch: 2 Likes gegeben)

LG RoKo

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. Dezember 2019 21:01
Rotkehlchen, Iris und Wildblume gefällt das
Jurek
(@jurek)

RoKo, und andere

Ich habe beschlossen auf die persönlichen Schuldzuweisungen vieler Kommentare die aus Jureks Feder stammen, nicht weiter einzugehen.

Man sollte schon fair und objektiv sein, was du aber leider nicht bist! 🙁   Behaupte also bitte nichts falsches über andere, was du nicht sachlich im Dialog beweisen kannst.  Weil das kein christlicher Weg ist.   Ich setze mich sachlich mit allen Gedanken, und das würde ich dir auch empfehlen, bevor du anderen was schlechtes unterstellst.

Ihr und auch du, betreibt hier oft Schuldzuweisungen. Und das soll besser sein als was ich schrieb bezüglich Lösungsvorschläge?

Nochmals: Ein Gedanke und Weg Jemandes, sollte nicht Angst haben, um konstruktiv-kritisch überprüft zu werden. Du und viele andere haben anscheinend Angst sich SACHLICH, FAIR und OBJEKTIV mit THEMA zu beschäftigen. Ihr seht nur die anderen, und das ist eben nicht richtig.
Setzt euch mal wirklich primär mit positiven T H E M A auseinander, und nicht GEGEN wem!
Wenn du deinem Nächsten nicht vergeben kannst, wie soll dir GOTT dann deine Sünden vergeben?

Ein gebranntes Kind scheut das Feuer. Und wer von Bibellehrern schon einmal famos hinters Licht geführt wurde, der ist noch sensibler für die Thematik.

Die Thematik wegen VERSAMMLUNGEN ist nicht die Thematik von Jurek, sondern der BIBEL! Und darauf kommt es an!
Wer sich vor den Gedanken der BIBEL fürchtet, weil man „gebranntes Kind“ ist, dann wie passt das zusammen? Entweder braucht man dann wirklich fachmännische medizinische Hilfe, oder man müsste seinen Sinn mit GOTTES Hilfe VERÄNDERN!

Die Menschen sind unterschiedlich, aber ich stand immer als Christ auf den Beinen. Ich war in einer Gemeinschaft aber nie der Gemeinschaft völlig ausgeliefert, sondern ich hatte mich JEHOVA und JESUS 1984 bei den „ZJ“ hingegeben, was ich bis heute nicht bereue, da ich mich da nicht an die Organisation hingegeben habe.
Da ich aber auch Selbstdenker bin und laufe nicht der Masse nach, oder suche mir nur dort mein Platzl, wo ich nur Annerkennung finde, stehe ich überall für meine Überzeugung ein und diskutiere auch bekanntlich viel darüber.
Ich war deswegen 4 Mal (!) vor Komitees der „ZJ“ und was noch alles! Ich habe Mappen voll Briefe auch mit der WTG u.s.w. Jetzt warte ich auf Antwort von Datenschutzbehörde, dass die JW.org endlich mal mit Infos ausrückt, aufgrund von welchen GENAU Sachen, welche SCHWERE Sünde darstellen, sie mich mehrfach ausgeschlossen haben! …
Und hier welche unterstellen mir, dass ich der JW.org in Lehre nachlaufe oder so was?
Aber was diese MIR alles angetan haben! …… Und bin ich jetzt verbietet darüber? Weil diese und ICH mehr sind, als GOTT und SOHN, welcher uns über die Bibel mitteilen: Mat 5:44; Joh 15:20 u. ä.
Also wer bin ICH denn, dass ICH MICH so hoch stellen würde, dass ich nicht meinen Feinden WIRKLICH vergeben könnte?
Und wirklich vergeben heißt im Grunde zu ‚vergessen’!
Es gibt KEINE Vergebung á la: „O.k., ich vergebe dir, weil ich das soll, ABER vergessen werde ich dir das NIE!!!“.
Und wenn wer WIRKLICH vergeben hat und GOTT so sehr liebt, dass er seinen Weg gehen möchte, dann wo ist da wirklich ein Problem?

Wie erwähnt, wer diesen Weg nicht gehen kann weil dieser traumatisiert ist, der sollte sich wirklich professionelle medizinische Hilfe hollen.

Beispiel: Wenn jemand irgendwo durch Messer starb, und du das mal erlebt hat, dann wirst du in deinem Leben NIE MEHR Messer gebrauchen?
Das ist doch unsinnig! Da wird nicht gemerkt, dass das Böse nicht die Sache war, sondern das System welches das GUTE missbraucht hat! Ja, auch hier, indem man dem GUTEN nicht folgt mit den Argumenten von „gebrandmarkt“ und so.
Ego größer als GOTT und echte LIEBE wie auch NEUE Persönlichkeit in CHRISTUS? Oder nur Schein ohne Sein, in einer Gemeinschaft von Gegenern?
Wie kann man so was hier nicht verstehen wollen und sich ständig dabei ausreden mit „gebranntes Kind“ (FALLS man kein medizinischer Fall ist), gegen dem Willen GOTTES?

Man sollte vielleicht aber doch mal fachliche medizinische Hilfe beanspruchen (und nicht solche per YouTube oder so was), wenn man unter „gebrannt“ leidet und davon aufgrund GOTTES guter Ratschläge nicht wegkommt. Genauso wie die missbrauchten Kinder auch darauf berechtigten Anspruch haben.
Aber das ist nicht normal, sein ganzes Leben lang dann das Opfer zu sein, ohne Schritt nach vorne zu machen, bzw. gar nicht machen zu wollen. Und immer wieder zu stechen gegen die vermeintlichen Feinde, welche MIR soo viel Leid angetan haben!
Aber von JESUS, Paulus & Co. lernt ihr NICHTS dazu? Auch von dem erwähnten polnischen Papst mit seinem Attentäter? Da seid ihr zu „gebrandmarkt“ dazu (für echte Liebe)?

Ich kann darum Menschen verstehen, die von biblischen Dingen erst einmal die Nase voll haben. In 2, 3 oder 10 Jahren sieht das vielleicht anders aus.

Das Problem liegt nicht selten gerade bei der Art der „Aufklärung“! Diese Art ist schädlich!
Die ist wie eine Droge, welche schafft Scheinlinderung, aber davon kommt man nicht mehr los.
Das Thema hier soll aber dann einen besseren Weg zu Sprache bringen.
Denn wie kann eine richtige Aufklärung jemanden sooo tief im Glauben niederreißen, dass diese Person „2, 3 oder 10 Jahren von biblischen Dingen erst einmal die Nase voll hat“?
Da kann also schon an der Aufklärung und dem schädigendem System dahinter was nicht stimmen.
Das kommt davon, wenn man statt im Glauben zu erbauen und WEGE zum BESSEREN Glauben zeigt, sich vorwiegend mit dem SCHLECHTEN beschäftigt, was da ALLES FALSCH ist. = Das kann dann eben dazu führen, wegen sage und schreibe gar 10 Jahre (oder für immer „die Nase voll hat“! = Das ist kein CHRISTLICHER Weg der Hilfestellung!

Dennoch zieht er diese Menschen mit seinem heiligen Geist zu seinem Sohn Jesus Christus.
Diese, der HERR und der Herr, sie werden jene Schafe suchen. Keine "besseren" Hirten oder Menschen die sich dafür berufen fühlen!

(Vor lauter „Herr“ wird da einem schwindelig, bei den Bibelfälschern!)

Merke: GOTT zieht NIEMANDEN, wer es nicht auch selber will, weil der entschuldigt sich ständig damit, dass sein Ich gebranntmarkt ist, und GOTT soll gefälligst noch 10 oder mehr Jahre warten, - aber davor ist man schon tot.
Wenn GOTT wem zieht, dann diese, welche sich also von IHM ziehen lassen WOLLEN, ohne Ausreden, ohne welche Argumente wegen Ego-Gründe.

Sicher gebrauchen die Herren auch den einen oder anderen Menschen zum Trost.

Und gehörst du vielleicht dazu, oder überlässt du das auch anderen (als ob das nebensächliche Sache wäre)?
Man muss sich doch fragen (wenn man meint Christ zu sein), was haben ich im Verhältnis zu der Kritik an der JW.org wirklich primär getan, um Menschen JEHOVA GOTT und JESUS CHRISTUS näher zu bringen und denen Weg aus der vermeintlichen Ausweglosigkeit zu zeigen? Hast du oder du (und ich) was wirklich dazu getan, was JEDES (nicht nur welcher weniger) Christen PFLICHT wäre?
Wie liebst du deinen Nächsten wirklich? Mit was?

Doch wir alle fehlen. Keiner ist vollkommen. Es wird immer das eine oder andere geben.

Aber was nicht fehlt, das ist das Wort GOTTES. Und davon sollen wir uns leiten lassen! Und auch damit sollte man sich auch gemeinsam beschäftigen und nicht andere Leute verachten, weil sie auch andere Gedanken zum Gespräch bringen möchten.

Nochmals: Gemeinschaft der Gläubigen, wo es um die BIBEL statt der JW.org geht, das ist BIBLISCH und kommt nicht von Jurek, welcher bloß darauf hinweisen möchte, weil ihn das Wort GOTTES wichtiger ist als so manche Bestrebungen von Menschen, die meinen selber zu wissen, was wichtiger ist.

Von daher ist es gewiss zuträglich, findet man als Mensch und Schaf eine tolle Versammlung, Gemeinde oder Hauskreis, um in den biblischen Lehren zu wachsen. Sprich, sich am Weinstock Jesus Christus einzupfropfen. Doch den persönlichen Lebensweg muss man dennoch höchstpersönlich gehen.

Das stimmt, aber das entbindet nicht der VERANTWORTUNG und LIEBE dem anderen gegenüber, welchen man zur Tode „aufgeklärt“ hat und gerade da, wo man am meisten Hilfe bräuchte, lasst man einem wie heiße Kartoffel fallen und S. g. meint: Schau dann gefälligst selber zu wo du bleibst, weil das nicht meine sondern deine reinst persönliche Sache ist!!

Was für Christen kann man da sein, wenn man statt über Hilfe, nur Löcher aufgräbt?
Greifbare LÖSUNGEN sollen es her. Echte LIEBE soll es her, eben als Hilfe zum GOTT, und nicht aus der JW.org!
Denn wer aus der JW.org rausgeht, DAS sollte man als „höchstpersönlichen“ Weg des Betreffenden überlassen. Denn wenn man ihn das POSITIVE zeigen KANN und WO es BESSER ist, dann würde der/die das doch selber tun, ohne eurer Diktate dazu, was wer zu tun hat!
Aber ihr habt eben diesbezüglich nix Besseres, das ist es leider das Problem, welchem ich hier zu begegnen suche, indem ich auf was Besseres im Gemeinschaft hinweisen möchte.

Da wird mit „gebrandmarktes Kind“ immer wieder ‚entschuldigt’ oder solchen Sachen.
WAS hat das nachher wirklich mit irgendwelchem CHRISTLICHEN Weg zu tun, wenn man die kritisiert, welche anderen wirklich den besseren Weg zur GOTT anbieten will? (Aber man will es eben nicht, wie es scheint). Aber nur in GEMEINSCHAFT wäre es möglich, wenn sich eine gesunde christliche findet.

Wir sollten beachten, es ist nicht unser Werk. Es ist kein Menschenwerk.

Aber es wird leider hier ein Menschenwerk betrieben, indem man selber meint die Leute wie aufzuklären zu müssen, aber für das, was ein Auftrag JESU wäre, sich nicht wirklich zuständig fühlt.
Dass GOTT die MENSCHEN für sein Werk (und unserer Verantwortung das Evangelium zu predigen und anderen auf dem Lebensweg beizustehen) benutzt, sollte auch bekannt sein.
Hast du schon auch was von „Missionsbefehl“ gelesen oder gehört? Und soll man sich selber davon ausschließen, weil man nix über greifbaren Weg zur GOTT positives zu schreiben hat, als negativen aus der JW.org?
Den Menschen MUSS das Evangelium verkündet werden. (Mk 13:10) Die Menschen brauchen andere Menschen, um geistlich erbaut und unterstützt zu werden. Und wo sind diese denn wirklich, wenn man sie braucht?
Was für ein Armutszeugnis, wenn man selber Hände in Schoß legt und NICHTS im Grunde christliches für andere tut und behauptet, dass das Aufgabe von anderen ist!

Und mein Respekt, Vertrauen und Demut gilt diesem.

Wenn das so stimmt, dann warum merkt man nichts von dem an dir hier, zu all dem, was wir untereinander schrieben?
Du brachtest bei mir NUR Böses über die JW.org, und für mehr (was GUTES, was du da schreibst) hat es nie gereicht! WARUM?
Bringe ich was dann, dann tust du mich kritisieren, ohne wirklich sachliche Auseinandersetzung zu dem THEMA als solches im Dialog zu führen.
Wann und wo habe ich wirklich biblisch erbauende Aussagen von dir an mich gelesen, ohne da da ständig JW.org dazwischen in destruktiver Weise reingemischt wurde?
Da sollte sich also was bessern, weil dieser Weg, nicht der biblische sein kann.

Nur da, wo es keine Gemeinschaft gibt oder nur Gemeinschaften die das Schaf verstoßen haben (oft durch unbiblische Gründe und Mittel), gibt es eben keine. Und die modere Art der Kommunikation ermöglicht heute "virtuelle" Gemeinschaften, und ab und an trifft man sich auch persönlich. Ich war schon zu kleinen Treffen, und die Gemeinschaft unter vielen solche Schafe erbaut. Man erbaut einander.

Das ist doch was GUTES! Und warum tust du über die JW.org nur stänkern, aber bringst nicht gerade solche erbaulichen Gedanken vermehrt hier rein, als nur ganz marginal, als ob das im Grunde unbedeutend wäre?

Ich mache mir hier über alles Gedanken, weil das wichtiges Thema ist.  Aber wieso wird gerade das so ganz am Rand geschoben?

Erfahrungen und Tipps für Gläubige, welche erbauen statt nur noch mehr die „ZJ“ deprimieren und in ein Glaubensloch führen für 2, 3, 10 Jahre oder gar nicht mehr heraus aus der so einer Aufgeklärtheit, dass man sich davon nie erholt? Soll das soo gut sein, geschweige christlich?

Ich spüre darin wirklich die Kraft des Geistes unseres himmlischen Vaters. Und hier in der virtuellen Welt mit vielen unterschiedlichen Wortmeldungen kann man dies und das dazuzulernen und selbst auch wachsen.

Sowas braucht man vermehrter hier, und nicht andere verachten und meiden nach der Manier der „Zeugen“!

Im übrigen sehe ich es wie Pit mit den Versammlungen und habe 2 mal gefällt mir geklickt (englisch: 2 Likes gegeben)

Hättest du vielleicht auch DEUTSCHE Likes?
Ich kann nicht Englisch. In der Schule zu meiner Zeit, musste ich noch russisch lernen…

Wie schön wäre es also, wenn man auf BIBLISCHER Basis und echter christlicher Liebe (warum wohl ein NEUES Gebot der Liebe, wenn das schon im AT gab!?) statt Verachtung und Meidung anderer, sich zueinander findet und auf christlicher Basis einander helft.

Warum das nicht geht, - weil immer wieder kommen hier welche destruktiven Dinge zur WTG/JW.org! Was habe ich damit zu tun, dass man mir um die Ohren das gleich von Anfang an schmiss? Das ist wirklich der schlechteste Weg um gemeinsamen Weg zur GOTT zu finden.

Wer nicht wirklich LIEBT, hat doch GOTT nie wirklich kennen gelernt, weil GOTT LIEBE ist!
Und wie schaut das praktisch aus? Ich habe an einer anderen Stelle erwähnt, dass der polnische Papst ist zu seinem Attentäter ins Gefängnis gegangen, um ihn zu vergeben!
JESUS hatte auch seinen Feinden vergeben! Und DU würdest (WEIL „gebranntmarkt“) so was auf keinen Fall tun und endlich ein für alle Mal verzeihen und abschließen!?
Habt ihr wirklich christliche neue Persönlichkeit angezogen, von der Paulus in Gal 3:27; Eph 4:22-24 u.s.w. schreibt? Oder werdet ihr hier ständig nur mit dem Negativen über die JW.org genährt, damit ihr euch nicht endlich davon trennen könnt?
Psychologe würde euch sicher Raten mal Abstand davon zu nehmen. Aber ihr bleibt hier daran kleben wie eine Fliege an der Fliegenfalle.
Und genau das macht mir Sorgen, weil christlicher Weg ist ein anderer, welcher wirklich in die freudige Freiheit der Kinder GOTTES führt und nicht in ein beklagenswertes Zustand.
Erbauend im Glauben in einer christlicher Gemeinschaft, wo ECHTE Liebe vorherrscht, und wo Bibel mehr Thema ist als die WTG/JW.org.

Eine gute christliche Gemeinschaft auch virtuell, wäre dazu ein guter Weg! 🙂

Ich wünsche uns allen und mir doch was GUTES im christlichen Sinn.

Wer meint dabei was SCHLECHTES aus biblischer Sicht zu sehen, der möge bitte mir das mitteilen.  (Danke)

AntwortZitat
Veröffentlicht : 30. Dezember 2019 8:21
RoKo gefällt das
RoKo
 RoKo
(@roko)

Hallo Jurek, russich hatte ich ebenso, da gibt es das Verb нравиться, zu deutsch: gefallen, mögen, munden, gut finden, zusagen.

Du bekommst heute auch mal ein "Gefällt mir" oder ein Like von mir. Weil Du vier mal vor Komitees Rede und Antwort standest. Machen die ja nicht ohne Grund.

Jurek, es gibt aber Geschwister, die können das nicht, die kacken sich dabei ein. Die können kein Widerstand leisten. Die wissen zwar was sie sagen wollen, können es aber nicht, weil 1 gegen 3 unfair ist. Und das kreiden wir bei BI unter anderem der Org an.

LG und Guten Rutsch. RoKo

AntwortZitat
Veröffentlicht : 31. Dezember 2019 5:35
Jurek
(@jurek)

Ja RoKo,
mit dem 4x vor Komitee und vielem anderen mehr, und was ich alles erlebte und was mir alles böse angetan wurde, und, und….
Damit ich andeuten wollte, dass ich nicht so Ahnungslos bin, was heißt „ausgeschlossen zu werden“ und was oft damit zusammen hängt und viel mehr…
Und heute führe ich über Datenschutzbehörde gewissen Druck auf die JW.org aus, dass sie mir mal endlich nach 20 Jahren (!) (denn erst ab Mai vorigen Jahres habe ich das Recht dazu..) mir klar und detailliert (und nicht „Titus 3:10“ und das war’s!) und schriftlich die Ausschlussgründe (genaue Begründung und Feststellung der SCHWERE der Sünde/n) offen und klar zu benennen! (Joh 18:23) Das ist mein Recht drauf!
Es ist doch völliger Unsinn von „Beichtgeheimnis“ zu schreiben, wenn der Betroffener VÖLLIG DAGEGEN ist!

Nochmals: Die Aussage in Joh 3:20,21 ist für mich von großer Bedeutung.
„Ich“ behaupte, dass die Wahrheit keine Angst zu haben braucht, um konstruktiv-kritisch überprüft zu werden! Wenn die aber Angst hat (mit irgendwelchen Ausreden von „Beichtgeheimnis“ und so was, wovon ich jeden mit Nachdruck entbunden habe, womit das in Sackgasse führt was die JW.org damit verschleiern will) Fakten auf den Tisch zu legen, dann kann das kaum eine Wahrheit sein, sondern ein LIEBLOSES und antichristliches Absurdum = ICH soll was bereuen was ich nicht mal weiß was (gemäß der BIBEL)!

Im Prinzip weiß ich schon =(blinde nachfolge des „t.u.v.S.“), aber das sollen sie mir mal schriftlich und biblisch darlegen und erklären, als Begründung für meine sooo SCHWERE Sünde gegenüber … (wem eigentlich – was?)!
Zwar nicht so ganz im Sinne von Apg 16:37, aber prinzipiell im Sinn von Apg 5:29; 1.Pet 3:15 u. ä., wo ich meine Recht darauf zu haben, gar NOTWENDIGKEIT besteht, wenn ICH doch das als SCHWERE Sünde erkennen MUSS um das zu bereuen!
Aber das mache ich nicht wegen meinem Ego oder nur wegen meiner Anliegen, sondern eben FÜR die JW.org, um sie mit ihren Absurditäten zu konfrontieren und sie auf BIBEL anzusprechen, im Sinne VIELER, um was GUTES für sie und viele Betroffene zu erreichen.

Jurek, es gibt aber Geschwister, die können das nicht, die kacken sich dabei ein. Die können kein Widerstand leisten. Die wissen zwar was sie sagen wollen, können es aber nicht, weil 1 gegen 3 unfair ist. Und das kreiden wir bei BI unter anderem der Org an.

Das „ankreiden“, das ist doch kein Fehler! Ich hatte mich nie gegen ausgesprochen!
Selbst im meinem Forum tat ich vieles „angekreidet“ was die JW.org tat und mitteilte.

Aber es geht mir um 3 Sachen:

1) Was für ein Verein bildet man hier dann? Ein weltliches, oder ein christliches? Falls das Zweitere (was ich annehme), dann soll auch wirklich dahingehend im Vordergund im Verhältnis zu dem „ankreiden“ mehr im biblischen Sinn was für die Menschen getan werden. Und das spreche ich hier als Thema an – z. B. eben „Versammlungen“. Man sollte schon primär für das „danach“ machen!
Es gibt m. E. nichts wirklich, was dem entgegen spreche, würde man das BIBLISCH betrachten und nicht so wie viele „Belastete“ und „Gebrandmarkte“ das von SICH AUS betrachten.

2) es geht doch nicht darum, was du da schreibst, denn es geht auch nicht um „Widerstand zu leisten“ (weil egal ob so oder so wird man sowieso „gefeuert“ – und hatte JESUS mal Widerstand geleistet? Apg 8:32), sondern es geht aus CHRISTLICHER Sicht um was BESSERES zu haben. Und dazu sollte man sich hier mehr einsetzen, besonders für das DANACH. Denn bei dem Wichtigeren mangelt m. E. hier sehr.
Weil sonst produziert man ja noch selber Opfer, deren Stimmung Tag für Tag getrübt wird, speziell GEGEN die JW.org statt FÜR (aus echter Liebe denen BESSEREN Weg zur GOTT zu zeigen, auch dem eigenen LEBENDIGEN GLAUBEN in JESUS!).., oder vor lauer Dauerkritik keine besseren Christen.

3) Es mangelt oft in der Gemeinschaft, so auch hier, an echter christlicher Liebe und christlichen Zielen und guter Kommunikation.
Zum Beispiel: WARUM werde ich von dir, M.N. & Co. so angefeindet? Ist das so christlich in der Manier der „ZJ“ in derer Auslegung von 2.Joh 10?
Statt nur oberflächlich zu schreiben, wie die JW.org „Tit 3:10“ (was je nach Interpretation genauso auf die „Zeugen“ wie selbst JESUS zutreffen kann – OHNE Erklärung dazu), würde ich mir wünschen, dass du mit mir erstmal wirklich aus echter Liebe hilfst, Gründe mit sachlicher BEGRÜNDUNG vorzulegen und zu erklären, warum du so gegen mich bist?

Erst gute Aussprache untereinander trägt zum gemeinsamen Verständnis bei, und keine Oberflächlichen (für mich) Behauptungen, ohne dass ich diese konkret nachvollziehen kann.

Kannst du bitte klar und deutlich mir erklären unter https://www.bruderinfo-aktuell.org/forum/austausch/christsein/paged/6/#post-1327 WAS genau stört dich an mir und konkret aus WELCHEM BIBLISCHEN Grund (Apg 5:29) willst du sonst nicht mit mir schreiben?  (Mat 5:23,24)

Das wäre mal gut, ohne dass man nur über die anderen schreibt. 🙂

Gruß

AntwortZitat
Veröffentlicht : 31. Dezember 2019 9:14
RoKo
 RoKo
(@roko)

Lieber Jurek, neues Jahr, neuer Versuch. Dir auch ein Gesundes Neues Jahr mit allen guten Wünschen die christlichen Charakter haben.

Ich schrieb schon einmal auf BI das Modell in der Psychologie die 4 Seiten einer Nachricht. Da ist die Sachebene, die Gefühlsebene/Beziehung, die Selbstoffenbarung und der Appell:

Bildergebnis für 4 seiten einer Nachricht 

Je nachdem wie meisterlich Sender und Empfänger sind, komme eine Nachricht so oder so an.

Es gibt Personen, die darin geschult sind. Sie können das besser, aber auch sie machen manchmal Fehler. Das ist einfach so.

Und noch schlimmer ist das ganze in Schriftform. Weil hierbei die Modulation und Aussprache fehlt. Die Körpersprache sowieso. Darum kann eine Nachricht falsch verstanden werden wenn man sie nicht im gesamten Konsens sieht.

Hinzu kommt, dass Du oftmals die Mitschreiber verbal angreifst und viel in der Beziehungsebene argumentierst. Das vernimmt man als Leser und hat sodann keine Lust mehr zur weiteren Kommunikation, weil sie nicht förderlich ist. Du nennst es wieder - unchristlich. Derweilen hat jeder sein kleinen Rucksack zu tragen, den er mehr oder weniger mit der Org beladen hat. Die Jahre in der Org gehen an keinem so einfach vorüber. Auch Geschwister, die jetzt befreit sind, haben Narben, das glaub mal.

Ist es unchristlich, wenn man mit einem Mitmenschen und seiner Art zu kommunizieren einfach nicht klar kommt, es dann lieber zu lassen? Besser oder? Ist Christlich.

Merke:
99% der Mitschreiber haben einen christlichen Hintergrund, hier zu lesen und sich mit Kommentaren zu beteiligen. Diesen Leuten wie von Dir X-mal geschrieben, diverse Unchristlichkeit zu unterstellen ist doch gerade so wie eine Herausforderung zum Kampf. Das meinte M.N., geht er auf einen Kampf ein, macht er andere Platt. Ich ebenso, kannst Du gewiss sein. Darum wollen wir nicht mehr, weil so ein Match sonst ausartet. 

Jurek, angenommen Du und ich, wir würden zusammen essen und uns über jene Themen unterhalten wie wir hier schreiben und Du mir im echten Leben solche Dinger an den Kopf knallen wie Du hier niedergeschrieben hast die alle sehr persönlich sind, ich hätte irgendwas gemacht. Das war aber im alten Jahr. Lassen wir das Jahr hinter uns.

LG RoKo

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. Januar 2020 21:06
Jurek
(@jurek)

Hallo RoKo,

meine guten Wünsche an dich (und andere), richten sich nicht aufgrund welcher Anlässe wegen Heidnachten oder neuem Jahr, aber sonst nicht. Sonst ist das in meinen Augen Heuchelei, wenn man zur Heidnachten sich die Hände schüttelt aber sonst den Rest des Jahres sozusagen die Pest wünscht.
Natürlich nichts gegen Neujahrwünsche, welche ich auch in meinem Forum an andere sandte und welche ich auch hier auch allen alles gute und GOTTES Weisheit und Leitung wünsche! 🙂

Und noch schlimmer ist das ganze in Schriftform. Weil hierbei die Modulation und Aussprache fehlt. Die Körpersprache sowieso. Darum kann eine Nachricht falsch verstanden werden wenn man sie nicht im gesamten Konsens sieht.

Das stimmt. Aber ich meine, dass besser ist (selbst irrtümlich) zunächst das POSITIVE von anderen anzunehmen, als das negative. (Wieso wird das oft andersrum praktiziert!?)

Hinzu kommt, dass Du oftmals die Mitschreiber verbal angreifst und viel in der Beziehungsebene argumentierst.

Die tun aber auf alle Fälle niemanden, auch die JW.org nicht verbal angreifen, oder?  Und die hat gefälligst das zu akzeptieren, weil dazu wird eh 100001 Begründungen geliefert.... (?)  - Man sollte verbale Angriffe unterscheiden!

Die Frage ist doch, wie objektiv genug beurteilts du und andere das alles?
Fehlt euch nicht auf, dass ihr das mit mir macht? Unterstellt gleich WTG-Denke u.s.w.
WIESO?
M. E. ist schon „krankhaft“ hinter jeder rein zufälliger Ähnlichkeit von Argumenten, gleich die JW.org einem zu unterstellen, ohne sich wirklich sachlich und direkt mit Argumenten auseinander zu setzen.
Sowas finde ich persönlich als dumme Argumente. Denn was wahr ist, ist unabhängig davon von wem das kommt.
Siehe als Beispiel https://www.bruderinfo-aktuell.org/forum/austausch/wie-ist-1-mose-27-mit-den-begriffen-atem-odem-und-seele-bestens-zu-verstehen/ Beitrag von ATHALJA und Antwort drauf von Fred, mit Scheinargumenten, die einfach unsinnig sind! Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Wo ist da überhaupt noch Objektivität und Fairness, wenn Fred sicher auch von römischer Großsekte Infos schöpft, obwohl diese Kirche auch viel Dreck am Stecken hat.
Also VOREINGENOMMENHEIT ist das, was SCHLECHT ist! (1.Thes 5:21!) Aber ihr (in der Mehrzahl) seid leider voreingenommen und nicht fair damit, weil alles sonst dreht sich bei euch in Verbindung mit dem GEGEN die böse WTG! (Egal ob die was richtig schreibt oder nicht).
Und so was darf man hier nicht kritisieren?
OBJEKTIVITÄT und FAIRNESS sind ganz was anderes, als was sich der Fred und etliche andere das vorstellt.
Denn WARUM kritisieren sie destruktiv die JW.org, aber sind darüber empört wenn man sie konstruktiv kritisiert? WARUM?
Wer keine KONSTRUKTIVE Kritik verträgt, der soll auch andere nicht destruktiv kritisieren!

Und SOMIT wegen deinem Stichwort „ANGREIFEN“ (-der anderen):
KONSTRUKTIV „angreifen“ = WAS ist daran FALSCH oder unbiblisch? Zeige mir das bitte anhand der Bibel. (Ich möchte zur Wahrheitsfindung darüber mit Betreffenden diskutieren!).
Aber wenn jemand DESTRUKTIV andere angreift, DAS ist dann SCHLECHT, und der Angreifer will auch nicht darüber mit Betreffenden zur Wahrheitsfindung konstruktiv diskutieren, sondern nur Kämpfen oder weglaufen! Und das ist wie Tag und Nacht zu dem, was ich in Wirklichkeit mache.
Und ich habe noch nie jemanden destruktiv angegriffen!
Und zwischen dem beidem soll man unterscheiden!!! Aber tust du zwischen dem unterscheiden?
Wenn jemand nur andere kritisiert aber gleich davon läuft und will keine klärende Aussprache, dann kann das nicht konstruktiv sein.

Das vernimmt man als Leser und hat sodann keine Lust mehr zur weiteren Kommunikation, weil sie nicht förderlich ist.

Ansichtssache. Denn was nicht förderlich ist, kann genauso als Beispiel dein Beitrag vom 26.12.19, 20:14h sein. Denn WOZU soll dieser gut gewesen sein, als nur zu meinem Schaden? Da hätte sich noch M.N. und mancher andere auch mit gleichen Worten melden müssen, sonst wüsste ich noch die anderen das nicht!?
Also was förderlich ist, solltest du bitte auch FAIR und OBJEKTIV beurteilen!
Denn BESSER wäre es KONSTRUKTIV, wie z. B.: „Jurek, ich mag mit dir auch nicht diskutieren, weil du machst das und das, und die Bibel sagt das und das. Was meinst du dazu?“. Aber leider, WENN, dann argumentierst du aus deiner Weisheit aber suchst nicht gemeinsames BIBLISCHES Gespräch darüber. Und vielleicht deswegen schreiben wir aneinander vorbei?

Denn nochmals aus meiner Sicht, welche ich im Einklang mit der Bibel sehe (sonst bitte um Korrektur):
Wer Klärung von Problemen aus dem Weg geht, DAS ist nicht förderlich!
Gemeinsame Aussprache über Probleme = WARUM soll das nicht förderlich sein, WENN auch die anderen Leute POSITIVE und damit KONSTRUKTIVE Sichtweise beibehalten, bei all den Kritiken über die man gemeinsam diskutieren kann und will, für ein besseres verstehen, auch ohne Optik noch Phonetik.

Du nennst es wieder - unchristlich. Derweilen hat jeder sein kleinen Rucksack zu tragen, den er mehr oder weniger mit der Org beladen hat. Die Jahre in der Org gehen an keinem so einfach vorüber. Auch Geschwister, die jetzt befreit sind, haben Narben, das glaub mal.

Es kommt immer darauf an, wie weit man sich selber dabei betrachtet. …

Ist es unchristlich, wenn man mit einem Mitmenschen und seiner Art zu kommunizieren einfach nicht klar kommt, es dann lieber zu lassen? Besser oder? Ist Christlich.

JAIN! Auch hier kommt es m. E. darauf an!
Christlich und ENORM WICHTIG!!! ist Mat 5:23,24! Das ist FUNDAMENTAL (und keine weltliche Erklärungen)! Weil sonst wird man zu einem Unchristen, ohne Beziehung zur GOTT. Denn wie kann GOTT Gebete solcher Menschen anhören und solche Leute annehmen? Auf welcher Grundlage denn? „JESUS“ ganz bestimmt NICHT! Dafür ist Er nicht zu haben = Mat 6:15!
Also nochmals: Nicht sich selber vorrücken, noch welche weltliche Grundsätze, sondern GOTT!

Und wegen „nicht klar kommen“. = Ist schon o.k., aber NUR DANN, wenn man auch gegen andere nicht destruktiv wettert!
Man soll viel Mehr Power für klärende Gespräche haben um Frieden zu schließen, als zu kritisieren! Hat man diesen Power dazu nicht, dann umso mehr darf man diesen Power auch nicht dazu haben, um andere destruktiv zu kritisieren!
JA oder NEIN?

99% der Mitschreiber haben einen christlichen Hintergrund, hier zu lesen und sich mit Kommentaren zu beteiligen. Diesen Leuten wie von Dir X-mal geschrieben, diverse Unchristlichkeit zu unterstellen ist doch gerade so wie eine Herausforderung zum Kampf.

Dann sind das keine Christen!
Wer was als „Herausforderung zum KAMPF“ (im negativen Sinn) ansieht, wie kann so jemand ein Christ sein, ohne echter christlicher Liebe?
Wenn ich was schreibe, was euch nicht zusagt, dann WARUM wird eben nicht darüber klärendes BIBLISCHEN Gespräch geführt, ob ich das so richtig verstehe, wieso und weshalb?
Oder wenn ich manches dann anders sehe, dann warum so bockig drauf reagieren?

Wer nur gegen andere kämpfen will, anstatt Handreichung und Austausch darüber, was davon wie biblisch zu verstehen ist, um einander zu helfen was besser zu verstehen und zur Klärung im POSITIVEN beizutragen (oder ganz zu lassen, statt sich Zeit zu nehmen andere zu kritisieren, aber keine Zeit, um das zu klären), der kann doch kein Christ sein. Denn inwiefern? Erkläre es mal bitte.

Das meinte M.N., geht er auf einen Kampf ein, macht er andere Platt. Ich ebenso, kannst Du gewiss sein. Darum wollen wir nicht mehr, weil so ein Match sonst ausartet.

Wenn dem so ist wie du schreibst, dann hat weder M.N. noch du überhaupt was verstanden, um was es eigentlich geht. Aber will M.N. und du das überhaupt, oder meint er schon alles besser über mich zu wissen als ich selber?
Sowas ist dann Unsinn, weil man eben nicht bereit ist den anderen richtig zu verstehen, geschweige WENN „Christen“, dann auch anderen in Liebe zu helfen.
Also wie kann in dem von dir erwähnten Fall M.N. oder du ein Christ sein, wenn ihr bereit wäret euch auf so ein niedriges Niveau zu begeben (ohne im geringsten zu verstehen um was es mir geht)?

Das war aber im alten Jahr. Lassen wir das Jahr hinter uns.

Das ist weltliches Denke!   Christliches Denke ist Probleme lösen zu wollen, um dauerhafte Lösungen gemeinsam zu finden.  Sonst schreibe ich wieder was, was welchen nicht in dem Kramm passt, weil sie das anders interpretieren als ich.
Altes Jahr ist nur auf dem Kalender. Es müsste also grundlegend ein christliches Gespräch darüber geführt werden, welche Probleme sind wie zu betrachten. Sonst wird in der Zukunft auch nicht viel besser, weil nicht gelöst und „vorbelastet“. Also Lösung sollte her, welche sich „Aussprache“ über spezielle Punkte, nennt. 😉

Denn wer keine Zeit noch Lust für Klärung der Sachen hat, welche ihn stören, der soll auch keine Zeit noch Lust gegen andere was haben!

Gruß

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. Januar 2020 4:00
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @jurek

Es müsste also grundlegend ein christliches Gespräch darüber geführt werden, welche Probleme sind wie zu betrachten. Sonst wird in der Zukunft auch nicht viel besser, weil nicht gelöst und „vorbelastet“. Also Lösung sollte her, welche sich „Aussprache“ über spezielle Punkte, nennt. 😉

Denn wer keine Zeit noch Lust für Klärung der Sachen hat, welche ihn stören, der soll auch keine Zeit noch Lust gegen andere was haben!

Guten Morgen RoKo und andere Mitleser!

WER ist hier in der Lage in zwei Sätzen zu erklären, welche Probleme Jurek hat, damit i h m geholfen werden kann?

Leide ich seit Jahren an Altersblödheit, sodass ich nur erfassen kann, dass er eine Versammlung will und dass wir uns in einem Forum das als Motto: "Zeugen für Zeugen" trägt, aber dem Jurek stört, dass wir uns laufend mit den Unwahrheiten der Zeugen J. befassen. Was ist s o gravierend, dass uns Jurek deswegen Vorwürfe macht?

Nun hat er uns in seinem Forum und hier mitgeteilt, dass er mit Hilfe des Datenschutzes die WTG verklagen will, i h m endlich mitzuteilen, warum sie ihn ausgeschlossen haben. Und diese Sache verbraucht unsere Zeit und Energie,  obwohl wir als "Ex-Zeugen" wissen, dass ihn die Zeugen weiterhin ignorieren werden.

Bitte schreibt mir, w i e ich Jurek helfen kann SEINE Probleme zu lösen! Soll ich ich ihm 500 km entfernt, eine Versammlung aufbauen, oder w a s sonst?

😵🤔👁🙄

 

Diese r Beitrag wurde geändert 2 Monaten zuvor von Gerd
AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. Januar 2020 6:12
Jurek
(@jurek)

Guten Morgen Gerd und andere Mitleser!

WER ist hier in der Lage in zwei Sätzen zu erklären, welche Probleme Jurek hat, damit i h m geholfen werden kann?

Das ist eine unpassende Frage, da du den Sinn von dem nicht verstanden hast, was ich meine.
Nicht ICH habe Probleme (welche ich nicht erklären könnte und tue), sonder RoKo, M.N. und wie sie alle sich noch nennen, die haben anscheinend Probleme mit Jurek, welche SIE IHRE PROBLEME mal mir erklären sollten.
Merkst du nicht den Unterschied?
Mir braucht niemand zu helfen. Ich möchte anderen helfen, damit sie christlicher werden = gegen anderen nichts Schlechtes zu haben, ohne das gemeinsam ausräumen zu wollen (im Sinne von Mat 5:23ff.
Weil dazu habe ich geschrieben, dass ihnen wird JESUS nichts nützen, da sie sind und bleiben Sünder vor GOTT und seinem Nächsten, wenn die keinen Schritt in richtige Richtung machen. Aufgrund von WAS DENN soll GOTT sie erhören?

Und die richtige Richtung ist nicht von wem hier vorgegeben (weder von mir, dir, RoKo, M.N., BI), sondern direkt von JEHOVA GOTT in der BIBEL! –(falls dir das völlig unbekannt sein soll?).

… dass er eine Versammlung will und dass wir uns in einem Forum das als Motto: "Zeugen für Zeugen" trägt, aber dem Jurek stört, dass wir uns laufend mit den Unwahrheiten der Zeugen J. befassen.

Du scheinst nicht einmal zu wissen, warum ich völlig am Rande das hier erwähnte, oder?  Aber Hauptsache du schreibst was dazu, oder = weil ich das angeblich VERLANGT habe?  😏

Es ist (zum 1000 Mal!) doch völlig Wurscht, was der JUREK da will oder nicht will! Wem soll das denn hier wirklich interessieren?

Also es geht NICHT darum was der Jurek will oder nicht will – da tust du dich mit deinen Aussagen völlig verrennen, sondern um das, was JEHOVA GOTT und JESUS CHRISTUS von uns allen wollen, ob von Jurek, oder genauso von dir und anderen nicht minder, die sich als Christen ansehen.

Und schreibe bloß, dass Versammlungen nicht im Sinn des NTs sind, wenn ich das angesprochen habe (aber NIE VERLANGT habe = weil du alles verdrehst wieder was ich schreibe). … 😲

Was ist das für ein Motto: „Zeugen für Zeugen“ wenn das dann nach „Zeugen GEGEN Zeugen“ aussieht? WAS tut ihr in der Hinsicht hier FÜR die „ZJ“?

WIESO bringst du Gerd das so mickrig auf die MENSCHLICHE Ebene? Hat GOTT für dich schon nix mehr zu sagen?
Versuche mal bitte statt deine Weisheiten, sich mit der BIBEL zu beschäftigen und zu erklären, was richtig ist. Das wäre nützlich.
Aber wenn ich versuche es, dann bringe das nicht auf MICH! Denn wenn du das machst, dann muss du das auch BEGRÜNDEN mit der BIBEL, warum das MEINE und nicht GOTTES Wille ist, dass wir Versammlungen gründen, u. a. m.

Was ist s o gravierend, dass uns Jurek deswegen Vorwürfe macht?

Dass du nicht unterscheiden kannst oder willst (sonst könntest du mich fragen) zwischen „Vorwürfen“ und Thematisierung biblischer Themen!
DAS ist s o gravierend. Weil du alles dramatisierst. Immer nur „VORWÜRFEN“, „VERLANGEN“ und so ein Quatsch, um das auf die Spitze zu treiben und den Sinn zu entstellen.  Wieso machst du das?
Ihr bringt das bloß auf rein persönliche Ebene, als ob meine oder deine oder jemandes Antwort die von GOTT kommende sei, ohne zu versuchen biblische Diskussion darüber zu führen, statt die Bedeutung davon auf 0 zu sinken auf rein persönlicher Ebene.

Und diese Sache verbraucht unsere Zeit und Energie, obwohl wir als "Ex-Zeugen" wissen, dass ihn die Zeugen weiterhin ignorieren werden.

WIESO schreibst du von UNSERE ZEIT? Inwiefern hast du dich da besonders engagiert und deine Zeit dafür geopfert, oder irgendwer von HIER?
Wieso schreibst du das hier? Um einfach schlechte Stimmung gegen mich zu machen, oder welchen POSITIVEN Sinn hat das, was du schreibst?
Versuche hier POSITIVES zu zeigen, oder zu erklären, woran ich mich irre und warum, aber bitte anhand der BIBEL und nicht euren Weisheiten. 😉

Bitte schreibt mir, w i e ich Jurek helfen kann SEINE Probleme zu lösen! Soll ich ich ihm 500 km entfernt, eine Versammlung aufbauen, oder w a s sonst?

Wie wäre es, wenn du deine Probleme in deinem Ort lösen würdest und versuchen würdest auch so wie zumindest der Jurek, wenigstens noch zwei andere für einen wöchentlichen Haus-BIBEL-Kreis zu gewinnen? 🙂  Das wäre schön!

Morgengrüße von West nach Ost!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. Januar 2020 7:16
Gerd
 Gerd
(@gerd)

@jurek

Jetzt weiß ich endlich wieder nicht warum du uns hier mit vielen Beiträgen bedrängst, du leidest unter:

Veröffentlicht von: @jurek

Nicht ICH habe Probleme (welche ich nicht erklären könnte und tue), sonder RoKo, M.N. und wie sie alle sich noch nennen, die haben anscheinend Probleme mit Jurek, welche SIE IHRE PROBLEME mal mir erklären sollten.
Merkst du nicht den Unterschied?

Ja, jetzt hast du meinen Verdacht bestätigt, der verwandt damit ist:

Das Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom (ADS)

Viele haben es, alle erleben es, aber wenige wissen etwas darüber

von Gerhild Drüe

Vom Stillsitzen in der Klasse kann oft keine Rede sein - eher schon vom Sitzenbleiben am Schuljahresende. Als hyperaktive Kinder sind sie fast jedem irgendwie ein Begriff. Man weiß landläufig: Das sind doch die zappeligen Kinder, die ihre Arme und Beine nicht stillhalten können.

Lehrerinnen und Lehrer erkennen wohl, dass eine gewisse Konzentrations- und Lernschwäche, die sich bald in der so genannten Schulunlust zeigt, den Schulerfolg dieser Schüler und Schülerinnen gefährdet, und sie machen oft einen mangelnden Willen für die schlechten Leistungen verantwortlich. Dass hier eine Hirnfunktionsstörung vorliegen kann, ist nur wenigen Pädagogen bekannt.

Der Kern des Problems: Aufmerksamkeitsstörung, Impulsivität, Hyperaktivität

Nicht die motorische Unruhe stellt den problematischen Schwerpunkt im schulischen wie im außerschulischen Leben dieser Kinder und Jugendlichen dar, sondern vielmehr deren mangelnde Fähigkeit, ihre Aufmerksamkeit mit einer gewissen Ausdauer auf diejenigen Inhalte zu lenken, die andere, Lehrkräfte oder Eltern, ihnen immer wieder vorgeben.

Die störenden, mitunter aggressiven und gleichzeitig lernschwachen, aber dennoch kreativen und teilweise erfrischend fröhlichen und eigentlich für nicht wenig intelligent gehaltenen Schüler, eben die »schwierigen« Schüler, sie sind häufiger, als Lehrerinnen und Lehrer es ahnen, Kinder/Jugendliche mit ADS. Dies bleibt jedoch fast immer unerkannt, da die Psychologie seit Jahrzehnten die Umwelteinflüsse, sprich: die Erziehung als die bildende Kraft für das Sosein, auch für das Anderssein von Kindern verantwortlich macht...

Auch bei vielen Beratungslehrerinnen und -lehrern, Schulpsychologen, psychologischen Beratungsstellen und bei niedergelassenen Psychotherapeuten wie auch bei Kinderärzten ist über das ADS derzeit noch wenig bekannt, was zwangsläufig zu falschen Schlüssen in der Diagnostik und folglich auch zu einer nicht optimalen Therapie führt. Im Allgemeinen bekommen die Mütter (oder RoKo, M.N. und ich) den Schwarzen Peter zugewiesen....

http://www.adhs-deutschland.de/Home/ADHS/Schule/Schulpraxis-Das-Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom-ADS.aspx

Also alle ihr RoKos, M.N.'s, u.a. nennt eure Probleme mit Jurek, sodass wir ihm helfen können eure Probleme  zu lösen, ich kann es nicht, weil seht mein Leiden da, vielleicht habe ich das "Greta-Syndrom"?:

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. Januar 2020 8:27
Seite 5 / 13
Share:
Scroll to Top

Bitte Anmelden oder Registrieren