Um heiligen Geist b...
 
Notifications

Um heiligen Geist bitten ?  

Seite 1 / 2
  RSS
Iris
 Iris
(@iris)

1 Kor 6:19 wißt ihr nicht , daß euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist , den ihr von Gott empfangen habt ; und daß ihr nicht euch selbst gehört ?

1 Tess 4:8 Wer sich über die Anweisungen hinwegsetzt , der verachtet nicht Menschen , er verachtet Gott , dessen Heiliger Geist in euch wohnt .

Die Frage ist :

Warum wird gesagt , daß wir immer wieder um heiligen Geist bitten sollen , wenn er doch in uns wohnt ?

Zitat
Veröffentlicht : 4. Dezember 2019 14:47
Omma, Meereswoge und Daniela gefällt das
Daniela
(@daniela)

Liebe Iris,

als ich Christin wurde, da bekam ich den Heiligen Geist und ich denke du hast ihn auch. Jeder Christ hat den Heiligen Geist. Durch die Wiedergeburt ist der Geist Gottes da. Er will jeden Winkel unseres Lebens erfüllen. Doch wir können uns ihm verschleißen.

Und da wo ich ihm Raum gebe, da erfüllt er mich. Wenn wir mit Heiligem Geist erfüllt werden, heißt das eigentlich: mit einem erfüllt zu werden, der schon da ist. Wir geben ihm mehr Raum in unserem Leben.

Sich vom Heiligen Geist erfüllen zu lassen hat nichts schwärmerisches an sich. Im Gegenteil: es führt dazu, dass wir einen klaren Kopf bekommen. Wir erkennen was Gottes Wille für unser Leben ist. Er macht uns Gottes Wort verständlich. Der Heilige Geist überführt uns auch der Sünde. Wenn wir sagen, wir haben keine Sünde, dann hat uns der Heilige Geist noch nicht erfüllt. Denn das macht der Heilige Geist: er überführt uns. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 4. Dezember 2019 14:56
Omma, Meereswoge, Passionsblume und 1 weiteren Personen gefällt das
(@passionsblume)
Aktiver Gast

Hallo Iris

Wo steht, dass wir um den Heiligen Geist bitten sollen?

Da der Heilige Geist in uns wohnt, brauchen wir nicht dafür zu bitten. Wir bitten um Führung und Leitung, um einen starken Glauben, der zu retten vermag, um Kraft und Weisheit, mit unseren Problemen fertig zu werden, aber nicht um den Geist, der in uns wohnt.

Es sei denn wir sind nicht wiedergeborene Christen, dann haben wir auch den Geist nicht. Apges. 5:32 sagt, dass Gott den Heiligen Geist denen gegeben hat, die ihm gehorchen. 

Das ist vielleicht auch der Schlüssel, warum einige sich so schwer tun: weil sie für sich eine ihnen annehmbare Anbetung zu zimmern versuchen, bei der sie ihre Komfortzone nicht aufgeben müssen! Viele suchen nicht die Gerechtigkeit Gottes, sondern ihre eigene. 

1. Thess. 4:7, 8: "Denn Gott hat uns nicht zur Unreinheit berufen, sondern zur Heiligung. Deshalb - wer dies verwirft, der verwirft nicht Menschen, sondern Gott, der doch seinen Heiligen Geist in uns gegeben hat." 

Wir müssen heilig sein, das heisst: abgesondert für Gott. Jesus Christus muss uns wichtiger sein als alle(s) andere! 

Wenn dies nicht der Fall ist, "ziehen wir unsere eigene Gerechtigkeit an". Dann entspechen wir dem Mann, der ans Hochzeitsfest eingeladen wurde, sich jedoch weigerte, das zur Verfügung gestellte Hochzeitsgewand anzuziehen! Matthäus 22 berichtet davon. Deshalb spricht Paulus in 2. Kor. 5:3 davon, dass wir als bekleidet erfunden werden müssen.

Wir sind ein Geschenk des Vaters an den Sohn (Joh. 6:37 und 17:6). 

Passionsblume

AntwortZitat
Veröffentlicht : 4. Dezember 2019 17:30
Iris gefällt das
Jurek
(@jurek)

Hallo Iris,

Warum wird gesagt , daß wir immer wieder um heiligen Geist bitten sollen , wenn er doch in uns wohnt ?

Was ich dazu meine:
So etwas gibt es nicht wie: „Einmal gerettet – für immer gerettet“, auch wenn Christen in CHRISTUS gerettet sind, und das zuerst widersprüchlich klingt.
Christen sind in CHRISTUS gerettet! Denn wer den HERRN hat, HAT auch das ewige Leben! Aber trotzdem gilt genauso: Wer nur bis ans Ende ausgeharrt haben wird, der wird gerettet werden.
Also gerettet sein in CHRISTUS gilt nur so lange, so lange wir in CHRISTUS bleiben.
Genauso wie das, dass der Heiliger Geist in uns wohnt, aber nicht so, dass egal was wir anstellen würden, würde sich dabei nichts ändern.
Auch Auto fährt mit Benzin, aber muss trotzdem immer davon tanken.

Christen sind die Wohnstätte („Tempel“) für den Heiligen Geist, aber der könnte sich auch zurückziehen, wenn wir sich von „ihn“ zurückziehen -(siehe z. B. Petri Verleumdung JESU, Offb 2:4 u. ä., weshalb dann Buße von Nöten ist. Da hat der HG wenig Raum welchen man „ihn“ bietet).
Oder: Wieso sollten wir immer wieder beten, wenn der Allwissender GOTT sowieso weiß, um was wir IHN bitten würden? 😉

Wir sind IMMER von GOTT und seinem Geist abhängig und dürfen IHN darum bitten. 🙂

Denn nur weil Christen der „Tempel“ für den Geist GOTTES sind, bedeutet das nicht zwangsläufig, dass das für alle Zeiten reicht und wir könnten uns zurücklehnen und Hände in Schoß legen. (1.Pet 5:8,9)

Nur wer bittet, der empfängt, ohne zu meinen, ein für alle Mal schon genug empfangen zu haben.

Gruß

AntwortZitat
Veröffentlicht : 4. Dezember 2019 18:25
Omma gefällt das
stoertebeker
(@stoertebeker)

@jurek

Gebe dir in diesem Punkt recht.

Störti

Diese r Beitrag wurde geändert 4 Monaten zuvor von stoertebeker
AntwortZitat
Veröffentlicht : 4. Dezember 2019 20:03
Iris
 Iris
(@iris)

@passionsblume

Liebe Passionsblume , liebe Daniela ,

genauso denke ich auch . Als wiedergeborener Christ , sind wir mit heiligem Geist erfüllt .

Das heißt aber auch , daß wir unser Herz und unseren Sinn rein halten müssen , denn Gott hat uns mit dem heiligen Geist , den er uns geschenkt hat , auch seine Liebe ins Herz ausgegossen . ( Röm 5:5 ) 

Röm 8:26 gefällt mir in diesem Zusammenhang besonders : ,, Dabei hilft uns der Geist Gottes in all unseren Schwächen und Nöten . Wissen wir doch nicht einmal , wie wir beten sollen , damit es Gott gefäll ! Deshalb tritt Gottes Geist für uns ein , er bittet für uns mit einem Seufzen , wie es sich nicht in Worte fassen läßt . "

Für andere Menschen um heiligen Geist zu bitten , besonders für die Brüder , die noch nicht mit Christus verbunden sind , sollte uns eine Herzensangelegenheit sein .

Liebe Grüße

Iris

AntwortZitat
Veröffentlicht : 4. Dezember 2019 21:53
Passionsblume gefällt das
Iris
 Iris
(@iris)

@jurek

Hallo Jurek ,

stimmt alles , was du sagst . Wir können uns nicht ,,auf unseren Lorbeeren ausruhen "und  die Hände in den Schoß legen . Christsein ist viel mehr . Und ja , wir müsse auch immer um Anleitung bitten , da wir immer noch sündige Menschen sind .

Es ging mir nur darum , das Obige vorausgesetzt , daß wir als Kinder Gottes , den heiligen Geist durch unseren Glauben an Jesus Christus bereits erhalten haben . Warum dann darum bitten ? Das war meine Frage .

Liebe Grüße

Iris

AntwortZitat
Veröffentlicht : 5. Dezember 2019 10:36
Hugo gefällt das
ATHALJA
(@athalja)

Die Frage ist genau genommen: „Wie kommt der Hl. Geist zu mir?“

Eine Betrachtung nachfolgender Bib-Texte zeigt einiges an, um diese Frage beantworten zu können.

Lk 1,35 Er gab ihr zur Antwort: »Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Deshalb wird auch das Kind, das du zur Welt bringst, heilig sein und Gottes Sohn genannt werden.« Diese Aussage stammt von einem Engel kurz vor Jesu Geburt. Ohne Fürbitte irgendeines Menschen sollte dieser Hl. Geist aktiv werden.

Apg 2,33 Er ist in den Himmel emporgehoben worden, um den Ehrenplatz an Gottes rechter Seite einzunehmen, und hat von seinem Vater die versprochene Gabe erhalten, den Heiligen Geist. Diesen Geist hat er nun über uns ausgegossen, und das ist es, was ihr hier seht und hört. Diese Aussage stammt vom Apo-Petrus. Auch hier wurde ohne Fürbitte irgendeines Menschen Hl. Geist ausgegossen. Der Hl. Geist trat selbständig in Aktion.

Apg 8,29 Der ´Heilige` Geist sagte zu Philippus: »Geh zu dem Wagen dort und halte dich dicht neben ihm!« Diese Aussage stammt möglicherweise auch von einem Engel. Der Hl. Geist wurde – ohne Fürbitte - gesteuert.

Apg 10,19 Da sagte der Geist ´Gottes` zu Petrus, der immer noch über die Vision nachdachte: »Petrus! ´Vor dem Haus` sind drei Männer, die zu dir wollen. Diese Aussage stammt vom Geist Gottes, bzw. einem Engel. Der Hl. Geist wurde ebenfalls – ohne Fürbitte - gesteuert.

Röm 8,9 Ihr jedoch steht nicht mehr unter der Herrschaft eurer eigenen Natur, sondern unter der Herrschaft des Geistes, da ja, wie ich voraussetze, Gottes Geist in euch wohnt. Denn wenn jemand ´diesen Geist`, den Geist Christi, nicht hat, gehört er nicht zu Christus. Paulus nimmt hier Bezug auf Jesus Christus, der ihm bekanntlich erschienen war. Es ist eine wichtige Aussage die Paulus hier machte!

Röm 8,14 Alle, die sich von Gottes Geist leiten lassen, sind seine Söhne ´und Töchter`. Paulus nimmt auch hier Bezug auf Jesus Christus, der den Ausguss des Hl. Geistes veranlasste. Es muss als eine Bedingung zum Empfang des Hl. Geistes verstanden werden.

1Kor 2,14 Ein Mensch, der Gottes Geist nicht hat, lehnt ab, was von Gottes Geist kommt; er hält es für Unsinn und ist nicht in der Lage, es zu verstehen, weil ihm ohne den Geist Gottes das nötige Urteilsvermögen fehlt. Paulus nimmt auch hier Bezug auf Jesus Christus, der den Hl. Geist auch in ihm selber wirken liess.

1Kor 12,3 Deshalb weise ich euch auf Folgendes hin: Niemand, der unter der Leitung von Gottes Geist redet, wird jemals sagen: »Jesus sei verflucht!« Und umgekehrt kann niemand sagen: »Jesus ist der Herr!«, es sei denn, er wird vom Heiligen Geist geleitet. Paulus nimmt hier wieder Bezug auf Jesus Christus: Der Mensch wird vom Hl. Geist geleitet.

1Joh 4,2 An Folgendem könnt ihr erkennen, ob jemand sich zu Recht auf Gottes Geist beruft: Wer sich zu Jesus Christus als zu dem bekennt, der ein Mensch von Fleisch und Blut geworden ist, hat den Geist, der von Gott kommt. Johannes nimmt hier Bezug auf Jesus Christus: Es ist eine Voraussetzung für den Bezug von Hl. Geist. Die Voraussetzung wird bestimmt: Man muss sich zu Jesus Christus bekennen.

Eine Bitte um Heiligen Geist ist in der Bibel nicht erkennbar, aber ein Bekenntnis zu Jesus Christus ist Bedingung, um vom Heiligen Geist anerkannt und von ihm in Besitz genommen zu werden.

melting snowman emoticon
Melting Snowman

ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ
(Esra 8:7) Athalja = Ein Benjaminiter aus dem Stamm Benjamins

AntwortZitat
Veröffentlicht : 5. Dezember 2019 17:47
Iris gefällt das
Jurek
(@jurek)

Hallo Iris,

Es ging mir nur darum , das Obige vorausgesetzt , daß wir als Kinder Gottes , den heiligen Geist durch unseren Glauben an Jesus Christus bereits erhalten haben . Warum dann darum bitten ? Das war meine Frage .

Ich meine noch ergänzend dazu (zu meinen Beispielen mit Petrus und anderen…):
Der Heiliger Geist welchen man erhalten hat, ist dann trotzdem nicht per se unser Eigentum im vollen Masse, welcher dann von uns nicht mehr weichen könnte.
Man kann sehr wohl den HG betrüben… => Eph 4:27,30.
Man kann sehr wohl zuerst ein wahrer Christ sein, aber dann trotzdem abfallen => Heb 6:4ff.
GOTT versklavt doch nicht seine Geschöpfe indem sie, wenn sie einst IHN angehörten, nie mehr von GOTT los kommen könnten.
Ich kenne gegenteilige Kommentare, aber keiner hat mir noch überzeugend erklärt, wie kam der Teufel zu Stande? Hat GOTT den Satan als solchen erschaffen? Auch Dämonen?
Nix da, mit einmal gerettet für alle Zeiten, dann ist man dem versklavt für immer und könnte sich nicht abwenden… (Geschichte mit Hiob u. a.).

Judas Iskariot war sicher zuerst genau wie alle übrigen Jünger JESU, ein eifriger, vom neuen geborener Diener GOTTES.
Wenn er nicht in seiner Habgier dem Teufel nachgegeben hätte, würde der genauso wie andere Apostel die „Elite“ JESU auf Erden bilden.
Aber im Gegensatz zu Petrus tat er keine Buße! (Reue ist was anderes als echte „metanoia“=Buße).

Den HG erhalten zu haben, bedeutet eben nicht, dass der unabhängig unserer Entwicklung und Vorgehen, bei uns für immer vollends verbleibt.
Der könnte sich auch zurückziehen (z. B. bei Salomo… 1.Kön 11:4)…
Wer vom Weg JEHOVAS abirrt und bewusst dann in Sünde verweilt, wie kann der/die noch voll Heiligen Geistes sein, bzw. diesen besitzen? - Auch daran sieht man, dass „wir haben bekommen“ nicht bedeutet, dass „dieser“ nicht weichen könnte.
Wenn man abfallen kann, kann sich natürlich der HG auch ganz zurückziehen (eben wie es bei Luzifer war u. a.).

Also „bereits erhalten“ ist nur eine Seite der Medaille. Durch unsere Unvollkommenheit den HG zu trüben und für bestimmte Aufgaben neu zu benötigen, bedingt bei GOTT Bitten/Flehen darum. (Mat 5:3)

So verstehe ich das.
Was meinst du dazu?

Gruß

AntwortZitat
Veröffentlicht : 5. Dezember 2019 18:08
Iris
 Iris
(@iris)

@jurek

Hallo Jurek ,

bei dem was du sagst , habe ich das Gefühl , daß du insgeheim immer damit rechnest , den heiligen Geist zu verlieren , weil du Fehler machen könntest . 

Diese Denkweise ist mir zu negativ . Gerade aus dem Gefängnis JWOrg entronnenen , und glücklich , nach langer Suche Jesus unseren Herrn gefunden zu haben , werde ich alles tun , um dieses unverdiente Geschenk nicht wieder zu verlieren . Es bedeutet doch ewiges Leben ! 

Joh 10:27-30 :,, Meine Schafe hören auf mich . Ich kenne sie und sie folgen mir . Ich gebe ihnen das ewige Leben und sie werden niemals umkommen . Keiner kann sie mir aus den Händen reißen ; denn der Vater , der sie mir gegeben hat , ist mächtiger als alle . Keiner kann sie meinem Schutz entreißen . Der Vater und ich sind untrennbar eins ."

Liebe Grüße

Iris

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 5. Dezember 2019 19:21
RoKo, Omma, Meereswoge und 2 weiteren Personen gefällt das
(@meereswoge)

Hallo Iris und andere Schreiber,

Wir sind ........im Namen des heil Geistes getauft. Ich denke, alles, was zum HG gehört, wie zB die Früchte des HG versuchen zu leben. Den HG als Beistand, Helfer in uns wirken zu lassen, darauf zu achten, was er uns in Gottes Wort erkennen lässt, nicht durch eigenes Handeln zu betrüben, bedeutet, daß er in uns ist. Doch wenn wir ein besonderen Problem haben, sollten wir unseren Vater um besonderen Geist bitten, für diese Situation....und er wird ihn uns geben. Bittet und ihr werdet empfangen, sind Jesu Worte

LG Meereswoge

AntwortZitat
Veröffentlicht : 5. Dezember 2019 20:18
Omma und Wildblume gefällt das
stoertebeker
(@stoertebeker)

@meereswoge

Liebe Meereswoge,

 

ich möchte deine Gedanken unterstützen. Hier klingt ja in einigen der letzten Kommentare an, das wir den Hl. Geist ja sowieso schon haben und es deshalb nicht nötig ist darum zu bitten.

Auch wird kommentiert, dass die Bibel es nicht hergibt, dass wir darum bitten müssten. Aber das stimmt nicht!

Lukas 11:9-13 (Schlachter 2000): „9 Und ich sage euch: Bittet, so wird euch gegeben; sucht, so werdet ihr finden; klopft an, so wird euch aufgetan! 10 Denn jeder, der bittet, empfängt; und wer sucht, der findet; und wer anklopft, dem wird aufgetan. 11 Welcher Vater unter euch wird seinem Sohn einen Stein geben, wenn er ihn um Brot bittet? Oder wenn [er ihn] um einen Fisch [bittet], gibt er ihm statt des Fisches eine Schlange? 12 Oder auch wenn er um ein Ei bittet, wird er ihm einen Skorpion geben? 13 Wenn nun ihr, die ihr böse seid, euren Kindern gute Gaben zu geben versteht, wie viel mehr wird der Vater im Himmel [den] Heiligen Geist denen geben, die ihn bitten!“

Lukas 11:9-13 (Elberfelder Studienbibel mit Sprachschlüssel und Handkonkordanz): „9 Und ich sage euch: Bittet, und es wird euch gegeben werden; sucht, und ihr werdet finden; klopft an, und es wird euch geöffnet werden! 10 Denn jeder Bittende empfängt, und der Suchende findet, und dem Anklopfenden wird geöffnet werden. 11 Wen von euch, der Vater ist, wird der Sohn um einen Fisch bitten - und wird er ihm statt des Fisches etwa eine Schlange geben? 12 Oder auch, wenn er um ein Ei bäte - er wird ihm doch nicht einen Skorpion geben? 13 Wenn nun ihr, die ihr böse seid, euren Kindern gute Gaben zu geben wisst, wie viel mehr wird der Vater, der vom Himmel gibt, den Heiligen Geist geben denen, die ihn bitten!“

Die Fußnote in der Elberfelder lautet: „andere Handschr. : wie viel mehr wird der Vater vom Himmel Heiligen Geist geben“

Also, ich bete jedenfalls täglich um den Heiligen Geist. Früher als ich noch bei Zeugens war fühlte ich mich oft unwürdig und habe immer nur um ein „bisschen“ Heiligen Geist gebetet. Heute ist das anders geworden. Ich bete um möglichst viel davon...

 

Liebe Grüße an dich und an die Stachelbeere und an ihren Mann und die Kinder

sendet euch

 

Euer Störti

AntwortZitat
Veröffentlicht : 5. Dezember 2019 21:27
Mario Enge, Opa Klaus, Omma und 2 weiteren Personen gefällt das
Stachelbeere
(@stachelbeere)
Neuer Gast

@stoertebeker

Hallo lieber Störti,

Ich schreib Dir auf diesem Wege  gleich meinen Dank für deine lieben Grüße.

Nun ist es schon über ein Jahr her, als wir uns kennengelernt haben. Wahnsinn, wir die Zeit vergeht. 

Ich hoffe von Herzen Dir geht es gut soweit. 

Uns geht es momentan nicht besonders gut, deswegen schreibe ich auch kaum noch.

Den Text den den Du aus Lukas 11: 9+10 zitiert, halte ich mir sooft vor Augen und flehe Gott um Erhöhrung, aufgrund diesen Textes. Da wir mit dem Ausstieg noch sehr zu kämpfen haben und es uns deshalb emotional nicht besonders gut geht, frage ich mich auch oft,ob ich unwürdig oder nicht auserwählt bin, durch den heiligen Geist die Kraft und den Frieden unserer beiden Höchsten zu empfangen, bzw. das er in mir wohnt.

Aber diese Gedanken und diese momentane Schwäche geht wahrscheinlich mit so einem lebensverändernden Prozess einfach einher. 

Aber ganz tief im Innern, weiß ich das Gott uns nicht fallen lässt, auch wenn es sich gerade so anfühlt.

Er wird uns sicher irgendwann eine Zeit schenken, in der wir wieder zu Kraft und Ruhe finden, durch seinen heiligen Geist, denn Jesus hat ihn uns als seinen Helfer versprochen. Darauf möchte ich von ganzem Herzen vertrauen.

Lieber Stört, sei dolle umarmt von der Stachelbeere und alles, alles liebe für Dich

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 5. Dezember 2019 22:08
Jurek
(@jurek)

Hallo Iris,

bei dem was du sagst , habe ich das Gefühl , daß du insgeheim immer damit rechnest , den heiligen Geist zu verlieren , weil du Fehler machen könntest .

Wer bei und in JESUS verbleibt, braucht doch keine Angst diesbezüglich zu haben! 😉
Aber es geht thematisch um die Frage, ob man den Heiligen Geist auch verlieren könnte, oder ein für alle Mal wird man diesen nicht mehr los, wenn man das wollte?
Es geht mir hier nur um die Möglichkeiten und nicht um Angst, dass man UNGEWOLLT den Heiligen Geist mal verlieren könnte!

Es geht hier thematisch nur darum, dass aus eigenem Willen und Absicht, also bewusstes und absichtliches sich Absagen von GOTT und damit auch dem SOHN, so wie das schon am Anfang der Teufel und Dämonen taten, und danach die meisten Menschen, – dass das möglich ist.
Und in dem Fall „Luzifer“ und ähnlichen Fällen, wo er ZUERST den Heiligen Geist als Sohn GOTTES hatte, selbstverständlich kann dieser den HG verlieren, wenn er sich doch absichtlich von GOTT trennt!
Denn der HG ist doch nicht Eigentum des Betreffenden, sondern Eigentum GOTTES (alle sind von GOTT abhängig), welcher seine Kinder damit mit wahren Leben beschenkt und sich damit freut, und seine Kinder mit IHM.

Aber nochmals: GOTT zwingt doch niemanden in der Position eines wahren Christen zu verbleiben! Dessen muss man sich bewusst werden. GOTT versklavt doch niemanden!
Wie könntest du dann meinem, dass man den Heiligen Geist dann in so einem Fall nicht verlieren könnte, wenn man sich absichtlich von GOTT trennen will?

Ich wiederhole, um das klar nochmals hervorzuheben: Luzifer wurde nicht als Teufel von GOTT geschaffen noch als solcher für die Zukunft vorgesehen. Natürlich hatte er als Sohn GOTTES am Anfang den Heiligen Geist!
Und hat er diesen jetzt auch noch?

Diese Denkweise ist mir zu negativ .

Das ist aber, wie ich meine, die Aussage der BIBEL, welche nicht nur EINE Möglichkeit beschreibt.
Könntest du biblisch das widerlegen, was ich dir dazu schrieb (wenn falsch), um das nachzuvollziehen was du meinst?

Gerade aus dem Gefängnis JWOrg entronnenen , und glücklich , nach langer Suche Jesus unseren Herrn gefunden zu haben , werde ich alles tun , um dieses unverdiente Geschenk nicht wieder zu verlieren . Es bedeutet doch ewiges Leben !

Es geht doch dabei um zwei paar Schuhe.
Klar, wer bei JESUS verbleibt, braucht doch nichts zu fürchten, nicht mal den zeitweiligen Tod!
NIEMAND (keine Teufel noch Mächte der Welt) kann ein Kind GOTTES aus JESU Hand rauben! Da sind wir SICHER und brauchen nicht den Heiligen Geist zu verlieren.
ABER (nach wie vor) das ist keine VERSKLAVUNG! Jeder darf sich selber dann BEWUSST auch GEGEN JEHOVA und JESUS entscheiden! Wie am Anfang auch der Teufel das getan hat.
Und das bedeutet eben = Aus EIGENER Absicht, wird man den Heiligen Geist verlieren.

Nochmals: „Einmal gerettet für immer gerettet“ (egal was man dan[n]-ach anstellt), ist ein Wunschdenken der „Allversöhner“ aber nicht die Aussage der Bibel.

Also was ändert Joh 10:27-30 an dem, was ich geschrieben habe?

Niemand braucht zu fürchten den HG zu verlieren, wenn dieses Kind GOTTES GOTT treu bleiben MÖCHTE und auch den Weg JESU geht. 🙂

Gruß

AntwortZitat
Veröffentlicht : 6. Dezember 2019 4:08
Meereswoge gefällt das
Iris
 Iris
(@iris)

@stoertebeker

Lieber Störti ,

in deinem Kommentar an Meereswoge hattest du Lukas 11:9-13 angeführt .

Natürlich war es zu der Zeit richtig um Heiligen Geist zu bitten , da der Heilige Geist noch nicht in Erscheinung getreten war . Erst zu Pfingsten ( Apg 2:1 ) wurde der Heilige Geist auf Menschen ausgegossen . Die Ausgießung des Heiligen Geistes war ein einmaliges Ereignis , das zum Pfingstfest nach der Himmelfahrt des Herrn Jesus geschah . Damals kam der Heilige Geist auf die Erde und wohnt seitdem hier in den Gläubigen . Weil nun jeder Gläubige den Heiligen Geist besitzt und ohne ihn ja gar kein Kind Gottes sein könnte , ist es nach Pfingsten nicht zwingend erforderlich , um den Heiligen Geist zu bitten .

Aber wir sollten eifrig darum bitten , daß unser Herz immer mehr vom Heiligen Geist erfüllt wird , so daß er ungehemmt wirken kann , damit wir die Kraft haben , in schwierigen Situationen standzuhalten , um den Heiligen Geist nicht zu betrüben .(Eph 4:30 )

Liebe Grüße

Iris

AntwortZitat
Veröffentlicht : 6. Dezember 2019 12:32
Hugo und Passionsblume gefällt das
Seite 1 / 2
Share:
Scroll to Top