“The Smoking Gun” – Der Rauchende Colt, oder “Der Zwingende Beweis”

Wo Klarheit besteht, gibt es keinen Raum für Spekulationen.

Der Begriff “The Smoking Gun” wird im englischen Sprachraum häufig benutzt, um Ereignisse zu beschreiben, die man zwar nicht eindeutig beweisen, aber dennoch aufgrund von Schlussfolgerungen vermuten kann. Die Redewendung deutet darauf hin, dass etwas passiert ist, das unter der Decke gehalten werden soll, aber aufgrund gewisser Hinweise nicht ignoriert werden kann. “Smoking Gun” steht auch für “Zwingender Beweis”.

VIDEO: Wie man online spenden kann.

Ansprache A. Morris, Jahrestagung: Wir haben viel zu tun!

Also, liebe Zeugen Jehovas, auch wenn man den Schuss nicht gehört haben mag, so kann man doch aufgrund des Rauchs, der aus einem Pistolenlauf steigt, erkennen, dass ein Schuss abgefeuert wurde. Und wie es sich zeigt, haben die meisten Zeugen, wenn es um das finanzielle Gebaren der WTG geht, den Schuss noch nicht gehört, obwohl der Rauch unübersehbar ist.

Ein Zeuge Jehovas, der wissen möchte, wohin z. B. die Spendengelder genau fließen, wird keine befriedigende Antwort erhalten. Er wird keine Auskunft darüber bekommen, wie die Wachtturm-Gesellschaft finanziell aufgestellt ist und wohin detailliert die Gelder sich bewegen. Dennoch wird ein aufmerksamer Beobachter viele Rauchzeichen wahrnehmen und kann dadurch nur zu der Erkenntnis gelangen, dass nicht alles so sein kann, wie von der WTG dargestellt.

Einen kleinen Einblick erhält man auf der Website nccsweb.urban.org. Hier findet man mit etwas Geduld den Pfad zu einer Deklaration, die über einen kleinen Teil des Einkommens der Wachtturm Bibel- und Traktat-Gesellschaft der Zeugen Jehovas (Watch Tower Bible and Tract Society of Pennsylvania, WTBTS) informiert. Jede gemeinnützige Organisation gibt dort jedes Jahr eine Art Steuererklärung beim NCCS (National Center for Charitable Statistics, USA) ab. Diese Deklaration auf dem Formular 990 ist öffentlich einsehbar und für jeden prüfbar. Wie bereits erwähnt, handelt sich nur um einen kleinen Ausschnitt der Finanzströme der WTG.

Den Colt hält die Leitende Körperschaft (LK) der Zeugen Jehovas fest in der Hand und aus den vielen Änderungen in den Strukturen der WTG, sowie den finanziellen Transaktionen ergibt sich der Rauch.

Für alle, die die Entwicklung schon viele Jahre beobachten, ist klar, dass die vielen neuen tiefgreifenden Wandlungen in der Organisation, in den vergangenen 10 – 15 Jahren, kaum alleine auf die Managementfähigkeiten der sieben oder acht Mitglieder der Leitenden Körperschaft zurückzuführen sind. Die Ausbildungen und Fähigkeiten dieser Männer lassen eher vermuten, dass die profitablen Umgestaltungen von qualifizierten Wirtschaftsberatern getroffen wurden. Doch einem Zeugen Jehovas mag diese Vorstellung nicht in sein Bild über die “Leitende Körperschaft” passen.

Er ist durch seine jahrzehntelange Indoktrination überzeugt, dass die Männer der Führungsriege in der Kraft Jehovas handeln und durch ihn befähigt sind, auch solche wirtschaftlichen Entscheidungen zu treffen. Immer wieder betonen sie, man habe nur Jehovas Willen ausgeführt. Er, Jehova habe entschieden wann, wo und welches Grundstück oder welche Immobilie gekauft oder verkauft wird. Jehova ist also der Lenker des Wirtschaftsimperiums WTG. Eine Vorstellung, die jedem gottgläubigen Menschen äußerst suspekt erscheinen muss.

Ein Zeuge Jehovas hingegen wird nicht wahrhaben wollen, dass es sich bei der Wachtturmgesellschaft um ein lukratives Geschäftsmodell handelt. Er ist überzeugt, dass sein Einsatz für diese Organisation Einsatz für Jehova Gott ist. Es ist ihm kaum möglich, die Strukturen und Finanzströme dieser Organisation zu durchschauen.

Tatsachen

Tatsache aber ist, dass die WTG in eine Vielzahl von juristischen Gesellschaften aufgeteilt ist. Als Muttergesellschaft fungiert die Watch Tower Bible and Tract Society of Pennsylvania“zusammen mit der Watch Tower Bible and Tract Society of New York. Beide haben ihren Sitz zwischenzeitlich in Warwick (USA). Es handelt sich um eine nichtöffentliche Aktiengesellschaft, die laut Statuten nur 300 bis 500 stimmberechtigte Aktionäre haben kann. Sie besitzt global zahlreiche Produktionsstätten für Literatur und zehntausende Zeugen Jehovas arbeiten unentgeltlich in und für diese Gesellschaften.

Weltweit gibt es ähnliche Rechtsgesellschaften, die wir hier im Einzelnen nicht aufführen möchten. Nur so viel: Für einen Laien sind sie nicht zu durchschauen, für unabhängige Gutachter jedoch ist die„Watch Tower Bible and Tract Society“ein Wirtschaftsunternehmen, dessen finanzielle Dimension einem Zeugen Jehovas bewusst verschleiert wird. Grund genug, um einmal etwas genauer hinzusehen. http://datei.sektenausstieg.net/literatur/WTGFin2.pdf

Für den einfachen Zeugen finanziert sich seine Organisation hauptsächlich über freiwillige Spenden. Dass sie ihr Vermögen auch durch Zinsgewinne und Immobilienspekulationen vermehrt, ist ihm nicht bekannt. Doch es sind nicht nur Zinsgewinne, die zu Buche schlagen, es ist auch die Tatsache, dass die Watchtower Aktie selbst als eine reine Aktie auf dem freien Markt registriert ist: als Watchtower Inc. unter der  ISIN US94111A1060!

Gehört die Watchtower Inc. wirklich der Wachtturm-Gesellschaft, da sie auch in Brooklyn geführt wird? Wer ist der wirkliche Inhaber dieser Aktien? Ist das gesamte Konstrukt der “Organisation Gottes” nur Schein? Führt wirklich die Leitende Körperschaft der Zeugen Jehovas diese Organisation oder gehört alles einem unbekannten Aktionär oder einem Unternehmen, das rechtlich betrachtet, allein bestimmen darf, in welche Richtung sich das “Volk Jehovas” finanziell zu entwickeln hat?

Es geht der WTG nur ums Geld

Es mag einen Zeugen Jehovas erstaunen, wenn er auf der offiziellen Website von JW.Org lesen muss: Schweden, Jehovas Zeugen staatliche Fördermittel zugestanden 

Ja, du hast richtig gelesen: Jehovas Zeugen erhalten nach langem Rechtsstreit, im Rahmen des Gesetzes zur Unterstützung von Religionsgemeinschaften, staatliche Fördermittel in Millionenhöhe. Ein Zeuge wird freudig ausrufen: “Prima, warum nicht?” Doch um diese Fördermittel in Anspruch nehmen zu können, müssen gewisse Voraussetzungen erfüllt werden, denn

Gefördert wird eine religiöse Gruppe nur, wenn sie „zur Erhaltung und Stärkung der demokratischen Grundwerte der Gesellschaft beiträgt, und wenn sie „beständig eine aktive Rolle in der Gemeinschaft spielt.”

Obwohl Schweden seit 2007 staatliche Zuschüsse für die meisten Religionen bewilligt, lehnte es die schwedische Regierung wiederholt ab, Jehovas Zeugen zu fördern. Kritisiert wurde die, aus religiöser Überzeugung, strikte Ablehnung der WTG, staatliche Aktivitäten zu unterstützen.

Die WTG legt großen Wert auf politische Neutralität und erwartet von ihren Mitgliedern, dass sie sich in keine staatlichen Aktivitäten einbinden lassen, und nun ging sie dreimal vor Gericht, um für staatliche Förderung in Millionenhöhe zu kämpfen und das Gericht zu überzeugen, dass sie die Voraussetzungen erfüllt? Wie in Italien, Dänemark, Norwegen oder Spanien kämpft die WTG um staatliche Zuschüsse, ungeachtet ihrer religiösen Einstellung. Kannst du dir als Christ vorstellen, dass Jesus Christus sich um staatliche Zuschüsse bemüht hat? Wenn es um Dollars für seine Organisation geht, scheint Jehova sehr großzügig zu sein, aber wehe, wenn ein Kind in der Zusammenkunft einschläft oder spielt und dem Programm nicht aufmerksam zuhört, dann ist Jehova aber sehr traurig. Sorry, aber manchmal kann man sich etwas Sarkasmus nicht verkneifen.

Strategiewechsel zur Vermehrung der Geldmittel

Mit der drastischen Verringerung ihrer Druckerzeugnisse leitete die WTG eine Strategiewende ein. Ab 2018 wurden pro Jahr nur noch drei Ausgaben des“”Wachtturms””und drei Ausgaben des“”Erwachet” für die Öffentlichkeit gedruckt. Eine Maßnahme, die angesichts des, nach Ansicht der WTG, nahe bevorstehenden Endes dieses Systems, schwer zu verstehen ist. Dafür forciert man nun die„ digitalen Medien. Es wurde schon vermutet, dass der Organisation aufgrund der vielen Prozesse und Strafzahlungen, im Zusammenhang mit der Vertuschung von Kindesmissbrauch, die Geldmittel ausgingen.

66 Millionen Dollar

Doch es scheint wahrscheinlicher, dass die Verantwortlichen der WTG überzeugt sind, mit dem Bau und Verkauf von Immobilien, das Vermögen der Organisation schneller und effektiver vermehren zu können. Die Einrichtung eines sogenannten Königreichssaal-Bauprogramms, im standardisierten Design, war einer der ersten Schritte in diese neue Richtung. Anlass für dieses weltweiten Bauprogramm – so die leitende Körperschaft – sei der Umstand, dass die Königreichssäle weltweit, wegen des enormen Zulaufs, aus allen Nähten platzen, was nachweislich eine falsche Behauptung ist.

2019 beschloss die leitende Körperschaft, alleine im Raum Toronto, Kanada, 53 Versammlungen aufzulösen, bzw. zusammenzulegen. SIEHE HIER

In allen westlichen Industrieländern ist schon seit längerem ein dramatischer Rückgang zu verzeichnen. Ungeachtet dieser Tatsache fand am 31. Januar 2015 eine Sonderveranstaltung statt, um in einer aufwendig vorbereiteten 2,5-stündigen Präsentation ein neues Programm, zur beschleunigten Erstellung standardisierter Königreichssäle, vorzustellen.

Leon Weaver, ein Beauftragter der leitenden Körperschaft, verriet, dass die gesamte Nacht hindurch hitzige Debatten, über den Einheitszuschnitt der neuen Versammlungsgebäude geführt wurden. Im Kern ging es um die Frage, ob das Design eher einen wohnlichen oder einen gewerblichen Charakter aufweisen sollte. Jedenfalls einigten sie sich schließlich alle auf einen gewerblichen Zuschnitt der Säle. Das neue Design für Königreichssäle

Das neue Design zeichnet sich durch eine stark vereinfachte Bauweise aus und lässt unwillkürlich den Gedanken an eine spätere gewerbliche Verwendung aufkommen, sollten diese Säle, aus welchem Grund auch immer, irgendwann verkauft werden. Auch die Bemühungen der Glaubensgemeinschaft zur Anerkennung, als„Körperschaft des öffentlichen Rechts“in Deutschland, diente dem Ziel der Finanzsteigerung. Nach erfolgter Anerkennung wurden die örtlichen Versammlungsvereine aufgelöst und das Vermögen der Versammlungen, einschließlich der Versammlungsstätten (Königreichssäle), Eigentum der WTG. Eventuelle Schulden, gegenüber der WTG,  wurden zwar auch erlassen, aber den Versammlungen wurde auch nahegelegt, die gleiche feste Summe weiterhin jeden Monat, als Spende an die WTG, zu überweisen. Darüber hinaus sollen alle überschüssigen Finanzmittel an die Organisation abgetreten werden.

Von nun an hatte die Gesellschaft freie Hand, die von den Versammlungen gebauten und finanzierten Königreichssäle nach Gutdünken zu verkaufen, was sie auch ungeniert und skrupellos durchführte. Seitdem wurden hunderte Säle weltweit veräußert. Damit einher ging ein massiver Abverkauf von Zweigbüros auf der ganzen Welt, sowie der Verkauf des Gebäudekomplexes der Weltzentrale in Brooklyn. Im Zuge dessen wurden auch gleich ca. 40 weitere Immobilien, in bester Lage, zu Geld gemacht. Dazu gehörten Hotels, Theater und Bürogebäude, die in der Vergangenheit für wenig Geld gekauft und nach aufwendiger Renovierung, durch freiwillige Helfer in New York, verkauft wurden. All dies ist der breiten Masse der Zeugen unbekannt.

Bosserthotel

Towerhotel

Columbia Heights 97

Bauprojekt Wallkill 

Jehovah’s Witnesses buy Fishkill apartments

Mit dem Erlös wurden wiederum Bauprojekte in Angriff genommen. Nachdem die Wachtturmgesellschaft den Bau ihrer neuen Weltzentrale, im Auftrag„Jehovas, abgeschlossen hatte, wurde eine neue Zweigniederlassung in London gebaut. Es wurden nicht nur wertvolle Immobilien, wie Ferienanlagen und Grundstücke, gekauft, sondern auch alle WTG-IBSA-Immobilien auf den Markt gebracht und zum Verkauf angeboten.

Immobilienportfolio WTG-IBSA London  

Neues Zweigbüro London 

Zwischenzeitlich geht die WTG daran, eine neue WTG-Hauptzentrale für Argentinien in Buenos Aires, fertigzustellen, sowie eine Videoproduktionsfirma in Remapo USA.

Ob der Bauwut der WTG reiben sich Zeugen Jehovas erstaunt die Augen. Dieser Strategiewechsel in den Finanzen hat nichts mit den Kindesmissbrauchsklagen und den daraus resultierenden Strafzahlungen zu tun, denn diese Beträge sind wie ein Tropfen in einem gefüllten Wassereimer. Warum kann man das sagen?

 Im Jahre 2001 hat NEWSDAY einen Jahresbericht über die Einnahmen der Körperschaft Wachtturm-Gesellschaft in New York veröffentlicht. Sie verfolgten fünf Jahre lang diesen jährlichen Geschäftsbericht. Jedes Jahr hat die WTG Einnahmen in Höhe von 951 Millionen Dollar ausgewiesen, d.h. fast eine Milliarde Dollar. Diese Zahlen allein bedeuten, dass innerhalb von fünf Jahren JW.ORG fünf Milliarden Dollar steuerfrei eingenommen hat. Die Ausgaben für alle ihre Mitglieder im Vollzeitdienst wurden mit  $115 Millionen pro Jahr veröffentlicht. Das wären etwa zehn Cent pro Dollar (10%) für den Unterhalt aller Bethel- und Sonderpioniere und sämtlicher Missionare. Keine schlechte Gewinnspanne, wenn man bedenkt, dass zusätzlich Ländereien vermietet werden und Zinsen für gewährte Darlehen (Neubau und Renovierung von Königreichssälen), sowie Gewinn durch andere Geldanlagen, eingefahren werden. Diese Geldquelle sprudelte über Jahre und diese Mittel haben sich weiterhin massiv angesammelt. Das allein schon würde die Organisation für immer finanzieren.

Jahresbericht über die Einnahmen

Doch es bleibt die Frage, was die WTG zu dem Strategiewechsel in ihrem Finanzwesen veranlasste. Gab es plötzlich kein Geld mehr und musste deshalb vermehrt um Spenden gebettelt werden? Jeder Verkündiger wurde dazu aufgefordert, schriftlich festzulegen, wieviel er monatlich bereit wäre, zu spenden und jedes Jahr sollte ein international reglementierter Betrag in einen Spendenfond gehen. Der Druck von Literatur wurde drastisch zurückgefahren. Die Maxime lautet: reduzieren, reduzieren, reduzieren. Wo viel Rauch ist und wenig Information, machen irgendwann Spekulationen die Runde: Hat vielleicht jemand in hoher Position Millionen Dollar Spendengelder veruntreut? Unwahrscheinlich das Aufgrund mangelnder Überwachung Millionen Dollar verloren gingen.

Hat die Investmentgesellschaft, die die großen Portfolios von Hedge-Fonds der WTG verwaltet, die Organisation in riskante Fehlspekulationen getrieben? Selbst wenn dem so wäre, käme dieses Missmanagement, angesichts des undurchsichtigen Finanzgebarens der WTG, niemals ans Licht. Was bleibt ist: “The smoking gun” – die rauchende Pistole.

Wenn die Leitende Körperschaft sich offen und ehrlich zu diesen widersprüchlichen Informationen äußern und für Klarheit sorgen würde, wäre das ihrem Ansehen, dem der Zeugen Jehovas und auch dem Ansehen des Gottes, dessen Namen sie tragen, sicher sehr förderlich.

 

[Gesamt: 113   Durchschnitt:  5/5]
28 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

DEN WAHREN CHARAKTER VON JW.ORG ENTLARVT! Wieder mal ein klasse Video, das den Macht hungrigen und den Geld gierigen Charakter von JW.Org entlarvt! Danke für die gebündelten Fakten, die eindeutig belegen, dass es sich um einen Milliarden schweren Konzern handelt. Was mich am meisten an den Einspielern der JW.Org-Video-Sequenzen betroffen gemacht hat, ist die Tatsache, dass der Bethelaufseher Werner Rudtke den betrügerischen Machenschaften der JW.Org seine Stimme leiht. Werner Rudtke hat, über Jahre hinweg, so viele treue Bethelmitarbeiter ins Messer laufen lassen, weil er es musste, und er lernt überhaupt nichts aus seinen verheerenden Fehlern! Schlimm, einfach nur schlimm!!! Danke… Weiterlesen »

“Manche Leute (z. B. der JW.Org-Konzern) sind wie Blutegel: “Gib her, gib her!”, fordern sie und saugen andere damit aus. Drei sind unersättlich, und auch das Vierte bekommt niemals genug: Das Reich der Toten, eine unfruchtbare Frau, die gerne Kinder haben möchte, trockener Boden, der nach Regen dürstet, und das Feuer, das gierig immer weiterfrisst” (Sprüche 30:15, 16, Hfa). Hätte es die JW.Org zur Zeit des Sprücheschreibers Agur schon gegeben, wäre sie in der Aufzählung der Unersättlichen, die nie genug bekommen können, wohl mit aufgenommen worden. Jeder Täter hinterlässt Spuren. Die gelegten “Nebelbomben” der JW.Org lassen bei jedem Profiler die… Weiterlesen »

Interessanter Artikel. Nur schade, dass die meisten Zeugen sich nicht ueberzeugen lassen sondern den Sklaven hoch leben lassen, denn er sorgt ja fuer die finanzielleSicherheit der Schaefchen. Man kann nur hoffen, dass einige darueber nachdenken wenn sie das lesen und diese Seite hier koennte ja der Wendepunkt fuer einige sein, die der Herr sucht. Macht weiter.
By the way, hatte nicht Judas Iskariot gemaess Johannesevangelium die Gelder veruntreut?………
Tommy

Wie könnte man herausfinden,
wer die HAUPT-AKTIONÄRE der Wachtower Inc. sind!

Ich hab da mal ne Frage, die mit dem Thema nix zu tun hat:
Das neue Ältestenbuch habe ich schon. Gibt es einen Link für das Buch der Kreisaufseher?
Grüße
🌸🌸🌸

Hallo liebe Leser, auf der Internetpräsenz jw-org. wird behauptet, daß die “Watchtower Inc. Brooklyn” keine Aktiengesellschaft ist, und sie beziehen das wider besserem Wissen auf das gesamte Firmenkonsortium “Watchtower”. Die “Watchtower Inc. Brooklyn” ist tasächlich keine AG, doch verschweigt jw-org., daß die “Watchtoer Inc. Pennsylvania” eine AG ist. Jw-org. sagt also zum einen die Wahrheit (Brooklyn), lügt aber beim anderen (Pennsylvania). Somit kann man eindeutig sagen, daß jw-org. auf ihrer Internetpräsenz nicht die ganze Wahrheit sagt. Die Watchtower Pennsylvania wurde, wenn ich mich nicht täusche 1925 als Aktiengesellschaft gegründet. Bei der Suchanfrage in der Datenbank der US-Finanzaufsicht nach Watchtower, kamen… Weiterlesen »

Money, Money, Money 💵 dollar💵 dollar 💵 dollar 💵

Der himmlische Wagen und das Immibilienkarussell drehen sich immer schneller. Und die LK weiß gar nicht mehr wohin mit den sprudelnden Dollarbündeln, und wo verstecken. Jetzt wo ihr Lieblingstummelplatz Cayman Island (nach dem Brexit) auch auf der schwarzen Liste der Steuer- und Geldwäscheparadiese der EU gelandet ist.

https://brooklyneagle.com/articles/2020/02/26/matt-damons-brooklyn-heights-condo-is-in-an-old-jehovahs-witnesses-building-what-became-of-all-these-properties/

Scroll to Top