Welche christliche ...
 
Notifications
Clear all

[Gelöst] Welche christliche Gemeinde?  

Seite 2 / 2
  RSS
(@wanderer)
Aktiver Gast

Hallo Aljanah,

 

Du musste ich mich doch gleich melden auf Deinen Post hin...

Das hier ist seit 1,5 Jahren unsere Wahl - dort fühlen wir uns sehr wohl, auch wenn wir dort noch nicht beigetreten, aber parallel zum Bibelstudium bei den Zeugen recht aktiv sind:

https://xhope.church/

 

Es handelt sich da nicht um "Jubel-Evangelikale", rechtsgerichtete Trump-Fans oder Ultra-Orthodoxe, aber sie sind bibeltreu und forschen intensiv in der Bibel, die als alleinige Basis des Glaubens dient.

Es gibt einen angestellten, sehr engagierten Pastor, der die Kirche auch gegründet hat, aber keinerlei Hierarchie; alle Kosten werden von der Gemeinschaft demokratisch getragen und die Finanzen demokratisch eingesetzt.

Es gibt viele Teams, die das Herz der Kirche darstellen und den Gottesdienst gestalten - Lobpreis, Bibelstudienkreise, Heilungsthemen usw., und Frauen gestalten genauso mit wie Männer.

Jeder kann die Initiative ergreifen und eine Gruppe zu Themen rund um das Lob Gottes, Glaubensthemen oder verschiedene Berufungen gründen. Es gibt auch eine Missionsgruppe, die auf der Straße von Gott spricht.

Es wird auch von einer Runde erfahrener Christen reihum gepredigt, also nicht nur vom Pastor.

Alles darf hinterfragt und diskutiert werden - das gefällt uns.

Momentan sind es glaube ich so 150 Mitglieder, oder vielleicht auch etwas mehr.

Ist auf jeden Fall sehr zu empfehlen.

 

Beste Grüße und Gottes Segen, 

 

Wanderer

 

PS: Falls Du mal reinschauen willst - jeden Sonntag ist momentan noch Gottesdienst auf Youtube; der Link ist leicht von der Webseite aus aufzurufen und öffentlich. Auch einige der letzten Predigten sind noch aufzurufen  - sie sind von hoher Qualität und gut recherchiert. 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 15. Juli 2020 18:36
José
(@aljanah)

Hallo Wanderer

Ich habe mir diese Website angeschaut. Es ist gut für Dich, wenn Du von ihren Online Predigten zuhörst und anschaust. Jeder Einzelne soll für sich das Beste aussuchen und sich damit im Einklang mit Gott und Jesus fühlen. Wie Du sagst, hinterfrage Dir immer alles was Menschen sagen.... Es soll immer mit der Wahrheit aus der Bibel übereinstimmen. Ich werde mal am Sonntag um 10 Uhr mal eine Predigt anschauen. 

Ich schaue auch bei der Freien Christengemeinde mal rein bei ihren online-Predigten. Oder schaue auch manchmal Jesuscrew : https://www.youtube.com/watch?v=xrx5E3E3FT4

Shalom 

Ajanah

Psalm 56,5 "In Gott will ich rühmen sein Wort; auf Gott vertraue ich und fürchte mich nicht; was kann ein Mensch mir antun?"

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17. Juli 2020 17:02
Omma
 Omma
(@omma)

@gerd@Alle

Lieber Gerd,

ich hänge mich mal an deinen Kommentar, er hat mir sehr gut gefallen, da er zeigt, was wir brauchen und was nicht.

Hallo, ihr Lieben,

wir möchten uns auf diesem Wege bei allen Lieben bedanken, die uns durch Wort und Schrift und die vielen Gebete, an uns gedacht haben. Leider kann ich mich nicht bei jedem Einzelnen bedanken, denn manchmal fehlt eben die Kraft zum Schreiben oder zum Telefonieren.

Ich möchte jetzt kein großes Gejammer loslassen, denn jeder Einzelne (auch von euch) hat ja sein „Päckchen“ zu tragen, manchmal ist es eben auch ein „Packen“.

Ihr Lieben, eure Liebe, die wir wie wärmendes Licht empfinden, zeigt uns noch mehr den Gegensatz zur eisigen Kälte von JW.ORG. selbst, wenn es die eigenen Kinder sind, die dort gefangen sind. Der Oppa sagte, wie er fühlt: „Ihr alle, seid wärmende Lichter (oft durch biblische Ermunterung), während die Org., und alle die sich von ihr blind leiten lassen (siehe Artikel auf der Hauptseite), für ihn wie ein schwarzes Loch ist.“

https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzes_Loch

(kurze Zusammenfassung aus Wikipedia)

Ein Schwarzes Loch ist ein Objekt, dessen Masse auf ein extrem kleines Volumen konzentriert ist und infolge dieser Kompaktheit in ihrer unmittelbaren Umgebung eine so starke Gravitation erzeugt, dass nicht einmal das Licht diesen Bereich durchlaufen kann. Die äußere Grenze dieses Bereiches wird Ereignishorizont genannt. Nichts kann einen Ereignishorizont von innen nach außen überschreiten – keine Information, keine Strahlung und schon gar keine Materie. Der „Weg nach außen“ ist nicht einmal mehr denkbar.

Es gibt unterschiedliche Klassen von Schwarzen Löchern mit ihren jeweiligen Entstehungsmechanismen. Am einfachsten zu verstehen sind stellare Schwarze Löcher, die entstehen, wenn ein Stern einer bestimmten Größe seinen gesamten „Brennstoff“ verbraucht hat und kollabiert. Während die äußeren Hüllen dann in einer Supernova abgestoßen werden, fällt der Kern durch seinen Schweredruck zu einem extrem kompakten Körper zusammen.

Außerhalb des Ereignishorizonts verhält sich ein Schwarzes Loch wie ein normaler Massenkörper und kann von anderen Himmelskörpern auf stabilen Bahnen umrundet werden. Der Ereignishorizont erscheint von außen visuell als vollkommen schwarzes und undurchsichtiges Objekt, in dessen Nähe der dahinterliegende Raum wie durch eine optische Linse verzerrt abgebildet wird.

(Zitat Ende)

Ganz liebe Grüße senden Omma und Oppa

Psalm 119:105 (NGÜ)
105 Dein Wort leuchtet mir dort, wo ich gehe; es ist ein Licht auf meinem Weg.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17. Juli 2020 17:40
Gerd
 Gerd
(@gerd)

@omma

Nun  hänge ich mich in Revanche an dich an 😍 

Bezugnehmend auf den Artikel über die Homosexualität und Praxis bei JW.org:

Ich möchte zu dieser heiklen Thematik nochmal den Römerbrief bemühen, etwas später.

Die Ablehnung sexueller Praktiken, die nicht dem ursprünglichen Zweck der Vermehrung dienen, wurde ja schon im A.T. beschrieben und abgelehnt. Bei den abartigen Sodom-Männern, die sogar Engel, die sich als Männer inkarnierten, vernaschen wollten, hat dazu geführt, das Lot aus Gastfreundschaft seine Töchter anbot... Empörung auch bei mir, aber ich lebe auch in einer anderen Zeit!

Wenn nun die Korinther den Paulus fragten wie das intime Leben zwischen Mann und Frau "sauber" ablaufen solle, kam ein Rat, der auch einige Seltsamkeiten enthielt, ich hebe diese kursiv hervor, ohne sie weiter zu kommentieren, aus 1Kor. 7:

1 Was aber das betrifft, wovon ihr mir geschrieben habt, so ist es gut für einen Menschen, kein Weib zu berühren.

2 Aber um der Hurerei willen habe ein jeder sein eigenes Weib, und eine jede habe ihren eigenen Mann.

3 Der Mann leiste dem Weibe die eheliche Pflicht, gleicherweise aber auch das Weib dem Manne.

4 Das Weib hat nicht Macht über ihren eigenen Leib, sondern der Mann; gleicherweise aber hat auch der Mann nicht Macht über seinen eigenen Leib, sondern das Weib.

5 Entziehet euch einander nicht, es sei denn etwa nach Übereinkunft eine Zeitlang, auf daß ihr zum Beten Muße habet; und kommet wieder zusammen, auf daß der Satan euch nicht versuche wegen eurer Unenthaltsamkeit.

6 Dieses aber sage ich aus Nachsicht, nicht befehlsweise.

7 Ich wünsche aber, alle Menschen wären wie auch ich selbst; aber ein jeder hat seine eigene Gnadengabe von Gott, der eine so, der andere so. 

8 Ich sage aber den Unverheirateten und den Witwen: Es ist gut für sie, wenn sie bleiben wie auch ich.

9 Wenn sie sich aber nicht enthalten können, so laßt sie heiraten, denn es ist besser zu heiraten, als Brunst zu leiden.#

Man merkt, so spräche in unserer Zeit kein ausgebildeter Arzt oder Psychologe, es war die Diktion eines leidenschaftlichen Junggesellen, der seine sexuellen Gelüste irgendwie anders befriedigte, was aus seinen Sätzen nicht zu erfahren ist. Oder wurde ihm jedes Wort inspiriert 🙄

Leistet nun ein Homo oder eine Lesbe ihre "Pflicht" (Pauluswort) mit der Suche nach einem Partner mit gleichen Gelüsten, oder ist da die Bezeichnung "Pflichterfüllung" treffender?Nun zum angesagten Römerbrief 1. Wie ich anderenorts schon erwähnte, ist der Brief nicht für alle römischen Bürger gedacht. Bei der Mehrzahl wird zutreffen, was Paulus einleitend zum Thema schrieb, nämlich die sind genannt die einen Gottesglauben verachteten:

...21 weil sie, Gott kennend, ihn weder als Gott verherrlichten, noch ihm Dank darbrachten, sondern in ihren Überlegungen in Torheit verfielen, und ihr unverständiges Herz verfinstert wurde:22 indem sie sich für Weise ausgaben,23 sind sie zu Narren geworden und haben die Herrlichkeit des unverweslichen Gottes verwandelt in das Gleichnis eines Bildes von einem verweslichen Menschen und von Vögeln und von vierfüßigen und kriechenden Tieren....

24 ...D a r u m hat G o t t sie [auch] dahingegeben in den Gelüsten ihrer Herzen in Unreinigkeit, ihre Leiber untereinander zu schänden; 25 welche die Wahrheit Gottes in die Lüge verwandelt und dem Geschöpf mehr Verehrung und Dienst dargebracht haben als dem Schöpfer, welcher gepriesen ist in Ewigkeit. Amen.

26 Deswegen hat G o t t sie dahingegeben in schändliche Leidenschaften; denn sowohl ihre Weiber haben den natürlichen Gebrauch in den unnatürlichen verwandelt, 27 als auch gleicherweise die Männer, den natürlichen Gebrauch des Weibes verlassend, in ihrer Wollust zueinander entbrannt sind, indem sie Männer mit Männern Schande trieben und den gebührenden Lohn ihrer Verirrung an sich selbst empfingen.#

Diese falsche Denkweise führte - sogar unter Verstärkung durch Gott - zu verkehrten Lüsten, die Ursache (Gottablehnung) verursachte dessen Wirkung!

Ob diese bei ZJ mit Exit zu exekutieren ist, aber dasselbe in den Großkirchen nicht rigoros gehandhabt wird, hängt von den jeweiligen menschlichen Statuten ab.

Es gibt ja genug Eigenartigkeiten unter den Menschen, mir fiel gerade der irre antisemitische Mörder ein, der nun in Halle vor Gericht sitzt keine Reue zeigt, nicht von seinen Neigungen abzubringen ist. Da sagt doch keiner, "dieser Arme kann doch nichts für seine Veranlagung..."

Man könnte hier zusätzlich noch von psychopathologischen Auffälligkeiten reden, ich spare mir eine Aufzählung vieler Abnormitäten - soll man solche Mitglieder in der Gemeinde, mit viel Geduld verbunden, großzügig dulden und immer nur wegsehen? 😏

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. Juli 2020 10:10
RoKo
 RoKo
(@roko)

Bin zwar nicht angeschrieben, aber dennoch zur Stelle. : ) Lieber Gerd, schau: Abnormitäten. Was soll das sein? Hier redet man im Wortstamm von einer Norm. Bitte was ist die Norm? Ist sie europäisch? Nahost? Prüde aber dirty amerikanisch? Die erste Frage. Viele weitere fallen mir ein. Klingt ja wie bei einem Ältestenverhör... dem ich mich stellen muss. Darin bin ich geübt. "Das Deutsche Institut für Normung e. V. ist die bedeutendste nationale Normungsorganisation und ist die unabhängige Plattform für Normung und Standardisierung in Deutschland und weltweit." Wird ein Mitmensch in eine Norm gezwängt? Was passiert bei Ausschuss? Die DIN und Gütekontrolle kennt das Wort Ausschuss, kein Beirat oder Projektilaustrittswunde, sondern Minderqualität eines Normteils. Das widerspricht der Bibel, ein Mensch sei einzigartig. Und Gott liebt ihn.

Könnte eingewendet werden, die Norm, die Gott zufrieden stellt. Aha. Widerspricht auch der Bibel die sagt, jeder ist ein Sünder. Jeder sündigt. Somit übertritt jeder die Ansprüche, die Gott aufstellt, jeder ist Ausschuss. Starb nicht Christus genau dafür?

Könnte man erwidern, ja das Opfer gilt eben nicht für willentliche Menschen, die sündigen. Christus Antwort. Wer von euch ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein...

Nochmal: Das mosaische Gesetz und Regeln hat meiner Überlegung nach den Ursprung, nicht weil das Volk aus Ägypten auszog und er sich erwählt hat, dann hätte der Vater das mit Auszug verständlich gemacht, sondern weil Mose das widerspenstige Volk nicht führen konnte. Er brauchte Regeln für ein zivilisiertes Zusammenleben weil es ohne nicht mehr ging... Vor diesem Zeitpunkt gibt es viele Personen, die Gott annehmbar waren, auch ohne dieser Gesetze. Also widerspricht sich m.M.n. so eine Ansicht, man könne nur so und so Gott annehmbar sein...

Christus machte ein neues Gesetz. Liebe Gott. Liebe deinen Nächsten wie dich selbst. Enthaltet euch von Blut und von erwürgtem. Punkt. Ich möchte Galaterbrief anführen, wer mehr dazu macht als hier geschrieben oder verkündet wurde, der sei verflucht.

Hier schrieben die Leute auch nicht, dass sie eingeschlechtliche sexuelle Handlungen gut finden oder zu fördern wären. Sondern wir sympatisieren mit dem Gedanken, eine Handlung nicht gut zu finden, nicht aber einen Menschen zu verurteilen und auszugrenzen wie es ZJ mit aller Härte handhaben. Der Anblick zweier knutschender Männer finde ich... *schüttel*, aber ich muss ja nicht hinsehen. Somit bleiben mir die Bilder erspart.

Eine Türstehermanier mit Maßband am Kongresseingang, welcher Rock für den Nachmessenden zu kurz ist, sollte dann auch im richtigen Prozentverhältnis zur Beinlänge, Fessel- und Hüftumfang und Absatzhöhe erfolgen! Also der Dreisatz sollte dem Ordner bekannt sein und ein Taschenrechner vorliegen. Was den Blick auf erotische Extremitäten dennoch frei gibt... und auch hier existiert keine Norm! Das hat die Modewelt im Jahr 2020 auch erkannt und viele Sizeplus Models bekommen jetzt Fotoshootingaufträge. Gut so!

Jeder kennt die Grundlagen der Sitte und biblische Gedanken. Hurer, Ehebrecher, Männer die bei männlichen Personen liegen (was ist mit Frauen bei Frauen?) ... werden Gottes Königreich nicht erben. Ein unumstößlicher Grundtenor bei ZJ. Dennoch machte Jesus eine Aussage, die diese Bewertung relativiert. Die [betrügerischen] Zöllner und die Dirnen werden vor euch in das Königreich eingehen. Hä? Wie kann das denn sein?

Jemand der Jesu Worte nicht versteht, hat das Evangelium und die Prophezeiungen im AT in Erwartung dieses Evangeliums nicht verinnerlicht. Gott ist ihm fremd. 

Ich sehe in Paulus einen echten Nachfolger und Prediger, zweifellos. Dennoch sollte man selbst locker bleiben und seine Wertungen aus seiner Sicht, Aufgabe und Familienstands betrachten, wie auch das Bibelbuch Prediger einzigartig im Stil niedergeschrieben wurde. Paulus schrieb oft, ich wünsche, ich will usw. Er schreibt, sicher unter Insiration, seine Sicht. Ist mit der Wertung der Rolle der Frau ebenso. Wir haben heute eine Bundeskanzlerin, Ministerinnen, Richterinnen, Polizistinnen, Lehrerinnen... Zur Zeit der Niederschrift des NT undenkbar...

Pflicht? Ein Mann leiste eine Frau das was ihr zusteht, ebenso die Frau ihrem Mann. Ich möchte jetzt nicht ins Detail gehen, welche Lusterfüllung hier Anwendung findet. Wohl aber die Lust des Fleisches. Upskirting eher nicht : ) 

LG RoKo

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. Juli 2020 15:31
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @roko

Bin zwar nicht angeschrieben, aber dennoch zur Stelle. : ) Lieber Gerd, schau: Abnormitäten. Was soll das sein? Hier redet man im Wortstamm von einer Norm. Bitte was ist die Norm? Ist sie europäisch? Nahost? Prüde aber dirty amerikanisch?

Aber roko, d u darfst mich immer ... anschreiben natürlich 😑 sowas 😗 willst du bestimmt nicht ... und wenn, würdest du dies für die Norm halten? Wenn ja, dann komm und ich übe mit dir Händchen halten hi😅hi😅hu

Ich wollte vorne auf der Hauptseite meine heutige post reinstellen, klappte nicht, wahrscheinlich lief meine Anmeldung ab

Ausgangspunkt ist ja der Artikel mit dem schwulen Zeugen, der s e i n e Norm bei den ZJ nicht ausleben durfte und daher abgefertigt wurde Zitat:

Unglaublich, aber diese Saubermänner von Ältesten teilten ihm mit: “Wir sehen für dich keine Aussicht auf Änderung, und solange du deine Sexualität als Homosexueller lebst, kannst du kein Glied unserer Gemeinschaft bleiben.” Im Selbstverständnis von Jehovas Zeugen bedeutet Ausschluss die Vernichtung in Armageddon.

Ich will nun nicht auf den Begriff "normal" eingehen, sondern mich an meine Zeit im Komitee erinnern, w a s hätte ich in dieser Situation getan? War sowas bei frommen Versammlungsgehern ordentlich, oder nicht doch außerordentlich?

Nicht wenn ein Schwuler oder Lesbe in der gleichen Firma ist, in der ich auch war. Wir hatten tatsächlich einen bekennenden Homo, er war ein tüchtiger Mann. Die Munkeleien und Späßchen waren immer da, das war von den Hetero-Kollegen sicher als normal angesehen, ich hielt ja auch nicht meinen Spottmund...

Aber die "Firma" WTG sieht sich nicht als Verlag, sondern als "Jehovas Volk", da macht das zugewiesene Richteramt oft keinen Spaß. Viele Stunden gingen drauf wegen Behandlung über Ehebruch und auch zugegebene Intimitäten von Teenagern - wie urteilt man  da? Ein Erlebnis schrieb ich in meiner Biographie für den Gütersloh-Verlag:

...Die WTG schämt sich nicht, auch dafür Regeln und Vorschriften bindend festzulegen. Insider waren sich einig, solche Fragen beantwortet der „Sexexperte“ – wie ihn Egon nannte – Freddy Franz. Der spätere Präsident der WTG, war zeit seines Lebens Junggeselle und starb im hohen Alter unverheiratet. Er blieb diesbezüglich bei den Vorschriften der 1930er Jahre. Egon sagte nur spöttisch, der müßte eigentlich sehr viel Erfahrung für diese Leserfrage einbringen...

Den jungen ZJ wird hinsichtlich „Masturbation“ nicht etwa geraten: „folge deinem Gewissen“ oder: „besprich dies vielleicht mit deinen Vertrauten“. Nein, die Antwort auf die genannten Leserfragen lautete, das sei etwas sehr Sündhaftes, es erging ein striktes Verbot. Ich erlebte später, beim „theokratischen Gericht“, wie ein junger Bruder uns aufsuchte und bekannte, häufig zu „masturbieren“. Wir drei Männer des „Rechtskomitees“, reagierten verlegen und gaben ihm „theokratischen Rat“. Dieser junge Mensch wirkte danach befreit, als käme er direkt aus einem Beichtstuhl.

Ich führe dieses, zugegebenermaßen etwas peinliche, Beispiel nur deswegen an, weil es signifikant für alle totalitären Gruppen ist.

Da müssten sich die Richter noch etwas fragen (ich inbegriffen)

1. Steht uns das Recht zu, als Richter zu amten? Wer gab uns die Ernennung dazu? Man sagte einfach: ich bin von Jehova eingesetzt und wird dabei nicht mal rot und verlegen...

2. Tun wir Richter nicht auch dasselbe, was wir bei anderen anklagen? Hatten die Richter persönlich n i e was mit Masturbation zu tun? Wenn das stimmen würde, lieber roko: ist das norm-al und wäre nicht gelogen?

Nach Jahrzehnten Menschsein sollte man sich kennen, auch die eigenen Lüste und sonstige Schwächen. Weil du "Upskirting" nanntest, solche Wünsche mit Foto hatte ich nie, es fiel mir nie ein - versäumte ich was? Weil wir dabei sind, bringe ich gleich eine Beichte an, verlange von allen Mitlesern natürlich volle Absolution, oder ich vernader alle, die darauf vergessen-> 😷 

Es muss Ende 1960er Jahre gewesen sein, U-bahnbau in Wien. Ich ging immer zu Fuß ins Büro, Innere Stadt, Zentrum. Um die Baustelle zu überwinden wurde ein hohes Holzgerüst für die Passanten gebaut. Die Holztreppe war sehr steil, nix für alte Leute. Aber damals gingen fast nur junge Leute ins Büro, natürlich auch die jungen Sekretärinnen mit den damals modernen Minikleidchens. Ich ertappte mich dann einmal wie ich auf der Stiege aufwärts blickte, dass es in schwarz oder rosa "blitzte", wie ich das Fachwort später aus den Magazinen lernte. Ich braver ZJ und verheiratet, dachte verengt: in Zukunft blicke auf der Treppe nicht mehr hinauf. Der Vorsatz war zwar da, allein mir fehlt der Wille. Ich blickte immer wieder nach oben und machte meine "Abschüsse" mit den Augen. War das sexuell zwanghaft, oder als lässliche Sünde einzuordnen? Wäre ja harmlos und egal, aber was sagst du wenn dir das im Komitee einer beichtet und getadelt werden möchte, weil er dann beruhigter schläft? Ich bin ein Sünder und ich blickte rauf und schlimm: ich bereue es noch immer nicht! Ist das die Norm um ein Mitglied des Gottesvolkes sein und bleiben zu dürfen?

Hoffe auf milde Richter 😘

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. Juli 2020 18:27
Wildblume
(@wildblume)

@gerd

Hehe, Gerd.....

gucken ist NICHT schlimm 😂.....

Als Schwester werden dir in der Versi auch nicht die Augen verbunden, wenn die jungen Brüder mit Knack-Popo mit dem  Mikrofon an dir vorbei laufen.  Ob Tony Morris auch daran gedacht hat, als er die engen Hosen verteufelte? 🤔😉

In Sachen Masturbation ist die Ansicht der WTG einfach lächerlich.

Meinen Kindern habe ich das nicht aufgedrückt. Ich sagte, das sei normal.

Ich wollte keine verklemmten Erwachsenen heranziehen, die glauben, ständig ein.schlechtes Gewissen haben zu müssen.

Fehlt bloß noch, dass die Borg lehrt, man wird blind, wenn man dem Drang nachgibt.

Bezüglich Fred Franz: wie wenn der Papst mir Eheratschläge gäbe 🙄 einfach unmöglich!

Unter's Röckchen fotografieren ist aber ein No-Go und wird zu Recht bestraft.

Weil:

Respekt vor Frauen ist Inhalt einer guten Erziehung.

Dem Bruder mit dem Zollstock hätte ich aber auch in die Schuhe geholfen. Das ist auch ein No-Go!

In der Regel fühlen sich junge Schwestern sowieso nicht besonders wohl mit zu hoch geschlitzten oder zu kürzen  Röckchen.

Während des Programms wird dann immer gezupft und gezogen. War immer ziemlich amüsant das während des Programms zu beobachten.

Weißt Du, wo ich auch wütend werde?

Wenn palavert wird, (von Schwestern) dass junge Mädchen aufreizend angezogen sind und sich dann nicht wundern brauchen, wenn sie belästigt werden. Hallo? Soll's vielleicht eine Burka sein?

Ich sage dann immer, selbst wenn eine Frau nackt rumlaufen würde, hätte keiner das Recht sie zu belästigen.

Männer sind doch Herr ihrer Sinne und Gedanken, oder nicht?

Grüße nach Wien

Wildblume 🌸🌸🌸

 

 

 

 

 

 

 

Schwarzes Schaf, aber Schaf....

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. Juli 2020 19:39
Iris gefällt das
RoKo
 RoKo
(@roko)

Lieber Gerd, ich habe mich amüsiert über Deine Erklärungen etwaiger Fotos und kann nachvollziehen, wenn Du angibst, 'ich habe nicht einmal im Traum an ein Ergötzen gedacht, bis mir der Gedanke in aller Peinlichkeit und Detailgenauigkeit vorgetragen wurde...' Auch in anderen Situationen findet man diese schier endlose Detailverliebteit, z.B. in Gestaltungs- und Designerklärung etwaiger BH & Dessousvariationen für Frauen wieder. Oder an Hinweise für Täufer einer bittesehr taufadäquaten Wasserbekleidung, damit dem Auge einiges erspart bleibt. Die Wortwahl hat sich in meinen Kopf eingebrannt. So viele Umschreibungen von großen Mannsstücken... in Frage und Antwort Spiel wie man das bei Studierfragen her so kennt... Ein weiteres Mal findet man diese [ich will schon sagen unzumutbare Gedankenspiele] bei den Hinweisen von Kissen-Missbrauch im Bethel. BI hat davon berichtet https://www.bruderinfo-aktuell.org/erstaunliche-regeln-und-vorschriften-fuer-bethelmitarbeiter-zum-thema-sexualitaet/ In diesem Kopfkino schwelgen Älteste in aller Regelmäßigkeit jeder Komiteeverhandlung bei sexueller Verfehlung und tauchen tief in die Ereignissabfolgen hinein, dass man jenes Vorgehen auch als Sexbesessenheit ➽ Sexsucht, oder psychologisch Hypersexualität überschreiben kann. Etwas, was sie ahnden wollen, begehen sie selbst. Die Intensität der Wortwahl und reservierten Zeiteinsatz lässt hier Gedankenspiele erkennbar werden, wer eigenlich der Sucht anhängt und nachjagd und wen es lediglich unterstellt wird und dafür bestraft werden soll.

Zurück zum Thema, ich erinnere mich an einen Königreichsdienst, ich glaube aus dem Jahr 1996, in welcher erarbeitet wurde, dass Brüder und Schwestern die nicht miteinander verheiratet sind, sich nicht stets zum Predigtdienst verabreden sollen. Ein paar unverbesserliche Verkündiger lasen hier raus ein Verbot, dass Unverheiratete sich nicht zum Dienst verabreden sollen und das führte zu Verwerfungen. Ich kann mich an solche Gespräche erinnern. Die Schrift sagt, Ehebruch. Christus verfeinerte dies und sagte,

1) wer (als Mann) fortwährend eine Frau ansieht
2) um in Leidenschaft mit ihr zu entbrennen

hat im Herzen schon Ehebruch begangen. Ich glaube an das Gute im Menschen und kann in Deiner Schilderung vielleicht 1. feststellen. Für 2. fehlt mir der Einblick ins Herz, diesen haben unsere Höchsten. Der eine blickt gern in tiefe Ausschnitte, ein anderer auf kleine Hinterteile. Der nächste amüsiert sich an entsprechend großen Umfang und wieder ein anderer an feminin wirkenden Fesseln. Alles im Rahmen des möglichen.

Ich habe noch einen Gedanken. Gut möglich, dass auch homogene Paare sich einander die Pflicht erfüllen können, auch wenn das für die Augen des Herrn Sünde bedeutet. Doch weißt Du was passiert? Die Reproduktion auf natürlichem Weg ist ihnen verschlossen. Die Sünde endet in dieser Generation. Die biologischen Gene können nicht weitervererbt werden. Also ist göttlich schon damit Genüge getan, eine Vervielfältigung auszuschließen.

Wie ich schon mal schrieb, ich war auch einer, der eher intolerant jenen Mitmenschen gegenüber war. Bis ich die Videos Nadjas sah und ich meine Wertung überdachte. 

LG RoKo

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. Juli 2020 19:48
Horst gefällt das
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @wildblume

ch sage dann immer, selbst wenn eine Frau nackt rumlaufen würde, hätte keiner das Recht sie zu belästigen.

Danke meine Liebe,

ich spürte, d u verstehst solche typisch NORMALE Neigungen.

Zum angesprochenen Fall bez. Sex: "normale" Männer tun sowas, aber um zu rokos Einwand zu kommen, für einen Schwulen wäre es eben anders normal: wenn "richtige" Männer die Stufen runter schreiten, mit entsprechenden Attributen, was auch normale Frauen zu schätzen wissen.

Wir sollten aufhören zu heucheln und uns von US-Predigern zu Richtern installieren zu lassen. Die Verfehlungen sind gerade in solchen Kreisen verbreitet, wie wir laufend lesen, weil immer das alte "Gesetz" gilt: das Verbotene reizt!

Auch die "moralisch reinen" ZJ reizt es, die sich dann für die Nichteinhaltung der Vorschriften im Hütebuch Depressionen einhandeln!

Hallo 🌸🌸🌸 gehn wir über die Stiegen auf einen Espresso?

Überfliege gerade rokos Antwort, ich vermute du denkst wie 🌸🌸🌸 und ich?

Soeben kam eine Mail, ich stelle sie gleich hier rein. An alle WIENER und Anrainer:

Lieber Gerd,

Ich hoffe, dir geht es gut. Ich wollte dich persönlich für diesen Samstag einladen - und entschuldige mich, dass ich mich so kurzfristig dazu melde.

Heuer veranstaltet unser Verein (JZ Help) und einige regional tätige

Aktivisten) anlässlich des Internationalen Wachtturm-Opfer-Gedenktages eine Kundgebung in Wien am Stephansplatz, und ich möchte dich herzlich dazu einladen, falls es dir möglich ist und du Lust hast, vorbei zu schauen.

Die meisten Personen erreichen wir ja über die sozialen Medien - ich kopiere dir an dieser Stelle den "Veranstaltungstext":

Jehovas Zeugen sind in Österreich seit 2009 eine gesetzlich anerkannte Religionsgesellschaft. Als solches beanspruchen sie, neben religiösen auch soziale, gesellschaftliche und kulturpolitische Aufgaben wahrzunehmen, die dem Gemeinwohl dienen.

Die Erfahrung zeigt leider, dass die religiöse Praxis der Jehovas Zeugen Elemente beinhaltet, die mit diesem Anspruch in Konflikt stehen. Wir möchten im Rahmen dieser Kundgebung zum Internationalen Wachtturm-Opfer-Gedenktag auf diese problematischen Aspekte aufmerksam machen. Als Schwerpunkt wählen wir heuer das Thema „Kindeswohlgefährdung bei den Zeugen Jehovas“ und möchten mit Zeugen Jehovas, ehemaligen Zeugen Jehovas, sowie der Bevölkerung im Allgemeinen diesbezüglich in einen Dialog treten.

Datum: Samstag 25.7.2020

Zeit: 10:30 - 16:30

Ort: Stephansplatz 2 (bei der Virgilkapelle), Wien

( https://www.facebook.com/events/309040133472422 )

Es würde mich jedenfalls freuen, wieder einmal von dir zu hören!

Liebe Grüße,

Daniel

Ihm konnte ich vor Jahren beim Exit von ZJ helfen. Selbst bin ich seit etlichen Tagen eingeladen, mit dem Auto zu absolvieren. Wer kann komme hin, berichtet dann bitte!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. Juli 2020 20:22
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @omma

Ihr Lieben, eure Liebe, die wir wie wärmendes Licht empfinden, zeigt uns noch mehr den Gegensatz zur eisigen Kälte von JW.ORG. selbst, wenn es die eigenen Kinder sind, die dort gefangen sind. Der Oppa sagte, wie er fühlt: „Ihr alle, seid wärmende Lichter (oft durch biblische Ermunterung), während die Org., und alle die sich von ihr blind leiten lassen (siehe Artikel auf der Hauptseite), für ihn wie ein schwarzes Loch ist.“

Noch eine typische Meldung aus dem "schwarzen Loch" (WT 15. August 2011, S. 18):

...Zunächst sprach Bruder Lett begeistert über Jehovas himmlischen Wagen aus dem Bibelbuch Hesekiel. Dieser imposante Wagen stellt Jehovas Organisation dar, die er als Höchster lenkt und leitet. Ihr himmlischer Teil besteht aus Geistgeschöpfen und bewegt sich unvorstellbar schnell — so schnell wie Jehovas Gedanken. Der irdische Teil der Organisation Jehovas ist ebenso in Bewegung und hat in den vergangenen Jahren einige spannende Entwicklungen erlebt.

Beispielsweise wurden einige Zweige zusammengelegt. Dadurch haben jetzt viele, die zuvor in den betreffenden Ländern im Bethel tätig waren, die Möglichkeit, sich mehr auf das Predigen zu konzentrieren. Bruder Lett legte den Zuhörern ans Herz, weiter für die leitende Körperschaft zu beten, damit sie als Vertreter der Sklavenklasse nicht nur treu, sondern auch weise und verständig bleibt
(Mat. 24:45-47).

Ist die "Sklavenklasse" die Kirche oder Gemeinde die sich als gottgebraucht ausweist? Welche Kirchenmitglieder welcher Klasse empfiehlt Jesus? Zitate nur aus einem Kapitel Joh. 6:

37 Alles, was mir der Vater gibt, wird zu mir kommen, und wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstoßen...
65 Und er sprach: Darum habe ich euch gesagt, daß niemand zu mir kommen kann, es sei ihm denn von dem Vater gegeben.

GOTT wählt aus! Keine "Klasse" die sich selbstverliebt wie ein Narziss als "weise" bezeichnet, wird physisch oder geistig gebraucht! Wie es der Hauptartikel bei BI von Erni seit gestern so gut zeigt! Auch Israel als Körperschaft, erwählte sich nicht selbst, 5Mose 7:

6 Denn ein heiliges Volk bist du Jahwe, deinem Gott: Dich *) hat Jahwe, dein Gott, erwählt, ihm zum Eigentumsvolke zu sein aus allen Völkern, die auf dem Erdboden sind.

Also raus aus den schwarzen Löchern, wie es Oppa schon treffend sagte! Jes. 55:

1 He! Ihr Durstigen alle, kommet zu den Wassern; und die ihr kein Geld habt, kommet, kaufet ein und esset! Ja, kommet, kaufet ohne Geld und ohne Kaufpreis Wein und Milch!
2 Warum wäget ihr Geld dar für das, was nicht Brot ist, und euren Erwerb für das, was nicht sättigt? Höret doch auf mich und esset das Gute, und eure Seele labe sich an Fettem!

*) Die Frage bleibt, wann trifft das erwählte "Dich", auf mich zu, oder geschah es schon?

Kann ich gegenwärtig irgendwas dazu beitragen, dass Gott auch mich erwählt? Dass nicht die "richtige" Kirche oder Klasse die Erwählung bestimmt, ist uns klar geworden, aber was sonst "tun"?

Vermehrtes Gut-SEIN, viele Gebete, viel Predigen, die Zusammenkünfte nicht versäumen, oder gar einen besseren Charakter entwickeln, oder viel... ?:

Wörter aus meinem bevorzugten Vers geben einen wichtigen Anhaltspunkt:

4...mächtig zu erweisen an denen, deren Herz ungeteilt auf ihn gerichtet ist.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 24. Juli 2020 11:10
Horst, Wildblume, Omma und 1 weiteren Personen gefällt das
Omma
 Omma
(@omma)

@gerd@alle

Hallo, ihr Lieben,

es ist mir ein Herzensbedürfnis, nach all dem, was der Oppa und ich in den letzten Wochen erlebt haben, und welche Gedanken uns dabei so durch den Sinn gegangen sind, mit euch zu teilen. Ich bin mal wieder so frei, mich bei dem lieben Gerd anzuhängen, und hoffe, lieber Gerd, du bist kräftig genug, auch diesen Kommentar-Anhänger zu ziehen.

Wir lesen die Bibel immer der Reihe nach durch, so waren wir vor einigen Wochen bei dem Bibelbuch Hiob angelangt. Wieder mal ganz anders, als wir es in der Org. gelehrt bekamen! Die Worte des jungen Elihu haben mein Herz besonders berührt, denn sie klangen ganz anders, als die Worte seiner sogenannten „Tröster“, die ihn noch mehr unter Druck setzten, und von oben herab redeten. Ganz anders redete Elihu, obwohl seine Worte sehr ernst waren, denn er zeigte, dass er genau wie Hiob UNVOLLKOMMEN, ja aus Staub gemacht war, wie Hiob, er erhob sich nicht über den schon so sehr leidenden Hiob, sondern trat auf Augenhöhe vor ihn hin.

Hier ein Auszug seiner Worte:

Hiob 33:6+7, 12-14, 18+19   (Hoffnung für alle)

6 Schau: Vor Gott, da sind wir beide gleich, auch ich bin nur von Lehm genommen so wie du. 7 Du brauchst keine Angst vor mir zu haben, ich setze dich nicht unter Druck!

Hiob befand sich in einer für ihn hoffnungslosen Lage und hatte sehr große Schmerzen, und nun noch die ungerechtfertigten Anschuldigungen seiner „Freunde“.  Er versuchte mit aller, wenn auch mit letzter Kraft seine Unschuld zu beweisen, dabei fühlte er sich sogar von Gott ungerecht behandelt und machte ihm Vorwürfe. Jetzt griff Elihu ein, und wollte Hiobs Denken richtigstellen, denn Hiob befand sich auf einem gefährlichen Weg.

12 Doch ich muss dir sagen, Hiob, das du im Unrecht bist, denn Gott ist größer als ein Mensch! 13 Warum beschwerst du dich bei ihm, dass er auf Menschenworte keine Antwort gibt? 14 Gott spricht immer wieder, auf die eine oder andere Weise, nur wir Menschen hören nicht darauf!

Ja, hüten wir uns davor, Gott Vorwürfe zu machen, oder ihm sogar die Schuld zu geben für unsere Lage, denn kennen wir wirklich die Gedanken unserer Höchsten? Wie schnell kann man einen Schritt zu weit gehen, und dabei die helfende Hand unseres liebevollen Vaters übersehen.

18 Er will sie vor dem Tod bewahren, davor, dass sie in ihr eigenes Verderben rennen. 19 Gott weist einen Menschen auch durch Schmerzen zurecht, wenn er daliegt in seinen Qualen.......

Diese Gedanken waren neu für mich, aber musste nicht sogar der Sohn Gottes Gehorsam lernen, durch die Dinge, die er litt?  Ja, statt Gott Vorwürfe für unsere Lage zu machen, sollten wir lieber von ganzem Herzen ihn anflehen, uns die nötige Kraft zu geben, es zu ertragen. Sagen wir ihm immer wieder, dass es unser sehnlichster Wunsch ist, dass sein Wille geschehe.

Leider handeln sehr viele Menschen so, wie wir es in den folgenden Versen lesen können:

35:9+10

9 Laut stöhnen die Menschen unter der Last der Gewaltherrschaft, sie schreien nach Befreiung vom Joch der Tyrannei. 10 Doch keiner fragt nach Gott, nach seinem Schöpfer, der in der dunkelsten Stunde uns noch Hoffnung gibt.

Uns haben die Worte, die wir im Buch Hiob lesen durften, viel Mut und Kraft geschenkt. Mögen sie auch anderen helfen, wenn sie Schweres durchmachen müssen.

Ganz liebe Grüße senden Omma und Oppa

Psalm 119:105 (NGÜ)
105 Dein Wort leuchtet mir dort, wo ich gehe; es ist ein Licht auf meinem Weg.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 25. Juli 2020 16:31
Horst, Opa Klaus und Iris gefällt das
 Fox
(@fox)

@omma

Veröffentlicht von: @omma

Diese Gedanken waren neu für mich, aber musste nicht sogar der Sohn Gottes Gehorsam lernen, durch die Dinge, die er litt?  Ja, statt Gott Vorwürfe für unsere Lage zu machen, sollten wir lieber von ganzem Herzen ihn anflehen, uns die nötige Kraft zu geben, es zu ertragen. Sagen wir ihm immer wieder, dass es unser sehnlichster Wunsch ist, dass sein Wille geschehe.

Einen schönen Sonntagmorgen wünsche ich allen.

Omma, diese Gedanken bereiteten mir lange Zeit die größten Probleme. Wenn Gott die Seinen liebt, warum lässt er dann überhaupt zu, dass es ihnen schlecht geht? Dass sie falsche Entscheidungen treffen oder von unabänderlichen Schicksalsschlägen getroffen werden? Haben wir nicht alle in der Org gelernt, dass Satan der Herrscher dieser Welt ist, die Welt aber das ihrige liebt (Joh. 15:19) Da erhebt sich doch zwangsläufig die Frage, ob die Welt mit Satan besser ist als Gott. Oder soll das vielleicht normal sein?

Und damit kommt man zwangsläufig zur nächsten Frage: Was ist eigentlich normal? Ich hatte lange Zeit die Org-Beispiele im Hinterkopf, dass Eltern auch zulassen, wenn ihre Kinder operiert werden müssen, weil sie wissen, es geht ihnen anschließend besser. Bei genauerem Hinschauen offenbart sich da ein Münchhausensyndrom. Denn die Gesetzesliga der Org resümierte daraus, ständig noch mehr Auflagen, noch mehr Kontrolle, noch mehr "Anleitung" zu geben, sich in die intimsten Bereiche ihrer Mitglieder einzumischen, dies aber so darzustellen, als sei es der Wunsch unseres himmlischen Vaters, damit wir armen dummen Würstchen zur Liebe hingeschubst werden können. Man verursacht Leid um sich als liebende Helfer zu präsentieren.

Als nichts anderes empfinde ich die Vorgaben und Auslegungen zu dem, was normal sein soll. Dem Wildblümchen stimme ich völlig zu in ihrer Aussage, man muss als Frau auch nackt gesehen werden können ohne dass jemand daraus Eigentumsrechte für sich ableitet. Gut, bei mir ist das wieder anders, wer mich anschaut hat einen langen Leidensweg vor sich, aber das kann genauso wenig Maßstab sein. Ist es normal, wie im Ältestenlehrbuch nahegelegt, vor einer sexuell missbrauchten Frau zu warnen was die Kontakte betrifft anstatt tatsächlich liebender Bruder zu sein, bei dem man sich auch mal ausheulen kann? Wie war das bei Jesus? Er nahm ein Kind und stellte es in die Mitte der Jünger um etwas zu veranschaulichen. Ob er da völlig emotionslos war? Er nahm die Hand des toten Mädchens, befahl ihr aufzustehen (eigentlich befahl er dem Tod, von ihr zu weichen). Die Anwesenden waren so perplex, dass er sie erinnerte, dem Mädel etwas zu essen zu geben. Das war auch der letzte Beweis, dass sie nicht träumten, sie war aus dem Todesschlaf geweckt. Wenn Menschen, die behaupten, mich zu lieben nicht mal imstande sind, allein mit mir zu sprechen, dann reicht´s doch auch, wenn ich ein Fotoalbum von denen habe, oder? Aber welchen Teil des gemeinsamen Körpers Jesu verwirklichen wir dann? Wer aber eine herzliche Umarmung zum Willkommen als Angriff auf seine Sexualität betrachtet, der hat ein ganz mächtiges Grundproblem! Wenn ein Ehepartner eifersüchtig ist bei einer Umarmung von Glaubensgeschwistern - ist dann irgendein christlicher Grundgedanke jemals in Herz und Sinn angekommen? Wenn eine Frau sexuelle Anregung bei einem verheirateten Mann verspürt, dann hat sie automatisch homosexuelle Gedanken, denn das Ehepaar ist "ein Fleisch". Und umgekehrt ist es natürlich auch so. Wir erinnern uns an das Ereignis Jesu mit der Ehebrecherin? Ihre Verfolger und Ankläger waren die größten Sünder. Aber ist es denn normal, dieses Thema ständig aufs Tablett zu bringen? Wurde Eva nicht auch erst süchtig nach der verbotenen Frucht, als diese ihr so doll angepriesen wurde? Diese Früchte waren doch nicht über Nacht am Baum dass es etwas Neues zu entdecken gegeben hätte. Aber das Natürliche, nämlich die Liebe Gottes, das Interesse, die Menschen Schritt für Schritt ins Leben zu leiten wurde negiert, das nicht ratsame wurde thematisiert.

Unsere Höchsten lieben uns auch dann, wenn wir aus menschlicher Sicht Fehler machen, wenn wir am verzweifeln sind, wenn wir etwas nicht überblicken, solange wir nicht anderen daraus bewusst Nachteile entstehen lassen. Was wir als Fehler definieren ist doch oft eine Gelegenheit, viele Chancen daraus erwachsen zu lassen. Unsere Höchsten haben die ganze Erde geschaffen, sie haben auch das Stückchen Land vor Augen, in dem wir im Kreis rennen in unserer Begrenztheit! Und sind wir nicht etwas entspannter, wenn wir eine Krankheit nur als falschen Ausgang der Gesundheit ansehen? Das bedeutet ja nicht Untätigkeit, sondern sortierte Tätigkeit.

Noch eine Kleinigkeit zur "Normalität" der Org: Da geht ein kleiner Kreis männlicher Senioren her, bezeichnet sich als Sklave und erwartet aus dieser Stellung als Sklave Gehorsam, auch von den Geschwistern des Herrn. Was ist denn mit der Mahnung des Herrn, nicht zu vergessen, dass ein Sklave nie über seinem Herrn steht (Joh. 15:20). Wenn die Org-Gehorsamslehre normal sein soll, dann bewahre mich Gott vor dieser Normalität. Denn der Herr sagt: "Und siehe, ich bin bei euch, alle Tage, bis an der Welt Ende."

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. Juli 2020 9:47
Iris, Lars und Horst gefällt das
Susanne
(@susanne)
Neuer Gast

Hallo ihr Lieben,

Da ich gerade mal wieder vorbeikomme, möchte ich gerne meine Erfahrung mit der Auswahl einer Glaubensgemeinschaft beisteuern.

Für mich war schon vor meinem Ausstieg klar, dass ich mir eine neue Gemeinde suchen werde. Ich habe ungefähr ein Jahr lang gesucht und mir verschiedene Möglichkeiten (derer es viele gibt bei mir in der Großstadt) angeschaut. Am Ende war die Auswahl ganz einfach. Da mir der Kopf schwirrte von Informationen, Telefonaten und Gesprächen, habe ich das Ganze erstmal stehen lassen. Am Ende hat mich unser Herr in (m)eine Gemeinde geführt. Ich bin ein sehr scheuer und schüchterner Mensch, wenn ich irgendwo zum ersten Mal hingehe und niemanden kenne und unser Herr hat das eines Sonntags einfach weggewischt und ich hatte die Kraft, den Schwung und unbändige Neugier eine Gemeinde zu besuchen, in der an jenem Sonntag getauft wurde. Dort bin ich hängen geblieben. Das ist inzwischen 4 Jahre her, vor 3 Jahren bin ich dort getauft worden 😊 .

Es ist sinnlos die perfekte Glaubensgemeinschaft zu suchen, die alle eigenen Anschauungen teilt. Meine Auswahl kam unter der Prämisse zustande: Im Zentrum, d.h. in Jesus Christus, Einigkeit. Was darüber hinausgeht akzeptiere ich, solange mein Gewissen nicht dagegen spricht. Wir haben diese erzwungene Einheit der WTG bis ins Kleinste nicht. Es gibt Geschwister, die z.b. was die Entrückung angeht eine ganz andere Meinung haben als ich. Weihnachten ist ein ähnliches Thema. Ich feiere nicht und man gesteht mir diese Freiheit zu. In meiner Glaubensgemeinschaft dürfen Frauen Pastorinnen werden. Ich befürworte diese Praxis nicht. Kann aber solange damit leben, bis eine (Haupt-)Pastorin als Hirtin der Gemeinde kommen würde. Da fällt mir noch die Einstellung meines Pastors zum Thema Hölle ein. Er ist Anihilist, teilt also weitgehend die Lehre der WTG. Ich bin ganz und gar nicht seiner Ansicht, und? Nix und. Wir tauschen uns aus, so dass jeder die Haltung des anderen versteht - und jeder darf mit seiner Einsicht leben. Dieses Thema ist wie viele andere nicht heilsnotwendig. Was ich damit meine in heilsnotwendigen Dingen sollte man einer Meinung sein, im Beiwerk muss man es nicht.

Augustinus sagte:

Im Wesentlichen Einheit,
im Zweifelhaften Freiheit,
in allem Liebe.

Daran halte ich mich. Ich nehme mir heraus nicht zum Gottesdienst zu gehen, wenn ein Pastor der Adventisten kommt, weil ich persönlich damit ein Problem habe, ich lege mich auch ganz gerne mit meinem Pastor an (freundschaftlich, entspannt, mit geschwisterlichem Respekt), ich widerspreche manchmal Geschwistern und genieße die Sicherheit und Freiheit, die mir Jesus Christus gibt. Bisher sehe ich keinen Grund mich anderweitig umzuschauen (Stichwort ehemalige Zeugen neigen zu Glaubensgemeinschaftshopping, weil sie die vollkommene Gemeinde suchen), werde aber im Ernstfall, wenn ich eine Lehre oder Praktik nicht mit meinem Gewissen vereinbaren kann, meine Gemeinde verlassen. Schließlich ist mein Christsein nicht genau an diese Glaubensgemeinschaft gebunden und sowas wie eine Kontaktsperre kennt sowieso nur die WTG.

Es macht wenig Sinn eine bestimmte Glaubensgemeinschaft zu empfehlen. In der Regel muss man die Ortsgemeinde unter die Lupe nehmen, um zu sehen, ob es passt. 

 

Alles Liebe

Susanne

Der HERR ist mein Licht und mein Heil, vor wem sollte ich mich fürchten? Der HERR ist meines Lebens Kraft, vor wem sollte mir grauen? Psalm 27,1

AntwortZitat
Veröffentlicht : 30. Juli 2020 10:16
pit und José gefällt das
pit
 pit
(@pit)

@fox

Hallo, liebe Schwester.

Schön, dass du wieder einmal die Kraft aufbringen kannst, etwas zu schreiben.

Dieses Mal hatte ich etwas Schwierigkeiten, den Text zu erfassen.

Die Lehre der Bibel ist nicht das Leid, sondern dass der Mensch selbst im unermesslich grössten Leid, selbst in der Unrettbarkeit, gerettet werden kann, so Gott will.

Warum es dann nötig wäre, dass es Christen unbedingt schlechter gehen muss, als "Kindern des Teufels", was der Text so ja zu sagen scheint, ist schwieriger zu beantworten.

Im "Wenn Gott unseren Herrn so leiden lies, warum sollte ER uns dann verschonen?"-Verständnis ist der selbe Gedanke.

Aber ist das richtig übersetzt und verstanden?

Gott ist Liebe. ER verursacht niemals Leid. ER war seiner Schöpfung schon immer zugeneigt. Auch nach dem Sündenfall. (Die Schuld und Sühne-Lehre sollte mal durchdacht werden. Die kann so nicht stimmen.)

Friede pit

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 31. Juli 2020 6:38
José gefällt das
José
(@aljanah)

@susanne

Das finde ich super von Dir, Susanne. So ungefähr würde ich auch handeln. Danke für Deine Hinsicht in dieser Sache! Das hat mir etwas weiter geholfen!

Shalom Aljanah

Psalm 56,5 "In Gott will ich rühmen sein Wort; auf Gott vertraue ich und fürchte mich nicht; was kann ein Mensch mir antun?"

AntwortZitat
Veröffentlicht : 31. Juli 2020 15:16
Seite 2 / 2
Share:
Scroll to Top