Textkritische Ausga...
 
Notifications
Clear all

Textkritische Ausgabe vs Textus receptus  

Seite 1 / 2
  RSS
Daniela
(@daniela)

Immer öfter hört man die Aussage, dass der "Textus receptus" der ursprüngliche Text es NT sei. Besonders seit der Veröffentlichung der Schlachter Version 2000, die diesen Text als Grundlage verwendet, finden sich vermehrt Anhänger dieses Texttypus.

Die "Textkritische Ausgabe" wird dabei von den Gegnern als Abweichung vom Urtext angesehen und oft als Verfälschung bezeichnet.

Die Situation stellt sich jetzt aber so dar, dass 99% aller deutschsprachigen Bibeln als Grundlage die Textkritischen Ausgabe des NT verwenden und 1 % (in deutsch veröffentlicht, die Schlachter2000 und die Neue LutherBibel2009) den Textus receptus verwenden.

Wenn sich hier jemand schon damit näher befasst hat, dann würde ich mich über Aufschluss zu diesem Thema sehr freuen.

Zitat
Veröffentlicht : 23. Januar 2020 19:23
Omma
 Omma
(@omma)

@ Daniela

Uns hat dieses Buch weitergeholfen:  Näher am Original?  Autor: Karl-Heinz Vanheiden

Hier der Link bei amazon (gibt es aber auch woanders zum gleichen Preis):

https://www.amazon.de/N%C3%A4her-Original-Streit-richtigen-Urtext/dp/3417266130

Hoffentlich geht der Link?  Irgentwie hat der so merkwürdige Zeichen.

Hier die Beschreibung zum Buch:

Zitat

Diese neue Ausgabe enthält einen Anhang mit Farbfotos der wichtigsten Bibelhandschriften. Streit um die Bibel - das hat es nun wahrlich schon öfter gegeben. Aber es tauchen immer wieder neue Spielarten auf. Seit einigen Jahren geht es dabei vermehrt um den "Textus Receptus", einer Grundtextzusammenstellung aus Bibel-Handschriften, die Erasmus von Rotterdam im 16. Jahrhundert herausgegeben hatte und auf der die ursprüngliche Übersetzung Martin Luthers beruhte. Nun sind inzwischen eine große Fülle anderer Bibel-Handschriften gefunden worden. Die meisten Wissenschaftler gehen heute davon aus, dass man den Textbestand des Textus Receptus als veraltet ansehen kann. Andere allerdings sind der Meinung, dass vielmehr die neueren Funde und die theologische Grundtendenz der an ihnen arbeitenden Wissenschaftler die Bibel unzuverlässiger gemacht, wenn nicht gar verfälscht haben. Der Textus Receptus sei demgegenüber "näher am Original". Keine Frage: Es handelt sich um eine Fachdiskussion. Doch erstaunlich viele Nicht-Fachleute haben hierzu Stellung bezogen, und es kommt innerhalb christlicher Kreise zu Grabenkämpfen im Hinblick auf die "Bibeltreue". Dieses Buch soll eine Handreichung sein für die, die gut informiert mitreden möchten. Karl Heinz Vanheiden fasst die (nicht einfache) Diskussion in ihren wesentlichen Punkten so zusammen, dass auch der Laie sie verstehen kann.

Zitat Ende

Ganz liebe Grüße von Omma und Oppa

Psalm 119:105 (NGÜ)
105 Dein Wort leuchtet mir dort, wo ich gehe; es ist ein Licht auf meinem Weg.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 24. Januar 2020 22:08
Hugo
 Hugo
(@hugo)

Viele  wissen nicht, dass es von „Textus receptus“ diverse Varianten gibt. Also „den“ Textus receptus gibt es nicht. Erasmus von Rotterdam (ein kath. Theologe und Priester) hat zu seiner Zeit alle ihm zur Verfügung stehenden griechischen Bibeltexte gesammelt und zusammengetragen („er benutzte neu entdeckte Manuskripte, die mit Flüchtlingen aus Konstantinopel in den Westen gelangt waren“; siehe Wikipedia) und war der erste Textkritiker seiner Zeit. Dort, wo ihm keine griechischen Bibeltexte vorlagen, ergänzte er sie durch die lateinische Vulgata.

Seine erste Ausgabe wurde 1516 gedruckt. 1519 erschien seine erste Revision, dann 1522, 1527 und 1535 usw.

Seit 1633 wurde der Textus receptus nicht mehr weiterentwickelt. Logischerweise fehlen seither die neueren Textfunde, Ausgrabungen, Forschungen, etc.

„Was offenbart Zensur? Sie offenbart Angst!“ - Julian Assange

AntwortZitat
Veröffentlicht : 24. Januar 2020 22:57
Daniela
(@daniela)

@omma

Hallo Omma,
habe mir das Buch soeben bestellt, bin schon gespannt auf den Inhalt und werde es genau prüfen.
Da wir ja den Urtext, das heißt die original inspirierten Handschriften der Apostel nicht mehr haben, muss es doch möglich sein, durch die vielen Abschriften so nah wie nur möglich an den Originaltext heranzukommen.

Danke für deine Empfehlung!

Grüß mir Oppa recht schön!

 

@altor

Hallo Altor,
in Wikipedia hab ich mich auch schon etwas rumgeschaut und habe gelesen, dass es einen „Textus receptus“ als solchen nicht wirklich gibt. Erasmus hat es auch nur zusammengestellt mit seinen damals möglichen Mitteln. Es gab nicht nur eine Handschrift, sondern er wählte selektiv unter mehreren aus und fasste diese zusammen. Wenn er heute noch leben würde, dann hätte er bestimmte die neueren Textfunde auch mit einbezogen.

Habe außerdem herausgefunden, dass es noch einen sogenannten „Mehrheitstext“ oder auch „Byzaninischen Text“ genannt gibt, den die Ostkirchen verwenden und die schwören widerum auf diesen Text als den Überlieferten.

Für mich ist das alles sehr spannend!

 

 

Diese r Beitrag wurde geändert 8 Monaten zuvor 2 times von Daniela
AntwortZitat
Veröffentlicht : 25. Januar 2020 10:47
ATHALJA
(@athalja)
Veröffentlicht von: @daniela

Immer öfter hört man die Aussage, dass der "Textus receptus" der ursprüngliche Text es NT sei. Besonders seit der Veröffentlichung der Schlachter Version 2000, die diesen Text als Grundlage verwendet, finden sich vermehrt Anhänger dieses Texttypus.

Wenn sich hier jemand schon damit näher befasst hat, dann würde ich mich über Aufschluss zu diesem Thema sehr freuen.

Liebe Daniela,

der „Textus Receptus“ ist lediglich eine Sammlung von Stückwerken. Die originalen Dokumente und Schriftrollen sind durch die Zeit, Ereignisse und Menschen, verschollen. Es gibt immer wieder Funde diverser Papyrusrollen, bzw. Fragmente davon. Wie die original Bibel (heutige Bezeichnung) inhaltlich ausschaute, ist nicht mehr nachweisbar. Sehr vieles in der heutigen Bibel ist "hinzu gefügt" worden, nicht von den jeweiligen Übersetzern.

Weitere Informationen zu deiner Frage findest Du unter:

https://www.rogerliebi.ch/sites/default/files/downloads/welches_ist_der_richtige_bibeltext.pdf

http://www.textusreceptusbibles.com/History     (Englisch)

http://bibel-wissen.de/dl/know-how/Textus_Receptus.pdf

Viel Freude...

ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ
(Esra 8:7) Athalja = Ein Benjaminiter aus dem Stamm Benjamins

AntwortZitat
Veröffentlicht : 25. Januar 2020 11:00
Daniela
(@daniela)

@athalja

Veröffentlicht von: @athalja

Wie die original Bibel (heutige Bezeichnung) inhaltlich ausschaute, ist nicht mehr nachweisbar. Sehr vieles in der heutigen Bibel ist "hinzu gefügt" worden, nicht von den jeweiligen Übersetzern.

Meinst du damit, wir können der heutigen Bibel nicht mehr vertrauen, weil sie sich zu sehr von der Urschrift unterscheidet?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 25. Januar 2020 12:13
ATHALJA
(@athalja)

Liebe@daniela

deine Frage war

"Meinst du damit, wir können der heutigen Bibel nicht mehr vertrauen, weil sie sich zu sehr von der Urschrift unterscheidet?"

Mir geht u.a. um diese Argumentation:

  • Die diversen Diskussionen um den richtigen Grundtext des Neuen Testaments. 
  • Welche Textausgabe widerspiegelt den Urtext mit höchster Genauigkeit?
  • Die Unterschiede zwischen den Handschriften und die dadurch unterschiedliche Lesarten. (Auslegung)

Meine Überzeugung gilt - unabhängig von o.g. Punkten - den Worten Jesu aus Luk. 21:33:

"Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen."


Einen Nachtrag muss ich noch anbringen zu meinem vorherigen Kommentar. Der war

"...Sehr vieles in der heutigen Bibel ist "hinzu gefügt" worden, nicht von den jeweiligen Übersetzern."

und sollte wie folgt lauten:

"...Sehr vieles in der heutigen Bibel ist "hinzu gefügt" worden, nicht nur von den jeweiligen Übersetzern."

Nachweisen lässt sich das anhand von Interlinear Bibeln recht gut - sofern der beste Urtext heran gezogen wird. 

ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ
(Esra 8:7) Athalja = Ein Benjaminiter aus dem Stamm Benjamins

AntwortZitat
Veröffentlicht : 25. Januar 2020 13:39
ATHALJA
(@athalja)
Veröffentlicht von: @daniela
Meinst du damit, wir können der heutigen Bibel nicht mehr vertrauen, weil sie sich zu sehr von der Urschrift unterscheidet?

LiebeDaniela,

Manchmal ist grosse Vorsicht geboten, wenn wir die Bibel nach unserer Vorstellung auslegen wollen. Fakt ist: Wir haben keine "Ur-Bibel" denn es waren damals nur Buchrollen beschrieben. Vieles ist zerstört worden oder sonstwie abhanden gekommen. Grundsätzlich vertraue ich der Bibel; manche Übersetzungen machen es mir ab sehr schwer ihnen mein Vertrauen zu bieten. In den ca. 3500 Jahren "Bibelwerke" ist zu vieles verändert und/oder komplett ersetzt worden. Beispiel: Welches ist der echte/richtige Name unseres Gott-Vaters? 

Ich habe hier ein Fallbeispiel für "Hinzufügung/Abänderung" von Bibeltext.

Ein Vergleich von 1. Tim. 3:11  mit diversen Bibelübersetzungen (inkl. der NWÜ 2018) zeigt dir was ich meinte. Teile mir doch bitte mit, was Du bemerkt hast. Danke.

Johannes bemerkte schon zu seiner Zeit in Joh. 21:25

Wenn alles einzeln aufgeschrieben würde – ich glaube, die Welt wäre zu klein, um all die Bücher zu fassen, die man dann schreiben müsste.

ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ
(Esra 8:7) Athalja = Ein Benjaminiter aus dem Stamm Benjamins

AntwortZitat
Veröffentlicht : 25. Januar 2020 17:00
Daniela
(@daniela)

@athalja

Also du kannst mich breitschlagen, aber ich finde da keine relevanten Sinnunterschiede in den verschiedenen Übersetzungen von 1. Timotheus 3:11

"[Die] Frauen ebenso, würdig, nicht verleumderisch, nüchtern, treu in allem." ELB
"[Die] Frauen sollen ebenfalls ehrbar sein, nicht verleumderisch, sondern nüchtern, treu in allem." SCH2000
"Frauen müssen ebenfalls ernsthaft sein. Sie dürfen nicht verleumderisch sein und müssen in ihren Gewohnheiten maßvoll und in allem treu sein" NWÜ

Es geht ja hier um den Dienst der Diakone/innen in der Gemeinde und die müssen eine Vorbildfunktion in diesen Dingen haben und Frauen besonders in Ernsthaftigkeit (Würde), keine Verleumderinnen (Teufelinnen), in Nüchternheit und Treue in allem.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 25. Januar 2020 21:07
Hugo
 Hugo
(@hugo)

@daniela

Ich habe hier mal eine, wie ich finde, eine sehr ausgewogene Gegenüberstellung zu diesem Thema gefunden:

http://www.martinarhelger.de/textgrundlage.pdf

„Was offenbart Zensur? Sie offenbart Angst!“ - Julian Assange

AntwortZitat
Veröffentlicht : 25. Januar 2020 21:10
stoertebeker
(@stoertebeker)

@daniela

Ich muss hier mal etwas einstellen, was mir von einer lieben, klugen Schwester privat gepostet wurde, weil sie es aus irgendeinem Grund nicht im Bi-“Forum“ einbringen konnte.

 

Warum löscht man dieses Forum nicht wieder.

Es dient nur der Verwirrung und ist auf keinen Fall auferbauend. Mit ganz wenigen Ausnahmen ist es reine Zeitverschwendung!“

 

Ich habe ihr darauf geantwortet: „...danke für deine Mail. Ja, ich sehe das genauso wie du. Bis auf wenige Ausnahmen reine Zeitverschwendung. Verwirrend, überwiegend nicht Glauben stärkend.

Genau das habe ich schon einige Male mit "Bruder" von BI besprochen. Er ist auch sehr unglücklich über diese Entwicklung und der Meinung, dass es über kurz oder lang (eher kurz) eine Änderung geben muss.“

 

Liebe Daniela

bitte lass dich nicht kirre machen. Zum Thema „Schrift/Schriften:

https://www.bruderinfo-aktuell.org/zum-thema-schrift-schriften/

 

 

Euer Störti

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 25. Januar 2020 21:58
Daniela
(@daniela)

@stoertebeker

Hallo Stoerti,

keine Sorge ich lasse mich nicht kirre machen!

Ich wollte mit meiner Frage an Athalja nur wissen ob er so denkt, dass man der heutigen Bibel nicht mehr vertrauen kann. Für mich selbst ist das keine Frage. Ich stehe zum Wort Gottes und vertraue der Bibel ohne Einschränkung.

Beim obigen Thema geht es mir um einen Grundsatz, weil ja doch die einen behaupten "unser Bibeltext steht näher am Grundtext gegenüber den anderen", die dasselbe von ihrer Bibel behaupten. Aber so viel ich bis jetzt herausgefunden habe sind die Unterschiede in Prozent gerechnet seh minimal und betreffen keine Lehre der Bibel.

Zum Thema das du wegen dem Forum angesporchen hast, da finde ich löschen wäre keine gute Idee. Es gibt gute Themen und auch gute Beiträge (von wenigen, das ist war), aber ich muß mich auch nicht an jedem Beitrag beteiligen und gleich meinen Senf dazugeben. Und ich muß auch nicht jeden Kommentar lesen, schon gar nicht wenn sie nur ellenlange Kopien von anderen Quellen sind. Was mich hier stört ist vielmehr, dass die Beiträge nicht sofort freigeschaltet werden, wie das in anderen Foren auch üblich ist. Störenfriede und ewige Quengler sollte man aber sperren!

Übrigens das Freischalten ist auch so eine Sache hier, die oft lange auf sich warten lässt. Ich habe hier um 21:07 schon was gepostet und meine "Moderation ist noch ausstehend". Deine inzwischen freigeschaltet. Hmm?!

Übrigens: Danke für deinen Link zum Artikel, er spricht mir aus dem Herzen!

 

Diese r Beitrag wurde geändert 8 Monaten zuvor von Daniela
AntwortZitat
Veröffentlicht : 25. Januar 2020 22:33
ATHALJA
(@athalja)

Lieber@stoertebeker

mit Bestürzung nehme ich deine "Kommentar-Reaktionen" entgegen. Erkenne ich da nicht sowas wie ein gewisses Hetzen gegen dieses Forum bei dir? 

Schau dir einmal nachfolgenden Kommentar von dir an, den Du vor ca. 7 Monaten verfasst hattest. Hörst Du dir hin-und-wieder auch mal selber zu?


„Seid wann ist BI ein Forum auf dem man die Bibel, das Wort Gottes verteidigen muss…?,
Nein ist es nicht. Aber es ist auch kein Forum auf dem man es nicht darf. Das siehst du ja an den Kommentaren. Manche möchten es eben.
Ich schrieb ja auch: „Ich weis, dass das was ich geschrieben habe für manche auch ein kontroverses Thema ist, oder zumindest sein kann.“
Deshalb schrieb ich: „– ich glaube, ich finde ich möchte u.s.w.“ Du musst das ja gar nicht so sehen wie ich.
Und eins kannst du mir glauben, kokettieren möchte ich mit der Tatsache, dass ich die Bibel wirklich sehr schätze ganz sicher nicht. Es kann sein, dass du mich hier wirklich falsch verstehst.
Ich bin nur ein Dunst, der für eine Weile erscheint und dann verschwindet Jak. 4:14.
Mehr nicht!
Wenn ich dich erstaunt habe, tut es mir leid. Es war nicht meine Absicht.
Störti


Und jetzt dein letzter Kommentar hier: 

"Veröffentlicht : 25. Januar 2020 21:58"

„Warum löscht man dieses Forum nicht wieder.

Es dient nur der Verwirrung und ist auf keinen Fall auferbauend. Mit ganz wenigen Ausnahmen ist es reine Zeitverschwendung!“

Ich habe ihr darauf geantwortet: „...danke für deine Mail. Ja, ich sehe das genauso wie du. Bis auf wenige Ausnahmen reine Zeitverschwendung. Verwirrend, überwiegend nicht Glauben stärkend.

Genau das habe ich schon einige Male mit "Bruder" von BI besprochen. Er ist auch sehr unglücklich über diese Entwicklung und der Meinung, dass es über kurz oder lang (eher kurz) eine Änderung geben muss.“

Was -bitte sehr- passt dir hier nicht? Was möchtest Du geändert sehen, damit ich mich deiner Vorstellung nach besser anpasse?

Faktisch betrachtet, lieber Störti, ist zwischen den Kommentaren des Hauptteils hier von BIA und dem Forum, kaum ein Unterschied! Es wäre wesentlich konstruktiver, wenn Du die selbe Toleranz, die Du im Hauptteil verwendest, ebenfalls hier im Forum gelten lassen würdest.

Lieber Störti, wir haben uns auch persönlich kennengelernt. Dabei hattest Du mir u.a. gesagt, dass Du manchmal eine etwas "schwer anzunehmende Art" hättest. Jetzt gibt es eine Gelegenheit, dass Du dein Herz weit machen kannst und nicht so negativ mit indirekter Hetze in Erscheinung trittst. Das wäre mein Wunsch an dich - bei allem Respekt den ich für dich habe.

Wie lautet das Neue Gebot nochmal? "... Das ihr einander liebt ..." 

Nichts für ungut und auf ein positiveres Miteinander.  Mit dieser Rezeptur gelingt es uns allen hier:

"Habt Salz in euch, und haltet Frieden untereinander!" (Mk. 9:50) 

Liebevoll, dein "Nächster Mitbruder".

ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ
(Esra 8:7) Athalja = Ein Benjaminiter aus dem Stamm Benjamins

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. Januar 2020 10:53
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast
Veröffentlicht von: @stoertebeker

Warum löscht man dieses Forum nicht wieder. Es dient nur der Verwirrung und ist auf keinen Fall auferbauend. Mit ganz wenigen Ausnahmen ist es reine Zeitverschwendung!“

Ich habe ihr darauf geantwortet: „...danke für deine Mail. Ja, ich sehe das genauso wie du. Bis auf wenige Ausnahmen reine Zeitverschwendung. Verwirrend, überwiegend nicht Glauben stärkend.

Genau das habe ich schon einige Male mit "Bruder" von BI besprochen. Er ist auch sehr unglücklich über diese Entwicklung und der Meinung, dass es über kurz oder lang (eher kurz) eine Änderung geben muss.“

Zufällig habe ich mal in diesem Thread gelesen. Sonst beschränke ich mich auf einige wenige.
Hier könnte ich mich angesprochen fühlen, weil ich mit meinen Beiträgen einen sehr schmalen Pfad gehe, der wahrscheinlich von den meisten Lesern hier als "verwirrend" angesehen wird, weil er dem gewohnten Denkschema nicht entspricht. 
Wer von meinen Gedanken 'verwirrt' ist, dem erkläre ich gerne konkret und ausführlich, wie ich dazu gekommen bin. Umgekehrt lasse ich mich auch sehr gern konkret berichtigen. 
Niemand hier möchte selbst einfach unkonkret, pauschal unbegründet bewertet werden
und es selbst dann bitte auch nicht gegenüber anderen tun. 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ 
Bei meiner Jahrzehnte langen eigenen Bibel-Sinn-Forschung suchte ich den "roten Faden", also das was unser Schöpfer uns im Prinzip sagen will. Dessen Grundinformationen an uns finde ich gut versteckt und verteilt in der Bibel. Jegliche Verfälschung, Wechsel oder Unterbrechung des "roten Fadens" konnte ich da noch nicht entdecken. Bisher umstrittene Texte gingen nie um den generellen "roten Faden", sondern eher um andere Inhalte. Wer meine Beiträge verfolgt hat, findet das, was ich "roten Faden" nenne, um was es unseren zwei Höchsten m. E. in der Bibel geht. 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Was die Qualität und Disziplin in Foren betrifft, habe ich ca. 25 Jahre Erfahrung, das solches immer sehr schwierig ist, in der bunten Mischung das Beste für sich selbst zu finden. Ohne selektieren alles konsumieren ist wirklich "verwirrend". Jesus selbst sagte eine Zeit voraus, wo Weizen und Unkraut gemeinsam auf einem Acker heranreifen und erst zuletzt getrennt werden. Was erwarten wir dann?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. Januar 2020 11:50
RoKo
 RoKo
(@roko)

Hallo zusammen,

ich schrieb auch schon einen Säufzer, "hier im Forum braucht man Nerven wie Drahtseile", wissentlich, das diese Nerven nicht jeder Leser hat. Manchmal könnte einem der Kragen platzen. Ich gebe zu, ich tippte einmal in einem Kommentar von mir folgendes ein, "... wir sitzen in einer Gaststube und ich nehme mittig das Glas mit Salz und Pfeffer und schütte diese über dein Essen aus." Dann dachte ich, oh nein, das kannst du hier nicht schreiben... und löschte den Text wieder.

Warum konfrontiert ihr Störti? Er schrieb, 

Ich muss hier mal etwas einstellen, was mir von einer lieben, klugen Schwester privat gepostet wurde, weil sie es aus irgendeinem Grund nicht im Bi-“Forum“ einbringen konnte.

„Warum löscht man dieses Forum nicht wieder.

Es dient nur der Verwirrung und ist auf keinen Fall auferbauend. Mit ganz wenigen Ausnahmen ist es reine Zeitverschwendung!“

Ein Kommentar mit gleichwertigem Inhalt schrieb auch Wildblume neulich.

https://www.bruderinfo-aktuell.org/forum/austausch/das-2-gebot/paged/3/#post-2397

Veröffentlicht von: @wildblume

Liebe Brüder,

ich lese hier im Forum nicht mehr so gerne.

Warum? Es nervt.....

Vielleicht könntet Ihr hier sowas wie eine "Mecker-Ecke" oder einen Kummerkasten oder gar eine Streitarena  eröffnen, damit die richtigen Themen ohne Hickhack, Beschuldigungen und Animositäten bleiben?

Pit hat ein gutes Thema eingestellt, irgendwie ist das jetzt total zerschossen, findet Ihr nicht?

Wir sind doch alle erwachsen!

So, das musste ich jetzt mal loswerden....

Ich Grüße Euch 

Wildblume 🌸🌸 🌸

Und noch ein anderes Mal schrieb, ich weiß nicht mehr wer, könnte auch Wildblume gewesen sein, es schreiben immer weniger Schwestern mit. Warum wohl? 

Zum Mitmeiseln:

Das sind zwei Feedbacks von zwei Schwestern. Warum schreiben sie so etwas? Sind ihre Antennen übersensibel? 

Häufig ist es so, Weniger ist Mehr. Vielleicht fühlen sich viele Leser nicht mitgenommen bei all den Themen und Kommentaren. Ich denke, es liegt nicht an den Themen selbst, sondern an manchen Meinungsverschiedenheiten. Die Schreiber haben Angst, dass ihre Kommentare zerpflückt werden.

Bei der Feuerwehr ist das so. Es geht nur so schnell oder so tief in das Feuer, wie das schwächste Glied im Team nachkommt. Die Stärksten nehmen immer Rücksicht auf die Schwächsten, damit man zusammen wieder in Freie kommt und keiner zurückbleibt. Kommt einer kräftemäßig nicht mit beim Angriff gegen die Flammen, wird die Aktivität abgebrochen. Eigenschutz oder Eigenliebe. Teamarbeit. Diese Rücksicht vermisse ich hier.

Es ist manchmal ein rauer Ton zu lesen. Und manchmal Sarkasmus. Das verdirbt die Gute Laune.

In der Bibel steht, wir sollen aufeinander acht geben. Wir sollen einander ermuntern. Nicht niederreißen!

Ich finde im Forum gut, dass jeder ein Thema starten kann. Es gibt bestimmt noch sehr viele gute Fragen. Es ist anstrengend, wenn dann jeder seinen Senf nach seinem Geschmach dazu gibt, der eine mild, einer süßlich, der andere brennendscharf. Das ist leider so.

Manchmal denke ich auch, im Forum ist viel Testosteron, zu viel.

Andermal findet man gute Infos und gute Gedanken im Forum. Ich weiß auch nicht wie es richtig ist.

Euer RoKo

Diese r Beitrag wurde geändert 8 Monaten zuvor von RoKo
AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. Januar 2020 12:55
Opa Klaus und Wildblume gefällt das
Seite 1 / 2
Share:
Scroll to Top