Ist Jesus Jehova?
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Ist Jesus Jehova?

Seite 3 / 13
Iris
 Iris
(@iris)

@gerd

Lieber Gerd ,

die ,, Stadt meines Gottes“ und der ,, Tempel meines Gottes“ steht in Verbindung mit dem neuen Jerusalem , der Stadt , die auch Abraham erwartete , als die Stadt , deren Baumeister und Schöpfer Gott ist ( Hebr 11:10 ) . Sie kommt von Gott aus dem Himmel herab auf die Erde ( Off 21:2 , Off 22 ).

Alle die überwinden und so lange warten können , bis es soweit ist , bis Gott diese Stadt als die ,,Seinige“ anerkennt , werden dann als Säulen im Tempel Gottes stehen . 

Liebe Grüße

Iris

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. April 2021 15:21
Omma gefällt das
José
(@aljanah)

@iris

Okay, sorry. Danke für die Richtigstellung.

Wer behauptet, dass er zu Gott gehört, soll leben, wie Christus es vorgelebt hat. 1.Joh.2:6

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. April 2021 15:28
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @iris

Lieber Gerd ,

die ,, Stadt meines Gottes“ und der ,, Tempel meines Gottes“ steht in Verbindung mit dem neuen Jerusalem , der Stadt , die auch Abraham erwartete , als die Stadt , deren Baumeister und Schöpfer Gott ist ( Hebr 11:10 ) . Sie kommt von Gott aus dem Himmel herab auf die Erde ( Off 21:2 , Off 22 ).

Liebe Iris,

die aktuelle Frage war doch nicht nach der "Stadt Gottes", sondern darum, WELCHEN Gott Jesus in Off. 3 mit "meinen Gott" meinte!?

Der Mann der in seiner Mitternachtsmission heute Nacht in N.Y. mit einer Tafel mit der Botschaft: "Jesus alleiniger Gott" den Times Square belebte, hat n u r Jesus als "God alone" verkündet .

Ich vermute, dass der kein Katholik war, sondern aus dem dem evangelikalen Bereich kommt, die bekanntlich so eine "Predigt" auf die Menschen loslassen.

Sage uns, würdest du mit diesem Mann und seinem Schild die gleiche Ansicht kundtun? Mit dieser Antwort kämen wir zur eigentlichen Frage: WER ist denn "mein Gott" für Jesus?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. April 2021 16:56
Iris
 Iris
(@iris)

@gerd

Lieber Gerd ,

du weißt es doch auch ! Natürlich spricht der Herr Jesus von seinem Vater , dem er am Ende seiner 1000 jährigen Herrschaft wieder alles übergibt . 

Im neuen Jerusalem wird es keinen Tempel geben , denn Gott , der Allmächtige , ist ihr Tempel und das Lamm ( Off 21:22 ).

Liebe Grüße

Iris

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. April 2021 18:17
Omma gefällt das
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @iris

Lieber Gerd ,

du weißt es doch auch ! Natürlich spricht der Herr Jesus von seinem Vater , dem er am Ende seiner 1000 jährigen Herrschaft wieder alles übergibt . 

Und bis dann, in der Zukunft, sich das erfüllt, gilt diese Botschaft?:

?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. April 2021 19:49
Iris
 Iris
(@iris)

@gerd

Hallo Gerd ,

ist nicht Jesus Christus derjenige , der in seiner Liebe zu uns Menschen einen grausamen Tod gestorben ist ? Er , der Schöpfer des Himmels und der Erde , der das Weltall trägt durch sein Wort . Er hat einen Ehrenplatz eingenommen an der rechten Seite Gottes ( Hebräer 1:3). 

In Hebräer 1:3 wird gesagt , daß Gott in den letzten Tagen durch seinen Sohn zu uns gesprochen hat .:3 ,, dieser ist die Ausstrahlung seiner Herrlichkeit und der Ausdruck seines Wesens und trägt alle Dinge durch das Wort seiner Kraft .....

1:4 ,, und er ist umso viel erhabener geworden als die Engel , als der Name den er geerbt hat , ihn auszeichnet vor ihnen .

1:6 ,, und wenn er den Erstgeborenen wiederum in die Welt einführt , spricht er : ,, Und alle Engel Gottes sollen ihn anbeten !“

Wen wunderts , daß es Menschen gibt , die ihm überaus dankbar sind für dieses Opfer und ihn deshalb als alleinigen Gott ehren ? 

Liebe Grüße

Iris

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. April 2021 21:16
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @iris

Wen wunderts , daß es Menschen gibt , die ihm überaus dankbar sind für dieses Opfer und ihn deshalb als alleinigen Gott ehren ? 

Liebe Grüße

Iris

Mich wundert die Überhöhung zum "alleinigen Gott" nicht mehr!

Man gewöhnt sich an die sonnengöttlichen Erfindungen ab dem 4. Jh. 

Guten Morgen, wünsche schönen Wochenanfang!

Gerd

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. April 2021 6:18
Gerd
 Gerd
(@gerd)

Heute in der Startseite eingegeben:

Und vielleicht kann man das ja an anderer Stelle? Vielleicht macht Bruderinfo ja noch mal eine Seite extra dafür auf. Braucht man aber dann wahrscheinlich trilliarden Megabite Platz für.
Tommy

Lieber Tommy, die gibt es bereits! Ein passendes Thema und Eingaben sind hier oben zu lesen, das könnte fortgesetzt werden. Aber eines ist klar: auch nach "trilliarden Megabite Platz" wird es weiterhin zwei Lager geben:

1. die sich für "fortschrittlich" gebende Theologen, denen die Bücher der Bibel nicht reichten und im 4. Jh. einen 3fach-Gott nach eigenem Gutdünken zurechtbastelten.

2. die (naiven?) Bibelleser, die sich Gott-Vater und dessen Sohn so vorstellen, wie diese sich im Bibelbericht darstellen.

Mögliche Reaktion in der himmlischen Zentrale, Ps. 2:

4 Der im Himmel thront, lacht, der Herr spottet ihrer...
6 »Habe doch i c h meinen König gesalbt auf Zion, meinem heiligen Berge!«
7 Vom Beschluß will ich erzählen: Jahwe hat zu mir gesprochen: Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt.
8 Fordere von mir, und i c h will dir zum Erbteil geben die Nationen, und zum Besitztum die Enden der Erde.
9 Mit eisernem Zepter wirst du sie zerschmettern, wie ein Töpfergefäß sie zerschmeißen.

Schon im AT spricht der VATER und ermächtigt Seinen SOHN...

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 3 Monaten von Gerd
AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. Juni 2021 11:14
José gefällt das
pit
 pit
(@pit)

Lieber Gerd.

Wie kommst du drauf, dass Gott im Himmel ist, wenn selbst die Himmel der Himmel IHN nicht fassen können?

Im Himmel gibt es nur eine Personifizierung, eine Inkarnation, oder wie immer du das auch nennen willst, aber Niemals Gott selbst. Nur ein "Erscheinungsbild".

Und der Herr sagt: "Ihr werdet IHN sehen, wie ER ist."

Dafür gibt es keine menschliche Bezeichnung, weil ER ausserhalb jeglichen Begriffs steht.

Auch von der Zeit kannst du dich da verabschieden. Nix mit 1000 Jahr wie 1 Tag.

Auch das ist nur ein Bild. Eleph bedeutet nicht nur 1000, sondern auch Alle.

Ist dir in den AT-Berichten von Zählungen oder Schlachten schon einmal aufgefallen, dass sie mehrheitlich tausenderweise ums Leben kamen?

Wer stand da am Rand des Schlachtfeldes und zählte mit? Sie mussten ja rechtzeitig Schluss machen.

Nicht, dass sie 1 mehr erwischten und dann nochmal 999 erschlagen müssten.

Friede pit

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. Juni 2021 12:38
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @pit

Lieber Gerd.

Wie kommst du drauf, dass Gott im Himmel ist, wenn selbst die Himmel der Himmel IHN nicht fassen können?

Im Himmel gibt es nur eine Personifizierung, eine Inkarnation, oder wie immer du das auch nennen willst, aber Niemals Gott selbst. Nur ein "Erscheinungsbild".

Und der Herr sagt: "Ihr werdet IHN sehen, wie ER ist."

WAS genau wolltest du aus deinen Philosophien zu uns sagen?

Warum greifst du den zitierten Bibeltext aus Ps. 2 nicht einfach auf und erklärst ihn wie du das Verhältnis dort von VATER und SOHN verstehst? Sollen wir beim "Vater unser"-Gebet uns eine Gottes-"bubble" vorstellen, i n der Gott lebt? Er ist im Irgendwo aber doch nicht im Nirgendwo! Bei Infolink haben wir vor über 20 Jahren schon vermutet, dass Gott das ganze All umfasst und daher i n der Person des Logos-sohnes (und Seinem Namen) mobil war, weil Er ein Feuer ist, dessen Gegenwart die Materie wieder zu Energie verwandeln und alles verbrennen würde. Kläre uns auf, wenn du mehr Kenntnisse davon hast!

Zu "Himmel der Himmel" stelle ich mir seit vielen Jahren schon vor, dass Gott niemals als Individuum bei irgend einem Sternenhaufen seine Wohnung hätte! Was zeigt denn 1. Könige 8 noch (ohne theologisches Beiwerk der trinitarischen Philosophie!):

22 Und Salomo trat vor den Altar Jahwes angesichts der ganzen Versammlung Israels; und er breitete seine Hände aus gen Himmel und sprach:
23 Jahwe, Gott Israels! Kein Gott ist dir gleich im Himmel oben und auf der Erde unten, der du den Bund und die Güte deinen Knechten bewahrst, die vor dir wandeln mit ihrem ganzen Herzen;
24 der du deinem Knechte David, meinem Vater, gehalten, was du zu ihm geredet hast: du hast es mit deinem Munde geredet, und mit deiner Hand hast du es erfüllt, wie es an diesem Tage ist.
25 Und nun, Jahwe, Gott Israels, halte deinem Knechte David, meinem Vater, was du zu ihm geredet hast, indem du sprachst: Es soll dir nicht an einem Manne fehlen vor meinem Angesicht, der da sitze auf dem Throne Israels, wenn nur deine Söhne auf ihren Weg achthaben, daß sie vor mir wandeln, so wie du vor mir gewandelt hast.
26 Und nun, Gott Israels, mögen sich doch deine Worte bewähren, die du zu deinem Knechte David, meinem Vater, geredet hast! -
27 Aber sollte Gott wirklich auf der Erde wohnen? Siehe, die Himmel und der Himmel Himmel können dich nicht fassen; wieviel weniger dieses Haus, das ich gebaut habe!
28 Doch wende dich zu dem Gebet deines Knechtes und zu seinem Flehen, Jahwe, mein Gott, daß du hörest auf das Rufen und auf das Gebet, welches dein Knecht heute vor dir betet:
29 daß deine Augen Nacht und Tag offen seien über dieses Haus, über den Ort, von dem du gesagt hast: Mein Name soll daselbst sein! Daß du hörest auf das Gebet, welches dein Knecht gegen diesen Ort hin beten wird.
30 Und höre auf das Flehen deines Knechtes und deines Volkes Israel, das sie gegen diesen Ort hin richten werden; und höre du an der Stätte deiner Wohnung, im Himmel, ja, höre und vergib!

Als Sein Sohn auf Erden lebt, sprach sein Vater aus ... zu ihm und auch zu den Aposteln!

Sollte das nicht stimmen, bitte um begründete Widerlegung!

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. Juni 2021 14:24
pit
 pit
(@pit)

Ich hab nie behauptet, dass der Vater der Sohn ist.

Jenseits der Himmel ist eine andere Wirklichkeit.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. Juni 2021 15:24
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @pit

Ich hab nie behauptet, dass der Vater der Sohn ist.

Frühkatholische Theologen "wussten" wie Gott beschaffen sei und sie hatten einen sonnenanbetenden Cäsar als Helfer. Mich erstaunt immer wieder, dass diese historische Tatsache von Christen im 21. Jh. immer noch hingenommen wird, als hätte JHWH immer heidnische Götteranbeter als Helfer verwendet. Trinitätskritiker werden unter Theologen (z.B. Baptisten) immer häufiger.

Rekapitulieren wir: Im Jahr 325 n. Chr. wurde im heutigen Iznek (Türkei) im "Ersten Konzil von Nicäa" unter der Führung des Kaisers Constantin die Grundlage für die heutige Lehre der Dreieinigkeit gelegt. Diese Lehre wurde im "Bekenntnis von Nikaia" weiterbearbeitet und endgültig erst um 500 im "Athanasianum" als "Dogma der Trinitätslehre" verbindlich für alle "Rechtgläubigen" erklärt. So wurde dort verkündet:
"Dies aber ist der rechte Glaube, dass wir einen einigen Gott in drei Personen und drei Personen in einer Gottheit ehren. Und nicht die Personen ineinander mengen, noch das göttliche Wesen zertrennen."

Immer noch wird diese unbiblische Lehre verbreitet! Warum hat aber nicht die Theologie diesen Irrglauben in den Jahrhunderten später hinweggewischt?
Wird im Theologiestudium gefragt, was Gott will? Werden dort traditionelle Kirchendogmen ehrlich hinterfragt? Wird angehenden Theologen die Fähigkeit vermittelt, selbständig zu denken und in Gottes Wort zu forschen? Kaum, denn das Ziel der Theologie ist ja nicht, die Wahrheit erst zu finden, denn mit dem kirchlichen Dogmensystem wähnt man sich ja bereits im Besitz der Wahrheit. Man denkt auch nicht daran, dieses in Frage zu stellen, um nicht die Glaubwürdigkeit der großen Kirchen und ihre Ableger zu gefährden. Die Bibel wird nicht als Maßstab und Korrekturinstanz über die Dogmen gestellt, sondern wird genutzt, um mit teils aus dem Zusammenhang gerissenen Aussagen vorgefertigte Meinungen zu unterstützen. Die Theologie will vorgegebene Dogmen begründen und auslegen und besitzt daher eher einen praktischen, dienenden Charakter und kann im engeren Sinn kaum Wissenschaft genannt werden.

So wird Tertullian der berühmte Ausspruch "credo quia absurdum est" - ich glaube (gerade), weil es widersinnig ist - zugeschrieben. Das ist bezeichnend, denn die Theologie stellt das logische Denken und das klare Wort Gottes unter den blinden Glauben an ihr oft widersinniges Dogmengebäude 😪

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. Juni 2021 17:53
pit
 pit
(@pit)

Seit wann bin ich Trinitarier, lieber Gerd?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. Juni 2021 18:19
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @pit

Seit wann bin ich Trinitarier, lieber Gerd?

Vielleicht erst seit heute, lieber pit?

Du postetes das heute:

Wenn sie im NT Jehova einsetzen, wieso setzen sie im AT in Sacharia 12, 10 nicht Jesus ein?
Oder wen haben sie durchbohrt? Haben sie Jehova durchbohrt?
Ihre eigene Argumentation dürfen sie nicht anwenden.

Es ist dir von mir hoffentlich erlaubt das zu tun, Sach. 12:

Und ich werde über das Haus Davids und über die Bewohner von Jerusalem den Geist der Gnade und des Flehens ausgießen; und sie werden auf mich blicken, den sie durchbohrt haben, und werden über ihn wehklagen gleich der Wehklage über den Eingeborenen, und bitterlich über ihn leidtragen, wie man bitterlich über den Erstgeborenen leidträgt.

Nur zu! Wenn du die irdische Entsprechung von JHWH mit Jesus übersetzt dann denkst du für Sacharja zukünftig, denn einen Jesus, gab es damals bei der Sacharjaprophetie noch nicht!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. Juni 2021 20:21
pit
 pit
(@pit)

Und ein Jehova kommt im NT nicht vor, lieber Gerd.

Da hättest du für die Apostel auch zukünftig gedacht.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23. Juni 2021 6:38
Seite 3 / 13
Teilen:
Scroll to Top