War Jesus Vegetarie...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

War Jesus Vegetarier? Ist Fleischessen ungesund?

Seite 1 / 2
José
(@aljanah)

Hallo Ihr Lieben

In diesem Thread dreht es sich um das Thema Fleisch. Könnte es sein das Jesus Vegetarier war? Veganer kommt nicht in Frage, da Er Fisch gegessen hat. Kann es sein, dass tägliches Fleischgenuss gar ungesund ist? Wurde bei der Entstehung der Bibel, hierzu etwas verfälscht? Seht mal dieses Video an:

https://www.youtube.com/watch?v=P4etD3H0re0

Wenn man das ganze nicht sehen will, empfehle ich ab 11:45 bis 59:09 anzuschauen.

Bin gespannt auf Eure Meinungen und sonstigen Kommentaren.

Gruss José

Wer behauptet, dass er zu Gott gehört, soll leben, wie Christus es vorgelebt hat. 1.Joh.2:6

Zitat
Themenstarter Veröffentlicht : 20. Januar 2021 6:14
Silver gefällt das
Schlagwörter für Thema
Silver
(@silver)
Veröffentlicht von: @aljanah

etwas verfälscht? Seht mal dieses Video an:

https://www.youtube.com/watch?v=P4etD3H0re0

Lieber Josè, 

deine Frage ist, dem Video folgend, nur noch mit einem klaren "Ja" zu beantworten.

Hieronimus erzählt, dass fast alle Schriften über Jesus vernichtet wurden, also wissen wir so gut wie nichts über ihn.

Die 4 "kanonischen" Evangelien wurden vom katholischen Papst ausgesucht und - es ist nicht auszuschließen - so verfasst worden, dass sie ins katholische Dogma passten.

Die "Nazarener" (Jesu Nachfolger?) glaubten, dass das AT, mit den Fleischopfern, gefälscht war. 

Dass die Bibel ein Werk von religiösen, machthungrigen Fälschern ist, wusste ich bereits, denn genau dieses Video hatte ich letztes Jahr schon entdeckt. Die WTS macht, im Grunde genommen, auch nichts anderes als die damaligen Päpste.

Dann bleibt nur die Frage, wieviel von den Heiligen Schriften, die heute Christen zur Verfügung haben, eigentlich noch aussagekräftig ist, wenn das meiste Material, das nicht ins Konzept passte, von den Kirchenfürsten verbrannt worden ist?

Kann man den Rest den uns diese religiösen Verbrecher gelassen, mit Recht noch als "Wahrheit" bezeichnen? Was ist, wenn sie nur noch die Lüge überliefert und die Wahrheit vernichtet haben?

Unmöglich? Es sind viele Dinge passiert, die ich noch vor 2 Jahren für völlig "unmöglich" gehalten habe. Leider hat sich alles als furchtbare Realität herausgestellt. 

Darüber sollen wir nachdenken. 

Silver

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. Januar 2021 21:59
José
(@aljanah)
Veröffentlicht von: @silver

Hieronimus erzählt, dass fast alle Schriften über Jesus vernichtet wurden, also wissen wir so gut wie nichts über ihn.

Das würde ich nicht so sagen! Wenn dann nur wenige Passagen. Da aber Gott allmächtig und lenken kann, wird vieles doch wahr sein. Bedenke, dass Herodes den kleinen Jesus töten wollte, was aber nicht geschah. So auch die Schriften. Im Kern hat sich die Bibel über all die Jahrhunderte überdauert. Das Abscheuliche daran sind all die Synoden und Konzilien die mit Gottes Inspiration nichts zu tun haben! Wie z.B. all die Dogmen und Verdrehungen, denn es steht geschrieben: Wenn jemand etwas hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen zufügen, die in diesem Buch geschrieben stehen. Und wenn jemand etwas wegnimmt…., so wird Gott ihm seinen Anteil wegnehmen am Baum des Lebens und an der heiligen Stadt. Offenbarung 22:18 und 19

Eines vorweg; ich vermute das Jesus kein Vegetarier war. Die Bibel zeichnete aus, dass Jesus Fisch (Lukas 24:42-43) und Lamm (Lukas 22:8-15) gegessen hat. Jesus hat in der Speisung der Fünftausend Fisch und Brot vermehrt; das wäre seltsam gewesen, wenn er ein Vegetarier wäre (Matthäus 14:17-21). In einer Vision des Apostel Petrus erklärte Jesus alles Essen als rein, inklusive der Tiere (Apostelgeschichte 10:10-15). Nach der großen Sintflut in Noahs Zeit, gab Gott dem Menschen die Erlaubnis Fleisch zu essen (1.Mose 9:2-3). Gott hat diese Erlaubnis nie aufgehoben. Das Blut durfte man nicht mitessen.

Es ist dennoch nichts falsch daran, wenn Christen sich vegetarisch ernähren. Die Bibel gibt uns keinen Befehl, dass wir Fleisch essen müssen. Es ist also nichts falsch daran auf Fleisch zu verzichten. Was uns die Bibel allerdings sagt ist, dass wir unsere Überzeugungen nicht anderen aufzwängen sollen oder sie für das was sie essen oder nicht essen verurteilen. Römer 14:2-3 sagt uns: Der eine glaubt, er dürfe alles essen; wer aber schwach ist, der isst kein Fleisch. Wer isst, der verachte den nicht, der nicht isst; und wer nicht isst, der richte den nicht, der isst; denn Gott hat ihn angenommen.“

So wie mit allem, sollte jeder Christ für die Führung von Gott beten, wie er sich am besten ernähren sollte. Wie auch immer wir uns entscheiden, ist es für Gott akzeptabel, so lange wir ihm dafür danken, dass Er es uns zur Verfügung stellt (1. Thessalonicher 5:18). „Ob ihr nun esst oder trinkt oder was ihr auch tut, das tut alles zu Gottes Ehre.“ (1. Korinther 10:31)

Auch trank er Wein! Eines ist gewiss, am gesündesten ist alles mit Massen zu essen und trinken!

Zuviel Fleisch ist ungesund, so wie zuviel alkoh. Getränke trinken!

Veröffentlicht von: @silver

Kann man den Rest den uns diese religiösen Verbrecher gelassen, mit Recht noch als "Wahrheit" bezeichnen? Was ist, wenn sie nur noch die Lüge überliefert und die Wahrheit vernichtet haben?

Zu einem gewissen Grade schon, denn wie gesagt es ist Gottes Wille das uns (Bibel) Gottes Wort überall erreicht werde. Und ich möchte dir lieber Silver das folgende als Ermunterung mitgeben: „Nur bitte er im Glauben (oder: mit Zuversicht), ohne irgendeinen Zweifel zu hegen; denn wer da zweifelt, der gleicht einer vom Wind getriebenen und hin und her geworfenen Meereswoge. Ein solcher Mensch darf nicht erwarten, daß er etwas vom Herrn empfangen werde, er, ein Mann mit zwei Seelen (= mit geteiltem Herzen), unbeständig auf allen seinen Wegen (d.h. in seiner ganzen Lebensführung).“ (Jakobus Kapitel 1:6-8; Menge Bibel)

Silver, du schafft das.

Gruss José

Wer behauptet, dass er zu Gott gehört, soll leben, wie Christus es vorgelebt hat. 1.Joh.2:6

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 21. Januar 2021 11:38
Silver
(@silver)
Veröffentlicht von: @aljanah

Das Abscheuliche daran sind all die Synoden und Konzilien die mit Gottes Inspiration nichts zu tun haben!

Lieber Josè, 

Abscheulich finde ich nicht nur das. Alles, was durch die Hände dieser "Großen-Hure"-Religionen gegangen ist, ist mit Falschheit durchtränkt. 

Abscheulich ist auch die Tat von König Herodes, der unschuldige Kleinkinder in den Händen der verzweifelten Mütter abgeschlachtet hat.

Die Empathie JAHWES, diesen Frauen und Kindern gegenüber, muss sich da sehr in Grenzen gehalten haben. Vielleicht auch deshalb, weil er bei der Eroberung des "Gelobten Landes", und vorher in Ägypten, mit Kindestötung selber gute Übung gehabt hat und mit "gutem Beispiel" voran gegangen ist? Könnte so sein. 

Was Jesus betrifft: In seinem Lebenslauf fehlen 18 Jahre; vom 12. bis zum 30. Lebensjahr. Wo sind sie? Mit den anderen Unterlagen vernichtet worden? Nicht auszuschließen. 

Man könnte noch so vieles anführen... 

LG

Silver

 

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 21. Januar 2021 12:52
José gefällt das
José
(@aljanah)
Veröffentlicht von: @silver

Was Jesus betrifft: In seinem Lebenslauf fehlen 18 Jahre; vom 12. bis zum 30. Lebensjahr. Wo sind sie? Mit den anderen Unterlagen vernichtet worden? Nicht auszuschließen.

Ja, das finde ich auch schade. Vielleicht ist es nicht so von Belang aber interessant wäre es trotzdem.

Er übte Joseph's Handwerk ---> Zimmermann. Interessant wäre was man zimmerte und für welche Kundschaft, wie war es in der Schule und in seiner Freizeit? Warum lies Er sich so lange Zeit bis zu seiner Taufe? Und so weiter und so fort.

Ob es einige Schriften gegeben hatte die diese Lücken etwas berichtigten?! Keine Ahnung.

Aber das Wichtigste über Jesus Christus ist auf jedenfall niedergeschrieben. In diesen 3,5 Jahren der Predigtreisen, lehrte Er uns Vieles! Und an denen halte ich mich so gut es geht. Darum sage ich mir immer wieder, das die Bergpredigt die Krönung und das eigentliche Kern der Heiligen Schriften ist!

Shalom José

Wer behauptet, dass er zu Gott gehört, soll leben, wie Christus es vorgelebt hat. 1.Joh.2:6

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 21. Januar 2021 14:39
Silver gefällt das
José
(@aljanah)

Was das Fleisch anbelangt gibt es Menschen, die regelmässig rotes Fleisch essen, und somit erkranken sie häufiger an Diabetes, Herzkreislaufstörungen oder Darmkrebs. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher von der Harvard School of Public Health in Boston.

https://www.planet-wissen.de/gesellschaft/lebensmittel/fleisch/pwiemachtfleischkrank100.html

Wie das Alkohol (in grosser Menge) ist ein tagtäglicher Fleischgenuss schädlich für die Gesundheit.

Zitat aus zentrum-der-gesundheit.de

Dies soll jedoch kein Appell an alle Menschen sein, sich zukünftig ausschliesslich fleischlos zu ernähren, denn es gibt auch jene Menschen, denen ein gemässigte Verzehr tierischer Produkte gut tut. Eine wesentliche Voraussetzung dafür, dass diese Ernährung ihrer Gesundheit nicht schadet, ist das Beachten der folgenden drei Faktoren:

  1. Tierische Produkte sollten nur jeden zweiten Tag in EINER Mahlzeit vertreten sein.
  2. Tiere aus artgerechter Haltung und Fütterung stellen ein wesentliches Kriterium für die gesundheitliche Auswirkung des Fleischverzehrs auf den Körper dar.
  3. Auf den Verzehr von Schweinefleisch und daraus hergestellter Wurst sollte generell verzichtet werden, denn dieses Fleisch ist extrem säurebildend. Es trägt noch viel mehr als andere Fleischarten zur Übersäuerung des Körpers bei. Rheuma, Gicht und alle Erkrankungen, denen Entzündungsprozesse zugrunde liegen, können die Folgen eines häufigen Schweinefleisch-Verzehrs sein.
  4. Die Kombination von tierischen Produkten mit kohlenhydratreichem Getreide, Nudeln oder Kartoffeln sollte vermieden werden, da sie das Verdauungssystem sehr stark beansprucht und ein bereits geschwächtes Verdauungssystem überfordert.

Wenn Sie diese Faktoren berücksichtigen, können Sie Ihr Fleisch bedenkenlos weiterhin geniessen.

Reduzieren Sie Ihren Fleischkonsum

Es gibt viele Gründe, die gegen einen hohen Fleischkonsum sprechen. Dass Sie mit einem übermässigen Verzehr tierischer Produkte Ihrer physischen und psychischen Gesundheit immens schaden, scheint uns ein sehr ernst zu nehmendes Argument zu sein. Aber auch die ethischen und ökonomischen Argumente sind überzeugend und sollten nicht ausser Acht gelassen werden. Zitatende

In dieser Richtung werde ich mich bewegen und in dieser Sache völlig umändern, meine Frau freut sich schon darauf. 

Tja, der Spruch: man ist was man isst, bringt es auf den Punkt.

 

Wer behauptet, dass er zu Gott gehört, soll leben, wie Christus es vorgelebt hat. 1.Joh.2:6

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 21. Januar 2021 15:01
Silver gefällt das
Wildblume
(@wildblume)

Hallo José,

habe noch nix angeguckt, aber so spontan meine ich, die Juden haben doch das Passahlamm gegessen und die Armen die sich das nicht leisten könnten bekamen was ab. Also m. M. nach: Flexitarier.

Gruß

Wildblume 🌺🌺🌺

Schwarzes Schaf, aber Schaf....

AntwortZitat
Veröffentlicht : 21. Januar 2021 16:20
José und Silver gefällt das
Silver
(@silver)
Veröffentlicht von: @aljanah

'Und ich möchte dir lieber Silver das folgende als Ermunterung mitgeben: „Nur bitte er im Glauben (oder: mit Zuversicht), ohne irgendeinen Zweifel zu hegen; denn wer da zweifelt, der gleicht einer vom Wind getriebenen und hin und her geworfenen Meereswoge... 

Lieber Josè, 

Mit dem Prinzip, welcher aus diesem Vers abgeleitet wird, kann man sehr gut kritische Fragen schon im Vorfeld abblocken.

Totalitäre, religiöse Gemeinschaften greifen allzu gern auf diese und ähnliche Bibelstellen zurück, um die Gläubigen im Zaum zu halten. Paradebeispiel ist die Leitende Körperschaft der ZJ, die sich damit berechtigt sieht, gegen "Dissidenten" vorzugehen. "Zweifel hegen", besonders gegen die Lehren der LK, wird als negative und gefährliche Eigenschaft gebrandmarkt. 

Ich werde trotzdem weiterhin prüfen und hinterfragen, auch die Bibel selbst, bis alles restlos geklärt ist. Diese "Allzweck-Bibelverse" lasse ich nicht gelten, weil sie, wenn gezielt eingesetzt, berechtigte Fragen, in Bezug auf Lücken und Widersprüchen in religiösen Texten, wie ungerechtfertigte Einwände erscheinen lassen.

"... vom Wind getriebene und hin und her geworfene Meereswoge" ist wohl eher derjenige, der aus Angst vor Kritik alles ungeprüft übernimmt und eigene berechtigte Zweifel beiseite legt. 

LG

Silver

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 1 Monat von Silver
AntwortZitat
Veröffentlicht : 21. Januar 2021 19:41
Jaqueline gefällt das
José
(@aljanah)
Veröffentlicht von: @silver

Totalitäre, religiöse Gemeinschaften greifen allzu gern auf diese und ähnliche Bibelstellen zurück, um die Gläubigen im Zaum zu halten. Paradebeispiel ist die Leitende Körperschaft der ZJ, die sich damit berechtigt sieht, gegen "Dissidenten" vorzugehen. "Zweifel hegen", besonders gegen die Lehren der LK, wird als negative und gefährliche Eigenschaft gebrandmarkt.

Das ist hier gar nicht die Frage. Die ZJ mögen es verwenden aber ich nicht!

Veröffentlicht von: @silver

Ich werde trotzdem weiterhin prüfen und hinterfragen, auch die Bibel selbst, bis alles restlos geklärt ist.

Ist dein gutes Recht. Ich auch. Uns muss aber bewusst sein das wir ev. nicht alles restlos geklärt bekommen. Das Licht über die ganze Wahrheit wird später durch Jesus und Gott an die Erlösten (die geretteten Christen) zu seiner Zeit geoffenbart. 

Veröffentlicht von: @silver

"... vom Wind getriebene und hin und her geworfene Meereswoge" ist wohl eher derjenige, der aus Angst vor Kritik alles ungeprüft übernimmt und eigene berechtigte Zweifel beiseite legt.

So Schwarz sehe ich das nicht. Man kann hin und her gleiten im Glauben. Du hast sonst recht, wenn du alles zuerst prüfen möchtest ob es wahr ist oder nicht. Das steht Jedem zu. 

Wo das Licht des Glaubens scheint, wirft es zwangsläufig Schatten des Zweifels. Es gibt viele Gründe, warum Christen in tiefe Zweifel fallen können. In Johannes 20:24-31 wird mit dem zweifelnden Thomas, der ohne handfesten Beweis nicht glauben wollte, dass Jesus auferstanden war, verständnisvoll umgegangen. Der Auferstandene Jesus erscheint erneut und gewährt ihm, seine Finger in seine Wunden zu legen. Allerdings mit dem mahnenden Zusatz: „Weil du mich gesehen hast, glaubst du. Selig sind, die nicht sehen und doch glauben“.

Ein Aspekt des Zweifelns betrifft seelsorgerlich verzweifelte Situationen. Das „Glauben-Können“ ist einfach weg. Der Bezugspunkt in der Bibel ist der Vater aus Markus 9, der schreit: „Ich glaube, hilf
meinem Unglauben!“ Hier gilt es, der Aufforderung aus Judas 22 nachzukommen: „Erbarmt euch derer, die zweifeln.“

Bei dir lieber Silver ist dein Zweifel an die wirkliche Wahrheit der Bibel. Gewissheit ist aber möglich. Die Antwort auf diese Frage lautet: "Ja .. ich kann Gewissheit haben, weil Gott will, daß ich weiss, wo ich stehe''. Vielleicht werden wir nicht alles in der ganzen Bibel erfahren was genau wahr ist aber wir haben Jesus und nur durch seine Erscheinung und seine Lehren, ist das allerwichtigste für uns Christen in der ganzen Bibel!

Wahre Gotteserkenntnis zeigt sich im Halten der Gebote Gottes und in der Bruderliebe und diese Antwort finden wir vor allem im 1.Johannesbrief 2:3-6 

Aber wie können wir sicher sein, dass wir ihm gehören? - Wenn wir seine Gebote befolgen.
Wer sagt: »Ich gehöre Gott« und befolgt dabei Gottes Gebote nicht, ist ein Lügner und die Wahrheit ist nicht in ihm.
Doch wer sein Wort hält, an dem zeigt sich Gottes Liebe in vollkommener Weise. Daran erkennen wir, ob wir in ihm leben.
Wer behauptet, dass er zu Gott gehört, soll leben, wie Christus es vorgelebt hat.

Wer an den Sohn Gottes glaubt, der hat das ewige Leben. Gott selbst sagt das, gibt Zeugnis davon. Aber was heisst glauben?

Die Aussage "Wer den Sohn hat, der hat das Leben; wer den Sohn nicht hat, der hat das Leben nicht." macht klar, daß es hier um mehr geht als ein reines Fürwahrhalten biblischer Tatsachen. Glauben, auch im deutschen Wortstamm hat etwas mit ge-loben, sich verloben, eben einer lebendigen Verbundenheit zwischen zwei Personen zu tun.

Wer sich verlobt, heute kommt das eher dem heiraten gleich, der hat die andere Person, auch wenn diese nachwievor eine eigenständige Persönlichkeit bleibt. Und wie lautet das Versprechen, das Gelöbnis, was die zwei einander geben? "Ich werde mit Dir für den Rest meines Lebens zusammenbleiben, Dir vertrauen, mich Dir anvertrauen, mich mit Dir abfinden - Du bist der wichtigste Mensch in meinem Leben. Mein Leben ist an Deines gebunden. Wir sind ab jetzt eins und gehören zusammen."

Und, wenn Du ein Christ bist, gibst Du genau so ein Versprechen an Jesus Christus. Du versprichst, dass Jesus Christus von nun an für immer Dein Herr und Erlöser ist. Du hast eine bewusste klare Entscheidung getroffen, ihn in Dein Leben hineinzulassen und von nun an zu sagen "Jesus ist Herr - er ist Herr meines Lebens". Er steht an erster Stelle, und die Beziehung zu ihm ist Dir wichtiger als alles andere. Dein Leben ist von ihm nicht mehr zu trennen.

Das ist entscheidend. Es geht nicht darum, ob Du Dich mit Jesus und der Bibel gedanklich beschäftigst. Nein, es kommt darauf an ob DU IHN HAST. Darin steckt das Leben. Das andere sind die Merkmale davon.

1.Johannes 5:10-13 HfB

Wer an den Sohn Gottes glaubt, der ist in seinem Innersten von der Wahrheit dieser Aussage überzeugt. Wer Gott nicht glaubt, stellt ihn als Lügner hin; denn er behauptet ja, Gottes Aussage über Jesus Christus sei falsch.
Gott aber hat damit ganz eindeutig bestätigt, dass er uns das ewige Leben schenkt, und zwar nur durch seinen Sohn.
Wer also mit dem Sohn verbunden ist, der hat das Leben. Wer aber keine Gemeinschaft mit dem Sohn hat, der hat auch das Leben nicht. Ich weiß, dass ihr an Jesus Christus als den Sohn Gottes glaubt. Mein Brief sollte euch noch einmal versichern, dass ihr das ewige Leben habt.

Gruss José

Wer behauptet, dass er zu Gott gehört, soll leben, wie Christus es vorgelebt hat. 1.Joh.2:6

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 21. Januar 2021 23:23
Silver
(@silver)
Veröffentlicht von: @aljanah

Wenn jemand etwas hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen zufügen, die in diesem Buch geschrieben stehen. Und wenn jemand etwas wegnimmt…., so wird Gott ihm seinen Anteil wegnehmen am Baum des Lebens und an der heiligen Stadt. Offenbarung 22:18

Lieber Josè, 

Wer absichtlich böse Dinge treibt und anderen Menschen Schaden zufügt, der ist sich dessen bewusst, dass er Gottes Segen nicht hat und dass sein Leben mit seinem Tod beendet ist.

Der "Baum des Lebens" ist für ihn nicht von Interesse. Es interessiert ihn nur das Hier und Jetzt. Die biblische Drohung geht für ihn damit ins Leere.

Die von ihn Geschädigten können hingegen psychisch und körperlich zusammenbrechen, straucheln und ... ebenfalls ihr Leben verlieren. Eine traurige "Nullrunde" für die Guten und der Böse stirbt mit einem Lächeln. Das ist bis heute Realität. Alles andere ist Theorie. 

Silver

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. Januar 2021 6:56
José
(@aljanah)
Veröffentlicht von: @silver

Die von ihn Geschädigten können hingegen psychisch und körperlich zusammenbrechen, straucheln und ... ebenfalls ihr Leben verlieren. Eine traurige "Nullrunde" für die Guten und der Böse stirbt mit einem Lächeln. Das ist bis heute Realität. Alles andere ist Theorie. 

Die heutige Realität ist so wie wir das eben sehen in der Welt. Sie gehen lieber (und das unbewusst) mit Satan (sprich den breiten Weg). Aber keineswegs für diejenigen, die wachsam sind und erkennen was "Verkehrt" und "Böse" ist, also doch keine "Nullrunde" (sprich den eingeengten Weg das ins ewige Leben führt).

Eine Theorie das zur Praxis führt. Es gibt ein altes Sprichwort, das lautet: Hadere nie mit deinem Schicksal, es ist der Weg Gottes mit deiner Seele. Mein Tipp an dir:

Philliper 4:4-9 

Freut euch im Herrn allezeit; abermals sage ich: Freut euch!
Eure Sanftmut lasst alle Menschen erfahren! Der Herr ist nahe!
Sorgt euch um nichts; sondern in allem lasst durch Gebet und Flehen mit Danksagung eure Anliegen vor Gott kundwerden.
Und der Friede Gottes, der allen Verstand übersteigt, wird eure Herzen und eure Gedanken bewahren in Christus Jesus!
Im Übrigen, ihr Brüder, alles, was wahrhaftig, was ehrbar, was gerecht, was rein, was liebenswert, was wohllautend, was irgendeine Tugend oder etwas Lobenswertes ist, darauf seid bedacht!
Was ihr auch gelernt und empfangen und gehört und an mir gesehen habt, das tut; und der Gott des Friedens wird mit euch sein.

Alles andere ist piepegal, haben die Urkirchen und Priestern damals vieles verdreht und aus den Schriften weggelassen, selber Schuld. Haben sie im Namen Gottes gemordet um Machtgewinn zu erzielen, selber Schuld. Ist ihnen Geld und Ruhm wichtiger, selber Schuld. -------> wir dafür haben den Christus unseren Erlöser, seine Worte sind Gottes Worte auf Ihn setzen wir unseren Glauben und Gewissen! Psalm 139:13,14 Du hast alles in mir geschaffen und hast mich im Leib meiner Mutter geformt. Ich danke dir, dass du mich so herrlich und ausgezeichnet gemacht hast! Wunderbar sind deine Werke, das weiß ich wohl. 

Die "Waffen Gottes" zu gebrauchen, bedeutet für mich: Ich lebe bewusst in Gottes Gerechtigkeit, ich vertraue darauf, dass Jesus für meine Schuld gestorben ist und mir ein neues Leben geschenkt hat. Und es bedeutet für mich: Leben in und mit dem Wort Gottes – der Bibel. Wenn man regelmässig in ihr liest, fängt der Heilige Geist an, durch sie die Gedanken und Einstellungen eines Menschen zu ändern:

Passt euch nicht den Maßstäben dieser Welt an. Lasst euch vielmehr von Gott umwandeln, damit euer ganzes Denken erneuert wird. Römer 12:2a

Der Psalm 139 ("Waffe Gottes") endet folgendermassen:

23 Durchforsche mich, o Gott, und sieh mir ins Herz, prüfe meine Gedanken und Gefühle!
24 Sieh, ob ich in Gefahr bin, dir untreu zu werden, und wenn ja: Hol mich zurück auf den Weg, den du uns für immer gewiesen hast!

Gruss José

Wer behauptet, dass er zu Gott gehört, soll leben, wie Christus es vorgelebt hat. 1.Joh.2:6

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 22. Januar 2021 10:02
Jaqueline
(@jaqueline)

Hallo Jose und Silver,

ich denke dass ihr beide die zwei am weitesten auseinander liegenden Meinungen bzgl. Bibel und Religion habt. Ich persönlich würde mich deutlich bei der Meinung von Silver sehen. Aber darum geht's mir momentan nicht. Vielmehr freut es mich dass ihr zwar eine ziemlich harte Debatte führt aber gleichzeitig nie beleidigend werdet und dem jeweils Anderen mit Höflichkeit und Respekt begegnet.

Was ich noch zum Bedenken geben will: kann der Mensch wirklich Fleisch essen? So wie echte Fleischesser wie Tiger, Löwe, Wölfe? Roh, blutig? Der Mensch kann gar kein Fleisch essen. Es muss gekocht oder gebraten werden. Auch kann der Mensch in keiner Region auf der Erde leben ohne dass er Kleidung braucht. Also wirklich das ganze Jahr hindurch. Tag und Nacht. Es gibt keine natürliche Nahrung für den Menschen. Der Mensch ist das einzige Lebewesen das nicht dauerhaft stehen bleiben kann. Er muss sich setzen. Sonst Verspannungen und Krämpfe. Daher existiert auch die Theorie dass der Mensch gar nicht auf die Erde gehört. Ein Fremdkörper, unangepasst. Nur Dank seiner weit überlegenen Intelligenz zusammen mit 2 Händen die nicht für die Bewegung nötig sind.
"Und Gott sah dass es gut war" oder "besser/ besser als zuvor "?

Liebe Grüße; Jacky

Wer nicht kämpft hat schon verloren!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. Januar 2021 10:18
Silver gefällt das
José
(@aljanah)
Veröffentlicht von: @jaqueline

ch denke dass ihr beide die zwei am weitesten auseinander liegenden Meinungen bzgl. Bibel und Religion habt. Ich persönlich würde mich deutlich bei der Meinung von Silver sehen. Aber darum geht's mir momentan nicht. Vielmehr freut es mich dass ihr zwar eine ziemlich harte Debatte führt aber gleichzeitig nie beleidigend werdet und dem jeweils Anderen mit Höflichkeit und Respekt begegnet.

Nein so weit entfernt sicher nicht. Und eine grosse Debatte nicht so. Das hatte ich eher mit anderen, ich nenne keine Namen. Silver und ich sind Wahrheitssucher. Wir beiden sehen den Video 

https://www.youtube.com/watch?v=P4etD3H0re0&t=2288s

als eine Misere , das leider durch die Jahrhunderte hindurch durch die Kirchen passiert ist.

Wer behauptet, dass er zu Gott gehört, soll leben, wie Christus es vorgelebt hat. 1.Joh.2:6

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 22. Januar 2021 10:28
José
(@aljanah)
Veröffentlicht von: @jaqueline

Daher existiert auch die Theorie dass der Mensch gar nicht auf die Erde gehört. Ein Fremdkörper, unangepasst. Nur Dank seiner weit überlegenen Intelligenz zusammen mit 2 Händen die nicht für die Bewegung nötig sind.
"Und Gott sah dass es gut war" oder "besser/ besser als zuvor "?

Ja, liebe Jacky

Jeder hat so seine eigene Meinung. Ja, der liebe Gott sah dass es gut war, bevor Eva und Adam die "Frucht der Erkenntnis von Gut und Böse" gegessen haben, Schade.

Wir sind dennoch bestimmt für diese erschaffene Erde. Dort draussen im All gibt es kein Terraform. Terraförmiges Planet. Die Wissenschaft versucht vergebens nach einem solchen zu finden aber Nein die gibt es nicht. Die NASA und all diese Organisationen vergeuden Billionen an Geldern für so einen Unsinn. Und auf der Erde verhungern Millionen Menschen. Man könnte sagen, dass der Spezies Mensch eher eine Gefahr für die Erde darstellt. Darum wird Gott bald einschreiten und alles retten, damit die Erde bestehen bleibt und nicht vernichtet wird.

Ja, Gott hat recht. Wenn man den Menschen alleine wirken lässt, herrscht das Böse umsomehr, das sie nicht an Gott glaubt und denken von sich das sie ohne ihn besser regieren können. Was ist die Quittessenz.....die Jugend um Greta Thunberg schreit nach Umdenken und um die Förderung erneuerbare Energie damit die Erde für spätere Generationen nicht noch unerträglicher und bald vernichtet wird! Aber die Lobbyisten (Erdöl, Gas, Kohlewerke, Atomenergie, etc.) sind so mächtig, dass es leider weiter geht und damit sehr wenig geändert wird, Schade.

So siehts aus in der heutigen Welt und der Vatikan und die Sekten ist denen so egal und werden immer reicher. Schändlich, dass sie mit dem Worte Gottes so umgehen. Kein Wunder das viele Menschen sich von dem echten Gott abwenden und Atheisten werden! KEIN WUNDER!

Aber das LICHT der ECHTEN WAHRHEIT wird sich dursetzen und dann werden Aber Millionen von Menschen sich bewusst WUNDERN!

Dann wird Satan nicht recht bekommen, wenn er den beiden ersten Menschen versprach: »Sollte Gott wirklich gesagt haben: ›Ihr dürft von allen Bäumen des Gartens nicht essen!‹«
2 Da antwortete das Weib der Schlange: »Von den Früchten der Bäume im Garten dürfen wir essen;
3 nur von den Früchten des Baumes, der mitten im Garten steht, hat Gott gesagt: ›Ihr dürft von ihnen nicht essen, ja sie nicht einmal anrühren, sonst müßt ihr sterben!‹«
4 Da erwiderte die Schlange dem Weibe: »Ihr werdet sicherlich nicht sterben;
5 sondern Gott weiß wohl, daß, sobald ihr davon eßt, euch die Augen aufgehen werden und ihr wie Gott selbst sein werdet, indem ihr erkennt, was gut und was böse ist.« 1.Mose 3:2-5

Aha, hier haben wir die Streitfrage! Und ? ihr lieben Menschen, könnt ihr mit euren Wissen, von Gut und Böse, umgehen auf dieser Erde?? Ihr hättet lieber nicht davon gegessen!!

Tja, jetzt warten wir auf die Prophezeiung Gottes das folgendes besagt:

Offenbarung 21:1-6 

1 Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde waren vergangen, und das Meer gibt es nicht mehr.
2 Und ich, Johannes, sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabsteigen, zubereitet wie eine für ihren Mann geschmückte Braut.
3 Und ich hörte eine laute Stimme aus dem Himmel sagen: Siehe, das Zelt Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen; und sie werden seine Völker sein, und Gott selbst wird bei ihnen sein, ihr Gott.
Und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, weder Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen.
5 Und der auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu! Und er sprach zu mir: Schreibe; denn diese Worte sind wahrhaftig und gewiss!
6 Und er sprach zu mir: Es ist geschehen! Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende. Ich will dem Dürstenden geben aus dem Quell des Wassers des Lebens umsonst!

Gruss José

Wer behauptet, dass er zu Gott gehört, soll leben, wie Christus es vorgelebt hat. 1.Joh.2:6

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 22. Januar 2021 11:04
Jaqueline
(@jaqueline)

Hallo Jose,
hast du vom Baum der Erkenntnis gegessen? Habe ich? Hat das schwerkranke Baby mit außen liegenden Herz gegessen? Welcher Mensch von den vielen Milliarden Menschen die in den letzten Tausenden Jahren leben und gelebt haben haben gegessen? Welcher liebevoller Vater würde seine Urururenkel verurteilen wegen einem Apfel welchen die Ureltern gegessen haben? Mit viel Leid und dem Tod? Wieviel Liebe kann ein Gott haben der von einem deutschen Gericht wegen unterlassener Hilfeleistung verurteilt werden würde? Hat Lot's Frau es verdient wegen eines Blickes zu sterben? Warum dann nicht Lot selber? Hat er doch seine jungen Töchter einer Männerhorde zur Vergewaltigung angeboten. War das Vergehen seiner Frau schlimmer? Wo ist da eine Verhältnismäßigkeit? Die Todesurteile sind willkürlich, wie von einem psychopathischen Sadisten. Das soll ein liebevoller Gott sein?
Die Bibel ist voll von Beispielen. Etwa den Selbstmord-Attentäter-Terrorist Samson. Oder dass ein unartiger kleiner Junge von Dorfältesten gesteinigt werden soll weil er nicht sofort Ja gesagt hat und nicht gleich wie ein Hündchen gefolgt hat.
Ist das die Liebe Gottes? Der Mensch kann und ist grausam. Aber der Gott aus der Bibel ist grausamer, willkürlicher.

Wer nicht kämpft hat schon verloren!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. Januar 2021 11:42
Silver gefällt das
Seite 1 / 2
Teilen:
Scroll to Top