Kein Größenuntersch...
 

Kein Größenunterschied/ Machtunterschied zwischen GOTT JaHWeH und seinem Sohn?  

Seite 1 / 12
  RSS
(@petra)
Neues Mitglied

Hallo M.N.,

du schriebst in einem anderen Thema:

M.N.

Sorry Ede, auch damit kommst Du nicht durch, denn laut Offb 3,21 ("Ich (Jesus Christus) habe überwunden und MICH MIT MEINEM VATER AUF SEINEN THRON gesetzt") ist Christi Thron Teil des Vaters' Thron bzw. beide sitzen auf dem gleichen Thron. So steht es geschrieben, so glauben es Christen.

Offb 22,1.3: "Strom vom Wasser des Lebens, glänzend wie Kristall, der ausging vom THRON GOTTES UND DES LAMMES (nur 1 Thron für beide). ... Der THRON GOTTES UND DES LAMMES (nur 1 Thron für beide) wird in ihr sein, und seine Knechte werden IHM dienen." So steht es geschrieben, so glauben es Christen.

Ergo sitzen gemäß dieser Aussagen der Offb Gott der Vater und das Lamm GEMEINSAM auf EINEM Thron. "THRON GOTTES UND DES LAMMES" - da ist nix mit "Größenunterschied" oder "Machtunterschied". Den postulieren Haarspalter wie Du & Jurek, aber nicht "sola scriptura".

DAS ist mir nicht neu - "neu", d. h. immer wieder faszinierend und überraschend ist die Verbohrtheit, mit der Menschen wie Du und Jurek diese klaren biblischen Aussagen einfach nicht wahrhaben wollen - wahrscheinlich weil sie es nicht KÖNNEN, weshalb wir Mitgefühl und Verständnis für Euch haben. Vielleicht ... ja vielleicht öffnen sich irgendwann einmal auch Eure Augen des Verständnisses. Gottes Heiliger Geist kann ja bekanntlich Wunder wirken, selbst dort, wo menschliche Worte versagen ...

Veröffentlicht : 14. Oktober 2019 21:58 von M.N.

-----------------------------------

Meine Anmerkung dazu:

Kein Größenunterschied/ Machtunterschied zwischen GOTT JaHWeH und seinem Sohn?

Hallo M.N.,

deine Schlussfolgerung „da ist nix mit "Größenunterschied" oder "Machtunterschied". Den postulieren Haarspalter wie Du & Jurek, aber nicht "sola scriptura".“

welche du aus den angegebenen Versen der Offb. ziehst, ist m.E. falsch.

Hast du absichtlich den a-Teil von Offb. 3,21 weggelassen?

Kap 3, Vers 21: „Wer überwindet, dem will ich geben, mit mir auf meinem Thron zu sitzen, wie auch ich überwunden habe und mit meinem Vater sitze auf Seinem Thron.“

Diejenigen die mit Christus die Tausend Jahre auf dem Planet Erde regieren werden, werden diese dann jemals seinen Thron übernehmen?

Nein!

Genauso hat auch Christus niemals den Thron seines Vaters im Himmel übernommen und wird ihn auch nicht übernehmen!

Er hat gesagt: So „wie ich mit meinem Vater auf Seinem Thron sitze“, so werden die, „die überwunden haben, mit mir auf meinem Thron sitzen.“

Jesus ist niemals der Thron seines GOTTES und Vaters verheißen worden. Vielmehr hat der Engel Gabriel zu Maria gesagt: „GOTT der HERR wird ihm den Thron seines Vaters David geben“ - in Jerusalem! (Luk 1, 32).

Jesus hat im Himmel keinen eigenen Thron!

Wenn unser Herr Jesus in Kap 3, Vers 21 sagt:

Wer überwindet, dem will ich geben, mit mir auf meinem Thron zu sitzen, wie auch ich überwunden habe und mit meinem Vater sitze auf Seinem Thron.“

erkennt man im a-Teil, dass es darum geht, das Jesus Anteil an seiner Königsherrschaft gewährt oder versagt.

Es geht also um Partizipieren, Teilhaben an dieser Herrschaft.

Das die Überwinder mit Jesus auf seinem Thron sitzen werden, bedeutet der Thron steht allgemein als Bild einer Herrschaftsfunktion.

Und siehe, ein Thron stand im Himmel, und auf dem Thron saß einer. Und der [Singular] da saß, von Ansehen gleich einem ... Und die vier lebendigen Wesen ... hören Tag und Nacht nicht auf zu sagen: Heilig, heilig, heilig, HERR, GOTT, Allmächtiger!“ (Off 4, 2-3; 8).

Auf diesem Thron sitzt ganz bestimmt nicht Jesus, denn er ist in der Schrift niemals „HERR, GOTT, Allmächtiger“ genannt worden. Er ist, wie uns das nächste Kapitel zeigt,„das Lamm, das geschlachtet worden ist“ und er steht vor GOTT, dem Einen auf dem Thron.

Und es [Jesus, das Lamm] kam und nahm aus der Rechten dessen, DER auf dem Thron saß“

Jesus hat nie behauptet, dass er einen Thron im Himmel hat.

Höre noch einmal, was er laut den Worten in Off 3, 21 gesprochen hat, nachdem er zum Vater hinaufgegangen ist:

Wer überwindet, dem werde ich geben, mit mir auf meinem Thron zu sitzen, wie auch ich überwunden und mich mit meinem Vater auf Seinen Thron gesetzt habe.“

Dieser wird groß sein und Sohn des Höchsten genannt werden; und der HERR, GOTT, wird ihm den Thron seines Vaters David geben“ (Luk 1, 32) Der„Thron seines Vaters David“ wird in Jerusalem, in Israel stehen und nicht im Himmel.

Solltest du deine Theologie nicht dahingehend ändern, dass sie zu der des inspirierten Verfassers des Hebräerbriefs passt?

Dieser aber (der Mensch Christus Jesus“ – 1. Tim 2, 5) hat ein Schlachtopfer für Sünden dargebracht und sich für immer gesetzt zur Rechten GOTTES. Fortan wartet er , bis seine Feinde hingelegt sind als Schemel seiner Füße.“

Heb 10:12 Er aber, nachdem er ein Schlachtopfer für Sünden dargebracht, hat sich auf immerdar gesetzt zur Rechten Gottes, fortan wartend,

Heb 10:13 bis seine Feinde gelegt sind zum Schemel seiner Füße. 

Psa 110:1 Von David. Ein Psalm. Jahwe sprach zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde lege zum Schemel deiner Füße!

Hier noch ein weiterer Beweis dafür, dass der allein wahre, allmächtige GOTT alleine auf seinem Thronsessel sitzt und Jesus „nur“ zur Rechten seines Vaters und Gottes sitzt:

Die Person Josef zeigt prophetisch auf den Herrn Jesus.

1Mo 41, 40
Du sollst über mein Haus sein, und deinem Befehle soll mein ganzes Volk sich fügen;
nur um den Thron will ich größer sein als du.

Das gilt auch zwischen GOTT und seinem Sohn Jesus Christus.

Unser allmächtiger, allein wahrer GOTT JaHWeH teilt sich seinen himmlischen Thron also keineswegs mit seinem Sohn.

Sein geliebter Sohn darf zu seiner Rechten sitzen.

Dieses Sitzen zur Rechten der „Macht“ widerspricht dem was du in deinem Kommentar vom 14. Oktober 2019 21:58 behauptet hast.

LG Petra

Zitat
Veröffentlicht : 12. November 2019 15:35
Meereswoge gefällt das
Edelmuth
(@edelmuth)
Vertrauenswürdiges Mitglied

Hallo Petra

Sehr schöner Beitrag!! (Der könnte von mir sein >kleiner Scherz< ). Vor allen Dingen deine scharfsinnigen Schlussfolgerungen und wie du die entscheidenden Punkte herausgearbeitet hast. Sehr schön!

Vielleicht meinte M.N. auch nur die Körpergröße? Wer weiß?

Ede

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12. November 2019 18:05
ATHALJA
(@athalja)

@edelmuth & @petra

So-soo? Muss Jesus also auf einem einfachen Stuhl sitzen? Ich dachte immer JESUS IST EIN KÖNIG der noch dazu im Himmel ist und regiert!?

Habe bisher nicht gewusst, dass diese Art von König lediglich neben dem Thron und somit auf einem gewöhnlichen Stuhl sitzen und regieren. Muss mich wohl irgendwann vertan haben...

Aber - es gibt doch sicherlich von euch beiden gute Aufklärung für mich (andere auch?) hierzu. Warten mir's ab...

 

ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12. November 2019 18:15
Iris und Omma gefällt das
Edelmuth
(@edelmuth)
Vertrauenswürdiges Mitglied

Guten Abend Athalja

Muss mich wohl irgendwann vertan haben...

Aber - es gibt doch sicherlich von euch beiden gute Aufklärung für mich (andere auch?) hierzu.

Ja klar! Jehova und Jesus sind Geistwesen. Die haben dort oben keine buchstäblichen Stühle und keine buchstäblichen Throne. Der Thron Gottes ist symbolischen zu verstehen.

Wofür steht er?

Ede

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12. November 2019 18:34
RoKo
 RoKo
(@roko)
ATHALJA
(@athalja)

@roko

Danke dir geschätzter RoKo! Zwar sehe ich das (Inhaltliches der URL's) ebenso, aber es gibt doch immer wieder  noch sowas wie "die Valentinianer." Über sie ist zu lesen:

Sie agierten innerhalb der Kirche wie ein „geducktes Raubtier“ (Irenäus). Sie beriefen sich auf dieselben heiligen Schriften wie die Kirche, interpretierten sie aber in einem gegenteiligen Sinn. Für sie war der wahre Gott nicht der Schöpfer des Alten Testaments. Sie unterschieden verschiedene Christusse unter den himmlischen Wesen, den sog. Äonen.

Nun - Ähnlichkeiten mit hier anwesenden Schreibern (Name wird nicht genannt) ist freilich!!! - rein zufällig. RoKo - das ist nicht auf dich bezogen, OK?

... von etlichen "Spezialisten"... 

ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12. November 2019 19:59
(@nojworg)
Neues Mitglied
Veröffentlicht von: @petra

Auf diesem Thron sitzt ganz bestimmt nicht Jesus, denn er ist in der Schrift niemals „HERR, GOTT, Allmächtiger“ genannt worden.

 

Jesaja 9:5,6 (ausnahmsweise aus dem Bibelimitat NWÜ, einer gefälschten "Bibel", zitiert):

Und sein Name wird genannt werden: Wunderbarer Ratgeber*+, Starker Gott*+, Ewigvater*+, Fürst des Friedens*+.  Für die Fülle der fürstlichen Herrschaft*+ und den Frieden wird es kein Ende geben*+

Fußnoten NWÜ:

*starker Gott

Od.: „Starker (Mächtiger) Göttlicher“. Hebr.: ʼEl Gibbṓr (nicht ʼEl Schaddáj, wie in 1Mo 17:1; siehe dortige Fn.); Sy: „Starker (Mächtiger) Gott von unabsehbaren Zeiten“; lat.: Dẹus fọrtis.

 

@RoKo

Danke für die die Verlinkung.

Schon beachtlich gell? Wie die bibelunkundigen Wachtturm-Lehren-Vertreter dauernd dummes bibelwidriges Zeug behaupten obwohl in der Bibel genau das Gegenteil steht. Die sind so fanatisch auf ihren Wachtturm-Quatsch fixiert, dass sie ihren eigenen Augen nicht trauen wenn sie es schwarz auf weiß vor sich haben und lesen.Unfassbar.

 

@Petra

Falls Du wirklich wissen willst was in der Bibel steht, und nicht nur den bibelwidrigen JW.ORG Irrsinn verteidigen willst, dann beschäftige Dich mal mit folgenden Bibelstellen:

Hebräer 13:8

"Jesus Christus ist derselbe gestern und heute und in Ewigkeit[3]."

Vgl. dazu auch 

- Ps. 102:26-29

- Jesaja 41:4 u. 46:4 u. 48:12

----

a) Sacharja 12:10 > Joh. 19:34-37

b) Rö. 10:13 > Joel 3:5

c) Sacharja 11:12-13 > Matth. 26:15

d) Mal. 3:1 > Markus 1:2,3 u. Luk. 1:76

e) Jes. 45:23 > Phil. 2:10-11

f) 1. Thess. 3:13 > Sach. 14:5

g) 1. Petr. 2:8 > Jes. 8:14 u. 1. Mose 49:24-25

... 

... 

... 

Off. 1:17-18

 

Joh. 12:38 > Jes. 53:1

 

Du kannst das aber natürlich auch bleiben lassen - ganz wie Dir beliebt. 

 

Lg

Diese r Beitrag wurde geändert 3 Wochen zuvor von Bruder
AntwortZitat
Veröffentlicht : 13. November 2019 9:32
ATHALJA
(@athalja)

@edelmuth & @petra

"Nebenwirkungen meiner Hausaufgaben"

In eure "Solidarität" mische ich mich erneut ein. Dazu muss Jesus zuerst wieder auf seinen berechtigten Platz befördert werden, was ich hiermit unternehme.

Ihr (Ede & Petra!) behauptet u.a. mit Bezug auf Ps. 110:1 und Heb. 10:12, 13

Fortan wartet er , bis seine Feinde hingelegt sind als Schemel seiner Füße.

Es soll sich offensichtlich um eine "endlos Schleife des Warten halten", so wie ihr das hier vorführen wollt. Aber wie wird das u.a. in Heb. 8:1 beschrieben, was den Bezug auf Jesus betrifft? 

"Wir haben einen Obersten Priester, der Platz genommen hat zur rechten Seite Gottes auf dem Thron der göttlichen Majestät im Himmel."

FAKT IST: Jesus hat bereits Platz genommen und sitzt auf einem eigenen Thron neben JHWH!

Eure nächste Behauptung war:

Unser allmächtiger, allein wahrer GOTT JaHWeH teilt sich seinen himmlischen Thron also keineswegs mit seinem Sohn.

Diese Behauptung findet keine Unterstützung in der gesamten Bibel! Im Gegenteil wird dazu in Offb. 3:21 gezeigt:

Dem, der siegreich aus dem Kampf hervorgeht, werde ich das Recht geben, mit mir auf meinem Thron zu sitzen, so wie auch ich den Sieg errungen habe und jetzt mit meinem Vater auf seinem Thron sitze.

FAKT IST: Hier kann sogar angenommen werden, dass Jesus sowohl auf dem Thron JHWH's als auch auf (s)einem eigenem sitzt! JHWH teilt sich sehr wohl seinen Thron mit seinem Sohn - unseren König!

In Offb. 11:16 wird ausserdem noch folgende Aussage dargelegt:

Die vierundzwanzig Ältesten, die vor Gott auf ihren Thronen saßen, warfen sich vor ihm nieder und beteten ihn an.

FAKT IST: Hier werden noch 24 weitere Throne erwähnt. Warum also bekommt Jesus dann keinen eigenen Thron von euch zugestanden?

Eure nächste Behauptung

"dass der allein wahre, allmächtige GOTT alleine auf seinem Thronsessel sitzt und Jesus „nur“ zur Rechten seines Vaters und Gottes sitzt"

ist somit ebenfalls nicht hinnehmbar. Übrigens hat zu diesem Kommentar auch M.N. eine sehr gute Darlegung vorgetragen. Respekt hierzu auch von mir.

Last-but-not-least: Offenbarung 22:3 spricht auch von dem

"Thron Gottes und des Lammes!"

 

ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13. November 2019 13:08
Rotkehlchen, Wildblume, Iris und 1 weiteren Personen gefällt das
Gerd
 Gerd
(@gerd)

Zwischenruf!

Wir sollten doch immer den Geist des gesunden Sinnes gebrauchen!

Nicht nur die Kirche im DORF sondern auch Thron von Thron unterscheiden, so wie Stern von Stern!

Offenbarung 4,4

Und rings u m den Thron waren vierundzwanzig Throne, und auf den Thronen saßen vierundzwanzig Älteste, bekleidet mit weißen Kleidern, und auf ihren Häuptern goldene Kronen.

Offenbarung 11,16

Und die vierundzwanzig Ältesten, die vor Gott auf ihren Thronen sitzen, fielen auf ihre Angesichter und beteten Gott an

Ist da keine Qualitätsunterschied bemerkbar, oder passt etwa dieser Thron auch dazu?:

Offenbarung 2,13

Ich weiß, wo du wohnst: wo der Thron des Satans ist;

Wenn nun von ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ angenommen wird, da sitzen zwei gleichbedeutende Könige übereinander auf einem Thron, sind somit als Vater und Sohn zu einer Person verschmolzen, waren immer schon existierende Gotts (oder nicht?) - warum werden die in der Bibel nicht gleich als Zwillinge dargestellt?

Diese r Beitrag wurde geändert 3 Wochen zuvor 2 times von Gerd
AntwortZitat
Veröffentlicht : 13. November 2019 14:06
ATHALJA
(@athalja)

@gerd

Hallo, hallo und nochmals Hallo...

Kann es sein mein lieber Gerd, dass Du die Positionen der jeweiligen Throne mit den Arten der Throne durcheinander bringst? So jedenfalls kommt's mir vor.

Für mich ist die Aussage aus Offb. 3:21 folgende (ich gebe sie einmal etwas verkürzt wieder):

"... mit mir auf meinem Thron (Jesu' Thron) zu sitzen ... so wie ich mit meinem Vater (gemeinsamer Thron) auf seinem Thron sitze."

In Matt. 19:28 (ELB_1905) sagte Jesus von sich und den 12 Apos:

Ihr, die ihr mir nachgefolgt seid, auch ihr werdet in der Wiedergeburt, wenn der Sohn des Menschen sitzen wird auf seinem Throne der Herrlichkeit, auf zwölf Thronen sitzen und richten die zwölf Stämme Israels.

Von mir wird nicht angenommen, dass "da zwei gleichbedeutende Könige übereinander auf einem Thron sitzen"! Wo soll ich das behauptet haben? Wo habe ich etwas von Zwillinge oder zwei gleichbedeutende Könige geschrieben? Auch habe ich bewusst vermieden vom "Thron Satans & Co" zu schreiben.

Wenn also - lt. Joh. 17:24 Jesus von sich sagt - dass "...meine Herrlichkeit die du mir gabst, weil du mich schon vor der Erschaffung der Welt geliebt hast", dann ist doch anzunehmen, dass Jesus dieselbige bereits "Im Anfang" schon besass. Hier kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Jesus (zwischenzeitlich) auf irgendeiner "Ersatzbank" verweilen musste. 

Wer Probleme mit der Definition von Thron hat kann bei https://de.wiktionary.org/wiki/Thron   nachschauen.

Erwähnt werden soll noch: Wie bei dem Begriff "Tempel" so gibt es auch mit dem Begriff "Thron" einige Bedeutungen. (Ist aber nicht Bestandteil meiner Ausführung.)

Erwähnt werden kann an dieser Stelle ebenfalls Jes. 66:1 wo es heisst:

So spricht der HERR: Der Himmel ist mein Thron und die Erde der Schemel meiner Füße.

Hier kann jeder nun die Erde mit dem Thron, bzw. den Thronen, zerlegen.

Offb. 21:22 zeigt an:

"Einen Tempel sah ich nicht in der Stadt. Der Herr selbst, der allmächtige Gott, ist ihr Tempel, er und das Lamm." (Dieser Teil gilt auch als meine Antwort für Ede!)

Wie bereits RoKo angeführt hatte, so biete ich selbige URL an, für weiteren Aufschluss hierzu.

https://www.bibelkommentare.de/index.php?page=dict&article_id=4266

Und hier gibt's noch mehr dazu:

https://www.bibelwissenschaft.de

 

ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13. November 2019 15:54
Omma und Iris gefällt das
Iris
 Iris
(@iris)

@athalja

Lieber Athalja , 

einige der prägnantesten Stellen sind Matthäus 25:31 : ,, Wenn aber der Sohn in seiner Herrlichkeit kommen wird und alle Engel mit ihm , denn wird er auf dem Thron seiner Herrlichkeit sitzen ....

und

In Jesaja 6:1-3 :,, Im Todesjahr des Königs Ussija sah ich den Herrn sitzen auf einen hohen und erhabenen Thron , und seine Säume erfüllten den Tempel .

Johannes 12:41 :,, Jesaja sagte das , weil er die Herrlichkeit Jesu gesehen hatte ; auf ihn bezogen sich seine Worte .

Hebräer 1:7 :,, Von den Engeln zwar sagt er : ,, Er macht seine Engel zu Winden und seine Diener zu Feuerflammen „;

aber vom dem Sohn : ,, Dein Thron , o Gott , währt von Ewigkeit zu Ewigkeit. Da Zepter deines Reiches ist ein Zepter des Rechts .

Liebe Grüße 

Iris

 

Diese r Beitrag wurde geändert 3 Wochen zuvor von Iris
AntwortZitat
Veröffentlicht : 13. November 2019 17:30
Rotkehlchen, RoKo, ATHALJA und 1 weiteren Personen gefällt das
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @athalja

Ihr (Ede & Petra!) behauptet u.a. mit Bezug auf Ps. 110:1 und Heb. 10:12, 13

Fortan wartet er , bis seine Feinde hingelegt sind als Schemel seiner Füße.

Es soll sich offensichtlich um eine "endlos Schleife des Warten halten", so wie ihr das hier vorführen wollt. Aber wie wird das u.a. in Heb. 8:1 beschrieben, was den Bezug auf Jesus betrifft? 

"Wir haben einen Obersten Priester, der Platz genommen hat zur rechten Seite Gottes auf dem Thron der göttlichen Majestät im Himmel."

FAKT IST: Jesus hat bereits Platz genommen und sitzt auf einem eigenen Thron neben JHWH!

Nun gut Athalja...

Kommen wir daher zurück auf diese ↑ Feststellung von dir, vor wenigen Stunden. Ist es nur meiner senilen Geisteslage geschuldet, dass ich den Schreiber des Hebräerbriefes 10, 13 nur so verstehen kann, dass der Prozess des "wartens" (Elbf.) noch nicht abgeschlossen ist und die Feinde daher noch nicht beim Schemel gelandet sind? Wenn auch der Sohn mit auf dem Thron sitzt, bedeutet dass doch nicht die Vollendung des prophetischen Vorgangs, der bei der Elbf.-Übersetzung so lautet:

12 Er aber, nachdem er ein Schlachtopfer für Sünden dargebracht, hat sich auf immerdar gesetzt zur Rechten Gottes, fortan wartend,
13 b i s seine Feinde gelegt s i n d zum Schemel seiner Füße.

Athi du willst da keine "Warteschleife" erkennen -

Petra und Ede, vielleicht konntet ihr die angebliche Erfüllung besser ersehen als ich, und sie mir enthüllen...

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13. November 2019 17:35
 M.N.
(@m-n-2)

Eiabutzibutzibutzi, DAS gefällt dem lieben kleinen Eddielein, gell?

Ihr Lieben,

man lese und staune:

Die Dame Petra stellt mit Verve und Emphase fest:

"Jesus hat im Himmel keinen eigenen Thron!"

Ah ja und ach so. Denn in der Bibel heißt es ganz klar:

"Wenn der Sohn des Menschen AUF SEINEM THRON DER HERRLICHKEIT SITZEN WIRD..." - Mat 19,28

"Wer überwindet, dem will ich geben, mit mir auf MEINEM THRON zu sitzen..." - Offb 3,21

SEINEM/MEINEM - Jesu Christi - Thron. Wo? Heb 9,24:

"Christus ist nicht hineingegangen in ein mit Händen gemachtes Heiligtum, ein Abbild des wahren Heiligtums, sondern in DEN HIMMEL selbst, um jetzt VOR DEM ANGESICHT GOTTES für uns zu erscheinen...".

Offb 22,3:

"Der Thron Gottes und des Lammes wird IN IHR (dem himmlischen Jerusalem, also im Himmel) sein".

Ergo:

Hat - oder hat nicht - Jesus einen eigenen Thron im Himmel?

Die Bibel sagt "ja". 2 + 2 = 4
Frau Petra sagt "nein". 2 + 2 = 5

Ich ziehe es vor, dem Glauben zu schenken, was die Bibel sagt.

"Ein Thron stand im Himmel, und auf dem Thron saß einer. ... Auf diesem Thron sitzt ganz bestimmt nicht Jesus."

Ach so. Behauptet Frau Petra.

Die Bibel jedoch sagt laut und deutlich:

"Wie auch ich (Jesus) überwunden und MICH MIT MEINEM VATER AUF SEINEN THRON GESETZT habe."

Was bitteschön an "Ich habe mich MIT MEINEM VATER AUF SEINEN THRON GESETZT" ist unklar? Müssen wir das etwa laut Frau Petra ergänzen dergestalt:

"Ich habe mich mit meinem Vater auf seinen Thron gesetzt, aber ich sitze keinesfalls mit meinem Vater auf seinem Thron" ???

2 + 2 = 4, aber vergesst nicht: 2 + 2 = 5.

"Christus [hat] niemals den Thron seines Vaters im Himmel übernommen und wird ihn auch nicht übernehmen! Jesus ist niemals der Thron seines GOTTES und Vaters verheißen worden."

Nebelkerze - hat nie jemand behauptet. Das ändert nichts daran, dass Jesus laut Offb 3,21 mit seinem Vater auf des Vaters Thron sitzt, und dass laut Offb 22,3 der Thron des Vaters und des Lamms EINEN Thron bilden. Gibt es hier irgend ein Problem betreffs der "Mitregenten" (Autsch! JW.Org-Lingo), die laut Offb 3,21 mit Christus auf seinem Thron sitzen sollten? Überhaupt nicht, denn Joh 17,11-24:

"Bewahre sie in deinem Namen, den du mir gegeben hast, DASS SIE EINS SEIEN WIE WIR! ... Aber nicht für diese allein bitte ich, sondern auch für die, welche durch ihr Wort an mich glauben, damit SIE ALLE EINS SEIEN, WIE DU, VATER, IN MIR UND ICH IN DIR, DASS AUCH SIE IN UNS EINS SEIEN ... Und die Herrlichkeit, die du mir gegeben hast, habe ich ihnen gegeben, DASS SIE EINS SEIEN, WIE WIR EINS SIND - ICH IN IHNEN UND DU IN MIR -, DASS SIE IN EINS VOLLENDET SEIEN ... Vater, ich will, DASS DIE, WELCHE DU MIR GEGEBEN HAST, AUCH BEI MIR SEIEN, WO ICH BIN, damit sie meine Herrlichkeit schauen..."

Zu Heb 10,12 "Sich für immer gesetzt zur Rechten Gottes" vgl. man die Ü, z. B. ...

"Ein einziges Opfer für die Sünden dargebracht hat, das für immer gilt, zur Rechten Gottes gesetzt." - SCHL2000

"Ein Sündopfer dar, das für alle Zeit wirksam ist. Dann setzte er sich auf den höchsten Ehrenplatz an Gottes rechter Seite". - NL

"Christ had offered for all time a single sacrifice for sins, he sat down at the right hand of God." - ESV

"When this priest had offered for all time one sacrifice for sins, he sat down at the right hand of God." - NIV

"Jesus our priest offered one sacrifice for sins for all time. Then he sat down at the right hand of God." - NIRV

"This man, after he had offered one sacrifice for sins for ever, sat down on the right hand of God." - KJV

Und letztlich auch die "gute alte" NWÜ:

"Dieser hat für immer ein einziges SChlachtopfer für Sünden dargebracht und sich zur Rechten Gottes gesetzt."

Laut diesen Wiedergaben heißt es also nicht, Christus "sitze FÜR IMMER zur Rechten Gottes", sondern SEIN OPFER gilt für immer - von einem Sitzen zur Rechten Gottes FÜR IMMER ist hier also keine Rede, und so sehen es auch die Kommentatoren, und es entspricht dem Urtext, siehe https://biblehub.com/interlinear/hebrews/10-12.htm; man beachte das Komma zw. "perpetuity" und "sat down." Weshalb solch ehrenwerte Ü wie die ELB sagen "sich für immer gesetzt zur Rechten Gottes" entzieht sich meiner Kenntnis (nobody is perfect, selbst die ELB nicht), aber diese Wiedergabe ist ganz offensichtlich falsch, und dieser V. kann nicht dazu verwendet werden, zu behaupten "Da Christus FÜR IMMER zur Rechten Gottes sitzt, kann er NIEMALS auf Gottes Thron sitzen." Das widerspricht ja ganz klar den o. a. bibl.Aussagen.

Gegen Bornierheit und Verbohrtheit gibt es weder Kräuter noch Pillen, und es helfen auch keine guten Worte. Nur der Geist Gottes könnte hier Wunder wirken, und darauf hoffen wir.

Gruß,
M.N.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13. November 2019 17:48
Horst, Nojworg, Rotkehlchen und 4 weiteren Personen gefällt das
Rotkehlchen
(@rotkehlchen)

Jaja, wenn man es einfach nicht annehmen kann,

dass der Vater und der Sohn EINS sind,

wie soll man es dann annehmen können,

dass der Vater und der Sohn auf EINEM Thron sitzen?

🙈🙉🙊

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. November 2019 7:43
Omma, Nojworg und Iris gefällt das
Rotkehlchen
(@rotkehlchen)

JESUS ist König auf dem THRON GOTTES

1. Zum König eingesetzt

„Dieser ist seit seiner Himmelfahrt zur Rechten Gottes; und Engel und Gewalten und Mächte sind ihm unterworfen.“
‭‭1. Petrus‬ ‭3:22‬

2. Regiert als König im Himmel, wartet auf die Herrschaft auf Erden

„und er wartet hinfort, bis seine Feinde als Schemel für seine Füße hingelegt werden.“
‭‭Hebräer‬ ‭10:13‬

3. Regiert als König im Himmel und auf Erden 

„Denn er muss herrschen, bis er alle Feinde unter seine Füße gelegt hat. Als letzter Feind wird der Tod beseitigt. Denn »alles hat er seinen Füßen unterworfen«. Wenn es aber heißt, dass ihm alles unterworfen ist, so ist offenbar, dass derjenige ausgenommen ist, der ihm alles unterworfen hat.“
‭‭1. Korinther‬ ‭15:25-27‬

4. Für immer König auf dem Thron und Gott

Dein Thron, o Gott, bleibt immer und ewig; das Zepter deines Reiches ist ein Zepter des Rechts! Du liebst die Gerechtigkeit und hasst die Gesetzlosigkeit, darum hat dich, o Gott, dein Gott gesalbt mit Freudenöl, mehr als deine Gefährten.“
‭‭Psalmen‬ ‭45:7-8‬

Jesus herrscht seit seiner Himmelfahrt auf Gottes Thron als König. Dort „wartet“ er, bis zu seiner Wiederkunft und räumt dann auch auf der Erde auf. Nach den 1000 Jahren wird dann auch der letzte Feind, der Tod, vernichtet. Dann entstehen Neue Himmel und Neue Erde. Das Himmlische Jerusalem kommt auf die Erde. Gott ist bei den Menschen. 

Dann leben alle glücklich und zufrieden bis an .... ah nein, ohne Ende... 😉

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. November 2019 8:25
Omma, Iris und Gerd gefällt das
Seite 1 / 12
Share:
Scroll to Top

Bitte Anmelden oder Registrieren