Kein Größenuntersch...
 

Kein Größenunterschied/ Machtunterschied zwischen GOTT JaHWeH und seinem Sohn?  

Seite 11 / 13
  RSS
ATHALJA
(@athalja)

@gerd

Passt schoh! Geh nau so mach mas...

Danke sehr für die Herausforderung...

Bis neulich...

... und jetzt wird hiermit gemacht =

Thema zu! Finish! End! Next one...

ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. November 2019 19:47
(@erwin)

Gerd,

wenn man eines gelernt hat, dann ist es die relative Ergebnislosigkeit über die Trinität zu diskutieren.

Hier geht es ja noch glimpflich zu, in anderen Foren kannst du deswegen schnurstracks rausfliegen.

Aber es bleibt auch hier die Unüberbrückbarkeit der Ansichten.

Wer sich von der Trinität befreien und auch nicht wieder in dieses Denkmuster zurückfallen möchte, sollte sich folgendes fragen: Existiert dieser Trinitätsgedanke als LEHRE in der Bibel?

Ich meine damit nicht die zusammengestückelten Verse, die mehr schlecht als recht und mit Mühe in diese Richtung interpretiert werden müssen.

Wenn diese Anschauung nämlich so wichtig wäre, wäre sie eine LEHRE der Bibel und hätte unmißverständlich in den Offenbarungen Gottes und seinem Evangelium Einzug gefunden.

Wer an diesen Punkt gelangt (und das ist sogar schon Hardcore-Trinitariern passiert), kann sich von dieser Trinitäts-Konstruktion lösen und sie als das erkennen was sie ist: Eine menschliche Erfindung!

 

 

 

 

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. November 2019 20:20
RoKo
 RoKo
(@roko)

@Petra

Aber dass der Vater vollumfänglich und alleine der allmächtige GOTT ist (V. 30), das wollt ihr nicht begreifen.

 

Liebe Petra.

Kein Mitschreiber hier lehrt die Trinität, dass die Drei Kräfte Vater Gott, Sohn Jesus Christus und der Heilige Geist ein und die selbe Person sind. Wo hast Du den Joke her? Wo liest Du das? Das Du so eine Aussage hier injizierst? Das ist inhaltlich eine Anschuldigung... 

Diese Gedanken sind von der WTG in ein Gehirn eines ZJ eingepflanzt worden. Von einer Organisation, die subliminare Bilder in den Publikationen hat, die unverholen eine Anbetungsstätte im Design im Logo der Freimaurer in Dänemark baute und noch nach rechts Richtung Osten drehte - Sonnenanbetung. Also sollte man sich von allem Spuk dieser Lehren komplett befreien und nicht deren Lehren teilen.

Viele Mitschreiber (ich eingeschlossen) meinen und denken, die Drei Kräfte/Personen/Gottheiten handeln "vergleichbar" wie z.B. eine große Firmenleitung eines börsennotierten Unternehmens mit entsprechenden Abteilungen «CEO, CFO, CIO, ... » und jeweilige Aufgabenverteilungen in der Firma und drei großen Chefs gemeinschaftlich. Alle drei "arbeiten" und wirken eng zusammen. Es sind die Chefs (Plural) - aber die Firmenleitung (Singular).

So meinen wir das.

Diese enge Verflechtung nennen wir irgendwie, Göttlich, Gottheit, Gottvereint, Schöpfer, wie auch immer. Das Verständnis der Mitschreiber ist hier individuell.

Klar ist der Vater am Höchsten. Bestreitet das einer? Wir kommen aber an ihn, den Allerhöchsten, nicht ran. Wir sind unvollkommen. Haben daher kein Zugang zu ihm. Dafür setzte er seinen Sohn ein. Der Sohn ist unser Chef. Er führt uns und leitet uns. Er richtet. Er rettet. Er ist unser Logos, unser König, unser Gott.

Weiter - er, Christus, installiert das Königreich, im Himmel wie auf Erden. Er herrscht darin. Er regiert 1000 Jahre. Er ist in dieser Zeit unser Lehrer. Er ist unser Ansprechpartner. Er ist unser König. Er erhört unsere Gebete und gibt sie an den Vater weiter. Er hört unser Bitten und Flehen und unsere Danksagung und gibt sie an den Vater weiter.

Wir können nicht vor den Vater treten. Und er, der Vater, wird selbst nichts tun. Er hat bereits etwas getan, er hat seinen Sohn dafür eingesetzt und mit aller Befugnis, Macht und Autorität ausgestattet. Dieser macht! Nicht der Vater. Und er gab kund, jeder, der sein Knie vor dem Sohn beugt, der hat auch den Vater und anerkennt ihn und betet letztlich den Vater an. Dieser Mensch der das Knie vor Christus beugt betet insofern (wenn man das so nimmt und hier so rege diskutiert wird) Christus an, ja stimmt, aber infolge dieser von Gott dem Vater genau so gewollten Anbetung betet dieser letztlich den Vater an.

Und dann, nach 1000 Jahren, vereint uns Christus mit dem Vater. Er gibt das Königreich zurück in seine Hände. Und dann wird die Erfüllung erfüllt sein, die in vielen Textpassagen im AT aufzufinden ist, dass Gott rettet. Stimme ich Dir zu. Und dann beten wir zusammen wieder den himmlischen Vater an. Und er ist dann wieder der alleinige Gott. Ziel erreicht. "Der Name wurde geheiligt und Gottes Souveränität rechtfertigt."

Bis zu diesem Zeitpunkt, gibt es eine to-do-Liste, die das Evangelium aufgezeichnet hat.

Und diese Sekte WTG lehrt vehement anderes. Tomy hat es gut zusammengefasst. https://www.bruderinfo-aktuell.org/subliminals-versteckte-botschaften-in-den-wtg-publikationen/#comment-33864

Ich habe einst auch mit Hermann geschrieben. Er war ein ganz lieber Bruder. Er hat mich zugeballert mit so vielen Infos, die ich in der Masse so gar nicht erfassen konnte. Wie nennt es die Bibel? Ich habe gepflanzt, Apollos hat gegossen, Gott aber hat es wachsen lassen.

Jeder von uns wächst. Jeder nimmt an Erkenntnis zu. Das stärkt unseren Glauben. Der Glaube ist nach Evangelium, dass Jesus Christus unser Retter ist. Alle, die ihn anrufen, werden gerettet werden.

So wie der Kommentar von Tomy es benennt. Sie verspotten und verachten Jesus Christus und sie verdrehen und manipulieren Gottes Wort. Ziel des Widersachers, die Menschen von dem Retter zu trennen.

Und ich bete zum Vater und zu Christus und fühle mich befreit dabei. Ich fühle mich wohl, das Evangelium in seinem Sinn verstanden zu haben. Einige Details noch immer nicht. Aber kommt es darauf an? Der Glaube befreit, nicht zu wissen wie der Retter jedes kleinste Teil einmal machen wird. Und darum denke ich, sind wir im Glauben vereint und Brüder und Schwestern. Und meine Wertstellung zu den vielen verschiedenen Gläubigen geht so weit, dass ich selbst in Mormonen und Adventisten und Protestanten und und und meine Geschwister sehe, die vielerorts leider auch auf die falsche Bahn gebracht worden sind.

Wie ich schrieb https://www.bruderinfo-aktuell.org/subliminals-versteckte-botschaften-in-den-wtg-publikationen/#comment-33876 ,
Eph 6,12 "Denn in unserem Ringkampf kämpfen wir nicht gegen körperliche Personen, sondern gegen Herrschaften und die Machtbereiche ihrer Autorität, gegen die Weltbeherrscher der derzeitigen Finsternis, gegen geistliche Mächte der Bosheit in der Himmelswelt."

 

Also nicht wir kämpfen gegeneinander, Petra und RoKo, sondern als Anbeter kämpfen wir gegen die Geister.

Und versteht man das, können wir uns umarmen und zusammen ein Kaffee trinken, oder ein Schluck Rotwein und denken zusammen an das Blut Christus.

Und ist der Glaube, in Teilen differenziert, dann ist es eben so. Die Vergebung deckt so was zu. 

Wir können 1000 Textstellen zitieren. Ist alles deutsch, x-fach übersetzt, nicht die inspirierte Ursprache. Viele Synonyme mit ihren vielen Bedeutungen. Wir tendieren also nur in Richtung Wahrheit.

 

Ich schrieb mal aus YT zu "Übersetzungsfehler"   https://www.youtube.com/watch?v=PF4en2INFbo&lc=Ugx5L-HCfnQwDl5-3hN4AaABAg.9-kBOIcjdFU9-xp8G_3_MR (aufklappen)

zu den Worten Michael Gorbatschows. Er sagte nie "Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben". Er sagte an Honecker gerichtet: "Я считаю, что опасность таится только на тех, кто не реагирует на жизнь." - deutsch - "Ich glaube, Gefahren lauern nur auf jene, die nicht auf das Leben reagieren." So übersetze es der Dolmetscher. Aber der Reporter verstand den Dolmetscher nicht und fragte nach. Und so antwortete nun der Dolmetscher jetzt selbst und wiederholte den Sachverhalt nicht mehr wortwörtlich, sondern inhaltlich. Und so kam der Spruch zustande, der um die Welt ging... 

LG RoKo

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. November 2019 21:53
ATHALJA, Rotkehlchen, Wildblume und 2 weiteren Personen gefällt das
Rotkehlchen
(@rotkehlchen)

@roko

Lieber RoKo,

I like! Sehr schön geschrieben...

LG

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. November 2019 7:55
(@erwin)

Ach, das ist interessant, dann glaubt hier keiner an die Trinität, bzw. ist es eine Unterstellung dies zu behaupten. Klingt gut, aber stimmt  das?

Da müßte man noch mal konkret nachfragen: Jesus=JHWH=Heiliger Geist als Identität und Personalunion glaubt keiner hier? Sondern 'lediglich' Gemeinschaft, dreier Wesen mit Aufgabenteilung?

Bliebe noch die Frage der Gleichstellung und der Personalität des Heiligen Geistes, welches dann ja doch eine Entlehnung aus dem Trinitätsgedanken darstellt.

Die Ablehnung der Lehre der Zeugen Jehovas in diesem Punkt kommt mir, und man möge mir den Eindruck verzeihen falls er nicht stimmt, ein wenig trotzig vor. Die Richtigkeit einer Lehre hängt nicht davon ab, wer sie vertritt. Immerhin kann eine solche Fundamentalopposition auch in die Irre führen, denn man bastelt sich so ein 'Zwischending', um ja nur nicht zufällig das zu Lehren was Zeugen Jehovas lehren. Also ich kann euch da beruhigen, ich bin kein Zeuge Jehovas  und habe, wie auch viele andere Nicht-Zeugen, die Falschheit einer Trinität erkannt. Da spielt es keinerlei Rolle wer ansonsten noch die Anti-Trinität lehrt, es ist eine biblisch-analytische und persönliche Entscheidung.

Natürlich verstehe ich die 'Allergie' von Ex-Zeugen.  Ich möchte es mal mit einer Ehe vergleichen die in die Brüche ging. Die Frau liebte rote Tulpen, nur jetzt nach der Trennung kommen dem Mann nie wieder rote Tulpen auf den Tisch, weil er damit die Vorlieben seiner Frau assoziert. Man kann dafür Verständnis haben denn auch Wunden brauchen Zeit um zu heilen. Allerdings muß man sich fragen, ob dies auf Kosten der Wahrheit geschieht. Nur mal so als Gedankenanregung. 😀 

 

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. November 2019 8:59
Iris
 Iris
(@iris)

@roko

Lieber ROKo  ,

es stimmt , keiner hat von Trinität gesprochen , sondern zweimal widersprochen .Einer der Teilnehmer hat 4x behauptet , es würde von Trinität  gesprochen , nur weil die Auslegungen mißverstanden wurden .

Eines jedoch steht fest , ist nicht von Menschen erfunden : 1 Johannes 5:7 :,, Denn drei sind es , die Zeugnis ablegen im Himmel : Der Vater , das Wort und der heilige Geist , und diese drei sind eins .

liebe Grüße

Iris

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. November 2019 13:06
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @iris

Eines jedoch steht fest , ist nicht von Menschen erfunden : 1 Johannes 5:7 :,, Denn drei sind es , die Zeugnis ablegen im Himmel : Der Vater , das Wort und der heilige Geist , und diese drei sind eins .

Elberfelder:

7 Denn drei sind, die da zeugen:
8 der Geist und das Wasser und das Blut, und die drei sind einstimmig.

Der Schwindel ist doch längst entlarvt!

Diese r Beitrag wurde geändert 3 Monaten zuvor von Gerd
AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. November 2019 14:02
ATHALJA
(@athalja)

@petra

Stell dir folgendes Szenario vor, liebe Petra.


Ich lebe in Bayern. "Wo denn da?" In Oberbayern. "Wo denn da genau?" Im Landkreis XYZ.


Kannst Du das jetzt - für dich - zuordnen, bezogen auf Joh. 1:1 und deine Satzaussagen?


Etwas zu deiner Ansicht von ...lehrt die Bibel auch nicht, dass Jesus „GOTT“ und „die absolute Wahrheit“ ist!

  • Joh. 1:17 "...durch Jesus Christus sind die Gnade und die Wahrheit zu uns gekommen."

  • Joh. 8:40 "der ich euch die Wahrheit sage, wie ich sie von Gott gehört habe."

  • Joh. 14:6 "ich bin die Wahrheit"

  • Eph. 4:31 (Etwas abgeändert!) "Bist du etwa nicht in seiner Lehre unterrichtet worden, in der Wahrheit, wie sie in Jesus ´zu dir gekommen` ist?"

Abschliessend ein sehr ausdrucksstarker Bibeltext aus 1. Joh. 5:20   M I T   Bezug auf Joh. 1:1, 14

"Wir wissen, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns die Augen geöffnet hat, damit wir den erkennen, der die Wahrheit ist. Mit ihm, dem wahren ´Gott`, sind wir verbunden, ´weil` wir mit seinem Sohn, Jesus Christus, verbunden sind. Dieser ist selbst der wahre Gott; er ist das ewige Leben."

ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. November 2019 14:03
Daniela und Iris gefällt das
Rotkehlchen
(@rotkehlchen)
Veröffentlicht von: @gerd
Veröffentlicht von: @iris

Eines jedoch steht fest , ist nicht von Menschen erfunden : 1 Johannes 5:7 :,, Denn drei sind es , die Zeugnis ablegen im Himmel : Der Vater , das Wort und der heilige Geist , und diese drei sind eins .

Elberfelder:

7 Denn drei sind, die da zeugen:
8 der Geist und das Wasser und das Blut, und die drei sind einstimmig.

Der Schwindel ist doch längst entlarvt!

Zu diesem angeblichen Schwindel würde ich folgendes Video empfehlen:

https://youtu.be/gIjsy1tHBNA

Ich finde, es wird dort gut erklärt, inklusive Beweisen zum nachforschen...

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. November 2019 14:15
Iris und Christian gefällt das
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @rotkehlchen

Zu diesem angeblichen Schwindel würde ich folgendes Video empfehlen:

Alternative: https://www.bibel-offenbarung.org/trinitaet-antitrinitaet-welchen-gott-betest-du-an/zur-gottheit-schoepfer/212-das-comma-johanneum-in-1-johannes-5-7-der-beweis-eines-dreieinigen-gottes.html

Das „Comma Johanneum“ in 1. Johannes 5,7 – der Beweis eines dreieinigen Gottes?

 
Erstellt: Mittwoch, 20. November 2013 Zuletzt aktualisiert: Freitag, 09. Juni 2017

Diese Bibelstelle wird auch sehr gerne von Trinitariern herangezogen, um einen dreieinigen Gott – d. h. drei göttliche Personen in der Gottheit – zu beweisen. Heute ist jedoch zweifelsfrei nachgewiesen, dass der Vers in 1. Johannes 5,7 im Mittelalter von der Katholischen Kirche hinzugefügt wurde. Diese Bibelstelle lautet in der Schlachter 2000:

„Denn drei sind es, die Zeugnis ablegen im Himmel: der Vater, das Wort und der heilige Geist, und diese drei sind eins; und drei sind es, die Zeugnis ablegen auf der Erde: der Geist und das Wasser und das Blut, und die drei stimmen überein.“

Achtung Fälschung!
Es ist heute unzweifelhaft belegt, dass diese katholische Verfälschung im Urtext nicht enthalten ist. Sie wurde erst später in bestimmten Bibeln hinzugefügt, um die Trinitätslehre damit zu begründen. Übersetzer, die an das Konzept der Trinität glaubten, die jedoch keinen biblischen Beweis in der Bibel fanden, haben diese Stelle hinzugefügt, um ihre Ansicht zu stützen. Wie verschiedene Kommentare darlegen, waren diese eingeschobenen Worte selbst in der lateinischen Vulgata bis ins 8. Jahrhundert nicht enthalten. Im Gaebelein-Kommentar zum Neuen Testament heißt es hierzu:

„Der siebente Vers (A.d.Ü.: im TR und z. B. der AV, Luther 1545, der Froschauer Bibel, Schlachter Version 2000, der holländischen Statenvertaling und anderen Übersetzungen) hat in unseren Bibeln nichts zu suchen. Er muß aus ihnen gestrichen werden. Er ist ein Einschub, und alle historischen Beweise sprechen gegen ihn. Die ältesten Handschriften enthalten diese Worte, die wir in Vers 7 lesen, nicht.“

Eugen Schlachter hat sehr wortgetreu die "Schlachter-Bibel" übersetzt und natürlich hat er das „Comma Johanneum“ nicht eingefügt, weil es im griechischen Urtext nicht steht. Als er bereits gestorben war, hat man leider seine Übersetzung ein wenig „trinitarisch gemacht“. In der Schlachter 1951 ist die ursprüngliche, von Eugen Schlachter übersetzte Stelle noch vorhanden:

Schlachter 1951:

„Und der Geist ist es, der bezeugt, weil der Geist die Wahrheit ist. Denn drei sind es, die bezeugen: der Geist und das Wasser und das Blut, und die drei sind einig.“ (1. Johannes 5,7-8)

Auch die Elberfelder enthält noch den Ursprungstext:

„Denn drei sind es, die Zeugnis ablegen: der Geist und das Wasser und das Blut, und die drei sind einstimmig.“

Und auch die Menge-Übersetzung:

„Drei sind es nämlich, die Zeugnis ablegen: der Geist, das Wasser und das Blut; und diese drei sind vereint (oder: stimmen in ihrem Zeugnis überein).“

Interessant ist auch die Luther-Übersetzung von 1862:

„Denn drei sind, die da zeugen (im Himmel: der Vater, das Wort und der heilige Geist, und diese drei sind Eins. Und drei sind, die da zeugen auf Erden): der Geist und das Wasser, und das Blut, und die drei sind beisammen.“

Auf derselben Seite steht folgender Kommentar dazu:

„Die in Klammern eingeschlossenen Worte <Im Himmel … auf Erden> fehlen in allen älteren griechischen Handschriften, wie auch in Luthers Ur-Übersetzung, und sind erst in spätere deutsche Bibelausgaben, nach der lateinischen Übersetzung (der Vulgata), eingeschoben worden. Sie unterbrechen in der Tat den natürlichen Zusammenhang der Gedanken …“ In den Luther-Bibelausgaben von 1912 und 1984 ist dieser Satzteil nicht enthalten. IN dem Kommentar der Lutherbibel von 1912 steht: „Die in früheren Bibelausgaben V. 7 und 8 stehenden weiteren Worte: ‚Drei sind, die da zeugen im Himmel: Der Vater, das Wort und der heilige Geist; und diese drei sind eins‘ finden sich weder in den Handschriften des griechischen Textes noch in Luthers eigener Übersetzung.“....

...............................................

Rotkehle zwitscherte: "zu diesem angeblichen Schwindel ..." ?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. November 2019 14:39
stoertebeker, Erwin und Petra gefällt das
Edelmuth
(@edelmuth)
Vertrauenswürdiges Mitglied

Hallo Gerd

Böse Zungen behaupten, dass auch die (trinitarische) Taufformel in Matthäus 28:19,20 hinzugefügt wurde.

Mt 28,18-20

Und Jesus trat herzu und sprach zu ihnen: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden.

Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes

und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.

Dieser Vers ist die einzige Schriftstelle, in welcher im Neuen Testament überhaupt je eine solche trinitarische Formel ("auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes") vorkommt. Keine andere Schriftstelle im Neuen Testament enthält diese Worte, selbst an den Stellen, wo etwa der Vater, wie auch der Sohn und der heilige Geist im unmittelbaren Kontext erwähnt werden. Weiterhin fällt auf, dass alle anderen Stellen, in denen im Neuen Testament dann von der Taufe gesprochen wird, nirgends eine Taufe "auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes" berichtet wird.

http://www.bibelcenter.de/bibel/studien/trinitaet/mat28_19_allgemein.php

Dass an der Echtheit dieser „Taufformel“ starke Zweifel bestehen, zeigen auch alle anderen Bibelverse, die von der Taufhandlung der Jünger sprechen. Diese lauten grundsätzlich nur auf den Namen des Sohnes (Jahuschuah). Sollte der Messias die Taufformel tatsächlich auf diese Weise benutzt und Seine Jünger dazu angewiesen haben, warum sind die Apostel dann nicht Seinem Beispiel gefolgt?

Im Evangelium des Markus, ebenso bei Lukas und Johannes und in der Apostelgeschichte, findet man eine solche Formulierung nicht. In der Apostelgeschichte wird uns von verschiedenen Taufen berichtet, wo die "Taufformel" wie folgt lautet:

„Da sprach Petrus zu ihnen: Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen … [Jahuschuah, dem Messias] zur Vergebung der Sünden; so werdet ihr die Gabe des heiligen Geistes empfangen.“ (Apostelgeschichte 2,38)

„Und er befahl, dass sie getauft würden im Namen … [Jahuschuahs]. Da baten sie ihn, etliche Tage zu bleiben.“ (Apostelgeschichte 10,48)

„Als sie das hörten, ließen sie sich taufen auf den Namen … [Jahuschuah].“ (Apostelgeschichte 19,5)

„Und nun, was zögerst du? Steh auf und lass dich taufen, und lass deine Sünden abwaschen, indem du den Namen … [Jahuschuah] anrufst!“ (Apostelgeschichte 22,16)

Die Urgemeinde kannte keine trinitarische Taufformel. Da alle Texte in Apostelgeschichte bezüglich der Taufe übereinstimmen, aber sich mit dem einen Vers im Matthäusevangelium widersprechen, drängt sich der Verdacht auf, dass letzterer in späteren Jahren verändert wurde. Verschiedene Bibel-Wissenschaftler und Theologen haben bereits darauf hingewiesen, dass diese Taufformel in Matthäus 28,19 gefälscht sein könnte.

https://www.bibel-offenbarung.org/trinitaet-antitrinitaet-welchen-gott-betest-du-an/zur-gottheit-schoepfer/210-besagt-der-missionsauftrag-in-matthaeus-28-19-dass-gott-einer-in-dreien-ist.html

Ede

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. November 2019 17:07
Erwin, Omma und Petra gefällt das
RoKo
 RoKo
(@roko)

@Ede

Mat Kap 3. Komplett.

sodann Vers  13  Zu dieser Zeit kam Jesus von Galiläa an den Jordan zu Johannes, um sich von ihm taufen zu lassen. 14 Johannes aber wollte es nicht zulassen und sagte zu ihm: Ich müsste von dir getauft werden und du kommst zu mir? Jesus antwortete ihm:

Lass es nur zu! Denn so können wir die Gerechtigkeit ganz erfüllen.

Da gab Johannes nach. 16 Als Jesus getauft war, stieg er sogleich aus dem Wasser herauf. Und siehe, da öffnete sich der Himmel und er sah den Geist Gottes wie eine Taube auf sich herabkommen. 17 Und siehe, eine Stimme aus dem Himmel sprach: Dieser ist mein geliebter Sohn, an dem ich* Wohlgefallen gefunden habe. (EU)

*Die Worte stammen also vom Vater, nicht vom heiligen Geist.

Sonderbar die Nennung? "Im Namen des Vaters, des Sohnes und heiligen Geistes." Meiner Meinung nach nein, Mat 3 zusammengefasst.

Anmerkung am Rand: Insbesondere nennst Du aus Apg viele Details, um die Anbetung an den Sohn auszurichten.

LG RoKo

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. November 2019 21:48
Iris gefällt das
Edelmuth
(@edelmuth)
Vertrauenswürdiges Mitglied

Guten Abend Gerd

In der Literatur der WTG findet man sehr wenig bis gar nichts über die Fälschungen der trinitarischen Taufformel. Die LK hätten sie, wie im Falle von der Begebenheit mit der Ehebrecherin und Jesu Reaktion darauf, einfach streichen können. Zweifel an der Echtheit der Taufformel gibt es genug. Die LK bestätig ihre Zweifel lediglich dadurch, indem sie die Taufformel bei ihrer Teufe nicht anwendet bzw. nicht ausspricht. Warum steht sie dann noch in der NWÜ? Weil sie mit Jesus Aufforderung, zu allen Menschen zu gehen und sie zu Jüngern zu machen, sie zu lehren, was er bzw. der Sklave ihnen geboten hat, ein willkommenes Instrument ist, die Brüder in den Dienst zu schicken, und darauf will man nicht verzichten.

Ede

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. November 2019 22:05
Edelmuth
(@edelmuth)
Vertrauenswürdiges Mitglied

Guten Abend RoKo

Vielen Dank für deine Gedankenanregung.

Jesus wurde getauft!

Jesus konnte nicht in seinem eigenen Namen getauft werden, ebenso wenig, wie man Jesu in seinem eigenen Namen um etwas bitten kann (Joh. 14:14)

Hätte Jesus als Teil einer Trinität getauft werden können? Wenn ja, in wessen Namen?

Hätte der Vater dann bezeugen können, dass Jesus sein Sohn ist oder hätte er zum Ausdruck bringen müssen, dass Jesus der Gott Sohn ist? Welche Rolle spielt dann der Heilige Geist als Facette eines trinitarischen Gottes?

Ede

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. November 2019 22:17
RoKo
 RoKo
(@roko)

Ede, Bitteschön, dennoch verstehst Du anscheinend die Handlung als solche nicht. Nicht Jesus wurde getauft, er lies sich taufen, bereitwillig, symbolisch. Rethorisch anderer Sinn. Hatte er es nötig? Sein Taufgang hat eine völlig anderen Hintergrund. Johannes der Täufer  "aber wollte es nicht zulassen ", er müsse von Christus getauft werden... Jesus antwortet darauf, "Lass es nur zu! Denn so können wir die Gerechtigkeit ganz erfüllen."

Er hat auch seinen Jüngern die Füße gewaschen. Ist er damit König? Tut so ein König? Oder Bettelmann? Gleicher Un-Sinn. Höre mit solchen Vergleichen auf.

"Lass es nur zu!" Lässt Du es zu? Dann kannst Du den Geist für das Verständnis empfangen. Tony nennt es treffend https://www.bruderinfo-aktuell.org/subliminals-versteckte-botschaften-in-den-wtg-publikationen/#comment-33864

Auf Deine Textstelle antworte ich damit. Joh 16,23-24 

NWÜ: 23  An dem Tag werdet ihr mir gar keine Frage mehr stellen. Eins steht fest: Wenn ihr den Vater um irgendetwas bittet,+ wird er es euch in meinem Namen geben.+ 24  Bis jetzt habt ihr noch um gar nichts in meinem Namen gebeten. Bittet und ihr werdet es bekommen, damit eure Freude vollkommen wird.

Eine richtige Bibel, anderer Sinn: Und an dem Tage werdet ihr mich nichts fragen. Wahrlich, wahrlich ich sage euch: So ihr den Vater etwas bitten werdet in meinem Namen, so wird er's euch geben. 24 Bisher habt ihr nichts gebeten in meinem Namen. Bittet, so werdet ihr nehmen, daß eure Freude vollkommen sei.

Erkennst Du den kleinen Unterschied? Den Vater im Namen des Sohnes bitten. Will die WTG nicht. Sie will es nicht!!! 

Bye RoKo

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 21. November 2019 6:57
Daniela, Christian und Iris gefällt das
Seite 11 / 13
Share:
Scroll to Top

Bitte Anmelden oder Registrieren