Ist Gott demütig?
 
Notifications
Clear all

Ist Gott demütig?  

Seite 2 / 4
  RSS
Wildblume
(@wildblume)

@ottonio

Der Witz war jetzt gut.

Deine Einlassung bezüglich der Pharisäer und Jesus Christus auch.

Habe einen interessanten Link gefunden.

Morgen dann....😴

 

Schwarzes Schaf, aber Schaf....

AntwortZitat
Veröffentlicht : 27. Juni 2020 23:06
RoKo
 RoKo
(@roko)

Ich möchte einen Gedanken einwerfen bezüglich des "strengen Gottes" bzw. "(un)sinnigen" Gesetze, denn man sollte schon die Abfolge der Dinge und Ereignisse in die Betrachtung mit einbeziehen um nicht irre zu gehen.

Ich picke mir mal ein paar Details heraus, ich denke die Grundlage zu treffen:

Jahwe nahm Kontakt mit Mose auf, geht los in 2.Mose Kap 3.
... 7 Doch Jahwe sprach weiter: "Ich habe sehr wohl gesehen, wie mein Volk Israel in Ägypten misshandelt wird, und habe sein Schreien wegen der Antreiber gehört. Ja, ich kenne seine Schmerzen. 8 Nun bin ich gekommen, um es aus der Gewalt der Ägypter zu befreien. Ich will es aus Ägypten herausführen in ein gutes und geräumiges Land. Ich bringe es in ein Land, das von Milch und Honig überfließt. Es ist das Land der Kanaaniter,[6] Hetiter,[7] Amoriter,[8] Perisiter,[9] Hiwiter[10] und Jebusiter.[11] 9 Ja, die Hilfeschreie der Israeliten sind bei mir angekommen, und ich habe auch gesehen, wie grausam die Ägypter sie unterdrücken. 10 Und nun geh! Ich will dich zum Pharao senden. Du sollst mein Volk, die Israeliten, aus Ägypten herausführen!"

...

2.Mose 6

1 Da sagte Jahwe zu Mose: "Jetzt wirst du erleben, was ich mit dem Pharao machen werde. Mit großer Gewalt werde ich ihn zwingen, Israel ziehen zu lassen, ja, er wird das Volk sogar aus seinem Land fortjagen." 2 Gott fuhr fort: "Ich bin Jahwe! 3 Ich bin Abraham, Isaak und Jakob als Gott, der Allmächtige, erschienen. Aber unter meinem Namen Jahwe habe ich mich ihnen noch nicht zu erkennen gegeben.[1] 4 Und dann habe ich auch meinen Bund mit ihnen geschlossen und habe versprochen, ihnen das Land Kanaan zu geben, das Land, in dem sie als Fremde lebten. 5 Auch das Stöhnen der Israeliten, die von den Ägyptern wie Sklaven behandelt werden, habe ich gehört. Da habe ich an meinen Bund gedacht. 6 Sag deshalb zu den Israeliten: 'Ich bin Jahwe. Ich befreie euch von der Zwangsarbeit für die Ägypter. Ich rette euch aus der Sklaverei. Mit starker Hand und durch große Strafgerichte werde ich euch erlösen. 7 Ich nehme euch als mein Volk an und werde euer Gott sein. Ihr sollt erkennen, dass ich Jahwe bin, euer Gott, der euch von der Zwangsarbeit für die Ägypter befreit hat. 8 Ich bringe euch in das Land, das ich Abraham, Isaak und Jakob unter Eid versprochen habe, und gebe es euch zum bleibenden Besitz, ich, Jahwe.'" 9 Mose sagte das alles den Israeliten. Aber sie glaubten ihm nicht, so entmutigt und erschöpft waren sie von der schweren Arbeit. ...

Schrieb Gott hier Bedingungen vor? Ich lese keine.

Es folgten die zehn Plagen bis zur Freilassung durch Pharao. Bekamen das die Israeliten mit was hier geschah? Ich denke doch. 
2.Mose 11
5 Dann werden alle Erstgeborenen in Ägypten sterben,[1] vom ältesten Sohn des Pharao an, der einmal auf seinem Thron sitzen soll, bis zum Erstgeborenen der Sklavin, die an der Handmühle kniet. Selbst beim Vieh wird alle Erstgeburt sterben. 6 Dann wird es ein großes Geschrei in ganz Ägypten geben, wie es keins je gegeben hat oder geben wird.' 7 Aber keinen der Israeliten wird auch nur ein Hund anknurren. Weder Menschen noch Tieren wird etwas geschehen. Denn ihr sollt merken, dass Jahwe einen Unterschied zwischen den Ägyptern und den Israeliten macht. 8 Dann werden deine Hofbeamten zu mir kommen und mich auf Knien anflehen: 'Zieht endlich weg, du und das ganze Volk, das dir folgt!' Und dann werden wir das Land verlassen!" ...

Anweisung oder Bedingung, 2.Mose Kap 12 lediglich das Passahfest. 

Schnelldurchlauf: Auszug, Passah, Flucht zum Schilfmeer, Teilung des Meeres, Bitterwasser > Süßwasser, Manna, Wachteln, Wasser aus Felsen, Kampf gegen Amalekiter. Viele Wunder mit entsprechenden Zeitabschnitten, die Ereignisse lesen sich so hintereinander weg.

Dann Schwiegervater Moses zu Gast und er beobachtete das Volk und die Mühen Moses. So gab er ihm den Rat, Richter zu bestimmen, weil das Volk einander zerstritten war und sich schwer führen lies.

Und sodann rief Jahwe Mose auf den Berg ihm die 10 Gebote für ein zivilisiertes Zusammenleben auf zu geben. Quasi die Bedingungen Gottes. Das Volk vernahm diese Geschehnisse und fürchtete sich.

2.Mose 20, 18 Als das ganze Volk den Donner und die Flammen wahrnahm, das Dröhnen des Schofar und den rauchenden Berg, da zitterte es vor Angst. Es hielt sich in der Ferne 19 und sagte zu Mose: "Rede du mit uns! Wir werden auf dich hören. Gott soll nicht mit uns reden, sonst müssen wir sterben."

Es folgte das Altargesetz und die Rechtsordnungen.

2.Mose 24, 7 Anschließend nahm er die Schriftrolle mit dem Bundesgesetz in die Hand und las alles dem Volk vor. Es erwiderte: "Alles, was Jahwe gesagt hat, wollen wir gehorsam tun." 8 Darauf nahm Mose die Schalen mit dem Blut und sprengte es über das Volk. Dabei rief er: "Seht, das ist das Blut des Bundes, den Jahwe aufgrund dieser Gebote mit euch geschlossen hat!"[2] 9 Danach stiegen Mose und Aaron, Nadab, Abihu und siebzig von den Ältesten Israels den Berg hinauf. 10 Da sahen sie den Gott Israels. Der Boden unter seinen Füßen sah aus, als ob er mit Saphirplatten belegt wäre, klar und leuchtend wie der Himmel. 11 Gott griff diese ausgewählten Männer Israels nicht an, sondern sie durften ihn sehen[3] und aßen und tranken in seiner Gegenwart. 12 Jahwe sagte zu Mose: "Steig nun zu mir auf den Berg herauf und bleib dort, damit ich dir die Steintafeln geben kann, auf die ich das Gesetz und die Gebote für die Unterweisung Israels geschrieben habe." ... 18 Jetzt ging Mose in die Wolke hinein und stieg auf den Berg. 40 Tage und 40 Nächte blieb er dort.

Und wie Mose mit Gott beschäftigt war, hatte das Volk ihren Götzen das goldene Kalb fertiggestellt.
- Zur Erinnerung! - 
2.Mose 20, 2 "Ich bin Jahwe, dein Gott! Ich habe dich aus dem Sklavenhaus Ägyptens befreit. 3 Du darfst keine anderen Götter haben neben mir! 4 Du darfst dir kein Götterbild machen, kein Abbild von irgendetwas im Himmel, auf der Erde oder im Meer! 5 Wirf dich niemals vor ihnen nieder und verehre sie auf keinen Fall! Denn ich, Jahwe, ich, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott. Wer mich verachtet und beiseitestellt, bei dem verfolge ich die Schuld der Väter noch bis zur dritten und vierten Generation. 6 Doch wer mich liebt und meine Gebote hält, dem schenke ich meine Gunst auf tausend Generationen hin. 

Textstellen der NeÜ entnommen

Ich meine, in Fortfolge wies Jahwe die rund 600 Gesetze an. https://de.wikipedia.org/wiki/Jüdische_Religion#Die_613_Mitzwot_(Gebote)
Um Ordnung in das Chaos zu bringen, was das Volk, eben erst aus der Sklaverei erlöst, durch Ungehorsam verursachte.

Ist Gott demütig? Er ist geduldig. Oder?

mehr Infos und Zahlen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Auszug_aus_Ägypten

https://de.wikipedia.org/wiki/Babylonisches_Exil

LG RoKo

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Juni 2020 7:12
Wildblume und Iris gefällt das
pit
 pit
(@pit)

Wenn eine Volk viele Generationen in Sklaverei gehalten wird, verliert es seine Selbstständigkeit.

Als sie endlich frei waren, konnten sie mit dieser Freiheit nicht umgehen. Das ist kein Fehler des Volkes. Das war die Kausalität der Sklavenhaltung.

Daher war die Gesetzgebung dringend erforderlich. Die Gesetzgebung des Pharao konnte es nicht sein, die sie ja gewohnt waren, da sie pyramidal, mit einem gottgleichen Herscher an der Spitze, aufgebaut war, was entgegen Gottes Vorsatz der brüderlichen Gleichheit gerichtet war.

Genau so mussten sich die Protestanten über lange Zeit die christliche Freiheit erst erarbeiten. Eine kausale Folge der Jahrhunderte dauernden Unterdrückung durch die RKK.

Desgleichen müssen eingeborene ZJ-ler erst zur christlichen Freiheit durchdringen.

Durchdringen ist vergleichbar mit einer Wiedergeburt.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Juni 2020 8:38
Wildblume gefällt das
Iris
 Iris
(@iris)

@silver

Lieber Silver ,

also ich kann mir nicht vorstellen , daß im israelitischen Volk pädophiele Männer ihre abartigen sexuellen Phantasien hätten ausleben können , so wie es heute der Fall ist . Das Volk war abgesondert und Familien haben noch im Verbund gelebt . 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Juni 2020 9:27
(@silver)

@iris

Liebe Iris, 

das können sich JZ auch nicht vorstellen. Der "feste Glaube" und ständig in "theokratischen Dingen" beschäftigt sein sollten das verhindern können, oder nicht?

Unter den Israeliten war es auch nicht anders. Nur, weil man es sich nicht vorstellen kann, heisst nicht, dass es nicht möglich ist. 

Hättest du es dir in der Vergangenheit jemals vorstellen können, dass die LK eine mafiaähnliche Rolle spielt?

Pädofilie hat es zu allen Zeiten und an jeden Ort gegeben. Es ist eine mentale Perversion und macht vor Nichts und Niemand halt.

Silver

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Juni 2020 9:50
Iris
 Iris
(@iris)

@silver

Lieber Silver

du hast schon recht , so etwas hat es immer schon gegeben . 

Ich meinte damit nur , daß man die Situation damals , beim auserwählten Volk , nicht mit der heutigen Situation mit Internet und Kindern , die nicht mehr von den Eltern , sondern von Erziehern , Lehrern und anderen Personen betreut werden , vergleichen kann .

Beim israelitischen Volk gab es noch die Todesstrafe für dieses abscheuliche Vergehen . Heutzutage werden Pädophiele Straftäter auch noch gedeckt , wie bei ZJ . 

Es gab auch Gerichtsurteile die solche Straftäter freigesprochen haben , was für diese abartigen Menschen wie ein Freibrief ist , um weiterzumachen .

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Juni 2020 10:26
(@silver)

@iris

Veröffentlicht von: @iris

Ich meinte damit nur , daß man die Situation damals , beim auserwählten Volk , nicht mit der heutigen Situation... 

Liebe Iris,

beim "auserwählten Volk" sind regelmäßig entsetzliche Dinge vorgefallen, die heute vor einem Kriegsverbrechertribunal landen würden. Auch unmoralische Dinge, die heute von konfessionslosen Familiengerichten verurteilt und Jugendämtern verfolgt würden.

Wir brauchen uns nur das AT langsam, überlegt und in Ruhe durchlesen. Ich sage dir, HAARSTRÄUBEND! 

Beispiel: Erinnern wir uns, dass Sodom und Gomorra von Jahwe, angeblich wegen der Unmoral, vernichtet wurde? Hat Lot nicht beabsichtigt, um die "Engel" zu schützen, seine beiden Töchter der Meute zum Fraß vorzuwerfen? 

Hat er dann, nach der Vernichtung der beiden Städte, nicht Inzest mit seinen Töchtern gehabt? So betrunken kann er nicht gewesen sein, wenn er jedes Mal den Zeugungsakt zu Ende gebracht hat und die (minderjährigen?) Töchter schwängerte. Ist da jemand von Jahwe zur Rechenschaft gezogen worden?

Ach ja, stimmt, das Mosaische Gesetz hat es ja noch nicht gegeben und deshalb konnte Jahwe sie nicht verurteilen! Aber Moment, dann hätte er Sodom und Gomorra auch nicht verurteilen dürfen? 

Die Frau Lots hingegen hat sich nur für einen Moment umgedreht und ist zur Salzsäule erstarrt. Das alles ist Psychopathie in der reinsten Form!

Und das ist längst nicht alles. Nehmt euch die Zeit und prüft nach, ihr werdet nicht mehr die Selben sein, glaubt mir. 

Silver

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Juni 2020 11:13
Iris
 Iris
(@iris)

@silver

Lieber Silver ,

es ging nicht um die Gräueltaten im AT , sondern speziell um Kindesmißbrauch , das du angeschnitten hast . Wir werden es nicht herausfinden , da hierüber nichts in den Schriften steht . Daß es gegen göttliche Gesetze verstößt , ist klar und wird letztendlich mit dem Tod bestraft .

Ich denke wir lassen das Thema jetzt .

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Juni 2020 11:40
(@silver)

@iris

Ja, das denke ich auch. Es ist sehr ermüdend. 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Juni 2020 11:41
Wildblume
(@wildblume)

Lieber Silver,

hier der Link, den ich fand.

https://www.die-bibel.de/bibeln/leitfaden-bibellese/ist-die-bibel-noch-aktuell/ein-buch-voller-grausamkeiten/

Hier sind wir wieder bei der Sanftmut, der Geduld Gottes.

Er duldete vieles, z.B. die Polygamie (...nur wegen eurer Herzenshärte.....) 

Heißt nicht, dass er es gut hieß. Jahwe wurde sehr wohl zornig, aber wenn man bedenkt, wie lange er sich das vorher angesehen hat, wie sie nicht auf die Propheten hörten, störrisch waren die Israeliten.

Er sagte ihnen auch voraus, was passieren würde, wenn sie einen menschlichen König hätten.

Da trotzten sie auch.

Sie nahmen Bräuche von umliegenden Völkern an, die z.B ihre Kinder dem Baal opferten.

Dagegen hat er etwas unternommen, das wird ihm aber auch wieder als mordlüstern angekreidet. Egal was er tut, es ist wohl immer falsch? Wirklich?

hier ein Link zu Lot

https://www.kirchenbote.de/content/warum-liefert-lot-seine-toechter-aus

Ob das jetzt gut oder schlecht war.....es war eine ganz andere Zeit. 

Der Christus zeigte uns den Vater. Jesus war nicht grausam und all das, was Jahwe so vorgeworfen wird.

Er ist der Abdruck des Vaters, das Licht das in die Welt kam und die 2 (einzigen) edlen Gebote, die er uns gab, zeigen doch, woran es ihm wirklich liegt.

Er will Barmherzigkeit statt Schlachtopfer, wie Pit immer wieder betont.

Silver, ich hoffe wirklich, dass Du den Vater findest. Es wäre so schade.....

Sonst hätten die Borg wirklich ganze Arbeit geleistet. Das will ich mir einfach nicht vorstellen.

https://www.bibelpraxis.de/index.php?article.898

Hier noch was. Mir gefällt der Gedanke, wie Jahwe Moses Sanftmut lehrte.

Moses war aufbrausend, er erschlug einen Ägypter. Daraufhin schickte er ihn 40 Jahre in die Wüste - zu Schafen. Danach sagte Gott selbst von ihm, er wäre der sanftmütigste Mann auf Erden. Das ist ja mal ein Lehrerfolg! 

LG

Wildblume 🌺 🌺 🌺 

Schwarzes Schaf, aber Schaf....

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Juni 2020 11:42
Gerd und Iris gefällt das
Iris
 Iris
(@iris)

@wildblume

Liebe Wildblume 

ja , die Geduld Gottes war sehr groß . Jeder einzelne Mensch hat ja nur den Überblick über ca 100 Jahre seines Lebens . 

Ich denke oft daran , daß in den 4000 Jahren der hebräischen Schriften Gott sehr viel Geduld haben mußte , da die Menschen immer wieder abgewichen sind von seinen Geboten , obwohl er immer das Beste für sie wollte . 

Es waren immer die Menschen , die böse waren ! Nicht zuletzt durch den Einfluss der unsichtbaren Geistermächte .

Darum heißt es in 1Mose 6:5-7 :,, Der Herr sah , daß die Menschen voll Bosheit waren . Jede Stunde , jeden Tag ihres Lebens hatten sie nur eins im Sinn : Böses planen , Böses tun .

Der Herr war tieftraurig darüber und wünschte , er hätte die Menschen nie erschaffen .......es wäre besser gewesen , ich hätte sie erst gar nicht erschaffen .“

Dann kam die Flut , in der nur ein rechtschaffener Mensch mit seiner Familie Gnade fand bei Gott .

Der größte Akt der Liebe zu den Menschen wurde durch seinen Sohn erbracht , der sich zum Ausgleich für alle Sünder geopfert hat . Die Menschen sind also nicht verloren , wenn sie aus Liebe zu Gott gehorchen und als Belohnung ewiges Leben erhalten .

Liebe Grüße

Iris

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Juni 2020 13:45
Wildblume gefällt das
pit
 pit
(@pit)

Lieber Silver.

Die Frage zu Lot´s Frau kann ich nicht beantworten.

Aber ich kann meine Logik bemühen.

Bevor es das Gesetz gab, lebten die Menschen im Faustrecht.

Der Stärkere ist in so einer Gesellschaftsordung immer das Alpha-Tierchen.

Bis er alt und schwach wird und ihm ein Jüngerer auf die Rübe klopft.

Die Männer in Sodom waren eine Gang mittleren Ausmaßes, die dieses Kuhkaff dominierten.

Lot war der Mann im Dorf, selbst ein Fremdling, der gewiss nichts zu melden hatte.

Und da er selbst ein Fremdling war, bewirtete er andere Fremdlinge mit dem Gastrecht.

Dieses Gastrecht machte es erforderlich, dass er eher seine Töchter uberliefert hätte, als es zu brechen. (Das ist heute zum Teil so noch üblich im Orient.)

Die Gesinnung der Alpha-Tierchen war voller Stolz und Niedertracht. Sie wollten ihre Begierde nicht einfach nur stillen. Sie wollten die Fremlinge öffentlich demütigen und ihre Macht unter Beweis stellen, indem sie die Männer quälen wollten, weshalb sie Lot`s Angebot ablehnten.

Doch was ist mit Lot´s Frau?

Warum hat sie sich umgedreht?

Vermisste sie jemand in Sodom?

Da leuchtet mir nur 1 Begründung ein.

Sie muss wohl recht angesehen gewesen sein. Hatte sie etwas mit dem Alpha-Tierchen No. 1, wovon Noah nichts wusste? Soll ja in den besten Familien vorkommen.

Wie sonst hätte Noah dort leben können. Er wäre ja schon vorher zum Opfer geworden.

Hatte sie das Verhältnis aus der Not heraus angefangen, um Lot zu schützen und begann dann Gefallen daran zu finden?

Wir wissen es nicht.

Normalerweise muss man doch begeistert vorwärts schauen, wenn einem die Situation vorher so unerträglich war.

Also ich hätte in Sodom, unter all den Machotypen, nicht leben mögen.

Friede pit

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Juni 2020 13:50
(@silver)
Veröffentlicht von: @pit

Doch was ist mit Lot´s Frau?

Warum hat sie sich umgedreht?

Vermisste sie jemand in Sodom?

Lieber Pit, 

dein Wunsch, Jahwes Handeln zu rechtfertigen, ehrt natürlich auch dich, so wie es die lieben Geschwister Iris, Wildblume und Roko ehrt.

Wenn jedoch Lots Frau (hatte sie keinen Namen?) möglicherweise wegen einer "Gedankensünde" hingerichtet wurde, dann sind wir Menschen wirklich arm dran.

Im Gegensatz dazu denke ich an Kain, der seinen unschuldigen Bruder Abel erschlagen hat und nur mit einem blauen Auge davongekommen ist. Ich denke an König Saul, der die gesamte Priesterschaft im Tempel ermordet hat, nur weil sie David mit Brot ausgeholfen haben und nichts ist mit ihm passiert, uws. 

Da fehlt wirklich jeglicher Maßstab. Kein Beurteilungssystem ist auch nur ansatzweise erkennbar. Ich kann mit willkürlichen "Urteilen" rein gar nichts anfangen. Bitte habe dafür Verständnis. Die WTS hat mich mit ihren unfindbaren, mit der Logik nicht nachvollziebaren Entscheidungen jahrzehntelang mentale Gewalt angetan. Jahwe scheint schon immer die gleiche "Strategie" zu verwenden. Sie passen wirklich zu gut zusammen, wie füreinander geschaffen. Ist es denn Zufall, dass die WTS seinen Namen als Markenzeichen für ihre Zwecke verwendet?

Bitte habe Nachsicht für meine Abneigung gegen unnachvollziehbare, ja nahezu mystische Vorgehensweisen. Über Religion und Glauben sollte man sich aber nicht streiten. Damit hat sich das Ganze für mich erledigt. 

Liebe Grüsse an euch alle

Silver

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Juni 2020 19:59
Wildblume
(@wildblume)

@silver

Och, Silver, schon wieder machst Du Dich vom Acker!

Wir haben Dich trotzdem lieb!

Bist halt Org-geschädigt.

Wir haben auch so unsere Dullen abgekriegt.

Darum sind wir auch nicht besser.

Ich wünsche mir für Dich, dass Du dem Christus vertrauen kannst, Bruder.

LG 

Wildblume 🌸🌸🌸

Schwarzes Schaf, aber Schaf....

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Juni 2020 20:43
RoKo, Iris und Silver gefällt das
pit
 pit
(@pit)

Lieber Silver.

Natürlich lass ichs auf sich beruhen.

Und natürlich mach ich dir keinen Vorwurf.

Dieses Forum ist ja zum Diskutieren da. Wenn nicht hier, wo dann?

Vor 106 Jahren Jahren sind die Deutschen mit "Hurra" in den Krieg gezogen.

Makaber, unverständlich, total "Plem-Plem" wirkt das auf mich heute.

Doch wäre ich in dieser Zeit aufgewachsen, wäre es für mich vielleicht völlig "natürlich" gewesen.

Ich möchte gar nicht dran denken, wie die Leute in 100 Jahren über uns denken werden.

Die werden sich wahrscheinlich sagen: "Die "psychnormative" Gesellschaft damals hat die Wälder der Erde abgeholzt, die Flüsse und Meere vergiftet (Erinnert ein wenig an die Schalen.), fast alles andere Leben vernichtet, hat sich dann auch noch darüber verwundert warum fast 2/3 an Geschwüren (Krebs) gestorben ist,  wofür es heute nur eine Diagnose geben kann: kollektiver Massenwahn!

So oder ähnlich würde das aussehen.

Wie also wollen wir uns heute in die Zeit vor 3, 4 oder 5000 Jahren hineindenken?

Man sollte die Bibel nicht vergewaltigen, indem man sie 1:1 in die heutige Zeit übernimmt. Sie ist nur da eine Hilfe, wo sie "zeitlos" geschrieben ist. Oder man "übersetzt" sie.

Aber nicht im Dogmatismus, wie die ZJ das machen (auch ein kollektiver Massenwahn).

Friede pit

 

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. Juni 2020 6:15
RoKo, Iris und Silver gefällt das
Seite 2 / 4
Share:
Scroll to Top