Zuwendungen, Schenkungen und Testamente

„Ehre Jehova mit deinen wertvollen Dingen“ Sprüche 3:9

Ausgabe für Deutschland  1. März 2015

Quelle: https://jw.servehttp.com/de_German/Forms/Zuwendungen_DEU.pdf

Für Jehovas Zeugen und Alle, die sich mit der Frage befassen: „Wie kann ich die WTG finanziell unterstützen“ gibt es seid 2015 auch die Broschüre „Zuwendungen, Schenkungen und Testamente“  in deutscher Sprache.

Ursprünglich war diese Broschüre wahrscheinlich nur für den englischsprachigen Raum gedacht.

Zitat: Einleitende Worte:

  1. Wie passend doch Sprüche 3:9 unsere Unterstützung des weltweiten Predigt- und Lehrwerks beschreibt! Dieser Einladung kommen Jehovas Diener gern nach und setzen großzügig ihre Zeit, Fähigkeiten und Kraft ein – alles wertvolle Dinge.
  2. Und so strömen Völker aus allen Nationen zu Jehova, um unterwiesen zu werden (Micha 4:1, 2). Dadurch wiederum wächst die Zahl der Versammlungen in beeindruckender Weise. Weitere Königreichssäle, Kongresssäle und auch Veränderungen bei den Zweiggebäuden werden notwendig.
  3. Darüber hinaus ist jeder eingeladen, das Vorrecht der Unterstützung durch materielle Gaben wahrzunehmen. Dadurch ist das christliche Werk weiter möglich. Darin eingeschlossen sind ja auch die humanitären Hilfeleistungen für die von vermehrten Katastrophen betroffene weltweite Bruderschaft, die dadurch im Sinne eines Ausgleichs Nutzen hat (2. Korinther 8:14). Dabei werden die dafür erforderlichen Ausgaben ausschließlich durch freiwillige Gaben bestritten. Um Jehova Gott annehmbar zu sein, muss jede Zuwendung vom Gebenden völlig freiwillig vorgenommen werden (2. Korinther 9:7). Das ist heute wichtiger als je zuvor (Galater 6:9, 10). Diese Auskunft ist daher nur für Personen bestimmt, die darum bitten, das Königreichswerk zu unterstützen.
  4. Weil sowohl Zeugen Jehovas als auch andere Personen häufig wissen möchten, wie man Jehovas Zeugen materiell unterstützen kann, ist dieses Auskunftsschreiben vorbereitet worden. Diese Unterlage soll dabei sicherstellen, dass die Wünsche des Gebers unter Berücksichtigung der gesetzlichen Vorschriften auch tatsächlich verwirklicht werden.
  5. Bei Überlegungen zu diesem Thema planvoll vorzugehen, ist durchaus biblisch. Jehova gebot Hiskia gemäß 2. Könige 20:1 angesichts seines bevorstehenden Todes Pläne für seine Familie zu machen. Damit machte Jehova deutlich, dass es die Verantwortung des Familienoberhauptes ist, für seine Familie zu sorgen. Zusammen mit der Aufforderung aus Sprüche 3:9, Jehova mit seinen wertvollen Dingen zu ehren, bildet dieses Prinzip die Grundlage für ein planvolles Vorgehen. In weiser Voraussicht ist es empfehlenswert, in guten Zeiten Vermögensentscheidungen zu treffen, mit denen eigene Werte, Überzeugungen und Lebensziele auch dann verfolgt werden, wenn man selbst darauf keinen vollen Einfluss mehr nehmen kann. Bei solchen Planungen ist es auch eine Überlegung wert, die steuerliche Begünstigung von Zuwendungen an religiöse Körperschaften zu berücksichtigen, da der Staat Religionsgemeinschaften durch steuerliche Begünstigungen fördert und den Geber begünstigt. So werden zum Teil Zuwendungen in Form von Spenden steuerlich begünstigt, da sie als Sonderausgabe bei der Einkommensteuer bzw. als Kürzung bei der Gewerbe- und Körperschaftsteuer (sofern über ein betriebliches Konto gespendet wurde) abgesetzt werden können. Einzahlungen in den Vermögensstock einer Stiftung (Zustiftungen) werden ebenfalls steuerlich gefördert. Die Einzelheiten sind im konkreten Fall mit dem eigenen Steuerberater abzustimmen.

Hier einige Fallbeispiele aus der Broschüre:

 

Inhaltsverzeichnis

Einleitende Gedanken ………………………………………………………………………………….. Abs. 1-5 Übersicht zu den grundsätzlichen Möglichkeiten der Zuwendungen ………………… Seite 4 Geldspenden ……………………………………………………………………………………………….. Abs. 6-8 Wertpapierzuwendungen ………………………………………………………………………….. Abs. 9-16 Immobilienschenkungen …………………………………………………………………………. Abs. 17-19 Spenden anderer Vermögenswerte ……………………………………………………………….. Abs. 20 Stiftung …………………………………………………………………………………………………… Abs. 21-25 Schenkungsvereinbarungen ……………………………………………………………………. Abs. 26-28 Zuwendungsbestätigungen …………………………………………………………………………… Abs. 29 Verfügungen zugunsten Dritter für den Todesfall ………………………………………….. Abs. 30 Versicherungen ……………………………………………………………………………………………. Abs. 31 Verfügungen durch Testamente ……………………………………………………………….. Abs. 32-45 Rechtswahl …………………………………………………………………………………………………… Abs. 37 Privatschriftliches Testament ……………………………………………………………………….. Abs. 38 Notartestament ……………………………………………………………………………………………..Abs. 39 Gemeinschaftliches Testament ………………………………………………………………… Abs. 40-42 Aufbewahrung eines Testaments ………………………………………………………………….. Abs. 43 Testamentsvollstrecker ………………………………………………………………………………… Abs. 44 Vorgezogene Erbauszahlung …………………………………………………………………………. Abs. 45

 

 

 

[Gesamt:25    Durchschnitt: 5/5]

21
Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentar Themen
10 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
12 Kommentatoren

  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Birgit

Hallo Bruder,

wieder mal ein tolles Material für Erfahrungsberichte.Ich habe auch eines.

Eine frühere Freundin verstarb vor 3 Jahren,ging duch ihre Krankheit aber fast nicht mehr in die Versammlung.Fast ein Jahr lag sie im Krankenhaus,niemand besuchte sie in der letzen Zeit ihres Lebens auf Erden.Doch…oh staune…3 Tage nach ihrem Tod stand ein Dienstamtsgehilfe beim Sohn vor der Tür ,fragte kurz nach einem Testament und ging wieder.Ohne Beileid,ohne eine menschliche Regung.

Eine Geldmaschine ohne gleichen ist das….mehr nicht.Sowas geht natürlich rum,denn der Sohn war schockiert und kein ZJ.Kein Wunder das diese Sekte immer mehr gehasst wird.Erbärmlich sowas.

LG Birgit

Stefan

Liebe Zeugen und Ex-Zeugen und die, die es mal werden wollen (Ex-Zeugen): Ihr seht das völlig falsch. Wie hieß es doch vor gar nicht so langer Zeit hier? Johannes, der Täufer hat sich von wildem Honig und Heuschrecken ernährt und man sollte wirklich in Sinne der WTG nachsinnen, was man wirklich braucht.

 

Man

Aber nicht doch!

Das ist das geistige “Paradies” in dem wir gut und gerne Leben.

Ablassbrief für eine ordenliche Spende in begriffen.

Es ist ja so das Sie den Christus und uns für dumm verkaufen. Nur bei vielen Mitgliedern JZ haben Sie auch Erfolg und versuche mal darüber mit einem JZ zu sprechen.

Sie leben ja im geistigen Paradies.

Na denn……..

Ingolf Mann

Jesus sagte in Lukas 18 dass der Vorsteher alles verkaufen sollte und den Armen geben sollte. Interessant an dieser Aussage ist für mich, dass Jesus und seine Jünger SELBST über einen Spendenkasten verfügten, über den Judas Iskariot gesetzt war. Bestimmt gab es kein größeres Vorrecht, als Jesus den SOHN GOTTES finanziell zu unterstützen. Trotzdem sagte er zu dem Vorsteher: “Geh verkauf alles was du hast und gibt den ARMEM und DU wirst einen SCHATZ IM HIMMEL haben” Bei dem Beispiel mit Hiskia ging es nicht um einen Rat zur Vorsorge. Der König wollte wissen, wie seine Krankheit ausgehen wird.  Zudem… Weiterlesen »

Fox

Guten Tag Bruder, danke für diese Zusammenstellung. In Deutschland kann seitens jeder Behörde eine in den letzten 10 Jahren getätigte Spende zurückverlangt werden wenn der Spender oder dessen Erben der Bedürftigkeit staatlicher Leistungen anheimfallen. Vom Hörensagen ist mir bekannt, dass dies bei Rückforderungen gegen die WTG ein sehr langwieriger Prozess sein soll. Das bedeutet für den Betreffenden – Bsp. Antrag beim Jobcenter auf Alg II gestellt – dass Vermögen angerechnet wird, welches de facto gar nicht vorhanden ist aber sein müsste und die von Leistung Abhängigen mit viel Glück wenigstens den zum Leben unerlässlichen Betrag (stark reduzierter Anspruch) erhalten. Da… Weiterlesen »

Lichtspender

WARUM? Ja, warum nur lassen sich Menschen zu Zuwendungen, Schenkungen und Testamenten zugunsten der WT-Gesellschaft überreden? Ich möchte von edlen Motiven ausgehen. Wie war das bei uns selbst allen so? Warum haben einige von uns ihren Beruf aufgegeben und sind in den Missionarsdienst gegangen und haben große Opfer gebracht, bevor sie aufgewacht sind? Warum haben einige unter uns Jahrzehnte im reisenden Dienst gestanden und auf manche Annehmlichkeit verzichtet? Warum waren etliche von uns bereit, im Sonderdienst zu stehen — von A nach B gesandt? Warum dienten wir über Jahre oder Jahrzehnte im Bethel und haben wie Leibeigene geschuftet? Warum haben… Weiterlesen »

Markus

Liebe Birgit Gehasst ist noch milde ausgedrückt In den 70er Jahren also nach 1975 bis mitte der 90er Jahre waren Zeugen Jehovas sogar bei Ämtern und Behörden usw gut und gerne gesehen und angesehen. Durch die langsame Ersetzung der alten Körperschaft deren Mitglieder nach und nach verstorben sind und durch ein hinzufügen des amerikanischen Geschäftsprinzipes (amerikanische Raffgier) hat sich das ansehen der Zeugen Jehovas nicht nur als Hass entwickelt ,sondern noch weit darüber hinaus.   Ich kenne Politiker die  mit den Zeugen gerne etwas anderes machen würden,als nur zu hassen. Auch Behördenchefs sind darauf aufmerksam geworden was da alles abgeht.… Weiterlesen »

Lichtspender

Geheimtipp: Für unsere Studierhasen unter uns. In wenigen Tagen erscheint zum Reformationstag eine neue Studienbibel. Es handelt sich aber um keine Lutherbibel. Nein, es ist die Reformations-Studien-Bibel 2017, Edition R.c. Sproul. Sie ist derzeit nur über den 3L Verlag erhältlich (Tel. 06126-2246830). Sie enthält im AT den Text der Schlachter 2000. Und im NT den Text der Neuen Genfer Übersetzung (das Besondere: jetzt ebenfalls mit Parallelstellen, das ist für diese neu!!). Mehr als 40.000 Vers-für-Vers-Erklärungen. 60 vertiefende Kommentare, 14 Essays zu theol. Themen, 10 der bekanntesten Glaubensbekenntnisse. Sie ist nicht (!) über Amazon beziehbar. Zum Googeln eintippen: Reformations-Studien-Bibel 2017 Dann… Weiterlesen »

Donaldon

Eine Frage zu dem Artikel:

https://www.bruderinfo-aktuell.org/index.php/zuwendungen-schenkungen-und-testamente/

Die Broschüre dort hat komischerweise kein JW Logo oder sonst ein Erkennungsmerkmal der Jehovas Zeugen, außer dass der Name Jehova dort vorkommt. Und auf JW.ORG konnte ich es nicht finden. Was das hier für eine Quelle ist weiß ich nicht:

https://jw.servehttp.com/de_German/Forms/Zuwendungen_DEU.pdf

Gibt es dieses Formular “offiziel” von den Zeugen Jehvoas oder kann man es irgendwo runterladen von einer offiziellen Seite? Und warum ist die Broschüro so merkwürdig neutral gestaltet? Ist es sicher, dass diese Broschüre von JW.ORG ist? Gibt es sie mit “offiziellerem” Aussehen?

 

Fox

Guten Tag Bruder,

was mich bei solchen Veröffentlichungen der WTG verwundert ist, dass dort vermögende Zeugen benannt sind. Das können jedenfalls keine Zeugen sein, die als solche aufgewachsen sind, denn dann hätten sie gelernt, nur das Nötigste zu besitzen und sich auch nicht mittels guter Ausbildung um eine gute finanzielle Grundlage zu bemühen. Und den neu Dazugestoßenen wird offensichtlich unterstellt, die WTG-Vorgabe, genau zu prüfen was zum Leben benötigt wird, ignoriert zu haben sondern die Ehre Jehovas mit den wertvollen Gaben auf das Lebensende verschoben zu haben. Und damit macht man Werbung? Da bleibt ja wohl nur noch Ironie.