“WIR WOLLEN MIT DIR GEHEN”- TEIL 1

mit euch.001Kommentar zum Wachtturm: Januar 2016, Studien Artikel: “Wir wollen mit dir gehen”

 „Wir wollen mit euch gehen, denn wir haben gehört, dass Gott mit euch ist.“– Sach. 8:23

    Der vierte Studienartikel in der Wachtturm (“WT”) Ausgabe vom Januar 2016, setzt die Überprüfung derjenigen fort, die die Geistsalbung und die christliche Hoffnung auf das himmlische Erbe angenommen haben. Der dritte Studienartikel beschäftigte sich in erster Linie mit der Identifizierung der Gesalbten, während es in diesem vierten Studienartikel darum geht, wie die Gesalbten sich verhalten sollen, und wie diejenigen, die die Synagogen-Hoffnung haben, jene, die ihre Gemeinschaft mit Christus bekennen, behandeln sollen. Aufgrund des Umfangs unseres Kommentars, werden wir unsere Bemerkungen wieder in Teilen liefern, beginnend mit diesem 1. Teil.

Einleitung WT Absätze 1 und 2: „JEHOVA hat über die heutige Zeit voraussagen lassen: „Es wird in jenen Tagen sein, dass zehn Männer aus allen Sprachen der Nationen ergreifen, ja sie werden tatsächlich den Rocksaum eines Mannes ergreifen, der ein Jude ist, indem sie sagen: ‚Wir wollen mit euch gehen, denn wir haben gehört, dass Gott mit euch ist‘“ (Sach. 8:23). Die „zehn Männer“ stehen für diejenigen, die die Aussicht auf ewiges Leben auf der Erde haben. Sie ergreifen „den Rocksaum eines Mannes . . . , der ein Jude ist“. Und sie sind stolz darauf, mit dem „Israel Gottes“ verbunden zu sein, denn sie wissen: Jehova segnet seine Gesalbten (Gal. 6:16).

2 Wie der Prophet Sacharja hob auch Jesus die Einheit unter Gottes Volk hervor. Seine Nachfolger sollten zwar aus zwei Gruppen bestehen, der „kleinen Herde“ und den „anderen Schafen“. Dennoch wären sie „eine Herde“ unter „einem Hirten“ (Luk. 12:32; Joh. 10:16). Allerdings könnten in diesem Zusammenhang verschiedene Fragen entstehen: 1. Müssen die anderen Schafe die Namen aller Gesalbten kennen, die noch auf der Erde leben? 2. Wie sollten Gesalbte sich selbst betrachten?“

 Die Fragen zu den Absätzen 1 und 2 lauten: „1, 2. (a) Was ließ Jehova über die heutige Zeit voraussagen? (b) Welche Fragen werden nun beantwortet? (Siehe Anfangsbild.)“

    Zum Bild haben wir keinen Kommentar. Absatz 1 macht die Leser glauben, dass Sacharja die Worte Jehovas aufzeichnete, die besagen, das etwas Bestimmtes “in unserer Zeit“ geschehen würde. Das ist eine Vermutung. Die Schriftstelle gibt keinen Zeitrahmen zu ihrer Erfüllung vor. Wenn wir den geschichtlichen Bericht betrachten, ist es wahrscheinlicher, dass sie sich im 1. Jahrhundert erfüllte, als eine große Zahl von Heiden sich den Judenchristen anschloss, Jesus nachzufolgen. Trotzdem werden wir für die Absicht dieses Kommentars, die Vermutung akzeptieren, dass sie sich in unserer Zeit erfüllte. Und, wenn dem so ist, dann müssen alle diejenigen, die behaupten, die “zehn Männer” zu sein, den “Rocksaum des Juden” nicht loslassen, sondern den ganzen Weg mit ihm in das Königreich der Himmel gehen!

    Absatz 2 besagt, Jesu “Nachfolger sollten zwar aus zwei Gruppen bestehen, der „kleinen Herde“ und den „anderen Schafen“. Dennoch wären sie „eine Herde“ unter „einem Hirten (Lukas 12:32; Joh. 10:16).“ Das ist absolut richtig. Aber Jehovas Zeugen müssen diese Schriftstellen als das, was dort steht, akzeptieren, nämlich, dass es zwar zwei getrennte Gruppen waren, die aber nicht getrennt bleiben würden.

„Und ich habe andere Schafe, die nicht aus dieser Hürde sind; auch diese muss ich bringen, und sie werden auf meine Stimme hören, und sie werden eine Herde werden [unter] einem Hirten.“ – Joh. 10:16

    Wann wurden die zwei Herden vereint? Paulus erklärte dies den Ephesern:

„Behaltet daher im Sinn, dass ihr früher nach dem Fleische Leute von den Nationen gewesen seid; „Unbeschnittenheit“ wurdet ihr genannt von dem, was „Beschneidung“ genannt wird, die mit Händen am Fleisch vorgenommen wird — dass ihr zu jener besonderen Zeit ohne Christus wart, entfremdet dem Staatswesen Israels und Fremde gegenüber den Bündnissen der Verheißung, und ihr hattet keine Hoffnung und wart ohne Gott in der Welt. Nun aber, in Gemeinschaft mit Christus Jesus, seid ihr, die ihr einst fern wart, durch das Blut des Christus nahe gekommen. Denn er ist unser Frieden, er, der die zwei Teile zu einem machte und die Zwischenwand, die sie voneinander abzäunte, vernichtete. Durch sein Fleisch hob er die Feindschaft auf, das aus Verordnungen bestehende GESETZ der Gebote, damit er die beiden Völker in Gemeinschaft mit sich zu einem neuen Menschen schaffe und Frieden mache und damit er durch den Marterpfahl beide Völker in einem Leib mit Gott völlig versöhne, weil er die Feindschaft durch sich selbst getötet hatte. Und er kam und verkündete die gute Botschaft des Friedens euch, den Fernen, und Frieden den Nahen, denn durch ihn haben wir, beide Völker, durch einen Geist den Zutritt zum Vater.“ – Epheser 2:11-18

    Ja, sowohl die “anderen Schafe” wie auch die “kleine Herde” wurden vor langer Zeit, im 1. Jahrhundert, vereint. Und sie bleiben als eine Herde, unter einem Hirten, vereint. Es gibt nicht länger Juden oder Heiden. (Galater 3:26-29) Die „eine Herde” hat eine neue Identität. Sie sind eine neue Schöpfung, “ein neuer Mensch”. Darum ist es falsch, Christen weiterhin entweder als “kleine Herde” oder “andere Schafe” zu bezeichnen. Diese Unterscheidung ist vorbei.

    Allerdings kann man sich fragen: Ist es möglich, dass, während die beiden Herden, einem Hirten dienen, sie verschiedene Hoffnungen haben? Nicht nach Paulus:

„Ich, der Gefangene im Herrn, bitte euch daher inständig, der Berufung, mit der ihr berufen worden seid, würdig zu wandeln, mit aller Demut und Milde, mit Langmut, einander in Liebe ertragend, euch ernstlich bemühend, die Einheit des Geistes in dem vereinigenden Band des Friedens zu bewahren. Da ist ein Leib und ein Geist, so wie ihr in der einen Hoffnung berufen worden seid, zu der ihr berufen wurdet; ein Herr, ein Glaube, eine Taufe; ein Gott und Vater aller, der über allen und durch alle und in allen ist.“ – Eph. 4:1-6

    Ehrliche Bibelleser sollten diese Schrifttexte so nehmen, wie sie es dort wirklich lesen. Die “anderen Schafe” waren von Christus so lange entfremdet, bis sie mit der “kleinen Herde” der Juden eins wurden, um vereinte Nachfolger Christi zu werden. Diejenigen, die nicht eins mit der Herde und Teil des einen Leibes werden, haben “keine Hoffnung” und sind “ohne Gott”. (Epheser 2:12) Wie beschämend, dass die Wachtturm-Organisation fast 8 Millionen Menschen davon überzeugt hat, von dem vereinten Leib Christi getrennt zu bleiben. Wie beschämend, dass die Leitende Körperschaft dieses “entzweite Haus”, das sicherlich fallen wird, aufrechterhält. (Matthäus 12:25)

    Dennoch, für den Zweck dieses Artikels, werden wir mit unseren Kommentaren, auf der Grundlage der Art und Weise, wie die Wachtturm-Organisation diese zwei Herden sieht, fortfahren.

    Absatz 2 verspricht, dass dieser Artikel vier Fragen beantwortet: “1. Müssen die anderen Schafe die Namen aller Gesalbten kennen, die noch auf der Erde leben? 2. Wie sollten Gesalbte sich selbst betrachten? 3. Wie sollten wir reagieren, wenn jemand aus der Versammlung beim Gedächtnismahl zum ersten Mal von den Symbolen nimmt? 4. Sollte es uns beunruhigen, wenn immer mehr von den Symbolen nehmen?” Es ist traurig, dass diese Fragen in den Köpfen derer entstehen, die bekennende Bibelleser und Christen sein wollen. Alle in der Versammlung sollten in der gleichen Hoffnung vereint sein und wissen, dass alle ihre Brüder gesalbt sind, alle von den Symbolen des Abendmahls teilnehmen und die Anzahl derjenigen, wie Johannes es sagte, weiter steigen wird (Johannes 3:30). Wenn das nicht ausreicht, dann sollte Jesu einfache Ermahnung, “Hört auf zu richten” (Matthäus 7:1) ausreichen, um jeden Christian daran zu hindern, solche Fragen zu stellen.

MÜSSEN WIR DIE NAMEN KENNEN?

WT Absatz 3: “Müssen die anderen Schafe die Namen aller Gesalbten kennen, die noch auf der Erde leben? Kurz gesagt: Nein. Warum nicht? Weil die Berufung zu Leben im Himmel nur eine Einladung ist. Der Lohn ist damit noch nicht garantiert. Aus diesem Grund gebraucht der Teufel „falsche Propheten . . ., um so, wenn möglich, selbst die Auserwählten irrezuführen“ (Mat. 24:24). Solange Jehova nicht entschieden hat, dass ein Gesalbter würdig ist, den Lohn zu erhalten, kann niemand wissen, ob er ihn bekommen wird. Diese Entscheidung trifft Jehova erst, wenn er den Gesalbten endgültig versiegelt — entweder vor seinem Tod in Treue oder kurz bevor die „große Drangsal“ ausbricht (Offb. 2:10; 7:3, 14). Es wäre daher völlig zwecklos, herausfinden zu wollen, wer letztendlich zu den 144000 gehören wird.[1]“

Die Endnote 1 sagt: „(Absatz 3) Gemäß Psalm 87:5, 6 ist es wahrscheinlich, dass wir in der Zukunft die Namen all derer erfahren werden, die mit Jesus im Himmel regieren (Röm. 8:19).“

    Im Hinblick auf diese Fußnote, sind wir uns einig, dass alle Glaubenssöhne Gottes, die das himmlische Erbe im Himmel erlangen werden, allen, die es wissen möchten, bekannt sein werden. Allerdings stützt die zitierte Bibelstelle nicht den Gedanken, dass alle ihre Namen, denen auf der Erde, offenbart werden. “Das Offenbarwerden der Söhne Gottes” bezieht sich auf die ganze Menschheit, die die Offenbarung empfängt, dass sie Söhne Gottes und keine Sklaven sind, in der Hoffnung, dass alle die Freiheit der Kinder Gottes gewinnen, wie Paulus es erklärte:

„Demzufolge halte ich dafür, dass die Leiden der gegenwärtigen Zeit nichts bedeuten im Vergleich zu der Herrlichkeit, die an uns geoffenbart werden wird. Denn die sehnsüchtige Erwartung der Schöpfung harrt auf die Offenbarung der Söhne Gottes. Denn die Schöpfung ist der Nichtigkeit unterworfen worden, nicht durch ihren eigenen Willen, sondern durch den, der sie unterworfen hat aufgrund der Hoffnung, dass die Schöpfung selbst auch von der Sklaverei des Verderbens frei gemacht werden wird zur herrlichen Freiheit der Kinder Gottes. Denn wir wissen, dass die gesamte Schöpfung zusammen fortgesetzt seufzt und zusammen in Schmerzen liegt bis jetzt. Nicht nur das, sondern auch wir selbst, die wir die Erstlingsfrucht, nämlich den Geist, haben, ja wir selbst seufzen in unserem Innern, während wir ernstlich auf [die] Annahme an Sohnes Statt warten, die Befreiung durch Lösegeld von unserem Leib.“  Röm. 8:18-23

    Eine tiefergehende Betrachtung der Offenbarung der Kinder Gottes findet ihr in dem Artikel “Wer sind durch den Geist Led” Who are Led By Spirit.”

    Die Frage zu Absatz 3 lautet: ” Warum ist es nicht möglich, herauszufinden, wer zu den 144000 gehören wird?“

   Den Verweis auf die 144.000 findet man im Buch der Offenbarung. Da die Offenbarung in Zeichen gegeben wurde, können wir nicht sicher sein, wer diese Gruppe ist. Das Beste, was wir über sie wissen, ist, dass man sagt, sie wurden aus allen Stämmen Israels versiegelt, sie haben den Namen des Vaters und das Lammes auf der Stirn, und sie sind Meistersinger, die “von der Erde erkauft” wurden.

„Und ich hörte die Zahl derer, die versiegelt waren, hundertvierundvierzigtausend, versiegelt aus jedem Stamm der Söhne Israel.“ – Offenbarung 7:4

„Und ich sah, und siehe, das Lamm stand auf dem Berg Zion und mit ihm hundertvierundvierzigtausend, die seinen Namen und den Namen seines Vaters auf ihrer Stirn geschrieben trugen.“ – Offenbarung 14:1

„Und sie singen gleichsam ein neues Lied vor dem Thron und vor den vier lebenden Geschöpfen und den Ältesten; und niemand konnte dieses Lied meistern als nur die hundertvierundvierzigtausend, die von der Erde erkauft worden sind.“ – Offb. 14:3

    Nichts anderes wird über diese Gruppe offenbart. Somit ist es vermessen anzunehmen, dass die 144.000 die Gesamtzahl der Christen darstellt, die rechtmäßig von den Symbolen des Gedächtnismahls nehmen dürfen, die einzigen, die das Recht haben als “Söhne Gottes“ bezeichnet zu werden und die einzigen, die von der Erde in den Himmel aufgenommen werden, um als Könige und Priester zu regieren. Dies gilt insbesondere, da zuvor in der Offenbarung des Johannes von einer ungezählten multinationalen Gruppe schrieb, die auch als Könige und Priester von der Erde erkauft wurden.

„Und als es die Buchrolle nahm, fielen die vier lebenden Geschöpfe und die vierundzwanzig Ältesten vor dem Lamm nieder, und jeder hatte eine Harfe und goldene Schalen, die voll Räucherwerk waren, und das [Räucherwerk] bedeutet die Gebete der Heiligen. Und sie singen ein neues Lied, indem sie sagen: „Du bist würdig, die Buchrolle zu nehmen und ihre Siegel zu öffnen, denn du bist geschlachtet worden, und mit deinem Blut hast du für Gott Personen aus jedem Stamm und [jeder] Zunge und [jedem] Volk und [jeder] Nation erkauft, und du hast sie zu einem Königtum und zu Priestern für unseren Gott gemacht, und sie sollen als Könige über die Erde regieren.“ – Offb. 5:8-10

   Trotz dieser Worte von Johannes, lehrt die Wachtturm-Organisation, dass die 144.000 die einzigen Söhne Gottes sind, die für den Himmel bestimmt sind. Und wie traurig, dass so viele Zeugen Jehovas diese Worte von Johannes lesen und weiterhin nicht erkennen, was Johannes tatsächlich schrieb. Dennoch, da wir Herz und Sinn der Zeugen Jehovas erreichen möchten, werden wir in diesem Kommentar darauf, wie die meisten Zeugen Jehovas die 144.000 sehen, eingehen.

    Absatz 3 beschreibt die Salbung und Versiegelung falsch. Erstens, die Geistsalbung wird in der Schrift nie als “Einladung” bezeichnet, so als wäre sie unverbindlich und widerruflich. Sie wird als eine “Garantie” bezeichnet, etwas auf das wir uns verlassen können, etwas das wir einlösen können, wenn wir das Ende unserer irdischen Laufbahn erreichen. Beachtet die Worte des Paulus:

„Er aber, der dafür bürgt, dass ihr und wir Christus angehören, und der uns gesalbt hat, ist Gott. Er hat uns auch sein Siegel aufgedrückt und hat uns das Unterpfand für das, was kommen soll, nämlich den Geist, in unser Herz gegeben.“ – 2. Korinther 1:21-22

    Offensichtlich IST das Unterpfand eine Garantie für unser Erbe. Jeder Person, die die Gabe des Geistes empfängt, wird garantiert das himmlische Erbe zu erlangen. Und wie bei jeder Garantie, muss jemand der sie einlösen will, nur mit dem Unterpfand erscheinen. Natürlich bedeutet dies, dass der Christ dieses Unterpfand erhalten muss. Aber es ist falsch zu folgern, dass die Geistsalbung vorübergehend, probehalber oder unverbindlich ist.

    Zweitens, Gesalbte brauchen nicht bis zum Ende ihres Lebens oder auf den Beginn einer großen Drangsal zu warten, um versiegelt zu werden:

„Doch auch ihr habt auf ihn gehofft, als ihr das Wort der Wahrheit, die gute Botschaft über eure Rettung, gehört habt. Durch ihn seid ihr auch, als ihr gläubig geworden seid, mit dem verheißenen heiligen Geist versiegelt worden, der ein im Voraus gegebenes Unterpfand unseres Erbes ist, zum Zwecke der Befreiung durch ein Lösegeld des besonderen Besitzes [Gottes], zum Lobpreis seiner Herrlichkeit.“ – Epheser 1:23,14

    Ja, das Unterpfand des Geistes ist die Salbung, die Versiegelung und die Garantie! Und wir werden sofort versiegelt. Das ist die Beschaffenheit einer Garantie! Und ja, jemand kann es ablehnen und wegwerfen, aber keiner kann es von jemandem, der es ersehnt, wegnehmen.

    Wir stellen fest, dass auch Offenbarung 7:3 von einer Versiegelung spricht, aber wieder in symbolischer Sprache. Deshalb können wir nicht sicher sein, auf was es sich bezieht. Aber es wäre nicht unvernünftig daraus zu schließen, dass dies einfach sagen will, dass, sogar zu diesem späten Zeitpunkt, weitere Söhne gesalbt und versiegelt werden.

   Wir betonen, dass die garantierte und versiegelte Gabe des Geiste den Glaubenssöhnen Gottes als Ermunterung gegeben ist, so dass sie ihre Aufmerksamkeit darauf lenken anderen zu dienen, statt übermäßig selbstbewusst darüber nachzudenken, ob sie ihre himmlische Laufbahn erreichen oder nicht. Für eine weitere Betrachtung über die Bürgschaft der Belohnung, siehe “Jenseits Now” “Everlasting Life Now!”

    Als letzten Punkt, heißt es im Absatz: “Es wäre daher völlig zwecklos, herausfinden zu wollen, wer letztendlich zu den 144000 gehören wird.” Dieser Satz zerstört die gesamte Prämisse des Wachtturm-Artikels. Durch das Ignorieren der “Garantie”, der “Versiegelung” und der Behauptung, dass niemand weiß, wer wirklich die himmlische Hoffnung hat, hat dieser Wachtturm es den „zehn Männer” unmöglich gemacht, einen geistigen Juden zu finden! Jehovas Zeugen können nicht einmal sicher sein, dass die Leitende Körperschaft letztendlich zu den 144.000 gehören wird!

WT Absatz 4: Es ist also nicht möglich, die Namen aller geistigen Israeliten, die zurzeit auf der Erde sind, mit Gewissheit zu kennen. Wie können die anderen Schafe dann aber mit ihnen gehen? Beachten wir hierzu, was der Prophet Sacharja über die „zehn Männer“ sagt: Diese würden „den Rocksaum eines Mannes ergreifen, der ein Jude ist, indem sie sagen: ‚Wir wollen mit euch gehen, denn wir haben gehört, dass Gott mit euch ist‘ “. Obwohl hier nur von einem Juden die Rede ist, wird er mit „euch“ angesprochen. Bei diesem Juden muss es sich also um eine Personengruppe handeln. Daher ist es nicht nötig, jeden einzelnen geistigen Juden zu kennen, um ihn begleiten zu können. Vielmehr müssen wir die geistigen Israeliten als Gruppe erkennen und sie dann unterstützen. In der Bibel werden wir nirgends dazu aufgefordert, einer Einzelperson zu folgen, denn Jesus ist unser Führer (Mat. 23:10).“

    Die Frage zu Absatz 4 lautet: “ Wie können wir mit den Gesalbten gehen, auch wenn wir ihre Namen nicht kennen?“

    Gute Frage! Nach Absatz 3 ist es ja nicht möglich zu wissen, wer eine „geistiger Jude“ sei, nicht einmal die Glieder der Leitenden Körperschaft qualifizieren sich bereits als “geistliche Juden “. Also ja, wie können die “zehn Männer” mit einer unerkannten Gruppe gehen? Und natürlich, wenn es nicht möglich ist, einen einzigen „geistigen Juden“ zu erkennen, dann ist es ganz bestimmt nicht möglich eine nicht erkennbare “zusammengesetzte” Gruppe zu identifizieren. Arme „zehn Männer!“ Es gibt keine „geistigen Juden“ zu ergreifen oder zu unterstützen!

   In ihrem Bemühen die himmlische Hoffnung schwer erfassbar und unsicher zu machen, hat sich die Wachtturm-Organisation selbst destabilisiert. Sie hat es für unsere Zeit unmöglich gemacht Sacharja 8:23anzuwenden, und die Leitende Körperschaft, zusammen mit all unseren Brüdern und Schwestern weltweit, die das Unterpfand des Geistes akzeptiert haben, hat sie zu bloßen unsicheren ‚Möchtegerns‘ demontiert.

   Und wir möchten unsere Leserschaft daran erinnern, dass das gesamte Konzept von einer getrennten Gruppe von Christen, die die “zehn Männer” darstellen, ein Trugschluss ist. Die “zehn Männer“ repräsentieren diejenigen, die Gott noch nicht dienen. Erinnert euch, sie sagen:” Wir wollen mit euch gehen, denn wir haben gehört, dass Gott mit euch ist” (Sacharja 8:23) Alle, die sich selbst für die “zehn Männer” halten, sagen, dass Gott nicht mit ihnen ist, aber sie möchten in Verbindung mit denen, die in einer Beziehung zu Gott stehen, Gott dienen. Die “zehn Männer” sind, nach der Definition von Paulus, wirklich die “anderen Schafe”, die von Gott entfremdet waren.

  Dieser Teil des Wachtturm-Artikels zeigt genau die Situation derer, die die Synagogen-Hoffnung beanspruchen. Gott ist nicht mit ihnen. Gott ist mit den gesalbten Glaubenssöhnen. Alle sogenannten “anderen Schafe” müssen sich den gesalbten Glaubenssöhnen anschließen und “mit ihnen gehen”, wenn sie zu Gott eine Beziehung haben möchten. Diese Tatsache wird in diesem ersten Teil überwältigend offenbart.

   Dies zeigt auch die Absurdität der Wachtturm-Argumentation und erhöht die einfachen und offenen Lehren Jesu. Nach den christlichen, biblischen Schriften, ist ein Gesalbter mit Garantie versiegelt, „nachdem er glaubt”. Also, wer “den Rocksaum eines Mannes ergreifen“ möchte, weiß wessen Rocksaum zu ergreifen ist, ebenso wie die zu Pfingsten 33 u.Z. wussten, Petrus und die 119 Schüler zu ergreifen. Sie waren einst von Gott getrennt, aber als sie sich mit den 120 verbanden, wurden sie Teilnehmer der himmlischen Gabe.

   Allerdings, wenn die “zehn Männer” in diesem 21. Jahrhundert noch nicht in der Lage sind, die tatsächlichen “geistigen Juden” zu identifizieren, gibt es trotzdem Hoffnung für sie. Denkt daran, dass Jesus ein Jude war. Vielleicht sollten diejenigen, die sich selbst als die “zehn Männer” sehen, den Juden aus Nazareth ergreifen. Geht mit Jesus. Sicherlich habt ihr gehört, dass Gott mit Jesus ist. Und, natürlich, bedeutet das … zu einem Teil des Leibes Christi zu werden, den gesalbten Kinder Gottes!

   Dies sollte den so genannten “anderen Schafen”, als auch denen, die sich als die “kleine Herde” betrachten, feste Speise sein, an der sie zu Kauen haben. Ihre Trennung wurde im 1. Jahrhundert aufgehoben. Diese beiden Gruppen gibt es jetzt nicht mehr! Nie wieder sollte ein Christ sich selbst als Mitglied einer dieser heute nicht mehr existierenden Gruppen bezeichnen! Alle, die in der christlichen Versammlung sein wollen, sind eine vereinte Herde der Kinder Gottes, „ein neuer Mensch” mit einer Hoffnung.

Link zu Teil 2-6

Wir wollen mit euch gehen – Teil 2

Wir wollen mit euch gehen – Teil 3

Wir wollen mit euch gehen – Teil 4

Wir wollen mit euch gehen – Teil 5

Wir wollen mit euch gehen – Teil 6

[Gesamt:35    Durchschnitt: 5/5]

neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Edelmuth

Guten Abend » Obwohl hier nur von einem Juden die Rede ist, wird er mit „euch“ angesprochen. Bei diesem Juden muss es sich also um eine Personengruppe handeln. Daher ist es nicht nötig, jeden einzelnen geistigen Juden zu kennen, um ihn begleiten zu können. Vielmehr müssen wir die geistigen Israeliten als Gruppe erkennen und sie dann unterstützen. In der Bibel werden wir nirgends dazu aufgefordert, einer Einzelperson zu folgen, denn Jesus ist unser Führer (Mat. 23:10).“ « Die Schlussfolgerungen des Sklaven stehen im Widerspruch zur Bibel und seinen eigenen Worten, denn wenn Jesus unser Führer ist, kann es keine Gruppe… Weiterlesen »

Edelmuth

Guten Abend » Es ist also nicht möglich, die Namen aller geistigen Israeliten, die zurzeit auf der Erde sind, mit Gewissheit zu kennen. Wie können die anderen Schafe dann aber mit ihnen gehen? Beachten wir hierzu, was der Prophet Sacharja über die „zehn Männer“ sagt: Diese würden „den Rocksaum eines Mannes ergreifen, der ein Jude ist, indem sie sagen: ‚Wir wollen mit euch gehen, denn wir haben gehört, dass Gott mit euch ist‘ “. Obwohl hier nur von einem Juden die Rede ist, wird er mit „euch“ angesprochen. Bei diesem Juden muss es sich also um eine Personengruppe handeln. «… Weiterlesen »

ManfredF

In der Bibel werden wir nirgends dazu aufgefordert, einer Einzelperson zu folgen, denn Jesus ist unser Führer Das ist typisch WTG. In dem sie suggerieren, dass wir einer “EINZELPERSON” nicht folgen sollen bereiten sie den Boden vor um dann zu behaupten, dass man einer GRUPPE folgen soll. Die richtige Aussage wäre gewesen “In der Bibel werden wir dazu aufgefordert AUSSCHLIESSLICH JESUS NACHZUFOLGEN und weder Menschen noch Menschengruppen noch Organisationen noch selbsternannten Führern. Das kann sie aber nicht schreiben weil sie sich damit selbst den Boden wegzieht. Genauso verfährt die WTG mit der Aussage, Jesus wäre der HAUPTVERMITTLER – damit lässt… Weiterlesen »

Dermitder Erkenntnis

Wer hätte den je “gehört, dass Gott mit der JW.ORG wäre”???????? Wir haben gehört, dass über die Zeugen Jehovas, in der heiligen Schrift in 2. Korinther 11:14-15 gesagt wird: „Und kein Wunder, denn der Satan selbst nimmt immer wieder die Gestalt eines Engels des Lichts an.” Ferner haben wir über die Zeugen Jehovas gehört, dass sie – in ihr sogenanntes Abendmahl in der Weise gestalten, dass die Anwesenden gezwungen werden das Gebot Jesu vom Brot und Wein zu nehmen zu missachten und Gott abzulehnen. So dass, diese Veranstaltung unter falschem Namen zu einem Gottesdienst für Satan selbst wird. – den… Weiterlesen »

LordOliver

Hi,

Frage, kommt jemand zum abendmahl in gelting bei münchen?
Würde mich freuen eine stille, anonyme verbundenheit zu wissen/fühlen
Ich bin da

ManfredF

Ich bin ein wenig verunsichert. Der Artikel kommt von einer anderen Seite. Dort steht folgender Text: 10. Was ist eure Beziehung zum Urantia Buch? Wir sind sehr belesen in Sachen, die die Bibel, Gott und Jesus betreffen. Unter den vielen Büchern in unserer Bibliothek befindet sich das Urantia Buch. Wir finden es sehr faszinierend, besonders den Teil IV, der das Leben Jesu, Jahr für Jahr, von Geburt bis zur Auferstehung erzählt. Mehr als jedes andere Buch, hat es unser Verständnis und unsere Wertschätzung für die Bibel erweitert, da es den Leser in die gleiche Geisteshaltung versetzt, wie sie eine Person… Weiterlesen »

Gerlinde

Ich lese hier seit einiger Zeit mit. Bisher hab ich die Zeugen an der Tür nie rein gelassen. ich dachte immer sie lehren nicht das was in der Bibel steht.
Jetzt hab ich hier einige Zeit gelesen was der Zeuge des Wortes schreibt. ich hab alles in meiner Lutherbibel kontrolliert. Und es steht da wirklich.
ich bin erstaunt das die Zeugen alles biblisch belegen.
Wenn es das nächste mal an der Tür klingelt lass ich die beiden Frauen rein. Mal testen ob sich alle Zeugen so gut mit der Bibel auskennen.
ich hab mir schon ein paar Fragen überlegt.

M.N.

Ihr Lieben, 2 Dinge: (1) Die Begriffe “Geistgesalbt/Geistgesalbte” kommen in der Bibel nicht vor (wie auch die JW.ORG-Konstrukte “Geistzeugung/Geistgezeugt(e)”) und sind JW.ORG-Kunstworte. Lediglich von Jesus Christus heißt es in Apg 10,38, dass Gott “ihn mit Heiligem Geist und mit Kraft gesalbt (Form von chríō) hat”. Alle Glieder des Leibes Christi hingegen sind laut NT nicht mit Geist gesalbt, sondern damit versiegelt/i – das ist ein Unterschied. Demnach ist Jesus Christus für Christen der einzige “Geist-Gesalbte” oder “mit Geist Gesalbte“, so, wie nur er ein (der eine) “Messias” bzw. “Christus” ist. Zu behaupten, neben Jesus Christus seien auch noch andere Menschen… Weiterlesen »

erwachter Sünder an Bruderinfo

Liebes BI-Team, wie ist Eure Meinung zu dieser folgenden Aussage „Die, die nicht teilnehmen sollten Um unseren Standpunkt zu betonen, wiederholen wir: Wir stimmen mit dem Wachtturm vom 15. Januar 2015 darin überein, dass solche mit einer irdische Hoffnung, nicht teilnehmen sollten. Sie sind nicht in dem neuen Bund, ihre Verfehlungen und Sünden sind nicht vergeben, sie sind nicht in Gemeinschaft mit Christus, sie haben nicht das Zeugnis des Geistes, sie werden nicht vom Geist geführt, sie sind keine Kinder Gottes, sie sind nicht Christi Brüder, sie sind nicht in Christus getauft, sie sind kein Teil des Leibes Christi, sie… Weiterlesen »

Jochen aus den Bergen

Hallo Gerlinde!!
Kann es sein das hinter dir der TDW steckt? Bist schon seltsam???? Oder bist du ne Schwester die sich nur lustig machen will auf Kosten von Bruderinfo?? auf alle Fälle kennst du ja schon die Bibel auch wenns die Luther Bibel ist nur ne frage wie so betonst du so genau das du ne Lutherbibel hast ? Wie gesagt merkwürdig.. wenn die Schwester kommen frag sie mal nach den 10 Geboten besonders das 8 .wünsche noch einen schönen Abend

Täter des Wortes

Ihr Lieben;
nächste Woche wird in der Leben- und Dienstzusammenkunft im Programmpunkt “Trauernde einfühlsam trösten” ein sehr schönes Video gezeigt. Dies sollte man gesehen haben. Da dies Video nicht öffentlich zugänglich ist möchte ich euch ermuntern möglichst die Versammlung zu besuchen.

Tom an ALLE! Wie geht es hier weiter?

Liebe Geschwister von BI und BI-Aktuell,

da nun die Stammseite wieder läuft ist die Frage welche Plattform wir benutzen wollen?
Die Möglichkeit der Registrierung schafft schon viel Sicherheit um den Trollen das Leben schwerer zu machen.
Wie sind dabei Eure Vorstellungen?
LG Tom

turtle an Boas

Super Veranschaulichung:)
LG turtle

Scroll to Top