“Der Geist gibt die innere Gewissheit”

Oder: Wie passen Anspruch und Wirklichkeit zusammen?

(Gedanken zum WT-Artikel vom 15. Januar 2016, S. 17)

127_320x240Wer hat nicht gern Gewissheit? Aber gibt es sie im menschlichen Leben? Ist nicht alles, außer unserem Tod, ungewiss? Es gibt einige wenige Gewissheiten, und ihnen allen gemeinsam ist, dass Gott diese Gewissheiten gibt oder gegeben hat.   Der Studienartikel im Wachtturm vom 15. Januar 2016 auf Seite 17 trägt die Überschrift “Der Geist gibt die innere Gewissheit”. Welche Gewissheit gibt denn der heilige Geist?

Es wird Epheser 1:13, 14 zitiert: “Doch auch ihr habt auf ihn gehofft, als ihr das Wort der Wahrheit, die gute Botschaft über eure Rettung, gehört habt. Durch ihn seid ihr auch, als ihr gläubig geworden seid, mit dem heiligen Geist versiegelt worden, der ein Unterpfand unseres Erbes ist, zum Zwecke der Befreiung durch ein Lösegeld des besonderen Besitzes, zum Lobpreis seiner Herrlichkeit.”

Und der Kommentar dazu deutet auf eine Gewissheit, die vielleicht gar keine ist. Denn der Text sagt nicht mehr und nicht weniger, als dass Christen, wenn sie gläubig werden, ein Unterpfand, eine Bestätigung ihres Glaubens erhalten. Die Ausdrücke “Siegel” und “versiegeln” werden im NT in der Regel immer im Sinne von Bestätigung und Bekräftigung gebraucht. Trotzdem wird dieser Text auf die “Gewissheit” bezogen, die in der “Berufung zum himmlischen Leben” bestehen soll. Und nur darauf wird fokussiert!

Erben des Königreiches sind alle Nachfolger Jesu, wenn sie durch ihren Glauben bis zum Ende treu diese Welt immer wieder en besiegt haben! (Mat. 25:34) Und dabei spielt es keine Rolle, wie ihre persönliche Hoffnung aussehen mag. Die Bestätigung unseres Glaubens und unserer Hoffnung auf das Königreich ist die Gewissheit, die Gott gibt. Es ist die Gewissheit der Nähe Gottes zu uns. Diese Gewissheit hatte schon Hiob, wenn er sagte: “Ich weiß, dass mein Erlöser lebt!“ (Hiob 19:25). Das ist vielleicht neben dem Gewissen die einzige Gewissheit, die Gott uns gibt.

Es wird die Frage gestellt, woher jemand weiß, dass er als zukünftiger Mitregent Jesu “berufen” wurde. Die Antwort im Absatz 8: Wird jemand mit heiligem Geist gesalbt, verändert sich sein Denken, seine Einstellung und seine Zukunftsaussicht gravierend. (Lies Epheser 1:18)”

Der zu lesende Bibeltext lautet: “… so dass ihr, die Augen eures Herzen erleuchtet, erkennen mögt, welches die Hoffnung ist, zu der er euch berufen hat, welches der Reichtum der Herrlichkeit ist, die er als Erbe für die Heiligen bereithält.”

Unterschiede im Glauben und in der Hoffnung?

Es sei hier die Frage erlaubt, welchen Unterschied es im Glauben, in der Hoffnung und in der Liebe gibt, ob man die Hoffnung hegt, auf der Erde zu leben oder im Himmel? Bei vorurteilsloser Betrachtung besteht kein Unterschied. Auch ein ganz “normaler” Nachfolger Jesu braucht und bekommt den heiligen Geist, diese Kraft zum Guten, die Gott gibt. Auch so ein Mensch kann erfassen, was die ganze Bandbreite des Glaubens ausmacht, auch er muss Tag für Tag die Welt durch Glauben besiegen, auch er muss und will ein Geistesmensch sein, auch er will mit seinem Leben für seinen Glauben einstehen.

Es ist auch kein Unterschied zu erkennen, wenn es um die geistige Wiedergeburt geht. Jesus sagte ja (und das wird in Abs. 11 zitiert), dass alle wiedergeboren werden müssen (Joh. 3:1-8). Lassen wir Johannes zu Wort kommen, wenn es um die Bedeutung des Begriffes Wiedergeburt in seinem Evangelium geht:  “Jeder, der glaubt, dass Jesus der Christus ist, ist aus Gott geboren worden, und jeder, der den liebt, der das Geborenwerden veranlasst hat, liebt den, der aus jenem geboren worden ist.” (1. Joh. 5:1) 

Und wieder ist kein Unterschied zu erkennen; alle Nachfolger Jesu sind hier gemeint. Und alle Nachfolger werden so aus Gott geboren, wenn sie sich zu Jesus Christus bekennen und begriffen haben, was sein Opfer für sie bedeutet. Deshalb schrieb Johannes auch: “Wer an den Sohn Gottes glaubt, hat das Zeugnis in sich selbst.” (1. Joh. 5:1) 

Er hat das Zeugnis in sich selbst, weil der Geist Gottes es so will. Das ist die Gewissheit, die Gott durch seinen Geist erzeugt. Es ist nicht die “Gewissheit” in den Himmel zu kommen.

In Absatz 12 wird dann Petrus zitiert (1. Petr. 1:3, 4): “Gesegnet sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, denn in seiner großen Barmherzigkeit hat er uns durch eine neue Geburt zu einer lebendigen Hoffnung ergeben durch die Auferstehung Jesu Christi von den Toten, zu einem unvergänglichen und unverwelklichen Erbe. Es ist in den Himmel aufbehalten für euch.”

Diese Stelle wird mit dem Satz kommentiert: Wenn Gesalbte das lesen, dann besteht für sie kein Zweifel daran, dass ihr Vater zu ihnen spricht.”

Die “Gesalbten” sind nach dem Verständnis der Autoren des Artikels selbstverständlich nur jene, die eine “himmlische Berufung” haben. Alle anderen Jünger Jesu sind ausgeklammert.

Ein Blick auf den griechischen Ausdruck

Es lohnt sich, einen Blick auf den griechischen Ausdruck zu lenken, der in der NWÜ mit Berufung übersetzt wird. Es ist das Wort klesis, und das bedeutet im ganzen NT nur soviel wie Einladung oder Ruf. Und da dieser Ruf, diese Einladung vom Himmel, also von Gott kommt, ist es eine Einladung vom Himmel oder eine himmlische Einladung. Diese Einladung hat doch noch nichts mit der endgültigen Hoffnung zu tun; jedenfalls lässt sich das nicht im NT erkennen. (Zur Erläuterung: Ein Hochschullehrer folgt zuerst dem Ruf einer Universität. Er bewirbt sich um den Lehrstuhl. Will die Universität ihn haben, dann erst bekommt er seine Berufung.)

Die Einladung zu einem unverwelklichen und unzerstörbaren Erbe ergeht an alle Menschen. Auch die Hoffnung auf ein Leben im irdischen Paradies ist “unzerstörbar”, weil diese Verheißung von Gott kommt, und er es so will. Ein Jünger Jesu nimmt sie an, und über seinen weiteren Weg ist damit nichts gesagt. Petrus wollte wohl nur ausdrücken, dass dieses Erbe unvergänglich ist, weil Jehova dafür einsteht und es Wirklichkeit werden lässt.

Das Unterpfand, der Geist Gottes

Das Unterpfand oder Zeugnis des Geistes Gottes wird immer nur im Hinblick auf

göttliche Bekräftigungen oder Bestätigungen gegeben. So hat Gott Vater seinen Sohn und dessen Aufgabe bestätigt, den Glauben der Nachfolger Jesu, die Rettung der Treuen, Abrahams Glauben und die Verheißung auf das ewige Leben. In Absatz 15 wird, nachdem festgestellt worden ist, dass zwischen einem Jünger mit “irdischer” und einem mit “himmlischer” Hoffnung im Glaubensleben kein (!) Unterscheid besteht, geschrieben:  Vielleicht beantwortest du diese Fragen mit einem eindeutigen Ja. Ist das dann der Beweis für die Berufung? Nein, denn all das kann auf jeden Diener Jehovas zutreffen. Jehova kann jedem seiner Diener durch seinen Geist die gleiche Kraft geben, egal, welche Zukunftsaussicht er hat.” 

Die Bestätigung eines Menschen, der seinen Glauben auslebt ist also kein Beweis für eine “Berufung” zu himmlischem Leben; es kann Beweis für seine Hoffnung und seinen Glauben sein. Man könnte sich noch auf 2. Kor. 5:2-5 beziehen. Hier spricht Paulus von seiner Sehnsucht nach himmlischem Leben. Wir lesen: “Der nun, der uns gerade hierzu hervorgebracht hat, ist Gott, der uns das Unterpfand für das, was kommen soll, nämlich den Geist, gegeben hat.” (2. Kor. 5:5) Es ist also möglich, dass der Geist diese Sehnsucht oder Hoffnung unterstützt. Was aber darüber hinausgeht, nämlich die feste Berufung für himmlisches Leben, bleibt noch offen.

Es ist nicht feststellbar, woran man die “Berufung” erkennen kann. Es bleibt eine reine Privatsache, und niemand soll sich da einmischen und fragen, wie es im folgenden Artikel (Abs. 10) gesagt wird:  Beispielsweise würden wir ihnen keine Fragen über ihre Salbung stellen. So vermeiden wir, uns in etwas einzumischen, was uns nichts angeht (1. Thes. 4:11; 2. Thes. 3:11)”

Nun kann sich der Mensch alles einbilden. So groß ist seine Fantasie. Aber was unterscheidet den Glauben von einer Einbildung? Es kann nur die Wirkung sein, eine Wirkung, die das anerkannt Gute zur Folge hat. In diesem Zusammenhang sei auf 1. Joh. 5:4, 5 verwiesen:

“Denn alles, was aus Gott geboren ist, überwindet die Welt; und dies ist die Siegesmacht, die die Welt überwunden hat: Unser Glaube. Wer ist es, der die Welt überwindet, wenn nicht der, welcher glaubt, dass Jesus der Sohn Gottes ist?”

Der durch den Geist Gottes bestätigte und gestützte Glaube besiegt also die feindliche Welt Satans. Und dieser Glaube steht nicht isoliert da, er hat den Allmächtigen im Zentrum! Nur die Kraft Gottes macht den Glauben lebendig und unterscheidet ihn von einer Einbildung.

Es wäre ja fast belanglos, welche spezielle Zukunftshoffnung ein Jünger Jesu hätte, wenn von ihr nicht eine Autorität abgeleitet werden würde, die uns an Größenwahn erinnert. Der sogenannte “treue und verständige Sklave” stellt sich fast mit Gott und Jesus Christus auf eine Stufe. Er maßt sich eine Autorität an, für die es in der Bibel keine Grundlage gibt. Nirgendwo im NT tritt eine Organisation auf, die behauptet, Gottes Mitteilungskanal oder Gottes Sprachrohr zu sein; nirgendwo wird gesagt, dass nur die Leitende Körperschaft die Bibel richtig versteht, nirgendwo wird gesagt, dass jemand, der dieser Organisation widerspricht, Gott widerspreche. Nirgendwo wird gesagt, dass man nur in dieser Organisation gerettet werden kann! Und doch wurde es immer wieder behauptet! Von diesem Absolutheitsanspruch sind sogar die Apostel frei! Das NT nennt nur zwei Autoritäten, die über den Menschen stehen: Jehova Gott und Jesus Christus (5. Mose 18:18, 19). Eine Organisation oder Menschen nennt die Bibel in diesem Zusammenhang nicht!

Aber nun ist es Tatsache, dass Privatpersonen, die meinen durch den Geist zu himmlischem Leben berufen worden zu sein, innerhalb dieser Organisation tätig sind und ihre Ansichten für die allein wahren halten dürfen. Alle, die hier widersprechen, sind in ihren Augen Abtrünnige, also Ketzer; alle anderen sind angeblich im Irrtum und alle anderen verstehen die Bibel falsch. Woran sollte man diese Menschen messen? Man kann sie nur an ihren Taten messen.

Was einem langjährigen Leser der Wachtturmliteratur auffällt, ist die ausgesprochene Doppelzüngigkeit, die ihre Ursache nicht im Wirken des Geistes Gottes haben kann, sondern einfach nur böse ist. Damit hat Gott nichts zu tun! Für Gott ist ein “Ja” immer nur ein Ja und niemals ein Nein. Auch das Liebäugeln mit den von Christus missbilligten Einrichtungen dieser Welt und ihr Gebrauch ist nicht die Wirkung des heiligen Geistes, sondern ist einfach nur böse, weil es der klaren Forderung Jesu widerspricht, kein Teil dieser Welt zu sein. Man hat sich in vielen Bereichen zu einem Teil der Welt gemacht.

Und dann ist da noch der unverantwortlich selbstherrliche Umgang mit der Bibel! Wo ist der Respekt vor dem Wort Gottes, wenn man Bibelverse verdreht, falsch interpretiert und sich all das zuschulden kommen lässt, was man anderen Religionen vorwirft? Und wenn man sich geirrt hat, warum hat man noch nie eine Entschuldigung gelesen? Soll das alles ein Ausdruck der zukünftigen “himmlischen Hoffnung” sein?

Dazu kommt noch die Tatsache, dass die WTG ein riesiges Aktienvermögen in Milliardenhöhe hat. Viele Beteiligungen sind äußerst zweifelhafter Natur und unethisch, denn wenn es sich um Aktien von Rüstungskonzernen handelt, dann wird auch noch am KRIEG Geld verdient! Ein Christ verdient nicht am Krieg. Er unterstützt ihn nicht. Er nimmt nicht daran teil. Aber durch diese Aktien wird durch Blutvergießen Kapital gemacht! Aber damit ist es den Verantwortlichen noch nicht genug! Durch Geldanlagen in aggressiven Agrar-Hedge-Fonds reißt man den Armen dieser Welt auch noch den letzten Bissen Brot weg! Das ist eine große Schuld, die bisher nur auf Babylon die Große zutraf! Und entsprechend wird das Urteil sein, das über solche “Gesalbten” kommt. Und derartige dubiosen Geschäfte zur Geldvermehrung werden von Menschen gemacht, die von sich behaupten, zur “himmlischen Klasse” zu gehören? Dreister kann man nicht lügen! Man kann es sich nicht vorstellen, dass Jesus Christus das durchgehen lässt, denn von denen, die zu seiner Regierung gehören, sagt die Bibel unmissverständlich:

“Diese sind es, die sich nicht mit Frauen [Götzendienst] befleckt haben; in der Tat, sie sind jungfräulich. Diese sind es, die dem Lamm beständig folgen, ungeachtet, wohin es geht. Diese wurden als Erstlinge aus den Menschen für Gott und das Lamm erkauft, und in ihrem Mund wurde keine Unwahrheit gefunden; sie sind ohne Makel.” (Offb. 14:4, 5)

Das ist ein sehr hoher Maßstab, der hier angelegt wird. Und wer die Geschichte der Wachtturmgesellschaft kennt, weiß, dass sie nicht diesem Maßstab entspricht. Man erwartet von den Führenden keine Vollkommenheit, aber innere Wahrhaftigkeit und Gottesfurcht. Es geht um Anständigkeit! Es geht um Moralität! Und dann ist es so, wie es Jesus sagte: Ein Baum wird an seinen Früchten erkannt: Ebenso bringt jeder gute Baum gute Früchte, aber jeder faule Baum bringt faule Früchte. Ein guter Baum kann keine faulen Früchte bringen, noch kann ein fauler Baum gute Früchte tragen.  Jeder Baum, der keine guten Früchte trägt, wird umgehauen und ins Feuer geworfen. Ihr werdet also diese Menschen wirklich an ihren Früchten erkennen.” (Mat. 7:17-20)

So einfach ist das! Und es wäre wirklich belanglos, welche spezielle Zukunftshoffnung ein Mitglied der Leitenden Körperschaft hätte. Es kommt zuerst nur auf die Moralität an! Denn sie ist tatsächlich ein Beweis dafür, dass jemand zu Jesus Christus gehört.

[Gesamt:17    Durchschnitt: 5/5]

Ähnliche Artikel

444
Hinterlasse einen Kommentar

73 Kommentar Themen
371 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
83 Kommentatoren

  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Sonnenblume

Lieber Klaus Karl,

bist Du Dir sicher dass er eine Rollex trägt und wenn ja wieso trägt er eine Rollex? Es wird doch immer Bescheidenheit gepredigt und man solle nicht vor anderen protzen?

Ich finde auch die sehr edlen & glänzenden sehr hochwertigen Anzüge interessant (komme aus der Konfektinsbranche). Hochwertige Wolle mit Seide etwa?

Vielleicht liest ja mal Gerrit Lösch hier bei Bruderinfo nach, schließlich kann er ja Deutsch. Tut mir leid, ich bin gerade etwas wütend nach dem ich den neusten Artikel hier gerade gelesen haben mit Millardenvermögen und Aktien in Rüstungsangelegenheiten. Gibt es hierzu genauere Infos?

Liebe Grüße
Sonnenblume

tschango

Sehr guter Artikel! Das ist ja der Punkt: Wie soll man Gewissheit haben? Ich denke die Absicht des Wachtturms ist der, dass man Unsicherheit verbreiten will. Damit ja keiner auf die Idee kommt und sich einbildet ein Gesalbter zu sein. Die Autorität der leitenden Körperschaft soll auf gar keinen Fall untergraben werden. Im neu revidierten Organisiert Buch ist jetzt ausschließlich nur mehr die leitende Körperschaft in der Weltzentrale in den USA der treue und verständige Sklave. Früher galt es ja dass alle gesalbten der Erde den Sklaven bilden. Somit ist jetzt alles fokussiert auf die 7 Könige in Amerika, die… Weiterlesen »

Petrus111

Liebe Freunde, die Offenbarung ist ja nicht so einfach zu interpretieren: 144.000; irdische Hoffnung; Auferstehung im Fleische; himmlische Hoffnung; Königreich; … und das ganze theologische Gebilde. Es gibt hierzu auch Abhandlungen auf BI – es ist auch richtig, sich darüber Gedanken zu machen. Wo liegt die Wahrheit? Wichtig ist, dass Christus Güte und Gnade gepredigt hat – die Werke, an denen man seine Nachfolger erkennen würde, wahre Liebe. JZ interpretieren “Liebe” aber nur so, dass man seine Mitmenschen missionieren muss – und innerhalb der Gemeinschaft: alles darauf konzentriert, zu missionieren…. Also die Selbst-Multiplikation ist das erklärte Ziel der Gemeinschaft. Thema… Weiterlesen »

Argentum

Wenn man mal einen ” Geistgesalbten” ZJ fragen würde, ob er eine genau Vorstellung vom Leben im Himmel hat, wird man vermutlich keine detaillierte Antwort erhalten. Er wird vermutlich nur von seinen Gefühlen sprechen und daß er sich Gott und Christus besonders nah fühlt. Wenn man einen praktizierenden hoch gläubigen Christen einer anderen Konfession fragen würde, käme wahrscheinlich das Gleiche dabei heraus. Der Unterschied besteht nur darin, das die einen glauben, eine besondere Funktion erfüllen zu können und die anderen nicht. Aber beide nennen Gott ihren Vater und haben eine besondere Nähe zu ihm. Während ein Kathole oder Evangelischer Christ… Weiterlesen »

Vivildrop

Ich habe hier schon oft versucht zu schreiben.
Immer ohne Erfolg.
Letzter Versuch…

ZokZok

Guten Tag, Ich möchte mal etwas loswerden, bzw. einge Denkanstöße geben. Ich bin in die Organisation der ZJ hineingeboren worden, folglich trug die probagierte Ideologie einen Großteil zu meiner Sozialisation bei. Ich habe allerdings recht bald den Absprung geschafft, mit 14 Jahren verließ ich diese sektuide monotheistische Pychogruppe. Ich konnte mir damals natürlich noch nicht die Absurdität dieses religiösen Dogmas mit meinem Verstand herleiten, dafür war ich viel zu indoktriniert. Grund für meinen Ausstieg – der meinen ganzen Mut erforderte – war diese Beklemmung, die ich einfach nicht mehr ertragen habe. Wie stark diese Zeit mein Denken geprägt hat, wurde… Weiterlesen »

Vivildrop

Ich glaube euch gar nichts mehr.
Ihr antwortet nicht auf meine Mail und alle Kommentare hier sind vermutlich nur ein Fake !

Wann immer ich hier was posten möchte funktioniert es nicht!

Tschango

Guten Morgen! Also der Tagestext von heute 22.Februar hat es in sich. Die Überschrift lautet: Wen Jehova liebt den züchtigt er Ich zitiere aus dem Text:”Ein Bruder, der sich auf seinem neuen Handy pornographische Websites ansah, borgte das Gerät einmal einen Ältesten. Plötzlich erschien auf dem Handy fragwürdige Websites. Das erwies sich für den Bruder,als Segen. Er erhielt die benötigte Ermahnung, befolgte sie und bekam seine Neigung wieder in den Griff. Wie dankbar wir doch unseren fürsorglichen Vater im Himmel sein können, der unsere verborgenen Sünden sieht und uns zurechtbringt,bevor wir zu weit gehen”. Zitat Ende Also wie naiv muss… Weiterlesen »

Sandra

Hallo; wie seht ihr das ? Jesus sagte das man “wahre und falsche Propheten” an ihren “Früchten” erkennen würde. Für die Zeugen ist klar was zu den positiven Früchten gehört ( Liebe untereinander, kein Wehrdienst, keine ausserehelicher Sex… usw).
Was gehört eurer Meinung nach zu den positiven Früchten an denen man wahre Christen erkennt ? Welche Früchte versucht ihr persönlich hervor zu bringen um euch als Christen zu erweisen ?

ManfredF

So gut der Artikel ist, sollte man doch nicht darauf verfallen, Bibeltexte aus dem Zusammenhang zu verwenden. Als ich das hier: Erben des Königreiches sind alle Nachfolger Jesu, wenn sie durch ihren Glauben bis zum Ende treu diese Welt immer wieder en besiegt haben! (Mat. 25:34) gelesen haben, musste ich doch glatt die Bibel aufschlagen, weil mir nicht in den Kopf wollte, was dieser Bibelvers mit dem Satz davor zu tun hat. Es ist ein Vers aus dem Gleichnis der Schafe und Böcke. Der Vers hat überhaupt nichts damit zu tun, dass wir treu bis zum Ende bleiben sollten. Jesus… Weiterlesen »

Vivildrop

Danke für eure Antworten 🙂

Ich war gestern einfach nur sauer, weil es nicht gefunzt hat mit dem Hochladen, sorry.

Fanny

LIEBE BRÜDER
Einen wunderschönen guten Morgen!
Möchte noch etwas zur Entlassungswelle in Bethel anmerken.
ICH KANN MIR GUT VORSTELLEN, daß dies für die Brüder und Schwester ein Schock ist.was nun?
In weltlichen Firmen bekommt man oft Abfindungen oder es wird ein Sozialplan aufgestellt.
NICHTS DESTO TROTZ GIBT ES TROTZDEM NOCH GENÜGEND DIE GANZ Heiß darauf sind im Bethel zu dienen und ausgenutzt zu werden.Aber der meiste Satz der bei den Zeugen benutzt wird ist: Jehova wird das schon richten zu seiner Zeit.
Einen gesegneten Tag euch allen!

Sandra

Wie steht ihr eigentlich zu Abtreibung ? Das Thema haben wir gerade beim Bibelstudium besprochen. Die Bibellehrerin die mir mir studiert hat mir das so beschrieben :
Für Gott ist das Leben heilig, und er sieht auch einen Embryo schon als Individuum an (Psalm 139:16).
Wer in biblischer Zeit ein ungeborenes Kind verletzte, wurde von Gott zur Rechenschaft gezogen. In Gottes Augen läuft es daher auf Mord hinaus, ungeborenes Leben zu beenden (2. Mose 20:13; 21:22, 23).
Wie seht ihr dazu ?

Gerd

Frage: liest hier der Lothar noch mit? Auszug: Lothar Stövesandt 28. Juli 2015 um 8:45 Hallo Johann, Gerd, Max und Tommy, danke für die Willkommensworte und dass ihr so engagiert auf den Gedanken eingeht. An Gerd: Zu deiner Frage bezüglich der Vorherbestimmung und was nun mit denen ist, die nicht zu dieser Herauswahl berufen wurden, müsste ich mich natürlich gesondert äußern. Ich empfinde die Sache mit der Vorherbestimmung sowieso als etwas schwierig, ich werde dir später dazu antworten, bzw. dich mit weiteren Fragen belästigen. Und übrigens: es freut mich sehr, eine Seite gefunden zu haben, wo offen über all das… Weiterlesen »

Tschango @ Alle

Ich habe etwas interessantes aus der Bibel. Nämlich im Johannes Kapitel 20 geht es darum dass die Jünger berichteten dass sie Jesus nach der Auferstehung gesehen haben. Aber Thomas glaubte es nicht. Als Jesus dann aber bei der Tür rein kam und dem Thomas erschienen ist und mit ihm sprach wurde Thomas gläubig. Und jetzt kommt was mich so fasziniert, nämlich im Vers 28 : Als Antwort sagte Thomas zu ihm : “MEIN HERR UND MEIN GOTT !” Klingt das nicht interessant? Würde ein Zeuge Jehovas Jesus jemals als seinen Gott bezeichnen ? Sicher nicht, sie huldigen eher den Sklaven.… Weiterlesen »

Sandra

Meine Bibellehrein hat mir eben was zum schmunzeln geschickt. Ist zwar als Scherz gedacht, hat aber eine tiefgründige Wahrheit im Kern stecken: Gehirnwäsche Ein Arbeitskollege sagte einmal spöttisch zu mir: “Bei dir haben Jehovas Zeugen doch Gehirnwäsche gemacht.” Ich habe geantwortet: “Richtig, und darüber bin ich froh, denn bei mir ist der Dreck raus, bei dir ist er noch drin. Er sieht mich an und fragt: “Wie meinst du das?” Ich antworte: “Sie dich doch an. Saufen, rauchen, Weibergeschichten, überall liegen deine Pornohefte rum und deine Witze sind so was von versaut. Selbst Kollegen, die keine Jehovas Zeugen sind, gehen… Weiterlesen »

Toffifee

An Alle,
Ich hab da mal eine Frage in eigener Sache. Wie macht ihr das Gemeinschaftstechnisch eigentlich? Ich weiß das grundsätzlich ja keine Gemeinde nötig ist, aber mir fehlt es schon mich mit Menschen im normalen Leben auszutauschen die meinen Glauben teilen.
Gibt es da etwas im oberbayerischen Raum?? Wenn derjenige das hier nicht posten möchte, kann er mir auch gern mailen: inafets@t-online.de

Vielen Dank! Toffifee

Westworld

Hallo Sandra, da du uns ja viele Fragen stellst, habe ich auch ein paar Fragen für dich: -Was genau suchst du auf religiösem Gebiet ? Gemeinschaft ? Die “Wahrheit” ? Spiritualität ? – Wie bist du mit den ZJ in Kontakt gekommen ? – Was erwartest du von dem “Bibelstudium” mit den ZJ, bei dem leider nur ZJ-eigene Bücher und Hefte verwendet werden? – Suchst du ein Verhältnis zu Gott oder zu Jesus oder bist du einfach nur auf der Suche nach einer Gemeinschaft ? – Wie gehst du damit um, dass ZJ den Alleinwahrheitsanspruch in Anspruch nehmen obwohl 1.Joh… Weiterlesen »

Bird an Sandra

Liebe Sandra, hier noch einige Stellen in der Bibel die die Stellung Jesu betreffen. Selbst diese Texte werden von ZJ klein geredet. Mögen sie dir auf deinem Weg helfen. —– indem wir erwarten die glückselige Hoffnung und Erscheinung der Herrlichkeit unseres großen Gottes und Heilandes Jesus Christus, der sich selbst für uns gegeben hat, auf daß er uns loskaufte von aller Gesetzlosigkeit und reinigte sich selbst ein Eigentumsvolk, eifrig in guten Werken. Titus 2:13-14 ELB71 https://bible.com/58/tit.2.13-14.ELB71 der Versammlung Gottes, die in Korinth ist, den Geheiligten in Christo Jesu, den berufenen Heiligen, samt allen, die an jedem Orte den Namen unseres… Weiterlesen »

Toffifee@hans2

Danke lieber Bruder Hans2,

ja das sehe ich genauso, die WTG ist eine absolut WELTLICHE Organisation. Es ist verrückt, ich habe das sogar mal angesprochen, das verstehen die Zeugen gar nicht. Ich hatte das Gefühl keine meiner Formulierungen hätte ihnen das Nahe bringen können.

Danke für Deine ausführliche Antwort und einen schönen Abend noch!

turtle an Peetha

Hallo Peetha,
als ich die Wahrheit hinter der Wahrheit entdeckt habe, habe ich mich wochenlang durch Bruderinfo, Raymond Franz Bücher… durchgearbeitet. Völlig geschockt von der gewonnen Erkenntnis, dass die Organisation nicht das ist, was sie behauptet, dachte ich, das müßte doch meine Familie, Freunde, Brüder und Schwestern, die ich seit Jahrzehnten kenne, auch interessieren. Der 2. Schock: es interessierte sie nicht, ich war plötzlich das Problem.
Ich wünsch Dir eine gute Nacht und falls Du nicht schlafen kannst – heute ist Vollmond und Jupiter zu sehen, falls nicht in Wolken.
Grüße turtle

Sandra

Weiss eigentlich irgendwer von euch wann dieser “Predigtdienstbericht” eingeführt wurde ? Gab es den schon immer, auch bei Russel ? Oder erst später ? ich diskutiere das gerade mit meiner Bibellehrerin. Ich kann darin keinen Sinn sehen, die Jünger Jesu haben bestimmt keinen schriftlichen Bericht an den Herrn abgegeben ?

turtle

wg Sandra Man kann das ja auch positiv sehen – ist ne gute Gelegenheit Zeugnis zu geben über die Wahrheit hinter der Wahrheit. Sollen die Trolle sich doch vor lachen rollen, vielleicht hilfts ja einem der hier mitliest. Ich denke sie erreichen genau das Gegenteil von dem, was sie beabsichtigen. Schon aus ihrem/seinem ersten Posting war zu erkennen, dass es sich hier nicht um eine Interessierte der Zeugen Jehovas handelt. Ihre/seine Frage, warum sich Zeugen Jehovas jetzt Bibellehrer statt Verkündiger nennen, wen interessiert denn so was, im übrigen ist das schon seit mindesten 10 Jahren so und “Verkündiger” ist ein… Weiterlesen »

Toffifee@nuknuk

Hallo nuknuk,
is ja sehr interessant. Kinder dürfen nicht untereinander die Bibel lesen, stimmt das echt?
Wahnsinn! oder? Kinder würden wahrscheinlich das Lesen und aufnehmen was da wirklich steht! Jesus sagte ja noch wie hoch er Kinder einschätzt…

Die haben echt vor allem Angst!

LG Toffifee

Boas

Was den Witz der Bibellehrerin angeht, so ist mir sofort die Bibelstelle eingefallen, was Jesus über den, von Dämonen, gesäuberten Geist eines Menschen sagt. Der Dämon zieht lange umher. Und wenn er dann zu seinem vorherigen Wirt zurückkommt, so findet er sein altes Zuhause sauber gefegt. Lukas 11: 26 Dann geht er hin und nimmt sieben andere Geister mit sich, die bösartiger sind als er selbst, und nachdem sie eingezogen sind, wohnen sie dort; und die letzten Umstände jenes Menschen werden schlimmer als die ersten.“ Das Gehirn eines Zeugen ist oft ganz leer gefegt, eigenständiges Denken Fehlanzeige. Und viel zu… Weiterlesen »

Tom zu BRUDERINFO in 3 Tagen wieder online!

Liebe Geschwister bitte betet für unsere Bruderinfo.de Geschwister das sie bald wieder alles hinbekommen, gesund werden und es auch bleiben.

Auf der Seite ist unten rechts schon ein Chat zu sehen, ich hoffe dieser wird dann auch funktionieren.
Unser HERR möge Euch alle weiterhin befreien, segnen und behüten!
LG Tom

Schneeflocke

Guten Morgen,

hier zwei interessante Links, die ich gerne mit Euch teilen möchte:

https://www.wahrheitenjetzt.de/jehovas-zeugen/jw-broadcasting/
https://www.wahrheitenjetzt.de/jehovas-zeugen/news/

Wer bei Bruderinfo-aktuell liest, kennt aus dem zweiten Link schon das eine oder andere, aber ich fand besonders den Bericht über die Kontamination in Warwick sehr interessant.

Liebe Grüße
Schneeflocke

Klaus Karl

Wir alle haben einen Rucksack. Jeder hat eine Fülle von Dingen, die er mit sich rumschleppt. Die einen schleppen die Erinnerungen an ihren geliebten Partner mit sich rum und vermissen ihn und leiden unter der Einsamkeit. Andere leiden unter den Folgen einer Ehescheidung, als Kind oder als Ehepartner. Oder welche, die alleine in der Wahrheit sind und gegen den Widerstand ihrer Familie, also Geschwister, Eltern oder Tante/Onkel kämpfen müssen und wegen der Wahrheit verlacht, verhöhnt oder gemobbt werden. Andere haben ihre Last mit irgendeiner doofen Krankhreit, von der man weiß, daß das in diesem alten System nicht eine Heilung nicht… Weiterlesen »

Boas

Tess war eine frühreife 8 jährige, als sie ihre Mama und Papa über ihren kleinen Bruder Andrew reden hörte. Alles, was sie wusste, war, dass er sehr krank und sie vollständig ohne Geld waren. Sie würden nächsten Monat in eine Wohnung ziehen, weil Papa für die Arztrechnungen und ihr Haus nicht das Geld hatte. Nur eine sehr kostspielige Operation konnte ihn jetzt noch retten, und er war auf der Suche, ob es jemanden gäbe, der ihnen das Geld leihen würde. Sie hörte Papa flüsternd zur weinenden verzweifelten Mutter sagte: “Nur ein Wunder kann ihn jetzt noch retten.” Tess ging in… Weiterlesen »

Lili

Lili@ Gia
Guten Morgen Gia , Du sprichst mir aus dem Herzen , auch ich verordne
mir , seit circa 14 Tagen eine Pause.
Es fehlen einige unserer tiefsinnigen und wissensfundierten Schreiber wie
Matthäus und Omma .
Ich schließe sie immer in meine Gebete mit hinein ,mit der Bitte das es Ihnen
gesundheitlich wieder besser gehen möge und sie wieder zu Kräften kommen .
Ich hoffe auf einen neuen Artikel hier bei BI , so das sich die Inhalte der Kommentare wieder erbaulich und glaubensstärkend auswirken .
Also alles Liebe im Geiste unserer beiden Höchsten
Lili

Tschango

Hallo! Den heutigen Tagestext 25.2. hab ich wieder interessant gefunden. Die Überschrift lautet: “Aus eurer eigenen Mitte werden Männer aufstehen und verdrehte Dinge reden, um die Jünger hinter sich her wegzuziehen” Apg 20:30 Dort wird erklärt dass es sich um Abtrünnige haltet usw. Aber für mich passt eher dieser Bibelvers auf die jetzige leitende Körperschaft. Denn die glorreichen 7 aus Amerika, haben sich plötzlich in den Vordergrund gestellt und die absolute Alleinherrschaft sich unter dem Nagel gerissen. Auch sie sind es die verdrehte Dinge reden, ebenso so auch die Jünger hinterher ziehen mit ihren ständig nach Lust und Laune geänderten… Weiterlesen »

Fanny

fanny @ Klaus Bin auch keine Verfechter der Dreieinigkeitslehre. SIE ist auch nur der Versuch den Menschen begreiflich zu machen, dass der Vater der Sohn und der heilige Geist untrennbar sind.Wäre Jesus nicht auf die Erde gekommen wären wir von einzelnen Menschen abhängig die persönliche ERFAHRUNGEN MIT Gott oder den Engeln gemacht haben.Jesus ist aber das Ebenbild seines Vaters und somit wird auch Gott für uns greifbar in allem.Die ganze Weltgeschichte Stützt sich auf diesen einen Menschen Gottes Sohn. JESUS IST UNSER RETTER. ER IST GÖTTLICHEN URSPRUNGS UND DARUM AUCH GOTT.UND WEIL Jahwe keine anderen neben sich duldet ist Jesus… Weiterlesen »

turtle an alle

WER SCHREIBT HIER UNTER MEINEM NAMEN???????
Was ist hier los?

Der ellenlange Text “Im 1. Jahrhundert………….”
stammt nicht von mir!!!!!!!!!!!!

Argentum an Bird

Lieber Bird,
Ich möchte mich den Worten von Boas anschließen. Du hast mir auch schon oft Stoff zum Nachdenken geliefert.

Ganz liebe Grüße und einen schönen Tag für alle Mit lesenden
Argentum

Matthäus

Wie doch ihre eigenen Worte auf wen zutreffen? „Manche Menschen lassen sich durch die Effekthascherei redegewandter Fernsehprediger so beeinflussen, daß sie diesen ihr schwer verdientes Geld geben, wobei ihre rückhaltlose Unterstützung schon an Verehrung grenzt.“ (*** w95 1. 3. S. 9 Abs. 2 Hingabe — An wen? ***) „Heute, im Zeitalter des Fernsehens, gibt es Fernsehprediger, die sich in diesem Medium aller möglichen theatralischen Tricks und psychologischen Kunstgriffe bedienen, um die Massen zu betören und die Taschen der Gläubigen zu leeren.“ (*** w88 1. 4. S. 17 Abs. 7 Die Christenheit als Unterstützer der falschen Anbetung bloßgestellt ***) „Aber ‘woher… Weiterlesen »

Lona

Hallo Also die Mitgliedszahlen der ZJ sind sehr stark zumindest in Europa rückläufig,alleine durch die neue Lehre die stark angezweifelt wird und durch die Skandale des Kindesmißbrauchs Die alte Garde von den zeugen lässt sich noch verarschen,die neuen Generationen nicht mehr oder nicht mehr so sehr Aus Europa kamen die meisten Spenden der spendenfluss ebbt so langsam ab da immer weniger Mitglieder hohe Spenden bereit sind zu zahlen. Viele Mitglieder der alten Garde sind schon verstorben oder sind in dem Alter das die Lebenserwartung nicht mehr alzu hoch ist,dann fällt da das geld auch weg. Von den dritt Welt Ländern… Weiterlesen »

Heuchlerhasser

Das sind eindeutig Leute,denen NICHTS zu schade ist wenn es darum geht auf irgendeiner Weise an das Geld der hoffnungslos naiven Schafe zu kommen,die scheinbar sooo Erkenntnis resistent sind dass sie nur zur einer Art abgerichteten WACHTURMLÄUFERN mutiert sind,denen nicht mal diese ungeheuren KINDERSCHÄNDERVERTUSCHUNG UND KINDERSCHÄNDERBESCHÜTZER Skandale was anhaben können! Die ausgesprochene Dummheit der unwissende und viel öfters nicht wissen=wollende Schaffe wird hier als Gott gefällige Demut ausgelegt! Wir führen dich schon ins Paradies,aber nicht dorthin,wohin JESUS ES VERHIESS ! Die einzige Devise die zählt ist diese: GELD,GELD,GELD !!!! IST DAS EINZIGE WAS FÜR DIESEN, UND BESONDERS FIESEN SKLAVEN ZÄHLT!… Weiterlesen »

Tilo

Tilo an alle Eine Bemerkung zum Kommentareschreiben: Ich bin seit ca. 24 Monaten Leser auf BI. Nach meiner bisherigen Erfahrung wurden viele nützliche und teilweise auch ergreifende Sachen hier veröffentlicht. Es wurde viel über das Fehlverhalten der WTG geschrieben, es wurden biblischen Lehren vom theologischen Ballast der WTG befreit, es wurden Erfahrungen von Menschen gebracht, die den beschwerlichen Weg weg von der Organisation hin zur christlichen Freiheit gingen und es wurden Skandale der WTG berichtet. “Auch ich bin ein alter Mann“, und ich muss gestehen, dass das Alter auch unangenehme Veränderungen mit sich bringt: Ich meine eine gewisse Altersgeschwätzigkeit, die… Weiterlesen »

kritikus

Welche Gefühlsarmut und welche Kälte stecken hinter dem Gedanken, Jesus auf die Stufe eines Befehlsempfängers herabzuwürdigen? Kommt es solchen Menschen denn gar nicht in den Sinn, dass Jesus auch aus LIEBE gehandelt haben könnte? Hat man denn ganz und gar vergessen, was Paulus über die Liebe geschrieben hat, als er ausführte, dass ohne Liebe jedes Tun für Gott sinnlos ist? Was soll man da von Jehova denken, von dem es ausdrücklich heißt, dass er die Welt so sehr geliebt hat, dass er seinen Sohn gab? (Joh. 3:16) Welche enge, von Zweckdenken beherrschte Welt haben diese Leute im Kopf? Können sie… Weiterlesen »

Florian

ich als Exzeuge glaube auch weiterhin, dass es eine irdische Hoffnung gibt, oder genauer gesagt, nur eine irdische Hoffnung. Ich glaube nicht das es Mensch geben wird die in den Himmel oder in die Nähe Gottes kommen werden. Diese Lehre einer himmlischen Hoffnung beruht nach meiner Ansicht und auch vieler Bibelgelehrten auf eine Fehlinterpretationen einschlägiger Bibelverse, und zwar von allen christlichen Religionen, auch der WTG. Zum Beispiel wird als Beleg für eine himmlische Hoffnung Matthäus 11:11,12 aus der Neue Weltübersetzung angeführt: Wahrlich, ich sage euch: Unter den von Frauen Geborenen ist kein Größerer erweckt worden als Johạnnes der Täufer; doch… Weiterlesen »

ManfredF

Ich bin ja der Ansicht, wir sollten als Christen, ob in einer Gemeinde oder nicht, die gute Botschaft verkündigen. Wenn wir das nun machen und der eine verspricht dem Ungläubigen ein ewiges Leben im Paradies, wo er als Mensch lebt, nicht alt wird usw. und der andere schwärmt von der Heimat im Himmel, wo wir Gott und Jesus nah sein werden – würden dann die Ungläubigen nicht zu recht sagen, was ist das für ein Glauben? Jeder erzählt etwas anderes. Die Bibel muss ja ein Buch sein, wo jeder sich selbst ausmalen kann, wie „sein Leben nach dem Tod“ sein… Weiterlesen »

Bird an BRUDERINFO

Liebes BI Team,

hier wurden heute einige Kommentare geschrieben die keine Unterschrift haben.

Kommentare von TURTLE/KLAUSKARL/BIRD/BOAS…

Kann es sein, das jemand unsere Synonyme verwendet?

Lg
BIRD

turtle

Das menschenverachtende Weltbild das die jworg vertritt sehr deutlich – wer nicht passt, wird aussortiert, wie ein Möbelstück: „Man las die vortrefflichen in Gefäße zusammen, die unbrauchbaren aber warf man weg (Mat. 13:48) Dieses Gleichnis zu verstehen, wird uns helfen, nicht allzu verzweifelt oder enttäuscht zu sein, wenn ein Studierender oder eines unserer Kinder die Wahrheit nicht annimmt. Auch wenn wir unser Bestes gegeben haben, kann das vorkommen. Nur weil jemand mit einem Bibelstudium einverstanden oder in der Wahrheit aufgewachsen ist, wird er nicht automatisch ein starkes Verhältnis zu Jehova aufbauen. Möchte sich jemand Jehovas Herrschaft nicht unterordnen, wird er… Weiterlesen »

Athalja

Jakobus 2:1 – 13 (NGÜ) gibt eine eindringliche Warnung an so manchen „Überheblichen“ , der da meint, er habe gewisse Vorrechte. Was meine ich hier? Die Verurteilung und die Kontaktmeidung von Christen. Meine Geschwister, ihr glaubt doch an Jesus Christus, unseren Herrn, dem alle Macht und Herrlichkeit gehört. Dann dürft ihr aber Rang und Ansehen eines Menschen nicht zum Kriterium dafür machen, wie ihr mit ihm umgeht! Angenommen, in euren Gottesdienst kommt ein vornehm gekleideter Mann mit goldenen Ringen an den Fingern; es kommt aber auch ein Armer in zerlumpter Kleidung herein. Wenn ihr nun dem mit der vornehmen Kleidung… Weiterlesen »

Wahrheit

Bin in der Wahrheit groß geworden und habe 3 Schwestern und einen Bruder,eine Schwester ist Ausgeschlossen und mein Bruder auch.
Zwei meiner Schwestern sind untätig !Ich habe Gott sei Dank zu meinen Geschwistern ein hervorragendes Verhältnis halte mich nicht an den Kontaktverbot der LK. Das hat natürlich zur Folge das ich keine Vorrechte wahr nehmen darf! Was mir letztendlich auch egal ist! Das was die LK macht ist nicht Biblisch begründet und Menschenverachtend !

Petrus111

Liebe Freunde, Es ist wichtig, den christlichen Geist zu spüren – und eben den spürt man in Wirklichkeit in der Organisation von JZ nicht Das Problem und die Diskrepanz für viele Brüder und Schwestern sehe ich an folgendem Punkt: Es gibt entscheidende Differenzen zwischen den Lehren von JZ und den Großkirchen. Wenn ich richtig informiert bin, so hat Russel erkannt, dass – ein „dreieiniger Gott“ keine biblische Grundlage hat; der Gott des alten Testaments war ein monotheistischer Gott – mit Jesus kam eine weitere göttliche Figur hinzu – aber eine „Dreieinigkeit“ als Gottfigur sah er nicht – die Seele des… Weiterlesen »

Argumentum

Liebe Freunde, ich habe im Sirach- Buch einen kleinen Schatz der Weisheit gefunden. Das Sirach – Buch spricht von Gottesfurcht, Weisheit , die Darstellung der Werke Gottes in Schöpfungs- und Heilsgeschichte. Es wird als deuterokanonisch bezeichnet und findet in einigen Kirchen immer noch Verwendung. Zur Kanonisierung sagt die deutsche Bibelgesellschaft: „Seine maßvolle Stimme hat sich nicht durchgesetzt, die Hellenisierer behielten die Oberhand. Und obwohl das Buch von den Rabbinen wie von neutestamentlichen Autoren zitiert wurde, blieb ihm kanonischer Rang versagt. Die Gründe dafür sind unklar. Vielleicht hängt es aber mit seiner Vorliebe für priesterliche Gedanken zusammen, denn diese Traditionen galten… Weiterlesen »

das Urmel

Der Artikel “ Gott achtet auf jeden Einzelnen“ ging mir richtig tief unter die Haut und tief ins Herz. Das lesen der Kommentare ; stärken, weil ich weiß, es geht mir nicht alleine so. (BI- aktuell macht süchtig im positiven Sinne) . Erwachter Sünder, hat gute Wege aufgeschrieben, wie man die Org. sanft verlassen kann. Danke lieber erwachter Sünder. Seit einem Jahr schleiche ich aus. Mal schauen, wann ich von den Ältesten besucht werde, dann sicher nur, ein „Spender“ wieder mehr. Liebe Lili, du hast Recht; Jesus und Jehova sind unsere Hausgenossen, aber man braucht auch gelegentlich den Gedankenaustausch mit… Weiterlesen »

erwachter Sünder

Als ich vor etwa 3 Jahren anfing, unter Gebet selbsständig die Bibel ( andere Übersetzungen, als die NWÜ) zu lesen, gewährten mir unsere Beiden Höchsten einige wichtige Erkenntnisse, SIE ließen mich manche Wahrheit erkennen. Ich bin IHNEN dafür sehr,sehr dankbar. Etwa 6 Monate später fing ich an auch andere Literatur zu lesen, noch einige Zeit später bin ich dann im Internet auf verschiedene Foren gestoßen und schließlich auf Bruderinfo. Hier wurden mir meine Augen noch mehr geöffnet und ich hatte schließlich „mein Glaubensgebäude“. Zur Zeit mache ich mir aber Gedanken, ob ich mein Pseudonym ( erwachter Sünder ) nicht besser… Weiterlesen »

Tomaso

Hallo Zusammen, ich habe auf wol.jw.org mal folgende Sätze gesucht: „zur Organisation führen“ und dann: „zu Jesus führen“ Bemerkenswert, was der Sklave schreibt. Einerseits in den „internen“ Publikationen: Um einen Interessierten zur Organisation zu führen, eignet sich besonders die Broschüre Der Wille Jehovas: Wer lebt heute danach?. km 7/15 S. 3 – Königreichsdienst 2015 Interessierte zur Organisation führen: od 99-100; km 4/05 8; be 249; km 4/97 3-4; km 4/93 3-4; om 91-92 (dx86-15 – Index 1986-2015) Neue zur Organisation führen: od 99-100; be 249; km 4/97 3-4; km 4/93 3-4; km 10/86 1 (dx86-15 – Index 1986-2015) Andererseits für… Weiterlesen »