Wie sollten wir auf Lügen reagieren?

Diese Frage wird im Rahmen des Studienartikels 46 „Hältst du deinen großen Schild des Glaubens in gutem Zustand?“, Studienwachtturm Nov. 2019 gestellt und wie folgt beantwortet:

Zitat Abs. 8:„Satan, der ‚Vater der Lüge‘, benutzt andere, um Lügen über Jehova und unsere Brüder und Schwestern in die Welt zu setzen (Joh. 8:44). Zum Beispiel verbreiten Abtrünnige im Internet, im Fernsehen und in anderen Medien Lügen und verdrehen Tatsachen über Jehovas Organisation. Solche Lügen gehören zu Satans ‚brennenden Pfeilen‘ (Eph. 6:16). Wie sollten wir reagieren, wenn uns jemand mit derartigen Lügen konfrontiert? Wir hören sie uns gar nicht erst an! Warum? Weil wir Jehova und unseren Brüdern vertrauen. Wir vermeiden überhaupt jeden Kontakt zu Abtrünnigen. Wir lassen uns von nichts und niemandem in Diskussionen mit ihnen hineinziehen, auch nicht aus Neugier.“

Ja, Satan ist der Vater der Lüge, wie wahr, und so ist es auch nicht verwunderlich, dass in seiner Welt viele Lügen verbreitet werden. Doch die eigentliche Frage war ja: „Wie sollten wir auf Lügen über Zeugen Jehovas reagieren?“ Folgenden „Rat“ gibt uns der Wachtturm:

„Wir hören sie uns gar nicht erst an, weil wir Jehova und unseren Brüdern vertrauen.“

Nun mag es ja wirklich nicht immer leicht sein, Lüge von Wahrheit zu unterscheiden, aber es ist bestimmt nicht unmöglich. Der Rat der WTG lautet, höre dir erst gar nicht an, was die sogenannten Abtrünnigen von sich geben. Doch wie will man Lüge von Wahrheit trennen, wenn man diesen Rat der WTG tatsächlich in die Praxis umsetzt? Wie soll man eigentlich im Vorhinein entscheiden, was eine Lüge ist und was nicht, wenn man sich Argumente nicht einmal anhört und überprüft?

Der normale Menschenverstand müsste einen aufhorchen lassen, wenn solche pauschalen und dogmatischen Ratschläge gegeben werden. Satan ist aber nicht nur der Vater der Lüge, sondern auch ein Meister der Täuschung. Die Frage ist, wer täuscht hier und wer wird getäuscht?

Es ist heute eine beliebte, destruktive Kommunikations- und Manipulationstechnik, erst mal pauschal jede Kritik als Lüge, Stichwort „Fake News“, abzutun, wie es der derzeitige Präsident von Amerika praktiziert.

Die Aufforderung Abtrünnige strikt zu meiden und sich mit ihnen nur ja auf keine Gespräche einzulassen erfolgt immer wieder in regelmäßigen Abständen. Doch anstatt pauschal zu behaupten, Abtrünnige würden durch die Medien Lügen verbreiten und Tatsachen über Jehovas Organisation verdrehen, wäre es doch viel wirkungsvoller konkrete Beispiele anzuführen wann, wo und welche Lügen sie verbreitet haben.

Wirklich erstaunlich, den „Verkündiger“-Brüdern in den Versammlungen werden jedoch keine Beispiele genannt. Angesichts der Prozesswut der WTG ist es schon auffallend, dass sie so gut wie nichts gegen angebliche Lügen in Presse, Funk und Fernsehen oder im Internet unternimmt.

Gerade zum Thema Kindesmissbrauch kamen überwältigend viele negative Tatsachen über die Organisation ans Licht, welche die WTG wohl gerne weiter unter der Decke gehalten hätte. Stattdessen behauptet die WTG unverdrossen, die Abtrünnigen wollen den Glauben der Zeugen Jehovas zerstören und zielen einzig darauf ab Gläubige hinter sich her, weg von Christus zu ziehen.

Wo und wann, „liebe“ Wachtturmgesellschaft haben denn Abtrünnige zum Thema Vertuschung von Missbrauchsfällen Lügen verbreitet? Wo bleiben eure Beweise? Warum geht ihr nicht gegen solche Lügen gerichtlich vor, wo die WTG doch erwiesenermaßen jede noch so kleine Möglichkeit nutzt um Gegner in Prozessen mundtot zu machen?

Lieber Noch-Zeuge Jehovas, wach auf und informiere dich, auch wenn die Wahrheit weh tut.

Ja, Satan ist der Vater der Lüge, wie wahr, doch hast du schon einmal darüber nachgedacht, dass sich der Vater der Lüge besonders dort zeigt, wo du ihn am wenigsten erwartest? Könnte er sich dir nicht auch durch die Organisation der Zeugen Jehovas zeigen? Er ist wahrlich ein Meister der Täuschung.

Nach vielen Jahren wurde das Thema Kindesmissbrauch nun endlich auch als internes Problem erkannt und im Programm der Zusammenkünfte aufgegriffen. Hier geben wir dir den Rat: „Höre genau hin was gesagt wird und vertraue nicht blind, nur weil behauptet wird, man spreche im Namen Jehovas“.

Im Studienartikel Nr. 19 wird gesagt „Kindesmissbrauch ist ein weltweites Problem“. Ohne Frage, dem ist leider wirklich so. Doch dann wird behauptet, Zeugen Jehovas haben nur deshalb Probleme damit, weil sich „schlechte Menschen und Betrüger“ in die Versammlung eingeschlichen und vorgegeben haben, zur Versammlung zu gehören, um ihrem perversen, sündigen Verlangen nachzugehen.

Hier handelt es sich um eine nachweisliche Lüge!

Im August 2019 verurteilte das Landgericht Tübingen einen 35-jährigen Mann aus Reutlingen zu über drei Jahren Gefängnis. Er hatte zwei 14-jährige Mädchen mehrfach im Schlaf sexuell missbraucht. Der 35-jährige war zum Zeitpunkt seiner Vergehen als ein Ältester der Zeugen Jehovas ernannt. Die Mädchen gingen mit ihm von Haustür zu Haustür und übernachteten auch bei ihm. Nachts kam es dann zu den Übergriffen.

Ein Einzelfall, werden jetzt viele Zeugen denken und sich weiter beruhigen. Nein, kein Einzelfall, sondern nur die Spitze des Eisberges. Tatsächlich ist von unabhängigen Gerichten in vielen Ländern und Kommissionen wie der Australien Royal Commission festgestellt worden, dass es sich bei den Missbrauchstätern um Angehörige der Versammlungen und teilweise sogar um langjährige Älteste handelte. Von wegen „einige böse Menschen haben sich eingeschlichen um sich als Zeugen Jehovas ausgegeben“!

Die Kommission fand in den Dokumenten der Zweigstelle Vermerke über 1.800 Kinder, die mutmaßlich innerhalb der Organisation der Zeugen Jehovas in Australien sexuell missbraucht worden sind. Jeder Zeuge Jehovas, der sich nur ein wenig Mühe macht, wird feststellen, dass die Berichte sogenannter Abtrünniger keine Lügen sind, sondern Tatsachen, die sich belegen lassen.

Wer hier wie Satan, der Vater der Lüge, Unwahrheiten verbreitet ist wohl zweifellos ganz offensichtlich.

Auch unter Jehovas Zeugen gibt es „böse Menschen“, die solche abscheulichen Taten begehen, nicht nur in anderen Kirchen und Religionen, doch diese Tatsache passt nicht in das Bild welches die WTG als Gottes reine Organisation von sich zu zeichnen versucht. Der „gute Ruf“ der Organisation ist ihr nachweislich wichtiger als der Schutz von Missbrauchsopfern, eine Tatsache auf die nicht nur die „Abtrünnigen“ verweisen, sondern viele Gerichte und Kommissionen, die sich mit diesem Problem befassen.

Wie sollte man als wahrheitsliebender Mensch auf die anfangs gestellte Frage reagieren? Anstatt einfach wegzuhören, wie es der Wachtturm rät, sollten wir besser ganz genau hinhören und nicht einfach blind vertrauen, nicht einmal dem „treuen und verständigen Sklaven“!

Lügen in Verbindung mit dem Thema Neutralität

Wer in der Bibel das Wort „neutral“ oder „politische Neutralität“ sucht, wird diese Ausdrücke dort nicht finden! Der Begriff „christliche Neutralität“ ist eine Erfindung von Zeugen Jehovas, den sie aus bestimmten Aussagen der Bibel ableiten. Er dient zur Abgrenzung aller Zeugen Jehovas von jeglicher Art von Vereinen oder Vereinigungen.

In einer siebenminütigen Ansprache HIER  ( https://tv.jw.org/#de/mediaitems/pub-jwb_201702_6_VIDEO)  spricht Geoffrey Jackson von der LK der Zeugen Jehovas gleichwohl über diesen Begriff und setzt ihn als allgemein bekannt und akzeptiert voraus – Jackson führt zusammengefasst aus:

Neutral zu sein bedeutet für uns, bei politischen Themen keine Partei zu ergreifen. Wir halten uns aus politischen Debatten und Streitfragen der Welt heraus. Wir spüren heute schon, wie uns das politische System seinen Stempel aufdrücken will, auf unser Denken wie auf unser Handeln. Wir müssen völlig sicherstellen, dass wir bei politischen Fragen der Welt neutral bleiben, indem wir uns nicht aktiv politisch beteiligen und sogar unseren Gedanken verbieten, parteiisch zu werden.“

In seiner Ansprache stellt er Sportveranstaltungen als fragwürdig hin, weil diese den Nationalismus fördern könnten. Und er diskreditiert pauschal alle Politiker, weil diese im Rahmen von Wahlkampf immer mehr versprechen, als sie dann halten.

Er diskreditiert pauschal die Medien und erklärt diese für unglaubwürdig (Trump lässt wieder einmal grüßen). Er regt dazu an, den Medien einfach keine Beachtung zu schenken, sie würden sowieso nur Lügen verbreiten. Wie den Abtrünnigen sollten Jehovas Zeuge auch den Medien nicht glauben, also „einfach nicht hinhören“.

Bilde dir deine eigene Meinung

Doch als selbst denkender Mensch kann man sich nur eine eigene Meinung bilden, wenn man genau hinhört. Natürlich muss man nicht allem glauben, was die Medien verbreiten. Medien werden benutzt um Menschen zu manipulieren. Doch jeder hat die Möglichkeit selbst zu prüfen, was wahr und was Lüge ist, aber nur wenn er auch wirklich hinhört. Übrigens, auch die WTG benutzt die Medien gezielt und gekonnt um zu versuchen sich selbst ins „rechte Licht“ zu rücken und sich möglichst positiv darzustellen.

Vor diesem Hintergrund wäre es angebracht, dass du als Zeuge Jehovas auch die Pressemeldungen der WTG mit Vorbehalt betrachtest. Es würde uns an dieser Stelle nicht schwerfallen zu belegen, dass hier oft geschönte Berichte als Wahrheit verkauft werden sollen.

Wir möchten in diesem Zusammenhang nur zwei exemplarische Beispiele der Unehrlichkeit und Doppelzüngigkeit der WTG herausgreifen.

Mitgliedschaft der WTG als NGO bei der UN

Es waren die Medien, nicht „Abtrünnige“ welche feststellten, dass es eine Mitgliedschaft der WTG als NGO (Non-governmental organization, Nichtregierungs-Organisation) bei den Vereinten Nationen gab, eine Nachricht, die viele Zeugen Jehovas nicht glauben wollten.

Leider mussten sie erstaunt feststellen, dass es sich keineswegs um eine Falschdarstellung Abtrünniger handelte, denn offensichtlich bestand die Mitgliedschaft von 1991 bis 2001. Dies konnte man am 8. 10. 2001 in einer britischen Zeitung lesen. Als dieser Skandal bekannt wurde hat man die Mitgliedschaft schnell gekündigt. Auch die von der Wachtturmgesellschaft angegebene Begründung, man habe nur die Bibliothek der Vereinten Nationen benutzen wollen, stellte sich als fadenscheinig und unehrlich heraus.

Die WTG behauptete, sie musste die Mitgliedschaft bei den Vereinten Nationen eingehen, um die Bibliothek der UN zu nutzen. Tatsächlich stellte sich bei Nachforschungen heraus, dass diese Begründung eine Lüge war. Es bestand keine Pflicht, ein Mitglied der UN zu werden um sich Bücher auszuleihen. Man ging freiwillig, ohne Druck und Zwang eine Verbindung zu der Organisation ein, die nach eigenen Aussagen abscheulich ist. Jehovas Zeugen, mit dem Anspruch das Volk Gottes zu sein, wurden immer wieder gewarnt, irgendeine Verbindung mit politischen, vom Teufel beherrschten Organisation einzugehen.

Für einen Zeugen Jehovas hatte schon die kleinste Verletzung der „Neutralität“

ernste Konsequenzen. Nur ein kleines Beispiel. Anlässlich der Fußball-WM 2006 in Deutschland hatte ein ansonsten sehr vorbildlicher Bruder sein Ältestenamt verloren, weil er eine Deutschlandfahne ins Fenster hängte. 

Lügen in Verbindung mit der Anerkennung als „Körperschaft des öffentlichen Rechts“

Bei einer Anzahl von Zeugen stellten sich auch in Verbindung mit der Anerkennung als „Körperschaft des öffentlichen Rechts“ zunehmend Zweifel bezüglich gewisser Ungereimtheiten ein.

„Im Erwachet 8. 3. 74 hieß es noch: „Jesus, der Gründer des christlichen Glaubens, war niemals bemüht, öffentliche und staatliche Anerkennung zu finden. … Die Kirchen der heutigen Zeit folgen nicht seinem Beispiel.“

Diese Aussage war für Jehovas Zeugen jahrzehntelang verbindlich und nun stellt sich die LK selbst das Zeugnis aus, nicht dem Beispiel Jesu zu folgen? Im Zuge der gerichtlichen Auseinandersetzungen mussten einige Änderungen bezüglich der Einstellung gegenüber staatlicher Dienstleistungen erfolgen, es musste wieder einmal sogenanntes „neues Licht“ aufleuchten. Insbesondere in Bezug auf die Einstellung der Zeugen Jehovas zum sogenannten Militärersatz-Ersatzdienst. Dabei spielte es für die WTG keine Rolle, dass tausende junge Männer von Jehovas Zeugen bereits lange Gefängnisstrafen auf sich genommen hatten um ihre von der WTG indoktrinierte „christliche Neutralität“ zu bewahren.

Eine ausführliche Beleuchtung der Hintergründe in dieser Angelegenheit offenbart, dass die WTG nicht nur die staatlichen Behörden täuschte, sondern auch ihre Schäfchen mit Lügen über die wahren Absichten ihrer Bemühungen in die Irre führte.

Warum haben Zeugen Jehovas die Anerkennung als KdÖR vor Gericht erstritten?

Hier die offizielle Antwort der Zeugen Jehovas:

„Bei der Zuerkennung der Körperschaftsrechte geht es für unsere Religionsgemeinschaft darum, unsere Glaubensangehörigen in ihrer Gesamtheit rechtlich angemessen zu vertreten. Dafür besteht nach der schrecklichen Verfolgung durch das nationalsozialistische Regime und aufgrund der weiteren nahezu 40-jährigen Verfolgung unserer Glaubensgemeinschaft unter der kommunistischen Zwangsherrschaft ein Bedarf.“(http://www.jehovaszeugen.de/fua/gem/kor/default.htm)

Die WTG behauptet also vordergründig und weit hergeholt, dass es hauptsächlich um eine angemessene rechtliche Vertretung der Glaubensangehörigen in Verfolgungszeiten gehen würde. Man bezieht sich auf die schreckliche Verfolgung durch das nationalsozialistische Regime und der kommunistischen Zwangsherrschaft. Doch auch hier zeigte sich für viele, dass die WTG die Unwahrheit sagt.

Worin exakt „der Bedarf“ einer Anerkennung als Körperschaft des öffentlichen Rechts liegt, kann mangels einer zufrieden stellenden Antwort der Zeugen Jehovas selbst nur vermutet werden. Aber wie es scheint, geht es der WTG ums Geld, z. B. die steuerlichen Vergünstigungen einer Religionsgemeinschaft mit Körperschaftsstatus.

Festzuhalten bleibt auch, dass Jehovas Zeugen in Deutschland ‒aus wirtschaftlichen Erwägungen heraus ‒die Anerkennung als Körperschaft des öffentlichen Rechts anstrebten und hierzu jahrzehntelang, mit großem finanziellen Aufwand an Spendengeldern, die gesamte Palette juristischer Möglichkeiten auszunutzen.

Etliche Jahre war es üblich, dass zur Errichtung einer örtlichen Versammlungsstätte (Königreichssaal) ein Verein gegründet wurde, der als Träger eingetragen war. Diese Vereine waren den WTG-Funktionären mit der Zeit ein Dorn im Auge. Die Devise hieß nun Zentralisierung und wurde auch ganz pragmatisch umgesetzt. Finanziell aufkommen dürfen die örtlichen Zeugen jetzt für ihren unter großen Opfern erstellten Saal zwar weiterhin. Was jedoch die vermögensrechtliche Seite der Angelegenheit betrifft haben sie nun nichts mehr zu melden.

Kaum hatte man die Anerkennung erstritten wurden bundesweit die Vereine aufgelöst und das gesamte Vermögen ging an die Religionsgemeinschaft der Zeugen Jehovas in Deutschland.

Auszug aus dem offiziellen Amtsblatt der Religionsgemeinschaft: https://www.jehovaszeugen.de/uploads/media/Amtsblatt_2013_Nr__2.pdf

Mit Übergangsgesetz (ÜGJZ) vom 8. Juli 2006 (Amtsblatt von Jehovas Zeugen in Deutschland, Nr. 1, Jahrgang 2006, S. 6; Nr. 2, Jahrgang 2009, S. 5 f.) wurde deshalb angeordnet, dass Vermögen der Versammlungsvereine auf die „Körperschaft des öffentlichen Rechts“ zu übertragen und die Vereine aufzulösen (insoweit unzutreffend: BGH, Urteil v. 15.03.2013, Az.: V ZR 156/12, Rdnr. 37; der BGH verkennt an dieser Stelle, dass zwischen den Versammlungen und den religiös repräsentativen Versammlungsvereinen keine Identität bestand).

Der einfache Zeuge wird diesen Schachzug der WTG als mehr oder weniger unbedeutend einordnen. Er wird argumentieren, der Saal habe ja schon immer der WTG gehört (er wurde ja schließlich offiziell Jehova übergeben). Doch zumindest hatte er das Gefühl: „Das ist unser Saal. Wir haben ihn finanziert und erbaut“. Der örtliche Königreichssaal war für die Glieder der Ortsversammlung wie ein Stück Heimat, ein Integrationselement.

Doch jetzt, nach der „Enteignung“, hat es die WTG natürlich wesentlich leichter mit den Immobilien nach eigenem Gutdünken zu verfahren. In der Vergangenheit kam es immer wieder vor, besonders in den USA, dass sich Älteste dagegen sperrten, wenn ihr Saal verkauft werden sollte. Es stellt sich heraus, dass man den Status als Körperschaft des öffentlichen Rechts alleine aus unternehmerisch wirtschaftlichen Gründen schon lange im Voraus geplant und angestrebt hatte.

Für diese Annahme spricht, dass ab diesem Zeitpunkt ein auffallender und massiver Ausverkauf von angeblich renovierungsbedürftigen oder nicht mehr rentablen Königreichssälen und Kongresshallen besonders auch in Deutschland erfolgte. Das Vermögen der Ortsvereine ist auf die WTG übergegangen, komplett ohne Steuerlast.

Der Trick mit dem Schuldenerlass der Versammlungen

Zwar gingen damit auch die Schulden der einzelnen Versammlungen auf die Körperschaft über, doch auch dieser Umstand wurde eiskalt benutzt um die Versammlungen zu täuschen. Man tat so, als würde die Organisation den Versammlungen die Schulden großzügig erlassen, um aber andererseits gleichzeitig dafür zu sorgen, dass die Versammlungen sich „freiwillig“ verpflichteten, ihre Schulden als freiwillige Spende auf quasi unbestimmte Zeit, also weit über das Zahlungsziel hinaus, weiter abzutragen.

Dass die WTG dabei keine Skrupel hat, gewachsene Strukturen einer Versammlung zu Lasten ihrer Mitglieder zu zerstören, zeigen nach und nach viele Beispiele. Der Bruderschaft wird derweil unermüdlich das Märchen von der weltweiten Mehrung erzählt, alles erwirtschaftete Geld wird angeblich ausschließlich für das weltweite Werk verwendet.

Die Unterschiede beim Lügen

Da gibt es die manipulativen Lügen welche die WTG perfekt beherrscht. Sie dienen nur dem Lügner und sollen ihm zu mehr Macht und Einfluss verhelfen. Abtrünnige haben kein Interesse daran ihre Macht oder finanzielle Interessen zu verteidigen. Auch Lügen zur Vertuschung des eigenen Versagens sind moralisch verwerflich. Mit dem Finger auf andere zeigen, deren Fehler und Schwächen groß thematisieren, ganz nach dem Motto „haltet den Dieb“, auch das beherrscht die WTG perfekt. Frage dich, was haben Abtrünnige zu vertuschen und welches Interesse haben sie jemandem Schaden zuzufügen?

Wie sollte man also auf Lügen reagieren?

Frage dich, wer täuscht hier eigentlich wen und wer wird in Wirklichkeit getäuscht? Die Aufforderung der WTG, Abtrünnige zu meiden und sich mit ihnen auf keine Gespräche einzulassen erfolgt aus reinem Selbstschutz und nicht aus Liebe zur Wahrheit.

Anstatt pauschal der Behauptung zu glauben, Abtrünnige würden über die Medien Lügen verbreiten und Tatsachen über Jehovas Organisation verdrehen, wäre es im Sinne der Wahrheitsfindung weitaus sinnvoller sich selbst zu informieren wer wo und welche Lügen verbreitet.

[Gesamt:122    Durchschnitt: 5/5]

neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Kimon

Lieber Bruder, danke für diesen lehrreichen Artikel. Beim Kongress der Zeugen Jehovas im Jahr 2017 “Gib nicht auf” setzt die Wachtturmgesellschaft Spiegelmagie und Backward masking ein. Im Erwachet vom 22.2.1983 heißt es unter der Überschrift ” Teuflische Musik”: “Backward masking ” wird in den USA die Methode genannt, heimlich dämonische Botschaften der Teufelsanbeter auf Musikschallplatten zu bringen, die man nur hören kann, wenn man sie rückwärts abspielt. Botschaften, die okkult sind und aus der Satansanbetung stammen. Ich kann mich noch damals erinnern, dass wir sämtlichen Musikschallplatten und Videos entsorgt hatten. Die WTG hat immer vor teuflischer Musik gewarnt. Trotzdem setzt… Weiterlesen »

www.Christusbekenner.de

Lieber Zeuge Jehovas, wie würdest du reagieren, wenn du deinen Briefkasten öffnest und in der ALDI-Reklame folgende Zeilen finden würdest?: “Sie brauchen gar nicht erst woanders zu suchen. Vertrauen Sie nur ALDI. Unsere Preise und Leistungen sind außer Konkurrenz. Selbst wenn andere Gegenteiliges behaupten. Lesen Sie keine Reklame anderer Anbieter (Netto, Kaufland, Lidl, Edeka, Rewe, Real, Penny, Walmart etc.). Das sind alles nur Gauner mir ihrer Schundware. Schauen Sie gar nicht erst in deren Läden, auch nicht aus Neugier.” Lieber Zeuge Jehovas, wie würdest du reagieren wenn deine Autoversicherung behaupten würde?”: “Bei uns sind Sie am besten aufgehoben. Suchen Sie… Weiterlesen »

Dominikus

Spiegelmagie und Backward masking…Harry Porter Bücher verbannt von einer katholischen Schule, da sie aktuelle Flüche verwenden…Tony Perkins beschuldigt die Schulen wegen der Schiesserei in Odessa (Texas) mit sieben Toten, weil sie Evolution lehren…
Logisch?
NEIN aber CHRISTLICH!!
Gruß Domi

Jehu

Irgendwie amüsant, dass einerseits die „kommunistische Zwangsherrschaft“ kritisiert wird, von der Kultleitung aber gleichzeitig die gleichen Propagandamethoden angewendet werden, um ein pseudochristliches Zentralkomitee zu verherrlichen. Wer nicht alles glaubt, was in der Prawda (Wachtturm) steht, wird ausgeschlossen (=Sibirien).

Wildblume

Guten Abend, liebe Geschwister! Toller Aufsatz und so wichtig.. Hoffentlich erreicht er möglichst viele Suchende, Aufwachende und Nachdenkliche. Manchmal kommt mir das Ganze wie ein böser Witz vor. Ein vollbesetzter Bus fährt auf einen Abgrund zu, am Wegrand winkt, schreit, gestikuliert man…..aber die Insassen ignorieren dies bewusst, lächeln herablassend oder winken noch hochmütig dazu. Hören sie doch unentwegt aus den Lautsprechern das einschläferndes Gesäusel von jw-broadcasting. Kein Ton dringt von draußen durch. Es ist für sie nur das Gefuchtel von Verrückten. Wer dann doch was merkt und andere oder den (blinden?) Fahrer auf die Warnungen aufmerksam machen will, wird kurzerhand… Weiterlesen »

Gluecksfee

Sehr geehrte Frau XXX Besten Dank für Ihre E-Mail vom 13. August 2019 und Ihr Interesse an der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa, kurz OSZE. Die OSZE ist mit ihren 57 Teilnehmerstaaten aus Europa, Asien und Nordamerika die weltweit grösste regionale Sicherheitsorganisation. Die Mitgliedschaft in der OSZE ist auf Staaten beschränkt. Die Schweiz ist seit 1975 Mitglied der OSZE und hat diese im Jahr 2014 präsidiert. Das Human Dimension Implementation Meeting (HDIM), auf welches Sie in Ihrer E-Mail Bezug nehmen, ist die grösste jährlich stattfindende Konferenz im OSZE-Raum zu den Themen Menschenrechte und Demokratie. Das HDIM wird jedes… Weiterlesen »

RoKo

Das Problem ist, dass der normale Verkündiger “verblendet” wird. Die Bibel schreibt 1, Joh 4,1: Falsche Propheten erkennen 1 Liebe Freunde, glaubt nicht jedem, der behauptet, was er sagt, käme vom Heiligen Geist. Ihr müsst die Menschen prüfen, um festzustellen, ob der Geist, durch den sie reden, wirklich der Geist Gottes ist. Denn es gibt zahllose falsche Propheten in der Welt! 2 Und so erkennt ihr den Geist Gottes: Jeder, der bekennt, dass Jesus Christus wirklich als Mensch auf die Erde gekommen ist, hat den Geist Gottes. 3 Wer Jesus so nicht bekennt, gehört nicht zu Gott. In einem solchen… Weiterlesen »

M.N.

Ihr Lieben, der im Artikel enthaltene und äußerst passende Hinweis auf den derzeitigen U.S.-Präsidenten, der ebenfalls – so wie die WTG – die freie Presse als “Fake News” und “Lügenpresse” verteufelt (seine evangelikalen Anhänger reden von der “talking snake media”, was eine Verbindung zur “Urschlange Teufel” herstellt) gemahnt wieder einmal, sich der geistigen Affinität zw. WTG/JW.Org und eben diesem Präsidenten bewusst zu sein. Ich zitiere aus dem Glossar, Eintrag “Organisation, die”: Gemäß den Kriterien des diagnostischen und statistischen Leitfadens psychischer Störungen (DSM; siehe http://www.dsm5.org) erfüllt die WTG – sowohl als Organisation, als auch durch einzelne ihrer Hierarchiefunktionäre – die Kriterien… Weiterlesen »

Gerd

Zitat: “…wo in der Bibel kann ich überhaupt etwas nachlesen zum Thema “Abgefallene töten”?” Einer Tötungsabsicht geht meist Hass voraus. Was in der WT-Literatur oft zu lesen war, Hass auf Abtrünnige: w93 1. 10. S. 19 15. (a) Welche Personen betrachtete der Psalmist als ‘wirkliche Feinde’? (b) Wie können wir heute zeigen, daß wir diejenigen „hassen“, die sich gegen Jehova auflehnen? 15 Sie betreffend sagte der Psalmist: „Hasse ich nicht die, die dich, o Jehova, aufs tiefste hassen, und empfinde ich nicht Ekel vor denen, die sich gegen dich auflehnen? Mit vollendetem Haß hasse ich sie gewiß. Sie sind mir… Weiterlesen »

Olivia

Der Artikel hat mir gut gefallen. Es fiel das Wort ‘wahrheitsliebend’. Sicher spielt diese Eigenschaft eine Rolle, wenn man sich keinen Bären aufbinden lassen möchte. Es bedarf aber eher Mut, wenn man hinschaut. Man wird mit Fakten konfrontiert, die einem nicht schmecken. Was, wenn etwas dran ist? Was wird aus meiner Investition in meinen Glauben? Wohin führt mich das? Eventuell in die Isolation, einem Gespalten-Sein, einem Doppelleben? Manche können die Quintessenz bei Nachfrage nicht verkraften und betreiben die Vogel-Strauss-Technik, stecken den Kopf in den theokratischen Sand des Vertrauens. Wo Jehova / Bruder / Liebe drauf steht, ist selbiges drin. Ein… Weiterlesen »

Scroll to Top