Schuld oder nicht Schuld

Wenn es um die Mitglieder der Leitenden Körperschaft geht, dann weiß man nicht so recht, ob sie wirklich wissen, was sie tun. Man ist geneigt, diese Männer als Opfer ihrer eigenen Indoktrination zu sehen. Man möchte meinen, dass sie die eigenen Ideen tatsächlich selbst glauben.

Gewiss, ein Mensch kann sich alles einbilden. Er kann tatsächlich Luftschlösser bauen und darin wohnen. Die Mediziner haben dafür einen Fachausdruck und sehen darin ein Krankheitsbild. Aber man muss nicht unbedingt psychisch krank sein, auch ernsthafte Wissenschaftler können z. B. von ihrer eigenen Theorie so überzeugt sein, dass sie fest daran glauben. Und oft bemerkt man als Insider, dass sie gegen alles ankämpfen, was eben nicht zu ihrer Theorie passt. Das muss nicht immer offensichtlich sein.

Es sind oft auch charakterliche Prozesse, die es ihnen schwer machen, an der eigenen Theorie zu zweifeln. Sie verweigern sich oft der Einsicht, weil sie Angst davor haben, blamiert dazustehen. Häufig ist eine prominente Stellung, die Reputation oder Geld zu verlieren, wenn man der Wahrheit die Ehre geben muss. Und da bauen sich Widerstände auf, die solche Menschen kaum aus dem Weg räumen wollen. Da ist dann der Wunsch der Vater des Gedankens.

Auf die LK könnte vieles in dieser Hinsicht zutreffen.

Aus meiner eigenen Erfahrung mit diesen Männern muss ich das so sagen. Und dann fällt mir noch das Beispiel einer Ordensschwester ein, die nach einigen erhellenden Bibelstellen sagte:

“Das kann doch nicht wahr sein! Wenn es wahr wäre, so hätte ich ja umsonst gelebt.”

Und so mancher, der sein ganzes Leben in den Dienst der Wachtturmgesellschaft gestellt hat, mag ähnlich denken und nicht den Mut und die Kraft aufbringen, für die Wahrheit zu leben, d. h. seine Meinung zu ändern.

Das sind alles menschlich zu verstehende Hindernisse, die dafür sorgen, dass man sich nicht der Wahrheit, sondern der Lüge unterwirft. Wir sind ja alle keine Übermenschen! Und wir kennen diese Konflikte, den Widerstreit zwischen Wollen und Müssen, zwischen Wahrheit und Sünde.

Aber ist man damit entschuldigt?

Nein, man ist durchaus nicht entschuldigt. Und das hat mit dem Gewissen zu tun. Wenn sich ein Mensch einfach nur irrt, weil er eben ein Mensch ist, dann wird das entschuldigt. Das ist unsere menschliche Natur und nicht zu ändern. Nicht umsonst erwähnt Paulus diesen Gedanken:

“Denn wir erkennen stückweise, und wir prophezeien stückweise,… Denn wir sehen jetzt undeutlich wie in einem Spiegel, … jetzt erkenne ich stückweise” (1. Kor. 13:9, 12)

Das nehmen wir niemandem übel.

Anders ist es aber, wenn es um das Gewissen geht.

Denn im Gewissen begegnen wir Jehova. Da stehen wir nackt und bloß vor seinem Angesicht, und er schaut uns mit einem tiefen, wissenden Blick an. Da greifen keine billigen Ausreden. Da kommt es nur noch darauf an, einzusehen, dass man schuldig ist und dass man sich schämt, denn mit der Scham beginnt der bessere Mensch. Wer sich seiner schlechten Taten nicht schämen kann, versperrt sich den Weg zur Umkehr. Zu den Juden musste Jeremia dies sagen:

“Ja, sie schämten sich keineswegs, ja, Beschämung kennen sie nicht. Darum werden sie fallen unter den Fallenden”. (Jer. 6:15)

Das Gewissen wird innerhalb der Organisation nicht hoch bewertet! Der Gehorsam steht eindeutig über dem Gewissen. “Innerhalb der Organisation gibt es keine Gewissensfragen, sondern nur Gehorsam!“ Damit hat man sich und anderen ein großes Problem geschaffen, denn wer das Gewissen missachtet, missachtet auch den Menschen und letztlich auch Gott! Es kann natürlich sein, dass sich auch die Mitglieder der LK über ihr eigenes Gewissen hinwegsetzen in der Meinung, dass Gott es so will. Aber will Gott das?

 Die Antwort der Bibel ist eindeutig: Nein! Allein schon die einfache Nichtbeachtung des Gewissens führt, wie Paulus schreibt, zum Verlust des Glaubens!

“…, indem du Glauben und ein gutes Gewissen bewahrst, das einige beiseite gedrängt haben, wodurch sie in ihrem Glauben Schiffbruch erlitten haben.” (1. Tim. 1:19)

 “Das kann doch nicht übersehen worden sein! Das ist doch eine grundlegende Wahrheit! Ja, kann man denn so blind sein?”, so fragt der einfache Leser der Bibel und wundert sich. Da gibt es also Männer, die von sich behaupten, durch den Geist Gottes geführt zu werden, und doch können sie alles das, was sündige Menschen ohne Verantwortung vor Jehova auch können: lügen, täuschen, doppelzüngige Reden führen, Verbrechen vertuschen (Kindesmissbrauch), Worte verdrehen (Bibel) und nach staatlicher Anerkennung suchen (Körperschaftsrechte), um die Gottergebenheit anderer Menschen zu missbrauchen und auszubeuten. Und das alles tun sie, ohne rot zu werden, ohne Einsicht in die eigene Schuld? Wo bleibt ihr Gewissen?

“Wir und die leitende Körperschaft sind eben unvollkommen!”

Das hört man oft, und ebenso oft sagt man es als Entschuldigung für sich selbst. Dabei wissen wir, dass die eigene Unvollkommenheit gar nicht immer Schuld ist. Doch wir haben alle diese unglückselige Neigung, uns immer herausreden zu wollen. Wie oft habe ich an mir selbst beobachtet, dass ich der Neigung, mich herauszureden, allzu leicht nachgegeben habe. Und dabei hatte ich es besser gewusst. Ja, ich sehe meine Schuld!

Und nun könnte ich mich auf das Opfer Jesu stützen und mich darauf ausruhen. Aber lässt mich das Gewissen in Ruhe? Wenn ich ehrlich bin, nein. (Man lese dazu die Schilderung in Hiob 33:14-22.) Ich bin also gezwungen, mein eigener Richter zu sein, wenn ich Frieden mit Jehova haben möchte. Ich bin gezwungen, mich zu bessern. Und das will ich nicht als schmerzhaften Zwang ansehen, sondern als den Weg zum besseren Menschen. Dieser Weg wird von Gott gesegnet. Immer wieder stelle ich fest, dass eine leise Stimme für mich da ist, die mich belehrt und ermahnt. Ich werde auf diese Weise gelenkt, wenn ich mich lenken lasse! Und ich muss annehmen, dass die leise Stimme auch für die Männer der LK da ist. Aber warum verirren sie sich so offensichtlich?

Kritik an anderen kann vom eigenen Fehlverhalten ablenken.

Es ist ja geradezu auffällig, wie oft und wie scharf dieselben unmoralischen Praktiken von der LK kritisiert werden, wenn sie sie bei anderen bemerkt. Da ist man sichtlich entrüstet und weiß immer die passende Bibelstelle. Und was schrieb Paulus zu diesem Problem?

“Du aber, der du einen anderen lehrst, lehrst dich selbst nicht? Du, der du predigst: ‘Stiehl nicht’, stiehlst du?” (Rö. 2:21)

Durch ihre Kritik an anderen macht die LK deutlich, dass sie den “Inhalt des Gesetzes” sehr wohl kennt. Die Mitglieder der LK zeigen damit, dass auch sie ein Gewissen haben. Damit zeugen sie gegen sich selbst! Damit bleibt ein moralischer Vorwurf!

Und dann wollen wir noch daran denken, dass im Wachtturm von Zeit zu Zeit gute Artikel über das biblisch fundierte sittliche Verhalten erschienen sind. Also in der Theorie ist man jedenfalls gut! Unkenntnis ist nicht der Grund für das falsche Handeln der LK. Und warum befolgt man die eigenen Ratschläge nicht?

Gerade durch ihre Kritik am Fehlverhalten anderer zeigen sie, dass sie nicht so ohne Weiteres entschuldigt werden können!

Ihr Gewissen regt sich, wenn andere etwas falsch machen, aber es schweigt, wenn sie selbst unrecht handeln? Bestimmt schweigt es nicht still, es wird aber überhört, weil man gewisse Rücksichten zu nehmen hat auf die “Heilige Kuh“, die Organisation! Dieser Götze muss geschützt werden. Das war doch das Argument vor der Royal Commission in Australien! Man “wollte keine Schmach auf den Namen Gottes bringen”, als man kapitale Verbrechen den staatlichen Organen nicht gemeldet hat! Also, man bringt angeblich Schmach auf Gottes Namen, wenn man Verbrechen ahnden lässt oder anspricht?

Was ist das für eine wahnwitzige Logik! Der Name Gottes wird also nicht beschmutzt, wenn man Verbrechen vertuscht? In welcher Bibel steht denn das? Jedenfalls steht das nicht in der Bibel, die wir kennen; im Gegenteil, wer solche Verbrechen zudeckt, macht sich mitschuldig! Und mehr muss man dazu nicht sagen. Es muss noch ein Text erwähnt werden, der Licht auf Menschen wirft, die unter den Begriff “Gesetzlose” fallen:

“Aber wo dieser Gesetzlose auftritt, ist der Satan am Werk – mit seiner ganzen Macht, mit trügerischen Zeichen und Wundern und mit jeder Art von Verführung zum Unrecht. So stürzt er die ins Verderben, die verloren gehen. Denn sie haben die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen, die sie errettet hätte. Deshalb schickt ihnen Gott diese Macht, die sie in die Irre führt.” (2. Thess. 2:9-11)

Der Verdacht liegt nahe, dass dieser Text auf die LK zutrifft. Gibt es in diesem Kontext Unschuldige? Es sieht nicht so aus. Denn es handelt sich hier um etwas Fundamentales, weil es kein Verständnisproblem ist, keine allgemeine menschliche Schwäche oder ein zu entschuldigendes Unvermögen. Es geht hier um Anständigkeit. Hier ist alles das im Spiel, was mit Glauben, Gerechtigkeit, Gottesfurcht, Wahrheit zu tun hat.

Jesus ist der Vervollkommner des Glaubens (Hebräer 12:2).

Das bedeutet doch, dass Jesus den Glauben eines Menschen gewissermaßen aufbaut. Dazu muss er auf den Menschen achten, er muss seine Schwächen im Glauben sehen und entsprechend handeln, ohne zu bevormunden. Wir haben ein Beispiel in den Briefen Jesu an seine Versammlung in der Offenbarung. Hier legt Jesus Schwächen im Glauben und im Verhalten seiner Jünger bloß und gibt ihnen Anweisungen, um das Problem zu lösen. Aber er gibt nicht nur seine Ermahnungen, er gibt auch die Kraft zum Guten, wenn man sie haben will.

Kurz und gut, wir sehen, dass wir nicht uns selbst überlassen sind, dass der “Himmel” über uns wacht. Wir sehen auch, dass Jesus für seine Nachfolger verantwortlich ist. Wenn man sich also dieser Führung Jesu anvertraut und ihm gehorcht, dann kann man den Glaubenskampf gewinnen, dann kann es kaum dazu kommen, dass man den geraden Weg verlässt. Jesus sagte ausdrücklich, dass er die, die er liebt, auch streng zurechtweist (Offb. 3:19). Wer nicht zurechtgewiesen wird, gehört folglich nicht zu den Jüngern Jesu. Und wer auf seine Zurechtweisung nicht hört, hat eines Tages nichts mehr mit ihm zu tun. Wer von Jesus nicht gekannt wird, bleibt im Dunkel und kann deshalb kaum andere anleiten, richtig zu handeln. Aber es ist ja auch so wie im Fall der Pharisäer, von denen Jesus sagte, sie würden richtig reden, aber nicht entsprechend handeln. Dann scheint die LK ja in guter Gesellschaft zu sein.

Wir werden auf unserem Glaubens- und Lebensweg “überwacht”.

Und ich denke an den Psalm 139. Wir wünschen uns als aufrichtige Christen diese himmlische Supervision, wir bemühen uns, auf sie zu achten. Aber wie geschieht diese Supervision? Braucht Gott dafür den Wachtturm? Das wäre fatal, denn als Menschen brauchen wir in vielen Lebenslagen sofort Hilfe, wir brauchen Einsichten und aktuellen Rat. Das kann natürlich eine Zeitschrift nicht leisten. Da sind wir auf die Hilfe Jehovas angewiesen. Ist es nur ein leichthin geredetes Wort, wenn es in den Psalmen heißt:

“Ich werde dir EINSICHT verleihen und dich unterweisen in dem Weg, den du gehen sollst. Mein Auge auf dich richtend, will ich dir raten.” (Psalm 32:8)

Einsicht ist nicht mit Wissen identisch.

Zwischen Wissen und Einsicht kann ein sternenweiter Abstand sein. Ein Mensch kann viel aus der Bibel wissen, aber er muss deshalb nicht unbedingt nach diesem Wissen handeln. Eher tut es ein Mensch mit Einsicht, die sein Eigentum geworden ist, weil sie aufgrund eines Denkprozesses entstanden ist, für den es nur einen Urheber gibt, und das ist Jehova oder Jesus Christus.

Ich kann den Vers aus dem Psalm 32 nur buchstäblich nehmen, wenn ich die vielen Menschen der Bibel sehe, die durch Einsichten von Jehova geleitet worden sind; dazu gehören auch solche Menschen, die von Gott ausdrückliche Warnungen erhielten. Und ich kann nicht erkennen, dass diese Leitung durch göttliche Supervision nun vorbei und ausschließlich auf Menschen übertragen worden sein sollte. Ich weiß aus der Bibel in diesem Zusammenhang nur dies: Wer sich vertrauens- und glaubensvoll an Jehova wendet, bekommt die für ihn nötigen Einsichten! Und das könnten auch die Mitglieder der LK. Selbst für einen Verfolger der Jünger Jesu, für einen Saulus, war es mit Hilfe von Jesus Christus möglich, den falschen Weg zu verlassen: Er war einsichtig geworden. Und es war kein “Weltuntergang”, als Saulus, der damit zu Paulus wurde, das tat, sondern ein großer Gewinn.

Wenn die WTG nicht ohne Warnung sich selbst überlassen worden ist, wie kann die LK also so weitermachen und dann noch behaupten, sie sei von “Gottes Geist gezeugt”? Wie kann es möglich sein, dass die LK so wenig vom Geist Gottes erkennen lässt? Was gehört dazu, alle Warnungen Gottes nicht zu beachten? Diesen Widerspruch könnte man leicht mit den Worten Jesu lösen: “Ich habe euch nie gekannt! Geht von mir weg, ihr Täter der Gesetzlosigkeit.” (Mat. 7:23) Könnte es sein, dass die LK keine Einsichten und keine Warnungen bekommen hat? Wenn ja, dann treffen Jesu Worte sehr wohl auf sie zu. Aber diese Worte muss Jesus Christus sprechen, denn wir sind nicht die Richter dieses Falles.

Ich will nicht Richter sein!

Das steht mir nicht zu. Aber ich kann den Fragen nach der Verantwortlichkeit nicht ausweichen. Ich bin als Mensch sehr wohl in der Lage, mir anhand meines Gewissens und der Heiligen Schrift ein Urteil über meine Taten und die anderer Menschen zu bilden. Ich zitiere dazu Hebräer 5:14: “Feste Nahrung ist dagegen etwas für Erwachsene, die ihre Wahrnehmung durch Gebrauch geübt haben, um Recht von Unrecht zu unterscheiden.” Und ich werde davor gewarnt, schlechte Taten gutzuheißen: “Wehe denen, die sagen, dass Gutes böse und Böses gut sei, denen, die Finsternis als Licht und Licht als Finsternis hinstellen.” (Jes. 5:20). Es erfordert Mut, dies aufzudecken, auch Mut gegen sich selbst.

Mit diesen Überlegungen soll nur eine Spur gelegt werden.

Jeder muss für sich selbst eine Antwort auf die Frage nach der Schuld der WTG finden. Für jeden einzelnen ist nur wichtig, wie er denkt und handelt. Die WTG geht uns in Bezug auf Richten gar nichts an. Sie hat vor Gott ihre eigene Verantwortung!

[Gesamt:74    Durchschnitt: 4.8/5]

neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Meereswoge

Lieber Tilo, danke, das wir wieder hier auf BI von Dir lesen dürfen. Danke für den tiefen, Herz und Sinn bewegenden Artikel, jedenfalls von mir so empfunden. Bibelstellen, die jeder ZJ auswendig kennt, ja eben Wissen! Nicht Einsicht, die zum Handeln das Herz bewegen würde. Anwendung bei Anderen findet…… Trostreiche Sätze wie: Wir sehen auch, daß Jesus für seine Nachfolger verantwortlich ist….ja der ganze Absatz – Jesus ist der Vervollkommnen unseres Glaubens. Seine Achtsamkeit, seine Verantwortung für die, die sein Opfer annehmen….. Sein sicher für ihn auch wehtuenden Rat und Zucht an denen die er liebt und die verzweifelt weder… Weiterlesen »

Jane

Lieber Tilo, auch von mir ein herzliches Dankeschön für deinen Artikel. Ich habe mir auch schon viele Gedanken gemacht zum Thema Gewissen und habe mich gefragt ob man als Zeuge Jehovas mit der Zeit ein völlig abgestumpftes Gewissen bekommt, da man ja gar keine Zeit und Kraft für tiefergehende Gedanken hat. Es wird einem ja schon ein schlechtes Gewissen gemacht wenn man selbstbestimmt denkt und handelt. Infolgedessen gibt man alle Verantwortung an die Organisation ab. Schließlich schläft sogar das Gewissen ein, weil man sich ja für nichts mehr verantwortlich fühlt. Es springt nur noch an, wenn man ungehorsam war. Also… Weiterlesen »

Schneeflocke@alle

Ihr Lieben, irgendwie fühle ich mich mal wieder zu einem Kommentar bewogen. Im Rahmen eines Forschungsprojektes der Uni Hildesheim hatte ich mich für ein Interview meiner Erfahrungen und Erlebnisse als Zeuge Jehovas, sowie als Ex Zeuge Jehovas zur Verfügung gestellt. Dieses Interview wurde heute Nachmittag aufgezeichnet. Über 2 1/2 Stunden durfte und konnte ich alles erzählen, was mich zu dem Menschen machte, welcher ich heute bin und sein darf. Was ich als Kind erlebte und als Jugendliche, als junge Erwachsene, Ehefrau und Mutter, auch was ich im Ausstieg erlebte und in welche Verirrung und emotionalem Missbrauch ich nach dem Ausstieg… Weiterlesen »

Wahrheit

Lieber Tilo wieder einmal ein hervorragender Artikel. Ja! WIR RICHTEN NICHT , DENN ALLE GEWALT, IM HIMMEL UND AUF DER ERDE , HAT DER MENSCHENSOHN BEKOMMEN!. Dennoch , dürfen wir die WAHRHEIT SAGEN! Aber es ist nicht möglich, als ein Zj , die WAHRHEIT zu sagen. Auch wenn du noch so viele Bibelpassagen zitieren tust , sie werden nicht HÖREN NOCH SEHEN!!! Mir tun meine Brüder , und Schwestern leid , denn Sie folgen nicht Christus sondern den Sklaven. Der IMMER IM RECHT , IST AUCH WENN ER SICH IM UNRECHT BEFINDET. Es ist nicht einfach, für viele Aktive wie… Weiterlesen »

Peter

Danke für Deinen interessanten Artikel, lieber Tilo, der mit sehr viel Tiefgründigkeit und Achtsamkeit verfasst wurde. Ich mag Deinen Stil zu schreiben. Feine Sache!

Stachelbeere

Lieber Tilo, Hab mich sehr gefreut wieder einen Artikel von dir hier lesen zu können. Ich bin so froh, das ich die Frage ” Schuld oder nicht schuld” nicht beantworten muss, nein, ich darf es gar nicht, es steht mir nicht zu, sondern nur unserem Herrn und Richter Jesus. Du schreibst: “Zwischen Wissen und Einsicht kann ein sternenweiter Abstand sein. Ein Mensch kann viel aus der Bibel wissen, aber er muss deshalb nicht unbedingt nach diesem Wissen handeln.” Genau das ist oft bei ZJ so. Es wird ohne Ende geschult, gelehrt, studiert, gelernt, geübt… All das ist nur erlerntes, theoretisches… Weiterlesen »

RoKo

Ein schöner Bericht. Danke Tilo. Gut erörtert. Kann ich mich voll anschließen.
https://www.bibleserver.com/ELB/Römer14,10-13
LG RoKo

Christian

Heute großer Aufklärungsprotest von Jehovas Zeugen Opfern in Melbourne:

Hier mitverfolgen und unterstützen:

https://youtu.be/EBA8fcDobg4

Melbourne _JW_Victim_Protest

Heute findet ein großer Protest von Zeugen Jehovas Opfern in Melbourne statt.

Hier wird “live” berichtet:

https://youtu.be/AOVCs4OaTVw

Ausgelacht
Wildblume

Ich winke hier mal mit dem heutigen Tagestext rein: Freitag, 22. November Macht euch Freunde mit dem ungerechten Reichtum (Luk. 16:9) Jesu Jünger sollten „ungerechten Reichtum“ nutzen, um sich Freunde im Himmel machen. Wir verwenden unsere Mittel mit Sicherheit „treu“, wenn wir das von Jesus vorhergesagte weltweite Predigtwerk finanziell unterstützen (Mat. 24:14). Ein kleines Mädchen in Indien steckte regelmäßig Geldmünzen in ihre Spardose und verzichtete dafür sogar auf Spielsachen. Als die Dose voll war, gab sie das Geld den Brüdern. Ein Bruder in Indien, der eine Kokosnussplantage besitzt, spendete dem Übersetzungsbüro, in dem ins Malayalam übersetzt wird, eine große Anzahl… Weiterlesen »

M.N.

Je höher der Pavian auf den Baum steigt, desto mehr sieht man seinen A… Dies gilt ganz besonders für das sich unmäßig selbsterhöhende oberste menschliche WTG-ZK. Einfach nur noch peinlich …

ULLA

Lieber Tilo, lange hab ich darüber nachgedacht, wie ich dir auf deine durchaus angebrachte Empörung, was die LK angeht, antworten könnte… Nach einem In-mich-gehen und Gebet dies nun, auch zu deiner Beruhigung: CHRISTUS allein kennt die Herzen der Menschen: ob sie nun 5% Wissend sind, was ihr eigenes Gewissen angeht, oder 100%. Siehe Joh. 2:25 “Ihm brauchte niemand etwas über die Menschen zu sagen, denn er WUSSTE, was in jedem Menschen vor sich geht.“ Deshalb wird jeder Einzelne von uns gemäß dem eig. Wissen und Gewissen, das Christus NICHT verborgen ist, eingeschätzt. Es ist deshalb für Christen wichtig – und… Weiterlesen »

Kimon

Danke Tilo für die gute Aufklärungsarbeit. “Wenn es um die Mitglieder der Leitenden Körperschaft geht, dann weiß man nicht so recht, ob sie wirklich wissen, was sie tun. Man ist geneigt, diese Männer als Opfer ihrer eigenen Indoktrination zu sehen. Man möchte meinen, dass sie die eigenen Ideen tatsächlich selbst glauben”. Der unvoreingenommene Leser kann sich selbst ein Bild machen, ob die Wachtturm-Gesellschaft weiß, was sie von Zeit zu Zeit in ihrer Publikation schreibt oder nicht. Sie will, dass wir ALLES GLAUBEN, NÄMLICH ALLES, was sie uns darreicht. Im Buch “ZUM PREDIGTDIENST BEFÄHIGT” im Jahr 1967 in der revidierten Ausgabe… Weiterlesen »

Die Liebe versagt nie

Die Liebe versagt nie ? Oder doch? Ein Wachtturm-Kongress Besucher hatte die Courage, ein paar protestierenden EX-Zeugen einen Kaffee auszugeben. Die Folge davon: (Automatisch übersetzt) “Wir hatten einen schönen PIMI-Ansatz, unseren Protest auf der Melbourne International Convention heute. Er war ein Vollgläubiger (gegenwärtig noch aktiver Zeuge Jehovas) und hatte eine lange Strecke zurückgelegt, um auf der Convention zu sein. Er drückte aus, dass er traurig sei, dass die Menschen wegen der Religion gelitten hätten. Er bot an, uns allen Kaffee als eine Geste der Freundlichkeit zu kaufen – was er tat (im Wert von etwa 100 Dollar). Wir fragten, ob… Weiterlesen »

Ömmelchen

Ich vermute mal einfach so ins Blaue hinein, dass diese Männer von der LK schlicht und ergreifend der Macht erlegen sind. Das Erleben von Macht ist eine der aktivsten Psychodrogen überhaupt und macht süchtig. Wer einmal Macht erfahren hat, egal wie und über wen, will das nicht mehr hergeben und will immer mehr davon. Es heißt nicht umsonst : “Macht korrumpiert, und absolute Macht korrumpiert absolut.” Und die Macht der LK ist absolut, weil sie die Menschen absulot beherrschen; denn die Beherrschten sind sich nicht dessen bewusst, dass sie beherrscht werden. Wir sehen ein solches Verhalten bei diversen Staatsoberhäuptern, die… Weiterlesen »

Pharisäer Pamphlet

Pharisäer Pamphlet Auch Ausgeschlossene werden von JW org noch verwaltet, siehe das Pharisäer Pamphlet “Hütet die Herde Gottes.” “UMZUG VON AUSGESCHLOSSENEN UND PERSONEN, DIE DIE GEMEINSCHAFT VERLASSEN HABEN 9. Erfahren die ¨ Ältesten, dass ein Ausgeschlossener oder jemand, der die Gemeinschaft verlassen hat, weggezogen ist, senden sie der Versammlung, in deren Gebiet er dann wohnt oder wo er die Zusammenkünfte besucht, weder die Verkündiger Berichtskarte der Versammlung (S-21) noch vertrauliche Unterlagen. All diese Unterlagen verbleiben in der Versammlung, wo der Gemeinschaftsentzug beschlossen oder das Verlassen der Gemeinschaft festgestellt wurde. Die Ältestenschaft am neuen Wohnort der Person sollte aber mit einem… Weiterlesen »

geheime

Das „geheime“ Buch der Ältesten – Teil 2 Heute ist der 28 November und langsam aber doch nimmt unsere Nase diese angenehmen und guten Düfte wahr… Zimt, Kardamom, Nelken, etc. Überall gibt es so kleine Stände die Süßes, Glühwein, Punsch, etc. verkaufen und die ach so böse Welt mit Ihren Menschen darin, verwandelt sich zu dieser Zeit des Jahres in eine friedliche und freundliche Umgebung. Die meisten sind fröhlich, freuen sich auf die bevorstehenden Festtage, die sie im Kreis der Familie verbringen werden und stimmen sich schon jetzt darauf ein. Auch ich erinnere mich an die unzähligen Weihnachstabende, die ich… Weiterlesen »

Scroll to Top