Polizeigewerkschaft solidarisiert sich mit Anliegen der Montagsspaziergänger

Quelle:

https://www.zeit.de/news/2021-12/28/polizei-fuer-weniger-einschraenkungen-im-versammlungsrecht

Die Stimmung kippt: Polizeigewerkschaft solidarisiert sich mit Anliegen der Montagsspaziergänger!

Der sächsische Landeschef der GdP (Gewerkschaft der Polizei) hat die Landesregierung aufgefordert, Spaziergänge und nicht-stationäre Versammlungen in Sachsen endlich wieder zu erlauben. In – vergleichsweise – scharfen Worten kritsiierte Hagen Husgen, dass die Politik (Was er nicht genau sagt, aber meint: Die Kretschmer-Landesregierung) die Polizei als Ersatz des politischen Meinungsstreites missbraucht. Das sind klare Worte, Respekt dafür!

https://www.zeit.de/news/2021-12/28/polizei-fuer-weniger-einschraenkungen-im-versammlungsrecht

Damit wächst nicht nur der Druck auf die Politik: Auch jeder einzelne Polizist muss sich fragen, ob er sich weiterhin an Einsätzen gegen friedliche Bürger beteiligen will. Es ist offensichtlich, dass die Regierung in ihrer Panik jedes Maß verloren hat und ihre Beamten im Kampf gegen das eigene Volk verheizt.

FREIE SACHSEN: Folgt uns bei Telegram! @freiesachsen

Klicke hier um den Beitrag zu bewerten
[Total: 18 Durchschnitt: 2.3]
13 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Erst einmal eine gute Nachricht!

Doch ich fürchte, daß wer sich in einer solchen exponierten Stellung gegen die Regierungsmaßnahmen äußert, längste Zeit GdP-Chef gewesen ist oder aber unerwartet und pötzlich verstirbt oder verselbstmordet wird…. Möge Gott ihn beschützen!

Wieder Schrott!
Telegram hier, Telegram da.
Wird Zeit, die URL von Telegram in Mitteleuropa gesperrt wird.

Polizisten haben auch Kinder und denken an die Zukunft. Das sind keine ferngesteuerten Drohnen. Es gibt viele gute Polizisten, die Moral haben. Natürlich gibt es auch solche, die einfach nur für Geld prügeln. Das ist aber nicht die Mehrheit.

Hammer – Statistisches Bundesamt bestätigt – hohe Übersterblichkeit nach Impfkampagne

30.000 Tote mehr als erwartet.

Die Größenordnungen, um die es geht, sind beträchtlich: Im September und Oktober gab es rund 7.000 Todesfälle mehr als im Durchschnitt der vorangegangenen vier Jahre, im November stieg diese Zahl laut Statistischem Bundesamt dann sogar auf über 15.000 Tote (!) an. Die 10.000 Coronatoten, die in den drei Herbstmonaten gemeldet wurden, machen nur etwa ein Drittel dieser Übersterblichkeit aus.
Quelle: https://www.compact-online.de/hammer-statistisches-bundesamt-bestaetigt-hohe-uebersterblichkeit-nach-impfkampagne/

Na sich mal anständig, vernünftig und menschlich verhalten, das geht ja nun wirklich nicht!

Was sind denn das für neue Sitten im Umgang mit den Sklaven?

Diesen üblen Querdenkern geht womöglich noch jede Furcht vor der Polizei abhanden! Na wo ist denn der Gummiknüppel und das Pfefferspray? Was sind denn das da für Polizei-Luschen?

Scroll to Top