Neueste Kommentare

  • From Anna on Die „Wir-Gebete“ in unseren Versammlungen!

    Lieber BI-Autor, liebe Schwestern und Brüder,

    ja, genauso ist es! Eine Aneinanderreihung von Worthülsen und kein Gebet aus dem Herzen.

    Ab und zu wird ja ein Bruder der weder Ältester noch Dienstamtsgehilfe ist mit einem Gebet beauftragt. Ich kenne einen alten Bruder, der betet wirklich von Herzen zu Jehova. Und da kann ich dann auch Amen sagen.

    Allerdings sollte man auch bedenken, dass ein öffentliches Gebet in der Versammlung für die manche Brüder Stress bedeutet, vor allem weil, sollten sie nicht organisationskonform beten sie der Kritik ausgesetzt sind. Daher orientieren sie sich am Gebet auf dem Kongress oder des Kreisaufsehers.

    Gerade wenn es ein Gebet in der Dienstwoche ist stresst das die Brüder besonders. Da gibt es einige, die haben Notizen im Liederbuch beim jeweiligen Lied, ja um nichts falsch zu machen, z.B. die zu erwähnen, die am Telefon mithören.

    Daher haben sich die meisten ein Gebetsgerüst mit jeweils der Situation angepassten Bausteinen zurechtgelegt. Letztlich resultiert dies daraus, dass es für alles Regeln und Vorschriften gibt.

    Aber sie merken es nicht! Vor ca. 2 Wochen hatten wir ja im Versammlungsbibelstudium die Betrachtung über Jesu Kritik an den Pharisäern, die den Zehnten vom Dill, der Minze, dem Kümmel usw. gaben und peinlich auf die Einhaltung dieser Vorschriften bedacht waren. Der Bruder, der der das Studium geleitet hat war soooo begeistert, darüber, wie viel Freiraum WIR dagegen haben, als freie Christen. Dabei, wenn man es liest, genau so ist es doch innerhalb der Organisation. Hier ein Zitat aus dem Buch „Komm Jehova doch Näher“, Kap. 15, von Abs. 10 und Abs. 11

    ZITAT:
    10 Die religiösen Führer schütteten Gottes Gesetz mit einem Berg menschlicher Regeln und Vorschriften zu. Das Sabbatgesetz beispielsweise untersagte einfach das Arbeiten am Sabbat, sodass dieser Tag für die Anbetung, Stärkung des Glaubens und Ruhe reserviert war. Doch die Pharisäer machten dieses Gesetz zu einer Bürde. Sie maßten sich an, genau definieren zu dürfen, was „Arbeit“ sei. Unter den Begriff Arbeit reihten sie 39 verschiedene Tätigkeiten ein, darunter auch das Ernten und das Jagen. Diese Einteilung ließ Fragen ohne Ende aufkommen. Wenn jemand am Sabbat einen Floh tötete, jagte er dann? Wenn er eine Hand voll Getreide pflückte, um es auf dem Weg zu essen, erntete er dann? Zählte es als Arbeit, einen Kranken zu heilen? Solche Fragen wurden mit starren, detaillierten Regeln beantwortet.
    11 Wie sollte Jesus in einem solchen Klima den Menschen das Recht verständlich machen? Durch seine Lehren und seine Lebensweise stellte er sich den religiösen Führern mutig entgegen. Sehen wir uns zunächst an, was er lehrte. Er verurteilte die unzähligen von Menschen aufgestellten Vorschriften rundheraus und sagte: „Ihr [macht] das Wort Gottes durch eure Überlieferung ungültig, die ihr übermittelt habt“ (Markus 7:13).
    ENDE ZITAT

    Die meisten meiner Brüder merken nicht wie sehr sie in einem menschlichen Regelwerk mit Vorschriften gefangen sind. Da ist sogar geregelt wer in der Versammlung bei der Saalreinigung was macht, also Bruder X putzt die Spiegel, Schwester Y leert die Papierkörbe… Da wird sogar unterschieden zwischen Waschbeckenreinigung und Toilette, verrückt, bis ins Detail durchorganisiert. Was letztlich dazu führt, das man die meiste Zeit nur herumsteht.

    Allen einen stressfreien Wochenanfang mit viel Freiheit wünscht

    Anna

    Go to comment
    2014/11/10 at 9:52 am
  • From Papillon on Die fixe Idee zum Jahr 1914

    Das kann ich gut verstehen. Erst kümmern sie sich gar nicht aber wenn es darum geht Bürden aufzuladen sind sie direkt zur Stelle. Hast du keine Beweise das sie dich betrügt? Wenn du nicht hier offen reden willst, schreib mir ruhig. magda.papillon@t-online.de

    Go to comment
    2014/11/09 at 11:24 pm
  • From KVAPIL on Die fixe Idee zum Jahr 1914

    ICH BIN SEIT 30 JAHREN EIN ZEUGE JEHOVAS UND DERZEIT ABGRUNDTIEF ENTÄUSCHT !! MEINE “FRAU” HATTE MICH VERLASSEN ,UND DAS OBWOHL SIE SELBST EINE SOG. SCHWESTER IST !! IST WEGGEZOGEN,WOLLTE ABER NICHT DASS ICH MIT IHR WEITER LEBE ! NACH MEHR ALS DREIJÄHRIGEN TRENNUNG HABE ICH ENDLICH MICH SCHEIDEN LASSEN-WAS IN DER WIRKLICHKEIT NUR DIE BEHÖRDLICHER VERARBEITUND DER IN DER WAHRHEIT VOM IHR VOLZOGENER SCHEIDUNG IST !!!
    DAS PROBLEM IST,WIE DIE ÄLTESTEN BEHAUPTEN DASS ICH JETZT BIS ANS ENDE MEINES LEBENS ALLEINE BLEIBEN SOLL !! OBWOHL ICH NICHTS VERSCHULDET HABE .DAS IST IN MEINEN AUGEN DER LETZTE VERRAT ,DEN ICH NOCH BRAUCHEN KANN ! DIESE SCHNÜFFELEI IN DER PRIVATESTEN PHÄHRE EINES ERWACHSENEN MENSCHEN !! WAS ERLAUBEN SICH DIESE OBERAUFSEHER ÜBERHAUPT ! ANGEBLICH BIN ICH VOR JEHOVA IMMER NOCH GEBUNDEN- VERHEIRATET OBWOHL SIE MICH BETROG UND ENSOGT HATTE WIE SONDERN-MÜHL! UND DANNACH MISCHEN SICH DIESE ÄLTESTEN EIN UND WOLLEN MICH ZU EINEM DUMMEN DEHMÜTIGEN SCHAF DEGRADIEREN ,DASS DIESE ERKLÄRUND DER ÄLTESTEN ZU AKZEPTIEREN HAT UND BASTA !!!?? ICH KANN NICHT JETZT SOVIEL ESSEN,WIEVIEL ICH JETZT KOTZEN MÖCHTE !! SO NICHT !!!

    Go to comment
    2014/11/09 at 9:59 pm
    • From Andre on Die fixe Idee zum Jahr 1914

      Lieber KVAPIL,
      danke für deine offenen Worte. Ich verstehe dich – nur zu gut. War in einer ähnlichen Situation und ich entschied mich, meine damalige Frau zu verlassen (die Gründe weiß unser Gott !). Mir war auch klar,
      dass ich nie alleine bleiben wollte und folglich, sobald ich eine neue Partnerin kennenlernen würde, aus der Gemeinschaft der Zeugen fliegen würde. Ich ging dann selbst…
      Dieses Pseudospiel vieler: sich trennen, neu jmd kennenlernen, ausschließen lassen, bereuen (welch ein schönes Wort), und nach 5-6 Monaten wieder brav aufgenommen – sorry. Das geht doch gar nicht !!
      Traurig, wie die Org sich das vorstellt – Lachnummer hoch 5.
      Aber bitte, überleg mal:
      – es gibt viele Berichte in der Bibel, wo jmd nach einer Sünde getötet hätte werden müssen. Aber Jehova
      und Jesus erwiesen Barmherzigkeit. Warum ?`Weil sie ins Herz sehen konnten. Was wollen da 3 so
      Kasperlfiguren in einem Rechtskomitee ? Wieviel Tränen jemand hat ? …. ohne Worte …
      – die Ehe wurde eingeführt, da waren die Menschen vollkommen. Warum gab es früher die Möglichkeit
      jmd zu verlassen ?
      – Wie denkt wohl Jehova über die Kinderehen – möglichst schon mit 17, mit Einwilligung der Eltern.
      Einige haben mir offen erzählt, dass sie vorher schon Sex hatten – ja aber mit schlechten Gewissen..
      Und ja nichts dem Ältesten sagen, der vor der Hochzeitsansprache fragt, ob man rein war….

      Kopf hoch, ich wünsche dir, dass du jemand liebes kennenlernst, die “dunkle” Verganganheit vergisst und nach vorne schaust..
      LG
      Andre

      Go to comment
      2014/11/11 at 3:08 pm
    • From Tommy on Die fixe Idee zum Jahr 1914

      Sorry Bruder,
      aber verlass den Verein. Er wird von Menschen gefuehrt und der Geist Gottes ist nachweislich nicht so sehr dort vertreten wie gerne vom verein selbst behauptet wird.
      Wieder sorry
      Tommy

      Go to comment
      2014/11/11 at 11:20 am
    • From Michael on Die fixe Idee zum Jahr 1914

      Lieber KVAPIL,

      ich kann verstehen wie du dich fühlst und dass du gar nicht so viel essen kannst wie du ko… möchtest.
      Einfach ist die Situation nicht, für dich.

      Nach der Bibel zu urteilen müßte deine Ex tatsächlich Ehebruch begangen haben, damit die Ehe zwischen euch als beendet gilt, in Gottes Augen. ich nehme hier einfach mal auf Matth. 5:32 Bezug… wo es heißt:

      32 Ich aber sage euch: Wer irgend seine Frau entlassen wird, außer auf Grund von Hurerei, macht, daß sie Ehebruch begeht; und wer irgend eine Entlassene heiratet, begeht Ehebruch.

      Du schreibst [Zitat]
      ANGEBLICH BIN ICH VOR JEHOVA IMMER NOCH GEBUNDEN- VERHEIRATET OBWOHL SIE MICH BETROG UND ENSOGT HATTE WIE SONDERN-MÜHL! [Zitat Ende]

      Was bedeutet denn hier “betrog”? Hat sie dich mit einem anderen Mann betrogen oder fühlst du dich von ihr seelisch betrogen und hintergangen…. so in dem Sinn… “sie hat nicht zu mir gehalten”?

      Ich denke dass Du dich dazu natürlich nicht öffentlich äußern mußt, beantworte dir die Frage für dich allein. Wenn sie dich wirklich betrogen hat, in Form einer sexuellen Affaire, dann hast du nichts falsch gemacht und könntest dir durchaus eine neue Partnerin suchen.
      Nun hast du natürlich das Problem dass dir deine EX keine Eidesstattliche Erklärung schreiben wird, die du den Ältesten vorlegen könntest, in der sie einen Ehebruch eingestehen würde. Zumindest nicht, wenn sie eine “Schwester” ist die auf ihre Reputation bedacht ist, innerhalb der Gemeinschaft der ZJ.

      Ich weiß nicht ob ich dir etwas raten kann… oder darf.
      Ich pers. würde, wenn ich wüßte dass meine Ex irgendwo durch die Betten gehüpft wäre und mir dessen 100% sicher bin…. mir eine neue “Süße” suchen.
      Sollten sich die Herren Ältesten darüber muckieren, würde ich denen flüstern dass ich ein reines Gewissen vor Gott und mir habe… und sie sollen mir doch bitteschön beweisen, dass Mrs. Exfrau schön nett im Kämmerlein sitzt und Jäckchen für den Hund häkelt. Denn aus meiner Sicht sind die Ältesten diejenigen die dir deine “Schuld” belegen müssen, denn die machen ja den Aufriss.

      Im Zweifelsfall gäbe es da jedoch auch private Dienstleister, die nette Fotos machen… das können Freunde, aber auch bezahlte Privatdetektive sein 🙂 …
      Man sollte zwar nicht gleich mit Kanonen auf Spatzen schießen … aber, seine Rechte sollte man schon ausschöpfen.

      Also, Kopf hoch… lass dich nicht unterbuttern… und oftmals ist Angriff die beste Verteidigung, wenn man im Recht ist.

      LG Michael

      Go to comment
      2014/11/10 at 7:16 pm
      • From HENRY KVAPIL on Die fixe Idee zum Jahr 1914

        HALLO ! DANKE FÜR DEINE GUTE ANTWORT !
        GERADE DAS IST DAS PROBLEM ! AUS WELCHEM GRUND SOLLTE SIE SICH DEN ZWEIG “ALS ZJ ” ABSÄGEN AUF WELCHEM SIE SITZT?? !!
        SIE HAT MICH BETROGEN !! UND DAS IN JEGLICHER HINSICHT,INDER EINE -UND DAZU NOCH ” CHRISTLICHE EHEFRAU EINEN EHEMAN NUR BETRÜGEN KONNTE! NUR ICH KANN LEIDER NICHT DAS ETWA 12 cm LANGES “BEWEISSSTÜCH DAS IN IHR STECKTE WIE EINE VON EINEM INDIANER ERBEUTETE UND ABGESCHNITENE TROPHÄE DEN ÄLTESTEN VORLEGEN !!LEIDER ! ICH SAGE DIR GLAUBE MIR NICHTS ANDERES ALS DAS WÜRDE ICH GERNE !! NICHTS ANDERES ALS DAS ! DANN WÄREN ZWEI FLIEGEN AUF EINMAL ERLEIDIGT !!
        HENRY

        Go to comment
        2014/11/11 at 7:48 pm
        • From Michael on Die fixe Idee zum Jahr 1914

          Hallo Henry,

          Du mußt dich nicht für meine Antwort bedanken, no way!

          Weißt Du, ich sehe solche Dinge eher pragmatisch, von der praktischen Seite.

          Natürlich kannst Du den “Ältesten” nicht den “12cm 😉 Freudenspender” als “Corpus delikti” unter die Nase halten, das stelle ich mir auch etwas unästhetisch vor.
          Dass jedoch dennoch der Wunsch besteht sich dieses Werkzeug, als Trophäe, in Spiritus zu legen… mein Verständnis hast du.

          Lieber Henry, für mich stellt es sich so dar, dass man dir in keinster Weise “an die Karre pinkeln” könnte. Denn nach dem “Gesetz” steht du rein da. jetzt ist wirklich die Frage wie weit du zu gehen bereit bist…. und wie weit du den “Ältesten” erlaubst “Macht” über dich auszuüben.

          Wieder einmal muß ich sagen, dass es mir nicht zusteht dir etwas zu raten, aber ich plaudere zu dir jetzt einfach mal wie zu einem Freund, ok?

          Ich, in deiner Situation, würde mir tatsächlich eine “neue” Herzensdame** zulegen. Ungeachtet dessen was die Ältesten mir auch einzureden versuchen. Und ich würde denen eiskalt künden, dass, wenn sie mich deshalb “ächten” wollten, mir dann auch meine objektive Schuld 1:1 belegen müßten. Sonst würde ich sie nicht für voll nehmen. Und genau so würde ich denen das auch sagen, damit die sofort sehen woher der Wind weht… und das ich keine aufblasbare Gummipuppe bin.

          Jetzt weiß ich natürlich nicht wie sehr Du dich noch an die Organisation gebunden fühlst. Aus deinem Post, an Franki, konnte ich herauslesen, dass diese Bindung nicht mehr all zu stark ist. Weißt du, ich würde niemandem dazu raten die Org. zu verlassen, genau so wie ich niemandem dazu raten würde in sie einzutreten, so wie es hier manche Mit-User tun, denn das ist eine private Entscheidung auf die man keinen
          Einfluss nehmen sollte. Ausschlag sollte nur Dein “Selbstgefühl” liefern, dein Herz.
          Das Einzige was ich dir raten kann ist: prüfe alles haargenau, nach bestem Wissen und Gewissen… und das nimm als Grundlage für Deine Entscheidungen.

          Nun noch einmal kurz zur eventuell “neuen” Herzdame**.
          Ich könnte mir vorstellen, dass es Schwierigkeiten gäbe, wenn du dich mit den Ältesten anlegen solltest, diese in den Reihen der ZJ finden zu können. So mancher “Schwester” könnte das Sodbrennen bereiten… man möchte ja einen “linientreuen” Gatten haben. Schade eigentlich, dass hier die einzig wahre Gefühlsregung zu kurz kommt, LIEBE. Aufrichtige Liebe… nicht Ansehen!

          Punkt zwei, zur Herzdame.
          ich bin jemand der auch viel “Mist” mitgemacht hat… in Bezug auf Beziehung, Scheidung, Krieg. Jedoch außerhalb der Org… aber dennoch.
          Bei dir fühle ich, dass du noch sehr enttäuscht bist, es dir Herzschmerz bereitet, das tut mir wirklich sehr leid für dich, denn ich weiß wie sich das anfühlt. Dein “12cm” Vergelcih spricht da Bände. Und ehrlich Henry, ich denke nicht dass Du jetzt schon fähig bist dich an eine “Neue” zu binden. Dafür sitzt das Erlebte emotional noch viel zu tief. Du mußt erst einmal frei werden, in Herz und Kopf. Das dauert… bei mir dauerte es fast 7 Jahre. Vorher war jede “Beziehung” zum Scheitern verurteilt. Ich habe meine Liebste gefunden… durch riesigen Zufall… eine Ex-Schwester (ich bin kein Bruder, nur Sohn von ehemaligen ZJ ) … die ich im Alter von 15 Lenzen auf einem Kongress kennen lernte und lieben lernte. Und diese Liebe hielt 30 Jahre… ohne sich zu sehen und zu wissen wo man steckt.

          Was ich sagen möchte ist: Du mußt erst einmal diesen ganzen emotionalen Kram abschütteln, bevor du dich “neu” binden kannst. Und das wird dauern.

          Eine Bemerkung noch:
          Du hast in der Antwort an Franki eine E-Mailadresse gepostet… die augenscheinlich deinen Namen enthält? Mach das besser nicht… wenn Du nicht willst dass dich die Ereignisse früher einholen als dir eventuell lieb ist. Die “Stasi” der ZJ lauert überall.

          Henry, ich wünsche dir, von Herzen, gaaaaanz viel Kraft!!!
          Wenn ich wüßte wo Du steckst, würde ich sagen… komm einfach mal her… lass uns nen guten Whisky trinken, oder nen Jagertee (wird ja nun schon etwas kälter 😉 )…
          ich wohne am Rande des Südharzes.

          Liebe Grüße, Michael

          Go to comment
          2014/11/12 at 12:54 pm
          • From HENRY on Die fixe Idee zum Jahr 1914

            DANKE MICHAEL !!

            DAS MIT DEM EMOTIONALEN STRESS DAS LIEGT SCHON ETLICHE JAHRE ZURÜCK ! ERST JETZT WAR ES ERSTENMALS MÖGLICH DEN KATASTROFEN-HAUFEN ZU SORTIEREN UND ALMÄHLICH “AUSZUMISSTEN” DREI JAHRE WAR ICH ZU NICHTS RICHTIG FÄHIG .ERSTE MEINER BEWELTIGUNGSTHERAPIE WAR DER GANG LETZER OKTOBER ZU SCHEIDUNGSRECHTSANWALT . DER REST KENNST DU SCHON .

            Go to comment
            2014/11/12 at 10:17 pm
          • From Bruderinfo1 on Die fixe Idee zum Jahr 1914

            Lieber Henry,

            zur besseren Übersicht und Lesbarkeit, wäre es von Vorteil wenn du die generelle Großschreibung ausschalte würdest. Danke schonmal!

            Lg
            Bruderinfo1

            Go to comment
            2014/11/12 at 11:19 pm
    • From Franki on Die fixe Idee zum Jahr 1914

      Lieber Bruder KVAPIL

      Was ich Dir nun schreibe ,wird sich hart anhören ist aber gängige Praxis bei Zeugen Jehovas.

      Zuerst einmal tut es mir sehr leid was Dir wiederfahren ist,ich kenne einen Bruder dem es genauso ergangen ist,auch er wurde von seiner Frau verlassen ,da sie eine lesbische Beziehung einging und auch ihr konnte man das nicht nachweisen,da sie in eine andere Stadt verzogen ist und keine Zeugin mehr ist.

      Dem Bruder wurde das selbe gesagt ,wie Dir,er dürfe nicht mehr heiraten.

      Nachdem der Bruder sich 15 Jahre als Single dann herum gequält hatte ,mit der Psyche am Ende und mit seiner Kraft am Ende ,hat er dann folgenden Rat angenommen,

      Und dieser Rat ist Gängige Praxis bei Zeugen Jehovas die sich scheiden lassen oder bzw geschieden sind oder dehnen es so erging und ergeht wie es Dir jetzt ergeht,

      Es wird hier auf dem Forum wahrscheinlich ein Sturm der Entrüstung ausbrechen und es wird alles wieder falsch hingestellt werden ,das sei nicht biblisch und sonstwas,aber ich weise nochmals darauf hin das dies Gängige Praxis bei Zeugen Jehovas ist.

      Also der Bruder hat dann innerhalb dieser 15 Jahre eine neue Frau kennen gelernt und er durfte ja laut Ältestenschaft nicht mehr heiraten.

      Er ging mit seiner neuen Lebenspartnerin , zum Standesamt und hat geheiratet,aus dieser Konzeqentz heraus wurde er natürlich von der Versamelung ausgeschlo0en.

      Er wartete 2 Jahre lang und kam dann mit seiner neuen Frau zurück in die Versamelung und wurde auch wieder aufgenommen.,auch seine neue Frau ist eine Zeugin.

      Also alles wieder heile Welt.

      Wenn man das ganze dann so nimmt verstößt man zwar gegen die WTG Regeln,denn wo hjat Jesus oder andere Bibelschreiber aufgezeigt das man als Single durchs Leben gehen soll.

      Wie heißt es bei Paulus wer heiraten will der heirate .

      Unsere Lk ist hier mit Ihren Vorgaben im Tiefsten Mittelalter angelangt.
      Und wie Du schon schreibest es ist ein schwerer Eingriff ins persönlichkeitsrecht.

      Vielleicht kommt ja die Lk oder einer von dhnen drauf das man demnächst Buchführen muss wie oft man sex mit seiner Frau hat und mit welchen Praktiken passt das der LK nicht wirst Du exkomminiziert also ausgeschloßen.

      Da halte ich mich an Asdterix der sagt die spinnen die Römer ,hier ist es die LK.

      Überlege Dir so einen Schritt,wenn Du nicht weiter alleine bleiben willst und Du vielleicht doch noch eine Frau findes oder gefunden hast die es ehrlich mit Dir meint.

      Und mache den Fehler nicht wie ein anderer Bekantnter von mir der auch darauf hin geschieden wurde,das Du bei jeder Kleinigkeit an Fehlern die dann Deine Frau macht ,die Bibel oder die WTG Literatur rauskramst und Ihr vorliest was sie falsch und was sie richtig macht ,ein wenig Toleranz muss in jeder Ehe sein

      Ansonsten wünsche ich Dir viel Glück
      Grüße
      Franki

      Go to comment
      2014/11/10 at 4:08 pm
      • From HENRY KVAPIL on Die fixe Idee zum Jahr 1914

        HALLO FRANKI !
        DANKE FÜR DEINE ANTWORT ! ICH BIN POSITIV ÜBERRASCH DASS MEIN AUFSCHREI DOCH JEMAND HÖRT ! SEIT 1985 BIN ICH GETAUFT ( UND AUCH EINIGE ZEIT PIONIER) ICH BIN GERADE AM SCHEIDEWEG WAS MEINE ZJ ZUGEHÖRIGKEIT BETRIFFT ANGELANGT UND ÜBERLEGE JETZT ERSNSTHAFT ALLES HINZUSCHMEISSEN WENN DIE HUREREI EIGENER FRAU UND DAS ANSCHLIESSENDE LEUGNEN NUR DAZU GEREICHT HAT DASS SIE WEITERHIN EINE SOGENNANTE ZJ IST,UND ICH NACHDEM SIE MICH WIE EIN SONDERMÜHL ENTSORGT HAT WEITER IN DER VERSAMMLUNG WEITERMACHT ,ALS WÄRE ES NICHT GEWSEN
        ***** LEIDER KANN ICH NUR BEGRENZT (º¿º) ÜBER MEINE “>PS3 <" SPIELKONSOLE INS INTERNET UND NUR SCHREINEN,SO KANN ICH MIR KEINE VIDEOS ANSEHENALS AUCH MEINE BONASERAHENRY@WEB.DE LESEN ! ***** DIE PS3 SPIELKONSOLE SCHAFT ES NICHT. LEIDER !
        DIE TATSACHE DAS MAL SICH EINE FRAU EINFACH VERWIRKLICHEN MÖCHTE, EINE UMSCHULUNG MACHT UM IRDENTWO NEU ANFANGEN ,DEN MANN WEGSCHMEIST ,UND DANN WOHL WEIL DAS GEWISSEN ES NICHT MEHR NACH DEM EHEBRUCH ZULÄSST ABHAUT KÖNNTE ICH NOCH MENSCHLICH BEGREIFEN.
        DASS ICH ABER UNSCHULDICH IN DIESER SACHE ALS EIN ZEUGE JEHOVAS NACH MEHR ALS DREI JAHREN ** VERLASSEINSEIN ** DIE IN WIRKLICHKEIT VON IHR LÄNGS VOLZOGENE TRENNUNG ES ENDLICH AUCH BEHÖRDLICH AMTLICH MACHE , UND SICH DANN DIE SCHNÜFLER SCHLAUMÖCHTEGERNE BIS AUF DAS ÄUSSERSTE IN MEINE PRIVATANGELENHEITEN EINMISCHEN – MIR BEI EINEM"HIRTENBESUCH "SAGEN MEINE FRAU **HÄTTE NICHT MICH BERTROGEN !!** OBWOHL DIESE BEIDE SIE JA MICHT MAL KENNEN,UND MIR DANNACH SAGEN ICH MUSS ES SO AKZEPTIEREN IST DER ABSOLUTER GIPFEL DER FREICHHEIT !!
        MEHR SCHNÜFELEI GEHT WOHL KAUM NOCH ! UND DER UNSCHULDIGER SOLL WIE EIN DUMMES "DEHMÜTIGES SCHAF ES BIS ZUSEINEM LEBENSENDE SO HINNEHMEN !!?? ES IST GENUG !! WO BLEIBT DANN WIRKLICHE GERECHTIGKEIT?? SPIELEN SIE SICH ALS JEHOVA AUF ODER WAS ??
        NEIN DANKE !! ………. HENRY KVAPIL ….

        Go to comment
        2014/11/11 at 7:32 pm
        • From Tommy on Die fixe Idee zum Jahr 1914

          Nun Henry,

          ich kann mir ungefaehr vorstellen wie diese Situation an dir arbeitet.
          Nur, was willst Du uns damit sagen?
          Dass mit der WTG einiges nicht stimmt und somit auch mit deren, wie nennen wir es, leitenden Angestellten ist hier angekommen und die meisten hier bedauern das.
          Wie koennen wir Dir nun helfen?
          Tommy

          Go to comment
          2014/11/12 at 11:07 am
        • From Franki on Die fixe Idee zum Jahr 1914

          Hallo Henry

          Ich kann Dir nur den Rat geben versuche das beste draus zu machen.

          Du hast die Wahl ,entweder Hinwerfen und aussteigen,was aber seine Schwierigkeiten bringt ,mit dem Normalen Leben wieder in Fluss zu kommen,das dauert seine Zeit,oder die Version

          Frau kennenlernen sich ausschließen lassen heiraten und mit der Frau wieder zusammen in die VS zurück zugehen,nach einer gewissen Zeit des Ausschlußes.

          Nur alleine als Single zu leben um dehnen einen Gefallen zu tun das würde ich nicht.

          Und versuche zu vergeßen was Dir Deine Frau angetan hat.

          Was nicht zusammen passt ,passt eben nicht zusammen,lieber ein Ende mit Schrecken,als ein Schrecken ohne Ende,damit macht man sich seelich und körperlich auch mit kaputt.

          Viele Grüße
          Franki

          Go to comment
          2014/11/11 at 9:00 pm
    • From Tirza on Die fixe Idee zum Jahr 1914

      Lieber Bruder KVAPIL!

      Was dir widerfahren ist, ist in der Tat eine wirklich schlimme, traurige Angelegenheit, wo es bestimmt jedem schwer fällt angemessen darauf zu reagieren.
      Ob du nun von deiner geschiedenen Ehefrau mehr enttäuscht bist als von den Ältesten, dass weißt nur du.

      Bis vor einigen Wochen wäre ich völlig deiner Meinung gewesen, zumindest was die Ältesten betrifft, dass es sie überhaupt nichts anzugehen hätte, aber so einfach ist das für einen Christen nun mal nicht.
      Die Frage, ob eine Wiederverheiratung für dich und deine gescheidene Ehefrau möglich ist und unter welchen Voraussetzungen, wird m.E. sehr gut in dem Youtube-Video unter folgendem Titel erklärt:

      Das Gesetz wahrer Liebe – Die Bergpredigt/ 4: Ehebruch, Scheidung und Wiederheirat (Mt. 5,27-32)

      Link auf Youtube:
      youtube.com/watch?v=dtUTroI4VYw&list=UUFy75FzoZntky7LdQAwN2Qw

      Ich gebe zu, da habe ich auch erst einmal sehr, sehr überlegen und nachdenken müssen.
      Aber wenn es dir möglich ist und ich dich bitten darf, dann sieh dir dieses Video bitte einmal an.
      Ich denke, wir können uns hier im Forum auch gern darüber austauschen, was die Bibel dazu sagt.

      Wenn ich dir zumindest ein ganz klein wenig helfen könnte – ich weiß das das schwierig ist.

      Der Frieden Gottes sei mit dir & liebste Grüße
      Tirza

      Go to comment
      2014/11/10 at 9:39 am
      • From Sledge Hammer on Die fixe Idee zum Jahr 1914

        Liebe Tirza,

        nur weil ein Mensch getauft ist, bedeutet dies noch lange nicht, dass jede Lebensentscheidung aus dem Geist des Evangeliums heraus getroffen wurde/wird.

        Seien wir doch mal ehrlich; Die allermeisten Ehen bei ZJ werden deshalb (auch viel zu früh) geschlossen, weil:

        – man endlich Sex haben will,
        – von zu Hause weg will,
        – das Alleinsein unerträglich ist
        – man Anerkennung und Akzeptanz-/Statuserhöhung als Erwachsener, Ehemann/Frau haben möchte
        etc.

        im leidigsten Fall mit einem Menschen, der so überhaupt nicht die passende Hälfte seinerselbst ist.

        Ist eine Hochzeitsansprache im KöSaal (wenn man sie denn zugestanden bekommt) gleich einer öffentlichen Erklärungsabgabe der Brautleute, dass sie sich bewußt ihr Ja-Wort vor dem Angesicht Gottes geben? Tun sie das? Geben sie eine solche ab?

        Was ist mit den Paaren, die keine Saal-Ansprache erhalten oder in Anspruch genommen haben. Ist diese Ehe nicht sakramental geschlossen oder darf hier gar unterstellt werden, dass nicht beabsichtigt war, eine christliche Ehe zu führen?

        Was Gott zusammengeführt hat, soll kein Mensch trennen. Genau hierin liegt für mich der Knackpunkt:

        – hat Gott gerade eben volljährig gewordene Kinder zusammengeführt?
        – hat Gott die zusammengeführt, die ihre Einsamkeit nicht länger ertragen konnten und das gemeinsame Elend mit Liebe verwechselten?

        Wenn es also nicht Gott war, der zwei Menschen zusammengeführt hat, dann muss es für mich im umgekehrten Fall heißen: Was Gott nicht zusammengeführt hat, darf auch kein Mensch zusammenhalten.

        Die von Dir geposteten Links empfinde ich im Übrigen als ganz, ganz schlimm. Was ist das bloß für ein Mensch?

        Nichts für ungut, liebe Grüße in der Besinnung auf unseren gemeinsamen Nenner, unsern Herrn

        Sledge

        Go to comment
        2014/11/10 at 3:29 pm
        • From Tirza an Sledge Hammer on Die fixe Idee zum Jahr 1914

          Lieber Bruder Sledge Hammer!

          Der erste Kommentar an dich ist schon ´mal aus “technischen Gründen???)
          verschwunden.
          Mal sehen ob ich es noch ´mal zusammen bekomme.

          Du schreibst: “Wenn es also nicht Gott war, der zwei Menschen zusammengeführt hat, dann muss es für mich im umgekehrten Fall heißen: Was Gott nicht zusammengeführt hat, darf auch kein Mensch zusammenhalten.”

          Es handelt sich doch in dem hier geschilderten Fall nicht um eine Zwangsehe die anulliert werden könnte.
          Alle von dir angeführten Gründe unter ” weil: …
          die zu einer Eheschließung führen könnten, machen doch den heiligen Bund deshalb nicht ungültig.

          Ein sicher dummer Vergleich, aber mir fällt gerade nichts besseres ein.

          Eine Straftat bleibt doch auch eine Straftat, wenn auch mildernde Umstände diese entschuldigen mögen? Wie gesagt ein Vergleich – mehr nicht.

          Wenn du dich zu den ganz, ganz schlimmen Videos konstruktiv äußern würdest, was 888 in deinen Augen falsch auslegt, dann wäre ich dir sehr verbunden.
          Was muss ich doch für ein “böses Mädchen” sein, mir solche ganz, ganz schlimmen Videos anzusehen.
          Lach ´mal.
          Meinst du es wirklich ernst, wenn du schreibst: “Was ist das bloß für ein Mensch?”

          Na ich hoffe doch einer der unseren Herrn Jesus Chrsitus und unseren himmlischen Vater sehr, sehr ernst nimmt? Ansonsten bleibt ja nur die Schublade Antichrist oder Atheist.
          Wir wollten doch nach unserem Weggang von ZJ nicht mehr so über andere denken!

          Ich sehe mir auch gerne Joyce Meyer, Ulrich Parzany, Daniel Müller auf Bibel TV an.
          Wo ist das Problem? Prüft alles und das beste behaltet, danach wollen wir doch streben.

          Wäre schön, wenn du nicht so pauschal negativ andere beurteilst ohne den Sachverhalt genau zu benenen, wo der Betreffende in deinen Augen falsch liegt.

          Liebste Grüße & einen segensreichen Abend
          Tirza

          Go to comment
          2014/11/10 at 6:18 pm
          • From Tommy on Die fixe Idee zum Jahr 1914

            Ist hier nicht der Punkt, dass die von Gott eingefuehrte Institution nicht vom Menschen verunehrt werden soll?
            Die Zeugen, tut mir leid, machen es oft/meistens ja so, wie Sledge es beschreibt, was eher aus der Welt heraus kommt. Tut mir leid Ihr Zeugen.
            Aus echter Liebe heraus habe ich schon genauso viele Atheisten eine wunderbare Ehe fuehren sehen und sehe sie noch. Schande auf uns, sag ich mal.
            War das vielleicht ein Punkt den der Herr uns damals zur Heirat mitteilen wollte?
            Vielleicht habe ich Euch aber auch nur falsch verstanden….
            Tommy

            Go to comment
            2014/11/11 at 11:17 am
  • From waytodawn on Die „Wir-Gebete“ in unseren Versammlungen!

    Für jemand, der erst vor kurzem wieder angefangen hat zu beten, sind es großartige Gedanken.
    Vielen Dank dafür.

    Ich habe selbst Gebete für die Anwesenden gesprochen, als ich noch Teil meiner Heimatversammlung war.
    Es gab natürlich die erwähnten Floskeln, aber zu diesem Zeitpunkt bedankte man sich nur über “die Speise zur rechten Zeit”. Ich wollte damals eigene Worte finden, aber natürlich auch natürlich anderen nacheifern, die ja schon oft für die Gemeinde gebetet haben.

    Mein eigenes Gebetsleben war da schon nicht bzw kaum vorhanden. Vielleicht ahnte ich schon damals, dass es mir nichts brachte, nur leere Worthülsen herunterzuleiern. #

    Heute ist vieles einfacher und ich habe einfach das Gefühl, dass es “richtig” ist.

    Go to comment
    2014/11/09 at 3:34 am
  • From Tommy on Die WTG wurde in einem Fall sexuellen Missbrauchs angewiesen, 13.5 Millionen Dollar zu zahlen!

    Hi Choro,

    das wuerde ich akzeptieren, schliesslich, was hat man von der Welt zu erwarten? Aber wie dann vertuscht wird und kleingeredet und beschuetzt…….Hut ab. Kommt mir nicht direkt christlich vor. Aber, ueberlassen wir es dem Richter, der uns alle richten wird. Ich glaube dass er gerecht ist.
    Tommy

    Go to comment
    2014/11/08 at 12:51 pm
  • From Andre on Die „Wir-Gebete“ in unseren Versammlungen!

    Hallo,
    danke für den schönen Artikel.
    Selbst 5 Jahre nach meinen Austritt bei den ZJ erlebe ich mich oft beim Beten, dass ich in diese Floskeln
    verfalle. Obwohl ich früher davon überzeugt war, dass es Gebete aus dem Herzen sind – so wunder ich mich heute, wie “vorgefertigt” alles war. Manchmal muss ich mir bewusst vor Augen halten, wie es uns Jesus gesagt hat: “Vater” – dieses innige persönlich Verhältnis kann ich erst heute spüren.
    Wenn ich manchmal abends auf dem Balkon mit unserem kleinen 2 jr. bete – in kindlicher Sprache, bekomme ich Gänsehaut, weil Gott wie ein Vater für uns geworden ist. Und selbst der Kleine nimmt mich dann bei der Hand und sagt “amen”.
    Aber genauso habe ich auch noch für mich Fragen bzw. stelle manches in Frage,
    wie z.B. der Satz am Schluss: “im Namen Jesus”. Das ist m.E. an dieser Stelle nicht angebracht.
    Jesus sagte zwar, dass wir nur durch ihn zum Vater kommen, dass bezieht sich doch aber generell
    auf die Rettung bzw. das Erkennen. Wie seht ihr das ?
    Lg
    Andre

    Go to comment
    2014/11/07 at 2:07 pm
    • From Matthäus an Aufgewacht on Die „Wir-Gebete“ in unseren Versammlungen!

      Hallo Andre,
      ja ich finde es auch gut das eigenen Gebetsleben zu hinterfragen, natürlich ist man durch Jahrzehnte lange Gepflogenheit (Gewohnheit) in ein gewisses Schema gepresst worden. Es wurde im Artikel auch sehr gut angesprochen, diese Floskeln und leeren Bemerkungen ohne Herz oder Liebe, können den Vater nicht wirklich erfreuen. Wenn man sich dazu die Psalmen als Vergleich anschaut, da merkt man erst den Unterschied im Inhalt. Oder ich habe mir bei einem Harley Treffen einmal eine Bikerbibel gekauft, auch dort sind im Vorwort und Anhang Gebete enthalten mit Gehalt und Herz.

      Zu deiner Frage, ich sehe dass so das wir auch unser Bitten wie auch Lobpreis direkt an Jesus richten darf, sagte er nicht was ihr MICH bittet werde ich tun, hier ist natürlich beim Amen das “durch den Namen Christi” nicht mehr von Nöten. Ich bin davon überzeugt dass es auch der Wille des Vaters ist (siehe Hebr. 1:1-6) unsere Gebete an Jesus zu richten, wenn sogar alle Engel ihn anbeten sollen.

      Aber eins sollten wir nicht vergessen:

      Du kennst was in Joh. Kap. 10 steht, doch zum Nachdruck lt. HFA die einleitenden Worte:

      “Merkt euch gut, was ich euch jetzt sage!”

      ER spricht von “Dieben und Räubern”, weiters sagt ER dass nur ER der gute Hirte ist, ER würde
      auch die Tür darstellen durch die seine Schafe gehen MÜSSEN, einem Fremden sollen sie NIEMALS folgen. (deshalb auch keinem selbsternannten “treuen Sklaven” folgen!)

      Er betont: “ICH ALLEINE bin die Tür, wer durch MICH zu meiner Herde kommt, der wird gerettet werden, zu guter Letzt fasst er es mit den bekannten Worten zusammen:

      “ICH bin der Weg – ICH bin die Wahrheit – ICH bin das Leben”!

      Diese Worte entstammen aus dem Kap. 14 und sollten uns eines vermitteln:

      4 Ihr wisst ja, wohin ich gehe und wie ihr dorthin kommen könnt.« 5 »Nein, Herr, das wissen wir nicht«, sagte Thomas. »Wir haben keine Ahnung, wo du hingehst; wie können wir da den Weg kennen?«
      6 Jesus sagte zu ihm: »Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich. 7 Wenn ihr erkannt habt, wer ich bin, dann habt ihr auch erkannt, wer mein Vater ist. Doch von nun an kennt ihr ihn und habt ihn gesehen!

      Zw. Vater und Sohn besteht eine so enge Verbindung, auch der Gedanke vom Vers 7 sollte uns diese Verbindung verdeutlichen. Folglich können wir den Vater ohne den Sohn, wie auch umgekehrt, ehren und anbeten. Und das ist der Wille des Vaters der seinem Sohn ALLES übertragen hat.

      Liebe Grüsse Matthäus

      Go to comment
      2014/11/07 at 3:42 pm
      • From Refugio on Die „Wir-Gebete“ in unseren Versammlungen!

        Lieber Matthäus!

        Was die Anbetung Jesu betrifft, ganz ehrlich, da hatte ich lange meine Probleme damit. Doch ich konnte in mehreren Bibelübersetzungen Offenbarung 5:1-10 lesen und es ist so eindeutig beschrieben, dass die 4 lebendigen Wesen und die Ältesten, die im sich Himmel vor dem Lamm niederbeugen, eine Harfe und goldenen Schalen voll Räucherwerk hatten und das sind die Gebete der heiligen.

        Meine Überlegung ist folgende: wenn himmlische Wesen Jesus anbeten, dann müssen auch wir anerkennen, dass ihm Anbetung gebührt. Engel scheuen sich nicht ihm diese Ehre, die ihm sein eigener himmlischer Vater gewährt, zu geben.
        Danke lieber Matthäus für Deinen erbauenden Kommentar.

        Grüsse
        Refugio

        Go to comment
        2014/11/15 at 10:31 pm
        • From Matthäus an Refugio! on Die „Wir-Gebete“ in unseren Versammlungen!

          Hallo Refugio,
          ließ dir einmal diesen Artikel durch: https://www.bruderinfo.de/?p=1017

          …da findest du eine Reihe von sehr guten Gedanken zum griechischen Begriff für HULDIGEN und ANBETEN, interessant wie die NWÜ das gleiche griechische Worte im Fall von JHWH immer mit anbeten und im Fall von Jesus immer mit huldigen übersetzt.
          Weiters wie in der Studienbibel sehr oft in der Fußnote bei dann bei Jesus “oder anbeten” steht. Jeder kann sich selbst fragen warum nur in der Fußnote “anbeten” steht.

          Eines von vielen Beispielen die belegen dass ZJ Jesus nicht die Ehre erweisen die ihm zusteht. Alles weitere in obigem Thema!

          LG. Matthäus

          Go to comment
          2014/11/16 at 1:14 pm
          • From Refugio on Die „Wir-Gebete“ in unseren Versammlungen!

            Lieber Matthäus!

            Ich schätze Deine Kommentare und gut fundierten Beweisführungen sehr.

            Den Link zu dem Thema Anbetung oder Huldigung Jesu habe ich angeklickt und die Texte natürlich gelesen.
            Wenn man dann liest, ganz egal in welcher Übersetzung, dass sich die Menschen vor Jesus hingekniet hatten und es dann Leute gibt, die Haarspalterei betreiben möchten, ob das jetzt ein Akt der Anbetung war oder nicht, dann mache ich mir darüber nicht mehr viele Gedanken.

            Es ist für mich klar, dass unser Herr Jesus Christus von seinem himmlischen Vater in eine Stellung erhoben wurde, die ihm niemand streitig machen kann.
            Gemäss den Texten soll Jesus die gleiche Ehre von uns Menschen erhalten, wie sein Vater selbst.
            Für mich ist es wichtig, nicht mehr Menschen nachzulaufen, denn das hatte sich für mich fast fatal ausgewirkt.
            Ich tausche mich gerne aus, lese gerne die Meinungen von den Kommentarschreibern und kann nur sagen, ich meinerseits schliesse die in meine Gebete ein, die wie Birds sagten, wieder in diese antichristlichen Religionen zurück möchten.
            Lieber Matthäüs, ich kenne Dich und Deine Frau von einem Treffen und ich wünsche mir, dass es möglich ist Euch irgendwann wieder mal zu sehen.

            Seid herzlichst gegrüsst
            Refugio

            Go to comment
            2014/11/18 at 8:55 pm
          • From Matthäus an Refugio! on Die „Wir-Gebete“ in unseren Versammlungen!

            Diesen Absatz habe ich gemeint:

            Dafür kann man sogar exkommuniziert werden. (Einmal beten reicht schon). Deswegen ist es für sie undenkbar, an Jesus Christus Bitten zu stellen und noch undenkbarer, dass Jesus Christus dazu aufgefordert hat. Diejenigen, die Jesus Christus anbeten, verweisen vor allem auf diese Verse Johannes 14:13,14; Matthäus 2:2,8,11; 8:2; 9:18; 14:33; 15:25; 20:20;28:9,17; Lukas 24:52,53; Johannes 9:38; Hebräer 1:6; Offenbarung 5:8.

            Dem ersten Text Johannes 14:13 und vor allem dem Vers 14 hat die WTG die Beweiskraft absichtlich genommen. Auch die anderen Verse sind zum Teil unter die Zensur gefallen.

            “Und sie, fußfällig angebetet habend ihn, kehrten zurück nach Jerusalem mit großer Freude” Lukas 24:52 – IDG

            “Und sie huldigten ihm und kehrten mit großer Freude nach Jerusalem zurück” Lukas 24:52 – NWÜ

            Der Urtext sagt “angebetet“, die WTG formuliert dies um in “huldigten“. Das griechische Wort, das dahinter steckt, ist “proskyneo”.

            Die Übersetzung der WTG ist nicht verkehrt, das muss man betonen. Die Wiedergabe des Wortes liegt nicht außerhalb der Grenzen der möglichen Bedeutungen. Aber trotzdem ist diese Wiedergabe tendenziös. Warum?
            Überall, wo das griechische Wort in Verbindung mit dem “Vater”, also mit Gott steht, dort gibt es die NWÜ stets mit “anbeten” wieder. Überall, wo es um Jesus Christus geht, wird dieses griechische Wort mit “huldigen” wiedergegeben. Man hat also die Bedeutung des griechischen Wortes nicht einheitlich, sondern unter Berücksichtigung des eigenen Lehrgebäudes wiedergegeben. Gott den Vater darf man “anbeten”, Jesus aber nur “huldigen”.

            Nachfolgend die Bibelstellen, in denen das griechische Wort “proskyneo” in Verbindung mit dem Vater und dem Sohn steht.

            Gott: Matthäus 4:10; Johannes 4:21-24; 1. Korinther 14:25; Offenbarung 4:10; 5:14; 7:11; 11:16; 19:10; 22:9, in der NWÜ durchwegs mit “anbeten” übersetzt.

            Jesus Christus: Matthäus 2:2,8,11; 8:2; 9:18; 14:33; 15:25; 20:20; 28:9,17; Johannes 9:38: Hebräer 1:6, in der NWÜ durchwegs mit “huldigen” übersetzt.

            Hier geht es nicht um die Frage, ob man das griechische Wort “proskyneo” mit “huldigen” wiedergeben darf oder nicht, sondern um die Frage, warum es in Verbindung mit Gott mit “anbeten” übersetzt, aber und in Verbindung mit Jesus Christus immer mit “huldigen” wiedergegeben wird.

            In Hebräer 1:6 heißt es:
            “Wenn er aber seinen Erstgeborenen wiederum in die bewohnte Erde einführt, sagt er: ,Und alle Engel Gottes sollen ihn anbeten.’” NWÜ, Ausgabe 1963.
            “… die heiligen Schriften du kennst, die könnenden dich weise machen zur Rettung durch den Glauben an Christus Jesus” 1. Timotheus 2:4 – IGD
            “… die heiligen Schriften gekannt hast, die dich weise zu machen vermögen zur Rettung durch den Glauben in Verbindung mit Christus Jesus.” 1. Timotheus 2:4 – NWÜ

            Go to comment
            2014/11/16 at 1:17 pm
      • From Tommy on Die „Wir-Gebete“ in unseren Versammlungen!

        Ja Matthaeus, kann man zustimmen zumal gesagt wurde, dass ihm alle Macht (ALLE, was noch?) gegeben wurde. Aber auch ich musste das erst langsam (schnell ging nicht bei meinem IQ knapp ueber Teppichhoehe) wahrnehmen, dass man mit Jesus direkt sprechen kann.
        Tommy

        Go to comment
        2014/11/08 at 12:54 pm
        • From Omma@Tommy on Die „Wir-Gebete“ in unseren Versammlungen!

          Lieber Tommy,

          was ich dir jetzt sage, gehört nicht zum Thema, aber ich muss es einfach mal los werden. Mein Mann und ich lesen deine Kommentare sehr gern!!! Sie haben eine besondere Note. Du kommst schnell auf den Punkt, und hast dabei eine, dir Eigene, liebenswerte Ehrlichkeit. Mit einem (?) Wort: Das ist Tommy! Bleib, wie du bist.

          Es grüßen dich Omma und Mann

          Go to comment
          2014/11/15 at 11:57 pm
          • From Tommy on Die „Wir-Gebete“ in unseren Versammlungen!

            Danke Omma und Mann,
            ohne abzuheben habe ich das immer wieder gehoert und wer mich auf Treffen schon gesehen hat versteht das noch besser.
            Wozu herumreden? Ich sage was ich denke und versuche auch andere reden zu lassen. Konnte z. B. mit einem Schweizer Bruder auf einem Treffen meinen Geist schaerfen. Er hatte einfach andere Ideen. Kann was bringen.
            Also, immer locker bleiben, denke ich, und den Herrn suchen und erkennen.
            Und Danke fuer das Lob.
            Tommy

            Go to comment
            2014/11/17 at 2:09 pm
      • From Matthäus an Andre! on Die „Wir-Gebete“ in unseren Versammlungen!

        Sorry sollte an Andre gehen!

        Go to comment
        2014/11/07 at 3:42 pm
  • From Aufgewacht on Die „Wir-Gebete“ in unseren Versammlungen!

    Hallo lieber Autor von Bruderinfo,
    danke für diese wunderbaren Gedanken zum Thema Gebet. Du hast mir aus dem Herzen gesprochen.
    Was die Gebetspeaxis in unseren Versammlungen anbelangt, sie befindet sich auf dem Nivau von Worthülsen. Einer plappert dem anderen nach. Schon der Titel des WT-Artikels: “Ein gut vorbereitetes Gebet — was lernen wir daraus? (WT 15.11.2013) zeigt das selbst die WTG den wirklichen Sinn und Zweck eine sGebetes nicht verstanden hat oder nicht verstehen will. Ein gut vorbereitetes Gebet, für wen gut vorbereitet? Sollten Gebete nicht aus dem Herzen kommen. Ein Gebet das wie eine Ansprache gut vorbereitet und vorgetragen wird dient nur einer aufgesetzten Liturgie wie man sie in den meisten Kirchen findet.
    Der Sinn eines “gut vorbereiteten Gebetes” im Sinne der WTG soll wohl dazu dienen die Verdienste und angeblichen Segnungen durch den Sklaven noch besser und eitlicher herrauszustellen.
    Noch einmal danke, freue mich auf weitere gute Artikel.
    Gruß
    Aufgewacht

    Go to comment
    2014/11/07 at 9:38 am
    • From GerdK on Die „Wir-Gebete“ in unseren Versammlungen!

      Liebes BI-Team,
      Klasse Artikel über ein Thema, über das man nicht wirklich so bewusst nachdenkt. Jetzt aber, wo ihr darüber geschrieben habt, fallen mir natürlich auch wieder die ellenlangen Gebete ein, die am Ende der Zusammenkunft gesprochen wurden. Einige Brüder fassten in der Tat nochmal das komplette Versammlungsprogramm zusammen und ich erinnere mich noch genau daran, wie meine Gedanken schon lange nicht mehr auf das Gebet fixiert waren. Dann fing ich irgendwann an zu wackeln, ja wirklich, ich fing an zu wackeln, weil man ja so lange das Gleichgewicht nicht halten kann wenn man keinen optischen Fixpunkt hat, man hat ja nur nach unten geschaut oder die Augen zu gehabt.
      Diese Gebete waren oder sind immer noch in der tat grauselig. Es fehlte wirklich an Wärme und Demut.
      Wir haben einen liebenden Vater im Himmel, müssen wir ihm wirklich erzählen was wir gerade in der Zusammenkunft für einen Stoff besprochen haben? Noch dazu dass diese „Speise zur rechten Zeit“ ja angeblich von ihm kommt. Was ein Blödsinn.
      Daher vielen Dank dass ihr auch mal dieses Thema angesprochen habt.
      Liebe Grüße
      GerK

      Go to comment
      2014/11/07 at 10:07 am
  • From choro on Die WTG wurde in einem Fall sexuellen Missbrauchs angewiesen, 13.5 Millionen Dollar zu zahlen!

    hallo zusammen,
    da ich selbst opfer bin, bringen mich solche nachrichten immer wieder fast auf die palme. nach jahrelanger therapie bin ich jetzt mittlerweile soweit, dass ich gegen den täter und dadurch auch gegen die wtg vorgehen werde.

    die tat ist zwar schon viele jahre her und ich bin mir auch noch nicht sicher, wie das mit der verjährung ist…aber ich werde ALLES versuchen, gegen den täter und auch die gesamte vertuschung vorzugehen! JETZT habe ich die kraft dafür, das durchzuziehen!

    allerdings wäre es toll, wenn sich noch andere mißbrauchsopfer geben würde, die mit mir gemeinsam aufstehen und an die öffentlichkeit gehen. denn mal ganz ehrlich: warum sollte der täter nach mir/uns damit aufgehört haben? oder warum sollten wir nicht das erste opfer dieses menschen sein?

    ich wünsche euch allen noch einen schönen abend 🙂
    LG

    Go to comment
    2014/11/05 at 7:27 pm
    • From Franki on Die WTG wurde in einem Fall sexuellen Missbrauchs angewiesen, 13.5 Millionen Dollar zu zahlen!

      Liebe Choro

      Die Verjährungsfrist für Kindesmißbrauch liegt zur Zeit bei 20 Jahren,und wird demnächst auf 30 Jahre erweitert.

      Du kannst also unbedenklich zur Staatsanwaltschaft gehen und Anzeige erstatten

      Grüße
      Fränki

      Go to comment
      2014/11/05 at 8:57 pm
      • From Franki on Die WTG wurde in einem Fall sexuellen Missbrauchs angewiesen, 13.5 Millionen Dollar zu zahlen!

        Franki an Choro

        Liebe Choro

        Ich denke auch das noch mehrere Mißbrauchsfälle bei ZJ zu finden sind,deshalb ist es für die betreffenden Opfer wichtig ,diese zur Anzeige zu bringen,damit die Täter verurteilt werden und die Opfer das auch zur Verarbeitung der Sache hilft.

        Ich bin noch Richter an einem Landgericht bis nächsten Monat,dann werde ich pensioniert und als Richter also als Amtsperson,und auch für mich als privat Person
        rechtfertigt nichts wenn solche Taten des Kindesmißbrauchs getan werden.

        Das sich die WTG dahinter versteckt und versucht alles erdenkliche zu vertuschen ist für mich auch unverständlich.

        Wenn ich in einer Organisation wie die WTG solche Menschen als Mitglieder dabei habe und damit muß eine Organisation immer rechnen,dann ist es die Pflicht der Führungsriege dieser Organisation diese Menschen bei solchen Taten dingfest machen zu lassen.

        Die WTG denkt allerdings nur an Ihr Image das sowieso schon durch die Jahrzehnte dauernte Ausuferungen Ihrer Ältesten und der sehr stark anzuzweifelnden ich sags mal salop Befehlsgewalt Ihrer LK,die garantiert bei Ihrem bisherigen Wirken bzw was da abgeliefert wurde keinen Kanal zu Gott haben,denn da wäre sowas nicht möglich,angekratzt ist.

        .
        Deshalb rate ich jedem der durch sowas in Gefahr gekommen ist solche Dinge bei den Behörden zu melden

        Dir wünsche ich alles erdenklich gute und lass Dich nicht beirren oder verunsichern,gehe Deinen Weg,so wie Du es vorhast.

        Liebe Grüße
        Franki

        Go to comment
        2014/11/06 at 2:52 pm
    • From Bruderinfo1 on Die WTG wurde in einem Fall sexuellen Missbrauchs angewiesen, 13.5 Millionen Dollar zu zahlen!

      Liebe choro,

      danke für deine offenen Worte. Es kostet bestimmt Überwindung auch Jahre nach den Taten, darüber zu sprechen. Nur Betroffene können das nachempfinden. In den USA gibt es zum Thema Kindesmissbrauch eine aktuelle 2. Verurteilung der WTG zu 13,5 Mio US Dollar, nachdem der Conti Fall ja in Berufung ist.

      In Deutschland ist uns momentan noch keine gerichtliche Auseinandersetzung bekannt. Aber es ist unwahrscheinlich, dass es keine Fälle gab oder gibt. Das gleiche gilt für andere Länder.

      Vielleicht melden sich aufgrund Deines Kommentars auch noch Betroffene. Es ist im Sinne der Opfer von Missbrauch, dass ihnen Gerechtigkeit zukommt. Auch wenn es die seelischen Wunden nicht heilen wird. Aber unerträglich ist der Gedanke, dass die Täter unbehelligt und ohne Konsequenzen ihr Leben weiter führen können und vlt sogar angesehene Älteste o.ä. in den Versammlungen sind. Dazu muss die WTG ihrer moralischen und finanziellen Verantwortung für diese Straftaten annehmen, was ja bisher außer in den USA nicht der Fall ist.

      Lg
      Bruderinfo1

      Go to comment
      2014/11/05 at 7:53 pm
      • From choro on Die WTG wurde in einem Fall sexuellen Missbrauchs angewiesen, 13.5 Millionen Dollar zu zahlen!

        hallo bruderinfo1,

        danke für deine lieben worte!
        genau das ist es: die täter können unbehelligt ihr leben weiterführen, während das leben der opfer nur noch ein scherbenhaufen ist…ich weiß, wovon ich rede *seufz*…. nur weil ein mißbrauchsopfer keine 2 zeugen bringen kann.

        und mal ganz ehrlich: wären 2 oder 3 zeugen da, dann wäre es entweder garnicht erst zum mißbrauch gekommen ODER es wären – was noch schlimmer wäre – mittäter!
        also wo bitte ist da der sinn? *schnauf*

        nun ja, ich werde mich auf jeden fall endgültig aus meiner “opferrolle” befreien 😉

        liebe grüße
        c.

        Go to comment
        2014/11/06 at 12:52 pm
      • From Franki on Die WTG wurde in einem Fall sexuellen Missbrauchs angewiesen, 13.5 Millionen Dollar zu zahlen!

        Franki an Bruderinfo

        Öffentlich bekannt ist noch kein Mißbrauchsfall ,hier in Deutschland der die WTG betrifft, es werden aber zur Zeit Ermittlungen über gemeldete Mißbrauchfälle angestellt.

        Was bisher an Mißbrauchsfälle was ZJ betrifft schon vor den Gerichtsschranken war,wurde über die betreffenden Täter (also Einzelpersonen abgeurteilt),da bisher noch kein Opfer eine Klage gegen die WTG erhoben hat.

        Das könnte sich aber demnächst ändern.

        Das Problem ist hier in Deutschland,es wird immer nur der Täter verurteilt,keine Organisation,das ist im Amerikanischen Recht usw.etwas anders gelagert.

        Wenn nachzuweisen ist,das eine Organisation ich will mal sagen den Vorschub für solche Taten vorgeleistet hat,kann man dagegen Klagen,es ist aber sehr schwer einen entsprechenden Nachweis zu erbringen..

        Aber Verurteilungen waren in der Sache schon,was Kindesmißbrauch von einzelnen Zj betrifft die als Täter ermittelt wurden.

        Nicht desto trotz rate ich jedem Opfer das sexuelle Übergriffe oder Gewalt durch ZJ Mitglieder erfahren hat sich nicht zu scheuen und sich an die nächste Staatsanwaltschaft zu wenden.

        Durch verschweigen oder verdrängen ist keinem geholfen bestimmt nicht dem Opfer das je nach schwere der Tat ein ganzes Leben lang darunter zu leiden hat.

        Mit freundlichen Grüßen

        Fränki

        Go to comment
        2014/11/06 at 12:10 am
        • From Franki on Die WTG wurde in einem Fall sexuellen Missbrauchs angewiesen, 13.5 Millionen Dollar zu zahlen!

          Franki

          Nachtrag

          Man kann nach einem erfolgten Strafverfahren gegen Einzelpersonen oder auch wenn man Nachweisen kann gegen die Organisation eine Zivilklage einreichen die zu 99% dann zum Erfolg führt,es werden zwar keine Millionenbeträge ,wie in Amerika dabei rauskommen aber Schmerzensgeld und ähnliches sowie Therapie und Behandlungskosten kann man rausklagen.

          Ein Rechtsanwalt wird dann beraten.
          Grüße
          Franki

          Go to comment
          2014/11/06 at 12:16 am
          • From choro on Die WTG wurde in einem Fall sexuellen Missbrauchs angewiesen, 13.5 Millionen Dollar zu zahlen!

            hi franki,

            ui, vielen dank für diese infos. ich kann mir vorstellen, dass die dunkelziffer bei mißbrauchsfällen in der wtg doch ziemlich hoch ist. denn den opfern wird ja geraten, mehr oder weniger die füße stillzuhalten, weil man ja keine wirklichen beweise hat. ich weiß nicht, vielleicht hat sich das verhalten mittlerweile auch geändert. in meinem fall (vor 10 jahren) wurde da leider so verfahren. selbst meinen eltern wurde gesagt, dass sie darüber nicht öffentlich reden dürften….

            und dieser besagte “bruder” ist immernoch ein mitglied der christenversammlung. immernoch in der gleichen versammlung. und ich habe furchtbare angst, dass es noch mehr opfer gibt!!!
            und wenn ich höre, dass ihm ja schließlich alle “vorrechte” entzogen wurden und er somit ja auch “irgendwie” bestraft ist….sorry für diese ausdrucksweise – aber da könnt ich einfach nur kotzen!

            deswegen bin ich für tipps und anregungen jeglicher art sehr dankbar.

            liebe grüße
            c.

            Go to comment
            2014/11/06 at 12:45 pm
  • From Papillon on Die WTG wurde in einem Fall sexuellen Missbrauchs angewiesen, 13.5 Millionen Dollar zu zahlen!

    Kann man eigentlich noch im Nachhinein eine Anzeige aufgeben, wenn man von einem Fall vor einigen Jahren weiss, wo mehrere Kinder missbraucht wurden, aber alle schweigen mussten? Mich belastet das immer noch zu wissen.

    Go to comment
    2014/11/05 at 3:13 pm
  • From waytodawn on Die WTG wurde in einem Fall sexuellen Missbrauchs angewiesen, 13.5 Millionen Dollar zu zahlen!

    Gerade noch mal entdeckt, dass deposition FALSCH übersetzt wurde… keine Amtsenthebung, sondern eine eidesstaatliche Aussage!!!

    Sorry:
    Also richtigerweise lautet die Aussage, dass Gerrit Lösch keine eidesstaatliche Aussage gemacht hat! Dies hätte er scheinbar auch schriftlich machen können.

    Gruß

    Uwe

    Go to comment
    2014/11/05 at 12:08 pm
Scroll to Top