Kenneth Cook

Kenneth Cook – Versprechen zu halten wird von Jehova belohnt

https://tv.jw.org/#de/mediaitems/LatestVideos/pub-jwb_201804_13_VIDEO

Kenneth Cook jr., frisch ernanntes Mitglied der leitenden Körperschaft, spricht, im Rahmen der morgendlichen Bibelbesprechung, über das Thema: „Versprechen zu halten wird belohnt“ und stützt sich dabei auf die Worte Davids aus Psalm 15:1-4: “Herr, wer darf weilen in deinem Zelt? Wer darf wohnen auf deinem heiligen Berg? Wer in Unschuld wandelt und Gerechtigkeit übt und die Wahrheit redet von Herzen; … wer, wenn er etwas zu seinem Schaden geschworen hat, es dennoch hält;  … wer dies tut, wird ewiglich nicht wanken.”

Kenneth Cook jr. zitiert hier jedoch nur den letzten Teil der Worte Davids. Er betont, dass ein Schwur auch dann einzuhalten ist, wenn er sich zum Schaden oder Nachteil des Schwörenden erweist. Warum scheint ihm dieser Text so wichtig zu sein? Und was will der Sklave uns damit verdeutlichen?

Link Video: https://youtu.be/Zn5fQh-y-Qc

Um es gleich vorwegzunehmen: Das Ziel dieser Ansprache ist schnell durchschaut, wenn er zum Schluss auf das sogenannte „Hingabegelübde“ zu sprechen kommt, welches jeder zu erfüllen hat, auch wenn es sich im Nachhinein als belastend erweisen sollte.

Natürlich wird ein Christ sich bemühen, seine Versprechen zu halten. Wer will dem widersprechen? Doch betrachten wir seine Argumentation etwas genauer, dann ergeben sich doch einige Ungereimtheiten und Fragen. Einleitend erwähnt er, wie die Vorsteher der Israeliten von den Gibeonitern getäuscht wurden, sie aber dennoch ihr Versprechen hielten.

Fassen wir die Geschichte kurz zusammen: Die Gibeoniter erschlichen sich einen Friedensbund mit Israel. Sie wussten, dass Gott mit den Israeliten war, ihnen das ganze Land Kanaan geben und seine Einwohner vertilgen würde. Deshalb schlossen sie einen Bund mit Israel. Nach drei Tagen kam die Lüge ans Licht, doch der Bund konnte nicht rückgängig gemacht werden.

Eine gewagte Veranschaulichung, denn: Kann man dieses Versprechen, das die Israeliten den Gibeonitern gaben, so ohne weiteres mit einem Versprechen vergleichen, das man Gott gegenüber leistet? Ist zu erwarten, dass wir von Gott getäuscht werden, so dass unser Versprechen uns zum Nachteil gereicht? Zunächst ist festzuhalten, dass es sich, bei der Abmachung der Israeliten mit den Gibeonitern, nicht um ein Versprechen handelt, sondern um einen Bund oder Vertrag. Ich gebe dir Dies, du gibst mir dafür Jenes – eine Art Geschäft.

Ein Vertrag ist in der Regel bindend, auch wenn man nicht aufgepasst hat und sich täuschen ließ, es sei denn, es liegt eine arglistige Täuschung vor. Ist zu erwarten, dass Gott uns einen Schwur unter arglistiger Täuschung schwören lässt? Wohl kaum. Von daher ist der Vergleich mit dieser biblischen Geschichte mehr als gewagt.

Die Taufe bedeutet keinen Schwur vor Gott. Aber von der Gesellschaft wird die Taufe zu einem Schwur auf die Organisation umfunktioniert. Und nun will Kenneth Cook jr. uns einreden, dass wir ein Versprechen, welches wir anlässlich unserer Taufe, angeblich der Organisation gegeben haben, einhalten sollten, um von Jehova gesegnet zu werden. Auch wenn wir feststellen, dass uns diese Organisation enttäuscht oder gar getäuscht hat? Das ist ja mal wieder eine geschickte Bibelauslegung.

Wer von den Täuflingen ist sich der Tatsache bewusst, dass seine Hingabe eigentlich ein Versprechen einer Organisation gegenüber ist und nichts mit Gott zu tun hat?

Jehova hat sie dafür gesegnet.

Sie, die Israeliten wurden getäuscht, haben aber dennoch ihr Versprechen eingehalten und für die Gibeoniter gekämpft, Jehova hat sie dafür gesegnet.

Über diesen Satz wollen wir noch einmal nachdenken. Welche versteckte Botschaft verbirgt sich hier? Was will der “Sklave” uns sagen? Nun, ganz einfach:

“Auch wenn ihr von uns, der Organisation getäuscht wurdet, erwarten wir und auch Jehova, dass ihr für uns kämpft und weiter für die Organisation einsteht. Dann wird Jehova euch auch segnen.“

Die leitende Körperschaft erweist sich immer mehr als Wolken ohne Wasser. Sie verkündigen allerlei Segen und machen Hoffnung auf Regen, aber sie verkündigen nicht das Wort Gottes, daher kommt auch aus den Wolken kein Wasser des Lebens, sondern nur heiße Luft.
Irgendwie wird immer offensichtlicher, dass die LK genau zu wissen scheint, dass zunehmend Brüder ihre Machenschaften, Betrügereien und Täuschungen erkennen und sich demzufolge abwenden.
Und dennoch erwartet der Sklave, dass man ihm vertraut und sein angebliches Hingabegelübde ihm gegenüber erfüllt. Auch Kenneth Cook jr. scheut sich nicht, die Bibel und hier im speziellen die Worte Davids, in diesem Sinne zu missbrauchen.

Wer also erwartet hat, dass das neue Mitglied der leitenden Körperschaft sorgfältiger mit der Bibel argumentiert, wird enttäuscht sein. Er läuft auf der gleichen Schiene wie seine Genossen. Diese unverhohlene Einforderung absoluten Vertrauens und Loyalität, gegenüber der Organisation, soll den Segen und das Wohlgefallen Gottes haben?

Wie es aussieht, wird jetzt so argumentiert, damit die „Schafe“, selbst wenn sie die Täuschungen, Verheimlichungen und Vertuschungen (z.B. bei Kindesmissbrauch) erkennen, trotz allem der ORG absolut loyal und gehorsam bleiben. Sie können die Veröffentlichung ihres Lugs und Trugs nicht länger verhindern und aufhalten, deshalb wird jetzt vorgebaut. Aber alles kommt trotzdem nach und nach ans Licht. Endlich!

Weiter mit besagter Bibelstelle: Es zeugt sicherlich von menschlicher Größe,  wenn man zu seinem Wort steht, auch wenn man dadurch Nachteile hat, so wie es der Psalmist sagt:

Psalm 15:1-4: “Herr, wer darf weilen in deinem Zelt? Wer darf wohnen auf deinem heiligen Berg? Wer in Unschuld wandelt und Gerechtigkeit übt und die Wahrheit redet von Herzen; … wer, wenn er etwas zu seinem Schaden geschworen hat, es dennoch hält;  … wer dies tut, wird ewiglich nicht wanken.”

Aber es zeugt auch von dreister Frechheit, diese Worte Davids für eigene Interessen zu missbrauchen, frei nach dem Motto: “Ja Brüder, wir haben vieles falsch gemacht und euch all die Jahrzehnte in die Irre geführt, aber Jehova erwartet, dass ihr uns dennoch vertraut und weiter dient, indem ihr euer Hingabegelübde, welches ihr nicht nur Jehova sondern auch uns als Organisation einst bei eurer Taufe gegeben habt, erfüllt.”

Es ist besorgniserregend, dass viele Zeugen Jehovas nicht erkennen, auf welche geschickte Art und Weise sie hier von ihrer leitenden Körperschaft manipuliert werden. Die Denkfähigkeit eines Zeugen Jehovas wurde so sehr auf Passivität programmiert, dass er alles für wahr hält, was aus Warwick kommt.

Die leitende Körperschaft hat einen derartigen Grad von Unterwürfigkeit in ihrer Gefolgschaft erzeugt, dass diese sich anstandslos, in der vorgeschriebenen Weise, verhält. Wie wird diese allgemeine Übereinstimmung und der blinde Gehorsam gegenüber der Autorität der LK  erreicht?

Nun, wir alle waren Opfer einer Gedanken-Kontrolle, der wir weiterhin erliegen würden, hätten wir nicht gelernt, bei der Informationsaufnahme in den Versammlungen, Publikationen und Videos auf die unterschwelligen Botschaften zu achten. Die leitende Körperschaft legt die Bibel für ihre Anhänger so aus, wie es ihr am besten nutzt und hier ist das neue Mitglied Kenneth Cook jr. leider keine Ausnahme. Dem “Sklaven” ist bewusst, dass jede beliebige Person beeinflusst und von jeder Sache überzeugt werden kann, wenn man mit entsprechender Intensität und Raffinesse vorgeht und im Zuge dessen keine andere Informationsquelle zulässt. Es ist bedrückend, zu sehen, wie oft die psychologischen Methoden der Wachtturm-Gesellschaft funktionieren und sich für viele in einen Alptraum verwandeln.

Kenneth Cook jr. vermittelt uns also den Gedanken, dass ein Versprechen zu halten ist. Immer. Um jeden Preis! Und er weiß, dass die meisten ja auch zu ihrem Wort stehen und niemanden hängen lassen wollen. Also verlangt er von uns alles durchzuziehen, wozu man sich verpflichtet hat, egal wie hundsmies man sich fühlen mag und reingelegt wurde. Aber ist es wirklich das, was unser Schöpfer von uns erwartet?

Natürlich sollten wir alle Versprechen, die wir gegeben haben, auch so gut wie möglich halten. Nur weil man es sich anders überlegt hat, darf zugesagte Hilfe beim einem Umzug eines Freundes nicht vergessen werden. Und natürlich sollte man seinen Ehepartner, dem man ewige Treue versprochen hat, nicht betrügen.

Aber es gibt dennoch ein paar Situationen, in denen es besser ist, sein Wort nicht zu halten. Wenn es sich zeigt, dass dir ein Versprechen unter falschen Beweggründen abverlangt wurde oder wenn deine Gesundheit ernsthaft darunter leidet, dann ist der Preis einfach zu hoch und es ist dringend notwendig, die Notbremse zu ziehen.

Du magst in vielen Jahren neue Informationen erhalten und ein neues Bewusstsein erlangt haben. Neue Informationen erfordern neue Entscheidungen. Denken wir an einen Sohn, der seinem Vater als Kind versprochen hat, später mal das Schlachthaus weiterzuführen, dann aber überzeugter Vegetarier wird und Schlachten sich nicht mehr mit seinem Gewissen und seinen Gefühlen vereinbaren lässt.

Ja, die meisten Versprechen kann und soll man einhalten. Aber es ist unredlich, uns einen Gott zu vermitteln, der erwartet, dass wir Versprechen einhalten, deren Tragweite wir auf Grund unserer Jugend und Unreife nicht überblicken konnten oder deren Ausgangslage sich geändert hat. David hatte mit seinen Worten aus Ps. 15:1-4 sicherlich nicht im Sinn, dass man ein Versprechen, welches man einem Betrüger gegeben hat, einzuhalten hat.

[Gesamt:17    Durchschnitt: 5/5]

Ähnliche Artikel

58
Hinterlasse einen Kommentar

21 Kommentar Themen
37 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
29 Kommentatoren

  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
David

Lieber Bruderinfo1, Danke für Deinen Artikel und das Aufzeigen dieser Taktik um die Menschen gefangen zu nehmen: Wie recht Du hast, das ist mal wieder die bigotte, verlogene JW.ORG LK wie sie leibt und lebt. Die Zeugen Jehovas geben damit mal wieder zu, dass sie lediglich eine “Taufe” vortäuschen, aber in Wirklichkeit ein (Freimaurer) Einweihungsritus praktizieren, und dabei einen BANNSPRUCH, der die Menschen an diese Selenfänger BINDEN soll, verlangen. DAGEGEN wird die echte christliche Taufe “im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes” nach christlichem Verständnis weder als Vertrag noch als Gelübde, sondern als “Wirken Gottes am… Weiterlesen »

Boas

“Kenneth Cook jr. vermittelt uns den Gedanken, dass ein Versprechen immer zu halten ist, um jeden Preis” Warum ist genau der Inhalt DIESES ersten Videos von Kenneth Cook jr. als Mitglied der LK so wertvoll für mich? Weil ich seine Argumentation für mich gebrauche. Vor kurzem fragte mich ein ZJ per Mail an, Ob er sich wieder taufen lassen soll. Folgendes habe ich ihm geantwortet: Wie ist das mit der Taufe? Mein Vater wurde 1956 getauft und ich 1979. „1. Hast du erkannt, dass du vor Jehova Gott ein Sünder bist und der Rettung bedarfst, und hast du vor ihm… Weiterlesen »

Meereswoge

Liebe Geschwister, die Kommentare zu  “Kenneth Cook jr”  erfreuen mich sehr. Beruhend auf dem Wort Gottes, gewillt das persönlichen Gewissen und Versprechen dem Vater und dem Sohn gegenüber einzuhalten (Vater und Sohn helfe mir). Ob nun Jubel über die “alte oder neue Taufformel, bibelgemäß gar keine. Hauptsache, das Gewissen ist und bleibt rein und die Freude bleibt in guten und schlechten Tagen bestehen. Dies ist der Wunsch aller Christen, durch dankbare Anerkennung des Opfers Jesu, ist die Sündenvergebung uns versprochen, auch wenn wir sogar wie Petrus unseren Herrn leugnen. “Und wenn du wieder umgekehrt bist…..dann stärke deine Brüder…”(Luk.22:32) Jesus hat… Weiterlesen »

Peter

…wenn es sich aber um die kath. Taufe handelt, die mit der Firmung bestätigt und bekräftigt wurde, kennt die LK aber keinerlei Skrupel, den einfachen Katholiken zum Bruch seines Versprchens zu drängen. Das ist natürlich kein Problem, weil man ja im Unwissen gehandelt hat. Wenn ich auf meine Taufe als ZJ zurückblicke, kann ich nur sagen: Da hab ich auch im krassen Unwissen gehandelt, was hinter dieser Monster-Organisation steckt.

Täter des Wortes

Bruderinfo erfüllt eine biblische Prophezeiung: 2. Petrus 3:3, 4 . . .Denn dies wißt zuerst, daß in den letzten Tagen Spötter mit ihrem Spott kommen werden, die gemäß ihren eigenen Begierden vorgehen und sagen: „Wo ist diese seine verheißene Gegenwart? Ja, von dem Tag an, da unsere Vorväter im Tod entschlafen sind, gehen alle Dinge genauso weiter wie von Anfang der Schöpfung an.“

 

Heinz G.

@TdW,

vor Leuten wie die deiner JW.Org -Leitung wurde schon in Matth. 7:15-20 gewarnt:

“Seht euch vor vor falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe. An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Kann man denn Trauben lesen von Dornen oder Feigen von den Disteln. So bringt jeder gute Baum gute Früchte; aber ein fauler Baum bringt schlechte Früchte……………Darum: an ihren Früchten sollt ihr sie erkennen.”

TdW: Gerne weitere Stellen mit Warnungen vor falschen Propheten, wenn gewünscht.

 

RoKo

An Kenneth Cook jr. …so ein Humbug. Die Bibel sagt sehr wohl deutlich genug, dass jemand, der seinen Weg als falschen Weg erkennt, umkehren soll. Man kann dies einmal mit dem Wort “umkehren” sogar im Suchfeld auf jw.org nachlesen, 84 Treffer. Die Wortbedeutung von umkehren oder kehrt machen lauten: – kehrtmachen und zurückgehen, -fahren, “auf halbem Wege umkehren” – auf die andere Seite bzw. von unten nach oben oder von recht nach links kehren, drehen, wenden – entgegengesetzt 376 Synonyme für umkehren, Link https://synonyme.woxikon.de/synonyme/umkehren.php   Selbiges lehrt die WTG in Anleitung zu einem Heimbibelstudium, einem Menschen zum umkehren zu bringen dass jener… Weiterlesen »

Susanne

@ M.N.

Mehr hierzu, besonders was die historischen Fakten betreffs der NS-Verfolgung im 3. Reich anbelangt, sowie der “Pikanterie” hinsichtlich des Gebarens der WTG in Mexiko (“Cartillas”) im Vgl. mit dem unseligen Verbot seitens der WTG an die ZJ in Malawi, Ausweiskarten zu kaufen betrifft siehe Glossar, Eintrag “Verfolgung”.

Einen in meinen Augen sehr guten Artikel zum Thema Zeugen Jehovas im Nationalsozialismus gibt es auch hier:https://www.oliverwolschke.de/zeugen-jehovas-in-der-ns-zeit-die-vergessene-geschichte/

Timotheus

Weiss jemand warum die Zeugen in Deutschland plötzlich nicht mehr Harmagedon sondern Armagedon sagen ? Gibt es dafür einen bestimmten Grund ? Ist neues helleres Licht vom Himmel gefallen  ?

Ulla

Hallo Timotheus,

vielleicht Sparmaßnahmen?

Wenn die Spenden wieder “stimmen”, ist das H wieder dabei….     ; )

 

Max Müller

Ihr seid solche Ratten. 

Wo ist euer Mehrwert??? 

Nix, was ihr bieten könnt.

Max Müller

Horst

Horst @ M-N. und Ede:

Lieber M.N.

Historische Tatsachen gegen Wachtturm-Verblendung. Danke M.N., ich wollte Ede etwas Ähnliches entgegnen, Du hast mir die Mühe abgenommen.

Lieber Ede,

Du ignorierst die Tatsachen. Aber wie viele Fürsten des Altertums und des Mittelalters würdet Ihr die Geschichte gerne umschreiben.

Aufgrund Eurer Vergangenheit steht Euch das Wasser bis zum Hals. Das  nehmt Ihr aber nicht zur Kenntnis, denn Eure Organisation erhöht einfach den Grenzwert für Feuchtigkeit, und somit seid ihr immer noch der Meinung, Ihr steht im Trockenen……

Grüsse Horst

RoKo

Ihr Lieben. Ich sprach vor einigen Tagen mit jemanden und kam auf Mat 24 ab Vers 23. Der Inhalt lässt mich nun nicht mehr los. Text in der NWÜ kennt sicher jeder. Ich habe mal den Wortlaut aus HFA. Der lautet so: Warnung vor falschen »Rettern« 23 »Wenn dann jemand zu euch sagt: ›Seht her, hier ist der Christus!‹ oder: ›Dort ist er!‹, glaubt ihm nicht! 24 So mancher wird sich nämlich als ›Christus‹ ausgeben, und es werden falsche Propheten auftreten. Sie vollbringen große Zeichen und Wunder, um – wenn möglich – sogar die Auserwählten Gottes irrezuführen. 25 Denkt daran: Ich habe… Weiterlesen »

David

Morgen Ed, Deine diffamatorische Argumentation gegen die christlichen Großkirchen erstaunt einen Christen doch etwas.Einerseits. Bedenkt man nämlich, dass selbst ZJ einräumen (müssen), dass es seit Jesu Zeit eine sog. LK bzw. apostolische Nachfolge gegeben hat bzw haben muss, und diese ca. 1500 Jahre gar nirgendwo anders als in der kath. Kirche zuhause gewesen sein konnte, dann ist doch recht durchsichtig, aus welchen Gründen diese pubertären ZJ im Rotzgörenalter so gern wie unqualifiziert auf ihren Lieblingsfeind lospöbeln Andererseits. Das überrascht wiederum nicht, weil ZJ generell Worte wie .z.B.Christentum und Christenheit wie Schimpfworte verwendet. Was vor dem Hintergrund ihres eigentlichen antichristlichen Wesens,… Weiterlesen »

David

Guten Morgen Max Muster,

wir kennen das ZJ Muster.

Aber Danke für die Erinnerung. Bewahrt vor Rückfällen, sogar anfällige und labile Schwerstgefährdete wie Ede werden durch Typen wie Dich so vor dem Allerschlimmsten bewahrt.

Gottg gebe Dir Geist und seine Gnade.

Hierhin hat er Dich schon mal in seiner unermesslichen Gnade geführt. Das könnte Deine Rettung und ewiges Leben für Dich bedeuten – wenn Du die Gunst der Stunde nutzt.

Lg

Ulla

Hallo M.N. es war faszinierend, deinen Kommentar zu lesen! Vielen herzzzzlichen Dank, dass du es in deutscher Sprache rübersetzt hast für uns! Ja, auch ich habe die Verfolgung im Dritten Reich “ganzheitlich” nachzuforschen versucht. Als ich 2013 das Buch von M. Käßmann “Gott will Taten sehen” in den Händen hielt und las, bekam ich Gänsehaut ob der vielen christlichen Verfolgten, die “Gott mehr gehorchten als den Menschen” Apg. 5:29 Geistliche, die ihren anvertrauten Schäfchen in jener schweren Zeit den Rücken stärkten und sie ermutigten, durchzuhalten! Diese vielen Familien, die unter der Treue ihrer Söhne und Töchter litten, ihnen wiederum Mut… Weiterlesen »

Fox

Guten Tag bruderinfo1, der Wachtturmvertreter Kenneth Cook hat mit seinem Vortrag unter Beweis gestellt, dass das Wort Gottes überhaupt keinen Stellenwert in seinem Leben hat sondern zur Ausbeutung von Menschen dienen soll. Der in Psalm 15:4 übersetzte “Schaden” hat nichts mit Schädlichkeit zu tun sondern mit freiwilliger Inkaufnahme persönlicher, finanzieller, emotionaler Investition aus Liebe. Dies begegnet uns in Jesu Gleichnis vom barmherzigen Samariter, der zu seinem – scheinbaren – Nachteil, also “Schaden” den überfallenen Juden gerettet hat und auf seine Kosten pflegen ließ (Luk. 10:30-37). Weiterhin zeigte Jesus die Richtigkeit des in Kauf nehmens dieses “Schadens” bei der Versorgung der… Weiterlesen »

Sliva

Mister Kenneth and Co interessieren mich keinesfalls. Sie können erzählt, en was siewollen, solange  sie es wünschen. Wer Lust hat, ihnen zu zuhören und sich mit ihren Aussagen sich auseinander zu setzen kann es weiter machen. Nur, es bringt so viel wie nichts. Ich warte auf einen guten Artikel, der uns alle aufmuntern,  der uns stärkt wie es schon oft geschehen ist auf dieser Seite. Groll und ärger haben wir genug. Es ist meiner Meinung Nachzucht Verschwendung, sich mit solchen Personen sich ab zu geben und sich die Mühe geben, eine GegenArgumentation zu bringen. Wollen wir weiter nach ihre Aussagen… Weiterlesen »

David

Hallo Silvia,

gestern haben zwei bei mir an der Tür geklingelt, mit blau weißer Fahne (und bayerischer Verfassungsbibel unterm Arm)

Das waren die Zeugen Seehofers 🙂

ps: falls Du die in Thailand bist und vielleicht nicht so mitbekommen hast: hier war grad Stress zwischen Seehofer und Merkel. Kleindr Scherz am Rande, hat mir grade ein ” weltlicher”erzählt. Ansonsten wünach ich dir die gewünschten Artikel. Mich pers. baut.immer a
m meisten auf wenn ich was praktisches bauen oder jemand leisten konnte.

Lg wohin auch immer

Wahrheit

Wieder mal ein Hervorragender, Artikel !!!

Nun mich würde die Einschätzung von , Bruderinfo interssieren:

Liebe Brüder, und Schwestern WIE LANGE NOCH KANN , DIE ORGANISATION DENN FINSNZIELLEN FIASKO, STAND HALTEN KÖNNEN???

Die Spendenbereitschaft , nimmt IMMER MEHR AB!!!

Wie lange noch , können SIE die KLAGEN , wegen KINDESMISSBRAUCH FINANZIELL VERKRAFTEN???

Wie lange noch , wird Selters noch BESTEHEN ???

Denn in Großbritannien, wird eine NEUE EUEOPAZENTRALE gebaut????

Wie lange noch , werden VERSAMMLUNGEN zusammen gelegt , weil die Älteren VERSTERBEN und kein NACHWUCHS von der sogenannten BÖSEN WELT KOMMT???

 

 

 

 

Ulla

Lieber RoKo, liebe Meereswoge, ich teile mit euch beiden die Riesenfreude, Christi Prophezeiungen immer besser zu verstehen und richtig einzuordnen! Eine “Perle”, die wir da gefunden haben!  Eph. 4:14 und  Kol. 2:8 haben wir größtenteils “hinter uns gebracht”, der WTG und ihren Sonderlehren nicht mehr aufzusitzen, wenn es heißt: “Dann sind wir nicht länger wie unmündige Kinder, die sich von jeder beliebigen Lehrmeinung aus der Bahn werfen lassen und die leicht auf geschickte Täuschungsmanöver hinterlistiger Menschen hereinfallen.” – “Fallt nicht auf Weltanschauungen und Hirngespinste herein. All das haben sich Menschen ausgedacht; aber hinter ihren Gedanken stehen dunkle Mächte und nicht… Weiterlesen »