Jehovas Zeugen und ihr Gedächtnismahl

Am 31. März werden die Zeugen Jehovas in der ganzen Welt das Gedächtnismahl „feiern“. Aber was feiern sie eigentlich? Sie sind von wenigen Ausnahmen abgesehen, nur Zuschauer, aber keine Teilnehmer an dieser für Christen so wichtigen Erinnerungsfeier an den Tod Jesu. Warum sind sie nur Zuschauer? Das hat man sie so gelehrt. Man hat ihnen eingeschärft, dass nur die „Gesalbten“ von Brot und Wein nehmen dürfen! Wer es trotzdem tut, „isst und trinkt sich selbst das Gericht“ 1. Kor. 11:29. Abgesehen davon, dass man hier wieder einmal einen Text der Bibel nach Gutdünken und damit falsch interpretiert, schiebt man doch das Wichtige beiseite:

Es ist die Tatsache, das sich jeder Jünger Jesu durch sein eigenes Erinnern an den Tod Jesu und dessen Bedeutung zu Jesus bekennen soll! Oder kann man Jesu Ausführungen in Joh. 6 zum Thema „Brot des Lebens“ einfach ignorieren? Ich jedenfalls kann es nicht!

Nachdem Jesus 5000 Menschen durch ein Wunder gespeist hatte, wollte die Menschenmenge, dass Jesus ihr König würde, damit sie immer Brot zu essen hätten. Jesus lehnte das Vorhaben ab, und er lenkte die Aufmerksamkeit der Menschen auf das „wahre Brot“: „Ich versichere euch nachdrücklich, es war nicht Mose, der euch das Brot aus dem Himmel gegeben hat, sondern es ist mein Vater, der euch das wahre Brot aus dem Himmel gibt. Denn das Brot, das Gott schenkt, ist der, der vom Himmel herabkommt und der Welt das Leben gibt.“

Jesus, das Brot des Lebens 

„Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, wird nie mehr hungrig sein, und wer an mich glaubt, wird nie wieder Durst haben. Alle, die der Vater mir gibt, werden zu mir kommen, und ich werde sie niemals zurückweisen.  

Und er will, dass ich keinen von denen verliere, die er mir gegeben hat, sondern sie an jenem letzten Tag von den Toten auferwecke. Denn mein Vater will, dass jeder der den Sohn sieht und an ihn glaubt, das ewige Leben hat. Und an jenem letzten Tag werde ich ihn von den Toten auferwecken. 

Ich bin das lebendige Brot, das vom Himmel gekommen ist. Wenn jemand von diesem Brot isst, wird er ewig leben. Und das Brot, das ich ihm gebe, ist mein Fleisch hier. Ich gebe es für das Leben der Welt. 

„Ich versichere euch mit allem Nachdruck: Wenn ihr das Fleisch des Menschensohnes nicht esst und sein Blut nicht trinkt, könnt ihr das ewige Leben nicht in euch haben. Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, hat das ewige Leben und ich werde ihn an jenem letzten Tag von den Toten auferwecken. 

Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, bleibt innerlich mit mir verbunden und ich mit ihm. Genauso wie ich durch den lebendigen Vater lebe, der mich gesandt hat, so wird auch der, der mich isst, durch mich leben.“ (Alle Texte sind aus Johannes, Kapitel 6 entnommen.)

Es sollte uns klar sein, das es hier um Symbolik geht. Es ist nicht so, wie es einige Zuhörer verstehen wollten, die Fleisch und Blut buchstäblich auffassten. Es geht hier um das Opfer Jesu, das alle Menschen vom Tod befreien soll, die es annehmen.

Wie  nimmt man das Opfer Jesu an? Man nimmt es an, indem man sich in seinem Namen taufen lässt, indem man seinen Lebensweg nachahmt, indem man sich immer wieder darum bemüht, aufgrund seines Opfers ein gutes Gewissen zu haben. Dieses Annehmen zeigt man dann auch dadurch, dass man das tut, was Jesus bei seinem letzten Passah gesagt hat: „Tut es zu meinem Gedächtnis!“ (Luk. 22:19) Paulus führte dies weiter aus (1. Kor. 11:23-26), und wir kommen nicht darum herum, dieses Erinnern auch selbst durch das Nehmen der Symbole öffentlich zu zeigen! Durch die Teilnahme am Gedächtnismahl zeigen wir, dass wir die Botschaft Jesu verstanden haben. Wir zeigen unsere Überzeugung vom Wert seines Opfers für uns, wir zeigen Dankbarkeit und Wertschätzung. Wir beweisen durch das Nehmen von Brot und Wein, dass wir zu Jesus gehören, dass wir mit ihm verbunden sind!

Aber wie ist es möglich, nur als Zuschauer bei der Gedächtnismahlfeier der Zeugen Jehovas diese innige Verbundenheit mit Jesus zu zeigen? Warum wird behauptet, dass nur die „Gesalbten“ teilnehmen dürfen? Wo steht das? Immer wieder, von Jahr zu Jahr sagt man, dass nur diejenigen, die im Neuen Bund stehen und an der „Königreichsregierung“ teilhaben, von den Symbolen nehmen dürfen.  Das kann man sagen, weil sich kaum jemand traut, über den Neuen Bund nachzudenken und sich anhand der Bibel ein Bild davon zu machen. Und kaum jemand bemerkt, dass der Bund für ein Königreich nach dem letzten Passahmahl geschlossen wurde (Luk. 22:28, 29; Mat. 19:28). Er hat mit dem Gedächtnismahl gar nicht so viel zu tun, wie man immer meint.

Sieht man sich Jesu Worte aus Johannes 6 einmal ganz unvoreingenommen an, dann fällt doch auf, dass Jesus sich an jeden Menschen wendet, der ihm nachfolgen will. Es ist doch beim besten Willen nicht zu erkennen, dass er nur „Gesalbte“ im Sinn hatte, dass er nur an Teilhaber des „Königreichsbundes“ dachte! Zu den „Gesalbten“ ist noch zu bemerken, dass alle Nachfolger Jesu mit Geist begabt sein müssen! Sie sind also alle „Gesalbte“! Aus dem Neuen Testament kann man nichts anderes herauslesen.

Ich empfehle an dieser Stelle, sich die verschiedenen Beiträge auf dieser Seite anzusehen und ehrlich darüber nachzudenken:

https://www.bruderinfo-aktuell.org/index.php/tag/gesalbte/

https://www.bruderinfo-aktuell.org/index.php/das-abendmahl-eine-feier-fuer-alle-christen/

https://www.bruderinfo-aktuell.org/index.php/spitzfindige-gedanken-oder-schlaue-theologie-die-wachtturmgesellschaft-zum-thema-wiedergeburt/

Es gibt eine ganze Reihe von Zeugen Jehovas, die begehen die Erinnerung an den Tod Jesu zu Hause. Dazu laden sie noch andere ein. Es gibt für die Feier keine detaillierte Vorschrift. Wichtig allein ist der Geist, in welchem man zusammen kommt. Man kann es durchaus so machen, wie es wahrscheinlich bei den ersten Christen der Fall war. Man kam zusammen, gedachte des Todes Jesu und pflegte eine herzliche Gemeinschaft mit Essen und Trinken. Man baute sich im Glauben auf und wusste, das Jesus „bei ihnen war“.

Und zuletzt möchte ich allen Zeugen Jehovas die Bitte ans Herz legen, sich doch endlich des eigenen Verstandes zu bedienen! Lasst euch bitte nicht mit vorgefertigten „Beweisen“ täuschen! Macht doch einmal das, was in Sprüche 2:1-13 gefordert wird. Habt bitte den Mut, euer Herz sprechen zu lassen. Hört auf die leise Stimme Gottes, die in eurem Gewissen redet! Gebt bitte eure christliche Lebensweise nicht auf, sofern sie vor allem darin besteht, die Liebe zu leben. Und lasst euch warnen, wenn Jesus und seine Apostel vor Betrügern warnen. Betrüger kann man nur erkennen, wenn man selbst weiß, was die Bibel sagt. Man erkennt sie nicht, wenn man Augen, Ohren und Herzen verschließt und sich einbildet, der „Sklave“ macht es schon richtig.  Man erkennt die Wahrheit nicht, wenn man Jesus in seiner Stellung ignoriert. Man erkennt die Wahrheit nur durch den Geist Gottes. Nehmt eure eigene Verantwortung wahr! Und denkt daran: Die Wahrheit hat die Wahrheit nicht zu fürchten, nur Lügner fürchten sie! 

[Gesamt:36    Durchschnitt: 5/5]

Ähnliche Artikel

neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Annodazumal

 

An die die gegen diesen Artikel sind!

es würde mich sehr interessieren warum jetz hier mit dem Daumen nach unten geklickt wird. Was versteht ihr dabei was falsches? Ist es nicht so genau in der Bibel geschrieben?

Mich wühlt das alles auf!

Fanya

ProJesus

  Die Zahl 144 000 aus der Offenbarung ist nicht buchstäblich zu verstehen (Off. 7:4-8). Wäre sie wörtlich aufzufassen, dann müssten auch die Zahlen 12 000 und 12 in demselben Textabschnitt konsequenterweise so verstanden werden – entweder alle Zahlen oder keine. Eine buchstäbliche Auffassung würde bedeuten, dass die meisten Christen – da sie keine gebürtigen Israeliten aus einem der 12 Stämme Israels sind – nicht zu den 144 000 Versiegelten gehören und nicht in den Himmel kommen. Das stünde aber in Widerspruch zu anders lautenden Aussagen der Bibel.   Viele Zahlen in der Heiligen Schrift beinhalten eine Symbolik – umso… Weiterlesen »

Tom2@Projesus

Hallo ProJesus,

und herzlich willkommen hier auf BI.

Mit deinem ersten Kommentar hast du mich gleich zum Nachdenken gebracht.

Offenbarung 7, 144000 buchstäblich und die 12×12000 Symbolisch? Warum ist mir dieser Widerspruch in der WTG Lehre nicht schon eher aufgefallen?

Danke für den Hinweis, der hoffentlich dazu beiträgt, die Fragwürdigkeiten der WTG – Bibelauslegung bloßzustellen.

Muss mir deinen Kommentar bestimmt noch mehrmals durchlesen, aber ich denke das wird sich lohnen.

LG

Tom2

Annodazumal

Liebe Omma Jö deine ermunterung hat mich sehr berührt. Manchmal könnte ich die Wände hochlaufen. Wie man solchen Quatsch seit so vielen Jahren bekommen hat und Sie friedlich weitermachen und schlafen. Ich würde so gerne dass Sie alle verwachen aus ihrer Trance… (ist wohl nicht möglich) Was denkst du, ich bin so berührt von der Liebe von Jesus dass ich das Abendmahl und die Symbole anehme will  er hat es verdient. Jesus gehört all diese Ehre. Nicht um den Brüder zeigen das intressiert mich weniger, aber die Liebe an Jesus zu zeigen. Ein kleines Licht ind der grossene Finsterniss soll… Weiterlesen »

Annodazumal

habe noch was vergessen. Jehova sagte zu Adam und Eva esst nicht von dieser Frucht sonst werdet ihr sterben, das wahr auch eine Prüfung der Liebe zu Jehova.  Abef sie habens trotzdem getan und wurden verflucht. Nun kommt Jesus in die Welt und sagt uns das gegenteil esst und trinkt dann werdet  ihr Leben. er nimmt den Fluch von und weg.Ist das nicht eine Liebesprüfung an uns? Was sollen wir wei Menschen es uns verbieten??? nicht tun!! wer ist mein HERR die Menschen oder Jesus??!!! Ich bin richtig aufgewühlt könnte schreien weinen zugleich! Bin so emotional. Abgesehen von all dem… Weiterlesen »

Ulla

Liebe Fanya, das “Aufwachen” aus dem WTG-Schlaf wühlt sehr auf! Man möchte am liebsten jeden “wachrütteln” und alles hinausschreien, was man als falsch erkannt hat…das ist wahrlich eine sehr emotionale Achterbahn, die du jetzt fährst. Aber Fanya, atme immer wieder tief durch und glaube nicht, dass diese “AHA-Erlebnisse” weniger werden. Im Gegenteil! Ich habe mich erst NACH meinem (aus Gewissensgründen) Ausscheiden erst so richtig mit den Lehren und Hintergründen, der Geschichte der WTG und der “Wahrheit hinter der Wahrheit” beschäftigt. Es kommen noch viele emotionale Achterbahnfahrten! Für die wünsche ich dir den Frieden Gottes, der alles Denken übertrifft. Forsche weiter,… Weiterlesen »

Max@ProJesus

Lieber ProJesus,
da hast du hier aber eine schwere Kost gepostet.
Aber sehr interessant und nachdenkenswert.
Wie Tom2 schon sagte, ich werde diesen Kommentar wohl auch 2xlesen müssen.
Besonders deine Erklärung bzgl. der Symbolik von Zahlen in der Biebl insbesondere der Offenbarung.
Darüber habe ich mir schon oft Gedanken gemacht.
Was mich betrifft, so hat dein Kommentar meine Überzeugung bzgl. der 144000, welche die WTG als buchstäblich sieht, bestärkt das es sich auch bei den 144000 um eine symbolische Zahl handeln muss.
Über deine Erklärung was diese Zahl darstellt bin ich mir noch nicht ganz im Klaren.
Aber dennoch erst einmal danke für deine Sichtweise.

Max

Boas

Zu diesem Artikel möchte ich meine Worte zum Gedächnismahl vom letzen Jahr widerholen, weil sie leider immernoch passend sind. Ich stelle mir vor, wie Jesus zu einer Gedächtnismahl-VERANSTALLTUNG der Zeugen Jehovas geht, und mit den Schwestern und Brüdern versucht mit ihnen seinen Loskaufopfertod zu feiern? Vor meinem inneren Auge sehe ich Jesus, wie er auf der Bühne steht und das Brot in kleine Stücke bricht und den Segen spricht. Dann steigt er von der Bühne herunter und geht zu jedem Einzelnen. Von Stuhl zu Stuhl streckt er die Hand mit dem Teller aus, lächelt die Person an und sagt: „KOSTE… Weiterlesen »

Hanns Beyer

Guter artikel,der zum Nachdenken anregt.

Meiner Meinung nach besteht auch kein direkter zusammenhang zwischen dem Abendmahl und der Geistsalbung, da diese erst 40 Tage später stattfand,und da waren Menschen anwesend,die nicht mit Jesus das Abenmahl feierten.

Hanns

Iris

Liebe Fanja , du sagst , du bist ein Angsthase , dabei bist du so mutig , weil du am liebsten vor der ganzen Versammlung hinausschreien würdest , wie Jesus von Ihnen mißachtet wird . Aber du hast erkannt , welch wichtige Rolle Jesus in unserem Leben spielen sollte . Auch Paulus schrieb in Phil3:8 Seit ich Christus kenne , ist für mich alles wertlos , was ich früher für so  wichtig gehalten habe . Denn eines ist mir klar geworden : Gegenüber dem unvergleichlichen Gewinn , dass Jesus Christus Herr ist , hat alles andere seinen Wert verloren. Um seinetwillen… Weiterlesen »

Omma an Boas

Lieber Boas, ja, manchmal hat das Leben so einige Überraschengen im “Gepäck”, aber erst die Summe des Ganzen kann ganz schön an den Kräften zehren.  Leider merkt man es oft erst hinterher. Du hast viele schöne Kommentare bekommen, mit eigenen Erfahrungen und sehr guten Empfehlungen. Da will die Omma gar nichts mehr hinzufügen.  Manchmal liegt einem aber etwas auf der Zunge, und man möchte es anderen mitteilen, nur mal so. Es geht auch um das Thema Pflege. Wir schreiben das Jahr 2002, der Oppa sollte zu seiner letzten Bestrahlung, nach mehreren Krebs-OP’s, als meine Mutter an unserer Tür klingelte und… Weiterlesen »

Stachelbeere

Vielen, vielen Dank für deine unheimlich einfühlsamen Worte, liebes Ömmelchen, das ging an mir runter wie Öl. Du nimmst mit deinen lieben Worten soviel Druck.

Oft möchte man alles und das sofort regeln. Ganz so wie man es jahrelang in der Versammlung gelernt hat, schön alles mitmachen/erledigen und das unter Druck. Du schreibst Stück für Stück alles regeln, je nach persönlichen Umständen und das Gott und Jesus auch die Geduld für unser individuelles Tempo aufbringen. Das tat echt gut und entlastet wieder ein bisschen mehr.

Ganz liebe Grüße von der Stachelbeere

Paul F.

Ich bin völlig schockiert!

https://m.youtube.com/watch?v=13ja8dMEmPY

Werde jetzt mit allen Konsequenzen austreten. Wer so mit Opfern umgeht kann nicht die Wahrheit haben!!!!

Peter

Wenn ich an das Verhalten meiner ex-Frau nach dem Gedächtnismahl 2010 denke, so kann ich nur sagen: Der heilige Geist war nicht dort. Jemand, der solche Dinge nach dem Gedächtnismahl macht, zeigt, dass das alles nur ein leeres, oberflächliches Ritual ist. Ich habe die Konsequenzen gezogen und erklärte 2011 meinen Austritt. Die beste Entscheidung. Heute bin ich glücklich darüber.

Peter

„Denn wer davon isst und trinkt, ohne zu bedenken, dass es der Leib des Herrn ist, der zieht sich das Gericht zu, indem er isst und trinkt.“ – So übersetzt die Einheitsübersetzung 1. Korinther 11:29
Warum gibt die NWÜ den Text folgendermaßen wider: „Denn wer ißt und trinkt, ißt und trinkt sich selbst ein Gericht, wenn er den Leib nicht unterscheidet.“?
Könnte mir bitte jemand mit Altgriechischkennznissen helfen, diese Diskrepanz zu analysieren?

Scroll to Top