Heute im Wachtturmstudium – Die neue Strategie der Angstmacherei

Dieses Wochenende werden Jehovas Zeugen intensiv aufgefordert nach Zeichen Ausschau zu halten, die den nahenden Weltuntergang, sprich Armageddon, ankündigen, zum Beispiel den Ausruf der Herrscher dieser Welt: „Friede und Sicherheit“. Offensichtlich fährt die Wachtturmorganisation eine neue Strategie der Angstmacherei. Die neue Strategie lautet, kein fixes Festlegen mehr auf ein bestimmtes Datum, ja nur nichts Genaues sagen, alles im Ungefähren lassen und dennoch ein unbedingtes Gefühl der Dringlichkeit durch angstmachende Erwartungen erzeugen.

Neue „Lichtblitze“

Lies dir z. B. den Studienartikel Nr. 41 „Bleib in der großen Drangsal treu“ im Studienwachtturm Oktober 2019, aufmerksam durch. Du wirst viele neue „Lichtblitze“ erkennen, die sich der Sklave in seinem offensichtlichen Fieberwahn zusammenphantasiert.

Der Artikel stützt sich auf Psalm 31:23: „Liebt Jehova, ihr alle, die ihr loyal zu ihm steht! Jehova beschützt die Treuen“.

Ok, klar, mit diesem Psalm versucht man schon die Weichen zu stellen, um die Gedanken der Leser gleich auf das richtige Gleis zu bringen. Der indoktrinierte Zeuge wird aus diesen Worten Davids entnehmen „Jehova beschützt dich, aber nur, wenn du treu zu seiner Organisation stehst!“

Der Artikel beginnt dann auch sofort mit der Aufforderung: „Stell dir vor, die seit langem erwartete Ankündigung ‚Frieden und Sicherheit‘ ist gerade erfolgt. Stell dir vor, dass das, was wir (angeblich an Hand der Bibel) vorhergesagt haben, wirklich eingetroffen ist.“

Ehrlich gesagt, es dürfte vielen, besonders aber den nicht so phantasiebegabten Zeugen Jehovas, schwerfallen sich das vorzustellen. Ist denn schon jemals etwas von dem eingetroffen, was von der WTG an endzeitlichen Erwartungen angekündigt wurde? Ob es also wirklich so kommt ist einfach nur zu bezweifeln.

Gemäß der Bibel soll  „plötzlich Vernichtung hereinbrechen“.

Hier beruft sich die WTG auf 1. Thes. 5:3mit der Behauptung: „Bevor ‚Jehovas Tag‘ (Armageddon) kommt, werden die politischen Führer dieser Welt ‚Frieden und Sicherheit‘ ausrufen“. Die WTG deutet diese Worte des Apostel Paulus als Prophezeiung. Doch Paulus sprach hier keine Prophezeiung aus, denn die Wendung: „Wann immer/wenn” (griechisch ὅταν hótan) weist nicht auf ein konkretes, einmaliges Ereignis zu einem bestimmten Zeitpunkt hin, sondern aufeine wiederkehrende Möglichkeit. (Nähere Informationen siehe Glossar)

Im Absatz 3 wird dann die ultimative Frage gestellt:

„Wie können wir uns heute vorbereiten, damit wir in der großen Drangsal treu bleiben?“

Ich denke, die Antwort kann jeder Zeuge, der Jahrzehnte der Indoktrination hinter sich hat, im Schlaf aufsagen. Die eigentliche Hoffnung der guten Botschaft: „Glaubt und vertraut dem Christus, er ist der Weg zum Vater und des Lebens“, die hat man ihm schon lange genommen. Stattdessen werden die altbekannten Leistungsarien der WTG heruntergeleiert.

Zum Beispiel: „Trete für Jehovas gerechte Moralmaßstäbe ein und lehne die Wertvorstellungen dieser Welt ab“. Ok, das kann man von einem Christen ja auch wirklich erwarten, und Millionen von Christen tun das tatsächlich, nicht nur Zeugen Jehovas. Doch ist das Eintreten für die gerechte Moralmaßstäbe Gottes allein schon der Weg zur Rettung?

Für Jehovas gerechte Moralmaßstäbe eintreten ist die eine Sache, danach zu leben wieder eine andere. Und da sehe ich bei Zeugen Jehovas keinen gravierenden Unterschied zu vielen anderen Christen.

Zitat Abs. 7: „Zum Beispiel lehnen wir gleichgeschlechtliche Ehen und andere homosexuelle Lebensstile ab.“

Ok, doch sind Jehovas Zeugen die Einzigen, welche die gleichgeschlechtliche Ehe ablehnen? Handelt es sich hier wirklich um ein einzigartiges Merkmal der Zeugen Jehovas?

Weiter wird gesagt: „Wir müssen zusammen mit unseren Glaubensbrüdern Jehova weiter in unseren Königreichssälen anbeten. Wir dürfen nie aufhören, die Zusammenkünfte zu besuchen. Das wird umso wichtiger, je näher wir den Tag herankommen sehen“. 

Hier zitiertdie WTG wie immer ihren diesbezüglichen Lieblingstext, Hebräer 10:24, 25. Doch die Aufforderung „unser Zusammenkommen nicht aufgeben“ birgt für einige Übersetzer eher den Gedanken in sich „die Gemeinde Christi nicht zu verlassen“. Es geht nicht um die Pflicht des „regelmäßigen Erscheinens“ zu den von der WTG organisierten „Zusammenkünften“. Paulus warnt vielmehr vor der Gefahr des sich endgültigen Abwendens von der Gemeinde Christi. Deshalb sagen einige Übersetzungen: „Wir wollen die Versammlung der Gemeinde Christi nicht verlassen“.

Der lebensrettende „Gottesdienst“

Der lebensrettende „Gottesdienst“ eines Zeugen Jehovas steht auf 3 Säulen:

  • regelmäßiger Versammlungsbesuch
  • persönliches Studium
  • Predigtdienst

Und so darf der Hinweis auf mehr Einsatz im Predigtdienst natürlich auch hier nicht fehlen. Doch eifrige Zeugen werden erstaunt aufhorchen, wenn sie den vagen Hinweis im Absatz 8 lesen,

Zitat: In der großen Drangsal werden wir wahrscheinlich (etwas Genaues will man noch nicht sagen) eine andere Botschaft predigen.“

Hui, wir werden also eine andere Botschaft predigen! Gibt es denn noch eine andere gute Botschaft als die, welche Christus uns aufgetragen hat? „Wahrscheinlich“, sagt der Sklave; da scheint er wieder einmal mehr zu wissen als Christus selbst.

Zitat weiter: „Zurzeit machen wir die gute Botschaft von Gottes Königreich bekannt und versuchen, Menschen zu Jüngern zu machen. Dann aber werden wir wohl(wohl = eventuell)eine Botschaft überbringen, die die Menschen so hart trifft wie Hagelsteine.Vielleichtkündigen wir das bevorstehende Ende von Satans Welt an. Wenn es so weit ist, werden wir genau wissen, was wir predigen und wie wir dabei vorgehen.“

Es werden „neue Methoden“ des Predigtdienstes in Aussicht gestellt, mal wieder, und die, welche sich seit über hundert Jahren bewährt haben, in Frage gestellt. Aber auch nur vielleicht, es bleibt abzuwarten. Aber wie auch immer, offensichtlich werden wir Jehovas Gerichtsbotschaft mutig bekannt machen!

Wie eingangs schon erwähnt, die WTG verschärft zunehmend ihre Strategie der Angstmacherei. Man hat endlich doch aus der Vergangenheit gelernt und vermeidet es jetzt eindeutig konkret zu werden. Nur nichts Genaues sagen, alles im Ungefähren lassen: „Vielleicht, es bleibt abzuwarten, wahrscheinlich, möglicherweise, eventuell, oder auch vielleicht offensichtlich wahrscheinlich und so weiter und so fort … Auch auf diese Weise kann man ein Gefühl der Dringlichkeit und angstmachenden Erwartungen erzeugen. Und so geht es dann auch weiter im Text, Abs. 9:

Unsere Botschaft wird die Nationen höchstwahrscheinlich so provozieren, dass sie uns ein für alle Mal zum Schweigen bringen wollen.“ Aha, die Nationen wollen uns, die Zeugen Jehovas also endgültig zum Schweigen bringen …

Auch hier: Organisation gewordener Größenwahn lässt grüßen. Die Organisation der Zeugen Jehovas sieht sich als den Nabel der Welt, alles dreht sich nur um sie. Die Nationen sind ja so was von erschüttert und provoziert, wenn sie die Zeugen mit ihren Trollys stumm an den Straßenecken stehen sehen. Gegen solche furchteinflößenden Aktivitäten müssen sie dann natürlich direkt vorgehen und zu drastischen Maßnahmen greifen …

Es scheint durchaus auch eine Taktik der WTG zu sein, mit allen Mitteln den Zorn der „weltlichen Systeme” im Sinne einer „selbsterfüllenden Prophezeiung” provozieren zu wollen. So ganz nach dem Motto: „Wir stechen dir unseren Finger ins Auge, damit du gegen uns vorgehst und wir dann lautstark „Verfolgung!” schreien und Gott um Hilfe bitten können.”

Mit der Aufforderung im Abs. 10 „SEI BEREIT FÜR DEN ANGRIFF AUF GOTTES VOLK“ treibt der Artikel sein Angst-Szenario auf den Höhepunkt. Mit Verweis auf Lukas 21:25-28 würden die Menschen in der großen Drangsal schockiert feststellen, dass alles zusammenbricht, was ihnen vorher so stabil erschien. Sie werden große Angst haben und um ihr Leben fürchten, wenn nun gleich das dunkelste Kapitel der Menschheitsgeschichte beginnt.

Der aufmerksame Leser wird verwundert feststellen, dass der Begriff „große Drangsal“ in Verbindung mit der Wiederkunft Jesus in Lukas 21 nicht gebraucht wird. Jesus spricht zwar von furchteinflößenden Ereignissen, aber nicht von einer Zeitperiode der Drangsal, durch die Armageddon eingeleitet würde.

Der Begriff „Große Drangsal“ wird von der WTG grundsätzlich umgedeutet auf die Zeit unmittelbar vor Armageddon. In gewohnter Rösselsprungmanier stellt der Artikel eine unzulässige Verbindung von Lukas 21:25-28 mit Zeph. 1:14, 15 her. Beide Aussagen haben jedoch nichts mit einander zu tun.

Rein biblisch betrachtet, taucht die Wendung „Große Drangsal/Trübsal” (θλῖψις μεγάλη thlīpsis megálê) nur in der Endzeitrede Jesu auf und bezieht sich dort auf die mit dem Angriff der Römer auf das Jerusalem des ersten Jahrhunderts eingeleiteten Ereignisse. Diese von Jesus angekündigte Schreckenszeit würde für die damaligen Juden an Schrecklichkeit die vorchristliche, durch die Babylonier bewirkte Drangsal übersteigen und damit die schlimmste aller bisher dagewesenen „Drangsale” für das damalige Volk der Judendarstellen. (Siehe Glossar unter „Große Drangsal“)

Doch die beiden angeführten Bibelverse eignen sich zusammengenommen wirklich sehr gut, um bewusste und unbewusste Ängste bei den Gläubigen zu schüren. Und so geht es auch gleich weiter im Text mit vagen und mehr oder weniger fantasievollen Vermutungen.

 Zitat: „Wahrscheinlich wird das Leben dann auch für Jehovas Volk schwieriger werden. … Möglicherweise fehlen uns sogar notwendige Dinge.“

Ja, liebe Brüder, auf euch wird schreckliches zukommen, möglicherweise werdet ihr sogar auf notwendige Dinge zum Leben verzichten müssen. Es gibt Hinweise auf eine Empfehlung der Organisation, sich einen sogenannten „Notfallrucksack” anzulegen ‒quasi um das Gefühl der Verfolgung und des Bunkerdenkens noch zu steigern. Es wurde auch in den Zusammenkünften darüber gesprochen. Es wäre auch gar nicht so verwunderlich, wenn die Organisation hier für sich künftig ein weiteres Geschäftsmodell entdeckt und ihren Schäfchen in Zukunft einen solchen Notfall-Rucksack anbietet, gegen Bares natürlich.

Warum um alles in der Welt sollten sich die Nationen auf Jehovas Zeugen konzentrieren um sie zu verfolgen? Die Antwort liefert Abs. 11, Zitat:

„Wenn die falschen Religionen verschwunden sind, ärgert es die Menschen vielleicht,das Jehovas Zeugen als Einzige ihre (wahre) Religion weiter ausüben. Man kann sich vorstellen,was für einen Aufruhr das auslösen könnte – auch in den sozialen Medien. Die Nationen und ihr Herrscher, Satan, werden uns hassen, weil unsere Religion als einzige noch da ist. Sie werden ihr Ziel, sämtliche Religionen auf der Erde zu beseitigen, nicht erreicht haben.

Da wir keine genauen Einzelheiten kennen, kann es ein wenig beunruhigend sein, über so etwas nachzudenken. Doch … Jehova wird uns lebensrettende Anweisungen geben.

Eine erstaunliche Begründung. Christen werden verfolgt, weil sich Menschen über sie ärgern.  Paulus begründete die Verfolgung der Christen anders, nämlich: „Weil wir zu Christus gehören, werden wir überall verfolgt und getötet – aber dennoch: Mitten im Leid triumphieren wir über all dies durch Christus“. Römer 8:34-36

Auch hier handelt es sich um abstruse Vermutungen, für die man natürlich auch einen Bibeltext parat hat, Hesekiel 38:14-16. Es wird zwar noch einmal betont „wir kennen keine genauen Einzelheiten“ doch es könnte uns beunruhigen über so etwas nachzudenken. Was für ein Satz, wir wissen nichts aber denkt schon einmal darüber nach, auch wenn es euch beunruhigt. Aber, liebe Brüder: „Ihr braucht euch wirklich nicht fürchten, Jehova wird uns lebensrettende Anweisungen geben“. 

Gratulation, was für eine raffinierte Gedankenmanipulation. Erst erzeugt man Ängste um dann die Rettung zu präsentieren. Von wem kommen die lebensrettenden Anweisungen aber in Wirklichkeit? Zitat Abs. 12: 

„Der ‚treue und verständige Sklave‘ (aha, der treue Sklave)bereitet uns auf vielerlei Weise vor, damit wir in der großen Drangsal treu bleiben können. Zum Beispiel hat er das durch die zeitgemäßen regionalen Kongresse in den Jahren 2016 bis 2018 getan. Durch sie wurden wir angespornt, an Eigenschaften zu arbeiten, die wir heute brauchen, wo der Tag Jehovas näher rückt. Sehen wir sie uns kurz noch einmal an“.

 Wie lauteten denn die „lebensrettenden Anweisungen“ welche auf den Kongressen vermittelt wurden? Alle diese „lebensrettenden Anweisungen“ enden mit der Ermahnung: „Bleibe Jehova ( = Organisation) gegenüber loyal!“ Der Artikel will uns sagen: Man kann Jehova gegenüber loyal bleiben, wenn man die Bibel studiert um so ein enges Verhältnis zu ihm aufzubauen.

Auf keinem der Kongresse, auch in diesem Artikel nicht, wird erwähnt, das unser Verhältnis zu Gott nur über ein enges Verhältnis zu Christus möglich ist, nicht über Loyalität zu seinem angeblichen Sklaven. Wer sich die Worte des Apostel Paulus aus Römer 8:34-36 zu Herzen nimmt braucht keine Furcht vor irgendetwas haben, auch nicht vor einem wütenden und verurteilenden Gott.

„Wer wollte es wagen, (uns) zu verurteilen? Keiner, denn Jesus Christus ist für (uns) gestorben. … er tritt jetzt vor Gott für uns ein. Was also könnte uns von Christus und seiner Liebe trennen? Leiden und Angst, Verfolgung, Drangsal, Hunger, Armut, Gefahr oder gewaltsamer Tod? 

Weil wir zu Christus gehören, werden wir überall verfolgt und getötet – aber dennoch: Mitten im Leid triumphieren wir über all dies durch Christus.“ Römer 8:34-36

Da war sich Paulus ganz sicher und wir können es auch sein. „Weder Tod noch Leben, weder Engel noch Dämonen, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges noch irgendwelche Gewalten können uns von der Liebe Christi trennen“. Weder ein intensives Bibelstudium an Hand des Wachtturms noch unsere Loyalität einer angeblichen Organisation Gottes gegenüber wird uns dem näher bringen, der für uns vor Gott eintritt. 

In der großen Drangsal wird sich etwas ändern

Und nun kommt eine Ankündigung, deren Folgen die meisten Zeugen wahrscheinlich noch nicht vollends überblicken werden, Zitat Abs. 14:

„In der großen Drangsal wird sich etwas ändern, was die Führung von Gottes Volk auf der Erde betrifft. Die Gesalbten, die noch auf der Erde sind, werden irgendwann alle in den Himmel kommen, um sich am Krieg von Armageddon zu beteiligen (Mat. 24:31;Offb. 2:26, 27). Die leitende Körperschaft wird also nicht mehr bei uns auf der Erde sein. Aber die große Volksmenge wird weiter organisiert sein. Fähige Brüder, die zu den anderen Schafen gehören, werden die Führung übernehmen. Wir müssen dann unsere Loyalität dadurch beweisen, dass wir diese Brüder unterstützen und die Anleitung, die Gott durch sie gibt, befolgen. Unser Leben hängt davon ab.“

Also, liebe Brüder, hört genau hin, nehmt es zur Kenntnis, „die leitende Körperschaft wird bald nicht mehr bei uns auf der Erde sein“.

Das sind ja mal wieder Neuigkeiten. Auffallend ist, dass hier ausnahmsweise nicht gesagt wird „möglicherweise“, nein, plötzlich herrscht absolute Gewissheit: „In der großen Drangsal wird sich etwas ändern, die Führung von Gottes Volk wird während der großen Drangsal von der Erde verschwinden“.

In einer Zeit, in der die Diener Jehovas wahrscheinlich die schlimmste Zeit ihres Lebens erwarten, wo ihre Rettung von ihrer Loyalität zum Überrest der Gesalbten, den Brüdern Christi, dem treuen und verständigen Sklaven oder einfach der leitenden Körperschaft abhängt, verschwinden diese von der Erde in den Himmel und lassen ihre Schäfchen im Stich? Nein, nicht doch, sie werden als Geistwesen an der Seite Jesu in Armageddon für ihre Untertanen kämpfen. Wer hätte das gedacht?

Wird die große Volksmenge dann ohne den „Gesalbten Überrest“ den „Brüdern Christi“ dem „treuen und verständigen Sklaven“ oder ohne eine „leitende Körperschaft“ sein? Nein, fähige Brüder, die zu den anderen Schafen gehören, werden die Führung übernehmen. Deutet sich hier eine Änderung an, deren Tragweite wir vielleicht noch gar nicht richtig durchschauen?

Gibt es mit dem abzusehenden Ableben der jetzigen gesalbten leitenden Körperschaft dann auch keinen treuen und verständigen Sklaven mehr? Von wem kommen dann die lebensrettenden Anweisungen? Keine Sorge, die wird es weitergeben, Zitat: 

„Wir müssen dann unsere Loyalität auch diesen Brüdern gegenüber beweisen und sie unterstützen und die Anleitung, die Gott durch sie gibt, befolgen. Unser Leben hängt davon ab.“

Besteht dann der Sklave aus Gliedern der anderen Schafe? Kommen dann die lebensrettenden Anweisungen durch den Vertreter des Vertreters Christ? Klingt doch alles irgendwie mehr oder weniger verwirrend. Wie dem auch sei, Jesus wird mit seinem himmlischen Heer, zusammen mit den in den Himmel geholten Gesalbten, sich wohl bald auf den Weg machen und los reiten um Gottes Feinde im Krieg von Armageddon zu vernichten.

Wir brauchen vor dem Krieg von Armageddon, dank der Hilfe durch die Gesalbten also keine Angst zu haben! Auf Jehovas Zeichen hin werden die auferweckten Gesalbten mit Jesus Christus zusammen in den Kampf ziehen. Sie werden zusammen gegen Satan, die Dämonen und deren irdische Streitkräfte kämpfen und eine „große Volksmenge“ von treuen Zeugen Jehovas „aus der großen Drangsal“ erretten. Immer diese wiederkehrende Botschaft: „Wir, die Gesalbten … unsere lebensrettenden Anweisungentragen zu eurem Überleben bei”.

 

[Gesamt: 119   Durchschnitt:  5/5]

neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Wildblume

Lieber Bruder, lieber Bruderinfo1, vielen herzlichen Dank für die Analysen der WT-Studienartikel! Ich mag die deshalb so, weil ich darin dank Euch auf versteckte Manipulationen und Falschaussagen aufmerksam gemacht werde, die mir neben den Offensichtlichen nicht sogleich aufgefallen wären. Ich hatte gehofft, dass gerade dieser Artikel hier drankommt, weil ich mich wirklich mega darüber geärgert habe. Allein schon das Bild oben lässt mir den Hut hochgehen. Jesus mit Pfeil und Bogen….. Wenn sie ihn denn mal mit dem Schwert vor dem Mund darstellen, trägt er einen Stirnreif als Krone. Wir wissen alle, dass beides gar nicht korrekt ist. Ich persönlich… Weiterlesen »

Johnny

Warum sitzt der falsche ORG-Messias auf einem Einhorn? Ist ja wirklich lustig, was sich die Bethelzeichner so alles einfallen lassen, wenn ihnen langweilig ist. 🦄

www.Christusbekenner.de

Der falsche JW.Org-Prophet hat sich mit diesem Wachtturm-Artikel also mal wieder mit großspurigen Ankündigungen zu Wort gemeldet.
Berechtigterweise fragt der BI-Autor: „Ist denn schon jemals etwas von dem eingetroffen, was von der WTG an endzeitlichen Erwartungen angekündigt wurde?“
Nein. Somit gibt es keinen triftigen Grund, ihrer Angstmacherei zu erliegen.

Gottes Wort beruhigt: „Wenn das, was ein Prophet im Namen des HERRN verkündet, nicht eintrifft und nicht in Erfüllung geht, so ist das ein Wort, das der HERR nicht geredet hat; in Vermessenheit hat der Prophet es ausgesprochen: Dir braucht vor ihm nicht bange zu sein!“ (5. Mose 18:22, Menge 2020).

JW.flimflam

Sehr guter Artikel, vermutlich um das Produzieren von Verfolgungswahn, und sich in eine Opferposition hineinzusteigern, um dann doch sehr an- und übergriffig zu werden, wird der Gesetzgeber gezwungen werden, solche Hass- und Hetzprediger und religiösen Kriegstreiber in die Schranken zu weisen. Damit die öffentliche Ordnung aufrecht erhalten werden kann. In Australien gibt es diese Überlegungen: https://www.theguardian.com/world/2019/dec/14/religious-discrimination-bill-what-will-australians-be-allowed-to-say-and-do-if-it-passes Jehovas Zeugen verwechseln, einfach SELBST Gottes Moralvorstellungen zu halten (was ihnen so wenig gelingt, wie anderen Menschen) damit, sie anderen aufzwingen zu wollen. Mit der “guten Botschaft” hat die sogenannt “Religion” der Jehovas Zeugen Freimaurer Politiker rein gar nichts zu tun. “… Botschaft überbringen,… Weiterlesen »

Nachdenker

Der WT Artikel ist doch korrekt. Nur haben die 7 Zwerge vergessen das ihre eigene Vernichtung bald bevorsteht. Wenn sie nämlich unter dem Aspekt ihre angeführten Bibelstellen anwenden macht das alles Sinn. Ja, diese Vernichtung und das ganze Szenario davor wird sie selbst ereilen und wir werden danach frohlocken.

www.Christusbekenner.de

Zu eben diesem angesprochenen Wachtturm-Studien-Artikel findet sich in YouTube ein amüsantes Video über die von der JW.Org nur allzu gern gebrauchten “Modulanten” oder “Modalwörter”: könnte, wahrscheinlich, offensichtlich, vielleicht, mag sein, wohl eher, vermutlich, wir können davon ausgehen, möglicherweise etc.

Besonders ab Minute 4:00 (bitte ansehen! köstlich!) Hier der direkte Link:

https://www.youtube.com/watch?v=iS1vwHXmdTk

Horst

Danke lieber Autor, nichts ist entlarvender und aussagekräftiger als Zitate aus der neuzeitlichen Literatur der Wachtturm-Gesellschaft. Die Nuancen und Kleinigkeiten sind da allerdings nur für uns als Ex- oder Noch-ZJ sichtbar. Diese ewig gleichbleibenden Schlagworte, diese endlos wiederholten Begriffe der ZJ-Sprache erschliessen sich ansonsten keinem Aussenstehenden. “Grosse Drangsal, treu bleiben, loyal bleiben, der Tag rückt näher, die Gesalbten, der treue und verständige Sklave, die Organisation, die Versammlung, das Studium, der Predigtdienst” usw., das ist eine Fremdsprache mit nichtssagenden Begriffen. Zeugen Jehovas bekommen sie ständig in wechselnder Reihenfolge vorgesetzt. Der Rest der Welt kann damit nichts anfangen, und ihm ist es… Weiterlesen »

JW.flimflam

“Die leitende Körperschaft wird also nicht mehr bei uns auf der Erde sein. Aber die große Volksmenge wird weiter organisiert sein.” Ähm, sagt mal, war es nicht so, dass nach der Theorie der ZJ der tuvS bzw. die sog. “Gesalbten” sich dadurch auszeichnen, dass sie eben durch die Salbung den Geist-Kanal zu Christus haben, und deshalb für die “geistige-Speise-Austeilung” zustandig sind (was bei anderen Christen ja die Funktion des Heiligen Geist ist). Und war es nicht so, dass die Leitungslegitimität mit der (angeblichen) geistigen Verbindung der Gesalbten/des tuvS zu Christus (Kanalfunktion des tuvS) begründet wurde? Und deshalb von “Geist geleiteter… Weiterlesen »

O.W.Schön@Noch-Zeugen

HAMMERHART! Offenkundig ist der Charakter und das wahre Wesen von JW.Org einfach nur böse und mehrere “Wissens-Insider” öffnen nun die Büchse der Pandora, um den Ursprung und die Wurzeln der JW.Org endgültig aufzudecken! Hammerhart und absolut ernüchternd: https://www.youtube.com/watch?v=8dbVGG1TdzM Harte Fakten – harte Realität: Die Transkription JEHOVA ist eben nicht der Name des Gottes der Bibel, sondern die universelle Gottheit der Freimaurerei. Schon Jahrhunderte VOR den Zeugen Jehovas spielte dieser Name im Okkulten eine zentrale Rolle!!! Zeugen Jehovas wollen diese bittere Pille nicht schlucken, denn dann wäre ihr gesamtes Leben auf Lug und Trug aufgebaut. Damit würde jedoch auch dem Sohn… Weiterlesen »

Hupsi

Liebe Grüße, das war wirklich eine sehr beklemmende Stimmung bei der Versammlung, das hat man an den Antworten sehr gut spüren können. Die als glaubensstark bekannten Zentralfiguren, die ja jede Versammlung irgendwo hat, haben mit ihren “selbst formulierten” Antworten natürlich noch die persönliche Note verliehen. Es gibt ja in den Versammlungen immer noch die “Brüder”, die so tun, als hätten sie das neue Licht noch vor dem Wachtturmschreiber gehabt, förmlich sagen sie… Das hatte ich mir auch schon gedacht…. Wenn so einer eine Antwort gibt, dann verstärkt sich die erzeugte Angst. Und dann liest keiner mehr was von ‘wahrscheinlich’ und… Weiterlesen »

Ulla

Ihr Lieben, wir brauchen überhaupt keine Angst haben! Kein Geringerer als unser Herr Jesus Christus hat für seine irdischen Nachfolger gebetet, die bis in unsere Zeit leben. Wenn er wiederkommen wird: “Vater, ich bitte aber nicht nur für sie (seine damaligen Jünger), sondern für ALLE, die durch ihre Worte von mir hören werden und an mich glauben.” Johannes 17:20 Egal, was wir zum Zeitpunkt der sichtbaren Wiederkunft gerade tun: beten, essen, Berge besteigen oder Höhlen erkunden, Kuchen backen oder mit dem Hund Gassi gehen…Jesus kommt mit seinen Engeln und davon gibt es Abermillionen…vertrauen wir darauf, dass unser Vater im Himmel… Weiterlesen »

Wildblume

@hubsi und @ulla
Ihr Lieben!
Das ist ja mal Schwesternpower vom Feinsten.
Da gibt’s nichts hinzuzufügen!
Und hubsi: der Schuss Sarkasmus ist köstlich!
Bitte schreib mehr!
Schönen Feiertag noch an alle!
Und Grüße
Wildblume 🌸🌸🌸

Scroll to Top