meine kurzgeschicht...
 
Notifications
Clear all

meine kurzgeschichte  

  RSS
(@freidenker)
Neuer Gast

nicht erst seit gestern bin ich von den ZJ losgekommen. bereits 20 jahre sind es her. 20 jahre, in denen ich meine kinder, meine groskinder an jehova verloren habe. das geht wohl vielen so, auch wenn die ZJ immer wieder behaupten, sie würden keine familien zerstören. genau das tun sie, indem dem bösen ausgetretenen (wohlverstanden völlig aus eigener überzeugung und antrieb) die familie entzogen wird durch indoktrination, durch immer wieder betonen, wie gefährlich derjenige ist, der gegangen ist.

17jahre habe ich als ZJ verbracht, immer schön gradlinig auf jehovas pfaden wandelnd, bis doch der same des zweifels stärker war. aussteig, scheidung folgten, verlust des sozialen netzes. wobei ich nicht mehr scharf auf diese kontakte war, zuviel scheinhiligkeit lag darin. religionsfreiheit, ein menschenrecht, wurde mit füssen getreten, obwohl immer wieder von oben gepredigt wird, dass es gut sei zu prüfen. was soll denn geprüft werden? das ist mir verborgen geblieben.

so habe ich kaum kontakt zu meinen kindern, 5 groskinder die da wären, die mich nicht kennen. alles eine folge des nächstenliebenden glaubens der ZJ.

das ist kurz meine geschichte. fazit für mich: nie mehr religion, nie mehr engdenker um mich, sondern selber denken.

Zitat
Veröffentlicht : 21. November 2020 14:00
Omma, RoKo und Ragnar gefällt das
Schlagwörter für Thema
Wildblume
(@wildblume)

Lieber Freidenker,

ich habe Bauchschmerzen dabei, nur den "gefällt mir" Button zu drücken. Das könnte ich nur bei Deinem Fazit ganz unten.

Das Obere finde ich ganz schrecklich. Auch, dass Du gleich noch eine Scheidung verkraften musstest. Schlimm genug, Kinder und Enkelchen verlieren zu müssen.

Da fehlen mir die Worte. Hier sind viele, die Dir das ganz genau nachempfinden können.

Willkommen hier, freier Denker.

LG 

Wildblume 🌺🌺🌺

Schwarzes Schaf, aber Schaf....

AntwortZitat
Veröffentlicht : 21. November 2020 16:57
Omma und RoKo gefällt das
RoKo
 RoKo
(@roko)

Ja Freidenker, mir geht es beim Lesen wie Wildblume. Schön dass Du Dich angemeldet hast. Ich las schon einiges bei BI, dort bist Du schon eine ganze Weile stimmts? Diese bitteren Erfahrungen macht man immer dort, wo der Schnitt entsteht. Entweder als Einzelperson oder als Familie wenn man zusammen hinaus geht. Als Einzelperson ist es jedoch noch einmal tragischer. Jeder Schnitt schmerzt und die WTG zeigt hierbei ihr wahres Gesicht und ihre Früchte.

Kann man sagen, geteiltes Leid ist halbes Leid? Tut dennoch unendlich weh. 

Sei gedrückt

LG RoKo

AntwortZitat
Veröffentlicht : 21. November 2020 18:42
Omma gefällt das
(@freidenker)
Neuer Gast

@roko

ja, geteiltes leid ist halbes leid, das stimmt. es hilft, weil ich weiss, dass es viele solche geschichten gibt, meine ist nicht aussergewöhnlich. auch hatte ich hilfe, die ich nicht missen möchte.

bei BI? nein, das bin nicht ich. ich war mal längere zeit aktiv in einem forum, dann lange nicht mehr. erst jetzt beginne ich mich wieder zu interessieren, da ich merke, dass die ZJ vermehrt druck auf meine kinder ausüben, sie haben sich komplett verschlossen. ich akzeptiere das, es nutzt nichts zu kämpfen, das habe ich gelernt.

danke für dein mitgefühl, schöner tag

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. November 2020 9:40
(@freidenker)
Neuer Gast

@wildblume

danke für deine antwort. es war nicht immer einfach, aber wie sagt man: alles was mich nicht umbringt, macht mich stärker. hat etwas................

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. November 2020 9:42
Wildblume
(@wildblume)

@freidenker

Ha! Da haben wir was gemeinsam....

"was mich nicht umbringt, macht mich stärker..."

Als Wildblume bin ich ja eigentlich mehr oder weniger Unkraut....😜

Und das vergeht nicht.....😏🌱

😁 

Schwarzes Schaf, aber Schaf....

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. November 2020 14:45
Freidenker gefällt das
Share:
Scroll to Top