Warum durften Adam ...
 
Notifications
Clear all

Warum durften Adam und Eva nicht mehr zum Baum des Lebens ?  

Seite 2 / 3
  RSS
Iris
 Iris
(@iris)

@pit

Lieber Pit ,

Satan hatte sogar eine besondere Stellung im Paradies erhalten . Er war mit außerordentlicher Vollkommenheit , Schönheit und Weisheit ausgestattet . In HES 28 :12-19 und Jes 14:12-15 wird zwar vom König von Thyros und Babel gesprochen , aber man merkt sofort , daß es auf den schützenden Cherub im Paradies zutrifft .

Hochmut hat sein Herz erfüllt und verleitete ihn , sich Gott gleichzustellen : ,, Zum Himmel will ich hinaufsteigen , hoch über die Sterne Gottes und mich niederlassen auf dem Versammlungsberg im äußersten Norden ; ich will emporfahren auf Wolkenhöhen , dem Allerhöchsten mich gleichmachen.“

AntwortZitat
Veröffentlicht : 9. Juli 2020 21:31
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast

Warum durften Adam und Eva nicht mehr zum Baum des Lebens ?  

Ich mache mir ja schon sehr lange viele Gedanken über die Eden-Story. 
Deshalb glaube ich, dass für Gottes Absicht beide „Bäume“ ganz normale Obstbäume waren
Und dass von beiden überhaupt keine Extra- oder Wunderwirkung zu erwarten war,
obwohl Gott sie markierte. 
Der Zweck dieser Bäume war deshalb zunächst auch für mich rätselhaft.
Probeweise habe ich dann mal „um die Ecke gedacht“ – und siehe, ich fand den Zweck:

Nämlich die Enthaltsamkeit vom „Baum der Erkenntnis“
zeigte geistige Sehkraft und Unterscheidungsvermögen an.

Fehlinterpretation der Bäume zeigte geistige Blindheit an.  

>> Erkenntnis ist Erkennen, Unterscheiden, Sehen statt Wissen <<.
Z.B. weiß ein Spät-Erblindeter was Farben sind, aber er kann sie nicht mehr praktisch „erkennen=sehen=unterscheiden“, wenn er davor steht.

Das Schicksal des Menschen hing nicht von der Wirkung der Früchte harmloser gewöhnlicher Obstbäume ab!  
Sondern das Schicksal hing vom Wohl-oder Fehlverhalten des Menschen ab. Inwiefern?
Das Denken kann Segen
oder Fluch sein ich vergleiche das mit Feuer.

Götzendienst beginnt mit falschem Denken und erweist sich immer als Fluch.

Also war der Baum der Erkenntnis eine Art liebevoller „Alarmanlage“,
die falsches Denken im Falle von Naschen anzeigte und alarmierte.

Solange der Mensch nun Enthaltsam war, durfte er als Bestätigung vom „Baum des Lebens“ essen. Es gab nur ein entweder oder und kein sowohl als auch.

 Durch falsches Denken entstehen Fehlinterpretationen, Irrtümer, Irrlehren, Götzendienst, Leid+Elend!
Gott nannte dieses Leid+Elend: „Dornen+Disteln, Mühsal, Brot essen im Schweiß des Angesichts, Schmerzen“.

Beim Start der Menschheit verfälschte ein Störenfried durch Fehlinterpretation den Zweck der ‚Bäume‘. Bis heute wird der Zweck noch beharrlich falsch gesehen und als „Gehorsamsprüfung“ hingestellt.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 9. Juli 2020 23:47
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast

Warum Gott das alles zugelassen hat und sich evtl. „unterlassener Hilfeleistung“ schuldig gemacht hat, wird per “Theodizee-Frage“ gefragt. Gott hätte diese leidige Störung seit Eden doch rechtzeitig verhindern können. Beim Analysieren entsteht allerdings zuerst die Frage: ab wann Gott hätte eingreifen sollen? Etwa schon Eingreifen bei den ersten Gedanken des Störenfrieds, vor dessen Taten?

Wie sollte das Eingreifen dann aussehen? Etwa das Denken verbieten oder bestrafen oder den Denker Isolieren in „Quarantäne“?  Denkvorgänge können ja abgebrochen oder verworfen werden vom Denker selbst, dann wäre Gottes Eingreifen zu früh! Gott lässt ich nicht alleine schon durch schwebende Denkvorgänge provozieren. Gott ist nicht für alles, was intellekte Geschöpfe denken und tun verantwortlich. Gott gewährt einen Spielraum. Diesen Spielraum haben die gesamten Störenfriede dann auch voll in Anspruch genommen und damit ihre Erfahrungen gesucht. Genau aus diesen Erfahrungen sollten die Geschöpfe eine Vermeidung lernen. Das wollen sie offensichtlich aber nicht und auch keine Verantwortung oder Folgen tragen. Jede „Hilfeleistung“ Gottes würde in einem Fass ohne Boden verschwinden, wenn die intellekten Geschöpfe nicht selbst auch Verantwortung übernehmen. Diese Geschöpfe haben ihre Erfahrung gewählt und verlangt und müssen auch dann die Konsequenzen tragen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 10. Juli 2020 0:41
pit
 pit
(@pit)

Liebe Iris.

Ich hab da leider ein Defizit. Kein Vorstellungsvermögen, wie das praktisch gehen soll.

Wie soll denn das vor sich gehen: Dem Höchsten gleich machen?

Ich kann mich doch nicht gleich machen, wenn ich nicht gleich bin.

Da frag ich mich: Was geht denn in so einem "Kopf" vor?

Und wie kam er darauf den Krieg gegen Gott gewinnen zu können?

Suizitgefährdet?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 10. Juli 2020 5:22
Iris
 Iris
(@iris)

@pit

Lieber Pit ,

es gibt im täglichen Leben viele Situationen , wo jemand die gleiche Stellung und Macht eines anderen einnehmen will , oder an seinem Platz sitzen will . Dafür wurden schon Kriege geführt .

Im Fall Gottes ist es natürlich eine Anmaßung von Satan gewesen , die gleiche Macht wie Gott haben zu wollen und seine Stellung einzunehmen .

Er hat dieses Verlangen noch nicht aufgegeben und hat auch andere Engel zur Sünde verleitet , ihren Platz im Himmel aufzugeben  ( 1 Mose 6:2 )

Als der Widersacher und Verleumder will er sich dem Sohn Gottes gleichmachen . Er möchte das Evangelium am liebsten aus den Herzen entfernen ( Matt 13:3-23 ). Er hat sogar den Sohn Gottes versucht .

Noch ist Satan aktiv und wird , wenn er auf die Erde geworfen wird , dem Antichrist seine Macht geben , die er noch hat ( Luk 4:5+6).

AntwortZitat
Veröffentlicht : 10. Juli 2020 8:12
Lars und José gefällt das
pit
 pit
(@pit)

Ok soweit.

Wenn ich mir den ganzen Bogen anschau, ergibt sich dann das Bild:

1. Menschen - Sünde

2. Christus - Vergebung

3. 1000-jähriges Reich - wie vor der Sünde?

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 10. Juli 2020 9:30
Iris
 Iris
(@iris)

@pit

Lieber Pit ,

im Tausendjährigen Reich ist noch nicht das Paradies , das kommt erst nach den tausend Jahren , wenn Satan vernichtet ist ( Off 20:10 )und vor dem großen weißen Thron alle Toten nach ihren Werken gerichtet werden und der Tod und das Totenreich in den Feuersee geworfen werden  ( Off 20:14 ). Danach gibt es neue Himmel und eine neue Erde und auch das Paradies Gottes mit dem Baum des Lebens (Off 22:2 ). Das ist die Kurzform !

AntwortZitat
Veröffentlicht : 10. Juli 2020 9:55
pit
 pit
(@pit)

Warum hat dann Gott nicht gleich ein Stoppschild gesetzt und das wärs dann auch gewesen?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 10. Juli 2020 10:21
Lars
 Lars
(@lars)

Ich bin gestern auf dieses Video gestossen:

Woher kommt das Böse

Ich finde diese Ansicht eigentlich noch ganz plausibel.

Natürlich bleibt irgendwie aber auch für mich immer noch die Frage offen, warum das Böse einfach nicht gleich von Anbeginn wieder beendet bzw. eliminiert wurde. Warum wurde das Böse auf die Erde verbannt und erst dann kamen die ersten Menschen, fielen leider auch auf die Versuchungen von Satan rein und wir alle müssen dies bis heute teilweise auf grausamste Art und Weise büssen. Es hatte ja kein Mensch vor Adam irgendwelche Ansprüche an Gott gestellt, da es vorher ja keine Menschen gab. 

Ich könnte mir das unter anderem so erklären, dass Gott uns in seinem Ebenbild erschaffen wollte und wir somit, wie Luzifer auch, die Entscheidungsfreiheit erhalten haben. Dies ging dann leider bereits bei Adam & Eva  schief. Aber wäre es nicht dann passiert, wäre es irgendwann später passiert. Denn wenn Luzifer es geschafft hatte, 1/3 aller Engel auf seine Seite zu ziehen, hätte er es auch irgendwann später geschafft die Sünde durch einen Menschen in die Welt zu bringen.
Aber so ein leichter Beigeschmack bleibt bei mir trotzdem hängen -> der Fehler in der Matrix. 

Doch eines ist für mich absolut klar:
Das Böse existiert und ist allgegenwärtig und zeigt sich in unterschiedlichsten Formen. 
Das Böse ist absolut aktiv.

Und genauso wie das Böse existiert, existiert aber auch das Gute.
Es wird für mich sichtbar, wenn ich die Perfektion der Schöpfung anschaue. Das überwältigende Universum und unsere fantastische Natur. Ohne Mensch wäre alles im perfekten Gleichgewicht.
Das lässt mich keine Sekunde zweifeln, dass dies durch eine gewaltige Macht erschaffen wurde.
Auch durch Menschen wird das Gute Sichtbar. Und zwar durch die Menschen, welche versuchen in Liebe zu leben. Ob sie nun an die Bibel glauben oder nicht, sehe ich eher als sekundär an. Denn wenn Sie versuchen in Liebe zu leben, gehören Sie zu Gott und zu den 2/3 der übrig gebliebenen Engel.

In dieser Form ist somit auch das Gute aktiv.
Aber es ist für mich nicht in der Art aktiv, wie das es durch Wunder oder irgendwelche Taten durch Gott sichtbar wird.
Für mich ist die Seite von Gott inaktiv und Sie beobachten nur. Denn, durch die Überlieferung der Heiligen Schrift haben Sie uns alles übermittelt, was wir wissen müssen -> Liebe

Es ist schon merkwürdig, da war man lange bei den ZJ und lies die Bibel in Dauerschleife und doch kommen so grundlegende Fragen heute für mich auf...
Das zeigt einem, dass das Denken, Prüfen und kritische Hinterfragen bei den ZJ gekonnt abgeschaltet wurde. Es gab auf alles eine Antwort und zu jedem Bibeltext gab es einen WTG Artikel. Forschen musste man ja eigentlich nicht wirklich. Alles wurde einem auf einem Tablett serviert...

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 10. Juli 2020 10:29
Iris gefällt das
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @lars

Natürlich bleibt irgendwie aber auch für mich immer noch die Frage offen, warum das Böse einfach nicht gleich von Anbeginn wieder beendet bzw. eliminiert wurde. Warum wurde das Böse auf die Erde verbannt und erst dann kamen die ersten Menschen, fielen leider auch auf die Versuchungen von Satan rein

Ich erkläre es mir, mit Vorbehalten verbunden, so, Lukas 4:

6 Und der Teufel sprach zu ihm: Ich will dir alle diese Gewalt und ihre Herrlichkeit geben; denn mir ist sie übergeben, und wem irgend ich will, gebe ich sie.

Dem Möchtegern-Gott und selbsternannten Hüter der Menschheit, wurde vom Allmächtigen die Möglichkeit eingeräumt zu zeigen, wie es unter seiner Herrschaft auf Erden wird. 

Das Ergebnis kennen wir nun, vom Planetenzustand bis hin zum Menschen, dieses Regime versagte auf allen Ebenen. Nachahmungs-Königreiche a la Kommunismus deckte  klar auf: mit den Untertanen des Teufels lässt sich kein Paradies erstellen. Kein Mensch teilt seine Errungenschaften wie Acker, Vieh u.dgl. mit anderen, wenn dies auf Befehl erfolgen sollte. Nun wissen wir auch unsere eigenen "Qualitäten" objektiv einzuschätzen - wir sind genau so egoistisch wie unser Nachbar. Im Königreich Gottes wird der Mensch, mit der Hilfe des wahren Gottes, zwanglos zu sowas wie eine "Edelkreatur". Es gehört der Menschheit dann alles gleichsam, keiner muss dem anderen mehr etwas neiden

Hätten wir unsere gegenwärtigen Zustände nur aus der Theorie, durch Erzählung oder einem Aufklärungsbuch, Glauben geschenkt? Ohne reale Demonstration hätten wir ewig gezweifelt, ob es wirklich gar so schlimm werden könnte wie wir es erleben, mit dem selbst erlebten und erlittenen Ausrasten von Mensch und Natur...

AntwortZitat
Veröffentlicht : 10. Juli 2020 11:33
Lars und Iris gefällt das
pit
 pit
(@pit)

Ich weis nicht recht.

Wenn das alles so stimmt, dürften Menschen keine Kinder mehr zeugen. Denn sonst hätten wir wieder das gleiche Problem.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 10. Juli 2020 11:47
Iris
 Iris
(@iris)

Ich denke auch , daß es niemals gelingen wird , daß alle Menschen Christen werden , solange Satans Herrschaft nicht gebrochen ist .

Aber es gibt viele gute Menschen , die versuchen Liebe zu allen Menschen zu haben . Letztendlich wird das Gute siegen, auch wenn es einige tausend Jahre gedauert hat .

Ins Paradies Gottes kann die Sünde nicht mehr kommen und auch der Teufel und der Tod haben hier keinen Platz mehr . 

Im Garten Eden stand der Baum des Lebens und er wird auch in Gottes Paradies wieder erscheinen , als vollkommene Quelle des Lebens . Es wird viele Bäume des Lebens geben , die jedes Monat Früchte tragen . Die Blätter der Bäume dienen zur Heilung der Völker . ( Off 22:2)

Es gibt auch keinen Baum der Erkenntnis von Gut und Böse mehr , denn dort wird der Mensch erneuert sein und wird die Erkenntnis der Heiligkeit Gottes besitzen .

Liebe Grüße

Iris

AntwortZitat
Veröffentlicht : 10. Juli 2020 12:01
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast
Veröffentlicht von: @iris

Ins Paradies Gottes kann die Sünde nicht mehr kommen und auch der Teufel und der Tod haben hier keinen Platz mehr . 

Meine Frage dazu: von wem und von was hängt es ab, dass "die Sünde nicht mehr kommt" 
Wieso konnte die Sünde überhaupt ins damalige 1. Paradies kommen? WAS fehlte da im Paradies? 
Was damals fehlte, würde ich gerne von Dir lernen"! 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 10. Juli 2020 13:32
(@ottonio)

Gott hat nichts neu erfunden nach dem Sündenfall.

Wie soll der Mensch sein, wenn Christus mit ihm fertig ist?

Er soll beim Vater und beim Sohn sein, und ihm wird Unsterblichkeit verliehen werden wie ihnen.

Dies war von Anfang an der Plan Gottes für den Menschen.

Wie steht es mit den Engeln, incl Satan?

Keine Unsterblichkeit, stattdessen Babysitting und Dienst für den Menschen.

“Ich soll die Dienstmagd für dieses Gewürm sein? Und sie sollen dereinst die Erben und Herren sein, und wir sollen deren Diener werden? Nie und nimmer!“

Und der Neid und die Eifersucht frassen an ihm, und er überzeugte einen grossen Teil der Engel, es so wie er zu sehen.

Er fasste den Plan, die Menschen an ihrer herrlichen Zukunft zu hindern.

Und der Rest ist Geschichte.

 

Weise nicht den Spötter zurecht, damit er dich nicht haßt; weise den Weisen zurecht, und er wird dich lieben! (Sprüche 9:8).
Antworte dem Narren nicht nach seiner Narrheit, damit nicht auch du ihm gleich wirst; antworte aber dem Narren nach seiner Narrheit, damit er sich nicht für weise hält. (Sprüche 26:4-5).

AntwortZitat
Veröffentlicht : 10. Juli 2020 16:46
(@ottonio)

Satan war so ganz anders, als der Diener Abrahams Eli.ezer.

Eli.ezer wäre der Erbe des kinderlosen Abraham geworden, und doch unterstützte er Abraham und danach auch seine Nachfahren mit ganzem Herzen. Kein Neid u.d keine Eifersucht kamen in seinem Herzen auf.

 

Hätten Adam und Eva gehorcht, wäre es wohl sogleich zur Unsterblichkeit übergegangen, so meine Vermutung. Daher der Test, ob sie es auch verdienten.

Das was sich die Menschen ersehnten, hätten sie wirklich bekommen, so zu werden wie Gott, denn das war der Plan Gottes. Nicht indem sie der Versuchung nachgaben, sondern indem sie den Test bestanden hätten.

 

Weise nicht den Spötter zurecht, damit er dich nicht haßt; weise den Weisen zurecht, und er wird dich lieben! (Sprüche 9:8).
Antworte dem Narren nicht nach seiner Narrheit, damit nicht auch du ihm gleich wirst; antworte aber dem Narren nach seiner Narrheit, damit er sich nicht für weise hält. (Sprüche 26:4-5).

AntwortZitat
Veröffentlicht : 10. Juli 2020 17:05
Seite 2 / 3
Share:
Scroll to Top