Warum brauchte Jesu...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Warum brauchte Jesus einen Vater?

José
(@aljanah)

Diese Frage könnt ihr euch selbst mal fragen.

Was für Gedanken könnte bei euch kommen auf diese Frage?

Wer behauptet, dass er zu Gott gehört, soll leben, wie Christus es vorgelebt hat. 1.Joh.2:6

Zitat
Themenstarter Veröffentlicht : 7. Juli 2022 17:38
Selberdenker
(@selberdenker)

Z.B. weil er nicht im Sinne der Dreieinigkeitslehre neben dem Vater und dem "Heiligen Geist" (der eigentlich keine extra Person ist) seit Ewigkeit mit diesem existiert hat!

Jeder Mensch, aber auch jedes Geistwesen hat einen "Vater" oder wie wir manchmal auch sagen "einen Erzeuger".

Und der "Erzeuger" von Jesus im Leib seiner Mutter Maria war Jehova Gott selbst mittels seiner Kraft (Heiliger Geist)

Allein der Hinweis Jesu auf seinen himmlischen Vater zeigt, daß die Trinitätslehre nicht stimmt. Auch weil der Vater immer eine höhere Stellung als der Sohn hat und von diesem abhängig ist. Auch das spricht dann gegen den Trinitätsgedanken.

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 7. Juli 2022 22:12
José
(@aljanah)

@selberdenker 

Gut, aber ich wollte nicht auf der Trinitätsgedanke hinweisen. Ich will keine Polemik daraus haben. Dafür gibt es ja ein anderes Thread.

Auf was ich hinweisen möchte ist eher die Beziehung Vater-Sohn. z.B. aus eigener Erfahrung mit euren Väter auch in Bezug des Beispieles Jesu zu seinem Vater in seinem irdischen Leben zu lesen ist. 

Wer behauptet, dass er zu Gott gehört, soll leben, wie Christus es vorgelebt hat. 1.Joh.2:6

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 7. Juli 2022 22:38
Selberdenker
(@selberdenker)

@aljanah 

Nun, wenn Du eine Frage stellst, dann mußt Du auch den Verweis auf die Trinität ertragen können!

Denn ich frage mich überhaupt, wie und warum man überhaupt auf diese Frage kommt! Denn das ist doch wohl das Natürlichste auf der Welt, daß wenn einer ins Dasein gekommen ist, er auch einen "Vater", sprich Lebengeber oder "Erzeuger" haben muß! Diese Frage überhaupt zu stellen finde ich allein schon etwas seltsam

Wenn Jesus nicht wie alle anderen Geschöpfe von Gott geschaffen wurde, also ihn zum Vater hat, bleibt doch nur die Möglichkeit der angeblichen Trinität über! Und wenn die Bibel sagt, daß Jesus Gott zum Vater hat, dann dürfen wir ja das Wort Vater in dem Sinne gebrauchen, wie wir es hier auf der Erde kennen und verstehen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 8. Juli 2022 9:12
Selberdenker
(@selberdenker)

P.S.

 

Noch ein Gedanke:

Zur Vaterschaft gehört auch, daß man seinen Sohn oder seine Tochter erzieht und belehrt. Solange Jesus Kind war, übernahmen das seine Mutter und sein Pflegevater. Jesus war sicher ein wissbegieriger Junge, wie wir aus der Begebenheit wissen, als Jesus sich mit den Lehrern im Tempel unterhielt. Auch auf diese Weise sorgte Gott für Jesu Belehrung. 

Als er dann erwachsen wurde, gehe ich mal davon aus, hat Jehova sein himmlischer Vater ihn persönlich belehrte. Ähnlich wie Moses hatte Gott persönlich zu ihm auf verschiedene Weise Kontakt. Sei es in Visionen, wie Paulus, der sich in einer Vision im 3. Himmel befand, sei es während seiner Wüstenzeit, wo Engel ihm dienten. Deswegen muß Jesus also nicht vorher buchstäblich im Himmel gewesen sein, denn wie ihr wisst, glaube ich nicht an an eine Präexistenz Jesu.

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 8. Juli 2022 9:51
José
(@aljanah)
Veröffentlicht von: @selberdenker

Nun, wenn Du eine Frage stellst, dann mußt Du auch den Verweis auf die Trinität ertragen können!

Denn ich frage mich überhaupt, wie und warum man überhaupt auf diese Frage kommt! Denn das ist doch wohl das Natürlichste auf der Welt, daß wenn einer ins Dasein gekommen ist, er auch einen "Vater", sprich Lebengeber oder "Erzeuger" haben muß! Diese Frage überhaupt zu stellen finde ich allein schon etwas seltsam

Auf den Verweis der Trinität ertragen zu können? Dieses Thema hatten wir schon und dafür gibt es, wie schon erwähnt, ein Thema hierfür.

Siehst du auf was du hier eingehst mit solchen Argumenten? Einfach immer kompliziert sein und nicht richtig auf meine Frage hin zu antworten. Und dann findest du es seltsam? Mir scheint immer deine Kommentare wollen nur eins; Polemiken hervorrufen und von daher resultieren nur Streitgespräche anstatt sachlich darüber zu diskutieren. 

Nochmals: Ich will hier nicht explizit auf die Trinität Bezug nehmen!

Erzähle mal etwas über Erfahrungen von deiner Jugend mit deinem Vater. Wie sind sie verlaufen, hattet ihr ein gutes Verhältnis zueinander, etc. Das wiederum gewälzt auf Jesu Beispiele, wenn möglich. Wenn es dir aber zu persönlich ist, dann lasse es bitte. Es ist nicht zwingen darüber zu sprechen.

Vielleicht höre ich von anderen etwas. Mein Verhältnis zu meinen schon verstorbenen Vater, sage ich später. Mir interessiert zuerst eure Erfahrunge und auch viell. psychologische Sachlagen, Vorschläge und ähnliches.

 

Wer behauptet, dass er zu Gott gehört, soll leben, wie Christus es vorgelebt hat. 1.Joh.2:6

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 8. Juli 2022 10:26
José
(@aljanah)
Veröffentlicht von: @selberdenker

denn wie ihr wisst, glaube ich nicht an an eine Präexistenz Jesu.

Auch für das gibt es schon ein Thread!!

Warum mischt du Themen um die es nicht geht, wie zum Beispiel hier? 🤔 

Ja, du bist einer der Einzigen die die Präexistenz nicht glauben. Schlimm!!!!!

Da kann ich nur sagen, dass du die Bibel mit deinem Sinn nicht ganz verstehst!

Bitte nicht antworten, denn dafür hat es schon einen Thread. Dort bitteschön.

Unglaublich dein "Denkvermögen" 🤧 😱 

Wer behauptet, dass er zu Gott gehört, soll leben, wie Christus es vorgelebt hat. 1.Joh.2:6

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 8. Juli 2022 10:34
José
(@aljanah)
Veröffentlicht von: @selberdenker

denn wie ihr wisst, glaube ich nicht an an eine Präexistenz Jesu.

Auch für das gibt es schon ein Thread!!

Warum mischt du Themen um die es nicht geht, wie zum Beispiel hier? 🤔 

Ja, du bist einer der Einzigen die die Präexistenz nicht glauben. Schlimm!!!!!

Da kann ich nur sagen, dass du die Bibel mit deinem Sinn nicht ganz verstehst!

Bitte nicht antworten, denn dafür hat es schon einen Thread. Dort bitteschön.

Unglaublich dein "Denkvermögen" 🤧 😱 (soll nur eine simple Kritik sein.)

Wer behauptet, dass er zu Gott gehört, soll leben, wie Christus es vorgelebt hat. 1.Joh.2:6

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 8. Juli 2022 10:35
Selberdenker
(@selberdenker)

@aljanah 

Manchmal überschneiden sich Themen. Das lässt sich nicht vermeiden, ohne die Rede und Meinungsfreiheit ungebührlich einzuschränken!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 9. Juli 2022 23:07
RoKo
 RoKo
(@roko)

@José Ich sah erst jetzt Dein Thema.

Welchen Vater meinst Du genau mit der Frage?

Zur Zeugung?

Nach Jesu der Geburt, Josef, Jesus Stiefvater

Oder den himmlischen Vater?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 10. Juli 2022 22:24
José
(@aljanah)

@roko 

Das könnte man gut auf die Beiden beziehen.

Eigentlich meinte ich den himmlischen Vater, weil man mehr zwischen ihnen in der Bibel lesen können. Da leider nicht viel über Josef zu lesen ist. 

Aber Josef ist, ein von Gott eingesetzter Vater.

Allerdings stellt sich eine Frage. Brauchte der Sohn Gottes wirklich diesen sozialen Vater? Ginge es nicht auch ohne Josef? Sicher. Gott hätte andere Möglichkeiten gehabt, um für seinen Sohn zu sorgen. Aber er wollte Josef. Wollte eine richtige Familie. Wohl auch im Hinblick auf den späteren Dienst Jesu. Und er hat selbstverständlich die beste Wahl getroffen. Josef entsprach Gottes Vorstellungen für die zugedachte Vaterrolle. Er besass alle moralischen, sozialen und geistlichen Voraussetzungen und erwies sich des Auftrags würdig. Wie viel ruhiger hätte sein Leben ohne diese Aufgabe verlaufen können. Besonders die Flucht nach Ägypten wäre ihm erspart geblieben. Doch er gibt Kind und Mutter Schutz, familiäre Liebe und Geborgenheit und steht seiner Familie gut vor. Immer ist er bereit, auf Gottes Weisungen zu hören. So konnte das Kind Jesus ihm und seiner Mutter wohl auch ohne Schwierigkeiten untertan sein.

In Lukas 2:48-52 können wir lesen wie sich Jesus, als er noch jung war, Maria und Josef als Familie sich unterordnen.

48 Und als sie ihn sahen, waren sie bestürzt; und seine Mutter sprach zu ihm: Kind, warum hast du uns das getan? Siehe, dein Vater und ich haben dich mit Schmerzen gesucht!
49 Und er sprach zu ihnen: Weshalb habt ihr mich gesucht? Wusstet ihr nicht, dass ich in dem sein muss, was meines Vaters ist?
50 Und sie verstanden das Wort nicht, das er zu ihnen sagte.
51 Und er ging mit ihnen hinab und kam nach Nazareth und ordnete sich ihnen unter. Und seine Mutter behielt alle diese Worte in ihrem Herzen.
52 Und Jesus nahm zu an Weisheit und Alter und Gnade bei Gott und den Menschen.

Lieben Gruss

José

Wer behauptet, dass er zu Gott gehört, soll leben, wie Christus es vorgelebt hat. 1.Joh.2:6

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 11. Juli 2022 0:06
RoKo
 RoKo
(@roko)

Ich habe leider wenig Zeitreserven ausführlicher vorzutragen...

Mat 1 , Luk 3 „Jesus war etwa dreißig Jahre alt, als er zum ersten Mal öffentlich auftrat. Man hielt ihn für den Sohn Josefs. Die Vorfahren Josefs waren: Eli, Mattat, Levi, Melchi, Jannai, Josef, Mattitja, Amos, Nahum, Hesli, Naggai, Mahat, Mattitja, Schimi, Josech, Joda, Johanan, Resa, Serubbabel, Schealtiël, Neri, Melchi, Addi, Kosam, Elmadam, Er, Joschua, Eliëser, Jorim, Mattat, Levi, Simeon, Juda, Josef, Jonam, Eljakim, Melea, Menna, Mattata, Natan, David, Isai, Obed, Boas, Salmon, Nachschon, Amminadab, Admin, Arni, Hezron, Perez, Juda, Jakob, Isaak, Abraham ...

Um die Prophezeiung die Gott Abraham gab zu erfüllen, war der Vater natürlich notwendiger denn je... 

Darum fragte ich, worauf Deine Frage abzielt. 

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 1 Monat von RoKo
AntwortZitat
Veröffentlicht : 12. Juli 2022 11:04
(@linndoor)
Aktiver Gast

@selberdenker :

Der heilige Geist ist sehr wohl eine Person, dass der heilige Geist nur die wirksame Kraft ist, wie von den Zeugen des Sofas so erklärt, ist eine weitere Lüge der WTG, 

Hier guckst Du:

https://www.gotquestions.org/Deutsch/Heiliger-Geist-Person.html

Alle Eigenschaften, die in der Bibel dem heiligen Geist zugeschrieben werden, kann eine wirksame Kraft nicht haben. Und Jesus Christus sagte: Alle Sünden werden euch vergeben werden, wenn ihr bereut, aber die Sünde gegen den heiligen Geist wird niemals vergeben werden.

Also sei vorsichtig mit Deinen wirren Behauptungen. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 31. Juli 2022 19:01
(@linndoor)
Aktiver Gast

@aljanah :

Lieber José, lass Dich von Selberdenker nicht ärgern, wenn ich Deine Frage richtig verstehe, dann meinst Du sícher nicht den Josef, der ja nicht der Erzeuger des Jesus war, denn das war der heilige Geist. Im Johannes-Evangelium lesen wir im Kapitel 1 nach der konkordanten Übersetzung.

[1]
Zu Anfang war das Wort, und das Wort war zu Gott hingewandt, und wie Gott war das Wort.
2.Dies war zu Anfang zu Gott hingewandt.

Wir befinden uns hier ganz klar im Beginn der Schöpfung und in einem geistigen Bereich. Wir Menschen benutzen heute aber unser rationales Bewußtsein, unser logisches Denken und dieses schafft in uns das EGO. Was das für Folgen haben kann, zeigt der selberdenkende Selberdenker, wie er da auf seinem Profilbild auf den Sofa sitzt und .....

Mit diesem rational vernünftig denkendem EGO können wir den geistigen Bereich unmöglich verstehen.

Aber es ist im ganzen Universum ein Gesetz vorhanden, das über alle anderen Gesetze erhaben ist, das Gesetz der Kausalität, das Gesetz von Ursache und Wirkung. Nur in dieser Reihenfolge kann das laufen.

Ein Vergleich: Der Vater ist die Initiative, die Ursache, er sprach (das Wort) es werde Licht und dann haben beide in Gemeinschaft die kausale Kette: JHVH = ich veranlassen zu werden - in Gang gesetzt.

Aber das ist nur ein bescheidener Versuch meinereiners, das vielleicht zu veranschaulichen. 

Jesus sagte nicht umsonst, wenn ihr nicht wiedergeboren werdet im Geiste, dann 

Die Aufnahmebedingung fürs Reich Gottes besteht aus einer Wiedergeburt. Die Bibel sagt in Johannes 3, 3-8 „Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, daß jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen. Nikodemus spricht zu ihm: Wie kann ein Mensch geboren werden, wenn er alt ist? Kann er denn wieder in seiner Mutter Leib gehen und geboren werden? Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, daß jemand geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen. Was vom Fleisch geboren ist, das ist Fleisch; und was vom Geist geboren ist, das ist Geist. Wundere dich nicht, daß ich dir gesagt habe: Ihr müßt von neuem geboren werden. Der Wind bläst, wo er will, und du hörst sein Sausen wohl; aber du weißt nicht, woher er kommt und wohin er fährt. So ist es bei jedem, der aus dem Geist geboren ist.“

Ewiges Leben beginnt mit der geistlichen Wiedergeburt. Die Bibel sagt in Johannes 3, 36: „Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. Wer aber dem Sohn nicht gehorsam ist, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm.“

Das und genau das ist ja das schlimme am selberdenkenden Selberdenker, dass er die Tatsache, wie Jesus in der heiligen Schrift wirklich dargestellt wird, leugnet. Wer den Sohn nicht hat, hat den Vater auch nicht und der selberdenkende Selberdenker hat nur die Versammlung der Zeugen des Sofas, denen er hörig ist und das wird in böses Erwachen geben. Da hilft ihm auch die "geistige Speise" aus der Zeitschrift "Erwachet" nicht.

Wir sind schon von vielen Verwirrten umgeben und in Warwick ist die Zentrale 

LG

Linndoor 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 31. Juli 2022 19:32
Teilen:
Scroll to Top