Ist Jesus Jehova?
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Ist Jesus Jehova?  

Seite 1 / 3
Django
(@django)
Neuer Gast

Liebe Leute, ich für mich persönlich bin zu dem Schluss gekommen, dass der Jehova des Alten Testaments im Neuen Testament als Jesus erscheint. Ich möchte hier jetzt auch keine Werbung für diese Meinung machen, aber ich wollte euch fragen, ob sich da eurer Meinung nach, nicht eine Möglichkeit auftut, bei Gesprächen mit ZJ ein wenig Sand in ihr "Org"-konditioniertes Floskel-Denk-Getriebe zu streuen...

So einen Dialog könnte ich mir ungefähr so vorstellen:

Ex-ZJ: Ich glaube, dass Jesus Gott ist, nicht nur ein Geschöpf. Er ist sogar der Schöpfer aller Dinge. "Denn durch ihn ist alles andere im Himmel und auf der Erde erschaffen worden, das Sichtbare und das Unsichtbare — ob Throne oder Herrschaften oder Regierungen oder Autoritäten. Alles andere ist durch ihn und für ihn erschaffen worden. Auch ist er vor allem anderen, und durch ihn ist alles andere gemacht worden, damit es existiert (Kol. 1:16,17 NWÜ),

ZJ: Aber das heißt doch nicht, dass Jesus der Schöpfer ist, er ist ja nur der Werkmeister. Lies Spr.8:30, da ist das beschrieben ... Jehova hat alles geplant und angeschafft und Jesus hat es mit Jehovas wirksamer Kraft für ihn gemacht, der eigentliche Schöpfer ist also Jehova! 

EX-ZJ: Ja, aber sogar in Joh 1:1,2 heißt es: "Am Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war ein Gott. Dieses Wort war am Anfang bei Gott. Alles kam durch das Wort ins Dasein und ohne das Wort kam gar nichts ins Dasein." Wer ist das Wort, von dem hier die Rede ist?

ZJ: Das Wort ist natürlich Jesus, und hier wird ja sehr deutlich gezeigt, dass das Wort "ein" Gott war, aber nicht DER Gott. Und, wie schon gesagt, mit seinen göttlichen Eigenschaften und mit der Unterstützung durch Jehovas heiligen Geist hat er alles das gemacht, was Jehova ihm angeschafft hat! 

Ex-ZJ: Also Jesus ist zwar nicht Gott, aber er hat alles gemacht, was Jehova ihm angeschafft hat?

ZJ: Ja, genau, jetzt hast du es endlich kapiert, jetzt kannst du bald wieder zu Jehovas Organisation zurückkommen ...

Ex-ZJ: Gut, Jesus hat also alles gemacht und Jehova hat es angeschafft ... Alles kam durch Jesus ins Dasein, die ganze Schöpfung, das Universum, die Erde, die Pflanzen, die Tiere, weil er praktisch ausgeführt hat, was Jehova ihm angeschafft hat ...

ZJ: Ja, genau, du bist auf dem besten Weg ...

Ex-ZJ: Aber wenn Jesus alles gemacht hat und er es war, der die Befehle Jehovas praktisch umgesetzt hat, und er wirklich alles andere gemacht hat, wie es in der Bibel steht: Wer ist es dann in 1.Mose, der den Menschen aus Staub macht, ihm den Odem des Lebens einbläst, ihm die Anweisungen gibt, dem Mann die Rippe entnimmt und eine Frau daraus baut?

Glaubt ihr, hätte man mit so einer Argumentation eine Chance, einen ZJ zumindest mal kurzzeitig aus seiner gedanklichen JW-Org-Schiene zu werfen? Bin neugierig auf eure Meinungen ...

Zitat
Themenstarter Veröffentlicht : 10. Januar 2021 23:34
Schlagwörter für Thema
Gerd
 Gerd
(@gerd)

Zu bedenken!

Ich zitiere einfach meinen Beitrag im Jurek-Forum vom 18.August 2018:

Es gibt genug Hinweise, dass der Vater und Sohn nicht nur unterschiedlich sind, sondern ein Sohn nicht gleich ewig sein kann wie der Vater.  Auch die Allmacht wurde dem Sohn gegeben er hatte sie nicht schon immer.

Dann kommt im AT: JHWH sprach zu meinem Herrn (im Psalm), Jesus fragte im NT WER nun der Eine und Andere sei. Jes. 61, wiederholt in Lukas 4 "der Geist Jahwes salbte" ihn, nicht er sich selbst...

oder Jes. 53:
10 Doch Jahwe gefiel es, ihn zu zerschlagen, er hat ihn leiden lassen. Wenn seine Seele das Schuldopfer gestellt haben wird, so wird er Samen sehen, er wird seine Tage verlängern; und das Wohlgefallen Jahwes wird in seiner Hand gedeihen.

Jahwe/Jesus EINE Person? Wenn ja, bitte dem fiktiv genannten ZJ erklären!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 11. Januar 2021 11:01
José
(@aljanah)
Veröffentlicht von: @django

Glaubt ihr, hätte man mit so einer Argumentation eine Chance, einen ZJ zumindest mal kurzzeitig aus seiner gedanklichen JW-Org-Schiene zu werfen?

Um einen Zeugen aus seiner gedanklichen JW-Org-Schiene zu werfen, bedarf es bessere Argumente. Wie Gerd sagt....

Veröffentlicht von: @gerd

Es gibt genug Hinweise, dass der Vater und Sohn nicht nur unterschiedlich sind, sondern ein Sohn nicht gleich ewig sein kann wie der Vater. 

Also eher bedenklich!

Gruss José

Wer behauptet, dass er zu Gott gehört, soll leben, wie Christus es vorgelebt hat. 1.Joh.2:6

AntwortZitat
Veröffentlicht : 11. Januar 2021 14:39
(@ottonio)

Man kann einen ZJ nicht aus einer gedanklichen Schiene werfen. Denn dies setzt Gedanken und Denken voraus.

Aber abgesehen davon, ist das ein noch schwierigeres Thema als etwa die Trinität. Also als Diskussionsgrundlage völlig ungeeignet.

Denn als Jehova verstehen die ZJ eindeutig den Vater. Wie also könnte Jesus der Vater sein? Du verstehst die Unmöglichkeit, hier ein sinnvolles Gespräch zu führen.

Es gibt natürlich Verse in denen von mehreren Jehovas die Rede ist, aber das müsstest du dann in einem anderen Forum erörtern, das mehr Bibelkenntnis haben müsste. Und so etwas habe ich bisher nicht gefunden.

Ich weiss, es ist keine hilfreiche Antwort, aber es erspart dir eine Menge Nerven und Zeit.

Weise nicht den Spötter zurecht, damit er dich nicht haßt; weise den Weisen zurecht, und er wird dich lieben! (Sprüche 9:8).
Antworte dem Narren nicht nach seiner Narrheit, damit nicht auch du ihm gleich wirst; antworte aber dem Narren nach seiner Narrheit, damit er sich nicht für weise hält. (Sprüche 26:4-5).

AntwortZitat
Veröffentlicht : 11. Januar 2021 16:12
(@ottonio)

ZJ verstehen es so, dass Jehova sozusagen als Auftraggeber fungiert, aber Jesus der Ausführende ist. Genesis hätte nur vergessen, Jesus extra zu erwähnen, wie das die ZJ ja auch im Wachtturm machen.

Weise nicht den Spötter zurecht, damit er dich nicht haßt; weise den Weisen zurecht, und er wird dich lieben! (Sprüche 9:8).
Antworte dem Narren nicht nach seiner Narrheit, damit nicht auch du ihm gleich wirst; antworte aber dem Narren nach seiner Narrheit, damit er sich nicht für weise hält. (Sprüche 26:4-5).

AntwortZitat
Veröffentlicht : 11. Januar 2021 16:24
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @ottonio

ZJ verstehen es so, dass Jehova sozusagen als Auftraggeber fungiert, aber Jesus der Ausführende ist.

Was ist bei dieser ^ Denkweise denn gar so falsch?

Mögliche Gegendarstellung hilft Django, seinem ZJ-Gesprächspartner - und nicht vergessen, im Forum lesen andere Neugierige auch mit 😀 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 11. Januar 2021 17:31
Silver
(@silver)
Veröffentlicht von: @django

Ex-ZJ: Also Jesus ist zwar nicht Gott, aber er hat alles gemacht, was Jehova ihm angeschafft hat?

Hallo Django, 

Wir könnten es mal logisch aufschlüsseln;

Die Bibel sagt in:

Gen 1,26

Es sprach Gott: Lasst uns Menschen machen als unser Abbild, uns ähnlich. Sie sollen herrschen über die Fische des Meeres, über die Vögel des Himmels, über das Vieh, über die ganze Erde und über alle Kriechtiere auf dem Land.

 

"machen" ist nicht "schaffen" 

Es waren mehrere Personen beteiligt. (Plural) 

War der Logos (Jesus) einer von ihnen? 

Er, der Logos (allein) "machte"?

 

 

Gott "schuf". (Singular) 

War er der "Auftraggeber"? 

 

Das Problem ist mit der Bibel

  i m m e r  das Gleiche:

Die Wortwahl ist  i m m e r interpretierbar und gibt damit

i m m e r  Raum für Spekulationen

Ich wünsche euch allen gutes Gelingen. 

Lieben Gruss

Silver

 

Gen 1,27

Gott schuf also den Menschen als sein Abbild; als Abbild Gottes schuf er ihn. Als Mann und Frau schuf er sie.

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 2 Wochen 4 mal von Silver
AntwortZitat
Veröffentlicht : 11. Januar 2021 18:43
Jaqueline gefällt das
(@ottonio)

@gerd

Ich beschrieb objektiv, wie es ZJ sehen.

Ein Leser von Genesis sieht JHVH als aktiver "Macher", nicht nur als Auftraggeber, "Dirigent".

Erst durch das NT interpretiert ein Leser ihn (erst jetzt) als Auftraggeber, also "liest es nun hinein".

Es sind zwei verschiedene Sichtweisen, zwei unterschiedliche Interpretationen desselben Textes. Deswegen wird es keine Übereinstimmung geben können, wie der Text zu verstehen ist. Das aber wäre nötig, wenn Django irgendetwas bei einem ZJ erreichen wollen würde.

Ob es nun richtig oder falsch ist, ist völlig irrelevant.

 

 

Weise nicht den Spötter zurecht, damit er dich nicht haßt; weise den Weisen zurecht, und er wird dich lieben! (Sprüche 9:8).
Antworte dem Narren nicht nach seiner Narrheit, damit nicht auch du ihm gleich wirst; antworte aber dem Narren nach seiner Narrheit, damit er sich nicht für weise hält. (Sprüche 26:4-5).

AntwortZitat
Veröffentlicht : 11. Januar 2021 19:22
Silver gefällt das
(@ottonio)

Die Frage, ob Jesus Jehova ist, empfinde ich als Beleidigung Jesu. Zwischen beiden liegen Welten.

Weise nicht den Spötter zurecht, damit er dich nicht haßt; weise den Weisen zurecht, und er wird dich lieben! (Sprüche 9:8).
Antworte dem Narren nicht nach seiner Narrheit, damit nicht auch du ihm gleich wirst; antworte aber dem Narren nach seiner Narrheit, damit er sich nicht für weise hält. (Sprüche 26:4-5).

AntwortZitat
Veröffentlicht : 11. Januar 2021 19:28
Silver gefällt das
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @ottonio

Die Frage, ob Jesus Jehova ist, empfinde ich als Beleidigung Jesu. Zwischen beiden liegen Welten.

Welche Welten? Taufe Jesu:

Matth 3, 17 Und siehe, eine Stimme kommt aus den Himmeln, welche spricht: Dieser ist mein geliebter Sohn, an welchem ich Wohlgefallen gefunden habe.

Der Sohn mag danach den Vater nicht mehr, oder was?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 11. Januar 2021 20:12
Silver
(@silver)
Veröffentlicht von: @gerd

Matth 3, 17 Und siehe, eine Stimme kommt aus den Himmeln, welche spricht: Dieser ist mein geliebter Sohn, an welchem ich Wohlgefallen gefunden habe.

1. Der Vers sagt: "... eine Stimme ... (ohne Name) 

2. Jesus nannte ihn einfach "Vater", Gott nannte ihn Sohn. 

3. Als er am Kreuz starb, rief er: "Eli, Eli..." (= "Elohim"?), nicht Jahwe, nicht Jehova. 

"Jehova" steht im NT nur der Bibel der ZJ (NWÜ).

Wieso muss er denn unbedingt "Jehova" heissen? In alle anderen Bibeln heißt er "Herr" oder "Gott" (Elohim). Alle wissen, dass "Jehova" ein Konstrukt ist. 

Silver

AntwortZitat
Veröffentlicht : 11. Januar 2021 20:31
Opa Klaus
(@opa-klaus)

Lieber Silver, Archäologen wissen: je älter etwas ist um so mehr besteht es aus vielen Fraktur-Teilen, die dann wie ein Puzzle ohne Vorlage zusammen gesetzt gehören.

Niemals wird deshalb ein Archäologe gefundene Teile noch weiter zerstückeln
um dann angeblich bequem nichts mit anfangen zu können.

Für solche mühsame Puzzle-Arbeit ist nicht jeder geeignet - es erfordert etwas >>
Passion, Begeisterung, Engagement. Wer alles nur als Müll und Dreck ansieht, 
versucht in einer eigenen Illusions-Welt zu leben. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 11. Januar 2021 22:49
Opa Klaus
(@opa-klaus)

An alle Bibel-Text-Kritiker: 
Die Bibel enthält einen Schlüssel
zum Entschlüsseln der Frage was die Ursache vom ewigen Leid+Elend der Menschheit ist.

Vorneweg gesagt, es ist nicht der Ungehorsam des Menschen! 
Die Ursache sind die ewigen Fehlinterpretationen zu vielen Dingen unseres Seins. 
Diese Selbsttäuschungen haben starke Drogenwirkung und blockieren den Verstand, die Einsicht und die Selbstkontrolle. Auf diese Selbsttäuschungs-Droge fährt die Menschheit seit Adam & Eva gern ab. 
Die Bibel sagt auch ausdrücklich, das dieses Übel nicht durch einen Schöpfungsfehler verursacht wird, sondern durch einen ewigen Erziehungsfehler. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 11. Januar 2021 23:08
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @silver

1. Der Vers sagt: "... eine Stimme ... (ohne Name) 

2. Jesus nannte ihn einfach "Vater", Gott nannte ihn Sohn. 

3. Als er am Kreuz starb, rief er: "Eli, Eli..." (= "Elohim"?), nicht Jahwe, nicht Jehova. 

"Jehova" steht im NT nur der Bibel der ZJ (NWÜ).

Wieso muss er denn unbedingt "Jehova" heissen? In alle anderen Bibeln heißt er "Herr" oder "Gott" (Elohim). Alle wissen, dass "Jehova" ein Konstrukt ist. 

Sende diese Zeilen an die "Bild"-Zeitung, vielleicht können die diese Neuerkenntnis für das "Wort zum Sonntag" brauchen

Ob Django bei den ZJ damit punkten wird, bezweifle ich 🙄 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12. Januar 2021 6:29
Silver
(@silver)

@gerd

Was die Bildzeitung und Wort zum Sonntag damit zu tun haben, kann ich beim besten Willen nicht erkennen.

Dass die Bibel grösstenteils eine Grundlage für religiöse Ratespiele und Streitereien ist, beweisen, unter Anderem, die unendlichen Diskussionen um "Basisdoktrinen", die seit dem 3. Jahrhundert bis heute ungelöst geblieben sind.

Dieses Forum hat die gleichen Probleme; Diskussionen und Grabenkämpfe um Begriffe, die der "allwissende Autor" der Bibel hätte mit Leichtigkeit verhindern können. Oder waren doch nur Menschen als Autoren am Werk? Der sprachliche Dilettantismus deutet leider darauf hin.

Silver

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12. Januar 2021 6:57
Seite 1 / 3
Teilen:
Scroll to Top