Im Predigtdienst
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Im Predigtdienst

Seite 1 / 3
Jacky und Meli
(@jaqueline)

Hallo,

ich (Jacky) lese und schreibe gerne Creepypastas. Ich liebe spannende und interessante Geschichten. Steffi hat mir immer wieder mal von diesem Haus-zu-Haus-Dienst erzählt. Schon als Kind hat es sie sehr gestört diesen Dienst zu machen. Hatte immer Angst daß Eltern oder gar Kinder aus ihrer KITA und/oder Schule öffnen. Einmal wurden sie (Steffi mit ihrer Mutter) von Wasserbomben eingedeckt. 

Ich selbst kann natürlich Nichts aktiv zu diesem Thema beitragen. Mich würde es sehr freuen wenn hier einfch mal Welche schreiben was sie so  im Dienst erlebt haben. Lustiges, kurioses, Unverschämtheiten, Erfolge, etc. Keine Diskussionen, kein Streit, sondern einfach nur Erlebtes schreiben.

Ich freue mich auf tolle Berichte

Danke

Jacky

 

P.S.: Steffi hat mir mal was echt Lustiges erzählt: Sie ging mit einem älteren DAG in eine Gegend mit Studentenwohnungen/WGs. Ein Student öffnete. Parfüm war deutlich zu riechen. Er war in so ne Art Bademantel aus Seide. Sah edel und peinlich gleichzeitig aus. Extrem gegeltes Haar. Steffi und der DAG kippten fast um vom Parfüm. Irgendein Standardspruch mit Gott/Bibel kennenzulernen. Er, ganz auf Gentleman machend, betonte daß er jeden Augenblick Damenbesuch erwartet und er für den "die aufreizende, junge Lady und dem edlen Herren" keine Zeit habe. Gleichzeitig zwinkerte er mit dem Auge um klar zu machen daß er von einer wilden Bettgeschichte ausgeht. Steffi erzählte daß sie noch nie ein peinlich berührteres Gesict von diesem DAG gesehen hat. "Ääähhh ja, da wollen wir nicht stören" sagte er noch stotternd!! Mehr als diese Worte schaffte er (DAG) nicht.

Es ist nicht tot was ewig liegt,
bis dass die Zeit den Tod besiegt!

Zitat
Themenstarter Veröffentlicht : 24. Mai 2022 14:08
RoKo
 RoKo
(@roko)

Wie Du aus der Literatur ja schon weißt ist das predigen eine Verpflichtung für ZJ, noch bevor man als Täufling zugelassen wird... und zugehörige Fragen von Ältesten mit einem Taufbewerber besprochen werden anlässlich seines Wunsches, sich als ZJ taufen zu lassen. Dieser wird nicht als Christ getauft, sondern als ZJ. Wichtig!!! Das biblische kollidiert bei ZJ. Dazu gibt es im Internet einen Mitschnitt einer Abhandlung eines Rechtskomitees wegen genau einer solchen Taufe anderswo. Die Taufe wird bei ZJ als eine weltliche Beitrittserklärung in eine Religion bewertet, nicht als biblische Hingabe zu Gott. Jede Taufe in eine andere Gruppierung werten ZJ als Abtrünnigwerden und es folgt ein Ausschluss. Darum bewachen Älteste die Taufe und jemand wird zugelassen als Täufling oder eben nicht. Diese Ansichten kollidiert hier mit der Bibel.

1) https://youtu.be/acNsbSpTU58

2) https://youtu.be/WA2l9BGLrOk

3) https://youtu.be/XAtVzXxR3jA

Darum müssen bereits Menschen predigen gehen, die in Planung haben und sich den ZJ anschließen möchten, sogenannte ungetaufte Verkündiger. 

ZJ werden getrimmt, beim predigen nur die Veröffentlichungen der Wachtturmgesellschaft weiter zu reichen. Möchte man wirklich nur die Bibel lehren, wird man schnell Ältestengespräche bekommen, dass das so nicht geht... 

Was man im Dienst erlebt? Ja alles... Von Nettigkeiten, Einladungen zum Kaffee und Kuchen und guten Gesprächen, ich erhielt manchmal sogar Spenden mitgegeben, dafür gab es einen Umschlag "Spenden für das Königreichswerk", der Umschlag wurde zugeklebt und ich warf die Umschläge tatsächlich in die Spendenbox ein. Hätte ich mal lieber einem Kinderheim in den Briefkasten des Sekretariats stecken sollen... Kommt auch immer drauf an, mit wem man in den Dienst geht. Viel mehr bekommt man aber dankende Absagen und Tür wieder zu. Manchmal schrie der Wohnungsinhaber auch herum, er will uns nie wieder sehen... Einmal wurde einer an der Tür so wütend, schrie laut wir sollen uns verdrücken, ging eine Runde um uns herum wie wir im Treppenhaus standen, einmal voll 360° um uns herum (da war ich mit einer Schwester im Dienst), er wollte bestimmt wissen wie wir rundherum aussehen, und ging wieder in die Wohnung und rums, mit lautem Knall Tür zu. Ich erfuhr dann von anderen ZJ, der Typ sehr seltsam ist und ein Narzist. Jemand kannte ihn von der Arbeit her, ein Arbeitskollege, auf Arbeit war der auch so. Also lag nicht an uns im Predigtdienst. Einmal drohte uns jemand, seinen Aschkasten aus seinem Kamin uns in die Tasche zu kippen wenn wir nicht sofort die Flocke machen und die Beine in die Hand nehmen... Da war ich mit dem Bezirksaufseher im Dienst, eine Stufe höher als der Kreisaufseher. Und einmal ist mir ein Bauer mit der Mistgabel hinterher gerannt um uns zu verjagen... Also alles erlebt. Auf die Bauernhöfe bin ich prinzipiell mit Stiefel gegangen und mit Lederjacke, nicht mit Sakko oder Anzug. Von einer Kuh oder Pferd bekommt man schnell mal die Schnute ab wenn der Bauer an den Zaun kommt. Wenn man nicht wegschreckt vor den Tieren hat man beim Bauern gleich ein Stein im Brett. Ich kenne Arbeit auf dem Bauernhof und Mist aus meiner Kindheit, obwohl ich ein Stadtkind bin. Einmal haben wir als ZJ sogar über den Gartenzaun Gemüse geschenkt bekommen. Vielleicht sahen wir mitleidserregend aus? War bestimmt das schlechte Gewissen der Bäuerin, sie lange nicht in der Kirche war, denn sie sagte, sie will am Sonntag wieder mal zur Andacht gehen, sie war lange Zeit nicht... So sagten wir, unser Königreichsaal ist dort und dort. 

Mal haben die Menschen Zeit und reden über dies und das. Mal sind sie voll angepisst. Ist verschieden. 

Vielleicht gehen darum Amerikaner auch zu Dritt in den Dienst. Einer (der Fluchtwagenfahrer) wartet immer im Auto bei laufenden Motor, während die zwei an der Wohnungstür klopfen... Wahrscheinlich wie Bankräuber, wenn's schief geht schnell wegrennen, hineinspringen und abdampfen... Wurde mir schon mehrfach berichtet, wie die ZJ in Amerika Dienst machen. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 27. Mai 2022 1:13
Jacky und Meli gefällt das
(@ottonio)
Veröffentlicht von: @roko

Wie Du aus der Literatur ja schon weißt ist das predigen eine Verpflichtung für ZJ, noch bevor man als Täufling zugelassen wird..

2 sich widersprechende Wahrheiten bzgl. der Freiwilligkeit des Predigtdienstes:

Königreichsdienst Februar 1989, S.7
freiwillige Teilnahme am Predigtdienst [...] Dieser Dienst wird nicht durchgeführt, weil irgendein Mensch oder eine Organisation darauf besteht [...] Daher tun Verkündiger gut, sich nicht als Vertreter der Wachtturm-Gesellschaft vorzustellen [...]

Wachtturm, 01.12.2003, S.17:
"Wir … sind verpflichtet, uns am Predigtdienst und an den Zusammenkünften zu beteiligen. Das ist uns nicht freigestellt.“

Weise nicht den Spötter zurecht, damit er dich nicht haßt; weise den Weisen zurecht, und er wird dich lieben! (Sprüche 9:8).
Antworte dem Narren nicht nach seiner Narrheit, damit nicht auch du ihm gleich wirst; antworte aber dem Narren nach seiner Narrheit, damit er sich nicht für weise hält. (Sprüche 26:4-5).

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Mai 2022 1:20
RoKo und Jacky und Meli gefällt das
Jacky und Meli
(@jaqueline)

@ottonio

Wie erklären sich denn ZJ selbst solche Widersprüche? Was antworten sie wenn man ihnen diese WTs zeigt? Mit einem vom Himmel kommenden Photonentorpedo (ich meine damit dieses hellere Licht)?

Liebe Grüße
Jacky

Es ist nicht tot was ewig liegt,
bis dass die Zeit den Tod besiegt!

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 28. Mai 2022 8:19
Wildblume
(@wildblume)

Hmmm.....im Predigtdienst......

Manchmal sitzt mir der Schalk im Nacken....im Alter von ungefähr 20 war ich mit einem jungen Bruder im Dienst "Klinken putzen". So hieß das, wenn die meisten Leute nicht Zuhause sind. Nach einer langen Reihe NHs (nicht Zuhause)  hatten wir mal wieder vergeblich geklingelt. In meinem Übermut tat ich so, als wollte ich mit beiden Fäusten in Gesichtshöhe gegen die Tür trommeln.

Mir ist dann ganz schnell das Lachen vergangen, als dann plötzlich doch die Tür aufging. Die Frau hat mich wohl durch den Spion beobachtet. Die hat ganz komisch geguckt. Ich wär am liebsten im Erdboden versunken. 😂😂😂

Wildblume  🌺🌺🌺

 

Schwarzes Schaf, aber Schaf....

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Mai 2022 9:04
Christian3, RoKo und Jacky und Meli gefällt das
Wildblume
(@wildblume)

Hehe, und richtig Spaß als Kind hatte ich im Dienst im Winter. Da gab's gelegentlich Glatteis/ Blitzeis. Ich hab mich kaum eingekriegt vor Lachen wenn laufen kaum möglich war. Die Erwachsenen sahen zu komisch aus. 

Im Sommer hatte dann schonmal jemand das Gartentor komplett in der Hand....hatte sich ausgehängt....

🌺🌺🌺

Schwarzes Schaf, aber Schaf....

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Mai 2022 9:15
RoKo und Jacky und Meli gefällt das
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @wildblume

Ich wär am liebsten im Erdboden versunken. 😂😂😂

Auch Erinnerung: 

Ich war Anfänger, der Kreisdiener war zu Besuch. Er eröffnete mir, dass er am Abend mich im Predigtdienst begleiten werde. Ich war dann um 18 Uhr herum bereit und nervös, läutete bei einer Türe, ein Mann mit einem langen Nachthemd öffnete, der sah echt komisch aus, wie in der Reklame von Darmol. Ich war perplex, stotterte "es tut mit leid dass wir sie so erwischen..." Br. Glück, so hieß der KD, war plötzlich verschwunden, fand ihn dann bei einem offenen Gangfenster wo er in die Freiheit hinaus lachend stand. Danach im Vers.buchstudium, schilderte er den Anwesenden, mit meiner Erlaubnis, die lustige Situation, mein Wort "erwischen" hatte ihn aus den Schuhen gekippt 🤩

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 2 Monaten von Gerd
AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Mai 2022 10:34
Christian3, RoKo und Jacky und Meli gefällt das
(@ottonio)

@jaqueline 

Nuja, nicht die WTG selber, sondern Jehova/Gott/Bibel will das so.  😉

Diese Art der (manipulativen) Argumentation wird dir immer wieder begegnen, auch hier im Forum.

Zusätzlich kommt hier die Kognitive Dissonanz ins Spiel.

Weise nicht den Spötter zurecht, damit er dich nicht haßt; weise den Weisen zurecht, und er wird dich lieben! (Sprüche 9:8).
Antworte dem Narren nicht nach seiner Narrheit, damit nicht auch du ihm gleich wirst; antworte aber dem Narren nach seiner Narrheit, damit er sich nicht für weise hält. (Sprüche 26:4-5).

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Mai 2022 11:04
Jacky und Meli gefällt das
Selberdenker
(@selberdenker)

@gerd 

Ja, das erste mal im Predigtdienst....

Mein erster Versuch und "Reinfall" des Haus-zu-Haus-Predigtdienstes ist mir auch noch lebhaft in Erinnerung. Es war damals die EW-Ausgabe "Es ist später als Du denkst" dran und ich dachte,  das müssen die Leute in einer nahen Siedlung auch wissen. Und die erste Tür ging auf und mit einem Ausdruck des Mißfallens auch gleich wieder zu. Hmmmm..., das war nun für den Anfang auch keine Ermunterung, weiter zu machen. Nein, ich ging erst einmal bedröppelt nach Hause.

Naja, mit der Zeit härtet man als ZJ ab und gewöhnt sich an diese Reaktionen. Aber besonders als ich anfing, meinen Glauben aufgrund des Drucks des KA wegen meines mickrigen Berichtszettels nochmal zu hinterfragen, wie ineffektiv der Haus-zu-Haus-Predigtdienst eigentlich ist. Eigentlich besteht der Nutzen hauptsächlichh für die Zeugen selbst, nämlich die Standhaftigkeit zu entwickeln, mit  Widerstand fertig zu werden, und weil ich mich immer darauf vorbereitete, auch die geistige argumentative Schulung. Daneben auch eine willkommene Gelegenheit sich mit Brüdern außerhalb der Versammlung mal auzutauschen und Freundschaften zu entwickeln. Dann kam man mal raus, an die frische Luft und Bewegung und konnte schöne Vorgärten bewundern. Die "Nebenefffekte" waren für mich im Laufe der Zeit eigentlich mehr der Haupteffekt.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Mai 2022 11:11
RoKo und Jacky und Meli gefällt das
(@ottonio)

Wenn man den Zuckerguß "christlicher Predigtdienst" weglässt: eigentlich waren wir nichts anderes als lästige Zeitschriften- und Bücher-Andreher. Obwohl doch die Bibel sagt, man solle nicht mit Gottes Wort "hausieren" gehen (2. Korinther 2:17), waren wir genau das: "Hausierer" (bzw. eher Handelsvertreter). Wir missbrauchten die Bibel, um Menschen in eine "Druckerei" und in eine "Drückerkolonne" zu überführen. Mal Tacheles/Klartext geredet.

Weise nicht den Spötter zurecht, damit er dich nicht haßt; weise den Weisen zurecht, und er wird dich lieben! (Sprüche 9:8).
Antworte dem Narren nicht nach seiner Narrheit, damit nicht auch du ihm gleich wirst; antworte aber dem Narren nach seiner Narrheit, damit er sich nicht für weise hält. (Sprüche 26:4-5).

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Mai 2022 11:22
RoKo und Jacky und Meli gefällt das
José
(@aljanah)

@Jacky

Ja, ja, der Predigtdienst. Ottonio schwärzt das sehr in seiner Manier. Er hat nur teilweise recht. Die Aussteiger der ZJ hassen alles was mit ihnen so läuft. Klar die ZJ-Org. (LK in den USA) verfolgen ihre Ideale aber die eigentliche gute Botschaft Jesu ist sehr wichtig! Die muss man nicht ausser Acht lassen.

Wie alles in der heutigen Welt, man muss alles das richtige "Unterscheidungsvermögen" anwenden.

Und er (Jesus) sprach zu ihnen: Geht hin in die ganze Welt und predigt das Evangelium der ganzen Schöpfung!  Markus 16:15

Markus 13:10 Und allen Heidenvölkern muss zuvor das Evangelium verkündigt werden.

Apostelgeschichte 10:42 Jesus gab uns den Auftrag, dem ganzen jüdischen Volk zu sagen und zu bezeugen, dass Gott ihn als Richter über die Lebenden und die Toten eingesetzt hat.

Kolosser 1:23 Wichtig ist aber, dass ihr auch weiterhin fest und unerschütterlich in eurem Glauben bleibt. Lasst euch durch nichts davon abbringen! Keine Macht der Erde soll euch die Hoffnung rauben, die Gott euch durch seine rettende Botschaft geschenkt hat. Ihr habt sie gehört, und sie ist überall in der Welt verkündet worden. Mein ganzes Leben steht im Dienst dieser Botschaft. Sie will ich weitersagen.

 

Shalom José

Wer behauptet, dass er zu Gott gehört, soll leben, wie Christus es vorgelebt hat. 1.Joh.2:6

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Mai 2022 11:46
RoKo gefällt das
Jacky und Meli
(@jaqueline)

@ottonio 

Ich habe mal mitbekommen wie Steffi's Dad erzählte daß er  im Dienst für einen Vorwerkmitarbeiter gehalten wurde. Aber so ganz das Warum verstehe ich nicht. 

Hast du oder auch jemand Anderes eine Erklärung oder Ähnliches erlebt? 

 

Liebe Grüße 

Jacky 

Es ist nicht tot was ewig liegt,
bis dass die Zeit den Tod besiegt!

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 28. Mai 2022 11:50
Selberdenker
(@selberdenker)

.... Vorwerksmitarbeiter gehalten...

 

... und ich ging dann und wann auch schon mal als Pastor durch, salbungsvoll reden konnte ich schon immer 🤣 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Mai 2022 12:45
(@ottonio)
Veröffentlicht von: @jaqueline

Aber so ganz das Warum verstehe ich nicht.

Was meinst du? Wieso er für einen Staubsaugervertreter gehalten wurde, oder wieso man den "Predigt"dienst ausführt als wäre man ein Handelsvertreter?

Weise nicht den Spötter zurecht, damit er dich nicht haßt; weise den Weisen zurecht, und er wird dich lieben! (Sprüche 9:8).
Antworte dem Narren nicht nach seiner Narrheit, damit nicht auch du ihm gleich wirst; antworte aber dem Narren nach seiner Narrheit, damit er sich nicht für weise hält. (Sprüche 26:4-5).

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Mai 2022 12:56
RoKo
 RoKo
(@roko)

@jaqueline

Ich spreche auch heute "noch" mit anderen Menschen über die Bibel. Z.B. mit der Tante vom Medizinischen Dienst der Krankenkasse oder dem Essenkehrer oder mit Menschen am Ententeich. Kommt immer drauf an und wie sich die Situation anbietet und wie der Tag läuft... mal ist man gesprächiger, mal gar nicht.

Der Druck der Versammlung, predigen zu müssen ist aber ein völlig anderer. Die Org tarnt dieses Muss mit Freiwilligkeit. Wenn es aber um den Dienstbericht geht, ist wieder Druck da. Ungefähr so, man habe sich ja freiwillig taufen lassen, niemand hab ihn/sie dazu gezwungen, so in der Art... aber wie wichtig es sei, den Durchschnitt der Versammlung zu erreichen, dieser liegt bei rund 10 Stunden im Monat. Wie hoch der Druck in der ZJ-Familie ist die Taufe endlich abzulegen steht auf einem anderen Blatt. Seltsamerweise kritisieren ZJ die Kindertaufen der Kirchen, halten sie aber seit einigen Jahren bei sich selbst für gut. Mit 14 ist man religionsmündig in D. Heißt aber nicht, sich Kinder aus Vorzeigefamilien mit 12, 10 oder 9 schon taufen lassen... Das verstehe ich überhaupt nicht, wie das die Ältesten zulassen.

Im Ältestenlehrbuch gibt es eine Passage und Anweisung, wo es Ausgeschlossenen untersagt ist in den Predigtdienst zu gehen... 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Mai 2022 13:19
José gefällt das
Seite 1 / 3
Teilen:
Scroll to Top