Ein dunkler Tag für die Gerechtigkeit und Missbrauchsopfer 

YouTube-Kommentar zum Gerichtsurteil vom Supreme Court des Bundesstaates Montana (USA)

Link zum YouTube-Beitrag

Übersetzung von Markus 2

Der Supreme Court des Bundesstaates Montana (USA) hat mit Entscheidung vom 08.01.2020 das Urteil gekippt, nachdem die Wachtturmgesellschaft zu 35 Mio. $ verurteilt worden war.  Die Entscheidung erfolgte leider sogar einstimmig; 7 zu 0.

(Hintergrund: 2018 kam der Bezirksrichter James Manley zu dem Schluss, dass die WTG und die Ältesten der Versammlung Thompson Falls gegen das Gesetz des Bundesstaates Montana verstoßen haben, welches verlangt, dass Anschuldigungen bzgl. Kindesmissbrauchs der Polizei gemeldet werden müssen. Eine Jury sprach dem Opfer Alexis Nunez daraufhin eine Entschädigungszahlung in Höhe von insgesamt 35 Mio. $ zu, aufgrund von Fahrlässigkeit seitens der WTG und der Ältestenschaft.

Der Supreme Court von Montana hat diese Entscheidung nun rückgängig gemacht, aufgrund einer juristischen Ausnahmeregelung, nachdem die Meldepflicht als aufgehoben gilt, wenn eine Kirche ihre internen Untersuchungen in Missbrauchsangelegenheiten kirchenrechtlich gesehen als vertraulich erklärt. In diesem Fall sind Geistliche und Priester von der Meldepflicht ausgenommen. Das gleiche gilt in Bezug auf das Beichtgeheimnis. Auf dieses juristische Schlupfloch hat sich die WTG berufen, leider mit Erfolg.)

Das Recht auf eine unabhängige kirchenrechtliche Praxis und das Recht des Täters auf Verschwiegenheit scheinen wichtiger zu sein als der Schutz von Kindern. Denn das wird momentan durch das Gesetz gesichert, und diese Toleranz der kirchlichen Praxis gegenüber scheint nahezu unbegreiflich.

Es ist fraglich wie viele Prozesse noch geführt werden müssen und wie viele Kinder noch Schaden erleiden müssen, bis die (US)-Regierung entsprechend reagiert, und auch für Geistliche die Meldung von Straftaten zur Verpflichtung macht.

Die Doppelzüngigkeit der WTG

Interessant ist hierbei besonders die Doppelzüngigkeit der WTG. Sie wird nicht müde die anderen Religionen, also „Groß-Babylon“, dafür zu kritisieren, dass diese die Unterstützung des „wilden Tieres“ suchen und versuchen politische Mächte für ihre Zwecke einzuspannen.

Doch inwiefern verhält sich die WTG denn anders?

Sie beruft sich auf das Gesetz um ihre Verfahrensweise und letztlich auch um die Missbrauchstäter zu schützen und um das Leid der Kinder in den Versammlungen zu vertuschen. Dadurch verletzt die WTG nicht nur das Kind, und die Versammlung, nein sie bringt auch die Öffentlichkeit, in der sich der Täter aufhält, in Gefahr.

Und das Gesetz sagt dazu nur gewissermaßen: „Das ist ok, ihr müsst es nicht melden, dass obliegt ja eurem Kirchenrecht und dem Beichtgeheimnis. Die Täter gestehen euch eure Sünden, dass reicht schon aus!“ Wenn jedoch derselbe Täter seine Tat einem Arzt oder einem Lehrer gesteht, muss dieser es sofort den Behörden melden.

Dies gilt aber nicht für Geistliche, nein, sie stehen anscheinend über dem Gesetz. Denn schließlich ist es für das geistliche Wohlbefinden des Täters und das Wohl der Kirche wichtig, dass er und seine Daten geschützt sind. Und noch in einem anderen Punkt tritt die Doppelzüngigkeit der WTG zutage.

Einerseits behauptet sie vehement, dass es innerhalb der Organisation keine Geistlichen-Klasse gäbe, und schon gar keine Priester. Gleichzeitig beruft sie sich aber auf gesetzlich verankerte Rechte, die Geistlichen und Priestern eingeräumt werden.

Die Stellungnahme der WTG

Was bei diesem Urteil auch wirklich erschreckend ist, ist die Stellungnahme der WTG:

(Hinweis:Der YT-Kommentator zitiert hier einen Nachrichtenartikel. Die Website ist zwar unter dem Video verlinkt, jedoch aufgrund von Datenschutzbestimmungen innerhalb der EU nicht aufrufbar.)

Joel Tailor, Anwalt der WTG, sagt in einer eMail-Stellungnahme.

„Kein Kind sollte jemals solch einem entwürdigendem Verbrechen ausgeliefert sein.“,

„Tragischerweise passiert so etwas, und wenn so etwas passiert, folgen Jehovas Zeugen dem Gesetz. Dass ist das, was der Montana Supreme Court anerkannt hat. Jehovas Zeugen fühlen sich auch weiterhin verpflichtet, den Eltern zu helfen, ihre kostbaren Kinder zu beschützen.“

 

„… wenn so etwas passiert, folgen Jehovas Zeugen dem Gesetz.“–?

Dem Gesetz zu folgen heißt bei ihnen, dass sie es NICHT melden, weil das Gesetz in vielen (US)Bundesstaaten, Religionen das Recht auf Schutz auf Vertraulichkeit in solchen Angelegenheiten zuspricht. Also melden sie es nicht, es kümmert sie nicht. Das Kind interessiert nicht, der Täter zählt, denn dadurch wird er beschützt und der Name ihrer kostbaren Organisation. – Und das ist alles so ok, denn es ist ja legal, juristisch abgesegnet.

Aber es kommt noch schlimmer:

„Jehovas Zeugen fühlen sich auch weiterhin verpflichtet, den Eltern zu helfen, ihre kostbaren Kinder zu beschützen.“

In anderen Worten: Sie wollen es selber nicht machen, weil das ja die Aufgabe der Eltern ist, dass zu melden und sie kümmern sich nicht darum. Aber was ist denn, wenn der Täter ein Elternteil ist? – Oh, das ist dann halt schlecht. Aber dass kümmert nicht, hauptsache das Ansehen der Organisation bleibt gewahrt.

Dann heißt es noch im Artikel:

„Der Anwalt Joel Taylor sagte am Mittwoch: ´Es gibt in einem Fall wie diesen, der Kindesmissbrauch behandelt, keine Gewinner.´“

FALSCH, es gibt in diesem Fall jedoch einen klaren Gewinner, nämlich den Täter. Und jedes Mal wenn eine  Straftat nicht gemeldet wird, gewinnt der Täter. Es gibt leider auch einen klaren Verlierer und zwar das Opfer, wessen Leben zerstört wurde, weil die WTG es nicht für nötig gehalten hatte, es den Behörden zu melden, weil sie rechtlich gesehen nicht dazu gezwungen werden können.

Dass in einer modernen Gesellschaft die Rechte des Täters und die Rechte einer Religion dadurch als wichtiger angesehen werden als das Wohl des Kindes ist einfach nur abstoßend.

In einem Kult wie der WTG, in denen solche Vorfälle gedeckt werden können, kann einfach so weiter gemacht werden. Wahrscheinlich lachen sie sich kaputt, weil sie damit einen Freifahrtschein bekommen haben, weiterhin solche Verbrechen vertuschen zu können und die Öffentlichkeit in Gefahr zu bringen. Ihnen wurde durch die Entscheidung des Supreme Courts von Montana bestätigt, dass ihre Verfahrenspraxis so in Ordnung sein.

[Gesamt: 107   Durchschnitt:  5/5]

neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Wildblume

Eine Schlacht verloren, aber nicht den Krieg….
Schlüpfrig wie nasse Seife sind sie!

JehovaDollars

Sorry, aber ich finde keine Verbindung zu welchem youtube Clip hier übersetzt wird? “(Hinweis:Der YT-Kommentator zitiert..” Welcher “YT-Kommentator” ist gemeint? Könnt Ihr bitte ein Link angeben? Danke im voraus. Ps: Und unabhängig davon Danke für die Übersetzungsarbeit bzw. den Artikel. Psps: Zitat: “Wahrscheinlich lachen sie sich kaputt, weil sie damit einen Freifahrtschein bekommen haben,…” Ein ehemaliger (pensionierter) Richter desselben Montana Supreme Court hat bereits Stellung zu dem Urteil genommen, und mehr als deutlich gemacht, dass er das Urteil für ein Fehlurteil hält. Und selbst wenn es der Gesetzeslage entsprechen sollte, gefordert, dass das Gesetz geändert werden muss! Ich bin (auch)… Weiterlesen »

JehovaDollars

Die Diskussion geht übrigens bereits hier https://www.google.de/amp/s/www.deseret.com/platform/amp/opinion/2020/1/16/21066059/catholic-church-confession-hb90-utah-legislature-clergy-priest-penitent-privilege weiter. Nochmal weise ich darauf hin, dass das Urteil des Montana Supreme Court ein klares FEHLURTEIL ist. Voraussetzung zur Anwendung der Ausnahmeregelung ist, dass (Zitat): Clergy are not required to report known or suspected child abuse if a) the knowledge results from a congregation member’s confidential communication or confession, and b) if the person making the statement does not consent to disclosure Es sind also ZWEI Bedingungen im Gesetz festgelegt, die kummulativ, d. h. beide zusammen, erfüllt sein müssen, wenn die Ausnahmeregelung zur Anwendung kommen soll. Bereits die Bedingung zu Buchstabe a) ist… Weiterlesen »

Silver

Nachdem die WTS hiermit nun offiziell die Trennung von Priesterschaft (Älteste) und Laien (Verkündiger) eingeführt hat, ist das Beichtgeheimnis voll anwendbar. Von da an sind die Ältesten und die WTS nicht mehr verpflichtet kriminelle Handlungen an die weltlichen Gerichte weiter zu leiten. Das ist ein genialer Schachzug und völlig legal. Alle anhängenden Verfahren werden hiermit sehr wahrscheinlich eingestellt.

In Zukunft müssen die Missbrauchsopfer und ihre rechtlichen Vertreter Strafanzeigen erstatten, wenn sie Schadenersatzforderungen erstreiten wollen und ihre Missbraucher hinter Gittern wandern sollen.

JehovaDollars

“….. es gibt in diesem Fall jedoch einen klaren Gewinner, nämlich den Täter.” Nicht nur der Kinderschänder selbst wird durch das Gebaren des Watchtower UND der JEHOVAS ZEUGEN zu einem “Gewinner”. WER der “Gewinner” ist, ergibt sich aus der eigenen Hauptbegründung der ZJ weshalb das Jahrzehnte verschwiegen, verdeckt und vertuscht wurde: “keine Schmach auf den Namen Jehova bringen” Die Reputation des gewissen “Jehova” und seines “Volkes”, den JEHOVAS ZEUGEN ist also abhängig und aufgebaut auf der Geheimhaltung geschändeter Kinderseelen. Damit ist Jehova und alle Jehovas Zeugen die GEWINNER! Und der Watchtower hat zum Imagegewinn zudem noch 35 Millionen Dollar gespart/gewonnen.… Weiterlesen »

Sarah

Hallo alle zusammen
Die ZJ prangerten immer das Heilige Sakrament der Beichte an. Sie verwarfen und kritisierten diese Beichtlogik als äusserst unbiblisch und nicht schriftgemäss. Sie betonten, dass ihre Ältesten keine Beichtväter seien noch Sünden vergeben könnten. Und genau auf dieses unbiblische Konzept der kath. Kirche berufen sie sich nun heute! Das ist beschämend! Durch das Akzeptieren des Beichtgeheimnisses, stimmen sie der Lehre der Beichte zu.
Die Tat bleibt so oder so ein schreckliches Verbrechen. Mitwissen und Schweigen macht in diesem Falle mitschuldig.
MfG Sarah

Bernd N.

Damit zeigt die WTG nur ihr wahres Gesicht, offener als je zuvor.

Wie wurde früher immer gesagt: Die Organisation ist unsere Mutter….

Es ist einfach nur abscheulich. Mir ist auch völlig unverständlich wie sich die involvierten Ältesten so benutzen lassen können. Jeder Älteste weiss, das es kein Beichtgeheimnis gibt!!!
Es ist eine Schande für alle die darin involviert sind und auch für alle die das so akzeptieren (damit meine ich nicht die betroffenen Opfer).

Heinz G.

Dieses Skandalurteil muss einen nicht wundern. In den bigotten USA haben die fundamentalistischen Evangelikalen inzwischen die Oberhand gewonnen. So wurden von Donald Trump unliebsame Richter abgelöst durch Abtreibungsgener wie von seinen frommen Wählern gewünscht. Immerhin haben über 70 % der Evangelikalen Trump gewählt. Und so fühlt man sich auch verpflichtet, die evangelikalen Winkelgemeinden zu stärken und ihren Leitern weitgehende Vollmachten zu übertragen. Zum Beispiel, dass sie Kindesmissbrauch intern behandeln (=vertuschen) dürfen.

Silver

Je mehr die Zeit vergeht, um so deutlicher stellt sich heraus, wessen geistige Erbin die JW.ORG/WTS in Wirklickeit ist; Sie ist die Ur-Enkelin ihrer Ur-Großmutter, der Katholischen Kirche. Genauso wie sie zeigt sie immer schamloser ihr wahres Gesicht. Nicht nur die Pädophilie-Skandale an sich offenbaren die Unheiligkeit der ZJ-Organisation, sondern auch wie sie damit umgeht. Es fehlte wirklich nur noch dieser einzige aber entscheidende organisatorische Schritt, um in Großbabylon aufgenommen zu werden: die Aufteilung in Klerus und Laien, wie alle anderen Religionen auch. Diese Religionen aber hat sie, viele Jahrzehnte lang, in ihren Publikationen als religiöse Prostituierten verschrien. Nun können… Weiterlesen »

Passionsblume

Es ist eine Riesenschweinerei, dass sich jemand, der keine Beichte kennt, sich hinter dem Beichtgeheimnis verschanzen kann!!!

Da stellt sich mir die Frage, ob die Richter geschmiert wurden oder ob sie ebenfalls pädophil sind! Oder beides…

RoKo

Wie ein Mitschreiber bereits schrieb, ist taktisch jetzt der Weg zum nächst höheren Instanz frei und vielleicht soll das auch genau so sein und das höchste Gericht hier Recht sprechen. Angenommen der Fall in Kalifornien wäre im Sinne der Opfer ausgegangen, hätte die WTG doch gesagt, JA aber das betrifft doch nur den Staat Kalifornien, keine anderen Bundesstaaten… Es gibt tausende Falle im ganzen Land. Dortige Verfahren müssten dann auch alle Instanzen durchlaufen. Vielleicht ist somit durch das (Fehl)Urteil der Weg zur bundesweiten Rechtsprechung jetzt offen. So gesehen… Einmal mehr zeigt die Org ihr hemmungsloses wahres Gesicht. Jehovas Namen rein… Weiterlesen »

ATHALJA

Wenn es um s.g. “Gerechtigkeit” und “Gesetze” geht, so heisst es hier im Artikel: “…„Ist das ok, ihr müsst es nicht melden, dass obliegt ja eurem Kirchenrecht und dem Beichtgeheimnis. Die Täter gestehen euch eure Sünden, dass reicht schon aus!“ Wenn jedoch derselbe Täter seine Tat einem Arzt oder einem Lehrer gesteht, muss dieser es sofort den Behörden melden. Dies gilt aber nicht für Geistliche, nein, sie stehen anscheinend über dem Gesetz. Denn schließlich ist es für das geistliche Wohlbefinden des Täters und das Wohl der Kirche wichtig, dass er und seine Daten geschützt sind.” Dazu passt jetzt -ganz aktuell-… Weiterlesen »

Jehu

Die Weinsteins und Andrew’s dieser Welt freuen sich natürlich über die WTG und deren „Prozesserfolge“. Jesus hingegen ist betrübt darüber, dass “Böse Menschen und Betrüger vom Schlechten zum Schlimmeren fortschreiten, indem sie irreführen und irregeführt werden.” (2. Timotheus 3:13) Ist der Wachtturm jetzt stolz darauf, das Recht auf Vertuschung mit Berufung auf das Beichtgeheimnis durchgesetzt zu haben?

www.Christusbekenner.de

Mag sein, dass die JW.Org über das gefällte Urteil jubiliert und auch schon Verwendung für die 35 Mio. $ hat … sie mag sich sogar animiert fühlen, jetzt erst recht weitere Unrechts-Prozesse durch ihre Anwälte ausfechten zu lassen… Doch der JW.Org und ihrem Anhängsel sei gesagt: Wer heute auf Oberwasser fährt, dem kann schon bald ein Mühlstein den Schädel zerfetzen … Eine biblische Geschichte zur Erinnerung: Gideon (das ist der Gideon, der mit nur 300 Mann die Midianiter besiegte (Signalhorn, Krug und Fackel)) – dieser Gideon also hatte 70 Söhne. Zusätzlich hatte er mit einer Nebenfrau einen Sohn namens Abimelech.… Weiterlesen »

O.W.Schön@Alle Wahrheitssucher

EUROPÄISCHES ZWEIG-KOMITEE UNTERDRÜCKT DIE WAHRHEIT!

Wie die niederländischen Medien berichten, unterdrückt der niederländische Zweig der Zeugen Jehovas massiv die Wahrheit über die schlimmen Folgen des Kindesmissbrauchs im eigenen Land. Und wie Insider wissen, laufen alle Fäden in Selters/ Taunus zusammen, dem europäischen Machtzentrum der Organisation der Zeugen Jehovas.

Vertuschung gefordert:
https://nos.nl/artikel/2319577-jehovah-s-getuigen-willen-publicatie-van-misbruikrapport-voorkomen.html

Zeugen Jehovas verweigern jede Zusammenarbeit mit staatlichen Behörden:
https://www.dutchnews.nl/news/2018/12/police-raid-jehovahs-witness-buildings-in-sexual-abuse-inquiries/

Es gab Zeiten, da habe ich zu den führenden Männern in Selters aufgeblickt, hielt ich sie für integer, wahrheitsliebend und fürsorglich. Heute empfinde ich nur noch tiefe Scham für dieses feige und kriecherische Marionettentheater am Steinfels!

O.W.S.

Silver

Die WTS gibt vor eine gemeinnützige Religionsgemeinschaft zu sein. Ihre gesamte Aktivität und Vorgehensweise verrät aber, dass es sich in Wirklichkeit um ein knallhartes, gewinnorientiertes, internationales Multilevel-Unternehmen handelt. Ihr Hauptgeschäft: Immobilien. Die religiöse Fassade dient nur dazu, um in demokratischen Staaten Steuerfreiheit und andere verfassungsrechtliche Vorteile in Anspruch zu nehmen. Die gesamte Führungsriege besteht, das vermute ich, aus Atheisten, die nicht Gottesfurcht empfinden, sondern nur vortäuschen. Es sind machthungrige und psychologisch perfekt ausgebildete Geschäftsleute, die es verstehen, die Wünsche und Ängste der Menschen zu ihren eigenen Vorteil auszunutzen. Es ist aussichtslos mit diesen Menschen über Moral, Gewissen, Gerechtigkeit, Mitgefühl und… Weiterlesen »

Johnny

Ich denke, die Konsequenz muss ganz einfach sein, sein Kind niemals mit einem Ältesten oder Priester allein in einem Raum zu lassen. Vor allem muss Kindern klar gemacht werden, dass es keine „Vertrauenspersonen“ gibt, schon gar nicht aufgrund eines gewissen Status wie „Ältester, netter Nachbar, Lehrer, Trainer“ usw.
Aus Umfragen weiß man, dass der Satz, der Kinder in Bedrängnis durch einen unerwarteten Täter doch noch retten kann wie folgt lautet: „Wir werden dich anhand deiner DNA ausforschen und mein Opa/Onkel/Papa wird Blutrache an dir üben. Deine einzige Chance zu überleben ist, mich sofort in Ruhe zu lassen.“ Das wirkt fast immer.

Markus

Wenn Du das bedürfniss hast,dann tue Dir keinen Zwang an und mach das

Oemmelchen

Nur mal so als Hinweis : Wer noch ein Offenbarungsbuch hat – das Paradiesbild auf Seite 53. Die Familie, die im Vordergrund die Veranda betritt. Der Vater und sein Sohn neben ihm. Fast identische Kleidung und Körperhaltung. Das Gesicht des Sohnes ist kein Kindergesicht, sondern das eines Erwachsenen und und ist fast identisch mit dem des Vaters. Der Sohn steht eine Stufe höher auf der Treppe und damit etwas mehr auf Augenhöhe mit dem Vater. Die Hand des Vaters um dessen Schultern gelegt und seine Hose im Schritt ein bisschen zu auffällig ausgebeult. Die Botschaft is klar : der Sohn… Weiterlesen »

JehovaDollars

Also,

Die Sache ist gestern hinter verschlossenen Türen verhandelt worden:

https://www.rechtspraak.nl/Organisatie-en-contact/Organisatie/Rechtbanken/Rechtbank-Midden-Nederland/Nieuws/Paginas/Kort-geding-van-Jehovahs-Getuigen-achter-gesloten-deuren.aspx

“Die Zeugen Jehovas wollten, dass das summarische Verfahren hinter verschlossenen Türen geregelt wird. Der vorläufige Entlastungsrichter gab diesem Antrag statt.”

—-

Die Entscheidung des Gerichts ist – laut Auskunft Universität Utrecht – auf heute, 23.01.2020, 16:00 Uhr anberaumt.

Lg

Corrie

Danke!!!! Diese Informationen sind für mich wichtig!
LG Corrie

Jane

Damit dürfte sich jeglicher Anspruch auf moralische Überlegenheit anderen Religionsorganisationen gegenüber wohl erledigt haben.

Scroll to Top