Gewinne den Kampf um deine Gedanken

„Gewinne den Kampf um deine Gedanken“

Heute möchte ich mich mit einem Artikel aus dem Wachtturm vom Juli 2017 befassen, Thema: „Gewinne den Kampf um deine Gedanken“. Es geht in diesem Artikel um Propaganda,  scheinbar ein wichtiges Thema für die WTG. Der Text geht über mehrere Seiten und anschauliche Illustrationen zeigen, was man sich unter Propaganda vorzustellen hat.

Link zum Video

Warnung vor Propaganda als Propaganda

Jeder aufgeklärte Mensch weiß, dass er ständig unter Beschuss von Propaganda steht und dass er aufpassen muss, von wem er sich beeinflussen lässt. Von daher kann man den einführenden Gedanken sicherlich zustimmen, wenn gesagt wird:

„DU STEHST unter Beschuss! Dein größter Feind, Satan, greift dich mit einer sehr gefährlichen Waffe an: Propaganda. Diese Waffe richtet sich nicht gegen deinen Körper, sondern wurde extra dafür entworfen, dein Denken zu attackieren.“

Jehovas Zeugen werden diesen Artikel natürlich dankbar, als Belehrung von Jehova Gott kommend, annehmen und von Herzen und voller Überzeugung zustimmen. Das Perfide daran ist aber, dass sie kaum bemerken werden, dass die WTG dieses Thema ihrerseits zu Propagandazwecken missbraucht, indem sie geschickt versucht,ihre Schäfchen von anderen Informationsquellen abzukapseln. Die Masche der Propagandisten ist immer gleich: Alle anderen Informationen werden verteufelt, die eigenen Informationen als wahr und ehrlich verkauft. Die Wachtturmorganisation verfolgt mit diesem Artikel nur ein Ziel: Sich selbst, als den alleinigen Mitteilungskanal Gottes, zu etablieren.

Lasst uns nun mal einige Aussagen aus diesem Artikel betrachten und sie sachlich einordnen, Zitat:

„Jesus nannte eine einfache Regel, mit der Propaganda zu bekämpfen ist: Erkennt „die Wahrheit  . . ., und die Wahrheit wird euch frei machen“ (Joh. 8:31, 32). Doch im Krieg ist die Wahrheit oft das erste Opfer. Also brauchst du — wie jeder Soldat mitten im Gefecht — eine vertrauenswürdige Informationsquelle, damit der Feind dich nicht täuschen kann. Genau dafür hat Jehova gesorgt. In der Bibel steht alles, was du brauchst, um Satans Propaganda zu widerstehen“ (2. Tim. 3:16, 17).

Propaganda erkennen

Aha, es geht um die Frage, wie man sich vor Propaganda schützen kann. Nun kann man dem, was hier gesagt wird, teilweise zustimmen, doch ob die Worte Jesu: „ … und die Wahrheit wird euch frei machen“ tatsächlich etwas mit dem Schutz vor Propaganda zu tun haben, darf bezweifelt werden. Mit der Bibel ist es fast unmöglich, Propagandisten zu durchschauen. Denn das Problem ist, dass auch die Propagandisten die Bibel benutzen, um Menschen zu täuschen. Wie viele Menschen sind schon so bibelfest, dass sie mit Sicherheit nicht Täuschungen zum Opfer fallen können? Doch hören wir weiter, Zitat:

„Natürlich weiß das auch Satan, der Meister der Propaganda. Er möchte daher durch sein System der Dinge verhindern, dass du die Bibel liest und studierst. Lass dich nicht von ihm überlisten. Lerne, „völlig imstande zu sein“, die Wahrheit in ihrer ganzen Tiefe „zu begreifen“ (Eph. 3:18). Das erfordert echten Einsatz. Treffend stellte der Autor Noam Chomsky fest: „Niemand gießt Ihnen die Wahrheit einfach in den Kopf. Sie müssen sie schon selbst herausfinden.“ Forsche also fleißig „täglich in den Schriften“ und finde die Wahrheit selbst.“ (Apg. 17:11)

Hier behauptet die WTG, mit Verweis auf Eph. 3:18, einfach gesagt: „Wenn du die Bibel studierst, wirst in der Lage sein, „die Wahrheit in ihrer ganzen Tiefe zu begreifen“.

Um welche Wahrheit geht es hier?

Kann man die List der Propagandisten wirklich anhand der Bibel durchschauen? Das ist sehr fraglich. Man kann zwar falsche Lehren bloßstellen, aber das hat nichts mit Propaganda zu tun. Überhaupt gibt der angeführte Text, auf die Frage nach Schutz vor Propaganda, nun wirklich keine Antwort. Hierzu sollten wir den Text aus Eph. 3:18 noch einmal genauer lesen, um zu verstehen, von welcher Wahrheit Paulus sprach:

„Deshalb beuge ich meine Knie vor dem Vater, … dass Christus durch den Glauben in euren Herzen wohne, damit ihr die Liebe Christi erkennen könnt, die alle Erkenntnis übertrifft, damit ihr erfüllt werdet, bis ihr die ganze Fülle Gottes erlangt habt.“

Hoppla, geht es hier vielleicht gar nicht um Propaganda? Nein, es geht nicht um Propaganda. Hier geht es nicht um falsche oder richtige Lehren oder Berichte und deren Wahrheitsgehalt, sondern um das Erkennen der Liebe Christi.

Durch diese bewusste Verknüpfung des Bibeltextes mit dem o.g. Thema, liefert die WTG selbst ein Beispiel dafür, wie Propagandisten die Bibel in ihrem Sinn missbrauchen und verdrehen können. Paulus forderte die Christengemeinde nicht dazu auf, die Bibel zu studieren, um menschliche Propaganda zu durchschauen. Vielmehr sollten sie begreifen, wie unermesslich reich Gott die Menschen beschenkt hat.  Sie sollten die Liebe erkennen, die Christus zu allen Menschen hat – eine Liebe, die alle Erkenntnis übersteigt.

Zitat: „Vergiss nicht: Satan will dich daran hindern zu erkennen, was wahr ist. Warum? Weil Propaganda „oft dann am effektivsten“ ist „wenn die Menschen vom kritischen Denken abgehalten werden“ Nimm nicht gleich alles für bare Münze. Jehova hat uns Denkvermögen und Vernunft gegeben — nutze sie, um dich selbst von der Wahrheit zu überzeugen“ (Spr. 2:10-15;Röm. 12:1, 2).

Hilft kritisches denken?

Richtig, Satan will dich daran hindern, zu erkennen, was wahr ist. Hierbei geht es ihm aber nicht um irgendwelche Lehrmeinungen, Anschuldigungen oder Behauptungen, die richtig oder falsch sein können. Es geht ihm vielmehr darum, dass Menschen die „Wahrheit“ – den Christus – nicht erkennen. Diese Erkenntnis ist der Weg zur Wahrheit und zum Leben.

Zitat: „Propaganda „ist oft dann am effektivsten“, wenn die Menschen  . . . vom kritischen Denken abgehalten werden“. Nimm nicht gleich alles für bare Münze. Jehova hat uns Denkvermögen und Vernunft gegeben — nutze sie, um dich selbst von der Wahrheit zu überzeugen“ (Spr. 2:10-15;Röm. 12:1, 2).

Puhhh, bei solchen Worten aus dem Munde der WTG muss man erst einmal schlucken. „Propaganda „ist oft dann am effektivsten“, wenn die Menschen . . . vom kritischen Denken abgehalten werden“. Wie wahr. Das hat die WTG gut erkannt und tut deshalb alles, um ihre Schäfchen vom kritischen Denken abzuhalten. Jeder Zeuge Jehovas müsste hier erstaunt aufhorchen. Wo hat die WTG uns jemals zum „kritischen denken“ ermuntern? Das Gegenteil wird doch von ihr immer wieder verlangt. Sie ermuntert uns, auf der einen Seite, unser Denkvermögen zu nutzen, warnt aber in ihren Veröffentlichungen vehement davor, uns über andere Quellen informieren.

Die Wachtturmorganisation bemüht sich, jegliche Kritik an ihrer Lehre, sowie ihren Handlungen zu unterbinden, indem sie kritisch denkende Mitglieder mit Ausschluss bedroht. Also, auch das, was die WTG hier sagt, kann getrost als eigene Propaganda bezeichnet werden. Und tatsächlich, schon im Laufe dieses Artikels passiert eine krasse Kehrtwendung zu dem bisher Gesagten, wenn sie uns dazu auffordert, unser Vertrauen in die Organisation nicht zu verlieren, Zitat:

„Ein Soldat, der nicht mehr ganz hinter seinem Befehlshaber steht, wird nur halbherzig kämpfen. Daher versuchen Gegner, das Vertrauen des Soldaten in seinen Befehlshaber durch Propaganda zu untergraben. Sie behaupten vielleicht: „Du kannst deinen Anführern nicht trauen!“, oder: „Wenn du denen folgst, endet das in einer Katastrophe!“

Haben Christen einen Befehlshaber?

Ein interessanter Vergleich: Soldat und Befehlshaber. Haben Christen einen Befehlshaber?

Nun, Paulus sah sich als ein Soldat für Christus. Tatsächlich sagt Jesus: „Einer ist euer Meister, Lehrer, Führer – der Christus.“ Hier sieht sich aber nun der Sklave als der „Führer“ und als menschlicher Vertreter Jesu Christi. Und in diesem Zusammenhang ist auch der folgende Satz zu verstehen:

„(Die Propagndisten)- nutzen geschickt jeden Fehler der Befehlshaber aus. So geht auch Satan vor. Er versucht immer wieder, dein Vertrauen in die Menschen zu untergraben, durch das Jehova sein Volk anleitet.“

Aha, vertraue also den Menschen (Befehlshaber), die Jehovas Volk anleiten und stelle keine kritischen Fragen. Doch ich frage mich: „Wie kann ich Menschen vertrauen die ich nicht kritisieren darf?“ Lesen wir weiter, Zitat:

„Nimm dir fest vor, zu Jehovas Organisation zu stehen. Folge loyal der Leitung durch seine Diener, welche Unvollkommenheiten auch auftauchen mögen.“

Nun, es sind nicht die „Unvollkommenheiten“ von Menschen, die mich erschüttert haben, sondern bewusste Lügen. Weiter wird getönt:

„Lass dich „nicht schnell erschüttern“ und von deinem „vernünftigen Denken abbringen“, auch wenn Abtrünnige oder andere Betrüger scheinbar schwerwiegende Vorwürfe vorbringen — wie plausibel sie auch erscheinen.“

Kann dem Sklaven wirklich vertraut werden?

Also, Abtrünnige und andere Betrüger wollen dich demnach von deinem vernünftigen Denken abbringen. So, so! Gab es da nicht einmal die Aufforderung des Sklaven, allen Anweisungen zu folgen, auch wenn sie vom menschlich, vernünftigen Denken her unlogisch erscheinen mögen? Und nun sollen es die Abtrünnigen sein, die dich von deinem vernünftigen Denken abbringen wollen?

Ich denke, es wäre an dieser Stelle für die WTG angebracht aufzuzeigen, welche der Vorwürfe von “Abtrünnigen” nicht der Wahrheit entsprechen. Wo lügen die Abtrünnigen? Was ist nur Propaganda, um das Vertrauen in die Führung der WTG zu untergraben? Nur mit der plumpen Aufforderung: „Vertraut uns, denn alles andere ist Lüge und Propaganda Satans“, kann  man kein Vertrauen aufbauen. Zitat weiter:

„Es gibt sicher mehr als genug gute Gründe, dem treuen Sklaven zu vertrauen, durch den Jehova uns seit fast 100 Jahren auf dem Weg der Wahrheit führt (Mat. 24:45-47;Heb. 13:7,17).“

Wirklich, es gibt mehr als genug gute Gründe dem Sklaven zu vertrauen? Ein Zeuge Jehovas, der diesen Artikel liest, müsste sich eigentlich die Augen reiben, ob der Unverfrorenheit der WTG, mit der sie hier das Thema Propaganda in ihrem Sinne benutzt. Was sind das für grobe Widersprüche: Zunächst wird dazu aufgefordert, der Bibel zu vertrauen und dann wird verlangt, Menschen blind zu vertrauen, weil sie angeblich die Organisation Gottes leiten.

Mit der plumpen Aufforderung: „Nimm dir (einfach) fest vor, zu Jehovas Organisation zu stehen“, wird von den Schäfchen nichts anderes erwartet,  als bedingungslos alles anzunehmen und zu glauben, was postuliert wird. In ihrer Unverfrorenheit behaupten sie, schon mehr als 100 Jahre bewiesen zu haben, dass man ihnen vertrauen könne. Wie dreist ist das denn? Um zu verdeutlichen, welche Macht Propaganda über die Menschen hat, mag ein sich tatsächlich zugetragenes Beispiel verdeutlichen: 

Der interessante Fall des Leutnant Onoda Hirō

Da gab es den japanischen Soldaten Onoda Hirō, einen „verblendeten Kämpfer“ für sein Vaterland. 29 Jahre lang versteckte sich der Leutnant noch nach Ende des zweiten Weltkriegs im philippinischen Dschungel. Er war durch die Kriegspropaganda seiner Regierung so manipuliert worden, dass er keiner anderen Quelle vertraute. Die Nachricht, dass der Krieg vorbei sei, hielt er für Lügen des Feindes. Er ergab sich erst 25 Jahre nach Kriegsende, als sein ehemaliger Vorgesetzter ihm das befahl. Dieser ehemalige Vorgesetzte war offensichtlich der Einzige, dem er vertraute.

Es ist bekannt, dass japanische Soldaten im Zweiten Weltkrieg zu absoluter Loyalität ihrer Nation und ihrem Kaiser gegenüber geprägt wurden. Und so ist es nicht gerade verwunderlich, dass Onoda Flugblättern, die das Kriegsende verkündeten, misstraute. Selbst Lautsprecherdurchsagen von seinen eigenen Familienmitgliedern blieben erfolglos. Onoda ergab sich nicht, er misstraute allem, was nicht von seinen Befehlshabern kam. Und so führte er jahrelang eine Art privaten Guerillakrieg, dem mehr als 30 Menschen zum Opfer fielen.

Diese Geschichte ist ein Beispiel dafür, wie effektiv Propaganda auf Menschen wirken kann und man kann ohne weiteres eine Parallele zu Jehovas Zeugen erkennen. Jehovas Zeugen, welche sich Jahrzehntelang der Propaganda der WTG ausgeliefert haben, werden alle Informationen, die sie von außen erhalten, als Propaganda des Teufels verwerfen. Sie werden alle Hinweise und Erklärungen ablehnen, auch wenn sie logisch und nachvollziehbar sind. Jehovas Zeugen werden von ihrer Führung sogar systematisch erzogen, alles zu glauben, was ihnen ihre Führung vermittelt, auch wenn es noch so unlogisch erscheinen mag.

Zusammenfassend kann man sagen, dass dieser WT-Artikel, der Jehovas Zeugen vordergründig vor schädlichen Einfluss durch Propaganda warnen will, in Wirklichkeit nichts weiter als eigene Propaganda ist, ein geschickter Versuch, die Schäfchen von anderen Informationsquellen abzukapseln, damit sich die Wachtturmorganisation in ihren Köpfen und Herzen als der alleinige Mitteilungskanal Gottes etablieren kann.

[Gesamt:36    Durchschnitt: 5/5]

Ähnliche Artikel

7
Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentar Themen
3 Themen Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
7 Kommentatoren

  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Tommy

Sehe ich auch so,
nur wenn man nun schon Opfer der Propagenda wurde? Dann glaubt man seinen Fuehrern.
Viele fuer sich denkende Christen wuerden sich der Argumentationsweise der WTG oder jw.org (however) nie anschliessen.
Man kann da nur hoffen, dass Leute zum nachdenken gebracht werden. Ich wuensche Bruderinfo Erfolg dabei.
Tommy

Janus

Das Ältestenbuch uvm ist jetzt in deutsch geleakt:
https://jwleaks.org/2019/02/13/germany-leaked-elders-documents-jehovas-zeugen-durchgesickerte-dokumente-2014-2019/

Danke an die Personen, die uns diese Informationen zugänglich machen!

Es grüßt
Janus

Iris

Lieber Lennard , da stimme ich dir völlig zu . Ich dachte immer , 8 Millionen Menschen können sich doch nicht irren , wenn irgendwelche Zweifel über die Führung in mir aufkamen . Es gab in der Versammlung auch einige hochgebildete Brüder , die meist ein Dienstamt hatten und ein einfaches Leben führten , weil es so von der obersten Führung vorgeschrieben war . Die irreführende Propaganda erkannten auch sie nicht , weil es nichts mit Bildung zu tun hat . Wir alle dachten , daß alles , was wir teilweise unter Entbehrungen mitmachten , für Jehova ist . Wenn… Weiterlesen »

Wahrheit

Wie Richtig ihr von Bruderinfo mit diesem Artikel wieder liegt! Al Zeuge Jehova ist es verboten wie die Beröer Christen zu PRÜFEN , PRÜFEN ,PRÜFEN. Mit aller Macht wird eine eigene MATRIX hingestellt nur in dieser MATRIX bist du SICHER! Die SOGENANNTE BÖSE WELT will dich VEREINAHMEN LASSEN , denn der TREUE VERSTÄNDIGE SKLAVE macht zwar FEHLER . Dennoch hast du alles OHNE KRITIK anzunehmen ! Denn JEHOVA spricht durch diesen SKLAVEN der SICH ALLES ERLAUBEN KANN ,Irttürmer werden immer mit NEUEN LICHT weg gewischt. Und so hat der Sklave mehr MACHT ALS DER PAPST! Wie lange noch? Solange noch… Weiterlesen »