Das neue Bauprogramm und standardisierte Design für Königreichssäle

new-kh-design-300x300Am Samstag, den 31. Januar 2015, fand ein Treffen aller im amerikanischen Zweig tätigen Ältesten der Zeugen Jehovas statt. Die Versammlungen wurden zuvor bereits über die Agenda dieses Treffens informiert. Es sollte dabei das vollkommen neue und revolutionierende Bauprogramm für Königreichsäle vorgestellt werden.

In einer aufwendig vorbereiteten zweieinhalb-stündigen Präsentation wurde das neue Programm zur beschleunigten Erstellung standardisierter Königreichssäle vorgestellt. Das neue Design mit einer stark vereinfachten Bauweise lässt unwillkürlich den Gedanken an eine spätere gewerbliche Verwendung aufkommen, sollten diese Säle, aus welchem Grund auch immer, irgendwann verkauft werden.

Link zum Video: https://youtu.be/sbq6g8vnEVM

Robert Luccioni
Robert Luccioni

Ein Ältester hatte bei dieser Präsentation einige bemerkenswerte Notizen gemacht, aus welchen das ernsthafte Drängen von Robert Luccioni hervorging. Als beauftragter Bruder der leitenden Körperschaft sollte er den Ältesten einschärfen, sich nicht gleich nach Art der alten Israeliten in Lamento zu ergehen, früher sei einfach alles besser gewesen. Robert Luccioni

Deshalb wurden die Ältesten im Vorfeld dieses Programms mit Prediger 7:10 gleich einmal auf diesen Gedanken eingestimmt, um ihnen vorsorglich nahezulegen keine weiteren Fragen zu stellen: Frag nicht: “Warum war früher alles besser?”! Damit zeigst du nur, wie wenig Weisheit du besitzt.

In streng sozialistisch strukturierten Gesellschaften hat man das Denken anderen zu überlassen und tunlichst zu gehorchen. Auch in der WTG kommt jede Kritik einer Auflehnung gegen die Organisation des Höchsten gleich, die früher oder später unweigerlich zum Tod führen muss…

Dann verriet Leon Weaver, ein weiterer Beauftragter der leitenden Körperschaft, dass man im

US-Zweigkomitee die gesamte Nacht hindurch hitzige Debatten über den Einheitszuschnitt der neuen Königreichssäle geführt habe. Im Kern ging es darum, ob sie nun eher einen wohnlichen oder einen gewerblichen Charakter aufweisen sollten. Jedenfalls einigten sich schließlich alle auf einen gewerblichen Zuschnitt der Säle.

Am Ende der Veranstaltung versuchte Steffen Lett von der leitenden Körperschaft auf seine ihm eigene theatralische Art und Weise die Ältesten für dieses große Projekt abschließend mit einer wenig passenden biblischen Begründung vollends zu gewinnen. (Am Ende des Artikels befindet sich der Link zu der kompletten Ansprache von St. Lett mit deutschem Untertitel.)

Dazu bemühte er die Prophezeiung aus Jesaja 60:22 bezüglich des ‚Kleinen, der eine große Nation‘ wird, und sieht die neuzeitliche Erfüllung – wen wundert’s – in der angeblich großartigen Mehrung der Zeugen Jehovas.  Um diesen Gedanken zu vertiefen und wohl auch um letzte Vorbehalte gegen den ungewohnt nüchternen Zuschnitt der geplanten neuen Säle im Keim zu ersticken, fährt Lett dann wie folgt fort:

„Wisst ihr, dass diese Nation wahrer Anbeter gegenwärtig eine größere Bevölkerung aufweist als eine erhebliche Anzahl weltlicher souveräner Staaten? Durch Jehovas mächtigen heiligen Geist sind wir eine mächtige Nation geworden, mächtiger als irgendwelche der souveränen Staaten der Welt. Denkt mal darüber nach: wir haben eine größere Bevölkerung als viele andere Staaten und sind mächtiger als alle souveränen Staaten dieser Welt.“

 Also, wer so redet, ist wohl nicht mehr ganz bei Trost! Und sollten die Ältesten bei sich noch insgeheim denken, es sei ja nur das Vorhaben einer kleinen Sklavengruppe alter Männer, muss wohl eines besseren belehrt werden und endlich anerkennen, dass es um nichts geringeres als das Werk Jehovas geht. Und das könne man schließlich nicht so einfach straflos kritisieren, da Jehova ja die Herzen beurteilt. Wie gut, dass die Brüder die Wünsche des Sklaven immer wieder mit der strikten Anordnung des Höchsten verwechseln und dann keine lästigen Fragen mehr stellen.

Wie bereits berichtet, hatte die leitende Körperschaft zur Finanzierung der Königreichssäle und Versammlungsstätten einige grundlegende Änderungen vorgenommen. So wurde für alle Versammlungen angeregt, jeden Monat, ungeachtet bestehender Schulden, eine feste Summe als Spende an die WTG zu überweisen. Darüber hinaus sollen alle überschüssigen Finanzmittel an die Organisation abgetreten werden. Obwohl die Mehrheit der einfachen Verkündiger diese Änderungen in der scheinbar falschen Annahme begrüßt hat, die WTG erlasse damit allen Versammlungen die Restschulden, ist nicht jeder darauf hereingefallen.

Viele Verkündiger könnten künftig noch weit nachdenklicher werden, wenn sie erst erkennen, wie konsequent und zunehmend penetrant die Wachtturmgesellschaft gerade in jüngster Zeit ihren kapitalistischen Zielen zur Geldvermehrung folgt.

Das neue Bauprogramm zur beschleunigten Errichtung standardisierter Königreichsäle dient der Wachtturmgesellschaft offenbar dazu, die Verkündiger von der Notwendigkeit zur Einführung eines versteckten Zehnten zu überzeugen. Die Intention der WTG zielt nunmehr erkennbar auf die Möglichkeit ab, die neuen Königreichsäle mit standardisiertem Zuschnitt nach Bedarf zu verkaufen oder zu vermarkten. Bei ihrem unnachahmlichen Geschick, alles biblisch zu untermauern und es als ausdrücklichen Willen Jehovas zu deklarieren, darf man sich für die nächste Zukunft schon einmal auf ihre Erklärungen und Begründungen gefasst machen. Der Verkauf von 180 Sälen für den Bau von 150 neuen in Spanien mag dafür als beredtes Beispiel dienen, um es als Ausdruck des erklärten Willens Jehovas hervorzuheben.

Anlass für die Forcierung dieses weltweiten Bauprogramms, erklärt man, sei der Umstand, dass die Königreichssäle in den USA wegen des enormen Zulaufs aus allen Nähten platze.

Jede Woche, so Lett von der leitenden Körperschaft, würden neue Versammlungen gegründet, weshalb Jehovas Volk die bestehenden Königreichssäle weiter erhalten und Tausende neue bauen müsse. Dabei würden viele Säle bereits über ihr Fassungsvermögen hinaus von vier, ja sogar von fünf Versammlungen genutzt.

Um den wachsenden Anforderungen zu genügen, so Lett, hat die leitende Körperschaft eine Vorkehrung zum beschleunigten Bau und dem Erhalt von Königreichssälen genehmigt, und er fügt hinzu: „Heute habt ihr einen aufregenden Einblick bekommen, wie ein solches Programm in eurem Zweiggebiet funktionieren wird. Diese Vorkehrung wird größere Einheit in der Vorgehensweise der Organisation beim Bauprogramm bringen, nicht nur hier in den Vereinigten Staaten, sondern überall auf der ganzen Welt.“

Doch nehmen wir diese Beteuerungen ruhig einmal etwas genauer unter die Lupe:

Bisher hat man es immer als ein Zeichen von Effektivität betrachtet, wenn mehrere Versammlungen einen Saal nutzten. Welchen Grund sollte es denn dafür geben, jetzt auf einmal davon abzurücken? Denn offensichtlich strebt man jetzt die alleinige Saalnutzung mit jeweils nur einer Versammlung an. – Könnte es sein, dass mehr Immobilien mehr Gewinn bringen?

Und wie steht es tatsächlich um die rasante Mehrung? Was zeigen die Zahlen?

In der Geschichte der Zeugen gab es durchaus schon Zeiten, als die Zunahme weitaus rasanter war als heute, z.B. in den Jahren vor 1975. In dieser Zeit war es üblich, dass die Versammlungen ihre Säle nach Bedarf geplant und gebaut hatten, ohne dass die leitende Körperschaft dazu eigens Baukomitees hätte einsetzen müssen.

In den zurückliegenden 10 Jahren verzeichnete der amerikanische Zweig eine Zunahme von etwa 180.000 Verkündigern. Legt man diese Zahl auf die bestehenden Versammlungen und Säle um, so kam in diesen 10 Jahren auf jede Versammlung im Mittel eine Verkündigerzunahme von 12 bis 15 Personen.

Ob nun diese „rasante“ Zunahme ein solch gigantisches Bauprogramm rechtfertigt, ist mehr als fraglich. Daher muss es der WTG im Kern um ganz andere Ziele gehen, über die sie sich derzeit noch sehr bedeckt hält.

Zumindest hatte Lett den Ältesten bei dieser Zusammenkunft nicht verheimlicht, dass „noch viel Arbeit vor uns liegt. Wir sind fast am Ende dieses Systems der Dinge, und die Zahl der Verkündiger des Königreiches nimmt rasant zu. Es besteht ein dringender Bedarf an mehr Einrichtungen“.

Da darf die Frage erlaubt sein, warum dann gerade in solchen Ländern, wo es im Vergleich zur übrigen weltweiten Zunahme tatsächlich noch zweistellige Zuwächse gibt, die Zweigbüros verkauft und zusammengelegt werden?

Dann schließt Lett seine Ansprache an die Ältesten erwartungsgemäß mit der Suggestivfrage, „wie können wir den größtmöglichen Anteil an diesem Werk haben, das jetzt dringend getan werden muss?“

Dann zählt er fünf verschiedene Möglichkeiten auf, die ein Zeuge schon im Schlaf aufsagen könnte. – Nachdruck durch Wiederholung eben:

1. Vereinfache dein Leben und stelle dich möglichst ganztätig zur Verfügung!

2. Unterstütze das Programm, so gut du kannst, und ermutige und ermuntere auch andere dazu mitzumachen!

3. Erhöhe deine finanzielle Unterstützung!

4. Lasst im Predigtdienst nicht nach, denn Königreichssäle können für sich alleine kein Leben retten, wie ihr wisst. Sie können uns helfen Leben zu retten, aber die Säle selbst retten kein Leben.

5. Wie können wir daran einen noch größeren Anteil haben? Betet für diese Anpassungen des Bauprogramms, damit Jehova es segnet!

Zusammenfassend müssen wir feststellen, wie weit sich die Organisation Jehovas doch von ihrem ursprünglichen Auftrag biblische Erkenntnisse zu mehren und zu verbreiten entfernt hat. Denn ganz allmählich hat sich die WTG über die Jahrzehnte in die entarteten Schösslinge eines wilden Weinstocks, sprich in ein kommerzielles Handelsunternehmen mit eigenen Handelsgesetzen zur Besitz- und Gewinnmaximierung verwandelt.

Diese Sichtweise wird der überzeugte Bruder zwar noch brüsk von sich weisen, doch bei nüchterner Beurteilung wird auch er an dieser Erkenntnis nicht vorbeikommen.

Hier ein Videomitschnitt der Ansprache von St. Lett von der leitenden Körperschaft mit deutschem Untertitel.   https://youtu.be/pvSiqxbUQks

 

Hier die Übersetzung des Video Protokoll der Ansprache von Lett!

Thema: Vereinte Arbeiterschaft für theokratische Tätigkeit

0:51 Wir möchten Euch zunächst sagen, dass es eine wirkliche Freude ist, ein paar Minuten zu Euch zu sprechen, ihr Lieben alle, die ihr offensichtlich Jehova sehr liebt. Und ihr sagt das nicht nur, sondern beweist es durch eure fleißige Arbeit. Da ich in Namen der Leitenden Körperschaft spreche, möchte ich euch allen sagen, wie sehr wir euch lieben und das wir sehr schätzen was ihr tut. Wie bereits erwähnt ist mein Thema „Vereinte Arbeiterschaft für theokratische Tätigkeit“.

1:37 Vieles von unserem heutigen Programm, hat die Erfüllung der Worte von Jesaja 60:22 beleuchtet, bezüglich des ‚Kleinen‘ der eine ‚große Nation‘ wird. Lasst uns diesen zeitgemäßen Text lesen:

„Der Kleine selbst wird zu einem Tausend werden und der Geringe zu einer mächtigen Nation. Ich selbst, Jehova, werde es beschleunigen zu seiner eigenen Zeit.“

2:19 Wisst ihr, dass gegenwärtig diese Nation wahrer Anbeter eine größere Bevölkerung hat als eine erhebliche Anzahl weltlicher souveräner Staaten. Und durch Jehovas mächtigen heiligen Geist, ist es eine mächtige Nation, mächtiger als irgendeine der souveränen Staaten der Welt. Denkt mal darüber nach: wir haben eine größere Bevölkerung als viele und sind mächtiger als alle souveränen Staaten dieser Welt.

2:52 Ganz klar, Jehova leitet, durch seinen Sohn Jesus Christus die Arbeit im Königreich und beschleunigt sie. Erinnert euch an die Stelle, die wir gerade gelesen haben, das Jehova sagte: „Ich selbst werde es zu seiner eigenen Zeit beschleunigen“. Er sagte nicht, dass die Leitende Körperschaft es beschleunigt. Es ist Jehovas Werk. Der treue Sklave ist nur ein Werkzeug in seiner Hand um sein Werk auszuführen. Der Friede und die Einheit, die in Gottes Volk vorhanden sind, ziehen weiterhin, wie ihr wisst, Millionen ehrlichgesinnter Menschen an. Wie aufregend ist doch in dieser Zeit der weltweiten Ausdehnung der wahren Anbetung zu leben und Anteil daran zu haben.

3:47 Es ist ein Vorrecht, das wir in alle Ewigkeit festhalten wollen. Diese Zunahme bringt Jehova, der verheißen hat, dass es diese Zunahme geben wird, Herrlichkeit. Lasst uns drei Auswirkungen dieser schnellen Zunahme betrachten. Die erste – weil jede Woche neue Versammlungen gegründet werden, muss Jehovas Volk die bestehenden Königreichssäle weiter erhalten und Tausende neue bauen. Und wie ihr wisst werden viele Säle bereits über ihre Fassungsvermögen hinaus genutzt. In manchen einzelnen Königreichssälen haben wir vier, ja sogar fünf Versammlungen. Ihr könnte euch sicher vorstellen was geschieht wenn der Kreisaufseher kommt oder ein Renovierungsprojekt ausgeführt werden muss.

4:45 Deshalb, um den wachsenden Anforderungen zu genügen, hat die Leitende Körperschaft eine Vorkehrung zum beschleunigten Planen, Bauen und Erhalten von Königreichssälen genehmigt. Heute habt ihr einen aufregenden Einblick bekommen, wie ein solches Programm in eurem Zweiggebiet funktionieren wird. Diese Vorkehrung wird größere Einheit in der Vorgehensweise der Organisation beim Bauprogramm bringen, nicht nur hier in den Vereinigten Staaten, sondern überall auf der Welt.

Als eine mächtige Nation von hingegebenen Dienern, baut Jehovas Volk wahrhaftig ohne Grenzen. Ist das nicht ein wunderbarer Gedanke, ohne Grenzen zu bauen? Wenn du an den Gegensatz in der Welt denkst, wie unterteilt, wie zersplittert sie sind mit ihren Grenzen und anderen Trennungen. Wir bauen ohne Grenzen.

Die Nachricht in Epheser 4:4-6 erinnert uns an den Grund dieser Einigkeit. Dort wird von ‚einem Geist, einem Herrn, einem Glauben, einem Gott und Vater aller, der über allen ist‘. Macht es keinen Sinn, dass Anbeter Gottes und des Vaters, der über allen ist, ein gemeinsames Instrument haben dafür zu sorgen physische Gebäude zu bauen, die benötigt werden um die reine Anbetung zu ermöglichen?

6:26 Betrachten wir jetzt die zweite Auswirkung. Das Regionale Baukomitee (RBC-Vorkehrung) hat Tausende von wunderschönen Häusern der Anbetung geschaffen. Aber, während im Zweiggebiet der Vereinigten Staaten Königreichssäle gebaut werden, hat die Zahl der Verkündiger noch weiter zugenommen. Dieser Zuwachs macht neue Königreichssäle erforderlich und das geht so weiter. Die Anstrengungen jener, die unter der RBC-Vorkehrung arbeiteten, haben beträchtlich dazu beigetragen, dass aus dem Kleinen Tausend wurden.

Wir betrachten das nicht als selbstverständlich, sondern wir schätzen wirklich was unter der RBC-Vorkehrung geschaffen wurde.

7:10 Aber warum ist dann ein neues Programm nötig? Ein Grund, nur als Beispiel, Grundstücke zu kaufen und die notwendigen behördlichen Genehmigungen zu bekommen, ist heute oft viel komplexer wie in der Vergangenheit. Und das ist nur ein Beispiel der Komplexität, die es schwieriger und anspruchsvoller macht, heute Königreichssäle zu bauen als früher. In vielen Gebieten des Gebiets des Zweiges der Vereinigten Staaten, hat diese Komplexität sich als unpraktische erwiesen, dieses Werk mit nur freiwilligen Teilzeitkräften durchzuführen. Aus diesem Grund hat die LK die Führung erhalten, das freiwillige Vollzeithelfer und besondere Vollzeitdiener ernannt werden um Schritt zu halten mit dem dringenden Bedarf. Wir sind vom Segen Jehovas für diese neue Vorkehrung überzeugt. Es ist so glaubensstärkend, euch liebe Brüder dabei zu sehen wie ihr loyal fleißig arbeitet und Schritt haltet mit den sich ändernden Umständen. Ihr seid sehr fleißig um Schritt zu halten mit Jehovas sich schnell bewegendem Kampfwagen. Und darum bemüht sich auch die Leitende Körperschaft. Wir bemühen uns einfach mit Jehovas sich schnell bewegendem Kampfwagen. Der Wachtturm vom 15. Oktober 2014 gab auf der Seite 25 folgenden Kommentar:

„Manchmal sind organisatorische Änderungen nötig. Zum Beispiel wurde in den letzten Jahren eine Anzahl Zweigbüros zusammengelegt. Die Änderungen verlangten von den Brüdern und Schwestern in diesen Zweigbüros zwar Umstellungen, aber die Vorteile wurden recht bald für alle sichtbar (Pred. 7:8). Diese willigen Arbeiter freuen sich, eine Rolle in der Geschichte des Volkes Jehovas zu spielen.“

Nun, dieses neue Programm ist ähnlich, ein Teil unserer theokratischen Geschichte.

9:40 Und nun zu der dritten Auswirkung. Es liegt viel Arbeit vor uns. Wir sind fast am Ende dieses Systems der Dinge und die Zahl der Verkündiger des Königreiches nimmt zu. Es ist ein dringender Bedarf an mehr Einrichtungen. Deshalb entsteht logischerweise die Frage „Wie können wir den größtmöglichen Anteil an diesem Werk, das dringend jetzt getan werden muss, haben?“ Nun betrachten wir fünf verschiedene Möglichkeiten.

  • Nr. 1 – vereinfache dein Leben und stelle dich ganztätig zur Verfügung, falls möglich. David sagte, wie in 1. Chroniker 22:7 berichtet, dass es sein Herzenswunsch war Jehova ein Haus zu bauen. Also, sein Herz war es das ihn bewegte, er wollte Jehova ein Haus für seinen Namen bauen, obwohl seine Rolle in dem Bau nicht die war, die er erhoffte. Er tat alles was er konnte um dazu beizutragen. Jehova gab ihm durch Inspiration den Bauplan für den Tempel. Er war in der Lange viel von dem Baumaterial zusammenzustellen, das in dem Bau genötigt wurde und natürlich motivierte er seinen Sohn Salomon mit den Bauarbeiten fortzufahren.
  • So, tat er was er konnte um dazu beizutragen. Weil sein Herz ihn bewegte. Wie David, mache es zu einem Gebetsanliegen um deinen Herzenswunsch zu vergrößern dabei zu helfen Einrichtungen zu bauen, zur Verherrlichung von Jehovas Namen und beschließt alles zu tun, was deine Verhältnisse erlauben. Du wirst es niemals bereuen. Wenn du mit anderen sprichst, die ihr Leben vereinfacht haben um mehr im heiligen Dienst zu tun, werden sie dir immer sagen, dass ihre beste Entscheidung war, die sie je getroffen haben und das sie es nicht bereuen. Oder, wenn sie, interessanterweise, ein Bedauern zum Ausdruck bringen, dann, warum sie es nicht früher gemacht haben. Sie wünschten nur, ihr Leben früher vereinfacht zu haben um ihr Leben ganztags zur Verfügung zu stellen.
  • 12:05 Lasst uns nun über die 2. Möglichkeit sprechen, einen größeren Anteil haben. Unterstütze das, so gut du kannst, aber ermutige auch andere mitzumachen. Hast du verstanden? Ermuntere andere an diesem Werk teilzuhaben. In 2. Samuel 19:37, empfahl ein älterer Mann, Barsịllai, einem jüngeren Mann, Kimham, David zu helfen. Barsillai verstand in bescheidener Weise, unabhängig von dem was sein Herz zu tun wünschte, das ihm Grenzen gesetzt waren. Und kein Wunder, die Bibel erzählt uns, dass er 80 Jahre alt war. Und doch war er schnell bereit die Empfehlung für einen anderen loyalen Diener Jehovas zu machen und zu unterstützen. Tatsächlich ist Barsillai ein Paradebeispiel für Bescheidenheit und Unterstützung in Jehovas Dienst.
  • Nun zur 3. Möglichkeit einen größeren Anteil zu haben. Trage finanziell dazu bei. 2. Kor. 8:13-15 spricht von einem Ausgleich, der im 1. Jahrhundert stattfand. Und es war eine echte Demonstration christlicher Liebe. Der Überfluss der einen, gleicht den Mangel der anderen aus. So, wie die Bibel sagt „Wer viel hatte, hatte nicht zu viel, und wer wenig hatte, hatte nicht zu wenig“. Die Worte von Paulus an die Korinther sind als international anwendbar. Wenn du darüber nachdenkst, er ermunterte die Christen in Korinth, ihren bedürftigen Brüdern in Judäa, finanziell zu helfen. In ähnlicher Weise heute, mit der Zusammenlegung der (loan=Kredit) Darlehens Vorkehrung, wird Jehovas Volk auf der ganzen Welt gleichgestellt und enger verbunden, als je zu vor. Die Leitende Körperschaft ist zuversichtlich, dass die Brüder weiterhin Jehova, mit ihren wertvollen Dingen, großzügig ehren, wie die Sprüche in 3:9 ermuntern. Natürlich, sollte außerdem jeder das Beste tun, dass diese gewidmeten Mittel weise verwendet werden.
  • 14:42 Nun die 4. Möglichkeit einen volleren Anteil zu haben. Predige weiterhin, ohne nachzulassen. In Übereinstimmung mit Matth. 28:19,20 ist das Predigt –und Lehrwerk die wichtigste Auftrag unseres Königs. Königreichssäle für sich, wie ihr wisst, retten kein Leben. Sie können uns helfen Leben zu retten, aber die Säle selbst retten kein Leben. Es ist die Durchführung das durch den Geist autorisierte Werk des Predigens und Lehrens das die Errettung ermöglicht. Denkt darüber nach, der zwingend erforderliche Bedarf an neuen Königreichssälen beweist das du und Jehovas Volk als Ganzes, diese Aufgaben ernst nehmt. Somit, egal wie beschäftigt ihr seid Königreichssäle zu bauen, wir alle müssen auch auf das Werk des Predigens, Lehrens und des Jüngermachen konzentriert bleiben.
  • Und nun zur 5. Möglichkeit, wie wir einen größeren Anteil haben können. Behaltet diese aufregenden Anpassungen, die gemacht wurden, in euren Gebeten. Jakobus 5:16 sagt im zweiten Teil: „Das Flehen eines Gerechten hat, wenn es wirksam ist, viel Kraft.“ Ja, das Flehen eines Gerechten hat, wenn es wirksam ist, viel Kraft. Deshalb, betet für diese Anpassungen, dass Jehova sie segnet und eure Gebete werden eine kraftvolle Auswirkung haben. Somit haben wir also 5 Möglichkeiten einen größeren Anteil an dem zu haben, was durch diese vereinten Arbeitskräfte für theokratische Tätigkeiten erreicht wird.

16:40 Zusammenfassend: Erstens, bemüht euch eurer Leben zu vereinfachen um ganztägig zur Verfügung zu stehen, soweit es möglich ist. Zweitens, zusätzlich zum persönlichen Einsatz für das Werk, soweit du kannst, ermuntere andere daran teilzuhaben. Drittens, unterstütze großzügig finanziell, im Einklang mit unserer Situation. Viertens, fahre fort ohne Unterlass zu predigen. Fünftens, betet weiterhin um Jehovas fortgesetzten reichen Segen für diese spannenden Änderungen, die eingeführt werden. Alle Beteiligten an dieser Beschleunigung des Bauprogramms von Königreichssälen, sind der Leitenden Körperschaft sehr wertvoll. Wir sind zuversichtlich in Jehovas Unterstützung seines Werkes.

Und er sagte es ist sein Werk. Und während es noch viel Arbeit zu tun gibt, welch großartiges Vorrecht ist es von ihm, Jehova, gebraucht zu werden. Aber wie können wir das alles schaffen? Nun, unser himmlischer Vater schenkt gibt uns Zuversicht mit den Worten aus Jesaja 26:12. Beachte die Zuversicht, die er uns mit diesem Bibeltext gibt: „O Jehova, du wirst uns Frieden zuerkennen, denn“ und jetzt gebt Acht, „ selbst all unsere Werke hast du für uns vollbracht.“ Lasst uns das wiederholen. Jehova sagt, alles wir getan haben, hat er für uns vollbracht.

Es ist Jehovas Werk, nicht wahr? Und das ist mit dieser Bibelstelle sichergestellt. Er wird uns die Kraft dafür geben sein Werk zu tun. Die Leitende Körperschaft dankt euch herzlichst für eure fortdauernden Opfer für die Interessen des Königreiches. Wir werden uns weiterhin vollends auf Jehova Gott verlassen um unsere Schritte zu lenken und sehr bald, und wohin führen uns diese Schritte? Er wird direkt durch das Ende dieses bösen Systems in die neue Welt führen.

Die, die im Werk des Herrn beschäftigt verbleiben fahren fort Gottes Mitarbeiter zu sein. Zu jener Zeit, in der neuen Welt, als eine vereinte Arbeiterschaft, wirst du begeistert sein, deine Aufmerksamkeit auf eine neue Arbeitszuteilung zu richten. Was wird diese neue Aufgabenzuteilung sein? Die Erden ein schönes Paradies zu verwandeln.

ENDE

Demnächst hier die Fortsetzung dieser Spezialzusammenkunft mit dem Thema: “Das neue Instandhaltungsprogramm”

 

 

[Gesamt:30    Durchschnitt: 5/5]

46
Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentar Themen
36 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
18 Kommentatoren

  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Nachdenker an Alle

Ist doch toll. Die Schäfchen bauen freiwillig und kostenlos Säle, die später als Gewerbeobjekte versilbert werden können. Super Geldmaschine. Wer baut mir meine neue Villa??

Horst

“Zeugen Jehovas mächtiger als alle souveränen Staaten der Welt… “? 2014 gab es ca. 8,2 Millionen Zeugen auf der Welt. Zum Vergleich: Übriges Christentum: 2,3 Milliarden, Islam: 1,6 Milliarden, Hinduismus: 940 Millionen, Buddhismus: 460 Millionen, Juden: 15 Millionen. Von den 1,1 Milliarden Katholiken habe sicher die wenigsten nachträglich um den Segen Gottes für die Errichtung ihrer Gotteshäuser gebetet, so wie es den welweiten Zeugenversammlungen nun befohlen wird. Trotzdem wurden diese errichtet: Allein in Jerusalem 35 Stück. Methode und Ausdrucksweise dieses selbsternannten “Sklaven” sind nur noch abstossend und unterscheiden sich nicht von anderen religiösen Führern, die “Gottesstaate” auf dieser Welt errichten… Weiterlesen »

Horst

PS:
Im “awake” vom 22.5.1969 wurde mir als damaliges Mitglied bedeutet, dass ich in diesem System der Dinge nicht alt werden würde, weil es in einigen Jahren enden würde.
Und, dass ich niemals eine Karriere beenden würde, wenn ich sie jetzt begänne…
1968 begann ich dennoch eine Ausbildung, und in wenigen Wochen gehe ich in nach einem erfüllten Berufsleben in Rente. Da wurde ich ja ganz schön angelogen …..

Claire

Aussagen wie diese: > wie konsequent und zunehmend penetrant die Wachtturmgesellschaft gerade in jüngster Zeit > ihren kapitalistischen Zielen zur Geldvermehrung folgt. > Daher muss es der WTG im Kern um ganz andere Ziele gehen, über die sie sich > derzeit noch sehr bedeckt hält. sind nichts weiter als Behauptungen zu denen nichts, was die WTG seit ihrem Bestehen getan hat, irgendwelchen gerechtfertigten Anlass gibt. Weist nach, dass sich irgendwer persönlich an Spendengeldern oder Immobilienwerten bereichert, dann können wir weiterreden. Obwohl selbst das kein hinreichender Grund wäre, der Organisation ihre Daseinsberechtigung abzusprechen, hält man dagegen, zu welchen Skandalen es bereits… Weiterlesen »

Gerd

Die Fähigkeit sich zu winden wie ein Aal: …*** w76 15. 10. S. 632 Abs. 10-14 Eine sichere Grundlage für unser Vertrauen *** Dienen wir Jehova Gott, weil wir ihn lieben, ihm vertrauen und völlige Zuversicht in bezug auf das haben, was er sagt? Oder werden wir ‘müde im Gutestun’, und blicken wir nach einem bestimmten Tag aus, weil wir hauptsächlich für uns Erleichterung wünschen, ohne daß wir uns Gedanken um das Leben anderer Menschen machen? (Gal. 6:9). Schätzen wir all das Gute, was wir von Jehova und durch die Gemeinschaft mit seinem Volk empfangen haben? Hat uns nicht das,… Weiterlesen »

SabineKönig

Die Bauvorhaben betreffend möchte ich auf die Bilder auf den Seiten 10/11 sowie 14/15 im Jahrbuch 2015 hinweisen.Eine solch “Fabrik”in so eine Umgebung zu setzen ist schon ein Frevel an sich!

Anna

Liebe BI-Brüder, liebe Schwestern und Brüder, vielen Dank für diese aktuellen Informationen aus den USA. Hier mit Bibeltexten, die einfach so gar nichts mit diesen Bauprogrammen zu tun haben, zu argumentieren ist meiner Meinung nach Gotteslästerung. Und dann die Behauptung bei Punkt 4. über den volleren Anteil am Predigtwerk. Richtigerweise wird zwar gesagt, dass die Königreichssäle KEIN Leben retten. Nur, dass unser Herr Jesus Christus unser Leben bereits gerettet hat wird mit keinem Wort erwähnt. Wer dieses 5-Punkte-Programm ernst nimmt wird wohl einen Nervenzusammenbruch erleiden. Ich gehe ja mal davon aus, dass dies in Europa auch so umgesetzt wird. Dazu… Weiterlesen »

Leprechaun@all

Liebe Claire, zu deiner Aussage an Bird möchte ich auch gern etwas bemerken… Du schreibst: [Zitat] Zum Thema Missbrauchsfälle: Es gibt wohl kaum ein Thema das leichter benutzt werden kann, um durch die (selbstverständlich abartigen) Verfehlungen Einzelner ein ganzes Kollektiv zu denunzieren. [Zitat Ende] Ich glaube hier missverstehst du etwas. Dass diese Missbrauchsfälle in der Regel Taten von Einzeltätern sind… ich glaube, darüber müssen wir uns nicht unterhalten. Niemand behauptet, dass jeder ZJ ein Gefallen daran hat Schutzbefohlene zu missbrauchen. Was jedoch sauer aufstößt ist die Art und Weise wie damit, innerhalb der Organisation, umgegangen wird. Denn solange Opfer und… Weiterlesen »

Leprechaun@Claire

Liebe Claire, es freut mich zu hören, dass du dich nicht den allgemeinen Gepflogenheiten der WTG anpasst, Kindesmissbrauch, ungeachtet persönlicher Repressalien, in den Mauern der Königreichssäle anprangerst, öffentlich dagegen vorgehst und aufgrund dessen mundtot gemachte und ausgeschlossene Brüder und Schwestern unterstützt und sie vor der Gesellschaft rehabilitierst. Denn, wenn es dir ein Anliegen ist gegen „Kinderschänder“ gerichtlich vorgehen zu wollen gehört es ja ebenfalls dazu, zu Unrecht „bezeichnete“, ausgeschlossene und mundtot gemachte Brüder gegen…. diese Brüder, Ältesten, KA’s sowie Bethelmitarbeiter und Weltzentraleregenten zu schützen, die, wie du richtig sagst, verachtenswerter Weise lieber etwas unter den Teppich kehren, was Schmach (nicht… Weiterlesen »

Leprechaun@Claire

Ach Claire, Zitat: “Halte die Worte verschlossen bis zur Zeit des Endes, viele werden umherstreifen und die Erkenntnis wird überströmend werden” Na, na, na … jetzt wollen wir uns mal nicht zu sehr weit aus der Dachluke lehnen, dass könnte in einer unschönen Fallstudie enden. Lösungsvorschlag Nummer 1… Wenn permanente Falschankündigungen seitens der LK überströmende Erkenntsnis sind… dann frage ich mich, ob die Herren einen Kompas benötigen, denn irgendwie scheinen sie dort umherzustreifen wo nichts zu finden ist. Lösungsvorschlag Nummer 2… Wenn es heißt, viele werden umherstreifen und Erkenntnis finden… dann Frage ich mich, ob „VIELE“ in den Augen des… Weiterlesen »