Das Kontaktverbot der Wachtturmgesellschaft und die absurden Folgen

Bericht eines Betroffenen

Quelle: https://aawa.co

Das ist ein Bild meines Vater beim Essen. Die Ältesten der Versammlung hatten ihm erlaubt, das wir ihn, obwohl wir ausgeschlossen sind, besuchen dürften. Er dürfe aber nicht mit uns gemeinsam essen. Dennoch hatte er für mich essen gemacht, aber er konnte nicht mit mir und seinem Enkel an einem Tisch sitzen. Mit mir am Tisch saß nur mein 4 Jahre alter Sohn, während mein Vater dort saß und wegschaute.

Warum? Weil ihm die Wachtturmgesellschaft vorschreibt so zu handeln.

Ich habe dieses Bild am 26. Oktober 2013 auf Facebook gepostet. Die erste Reaktion war, “Ich weiß nicht was ich sagen soll. Das nimmt mich mit. Eine schlimme Religion die alles kontrolliert.”

Link zum Video: https://youtu.be/c7V-0KIUq88

Minuten später kam eine Flut von Kommentaren und Likes, mit dem Hinweis das ein gutes Bild tausende Worte ersetzt.

Für alle die sich wundern, muss ich ergänzen, dass meine gesamte Familie mich seit dem Jahr 2012 ächtet, nachdem ich die Autorität der leitenden Körperschaft in Frage gestellt habe. Der wohlwollende Gedanke meiner Familie als Reaktion auf meine Zweifel war, mir zu sagen, “Ich wolle ja ein Abtrünniger sein und die Ächtung würde mich sicher wieder zu Verstand bringen.”

Nach dem Tod meiner Mutter, entschied sich mein Vater, der jetzt absolut alleine war, zu den Ältesten in seiner Versammlung zu gehen um nachzufragen ob es erlaubt wäre mich zu besuchen. Diese sagten: da ich sein Sohn bin darf er mich besuchen und in mein Haus kommen. Aber es wurde ihm untersagt über Religion zu reden oder mit mir ein gemeinsames Mahl an dem gleichen Tisch einzunehmen.

Zwei Wochen später rief ich meinen Vater an und fragte ihn, ob ich mit seinem Enkel vorbeikommen kann um ihn zu besuchen. Er stimmte zu und lud mich zum Essen ein. Doch kurz bevor er das Essen servierte, sagte er, dass er nicht mit uns am gleichen Tisch sitzen wird. Nachdem ich ihn fragte warum sagte er “es ist eine Anweisung der Organisation”.

Diese Aussage ermöglichte es mir ca. 30 Minuten mit ihm über meine Gefühle zu sprechen und ihm zu beschreiben, wie viel Leid und Schmerz die Vorschrift der Ächtung für uns alle mit sich bringt. Er hörte aus Anstand zu. Aber er hatte schon auf kognitive Dissonanz umgestellt – nichts von meinen Worten drang zu ihm vor. Genaugenommen machten meine, in diesem Zusammenhang vorgebrachten Argumente, ihm mehr Mut noch strenger den Vorgaben zu folgen. Aber dies wusste ich in diesem Moment noch nicht.

Nach meinen Aussagen, servierte mein Vater ein schmackhaftes Essen für mich und meinen Sohn. Dann entschied er sich, allein in einer Ecke in der Küche zu sitzen und zu essen – uns den Rücken zugewandt. Ich war sprachlos und versuchte zu verstehen, was in seinem Kopf vorging. Das war der Moment, in dem mir klar wurde, dass ich dies fotografieren musste.

Während des Essens überkam mich tiefe Traurigkeit. Aber so schlecht ich mich auch fühlte, mich überkam tiefer Schmerz für meinen Vater. Es muss für ihn noch viel schlimmer gewesen sein. Er ist ein Mann von 80 Jahren und denkt, dass er für seinen Gott handelt. Er denkt, dass er das, was er intuitiv als falsch betrachtet tuen muss, um loyal zur “Organisation Gottes” zu halten.

Wie auch immer, damit ist die Geschichte noch nicht vorbei. Mein Sohn wächst heran und beobachtet diesen Schwachsinn. Kann die Gesellschaft so blind sein und den Schaden den sie durch Ihre schädliche Ächtungs-Regelung hervorruft – nicht nur für uns Erwachsene, sondern auch für Kinder die an der Situation keine Aktie haben – zu ignorieren?

Während meiner Heimfahrt strömten Tränen über mein Gesicht. Aber ich bin nicht der Einzige der mit dieser Situation kämpfen muss. Heute gibt es Hunderte und Tausende die nicht mehr an die Lügen der Wachturmgesellschaft glauben, mit denen sie uns vergiftete. Heute kennen wir die Wahrheit über die schädlichen Regeln der Wachturmgesellschaft, welche die grundlegenden Menschenrechte von aktiven und ehemaligen Mitgliedern verletzen.

Wir können nicht länger wegschauen und all das Leid und den Schmerz ignorieren, den die Ächtung-Regelung hervorruft. Ich weiß, ich kann es nicht!

Diese extreme Form der Ächtung ist unmenschlich! Diese grausame und unrechtmäßige Strafe – die Handlungsweise einer kontrollwütigen Pseudo-Religion welche sich vor Mitgliederverlust und dem Wegfall von Spendengebern fürchtet.

Mein Ziel ist diese Regel der extremen Ächtung herauszustellen, eine Regel welche die Wachturmgesellschaft öffentlich bei Medien und öffentlichen Stellen bestreitet.

[Gesamt:29    Durchschnitt: 5/5]

Ähnliche Artikel

254
Hinterlasse einen Kommentar

52 Kommentar Themen
202 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
83 Kommentatoren

  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Schwester

Hallo, trauriger Artikel. Diese Ausschluss-Praktik ist wirklich abartig. Meine Tochter ist ausgeschlossen und hat mittlerweile Kinder, meine Enkel. Ich pflege mit ihnen Kontakt. Der Opa der Kinder (wir sind geschieden) ignoriert seine Enkel völlig. Vorgestern kam dann, wovor ich schon länger etwas Bauchweh hatte. Der 6jährige fragte nach seinem Opa und meinte: Der Opa hasst mich! Das ging durch und durch. Schwer ihm das zu erklären, eigentlich unmöglich. Meine Tochter hatte es auch schon versucht. Ich bin im Moment ein bisschen im “luftleeren Raum” in Bezug auf meinen bisherigen Glauben. Ich kann vieles nicht mehr glauben, z.B. tuvS, überlappende Generation…… Weiterlesen »

Petrus111

Liebe Freunde, der Gemeinschaftsentzug ist das, was in anderen Kirchen die Exkommunikation ist – nur mit gravierend anderen Regeln. Die sogenannt biblische Begründung, auf die ich hier nicht näher eingehen will, ist eine Pseudo-Begründung unter Verdrehung biblischer Aussagen, unter Außerachtlassung des historischen Kontextes – kurzum: in Wahrheit zutiefst unbiblisch und damit auch zutiefst unchristlich. Nun mögen JZ argumentieren, dass solche Aussagen von Betroffenen kommen, die nicht objektiv sind, die wütend über ihren Ausschluss sind, die die Religion verunglimpfen wollen uvm. Was meine Person betrifft, ist dies nicht so: ja – ich bin ausgeschlossen; ich hatte Gelegenheit, über vieles nachzudenken, nachzuforschen,… Weiterlesen »

M.N.

Ihr Lieben, ein wahrhaft erschreckendes Beispiel für unreflektierten religiösen Fundamentalismus, der sich keinerlei Mühe macht, auch nur ansatzweise den GEIST biblischer Aussagen zu ergründen, sondern dumm/platt/naiv am Buchstaben klebt , dies dann aber völlig irreführend als “Gehorsam und Loyalität Gottes Gesetzen gegenüber” umschreibt. Es sind nicht die “Gesetze Gottes”, sondern die unvollkommenen, unbiblischen, unmenschlichen Direktiven einer auf das Durchdrücken eigener Interessen bedachter Org, denen hier “die Treue” gehalten wird. Die oben beschriebene, strikt fundamentalistische JW.ORG-Praxis gibt vor, auf der Passage “… mit einem solchen nicht einmal zu essen” aus 1 Kor 5,11 zu beruhen. Selbst ohne den “philologisch/historisch-kontextuellen” Hintergrund dieser… Weiterlesen »

Freigeist

verlogener geht`s nicht mehr: Brechen Jehovas Zeugen den Kontakt zu ehemaligen Mitgliedern ihrer Gemeinde ab? Zeugen Jehovas, die nicht mehr aktiv sind oder nach und nach den Kontakt zur Gemeinschaft verlieren, werden nicht gemieden. Im Gegenteil: Wir gehen auf sie zu und tun alles, was in unserer Macht steht, damit sie ihre Freundschaft zu Gott wiederbeleben können. Wer einen schweren Fehler begeht, wird nicht automatisch exkommuniziert oder ausgeschlossen. Setzt sich jemand aus unseren Reihen jedoch immer wieder über die Normen der Bibel hinweg und zeigt keinerlei Reue, muss er ausgeschlossen werden und der Kontakt wird abgebrochen. Die Bibel sagt klar… Weiterlesen »

Argentum

Wenn jemand als Gottes gläubiger Mensch ausgeschlossen wird und sich noch nichtmal einer der in den Schriften genannten Sünden schuldig gemacht hat, sondern nur nicht mit einer von Menschen aufgestellten Doktrin konform geht, bleibt er doch immer noch ein Bruder im christlichen Sinne. Darüber sollte man sich bewußt sein, wenn man ihn als ” abtrünnig” behandelt. Fur mich fällt das sogar unter den Begriff Sünde. Und es verstößt eindeutig gegen das Gebot der Liebe! 1. Johannes 2:10,11: “9 Wer sagt, dass er im Licht sei, und hasst seinen Bruder, ist in der Finsternis bis jetzt. 10 Wer seinen Bruder liebt, bleibt im… Weiterlesen »

Freigeist

Freigeist an @Schwester Ich bin seit 30 Jahren ausgeschlossen. In dieser Zeit hat meine Mutter vielleicht 3x mit mir telefoniert. Hätte ich in dieser Zeit nicht immer wieder mal Kontakt zu ihr gehalten, wüsste ich nicht ,ob sie noch lebt. Seit nun mehr als 14 Monaten herrscht völlige Funkstille, die allerdings von mir ausgeht. Ich habe es aufgegeben, mich nach ihr zu erkundigen. Was wollen Dir die sog. Ältesten denn erzählen? Machen sie aus ihrem Herzen keine Mördergrube, fliegen sie raus. Dann haben sie kein Spielzeug mehr und ihre Allmacht der Kleinen verloren. Dann doch lieber Augen zu und durch!… Weiterlesen »

Matthäus

Mit dieser menschlichen Verachtung die von JW.org ausgeht, sie wollen ja nicht nur ein Kontaktverbot sondern erwarten jene zu hassen, erfüllt sich genau das was Johannes in seinem ersten Brief schrieb: 1.Joh. 2: 9 Wer sagt, daß er im Licht ist, und doch seinen Bruder haßt, der ist noch immer in der Finsternis. 10 Wer seinen Bruder liebt, der bleibt im Licht, und nichts Anstößiges ist in ihm; 11 wer aber seinen Bruder haßt, der ist in der Finsternis und wandelt in der Finsternis und weiß nicht, wohin er geht, weil die Finsternis seine Augen verblendet hat. Leider lassen sich… Weiterlesen »

Pusteblume

Meine Mama ist seit 2008 ausgeschlossen. Durch Hurerei. Ja, es war nicht richtig was sie gemacht hat. Aber deswegen ist und bleibt sie meine Mama. Ich freue mich immer wieder mit ihr zu sprechen auch wenn es weniger geworden ist. Man muss aber auch bedenken:

In der Bibel heißt es man sollte niemand grüßen der abtrünnig etc. ist.
Aber wie war es denn damals: das begrüßen war kein einfaches hallo sondern eine Zeremonie…. Darüber sollte man mal nachdenken. Wenn ich falsch liege korrigiert mich

Westworld

Zum Glück gibt es immer mehr aktive ZJ die das “Kontaktverbot” ignorieren und trotzdem Kontakt mit ausgeschlossenen Familienmitgliedern oder Verwandte pflegen. Meine Eltern sind sehr aktive ZJ und haben ganz normalen Umgang mit mir. Die Gesprächsthemen sind etwas rarer geworden, da über Religion nicht geredet wird, aber ich kann zum Kaffee kommen, auch mal zum Mittagessen. Familie ist Familie. Da kann die WTG noch sooft betonen dass man keine Gemeinschaft mit ausgeschlossenen Familienmitgliedern halten soll.

Elfi

Dieser Artikel hat mich tief getroffen und schockiert, obwohl ich in einer ähnlichen Situation lebe. Wir sind ausgetreten, nicht ausgeschlossen, also abtrünnig! Unsere Kinder ( Tochter und Schwiegersohn) leben in Afrika als Missionare für die WTG. Kommen einmal im Jahr nach Deutschland und besuchen uns, ihre Eltern, für 2 Stunden. Sie sitzen sogar mit uns an einem Tisch, aber, obwohl mein Mann Ältester war und wir noch immer Bibel und Gott gläubig sind, allerdings nicht mehr WTG-gläubig, darf er natürlich nicht beten und jeder betet leise für sich! Über Religion wird nicht geredet. Nach zwei Stunden gehen sie wieder, ihren… Weiterlesen »

turtle

Das menschenverachtende Weltbild das die jworg vertritt, wird auch im morgigen Tagestext sehr deutlich – wer nicht passt, wird aussortiert, wie ein Möbelstück: “Man las die vortrefflichen in Gefäße zusammen, die unbrauchbaren aber warf man weg (Mat. 13:48) Dieses Gleichnis zu verstehen, wird uns helfen, nicht allzu verzweifelt oder enttäuscht zu sein, wenn ein Studierender oder eines unserer Kinder die Wahrheit nicht annimmt. Auch wenn wir unser Bestes gegeben haben, kann das vorkommen. Nur weil jemand mit einem Bibelstudium einverstanden oder in der Wahrheit aufgewachsen ist, wird er nicht automatisch ein starkes Verhältnis zu Jehova aufbauen. Möchte sich jemand Jehovas… Weiterlesen »

Lili

Lili an alle Mitempfindenden,

Die Aussage dieses Fotos hat mich tief getroffen und in eine bleierne Traurigkeit
versetzt.
Um so dankbarer bin ich für Euere Kommentare die in die nötige Opposition
gehen .
Ja ! Stellt diese Janusköpfige ,menschenverachtende, lieblose und hartherzige,
unchristliche Praxis bloß .
Mit Euch in Liebe verbunden , Lili

Regenbogen

Hallöchen,

gestern bin ich auf den 64ig- seitigen Aufsatz
( Das Kontakt- und Grußverbot bei ZJ nach einem Gemeinschaftsentzug) von Frank Bruder
aufmerksam geworden.

https://www.bruderdienst.de/kontaktverbot.pdf

Liebe Grüße

Wie der Wind

Ihr lieben, wie schön ist doch, zu lesen,dass man nicht allein ist. Es ist traurig und es zerreist einem das Herz, zu sehen, wie die Familie zerstört wird. Selbst die aufrichtigsten Beteuerungen, dass sie unsere Entscheidung verstehen, gehen in unter in dem Sumpf der Manipulation seitens der Org. Aber die Erfahrung lehrt, dass, wo eine Tür zugeht, sich andere öffnen. Wir müssen nur die Augen dafür öffnen. Ich habe hier auf dieser Seite viele Kommentarschreiber kennenlernen dürfen, obwohl wir uns nicht persönlich kennen, die mir die Augen für die Schönheit des Lebens geöffnet haben, das Gefühl verstanden zu werden, nicht… Weiterlesen »

Dominikus KLEIN

Eine (zugegeben) provokante Frage. Kennt Ihr die Redewendung “Wie der Herr, so`s Gescherr`?”
Nehmt jetzt Eure Bibeln zur Hand und vergleicht Lukas 14:26; Matthäus 10:35-36 und nochmals Lukas 12:51-53 mit der Vorgangsweise des “treuen und verständigen Sklaven!”
Na also, in dieser Hisicht ist er doch der treue …oder etwa nicht?
Nix für ungut und Gruß Domi

Noomi

An alle Auch mich hat das Bild zu tiefst schockiert. Man soll es nicht für möglich halten, dass es so etwa gibt. Ich frage mich, haben solche Menschen das Evangelium begriffen? Bin neu hier und möchte zum Thema Ausschluss diese Gedanken aus einem älteren WT einbringen. Damals dachten wir: Endlich kommt etwas Wärme und Vernünftigkeit auf. Doch schon im Jahr 1984 hat sich die Meinung geändert. Teilweise mit den gleichen Schriftstellen. WT 1.11.1974 Gottes Barmherzigkeit weist Sündern den Weg zurück 22 Man solle nicht einmal grüssen, damit man nicht an ihren bösen Werken teilhat. Hierzu sei bemerkt, dass der Gruss,… Weiterlesen »

Max

Hallo lieber Jurek, ich denk du solltest deinen Kommentar an Bird noch einmal überdenken. Sei mir nicht böse, aber mir scheint, dass du die befreiende christliche Botschaft in ihrem vollen Umfang noch nicht verstanden hast, wenn du sagst: „dass der der aufrichtig bereut und nicht/nie wider das tun will. Und wenn er es dann nicht wieder tut, dann passt das auch. Reue von der die Bibel spricht bedeutet, den Wunsch zu haben es nicht wieder zu tun, er will es nicht, in sofern hast du Recht. Doch selbst Paulus sagte, dass ihm das nicht gelingen kann. Und du willst einen… Weiterlesen »

Gerd

Ich denke, lieber Jurek, man muss das immer aus praktischer Sicht beleuchten. Ich erinnere mich, als du vor ca. 15 Jahren in Tirol zu einer “Brüdergemeinde” o.s.ä. gehen wolltest. Du sagtest denen gleich, dass du nicht an die Dreieinigkeit glaubst und s i e lehntn dich ab. Da wurdest du gleich ausgeschlossen, bevor du überhaupt eingetreten bist. Du warst damals ziemlich erbost. Aber hier sieht man eben die Regulative die solche “Christen” vorgeben, ist das denn biblisch begründbar? Es passt in d e r e n Gesetzeskatalog an den du dich auch halten müsstest, wenn du dort eintrittst. Da können… Weiterlesen »

ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ

Liebe Leser, Jakobus 2:1 – 13 (NGÜ) gibt eine eindringliche Warnung an so manchen „Überheblichen“ , der da meint, er habe gewisse Vorrechte. Was meine ich hier? Die Verurteilung und die Kontaktmeidung von Christen. Lies doch bitte die Verse zunächst. Meine Geschwister, ihr glaubt doch an Jesus Christus, unseren Herrn, dem alle Macht und Herrlichkeit gehört. Dann dürft ihr aber Rang und Ansehen eines Menschen nicht zum Kriterium dafür machen, wie ihr mit ihm umgeht! Angenommen, in euren Gottesdienst kommt ein vornehm gekleideter Mann mit goldenen Ringen an den Fingern; es kommt aber auch ein Armer in zerlumpter Kleidung herein.… Weiterlesen »

Gerd

Problemfall: “Ausschluss aus der Gemeinschaft”: Ausschlüsse die durch ZJ vorgenommen werden, sind vom Standpunkt Jureks korrekt. Denn wenn diese Org-anhänger darauf pochen und erwarten, dass die Mitläufer alle Ansichten anerkennen “die speziell nur bei ZJ gelehrt werden”, dann ist man mittels einer Art Gemeinschaftsverantwortung eingebunden. Daher gehören alle Kritiker, ob sie nun Jurek, Hinz oder Kunz heißen, entfernt. So wurde auch Jurek zu Recht aus der WTG ausgeschlossen. In Österreich gibt es eine „Bundesstelle für Sektenfragen“. Seit dem die ZJ eine „Körperschaft des öffentlichen Rechts“ wurden, darf die Bundestelle die Organisation nicht mehr als „Sekte“ bezeichnen. In einer Bekanntmachung heißt… Weiterlesen »

pit

Lieber Jurek, ich denke, da gibt es einiges, was ich differenzieren möchte. Wenn eine Ekklesia im Namen Gottes posaunt. (Sie (Die WTG) haben ja nicht nur in der Ekklesia prophezeit, sondern darüber hinaus dies in die Welt posaunt, durch ihren Predigtdienst.) Und das, geschichtlich nachweisbar, völlig falsch. Die Bibel sagt eindeutig: Wenn einer in meinem Namen prophezeit und es trifft nicht ein, so hat der Prophet aus sich selbst geredet. HÖRE NICHT AUF IHN. Genau das mache ich. Ich höre nicht auf ihn. Somit ist jedes Ausschlussverfahren der WTG vor Gott Unrecht, da ihm die göttliche Autorisation fehlt. Und darüber… Weiterlesen »

Tomaso an BI und Alle

Hallo an BI und Alle,

es scheint als treibe Franki wieder sein Unwesen. Momentan heisst er/sie/es Lona.

Am Besten nicht darauf eingehen.

VG Tomaso

Anna

Liebe Schwestern und Brüder, es ist schon traurig, dass es so viele einzelnen Schicksale gibt, die vom Kontaktverbot der WTG gebeutelt wurden und werden. Es ist ja hinreichend belegt, dass dieses keinen biblischen Hintergrund hat. Und wie traurig, wenn ein Vater sein einsames Essen mit dem Rücken zu seinem Sohn und Enkel einnehmen muß. Unsere Brüder verlieren ihre Selbständigkeit als mündiger Christ bzw. hatten diese niemals. Anders ist das ja nicht zu erklären. Die Idee des alten Bruders, die Ältesten zu fragen ob und inwieweit er Kontakt zu seinem Sohn haben darf zeigt dies ja deutlich. Eine Organisation darf nicht… Weiterlesen »

ManfredF

Was mich wirklich wundert ist, dass die WTG den Status einer Körperschaft so leicht bekommen hat. Obwohl immer wieder in den Medien Berichte von Todesfällen wegen Verweigerung von Blut aufgetaucht sind, es so viele Berichte von Ausgeschlossenen und deren Leiden gibt und man schon im täglichen Leben in der Schule sehen kann, wie Kinder von ZJ Aussenseiter werden, weil sie keine Feiern mitmachen. Die Seilschaften der Mächtigen reichen anscheinend ziemlich weit. Anders ist das nicht zu erklären, dass man eine so radikale US Sekte solche Rechte einräumt. Aber man kennt es ja von der WTG. Die Mitglieder werden ausgeschlossen wenn… Weiterlesen »

Oemmelchen

Oemmelchen an Omma

Liebe Omma, danke für deine Antwort und dass ich meinen Namen behalten darf. Lese übrigens immer sehr gerne deine Kommentare. Und ja, Du darfst davon ausgehen, dass ich weiblich bin. 😉
Es grüsst Dich herzlichst und wünscht feucht-fröhliches Tauwetter – das Oemmelchen !

Matthäus

In Memorial an unseren lieben Br. Lep hier ein schöner Kommentar von ihm an mich, den mir liebevollerweise Omma soeben per eMail geschickt hat: Leprechaun@Matthäus 23. Dezember 2015 um 11:33 Lieber Matthäus, dass meine Einlassung etwas an den von dir zitierten Jesuworten ändern sollte war auch absolut nicht mein Ziel. Ich sagte ja … : „gib dich als… dann vermutet man in dir nicht“ Also… täuschen und tarnen … thats it. Allerdings ist die WTG für mich auch kein Wolf. Wenn ich sie ins „Tierreich“ einordnen sollte, dann wäre sie für mich eher eine Zecke, ein Schmarotzer. Sie nimmt Kontakt… Weiterlesen »

Tom an Jurek (Kein Antwortbutton)

Hallo Jurek,

nein ich würde Dir nicht Dein Christ-Sein aberkennen, dann hätte ich auch bei den Zeugen bleiben können.
Ich meine nur Du schießt vielleicht etwas übers Ziel hinaus?!

In Deinem Forum haben ich zum Suchwort **Gemeinschaft** nichts erklärendes gefunden,
hast Du nicht eine Definition mit Deinen Worten irgendwo?
Gruß
Tom

philippidottir @ Gewissenskonflikt ONLINE

Hallo ihr Lieben, jedem, der wissen will, unter welchen Umständen die leitenden Körperschaft über Gemeinschaftsentzug entscheidet, empfehle ich das Buch “Der Gewissenskonflikt” von Raymond Franz zu lesen. Jetzt auch ONLINE zu lesen auf https://www.die-vierte-wache.eu/DE/der-gewissenskonflikt-ray-franz-00.html Franz war 9 Jahre lang Mitglied der LK und gibt sehr sachlich und ausgeglichen Einblick hinter die Kulissen. Wir finden den Bericht wichtig, um das krumme, unbiblische Vorgehen richtig in den Blick zu bekommen. Für jeden, der selbst zum Thema Ausschluss biblisch fundiert Stellung nehmen möchte! Wir arbeiten noch dran … jedes Kapitel soll lesefreundlich und “gehirngerecht” gestaltet werden und zu Beginn eine Zusammenfassung bekommen. Damit… Weiterlesen »

Ingolf Mann

Was mich am meisten an diesem Bericht schaudern lässt, ist der Gedanke im Hinterkopf, der von der WTG gelehrt wird. Eine liebevolle Vorkehrung von Jehova sei das. Alles damit der Missetäter reuevoll zurückkehrt. (Warum soll ich zu Menschen zurückkehren, die mich so hassen? Wohl gemerkt in meinem EIGENEN Haus! Unverschämter geht es ja wohl nicht!!!) Die WTG hat die Höllenlehren der Kirchen abgeschafft, weil diese nicht biblisch ist, (soweit richtig) und sie durch die Hölle des Gemeinschaftsentzug ersetzt, von dem in der Bibel zwar die Rede ist, aber der durch Bibelverdrehung missbraucht wird. Jetzt noch ein Wort des Trostes an den… Weiterlesen »

Lichtspender

1 Korinther 5:11-13 gemäß bibel.heute: “11 Nein, ich meinte in dem Brief, dass ihr keinen Umgang mit jemand haben sollt, der sich Bruder nennen lässt und trotzdem in sexueller Unmoral lebt oder ein habgieriger Mensch ist oder ein Götzenanbeter, ein Verleumder, ein Trinker oder ein Räuber. Mit solch einem Menschen sollt ihr nicht einmal zusammen essen. 12 Weshalb sollte ich denn über Außenstehende zu Gericht sitzen? Ihr richtet ja nicht einmal die, die zur Gemeinde gehören. 13 Über die draußen wird Gott Gericht halten. Schafft also den Bösen aus eurer Mitte weg!” Hier wurde eine Gemeinde, eine Versammlung angesprochen, nicht eine Familie.… Weiterlesen »

Ottonio

Na ja. Egal was das Oberlandesgericht dazu in Erfahrung zu bringen glaubte, letztendlich war jegliche Beweisführung für die Katz’. Den Bundesgerichtshof interessierte nur folgendes: hat die WTG genug Mitglieder, um die Gewaehr zu geben, dass sie auf Dauer existieren wird?

In einem Fernsehkommentar dazu hiess es: Da bisher alle Weltuntergangs-Prophezeihungen der ZJ nicht eingetroffen sind, ist davon auszugehen, dass es die ZJ auf Dauer geben wird. 😉

That’s all.

Lichtspender

Jehovas Zeugen ahmen die Juden der Tage Jesu nach, wenn sie sogenannte „Abtrünnige“ oder von Jesus befreite und erleuchtete Nachfolger ausgrenzen. Kontaktverbot in den Tagen Jesu: „Doch keiner sagte seine Meinung öffentlich, denn sie hatten Angst vor den führenden Juden.“ (Johannes 7:13, bibel.heute). „Sie sagten das aus Angst vor den führenden Juden, denn die hatten bereits beschlossen, jeden aus der Synagoge auszuschließen, der sich zu Jesus als dem Messias bekennen würde.“ (Johannes 9:22, bibel.heute). “Du Sünder, du willst uns belehren?”, fuhren sie ihn an. “Du bist ja schon in Sünde geboren!” Dann warfen sie ihn hinaus. Jesus hörte von seinem… Weiterlesen »

Ulla

Liebe/r Lichtspender, Jesus sagte von sich in Joh. 10:11 “ICH bin der gute Hirte. Ein guter Hirte setzt sein Leben für die Schafe ein.” Wie schön zu lesen, dass immer mehr Menschen aus der Org. zu ihrem Hirten Jesus finden, den uns unser Vater wirklich dringlich ans Herz legte und noch legt. Noch ist Zeit… Ich habe Joh. 9 gelesen und bekam Gänsehaut! Jesus hatte hier einen Blindgeborenen geheilt und davon gesprochen. Die Pharisäer wurden agressiv und befragten ihn immer und immer wieder, wie und durch wen seine Heilung geschah. Schließlich sagte der Mann, ab Vers 30: “Das ist ja… Weiterlesen »

Dorkas. .

Hallo an alle. Ein paar Gedanken zum Kontakt Verbot und Verletzung der Menschenrechte. Die allgemeine Erklärung der Menschenrechte verbürgt in ihrem Artikel 18 die Gedanken-Gewissens-und Religionsfreiheit. Artikel 18 verbietet nicht die Prägung  des Gewissens durch Erziehung und Sozialsituation. Aber er verbietet Zwang und unbewusst wirkende Einflussnahme und Manipulationen. ……. Die Religionsfreiheit umfaßt sowohl die Bildung der eigenen religiösen oder weltanschaulichen Überzeugungen wie auch ihren Wechsel……. OpenDoors schreibt diesbezüglich auf ihrer Internetseite zum Thema : Wann spricht Open Doors von Christenverfolgung?  Die Verfolger In den vergangenenJahren hat OpenDoors zunehmend beobachtet, dass die Verfolgung von Christen von staatlicher Seite immer mehr auf die… Weiterlesen »

Ezra

  Mal eine Frage in die Runde:   Die Praxis, wie bei Zeugen Jehovas die Ausgeschlossene behandelt werden, wird hier von praktisch allen Kommentatoren als völlig überzogen abgelehnt, was wohl in vielen Bereichen nachvollziehbar ist.   Dennoch gibt es die biblische Anweisung in 1. Kor. 5 und sie ist sehr, sehr klar formuliert.Auch Jesus nahm auf reuelose Sünder Bezug in Matth. 18,17     Wenn die Vorgehensweise der Zeugen Jehovas bezüglich 1. Kor. 5 und Matth. 18,17 also die falsche ist, welche ist dann aber die richtig? Diese Bibeltexte fallen ja auch aus den inspirierten Schriften heraus, nur weil sie… Weiterlesen »

Sylvia Geiser

Die grosse Frage:

Wie soll man mit Zeugen Jehovas umgehen, die noch zusätzlich lügen und die Menschen auf eine falsche Fährte bringen?

Die grosse Antwort:

Eben genau so wie es die Bibel beschrieben wird.

 

Ulla

Liebe Omma, was soll ich sagen? Ich bin hin und weg, wie du das mit deinen eigenen Worten hier auf BI ausdrückst. Ja, den Sauerteig haben wir hinter uns gelassen. Alles mal von einer anderen Seite zu sehen, stärkt die Seele, diese Ächtungspolitik auszuhalten…. Heute hatte ich Freudentränen in den Augen, etwas ganz Schönes erlebt in der Senioren-Arbeit: Ich begegnete heute erstmals seit meiner Kindheit wieder der Frau, die mich hat beim Nähen an der Nähmaschine zusehen lassen als Grundschulkind. War irgendwas zu kurz oder kaputt, schickte mich meine Mutter immer zu ihr zum Ausbessern. Sie ist heute 96 J.… Weiterlesen »

Ernst

Zeugen Jehovas weiten ihre Ächtungspraxis auch auf Nicht-Mitglieder aus:

https://www.hulldailymail.co.uk/news/hull-east-yorkshire-news/terrifying-jehovahs-witnesses-witch-hunt-541793

Fanny

Fanny@Omma

Liebe Omma ich Grüße dich! MEIN Kommentar war aus Sicht der Zeugen geschrieben .Aber ich werde mir trotzdem den Artikel von BI durchlesen.

LG an den Oppa aus Bayern

 

Fanny

Fanny@Fox

Liebe Fox danke für deinen Kommentar.Erst dachte ich ,wie kommt du jetzt auf Abtreibungsopfer? Aber ich bin froh denn man muss vieles erst mal zu Ende denken.

Diese zig tausende getötenden Menschen hatten nie einen Hauch von Chance im Leben.

LG Grüße Fanny

BenKenobi

Nina Horowitz, ORF-Redakteurin,
sucht für „Am Schauplatz“ Menschen, die bei den Zeugen Jehovas ausgestiegen sind und in einer Reportage darüber reden wollen. Wie sind sie zu dem Entschluss gekommen, dass sie gehen wollen? Und was bedeutet dieses „Ausgeschlossen“-Sein für sie und ihr Leben?
Bei Interesse bitte einfach ganz unverbindlich melden bei nina.horowitz@orf.at oder bei ihr am Handy unter 06648178712.

Liebe Grüße, BenKenobi

Andre

Hallo,
dieses Thema wurde stark in der rumänischen Presse diskutiert; hier der Link zu dem Artikel
in der nydailynews. Bitte einfach mit Google Translator übersetzen.
In Deutschland habe ich nichts von dem Vorfall gehört.

https://www.nydailynews.com/news/crime/woman-kills-family-shunned-jehovah-witnesses-friend-article-1.3831457

 

Grüße

Andre

Daniel111

Hallo zusammen, ich bin gerade selbst am studieren und forschen… Ich merke ja das irgendwas nicht stimmt in der Wachturm Gesellschaft. Dieser Artikel ist regt zum Nachdenken an. Eine Sache verstehe ich nicht,in diesem Artikel und auch auf JW. Org wird immer geschrieben, dass man mit demjenigen nicht essen, nicht reden und so weiter soll. Angeführt wird hier 1.Korinther 5:11 und 2.Johannes 9-11. Diese Texte stehen doch aber auch in anderen Bibel Übersetzungen oder wurden diese dann von den schreibern der Neuen Welt Übersetzung also diejenigen die die Bibel übersetzt haben einfach hinzugefügt? Es klingt für mich immer so dass… Weiterlesen »

Ulla

Hallo Daniel111, ich wollt zwar nicht schon wieder einen Kommentar hier schreiben, weil ich nicht als Wichtigmacherin gelten möchte… aber ich KANN NICHT ANDERS ! Lieber lieber Daniel, zugegeben, auch ICH habe als Katholikin nichts vom “Werkmeister” gesagt bekommen, das habe ich erst bei den Zeugen Jehovas gelernt, was Spr. 8 bedeutet. Und das Thema und Verständnis JESUS CHRISTUS – wer ist er?   ist doch so wichtig für unser heutiges und künftiges Leben. Es zieht sich wie ein roter Faden durch die heilige Schrift. Lange habe ich mich damit zufrieden gegeben, dass die WTG schon richtig erklärt, was da noch… Weiterlesen »

Daniel111

@Barbara,danke für deinen ausführlichen Bericht. Eine Sache will ich noch fragen, für mich zum sicherstellen, ich weiss es passt nicht zum Thema, du hast es in deinem kommentar erwähnt. Ich habe deinen Text kopiert, ich hoffe es ist in ordnung. Du schreibst: arianischen Irrlehre, dass Jesus “gezeugt nicht geschaffen” wurde und dass seine göttliche Natur “wesensgleich” mit dem Vater ist. .. Das bedeutet, dass das Sein Christi dem Sein des Vaters entspricht. Er ist nicht einfach nur gottähnlich, sondern er ist Gott in Person. Das leitet sich auch von zahlreichen Zeugnissen des NT’s ab   Das würde ja dann bedeuten,… Weiterlesen »

Ulla

Hallo Tommy, da ich mit einer angebrochenen Zehe zur Zeit “fußlahm” bin, habe ich noch mehr Zeit, zu forschen und zu vergleichen. Du hast Off. 3:14 erwähnt, in der viele Bibelübersetzungen Jesus als “der Anfang der Schöpfung Gottes” bezeichnen. Wenn man nun diese Stelle in den “bibelserver” eingibt, sieht man, dass andere Übersetzungen anstelle von “Anfang” das Wort “Ursprung” wiedergeben, so zB die HFA, Elberberfelder 2006, Schlachter 2000, Neue Genfer Übersetzung. Das ist kein Widerspruch in der heiligen Schrift, ist Christus doch tatsächlich! der “Ursprung/Schöpfer” der materiellen Schöpfung als auch der geistlichen Schöpfung, zu der wir uns dazuzählen möchten (2.… Weiterlesen »

Noomi

Hallo Pit, ein interessanter Gedanke, den du da aufwirfst. An dem kaue ich seit einiger Zeit auch herum.
LG Noomi

Klaus

Gehört hier wohl nicht hin, aber wusste nicht wo sonst:

Böses Erwachet: Ein Unternehmer aus Bayern hat sich die Wortmarken “Wachtturm” und “Erwachet” gesichert – die Namen der Missionars-Magazine der Zeugen Jehovas. Sein Grund: zu aufdringliche Überzeugungstäter an der Haustür. Für ein “gutes Angebot” sei er gesprächsbereit, sagt er zu “Bild”. Ein kostenloses Wachtturm-Jahresabo zählt wohl nicht dazu.

Noomi

Hallo Gerd erkläre uns doch
bitte: Wie weiss man gesichert ob man berufen und erwählt ist???
LG Noomi

 

 

Florian@Gerd

Lieber Gerd, deinen Kommentaren und Gedanken stimme ich in der Regel gerne zu.   Du schreibst an Ulla: „Denn unsere Zukunft, in Verbindung mit unseren Höchsten, ist doch w e i t wichtiger als die “ewig” lange Bloßstellung der JW.Org“   Dem wird wohl keiner widersprechen wollen, und das hat Ulla auch nicht gemeint mit ihrem Kommentar wnn sie sagt:  Es kursieren viele verschiedene Meinungen, sodann sich auch die Fronten verhärten. Das sehe ich nicht förderlich.   Hier hat sie sowas von Recht. Ulla spricht von den vielen Meinungen die hier schon durchdiskutiert wurden und nur zu Rechthaberei und Streitgesprächen führten.  … Weiterlesen »