Antonio da Silva Militao – meine Austrittserklärung

An das Dienstkomitee der Zeugen Jehovas, Goslar

Liebe Brüder!

Da ich gefragt wurde, warum ich nicht mehr zum Königreichsaal komme, möchte ich diesen Brief schreiben um euch meine Haltung zu erklären.

Bevor ich mich als Zeuge Jehovas taufen ließ, studierte man mit mir das Buch „Die Wahrheit, die zum ewigen Leben führt“. Darin wird im Kapitel 2 unter dem Thema: „Warum man seine Religion prüfen sollte“ gesagt:

“Da wir nicht wollen, daß unser Gottesdienst vergeblich sei, hat jeder von uns Interesse, seine Religion zu prüfen ….. Sind ihre Lehren in voller Übereinstimmung mit dem Worte Gottes, oder haben sie die Tradition der Menschen zur Grundlage? Wenn wir Freunde der Wahrheit sind, dürfen wir uns nicht scheuen, unsere Religion so zu überprüfen.”

Da die Glaubenslehren von Jehovas Zeugen ständig verändert werden, habe ich mich in den letzten Jahren daran gemacht, meinen Glauben entsprechend der folgenden biblischen Ermahnungen zu überprüfen:

“Prüft alles!” (1 Thess 5,21),
“Urteilt selbst” (1 Kor 10, 15),
“der Leser begreife” (Mt 24, 15).
Was ich bei dieser Prüfung entdeckt habe, möchte ich euch jetzt mitteilen:

Als ich JZ kennenlernte, wurde das Weltende für das Jahr 1975 erwartet und so auch in den damaligen Veröffentlichungen der Gesellschaft verbreitet. Wie wir alle wissen, hat sich das als falsch erwiesen.

Ebenfalls wurde in den Veröffentlichungen bekräftigt, daß die Generation von 1914 noch das Ende sehen würde, was inzwischen auch vor wenigen Jahren fallen gelassen wurde.

Bereits 1918 hatte man ja schon angekündigt: Millionen jetzt Lebender würden nie sterben. –
Bei meinen Recherchen in alten Veröffentlichungen machte ich die folgende Entdeckungen:

Der Beginn der letzten Tage war 1799, 1874, 1910, 1914.
– Das Ende der letzten Tage war 1914, 1925, um 1975.
– Jesus regiert als König seit 1878, 1914.
– Harmagedon sollte 1874, 1914, 1920, 1925, um 1975 beginnen.
– Das Ende von 6000 Jahren Menschheitsgeschichte war 1972, 1874, 1975… – Die Auferstehung der Gesalbten war 1878, 1918.

– Die Auferstehung von Abraham, David, Daniel usw. war für 1925 vorgesehen.

Ich könnte noch eine Menge von Vorhersagen der Wachtturm Gesellschaft (JW.org) aufzählen, die nicht eintrafen. Will es aber hierbei belassen.

Ich habe erkannt, daß die Wachtturmgesellschaft also zahlreiche falsche Vorhersagen verbreitet hat. Da kam mir Lukas 21:8 in den Sinn:

“Gebt acht, daß man euch nicht irreführt. Denn viele werden unter meinem Namen auftreten und sagen ….. ‘Die Zeit ist nahe’. Lauft ihnen nicht nach”.

Auch 5. Mose 18: 21-22, wo uns Jehova selbst sagt:
“Und wenn du in deinem Herzen sprichst: ‘Woran können wir ein Wort erkennen, das Jehova nicht gesprochen hat? … Wenn ein Prophet im Namen Jehovas spricht und sein Wort sich nicht erfüllt und nicht eintrifft, dann ist es ein Wort, das Jehova nicht gesprochen hat. Der Prophet hat sich nur angemaßt, es zu sprechen. Du sollst dich dadurch nicht aus der Fassung bringen lassen”.

Die Gesellschaft hat sich immer bemüht, den wichtigen und gefährlichen Charakter ihrer falschen Vorhersagen herunterzuspielen, indem sie sogar soweit ging, zu behaupten, das es “das Volk Jehovas” gewesen sei, das gedacht hätte, daß ….. Im Gegenteil, die Weigerung, eine ihrer falschen Vorhersagen zu akzeptieren, war eine so schwere Sünde, daß sie den Ausschluß dessen rechtfertigte, der das nicht annehmen wollte und konnte, was falsch war!

Seit wenigen Jahren verbreitet die Gesellschaft, jetzt als JW.Org bekannt, die Lehre von der Überlappenden Generation. Diese Lehre ist ein eindeutiger Beweis, das JW. Org nicht nur ein falscher Prophet ist, sondern auch die Gläubigen vom wahren Glaubensweg abbringt und die Verantwortung dafür trägt, daß viele ihren Glauben verloren haben. Warum hat wohl Paulus den jungen Timotheus vor einer WIDERSPRÜCHLICHEN Erkenntnis gewarnt?

Verblüfft war ich auch über die Entdeckung, das am 8. Oktober 2001 eine britische Tageszeitung (The Guardian) berichtete, daß die Watchtower Bibel and Tract Society of New Yors Inc. mehr als zehn Jahre als nichtstaatliche Organisation (NGO) mit den Vereinten Nationen verbunden ist. Nach bekanntwerden beendete die WTG bereits einen Tag später eilig ihren assoziierten Status, und teilte den besorgten Brüdern durch einen Brief an alle Ältestenschaften eine Fadenscheinige Erklärung mit. Weitere Informationen, vor allem solche, die nicht nur den Ältesten sondern ALLEN ZJ zugänglich sind, wurden nicht gegeben.

Als ich im Nov. 2015 von 2 Ältesten unserer Versammlung besucht wurde und ihnen von meiner Entdeckung erzählte, leugneten beide, jemals davon gehört zu haben, obwohl mindestens einer damals schon Ältester gewesen ist.

Noch mehr erschrocken bin ich bei der Tatsache, daß rund um den Globus Tausende sexueller Übergriffe / Kindesmißbrauch bei Jehovas Zeugen zu verzeichnen sind, deren Aufklärung vertuscht wird. Die Gesellschaft verurteilt in ihrer Literatur Kindesmißbrauch und kritisiert andere Religionen und deren Verantwortliche für ihren nachlässigen Umgang mit diesem Verbrechen scharf.

Es blieb Bruder Geoffrey Jackson nicht erspart, am 14.08.2015 bei einer Öffentlichen Anhörung vor der Royal Commission in Australien zu dem Thema befragt zu werden. Bei dieser Gelegenheit wurde Bruder Jackson gefragt, ob die Leitende Körperschaft sich selbst als Sprecher Gottes auf Erden betrachtet.

“Das, denke ich, wäre ziemlich anmaßend zu sagen, wir seien die einzigen Sprecher, die Gott benutzt,” antwortete Bruder Jackson ausweichend.

Fakt ist:
Die leitende Körperschaft der Zeugen Jehovas betrachtet sich als den einzigen von Gott erwählten Kanal, durch den Jehova heute zu uns spricht. Der Wachtturm vom 01.08.2012 behandelt unter der Überschrift “Sich loyal göttlicher Autorität unterwerfen” das Thema wie folgt:

“Den heutigen Kanal identifizieren Jesu gesalbte Fußstapfennachfolger [bilden] als Gruppe die “königliche Priesterschaft”, die Petrus auch eine “heilige Nation” nannte. Sie sind der Kanal, durch den Jehova seinem Volk Anweisungen und biblische Anleitung zukommen lässt (Matthäus 24:45-47).”

Wachtturm vom 15.07.2013: “Dieser zuverlässige Sklave ist der Kanal, durch den Jesus seine wahren Nachfolger in dieser Zeit des Endes nährt.”

Ein veraltetes Verständnis? Hier ein neueres Zitat aus demWachtturm vom November 2016: „Jesus hat einzig und allein den treuen Sklaven zur Austeilung der geistigen Speise eingesetzt. ……Stehe ich loyal zu dem treuen Sklaven, den Jesus heute als Mitteilungskanal gebraucht?“

Ich denke, ich habe jetzt genug geprüft, geurteilt und begriffen.

Statt den Namen Jehovas zu heiligen und zu ehren, haben wir immer von Neuem Schande über seinen heiligen Namen gebracht, indem wir zahllose falsche Vorhersagen der Gesellschaft verbreiteten. Es ist unser Fehler, wenn der Name Jehovas unter den Nationen lächerlich gemacht wurde!

“Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als durch mich” (Joh 14, 6).

“Wenn zwei oder drei in meinem Namen beisammen sind, dann bin ich mitten unter ihnen” (Mt. 18, 20).

Für mich ist die Devise nicht mehr “Jehova und seine Organisation”, sondern “Jehova und Jesus Christus!”

Ich verlasse daher jetzt die Organisation der Zeugen Jehovas mit sofortiger Wirkung und bitte mir das schriftlich zu bestätigen.

Mit freundlichem Gruß

Goslar, 09. März 2017 / Offener Brief

[Gesamt:37    Durchschnitt: 5/5]

Ähnliche Artikel

neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Fox

Mein lieber Tom, ein Leuchtturm schaut nicht nach den Schiffen, sondern die Kapitäne schauen auf den Leuchtturm. Wenn wir uns als Leuchtturm erweisen für die noch eingeschlossenen lieben Geschwister werden wir nie fragen “Wo stehst du?” sondern ihnen zeigen, was wir für einen Gewinn gemacht haben, um nicht nur Glimmdochtträger sein zu können sondern Leuchttürme. Unsere Verzweiflung über die desaströsen Zustände wird nicht als Sorge um diese Lieben ausgelegt, sondern als Quittung für das Verlassen der Organisation. Wem hilft das? Würden wir damit nicht an den Möglichkeiten Jesu zweifeln, diejenigen zu retten, die aufrichtig gottgefällig leben möchten? Wir wissen doch… Weiterlesen »

Fox

Ach mein lieber Störti,

Geduld ist nicht umsonst eine christliche Eigenschaft. Manchmal müssen wir mit anderen geduldig sein, manchmal mit uns selbst. 😉 Und wir erfahren sie auch oft.

Hab einen gesegneten Abend.

peetha@Ede

Wäre ick Tom – mein edelster, ick würd Himmel und Hölle in Bewegung setzen und übermorgen mit einem breiten Grinsen vor Ihrer Haustür stehen , mich kurz vorstellen … mit einem …´ hallo , peetha mein Name, ICH (dialektfrei) habe da mal eine Frage : Die Weltverhältnisse zeigen uns doch von Tag zu Tag ….. ,…., und ….   – meinen Sie nicht auch, das Himmelreich Gottes ist nahe?(verweise selbstverständlich Bibel blätternd  auf 2. Tim. … –  Ich …  (immer noch dialektfrei) weiss, Sie haben wenig Zeit, darf ICH (dialektfrei) ihnen deshalb diese Zeitschrift überreichen ? Hier werden ihnen an… Weiterlesen »

peetha@Antonio

SALUTe Antonio – auch ick freue mich mit all den anderen  für dich – schön, das es dich gibt, dein Mut wird andere mutig machen , verbunden ….  mit den Segen der beiden Höchsten – für dich und  … für alle, die dir nahe stehen. Bleibe ihnen gewoogen –  bis die taage

Omma@Toni

Lieber Toni,

soeben hat der Oppa deinen Brief gelesen, und war voll des Lobes. Den folgenden Satz hat er mir für dich diktiert:

“Sehr gut recherchiert, biblisch gut begründet und mutig die Konsequenzen gezogen.”

Wir wünschen dir von Herzen den Segen unserer Beiden Höchsten!

Es grüßen dich von Herzen  Omma und Oppa

anno2010

Hallo Manfred,

eine kurze Frage zu Deinem Kommentar. Ich möchte keine Debatte hier auslösen sondern mich interessiert es so. Welche Ansätze sind bei den ZJ richtig? Ich für meinen Teil konnte so ziemlich jede Doktrin der ZJ biblisch widerlegen. Sei es 2 Herden, 144000, TuV, Blutdoktrin, von Haus zu Haus, der Name Jehova (ist ein Kunstwort), der Name YHWH im NT….

Für mich gibt es fast nichts was übrig bleibt. Noch nicht einmal die angebliche Liebe unter den ZJ.

Welche Ansätze sind denn richtig Deiner Meinung nach?

Viele Grüße

Andreas

P.S. Evtl hab ich was übersehen was doch positiv ist 🙂

Tom an Edelmuth

Hallo Ede, ich schätze es sehr das Du gefragt hast was ich tue, deshalb bekommt Du auch gerne eine Antwort von mir. Ich versuche die Menschen dort abzuholen wo sie stehen und dafür die Gemeinsamkeiten in den Vordergrund zu stellen. Vor all dem ist aber die Führung durch den HERRN von größter Wichtigkeit für mich, denn ER fügt die Dinge wie kein anderer, ich bin maximal nur ein Werkzeug. Ich denke das Menschen die noch nicht bei Christus sind AUCH gerettet werden, denn dafür habe ich die Gnade Gottes als einfach ZU groß erfahren. Wenn dann geht es nur um… Weiterlesen »

Zartbesaitet

Lieber Antonio, Kompliment auch von uns zu deinem Schritt und zu diesem offenen Brief; alles schlüssig und deutlich geschrieben. Müssen hier eine persönliche Erfahrung von gestern einbringen, die zeigt, dass bei den Ältesten natürlich wenig davon ankommen wird: Unser Sohn besuchte letzte Woche die Ältestenschule; als junger Ältester an sich die gleiche, an die ich mich als Ex-Ältester vor drei Jahren noch mit Grauen zurück erinnere. Er schwafelte uns voll mit den Eindrücken aus dieser “tollen Woche”. Welche Liebe von den Unterweisern kam, dass das Programm jetzt ganz auf die Liebe und auf Jesus Christus als großen Hirten ausgerichtet ist.… Weiterlesen »

ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ➠Petrus111

Lieber Petrus111, deinen Kommentar an Omma & Freunde finde ich sehr beachtenswert! Wenn es um Religion, Glauben oder Gemeinschaft unter Christen geht, dann suchen die meisten nach „ihrem Favoriten“ – wo immer der auch (hoffentlich) zu finden ist. Gestatte mir bitte einige Anmerkungen zu einer deiner Aussagen. Darin befindet sich u.a. folgendes: „Man braucht keine Kirche, um Christ zu sein; aber mancher Mensch braucht eine Gemeinschaft, die er in Kirche findet, um als Christ auf Dauer existieren zu können, weil ihm alleine die Kraft der Gemeinschaft fehlt – Gott wird das verzeihen.“ Meine Frau ist ein Neu Apostolischer Christ. Nun… Weiterlesen »

Tiandra@ FOX /ANTONIO /MIA und alle anderen Geschwister

liebe fox, du hast es so wunderbar auf den punkt gebracht: *während der Geburt eines Babys wird dieses durch die Wehen durch den Geburtskanal gedrängt und das nicht sanft. Dieser Vorgang bewirkt erhebliche neurologisch-sensorische Reize, die für eine gesunde Entwicklung des Kindes sehr vorteilhaft sein können.* ich stimme dir zu 100& zu genauso ist es! alles was man in der entscheidenden phase des *erwachens* erlebt ist,-  wirklich neurologisch-sensorisch! hoffen wir/ die diesen einen letzten schritt ins leben …ins echte leben ,wagen und vollziehen -dass wir unsere reize /die wir  hiermit erhalten,bewusst wahrnehmen und leben werden. ♥GOTT ERHELLT MEINEN WEG,ER SORGT… Weiterlesen »

M.N.

Ihr Lieben, Schlagzeile: “BUCHSTÄBLICH TOTGEPREDIGT!” Druckfrisch aus den allerneuesten Studien-WT – ist das nicht schrecklich: *** w17 Juni S. 26 Abs. 17 Verliere die große Streitfrage nicht aus den Augen *** Beteiligen wir uns weiter regelmäßig an Jehovas Werk… So war es auch bei einer Zeugin namens Renee. Sie erlitt einen Schlaganfall, hatte chronische Schmerzen und kämpfte gegen Krebs. Wenn sie zur Behandlung in medizinische Einrichtungen musste, predigte sie dem Personal, Patienten und Besuchern. Einmal gab sie in nur zweieinhalb Wochen 80 Stunden Zeugnis. Selbst als sie im Sterben lag, verlor sie die Streitfrage nie aus den Augen. ————————————————- IN… Weiterlesen »

Watchtower und Vereinte Nationen waren verbunden? – koalapinguin
RoKo

Ich find das so süß. Darf man als Mann auch mal was drollig finden. Ich denke ja. Die Zeilen sind süß.

Das ist doch der Segen des Schöpfers oder? So sieht doch standhafter Glaube und echte brüderliche Liebe aus.

Leider wohne ich 300km weg, sonst würde ich zu auch gern mal aufschlagen und Euch kennen lernen.

RoKo

Antonio da Silva Militao

18.04.1951 = 66 -:)

Petrus111

Hallo Antonio, auch von mir einen herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag. Ich habe mir das Dokument runtergeladen zum Thema – danke für den Link. JZ haben nicht immer keinen Geburtstag gefeiert – im Gegenteil: früher hatte der Tagestext Platz dafür, dass man den Geburtstag seiner lieben Brüder eintragen konnte, damit man das auch nicht vergisst. Ich weiß nicht, wann JZ “erkannten”, dass das nicht o.k. ist und sie das also als unchristlich abgeschafft haben, aber die Gründe liegen sicher nicht im theologischen Bereich – diese Gründe sind nur vorgeschoben. Vielmehr ist es einfach sehr hinderlich, wenn Brüder und Schwestern ihre Zeit… Weiterlesen »

Dietmar

Hallo,

über 4 Jahrzehnte habe ich als Verkündiger und später auch als Ältester festgestellt,

das es in der Organisation immer Wellenbewegungen gibt.

Einmal eine Zeitperiode wo man die Schäflein streichelt und dann kommt die nächste Welle, das ist dann die harte Welle.

Viele Grüße

Christsein

Scroll to Top