WTG verliert den Einspruch gegen das Urteil der „$ 4000 pro Tag Geldstrafe“

“Google-Übersetzung!”  VON ALEXANDRA JAMES AM 10. NOVEMBER 2017

Quelle: https://jwvictims.org/2017/11/10/news-update-in-scathing-court-decision-watchtower-loses-appeal-of-4000-per-day-fine/

Das Urteil in englisch: https://questionsforjehovahswitnesses.files.wordpress.com/2017/11/d070723-marked-up.pdf

Wie in diesem Beitrag dargelegt, wurde die Wachtturm-Gesellschaft kürzlich zu einer Geldstrafe in Höhe von 4.000 US-Dollar pro Tag verurteilt, wegen der Weigerung bestimmter Dokumente in Verbindung mit einem Gerichtsfall wegen Kindesmissbrauchs. Der Richter, der den Widerspruch der Wachtturm-Gesellschaft anhörte, bezeichnete die Argumentation der WTG als “atemberaubend”, da eine Sanktion tatsächlich das war, wofür die Wachtturm-Gesellschaft nur Monate zuvor argumentiert hatte.

Die WTG hatte ein 13,5-Millionen-Dollar-Urteil wegen Kindesmissbrauchs, teilweise wegen der Nichteinhaltung dieser Anordnung geheime Dokumenten dem Gericht vorzulegen. Der Wachtturm legte Widerspruch zu diesem 13,5-Millionen-Dollar-Urteil und bat stattdessen um Sanktionen. Das Gericht stimmte zu und sagte, dass weniger strenge Sanktionen sie veranlassen könnten, diese Dokumente herauszugeben. Daraufhin legte der Wachtturm jedoch Berufung gegen diese Entscheidung ein.

Heute wies das Gericht den Appell des Wachtturms in Bezug auf diese täglichen Sanktionen zurück und gab eine ziemlich vernichtende Entscheidung gegen sie ab. Sie können die vollständige Entscheidung des Gerichts hier lesen: D070723 markiert, und ich habe mir die Freiheit genommen, einige Details hervorzuheben.

Seite 5 ist sehr interessant; es stellt fest, dass der Wachtturm von diesem Missbraucher in der Versammlung wusste und ihn nicht bei der Polizei meldete oder “Maßnahmen ergreift, um weitere Misshandlungen zu verhindern”. Kind nach Kind.

Interessant ist auch die Tatsache, dass in den frühen 2000er Jahren die Christliche Kongregation der Zeugen Jehovas (CCJW) als separate Einheit der Wachtturm-Gesellschaft mit getrennten Verwaltungsräten und Bankkonten gegründet wurde. Das Argument ist, dass bestimmte Dokumente von “Wachtturm” vor dieser Zeit kontrolliert wurden und bestimmte Dokumente von der CCJW nach dieser Zeit kontrolliert wurden und dass “Wachtturm keine Kontrolle über CCJW hatte”, einer der Gründe warum sie nicht diese Dokumente zur Verfügung stellen könne.

Für ehemalige Zeugen Jehovas verstehen wir sofort den absoluten Unsinn in diesem Argument. Der Wachtturm als eine Körperschaft und die CCJW als eine Gesellschaft können zwei getrennte, juristische Einheiten sein, aber natürlich sind sie einfach entgegengesetzte Seiten derselben Medaille.

Gemäß Wikipedia (nicht die beste Informationsquelle, ich weiß, aber dieser Artikel ist gut zitiert), behandelt das CCJW religiöse Angelegenheiten, wohingegen der Wachtturm administrative Aufgaben erledigt (Immobilien, Verlag, etc.).

Auf Seite 13 der Gerichtsentscheidung wird festgestellt, dass die CCJW gegründet wurde, um “das Konzept zu stärken, dass Jehovas Zeugen eine Religion sind” und nicht nur ein Verlag. Das ist alles schön und gut, aber die Organisation in zwei Fraktionen aufzuteilen und zu behaupten, dass man nichts mit dem anderen zu tun hat oder einfach nicht miteinander kooperieren kann, ist Unsinn.

Das Gericht durchschaute auch diesen Trick. Die Wachtturmgesellschaft erklärten teilweise, dass sie die fraglichen Dokumente nicht vorlegen könnten, weil es mühsam wäre, die Tausenden von Dateien zu durchsuchen, in denen sie sich befinden. Wie die Entscheidung des Gerichts feststellte, hat Wachtturm auf Seite 14 nicht gesagt, dass sie keinen Zugang zu diesen Akten hätten, da sie jetzt unter der Kontrolle des CCJW stehen; Sie gaben in ihrem eigenen Argument zu, dass sie auf sie zugreifen könnten, aber es würde einfach zu lange dauern. Hoppla.

Die Fußnote auf Seite 18 stellt fest, dass Watchtower Immobilien im Wert von 1,3 Milliarden US-Dollar hält. Dieser Betrag ist besonders obszön, wenn man bedenkt, wie oft sie um Geld betteln, sogar von Kindern, und wie hart sie die Opfer bekämpfen, wenn es um die Entschädigung für ihre Missbräuche geht.

Die Entscheidung führt weiter die konstanten Argumente der Wachtturm-Gesellschaft gegen das Gericht an, und ihre völlige Weigerung, die Autorität des Gerichts anzuerkennen, und das Verhalten der Wachtturm-Gesellschaft als “ungeheuerlich” bezeichnet. Dieses Wort bedeutet “außerordentlich schlecht; grell; flagrant; grob, unverschämt, berüchtigt, schockierend. ”

Der letzte Abschnitt der Entscheidung besagt, dass Wachtturm den “Entdeckungsprozess missbraucht” hat, dass sie “trotzend” vor Gericht gehandelt haben und dass “das Obergericht große Geduld und Flexibilität im Umgang mit einem widerspenstigen Prozessanten gezeigt hat, der sich weigert, und lediglich die verlorenen Argumente wiederholt ”

Das Wort “widerspenstig” bedeutet “Widerstand gegen Autorität oder Kontrolle“ nicht gehorsam oder nachgiebig. “Das ist interessant, weil Jehovas Zeugen sich ständig als gesetzestreue Bürger ausgeben:

Zitat: „Jehovas Zeugen sind wie die frühen Christen gesetzestreue Bürger. Sie nehmen sich die Worte Jesu zu Herzen: “Legt daher Caesars Dinge an Cäsar zurück, aber Gottes Dinge an Gott” (Matthäus 22:21). Sie gehorchen “Caesar” oder den Regierungsbehörden, indem sie die Verantwortung, die sie erfüllen, gewissenhaft erfüllen. von den Bürgern verlangt werden, wie Steuern zahlen und Volkszählungsgesetze und Heiratsregistrierungen einhalten. “- Dauerhafter Frieden und Glück, Seite 28, Absatz 10

Mag ich nicht (45)

65 Kommentare zu “WTG verliert den Einspruch gegen das Urteil der „$ 4000 pro Tag Geldstrafe“

  1. Den Haag

    Kölnische Rundschau   08.05.18, 12:11 Uhr

    https://www.rundschau-online.de/aus-aller-welt/hunderte-faelle-zeugen-jehovas-wegen-verdachts-auf-sexuellen-missbrauch-unter-druck-30137948

    Hunderte Fälle Zeugen Jehovas wegen Verdachts auf sexuellen Missbrauch unter Druck !!

     

          Den Haag -
    Die Betroffenheit der Niederländer ist groß. Nach einigen ersten Berichten über sexuelle Gewalt gegen Kinder bei den Zeugen Jehovas gründete Raymond Hintjes im November 2017 die Hilfsorganisation Reclaimed Voices (übersetzt etwa: wiedergewonnene Stimmen). Ihre Aufgabe: Opfer vom Missbrauch in den Reihen der Religionsgemeinschaft sollen ermutigt werden, auszusteigen und sich zu melden. Vor wenigen Tagen zog er Bilanz: Innerhalb nicht einmal eines halben Jahres berichteten 276 Männer und Frauen von Vergewaltigungen und sexuellen Übergriffen, die teilweise schon Jahre zurückliegen.
    Dass in Deutschland noch einiges im Dunkeln liegen könnte, belegt der Eintrag einer deutschen Internet-Nutzerin, die die Berichte im Netz mit dem Satz kommentierte: „Mein Vater, ein Zeuge Jehovas, hat meine Schwester und mich befummelt. Und das hat schon gereicht, um mich fürs Leben zu schädigen.“

    1. Den Haag

       

      Vor Kurzem hat die Wachtturm-Gesellschaft eine Informationsbroschüre veröffentlicht, die aufzeigen soll, wie Jehovas Zeugen mit Beschuldigungen im Zusammenhang mit Kindesmisshandlung umgehen. Wie zwei ehemalige Zeugen Jehovas berichteten, wurde auf die Veröffentlichung dieser Publikation innerhalb der Versammlungen in der Woche hingewiesen, als die Tagesschau von Missbrauch unter Zeugen Jehovas in den Niederlanden berichtete.

       

       

      https://www.oliverwolschke.de/zeugen-jehovas-veroeffentlichen-stellungnahme-im-zusammenhang-mit-kindesmissbrauch/

  2. RoKo24

    Liebe Brüder und Schwestern,

    rein zufällig fand ich bei der Recherche vom Strafgesetzbuch der BRD

    ... § 223Körperverletzung § 224Gefährliche Körperverletzung § 225Mißhandlung von Schutzbefohlenen § 226Schwere Körperverletzung § 226aVerstümmelung weiblicher Genitalien § 227Körperverletzung mit Todesfolge § 228Einwilligung § 229Fahrlässige Körperverletzung § 230Strafantrag § 231Beteiligung an einer Schlägerei ...

    was ich unbedingt berichten muss. Es seht zu:

    § 230 Strafantrag
    (1) 1Die vorsätzliche Körperverletzung nach § 223 und die fahrlässige Körperverletzung nach § 229 werden nur auf Antrag verfolgt, es sei denn, daß die Strafverfolgungsbehörde wegen des besonderen öffentlichen Interesses an der Strafverfolgung ein Einschreiten von Amts wegen für geboten hält. 2Stirbt die verletzte Person, so geht bei vorsätzlicher Körperverletzung das Antragsrecht nach § 77 Abs. 2 auf die Angehörigen über.

    (2) 1Ist die Tat gegen einen Amtsträger, einen für den öffentlichen Dienst besonders Verpflichteten oder einen Soldaten der Bundeswehr während der Ausübung seines Dienstes oder in Beziehung auf seinen Dienst begangen, so wird sie auch auf Antrag des Dienstvorgesetzten verfolgt. 2Dasselbe gilt für Träger von Ämtern der Kirchen und anderen Religionsgesellschaften des öffentlichen Rechts.

    Laut StGB § 230 Abs 2 Satz 2 herrscht dazu in Deutschland ganz klar Rechtssicherheit! Älteste nehmen hierbei die Stellung des Dienstvorgesetzen ein und dürfen/sollten eine Anzeige bei den Behörden erledigen! Die Führungskräfte der Zeugen Jehovas stammelt so oft wirr herum, es fehle zur Anzeige von Körperverletzungen, Missbrauchsvorwürfen und sexuellem Missbrauch an etwaigen notwendige Gesetzesvorschriften von Cäsar. Der Cäsar sei gefordert... Gesetze zu schaffen, die das aussagen, dann halte man sich auch daran, logisch. Man könne und dürfe einem Opfer nur raten, derjenige möge selbst Anzeige erstatten - ach nein, anders, man hält diese Personen nicht davon ab, selbst Anzeige zu erstatten.

    So!!! Mit Veröffentlichung dieses Paragraphen könnten sodann mit Inkrafttreten zum 01.04.1998 dieses Gesetzblattes deutsche Älteste ihre Rechtspflichten wahrnehmen/wahrgenommen haben… die sie als Vater und Familienvater selbst auch wahrnehmen würden.

    Neues Licht!!! Seit 1998

    Der Wortlaut aus dem Jahr 1872 war noch besser:
    "...War der Thäter zu der Aufmerksamkeit, welche er aus den Augen setzte, vermöge seines Amtes, Berufes oder Gewerbes besonders verpflichtet, so kann die Strafe auf drei Jahre Gefängniß erhöht werden."
    Leider so nicht mehr geltend. Die Entwicklung des Paragrafen in den textlichen Festsetzungen kann man hier nachsehen: http://lexetius.com/StGB/230,6

    Es wird gelogen, sinnentstellt und irre vorgetragen, dass sich die Balken biegen! In Deutschland eindeutig geregelt! Wollte ich Euch wissen lassen. Mir platzt dabei der Kragen!

    LG RoKo

    1. Horst

      Hallo Roko,

      leider hast du den Absatz 2 von Paragraf 230 falsch ausgelegt. Er bedeutet, dass der Fall einer Körperverletzung gegen einen kirchlichen oder religionsgemeinschaftlichen Amtsträger auch auf Antrag seines Dienstvorgesetzten verfolgt wird. - So sehr wir uns über die Ungerechtigkeit des WTG-Vorgehens auch aufregen mögen, der gesetzliche Rahmen regelt hier etwas anderes, als wir hier gerne hineininterpretieren würden.

      Gruss Horst

      1. Rahel

        Lieber RoKo und Horst und alle,

        einen schönen Sonntag Euch allen und BI danke für die guten Artikel.

        Lieber RoKo,

        Du hast die Aussage des Paragraphen in der Tat falsch missverstanden. Er ist so zu lesen wie Horst ihn liest.

        Abgesehen von diesem Detail wird eine solche Detailbetrachtung der Watchtower Praktik nicht gerecht. Es gibt tausende Paragraphen, und keiner völlig isoliert betrachtet werden. Ähnlich fatal wie Gesetze nutzt der WT die Bibel für seinen JW.ORG Profit.

        Selbstverständlich bei einem Verdacht auf ein schweres Verbrechen wie z.B. Kindesmissbrauch JEDER die Möglichkeit, die Behörden zu informieren bzw. einzuschalten! Völlig unabhängig der jeweiligen Gesetzeslage oder dem Bestehen eines formellen Antragsrecht.

        Außerdem darf nicht vergessen werden, dass der Watchtower auch dort wo es sogar nicht nur ein Antragsrecht, sondern sogar eine Anzeigepflicht gibt, wie in einzelnen Bundesstaaten der USA, gegen diese gesetzliche Pflicht aus eigennützigen Imagegründen verstoßen hat.

        Das Roko diesen einzelnen Paragraphen missverstanden hat ändert nichts an der Richtigkeit seiner übrigen Beobachtungen beim Watchtower. Sie lügen, stammeln wirres Zeug und verstricken sich andauernd und immer mehr in ihren Lügen und Intrigen wie immer mehr Gerichte auf der ganzen Welt immer offen feststellen. Und das in einer Klarheit und Ausmaß, dass Gerichte und Beobachter schockiert und fassungslos vor diesem Watchtower Verhalten den Kopf schütteln. Zuletzt in San Diego im letzten Entscheid über die 4.000 Dollar Strafe täglich.

        Der Watchtower lügt dass sich die Balken biegen, da hat RoKo absolut recht. Was er vorbringt sind Ausreden, Ausflüchte, Lügen und Scheinheiligkeiten. Und Tricks! Immer häufiger müssen sie feststellen, dass ihre Tricks durchschaut werden. Und sich Gerichte oder Untersuchungsauschüsse von den Wachtturm-Oberschlaumeiern nicht auf den Arm nehmen, für dumm verkaufen und hinters Licht führen lassen.

        Nicht ohne Grund hat der Watchtower auch jetzt wieder, nach Jahren hartnäckigstem Widerstand und Matyrium der Opferkläger, so schnell einen „Vergleich“ geschlossen. Und mit vielleicht noch höheren Summen als bislang schon von den Gerichten festgesetzt Schweigen erkauft. Wenn sich einzelne Opfer nach Jahren des Martyriums eines solchen Prozesses und hartnäckigen Widerstand auf einen solche Verschwiegenheitsklausel einlassen um endlich Frieden und Ende zu finden ist das mehr als verständlich. Gerichte haben keine Öffentlichkeitsaufklärungsauftragsondern müssen einzelne Rechtsfälle entscheiden und erledigen. Auch das ist klar.

        Wenn aber der Watchtower, der sonst so großartig herum tönt, im Versuch einen allerletzten Rest „Gesichtswahrung“ zu retten soo faule Kompromisse zu schließen gezwungen ist einen, dann ist die Maske längst gefallen.

        Da spielt es dann auch keine Rolle mehr, wenn die Vergleichsbedingungen nicht öffentlich sind.

        Da ist es wie bei Gericht. Der Angeklagte hat das Recht zu schweigen. Keine Aussage ist aber auch eine Aussage. Und ganz offenkundig war auch bei diesem Vergleich auf Seiten des Watchtower wieder Schluss mit „verkünden, verkünden, verkünden“. Und auch mit „Rechtfertigung“ (des Namens Jehova).

        Die Watchtower „Verkündiger“ schweigen. Und haben keine „Rechtfertigung“.

        Es wird alles offenbar werden.

         

         

         

         
        ????

      2. RoKo an Horst

        Lieber Horst, Liebe/r Rahel.

        Ich bin für alle Richtigstellungen offen und ich möchte auch keine Fehler veröffentlichen. Darum Danke an alle die helfen Licht ins Dunkle zu bringen.

         

        Meine Überlegung: Gemäß Abs 2 Satz 1 kann der Dienstvorgesetzte, oder Person höherer Dienstrang eine im Abs 1 Satz 1 genannte Tat bei den Behörden anzeigen, die nur auf Anzeige hin verfolgt wird. Gemeint sind tatsächlich Taten im Dienst gegen einen Amtsträger selbst; oder gegen Soldaten. Der hier benannte Soldat ist kein Amtsträger. Er dient als Schütze Arsch im letzten Glied und ist Befehlsempfänger. Ein Amtsträger dagegen ist eine Person, die ein Amt trägt. Ein Beamter / Offizier beispielsweise. Der dienende Soldat ist aber hier mit dem Wort „oder“ inbegriffen, nicht nur Taten gegen Amtsträger selbst, sondern auch Taten gegen in einem in Ausübung im Amt Untergebene. Richtig?

        Das setzt sich aus der Fürsorgepflicht zusammen. Amtsleiter haben eine Fürsorgepflicht gegen ihren Untergebenen. Arbeitgeber haben auch eine solche Fürsorgepflicht ihren Arbeitnehmern gegenüber. Lehrer haben eine solche Fürsorgepflicht. Eltern haben eine Fürsorgepflicht usw.

        Münzt man diese Dinge nun in die Gegebenheiten einer Ordensgemeinschaft um, könne ein Ordensträger, also ein befähigter Ältester gemäß Statut der Zeugen Jehovas in Deutschland, so wie er auch berechtigt ist als würdiger Amtsträger rechtlich eine Ehe zu schließen oder Abschriften per Stempel beglaubigen (dafür gibt es den Siegelverantwortlichen nach der Siegelordnung der K.d.ö.R.), eine Tat mit Körperverletzung gegen einen anderen Ältesten anzeigen, der Opfer wurde. Okay, Verstanden.

        Das Wort „oder“ definiert in diesem Falle meines Erachtens auch die kleinsten Teilnehmer der Ordensgemeinschaft (Kinder), Abs 2 Satz 1 "der Soldat". Ein Zeuge Jehovas ist immer im Dienst. Er ist 24 Stunden am Tag ein Diener Gottes, nicht nur in der Zeit des Predigtdienstes. Was lese ich falsch heraus? Bis jetzt habe ich Horst's Interpretation noch nicht verstanden, meine Auslegung würde nicht zutreffen.

        beste Grüße ohne zänkerische Hintergedanken RoKo

        1. Markus

          An Alle

          Wie wird es gehandhabt ,wenn ein Beamter  oder Offizier oder sonstwer dafür prätestänierter eine Anzeige  macht wegen eines Dienstvergehens

          Grundsätzlich ist mal davon auszugehen das das Vergehen  strafrelevant ist zb bei Siegelbruch ,Geheimnissverrat,oder auch Körperverletzung.

          Der Vorgesetzte Beamte kann diese Anzeige weiterleiten zb wenn ein Mensch ausrastet zb beim Arbeitsamt oder Jobcenter

          Er kann eine Anzeige abgeben wenn ein Geheimnissverrat vorliegt oder ein Siegelbruch

          Innerhalb eines Amtes also unter den Bediensteten kommt es zudem dann zu einer Diensaufsichtsbeschwerde.

          Die Zeugen Jehovas dürfen gar nichts innerhalb ihres Dienstbereiches,denn die KDÖR zumindestens in Deutschland ist eine eingeschränkte KDÖR,die nur und ausschließlich nur zu einer Steuerbefreiung der JW. Org vorgesehen ist.

          Der Älteste der Siegelbevollmächtigter ist ist nur befugt die Siegel der Muttergesellschaft zu öffnen oder auch interne Schreiben die von einer Versammelung an die Muttergesellschaft gesandt werden zu entsiegeln oder zu versiegeln,das hat mit einem Öffentlichen Siegelbevollmächtigten nichts zu tun

          Öffentliche Siegelbevollmächtigte müssen ich schreibe hier müssen eine Notar Ausbildung bzw den Befähigungsnachweis eines Notars besitzen auch innerhalb der Ämter

          Jeder der Siegelbevollmächtigt ist hat eine Prüfung als Notar abgelegt.

          So sieht die rechtliche Lage aus

          Wenn bei Ämtern oder sonstigen staatlichen Institutionen zb Geld eingefordert wird oder Mahnungen oder Vollstreckungsbescheide erteilt werden geht das zur Mahnabteilung ,die der Rechtsabteilung unterliegt und der sogenannte Siegelbevollmächtigte der die Sache anzeigen oder weiterleiten kann zur Staatsanwaltschaft ,Gericht oder sonstigen dafür zustaändigen Behörden ist ein Rechtsanwalt mit einer Notarprüfung

          Eine Notarprüfung kann ein Rechtsanwalt machen wenn er zumindest 10 Jahre als Rechtsanwalt gearbeitet hat

          Ein Notar der zb beim Hausverkauf oder Hauskauf für die beeidung zuständig ist muss eine entsprechende Ausbildung und staatliche Prüfung haben und wird dann erst vom entsprechenden Gericht als Notar berufen

          Also so einfach wie sich das die Zeugen vorstellen ist das nicht

        2. RoKo24

          Das mein Post so ausufert hatte ich ursächlich nicht im Sinn. Verzeiht. Nun möchte ich auf Markus Beitrag hin einen Link posten, was eine Versammlung mit einem Siegel im privatrechtlichem Geschäftsverkehr darf ist amtlich dokumentiert:

          https://www.jehovaszeugen.de/uploads/media/Amtsblatt_2006_Nr._2.pdf

          Diese Dinge sind durch das Beurkundungsgesetz insbesondere BeUrkG §§ 70 - 72 der BRD geregelt.

          Kirchliche Körperschaften nehmen dabei einen Sonderstatus ein. Sie sind keine öffentliche Körperschaften wie eine Ärztekammer, Industrie-und Handelskammer, Krankenkasse oder ähnliche, sondern eine "geistige" Körperschaft in Bezug auf die zugesicherte Glaubensfreiheit (mit einigen Hürden, die die ZJ allerdingt gemeistert haben [Ist-Situation]) und ihnen ebenbürdig - d.h. der Priester einer Gemeinde darf einige (amtliche) Dinge auch vornehmen (nur jetzt kein Kaufvertrag einer Immobilie o.ä. beglaubigen). Nun gibt es bei den ZJ keinen Priester. Darum ist je Versammlung Einer aus der Ältestenschaft dazu berechtigt, der Siegelbevollmächtigte welcher der Siegelordnung unterliegt. Wie dieser ausgebildet ist/wird, kann vielleicht ein ehemaliger Ältester vortragen.

          Dass bei den ZJ eine weltliche Ausbildung oft sehr mangelhaft ist und oft der hohe Wert darin nicht würdig angesehen wird, ihre eigene theokratische Arbeit diese "weit übertrifft" - ohne Zweifel so denkt der Großteil der ZJ wirklich - erkennt man ebenso z.B. an den Gegebenheiten der seelsorgerischen Dinge. Ein Seelsorger aus dem diakonischen Werk z.B. erhält dazu eine intensive "weltliche" Schulung. Darin ist inbegriffen, dass dieser sogar als Praktikant so und so viele Stunden im öffentlich-rechtlichen Rettungsdienst bzw. bei der Feuerwehr mitfährt, um viele eigene praktische Einsatzerfahrungen bei div. Notfällen und Ausnahmesituationen von Menschen sammeln zu können. Etwas, was Zeugen Jehovas konsequent ablehnen und diese Position sicherlich noch viele Jahre gefestigt publipiert wird, nämlich alles Werke der Vergänglichkeit. Dann aber im privatem Notfall diese Dinge selbst gern in Anspruch nehmen und hierbei nur den Besten der Branche beanspruchen wollen. *kopfschüttel*

          Herzliche Guten Morgen Grüße RoKo

  3. Der Informatiker

    Hey Kopfüber,

    um dich und andere zu beruhigen kann man auch sehr gut via. "VirusTotal" einfach die URL's auf Infektion prüfen. Dies gilt sowohl für Daten als auch ganze Websites. Über VirtusTotal laufen als Prüfung sämtliche AV-Engines. Das Ergebnis war bzgl. "Wahrheiten jetzt!" einstimmig: "Clean". Quelle: https://www.virustotal.com/de

    Es kann sein, dass dein System verseucht ist, und dennoch trotz einer AV-Engine nicht erkannt wird. Manche Exploits liegen auch versteckt und verpackt im temporären Ordner des verwendeten Browser. Deshalb kann auch eine vollständige Säuberung des Browsers helfen, sowohl die Registry etc. Dafür muss man kein Fachwissen besitzen, und es gibt gute Tools dafür wie "AdwCleaner". Dieses Tool findet oftmals eine Menge Müll.
    Quelle: https://www.heise.de/download/product/adwcleaner-91313

    Wenn alles nicht hilft, dann muss man wie gesagt das System einmal vollständig formatieren. Wenn du nicht weißt, wie dies funktioniert, gibt es genügend Erklärung dazu im Internet - oder du hast vielleicht Freunde und Bekannte, die sich mit Systemintegration ein wenig auskennen.

    Viel Erfolg!

  4. Der Informatiker

    Hey Kopfueber,

    das geschilderte Problem, was du anführst, hat nichts mit der Website wahrheitenjetzt.de zutun. Die Website baut auf reinem HTML5 und CSS.

    Diese Art von "Exploit" die du anführst, wird durch Java und Scripte via Fishing Sites verbreitet. (Sehr beliebt übrigens, wenn man auf Porno-Seiten sich bewegt *hust*)

    Diese Malware, die dein System infiziert, soll User dazu bewegen, sofern sie gerade im Netz surfen, eine Seite als "trojanisches Pferd" auszugeben, also etwas unterzujubeln, um dann nicht mehr darauf zu gehen. Ebenfalls wird bei dieser "AD-Maleware" versucht, dich zum Kauf einer gecrackten und nachgemachten Viren-Software zu bewegen, die keine Malware vernichtet, sondern weitere einschleust.

    Tipp: Entweder das System ganz formatieren - ist immer das Beste. Oder mit einem aktuellen AV-Programm das System vor dem Win.-Apple,-Boot zu überprüfen. Sollte das Problem weiterhin bestehen, wäre wie gesagt, eine Formatierung angebracht.

    Welche AV-App sollte man nutzen? Siehe hier, einige Aussagen:
    https://www.av-test.org/de/

    Für alles andere gibt es eben leider nur brain.exe sowie logic.bat.

    Viel Erfolg!

    1. Kopfüber

      Hallo Informatiker,

      "das geschilderte Problem, was du anführst, hat nichts mit der Website wahrheitenjetzt.de zutun. Die Website baut auf reinem HTML5 und CSS."

      um das bestreiten zu können müsste ich technische Kenntnisse haben. Die habe ich nicht. Fakt ist, dass es bei mir dort aufgetreten ist. Sonst nirgends.

      "Diese Art von "Exploit" die du anführst, wird durch Java und Scripte via Fishing Sites verbreitet. (Sehr beliebt übrigens, wenn man auf Porno-Seiten sich bewegt *hust*)"

      Dass, ich ein "Hurer und Götzendiener" bin weiß ich schon, das wurde mir gerade gestern wieder bei uns in der Fußgängerzone von zwei netten Jehovas Zeugen Damen klar gemacht, sie haben es mir sogar aus der Bibel vorgelesen. Aber da befinde ich mich hier ja in guter Gesellschaft, denn Anlass war, dass ich sie auf das Urteil und die Infos auf dieser und anderen Seiten angesprochen habe, worauf sie mir erklärten, dass es eben Leute gibt, die nicht nach der Bibel leben wollen, sie selbst aber haben sich entschieden nach der Bibel zu leben. Und die anderen verbreiten nur Lügen über die Jehovas Zeugen und diese würden das Königreich nicht ererben weil sie eben Hurer und Götzendiener sind. Das haben sie mir auch an Hand der Bibel bewiesen und 1. Korinther 6 Vers 9 vorgelesen. Dort kannst Du also aus Gottes Wort auch nachlesen, dass Du ein Hurer und Götzendiener bist.

      "Diese Malware, ..... soll User dazu bewegen, ,,,, eine Seite als "trojanisches Pferd" auszugeben, also etwas unterzujubeln, um dann nicht mehr darauf zu gehen....."

      Kapier ich nicht. Aber egal.

      "Entweder das System ganz formatieren - ist immer das Beste."

      Wenn man so googelt wird meist gesagt, formatieren=Löschen. Manchmal wird aber auch ein Unterschied gemacht. Die IT-Menschen sind aus meiner Sicht oft etwas sprachverwirrt, aus meiner Sicht. Aus ihrer Sicht, bin ich wahrscheinlich einfach zu doof sie zu verstehen.

      Löschen kommt jedenfalls nicht in Frage, weil der Mac im Büro steht und zum arbeiten genutzt wird.

      "Oder mit einem aktuellen AV-Programm das System vor dem Win.-Apple,-Boot zu überprüfen. "

      Wie das geht weiß ich nicht. Hab  zwar versucht zu googeln und viel gelesen. Hat aber nicht viel genützt. Bin mir nicht mal sicher ob das bei Mac überhaupt geht/machbar ist.

      "Welche AV-App sollte man nutzen?"

      Ich habe jetzt die Bitdefender app in den Papierkorb geworfen und Kaspersky Virensuche herunter geladen und installiert. In der "schnellen Untersuchung" hat er nix gefunden. Die vollständige Untersuchung läuft noch und ist zu 59% abgeschlossen.

      Ps

      Danke für die technischen Hinweise.

       

  5. nordisch by nature

    moin,

    wo finde ich das offizielle dokument, welches dieses 13,5 Millionen Dollar Urteil belegt. Hab es bisher nicht finden können. der obige Link bezieht zsich nur auf die "neue " Einigung bzw Alternative mit den 4.00 Dollar pro Tag.

    1. Kopfüber

      nordisch by nature,

      Entschuldigung, den Link zu dem anderen Urteil kann ich nicht liefern weil ich nicht recherchiert habe, aber wenn ich jetzt diese Beitrag lese und den anderen Beitrag von Dir, dann wundere ich mich doch sehr wie genau du hier die Masstäbe anlegst und dass du sagst, dass Urteil wäre eine „Einigung bzw. Alternative“.

      Das ist weder eine Einigung noch eine Alterantive. Es ist ein Urteil über ein Revisionsverfahren.

      Und was daran eigentlich zu recht als ungeheuerlich bezeichnet ist, ist dass die Jehovas Zeugen die „Einigung“ die sie im Vorfahren geschlossen haben, danach euch wieder angreifen.

      Also das sind Leute, die sich an geschlossene Vereibarungen nicht halten. Wortbrüchige, unzuverlässige Leute die sich nicht an Vereinbarungen, Verträge oder Vergleiche halten.

      Mit welchem recht kommen diese Leute so hochmoralisch daher? Und tun so, als ob sie die moralischsten Menschen wären?

       

       

  6. Kopfueber

    wenn man übrigens auf dieser Webseite

    https://www.wahrheitenjetzt.de/jehovas-zeugen/news/

    beim ersten Artikel über das Urteil auf "weiter lesen" und die anderen Links klickt kommt ein Warnhinweis:
    Ihr System ist mit 3 Viren infiziert!
    Ihr Mac ist mit 3 Viren infiziert. Unser Sicherheitscheck hat Spuren von 2 Malwares und 1 Phishing/Spyware gefunden. Aktueller Systemschaden: 28,1 % - Sofortige Entfernung erforderlich! 
    Mein Virenprogramm "Bitdefender" hat jedoch kein Viren gefunden.

    Entweder die Seite ist von den Jehovas Zeugen gehackt und mit diesen Warnhinweisen verseucht worden, oder mein Bitdefender findet keine Viren obwohl ich mir dort welche eingefangen habe.

    Falls jemand von Euch Infos darüber hat wär ich für Infos dankbar.

    1. pit an kopfüber

      Lieber kopfüber,

      bei mir kommt keine Meldung. Fahre Avira Antivir.

      Friede pit

  7. Noomi@PaulZ

    Lieber Paul

    Dein Beitrag über das Thema Gesetz und das Evangelium empfinde ich als so grossartig und exzellent, dass es sich vorzüglich als Vorwort für das Evangelium eignen würde. Ich werde es gekürzt in die erste Seite meiner Bibel kleben.

    Was mich sehr unangenehm berührt ist dein Sarkasmus (auch der von Anderen, der leider immer wieder erscheint) mit dem du deine Worte der guten Botschaft eigentlich ins Gegenteil umkehrst.

    Sollte sich ein JZ, auf diese Seite verirren oder absichtlich einlocken, wird er es wahrscheinlich in Zukunft unterlassen, weil er sich bestätigt fühlt, dass das von Abtrünnigen geschrieben ist. Das wäre doch schade, möchten wir doch die Herzen derjenigen ansprechen, die ernsthaft nach der Wahrheit suchen und wie wir über vieles nachdenken und zu Jesus unseren Herrn geführt werden möchten.

    Wäre es nicht besser bei den wunderbaren Gedanken der guten Botschaft über das Evangelium, mit all ihren Facetten, so wie du sie geschildert hast, zu bleiben, um sie in die Herzen unserer Mitbrüder zu lenken.

    Das Beurteilen und Verurteilen und der ganze Rest überlassen wir besser unseren beiden Höchsten!!

    Bitte sei mir nicht über meine Offenheit böse

    LG Noomi

  8. Noomi an RoKo

    JA, lieber RoKo genau das habe ich gemeint.!Sollte man sich unbedingt zu Gemüte führen. LG Noomi

    1. RoKo24

      Guten Morgen. Ich wollte etwas genauer dazu eingehen: https://www.jehovaszeugen.de/Rechtssammlung.43.0.html

      Hand auf´s Herz, wie viele ZJ kennen diese komplizierten Gegebenheiten? Nach dem Jahr 1990 gab es zwei Gesellschaften in Deutschland. Die Religionsgemeinschaft der ZJ in Deutschland mit Sitz in Berlin sowie die Wachtturm Bibel- und Traktat-Gesellschaft der Zeugen Jehovas, e. V. mit allen kleinen örtlichen (Hilfs-)Vereinen nach Vereinsrecht der Bundesrepublik Deutschland. Infolge dem Eingliederungsgesetz der ZJ K.d.ö.R. wurden alle Vereine unter dem Dach der Körperschaft d.ö.R. vereinigt. Der juristische Kniff zur Übertragung der Königsreichsäle ist schon mehrmals thematisiert worden. https://www.jehovaszeugen.de/uploads/media/Eingliederungsgesetz.pdf
      Mit meiner Wassertaufe nach 1990 unterwarf ich mich dem Statut der Religionsgemeinschaft der ZJ in Deutschland (2009 geändert). Alle rechtlichen Zusammenhänge wurde mir so nicht gelehrt. Man wusste lediglich die Dinge aus dem persönlichen HB und war vom Herzen willig sich dem Schöpfer hinzugeben und Jesus Christus als Loskaufsopfer anerkennen. So wie mir geht es sicherlich den meisten Verkündigern. Die anderen nicht intensiv gelehrten Umstände und Zusammenhänge möchte ich nachfolgend aufzeigen. Donwload https://www.jehovaszeugen.de/uploads/media/Statut_.pdf:

      StRG 1 - 2009
      Präambel.
      (1) Gemäß der Bibel war die leitende Körperschaft der Christen des ersten Jahrhunderts eine Körperschaft aus Jüngern Jesu, die durch seine Lehren eng miteinander verbunden waren. Sie versorgte die Gemeinden mit biblischen Richtlinien über religiöse Angelegenheiten, und  diese Richtlinien halfen, die Einheit in der Lehre zu bewahren. Auch sorgte sie für den nötigen geistlichen Beistand der Christen des ersten Jahrhunderts (Apostelgeschichte Kapitel 15 und 16).

      Es ist bestimmt etwas überzogen, damalige Apostel heute als Mitglieder der leitenden Körperschaft zuzuschreiben. Ich finde in Vorträgen (dessen Redemanuskript und Verweise sicher von der LK abstammen) vermehrt die Redewendung, „damalige Christen waren Zeuge für Jehova“, um heutigen Zeugen Jehovas unterschwellig zu suggerieren, alle sind auf einem guten Weg, damals war das auch schon so. In der Politik nennt man so eine korrekte Ausnordnung vieler Menschen ‚Propaganda’. Bitte achtet nächstes Mal genau darauf wenn diese Redewendung wieder fällt.

      Gemäß der Bibel Lukas 6:13 & Markus 3:14 erwählte Jesus Christus mit heiligem Geist erfüllt 12 Männer zu seinen Aposteln; eine Zusammenfassung hier https://de.wikipedia.org/wiki/Apostel . Bestimmt hat die Zahl 12 mit den 12 Stämmen Israels zu tun. Man beachte nun Jes 60:22 Prophezeiung, der Kleine soll zu einem Tausend werden’. Nicht tausende! Nur ein Tausend (diese Prophezeiung wird m.E. von der WTG völlig falsch ausgelegt indem sie angibt, alle Verkündiger {Millionen} weltweit wären das; der Auftrag zu predigen erging vordergründig an die Jünger, nicht an die große Volksmenge). Multipliziert man die Zahlen 12 Apostel mit 1.000 noch einmal mit der Zahl der gemeinschaftlichen Vollkommenheit 12 = 144.000 – Prophezeiung rechnerisch erfüllt – so denke ich.

      Heutige Mitglieder der LK werden nicht von Jesus bestimmt. Zumindest ist es für den einfachen Gläubigen schwer nachzuvollziehen, wie jemand in dieses Amt gelangt. Man beachte folgendes! Jesus erwählte seine Apostel. Jesus großer Wegbereiter Johannes der Täufer war nicht darunter. Warum darf jeder selbst nachprüfen. Vielleicht war es Johannes ungestüme Art, seine permanente Unfähigkeit zivilisiert zu leben und seine laute polterhafte Ausdrucksweise, alle Ungläubigen verbal anzugreifen und aufzurufen Buse zu tun. Dennoch war Johannes gläubig. Jesus Wahrnehmungen lassen mir den Schluss zu, dass Johannes der Täufer für das künftige Jüngermachen ungeeignet wäre, so predigte Johannes der Täufer seine Lehren im Alleingang parallel zu Jesu Wirken. Jesus lies das zu.

      Nach dem Tod Jesu wurden die anwesenden Jünger mit heiligem Geist erfüllt, Apg 2:1-4; 1. Pe 1:12. Genau dieser Geist fehlt heute der LK, andernfalls würden verschiedene Lehren nicht ständig im neuen Licht betrachtet. Man irrt zu viel um nachweislich in diesem besonderen Licht zu stehen. Zudem die Annahme, das nur sie das Licht haben widerspricht dem Bibelvers hier: Apg 2:17„Und in den letzten Tagen“, spricht Gott, „werde ich etwas von meinem Geist* auf Fleisch von jeder Art* ausgießen…
      Fußnoten
      Geist: Od.: „[meiner] wirksamen Kraft“. Gr.: pneumatos; lat.: Spịritu; J17,18,22(hebr.): ruchí, „meinem Geist“. Siehe 1Mo 1:2, Fn. („Kraft“)
      Art: Od.: „auf alles Fleisch“. Gr.: epí pásan sárka; lat.: sụper ọmnem cạrnem; J17,18,22(hebr.): ʽal-kol-baßár

      Ich springe weiter zu 4)

      (4) Gemeinsame Grundlage für das Wirken aller Gliederungen und Einrichtungen der Religionsgemeinschaft ist das religionsgemeinschaftliche Recht (im Folgenden „Religionsrecht“ genannt; Psalm 19:7; Psalm 1:2; Galater 6:2). Dieses beinhaltet das von der Leitenden Körperschaft vermittelte Verständnis der biblischen Lehre sowie des Aufbaus (Gliederung) und der Wirkungsweise der Religionsgemeinschaft (Matthäus  24:45–47). Hierin eingeschlossen sind die in Briefen und Publikationen veröffentlichten oder mündlich durch die Leitende Körperschaft, deren Beauftragte oder das Zweigkomitee in dessen Zuständigkeitsbereich übermittelten Anleitungen.

      Alles klar. Auf der Welt existiert keine Person außer der LK, die die biblische Lehre verstehen kann. Im Gegensatz zu dieser abstrusen Wahrnehmungsstörung sagte Jesu: Mat 18:19-20:“… Denn wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich in ihrer Mitte.“ Wie der Fragekasten Sep 2007 aus dem Königreichsdienst http://www.manfred-gebhard.de/tFile0002-7.jpg und https://koalapinguin.wordpress.com/2016/04/06/billigt-der-treue-sklave-eigenstaendiges-bibelstudium/ zu verstehen ist wird nun klarer.

      Ich blätter weiter.

      § 14 Mitgliedschaft.
      (1) Wer rechtmäßig als Zeuge Jehovas getauft wurde und mit einer  Versammlung im Wirkungsbereich der Religionsgemeinschaft verbunden ist, ist Mitglied der Religionsgemeinschaft.
      (2) Wem von der Ältestenschaft einer Versammlung der Status als ungetaufter Verkündiger zuerkannt wurde, ist berechtigt, an der Predigttätigkeit der Zeugen Jehovas teilzunehmen. Der Status als ungetaufter Verkündiger ist in der Regel Voraussetzung für die Zulassung zur Taufe. Der besondere Status als ungetaufter Verkündiger soll es dem Betroffenen ermöglichen, sich unter voller Anteilnahme am Versammlungsleben zu erproben und zu prüfen, ob er sich als ein christlicher Zeuge Jehovas taufen zu lassen wünscht.
      (3) Als Zeuge Jehovas kann rechtmäßig getauft werden, wer auf seinen Wunsch von der Ältestenschaft der Versammlung zur Taufe zugelassen wurde.

      Unbiblischer geht es kaum. Jesus äußerte sich so, wer will, folge mir nach. Dieses Bekenntnis war üblich mit der Wassertaufe zu symbolisieren. Jedoch gibt es viele Beispiele in der Bibel, dass lediglich davon gesprochen wird, ‚die Menschen folgten ihm nach’. Von einer Taufe oft kein Wort. Sie nahmen Jesu Lehren an. Punkt. Sie vertrauten darauf, dass er der Messias ist. Das konnten sie, weil Jesu eine vorbildliche und ihnen unbekannte Art zu Lehren hatte. Wer eine Anweisung findet, dass vor einem solchen Bekenntnis eine Person vorab eine genaue Prüfung absolvieren muss, um zu einer Taufe zugelassen werden zu können, würde diese These untermauern. Ich finde keine. Dennoch war der Auftrag an die Nachfolger, Tauft sie und lehrt sie alles zu halten was ich euch geboten habe. Ich denke, eine Taufe ist richtig und korrekt; Mat 28:19,20 Jedoch zur Taufe ‚zugelassen’ zu werden finde ich in der Bibel so nicht.

      § 15  Beendigung der Mitgliedschaft.
      (1) Die Mitgliedschaft in der Religionsgemeinschaft endet durch:
      1.die Begründung der Verbundenheit mit  einer Versammlung außerhalb des Wirkungsbereichs (§ 1 Abs. 3),
      2.schriftliche Erklärung des Verlassens der Gemeinschaft gegenüber der Ältestenschaft der örtlichen Versammlung oder der Religionsgemeinschaft,
      3.Austrittserklärung bei der gemäß Landesrecht vorgesehenen Behörde,
      4.mündliche Erklärung des Verlassens der Gemeinschaft gegenüber zwei Mitgliedern der Religionsgemeinschaft,
      5.offenkundiges Verhalten, das im Widerspruch zum religionsgemeinschaftlichen Recht steht,
      6.einen Ausschlussbeschluss des zuständigen Rechtskomitees der Religionsgemeinschaft  nach Durchführung eines Rechtskomiteeverfahrens auf der Grundlage des religionsgemeinschaftlichen Rechts, in dem Gelegenheit zur Stellungnahme gewährt wird; gegen die Entscheidung des Rechtskomitees kann Berufung eingelegt werden gemäß religionsgemeinschaftlichem Recht, über die ein Berufungskomitee der Religionsgemeinschaft befindet,
      7.Tod des Mitglieds.
      (2) In den Fällen des Abs. 1 Nr. 2–5 wird das Vorliegen des Sachverhalts durch ein aus  mindestens drei Ältesten der Religionsgemeinschaft gebildetes Komitee festgestellt.

      Punkt 5 ist ein Gummiparagraf, weil nicht nachzulesen ist, was alles so ein offenkundiges Verhalten darstellt oder beinhaltet. Hier im Statut oder Rechtskatalog sind diese Verhaltensweisen nicht erfasst. Wo dann sonst? Die Grundlage für ein rechtlich korrektes Vorgehen fehlt und wird stattdessen mündlich unterweisen.
      Die Rechtsgrundlagen für ein Rechtskomiteeverfahren wird von der K.d.ö.R. streng geheim gehalten. Publiziert eine Person aus dem Gebiet der BRD diese geheimen Bücherbände im Internet, stellt die Körperschaft bei Bekanntwerden vor einem deutschen Gericht einen Antrag auf einstweilige Verfügung und gibt sich dabei als Urheber dieser Werke aus. Mir sind 2 Verfahren bekannt. Zu diesem Rechtsstreit möchte ich nicht weiter eingehen, man findet das besagte Buch auch außerhalb deutscher Serverstandorte: Hier bei http://avoidjw.org/ als neuste digitale Datei mit Korrekturen und Veränderungen zu downloaden. Erhebt sich die Frage, ob alle Rechtskomiteemitglieder über die neuste Ausgabe selbst verfügen?

      “SHEPHERD THE FLOCK OF GOD” – „Hütet die Herde Gottes“ in Deutsch hier: http://avoidjw.org/de/publikationen/handbucher/

      Gemäß Versammlungsordnung vom 8. Juli 2006

      § 6 Mitgliedschaft.
      Mitglied der Versammlung sind alle getauften Mitglieder der Religionsgemeinschaft, die mit der Versammlung gemäß Religionsrecht verbunden sind (§ 14 StRG).

      und

      § 3 Leitung.
      (1)    Die geistliche Leitung der Versammlung obliegt der Ältestenschaft, die aus den für die Versammlung ernannten Ältesten gebildet wird.
      (5) Der Ältestenschaft obliegt im Rahmen des der Versammlung zugewiesenen geographischen Gebiets unter anderem
      1. die Seelsorge,
      2. die Organisation des Predigtwerkes,
      3. die Entscheidung über die Aufnahme in die Religionsgemeinschaft (§ 14 Abs. 1, 3 StRG) sowie über die Begründung und Aberkennung eines vormitgliedschaftlichen Status (§ 14 Abs. 2 StRG) sowie die Durchführung von religiösen Rechtskomiteeverfahren (§ 15 Abs. 1 Nr. 6 StRG),
      4. die Feststellung des Verlassens der Gemeinschaft (§ 15 Abs. 2 StRG),
      5. die Verwaltung der finanziellen Mittel und des Vermögens der Versammlung (§ 8 Abs. 1, 2 StRG) sowie
      6. die Beschaffung und der Unterhalt eines Königreichssaals oder einer anderen Anbetungsstätte.

      steht es m.E. einem jeden Mitglied oder Ex-Mitglied dieses Wissen aus dem Buch zu, um selbst rechtlich prüfen zu können, ob §3 Abs 5 Abschnitt 3 der VersO rechtsgemäß oder gar rechtswidrig angewandt wurde. Somit wird ein Einblick oder Einsichtnahme in die internen Dienstanweisungen (urschriftlich geschrieben nur für Älteste) unerlässlich.

      Ich fand für meine eigenen Rechtskomiteeabhandlungen mehrere eklatenate Verstöße gegen die Anweisungen des t.u.v.S. Famos, geben die Rechtskomiteemitglieder doch stets an, alles biblisch abzuhandeln.

      § 16 Wiederaufnahme.
      In den in § 15 Abs. 1 Nr. 2–6 genannten Fällen ist auf Antrag des Betroffenen eine Wiederaufnahme in die Religionsgemeinschaft möglich. Über die Wiederaufnahme entscheidet das zuständige Komitee der Religionsgemeinschaft gemäß ihrem religionsgemeinschaftlichen Recht.

      Nachfolgende Zitate sind im Ältestenbuch Kap 10 ab Seite 115 unter Punkt 3 ff entnommen:

      3. Lasst jemand Reue erkennen und den Wunsch, wiederaufgenommen zu werden, indem er seine Handlungsweise ändert oder sich nach der Möglichkeit einer Wiederaufnahme erkundigt, sprechen beauftragte Älteste mit ihm und erklären ihm freundlich, was er tun muss.

      Unbiblisch! Die Urchristen erhielten von Paulus in 2. Korinther 2:5-11 folgende biblische Anweisungen! Jemand fragte kürzlich einmal wo das genau in der Bibel steht. Wortlaut der NWÜ: 5 Wenn nun irgend jemand Traurigkeit verursacht hat, hat er nicht mich traurig gemacht, sondern in gewissem Maße — um in dem, was ich sage, nicht zu streng zu sein — euch alle. 6  Dieser Verweis von seiten der Mehrheit genügt für einen solchen Menschen, 7  so daß ihr im Gegenteil jetzt verzeihen und [ihn] trösten solltet, damit ein solcher nicht etwa von seiner übergroßen Traurigkeit verschlungen werde. 8  Darum ermahne ich euch, eure Liebe zu ihm zu bestätigen. 9  Denn zu diesem Zweck schreibe ich auch, um euch betreffend den Beweis dafür zu ermitteln, ob ihr in allen Dingen gehorsam seid. 10  Wenn ihr jemandem etwas verzeiht, so tue auch ich es. In der Tat, was ich meinerseits verziehen habe, wenn ich etwas verziehen habe, ist um euretwillen vor dem Angesicht Christi geschehen, 11  damit wir nicht vom Satan überlistet werden, denn seine Anschläge sind uns nicht unbekannt.

      Von Aktivitäten eines Ex-Mitgliedes spricht die Bibel nicht, nur von einem Ende der Sanktion. Die Anwendungen bei den Zeugen Jehovas spiegeln das nicht wider.

      Punkt 5
      Ausgeschlossene:
      … Von Ausgeschlossenen und Personen, die die Gemeinschaft verlassen haben, wird allgemein erwartet, dass sie selbst dafür sorgen, wie sie zu den Zusammenkünften und wieder zurückkommen. Doch manchmal ist jemand, der wieder ein gutes Verhältnis zu Jehova anstrebt, auf die Hilfe anderer angewiesen. Vielleicht hat er kein Auto und Familienangehörige oder Bekannte können ihm nicht helfen. Womöglich gibt es in der Gegend keine öffentlichen Verkehrsmittel oder er kann sich keine Fahrkarte leisten. Vielleicht ist es zu Fuß zu weit oder zu unsicher oder das Wetter ist zu schlecht. In Notfällen wie diesen können die Ältesten entscheiden, Hilfe anzubieten (w81 15. 12. S. 17Abs. 14). Diese Hilfe könnte man wie eine Fahrt in einem öffentlichen Verkehrsmittel ansehen. Dort würde man auch nicht mit jemand, der kein Zeuge Jehovas mehr ist, reden oder in engen Kontakt treten (2. Joh.10, 11).

      Nein? Doch. Ich tue das gern. Kann man doch die Zeit zum predigen gut auskaufen und auch in öffentlichen Verkehrsmitteln mit Menschen Kontakt halten 🙂 .

      Punkt 6
      Wenn von Brüdern oder Schwestern bekannt ist, ungebührlichen Umgang mit einem Verwandten zu haben, der nicht bei ihnen wohnt und ausgeschlossenen ist oder die Gemeinschaft verlassen hat, sollten Älteste mit ihnen reden und sie anhand der Bibel ermahnen. …

      Suchte jemand nicht einmal einen schriftlichen Beweis zum Kontaktverbot? Ein Verbot entgegen der biblischen Aussage, gegen Liebe gibt es Kein Gesetz! Gal 5:22,23 'Andererseits ist die Frucht des Geistes Liebe, Freude, Frieden, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Glauben, 23  Milde, Selbstbeherrschung. Gegen solche Dinge gibt es kein Gesetz. (NWÜ)

      Ob die Zeugen Jehovas die biblische Gute Botschaft oder aber eine andere Gute Botschaft verkünden wie in Gal 1:6 vorhergesagt -
      ‚Ich wundere mich, daß ihr euch so schnell abbringen laßt von dem, der euch durch Christi unverdiente Güte berufen hat, zu einer andersartigen guten Botschaft.’ (NWÜ)

      - sollte ein Zeuge Jehovas selbst intensiv prüfen.

      1. Joh. 4:1 Geliebte, glaubt nicht jeder inspirierten Äußerung, sondern prüft die inspirierten Äußerungen, um zu sehen, ob sie von Gott stammen, weil viele falsche Propheten in die Welt ausgegangen sind. (NWÜ)

      Ihr Lieben, glaubt nicht einem jeden Geist, sondern prüft die Geister, ob sie von Gott sind; denn es sind viele falsche Propheten ausgegangen in die Welt. (Luther Bibel)

      Glaubt nicht jedem, der behauptet, dass Gottes Geist durch ihn redet. Prüft vielmehr genau, ob das, was er sagt, wirklich von Gottes Geist stammt. Denn in dieser Welt verbreiten viele falsche Propheten ihre Irrlehren. (Hoffnung für Alle)

      Liebe Freunde, glaubt nicht jedem, der behauptet, seine Botschaft sei ihm von Gottes Geist eingegeben, sondern prüft, ob das, was er sagt, wirklich von Gott kommt. Denn in dieser Welt verbreiten jetzt zahlreiche Lügenpropheten ihre falschen Lehren. (Neue Genfer Übersetzung)

      Liebe Freunde, glaubt nicht jedem, der behauptet, was er sagt, käme vom Heiligen Geist. Ihr müsst die Menschen prüfen, um festzustellen, ob der Geist, durch den sie reden, wirklich der Geist Gottes ist. Denn es gibt zahllose falsche Propheten in der Welt! (Neues Leben – Bibel)

      LG RoKo

      1. Kopfueber

        Eine Frage an oder zu RoKo: Wenn viele (ex-?) Jehovas Zeugen sagen, sie hätten (nicht mal selber) gewusst was das für "Gegebenheiten" sind, dann frage ich mich, was denn diese Leute "verkündet" haben?

        Und außerdem frage ich mich, was diese Leute meiner Bekannten eigentlich erzählen über diese rechtlichen Sachen? Sie jedenfalls redet ständig nur von der Bibel? Und wenn man sie etwas dazu oder dazu fragt, was hier so besprochen wird, kommen nur Bibeltexte die angeblich eine Antwort sein sollen????

        Was geht denn da ab?

        1. RoKo24

          Guten Morgen Kopfüber. Sieh mal nur zwei Bilder an und interpretiere sie...

          http://www.geova.org/wp-content/uploads/2016/05/000017.jpg

          https://img.playbuzz.com/image/upload/f_auto,fl_lossy,q_auto/cdn/d26335a2-55fa-4726-9d70-1a188c9fe6d9/426f510e-c360-4932-841d-ee6c4a2b911d.jpg

          So geschickt geht der Teufel vor. Letztlich ist der Ursprung dort zu suchen, dessen Vater der Vater der Lügen ist.

          Mar 13:22 So mancher wird sich nämlich als ›Christus‹ ausgeben, und es werden falsche Propheten auftreten. Sie vollbringen Zeichen und Wunder, um – wenn möglich – die Auserwählten Gottes irrezuführen. (Hoffnung für alle) Sogar die Auserwählen sollen in die Irre geführt werden... nicht nur der normale Verkündiger, der auch. Gibt so viele Textstellen mehr...

          LG RoKo

           

           

        2. O.W.Schön@RoKo24

          "Ein Bild sagt mehr als tausend Worte"

          Hallo RoKo24,

          die Gegenüberstellung der Bilder entlarvt die JW.Org vollends als Kultgemeinschaft! Waren in dem Buch, Babylon die Große ist gefallen, die Fahnen noch absolut babylonisch und zutiefst heidnisch, so sind sie doch jetzt durch die JW.Org geheiligt worden und zu "christlichen Symbolen" avanciert!

          Vielleicht darf ich die treffende Bibelstelle Markus 13,22, die Du angeführt hast, um sie als falsche Propheten und falsche Christusse zu enttarnen, noch mit der entsprechenden Fußnote aus der Bibel begegnung fürs leben untermauern:

          "Um die Täuschungsmanöver falscher Lehrer zu durchschauen, können wir fragen: 1) Haben sich ihre Voraussagen erfüllt oder müssen sie sie je nach Verlauf der Ereignisse revidieren? 2) Beruft sich ihre Lehre auf einen kleinen Abschnitt aus der Bibel, während sie die Gesamtaussage der Bibel vernachlässigt? 3) Widerspricht die Lehre den Aussagen der Bibel über Gott? 4) Fördern die Lehren eine feindselige Einstellung zu anderen Christen?"

          Die Antworten auf die 4 simplen Fragen bezüglich der JW.Org sind absolut selbstredend, wie dein eindeutiges Kult-Bild auch!

          Liebe Grüße

          O.W.S.

        3. Kopfüber

          Hallo RoKo, O.W.Schön,

          einen Unterschied sehe ich aber schon noch. Die US-Nationalflagge behauptet nicht eine Religion zu sein und macht bezüglich eines "Heils" keinerlei Versprechen.

          Die wohl wesensbestimmende Aussage für welche die US Flagge eine Symbol ist, ist nach allgemein unbestrittener Auffassung

          We hold these truths to be self-evident, that all men are created equal, that they are endowed, by their Creator, with certain unalienable Rights, that among these are Life, Liberty, and the pursuit of Happiness. 

          Übersetzt:

          "Wir halten diese Wahrheiten für ausgemacht, daß alle Menschen gleich geschaffen sind, dass sie von ihrem Schöpfer mit gewissen unveräußerlichen Rechten ausgestattet sind; dass dazu Leben, Freiheit und das Streben nach Glück ( Pursuit of Happiness) gehören."

          Es wird übrigens das "Streben nach Glück", nicht das Glück selbst garantiert.

          Frage an die Jehovas Zeugen: Was symbolisiert die JW.ORG Flagge?

           

           

  9. Paul.Z21

     
    Der geheime Beipackzettel des Wachtturms
     
    Kürzlich aufgefunden aus dem Nachlass von Charles Taze Russel
     
    Entdeckt bei Ausgrabungen aus Anlass seines 101. Todestages am 31.10.2017 in einem Geheimfach der Pyramide auf seinem Grab
     
    1. Anwendungsgebiete
     
    Wir gratulieren Ihnen dazu, dass sich Ihr Bibellehrer dazu entschlossen hat, Ihnen dieses hochwirksame Psychopharmakon zu verschreiben. Bei dem Wachtturm, insbesondere in Form der Studienausgabe, handelt es sich um ein schnell einsetzendes Anti-Egoistikum. Bei bestimmungsgemäßem Gebrauch führt es zu einer vollständigen Aufgabe selbständigen Denkens, eigenständigen Handelns und unwillkürlicher Gefühlsregungen. Es entmündigt und bevormundet die berechtigten Interessen des Individuums zu Gunsten des Gemeinwohlinteresses der Leitenden Körperschaft der Zeugen Jehovas und deren Rechtskörperschaften.
     
    2. Anwendung
     
    Der Wachtturm entfaltet seine volle Wirkung nur dann, wenn er wöchentlich studiert, die angegebenen Bibelstellen nachgeschlagen und im Wachtturm-Studium mindestens 3 Antworten gege-ben werden.
     
    3. Wechselwirkungen
     
    Das gleichzeitige Lesen und Studieren weltlicher Literatur, wozu alle Veröffentlichungen gehören, die nicht von der Wachtturm-Gesellschaft hergestellt worden sind, kann die gewünschte Wirkung beeinträchtigen, verhindern oder ganz ausschalten.
     
    Besonders gefährliche Wechselwirkungen werden durch das gleichzeitige Anstreben sog. höherer Bildung ausgelöst, die sich bis zu ketzerischem und sektiererischem Denken steigern können
     
    4. Risiken und Nebenwirkungen
     
    Dieses Medikament kann auch bestimmungsgemäßem Gebrauch zu Bewußtseinsstörungen und –trübungen führen. Ziehen Sie beim Auftreten solcher Symptome bitte sofort Ihren Bibellehrer hinzu. Die meisten Störungen lassen sich durch das Indoktrinationsmodell „Geistiges Paradies versus böse Welt“ meist relativ schnell in den Griff bekommen.
     
    Oftmals kommt es zu Gehirnblähungen, -permafrost und Einbußen der geistigen Beweglichkeit. Letzteres ist gewünscht und Teil der Therapie.
     
    Falls Sie Künstler oder hoch gebildet sind, werden Sie möglicherweise von Einbußen ihrer Kreativität und gravierenden Bildungslücken heimgesucht. Das sollte Sie nicht beunruhigen. Die Segnungen des Königreiches sind jedes Opfer wert.
     
    Bei allen anderen unerwünschten und hier nicht aufgeführten Nebenwirkungen erschlagen Sie Ihren Bibellehrer und dessen Gruppenleiter.
     
    5. Haftungsausschluss
     
    Die Wachtturm-Gesellschaft übernimmt keine Haftung für jedwede Schäden, die im Zusammenhang mit der Verwendung des Wachtturms und dessen Inhalt entstehen oder entstehen könnten.
     

    1. O.W.Schön@Paul.Z21

      "5. Haftungsausschluss"

      Lieber Paul.Z21,

      ein herrlicher Beipackzettel, der mich herzhaft zum Lachen brachte. Einfach köstlich! Die WTG/JW.ORG ist nie, nie, nie und nochmals nie für irgendetwas verantwortlich. Immer sind die Anderen die Dummen, die Bösen, die Rebellen, die Ungehorsamen und die Abtrünnigen.

      Die WTG selbst verzapfte und verzapft eine Unmenge an Nonsens und schuld an den Folgen des Nonsens sind natürlich die Dummen, die den Nonsens geglaubt haben. TOLL! Danke, liebe WTG.

      Liebe Grüße

      O.W.S.

       

      1. Paul.Z21

        Lieber O.W.S.!

        Der Wachtturm ist sich nur selbst treu und bleibt was er schon immer war: eine Mogelpackung!

        Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

         

        Paul

         

         

  10. M.N.

    Was hier gerade i. V. mit diesem Rechtsstreit abläuft, bringt die Vorstellung von krasser Heuchelei, schamlosester Doppelbödigkeit, trickreicher Gerissenheit und schockierendster Verschlagenheit der JW.Org und ihrer trickreichen RAs zu neuen Höhen. Man muss sich das von der amerikanischen Presse und Medien verwendete Vokabular nicht sehr lange genüsslich auf der Zunge zergehen lassen, um einen Brechreiz zu kriegen:

    - Obfuscation (Verdunkelung/Tatsachenverschleierung)
    - Abuse of the discovery process (Missbrauch des Rechtsfindungsprozesses)
    - Refusal to acknowledge facts (Verweigerung der Anerkennung von Tatsachen)
    - Refusal to comply with orders (Weigerung, rechtlichen Anordnungen nachzukommen)
    - Acts of defiance (Missachtung/Trotz)
    - EGREGIOUS (!) behavior (Ungeheuerliches Verhalten)

    -  u. a.

    Ach ja, sehr nichtverehrte JW.Org- wie war das nochmal?

    "JZ müssen IMMER EIN 'GUTES ZEUGNIS' GEBEN und dürfen unter keinen Umständen 'Schmach auf Jehovas Namen' bringen."

    "ZJ müssen immer EIN GUTES LICHT auf die Org werfen."

    "JZ müssen Staatsgewalten IMMER MIT RESPEKT begegnen, so wie in Röm 13,1; Tit 3,1 und 1Pet 2,12-17 vorgeschrieben."

    Andere fromm lehren, sich aber selbst in allerkrassester Weise nicht daran halten? "Der du nun einen anderen lehrst, du lehrst dich selbst nicht", oh allernichtverehrteste JW.Org von eigenen Gnaden?

    Was die JW.Org aka WTG/WTS vermittels ihrer bestallten RAs hier treibt ist in höchstem Grade beschämend, ehrlos, gewissenlos, schändlich, unehrenhaft und verwerflich, um nur das Mindeste zu sagen. Es sollte dem letzten auf diesem Planeten befindlichen, denkresistenten Dorftrottel nun vollends klar geworden sein, um was für ein Gebilde es sich bei "Gottes einziger Organisation" handelt: Um eine gnadenlos rücksichtslose, machiavellische Entität, der es einzig und allein um Durchsetzung ihrer eigenen menschlichen, egozentrischen und eigenzweckdienlichen Interessen und Ziele geht, auf Biegen und Brechen, koste es was es wolle, ohne Rücksicht auf Verluste. Sie - die JW.Org - hat NICHTS und GAR NICHTS mit dem Wahren Gott, mit Jesus Christus, mit Christentum und der Bibel zu tun, nichts mit solch hohen und hehren Dingen wie moralische Aufrichtigkeit, Anstand und Anständigkeit, Güte und ethisches Verhalten - all dies ist ganz einfach nicht in ihrer Natur, nicht Teil ihrer DNA. Was die Org hier schamlos vor unser aller Augen treibt, wird passend wie die Faust aufs Auge in Jak 3,15.16 beschrieben: "Eine solche Weisheit kann niemals von Gott kommen. Sie ist irdisch, ungeistlich, ja teuflisch. Wo Neid und Streitsucht herrschen, da gerät alles in Unordnung; da wird jeder Gemeinheit Tür und Tor geöffnet."

    Jawohl, WER bringt "den Namen Gottes" in Verruf und hat ihr eigenes, "mutig" und "stolz" in alle Winde hinausposauntes "Warenzeichen" JEEHOOFAA bekleckert, beschmutzt und mit Dreck besudelt derart, dass überall, wo das J-Wort durch die Luft schwebt, sich die Menschen reihenweise in Abscheu und Ekel abwenden?

    "EURETWEGEN, oh JW.Org, wird der Name Gottes bei den Völkern verlästert" (Röm 2,24) Welchen Beweises bedarf es noch, dass diese schmutzige Org weder von Gott kommt noch unter seiner Leitung steht, noch ein FÜNKCHEN jeglichen "Geistgeleitetseins" aufweist? - Außer man assoziiert diesen "Geist" mit jenem der "dunklen Seite", DANN wird ein Schuh daraus.

    Hier als nüchterne Tatsachenfeststellung, ohne Schadenfreude und Häme: Der JW.Org "theokratische Kriegführung"-Praxis hat sich selber demontiert und ist laut krachend vor die Wand gefahren; mag die trickreiche Schläue ihrer Wiesel-RAs ein beachtliches Niveau aufweisen - sie ist nicht unbegrenzt und hat ihren Meister gefunden. Gut so, und "weiter so", all ihr weltlichen Gerichte, Ermittler und Anhörungskommissionen. Der Org von eigenen Gnaden und ihren Minions muss endlich gezeigt werden, wo der Hammer hängt und wo für sie der Spaß aufhört.
    ????

  11. Noomi an Paul und Markus

     
    Lieber Paul und Markus
     
    Ein JZ wird nicht im Glauben gelassen, er ist es, nämlich ein Mitglied der Religionsgemeinschaft. 
     
    Vor einiger Zeit waren einmal der Link zu den Statuten hier im Netz. Ich zitiere daraus:
     
    Statut (StRG  1) Präambel Abs. (5) In den Absätzen 1-4 genannten Gegebenheiten werden alle Zeugen Jehovas durch ihren Beitritt mit dem Empfang ihrer Wassertaufe anerkannt. (Jes. 2:2,3) 
     
    (StRG  1) § 14: Mitgliedschaft (1) Wer rechtsmässig als Zeuge Jehovas getauft wurde und mit einer Versammlung im Wirkungsbereich der Religionsgemeinschaft verbunden ist, ist Mitglied der Religionsgemeinschaft
    Noomi

     

    1. Paul.Z21

      Liebe Noomi,

      ich kenne diese Regelung, meine aber, dass es sich bei der Mitgliedschaft in der Religionsgemeinschaft um eine Scheinmitgliedschaft handelt. In Wirklichkeit sind m. E. die Mitglieder Angestellte des Wachtturmkonzerns. Das ist natürlich schwer zu beweisen, aber:

      Wie ist es sonst zu erklären, dass sämtliche Arbeiten und Verrichtungen an den Gebäuden der WTG nach § 13 Abs. 1 StRG als "heiliger Dienst" gelten?

      Für mich sind Zeugen Jehovas nichts anderes als Leibeigene und Erfüllungsgehilfen der "Organisation", hinter der nichts anderes als die verschiedenen Rechtskörperschaften der WTG stecken. So kann man sich viel Geld sparen, wenn man als Kapital eine religiöse Ideologie und idealistische und treudoofe Gläubige vermarktet und verheizt!

      Grüße

      Paul

  12. Stefan

    Liebe Leuts,

    hammerhart zu lesen, was mit der WTG momentan abläuft. Scheint ja wirklich so zu sein, dass die Volksweisheit: "Hochmut kommt vor dem Fall" sich bei der WTG bewahrheitet. Ich selber bin seit Jahren nicht mehr dabei, weil ich das mit dem "treuen und verständigen Sklaven" früh durchschaut habe, aber vieles, was hier veröffentlicht wurde, habe ich mir kopiert und als Textdokument ausgedruckt und einen Brief mit Anlagen an meinen ehemaligen Ältesten geschickt, der von diesen Lügen der WTG "felsenfest" überzeugt war. Der Arme, ich höre ihn immer noch sagen: Wir haben einen treuen und verständigen Sklaven.....wie gerne möchte ich sein Gesicht sehen, wenn er den Brief und die Anlagen liest....

     

  13. Paul.Z21

    Solange die Religionsfreiheit und das Beichtgeheimnis für Politiker und Juristen heilige Kühe sind, wird man diesen Wort- und Rechtsverdrehern aus Warwick und Selters nicht beikommen. Erst wenn jemand der Nachweis gelingt, dass es sich hier um einen Gewerbebetrieb, der sich als Religionsgemeinschaft tarnt, würde es anders aussehen. Aber wer will und kann diesen Nachweis schon führen? Alle organisatorischen Veränderungen und Neuerungen sind nichts anderes als geschickte Schachzüge, um einem solchen Nachweis vorzubeugen und zu verhindern. Warum leistet sich die Gesellschaft ein Heer von Starjuristen und -anwälten? Aber keine Angst: unsere höchsten Richter und Anwälte täuschen die schon lange nicht mehr!

    1. Paul.Z21

      P.S.: nur zwei Beispiele: warum gibt es keine Zeitschriftenabonnements sondern nur noch Zeitschriftenrouten? Warum heißt die Theokratische Predigtdienstschule und die Dienstzusammenkunft jetzt 'Unser Leben und Dienst als Christ'? Neues Licht von Jehova? Nein: alte Angst aus Brooklyn/Warwick als Konzern/Unternehmen/Gewerbebetrieb enttarnt zu werden!

  14. Fox

    Guten Tag,

    das Urteil als Pdf-Datei: https://questionsforjehovahswitnesses.files.wordpress.com/2017/11/d070723-marked-up.pdf

  15. Edelmuth an alle

    Kinderschänder, die wegen ihrer Verbrechen lebenslang in Haft wollen, wenden sich mit einem Geständnis an die Behörden. Aber das macht keine.

    Kinderschänder, die Reue empfinden und Hilfe suchen, damit diese Verbrechen aufhören, wenden sich an Geistliche, weil sie auf das Beichtgeheimnis vertrauen. Würde dieses Beichtgeheimnis durch die Anzeige bei den Behörden aufgehoben werden, würde sich kein Kinderschänder bei den Geistlichen mit seinem Geständnis mehr melden. Eine Hilfe durch die Geistlichen wäre dann unmöglich.

    Dieses Beichtgeheimnis werden Zeugen Jehovas als anerkannte Körperschaft des öffentlichen Rechts weltweit für sich geltend machen und eher als Märtyrer ins Gefängnis gehen, als irgendwelche Unterlagen heraus zu rücken. Würde auch nur ein Fall, in dem die Zeugen Jehovas mit den Behörden kooperieren, bekannt werden, würde kein Kinderschänder bei den Ältesten das Gespräch suchen.

    Zu hinterfragen ist der Grund, warum die Zeugen Jehovas noch alte Unterlagen über Kinderschänder besitzen?

    Wenn es Unterlagen bei den Zeugen Jehovas gäbe, die für die Strafverfolgungsbehörden wichtig wären, wäre das Problem mit einer Hausdurchsuchung still und leise gelöst, die Täter säßen schon längst hinter Schloss und Riegel und die WTG wäre weltweit blamiert.

    Warum passiert das nicht?

    Ede

    1. Petrus111

      Hallo Ede,

      ich kenne mich mit dem Beichten nicht so aus, aber ich denke, es ist so:

      Wenn jemand kommt, um zu "beichten", dann ist er auf einem guten Weg - ihm wird vergeben - er sucht therapeutische Hilfe. Wenn die Angehörigen dennoch von der Tat erfahren und ihn anzeigen, hat er Pech - wird strafrechtlich verfolgt.

      In Australien und anderswo geht es ja wohl darum, dass Betroffene bzw deren Erziehungsberechtigte Beistand und Hilfe bei der Ältestenschaft suchten - der Täter eben nicht beichtete - und die WTG es dann subtil verhindert hat, dass die Betroffenen sich an die Strafbehörden wendeten. Die WTG hat - ohne das gebeichtet wurde, interne Untersuchungen angestellt - es liegen auch Ergebnisse vor. Um diese Ergebnisse geht es.

      Außerdem ist die WTG auch angeklagt aufgrund der den Missbrauch begünstigenden Strukturen der Org. Dies sind: Förderung autoritätsgläubigen Verhaltens, Einschüchterung von Schutzbefohlenen, unkritischer Umgang zwischen Kindern/Heranwachsenden und Erwachsenen, nicht mehr zeitgemäße Sexualmoral, die Menschen am natürlichen Ausleben ihrer Sexualität hindert und sie in die Illegalität treibt uvm. DAS sind die Probleme.

      beste Grüße

      Petrus111

      1. Edelmuth an Petrus111

        Guten Abend Petrus111

        Wenn sich die WTG in irgendeiner Form strafbar gemacht hat, ist die Staatsanwaltschaft sicherlich berechtigt eine Hausdurchsuchung zu veranlassen und Beweise zur Strafverfolgung der Täter zu sichern. Warum machen sie das nicht? Statt dessen laufen die Täter immer noch frei herum.

        Ede

        1. Peter

          PETER SK @ edelmuth

          Guten Abend. Kindesmissbrauch ist sicher ein sehr ernstes Thema. Viele Fälle aus den verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen wurden in den letzten Jahren bekannt.

          Ist es im Sinne der Kinder nicht wichtiger, alles zur Aufklärung derartiger Fälle zu tun sowie Rahmenbedingungen zu schaffen, die derartige Übergriffe nicht noch begünstigen?

          Sollte es nicht primär um Opferschutz und nicht um Tatverschleierung gehen?

          Warum wird in Deiner Argumentation der Schutz der Täter gewichtiger mit Argumenten versehen, statt das Augenmerk auf die Kinder zu legen, die Opfer fehlerhafter Strukturen und Regularien der WTG geworden sind und noch immer werden?

          Wenn die WTG vordergründig ihre eigenen Interessen statt die der Kinder schützen will und Du auch so ergumentierst, in welcher Art sind die WTG und Du mit Deiner Argumentation besser als z. B. die zu diesem Thema so viel kritisierte katholische Kirche?

           

          Wo ist der Unterschied? Wo die WTG sich doch als DIE moralische Instanz geriert??

          Man, man, man

          Guten Abend

           

        2. Burkhard

          Edelmuth stellt folgende Frage:

          „Wenn sich die WTG in irgendeiner Form strafbar gemacht hat, ist die Staatsanwaltschaft sicherlich berechtigt eine Hausdurchsuchung zu veranlassen und Beweise zur Strafverfolgung der Täter zu sichern. Warum machen sie das nicht? Statt dessen laufen die Täter immer noch frei herum.“

          Diese Frage ist viel simpler zu beantworten als der Fragesteller glaubt:

          Das Gericht hat eine sogenannte „Discover Order“ erlassen, was mit „gerichtlicher Anordnung“ übersetzt werden kann - ein Rechtsmittel im Beweiserhebungsverfahren. Watchtower ist per gerichtlicher Anordnung verpflichtet worden, dem Gericht in ihrem in einenm bestimten Fall, bestimmte Beweismittel offen- bzw. vorzulegen. Zu dieser Anordnung ist das Gericht gesetzlich ermächtigt. Dieser Anordnung widersetzt sich Watchtower beharrlich - wie das Berufungsgericht in seinem Urteil betont. Darüber hinaus behauptet Watchtower, das Gericht sei nicht berechtigt, eine solche Anordnung zu treffen.Obwohl das Gericht dazu gesetzlich ermächtigt ist.

          Das ist aber noch nicht alles. Was das Gericht als „atemberaubend“ empfindet, ist die Tatsache, dass das Gericht, eben genau diese Anordnung nicht nur gesetztlich ermächtigt, sondern auf Wunsch des Watchtowers selbst verfügt hat.

          Wie in dem Urteil nun ausdrücklich nachzulesen ist, empfindet das Gericht das Watchtower Verhalten gerade deshalb als „atemberaubend“, weil Watchtower, gegen ein solches Verhalten des Gerichts (Anordnug) klagt, was sich Watchtower selbst vom Gericht erbeten hat. Nämlich den Erlass eben dieser Anordnung. Den Erlass dieser Anordnung hat sich Watchtower selbst erwünscht, um im Gegenzug die Aufhebung einer Strafe von 13,5 Mio zu erhalten, und um Zeit zu gewinnen.

          Darauf hat sich das Gericht eingelassen, und Watchtower Zeit eingeräumt.

          NACH Erfüllung seines Wunsches durch das Gericht, und NACH eigener Anerkennung durch Watchtower, dass das Gericht diese Vorgehensweise anwenden kann und -nach Wunsch von Watchtower selbst- SOLLE, hat Watchtower dann aber umgeschwenkt und bestreitet, dass das Gericht zu diesem „Lösungsweg“ gesetzlich berechtigt sei. Und das bestreitet Watchtower, OBWOHL, das Gericht einem VORSCHLAG VON WATCHTOWER SELBST gefolgt ist.

          Nun hat das Gericht selbst erleben müssen (und dürfen), dass jeder der Watchtower folgt, als Antwort darauf, dass man ihnen folgte, von Watchtower verfolgt und angegriffen wird. So, wie das Gericht, sich nun dafür rechtfertigen soll, dass das, was sie auf Vorschlag des Watchtowers angeordnet haben, auch gesetzlich sei. Das Gericht musste also, nachdem es dem Vorschlag von Watchtower gefolgt ist, sich auf der „Anklagebank“ wiederfinden. Als Watchtower diese Vorgensweise selbst vorgeschlageb hat, hat Watchtower natürlich ausführlich argumentiert und begründet, dass dieses Vorgehen gesetzlich möglich ist um das Gericht zu überzeugen, dass es doch ihrem Vorschlag folgen solle.

          Nachdem das Gericht dem Vorschlag von Watchtower folgte, hat Watchtower exakt das Gegenteil von dem behauptet, was sie vorher ausführlich begründet, argumentiert und anerkannt hatten.

          Aus diesem Grund sieht sich das Gericht, wie in der Entscheidung explizit nachzulesen ist, von Watchtower mit zwei sich gegenseitig ausschließenden, völlig konträren Positionen bzw. Behauptungen konfrontiert. Und beklagt, das diese zwei sich gegenseitig selbst ausschließenden Behauptungen, die Watchtower aber BEIDE aufstellt, nicht in Übereinstimmung zu bringen sind.

          Dieses Watchtower Verhalten nennt das Gericht „atemberaubend“.

          Und das ist gleich „atemberaubend“ wie die Frage, warum die Staatsanwaltschaft, welche KEINE Kenntnis über die Täter hat,  (angeblich) nicht das richtige tut, während Watchtower, welche umfassende Kenntnis über die Täter hat, (angeblich) sich richtig verhält und über (angeblich) religiöse Verfolgung klagt, wenn sie Beweismittel offen- bzw. vorlegen sollen. Beziehungsweise einer gerichtlichen Anordnung Folge leisten sollen, die sie selbst angeregt und gewünscht haben.

          Was zu Beantwortung der von Edelmuth gestellten Frage, vielleicht noch wichtig ist zu erwähnen, ist der Umstand, dass Watchtower, nachdem sie vorher behauptet und anerkannt haben, dass die gewünschte gerichtliche Anordnung gesetztlich ist, jetzt argumentieren, durch diese gerichtliche Anordnung, würde das Gericht, das verfassungsrechtlich gesicherte Recht auf Privatsphäre, verletzen.

          Man stelle sich mal das Geschrei und Wehklagen und die angebliche Verletzung der Privatsphäre und Religionsfreiheit des Watchtower vor, wenn ein Gericht eine Hausdurchsung und Beschlagnahme der Beweismittel vollstrecken würde.

          Anstatt aber das Verhalten des Watchtower zu hinterfragen, fragt Edelmuth, warum sich die Staatsanwaltschaft (und Gerichte) verhalten, wie sie sich verhalten. Und das, obwohl sie sich bislang im Prinzip „wunschgemäß“, so wie Watchtower das selbst gefordert und angeregt hat, verhalten.

          Die Frage von Edelmuth ist gewiss ebenfalls  „atemberaubend“! Auch wenn sie sehr simpel zu beantworten ist.

           

        3. Burkhard

          In der Entscheidung des Berufungsgerichts heißt es auf Seite 28 unten, und Seite 29 oben, wörtlich:

          "Indeed, we find Watchtower's conduct so egregious that if it continues to defy the March 25, 2016 order, terminating sanctions appear to be warranted and necessary".

          übersetzt:

          "Wahrlich, wir finden das Watchtower Verhalten so ungeheuerlich, dass, wenn sie die Anordnung vom 25. März 2016 weiterhin missachten, endgültige Bestrafungen angemessen und notwendig sind."

          In der Entscheidung des Berufungsgerichts über die Berufung des Watchtower  sind eine ganze Vielzahl von Watchtower Verhalten aufgeführt, die jede einzelne für sich genommen schon "ungeheuerlich" genannt werden muss. Deswegen sieht sich das Berufungsgericht veranlasst in der Fußnote auf Seite 29 folgendes zu sagen:

           

          "Having determined that the superior court had the authority to issue the subject monetary sanctions, we summarily reject Watchtower's other attacks on the court's authority. Considering Watchtower's stipulated net worth, we do not conclude the amount of the sanctions was harsh or intended to punish Watchtower. To the contrary, it appears the court tried to select an amount that would successfully motivate Watchtower. Additionally, we are not persuaded that the sanctions were improper because they concern some future potential conduct. The sanctions properly apply to Watchtower's current conduct, i.e., refusing to comply with a valid discovery order."

          übersetzt:
          Nachdem wir festgestellt haben, dass "Nachdem wir festgestellt haben, dass das Oberste Gericht befugt war, die Geldstrafen zu verhängen, weisen wir die übrigen Watchtower Attacken auf die Autorität des Gericht zusammenfassen (summarisch) ab. In Anbetracht des unstrittig festgestellten Nettovermögens der Wachtturm-Gesellschaft können wir (auch) nicht erkennen, dass die Höhe der Geldstrafen zu hoch wären, oder beabsichtigten, den Wachtturm zu bestrafen. Im Gegenteil, es scheint, dass das Gericht bemüht war, einen Betrag auszuwählen, der den Wachtturm erfolgreich motivieren würde. Darüber hinaus sind wir nicht (von Watchtower) überzeugt worden, dass die Sanktionen unangemessen streng wären, weil sie ein mögliches zukünftiges Verhalten berücksichtigen. Die Sanktionen angemessen für das gegenwärtige Verhalten der Wachtturm-Gesellschaft, d.h. die Weigerung, sich an eine gültige Anordnung des Gerichts zu halten."

          Watchtower hatte -neben vielen anderen "Argumenten"- versucht, das Gericht zu "überzeugen" die Geldstrafe wäre zu hoch angesetzt. Dieser Beschwerde ist das Gericht in Anbetracht des Nettovermögens des Watchtower (allein in USA) von 1,3 Milliarden nicht gefolgt.

          Zuvor hatte Watchtower auch beklagt, das Heraussuchen der Unterlagen würde eine zu große Bürde auf die Schultern des Watchtower legen. Watchtower hatte dem Gericht klar machen wollen, sie würden 30 Jahre brauchen um die Unterlagen herauszufindensuchen.

        4. Petrus111

          ... ja, Burkhard,

          das ist wohl richtig. Gleichwohl wiederhole ich: eine "Hausdurchsuchung" in den Zentralen der JZ ist wohl ziemlich kompliziert - die Häuser sind groß und es gibt dort viel Papier und viele Dateien. Das zu finden, was man sucht, dürfte dort unmöglich sein, vor allem, wenn es rechtzeitig versteckt wurde (falls es nicht schon vernichtet wurde).

          Aber Deine Ausführungen veranlassen mich zu einem weiteren Hinweis:

          JZ erklären, man könne sie alles fragen und sie geben auf alles eine biblisch fundierte Antwort.

          Ich bitte alle stillen Mitleser, sich folgende Frage zu beantworten: Ist das wirklich so?

          Meine Erfahrung ist: JZ rekapitulieren nur das, was in ihren Schriften steht. Sie sind zu eigener Argumentation in der Regel kaum in der Lage. Sie haben vielfach große Bibelkenntnis - aber sie können die Bibel nicht selbstständig erklären; sie reißen regelmäßig Bibelstellen aus dem Zusammenhang oder beachten den Kontext nicht. Deshalb fabrizieren sie theologischen Unsinn; sie ticken fundamentalistisch - aber nicht mal das aufgrund einer theologisch-fundamentalistischen Ausbildung, sondern weil sie einfach über den Buchstaben des Wortes nicht hinausdenken können.

          Dies hat mehrere Gründe:
          - JZ werden Sonntag für Sonntag quer durch die Bibel gejagt. Während eine gute Predigt einen Bibelvers nimmt und ihn für den Zuhörer erschließt, führt der Wachtturm jeweils 40-50 Bibelstellen an - mit dem Effekt, dass keiner diese liest, geschweige denn nachvollzieht.

          - JZ verschließen sich "weltlicher Weisheit"; sie verschließen sich jeglichem Sozialraum; sie sind gedanklich isoliert. Sie lehnen alles außer ihrem eigenen Kosmos als weltlich, satanisch und dem Untergang geweiht ab. Die Religion hat keine eigene Kultur oder Kunstform. Schlicht gesagt: JZ benutzen ihr Lebensumfeld, ohne dazu beitragen zu wollen; da sie mit ihrer Mission vollauf beschäftigt sind, haben sie keine Zeit für irgend was anderes. Jeder, der sich einem Hobby, einem Ehrenamt oder auch dem bezahlten Beruf mit Hingabe widmet, dem wird gesagt, er setzt in seinem Leben die falschen Prioritäten.
          Dies hat zur Folge, dass JZ im Wesentlichen das Verständnis und sogar die Fähigkeit, Verständnis zu erlangen fehlt.
          Daher kann man JZ zum Beispiel problemlos erzählen: "in der Welt gibt es keine Liebe; die Menschen sind alle selbstsüchtig, nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht; unmoralisch, verantwortungslos etc.etc."
          JZ glauben das. Und wer bei JZ aussteigt, könnte tatsächlich scheitern, nicht, weil die Welt so schlecht ist, sondern weil er schlicht lebensuntauglich ist außerhalb der Parallelwelt von JZ. Im normalen Sozialraum findet ein JZ sich einfach nicht zurecht, weil er zwar sehen kann, was vor sich geht - aber er kann es nicht begreifen; er hält es nicht für wirklich und wahrhaftig.

          Es ist eine Tatsache, dass die Welt in vielen Teilen chaotisch ist. Kriege und menschengemachte Katastrophen sind die Folge von Selbstsucht, Intrigen, jeglicher negativer menschlicher Neigung. JZ haben damit nichts zu tun, weil sie sich einfach heraushalten. Gibt es ein Problem, so überlassen sie es anderen - sie lassen es einfach laufen.  Wer sich engagiert, kann auch Probleme bekommen - wer nur daneben steht oder sich entfernt, wird von dem Problem wohl eher nicht berührt.

          Ich treibe es jetzt mal auf die Spitze: es waren Juden, Kommunisten und Homosexuelle in den KZs der Hitlerzeit - und auch ein paar JZ. Das sich JZ nicht am Krieg beteiligt haben, ehrt sie.

          Wirklich? Hat ein deutscher JZ sich bei einem amerikanischen Soldaten für seine Befreiung und sein Überleben nicht bedankt? Kann sich nicht ganz Deutschland dafür bedanken, dass es Menschen gab, die ihr Leben dafür eingesetzt haben, die Welt vor einer weltweiten Diktatur des 3. Reiches zu bewahren?

          Ich will keine Diskussion über Kriege, Kriegsbeteiligung etc. auslösen.

          Ich will nur sagen: die Welt ist nicht so einfach, wie JZ sie sich machen - und JZ, die aussteigen oder ausgeschlossen werden, verstehen vielfach die komplexe Welt nicht, weil sie Jahrzehnte auf "einfach" programmiert wurden. Sie müssen das, was Kinder und Jugendliche miteinander lernen, mühsam nachholen.

          Ich bringe noch ein Beispiel: ich kannte einen Heranwachsenden, der bei JZ ausgestiegen war und in einem Heim lebte. Dieser junge Mann glaubte, es gäbe in der "Welt" keine Regeln. Daher hat er zahlreiche Regeln des Anstandes gebrochen und teilweise auch die Grenzen des Strafbaren überschritten. Wie konnte das passieren? Bei JZ gibt es strenge Regeln - wer dagegen verstößt, wird ausgeschlossen. ABER: den Kindern wird gesagt: die Welt da draußen ist schrankenlos - gefährlich - ohne jede Regel. DAS hat der junge Mann geglaubt und hat innerhalb weniger Monate all den Mist verzapft, für den normale Jugendliche eine ganze Pubertät brauchen.

          Also: ausgehend von der These: JZ verlangen was, um dann dagegen zu klagen: so sind sie - unehrlich und bauernschlau - die Gesetze für sich ausnutzend, wo es nur geht, um ihre Ziele zu erreichen. Aber was das Fußvolk betrifft: der einzelne Mensch wird benutzt - wenn er das nicht will, wird er sozial zerstört; dies kann nur gelingen, weil JZ in ihrer Parallelwelt isoliert und lebensuntauglich für den normalen Sozialraum gemacht werden.

          beste Grüße

          Petrus111
          ????

        5. Ⓖ-Ⓔ-Ⓡ-Ⓓ

          Großes LOB an Petrus 111

            

          Nicht minder zu dem was Burkhard schrieb!

            

          Etliche Sätze gehörten direkt in einem Fachbuch für Sektenaufklärung verarbeitet!

          Meldet euch bald wieder, wünscht sich, verbunden mit Gruß!

           

          Gerd

           

        6. Burkhard

          Hallo Gerd,

          naja also „druckreif“ bzw. redigiert sieht ganz sicherlich anders aus. Einige Fehler sind aber ganz sicher auch den Wirren und Irrungen der sogenannten „künstlichen Intelligenz“, der lieben EDV, und den seltsamen „Korrekturprogrammen“  zuzuschreiben. Meiner (ehemaligem) menschlichen Sekreträrin wäre so etwas NIEMALS passiert. Sie konnte ganze Bücher so redigieren, dass sie wirklich in Druck gehen konnten. Ohne einen einzigen Fehler. Adlerauge!

          Aber das wesentliche dürfte trotzdem klar werden - jedenfalls Menschen guten Willens.

          Und vor dem Hintergrund, dass ein Milliardenschwerer Watchtower, sich nicht scheut, zu beklagen ein paar Unterlagen seien eine zu große Last für ihn, währen er kleinen Kindern die Last auf die Schultern aufbürdet, sie wären verantwortlich dafür, dass der höchste Gott im Universum „traurig sei“ wenn sie nicht dies oder jenes tun, dann habe ich nicht das allergeringste Schamgefühl für die paar Fehler in meinem Text.

          Ich kann nur jedem empfehlen den Beschluss des Berufungsgericht in voller Länge zu lesen!

          Eine solche Ungeheuerlichkeit wie sich der Watchtower leistet wird ganz sicher in die US Rechtsgeschichte Eingang finden! Und künftig Gegenstand von Lehrbüchern sein.

          Der in manchen Kommentaren gewählte Titel eines „vernichtenden“ Urteils, zutreffender ist eigentlich von offizieller Sachverhalts-/Tatsachenfeststellung zu sprechen, ist nicht übertrieben.

          Nachdem was sich Watchtower, und im Urteil vom Berufungsgericht wird festgestellt, „nicht zu ersten Mal“ geleistet hat, wird Watchtower kein Gericht in dieser Welt mehr an der Nase herumführen!

          Watchtower schreibt Rechtsgeschichte!

           

        7. Ⓖ-Ⓔ-Ⓡ-Ⓓ

          Weißt du Burkhard, was man an die Spitze der Gerichtsverhandlungen stellen müsste?

          Die VIEL-zahl der Vorkommnisse! Bei den r.k. Priestern könnte man noch verzeihend sagen: die sind in ein unnatürliches Leben "hineingeschworen" worden, aber w i e sieht das bei dem angeblichen "Volk Jehovas" aus?

          WT-Behauptung:
          „Diejenigen, die Jehova als Glieder seiner irdischen Organisation lobpreisen, sind reine, moralisch einwandfreie, gottergebene Menschen - in der Tat sehr begehrenswert“ (WT, 15.5.1988, S. 16).
          Muß ein ZJ, der sich trotz aller WT -Indoktrination noch intellektuelle Redlichkeit und Ehrlichkeit bewahrt hat, diese Sätze nicht als geistige Hochstapelei empfinden? Wo ist auch nur ein einziger Mensch - auch unter ZJ - der rein und moralisch einwandfrei wäre? Die WTG lädt mit der Pauschalbeschreibung der ZJ als „rein“ und „moralisch einwandfrei“ diesen Menschen eine Bürde auf, die sie nie zu tragen, einen moralischen Anspruch, den sie nie erfüllen, eine Eliteillusion, der sie nie zu entsprechen vermögen. Zwischen Forderung und Realisierung klaffen Abgründe, angesichts derer die einen in die Selbstlüge oder Heuchelei flüchten, die anderen aber der Depression verfallen. Dieser Gegensatz zwischen Anspruch und Wirklichkeit und der daraus geborenen  A n g s t,  im Gottesgericht von Harmagedon vernichtet zu werden, erzeugt - über alles bisher Angeführte hinaus und zusätzlich zu allem anderen! - einen unerhörten psychischen Druck und damit einen negativen Stress, an dem sich die Seelen wund reiben.

          Und w a s zeigen nun die Tatsachen? Man möchte fast sagen, wenn es nicht um Mißbrauchsopfer und verführte ZJ ginge: Geschieht euch schon Recht! Lohn für die Prahlerei, die angeblich zeigt, sie seien von Jehova geführt...

          Abendgrüße!
          ????

        8. Antonio da Silva

          Hallo Burkhard.

          Zitat von dir "Ich kann nur jedem empfehlen den Beschluss des Berufungsgericht in voller Länge zu lesen! "

          Ich kann wie viele andere hier auf BI kein Englisch .

          Wer würde uns das Übersetzen ??

           

          MfG Toni

        9. Burkhard

          Hallo Antonio,

          das ist mir nicht unbekannt, dass nicht jeder der englischen Sprache mächtig ist. Mein eigenes war vor 10, 15 Jahren noch viel besser als heute. Und ich habe selbst mehrere Stunden benötigt, das Dokument zu lesen, weil viele Fachbegriffe enthalten sind, bei denen auch das „umgangssprachliche“ Englisch nicht ausreicht. Viele Fachbegriffe musste ich selbst recherchieren. Ein solches Dokument müsste von einem im amerikanischen Recht bewanderten Übersetzer übersetzt werden, um es veröffentlichungsreif in die deutsche Sprache zu übersetzen. Obwohl ich aufgrund 15 jährigen meiner Tätigkeit bei einem internationalen Konzern mit (wirtschafts-) rechtlichen Fragen, auch in spanischer und englischer Sprache, beruflich beschäftigt war, könnte ich diesen Beschluss nicht einfach mal so veröffentlichungsreif in die deutsche Sprache übersetzen. Da mir jedoch die generellen, trotz Unterschiede, weltweit nicht völlig verschiedenen Rechtsgrundsätze, wie eigentlich jedem anderen auch, nicht völlig fremd sind, verstehe ich sehr wohl, was in der jeweiligen Sprache gesagt wird. Eine besondere Herausforderung sind die jeweiligen Fachtermini.

          Hier würde bereits hoch spezialisierten Fachleuten genügend Raum für Fachdebatten geboten.

          Das alles kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, was glasklar auch von diesem Gericht festgestellt werden musste.

          Wenn ein Prozessbeteiligter wie der Watchtower in so krassem und beispielloser Dimension „Eiertänze“ vorführt, sich in praktisch jedem Punkt in so eklatante Widersprüche verstrickt, und sich im Laufe des Prozesses selbst überführt, dann hat das Gericht bereits gute Arbeit geleistet - OHNE ein einziges eigenes Urteil, eine Bewertung oder eine (Rechts-) Meinung äußern zu müssen.

          Leuten, „Rechtsgelehrten“, wie Edelmuth, würde auch die beste Übersetzung nicht weiterhelfen. Ihnen „fehlt“ bereits in ihrer Muttersprache jegliches Rechts- bzw. Grundverständnis in ihrem Vaterland.  Und das, gar nicht mal nur aus Bildungsdefiziten, sondern weil sie nicht anders WOLLEN.

          Nimm beispielsweise, die eigenen Watchtower Advokaten, ihnen fehlt es weder an einer juristischen Ausbildung, noch an Sprachkenntnissen!

          Gleichwohl sind sie sowohl in Australien wie auch jetzt erneut in USA als ganz große Scharlatane und Lügner vollständig entlarvt und überführt. Sie haben sich selbst überführt!

          Man muss sich einfach gewahr sein, und das kann man auch ohne Rechts- oder Sprachkenntnisse, dass ein (Gerichts-) Prozess ein Prozess in mehrfacher Hinsicht ist. IM Prozessverlauf kommt irgendwann ans Licht, was tatsächlich stattgefunden hat, und was die Wahrheit ist. Ich bin nicht so pessimistisch wie viele und bin der Auffassung man kann ein gewisses Grundvertrauen in die Gerichtsbarkeit haben - sofern es nicht das Gericht willentlicher Rechtsbeugung ist, wie in Diktaturen. Auch Pontius Pilatus hat mehrfach betont, er könne kein Unrecht an diesem Menschen finden. Manche vertreten die Auffassung, korrupt und rechtsbeugend sein primär der Sanhedrin gewesen.

          Aber das soll hier nicht von Belang sein. Korrupte Menschen, sind korrupt nicht aus Kenntnismangel, sondern weil sie korrupt sein wollen!

          Auch wenn Edelmut schreibt, es verstehe „den Eiertanz der Gerichte nicht“, so ist offenkundig, dass kein Verständnisproblem vorliegt. Was dieser Mensch verkennen will, wenn er zum Beispiel schreibt (Zitat):

          „Sie können nicht einmal belegen, dass es diese Unterlagen gibt.“

          ist schlicht das Faktum, dass Watchtower gar nicht bestritten hat, dass die Unterlagen existieren und in ihrem Besitz sind. Auch immer noch sind! Weil sie sich der Herausgabe nämlich mit der „Begründung“ herausreden wollten, sie müssten einen Vollzeitdiener (Ältesten) bei einer 40 Stunden Woche ohne Ferien zwischen 20,77 und 27,69 Jahre kosten alle Dokumente zu sichten um die betreffenden für diesen Fall herauszusuchen!???? Und das haben sie, der Watchtower SELBST, bis auf zwei Kommastellen aus- und vorgetechnet!

          Wer -außer Leuten Edelmuth- benötigt jetzt noch einen Beweis dass es diese Unterlagen überhaupt gibt? Oder wer würde das noch anzweifeln wollen? Nicht einmal der Watchtower selbst bestreitet das. Und so, verstrickt sich der Watchtower im Laufe des Prozessfortgangs selbst immer tiefer in seinen eigenen Widersprüchen und Lügen.

          Das haben längst alle Prozessbeobachter und auch die Richter selbst bemerken dürfen.

          Auch ein Edelmuth zeigt mit seiner ganzen unsinnigen, kenntnisarmen Argumentation einzig und allein, wie sehr er darauf vertraut, dass die Praktiken des Watchtower am Ende erfolgreich sein würden und das Unrecht siegen. Auch er hat sich selbst, gemeinsam mit dem Watchtower, selbst überführt.

          Er glaubt hier schlau und rechtskundig zu „argumentieren“. Im gleichen Prozessverlauf wie in einer Auseinandersetzung hier, wird auch im Prozess vor Gericht im Laufe der Zeit klar, „was Sache ist“!

          Es ist nicht begründbar, warum ein namenloser Nazarener der als Verbrecher an einem Kreuz starb wie zwei Verbrecher neben ihm, und viele tausend andere auch, nicht in der Bedeutungslosikeit verschwunden und vergessen ist. Trotzdem ist es so! Das wird auch Edelmuth und der Watchtower noch spüren.

          Lg

        10. Edelmuth an Petrus111

          Guten Abend Petrus111

          das ist wohl richtig. Gleichwohl wiederhole ich: eine "Hausdurchsuchung" in den Zentralen der JZ ist wohl ziemlich kompliziert - die Häuser sind groß und es gibt dort viel Papier und viele Dateien. Das zu finden, was man sucht, dürfte dort unmöglich sein, vor allem, wenn es rechtzeitig versteckt wurde (falls es nicht schon vernichtet wurde).

          Das mag früher so gewesen sein. Heute ist alles gescannt und befindet sich auf einem USB-Stick in der Hosentasche eines LK-Mitgliedes. Ohne diese Unterlagen gesichtet zu haben, kannst du die Existenz dieser Unterlagen nicht belegen und die Herausgabe nicht einfordern, geschweige jemanden in Beugehaft nehmen, damit er diese Unterlagen, die ihn selber belasten würden, heraus gibt. Das geht nicht.

          Ede

        11. Ⓖ-Ⓔ-Ⓡ-Ⓓ

          Hallo Burkhard,

          wegen Sprache, zur Auflockerung noch eine Anekdote. Sie zeigt, man muss sogar die Doppelbedeutungen gewisser Wörter in der Fremdsprache kennen. Bei einer Exhibition in Chikago stellten wir u.a. eine kleine Maschine aus: eine Schraubmaschine (für die Gleise). Dann merkten wird, dass diese mehr Zulauf hatte, als unsere Großmaschinen. Was war die Ursache? Die Übersetzung war ja denkbar einfach: "Screwing machine". Und da lag der berühmte "Hund begraben". Die Besucher lachten und sagten: "Also für sowas brauchen wir keine Maschine" - dann fiel der Groschen. "Screwing" hat eine Doppelbedeutung, die ich nun nicht frei heraus sagen möchte, man kann es erraten 😉

          Oder die chinesische Übersetzung für "Weiche" bei den Gleisen. Ein gebürtiger Chinese lachte laut bei der Kontrolle, meinte das kann nur eine Frau übersetzt haben. Sie hatte keinen Bezug zur Weiche bei der Eisenbahn herstllen können und suchte im Wörterbuch nach und nahm das Wort für "weichen" im Sinne von "Einweichen der Wäsche".

          Zum Prozess: es meldeten sich Betroffene, die ähnlich bei der "metoo"-aktion entdecken, was mit ihnen geschehen ist. Gleich tausende sind es. Ich will das keineswegs herunterspielen! Nun kommt das Problem der "zwei Zeugen" hinzu. Welcher Richter kann sich in diese spezielle Denke hineinversetzen, von der er nie was gehört hat...

        12. Burkhard

          Hallo Gerd,

          ja Landeskenntnisse sind von Vorteil und unabdingbar um eine Sprachen einigermaßen wirklich zu beherrschen. VHS oder reine Sprachschulung reichen lange nicht.

          Im Folgenden bin ich anderer Meinung:

          „Nun kommt das Problem der "zwei Zeugen" hinzu. Welcher Richter kann sich in diese spezielle Denke hineinversetzen, von der er nie was gehört hat...“

          Gerade beruflich mit Rechtsprechung befasste haben ein ausgesprochen gutes Bewusstsein für und Verständnis von Nachweis-/Beweisfragen. Sie „müssen“ Entscheidungen treffen wie sie wissen. Nicht „dürfen“. Ich denke es ist exakt dieses Unterschätzen der Fähigkeiten und Integrität Anderer durch welches ZJ ein ums andere Mal in just jene Grube fallen, die sie glauben anderen graben zu können. Richter in solchen Positionen sind mit Bauernschläue aller Art und Coleur vertraut.

          Ich denke, sie, die Richter, haben den Zweck dieses sehr, sehr, sehr „speziellen“ Umgang der Zeugen Jehovas Führung mit ganz normalen, üblichen, seit tausenden Jahren allgemein bekannten und bedachten Rechtsfragen, längst erkannt. Gerade und besonders im Umgang mit Rechten der Kleinsten und Schwächsten. Mit den tatsächlich schwächsten, nicht mit denen die vorgeben es zu sein und am lautesten „Verfolgung“ brüllen. Letztgenannte sind nicht die Schwächsten! Ganz im Gegenteil. Allenfalls die ausgebufftesten. Die tatsächlich „schwächsten“ hört man nicht. Es dauert sehr sehr lange bis sie „schreien“. Aber irgendwann schreien sogar die Steine! Und das  sind nicht die Berufsdemonstranten mit Megafon und Photodrama! Nicht die „Verkündiger“.

           

        13. Edelmuth an Burkhard

          Guten Abend Burkhard

          Ich verstehe den Eiertanz der Gerichte nicht. Gibt es Beweismittel, dann sollten sie schnellstens sicher gestellt werden, damit die Täter verurteilt werden können. Dafür ist keine Order des Gerichts zur Herausgabe der Unterlagen erforderlich, sondern ein entsprechender Polizeieinsatz.

          Was wäre, wenn die WTG die Originalunterlagen vernichten und statt dessen Mick-Maus-Heftchen,  sorry, natürlich WT- und EW-Ausgaben überreichen würde? Kein Mensch kennt die Unterlagen und kann sie verifizieren. Nicht einmal zusammenhanglose Namen sind beweiskräftig.

          Auch für Beschuldigte der WTG gilt das Aussageverweigerungsrecht. Diese Unterlagen unterliegen nicht nur dem Beichtgeheimnis, sondern auch dem Aussageverweigerungsrecht. Niemand braucht in seinem Besitz befindliche Unterlagen, die ihn belasten könnten, herausrücken. Das gilt gleichermaßen für jede Art von Aussagen. Die WTG braucht doch nur die Klappe zu halten und sie können ihnen gar nichts. Sie können nicht einmal belegen, dass es diese Unterlagen gibt.

          Ede

        14. Markus

          Grosser Irtum Edelmuth

          Die WTG fällt nicht unter das kirchliche Beichtgeheimniss,das ist  ein großer Irtum das man das hier den Leuten glauben machen will

          Auch wenn die WTG  oder jetzt JW.ORG eine KDÖR ist fällt sie nicht unter das Gesetz des Beichtgeheimnisses

          Und wenn ein relvanter tatverdacht da ist kann es zu einer Gebäude Durchsuchung kommen.

          Das Problem das sich bei der WTG ergibt, und das sage ich hier nochmal,sie ist ein Internationaler Konsern und Ihr Sitz ist in Amerika,dieser Internationale Konsern ist in zig 100 Firmenzweigen aufgeteilt,zb eigene Immobiliengesellschaft,eigene Reisbüros usw,jeder dieser Zweigfirmen hat einen andern Sitz in einem jeweils anderen Bundesstaaat der USA

          sogar bis ins Ausland Malta zb,(mal was von den Paradis Papers gehört) fällt ein Zweig der JW Org auch mit drunter

          Also diese Art der Firmenverzweigungen die in den 80er und 90er jahren gemacht wurden um Steuern zu sparen sind derart undurchschaubar ,siehe Deutsche Bank die auch auf zig Zweigfirmen so nenne ich es mal  aufgesplitet wurde.

          Da etwas heraus zufinden ist fast unmöglich sei denn ein Insider packt aus.

          Bei konkreten Tatverdacht kann nur die entsprechende Institution zb die Versammelung oder die Täter in der Versammelung zur Rechenschaft gezogen werden in der das passiert ist.

          In Amerika ,Kanada ,England ,Australuien usw,gibt es noch die Möglichkeit der Kollektiv Bestrafung ,was das Gericht in dem Fall auch bewirken will,diese Kollektivstrafe ist bisher im Deutschen Recht noch nicht vorgesehen,siehe zb Contergan Fälle,da musste jeder einzelne Betroffene entschädigt werden,bei Kollektiv Strafen gibt es zb eine Summe von 100 Millionen Euro die zb auf 10 000 Betroffene dann aufgeteilt wird,egal in welchem Grad er geschädigt wurde.

          Was ich damit ausdrücken will,es ist für eine Staatsanwaltschaft fast unmöglich,außer es ist eine Sonderkommision gebildet worden die sich mit der Art von Wirtschaftskriminalität oder auch Strafkriminalität die in dem Falle auch  in den Bereich der Wirtschaftskriminalität hineinreicht auseinandersetzen kann,dazu müssen extra geschulte Fachanwälte  eingesetzt werden und vor allem das kann Jahre dauern bis so was auseinanderklamüsert ist und es zu einem Ergebniss kommt

          Macht Euch mal keine Sorgen die JW Org ist im Focus der Überwachung und die können noch so vorsichtig sein und versuchen die Menschen hinters Licht zu führen,irgendwann passiert auch da ein Fehler der sie zu Fall bringt.

          Außerdem sind sie dabei sich selbst zu zerstören,es werden immer und immer weniger die zu Zeugen dazu gehen,die alten sterben weg übrig wird dann nur noch ein ganz kleiner harter Kern der sich jeglicher  gesetzlichen Belehrung wiedersetzt übrig bleiben dann geht zuerst die KDÖR weg also zurück zum Vereins Status und der zerstört sich dann selber

           

        15. Paul.Z21

          Hallo Markus!

          Ich sehe das etwas anders!

          Die WTG ist nach außen nichts anderes als die Erfüllungsgehilfin der Religionsgemeinschaft. Dieser Rechtsschein funktioniert noch immer.

          In Wirklichkeit ist jedoch die Religionsgemeinschaft die Erfüllungsgehilfin und Besitzdienerin der WTG. M. a. W.: Die Religionsgemeinschaft stellt das Personal für das Unternehmen. Mit der Tauffrage Nr. 2 leistet jeder Mitarbeiter ein Gelöbnis zu Gunsten der WTG, wird aber in dem Glauben gelassen Mitglied der Religionsgemeinschaft geworden zu sein. Und die Seelsorger dieser Religionsgemeinschaft fallen sehr wohl unter das Beichtgeheimnis (vgl. Par. 53 Abs. 1 Nr. 1 StPO, Par. 383 Abs. 1 Nr. 4 ZPO).

          Da das Werk der Zeugen in religiösem Gewand daher kommt, durchschauen die wenigsten das eigentliche rechtliche Konstrukt dahinter. Jackson könnte sich ja bei der Royal Commission damit herausreden, dass die Zeugen wegen der Gesetze, er meinte hier das weltweit bestehende Beichtgeheimnis, sich nicht anders verhalten können. Damit hat er leider Recht, denn einem Zeugnisverweigerungsrecht entspricht das Verwertungsverbot für die Strafverfolgungsbehörde.

          Viele Grüße

          Paul

        16. Markus

          Lieber Paul

          Es gab in den 200oter Jahren eine polit debatte darüber,der Institution von ev  und kath Kirche wird das Beichtgeheimniss zu erkannt,,allerdings macht sich ein Pfarrer oder Pastor der Mitwisserschaft schuldig wenn er einen Mord deckt,da gibt's dann eine Ausnahmeregelung

          Das heißt dem Täter wird eine Frist gesetzt sich bei den Behörden zu stellen,macht er das nicht,kann der Geistliche ohne das Beichtgeheimniss direkt zu verletzen einen Hinweis geben

          Bei allen anderen Straftaten ist das Beichtgeheimniss treffend

          Religionsgruppen und Sekten unterliegen nicht dem öffentlichen  Beichtgeheimniss

          das heißt wiederum ,wenn ein Straftäter ,Mörder usw einem Ältesten etwas anvertraut im glauben das er nichts sagen darf liegt er im Irrtum

          Der Älteste braucht nichts zu sagen das stimmt,kommt aber bei den Ermittlungen heraus das er über die Tat bescheid gewusst hat ist er wegen Verdeckung einer Straftat mit drann

          So sieht die rechtliche Lage aus zumindest hier in Deutschland,wie es in anderen Ländern ist ist mir bis auf wenige Ausnahmen unbekannt

          Es ist immer noch ein kompletter Irrglaube das das Beichtgeheimniss alles abdeckt

          die ersten Gesetzesveränderungen dazu wurden schon in den 70er Jahren gemacht als die RAF noch im Spiel war

          Da könnte ich ja einen Massenmord begehen ,gehe zu meinem Ältesten beichte ihm das und denke damit ist es getan,das ist leider  oder Gott se Dank nicht so

          Das mal zur Aufklärung der rechtlichen Lage zum Beichtgeheimniss

          Was der Täter machen kann er kann den Ältesten oder den Priester als Beistand mit zur Polizei mitnehmen sonst gar nichts

        17. Paul.Z21

          Lieber Markus,

          ein Blick ins Gesetz würde auch Dir die Rechtsfindung erleichtern. Oder frag jemanden, der sich damit auskennt.

          Aber mit Halbwissen und Wunschdenken kommt man nicht weiter!

          Nur ein Rat eines fehlerhaften Mitdenkers!

        18. Markus

          Lieber Paul

          Ich bin zwar Rentner war aber lange genug Jurist um über diese Dinge bescheid zu wissen

          Frage beantwortet

        19. Edelmuth an Markus

          Hallo Markus

          Die WTG fällt nicht unter das kirchliche Beichtgeheimniss, das ist  ein großer Irrtum das man das hier den Leuten glauben machen will
          Auch wenn die WTG  oder jetzt JW.ORG eine KDÖR ist fällt sie nicht unter das Gesetz des Beichtgeheimnisses

          Die WTG ist nach eigenem Bekunden eine Glaubensgemeinschaft, die den großen Kirchen rechtlich gleich gestellt ist. Was schließt das Recht auf ein Beichtgeheimnis aus?

          Wenn es das Beichtgeheimnis für die WTG nicht gäbe, könnte die Justiz mittels Hausdurchsuchung tätig werden. Warum tut sie das nicht?

          Ede

        20. Johnny

          Hallo Ede, ich glaube, für eine Razzia in Wallkill bräuchte man Spezialeinheiten. Wer weiß Näheres über das unterirdische Kellersystem in Wallkill?

        21. Peter SK

          Peter SK @ Edelmuth

          Hallo Edelmuth,

          bei Kindesmissbrauch geht es um Übergriffe Erwachsener in die Intimsphäre und das Persönlichkeitsrecht von Minderjährigen.

          Mit Recht ist das eine nicht zu akzeptierende Sache, die auch strafbewährt ist.

          Die Diskussion die Du hier führst ist im Grunde nicht nachvollziehbar. Für was streitest Du hier? Für ein vermeintliches Recht Erwachsener oder das einer religiösen Organisation möglichst unbehelligt derartige Übergriffe durchgehen zu lassen, nach dem Motto: upps passiert halt??

          Dreh und Angelpunkt Deiner Argumentation ist die Sache, ob und wie die JW.ORG rechtliche Schritte befürchten oder hinnehmen muss, wenn derartige Dinge justiziabel werden/nachweisbar wurden.

          Ich kann aus Deinen Argumentationen nicht erkennen, dass Dich das Wohl der Kinder irgendwie grundsätzlich bei dieser Sache interessiert. Wäre das anderes, müsste auch diese Seite bei Deinen Einlassungen nachzulesen sein. Darüber habe ich aber leider nichts gefunden.

          Wie unterscheidet sich Deine Argumentation dann von der Argumentation z. B. der katholischen Kirche oder der der JW.ORG - die auch nur auf sich selbst achten statt auf die Kinder? Ich finde keinen Unterschied, der die vielgepriesene Menschlichkeit und Güte Deines geglaubten Gottes Jehova ausgewogen widerspiegelt.

          Es schmerzt derartige Kommentare zu lesen. Wo sind die "hohen moralischen Maßstäbe" mit denen die JW.ORG - und manch anderer auch - andere Menschen be- und verurteilen??? Das Pharisäertum lässt so was von grüßen...

          Ich glaube hier erübrigt sich jede weitere Einlassung, aber sowas von...

          Einen Schönen Abend allen,

          Peter SK
          ????

        22. Paul.Z21

          Lieber Markus,

          Volljurist sein schützt vor Rechtsirrtum nicht. Das ist meine Erkenntnis aus über 30 Jahren Juristerei.

          Aber keine Angst: Über eindeutige Rechtslagen, die sich anhand gültiger Gesetze sowie aktueller Literatur und Rechtsprechung nachweisen lassen, streite ich nicht.

          Nichts für Ungut!

          Liebe Grüße

          Paul

        23. Petrus111

          Naja, die haben aber viele und große Häuser... das ist nicht so einfach

          beste Grüsse

          Petrus111

  16. Paul.Z21

    Die Fundamente des Wachtturm wanken, schwanken und bröckeln. Der Tag, an dem dieses Lügengebäude in sich zusammenfällt, werde ich mir zum persönlichen Jubelgedenktag machen zur Verherrlichung Jahwes unseres Gottes und Vaters und seines Sohnes Jesus Christus, unseres Herrn, Königs, Erlösers und Freundes! Amen!

  17. RoKo24

    Liebe Leser,
    die WTG sagt und schreibt in ihren Publikationen, dass sie sich von Kindesmissbrauch nicht gut heist und distanziert. Zumindest soll dem Leser/Zuhörer dieser Eindruck vermittelt werden. Eher mündlich, man scheut die Schriftform zu diesem Thema. Der überwiegende Anteil treuer Anhänger interpretiert das auch so. Man muss sie nur fragen. "Alles ist heil, Schwierigkeiten gibt es überall einmal. Der Pöbel treibt aber wenige Vorkommnisse auf die Spitze und zieht sich an ihnen hoch und schändet die ZJ so in der Öffentlichkeit" – so die Wertung eines Durchschnitts-ZJ. Erst vorige Woche so gehört.

    Frage an die stillen Mitleser: Denkst Du auch so?

    Das Problem ist doch, dass die WTG nicht souverän mit den Vorkommnissen umgeht. Es sind keine Vorwürfe, es sind Tatsachen. Es sind schwerwiegende Vorkommnisse, die viele Kinder von ZJ betreffen. Kinder, die einen Vormund haben und nicht selbst ihre Rechte wahrnehmen konnten und können.

    Die WTG hält unnachgiebig an der zwei Zeugen Regel fest in welcher es um einst um Blutrache ging. Ich habe meine Ansicht zur 2-Zeugen-Regelung schon einmal ausführlich vorgetragen und finde den Link eben auf die Schnelle nicht wieder. Eine Regelung aus Urzeiten wie es moderne Verfahren als Beweismittel noch unbekannt waren. Die WTG, sonst für jedem wissenschaftlich technischem Fortschritt offen, lehnen diese Beweisführungen in Form von Laboruntersuchungen eines Abstriches von Anus oder Scheide ab wie auch komplexe psychologische Gutachten der Opfer strikt ab. Wohl gemerkt, die Opfer sind Kinder. Der Schöpfer und Jesus lieben besonders unsere Kinder! Gott hat einst viele Regeln erlassen für alle Schwächsten der Gesellschaft, Alte und Kinder. Immer konsumieren ZJ die allerbeste fachärztliche Behandlung nach neuesten Methoden. Aber jene Nachweisführungen lehnen sie ab. Warum?

    Die WTG selbst sammelten bis in die kleinste Einheit von Versammlungen und Familien Unterlagen zu allen Vorwürfen und forderten nicht zuletzt die Ältestenschaften aller Versammlungen auf (siehe Link), alle gesammelten Unterlagen und Aufzeichnungen an die Bethel abzugeben um sie zu vernichten. Diese Aufforderung erfüllt zumindest im deutschen Recht den Straftatsbestand der Strafvereitelung und Beweismittelvernichtung. Warum?

    Dass die Führung der WTG nun diese gesammelten Daten nicht preis geben will, kann verschiedene Beweggründe haben. Entweder ist das Ausmaß so unvorstellbar groß, dass man sich schier dafür schämt und jede Geldstrafe als Alternative über sich ergehen lassen will. Oder, man hat von Seiten der eigenen Rechtsberatung erfahren, dass ein schuldhaftes Verzögern und Verdecken und Zurückhalten von hunderten und tausenden Rechtsverstößen ein höheres Strafmaß zu befürchten als die derzeitige Strafe. Die WTG ist sich dem Handeln vollends im klaren!

    Wie korrupt die Leitung der WTG vorgeht möchte ich an einem anderen Beispiel vortragen das nur entfernt hier zum Thema passt. Zur Erlangung des Status Körperschaft des öffentlichen Rechts in Deutschland hat die WTG (hier der deutsche Zweig) sich immer bestmöglich dargestellt. Man findet entsprechende Wortwendungen in diversen Unterlagen. So verfasste ein Rechtsanwalt für die Zeugen Jehovas in Deutschland (viele werden den Namen aus anderen Streitfällen kennen) eine Gegendarstellung zu den Vorwürfen im Gutachten von Prof. Dr. Link.

    Das Gutachten selbst fand ich nicht aber eine Zusammenfassung, goggelt man so: Rechtsgutachten Religionsgemeinschaft "Zeugen Jehovas in Deutschland" Prof. Dr. Link

    Googelt man das Dokument mit 41 Seiten mit den Worten: download/jehovas-zeugen-koerperschaft-des-oeffentlichen-rechts-kdoer kommt man schnell dahin.

    Seite 31 – 34 im Abschnitt ee) geht es um Sozial- und Arbeitsrecht in Bezug auf Vollzeitdiener und Sonderpioniere. Dort schreibt man um den Status K.d.ö.R. zu erlangen,

    „…wobei ihre lebenslange Versorgung, auch im Krankheits-, Alters- und Invaliditätsfall gesichert ist...“

    Die Religionsgemeinschaft verhält sich somit auch im Bereich des Arbeits- und
    Sozialrechts rechtstreu, indem sie für die Krankenversicherung und die lebenslange
    Versorgung ihrer Sondervollzeitdiener gemäß der derzeitigen Gesetzeslage sorgt.“

    Also mit „lebenslang sorgen“ ist das so eine Sache. Wissen wir doch, dass infolge ausgesprochener Kündigungen in Initiative dieser Religionsgemeinschagft viele Dienern mit ehrenamtlichen Tätigkeiten  sich die WTG diesen hier schriftlich garantierten "lebenslanger Bemühungen" entzog und viele ältere Vollzeitdiener und Sonderpioniere vor die Tür gesetzt worden. In wie weit diese Textpassage Betroffenen eine Hilfe in der Durchsetzung ihrer Ansprüche nachweisbar machen, müssten fachkundige Rechtsbeistände abklären. Wir wissen wir schwer es ist schriftliche Texte für Nachweise zu finden. Ich fand sie neulich. Ich fände es gut, wenn der Rechtsbeistand im Kammerbezirk Koblenz auch mal in den Zeugenstand muss, für Auskünfte, auf welche Grundlagen er da die Dinge verfasst hat.

    So schamlos wie man das Recht Cäsars mit Füßen tritt und weiterhin angibt, weltweit die einzigen religiöse Gruppe zu sein, die im Licht der Wahrheit wandeln, kann letztlich nur dazu führen wie Jesus ihnen einmal aussprechen wird. Ich meine nicht, "wenn Blinde einen Blinden leiten werden beide in eine Grube fallen." Ich meine: "Weicht von mir, ich habe euch nie gekannt, ihr Täter der Gesetzlosigkeit." Das schreiben alle Bibelübersetzungen.

    https://www.bibleserver.com/text/LUT.SLT.HFA.EU.Ne%C3%9C/Matth%C3%A4us7,22-23

    https://www.bibleserver.com/text/GNB.EU.NLB.Ne%C3%9C.MENG/Matth%C3%A4us7,22-23

    Liebe Grüße RoKo

  18. O.W.Schön@stille Leser

    EIN SPIEGELBILD IHRER SEELE

    Liebe stille Leser,

    das Verhalten der WTG vor Gericht offenbart ihren wahren Charakter, ihr wahres Wesen. Nicht nur, dass die WTG keinerlei Mitleid mit den geschundenen Opfern hat, nein, sie zeigt auch Null Respekt vor der weltlichen Obrigkeit.

    Die WTG ist von ihrem gesamten Sein her eine NICHT-CHRISTLICHE Institution, ein amerikanischer Verlag eben; nicht mehr und auch nicht weniger!

    Bitte wacht auf!

    O.W.S.

    1. Matthäus

      Da kann ich mich nur anschließen! Das Sprichwort „Lügen haben kurze Beine“ bewahrheitet sich in vollem Umfang. ....wenn die Verantwortlichen der WTG nur auf Jesu Wort hören würden, doch sie wollen ja selbst der Herr sein, wie kürzlich Gerrit Lösch bei einer Eröffnung eines neuen Saal in Berlin zu einem Bruder  sagte: Gesetz ist was die LK sagt, ...auf die Frage des Bruders warum die LK sooft von Gottes Wort in ihrer Lehre abweicht.

      Damit müssen sie früher oder später damit klarkommen:

      Offenb. 22:
      Jesus sagt: »Macht euch bereit! Ich komme schnell und unerwartet und werde jedem den verdienten Lohn geben.
      13 Ich bin der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ziel, das A und das O.«
      14 Glücklich werden alle sein, die ihre Kleider reinwaschen. Sie dürfen die Früchte vom Baum des Lebens essen und haben freien Zugang zur Stadt.
      15 Draußen vor den Toren der Stadt müssen alle Feinde Gottes bleiben: alle, die sich mit Zauberei abgeben, die sexuell unmoralisch leben, die Mörder, alle, die Götzen anbeten, die gerne lügen und betrügen.

      LG Matthäus

  19. Alpha

    Ich habe mir gerade die ganze Gerichtsentscheidung durchgelesen.

    Es ist eine große Freude zu sehen, daß das Gericht die Hinterlistigkeit der WGT erkannt hat und deren Berufung abgewiesen hat.

     

    Lg Alpha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieses Captcha bewahrt uns vor Spam. *

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.