Wie Homosexuelle in dem JWOrg.-Video “Denkt an Lots Frau” diskriminiert werden

Wie viele fundamentalistische Religionen, sind auch Jehovas Zeugen, für ihre lautstarke Missbilligung homosexueller, sowie bi- und transsexueller Menschen (“LGBT-Gruppe”), bekannt. Gemäß ihrer religiösen Lehre, ist jeder praktizierende Homosexuelle ein schwerer Sünder und verdient den Tod. Er muss damit rechnen, sehr bald von Gott, anlässlich der sich nahenden Schlacht von Harmagedon, sein Leben zu verlieren.

Hierbei stützen sie sich auf die Worte des Apostel Paulus, aus 1. Kor. 6:9: “Wisset ihr nicht, dass die Ungerechten das Reich Gottes nicht ererben werden? Lasset euch nicht verführen! Weder die Hurer noch die Abgöttischen noch die Ehebrecher noch Lustknaben noch die Knabenschänder (Luth 2012: Männer die bei Männern liegen) … “ NWÜ

Doch auch hier gilt es, das Gesamtzeugnis der Bibel zu beachten. Paulus macht in allen seinen Briefen eine Unterscheidung zwischen dem Gesetz, als dem Inbegriff des vollkommenen und heiligen Willen Gottes, den der Mensch zu tun hat und dem Evangelium, als der befreienden Zusage dessen, was Gott in Jesus Christus, um des Menschen willen, wirkt.

Beides steht nicht gleichrangig nebeneinander, sondern das Evangelium von Jesus Christus ist die „Mitte der Schrift“ – während das Gesetz dem Evangelium zugeordnet ist, um des Evangeliums willen, aber auch bleibend notwendig ist. Deshalb ist auch bei diesem Text eine differenzierte Betrachtungsweise gefordert, damit die grundlegenden Unterschiede, zwischen dem Wirken und Wollen Gottes und dem Handeln und Vermögen des Menschen, nicht aus dem Blick geraten.

Gerne werden die nachfolgenden Sätze in 1. Kor. 6:11 so interpretiert, als hätten es alle Ehemaligen geschafft, ihre sündigen Neigungen aufzugeben, weil Paulus feststellt: Und solche sind einige von euch gewesen.”

Doch dies ist nicht das, was Paulus meinte – er sagte damit vielmehr: “Aber ihr, also auch die Homosexuellen, seid reingewaschen, ihr seid geheiligt, ihr seid gerecht geworden, durch den Namen des Herrn Jesus Christus und durch den Geist unseres Gottes.”

Nicht durch eigene Anstrengung, sondern durch das Opfer Jesu sind sie reingewaschen. Jeder aufrichtige Christ ist sich bewusst, dass zwischen dem Anspruch Gottes und seinem eigenen Vermögen eine unüberwindbare Kluft besteht und er somit immer der Sünde erliegen wird.

Römer 7: 12-15: “So ist also das Gesetz heilig, und das Gebot ist heilig, gerecht und gut … Denn wir wissen, dass das Gesetz geistlich ist; ich aber bin fleischlich, unter die Sünde verkauft. Denn ich weiß nicht, was ich tue. Denn ich tue nicht, was ich will; sondern was ich hasse, das tue ich.”

Obgleich die WTG, auf der Grundlage strikter politischer Abstinenz, sich nicht an Aktionen beteiligt, die gegen die LGBT-Gruppe gerichtet sind oder die Gesetze der Regierungen bekämpft – wie gewisse Aktionsgruppen – verfolgt sie dennoch, gegen Mitglieder mit homosexuellen Neigungen, einen rigorosen Kurs, indem sie ihnen ein lebenslanges Zölibat auferlegt. Jeder, der sich dem widersetzt, muss vollständig von seiner ZJ-Familie und ZJ-Freunden verstoßen werden; zusätzlich droht jeder Familie oder Freunden, die sich nicht an diese Vorgabe halten, ebenfalls der Ausschluss aus der Gemeinde.

Somit steht jeder, in die Gemeinschaft der Zeugen hineingeborene und womöglich schon als zehnjähriges Kind getaufte ZJ, dem als Heranwachsender klar wird, dass er homosexuell ist, vor der Wahl – entweder seine Sexualität zu verleugnen oder sein gesamtes menschliches Umfeld zu verlieren. Siehe die Lebensgeschichte von Howie Rutledge Tran – ehemaliger Assistent der Leitenden Körperschaft.

.https://www.bruderinfo-aktuell.org/index.php/die-geschichte-von-howie-rutledge-tran-ehemaliger-assistent-der-lk/

Während der letzten Jahre, hat die Wachtturmgesellschaft immer wieder eine Reihe von Videos veröffentlicht, die nachdrücklich gegen gleichgeschlechtlich orientierte Menschen gerichtete Aussagen enthalten und dieses Jahr bildet da keine Ausnahme. Im Gegenteil, die Rhetorik in dieser Thematik scheint sich bedenklich aufzuheizen, da ZJ nunmehr angewiesen werden, auf direkten Konfrontationskurs zu gehen, wann immer sie mit gleichgeschlechtlich Liebenden oder anderen, die nicht in das eingegrenzte Wachtturm-Denkschema, bezüglich erlaubter sexueller Identitäten passen, zu tun haben.

Auf der offiziellen ZJ-Webseite “JW.Org” wurde kürzlich eine Serie von Videos veröffentlicht, die anlässlich der weltweiten Kongresse vorgeführt wurden. Eines dieser Videos ist ein dreiteiliges Drama, mit dem Titel “Denkt an Lots Frau”. Es kann hier  eingesehen werden. https://youtu.be/zr2dwoD4kyQhttps://www.jw.org/de/publikationen/videos/denk-an-lots-frau/

Auf JW.Org erklärt die WTG, dass dieses Drama eine Parallele zur biblischen Geschichte von Lot, in den letzten Tagen von Sodom und Gomorrha, darstellt, Zitat:

“Die Warnung, die Jesus vor fast 2000 Jahren gab, ist wichtiger denn je. Seht wie Brian und Gloria lernen, ihre Familie vor den Gefahren zu schützen, vor denen Jesus warnte.”

Welche Warnung wollte Jesus, mit seinem Hinweis auf Lots Frau, aber wirklich aussprechen? Der Film der WTG macht einen Rundumschlag und verteufelt alle menschlichen normalen Wünsche und Ziele, wie einen gesicherten und erfüllenden Beruf, Vorsorge für das Alter oder sonstige Tätigkeiten, die das Leben lebenswerter machen, als Dienst am Mammon.

Im Grunde werden alle Aktivitäten, die dich zeitlich und emotional daran hindern, dich für die JW.Org Interessen (im Pionierdienst, Betheldienst oder als Bauhelfer etc.) einzusetzen, als Bedrohung gesehen, die dich in Gefahr bringen, wie Lots Frau dein Leben in Harmagedon zu verlieren. Man scheut sich nicht, diese Botschaft, mit dramatischen Videoeffekten, tief in das Bewusstsein der Zeugen zu schleusen.

Die warnenden Worte Jesu, aus Lukas 17:32, werden dann nach WTG-Manier mit Mat 6:24 verbunden:  ” … niemand kann gleichzeitig zwei Herren dienen, ihr könnt nicht Gott und dem Mammon dienen” und im Sinne der Aktivitäten für die JW.Org uminterpretiert.

Geschickt wird nun, dieser auf Leistung für Gott ausgerichteten Botschaft, auch die Warnung vor der angeblichen Gefahr, die durch den Kontakt mit homosexuellen Menschen entsteht, angefügt. Nach WTG-Ideologie handelt es sich dabei um hinterlistige und sündige LGBT-Gruppen. Es gibt zwei Szenen im Video, in denen die Botschaft der WTG, betreffs Homosexualität, besonders deutlich wird und eine sticht als besonders widerlegungsbedürftig heraus, bedingt durch die völlige Absenz von Anstand und gutem Benehmen des ZJ-Akteurs, in diesem Videodrama.

Betrachten wir die Szene

Video: https://youtu.be/zr2dwoD4kyQ

Brian und Gloria sind Zeugen Jehovas, deren Tochter einige ihrer Arbeitskollegen zum Essen eingeladen hat. Während der Unterhaltung beim Essen, stellt sich heraus, dass die junge Kollegin Tess eine der besten Mitarbeiterinnen der Firma ist. An Tess gerichtet, bemerkt die ZJ-Mutter Gloria, ihre Eltern müssten sehr stolz auf sie sein, worauf Tess antwortet: “Meine Mütter sind beide wirklich stolz auf mich. Ich wurde von zwei wundervollen Frauen erzogen.”

Und nun beginnt eines der peinlichsten und grobschlächtigsten Beispiele homophobischer Propaganda, in der neueren ZJ-Geschichte.

Ein schreckliches Abendessen

 

Beachtet bitte Brians – von der WTG offiziell befürworteten und missbilligenden – Gesichtsausdruck, als er von Tess’ gleichgeschlechtlichem Elternpaar erfährt. Es zeigt sich, dass Brian die jungen Leute verurteilt hatte, bevor sie überhaupt ihre Schuhe ausgezogen hatten. Auffällig und nicht gerade taktvoll, nimmt er seine Tochter beiseite, um ihr Vorhaltungen zu machen:

 

… diese Leute und diese Arbeit, die lenken dich ab, von den wichtigeren Dingen, wir machen uns Sorgen! Sie üben einen schlechten Einfluss auf dich aus.”

Was für eine Katastrophe, die Tochter hatte wegen ein paar Überstunden den Besuch des Kreisaufsehers versäumt! Dies scheint ein furchtbares Vergehen zu sein.

 

Doch zurück zum Hauptproblem. Was passiert, als Tess die Bombe platzen lässt und nachfolgend sich und ihre beiden Mütter verteidigt? Erinnern wir uns daran, dass den ZJ-Akteuren beigebracht wurde, dass Homosexualität eine schwere Sünde ist, für die man es verdient, von Gott höchstpersönlich in Harmagedon getötet zu werden. Jeder getaufte Zeuge, der ohne Reue romantische Beziehungen zu einem Angehörigen des gleichen Geschlechts pflegt, muss weisungsgemäß von seiner gesamten ZJ-Familie und seinen ZJ-Freunden bedingungslos verstoßen werden.

Es ist klar, dass in den Augen der ZJ-Akteure, in dieser Szene, die Eltern von Tess etwas abscheuliches tun und den Tod verdienen, es sei denn, sie würden sich trennen, ZJ werden, Männer heiraten oder ledig bleiben.

Da nun Tess aber keine ZJ ist und lediglich auf eine, ihr gestellte Frage antwortet, wäre es eine Sache der Höflichkeit, die Konversation, betreffs der Berufstätigkeit, einfach fortzusetzen. Stattdessen verhalten sich die ZJ-Akteure so, als hätte man sie geohrfeigt und auf den Tisch gespuckt. Ihnen fällt die Kinnlade herunter, es verschlägt ihnen die Sprache und der Vater starrt Tess, mit einem Ausdruck voller Entrüstung und Abscheu, an.

In der dann folgenden Zurschaustellung, die nur durch komplettes Fehlen von Sozialverhalten zu erklären ist, beugt sich die ZJ-Akteurin Gloria mit besorgtem Gesichtsausdruck nach vorn und erklärt entsetzt, sie habe gerade erst herausgefunden, dass ihr Assistent, auf ihrer Arbeitsstelle, ebenfalls homosexuell sei.

Gloria klingt so, als ob sie jedermann mitteilen möchte, dass ihr Assistent ein Vergewaltiger sei, vor dem man sich in acht nehmen muss.

Aus welchem Grund sie so reagiert – darüber darf gerätselt werden. Entweder verhält sie sich bewusst unhöflich oder sie hat keinerlei Begriff von richtigen Umgangsformen oder sie leidet an einer bösartigen und unheilvollen Mischung aus beidem. Aber wahrscheinlicher ist, dass die Macher dieses Werks ihren Anhängern zeigen wollen, wie man solchen ungelittenen Personen entschieden vors Schienbein tritt.

Verständlicherweise möchte Tess wissen, wieso ihre gleichgeschlechtlichen Eltern, die augenscheinlich liebevoll für sie gesorgt haben, ein Problem darstellen sollen. Angesichts der Tatsache, dass soeben ihre Eltern frontal verunglimpft wurden, ist ihre Reaktion mehr als nachvollziehbar.

Unglaublicherweise zeichnet der Film die Person der Tess so, als sei sie diejenige, die rücksichtslos und unhöflich ist, weil sie es gewagt hatte, über ihre gleichgeschlechtlichen Eltern zu reden und diese auch noch vor einer ZJ-Familie verteidigen will. Offensichtlich hätte sie entweder die Existenz ihrer liebevollen Mütter leugnen oder die Fakten über ihr Geschlecht abwandeln sollen, um die zarte Empfindsamkeit der ZJ zu schützen.

Ein weiterer Arbeitskollege mischt sich nun verständlicherweise in diese Auseinandersetzung ein. Es sieht tatsächlich so aus, als ob Brian diese unerfreuliche Auseinandersetzung gesucht hat, um seine Familie auf den moralischen Sockel der Gerechtigkeit zu heben. Kein Wunder, dass die Situation eskaliert: Wir sind die Guten und ihr seid die von Gott Verurteilten. “Wir leben nach der Bibel, aber wir verurteilen keinen, wir glauben aber, dass es Wertmaßstäbe gibt, die richtig oder falsch sind,” erklärt Brian.

Nun, wer will dem widersprechen? Ja, es existieren Wertmaßstäbe, die ein Christ vertreten muss und die von Christus auch festgeschrieben wurden. Zum Beispiel: Seinen Nächsten zu lieben, ihn nicht zu verurteilen, denn mit dem Maß, mit dem du misst wirst du gemessen werden. Ein Christ wird sich nicht selbstgerecht an die Brust schlagen und ausrufen: „Ich halte mich an die Wertmaßstäbe und Gebote Gottes und bin deren Verteidiger.” Viel schlimmer, als die offensichtliche Unhöflichkeit, scheint mir hier die eitle Selbstgerechtigkeit zu sein, zu der Jehovas Zeugen verleitet werden.

Für einen Zeugen Jehovas gibt es „schwere Sünden“ und “weniger schwere Sünden”. Doch wenn auch nicht jede Sünde die gleichen schweren Folgen nach sich zieht, so ist in den Augen Gottes eine Sünde eine Sünde und als solche zu bewerten. Der Apostel Paulus zählt alle Sünden gleichsam nebeneinander auf, ohne Abstufungen erkennen zu lassen. 1. Korinther 6: 9-10

Demnach steht Homosexualität auf der gleichen Stufe, wie Diebstahl oder Lügen. In den Publikationen der WTG, wird jedoch Homosexualität als besonders schwere Sünde behandelt, wie sowieso alle Verfehlungen, die mit Sexualität zu tun haben. Nach der Bibel ist der Mensch ein in seiner Leibhaftigkeit bestimmtes sexuelles Wesen. Ja, er ist von Gott erschaffen, als Mann und Frau. Diese Polarität wird in der Bibel unmittelbar in Beziehung gesetzt, zu den beiden Grundelementen der Sexualität: der Weitergabe von Leben (Gen. 1:27), sowie der lustvollen Zuwendung und Vereinigung (siehe Gen. 2:24 und die beeindruckenden Texte des Hohen Liedes).

In der Unvollkommenheit des Menschen, auch auf dem Gebiet der Geschlechtlichkeit, besteht freilich die Möglichkeit, dass sie sich auch voneinander lösen und unabhängig voneinander vorkommen können. Da sich der Mensch, ja, die gesamte Schöpfung, in einem unvollkommenen Zustand befindet, kommt es zu Abweichungen von dem, was Gott idealerweise vorgesehen hat.

In Römer 8:18 lesen wir: “Die (gesamte) Schöpfung ist nämlich der Nichtigkeit unterworfen, nicht freiwillig, sondern durch den, der sie unterworfen hat, auf Hoffnung hin, so dass auch die Schöpfung selbst befreit werden soll von der Knechtschaft der Sterblichkeit.”

Dadurch werden die deutlichen Aussagen nicht aufgehoben, denen zufolge homosexuelle Praxis dem Willen Gottes widerspricht. Die Bibel spricht zwar nicht von anlagebedingter Homosexualität, dies bedeutet aber nicht, dass Homosexualität nicht als eine anlagebedingte Unvollkommenheit gesehen werden kann. Homosexuell veranlagte Personen haben sich nicht bewusst für die Homosexualität entschieden. Von ihnen zu verlangen, auf ein sexuell erfülltes Leben zu verzichten, ist für sie genauso unerreichbar, wie für einen Heterosexuellen.

Ein heterosexueller Mensch hat also keinen Grund, sich seiner angeblich moralischen Lebensführung zu rühmen. Ohne jetzt ins Detail gehen zu wollen: Kein Mensch ist auf sexuellem Gebiet moralisch einwandfrei. Aber da es sich hierbei um ein Wachtturm-Video handelt, bleibt die Auseinandersetzung zu diesem Thema nur an der Oberfläche. Die WTG wird niemals eine faire Anhörung von Gegenargumenten zulassen, sieht sie doch gerade in ihren Attacken gegen Homosexuelle eine Möglichkeit, sich als Bewahrer der reinen Anbetung zu profilieren.

In dieser Filmszene sind es, neutral betrachtet, eher die, aus WTG-Sicht unmoralischen und bösen Arbeitskollegen, die letztendlich als die Vernünftigeren erscheinen, während die „Verteidiger der gerechten Grundsätze Jehovas“ am Ende einem Haufen aufgeblasener, betrunkener Hyänen gleichen, die jeden Takt und christlich soziale Gnade vermissen lassen.

Glorias Einwand, dass Schwule und Lesben vielleicht als solche geboren worden sein könnten, wird von Brian schnell abgeschmettert – dieser Gedanke wird nicht einmal in Erwägung gezogen. Stattdessen greift er auf die Binsenweisheit zurück, dass jeder einen freien Willen hat und umreißt sein Argument für die WT-Auslegung der Bibel, die das liebevolle Verhältnis, der Eltern der Frau, als schädlich verurteilt. Unglaublich, er postuliert auch, dass Jehovas Zeugen “ihre Religion niemanden aufzwingen”, ungeachtet der Tatsache, dass er und Gloria gerade eine beiläufige Erwähnung von Tess als Anlass nahmen, eine langwierige und an den Haaren herbeigezogene Diskussion loszutreten, um Kinder solcher Eltern leidenschaftlich zurechtzuweisen.

Warum produziert die JW.ORG solche Videos?

Derartige Produktionen sind nicht einfach als Unterhaltung für JZ gedacht. Dieses Video soll den Zeugen demonstrieren, wie man mit einer Situation, in der eine Person beiläufig erwähnt, sie habe zwei Väter oder zwei Mütter, umzugehen hat. Eine solche Begebenheit einfach zu übergehen, ist keine Optionen – und jeder Zeuge, der das Video sieht, wird das verstehen.

Nein, wir übertreiben nicht: JW.Org hat im Jahr 2016 eigens ein „Kinder-Lehrvideo“ herausgebracht, das schon junge Zeugenkinder ermutigen soll, die kleinen Kinder gleichgeschlechtlicher Paare, über die sündige Natur der Beziehung ihrer Eltern zu belehren, damit diese den Tod vermeiden können und ins Paradies kommen können, vorausgesetzt sie bekämpfen diese Neigung. In den Zusammenkünften der Zeugen wurde dieses Video zusätzlich ausführlich behandelt. Es wird behauptet, dass Homosexualität mit der Hilfe des Geistes Gottes überwunden werden kann, wenn man nur wirklich will. Was für eine schwachsinnige und auch biblisch nicht zu belegende Behauptung.

Das Video wurde völlig berechtigt weltweit verurteilt, nicht nur wegen der homophoben Natur der Botschaft, sondern auch wegen der unglaublich drastischen Art und Weise, mit der es Zeugenkinder ermutigt, ihre Klassenkameraden und andere Nicht-Zeugen in einer so unhöflichen, unangenehmen Weise zu belästigen. Leider, so scheint es, hat sich bei der WTG nicht das Geringste geändert.

Nun muss jedoch auch gesagt werden, dass viele Zeugen Jehovas wohl zu höflich sein werden, um den hier gegebenen Rat zu befolgen, obwohl genau das die Führung der WTG von ihren Anhängern erwartet. Es scheint, dass die Verantwortlichen der Film-Produktion dringend eine gründliche Lehrstunde in Manieren und christlichen Umgang, mit andersdenkenden Menschen, nötig haben.

Ein Artikel, der sich mit dem Thema Homosexualität, aus biblischer Sicht,  ausführlich auseinander setzt, ist unter diesem Link zu finden: https://www.bruderinfo-aktuell.org/index.php/die-biblischen-aussagen-zu-sexualitaet-und-homosexualitaet/

 

 

[Gesamt:19    Durchschnitt: 5/5]

Ähnliche Artikel

158
Hinterlasse einen Kommentar

37 Kommentar Themen
121 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
57 Kommentatoren

  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
RoKo

Danke Erni für die ausgearbeiteten Erklärungen. Wer klickt hier mag ich nicht? Das Thema an sich? Oder was ist der Grund? Sicher ein hoch kompliziertes Thema wo es kein richtiges schwarz und weiß gibt. Die WHO definiert Gesundheit so: „Gesundheit ist ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen.“ Als bibelkundiger Christ und einst sehr aktiver ZJ behaupte ich, dass ein emsiger ZJ ebenso erkrankt ist, nicht nur wie von der WTG dargestellt eine homosexuelle Person. Die ganze Welt liegt in der Macht dessen, der Böse ist. Alles und Alle.… Weiterlesen »

Peter

Religion führt häufig leider dazu, dass die Menschen, die sie praktizieren, sich im Besitz absoluter Wahrheiten wähnen. “Heilige” Bücher werden von “heiligen” Männern interpretiert… und wer sich nicht an diese Interpretationen hält gehört nach Meinung der “Gläubigen” von Gott gestraft. Religion entzweit  die Menschen, schürt Hass und verhindert die Suche nach Fortschritt und Erkenntnisgewinn. Früher wurden Andersdenkende und Anderstickende gesteinigt – vom lieben Gott gewollt? – heute schürt man Hass und grenzt sie aus. Was für eine bizarre Spielwiese für Fanatiker.

Ingolf Mann

Dieses Thema geht mir so was von an die Nieren. Wie Brain hatte ich auch einst gekämpft das mein Kind “normal” wird. (Transgender). Bin zu Ältesten gegangen und “Freunden”. Was war ihr Rat? “Du musst ihr Vorbilder von Frauen aus der Bibel zeigen, dass wird ihr helfen, ihre Rolle als Frau anzunehmen” Nur das mein Kind schon als 3jähriges GENAU sich mit der anderen Rolle identifizierte. Was habe ich erreicht, dass ich so menschenverachtend wie Brain gedacht habe? Ich habe mir die Videos nie zu Ende angesehen, kenne aber den Schluss. Happy End für die WT-Jünger. Das wahre Leben ist… Weiterlesen »

Dieter

Mir drängt sich der Eindruck auf, der Zeugenklerus sieht mit der Verurteilung von Homosexuellen und Lesben die Notwendigkeit, vom eigenen Riesenproblem des Kindesmissbrauchs abzulenken. Die Taktik, andere mit Dreck zu bewerfen und den eigenen Schmutz schön unter den Teppich zu kehren, wird nicht auf Dauer aufgehen.

Lichtspender

Für freie Christen gilt Folgendes: 1.Petrus 2: 16, 17 NGÜ: „Ihr seid freie Menschen. Doch missbraucht eure Freiheit nicht als Deckmantel für Böses, sondern zeigt durch die Art und Weise, wie ihr mit eurer Freiheit umgeht, dass ihr Diener Gottes seid. Begegnet allen Menschen mit Achtung, liebt eure Glaubensgeschwister, habt Ehrfurcht vor Gott, achtet den Kaiser!“ Soll heißen: Sexueller Liberalismus ist fehl am Platz, aber seinen Mitmenschen mit Achtung zu begegnen ist immer richtig. Eine noch klarer Sprache spricht aus Kolosser 3:1-7 bibel.heute: „Wenn ihr nun mit Christus, dem Messias, zu einem neuen Leben auferstanden seid, dann richtet euch auch… Weiterlesen »

Paula

ich habe zufällig das Video, was gleich nach dem Bruderinfo Video kommt angesehen.

Ich muss sagen, obwohl ich es nicht zu Ende angeguckt habe, ich finde das viel, viel besser weil es in den ersten 10 Minuten jedenfalls überhaupt nicht auf das sexuelle Thema eingeht sondern die heimtückische Manipulationstechnik und das soziopathische Empfinden der Zeugen Jehovas aufzeigt.

Leider geht das hier völlig unter! Hier wird lediglich über ein Thema gesprochen, was überhaupt nicht wichtig ist. Außer vielleicht für Homosexuelle. Zeugen Jehovas betrifft dieses Thema überhaupt nicht. Außer eben den homosexuellen Zeugen Jehovas.

Anna

Liebe Schwestern und Brüder, erstmal Danke @Erni, dass du das zusammengefaßt hast. Was ich nun an Kommentaren gelesen habe und was einige, die eben ANDERS sind, erleben mußten und müssen ist schlimm. Wichtig ist es doch den Menschen zu sehen und diesen nicht auf seine Sexualität zu reduzieren. Durch solche Videobotschaften wird den Brüdern wieder einmal suggeriert: “Wir sind die Guten” und die draußen in der Welt “das sind die Bösen”. Mit der Geschichte von Lot habe ich ohnehin meine Probleme. Einerseits werden die Bewohner von Sodom vernichtet und andererseits hat Lot Sex mit seinen beiden Töchtern. Die Frau wurde… Weiterlesen »

ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ

Eine Reflektion zu einigen Ansichten hier – zum Thema „Homosexualität“ – möchte ich vortragen. Vorab weise ich darauf hin, dass ich keine Position zu irgendeiner Organisation oder Religionsgemeinschaft,  vertrete. Allerdings verstehe ich die Hl. Schrift so, wie ich sie auch hier anwende.   Einen Grundbaustein für meine Vortragung ist 1. Mo. 2:18 & 22 (ELB) und dort lesen wir: „Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei; ich will ihm eine Hilfe machen, die ihm entspricht…Der HERR, baute die Rippe, die er von dem Menschen genommen hatte, zu einer Frau.“     Das Ergebnis war lt. 1. Mo. 1:27:… Weiterlesen »

Ulla

Hallo, lieber Ingolf Mann, dein Kommentar ging mir ziemlich unter die Haut, ich bewundere dich dafür, dass du zu deinem KIND stehst. Es ist so traurig, dass ihr alle unter diesem GENDER Problem in der Vers. so gelitten habt. Vielleicht kann ich euch ein wenig ermuntern: Als Gott für Adam die Eva schuf, nannte Adam sie “Männin”. Die Männin sollte Adams Gehilfin, Freundin, das perfekte Gegenstück zu ihm sein. Nach dem Sündenfall sagte Gott voraus, dass es nunmehr SO sein würde, dass sich die Frau nach dem Manne “sehnt”, er aber über sie “herrschen” würde…also eine gravierende Änderung kam dann… Weiterlesen »

Matthäus

Zu diesem Thema möchte ich folgende Frage aufwerfen die zum Nachdenken anregen sollen Warum gibt es in der Tierwelt 1500 Arten die ihr Sexleben gleichgeschlechtlich befriedigen? Die Forschung bezeichnet dies als Spitze des Eisbergs – viele renomierte Zeitungen berichteten darüber – hier nur ein Beispiel:https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/homosexualitaet-bei-tieren-maennchen-mit-maennchen-weibchen-mit-weibchen-a-444512.html Ich wage jetzt einmal eine Gegenüberstellung, der Mensch hat ein von Gott erhaltenes Gewissen. Er kann dies unterdrücken oder missachten, aber der Schöpfer hat es ihm mitgegeben. Was beim Menschen das Gewissen ist ist bei den Tieren der Instinkt, die Bibel spricht sogar von instiktiv weise. Können Tiere ihren Instinkt bewußt ignorieren? Warum gibt es… Weiterlesen »

Jeremia

Ich kenne persönlich einen Kardiologen, der mindestens ein Mal pro Woche Nachtdienst im Herzkatheter Labor macht und dort mittels Akut-Intervention Menschenleben rettet. Mit seinem Lebensgefährten führt er ein harmonisches und glückliches Leben. Ein wunderbarer Mensch, den ich persönlich sehr schätze. -Gebildet, freundlich und fröhlich. Ich verstehe nicht, warum die WTG pauschal gegen solche wunderbaren Leute hetzt.
????

LordOliver

Huhu,

mal wieder der Oliver. Kein zeuge aber mit einer ehemaligen aus der dritten Generation verheiratet. Jeder weiß kennt allein dadurch wohl den Zusammenhang(erschreckend genug )……

Schwule: ich hab viele kennen gelernt.  So 8-15 vielleicht (sind das viele???).

Das sind sehr sensible Menschen. Sehr hilfsbereit, freundlich, nahbar. Im Job hab ich sie auch manchmal als zickig oder “gschert“ erlebt 🙂 ….aber nicht einem von ihnen würde ich etwas derart grausames unterstellen wie die eigenen Kinder zu verstoßen! Nope….daher haben wohl eher die ne chance aufs Paradies als so manche intriganten, falschen, machthungrigen und kinder verstoßenden ZJ…. Punkt

Lg

Olli

Lili

Lili@ Matthäus

Lieber Matthäus, Du bist ein wirklicher Kämpfer .

Auch wenn es Zeit braucht ,bis das Du wieder zu Deiner Kraft kommst – Du bist auf dem Weg dahin .

In Gedanken war ich oft bei Dir und Deiner Liebsten ,auch wenn ich kaum mehr schreibe . Das Eine schließt das Andere ja nicht aus . Es tut gut von Dir zu lesen , Danke das Du die Kraft dazu aufbringst .

Von Herzen,

Lili

Noomi

 
Hallo lieber Matthäus. Das ist schön von dir zu hören wie es dir geht. Das haben sich hier sicher viele immer wieder gefragt. Wie es scheint, musst du noch länger etwas Geduld haben. Sei versichert, dass wir alle immer an dich denken und vor allem wünschen wir dir weiterhin eine gute Genesung.
LG Noomi
 

Nuknuk an ede

Mensch Ede

So ein Stuss das tut schon weg.

Schreib doch lieber für den Quatschturm

Argentum@all

Ihr Lieben, kann es nicht sein, dass Paulus sich im Römerbrief den Besonderheiten der damaligen Zeit, speziell im Umfeld der römischen Gemeinde, gewidmet hat? “21 weil sie Gott kannten, ihn aber weder als Gott verherrlichten noch ihm Dank darbrachten, sondern in ihren Überlegungen in Torheit verfielen und ihr unverständiges Herz verfinstert wurde. 22 Indem sie sich für Weise ausgaben, sind sie zu Narren geworden 23 und haben die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes verwandelt in das Gleichnis eines Bildes vom vergänglichen Menschen und von Vögeln und von vierfüßigen und kriechenden Tieren. 24 Darum hat Gott sie dahingegeben in den Begierden ihrer Herzen in die Unreinheit,… Weiterlesen »

Noomi

 
 Hallo Ede
Was meint ihr, ist es vom Standpunkt Gottes gerechter….
Seit wann darf sich ein Mensch anmassen, zu beurteilen, ob der Standpunkt Gottes zu WAS oder zu WEM gerecht oder nicht gerecht ist????
Noomi
 
 
 

Peter

Ich lese hier manchmal mit, weil ich früher selber zu den ZJ gehörte. Dabei schaudert mich, wenn ich so manchen Kommentar hier lese. Ich schäme mich für die hier zum Teil vor Selbsgerechtigkeit und Arroganz triefenden Ausführungen. Religionsfreiheit ist ein hohes Gut, was auch die Freiheit von Religion einschliesst. Diese Freiheit wird durch eine Gesellschaft geschaffen, die von religiösen Menschen – auch besonders  von ZJ – abgelehnt wird. Denn diese Gesellschaft, die auch euch die Religionsfreiheit gewährt, wird ja durch den von euch geglaubten Gott  brutal vernichtet werden. Bizarre Vorstellung. Die Gottesvorstellungen sind so alt wie die Menschheit und befinden… Weiterlesen »

Matthä

Vielen Dank an Alle die mir Zuspruch und weiterhin alle guten Wünsche mitgeben.

Ich bedanke mich auch für die vielen Gebete und damit Liebe ???? die mich immer wieder trösten und mir Mut machen, Vielen herzlichen Dank ❣

Marion

Die “Siege” der Jehovas Zeugen waren schon immer zweischneidig und lächerlich: Die Weigerung vor der Flagge zu salutieren haben sie in den USA in den 1940-er Jahren erstritten. Daran erinnert man sich hier: https://qz.com/1102238/americans-can-take-a-knee-during-the-national-anthem-thanks-to-the-jehovahs-witnesses/ Witzig ist der letzte Satz: “Despite this, Peters says people should remember what the Witnesses achieved. Particularly, they should keep in mind one line in the Supreme Court’s final ruling. “‘Compulsory unification of opinion achieves only the unanimity of the graveyard’,” Peters says. “That’s the takeaway.”   “…………..die Leute sollten sich erinnern was die Zeugen Jehovas erreicht haben. Insbesondere sollten sie einen Satz des Supreme Court… Weiterlesen »

Marion

Englische Minister, amerikanische Filmproduzenten und „Stars“ treten zurück, aber JW.Org „Heilige“ bleiben „standhaft“.

Englische Verteidigungsminister treten zurück wegen „einer Hand auf dem Knie“. Was „in der Welt“ als „unangemessenes Verhalten“ für einen Rücktritt  taugt. Und „den hohen Standards des Amtes nicht genügt“.

Wäre es vor diesem „weltlichen“ Hintergrunds nicht angebracht, jeder einzelne Jehovas Zeuge würde sich einmal fragen, was für „Standards“ in seiner Religionsgemeinschaft eigentlich wirklich gelten?

Oder zutreffender, welche doppelten, zweifachen Standards zur Anwendung kommen?

Deutlicher gehts ja eigentlich gar nicht mehr, wo „die Welt“ tatsächlich ist!

 

 

Jurek

Mit über 100 Negativwertungen hierzu, könnte man den Beitrag dann auch löschen, wie man das auch mit anderen Beiträgen gerne macht, die auch nicht gefallen.  …

Edelmuth

Guten Abend Erni Ein heterosexueller Mensch hat also keinen Grund, sich seiner angeblich moralischen Lebensführung zu rühmen. Ohne jetzt ins Detail gehen zu wollen: Kein Mensch ist auf sexuellem Gebiet moralisch einwandfrei. Aber da es sich hierbei um ein Wachtturm-Video handelt, bleibt die Auseinandersetzung zu diesem Thema nur an der Oberfläche. Die WTG wird niemals eine faire Anhörung von Gegenargumenten zulassen, sieht sie doch gerade in ihren Attacken gegen Homosexuelle eine Möglichkeit, sich als Bewahrer der reinen Anbetung zu profilieren. Lassen wir doch mal die Einlassungen der Zeugen Jehovas außen vor und prüfen, wie Gott darüber denkt. Hat ER als… Weiterlesen »

stoertebeker

Hallo Norbert,

nein, ich vermisse keinen Daumen hoch für meine Kommentare. Ich habe die Möglichkeit mich persönlich mit demjenigen zu unterhalten, der entweder Daumen hoch oder runter klickt.

Es ging auch garnicht um den Kommentar von Nada.

Gruß Störtebeker

Boas

Liebe Brüder. Dieser Artikel erscheint mir wie ein Kuckucksei. Allein der Titel hat mich dazu veranlasst ihn nicht zu lesen. Und die Zahlen von denen, die ihn gelesen haben und nicht mögen sprechen auf BRUDERINFO-aktuell.de historische Bände. Dass ich respektvoll auch mit Homosexuellen Menschen umgehe ist für mich eine Selbstverständlichkeit. Ich bin nicht deren Richter. Das ihre sexuelle Neigung auf mich nicht abfärben kann ist aber gleichfalls eine feststehende Tatsache. Ob Gott Homosexualität für gut erachtet, sollte für einen Christen keine Frage darstellen. Wie er mit Solchen letzt endlich verfahren wird (mildernde Umstände) ist nicht meine Sache. Meine persönliche Meinung… Weiterlesen »

Dominikus Klein

An Bruderinfo! Also 100 “Daumen hoch” zu 107 “Daumen nieder” Ist doch “AUSGEZEICHNET!!!” Betrachten wir doch die näheren Umstände, eine Seite die vorwiegend für “EX” und “NOCH” Zeugen Jehovas schreibt, also für die, denen Religion sehr wichtig und die Bibel das Wort Gottes ist. Dazu kommt noch dass fast alle Kommentare den Artikel von Erni mehr oder weniger zustimmen…was zählen da schon die “Daumen nieder”, diese Leute sind nicht einmal in der Lage ihre Ablehnung in Worte zu fassen. Ach ja, für Edelmuth und Boas ein kleines Beispiel aus der Bibel, WO DAS WORT GOTTES ABGELEHNT WIRD und sich kein… Weiterlesen »

Erni@Boas

Lieber Boas, als Autor des von dir als Kuckucksei bezeichneten Artikels möchte ich, wenn auch ungern, doch etwas zu deinem Kommentar bemerken. Wie du selber sagst hast du den Artikel als Ganzes nicht gelesen. Schon die Überschrift hat dich davon abgehalten. Ist ja auch nicht weiter schlimm, doch wie kommst du dann zu deiner Einschätzung, Kuckucksei? Respektvoll mit Homosexuellen Menschen umzugehen ist für dich eine Selbstverständlichkeit, prima, dann war dieser Artikel auch nicht für dich gedacht. Für die WTG-Protagonisten in diesem Video aber anscheinend nicht, und für die vielen Zeugen, die sich dieses Video auf dem Kongress anschauen mussten auch… Weiterlesen »

Noomi

 
Lieber Boas
Bitte ziehe dich nicht von BI zurück. Wir brauchen Menschen wie dich und viele Andere hier mit einer ausgeglichenen Ansicht. Ich lese deine Kommentare immer sehr gerne.
LG Noomi
 

Erni@Boas

Lieber Boas,

danke für deine Antwort auf meinen Kommentar.

Wollte dir nur noch sagen das ich deine Kommentare sehr schätze und deinen Beweggrund

bzgl. deines Kommentars auf meinen Artikel verstehen und nachvollziehen kann.

Liebe Grüpße

dein Bruder Erni

 

Noomi

Liebe/er RoKo24. Deine Zusammenfassung von Joh 4 hat mir sehr gefallen. Noch nie habe ich es in dieser Sichtweise gelesen. Es macht demütig und bescheiden im Be- und Verurteilen anderer Menschen. Danke dafür.
LG Noomi

ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ

Ein Wort meinerseits zu den „Function buttons ´mag ich` – ´mag ich nicht`. Weshalb klicke ich (falls ich’s überhaupt tue) auf einem der beiden? Nun, ich habe eine Wahl: gefällt mir die Auslegung des Autos, so wie er/sie es gerne verstanden haben möchte, oder nicht? Gefällt mir der Inhalt weil er die Wahrheit offen legt, oder weil er den Nerv des Lesers voll trifft – oder nicht?   Eine Verurteilung ist immer eine gefährliche Aktion: Wenn ich ver-/urteile, so kann ich mich sehr irren. Wenn ich aber vergebe, niemals.   Ein „NIC“ (Neo Interpretation Christ) verhält sich u.a. wie die… Weiterlesen »

Noomi

 
Ihr lieben beide Peter’s. Es gibt sooo viele Varianten von Peter. Vielleicht kann einer von euch Beiden sich eine Variante ERGOOGLEN.
Es gab mal ein Peetha hier und man hat schon lange nichts mehr von ihm gehört. Frage mich schon einige Zeit, was er wohl macht. Lieber Peetha melde dich wieder mal!!
LG Noomi
 

Fox

Guten Tag Boas, zu deiner Frage: “Zu der Aussage Jesu, dass der Mann den sie jetzt hat nicht ihr Mann sei, frage ich mich, ob David der Mann von Abischag der Sunamitin war” – nein, David war nicht mit ihr verheiratet. David war körperlich offensichtlich in der Situation, froh zu sein, nicht mehr in dieser Form aktiv sein zu müssen und das Mädel diente ihm als Wärmflasche. Bei den Zeugen wäre er dafür sowas von ausgeschlossen worden!!! Da gibt es wohl keinen Ältesten, der sich vorstellen darf, dass Männlein und Weiblein auch nur mal freundschaftlich miteinander umgehen wollen. Laut Ältestenlehrbuch… Weiterlesen »

Horst

Horst @ “Edelmuth”,

Welch unedelmütiger und unchristlicher Seitenhieb gegen die BI-Seite in Deinem Kommentar an PeterSK! Richtig gepflegte Zeugen-Jehovas-Ironie. Das hat doch mit dessen Aussage überhaupt nix zu tun. Warum sollte er die Erfahrung machen, dass Kommentare von ihm nicht veröffentlicht werden ? Wenn die Deinen zwischendurch nicht durchkommen, wirds schon einen Grund haben, Mr. Wachtturm ! Dann schreib sie doch auf den “vielen anderen Seiten” von denen Du sprichst.

 

Nuknuk an ede

Haha ich lach mich schlapp

Sabotage Ede in Schleichfahrt.

Der Wolf im Schafspelz. Ist aber nicht die feine Art die du hier treibst. Unfrieden zu stiften ist nicht nett.

LG

Noomi

 
Danke liebes Urmel, dass du mir geantwortet hast. Ich lese seit dem Frühling 15 hier auf BI. Bin zufällig darauf gestossen. Auch ich konnte ganz liebenswerte Kontakte knüpfen. Was ich sehr schätze, sind der rege Gedankenaustausch, auch wenn ich mich nicht gross daran beteilige (bin kein Schreiberling). Aber allein das Lesen regt zum Nachdenken und Überdenken des eigenen Glaubensgefüges bei.
Vielleicht meldet sich ja Peetha mal wieder.
LG Noomi
 

Peter@Peter SK

Lieber Peter SK, Du schreibst sehr gute und inhaltsreiche Kommentare u. in vielem stimmen wir überein. Somit ist es mir eine Ehre, daß wir beide Peters sind. Danke, daß Du so rücksichtsvoll bist, Deinen Nick jetzt ein klein wenig zu modifizieren. Die meisten hier im Forum sind keineswegs so extrem wie die Person mit dem “E”. Wir alle wissen, wer gemeint ist. Aber BI blockt ihn nicht immer (ich würd’s wahrscheinlich tun, weil ich hab solche Leute satt). Die meisten Kommentatoren hier sind als moderat und tolerant einzustufen und es finden sich immer wieder interessante Gedanken. Ich bin erst später… Weiterlesen »