Wenn Russland vernichtet ist – kommt die neue Welt

Russland – der neue König des Nordens

Anlässlich eines Kongresses der Zeugen Jehovas verkündete Thomas Fiala,  vom deutschen Zweig der WTG, eine großartige Neuigkeit: „Das Geheimnis ist gelüftet.“ Die Leitende Körperschaft ist absolut sicher: Russland ist der „König des Nordens“. Die Vernichtung Russlands, des neuzeitlichen „Königs des Nordens“, steht unmittelbar bevor und die Neue Welt ist nahe und wer das nicht glaubt, liegt im Koma, so Bruder Morris von der Leitenden Körperschaft.

Ich möchte an dieser Stelle jetzt nicht auf die kuriosen Dinge eingehen, die Bruder Morris in der Vergangenheit schon von sich gegeben hat, nur so viel: Was Bruder Morris sagt, sollte man nicht zu ernst nehmen. Denn wer von den Zuhörern jetzt nicht merkt, dass die Leitende Körperschaft mal wieder diffuse Ängste schürt, um Druck aufzubauen, ähnlich wie mit dem Jahr 1975, liegt wohl eher im Koma, um auf Morris Wortwahl zurückzugreifen.

Link zum Video: HIER

Mit dem Gesichtsausdruck eines Vaters, der seinen Kindern die freudige
Mitteilung macht, dass das Christkind bald kommt, offenbart Thomas Fiala seinen Zuhörern das Alte/Neue Licht. Wer von den älteren Zuhörern muss da nicht unwillkürlich an die Vergangenheit denken. Wie viele Geheimnisse hat die WTG zuvor schon gelüftet!

Halten wir fest: Russland ist der „König des Nordens“, da ist sich die Leitende Körperschaft diesmal ganz sicher. Der „König des Nordens“ wird, nach Ansicht der Leitenden Körperschaft, in Kürze vernichtet und dann kommt die Neue Welt. Für Russland ist dies sicherlich eine provozierende Aussage. Ich denke, es besteht die Gefahr, dass Russland in Zukunft die WTG und damit die Zeugen noch drastischer bekämpfen wird.

Warum ist sich die Leitende Körperschaft jetzt so sicher? Nun, der „König des Nordens“ so Thomas Fiala, ist ins „Land der Zierde“ eingedrungen. Wir erinnern uns: Ist das Naziregime nicht auch schon einmal ins „Land der Zierde“ eingedrungen, als das Betel in Magedeburg beschlagnahmt wurde?

Die WTG bezieht sich dabei auf Daniel 11:41: „Dabei wird er (der König des Nordens) auch in das Land, das die Zierde der Länder ist, einfallen, und Zehntausende werden niedergestreckt werden.“  (Textbibel)

Das Land der Zierde ist, gemäß der Bibel, das Land Israel. Ein „geistiges Israel“, wie es Jehovas Zeugen lehren, kommt in der Bibel nicht vor. Doch nehmen wir einmal an, Jehovas Zeugen verkörperten das „geistige Israel“, dann würde folgende Aussage gegen diese Auslegung sprechen:

Dabei wird er auch in das Land, das die Zierde der Länder ist, einfallen, und Zehntausende werden niedergestreckt werden.“

Liebe Zeugen Jehovas: Wacht endlich aus eurem Koma auf. Der König des Nordens ist nicht Russland und die weltweite Organisation der Zeugen Jehovas ist nicht das „geistige Israel“. So etwas lehrt die Bibel nicht. Russland ist nicht in die „Organisation Jehovas“, das „geistige Land der Zierde“, das „geistige Israel“ eingedrungen.

Wenn die weltweite Organisation der Bruderschaft von Zeugen Jehovas das „geistige Land der Zierde“ darstellen soll, aber in Russland nur einige tausend Zeugen Jehovas in ihrer Glaubensausübung eingeschränkt werden und es aber weltweit ca. acht Millionen Zeugen Jehovas gibt, dann kann man daraus kaum eine Erfüllung biblischer Prophezeiungen konstruieren. Wie will ein Land – Russland – die weltweite Organisation der Zeugen Jehovas verbieten und vernichten?

Doch die Leitende Körperschaft ist sich nun sicher, das Geheimnis gelüftet zu haben: Russland ist der vorhergesagte „König des Nordens“. Hatten wir das nicht schon einmal? Richtig! Die WTG behauptete lange Zeit, dass die Linie des „Königs des Nordens“, aus Daniel 11, die Jahrtausende hindurch über das deutsche Kaiser- und spätere Nazireich, hin zum kommunistischen Machtblock der UDSSR zu verfolgen war.

Doch nach dem Zusammenbruch der UDSSR gab es dann “Neues WTG-Licht”: “Wir wissen derzeit nicht, ob, und falls ja, wie und wann, der „König des Nordens“ in neuer Gestalt auftritt …”, so lauteten die letzten Erklärungen. Gemäß “Neuestem Licht” von 2013, wurde anlässlich der Jahresversammlung im Oktober, sogar ein Zusammenhang zwischen dem “König des Nordens” und “Gog von Magog” für möglich gehalten.

Da das wiedererstarkte Russland sich gegenüber der WTG inzwischen als Feind positionierte, sieht die WTG hier die Möglichkeit, wiederum „Neues Licht“  erstrahlen zu lassen. Die Leitende Körperschaft der Zeugen Jehovas ist wütend auf Russland, da dieses Land erkannt hat, wer und was die Wachturm-Gesellschaft wirklich ist – nämlich ein amerikanischer Konzern, der Menschen beeinflusst, um sich zu bereichern. Die Ansprache von Fiala ist ein typisches Beispiel dafür, wie die Organisation Menschen immer wieder nach bewährter Methode manipuliert.

„Das Ende steht unmittelbar bevor“, so lautet die immer wiederkehrende Behauptung, und „wer das nicht glaubt, liegt im Koma“. Hier denken die älteren Zeugen Jehovas sicherlich an das Jahr 1975. Gab es da nicht den Zweigdiener Konrad Franke, der zweifelnde Zeugen als Ungläubige beschimpfte?

Ein Christ darf in Russland seinen Glauben ausüben. Russland verbietet den ZJ nicht, die Bibel zu lesen. Im ganzen Land ist es erlaubt, diese zu lesen, zu besitzen und sich mit anderen darüber auszutauschen. Verboten ist die „Neue Weltübersetzung“, die Literatur der Wachtturmgesellschaft und deren Verbreitung.

Doch was macht die WTG daraus ?

Im Rahmen einer Sonderausgabe von JW Broadcasting veröffentlichte die Watch Tower Bible and Tract Society ein Video, bezüglich der Beschlagnahmung ihrer Immobilien durch das oberste Gericht der Russischen Föderation. Dies ist ein harter Schlag gegen die Watch Tower Bible and Tract Society, doch sicherlich kein Grund, dies als eine Erfüllung biblischer Prophezeiungen zu instrumentalisieren.

Stephen Lett von der Leitenden Körperschaft versichert auf seine ihm eigene theatralische Art und Weise den russischen Zeugen sein tiefes Mitgefühl. Doch diese Mitgefühlsbekundungen sind zu hinterfragen. Es ist zu vermuten, dass wohl eher dem verlorengegangenen Vermögen nachgetrauert wird. Wie wir noch sehen werden, sind die einzelnen Zeugen in der Regel kaum betroffen von den Maßnahmen der russischen Regierung.

Warum die russische Regierung so hart gegen die Watch Tower Bible and Tract Society vorgeht? 

Eine genauere Betrachtung der Hintergründe zeigt, wie facettenreich die tatsächlichen Zusammenhänge sind. Einige Zahlen und Fakten: Nach eigenen Angaben gibt es ca. 172 000 Zeugen Jehovas in Russland, die in 2 315 Gemeinden organisiert sind.  Davon sind zurzeit 27 Zeugen Jehovas inhaftiert. In der Regel erfolgten die Verhaftungen, weil das Verbot der Verbreitung von Literatur der Watch Tower Bible and Tract Society missachtet wurde. Aufgrund einer Inhaftierung von „nur“ 27 von 172 000 Zeugen, stellt man sich die Frage, ob eine flächendeckende Verfolgung oder Vernichtung nicht etwas anders aussieht. Das Oberste Gericht in Russland hat die Literatur und die Website der Religionsgemeinschaft der Zeugen Jehovas wegen extremistischen Inhalten verboten. Wer demnach die Publikationen der WTG verbreitet oder liest, muss damit rechnen, wegen Verbreitung extremistischer Gedanken verurteilt zu werden.

Quelle: JW.Org

Dies mag z. B. der Hintergrund für die Inhaftierung von Arkadya Akopjan sein, der seit einem Jahr wegen des Vorwurfs extremistischer Aktivitäten vor Gericht steht. Bei einer Verurteilung droht ihm eine hohe Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe von bis zu vier Jahren.  Der Vorwurf ist, Akopjan habe sich während seiner Predigt diffamierend geäußert und „extremistische“ Literatur an andere verteilt.

Halten wir fest: Nicht das Zusammenkommen und das Lesen der Bibel wurde verboten, sondern die Verwendung und Verbreitung der Literatur der Watch Tower Bible and Tract Society, einschließlich der hauseigenen Bibelübersetzung.

Um eine objektive Sicht der Dinge zu erhalten, sollten wir auch den russischen Standpunkt betrachten, auch wenn uns bewusst ist, dass die eine oder andere Darstellung der russischen Propaganda geschuldet sein mag. Nach eigenen Angaben strebt die russische Regierung ein Verbot der 2315 regionalen Gruppen oder Versammlungen nicht an, da das persönliche Recht auf Religionsfreiheit nicht angetastet werden soll. 

Die Angst der russische Regierung vor einer Unterwanderung durch US-Agenten

Die landesweite Schließung von Königreichssälen der Zeugen Jehovas basiert auf der Tatsache, dass die russische Regierung Angst vor einer Unterwanderung durch US-Agenten, aus ausländischen Organisationen, unter dem Deckmantel der Religion, hat und dies ist grundsätzlich nicht unbegründet. Laut russischer Darstellung seien unter den Zeugen Jehovas US-Trojaner entdeckt worden. Ob dem wirklich so ist und Zeugen Jehovas als US-Trojaner im Land tätig sind, lässt sich von unserer Seite schwerlich beweisen. Jedenfalls sieht die russische Regierung hier eine reale Gefahr.

Tatsache ist aber, dass die Wachtturmgesellschaft eine große Anzahl von Dachorganisationen und Gesellschaften auf russischem Boden – sowie auf der ganzen Welt – installiert hat, um ihre geschäftlichen Aktivitäten zu verschleiern oder in eine rechtssichere Form zu bringen.

Steffen Lett erwähnt z. B. in seiner Ansprache eine „ausländische  Rechtskörperschaft“, der das Eigentum der Zeugen Jehovas in Russland übertragen wurde. Von welcher spricht er da? Wie ist diese „ausländische Rechtskörperschaft“ in den Besitz der beschlagnahmten Immobilien gelangt? Er spricht von einem Vertrag, der gebrochen wurde. Um welchen Vertrag handelt es sich und wer hat diesen Vertrag abgeschlossen? Antworten liefert das offizielle Video der WTG. HIER

Im Jahr 2000 wurden die Eigentumsrechte der Immobilien von russischen Rechtskörperschaften der Jehovas Zeugen in Russland auf die Watch Tower Bible and Tract Society in Amerika übertragen. Es ist davon auszugehen, dass dieses gesetzlich nicht zu beanstanden war. Die Rechtsabteilungen der Watch Tower Bible and Tract Society sind da nicht leichtfertig. Doch die spannende Frage ist: Von wem? Wer besaß vor der Übertragung die Eigentumsrechte?

Erfahrungsgemäß hat eine, von der Watch Tower Bible and Tract Society gegründete Dachorganisation, die sich aus russischen, sowie Zeugen Jehovas mit amerikanischer Staatszugehörigkeit zusammensetzt, dieses Grundstück erworben.

Finanziert wurde dies – nach eigenen Aussagen – von ausländischen religiösen Rechtskörperschaften. Es ist zu vermuten, dass es sich hier um die Watch Tower Bible and Tract Society handelt oder um von ihr installierte Rechtskörperschaften. Weiter wird gesagt, dass russische Zeugen Jehovas, in freiwilliger Arbeit und mit Einsatz von Geldspenden, im Auftrag der Watch Tower Bible and Tract Society, die Immobilien gebaut haben. Hierbei handelt es sich um ein altbewährtes Geschäftsmodell der WTG.

Nehmen wir als Beispiel die Situation in Deutschland: Im Zuge der Anerkennung als „Körperschaft des öffentlichen Rechts“ wurden der Watch Tower Bible and Tract Society, durch ihre Dachorganisation und Versammlungsvereine, die Eigentumsrechte über das gesamte Vermögen und alle Immobilien der Versammlungen übertragen. Die Versammlungsvereine wurden aufgelöst und die Versammlungen quasi enteignet. Vieles spricht dafür, dass es so oder ähnlich auch in Russland geschehen ist.

Das Vermögen fließt der Watch Tower Bible and Tract Society zu, welche vorgibt, dieses für das weltweite Werk zu verwenden. Welche Vorhaben zu diesem weltweiten Werk gehören, entscheidet die Watch Tower Bible and Tract Society.

Ein weiterer Grund, warum die Literatur der Jehovas Zeugen in Russland verboten wurde?

Das Oberste Gericht in Russland hat die Religionsgemeinschaft der Zeugen Jehovas wegen Extremismus in ihren Lehrsätzen verboten. Jehovas Zeugen werden von der russischen Bevölkerung jedoch kaum als Extremisten wahrgenommen.  Die meist älteren, durchaus freundlichen Zeugen Jehovas, die mit ihren Mitmenschen über die Bibel reden wollen, werden eher als schrullig, manchmal aufdringlich und oft als störend empfunden. Sie aber als “Extremisten” zu bezeichnen, würde nur wenigen Russen in den Sinn kommen. Auch für Menschenrechtler ist es geradezu absurd, Jehovas Zeugen mit Extremisten gleichzusetzen.

Wie kommt die russische Regierung zu dieser Einschätzung? Nun, wenn die russische Regierung von Jehovas Zeugen als Extremisten spricht, meint sie damit nicht die einzelnen Zeugen als Personen, sondern die  Zeugen Jehovas als Institution. Das Ministerium hält die Watch Tower Bible and Tract Society  für extremistisch, „ … da sie für die russische Staatsordnung, die öffentliche  Sicherheit und die Rechte der Bürger eine Gefahr darstellten“, hieß es in einer Stellungnahme des Ministeriums.

Auch die Zeitschrift „Der Wachturm“ sei gefährlich und verbreite extremistisches Gedankengut. Zur extremistischen Literatur zählt auch die „Neue Weltübersetzung“. Dies mag, in den Ohren der Zeugen Jehovas weltweit, absurd klingen.

Doch Russland versteht die bislang geistlich gedeuteten Lehrsätze der Zeugen Jehovas nur noch als ganz praktische Bedrohung. Mit der Behauptung, Russland sei der vorhergesagte „König des Nordens“ und werde in naher Zukunft vernichtet, sieht sich die russische Regierung, in ihrer Einstufung der Zeugen Jehovas als extremistisch, nur bestätigt.

Nach der Lehre der Zeugen Jehovas ist jedes menschliche Staatswesen vom Satan gegründet. Auch alle übrigen Religionen außerhalb der Zeugen Jehovas seien vom Satan gegründet und somit ebenfalls zur Vernichtung bestimmt. Russland nimmt diese Aussagen wörtlich und sieht sich gegenwärtig durch die Zeugen Jehovas – bzw. wegen deren angeblichen US-Trojanern – existentiell bedroht, eingedenk dessen, dass es sich bei dieser Organisation ursprünglich um ein Produkt US-amerikanischer Freimaurerei zu handeln scheint.

Laut einem Untersuchungsausschuss gehe es Russland aber nicht um ein generelles Verbot oder eine Schädigung ahnungsloser Mitglieder der Zeugen Jehovas, weil man die Religionsfreiheit nach wie vor achten wolle. Da Russland die US-Trojaner jedoch vor allem unter den Führungsspitzen russischer Zeugen ausgemacht haben will, verfährt es mit der gesamten Körperschaft der Zeugen, wie Mediziner es bei unüberschaubar verstreuten Krebs-Metastasen tun: Sie unterziehen – ohne Rücksicht auf Verluste – die gesamte Körperschaft gleichsam einer Zwangs-Chemotherapie.

Quelle JW.Org

Vor diesem Hintergrund ist auch die Verhaftung von Dennis Christensen – dänischer Staatsbürger und Zeuge Jehovas – zu sehen, der im Mai 2017 in einem Versammlungssaal von Jehovas Zeugen festgenommen wurde. Der Staatsanwalt Fomin erhob Anklage gegen Christensen wegen des „Organisierens der Tätigkeit einer Organisation, die als extremistisch eingestuft wurde“.

Herrn Christensens Anwälte beantragten die Klage abzuweisen, auch auf Grund der Aussage einer 78-jährigen Frau, einer Zeugin Jehovas. Diese habe bezeugt, dass es in den Gemeinden der Jehovas Zeugen keine Vorgesetzten (?) gibt und dass während den Zusammenkünften keine religiöse Literatur (?) verwendet wird, die in Russland verboten ist.

Dass diese Aussage nicht den Tatsachen entspricht, weiß jeder, der die Versammlungen der Zeugen Jehovas besucht. Ob es im Fall Christensens so war, ist hier nicht zu belegen, doch grundsätzlich wird in den Zusammenkünften der Zeugen Jehovas ausschließlich Literatur der WTG verwendet und es gibt auch vorgesetzte Leiter der Gemeinden, denen zu gehorchen ist. Wer über die internen Abläufe der WTG Bescheid weiß, erkennt sehr schnell, dass auch die WTG nicht mit offenen Karten spielt und ihre Videos und Statements mehr der Propaganda dienen, als seriöser Aufklärung.

Kinder von Zeugen Jehovas wachsen in extremer Isolation von der Außenwelt auf.

Nach Ansicht der russischen Regierung wachsen Kinder von Zeugen Jehovas in extremer Isolation von der Außenwelt auf und vielfach wird ihnen durch ihre Eltern, auf Grund der Belehrung durch die WTG, der Weg zu höherer Bildung verwehrt. Wer die Gemeinde verlässt, wird mit radikalem Gemeinschaftsentzug und einem strikten Boykott durch Freunde, aber auch durch Familienangehörige, sanktioniert. Ein Austritt aus der Gemeinschaft kommt damit faktisch einem kompletten Austritt aus der eigenen Familie gleich.

All diese Fakten werden von der Führung der Zeugen Jehovas zwar geleugnet, doch wer sich mit ihren Schriften und Unterweisungen auf Kongressen oder Versammlungen befasst, wird sehr schnell erkennen, welche extremen und familienfeindlichen Lehren die WTG vertritt. Die Mechanismen, mit denen die WTG arbeitet, haben durchaus extremistische Züge.

Sicherlich ist die rigorose Vorgehensweise der russischen Regierung gegen Jehovas Zeugen zu verurteilen, doch es wäre wünschenswert, wenn auch die Verantwortlichen der westlichen demokratischen Regierungen erkennen würden, welche Gefahr für die einzelnen Bürger von den fundamentalistischen Lehren der WTG wirklich ausgeht.

[Gesamt:68    Durchschnitt: 5/5]

Ähnliche Artikel

58
Hinterlasse einen Kommentar

19 Kommentar Themen
39 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
30 Kommentatoren

  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Wildblume

Wildblume@BI

Achtung, Schreibfehler

Grüßle
******
DANKE

Jurek

 
König des Nordens ist nicht Russland“.
 
Wer oder was ist es dann, dieser “König des Nordens” und des “Südens”?

 
Dass es heute keinen “geistigen Israel” gibt, ist auch eine Frage für sich.  Ich bin überzeugt davon, dass der Geist und nicht Fleisch GOTTES Kindschaft ausmacht. …
 

Horst

Lieber Bruderinfo 1, hervorragende Fakten-Betrachtung in diesem Artikel ! Bereits in den 60iger-Jahren wurde die Auseinandersetzung zwischen dem “König des Nordens” und dem “König des Südens” als Einleitung der finalen Harmageddon-Vernichtung in die Köpfe der Zeugen implantiert und der “König des Nordens” als das finstere russische Reich definiert. Das ist der heutigen Zeugen-Generation gar nicht mehr bekannt. Genauso, wie unserer Generation die 1874- und 1925 – und die anderen Irrlehren der Vergangenheit nicht bekannt waren, wie kürzlich in Kommentaren ganz ausgezeichnet erwähnt wurde. Ich kann es nicht mehr durch Literatur belegen, da ich diese sämtlich entsorgt habe, aber ich kann… Weiterlesen »

Jurek

  Hallo Manfred,   danke für deine Antwort, von so manchen anderen möglichen Antworten.   Vertritt BI-aktuell.org auch deine Ansicht dazu?   Da ich Vertreter vom “geistigen Israel” bin, hinterfrage ich das Ganze, zumal welche Bedeutung hat Israel als heutiger politischer Staat als JEHOVAS Volk?   Denn wenn die keine Bedeutung als das auserwählte Volk GOTTES mehr haben (wovon ich überzeugt bin), dann sind die Staaten von einst mit Alexander d.G. (heute Irak, Syrien etc.) irrelevant zur Stellung des Staates Israel. Das Volk GOTTES muss Voraussetzungen mitbringen und nicht bloß die politische Staatsbürgerschaft im Pass…   Durch was kennzeichnet sich… Weiterlesen »

Ulla

Liebe Barbara, dein letzter Kommentar hat vielleicht nicht Ede, aber MICH sehr gestärkt! Dass JHWH kein wortbrüchiger Gott ist, wird sich hoffentlich in naher Zukunft zeigen! Der Blick gen Jerusalem ist der Blick auf die “Weltenuhr Gottes”! Was unser Vater dem Abraham versprach, wird sich erfüllen! Das hat auch unser König Jesus Christus so gesehen! Einst war er traurig, dass nur “wenige (von den damaligen Juden Lebenden) das enge Tor beschreiten, das zum Leben führt” (Mat. 7:13). Aber in der Zukunft, wenn das “Zeichen des Menschensohnes” für alle auf dieser Welt Lebenden (Juden und Nichtjuden) sichtbar erscheinen wird, wird sich… Weiterlesen »

Wahrheit

Hervorragender Artikel, möchte auf eine Interessante Serie , auf YouTube aufmerksam machen.

Gibt , ein ” DIE VERLORENEN ZEHN STÄMME ISRAELS ”

Sehr Interessant, und Aufschlussreich, MÖGE SICH JEDER SELBST SEINE MEINUNG BILDEN !

Onkel Fridde

Hallo zusammen kann mir einer sagen bei was für einen Kongress es verkündet wurde das Russland der König des Nordens ist. Gibt es vielleicht noch mehr Video Material von dem Kongress? In was für ein Bordcasting wurden die Ausschnitte gezeigt. Danke für eure Hilfe und Mühe das ich dadurch vielleicht mit Zeugen reden kann.

Petrus111

Liebe Freunde, der Artikel zeigt auf: JZ provozieren die russische Regierung – diese reagiert – JZ behaupten die “große Verfolgung in Russland” und konstruieren hieraus die Erfüllung biblischer Prophezeiungen. Unter anderem geht es um die Frage: sind JZ extremistisch – und ist es sachgerecht, so zu reagieren, wie die Russen reagiert haben. Hierzu bringe ich – wie von mir hier bereits oft zitiert – ein Zitat aus dem “Frieden”-buch: Frieden – Buch – 1986 – Kap 11 Abs. 26 Einige mögen einwenden: „Aber viele Organisationen der Welt tun Gutes, arbeiten zum Schutz und für die Gesundheit, die Bildung und die… Weiterlesen »

Lusan

… und die Märchenstunde geht weiter. Jetzt Version 4.0

Johnny

Die Antirussische Hetze ist ein integraler Bestandteil der politischen Berichterstattung in der heutigen Zeit. Wenn die WTG jetzt auf diesen Zug aufspringt, ist das natürlich eine politische Aktivität, die sich mit politischer Neutralität nicht vereinbaren lässt. So stempelt sich dieser Verlag abermals selbst zum Lügner.  „Wer ein Freund der Welt sein will, stellt sich als Feind Gottes dar.“ Genau das ist leider passiert.

Horst

Liebe Leser, aufgrund der neuesten Zeugen-Veröffentlichung, dass die “neue Welt kommt, sobald Russland vernichtet ist”, empfehle ich einen Blick in deren hauseigene “Wachtturm-online Bibliothek” auf JW.Org unter dem Stichwort “König des Nordens”. Aufgrund dieser Quellen mag sich jeder ein eigenes Bild verschaffen über den Wahrheitsgehalt dieses neuesten Lichtes. Die Definition des “Nordkönigs” seitens der Zeugen Jehovas ist sehr umfangreich und zieht sich über Jahrtausende der Geschichte: Von Antiochos dem II., III. IV. über Cäsar Augustus, Cäsar Tiberius, das Deutsche Reich, England, Amerika, den kommunistischen Nationenblock , die nichtdemokratischen Staaten, usw. usw. Die” Zusammenstösse”, die dem “Ende vorausgehen”, ziehen sich demnach… Weiterlesen »

Dieter

Jawoll, Russland ist der König des Nordens. Ganz klar, denn die WTG hat immer Recht. Und Jürgen Drews (König von Mallorca) ist der König des Südens. Mallorca liegt schliesslich südlich von Russland.

Es lebe die Katastrophenlyric der WTG!!!

Ulla

FÜRCHTEN WIR UNS NICHT ! Christen, “Zeugen Jesu” weltweit: Habt keine Angst! Wir wissen nicht, wie lange die freimaurerischen Pläne und Umsetzungen hin zu einer NWO (Neue Welt Ordnung) noch von unserem Herrn Christus zugelassen werden in Zukunft, aber ein “Ende” dieser gottlosen Zeiten ist doch garantiert! Christus wird all das Leid auf dieser Welt beenden, nachdem eine Weile Herrschaftszeit des Antichristen angedauert hat. “Wer bis zum Ende ausharren wird, wird gerettet werden”, dh geben wir unser Bekenntnis zu Jesus nicht auf, nur darauf kommt es an. Und heben wir unsere Augen empor, unser Herr hat es vorausgesagt: “Deshalb bleibt… Weiterlesen »

Johnny

„Er streckt seine Hand nach den Ländern aus; auch für Ägypten gibt es keine Rettung.“ Daniel 11:42 

Danach wird der Südkönig nicht mehr erwähnt. Wenn wir heute in einer Zeit leben, in der beide Könige als Rivalen existieren und der Südkönig noch dazu wesentlich stärker ist, dann hat sich der Vers 42 noch gar nicht erfüllt. Somit können sich die Verse 43-45 logischerweise erst nachher erfüllen. Ich habe das Gefühl, die WTG ist bei der Darstellung der Chronologie ziemlich verwirrt.

 

RoKo

Die Leitende Körperschaft war sich schon früher sehr sicher, sollte man wieder mal hören https://www.youtube.com/watch?v=P8_Kjvqu0Is   Mir gefällt Ullas Kommentar, Iris und Meereswoge. Naja, manchmal müssen die Männers das Testosteron raus lassen. Wenn es nur textlich ist, alles gut 🙂 Aber Ihr habt Recht. Für einen Gläubigen ist es egal, wer einmal diesen Platz des Königs einnimmt. Um es ZJ mit der Neuen Weltübersetzung zu erklären, so. Jesus ist der Retter. Das glauben ja auch ZJ. Auch wenn sie in der Org die Rettung suchen. Würde man nun die Worte ‘Jesus Christus’ mit ‘bei dem wo es Rettung gibt’ würde… Weiterlesen »

Ruben

Sehr geehrter Autor, wir wissen alle das die Zeugen ein paar Probleme haben. Jedoch würde ich die Situation in Russland nicht als gerechte Strafe abtun. Wir reden hier von Russland, gleichzusetzen mit Nordkorea und anderen “Schurkenstaaten”. Das Verbot der Zeugen in Russland basiert auf ganz anderen Gründen. Der russischen Orthodoxen Kirche, welche auf einer Ebene mit Putin stand, wohlgemerkt stand, waren die Zeugen ein unglaublicher Dorn im Auge. Putins Strategie ist ja klar eine Staatsreligion(leichtere Manipulation der Gläubigen), ein Land, ein Ziel(Weltmacht erlangen)! Ich persönlich beschäftige mich aufgrund meiner Herkunft mit der Thematik Russland sehr intensiv und betrachte beide Seiten. Ich… Weiterlesen »

JW Opfer Hilfe e.V.

Schaut euch doch bitte mal die Radiosendung von NRWision über JZ in Russland an!?!

https://www.nrwision.de/mediathek/radio-nachgefragt-jehovas-zeugen-in-russland-religionsfreiheit-und-menschenrechte-170420/?fbclid=IwAR0CUFe65iIpbSObt1TR3t6BJUTKOLZVYTra2fJPf0EjPViFu2fNektGt8w

Was haltet ihr davon? Dort wird u.a. behauptet, dass 1000-de ZJ in Russland verhaftet worden sind! Nach euren Infos sind es doch noch nicht mal 30!?!

Vielleicht wäre es nützlich auf deren Seite mal einige entsprechende Kommentare zu hinterlassen.

Vielen Dank und viele Grüße

StillesWasser

Lieber pit, Römer 5,12 sagt für mich aus, dass durch Adam die Sünde IN DIE WELT kam: Darum, wie durch einen Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist und durch die Sünde der Tod und so der Tod zu allen Menschen durchgedrungen ist, weil sie alle gesündigt haben. Bedeutet das nicht gleichzeitig, dass es die Sünde schon gab, BEVOR sie in die Welt kam? Ich denke auf jeden Fall! Die Sünde war schon da – in der geistlichen, nicht stofflichen (= Welt) Schöpfung. Adam war sozusagen für Satan die Tür um die Sünde auch in die stoffliche Welt zu… Weiterlesen »

Westworld

Hallo Manfred, das genaue Jahr weiß niemand. Seriöse Neutestamentler gehen von einem Zeitraum zwischen 80-90 n. Chr aus.. Die Erläuterungen sind zu umfangreich um sie hier wiederzugeben. In meiner Schlachter 2000 steht, dass Lukas das Evangelium ca. 65 n. Chr verfasst wurde.. Warum manche diese Ansicht vertreten, erklärt die Stuttgarter Erklärungsbibel ebenfalls.. Im Internet findest du einige gute Seiten, die auf die unterschiedliche Ansichten zum Zeitpunkt der Entstehung eingehen…Die jetzige gängige Auffassung kann sich bestimmt auch mal wieder ändern.. Fakt ist: Für die These, Jerusalem sei 607 v. Chr zerstört worden, finden sich keinerlei Belege, für 586/587 jede Menge. Da… Weiterlesen »