Wem kann man in diesen Zeiten vertrauen? 

Autor: Zartbeseitet

Wie fühlst du dich? Fühlst du dich sicher? Oder hast du vielleicht Angst? Wovor und aus welchem Grund? Wie blickst du in die Zukunft? Mit Unsicherheit oder doch optimistisch?

Hast du dich an den Begriff „Pandemie“ gewöhnt, welcher vor 2 Jahren kaum in unserer Alltagssprache vorkam? Eine Menge Fragen in dieser Einleitung. Und es werden nicht die Letzten sein. Als Leser auf dieser Seite besitzt du höchstwahrscheinlich ein einschlägiges Hintergrundwissen. Warst du einst ein Zeuge Jehovas? Vielleicht bist du es noch immer, hast aber viele Zweifel und suchst umso mehr Antworten auf die Frage dieses Themas: „Wem kann man in diesen Zeiten vertrauen?

Nachdem einer der vorhergehenden Artikel zum Thema „Impfung, ein Zeichen der Nächstenliebe“ hier auf BI einiges an Staub aufgewirbelt hat, greifen wir das Thema Pandemie hier dennoch nochmals auf – aber nicht mit dem Reizwort „Impfungen“ im Fokus, sondern mit einigen Aspekten, wo Fragen im Denkprozess unseres gemeinsamen Background begleitend gesehen werden können.

Eine wichtige Frage in Bezug auf unseren gemeinsamen Background hier wäre:

„Hat unsere geistige Stütze – die Bibel – Inhalte, die uns hier Leitfaden sein könnten? Hilft uns das – allgemein anerkannte – weise Lehren eines Mannes wie Jesus Christus im Umgang mit kritischen Fragen, die wir uns vielleicht stellen“?

Jesus äußerte sehr bekannte Worte in Lukas 6:37 laut der „Hoffnung für Alle“ (HFA):

 »Urteilt nicht über andere, dann wird Gott euch auch nicht verurteilen! Richtet keinen Menschen, dann werdet auch ihr nicht gerichtet werden! Wenn ihr vergebt, dann wird auch euch vergeben.“

Geschieht es nicht laufend in unserem menschlichen Leben, dass wir diese Worte ignorieren? Wäre unsere Welt nicht eine viel Bessere, wenn sich jeder danach orientieren würde? Was geschieht mit der Verwendung von Worten wie „Realitätsverweigerer“, „Verschwörungstheoretiker“ oder „Aluhutträger“ – wie sie in einigen Kommentaren zum Artikel von „Bruder“ vorkamen? Sind diese Begriffe wie das Wort „Pandemie“ gleichermaßen in den derzeitigen Sprachschatz eingezogen?

Was bedeuten sie dem Sinne nach? Glaubt derjenige, der jemanden so bezeichnet nicht im Gegenzug im alleinigen Besitz der Wahrheit zu sein? Hier ein wörtliches Zitat aus der Antrittsrede des einstigen deutschen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker:

„Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zum Kompromiss und überhaupt zum Zusammenleben; er würde kein Mitbürger, sondern ein Tyrann.“ *1)

Wie ging es dir, als du die ersten Male als „Zeuge Jehovas“ Zweifel an Lehren anderen gegenüber geäußert hast? Wurdest du vorerst beiseite genommen und der Versuch gemacht, dich „in Liebe“ wieder „zurecht zu bringen“?

Was geschah, als du zu einem späteren Zeitpunkt erneut – vielleicht fundierte Zweifel geäußert hast? War es angenehm, erstmals mit dem Wort „abtrünnig“ in Verbindung gebracht zu werden?

Und seltsam – war es nicht unverständlich für dich, mit deinen Zweifeln so gut wie allein zu sein? Hattest du nicht sogar biblische Gründe, die gegen einige Lehren der „Zeugen Jehovas“ sprachen?

Schmerzte es dich nicht, dass alle anderen diese Gründe ignorierten und du vielleicht in den ersten Ansätzen als „schlechter Umgang“ oder „bezeichnet“ genannt wurdest?

Was war der Grund, warum sie es nicht erkennen konnten? Wie fühltest du, als du erstmals etwas von „Bewusstseins- oder Gedankenkontrolle“ hörtest? Oder als du ein Buch von Raymond Franz vor Augen hattest – mit vielen Gedanken und Bibelzitaten, die – niemals im Bösen – aber doch deutlich vieles in dieser Lehre bloßstellte? Begleitete dich nicht ein schlechtes Gewissen? Denn dieses Buch galt als „verboten“! 

Wie fühltest du dich, als es dann dazu kam, dass du gemieden oder gar ausgeschlossen wurdest? Stigmatisiert und geächtet? Hast du nicht dabei einige Male an Jesu vorhin zitierte Worte aus Lukas 6:37 gedacht?

Was machte es mit dir, wenn einstige Freunde beim Entgegenkommen rechtzeitig die Straßenseite wechselten, um dir nicht in die Augen sehen zu müssen? Könnte es sein, dass du durch die Verwendung der unschönen Begriffe von vorhin in eine neue Sekte geraten bist (und zwar durch die identische Verhaltensweise), nämlich zu den „Zeugen Coronas“? (im Netz ein weit verbreiteter Begriff…)

Könnten diese beiden Gruppen mehr Gemeinsamkeiten aufweisen als dir bewusst ist? Wie funktioniert Gedanken- und Bewusstseinskontrolle – im Volksmund vereinfacht als „Gehirnwäsche“ bezeichnet? 

Musstest du nicht mehr oder weniger verpflichtend einige Zusammenkünfte pro Woche besuchen? Als dein Aufwachprozess begann, bemerktest du, dass stets die gleichen Inhalte wiederholt wurden. Ging dieses „Licht“ allmählich in dein Unterbewusstsein über und wurde Bestandteil deines Lebens?

Was geschieht mit den „Zeugen Coronas“? Wird einem nicht Glauben gemacht, dass man den Maßnahmen Folge leisten muss, sobald man mit einem Massenmedium konfrontiert wird? Hört man mit den Worten „Fallzahlen“, „Inzidenz“, „symptomlos Erkrankte“ und dergleichen nicht ähnliche befremdende Begriffe wie bei den Zeugen Jehovas einst „Weltmenschen“, „in der Wahrheit sein“ oder noch vieles mehr, dass dir in den Sinn kommen könnte“?

Was geschieht Interessantes mit jemanden, der sich von den Medien abkoppelt und sich all das in der Welt der „Zeugen Coronas“ nicht mehr ansieht oder anhört? In ersten Ansätzen beginnt er sich zu verändern. Er nimmt vielleicht wahr, dass ihm Rechte genommen wurden, die bis dahin unveräußerliche Grundrechte waren. Äußert er sich dazu wird er zum „Rechtsextremen“ oder zum „NA.zi“ oder „Reichsbürger“ erklärt. Diffamiert und ausgegrenzt.

Und sprechen wir von den Menschen hier, von dir – lieber Leser dieser Zeilen. Was geschieht, wenn du hier zu Personen, die Jahre mit dir freundschaftlich verbunden waren plötzlich eine Trennung, eine Distanz vornimmst? Nur weil er eine Meinung äußerte, die deiner nicht entspricht? War es für dich, als hätte er dich geschlagen? Jesus hatte dazu eine Meinung. Matthäus 5:39 (HFA)

„Doch ich sage euch: Leistet keine Gegenwehr, wenn man euch Böses antut! Wenn jemand dir eine Ohrfeige gibt, dann halte die andere Wange auch noch hin!“

Ein paar Verse später revolutionierte Jesus sogar den Begriff „Liebe“ mit folgenden Worten aus dem Vers 44 (HFA)

„Doch ich sage euch: Liebt eure Feinde und betet für die, die euch verfolgen!“

Hast du nicht oft an die letzteren Worte gedacht, als du von früheren Wegbegleitern geächtet und gemieden wurdest? War das außergewöhnliche an dieser Lehre Jesu nicht so etwas wie die Lehre von einer „bedingungslose Liebe“? Ist es nicht so, dass die Dogmen in den meisten Religionen und Sekten dies gar nicht zulassen?

Was wäre also, wenn du ein Weltbild vermittelt bekamst, das genauso manipulativ entstand? Selbst wenn du „an oder mit Corona-Verstorbene“ persönlich kennst? Hast du jemals selbst einige Bereiche wie „Übersterblichkeit“ oder „Intensivbettenbelegung“ recherchiert? *2) 

Warst du nicht als Zeuge Jehovas akribisch, wenn es um Bluttransfusionen ging? Wird mit der gleichen Sorgfalt recherchiert – und jetzt sind wir beim einzigen Bezug auf dieses Reizwort – wenn es um die Inhalte der Impfstoffe geht?

Da ich beruflich einige Jahre mit diesem Feld zu tun hatte, könnte ich euch krasse Tatsachen vermitteln – auch zu den Jetzigen – aber ich möchte nicht wieder eine Mechanik lostreten, die mich sofort in den Köpfen einiger Leser hier brandmarkt! Aber wenn wir uns gegenübersitzen würden, unter vier Augen…ich wäre bereit hier auch unangenehme Fakten zu präsentieren! Aber damit sind wir schon bei einem solchen Punkt – siehe nächster Absatz.

Ein zusätzlicher Aspekt für jemanden, der die Bibel als Lebensleitfaden betrachtet.

Nun – was macht es mit dir, wenn du Offenbarung 13:16,17 (vielleicht + Kontext) liest? Kommen dir hier gedankliche Verbindungen? Oder solltest du den Text wiederholt lesen? Ich zitiere ihn hier aus der saloppen Übersetzung „Volxbibel“ (online zu finden) *3) – sie ist mehr als 10 Jahre alt und drückt sich sehr explizit aus, obwohl sich andere Übersetzungen sinngemäß ähnlich ausdrücken:

16 Jeder, egal, wie alt oder wie gebildet er war oder wie viel Kohle er auf dem Konto hatte, wurde gezwungen, auf der rechten Hand oder auf der Stirn einen Code zu tragen. 17 Ohne diesen Code war es nicht mehr möglich, Arbeit zu finden oder etwas einzukaufen. Dieser Code war aber nichts anderes als der Name von dem Tier beziehungsweise eine Zahl, in der sein Name versteckt war. 

Ist ein solcher Hinweis in der Bibel nicht seltsam? Einige „Aufgewachte“ der „Zeugen Coronas“ kennen inzwischen dieses Bibelzitat. Darunter sogar Atheisten oder Angehörige nicht christlicher Religionen. Lassen wir dies trotz allem unkommentiert stehen. Jedem steht es frei, darin etwas zu erkennen oder es zu ignorieren.

Trotz allem – versucht man nicht bei allen Sekten Kritiker mundtot zu machen? Ist dir bewusst, dass du nicht nur als Ex-Zeuge so sehr diffamiert wurdest, damit man keinen offenen Diskurs führen konnte? Könntest du dir vorstellen, dass dies auch bei den „Zeugen Coronas“ geschieht? Gibt es hier Zensur von Gegenmeinungen? *4) 

Ich möchte hier Voltaire zitieren:

„Um zu verstehen wer auch steuert, muss man nur entdecken, wen man nicht kritisieren darf“

Unzählige bis dahin groß gefeierte Wissenschaftler, Ärzte und Experten wurden bei den „Zeugen Coronas“ aus der öffentlichen Meinung entfernt. Dafür bekommen Personen, die weder eine entsprechende Ausbildung haben oder der zuvor angesprochenen Gruppe „nicht das Wasser reichen können“ ihre tägliche Plattform in der Öffentlichkeit, mit Aussagen, die sie am nächsten Tag oftmals revidieren müssen. Aber der Effekt „Angst“ zu erzeugen war bereits mit der ersten Äußerung erfolgt.

Bist du in der Zwischenzeit noch mit dem vorherigen Text aus der Offenbarung mental beschäftigt? Keine Angst – es ist ja auch nur eine Meinung, oder? Eine Interpretation, und wenn du mich jetzt dafür schlägst…ich halte dir gerne auch noch die andere Wange hin. Sollten wir als reife Menschen nicht damit umgehen können? Aber kehren wir zu unserem Titel zurück.

„Wem können wir in diesen Zeiten vertrauen“? Wusstest du, dass du mit deinem Geist viel mächtiger bist, als du denkst? In einem der neuesten wissenschaftlichen Bereiche – der Quantenphysik – kennt man viele Begriffe, die uns zuvor – speziell als Zeugen Jehovas – fremd waren.

Da war zuvor der Begriff „bedingungslose Liebe“. Wusstest du, dass dieser Begriff sogar in diesen Wissenschaften Einzug gehalten hat? Dass man immer deutlicher zur Schlussfolgerung gelangte, dass im Universum – im Quantenfeld – alles miteinander verbunden ist? Albert Einstein hatte sich anfänglich noch dagegen gewehrt, musste aber diese Möglichkeit in seinen letzten Jahren einräumen. Dass dadurch unser Geist viel größer ist, als wir uns bisher vorstellen konnten? Dass uns deswegen Religion und Politik „niedrig und klein“ halten möchte – durch Manipulation – damit wir diesen Gedanken nicht erkennen?

Dass wir sogar „Schöpfer“ unserer eigenen Realität sind? Dass unsere Gedanken einen unglaublichen Einfluss auf unser Leben haben? Erneut ein interessantes Bibelzitat – in der HFA besonders interessant und damit übereinstimmend wiedergegeben – Sprüche 4:23:

„Was ich dir jetzt rate, ist wichtiger als alles andere: Achte auf deine Gedanken, denn sie entscheiden über dein Leben!“

 Damit sind wir wieder beim Punkt „wem können wir in diesen Zeiten vertrauen?“  Erscheint es dir ratsam, sich den „offiziellen Medien“ – sei es hüben „Der Wachtturm“ oder drüben vielleicht „Spiegel“, „Focus“ oder wie sie alle heißen mögen anzuvertrauen? Ohne selbst zu recherchieren oder zu hinterfragen? 

Oder ist der Hinweis aus dem Text aus Sprüche 4:37 nicht sehr wertvoll? Er entspricht im Grunde genommen aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen! Mit unseren Gedanken schaffen wir Realität! So wie wir denken, wird es auch in unser Leben treten. Ist das sogenannte „Außen“ – also was in der scheinbaren Realität geschieht der Maßstab für unser Denken? Oder sollten wir nicht besser erkennen, dass wir nach „Innen“ gehen müssen, um bessere und für uns glücklichere Wirklichkeiten zu schaffen?  

Was passiert mit uns, wenn wir uns von Äußerungen anderer triggern oder verletzen lassen? Tritt dann nicht jenes ein, was das häufigste Symptom „in diesen Zeiten“ ist? die Spaltung?

Gehen wir hingegen nach „Innen“ – also überlegen wir uns, ob es die Sache wert ist, deswegen Freundschaften zu beenden oder plötzlich Menschen die Gemeinschaft zu entziehen, etwas, was wir selbst erfahren und verurteilt haben. Halte an der Liebe zu Menschen die bis dahin „großartig“ oder „wunderbar“ dich waren fest, auch wenn sie einige Dinge anders sehen wie du – dann wird das „Innen“ das „Außen“ besiegen.

Dann machen wir Fortschritte in einer großartigen „bedingungslosen Liebe“! Wir vermitteln uns damit ein wunderschönes Gefühl, indem wir uns vertrauen und uns „selbst lieben“ und unseren Nächsten wie uns selbst! (weiterer Hinweis auf eine der wohl bekanntesten Lehren Jesu Christi!)

Wir schaffen uns dann unsere „Realität“ – und mit den verbindenden und hierin angeführten Worten Jesu bekommen wir – in allen zitierten Texten ausgedrückt – die Bestätigung. Ob es darum geht „nicht zu verurteilen“ „die andere Wange hinzuhalten“ oder „Feinde zu lieben und für sie zu beten“ … alles fördert die Verbundenheit. Alles andere genau das Gegenteil!

Wir haben immer die Gelegenheit etwas zu verändern. Und in diesem Zusammenhang das Vereinende vor das Trennende zu stellen! Dann denke ich sind wir am richtigen Weg – in eine neue Welt, die sich aus „geläuterten“ Menschen zusammensetzen wird! Viele positive Menschen (aus allen Weltanschauungen) formieren sich bereits und sind bereit, eine solche mitzugestalten.

Dazu ist keinerlei Religion oder Politik nötig. Und die Masse von Menschen, die das Übergangsteam bilden werden, existiert bereits. Auch wenn sie sich bewusst sind, dass davor noch ein schwieriger Weg zu gehen ist.

Das Göttliche hat niemals eine Niederlage erlitten. Die Liebe wird siegen. Viele Menschen sind jetzt traumatisiert und am Ende ihrer Kräfte! Deshalb wird es jede Menge „Heiler“ brauchen! Bist du mit dabei?

[Gesamt: 63   Durchschnitt:  3.3/5]
65 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Zu deinem in Offenbarung 13:16,17 angeführten Text möchte ich einen Artikel, den ich im Internet recherchiert habe, hier widergeben. Das Malzeichen des wilden Tieres im Vergleich zu Gottes Malzeichen Entgegengesetzt zu den Ausführungen auf YouTube, ist es sehr wahrscheinlicher, dass das Zeichen symbolisch zu sehen ist. Es soll identifizieren, wer zu dem Tier oder zu Gott gehört. Nun definiert die Offenbarung das Malzeichen des Tieres. Es ist der „Name des Tieres oder die Zahl seines Namens“ (13,17). Diese Zahl ist „die Zahl eines Menschen“, und sie ist 666 (13,18). Die Offenbarung sagt, dass man zum Verständnis der Zahl „666“ besondere „Weisheit“… Weiterlesen »

Danke für die guten Gedanken und überlegenswerten Fragestellungen! Was mich z.Z. beschäftigt ist die Zahl von über 17 000 Corona Todesopfern (Quelle ein Broadcasting von JW.Org) Rechnet man diese Zahl der Gesamtopferzahl an coronabedingten Sterbefällen weltweit gegen, ergibt sich bei Jehovas Zeugen eine viermal höhere Opferquote! Bei der Berechnung bin ich von ca. 8 500 000 Zeugen Jehovas ausgegangen und 7,9 Mrd. Menschen weltweit bei  ca.4 Mio. Todesopfer durch Corona. Es stirbt also jeder 500 Zeuge Jehovas, während weltweit gesehen es ca. jeder 2000ste ist. Eigenartig finde ich?! Ein ähnliches Resultat hatte ich schon mal vor Jahren errechnet als der… Weiterlesen »

Lieber Zartbeseitet , vielen Dank , für dieses zeitgemäße Thema ! Es stimmt , als ehemalige ZJ müßten wir sofort aufmerksam werden , wenn wir merken , daß wir wieder manipuliert werden . Daß sogar Familienmitglieder sich abwenden , weil man anderer Meinung ist , und plötzlich überall Spaltungen offensichtlich werden . Dabei ist man der gleiche Mensch wie vorher . Wo ist der triftige Grund , daß Liebe untereinander so schnell verschwindet ? Daß man sogar die alten Eltern in ihrer letzten Stunde alleine sterben läßt ? Wer zieht hier die Fäden ? Satan ist der Herrscher dieser Welt… Weiterlesen »

Guten Abend Zartbeseitet Dein Beitrag wirft sehr interessante Fragen auf. Wir haben immer die Gelegenheit etwas zu verändern. Und in diesem Zusammenhang das Vereinende vor das Trennende zu stellen! Dann denke ich sind wir am richtigen Weg – in eine neue Welt, die sich aus „geläuterten“ Menschen zusammensetzen wird! Viele positive Menschen (aus allen Weltanschauungen) formieren sich bereits und sind bereit, eine solche mitzugestalten. Dazu ist keinerlei Religion oder Politik nötig. Und die Masse von Menschen, die das Übergangsteam bilden werden, existiert bereits. Ist es egal, was jemand glaubt? Benötigen wir für deine vorgezeichnete Welt noch einen Gott? Was geschieht… Weiterlesen »

Hallo, ihr Lieben,   für uns ist unser Erleben, nicht nur das in den letzten Jahren, in denen wir der Org. die Gemeinschaft entzogen haben, sondern unser gesamtes Leben, jede Einzelheit, ein Teil unseres Lebens, also Lebenserfahrung. Zu dieser Lebenserfahrung gehört auch, dass wir gelernt haben, was für Lebensweisheiten uns unsere Höchsten in der Bibel mitteilen.   Psalm 118:7-9  (NGÜ)   7 Der Herr steht zu mir, er ist es, der mir hilft – ich werde noch ´als Sieger` herabsehen auf alle, die mich hassen. 8 Besser ist es, beim Herrn Zuflucht zu suchen, als sich auf Menschen zu verlassen. 9… Weiterlesen »

Heute morgen habe ich von jemandem der unter anderem auch hier auf Bruderinfo aktiv ist, ein Video geschickt bekommen das sich mit dem Thema Kinderimpfung und die damit verbundenen Herdenimmunität beschäftigt hat. Das Video das kam, wurde von einem Kanal ausgestrahlt welcher vornehmlich Clips produziert die im Bereich alternativ, kritisch, querdenkerisch angesiedelt ist. Unter anderem wurde dort die eigene Sichtweise durch den Virolgen Kekule der unter anderem beim MDR einen Podcast hat angeführt. Einer der also im Bereich mainstream zu finden ist. Den Kekule’ schätze ich wegen seiner meist sehr ausgeglichenen Sichtweise auch. Allerdings hat auch er schon oft schärfere… Weiterlesen »

Liebe Zartbesaideten. Danke für Deine zarten Worte. Ich lese Euch immer gern. Nun ein Blogbeitrag. Danke sehr lieber Bruder Deinem freundlichen und herzlichen Ansinnen einen Konsens zu finden. Um zu verstehen was jemand fühlt, möchte ich eine Wahrnehmungsauswahl hernehmen die wir denke ich alle gut kennen. Der eine liebt Gott von Herzen. Dieser glaubt an Gott und sieht seine Werke. Und er ist erfüllt, Gott zu dienen. Dieses dienen kann von Mensch zu Mensch sehr verschieden sein. Einer so, ein anderer so. Darauf kommt es gar nicht an. Sondern auf die Gemeinsamkeit die einander verbindet. Dann kommt ein anderer Mitbürger… Weiterlesen »

… WEM kann man in diesen Zeiten VERTRAUEN … eine aktuell spannende Frage, … heute soo aktuell …. wie vor 30/70/ 100/ … 500 …undundund Jahren eine ˋEva‘ vertraute ˋ biblisch´ zu lesen …wohl eher nicht dem man(n) … nun gut. unabhängig davon, stellst DU unheimlich viele Fragen… in der dargestellten zu lesenden Form …es sind ca 170 Zeilen… (ohne Zitate) lese Ick über 70 (!!) … ? – Zeichen … auch gut Für mich … als NICHT soo bekennender …“zartbesaiteter“ lesen sich viele aktuell zu lesende Zeilen einfach … verunsichert …hilflos. Bitte jetzt nicht falsch verstehen: viele heißt nicht… Weiterlesen »

Etwas frage ich mich, was es mit der Bibel wirklich noch zu tun hat. Ihr veröffentlicht in letzter Zeit mehr Corona-Meinungen mit Suggestivfragen, Geheimwissen (ich weiß mehr, erzähle es aber nicht) etc. und polemisiert gegen Kritik zu euren Artikeln. Dabei wird die Bibel mit verwurstet um es zu legitimieren. Kritische Kommentare werdene laut Berichten aus anderen Foren fortlaufend unterbunden und gelöscht. Haben wir nicht alle mal in einer Religion gelebt, welche die Bibel für alle möglichen Argumente nutzte? Warum muss man als religiöse Plattform sich in ein Thema mischen was aktuell trennend wirkt und dieses wieder und wieder veröffentlichen? Corona… Weiterlesen »

Möglicherweise besser als HÖCHSTPERSÖNLICHE medizinische Entscheidungen öffentlich zu diskutieren, zumal jedem tausende Informationsquellen zur Verfügung stehen, wäre es HIER, den Umgang von Jehovas Zeugen mit Wahrheit bzw. Information zu betrachten. Ein gutes Beispiel hierzu böte die Ansprache von David Splane (und Lloyds) Analyse: https://youtu.be/lHZv63fMVF8 Auf den kurzen Nenner gebracht, müssen ZJ nach Ansicht von David Splane JEDE Information MEIDEN, wenn sie beim ZJ „negative“ Emotion auslöst. Man stelle sich nun vor, ein Arzt steht vor der Aufgabe, einem Patient eine unschöne Diagnose mitzuteilen, wobei jedoch gute Heilungschancen bestehen. Oder eine Mutter ermahnt die Kinder, Zähne zu putzen – mit Hinweis… Weiterlesen »

Übrigens gibts den Film September Dawn jetzt auch auf deutsch auf youtube:

https://youtu.be/yaFfffPOBS4

Der Film handelt über die Mormonen und hat einen historischen Hintergrund. Gegen Ende kommt auch der Name Jehova mehrmals vor.

Freigegeben ab 16. Aber für Jehovas Zeugen Watchtower Filme und Darstellungen gewohnte und abgehärtete ZJ Null Problemo.

Hallo an alle, zu dem Artikel…. tatsächlich sehr viele Fragen – ob das so zielführend ist weiss ich nicht oder es entspricht halt nicht meiner Persönlichkeit. Völlig deplatziert ist jedenfalls die Begrifflichkeit Zeugen Coronas. Obwohl ich glaube zu wissen, was damit gemeint sein soll. Es gibt nur diese eine Wahrheit (über Corona) und wir haben sie, wer dieser nicht folgt macht sich schuldig… Wie auch immer; eins habe ich gelernt durch meinem Ausstieg bei den Zeugen. Aufklärung ist selten gewünscht, derjenige der sich gegen eine etablierte Meinung stellt, wird sehr schnell in eine (unpassende) Ecke gedrängt. Da wird seitens der… Weiterlesen »

Ach übrigens, was ich noch sagen wollte: Gestern war ich kurz in der Stadt, die MORMONEN sind schon wieder unterwegs. Hab sie kurz angesprochen wie das denn sei mit Corona und so (zwei ganz junge, beide 19 Jahre alt)? Bei denen ist wieder ganz normales Programm. Die nehmen das mit dem missionieren wohl ernster als die ZJ😉😬🤪 Und das OBWOHL die den Harmagedon-Quatsch der ZJ für „unbiblisch“ halten, und das nicht schon morgen (oder spätesten 2026 erwarten, wenn Ramapo-Jehova-Entertainment-Filmstudios fertiggestellt ist). Was mich HIER erstaunt ist, dass als vermeintliche Impferzwinger die Politiker oder Virologen mit ihrer Impfwerbung Zielscheibe ist. Wie… Weiterlesen »

Wem kann man in diesen Zeiten vertrauen? Nur auf Gott und seinen Sohn Jesus Christus! Da bedarf es keiner Diskussion mehr!

Johannes 17:25 Gerechter Vater, die Welt kennt dich nicht, aber ich kenne dich, und diese Jünger wissen, dass du mich gesandt hast.
26 Ich habe ihnen deinen Namen offenbart und werde ihn auch weiterhin offenbaren. Das tue ich, damit deine Liebe zu mir in ihnen bleibt und ich in ihnen.«

Amen.
Paz (Shalom) José

Scroll to Top