Niemand kommt zu Gott außer durch (uns)?

„Ich bin der Weg und die Wahrheit, niemand kommt zum Vater außer durch mich.“ Nie sind größere oder anspruchsvollere Worte gesprochen worden, als diese Feststellung von Jesus Christus. Und kein Nachfolger Christi protestiert bei diesen Worten Jesu aus dem Johannes-Evangelium Kapitel 14:6.

Auch Jehovas Zeugen würden dem nicht widersprechen, denn welcher einfache Mensch würde ernsthaft behaupten: „ … niemand kommt zu Gott außer durch mich.“? Welcher Mensch kann ernsthaft ungeniert von sich behaupten, allein die göttliche Wahrheit zu lehren und der einzige Weg zu sein, der zu Gott und zu ewigem Leben führt? Wer würde nicht misstrauisch bei solchen Behauptungen?

Menschen, die so etwas von sich behaupten, werden in der Regel sofort als größenwahnsinnig oder Betrüger eingestuft. War Jesus Christus ein Betrüger? Nein, Jesus verfügt über erstklassige Referenzen, konnte sich als Gottes Sohn ausweisen und bestens legitimieren, wenn er sagte: „Ich bin der Weg und die Wahrheit, niemand kommt zum Vater außer durch mich.“

Wir sind der Weg

Wie würden wir heute reagieren, wenn eine Gruppe von Menschen großspurig behaupten würde: „Wir sind der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zu Gott außer durch uns.“? Und wenn du als Zeuge Jehovas fragst: „Wer sind diese Gotteslästerer, die größenwahnsinnig solchen Absolutheitsanspruch erheben und sich mit Gottes Sohn auf eine Stufe stellen?“, dann lese die Schriften deiner geistigen Führung einmal aufmerksam durch.

Es ist eine traurige Tatsache, dass Jehovas Zeugen in ihrer Verblendung und ihrem Organisationskult nicht merken, dass ihre über alles geschätzte Organisation genau diesen Anspruch erhebt: „Wir sind der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zu Gott außer durch uns“.

Empört wirst du jetzt wissen wollen, wann die Organisation sich jemals angemaßt hat, mit der Kompetenz eines Jesus Christus zu sprechen. Nichts ist leichter, als die Beantwortung dieser Frage. Wir können mit vielen Beispielen beweisen, dass sich die „leitende Körperschaft“ oder der „treue und verständige Sklave“ eine Christus-gleiche Autorität anmaßt und von uns Dinge verlangt, die weder Gott, noch Christus von uns gefordert haben.

Beispiele aus der Literatur

Wenn du das nicht glaubst, dann lese bitte diese Aussage aus dem  Wachtturm April 2018, S. 31, „Fragen von Lesern“:

“Die Verantwortung geistige Speise auszuteilen hat Jehova ausschließlich dem „treuen und verständigen Sklaven“ übertragen (Mat. 24:45). …Wenn wir interessierte Menschen auf unsere offizielle Website aufmerksam machen, führen wir sie zur EINZIG RICHTIGEN QUELLE FÜR GEISTIGE SPEISE: ZUM „TREUEN UND VERSTÄNDIGEN SKLAVEN“.”

Diese maßlos selbstüberhebende Behauptung deckt sich mit weiteren Aussagen der WTG in ihren Veröffentlichungen. Dieser selbstherrliche und grenzenlos überhebliche Anspruch der WTG, außerhalb von ihr könne keine “notwendige biblische Anleitung” gefunden werden, wird durchgehend in ihren Veröffentlichungen ausgedrückt, z. B. im Wachtturm, 15.5.1981, S. 19:

“Wir können die notwendige biblische Anleitung nicht außerhalb der Organisation des „treuen und verständigen Sklaven“ finden“,

oder im Wachtturm, Februar 2017, S. 28 Abs. 19:

Wenn wir der Leitung (des treuen u. v. Sklaven) folgen, FOLGEN WIR IN WIRKLICHKEIT JESUS“,

sowie im Wachtturm November 2016, S. 16 Abs. 9:

“Jesus hat EINZIG UND ALLEIN DEN TREUEN SKLAVEN zur Austeilung der geistigen Speise Gottes eingesetzt.”

Mit anderen Worten wird hier behauptet: “Nur wir, die „leitende Körperschaft“, vermitteln der Menschheit göttliche Erleuchtung und Wahrheit!” Bei so hohen Ansprüchen, bei denen es um ewiges Leben und ewigen Tod oder zumindest um Dinge geht, die das ganze Leben entscheidend beeinflussen, sollte es unsere Pflicht sein, diese selbsternannte Ermächtigung einer gründlichen Prüfung (auch nach der Taufe) zu unterziehen.

Darf die wahre Lehre überprüft werden?

Ist eine solche Prüfung für einen Zeugen Jehovas überhaupt möglich? Hat er die Möglichkeit, diesen Anspruch zu prüfen, die „Organisation Gottes“ kritisch zu hinterfragen? Nein, das verbietet sich schon allein aufgrund der Maxime, die „Organisation Gottes“ zu sein. Wer wird es wagen, Gott zu kritisieren?  Deshalb haben Jehovas Zeugen grundsätzlich ein schlechtes Gewissen, wenn sie bei sich, wenn auch nur heimlich, einen kritischen Gedanken aufkommen lassen.

Frage dich, warum ist es bei Jehovas Zeugen verpönt, nach der Taufe, genau das zu tun, wozu sie Andersgläubige auffordern? In der Broschüre der WTG „Jehovas Zeugen – Wer sind sie“? wird auf S. 4 folgende Einladung ausgesprochen:

Jehovas Zeugen glauben, dass alle religiösen Lehren anhand der Bibel geprüft werden sollten, ganz gleich, ob es sich um Lehren handelt, die sie selbst vertreten, oder um die Lehren von jemand anders.“

Wie aber soll man dieser Einladung folgen und zugleich der Aufforderung nachkommen, keine Zweifel an der Organisation und ihren Lehren zuzulassen  oder sie in Frage zu stellen?

Nehmen wir den Tagestext vom 1.03.2014, gestützt auf (Eph.5:1) „Werdet Nachahmer Gottes“, Zitat:

„Wer Jehova nachahmen möchte, muss lernen, so zu denken wie er und entsprechend zu handeln(Gemeint ist natürlich, so zu denken, wie seine Organisation.)

Wir müssen die Sünde hassen, weil Jehova sie hasst. …. Beispielsweise müssen wir uns davor hüten, abtrünnig zu werden — eine Sünde, die uns untauglich machen würde, Gott zu verherrlichen (5. Mo. 13:6-9). Halten wir uns daher von Abtrünnigen fern und von jedem, der sich als ein Bruder ausgibt, aber Gott entehrt. Darauf müssen wir selbst bei Familienangehörigen achten (1. Kor. 5:11). Es bringt nichts, die Argumente von Abgefallenen oder anderen, die Jehovas Organisation kritisieren, widerlegen zu wollen. Es wäre falsch, ja gefährlich, etwas von ihnen zu lesen, sei es auf Papier oder im Internet.“ w12 15. 5. 4:12, 13

Denkfalle: Jehova = Organisation

Die Aussage dieses Tagestextes, der sich auf Epheser 5:1 beziehen soll, ist: Wer Jehovas Organisation kritisiert lehnt es ab, so zu denken, wie Gott denkt. Er begeht eine „Sünde“ und ist somit untauglich, Gott zu verherrlichen. Er ist ein „Abtrünniger“ und muss auch als FAMILIENMITGLIED gemieden werden.

Wer so spricht, muss große Angst vor der Wahrheit haben. Auf wie wackligen Füßen muss doch jene Wahrheit stehen, die sich davor fürchten muss, hinterfragt zu werden.

In einer Sonderausgabe der Zeitschrift „Erwachet!“, vom 8.1.61, in der die katholische Kirche nach Strich und Faden kritisiert wurde, zitiert die WTG den bekannten Dr. Albert Schweitzer mit den Worten:

 „Man kann einer Lehre keine größere Ehre erweisen als sie mit der gleichen Rücksichtslosigkeit zu prüfen, mit der man Stahl prüft, um herauszufinden, wie viel Wahrheit sie enthält.“

Murren gegen den Sklaven

Jehovas Zeugen werden zwar durch die Veröffentlichungen der WTG ermahnt, keine Ansicht zu übernehmen, ohne sie gründlich zu hinterfragen, aber die Schreiber der WTG können darauf vertrauen, dass die große Masse der Zeugen das sowieso nicht tut. Als Zeuge Jehovas ist man in der Regel schon so weit indoktriniert, dass man sich nicht beklagt oder murrt. Er vertraut uneingeschränkt und folgt rückhaltlos dem, was der „Sklave“ vorgibt. Unter der Überschrift „Warnung vor dem Murren“ wird mit folgenden Worten auf die gefährlichen Folgen dieser missachteten Warnung aufmerksam gemacht:

Das Murren und Klagen kann bei ihnen sogar so weit gehen, dass sie Veröffentlichungen des ‚treuen Sklaven’ kritisieren.“ 

Wow, was für ein Vergehen: Manche gehen sogar soweit, „die Veröffentlichungen des „Sklaven“ zu kritisieren“.  Wir dürfen selbstverständlich alle übrigen sechs Milliarden Menschen, incl. der angesehensten Staatsmänner, Wissenschaftler, Bibelexegeten und alle hohen kirchlichen Amtsträger – allen voran den Papst – kritisieren, aber dann ist Schluss. Wenn es dann noch jemand von uns wagt, sogar so weit zu gehen,den „treuen Sklaven“ zu kritisieren, dann liegt mehr als eine Majestätsbeleidigung vor, das ist Blasphemie.

“Rückhaltlos zusammenarbeiten” und “uneingeschränkt vertrauen”

Im ihrem Inneren glauben auch Jehovas Zeugen, dass nur Gott diesen Anspruch auf rückhaltlose Zusammenarbeit und uneingeschränktes Vertrauen erheben darf. Doch warum schreien sie nicht auf, wenn die LK von ihnen das verlangt, worauf nur Gott ein Anrecht hat? Es scheint, dass der „Sklave“ für sie die Stellung von Gott und Christus eingenommen hat.

Die Mitglieder der LK legen wie „Götter“ fest, dass nur jene wahre Christen sind, die sich eng an Gottes Wort halten „und die Anweisungen der leitenden Körperschaft rückhaltlos befolgen.“

Die Anweisungen der Organisation sind genauso verbindlich und werden auch so bewertet, als ob sie von Gott oder Jesus Christus kommen. Darum hatte man auch im Wachtturm vom 1.9.1996 nicht die geringsten Hemmungen, die Regeln, Verfahrensweisen oder Richtlinien der Organisation zum „Gesetz des Christus“ zu erheben, Zitat:  

Das Befolgen vernünftiger Richtlinien, die von denjenigen aufgestellt werden, die in der Organisation die Befugnis dazu erhalten haben, gehört ebenfalls dazu, das Gesetz des Christus zu erfüllen.“

Menschen anderer christlicher Religionen können sich noch so sehr bemühen, das „Gesetz des Christus“ zu halten – sie haben trotzdem keine Chance auf Rettung, weil sie nicht in Gottes Organisation und somit auch nicht in Gemeinschaft mit Jesus Christus sind, sondern in der „Organisation Satans“. Solche haarsträubenden Behauptungen gehören (lt. Wachtturm) zu der „überaus mannigfaltigen Weisheit Gottes“, die man „nur durch den Mitteilungskanal Jehovas“ hören kann. Man höre und staune weiter:

Bei Jesus zu bleiben bedeutet, bei denen zu bleiben, die er nach seinem Wohlgefallen gebraucht. Welcher anderen Organisation könnten wir uns außerhalb der Christenversammlung zuwenden? Nur der Organisation Satans …“ (1.6.79, S. 24)

Subtile Indoktrination und Gehirnwäsche

Die WTG schlägt nicht mit einem Vorschlaghammer zu. Nein, denn das würde kein Kopf aushalten. Ihre Methode ist subtiler. Viele kleine Schläge mit einem kleinen Holzhammer spürt man kaum und sie erreichen dennoch ihr Ziel. Von einer Idee durchtränkt zu werden, ohne es zu merken – darin liegt die Kunst der Verführung. So versteht es die WTG, ihre Botschaften geschickt formuliert in die Köpfe ihrer Anhänger einzuhämmern.

Geschickt argumentiert die WTG, dass wir alle ihre Veröffentlichungen, nicht  als“– sondern nur wie“ Gottes Wort betrachten. Das ist zwar nicht dasselbe, aber das gleiche. Sehr gern gebraucht sie auch folgende Formulierungen: „Die Organisation und Gott …“, „Jesus Christus und die Organisation …“, „ … durch Gottes Wort und die Veröffentlichungen der Gesellschaft …“, „Die Propheten und Apostel und die leitende Körperschaft“ usw.

Hinter diesen Formulierungen, die nicht zufällig sind, steckt Methode. Durch die immer wiederkehrende gleichzeitige Erwähnung von diesen mit jenen, unterscheidet man nach langer Zeit kaum noch zwischen jenen und diesen. Wenn man das so immer wieder liest und hört, dann verankert  es sich im Laufe vieler Jahre so tief im Unterbewusstsein, dass aus der gleichzeitigen Erwähnung eine Gleichstellung entsteht. Das ist genau das, was die Organisation will. Und der Trick funktioniert – wie wir aus Erfahrung bestätigen können –  sehr gut. Das gehört zur Gehirnwäsche. Mit dieser Taktik kann sie immer sagen: „Das haben wir so nie gesagt!“

Der „Sklave“ – der Stellvertreter Christi auf Erden?

Dennoch wird ein Zeuge Jehovas sagen, der „treue und verständige Sklave“ habe nie behauptet, Jesus Christus zu sein. Stimmt, aber er agiert so, als ob er, nicht Jesus Christus, das Haupt der Christenversammlung ist.

Jehovas Zeugen haben Gefallen daran gefunden, den Sklaven zu lieben und zu verehren. Sie haben damit ein „Haupt“, das man sehen und anfassen kann – im Gegensatz zu dem unsichtbaren Haupt der christlichen Gemeinde. Mit dem sichtbaren Haupt kann man sogar reden, und es gibt ihnen auf fast alle Fragen eine Antwort.  Der „Sklave“ ist ihnen viel näher und kann ihnen genau sagen, was richtig und falsch, was gut und böse ist. Von ihm bekommen sie Anweisungen und Regeln für alle Lebenslagen. Wie weit entfernt ist für sie dagegen das unsichtbare Haupt, das uns für alles, was wir tun, „nur“ ein Gesetz hinterlassen hat, von dem wir uns ein Leben lang leiten lassen sollen: Liebe Gott über alles und deinen Nächsten wie dich selbst.

Die LK – ein wahrer Prophet?

Trotz aller Misserfolge wird die LK nicht müde, die Rolle eines wahren Propheten, sowie des Stellvertreter Gottes und seines Sohnes auf der Erde zu spielen. Krankhaft setzt der „Sklave“ seine narzisstische Image-Pflege fort und lässt von seinem götzendienerischen Organisationskult nicht ab.

In dem Buch der WTG „Jehovas Zeugen in Gottes Vorhaben“ (S. 148 ) heißt es:

Die Gesellschaft [Organisation] ist der sichtbare Vertreter des Herrn auf der Erde.“

Und im Wachtturm vom 1.10.94, auf S.8, behauptet sie:

Ihnen wurde von Gott die Aufgabe übertragen, für das geistige Verständnis der geoffenbarten Dinge zu sorgen,“ und fährt dann fort:„Geradeso wie die Prophezeiungen der Bibel auf den Messias hindeuten, weisen sie uns auf die festgefügte Körperschaft gesalbter christlicher Zeugen hin, die heute als der treue und verständige Sklave dienen. Dank ihrer Hilfe können wir das Wort Gottes verstehen. Alle, die die Bibel verstehen möchten, sollten anerkennen, dass die überaus mannigfaltige Weisheit Gottes nur durch den Mitteilungskanal Jehovas, den treuen und verständigen Sklaven, bekannt werden kann (Johannes 6:68).“

Jesus konnte sich nicht nur durch die Erfüllung messianischer Prophezeiungen als der angekündigte Messias ausweisen. Auch seine Werke sprachen für ihn. Dazu zählten die einzigartigen Wunder, die er vor großen Volksmengen, auch gegnerischen Menschen, vollbrachte. Jesus konnte sich ausweisen. Seine Legitimationsausweise sind zahlreich, stark, überzeugend.

Die leitende Körperschaft – ihre Referenzen und Legitimation

Sollte man von denen, die heute behaupten, die einzigen Bevollmächtigten und alleinigen Vertreter des Sohnes Gottes auf der Erde zu sein, nicht etwas Ähnliches erwarten können – wenigstens ein klein wenig? Es müssen ja nicht spektakuläre Wunder sein. Aber über ein paar kleine Referenzen sollte die LK schon verfügen, die zu prüfen – angesichts ihres gewaltigen Machtanspruches– erlaubt sein sollte. Dazu hat jeder ZJ – er wird es kaum glauben – von der Organisation die Erlaubnis bekommen. Er möge es nachlesen in der Zeitschrift „Erwachet!“, vom 8.2.96:

Niemand der es ehrlich meint, wird es übelnehmen, wenn wir seine Referenzen überprüfen.“

Die Organisation führt immer wieder ihr starkes Wachstum und den großen Eifer der Organisation als ihre größte Referenz und als Beweis für das Wirken des Heiligen Geistes an. Damit sollten wir uns aber nicht so leicht zufriedengeben. Es gibt auch fehlgeleiteten Eifer, und große Mehrung bzw. Wachstum können auch andere Religionsgemeinschaften aufweisen. Darum sucht die LK krampfhaft nach weiteren Referenzen.

Gerne weist die WTG auf „treue Glaubensmänner der Neuzeit“ in ihren Reihen hin, welche als Empfehlungsbriefe Gottes gesehen werden. Doch auch hier muss man einräumen, dass alle Menschen, die Gott unter prüfungsvollen Umständen treu dienen und nicht aufhören, ihn und ihre Mitmenschen zu lieben, Empfehlungsbriefe Gottes sind. Solche gibt es viele. Von daher erschöpfen sich bereits die Referenzen des „treuen und verständigen Sklaven“ als Stellvertreter Christi.

Selbstempfehlungen

Alles andere, was er als Referenzen noch ins Feld führen möchte, sind nichts weiter als Selbstempfehlungen. Die ständige Selbstbeweihräucherung ist so aufdringlich und penetrant, dass es ein ehrlicher ZJ nur aushält, wenn er sich die Nase zuhält.

Die LK weiß, wie schlecht es um ihre Legitimationen bestellt ist und muss solche daher erfinden. Denken wir an den zuletzt zitierten Wachtturm, in dem die Worte vorkommen:

„… So wie die Prophezeiungen der Bibel auf den Messias hindeuten, weisen sie auch auf uns.“

Damit behauptet sie, dass ihre Stellung als Stellvertreter Christi, ihr Dasein und Wirken, in der Bibel geradeso vorausgesagt wurde, wie es im Falle Jesu Christi war. Das wäre natürlich eine starke Legitimation. Gibt es denn eine solche?

„Ja“, wird im Wachtturm vom 1.3.81 gesagt. Hier wird sogar von einer „überwältigenden Legitimation“gesprochen und die himmelschreiende Behauptung aufgestellt:

Der treue und verständige Sklave verfügt über eine Fülle von Legitimationsausweisen. In der nachstehenden Liste wird ein Teil der biblischen und prophetischen Bezeichnungen aufgeführt, die sich seit 1919 auf den Überrest der gesalbten Nachfolger Jesu Christi beziehen …“

Auf der Liste folgten 79 Bibeltexte, vom ersten Buch Mose bis zur Offenbarung des Johannes, um den Eindruck zu erwecken, als ob die ganze Bibel von vorn bis hinten prophetisch vom “treuen und verständigen Sklaven“ spricht und sie legitimiert, weil sie angeblich den „gesalbten Überrest der Nachfolger Jesu seit 1919“ vertritt. 79 angebliche Legitimationen! Wer von den 8 Millionen ZJ hat jede einzelne der 79 Referenzen überprüft? Kaum ein einziger. Wichtig ist nur: Der Wachtturm sagt, es steht in der Bibel, dann stimmt das schon.

Und wer sich dennoch die Zeit nimmt, die angeführten 79 Bibeltexte zu überprüfen wird sich – wenn er ehrlich ist – sehr schnell buchstäblich verdummt fühlen.

„Wo bleibt die Achtung der LK vor Gottes Wort? Wenn sie die Bibel als Gottes Wort respektiert, wie kann sie es dann mit ihrem Gewissen vereinbaren, sie derart willkürlich und phantasievoll auszulegen?“ Und: „Für wie dumm halten sie denn ihre Leser, dass sie solche Beweisführung tollkühn in millionenfacher Auflage als die tiefen Dinge Gottes verbreiten – Dinge, die man nur bei der Organisation, die der einzige Kanal Gottes für die ganze Menschheit ist, lernen kann?“  Diese Fragen sind mehr Aufschrei als Frage. Wir sind gespannt, was und wie viel uns die LK in Zukunft noch zumutet.

Ist es nicht schon Zumutung genug, sich als der Weg, die Wahrheit und das Leben auszugeben und zu behaupten, niemand kann ohne die Organisation zu Gott kommen? Mit diesem Anspruch fühlen wir uns in unserer Gutgläubigkeit und Vertrauensbereitschaft total überfordert.

[Gesamt:102    Durchschnitt: 5/5]

Ähnliche Artikel

59
Hinterlasse einen Kommentar

15 Kommentar Themen
44 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
31 Kommentatoren

  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
pit

Vielen Dank, lieber Erni.

Anbei der Link zur Liste der 79 angeblichen Schriftstellen:
https://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/1981167

Friede pit

www.Christusbekenner.de

“Es ist ein beraubtes, geplündertes Volk! Sie sind alle in Gefängnissen gefangen und in Kerkern eingeschlossen. Sie wurden geraubt und zu Diebesgut und es war kein Retter da, niemand sagte: “Gib es zurück!” Aber wer von euch hört sich diese Dinge an und lässt sich wachrütteln und lernt für die Zukunft daraus?” (Jesaja 42:22, NLB). Erinnert das nicht auch stark an Jehovas Zeugen? Doch noch bleibt Hoffnung, Einzelnen beim Entkommen zu helfen. Im Internet-Zeitalter sind Informationen massenhaft verfügbar und so leicht zugänglich wie noch nie. Daher werden immer mehr der Täuschung durch den selbsternannten “Sklaven” gewahr. Aufrichtige werden vom himmlischen… Weiterlesen »

Neptun

Jaja, der gute alte Weg zur Glückseligkeit. Es gab da mal einen Philosophen, dessen Name ist mir entfallen, aber sein Spruch ist mir präsent:Sapere aude. Solange der größte Teil der Menschheit zu faul zum Denken und zu WIRKLICHEM selbständigen Studieren ist… ob das Vordenken ein Vatikan, eine LK, ein Politbüro, ein Weltklimarat… übernimmt, es kommt immer das gleiche dabei raus, pseudoelitäre Strukturen, und die Anderen, welche unter allen Umständen zu meiden sind. Ich bin nur gespannt, wie das Ende dieser Organisation aussehen wird, ich hoffe nur, die verbleibenden Mitglieder werden so intelligent sein, die Mauer zur Freiheit umzureißen, und nicht… Weiterlesen »

Ulla

Hallo lieber Erni, deine ehrliche Arbeit möge doch vielen Noch-Zeugen die Augen öffnen! Auf so einen Artikel habe ich schon länger gewartet! Das “Rund-um-Sorglos-Paket”, das die Führer der 8 Mio. Zeugen Jehovas anbieten, ist Gift, das zum Tode führt: “Wer der Organisation vertraut, vertraut Gott.” – “Vertraut der LK, die macht das schon für euch…” uva Jesus stellte zigfach klar, welche Umstände allein zu Gott führen: “Wer mich ablehnt und nicht nach meiner Botschaft lebt, der hat schon seinen Richter gefunden.” (Joh. 12:48 HFA) Du hast die christusfeindlichen unheiligen “Gleichungen” sehr gut herausgestellt, Erni. Wir konnten als einstige Zeugen Jehovas… Weiterlesen »

Kimon

Guten Morgen Erni, Was hatte Jesus Christus zu den Juden , die ihm geglaubt hatten? “Wenn ihr in meinem Wort bleibt, seid ihr wirklich meine Jünger “Johannes 8: 31. Die LK bleibt nicht im Wort des Herrn Jesus Christus , in dem sie behauptet “die einzige richtige Quelle für die geistige Speise zu sein (Wachturm 2018, April, Seite 30-31). Sollen wir es als bare Münze nehmen? Dieser Satz ist reine Propaganda mit de Ziel uns zu manipulieren. Die einzige richtige Quelle für die geistige Speise ist NUR das Wort Gottes und der Weg zu Gott ist NUR durch Jesus Christus… Weiterlesen »

Tommy

Ich verstehe, dass dieses Thema hier immer wieder gerna angesprochen wird. Wirklich. Einem Aussenstehenden waere es womoeglich ein Raetsel. Ich habe da jetzt folgende Frage an alle, ist es nicht so, dass jesus selbst gesagt hat der Geist wird Euch alles lehren? Ist es dann auch so, dass wer den geist beleidigt…….? habe ich Unrecht. So sage ich dann, wenn niemand das gegenteil beweisen kann, liebe Zeugen, huetet Euch davor den Geist zu verunglimpfen! Um Himmels Willen. Matthäus 12:31+32 : Deshalb sage ich euch: Jede Sünde und Lästerung wird den Menschen vergeben werden; aber die Lästerung des Geistes wird den… Weiterlesen »

Jesaja

Hallo lieber Erni, grandios ausgearbeitet und entlarvt.! Ich liege momentan mit 38,5 Grad Fieber im Bett, Schüttelfrost und Gliederschmerzen… Beim lesen deines Artikel überkam mich eine wärmende innere Zufriedenheit, entsprungen durch die Hoffnung das genau durch solche wachrüttelnden Artikel, meine lieben Brüder und Mitmenschen aus den Fängen des Lügenkonstrukt der Org. befreit werden könnten. Liebe mitlesenden Brüder, prüft bitte alles und… behaltet das gute…!! Gemeinsam können wir die vielleicht auch unbewussten Irrlehren des TuvS überwinden… Auch wenn es hier auf Bi manchmal den Anschein hat das es verschiedene Ansichten über Biblische Sichtweisen und Lehren gibt, steht fest das die Org.… Weiterlesen »

Fetti

Immer mehr springen vom “himmlischen WTG-Wagen” ab.

O.W.Schön@Erni

Die 8 “Geist-Gesalbten” (griechisch: Christusse) aus Warwick!

Lieber Erni,
eines belegt der Organisationskult der ZJ, von dem du sprachst, deutlich:
Die 8 selbsternannten Christusse sind falsche Christusse und falsche Propheten.
Es sind jene anmaßende Menschen, vor denen Jesus Christus so eindeutig warnte!!!

Vielen Dank für die Aufklärung!
O.W.S.

RoKo

Super! Als hätte der Herr das voraussehen können, sagte er in Mat:24:23-25, Wortlaut HFA: Warnung vor f a l s c h e n »Rettern« 23 »Wenn dann jemand zu euch sagt: ›Seht her, hier ist der Christus!‹ oder: ›Dort ist er!‹, glaubt ihm nicht! 24 So mancher wird sich nämlich als ›Christus‹ ausgeben, und es werden falsche Propheten auftreten. Sie vollbringen große Zeichen und Wunder, um – wenn möglich – sogar die Auserwählten Gottes irrezuführen. 25 Denkt daran: Ich habe es euch angekündigt! Mar 13:21-23 Nur unternimmt die WTG den kleinen Trick, sich selbst nicht als Christus zu betitteln,… Weiterlesen »

Iris

Lieber Erni , vielen Dank für diesen aufschlußreichen Artikel . Die Anweisungen der leitenden Körperschaft ,, rückhaltlos ” zu befolgen , gleichzusetzen mit dem ,, Gesetz des Christus ” ist wirklich eine freche Anmaßung der ORG . Das Gesetz des Christus : Joh 15:12 ,, einander zu lieben , das ist das Gebot , daß ich euch gebe .” Das hat nichts zu tun mit den lieblosen , bedrückenden Methoden dieser Möchtegernpropheten . Dadurch , daß sie ihre Anweisungen geschickt in den Aussagen der Heiligen Schrift verstecken , wird der Eindruck vermittelt , daß es biblische Aussagen sind , denen… Weiterlesen »

Petrus111

Liebe Freunde, danke für den Artikel. Er arbeitet erneut ein Thema theologisch auf, für das es ganz einfache sozialräumliche Ursachen gibt. Die WTG ist eine als Kirche getarnte Firma. Der Witz ist: seit Gründung der Glaubensgemeinschaft im 19. Jahrhundert hat die Glaubensgemeinschaft behauptet, SELBST Teil der Erfüllung biblischer Prophezeiungen gewesen zu sein. “Seht her – so steht es in der Bibel – und es erfüllt(e) sich an uns”. Da jedem JZ vorher der Blick für das Große und Ganze genommen wird, er somit nicht mehr in der Lage ist, selbstständig zu denken und zu forschen: hat das ganze Erfolg: seht… Weiterlesen »

Stachelbeere

Lieber Erni, vielen Dank für den Artikel. Liest man diese ganzen WT Zitate, kann man sich nur Fremdschämen für die unglaubliche Anmaßung der LK. Jesus sagte doch nur einer ist euer Führer… Ich glaube durch das JW Broadcast verfestigt die Führung der ORG ihre Stellung. Immer wieder hört man die Brüder sagen: “Durch das Broadcasting sind die Brüder der LK so greifbar nahe, es ist soooo persönlich geworden.” Die Brüder fühlen sich mit ihnen und der weltweiten Bruderschaft so verbunden, sie sind dankbar und einfach glücklich für das was alles getan wird, es wird ihnen durch die vielen Videos immer… Weiterlesen »

TT22

Hallo Allen, möchte mich nach langer stiller Lesezeit hier mal zu Wort melden. Eine meiner frühen Erinnerungen: Ich sah mir als Kind immer gerne die Jesus Filme im TV an. Ich verpasste sie nie. Ich erinnere mich wie heute, dass ich, nachdem ich mir den Film angesehen hatte auf den Spielplatz gegangen bin, mich auf die Schaukel gesetzt habe und in den Himmel blickte. Ich wollte bei Jesus sein. Ich sprach zu ihm und weinte, weil man ihm das angetan hatte. Ich dankte, damals sicher ohne genaueres zu wissen. Als Kind wusste ich halt nur dass er dies für uns… Weiterlesen »

Peter

Ich warte schon darauf, dass der Terminus „Verkündiger des Königreiches“ in „Außendienstmitarbeiter des Königreichs“ abgeändert wird…ob ich das noch erlebe?