Kongress 2017: Kinder müssen sich „passend kleiden“, um sexuellen Missbrauch zu vermeiden


Übersetzung aus dem englischen von jwsurvey.com

Jehovas Zeugen im Deutschsprachigen Raum erleben nun ihren Regional-Kongress 2017. Am Samstag hörten sie die Ansprache: „Schützt eure Kinder vor dem, was Böse ist“  – offensichtlich als Antwort auf den wachsenden Skandal der Missbrauchsfälle.

Geoffrey Jackson von der LK der Zeugen Jehovas vor der Australian Royal Commisson

Jeder, der momentan „Zeugen Jehovas“ bei Google eintippt, wird schnell feststellen, dass die Suchmaschine viele Ergebnisse im Zusammenhang mit Kindesmissbrauch anzeigt (besonders im englischsprachigen Raum): Nachrichten über die Vertuschung von Kindesmissbrauch, über die  Entschädigungszahlungen an Missbrauchsopfer oder die erschütternden Ergebnisse der Australian Royal Commisson über den institutionellen Umgang mit dem Thema.

Durch eine kürzlich von “Reveal News” organisierte, fachübergreifende Konferenz mit Rechtsanwälten, Journalisten, Aktivisten und Vertretern von Strafverfolgungsbehörden, erhielt dieser Skandal erneut mediale Aufmerksamkeit und wird langsam auch das zentrale Thema, über das die WTG definiert wird.

Es ist daher keine Überraschung, dass beim Regional-Kongress 2017, am Samstag der Programmpunkt: „Schützt eure Kinder vor dem, was Böse ist“ auftaucht – offensichtlich als Antwort auf den wachsenden Skandal. Die Ansprache enthält Ratschläge, wie man Kinder vor Missbrauch schützen kann.

Wie alle anderen WTG-Manuskripte, wurde dieses online geleakt und kann über die Webseite AvoidJW.org abgerufen werden, die über eine umfangreiche Bibliothek vieler Wachtturm-Dokumente und Analysen zu WTG-News und Lehren verfügt.

Wir haben diese Entwürfe analysiert und obwohl die Ansprachen im Großen und Ganzen nicht so kontrovers erscheinen, wie die des berüchtigten Kongresses 2016, fällt uns der Vortrag über Kindesmissbrauch in zweierlei Hinsicht als extrem problematisch auf: einmal wegen dem, was er enthält und gleichermaßen wegen dem, was er nicht enthält. (Anm.: Die Videos über Lots Frau,  sowie das Video über 1975 wurden erst später geleakt – dazu wird sicher noch ein Bericht folgen.) 

Es nicht herausfordern

Die Ansprache beginnt mit grundsätzlich vernünftigen Ratschlägen für Eltern. Es wird darauf hingewiesen, dass der Täter oft ein Bekannter und eine Vertrauensperson des Kindes sein kann und deutlich gemacht, bei welchen Verhaltensauffälligkeiten des Kindes die Alarmglocken schrillen sollten. Mögliche Situationen, die die Risiken eines Missbrauchs erhöhen, werden zur Diskussion gestellt und Eltern werden ermuntert, ehrlich, offen und altersgerecht ein Gespräch mit ihren Kindern über Sex zu führen.

Danach heißt es in dem Manuskript (fett von mir):

“Parents ask yourselves; Have I trained my children regarding what are proper displays of affection, the importance of wearing modest clothing, and the need for others to respect their privacy.”

„Eltern, fragt euch selbst; habe ich meinem Kind beigebracht, wie es seine Zuneigung auf angebrachte Weise zum Ausdruck bringt, wie wichtig es ist, angemessene Kleidung zu tragen und das Bedürfnis der anderen nach Privatsphäre zu respektieren.”

Beschütze Deine Kinder mit göttlicher Weisheit (5 Min)

Eltern haben eine gottgegebene Verantwortung, ihren Kindern beizubringen, was die Bibel über angemessenes sexuelles Verhalten sagt. (Eph 6:4) Kinder, auch kleine, verdienen es, das Richtige über Sex von ihren gottesfürchtigen Eltern zu lernen, bevor sie über das Internet, Fernsehen, Schule und Gleichaltrige falsch informiert werden. Ebenso können der soziokulturelle Hintergrund, Erziehung und Einfluss Gleichaltriger das Gespräch über sexuelle Angelegenheiten mit dem Kind erschweren; dennoch werden verantwortungsvolle, christliche Eltern dies tun. (w98 2/15 8-11)

Vermittle Deinem Kind altersgerechte Informationen, nicht als einmaliges Gespräch während seiner Teenager-Jahre, sondern als fortlaufende kleine Diskussionen, die sich schrittweise seinem Wissensstand anpassen.(De 6:7) Eltern, fragt euch selbst; habe ich meinem Kind beigebracht, wie es seine Zuneigung auf angebrachte Weise zum Ausdruck bringt, wie wichtig es ist, angemessene Kleidung zu tragen und das Bedürfnis der anderen nach Privatsphäre zu respektieren.”

Im Wesentlichen fordert diese Ansprache Kinder auf, sich angemessen zu kleiden, um sexuelle Angriffe zu vermeiden. Die WTG suggeriert hier, dass Kinder, die nach ihrem Verständnis „unpassend“ bekleidet sind, eine Mitschuld an der eigenen Vergewaltigung tragen, da sie ihren Vergewaltiger verführt haben. Ein solcher Gedanke ist leider sehr verbreitet, wenn es um sexuelle Übergriffe geht.

” Hast Du gesehen, was sie anhatte? Sie hat es doch herausgefordert, wenn wir ehrlich sind.”

Fakt ist: niemand wird jemals um einen sexuellen Übergriff bitten, egal was er trägt. So eine Haltung leistet einer Beschuldigung der Opfer Vorschub und führt dazu, dass diese – ohnehin nach dieser Tortur, auch oft noch mit Schuldgefühlen kämpfend – sich noch schlechter fühlen. Es spielt auch den Tätern in die Hände, die so etwas als Rechtfertigung und Ausrede zur Relativierung ihrer Schuld benutzen, welche eigentlich zentnerschwer auf ihnen liegen sollte.

Es ist schlimm genug, dass erwachsene Missbrauchsopfer so behandelt werden, aber diese Geisteshaltung und Denkweise der Opferbeschuldigung auch auf Kinder anzuwenden, ist widerwärtig. Hinzu kommt der unglückliche Nebeneffekt, dass Kinder schon als sexuelle Wesen betrachtet werden, die verführerisch und anziehend wirken können, wenn sie in bestimmter Weise gekleidet sind – was ganz klar keine gesunde Einstellung ist, die man, wenn auch unbeabsichtigt, verbreiten sollte.

Offenkundige Versäumnisse

Die schwerwiegenden und offenkundigen Versäumnisse in den Regularien der WTG, die bei der ARC festgestellt wurden, werden in dem Vortrag nirgends aufgegriffen. Somit ist er nicht nur anzuprangern für das, was er enthält, sondern auch für das, was fehlt.

 

  • Nirgends werden die Eltern dazu aufgefordert, Kontakt mit der Polizei aufzunehmen, falls der Verdacht auf Missbrauch besteht oder sich das Kind diesbezüglich äußert.
  • Nirgends werden die Ältesten aufgefordert, die Polizei zu kontaktieren und Ermittlungen bestmöglich zu unterstützen, falls Missbrauchsvorwürfe an die Ältestenschaften durch öffentliche Stellen herangetragen werden.
  • Nirgends werden die Zuhörer über die aktuellen Regeln der WTG zum Umgang mit Kindesmissbrauch informiert.
  • Nirgendwo wird den Kindern versichert, dass die Ältesten sie unterstützen und die Anzeige bei der Polizei in ihren Namen machen, falls sie sich im Vertrauen an die Ältesten wenden.
  • Nirgends wird erwähnt, dass die Ältesten nur auf Grundlage von zwei Zeugen gegen den Täter vorgehen und in der Gemeinde aktiv werden.
  • Nirgends wird darauf hingewiesen, dass Älteste die Versammlung nicht vor Kinderschändern in den eigenen Reihen warnen dürfen, obwohl sie davon wissen, außer das Bethel fordert/genehmigt dies.
  • Nirgends wird erwähnt, dass bisher ein deutliches und systematisches Versagen bezüglich des Schutzes von Kindern ermittelt wurde, wie die ARC in den Fallstudien 29 und 54 zeigt.
  • Nirgends wird Opfern professionelle psychologische Hilfe oder Beratung als wirksame Hilfe empfohlen.
  • Nirgends in der Ansprache ist eine Entschuldigung an die tausende Opfer zu erkennen, die unter den Versäumnissen der WTG leiden (mussten).
  • Nirgends werden Missbrauchsopfer darüber informiert, welche Arten von Entschädigungen ihnen zustehen, wenn sie glauben, dass die Gesellschaft fahrlässig mit ihrem Fall umgegangen ist.

Die WTG versteht es immer noch nicht

Zusammengefasst lesen wir einen Vortrag, der auf der positiven Seite eine geringes Maß an nützlichen Informationen zu grundlegenden Fragen der Wachsamkeit und Gefahren verzeichnet, jedoch andererseits eine schlimme Form der Opferbeschuldigung enthält und eine „Anstandskultur“ bewirbt, welche Kinder sexualisiert und die Schuld des Täters relativiert.

Auch ist der ganze Inhalt auf die Verantwortung der Eltern und Familien fokussiert und greift die Verantwortung der Ältesten, als Vertreter der WTG, bei Bekanntwerden von Missbrauchsvorwürfen nicht auf.

Und zuletzt behandelt diese Ansprache auch nicht im Geringsten, was nach einem derartigen Vorfall mit der Versammlung passiert, die mit Opfer und Täter weiter umgehen muss.

Kurzum: wenn dieser Vortrag ein Indikator ist, dann hat die WTG keinerlei Intentionen, mit dem herannahenden Donnerwetter des Skandals und den massiven Anklagen sinnvoll umzugehen. Mit steigenden Gerichtskosten und der immer schlechteren Reputation der Marke „Wachtturm-Gesellschaft“, fragt man sich schon, was noch geschehen muss, bis die Leitende Körperschaft versteht, dass ihre veralteten Regeln zum Umgang mit Kindesmissbrauch keinen Platz mehr im 21. Jahrhundert haben.

[Gesamt:4    Durchschnitt: 5/5]

Ähnliche Artikel

60
Hinterlasse einen Kommentar

18 Kommentar Themen
42 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
29 Kommentatoren

  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Anonmya

Hallo Ihr Lieben,

mir platzt der Kragen…..

Dieser Verein gehört echt verboten.  “Habe ich meinem Kind beigebracht, wie wichtig es ist angemessene Kleidung zu tragen……….?”

Für all die mißbrauchten Kinder ist dies ein Hohn und für die in  Zukunft mißbrauchten genauso.

Nach einem 3/4 Jahr Abstand wird mir mittlerweile nur noch schlecht, wenn ich von denen o so heiligen “Zeugen Jehovas”  nur höre.

Pfui

Anonyma

Anonyma

nicole

bruderinfo1, vielen Dank, dass Du die öffentlichen und öffentlichkeitswirksamen Kongeßvorträgen befasst hast! Erlaube zwei Anmerkung zu Deinem Artikel: 1. die Übersetzung des einschlägigen Abschnitts aus dem Redemanuskript halte ich in dieser Form und in diesem Kontext nicht nur für “unglücklich” sondern definitiv unrichtig. “….what are proper displays of affection…” wird m.E. insofern sinnentstellend übersetzt mit: “…was echte Zeichen der Liebe sind..” weil diese Art der Übersetzung das Wort “display” komplett unterschlägt. Und damit noch weit hinter der Deutlichkeit im englischen Originalwortlaut zurück bleibt, WEM die ofiziellen WTG Vertreter die Schuld an einem Kindesmissbrauch -offiziell und öffentlich!- anlasten. “proper” in diesem… Weiterlesen »

Ömmelchen

Eine sehr wichtige Bloßstellung des offensichtlichen Unwillens der WTG, diesen Horror irgendwie in den Griff zu bekommen. Dieser Vortrag scheint mir in erster Linie eine Art Alibi-Funktion zu erfüllen. Man möchte sich den Anschein von Kompetenz geben, um die ahnungslosen Nichtbetroffenen zu beruhigen und weiter in Ahnungslosigkeit zu belassen. Was mich besonders traurig macht, ist der Fingerzeig auf ‘unpassend’ gekleidete weibliche Kinder und Jugendliche. Das Problem ist leider, dass gerade weibliche Missbrauchsopfer als Teenager oft dazu neigen, sich aufreizend zu kleiden und zu verhalten. Anstatt solch ein Verhalten zu hinterfragen, erfolgt eine Stigmatisierung und im Falle weiterer sexueller Gewalt eine… Weiterlesen »

Johnny

“Und er rief mit gewaltiger Stimme: Gefallen, gefallen ist Babylon, die Große! Zur Wohnung von Dämonen ist sie geworden, zur Behausung aller unreinen Geister und zum Schlupfwinkel aller unreinen und abscheulichen Vögel.” Diese Worte aus Offenbarung 18:2 treffen leider ganz besonders auf die WTG zu. Die Stunde ist herbeigekommen, das Gericht am falschen Propheten zu vollstrecken.

Birgit

Ich habe hier 2 Aufnahmen gefunden vom neuen Kongress.Ist bestimmt was interessantes dabei :-))

https://www.youtube.com/watch?v=81fjFhMGB6A

https://www.youtube.com/watch?v=7JWGLmmzsYU

LG

Birgit

 

der abtrünnige Zeuge

Nirgends werden Missbrauchsopfer darüber informiert, welche Arten von Entschädigungen ihnen zustehen, wenn sie glauben, dass die Gesellschaft fahrlässig mit ihrem Fall umgegangen ist.

Kann diese jemand Mal aufzählen ? Also gerne unter ein YouTube Video damit ich es sofort sehe, bruderinfo öffne ich aufgrund vergesslichkeit nur alle 5 Tage ca.. mir wäre es wichtig diese sofort zu wissen

 

Liebe Grüße

Sabine Szelag

Hallo, soll das etwas richtig heissen: der, der sich nicht zugeknöft kleidet, ist Schuld an der Vergewaltigung? Dann hatten ja die Ältesten Recht, mir ist es leider selber passiert und sie gaben mir die Schuld. Es war aber Winter und ich gehe nicht offenherzig mit meiner Kleidung um.

Jedenfalls habe ich immer noch dran zu schucken.

Lg sabine

RoKo

Ihr Lieben, als ganz normaler Erdenbürger sind wir alle in Gottes Bilde erschaffen. Er gab uns Liebe, Unterscheidungsvermögen und eine dicke Portion Gerechtigkeitssinn. So sage ich immer mit Freimut der Rede (1.Tim 3:13), ich bin im Bilde Gottes erschaffen (auch zum Widerwillen einiger Funktionäre) und darf dazu eine Position beziehen. Ich bin schockiert und in mir quillt Zorn auf, wenn ich diesen Stuss höre und lese. Denn: Nimmt man die Gegebenheiten mit zwei sehenden Augen wahr, reden wir hier über die Gefahr des sexuellen Missbrauchs von Kindern! Wie kann sich bitte ein Kind schicklich kleiden? Kaufen die Eltern von Kindern… Weiterlesen »

nicole

Hallo Argentum, Das sehe ich anders. Dir bleibt DEIN “Sprachgefühl” unbenommen. Aber auch als nicht Englisch Muttersprachler halte ich den Vorschlag von Mowani für EINDEUTIG richtig! Und die im Artikel gewählte Übersetzung insofern für unrichtig, als dass, das, was im englischen ausgedrückt wird, im Deutschen nicht vollständig transportiert wird. Just diese Behauptung: “”Display” bezieht die WTG  hier nicht auf das Kind, sondern auf eine allgemeine, christliche Verhaltensweise, die von allen  gefordert wird.” ist unrichtig. Der Umstand, dass die Eltern angesprochen sind, ob SIE IHR KIND richtig geschult hätten, “…what are proper display of affection” ergibt sich zwingend, dass gerade nicht… Weiterlesen »

Janus

Ich wollte einfach mal Danke an die Übersetzer sagen. Diese machen dies freiwillig, opfern ihre Freizeit und sind sicher keine Profis.

Es mag sein, dass hier und da mal ein Übersetzungsfehler entsteht, inwieweit ein Fehler seitenweise Kritik benötigt, statt eine Erläuterung des Fehlers in zwei kurzen Sätzen, erschließt sich mir nicht.

Für alle die sehr gut Englisch können, sicher ein guter Anreiz mit BI in Kontakt zu treten und Hilfe bei den Übersetzungen anzubieten.

Es grüßt

Janus

noomi an Mowani, Nicole und Fanny

  An Mowani, Nicole und Fanny, Vielleicht kann ich euch etwas weiter helfen.    1953 Nürnberg  27.-30. August  „Die Neue Weltgesellschaft“ Wir sassen auf der Zeppelintribüne mit den 8 Meter hohen 144 Säulen im Hintergrund. Etwa 70.000 Zuschauer fanden auf den Tribünenanlagen Platz. Unten auf der Wiese war eine grosse Grünanlage als Wachturm gestaltet aus dem ein Wasserfall herunter floss. 1955 Nürnberg  10.-14. August   „Triumphierendes Königreich“ Da war es umgekehrt. Die Zeppelintribüne mit den 144 Säulen waren frei sichtbar. Wir sassen im Stadion und auf der Wiese. Ich erinnere mich, dass Br. Norr in der Schlussansprache winkte und sagte: “Wir… Weiterlesen »

Dorkas

Hallo, Es ist einfach nur schrecklich was hier geschieht. Kinder in die Rolle eines “verführers” zu stecken. Es ist einfach alles nur krank, was in deren Köpfe vor sich geht. Ich möchte hier einige Erlebnisse veröffentlichen.  Selbst erlebt. Daran kann man die teilweise kranke Einstellung erkennen. 1. Ich nahm die kleine Tochter einer interessierten mit in die  Versammlung.  Damals so 6/7 Jahre alt. Sie saß neben meiner gleichaltrigen Tochter.  Es war Sommer,  sehr heiß.  Die beiden hatten luftige Sommerkleidchen an, die knapp oberhalb des Knies endeten.  Nach der Zusammenkunft  wurde ich von einer “fleißigen”PionierSchwester und Ältestenfrau angesprochen.  Die Kinder  sollten… Weiterlesen »

RoKo

Das Thema scheint Fahrt aufzunehmen. Bewegt es doch sehr viele. Ich erhielt von einer/m mir bekannten Mitleser/in eine Nachricht, ich möge bitte dringend doch mal mehr zum Thema schreiben. Okay, gern. Seit ich selbst „die Mächte“ gespürt haben, wie man mit mir umging indem ich eine Angelegenheit zur Sprache gebracht und sie meine Aussage im Keim erstickt haben, bin ich sehr vorsichtig mit Schuldzuweisungen. Eins weiß ich aber, man versucht des Öfteren schwierige Dinge unter den Teppich zu kehren. Damit ergibt sich eine Mitschuld, denn die Herde hüten ist das nicht. Wie Jesus die Aussage in Mat 7:23 gemeint hat… Weiterlesen »

Ulla

Hallo RoKo24 und alle, wenn man es schafft, aus dieser Org zu fliehen, muss man auch die “Spiegelbilder” ertragen: ist es nun oben oder unten, gut oder böse, schwarz oder weiß???   Beispiele, die mich richtig anekelten: LK fordert: “GOTT NICHT VORAUSEILEN!” Wer eilt denn da voraus, wenn nicht eine WTG, die ständig Weltuntergangsdaten und das “NAHE” verbreiten…Tja, Gott tanzt nicht nach der Pfeife von Menschen, auch wenn es sieben Pfeifen sind! LK fordert: “DEMUT BEKUNDEN!” Wie demütig ist es denn, Schäfchen mit Zuckerbrot und Peitsche jahrzehntelang anzutreiben, sich nicht für Falschlehren (Jesus ist Erzengel Michael, 144000, 1914, zwei Klassen Christen,… Weiterlesen »

Boas1980

Hallo zusammen, was die Kleiderordnung angeht das gibt es auch in anderen christlichen Gemeinden, was ich jetzt persönlich nicht schlimm finde. Ich finde es eher erschreckend das Kindern eine Mitschuld gegeben wird. Ausserdem finde ich es verwerflich wie mit den Vergewaltigern umgegangen wird. Zum Beispiel mein Opa war jahrelang Stadtaufseher bzw. Versammlungsaufseher, neben seinen eigenen Kinder hatten meine Großeltern auch Pflegekinder. Bei diesen kam es durch meinen Opa zu sexuelllen Übergriffen und er wurde damals vom einem Gericht zu mehreren Jahren verurteilt. Als er wieder aus dem Gefängnis entlassen wurde bekam er wieder seine Ämter zurück, weil die Organisation meinem… Weiterlesen »

Robbie

Ich hatte bereits vor Wochen das “Vergnügen”, die englische Disposition zu dem Programmpunkt lesen zu dürfen. Die Reaktionen im Netz, von Leuten die den Vortrag schon live hören konnten, sind sehr eindeutig. Es zeugt von unfassbarer moralischer Perversion, dass die LK eine Mitverantwortung auf die kindlichen Opfer abwälzt. Sie sehen sich doch als Vertreter Christi auf Erden, da sollten sie mal überlegen, was dieser wohl zu solchen Argumenten sagen würde. Mir kommen dabei seine Worte an die falschen Nachfolger in den Sinn: “Weichet von mir, ich kenne euch nicht, ihr Täter der Gesetzlosigkeit.” Es ist ein sehr befriedigender Gedanke, dass… Weiterlesen »

Violetta

ja sollen gleich alle “burka ” tragen  :/

haraschmi

gerade was interessantes bei AOL gelesen. Besonders interessant, da es Australien betrifft! Ich zitiere: “Er ist einer der höchsten Würdenträger im Vatikan – jetzt läuft gegen Kurienkardinal George Pell ein Verfahren in seiner Heimat Australien. Der Vorwurf: Kindesmissbrauch.Die Polizei des australischen Staates Victoria bestätigte, dass Ermittlungen gegen den Kardinal laufen, der im Vatikan Finanzchef und inoffizielle Nummer drei der Kirchenhierarchie ist. Mitte Juli wird er zu einer Gerichtsanhörung in Melbourne erscheinen müssen. Worum es dabei geht, ist im Detail noch nicht bekannt – allerdings stehen die Untersuchungen im Zusammenhang mit Kindesmissbrauch. Das Thema taucht in Pells Biographie nicht zum ersten… Weiterlesen »