Gefährliche Sekten und sektenähnliche Strukturen in der Pandemie

Gastbeitrag

Im zweiten Brief des Paulus an Timotheus lesen wir:

„Es wird eine Zeit kommen, da sie die heilsame Lehre nicht ertragen werden, sondern nach ihren eigenen Gelüsten werden sie sich selbst Lehren aufladen, nach denen ihnen die Ohren jucken und werden die Ohren von der Wahrheit abwenden und sich den Fabeln zukehren.“ 2. Timotheus 4:3,4

Was haben diese Worte von Paulus, die er vor fast 2000 Jahren äußerte, mit der aktuellen Pandemie zu tun? Nun, seit einem Jahr befindet sich die Welt im sogenannten Corona-Stillstand. Sekten, Gurus und Wunderheiler haben Hochkonjunktur.

Link zum Video: https://youtu.be/-dO8KU7NXV0

Hier in Deutschland gibt es zwar noch Menschen, denen es selbst unter diesen Umständen relativ gut geht, doch bei vielen anderen ist dies nicht so. Sie leiden. Menschen in  Alten- oder Pflegeheimen vermissen die Nähe ihrer Familie, ihrer Kinder und Enkel. Und selbst die, die nicht unter den Einschränkungen in einem Heim leben müssen, leben in Angst vor ihren Kindern, weil sie befürchten, diese könnten sie als Virenschleudern mit Corona anstecken. Ich bin entschlossen, mich von dieser Angst nicht beherrschen zu lassen. Ich werde den Kontakt zu meinen Kindern und deren Familien nicht durch fragwürdige Verbote einschränken.

Auch der Wachturm-Organisation der Zeugen Jehovas mit ihrem Kontaktverbot für Aussteiger, habe ich nicht erlaubt zu verlangen, mich von meinen Kindern zu trennen. So  werde ich mich auch nicht durch ein Virus von meinen Kindern isolieren lassen. Doch wie es aussieht, lässt sich die Mehrheit der Bevölkerung aus Furcht vor einem Virus in die Einsamkeit treiben. Allein und orientierungslos suchen sie nach einem Halt und Sinn in ihrem Leben.

Ihr Leben wird von Angst beherrscht und sie versuchen, ihrem Alltag unter der „neuen Normalität“ einen Sinn zu geben. Ist die aktuelle Krise ein Grund dafür, dass mehr Menschen als sonst bei spirituellen Bewegungen und Sekten Halt suchen?

Sekten und spirituelle Bewegungen wollen die Corona-Krise für sich nutzen, und leichtgläubige Menschen sind für diese Gruppen ein leichtes Opfer. Solange es uns gut geht, sind Sinnfragen meist zweitrangig. In Krisenzeiten hingegen suchen die Menschen nach neuen Perspektiven. Es scheint, dass sie dann für religiöse und übersinnliche Konzepte offener sind, in Parallelwelten abdriften und dort nach neuen Inhalten und einem neuen Lebenssinn suchen. Hier zeigt sich die Verletzlichkeit von uns Menschen. Der gesunde Menschenverstand bleibt dabei schnell auf der Strecke.

Die meisten Menschen schauen auf die von den Medien präsentierten Zahlen, auf Neuinfektionen, und Todesopfer, und sie leben in ständiger Angst. Mitglieder von Sekten und religiösen Gruppen schließen sich den Demonstrationen der Corona-Maßnahmenkritiker an. Auffallend ist, dass die Mainstream-Medien sämtliche Gruppierungen in einen Topf werfen. Bei den Kritikern der Corona-Maßnahmen ist die Rede von verwirrten Personen, von Esoterikern, Wunderheilern, Verschwörungstheoretikern, Aluhüten, Impfgegnern, Corona-Leugnern, Antisemiten und rechtsradikalen Extremisten.

Selbst der Verfassungsschutz wird auf die Kritiker der Corona-Maßnahmen, die sich als Querdenker bezeichnen, angesetzt und sucht eine Verbindung zu verfassungsfeindlichen Aktivitäten. Dabei versäumt man es, sich auf die Sekten zu konzentrieren, die sich wirklich als Feinde der Demokratie darstellen, z.B. Scientology. 

Scientology will den Staat durchdringen, mit begrenztem Erfolg

Wie es scheint hat der Verfassungsschutz auf das falsche Pferd gesetzt, weil er „Scientology“ schon seit Jahren nicht mehr beobachtet. Das Werbematerial der Scientology-Organisation erscheint zunächst harmlos. Die Schlagworte klingen nach idealistischen Zielen, wenn vom „Weg zum Glücklich sein“ oder „Jugend für Menschenrechte“ die Rede ist. Niemand ahnt zunächst, was und wer wirklich dahintersteckt: die Scientology-Organisation.

Die letzten Einschätzungen des Verfassungsschutzes stammen aus dem Jahr 2011 von der Berliner Senatsverwaltung. Bundesweit geht man noch von 3500 Mitgliedern der Sekte aus, die in Amerika als Kirche anerkannt ist. Eigentlich ist das nicht ganz glaubwürdig, weil allein das Berliner Scientology-Zentrum ein Prachtbau ist, der erhebliche Unterhaltskosten verschlingen muss.Wie auch immer, die Organisation, die davon lebt, ihre Mitglieder auszupressen und nichts Geringeres anstrebt, als die Weltherrschaft, ist eine große Gefahr für orientierungslose Menschen. Vielleicht wird die Organisation aus Rücksichtnahme auf das transatlantische Bündnis als nicht so gefährlich eingestuft.

Bezüglich Corona haben die Scientologen angeblich die beste Virus-Prävention der Erde: Temperaturkontrollen an den Eingängen, im amerikanischen Zentrum in Clearwater (Florida) regelmäßige Dekontamination der Bediensteten (was auch immer das heißt) und strenge Abstandsregeln. Ganz offensichtlich hat Scientology große Angst, ein Hotspot zu werden, denn die Wohnverhältnisse in den amerikanischen Gemeinden sind beengt.

Scientology liefert auch gleich noch eine fragwürdige Begründung für die Erkrankung durch das Virus. Gemäß der Scientology-Ideologie entsteht Krankheit durch Einflüsse von Menschen, die nicht „clear“ sind, also nicht der Scientology-Ideologie anhängen. Vielleicht wird dieser Begriff ja bald auch in unseren Sprachgebrauch übernommen. Ansteckende Menschen sind nicht infektiös oder gar „Superspreader“, sondern sie sind einfach nicht „clear“, und müssen dann von denen, die “clear“ sind (von der geimpften Gruppe), getrennt werden.

Scientology unterhält dafür sogar einen eigenen Geheimdienst, der den „Potential Trouble Sources“, den möglichen Problemquellen nachspürt. Dieser nennt sich OSA (Office for Special Affairs) und war schon Gegenstand eines Hamburger Verfassungsschutzberichtes, weil er mit ehemaligen Scientology-Mitgliedern nicht gerade zimperlich umging. In Deutschland sind es derzeit nur die Gesundheitsämter, die den möglichen Problemquellen mit wenig Erfolg hinterherspüren. Es ist nicht davon auszugehen, dass Scientology nennenswert auf den Corona-Demonstrationen vertreten ist, weil die Organisation mehr oder weniger systemkonform mit der Pandemie umgeht. Gleichwohl nutzt die Sekte die Verunsicherung der Menschen und macht verstärkt unzensiert Werbung auf Youtube, und niemand hindert sie daran, wenn sie sich an die Jugend heranmacht.  Das ist zwar nicht ungewöhnlich, aber dennoch beunruhigend, denn alle Sekten bemühen sich besonders um die Jugend.

Ähnliche Präventionsmaßnahmen findet man auch in der Weltzentrale und in den Zweigbüros von Jehovas Zeugen. Auch hier besteht eine frappierend ähnliche Struktur innerhalb der Wachtturmorganisation.

Sekten im Umgang mit Corona 

Wie sieht es mit anderen Sekten aus, vor denen jetzt in Zeiten von Corona besonders gewarnt wird? Ich meine echte Sekten mit religiösen Hintergrund. Viele dieser fundamentalistisch christlichen Gruppierungen sehen in dieser Pandemie die Erfüllung der Apokalypse, die Johannes in der Offenbarung beschrieben hat. Diese Sekten sehen die Zeit als gekommen und erwarten das nahe Ende. Dabei übersehen sie, dass Jesus Christus gerade vor solchen Verführern warnte: „Hütet euch vor solchen, die behaupten: „Seht her, der Tag ist herbeigekommen“. Dennoch haben die meisten christlichen Sekten, wie die Zeugen Jehovas, Mormonen, Pfingstler und katholischen Glaubensgemeinschaften, Angst vor einer Infektion und dem Tod durch das Virus. Also verhalten sie sich systemkonform, ähnlich wie Scientology.

Wie anfangs schon gesagte: Sekten und Extremisten haben in dieser Zeit Hochkonjunktur.

Dieses Virus legt ziemlich krude Weltansichten offen und entlarvt sowohl religiöse, als auch politische Systeme, die mit dem Anspruch, das Gute zu wollen oder Leben zu retten, ständig nach schärferen Maßnahmen rufen und damit die Menschen in Angst und Panik versetzen. Ich denke, dass es weniger um das Leben des Einzelnen geht, als vielmehr um einen Machtkampf, zwischen welchen Mächten auch immer.

Sekten trennen Menschen,

und tatsächlich zeichnet sich in unserer Gesellschaft bezüglich der Auseinandersetzung mit der „Corona-Pandemie“ eine tiefe Spaltung ab. Eine Spaltung in zwei Lager. Für die eine Gruppe handelt es sich um eine Pandemie, der viele Menschenleben zum Opfer fallen, was mit allen Mitteln verhindert werden muss, während die andere Gruppe die Maßnahmen zur Bekämpfung dieser Pandemie unverhältnismäßig findet. Einige sprechen sogar von einer Plandemie.

In beiden Gruppen kann man, was den Umgang miteinander betrifft, sektenähnliche Strukturen erkennen. Die eine Gruppe bezeichnet die Menschen, die Angst um den Verlust ihrer Bürgerrechte und Freiheit haben und auf die Straße gehen, als Cov-Idioten. Die andere Gruppe bezeichnet diejenigen, die aus Angst vor einem Virus die Einschränkungen der Freiheitsrechte in Kauf nehmen, als „Corona-Schafe“, oder mit Anspielung auf das sektenhafte Verhalten der Zeugen Jehovas, als „Zeugen Coronas“.

Ich möchte in diesem Zusammenhang auf das eingehen, was der bekannte amerikanische Psychologe Steven Hassan, – spezialisiert auf Sektenstrukturen-, festgestellt hat. Vieles, was im Moment im Zusammenhang mit den  Corona-Maßnahmen abläuft, weist tatsächlich sektenähnliche Strukturen auf. Steven Hassan entwickelte das BITE-Modell, anhand dessen sich das Gefahrenpotenzial einer Organisation, Regierung oder Gruppe abschätzen lässt. BITE steht dabei für Verhaltens-, Informations-, Gedanken- und Gefühlskontrolle. (B = behavior, I = information, T = thought, E = emotion) 

Je mehr Kontrolle in diesen vier Bereichen zu finden ist und je systematischer diese Kontrolle ausgeübt wird, umso höher ist das Potential einer Organisation, Regierung bzw. Gruppe, die persönliche Freiheit ihrer Mitglieder oder Bevölkerung zu beherrschen. Ich habe mir diese Merkmale sektenähnlicher Strukturen näher angeschaut und möchte sie hier zusammenfassen.

Das wichtigste Ziel, einer Sekte  besteht darin, ihren Mitgliedern die Autonomie zu nehmen. Sekten möchten den ganzen Bereich persönlicher und gesellschaftlicher Entscheidungsfreiheit beherrschen. Diese Beschränkungen persönlicher Freiheiten werden mit Ausnahmesituationen, wie Weltuntergangserwartungen oder lebensbedrohenden Ereignissen, begründet. Je mehr sie ihre Anhänger in Angst versetzen können, umso leichter sind diese zu kontrollieren.

In jeder Sekte gibt es Führungspersönlichkeiten, deren Anweisungen und Handlungen nicht hinterfragt werden dürfen. Leider zeigt es sich, dass in diesem Zusammenhang auch die Regierungen von der Bevölkerung erwartet, ihre Entscheidungen nicht zu hinterfragen, Entscheidungen, die nur mit einigen wenigen ausgewählten Experten getroffen werden. 

Auf der Grundlage eines Infektionsschutzgesetzes („epidemische Lage von nationaler Tragweite“) versucht die Regierung alle Bereiche des täglichen Lebens zu regulieren, zu über- wachen und bei Übertretung zu bestrafen. Dies sind sektenähnliche Strukturen.

Sekten fördern ein Elitebewusstsein, welches zu einer Spaltung durch Abwertungen der Außenwelt, aber auch von Andersdenkendenden der eigenen Gruppe, führt. Auch die Regierungen sind dabei, denen Sonderrechte zu gewähren, die ihre Empfehlungen befolgen. Stichwort: “Reisefreiheit“ oder „normales Leben nur für Geimpfte“.  Auch das bisherige Leben erfährt eine systematische Abwertung. Man spricht von einer „Neuen Welt“, von „Neuen Menschen“, von einer „Neuen Weltordnung“ oder von einer „Neuen Normalität“. Ein weiteres Merkmal dieser sektenähnlichen Strukturen ist die Ächtung und Diskriminierung Andersdenkender.

Kritiker sind in jeder Sekte verdächtig und sollen geächtet werden. Die Beschneidung ihrer Autonomie ist eine grundlegende Maßnahme. Je mehr Autonomie beschnitten wird, desto mächtiger ist die Sektenstruktur.  Anhand dieser Kriterien kann jeder selbst überprüfen, wo wir heute stehen.

Jetzt verstehen wir auch, warum es so schwierig ist, sich über das Thema „Corona“ und die staatlich verordneten Maßnahmen auszutauschen –  selbst in der Familie oder unter Freunden. Wie es aussieht, sind wir in einer Art religiöser Sektenstruktur gefangen. Argumente funktionieren leider nicht mehr. Diejenigen von uns, die sich aus der Sektenstruktur der Wachtturmgesellschaft befreien konnten, wissen, wie schwer es ist, andere von ihrer Entscheidung zu überzeugen. Sie haben es aufgegeben. Diese Sektenstrukturen zu erkennen, kann sich nur jeder selbst erarbeiten. Von „außen“ geschieht dies nur dann, wenn eine gewisse Bereitschaft dazu oder ein gewisses Misstrauen  vorhanden sind.

„Die meisten Menschen sind bereit zu lernen, aber nur die wenigsten, sich belehren zu lassen“ (Winston Churchill)

Dennoch sollte jeder von uns versuchen, trotz dieser Meinungsverschiedenheiten, respektvoll miteinander umzugehen, damit  Familien und Freundschaften nicht zerbrechen. 

[Gesamt: 23   Durchschnitt:  4.7/5]
19 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Herzlichen Dank für den schönen Artikel. Auch ich erlebe diesbezüglich ein deja-vu. Aber im Gegensatz zu anderen, die völlig naiv in diese Situation schlittern, erkennen wir die bekannten Mechanismen…

Ihr Lieben, in ihrem Weltuntergangs-, Vernichtungs- und Todeswahn jubeln endzeitliche Sekten und Gruppierungen vom Schlage der WTG & Co in den höchsten Tönen, wenn irgendwo in der Welt mal wieder die Erde bebt, eine Naturkatastrophe passiert oder eine Seuche ausbricht (AIDS; SARS; Ebola; Schweine-, Geflügelpest etc.); das ist die Luft, die sie atmen und die sie am Leben erhält. Ein Megaereignis wie die Coronapandenie löst bei ihnen geradezu ekstatische Verzückung aus: “Na endlich – jetzt steht ‘Das Ende’ aber wirklich GAAAAANZ nahe bevor, jetzt jetzt – JETZT muss es passieren!” Und so hangeln sie sich von einem “Zeichen des Endes”… Weiterlesen »

Last edited 1 Monat zuvor by M.N.

Wem kann man heute noch vertrauen?
An wen kann man sich wenden?
Wer hat die richtige Religion?

Gibt es überhaupt einen wahren Glauben?
Es gibt eine Antwort: Und ob!
http://www.christusbekenner.de/index_htm_files/45-Der_wahre_Glaube.pdf

WICHTIG !

Eine Petition gegen die Behauptungen der Watch Tower Society, John Cedar hätte auf YouTube Urheberrechtsverletzungen begangen

YouTube DARF keine falschen Wachtturm-Urheberrechtsansprüche gegen den Lloyd Evans-Kanal zulassen!

https://old.reddit.com/r/exzj/comments/m1h0ns/eine_petition_gegen_die_behauptungen_der_watch/

WICHTIG: Damit Ihre Unterschrift gezählt wird, müssen Sie diese erst bestätigen. Wir haben Ihnen eine E-Mail an …… gesendet. Öffnen Sie die E-Mail und klicken Sie den Link, um die Unterschrift zu bestätigen.

Last edited 1 Monat zuvor by Toni
Scroll to Top