Opa Klaus  

  RSS
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast

Opa Klaus grüßt aus Altenbeken, Teutoburger Wald.
Ich bin ab heute neu hier. Bin Jg. 1934. Habe 3m, 3w Kinder und 11 Enkel. Bin mit ein und derselben Frau über 60 Jahre gern verheiratet! Wir waren jugendliche Z.J. Einsteiger 1951 und mit Ehe & Kindern Aussteiger 1979.
Seit Kriegsende 1946 mache ich mir schon als Jugendlicher Gedanken über eine Weltverbesserung
(z.B. mehr Frieden, Gerechtigkeit, usw.) und daher 29 Jahre bei den Z.J. (WTG) gelandet, aber doch 1979 erwacht.

Ab da habe ich sofort Flyer verfasst, vervielfältigt und zu tausenden in Briefkästen verteilt.

Ab Mai 1991 bin ich Computer Besitzer/Benutzer und ab da pflegte ich Kommunikation mit anderen Usern online.
Hier interessiert mich besonders das Forum mit Monotheismus, Weltanschauungen; und Gleichgesinnte.
Auffallen werden dort meine ziemlich eigenwilligen Gedanken. Damit will ich alte, ausgetretene Pfade verlassen und neue Denkwege versuchen.
:idea:
Ich schreibe in einigen einschlägigen Foren als Opa Klaus; 
Niemand muss sich über meine Darlegungen aufregen. Einfach wegschauen uns entspannen.
:|
Klaus Prüter

Dieses Thema wurde geändert 2 Monaten zuvor von Opa Klaus
Zitat
Veröffentlicht : 11. Dezember 2019 17:34
Schlagwörter für Thema
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast

40 Jahre sind nun seit meinem Ausstieg 1979 von J. Z. vergangen. Bei infolink erfahre ich den neuesten Stand. 
Ja, ja, damals.... ab 1990 stieg ich in die Computerwelt ein. Zuerst mit dem Mini-Sinclair ZX 81, danach mit dem Commodore C64. Beide hatten den TV als Monitor und Software musste man selbst aus einer Liste eintippen. Am C64 konnte man auf Kassetten oder gr. Floppy Software speichern zur Wiederverwendung. Es gab auch fertige zu kaufen.

Ab 91 folgte dann ein PC-Tower mit 25 MHZ Takt und 105 MB Festplatte. Damit ging ich Online bei BTX von T-Online, alles wurde nach Online-Minuten abgerechnet, da waren 150 - 200 DM schnell im Monat verbraten. Das Internet war noch teurer. AOL war in. Jedenfalls schrieb ich in Religions- Foren fleißig mit. Als sich der Wechsel ins Internet lohnte, beteiligte ich mich beim neuen infolink gleich zu Beginn. Vorher bekam ich vom Gründer Stephan Ernst Wolf Infos per Briefpost.

Ich fand es bedauerlich, dass viele beim Abwenden von jeder Religion gleich Gott auch mit über Bord geworfen haben.
Ich habe mich seit 1979 bemüht, das nicht zu tun, sondern mein Gottesbild neu und losgelöst von jeglicher Religionslehre zu restaurieren.
Dabei stelle ich mir als Prämisse einen unendlich reichen, großzügigen, spendablen, liebevollen Gott vor, der es nicht nötig hat, Druck und Unterwerfung usw. zu betreiben.
Alle negative Stimmung gegenüber Gott, den die Religionen verbreitet haben um sich selbst Autorität und Macht zu verschaffen, zu verherrlichen und um Menschen zu unterdrücken, dieses kann ich nicht gutheißen aber Gott selbst gebe ich dazu nicht schuld, nur den Menschen. 
Zur Zeit sitze ich hier zu Hause vor meinem Laptop >dem Fenster zur Welt< und verfolge die Christenszene mit ihrem Output im Internet, um zu prüfen, welchen Stellenwert die reine Wahrheit Gottes heute so hat. Da bleibt leider vieles zu wünschen übrig.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 11. Dezember 2019 22:52
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @jw-flimflam

Wer Gerd, Jurek, Ede oder einem Jehovas Zeugen Unterschlupf, Nahrung oder anderes gewährt, wird ebenfalls mit dem großen Bann belegt. Und endet ebenfalls im Feuersee wo ihr Wurm nicht stirbt und das Feuer nicht erlischt, Mk. 9:43-50.

Danke, diese ↑ Diagnose belegt, dass Gottesanalysen, mit Unterstützung von Sonnengottverehrern im 4. Jh., körperliche Schäden (Schizophrenie, Morbus Alzheimer u. dgl.) auslösen kann. Vor Medikation: ...fragen Sie Arzt oder Apot~~~~~~~

Oder es war ein sehr verfrühter April~_~scherz ?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12. Dezember 2019 8:44
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast

@JW.flimflam
Auch wenn mal Unvergiftetes aus einer Giftküche kommt, rühre ich es nicht an, das Vertrauen fehlt. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12. Dezember 2019 15:34
RoKo
 RoKo
(@roko)
Veröffentlicht von: @opa-klaus

40 Jahre sind nun seit meinem Ausstieg 1979 von J. Z. vergangen.
...
Ich habe mich seit 1979 bemüht, das nicht zu tun, sondern mein Gottesbild neu und losgelöst von jeglicher Religionslehre zu restaurieren.

Das ist sehr gut. Und ich denke, in dieser Zeit 1979 wie Du ausgestiegen bist, war das bestimmt vergleichsweise schwerer. Kein Internet. Wenig Infos. Wenig Ansprechpartner. Heute ist das gewiss einfacher.

Aber die Ächtung und Verachtung, also das was die Familie entzweit und psychischen Schmerz verursacht um von aktiven ZJ weiter der WTG die Treue und Loyalität zu schwören, diese sind immer gleich. Damals schmerzhaft und heute immer noch. Das verbindet die Aussteiger und Ausgeschlossenen.

brüderliche Grüße RoKo

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12. Dezember 2019 19:39
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast

Roko, in den 29 Jahren ab 1951 unter J. Z. habe ich 1956 meine liebe Frau gewonnen und mit ihr bald 6 Kinder. Nach dem Ausstieg kamen noch 11 Enkel dazu. Ich war wegen Lehrpunkten ein- und auch wieder ausgestiegen. Vor dem Ausstieg hatte ich 40 Seiten Schriftwechsel mit den Ältesten - (was heute out ist). Ämter habe ich in den 29 Jahren selten inne gehabt und auch niemand "in die Wahrheit gebracht". Die Isolation von den Z. J. fiel uns 8 Personen nicht schwer, weil Verwandte Z. J. weit weg wohnen und sie liberal  sind. Ich bin in Düsseldorf "zur Wahrheit gekommen". Damals hießen alle "Diener". Eigenständig betreibe ich Wahrheitssuche, was mich von J. Z. trennte. Meine Wahrheitssuche hat mich seit längerem  zu BI geführt. Allerdings suche ich nicht die Wahrheit über die JW.ORG, die haben mich genug Jahre gekostet, ich suche die reine unverfälschte Wahrheit die Gott uns in der Bibel mitgeteilt hat. Dort steht sie aber nicht in Klartext, sondern sie muss -wie Jesus sagte- entschlüsselt werden. Das war Gottes Schutz vor Fälschung. Es sind viele unbiblische Lehren, die ich gefunden habe. In meinen 23 Jahren Forenbeteiligung zeigte aber kaum jemand Interesse dfaran. So sehe ich Armageddon als kalten geistigen Lügen-End-Angriff Satans auf Gottes Angelegenheiten an. Jegliche Gewaltakte Gottes nützen gegen Verleumdung Gottes nichts >das sieht man an der Sintflut, das Böse ist fix wieder aufgetaucht<. Einzig eine geistige, virtuelle, stärkere Trennung (Quarantäne) der Guten und Bösen auf Erden wird von Gott veranlasst.
>> falls BI mehr Gewicht auf Wahrheit über Gott legt, als auf die "Wahrheit" über Z.J.
>> könnte BI der Anfang vom virtuellen Neuen Jerusalem sein.
Nur die reine unverfälschte Wahrheit Gottes kann alle Wunden heilen und "jede Träne von den Augen abwischen" >> weil dann nie wieder Enttäuschung weh tut und man sich gegenseitig auch nicht mehr weh tut. Allerdings: Spr 27,6 Treu gemeint sind die Schläge dessen, der liebt, aber überreichlich die Küsse des Hassers. Paulus spricht vom "aus dem Feuer reißen" und von "Kampf". Und Jesus sagte, Mt 10,34 Meint nicht, dass ich gekommen sei, Frieden auf die Erde zu bringen; ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert. Als Jahrgang 1934 kenne ich Krieg!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12. Dezember 2019 20:35
RoKo
 RoKo
(@roko)

Lieber Opa Klaus, ich denke so. Wenn Du den Herrn des Evangeliums annimmst, bist Du angekommen. Dieser sagt "kommt her, all die ihr sucht. Kommt her alle die ihr zerrissen seid. geschunden. Meine Last ist leicht."

Ich kenne es manchmal von Noteinsätzen wo wir Menschen deren Leben retten wollten. Manchmal kann eine gebrochene Hand einfach nicht mehr zufassen, dass die Helfer den Unglücklichen zu fassen bekommen. Für solche Fälle gibt es viele andere Hilfsmittel. Insbesondere bei Hochseerettung springen Taucher ab und befestigen einen Rettungskorb um den Schiffbrüchigen um ihn herauszuwinden. Auch dieser kann selbst keine Leine oder Schline mehr halten. Jede Rettung ist anders. Aber am Ende ist der Gerettete immer gerettet.

Und wie der Himmel das tut, weiß ich auch nicht. Die himmlischen Kräfte sind den menschlichen jedoch weit überlegen.

Du musst aber nicht mehr suchen. Denn das ständige suchen macht müde. Du bist da Opa Klaus. Lehn Dich zurück und atme tief durch. Wir hier lehren das Evangelium. Was ich bei den ZJ nicht tun durfte. Wie ich BI fand, sah ich hier so viele Wortmeldungen verschiedener Mitschreiber und sie sprachen mir alle aus dem Herzen. Ja so wie sie schrieben, genau so fühlte ich das Leben in der Versammlung auch. Und ich suchte nach Menschen, denen die Dinge doch auch auffallen mussten, die m.M.n. so fürchterlich fasch laufen in den Versammlungen. Nur konnte ich dies damals die Gedanken nicht in Worte fassen. Im Laufe der Zeit bin ich stärker geworden.

Fühl Dich im Hafen.

LG RoKo

P.S: Das mit den Tränen abwischen wird m.M.n. nach den 1000 Jahren Königreichsherrschaft passieren.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 15. Dezember 2019 15:51
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast

Lieber RoKo, als hoffentlich Bibelkenner weißt Du von Paulus, dass wir mitten in einem kalten heftigen geistigen Krieg leben. "Zurücklehnen und tief durchatmen" etwa als "Couchpotato" ist nicht drin für Kämpfer um den Sieg >> höchstens für Besiegte <<. Wir kämpfen gegen die uralten Lügen Satans, die er besonders in allen Religionen der Menschheit seit Eden verbreitet hat. Ich schrieb bereits: 
Um Babylon gemäß Gottes Rat zu verlassen, genügt es keinesfalls nur JW.ORG zu verlassen. 
Wir dürfen nicht "von Regen in die Traufe kommen" und noch Irrlehren im Kopf behalten!
„Der Schlüssel zu den Herzen der Menschen wird nie unsere Klugheit, sondern immer unsere Liebe sein.“
(Hermann Bezzel)
Zitiert von Altor >>in BI „Wurden die Kirchen zum Grab Gottes“  11.12.2019;   15:26
Wie kommt es, dass dem Widersacher Gottes bei mehr Menschen Zugang zu den Herzen gelungen ist, als es den beiden Höchsten gelang?
Hat Satan mehr Liebe zu den Menschen? Oder stimmt mit den Menschenherzen etwas nicht?
Tja. lieber RoKo,. was ist Deine Antwort auf "Bezzel"?  

Diese r Beitrag wurde geändert 2 Monaten zuvor von Opa Klaus
AntwortZitat
Veröffentlicht : 17. Dezember 2019 17:13
RoKo
 RoKo
(@roko)

Lieber Opa Klaus.

ich achte Deine Lebensjahre und Deine Lebenserfahrung und möchte auch taktvoll antworten.

Du hast Recht, wir kämpfen nicht gegen Menschen sondern gegen Geister und Mächte. Und ich trete gern für das Wort Gottes ein und schmeiße mich auch in die Breche. Letztlich ist es aber nicht unser Kampf. Der Kampf wird von Jesus Christus und seinen Helfern ausgetragen. Darauf vertraue ich. Darum sehe ich mich zwar als Kämpfer mit der vollständigen Waffenrüstung. Aber ich bin lieber als Helfer aktiv, einen Verletzten aus der Schusslinie zu ziehen und diesen zu verbinden.

„Der Schlüssel zu den Herzen der Menschen wird nie unsere Klugheit, sondern immer unsere Liebesein.“
(Hermann Bezzel) 
Zitiert von Altor >>in BI „Wurden die Kirchen zum Grab Gottes“  11.12.2019;   15:26
Wie kommt es, dass dem Widersacher Gottes bei mehr Menschen Zugang zu den Herzen gelungen ist, als es den beiden Höchsten gelang? 
Hat Satan mehr Liebe zu den Menschen? Oder stimmt mit den Menschenherzen etwas nicht? 

Das liegt wohl daran, dass er weiß, wie Menschen ticken und wie man ihnen ein x für ein u verkaufen kann. Welches Urteil Jesus Christus über jeden einmal fällt wissen wir nicht.
Der Teufel hat keine liebevolle Liebe. Er liebt eher das quälen und ergötzen, was wir grausam, sadistisch und gewissenlos beschreiben und geht sehr listig vor.

Ich habe mit einer älteren Glaubensschwester wertvollen Kontak gepflegt, die mit weit über 80 Jahren einschlief und zeitlebens eine treue Zeugin Jehovas war und nie untätig. Es gab keinen Monat in ihrem Leben, wo sie einmal keinen Dienst abrechnete. Sie war immer tätig und ging wegen Mangel von Dienstpartnern oft allein. Sie wollte noch einmal ein Kaffee mit mir trinken und lud mich ein. Es war ihr wichtig. Ihre Tochter wurde in jungen Lebensjahren nach dem Wortschaft der WTG "abtrünnig" und so hatte sie die hälfte ihrer Lebenszeit nahezu keinen Kontakt zu ihrer Tochter. Das bedauerte sie und schüttete ihr Herz aus. Die bedauerte es sehr, in ihrer Familie zu Lebzeiten zu harsch gehandelt zu haben. Und sie sagte mir im Vertrauen, sie kann die neuen Lehränderungen und den ganzen Schmarrn auch nicht mehr glauben was bei ZJ von der Bühne gesagt wird. Und dann sagte sie, welche Menschen wir alles einmal in der neuen Welt sehen und begegnen, da werden wir uns wohl sehr wundern, und vielleicht sogar Menschen vermissen, von denen wir dachten, das waren doch die teusten...

Also Liebe stimmt schon, aber, Liebe die einseitig gegeben wird, schlaucht einen extrem aus. Darum sagte Jesus, liebe deinen Nächsten wie dich selbst. Also man sollte hierbei immer das Gleichgewicht bewahren. Ich verlohr auch einmal das Gleichgewicht und gab zuviel. Ist 20 Jahre her. Hab viel Lehrgeld bezahlt.

LG RoKo

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. Dezember 2019 0:37
Hupsi und Iris gefällt das
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast

Für alle, die meine Vita noch mal genauer ansehen wollen, habe ich sie heute, Sa. 18.01.2020 in mein "Profil" gestellt. Auch 2 Webseiten habe ich: weltverbesserung dot eu und prueter dot eu  (dot=punkt)

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. Januar 2020 14:04
Share:
Scroll to Top

Bitte Anmelden oder Registrieren