Eleasar  

  RSS
(@eleasar)
Aktives Mitglied

Hallo ihr Lieben,

Ich habe mich zwar schon mal mit einem Kommentar vorgestellt, will es aber hier auch nochmal offiziell tun.

Ich bin Anfang 30 und wohne grob im Norden Bayerns (wobei ich eigentlich aus NRW stamme)….und muss zugeben, dass ich leider erst seit einigen Monaten wach bin.

Erlebnisse in unserer letzten Dienstwoche haben mich dazu gebracht das erste Mal in meinem Leben unsere Lehren wirklich zu hinterfragen und vor allem zu überprüfen….und wie ihr euch denken könnt war das wie ein Schlag ins Gesicht, festzustellen, dass man etliche Jahre einer Lüge aufgesessen war.

Momentan bin ich immer noch einer Versammlung verbunden und sogar noch als Pionier und Dienstamtgehilfe tätig….wobei ich nicht weiß, wie ich beides noch weiter mit meinem Gewissen in Einklang bringen kann.

Der schwerste Brocken ist aber der emotionale… Und die damit verbunden Ängste.

Mit meiner Frau hab ich die letzte Zeit immer wieder darüber gesprochen…aber sie war absolut unempfänglich dafür…Richtig schlimm war hingegen das letzte WE:

Wir beide waren zu Besuch bei meiner Schwiegermutter und ich muss dazu sagen, dass ich sowohl meine Frau als auch sie immer als rationale Menschen kennen und schätzen gelernt habe. Und beiden sind auch die vielen Fehler der Organisation bekannt und teilen auch meine Ansichten zu vielen der Irrlehren vom Sklaven.

So kam es, dass ich am Samstag Abend das Thema zu Sprache brachte…und eine Diskussion entfachte die bis zum nächsten Morgen um 7 Uhr ging.

Um es kurz zu machen: Sie waren völlig unempfänglich für jegliche Argumente…zeigte ich ihnen einschlägige Bibelstellen konterten sie damit, dass ich jetzt ja wohl nicht auf einmal die Weisheit von oben bekommen hätte und nur ich das alles verstehen könnte.

Und das Todschlagargument was immer wieder kam: Wohin sollen wir gehen? Welche andere Religion hält sich an den Predigtauftrag…keine andere tut dies in dem Ausmaß…wir müssen doch organisiert sein….etwas dem ich nichts entgegensetzen konnte, was sie auch akzeptierten.

Die Diskussion endete damit, dass meine Frau anfing zu weinen und nicht mal mehr mit mir beten wollte, weil sie Angst vor mir hätte …. mir kommen jetzt noch die Tränen wenn ich daran denke.

Es hat sich zwar inzwischen wieder eingerenkt, aber das Problem bleibt bestehen….ich bin völlig orientierungslos…einerseits hab ich das Gefühl, dass ich nicht in der Organisation bleiben kann…andererseits weiß ich, dass ich es nicht überstehen würde, von meiner Familie und Freunden getrennt zu sein.

Aber noch einmal möchte ich meine Dankbarkeit dafür zum Ausdruck bringen, dass es diese Plattform gibt. Ich konnte hier schon so viel lernen und hab vor allem auch Mut aus der Tatsache gezogen, dass ich nicht alleine bin.

Euer Bruder Eleasar

Zitat
Veröffentlicht : 16. Oktober 2019 20:36
Mario Enge, ex tenebris lux, Gerd und 4 weiteren Personen gefällt das
(@watchtower_ns)
Neues Mitglied

Hallo Eleasar, 

herzlich willkommen hier. 

Es ist vielleicht wichtig zu verstehen, dass Deine Situation eher der "Normalfall" ist bei vielen, vielen ZJ und Ex Zj. 

Siehe zum Beispiel auch hier:

https://www.sbs.com.au/news/insight/how-the-jehovah-s-witnesses-broke-my-family

Diese Situation wurde genau über viele Jahre hinweg von der WTG und dem Wachtturm so vorprogrammiert

Wichtig ist auch, nicht wie so viele in die von der LK genau kalkulierte Falle zu tappsen. 

Die Gespräche was Du geführt hast sind nicht ungewöhnlich, und müssen so - dem LK-Plan entsprechend - zwangsläufig stattfinden. 

Genau deshalb sind sie nicht ratsam. Die Familien-Destruktionsfalle kannst Du erfolgreich konterkarieren, indem Du genau das sabotierst, was man für Dich/Euch geplant hat. Dazu kann man heute im Internet auf sehr viele (stereotype) Erfahrungsberichte (wie man es nicht machen sollte) zurückgreifen. 

Wenn Du erlaubst ein paar Tipps:

  • Führe keine nächtelangen Gespräche (das empfinden besonders Frauen als "Kampf") 
  • Es geht nicht um überzeugen, sondern die Beziehung nicht zu zerstören (Liebe nicht erkalten lassen)! 
  • Die Debattenkultur der ZJ über (scheinbar) religiöse und (scheinbar) "lebenswichtige" Grundsatzfragen des Glauben zerstört nur, ist destruktiv. Und am Ende unchristlich! 
  • Gerade ZJ Frauen sind nur oberflächlich "rational". Sie argumentieren scheinlogisch so wie der Wachtturm. Völlig klar ist, dass sie auf tieferer Ebene, wie Du sagst "völlig unempfänglich" waren. Sie können ihr Empfindungsleben nicht so schnell ändern. Diskussion bringt GAR NIX. 
  • Berwahre die emotionale Verbindung zur Frau. Mindere peu a peu Zeit und anderes für die WTG und führe deine Frau zu anderen positiven Gefühlen durch z.B. Konzertbesuche, Wandern/Sport, Urlaub, fördere bei Ihr auch eigene Interessen, je nachdem was sie gerne macht.

Denk dran, die ZJ Indoktrination hatte jahrelang Zeit nicht nur das Hirn sondern auch Empfindungen Deiner Frau zu manipulieren. Du musst also Geduld haben. Und erst das Herz deiner Frau erobern. Das gehört Dir nur zu einem ganz kleinen Teil bislang, der größte Teil gehört dem WTG Götzen Jehova. Wie bei allen ZJ Paaren. Im Grunde sind die trotz Trauschein alles "in wilder Ehe lose zusammenlebende Unverheiratete". 

Das weiß die WTG GANZ GENAU! 

"wenn sich zwei streiten freut sich der Dritte" d.h.die WTG=Teufel. 

Geh behutsam vor. 

Gib der WTG keine Chance!!! 

Führe auch NIEMALS Gespräche mit Ältesten! Sinnlos! Du machst Dich nur verdächtig und warnst sie dadurch. Und gibst ihnen den Vorsprung des Überraschungsmoments! Tausende sind in diese Falle wie ahnungslose Trottel getappst. Geh nicht hinterher in dieselbe Katastrophe. 

"Älteste" verraten Dich, und bearbeiten hinter Deinem Rücken Deine Frau. Das ETSTE was sie versuchen ist ein Keil zwischen Dich und Deine Frau treiben. 

Aber VORSICHT. Versuch jetzt nicht ein besonders enges Vettrauensverhältnis zu deiner Frau zu haben indem Du ihr alles anvertraust was Du denkst und feststellst. Das kann sie nicht "verdauen"!!! 

Warte bis SIE kommt!!! 

Gib den ZJ KEINE CHANCE. 

Sie nutzen die geringst! Um dich zu killen! 

Du musst jetzt erwachsen sein/werden. Und das heißt ALLEIN sein können, und allein Verantwortung tragen (auch für Deine Frau). 

Zeig ihr auch eine andere/eigene Welt wo sie glücklich sein kann. Das ist gar nicht so schwer. Bestimmt hat sie ewig alles auf später/Paradies oder St. Nimmerleinstag verschoben. 

Zeig ihr ein Leben VOR dem Jenseits. Das gibts nämlich auch😉🤓😄. 

Grab die Talente aus die ihr vergraben hattet. Und wenns nur das eine ist! 

Gib der WTG KEINE CHANCE. 

 

 

 

 

 

 

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 16. Oktober 2019 22:39
Eleasar und Gerd gefällt das
Jurek
(@jurek)

Hallo Eleasar,

ja, leider ist das wie ein „Normalfall“ bei den „ZJ“, weil bei denen sich nicht alles wirklich um JEHOVA, JESUS und die Bibel dreht (ohne WT-Brille), sondern um absolute Unterordnung an die LK und die ganze Organisation mit derer Schriften.

Epressungsmethode = eben die Familie!
Sowas ist m. E. Menschenrechtsverletzung, weil das entspricht der Ideologie der WTG aber nicht der Bibel!

Ich wurde gar 2x ausgeschlossen, aber nicht wegen einer schweren Sünde nach der BIBEL, sondern weil ich nicht bei allem blind dem selbsternannten „Kanal J.“ in allem folge.
Bis heute weigert sich die „Organisation“ mir biblische Gründe für meinen Ausschluss klar und deutlich zu benennen! (Wie kann man was bereuen, wenn man nicht weiß was!?).

Momentan bin ich immer noch einer Versammlung verbunden und sogar noch als Pionier und Dienstamtgehilfe tätig….wobei ich nicht weiß, wie ich beides noch weiter mit meinem Gewissen in Einklang bringen kann.

Predigen ist schon richtig und wichtig, aber eben das Richtige! 😉
Und ich würde versuchen auch das Richtige zu tun, denn das andere würde durch die anderen schon automatisch kommen…

Beste Grüße!

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17. Oktober 2019 6:13
Eleasar gefällt das
RoKo
 RoKo
(@roko)

Lieber Eleasar. Von mir auch Willkommen im Forum. Ich kenne solche familiären Gespräche, nicht mit der Frau, sondern bei mir mit meinen Eltern. Sie können den Gedanken nicht folgen. Kann man noch so intensiv erklären wie man das meint. Sie sehen darin ein murren. Ein Angriff auf ihre Loyalität. Doch wem sind sie loyal? Gott? Wirklich Gott? Oder menschlichen Thesen, einer Organisation.

Am Nachthimmel sind so vielen Sterne zu sehen, für uns unzählbar, Gott kennt sie alle mit Namen, dieser Schöpfer wird wohl die paar Predigtdienstaktivitäten von Gläubigen anleiten und steuern können... gänzlich ohne Ordnung einer Organisation. Die Bibel sagt, wenn Menschen nicht predigen (gemeint ist das Evangelium), würde er die Steine schreien lassen. Welche Organisation kann das ausführen und anleiten und steuern, dass die Steine dann statt Menschen im Takt schreien... Blödsinn. Ich bin überzeugt, der Schöpfer braucht so eine Organisation nicht. Er nimmt den Heiligen Geist. Dieser bewirkt viel mehr, das sprengt unsere Vorstellungskraft. Die Organisation ist darin organisiert, dass die Dienstberichte gesammelt werden und nach Namen in Karteien geführt, um, Du wirst es wissen, für Dienstvorrechte als geeignet oder ungeeignet erwählt zu werden. Was anderes nicht.

Zum Theme innerer Familienfrieden. Wenn Deine Frau Angst hat, ist das menschlich erklärbar, aber unnütz. Die Bibel sagt: Der Mann ist durch seine Frau heilig. Ebenso die Frau durch den Mann. Insbesondere gilt das, die zwei, Mann und Frau sind ein Fleisch. Es gibt biblisch aufgezeichnete Fälle, da wurde sogar die ganze Hausgemeinschaft gerettet, weil eine Person aus der Familie gläubig war. Diese Textstellen sollen Deiner Frau eine Hilfe sein. Egal wer jetzt richtig liegt in der Glaubensansicht. Ob Sie oder statt dessen Du. Der andere heiligt sich und seinen Partner vor Gott und der, der falsch liegt, hat die Heiligung durch seinen Partner. Vielleicht hilft die Betrachtung Deiner Frau, die Angst abzulegen. Angst schürt die Organisation. Wenn man die Gründe versteht, erkennt man das Warum. Die Bibel vertreibt die Angst. Wir können Gott vertrauen. Und er hat so viel Liebe, dass er sogar Partnern die Schuld vergibt.

https://www.bibleserver.com/text/ELB/1.Johannes4.18
https://www.bibleserver.com/text/ELB/Jesaja30.15
https://www.bibleserver.com/text/ELB/1.Korinther7.12-16

Lieber Eleasar. Von meinen ersten Anzeichen und Bedenken, was ich in der Versammlung erlebt habe vom schickiert sein "Das kann doch nicht wahr sein!", bis heute, wo ich im Glauben stehe ohne irgendeine Organisation und sage, es ist mir unwichtig, wohin ich gehe - ich gehe zu Christus und fühle mich hier zu Hause - was will ich woanders... sind über 15 Jahre vergangen. Eigentlich sogar 20. Ein langer Weg. Viele schaffen das auch schneller. Darum geht es nicht. Gib Deiner Frau Zeit und dränge zu nichts. Wir sind oftmals viel zu ungeduldig. Schau. Deine innere Freude, zu Christus gefunden zu haben wird ihr zeigen, wo der Eingang zum Tor und zum richtigen Weg ist. Dieser ist auch ohne Worte zu finden. Lass den Geist wirken. Gab es mal als Jahrestext '94. Spr 3,5 "Vertraue auf den HERRN mit deinem ganzen Herzen und stütze dich nicht auf deinen [eigenen] Verstand!"

Ich stelle mal eine Idee in den Raum und bitte die Schwestern die mitlesen um eine Antwort. Was, wenn Eleasar einen Blumenstraus für seine Frau holt und eine Karte ansteckt mit einem schönen handgeschriebenen Bibeltext? Kannst auch einen Text aus der Übersetzung NeÜ nehmen, die JHWH mit Jahwe an den richtigen Stellen übersetzt. https://www.bibleserver.com/text/NeÜ/Sprüche1
Oder Hohelied. Darum, weil ZJ Wert darin hineinlesen. Meine Frau macht von besonders schönen Sträußen Fotos zur Erinnerung und heftet sie ab, dient dann einmal für ein Fotobuch usw. Zur Erinnerung. Dann machst Du einmal, wenn sie es nicht sieht, so ein Foto mit dem Handy. Bei Kaufland oder Drogeriemarkt dm am Fotodrucker ausgedruckt und im Bild gerahmt, das Foto stellst Du dann unbemerkt bei Euch hin, ist dieser Strauß dann auf Dauer bei Euch aufgestellt. Und sollten wieder einmal Tränen fließen, dann Freudentränen. Manchmal sind Emotionen wichtiger als Diskussionen. Ich hefte mal ein schönen Strauß dazu, ich hoffe der Upload klappt, habe ich eben von der Festplatte der Datensicherung gezogen, stammt vom Frauentag 2017, so meine ich das https://www.docdroid.net/tOqwqAw/tulpen-strauss.pdf

Wenn Deine Frau bereit ist, zu forschen, kannst Du wenn ihr Familienstudium macht, Textstellen mit den unterschiedlichen Bibelübersetzungen nachschlagen. Bei der einen oder anderen Textstelle wird es ein Aha-Effekt geben und zum Erwachen führen. Ich würde das aber nicht erzwingen. Und es wird der Tag kommen, da möchte Deine Frau im WT-Studium lieber den anderen Text der anderen Übersetzung vorlesen als den der NWÜ. 

Ich kenne einen Bruder, ~40 km von mir weg, ein Ältester, dieser hat jedes Jahr in seinem Wohnzimmer einen Weihnachtsbaum mit Lametta und LED Kerzen. Kannst Du Dir das vorstellen? Undenkbar! Ist aber so. Weil seine Frau keine ZJ ist und nie war, er und seine Kinder sind aber ZJ. Er toleriert es aus Liebe. Mach Du es anders herum. Deine Frau ist ZJ und Du nun emotional nicht mehr. Das trennt aber Eure Familienbande nicht. Okay? Das möchte gern die WTG. Aber Du nicht. Du bist das Haupt. Agiere in Liebe und Zurückhaltung und Besonnenheit. Ist manchmal nicht leicht. Kannst mir gern eine PN senden.

LG RoKo

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17. Oktober 2019 7:39
(@eleasar)
Aktives Mitglied

Vielen Dank für eure Worte und Ratschläge!

Ja ich muss wahrscheinlich einfach Geduld zeigen und erstmal unter dem Radar fliegen, wenn ich meine Familie erreichen möchte.

Und ich bin auch fest entschlossen nichts zwischen mich und sie kommen zu lassen. Erst recht nicht eine Organisation die auf pervertierter Gottergebenheit beruht.

Eleasar

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17. Oktober 2019 20:28
(@watchtower_ns)
Neues Mitglied

@eleasar

👍👍👍

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. Oktober 2019 9:52
ATHALJA
(@athalja)
Veröffentlicht von: @eleasar

Momentan bin ich immer noch einer Versammlung verbunden und sogar noch als Pionier und Dienstamtgehilfe tätig….wobei ich nicht weiß, wie ich beides noch weiter mit meinem Gewissen in Einklang bringen kann.

Der schwerste Brocken ist aber der emotionale… Und die damit verbunden Ängste.

 

Eleaser mein lieber Bruder,

Bitte gestatte mir dir meine Anteilnahme zu bieten, ja? Ich weiss auch wovon Du wirklich geredet hast.

Ich war 2-Mal bei der heutigen JW.ORG (vormals WTG); von 1970 bis 1992 und nochmal von 2009 bis 2011. Dann gab es für mich das "Grande Finale" - ENDE! Ich hatte 1992 sämtliche Freunde und auch meine 3 Kinder dabei "verloren" und auch der Wiedereinstieg danach brachte mir nicht die Liebe, von der Jesus sehr emotional sprach: "Ein neues Gebot gebe ich euch, dass ihr (die gesamte JW.ORG) Liebe unter euch habt." Du kennst diesen Text sehr gut, aber bei der s.g. "Wahrheit-Besessenen-Glaubensgemeinschaft" findest Du diese Spezial Liebe nicht. Das ist nicht nur traurig, es ist auch nicht Christlich (Jesus zugehörig).

Hier, in dieser Gemeinschaft, bei BI-Aktuell, findest Du ganz sicher die echten "Zeugen Jesu Christi", die die Liebe nicht in diversen Schubladen ablegen. Sei nochmals herzlich willkommen und fühl dich in der Gemeinschaft von liebevollen Geschwistern daheim und geborgen.

"Der schwerste Brocken ist..." deine Liebe nicht einer Glaubensgemeinschaft zu bieten, sondern Jesus Christus und dessen Christen. Du weisst doch lieber Eleaser, wo dein Weg dich hinführen sollte: 

»Ich bin der Weg«, antwortete Jesus, »ich bin die Wahrheit, und ich bin das Leben.« (Joh. 14:6)

Dieser Weg führt dich zu vielen offenen Armen. Hier wirst Du nicht abgelehnt. Aber mit Verständnis und Liebe versorgt.

Lass dich in dieser Liebe leiten und nimm bitte die liebevollen Grüsse von allen hier Mitfühlenden entgegen.

Dein wohlgesinnter Bruder

ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. Oktober 2019 10:00
Meereswoge, stoertebeker, Wildblume und 1 weiteren Personen gefällt das
(@sigalit)
Neues Mitglied

@watchtower_ns

Toller Kommentar und supergute Tipps. 🙂 

VG Carmencita

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12. November 2019 21:20
Share:
Scroll to Top

Bitte Anmelden oder Registrieren