Wann endet die Gnad...
 
Notifications

Wann endet die Gnadenzeit?  

Seite 5 / 5
  RSS
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast

Wann endet die Gnadenzeit?

Nachdenken und analysieren tue ich leidenschaftlich gerne schon seit Kindheit. Jetzt als Rentner bei eintöniger Heimarbeit habe ich mehr Zeit dazu als je zuvor. Da kommen natürlich auch Fragen und Gedanken auf, die nicht jedermann gefallen. Damit bin ich sicher hier und in anderen Foren schon aufgefallen. „Ein Auge“ habe ich nebenbei immer auf meinen Laptop gerichtet und auf das BI-Forum, wo es viele anregende Themen gibt – auch „Gnadenzeit“.

Nur Neue evangelistische Übersetzung  (1 Treffer)

Ps 69,13 (14) Doch an dich, Jahwe, richte ich mein Gebet, / denn bei dir ist immer Gnadenzeit. / Hilf mir, Gott, denn deine Güte ist groß; / erhöre mich, denn auf dich ist Verlass.

Das Wort „Gnade“ kommt 335 mal in der Elb.Ü. vor. Davon hier 3 Zitate:

Sach 8,21 und die Bewohner der einen werden zur anderen gehen und sagen: Lasst uns doch hingehen, den HERRN um Gnade anzuflehen und den HERRN der Heerscharen zu suchen! Auch ich will gehen!

Sach 12,10 Aber über das Haus David und über die Bewohnerschaft von Jerusalem gieße ich den Geist der Gnade und des Flehens aus, und sie werden auf mich blicken, den sie durchbohrt haben, und werden über ihn wehklagen, wie man über den einzigen Sohn wehklagt, und werden bitter über ihn weinen, wie man bitter über den Erstgeborenen weint.

Joh 1,17 Denn das Gesetz wurde durch Mose gegeben; die Gnade und die Wahrheit ist durch Jesus Christus geworden.

Hier noch 7 Zitate von ähnlichen Begriffen „Gütigkeit, Geduld & Langmut“:

Röm 2,4 Oder verachtest du den Reichtum seiner Gütigkeit und Geduld und Langmut und weißt nicht, dass die Güte Gottes dich zur Buße leitet?

Jak 5,7 Habt nun Geduld, Brüder, bis zur Ankunft des Herrn! Siehe, der Bauer wartet auf die köstliche Frucht der Erde und hat Geduld ihretwegen, bis sie den Früh- und Spätregen empfange.

Jak 5,8 Habt auch ihr Geduld, stärkt eure Herzen! Denn die Ankunft des Herrn ist nahe gekommen.

Jak 5,10 Nehmt, Brüder, zum Vorbild des Leidens und der Geduld die Propheten, die im Namen des Herrn geredet haben!  

Röm 2,4 Oder verachtest du den Reichtum seiner Gütigkeit und Geduld und Langmut und weißt nicht, dass die Güte Gottes dich zur Buße leitet?

Röm 9,22 Wenn aber Gott, willens, seinen Zorn zu erweisen und seine Macht zu erkennen zu geben, mit vieler Langmut die Gefäße des Zorns ertragen hat, die zum Verderben zubereitet sind,

2Petr 3,15 Und seht in der Langmut unseres Herrn die Rettung,

Denkt man über diese Eigenschaften Gottes nach in Verbindung mit dem von vielen Christen erwarteten heißen Krieg von Harmagedon, an dem ein Ende von Gottes Geduld und Gnade erwartet wird, dann ergeben sich verschiedene Fragen:

Bei einem heißen Gewaltscenario von Harmagedon werden was für Menschen überleben?
Welche Gesinnung müssen sie zum Überleben haben?
Welchen Einfluss wird ihre Zugehörigkeit zu einer Religionsgemeinschaft dann haben?
Können Menschen überhaupt Einfluss auf ihr Überleben nehmen durch ihre Herzenseinstellung gegenüber Gott?
Wird es egal sein, ob sie einem befehlenden, strafenden Gott unterwürfig fürchten
oder ob sie einen liebenden, fürsorglichen Gott innig lieben und danken?
Wie wird sich ihr Verhalten gegenüber Satans Illusionen, Irrlehren und Irrlehrern auswirken?

Es wäre aber auch eine gewaltfreie Lösung durch Gott denkbar:

 – so ähnlich wie wir jetzt mit dem Coronavirus umgehen >> Quarantäne, Trennung, Abstand der Guten von den Bösen so wie es in Offb. ab Kap. 21 beschrieben wird.

Wir Menschen sind nur gewaltsame Lösungen gewöhnt und eine gewaltfreie durch Gott erscheint uns einfach undenkbar. Deshalb wird dann die Bibel tendenziös interpretiert, ohne gründlich genug zu hinterfragen. Man schließt sich dem breiten Weg der Mehrheit an trotz Warnung Jesu.
Bei einer gewaltfreien, virtuellen Trennung der Menschen nach ihrer Gesinnung wird es eine Gnadenzeit für einen Gesinnungswechsel bedeuten. Warum wollen viele diese Gnadenzeit ablehnen und Gewaltanwendung bevorzugen?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. März 2020 18:42
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @opa-klaus

Nachdenken und analysieren tue ich leidenschaftlich gerne schon seit Kindheit. Jetzt als Rentner bei eintöniger Heimarbeit habe ich mehr Zeit dazu als je zuvor. Da kommen natürlich auch Fragen und Gedanken auf, die nicht jedermann gefallen.

Oft ist es besser bei der häuslichen Heimarbeit zu bleiben, es könnte sonst in Orte  führen die dir garnicht gefallen...

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 27. März 2020 10:06
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast

Hallo Gerd, ich hoffe Du bist verschont vom Virus wie meine Frau und ich. 
40-50 Jahre habe ich ohne Mißfälligkeiten geschafft, immer schön "Gratwanderung" auf dem schmalen Weg. Danke für Deine Besorgnis. Gut, dass ich nicht Menschen gefallen muss.
Eine irdische Auferstehungs-Hoffnung dürfte auch eher "Nr.-Sicher" sein, mehr als eine außerirdische.
Gott hätte ja gleich so gnädig sein und den Menschen statt für die Erde, für den "Himmel" zu erschaffen können.
Ein "Regieren" der Erdenmenschen ist vor Ort zig mal besser, als vom fernen Himmel aus.
Ewig haben die Menschen mehr Wunschdenken in die Bibel hinein gelesen, als recht ist.
Mein Wunsch ist es, Gottes liebevolles, weises konstruktives Konzept zu verstehen
und erst anschließend meine Wünsche anzupassen.
Dass Satan Gott in ein falsches Licht rückt, verlangt größte Vorsicht bei Bibelauslegung.
Aber die Bloßstellung und Entmachtung Satans rückt näher. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 27. März 2020 12:10
Aljanah
(@aljanah)
Aktiver Gast

@gerd

Ja, da muss man immer auf der Hut sein! Etwas nachforschen ist gut aber aufpassen ist dennoch angebracht damit man Weise bleibt, sonst fällt man in etwas rein, das man nicht gerne hat. Unterscheidungsvermögen ist halt nicht immer leicht anzuwenden. 😉 ❤️ 

Shalom

Aljanah

 

Psalm 25:4 "Herr, zeige mir die Wege, die ich gehen soll, und weise mir die Pfade, denen ich folgen soll."

AntwortZitat
Veröffentlicht : 27. März 2020 12:11
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @opa-klaus

Eine irdische Auferstehungs-Hoffnung dürfte auch eher "Nr.-Sicher" sein, mehr als eine außerirdische.
Gott hätte ja gleich so gnädig sein und den Menschen statt für die Erde, für den "Himmel" zu erschaffen können.
Ein "Regieren" der Erdenmenschen ist vor Ort zig mal besser, als vom fernen Himmel aus.

Tja Klaus, so unterscheidet sich "Stern von Stern".

Als Engel, die es ja schon ewig lang gab, wärst du auch als Riese zur Erde gekommen, verständlich, denn das gabs  im Himmel nicht...

Ich bin so ausserirdisch gesinnt wie Paulus, Kol. 3:

1 Wenn ihr nun mit dem Christus auferweckt worden seid, so suchet, was droben ist, wo der Christus ist, sitzend zur Rechten Gottes.
2 Sinnet auf das, was droben ist, nicht auf das, was auf der Erde ist...

Auch der Papst mag es immer irdischer, daher gab er außertourlich seinen irdischen Segen "urbi @ orbi" schon am verg. Freitag an Erdgebundene frei 🙄

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. März 2020 15:20
Seite 5 / 5
Share:
Scroll to Top