Denn wo zwei oder d...
 
Notifications

Denn wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind , da bin ich in ihrer Mitte .  

  RSS
Iris
 Iris
(@iris)

Wann sind wir in Jesu Namen versammelt ? ( Matt 18:20 )

Zitat
Veröffentlicht : 2. März 2020 15:53
Aljanah, Meereswoge und Omma gefällt das
Jurek
(@jurek)

Das beginnt eben schon auch dann, wo man sich mit jemanden anderen mal zur Bibelbetrachtung trifft, also buchstäblich wenn sich zwei oder drei Leute zusammenfinden, miteinander beten und in der Bibel lesen…

Ich freue mich, dass ich reell mich jeden Donnerstag mit zwei anderen zur gemeinsamen Bibellesung treffe. Jetzt sind wir bei Apg.17-Betrachtung angelangt.
Aber nächsten Donnerstag ist ein Filmnachmittag eingeplant über die Reisen des Apostel Paulus, und dann können wir darüber mal auch diskutieren.

Kleine aber lebendige Gemeinschaft! 🙂

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. März 2020 17:31
Aljanah, Meereswoge, Iris und 1 weiteren Personen gefällt das
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @iris

Wann sind wir in Jesu Namen versammelt ?

Was zeigt der Kontext?

15 Wenn aber dein Bruder wider dich sündigt, so gehe hin, überführe ihn zwischen dir und ihm allein. Wenn er auf dich hört, so hast du deinen Bruder gewonnen.
16 Wenn er aber nicht hört, so nimm noch einen oder zwei mit dir, damit aus zweier oder dreier Zeugen Mund jede Sache bestätigt werde.
17 Wenn er aber nicht auf sie hören wird, so sage es der Versammlung; wenn er aber auch auf die Versammlung nicht hören wird, so sei er dir wie der Heide und der Zöllner.
18 Wahrlich, ich sage euch: Was irgend ihr auf der Erde binden werdet, wird im Himmel gebunden sein, und was irgend ihr auf der Erde lösen werdet, wird im Himmel gelöst sein.
19 Wiederum sage ich euch: Wenn zwei von euch auf der Erde übereinkommen werden über irgend eine Sache, um welche sie auch bitten mögen, so wird sie ihnen werden von meinem Vater, der in den Himmeln ist.
20 Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich in ihrer Mitte.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. März 2020 17:31
Meereswoge, Wildblume und Omma gefällt das
Jurek
(@jurek)

Der Zusammenhang ist vielfältig und kann auch auf mehr als nur eine Sache oder Begebenheit angewendet werden.  Aber durchaus auf das, was ich davor erwähnte.  😉

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. März 2020 17:41
Meereswoge, Wildblume, Iris und 1 weiteren Personen gefällt das
Wildblume
(@wildblume)

@gerd

Hoppla, wieder ne Schuppe weg! So hab ich das noch gar nicht gesehen...

Danke schön!

🌺 🌺 🌺 

Schwarzes Schaf, aber Schaf....

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. März 2020 18:14
Omma gefällt das
Iris
 Iris
(@iris)

Bis zum Tod Jesu war das Volk Israel die Versammlung und ihr Mittelpunkt war der Tempel in Jerusalem .

Seit das Volk den Messias verworfen hat und daraufhin selbst verworfen wurde , ist der Herr Jesus der Mittelpunkt derer , die an ihn glauben . 

Die Christen , die um Jesus versammelt sind , sind an die Stelle der Versammlung Israel , deren Mittelpunkt der Tempel war , getreten . 

Jesus bezeichnete nun die Versammlung der Christen als den Ort, wo er selbst gegenwärtig ist , auch wenn es nur zwei oder drei Gläubige sind . Der Vater würde die Bitten von zwei oder drei , die einstimmig ihre Bitten vortragen , erhören . ( Matt 18:19 )

Es ist ein großes Vorrecht , daß wir uns im Namen Jesus Christus ohne eine menschliche Organisation versammeln dürfen , auch zu zweit oder zu dritt . Es gibt auf der ganzen Erde nichts größeres , als eine solche Versammlung , weil Jesus hier Gegenwärtig ist .

Liebe Grüße

Iris

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. März 2020 18:54
Meereswoge, Michael, Wildblume und 1 weiteren Personen gefällt das
Omma
 Omma
(@omma)

Hallo, ihr Lieben,

@iris

Liebe Iris du hast eine sehr interessante Frage aufgeworfen!

@Gerd

Ja, lieber Gerd, auch ich habe schon so gedacht!  Du hast Recht, es ist immer gut, Bibeltexte im Zusammenhang zu lesen.

@Jurek

Lieber Jurek, du hast von mir sehr wenig Rückmeldungen erhalten, diesmal muss ich dir Recht geben, wenn du schreibst: Der Zusammenhang ist vielfältig und kann auch auf mehr als nur eine Sache oder Begebenheit angewendet werden.“

Ja, ich muss zugeben, dass ich es ein wenig hinausgeschoben habe, und mir noch nicht so tiefgehende Gedanken über diese Frage gemacht habe.

Ihr Lieben, ihr habt die Omma sozusagen mit der Nase draufgestupst, sie sollte wohl auch in dieser Frage sozusagen „in die Puschen“ kommen.  Dafür bin ich euch sehr dankbar!

Ich habe den Rat von Gerd beherzigt, den Kontext zu beachten.  So habe ich mal wieder „Das Münchner Neue Testament“ zu Rate gezogen.  Ich gebe zu, ich bin ohne eine feste Meinung (also ganz offen) daran gegangen, und war schon sehr gespannt auf das Ergebnis.

Matthäus 18   (Münchner Neues Testament)

Wer ist der Größte?  Es ist sehr wichtig auf „Geringere“ Rücksicht zu nehmen!

4 Wer also sich erniedrigen wird wie dieses Kind, dieser ist der Größere im Königtum der Himmel.

5 Und wer immer aufnimmt ein solches Kind in meinem Namen, mich nimmt er auf.

6 Wer aber immer Anstoß gibt einem dieser Kleinen, der Glaubenden an mich, zukommt ihm, daß umgehängt würde ein Eselsmühlstein um seinen Nacken und er versenkt würde in der Tiefe des Meeres.

Dann eine Warnung an die Welt im Allgemeinen und die Notwenigkeit, auch an uns, sich zu ändern, und wenn nötig Einschränkungen in Kauf zu nehmen.

Kleine Zwischenfrage: „Gibt es Schutzengel?“  Vielleicht nicht so, wie es sich einige vorstellen, dennoch sagt der Vers 10: „.....Ihre Engel in den Himmeln schauen unablässig das Angesicht meines Vaters in den Himmeln.“

Dann spricht Jesus ein weiteres Thema an.  Es geht um „verlorene Schafe“, also ebenfalls um „die Kleinen“ und wie unsere Höchsten sie sehen.

12 Was dünkt euch? Wenn es geschieht, (daß) einem Menschen hundert Schafe (gehören) und es verirrt sich eines von ihnen, wird er nicht verlassen die neunundneunzig auf den Bergen, und gehend sucht er das verirrte?

13 Und wenn es geschieht, daß er es findet, amen, ich sage euch: Er freut sich über es mehr als über die neunundneunzig, die nicht sich verirrten.

14 So ist es nicht der Wille vor eurem Vater in den Himmeln, daß verlorengehe eines dieser Kleinen.

Die Verse 15-18 zeigen, wie Probleme behandelt werden sollen.  Dabei geht es um schwerwiegende Probleme, immer sollte auch die Hilfe im Gebet gesucht werden, also Hilfe im Himmel.

Jetzt kommt ein Themenwechsel, denn Jesus sagt:

19 Wieder [amen] sage ich euch: Wenn zwei übereinstimmen von euch auf der Erde in jeder Sache, die immer sie erbitten, geschehen wird es ihnen von meinem Vater in den Himmeln.

20 Denn wo zwei oder drei versammelt sind auf meinen Namen, dort bin ich in ihrer Mitte.

Hier werden Christen beschrieben, die in der Sache übereinstimmen, die sie vom Vater erbitten.  Das hat nichts mit der Sache zu tun, die in den Versen zuvor besprochen wurden, denn Jesus sagte ja: „Wieder [amen] sage ich euch ....“. Sehr schön zeigt es uns die Lutherbibel, wenn sie den Vers 19 mit folgenden Worten wiedergibt: „19 Wahrlich, ich sage euch auch: Wenn zwei unter euch einig werden auf Erden, worum sie bitten wollen, so soll es ihnen widerfahren von meinem Vater im Himmel.“

Es lohnt sich, auch den Rest dieses Kapitels zu lesen, denn Jesus geht auf weitere interessante Dinge ein.  Ich werde mit dem Vers 19 erst einmal schließen, damit mein Kommentar nicht zu lang wird.

Ich habe gerade bemerkt, dass noch weitere Kommentare abgegeben worden sind, die ich aber noch nicht gelesen habe.  Hoffentlich habe ich diese nicht einfach wiederholt.

Ganz liebe Grüße senden Omma und Oppa

Psalm 119:105 (NGÜ)
105 Dein Wort leuchtet mir dort, wo ich gehe; es ist ein Licht auf meinem Weg.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. März 2020 20:10
Meereswoge, Iris und Wildblume gefällt das
Omma
 Omma
(@omma)

Natürlich habe ich mit dem Vers 20 abgeschlossen, und nicht mit dem Vers 19.  Wollte es noch ändern, ging aber nicht mehr.

Habe jetzt auch noch die anderen Kommentare gelesen, ganz herzlichen Dank dafür.

Ja, ich denke so wie Iris:  Ist es nicht schön, dass wir keine Org. mehr brauchen, sondern unsere eigene Zusammenkunft haben können?  Und dann hat Jesus uns versprochen, er werde auch in unserer Mitte sein.

Noch einmal ganz liebe Grüße senden Omma und Oppa

Psalm 119:105 (NGÜ)
105 Dein Wort leuchtet mir dort, wo ich gehe; es ist ein Licht auf meinem Weg.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. März 2020 20:29
Michael, Hupsi, Iris und 1 weiteren Personen gefällt das
Wildblume
(@wildblume)

Liebe Geschwister!  @alle

Danke für das Austeilen  dieser geistigen Speise! Wollte ich Euch sowieso schon lange mal  hier sagen! WER ist jetzt eigentlich treu und verständig.....🤔😏💕

Eine sprudelnde Quelle ist nix dagegen! ⛲⛲🚿🚰🌊💦

Ich drück Euch alle miteinander

eine dankbare Wildblume

🌸🌸🌸

 

 

 

 

Schwarzes Schaf, aber Schaf....

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. März 2020 21:05
Meereswoge, Hupsi, Omma und 1 weiteren Personen gefällt das
Iris
 Iris
(@iris)

@omma

Liebe Omma ,

genau darauf wollte ich hinaus , daß wir keine ORG mehr brauchen , um uns zu versammeln . Und wenn es ein ganz kleiner Kreis ist , wie auch bei euch beiden und bei uns . Viele Brüder , die plötzlich alleine dastehen sind sich unsicher und denken , sie müßten sich unbedingt eine Versammlung oder Kirche oder eine größere Gruppe suchen , um das Wort Gottes zu betrachten . 

Aber wie wir sehen können aus Matt 18:20 brauchen wir nicht unglücklich sein , wenn wir ,,nur“ zu zweit sind . Wie Jesus uns versichert , ist er in unserer Mitte .

Liebe Grüße auch an Oppa

Iris

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. März 2020 21:24
Meereswoge, Hupsi, Omma und 1 weiteren Personen gefällt das
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast

Während so einer Pandemie wie z.Z. sieht "Versammeln" und "Nächstenliebe" ganz anders aus als gewöhnlich. 
Die virtuelle Verbindung und Kommunikation ebenso, denn sie zeigt jetzt ihren wahren Wert. Z. B.
Unsere Familie mit 6 Kindern, 11 Enkeln und dazugehörigem Anhang (~30 Personen) verständigt ("trifft")sich ohne Verzögerung online über den WhatsApp Familienkanal. Ähnliches ist auch für eine "Familie Gottes" möglich. Der virtuelle Weg erweist sich als Schutz nicht nur vor Angriffen durch Vieren. 
Ich stell mir gerade vor, was "Erweckungsprediger" und "Aufseher" denn so plötzlich ohne "Versammlung" machen …  Übrigens war die letzte große Pandemie, die "spanische Grippe" vor 100 Jahren. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. März 2020 14:09
Share:
Scroll to Top