Notifications
Clear all

Tauffragen  

  RSS
(@watchtower_ns)
Neuer Gast

Der sog. "Taufbefehl" des Herrn höchstselbst, den er auch selbst formulierte steht im Wortlaut des Herrn selbst in der Bibel in Matthäus 28:19 und lautet wie folgt:

"... tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes." 

Die sogenannten "Tauffragen" der Jehovas Zeugen scheren sich aber nicht um Jesu Worte und Befehle. Egal welche Version man nimmt.

Der als (christliche) "Taufe" verkaufte Selbstbindungsritus an eine Geheimgesellschaft ist keine Taufe im biblischen christlichen Sinne und Wortlaut des Herrn Jesus. Darum kann diese Taufe m. E. auch keine Rechtsgültigkeit im Himmel bei Gott haben.

Off. 22:18-21

"Wenn jemand etwas hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen zufügen, von denen in diesem Buche geschrieben ist; 19 und wenn jemand etwas hinwegnimmt von den Worten des Buches dieser Weissagung, so wird Gott wegnehmen seinen Anteil am Baume des Lebens und an der heiligen Stadt, von denen in diesem Buche geschrieben steht. 20 Es spricht, der dieses bezeugt: Ja, ich komme bald! Amen, komm, Herr Jesus! (1. Korinther 16.22) 21 Die Gnade des Herrn Jesus sei mit allen Heiligen!"

 

Dieses Thema wurde geändert 10 Monaten zuvor von Watchtower_NS
Zitat
Veröffentlicht : 21. Oktober 2019 23:26
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @watchtower_ns

Der sog. "Taufbefehl" des Herrn höchstselbst, den er auch selbst formulierte steht im Wortlaut des Herrn selbst in der Bibel in Matthäus 28:19 und lautet wie folgt:

"... tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes." 

Die sogenannten "Tauffragen" der Jehovas Zeugen scheren sich aber nicht um Jesu Worte und Befehle. Egal welche Version man nimmt.

Wie es der WT in einer Leserfrage formulierte:

  • w57 1. 2. S. 94-95 - Der Wachtturm 1957,
  • "Taufbefehl" beachten, (Scan vom Original)
  •  

..."Oft wird die Frage gestellt, ob jemand, der schon früher anläßlich einer von einer anderen religiösen Gruppe vollzogenen Zeremonie getauft wurde, von neuem getauft werden sollte, wenn er zu einer genauen Erkenntnis der Wahrheit kommt und den Schritt der Hingabe an Jehova tut.“ Man beachte die letzten acht Worte, „und den Schritt der Hingabe an Jehova tut“. Der Betreffende tut den Schritt der Hingabe, nachdem er die Wahrheiten aufgenommen hat, die Jehovas Zeugen ihm unterbreiteten, und nachdem er das gegenbildliche Babylon verlassen hat. Dies bedeutet, daß eine solche Person nicht den Schritt der Hingabe an Gott symbolisierte, als sie sich „im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes“ durch eine Amtsperson der Religionsgemeinschaft taufen ließ, sondern lediglich ein Glied jener Gemeinschaft wurde. Folglich hat diese Person die Notwendigkeit, den Schritt der Hingabe zu tun, erst erkannt und auch symbolisiert, nachdem sie in Verbindung mit Jehovas Zeugen gekommen ist. Eine solche Person wird richtigerweise von neuem getauft. Demgemäß wurden die zwölf Männer nochmals getauft, die laut Apostelgeschichte 19:1-7 im Namen des Vaters, aber nicht im Namen Jesu und im Namen des heiligen Geistes getauft worden waren, wovon sie nichts gehört hatten, so daß ihre frühere gänzliche Untertauchung nicht im Namen aller mitbeteiligten Faktoren geschah; deshalb empfingen sie den heiligen Geist nicht, bevor Paulus sie von neuem getauft hatte...

Das Datum der Wiedertaufe einer solchen Person ist das Datum, das auf der Verkündiger-Dienstkarte der Versammlung, mit der sie sich verbindet, erscheinen soll. Das Datum des Hingabeaktes wird nie angegeben, sondern es versteht sich, daß es dem Augenblick der Taufe vorangegangen ist...

??

AntwortZitat
Veröffentlicht : 5. Dezember 2019 14:54
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast

Ich wurde 1934 als Baby getauft und 1952 als Z.J.   Was nun? 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 11. Dezember 2019 9:04
Gerd
 Gerd
(@gerd)
Veröffentlicht von: @opa-klaus

Ich wurde 1934 als Baby getauft und 1952 als Z.J.   Was nun? 

Du bist ja verheiratet und hast viele Kinder wie du schon verraten hast.

War dir die Hochzeitszeremonie mehr wert als die Liebe zu deiner Frau vorher, oder die nachfolgende Ehe?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 11. Dezember 2019 10:40
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast

Gerd Du triffst den Nagel auf den Kopf. "Die nachfolgende Ehe"
besteht bei uns seit 1956 und hat auch "in schlechten Tagen" eisern durchgehalten. 
Gott hat durch die Propheten oft gesagt, dass ER auf äußerliche Kulte, Rituale und Zeremonien weniger Wert legt als darauf, dass der Mensch auf Gottes Stimme hört. 
In den 50ern galt die Taufe nur als Hingabe an Gott. Daran halten wir Senioren uns weiterhin. 
Wie & warum Johannes d. T. mit der Taufe begann, wird kaum berichtet. 

Ich stelle mir gerade vor, der Joh. fragt Jesus:
"Hast du erkannt, dass du ein Sünder bist und der Errettung durch Jesus bedarfst?" 
Vor Johannes waren Menschen auch ohne Taufe Gott wohlgefällig. Ob das nun "Bedingung" ist?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 11. Dezember 2019 12:41
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast

Ich stelle mir außerdem noch vor, Johannes spricht zu Jesus:
"ich taufe dich im Namen des Vaters, des Sohnes und des Hl. Geistes". 

Mit Noah "ging" ein Rest der Menschheit durchs Wasser. 
Mit Moses "ging" das Volk Israel durchs Wasser. 

"Wasser" wird besonders von Jesus oft als Symbol für Gottes reine unverfälschte Wahrheit gebraucht. 
Zu der Frau am Brunnen von Samaria sagte Jesus, er hätte "Wasser" anzubieten, das im Menschen zur Quelle werden kann. 
Noch vor dem Sündenfall, als Adam noch alleine war warnte Gott den Menschen schon vor dem Fluch schädlicher Gedanken, Illusionen, Unwahrheiten, Fehlinterpretationen, die langfristig zum Tode führen. Das war aber nie ein Denkverbot, sondern eine Empfehlung dazu die Gedanken zu beherrschen zu bewachen > wie man es mit Feuer auch tut.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12. Dezember 2019 15:52
Wildblume
(@wildblume)

@opa-klaus

Ich stelle mir gerade vor, der Joh. fragt Jesus: 
"Hast du erkannt, dass du ein Sünder bist und der Errettung durch Jesus bedarfst?" 

Ich stelle mir außerdem noch vor, Johannes spricht zu Jesus: 
"ich taufe dich im Namen des Vaters, des Sohnes und des Hl. Geistes". 

 

Lieber Opa-Klaus,

auf die Idee muss man erst mal kommen..... 🤣 😋 

Schwarzes Schaf, aber Schaf....

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12. Dezember 2019 17:26
(@mario-enge)
Neuer Gast

Ich wurde noch gar nicht getauft. Wer tauft mich denn nun? Huch, hab gerade mein Tablett getauft, ich will Auch! 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12. Dezember 2019 18:37
RoKo
 RoKo
(@roko)
Veröffentlicht von: @wildblume

@opa-klaus

Ich stelle mir gerade vor, der Joh. fragt Jesus: 
"Hast du erkannt, dass du ein Sünder bist und der Errettung durch Jesus bedarfst?" 

Ich stelle mir außerdem noch vor, Johannes spricht zu Jesus: 
"ich taufe dich im Namen des Vaters, des Sohnes und des Hl. Geistes". 

 

Lieber Opa-Klaus,

auf die Idee muss man erst mal kommen..... 🤣 😋 

@Opa Klaus

Ich möchte rein sachlich antworten und richtig stellen:

Johannes der Täufer wollte Jesus gar nicht taufen, sondern Johannes sagte ihm, er müsse doch von Jesus getauft werden. Und Jesus antwortete. "Lass es nur zu. Denn nur so können wir die Gerechtigkeit, die Gott fordert, ganz erfüllen." Mat 3,13-17

Ein paar Gedanken mehr dazu hier: http://www.kath-frauenpredigten.de/?p=5607

"Im Namen des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes", diese Worte nannte doch Jesus erstmalig im Zusammenhang bei der Bergpredigt. Also nachdem die Taufe durch Johannes erfolgte. Jesus wurde nicht mit dieser Wortwahl getauft. Hier wird etwas vom Schreiber Opa Klaus durcheinander geworfen.

Opa Klaus, wir hatten schon des öften intensiver Kontakt. Ich sage es mal salop: Du suchst immer das Senfkorn im Betonmischer. Warum, weiß ich nicht. Warum? 

brüderliche Grüße
RoKo

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12. Dezember 2019 19:30
Passionsblume und JW.flimflam gefällt das
Opa Klaus
(@opa-klaus)
Aktiver Gast

Bezüglich der Taufformel des Johannes bei Jesu Taufe habe ich nur meine fiktive Vorstellung scherzhaft genannt. Gewiss steht es so nicht im Bibelbericht. 

Veröffentlicht von: @roko

Opa Klaus, wir hatten schon des öften intensiver Kontakt. Ich sage es mal salop: Du suchst immer das Senfkorn im Betonmischer. Warum, weiß ich nicht. Warum? 

Was ich suche, beschreibt Jesus: Mt 13,46 als er aber eine sehr kostbare Perle gefunden hatte, ging er hin und verkaufte alles, was er hatte, und kaufte sie. Ich habe alle vorherigen religiösen Ideologien "verkauft" um eine sehr kostbare Perle = die reine unverfälschte Wahrheit Gottes zu "kaufen"/zu Finden.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12. Dezember 2019 23:14
RoKo
 RoKo
(@roko)

Liebe Mitschreiber. Das Thema zu Tauffragen gibt es bereits, brauche ich kein neues öffnen. Ich bin soeben in einer Antwort an Wanderer wieder darüber gestolpert... man muss tatsächlich auf jedes Wort aufpassen, was die ZJ einem unterjubeln...

Wir haben seit Mai 2019 schön öfters über die neuen Tauffragen geschrieben. Doch nun bin ich über eine Übersetzung gestolpert die mich wieder einmal wach gerüttelt hat mit welchen Methoden die WTG herumspielt um an den Knöpfen zu drehen. Wir haben lt. meiner Erinnerung auf BI zu den neuen Tauffragen oft die Übersetzung aus reddit hergenommen:

https://www.reddit.com/r/exzj/comments/bjskti/die_tauffragen_ändern_sich_wieder/?ref=readnext

1. Hast du deine Sünden bereut und dich Jehova hingegeben und akzeptierst du den Weg der Rettung durch Jesus Christus?

2. Bist du dir darüber im klaren, dass du dich durch deine Hingabe und Taufe als ein Zeuge Jehovas zu erkennen gibst, der mit der Organisation Jehovas verbunden ist?

Im Buch "Organisiert, Jehovas Willen zu tun", Auflage Oktober 2019, German (od-X), S. 206-207, steht die Frage ein wenig anders formuliert!!!

https://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/1102014949

1. Hast du deine Sünden bereut, dich Jehova hingegeben und Jesus Christus als Gottes Mittel zur Rettung angenommen?

2. Ist dir bewusst, dass deine Taufe dich als Zeugen Jehovas kennzeichnet und du damit zu Jehovas Organisation gehörst?

Die Tauffragen von JWorg in englisch lauten doch:

(1 ) "Have you repented of your sins, dedicated yourself to Jehovah, and accepted his way of salvation through Jesus Christ?"

(2) "Do you understand that your baptism identifies you as one of Jehovah's Witnesses in association with Jehovah's organization?"

 

google Übersetzer:

(1) "Hast du deine Sünden bereut, dich Jehova gewidmet und seinen Weg der Erlösung durch Jesus Christus angenommen?"
(2) "Verstehst du, dass deine Taufe dich als einen der Zeugen Jehovas in Verbindung mit der Organisation Jehovas identifiziert?"

 

Ist die deutschsprachige Lehre erneut ein massiver Übersetzungfehler, ein grober Schnitzer und eine Fälschung der Bibel in welcher Christus in Joh14,6 sagt: Jesus erklärte ihm: „Ich bin der Weg+ und die Wahrheit+ und das Leben.+Niemand kommt zum Vater außer durch mich.+ (NWÜ)

6 Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch mich. (ELB)

6 Jesus antwortete: »Ich bin der Weg, denn ich bin die Wahrheit und das Leben.[4] Einen anderen Weg zum Vater gibt es nicht. (GNB)

6 "Ich bin der Weg!", antwortete Jesus. "Ich bin die Wahrheit und das Leben! Zum Vater kommt man nur durch mich. (NeÜ)

Oder wie ist es zu werten, dass jetzt schon vom heiligen englischen Urtext aus JWorg in einzelnen Ländern andere Sinndeutungen gelehrt werden als die LK in englisch vorgibt? Wenn einer von Euch Kontakt zu Gerrit Lösch hat, möge er doch mal Licht ins dunkle bringen.

LG RoKo

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12. Mai 2020 19:14
Old Zeppelin gefällt das
Jurek
(@jurek)
Aktiver Gast

F r a g e :

Sollte damals JESUS vom Johannes d.T. in Namen JESU getauft werden?  🤨

 

(Die Meinung besteht, dass Mat 28:19 eine spätere Einfügung ist...).

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13. Mai 2020 6:54
RoKo
 RoKo
(@roko)

Warum tauchst Du mit desavouierenden Fragen eilends immer dann aus der Versenkung auf, wenn es tiefschwarz etwas herumzuspuken gibt? 

Man könnte selbst nachforschen, im wievielten Jahr  n a c h  Jesu Tod und Himmelfahrt das Matthäusevangelium überhaupt niedergeschrieben wurde, vor allem warum. Die freie Enzyklopädie könnte eine Hilfe sein. https://de.wikipedia.org/wiki/Evangelium_nach_Matthäus

Zum Ablauf der Taufe Johannes d.T. findet ein Suchender und er um heiligen Geist bittet, erheblich Aufschluss in Mat Kap 3, (Vergleichstexte Mar 1, Luk 3). Es empfielt sich, das ganze Kapitel zu lesen. Der letzte Prophet sagt hier u.a. dies:

11 Ich zwar taufe euch mit[/in] Wasser zur Buße; der aber nach mir kommt, ist stärker als ich, dessen Sandalen zu tragen ich nicht würdig bin; er wird euch mit Heiligem Geist und Feuer taufen; 12 seine Worfschaufel ist in seiner Hand, und er wird seine Tenne durch und durch reinigen und seinen Weizen in die Scheune sammeln, die Spreu aber wird er mit unauslöschlichem Feuer verbrennen.

13 Dann kommt Jesus aus Galiläa an den Jordan zu Johannes, um sich von ihm taufen zu lassen[6]. 14 Johannes aber wehrte ihm und sprach: Ich habe nötig, von dir getauft zu werden. Und du kommst zu mir? 15 Jesus aber antwortete und sprach zu ihm: Lass es jetzt so sein! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen. Da lässt er ihn.

Sollte damals JESUS vom Johannes d.T. in Namen JESU getauft werden?  🤨

Mat 3,15: Jesus sprach: Lass es jetzt so sein!

 

Gegenfrage: Wurde etwa Eph 1,3-14 etwa auch "später" eingefügt? Wie definiert man "später"?

3 Gesegnet sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns gesegnet hat mit/in allem geistlichen Segen, mit/in himmlischen Gütern durch/in Christus; 4 denn Gott hat uns erwählt durch/in ihm vor Grundlegung der Welt, dass wir heilig und makellos seien vor seinem Angesicht; 5 aus/in Liebe hat er uns vorherbestimmt, als seine Söhne (und Töchter) durch Jesus Christus auf ihn hin zu leben, wie es seinem Willen gefällt, 6 um seine herrliche Güte zu preisen, mit der er uns gütig beschenkt hat durch den Geliebten; 7 durch/in ihm sind wir erlöst/befreit durch sein Blut, befreit von unseren Übertretungen nach dem Maß von Gottes reicher Güte, 8 die er uns überströmend zukommen lässt, in aller Weisheit und Einsicht. 9 Gott hat uns das Geheimnis seines Willens bekannt gemacht, wie er es bei sich beschlossen hatte: 10 um es auszuführen, wenn die Zeit erfüllt wäre, damit alles zusammengefasst würde in Christus, was im Himmel und auf Erden ist, in ihm; 11 durch ihn sind wir auch zu Erben eingesetzt worden, wir, die dazu vorherbestimmt sind nach Gottes Beschluss, der alles bewirkt, nach der Entscheidung seines Willens, 12 ein Lobpreis zu sein für seine Herrlichkeit, wir, die zuvor auf Christus/den Gesalbten gehofft haben; 13 durch/in ihm habt auch ihr das Wort der Wahrheit gehört, die Frohbotschaft (Evangelium) von eurer Rettung; in ihm seid auch ihr zum Glauben gekommen und versiegelt durch den Heiligen Geist, der verheißen ist, 14 der die Anzahlung unseres Erbes ist, damit wir erlöst/befreit werden, Gottes Eigentum zu sein um seine Herrlichkeit zu preisen.

Wiki:

Die verwendete Taufformel weist in der Praxis der verschiedenen Kirchen ebenfalls Unterschiede auf. Fast alle taufen nach dem Vorbild des biblischen Taufauftrags Jesu (Mt 28 EU) „auf den“ (oder „in den“ bzw. „im“) „Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes“, einige wenige kirchliche Gemeinschaften taufen hingegen nach dem Vorbild der Apostelgeschichte lediglich „auf den Namen Jesus“ (Apg 2,38 EU; 10,48 EU; 19,5 EU).

...

In Apostelgeschichte 19,1–7 EU, wo Paulus in Ephesus auf einige nicht näher bezeichnete Jünger trifft und ihnen in der Taufe den Heiligen Geist spendet, wird deutlich, worin sich Johannestaufe und christliche Taufe unterscheiden: Nachdem die Jünger dort von ihrer Johannestaufe berichtet haben, erklärt Paulus ihnen, dass Johannes mit einer Taufe der Umkehr getauft und dazu aufgerufen habe, „dass das Volk an den glauben solle, der nach ihm kommen werde“, nämlich an Jesus Christus. Daraufhin ließen sich die Jünger des Johannes noch einmal taufen. Unterscheidende Kennzeichen der christlichen Taufe sind dort die Gabe des Heiligen Geistes und die Taufe auf den Namen Jesu Christi.

 

Wie Du bereits weißt, derartige Injurie entgegne ich keine Grußformel. (2.Joh1,9-10)

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13. Mai 2020 17:27
Share:
Scroll to Top