Jesus, der gute Hir...
 
Notifications
Clear all

[Gelöst] Jesus, der gute Hirte  

  RSS
José
(@aljanah)

Warum nennt der Herr Jesus sich eigentlich "Hirte"? Es gibt viele Berufe und Titel, die der Herr Jesus sich hätte zulegen können. Er wird auch nicht nur als "Hirte" bezeichnet, sondern hat viele weitere Titel. Aber warum gerade Hirte?

Damit will ich nicht NUR nach dem Sinn fragen, weil es für uns ein leichtes wäre. Sondern ich möchte Euch alle ermuntern etwas Gutes über Jesus zu manifestieren. Es kann auch sonst etwas mit IHM gesagt werden. Ich lasse Euch freien Lauf über Jesus dem guten Hirten zu schreiben was aus Euren Herzen komme.

Eine rege Beteiligung, würde mich sehr freuen!

Shalom José

...Ja, ihr kennt mich und wisst, woher ich bin! Und doch bin ich nicht von mir selbst gekommen, sondern der ist wahrhaftig, der mich gesandt hat, den ihr nicht kennt. Joh. 7:28

Zitat
Veröffentlicht : 22. September 2020 18:08
Wildblume
(@wildblume)

Naja, José....

immerhin bezeichnet sich der Vater auch als Hirte, der seine Schafe zusammenbringt. Hesekiel schreibt darüber, dass die religiösen Führer die Schafe ausbeuten und versprengen, dass

der Vater  sie selber wieder zusammenbringen will und sie versorgt.

Daher ist diese Bezeichnung treffend.

Hat zwar nix damit zu tun, aber auf Erden lernte Jesus auch den Handwerksberuf seines Stiefvaters Josef.

LG 

🌸🌸🌸

Schwarzes Schaf, aber Schaf....

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. September 2020 19:07
José und RoKo gefällt das
Iris
 Iris
(@iris)

@wildblume

Liebe Wildblume , wo bezeichnet sich der Vater als Hirte ? Hast du eine Schriftstelle dazu ?

Liebe Grüße

Iris

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. September 2020 20:33
Wildblume
(@wildblume)

@iris

Hallo Iris!

Hesekiel 34, besonders Vers 11 und 12

Grüße

🌸🌸🌸

Schwarzes Schaf, aber Schaf....

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. September 2020 20:38
Iris gefällt das
Iris
 Iris
(@iris)

@wildblume

Liebe Wildblume ,

stimmt . Er spricht ein Wehe gegen die untreuen Hirten , und daß er selbst sich der Schafe annehmen würde . Er spricht davon , daß er in den letzten Tagen einen Hirten erwecken wird , der sie weiden soll . 

In Jesaja 40:11 wird prophetisch von dem Messias gesagt :,, Er wird seine Herde weiden wie ein Hirte , die Lämmer wird er in seinem Arm nehmen und im Bausch seines Gewandes tragen ; die Mutterschafe wird er sorgsam führen .“

Liebe Grüße

Iris

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. September 2020 22:40
Wildblume und José gefällt das
RoKo
 RoKo
(@roko)

Vor allem eine Warnung an Personen, die Hirten sein sollen aber sich nur selbst weiden.

LG RoKo

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. September 2020 22:46
Iris und Wildblume gefällt das
Wildblume
(@wildblume)

@roko

.....und so tun, als wäre es eine Aufforderung an die Schafe, zur (Gift) Krippe zurückzukommen.....

Schwarzes Schaf, aber Schaf....

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23. September 2020 5:59
Iris
 Iris
(@iris)

@roko

Lieber Roko ,

von solchen Hirten sagt Jesus Christus in Joh 10:12 :,, Einer , der gar kein Hirte ist , sondern die Schafe nur gegen Bezahlung hütet , läuft davon, wenn er den Wolf kommen sieht und läßt die Schafe in Stich .......

Genauso werden sie es tun . Wenn sie in Deckung gehen müssen , weil man sie anklagt , werden sie sich heimlich davonmachen und ihre Schafe in Stich lassen . Sie haben ja keine Liebe zu den Schafen , sondern beuten sie nur aus .

Liebe Grüße

Iris

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23. September 2020 10:29
José gefällt das
José
(@aljanah)

Hoffnung für Alle

Der gute Hirte - Psalm 23

1 Ein Lied von David. Der HERR ist mein Hirte, nichts wird mir fehlen.
2 Er weidet mich auf saftigen Wiesen und führt mich zu frischen Quellen.
3 Er gibt mir neue Kraft. Er leitet mich auf sicheren Wegen und macht seinem Namen damit alle Ehre.
4 Auch wenn es durch dunkle Täler geht, fürchte ich kein Unglück, denn du, HERR, bist bei mir. Dein Hirtenstab gibt mir Schutz und Trost.
5 Du lädst mich ein und deckst mir den Tisch vor den Augen meiner Feinde. Du begrüßt mich wie ein Hausherr seinen Gast und füllst meinen Becher bis zum Rand.
6 Deine Güte und Liebe begleiten mich Tag für Tag; in deinem Haus darf ich bleiben mein Leben lang.

Es ist eine Botschaft und ein schönes Lied, die in unsere Herzen eingemeisselt sein sollte.

Shalom José

...Ja, ihr kennt mich und wisst, woher ich bin! Und doch bin ich nicht von mir selbst gekommen, sondern der ist wahrhaftig, der mich gesandt hat, den ihr nicht kennt. Joh. 7:28

AntwortZitat
Veröffentlicht : 24. September 2020 18:39
Wildblume und Gerd gefällt das
Omma
 Omma
(@omma)

Und noch ein Psalm, der zeigt, dass Jesu Vater auch als guter Hirte bezeichnet wird:

Psalm 80:2   (NGÜ)

2 Du Hirte Israels, der du die Nachkommen Josefs führst wie ein Hirte seine Herde, höre uns doch! Du, der du thronst über den Kerub-Engeln, erscheine in deinem herrlichen Glanz!

Diesen Psalm hatten wir heute gelesen, da musste ich gleich an euch denken.

Eine gute Nachtruhe und süße Träume, wünschen Omma und Oppa

Psalm 119:105 (NGÜ)
105 Dein Wort leuchtet mir dort, wo ich gehe; es ist ein Licht auf meinem Weg.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 24. September 2020 22:23
Wildblume und José gefällt das
José
(@aljanah)

Mose, der eine sehr hohe Ausbildung in Ägypten genossen hatte, musste noch vierzig Jahre als Schafhirte dienen, bevor er seinen Dienst als Führer des Volkes Israel antreten konnte. Ausser Jesus Christus hat kein Mensch die Nachwelt so stark geprägt wie Mose.

Vielleicht sähe die Welt anders aus, wenn auch die heutigen Politiker einige Jahre Schafe hüten müssten, bevor sie ihre Ämter antreten dürfen. 🤔 🙄 Jedenfalls war der Titel "Hirte" für Jesus nicht zu gering, um sich selbst so zu bezeichnen. Auch wir wollen nicht zu stolz sein, um als "Schafe seiner Herde" bezeichnet zu werden.

In der Gegend, in der Jesus lebte, haben die Hirten jeweils abends ihre Schafe in einen gemeinsamen Pferch (mit einer Steinmauer umzäunter Platz) gebracht. Dort waren sie sicher vor den Wölfen. Während der Nacht haben die Hirten abwechselnd gewacht wegen den Dieben und Räubern. Am Morgen haben sie dann die Schafe herausgelassen, jeder einzelne Hirte hat seine Schafe gerufen und ist mit ihnen zu den Weideplätzen und zur Tränke gezogen. Dieses Bild hatte Jesus vor Augen, als Er die Worte in Joh. 10 redete und wir müssen es auch vor Augen haben, um es zu verstehen.

Joh. 10:7 "Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ich bin die Tür der Schafe."

Joh. 10:9 "Ich bin die Tür; wenn jemand durch mich hineingeht, so wird er errettet werden und wird ein- und ausgehen und Weide finden."

Mit dem "Ich bin" benutzte Jesus die gleichen Worte wie Gott der Vater, als Dieser dem Mose Seinen Namen mit "Ich bin" angab (2.Mo. 3:14). Zweimal sagt Jesus in diesem Kapitel: "Ich bin die Tür". Das bedeutet, dass es keinen anderen Weg zur Errettung und zum Vater gibt als durch Jesus Christus. Wer anderswo hineinsteigt (Selbsterlösung, Gesetzlichkeit usw.), der ist ein Dieb und ein Räuber. Wir müssen wachsam sein, auf was für Lehren wir hören.

Joh. 10:11: "Ich bin der gute Hirte; der gute Hirte lässt sein Leben für die Schafe."

Joh. 10:14+15: "Ich bin der gute Hirte; und ich kenne die Meinen, und die Meinen kennen mich, wie der Vater mich kennt und ich den Vater kenne; und ich lasse mein Leben für die Schafe."

Auch den Ausspruch: "Ich bin der gute Hirte", finden wir zweimal und auch hier steht das göttliche "Ich bin", das uns Vertrauen gibt. Ja, Er ist wirklich der gute Hirte! Wenn es einen guten Hirten gibt, dann gibt es auch schlechte Hirten. Was Jesus als den guten Hirten auszeichnet und in beiden Schriftstellen erwähnt wird, ist die Tatsache, dass Er Sein Leben für die Schafe gibt. Diesen Beweis hat Jesus erbracht, als Er am Kreuz an unserer Stelle und für unsere Sünden gestorben ist.

Später spricht er noch von den "anderen Schafen". Wisst ihr welche anderen?

Shalom José

...Ja, ihr kennt mich und wisst, woher ich bin! Und doch bin ich nicht von mir selbst gekommen, sondern der ist wahrhaftig, der mich gesandt hat, den ihr nicht kennt. Joh. 7:28

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. September 2020 9:37
Iris
 Iris
(@iris)

@aljanah

hallo Jose ,

ausführlich wurde dieses Thema im April schon abgehandelt , unter dem Thema : ,, Durch die Tür in den Hof der Schafe „ .

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. September 2020 12:08
José
(@aljanah)

Hallo Iris

Danke für den Hinweis.

Laut Gottes Wort handelt es sich bei den "anderen Schafen" um die Heidenchristen. Mit seinem Gleichnis gemäß Johannes, Kapitel 10 verglich Jesus als Hirt zuerst seinen Dienst am jüdischen Volk – an Personen in der "Schafhürde" Israels, zu der er kam und aus der er die heraus rief (Mat. 10:6; 15:24), die sich als "seine eigenen Schafe" erwiesen, seine Stimme kannten und ihm nachfolgten. Sie bildeten damals noch eine "kleine Herde" (Luk. 12:32). Durch die Verkündigung der Apostel und weiterer Jünger wurden später die Heidenchristen seine "anderen Schafe". So wurden Christen aus den Juden und den Heiden "eine Herde … unter einem Hirten" (Joh. 10:1-16). Darum – weil die Herde mit der Zeit gewachsen ist – wird in der Offenbarung nicht mehr von einer kleinen Herde, sondern von einer "großen Volksmenge aus allen Nationen" gesprochen (Off. 7:9). Aus zunächst wenigen Christen wurden viele, die
alle die "eine Hoffnung" teilten (Eph. 4:1, 4-6).

Shalom José

 

...Ja, ihr kennt mich und wisst, woher ich bin! Und doch bin ich nicht von mir selbst gekommen, sondern der ist wahrhaftig, der mich gesandt hat, den ihr nicht kennt. Joh. 7:28

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. September 2020 15:03
Omma gefällt das
Iris
 Iris
(@iris)

@aljanah

Lieber Jose ,

diejenigen , die aus der großen Drangsal kommen , unterscheiden sich von denen , die zu der Zeit sich bereits im Himmel befinden , weil sie auf die Stimme des großen Hirten gehört haben und rechtzeitig zum Hochzeitsfest eingelassen wurden . Die anderen ,, törichten Jungfrauen“ kamen erst an , als die Tür schon verschlossen war . Für sie war es zu spät .

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. September 2020 18:20
Omma
 Omma
(@omma)

@aljanah

Lieber Jose,

einfach toll dein Kommentar, so logisch aufgebaut!

Mit deiner Erklärung stimmen wir vollkommen überein. Genauso hatten wir es die Tage auch erarbeitet.

Dank an unsere Beiden Höchsten, dass sie uns mit dem Heiligen Geist geholfen haben.

Ganz liebe Grüße senden Omma und Oppa

Psalm 119:105 (NGÜ)
105 Dein Wort leuchtet mir dort, wo ich gehe; es ist ein Licht auf meinem Weg.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. September 2020 22:48
José gefällt das
Share:
Scroll to Top