Frieden - wird es i...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Frieden - wird es immer eine Utopie bleiben?

Seite 1 / 6
José
(@aljanah)

Matthäus 24:6 Ihr werdet aber von Kriegen und Kriegsgerüchten hören; habt acht, erschreckt nicht; denn dies alles muss geschehen; …….

Der russische Aussenminister Sergej Lawrow sieht eine reale Gefahr für den Ausbruch eines Dritten Weltkriegs. Heute gelesen. Er machte in einem Interview im russischen Fernsehen zudem deutlich, dass er Waffenlieferungen der Nato an die Ukraine als berechtigte Angriffsziele für sein Land betrachtet. Das wirft schnell die Frage auf: Ist die Utopie vom Weltfrieden in noch weitere Ferne gerückt? Nicht nur der Ukraine Krieg, sondern weltweit herrschen kleinere Kriege.

Hier eine Liste davon:

1.

Kolumbien

seit 1964

2.

Mali

seit 2012

3.

Nigeria (Boko Haram)

seit 2009

4.

Kamerun (Ambazonien)

seit 2018

5.

Zentralafrikanische Republik

seit 2006

6.

Demokratische Republik Kongo

seit 2005

7.

Burundi

seit 2018 (bewaffneter Konflikt)

8.

Äthiopien (Tigary)

seit 2020

9.

Südsudan

seit 2010 (bewaffneter Konflikt)

10.

Libyen

seit 2011

11.

Ägypten

seit 2013

12.

Somalia

seit 1988

13.

Mosambik

seit 2019

14.

Ukraine

seit 2014

15.

Türkei (Kurden)

seit 2004

16.

Syrien

seit 2011

17.

Irak

seit 1998

18a.

Jemen (Al-Quaida)

seit 2010

18b.

Jemen (Huthi)

seit 2014

19.

Armenien/ Aserbaidschan

seit 2020

20.

Afghanistan

seit 1978

21.

Pakistan (Taliban)

seit 2007 (bewaffneter Konflikt)

22a.

Indien (Kaschmir)

seit 1990

22b.

Indien (Naxaliten)

seit 1997

23a.

Myanmar (Ostmyanmar)

seit 1948

23b.

Myanmar (Westmyanmar)

seit 2016

24.

Thailand (Südthailand)

seit 2004 (bewaffneter Konflikt)

25a.

Philippinen (Mindanao)

seit 1970

25b.

Philippinen (NPA)

seit 1970

 

Jetzt hat noch der Kanzler Scholz die Lieferung von schweren Waffen (Panzer) doch noch zugesagt für die Ukraine! Und die USA pocht alle Nato-Mitglieder auch dazu! Die Eskalation ist vorprogrammiert. Eine reale Gefahr eines 3. Weltkrieges steht ev. bevor.

Wenn es dazu komme, was werdet ihr machen? Was sollten wir tun? Und wie sieht ihr das Ganze?

Wird es nie zu einer globalen Frieden kommen?

Wer behauptet, dass er zu Gott gehört, soll leben, wie Christus es vorgelebt hat. 1.Joh.2:6

Zitat
Themenstarter Veröffentlicht : 26. April 2022 22:53
José
(@aljanah)

https://www.youtube.com/watch?v=_oLLW13DzDA

Sieht mal dieses Video an (16min.) ! Da erklärt Mirko Drotschmann, wie es dazu kommen könnte und was die Folgen wären, darum geht es in diesem Video. 

Der Dritte Weltkrieg, ein Szenario, das völlig absurd und weit weg ist? Oder durchaus real? Seit Jahrzehnten schon wird immer wieder darüber spekuliert.

Aktuell, sagen einige Forscher, ist die Gefahr eines grossen Kriegs so gross wie lange nicht mehr.

 

Shalom José

 

Wer behauptet, dass er zu Gott gehört, soll leben, wie Christus es vorgelebt hat. 1.Joh.2:6

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 27. April 2022 14:41
RoKo
 RoKo
(@roko)

Wer den Russen mit militärischer Abschreckung droht, hat einen Sprung in der Schüssel.

Der Krieg wird letztendlich auf ein Remis hinauslaufen. Damit gehen allerdings die Anstrengungen der Amis nicht auf. Das politische System können die Russen nicht stürzen. Sie wollen daher wenigstens das Regiment Asov zerschlagen und die Gebiete wo viele Russen wohnen erobern. Hier lagern auch Bodenschätze, die man dann dem Zugriff der Ukraine vorenthält und sie künftig weiter auf Gaslieferungen abhängig sind. Denn sie verbrauchen ungefähr gleich viel Gas wie Deutschland, aber mit halber Bevölkerung und Industrie. Ob die restlichen drei Atomkraftwerke verlängert werden (müsste wohl 5 Jahre passieren und neue Brennstäbe bekommen) hört man gar nix mehr. Das wäre aber wichtig, wie es Ende 2022 weiter geht. Darum passt es gerade, wenn sich die ganze Presse nur um Waffendeals kümmert und das andere aus dem Auge lässt. Man muss sie ja nicht auf die anderen Gegebenheiten hinweisen und gibt denen ein saftiges Stück... Politik verarscht gerade die Presse.

Ich denke, Deutschland wurde von außen peu à peu politisch in die Ecke gedrängt, dass es schwer fällt standhaft zu bleiben und keine schweren Waffen zu liefern. Man könnte sagen, wir nicht. Hat Schröder im Irak-Krieg gemacht und bekam Kloppe ohne Ende. Gegen diese Standhaftigkeit laufen andere Politiker Sturm (hoffentlich bemerkt es der Wähler). Sogar welche, die ihren Wehrdienst verweigert haben... Dieser Konflikt führt immer mehr innenpolitisch zu Problemen, die von der Presse hoch gepuscht werden. Wer das mal untersucht der kommt bestimmt zu der Erkenntnis, dies von den Amis geschürt wird. Die Sendung zeigt es deutlich https://www.servustv.com/aktuelles/v/aa8qd3eekhu79hspsxhz/

Ich denke, die Lieferzusage wurde mit den Russen "abgestimmt". 

Insbesondere gibts jetzt ein panzerartiges Waffensystem im Angebot, mit welchem man keine Truppen transportieren kann. Das Gerät sehr lange Ausbildungen erfordert, vom Schützen und noch mehr, vom Kommandanten, die längsten Ausbildungszeiten der Bundeswehr überhaupt. Wer weiß, ob damalige Ausbilder nicht alle in Pension sind und ob es überhaupt noch Updates für das Programm gibt... Da hebt ja eine Werkstatt schon die Hände, wenn ein 10 Jahre altes Auto in die Werkstatt kommt. Zudem die Tatsache, das Ding sehr reparaturanfällig ist und auch von dafür Fachkundigen gewartet werden muss um einsatzbereit zu bleiben. Und die Geräte 20 Jahre rum standen ohne groß bewegt zu werden. Da wird kein Lager mehr leicht gehen... Die Kriegstreiber rufen aber laut, wir wollen... Ich denke an dem Gerät werden sie ich die Zähne ausbeißen. Die angekündigten 23.000 Schuss Munition klingt viel. Die Doppelkanone ballert aber zusammen 1100 Schuss/min raus. Reicht also für 20 min, fürs einschießen/üben an einem Waffensystem. Wir haben wohl noch 50 Stück zum liefern, wann immer alle Lager sich wieder drehen, vielleicht in einem Jahr nach Revision. Die Munition recht also für alle 50 dieser Geräte für 24 Sekunden. 

Müsste man nachliefern. Wer kann? Der Hersteller dieser Munition hat seinen Sitz bei Dir im Land, dieser stellt sich quer. Wird noch Debatten geben... Man erstickt aber die politischen Stimmen die jetzt behaupten, Deutschland würde nicht... 

Ich habe überlegt, ob ich Dir das schreiben soll. Aber warum denn nicht? Kann jeder nachlesen.

Dann war Nehammer bei Putin um zu besprechen was man nicht am Telefon machen kann wenn alle anderen zuhören. Hier wird etwas abgestimmt worden sein, ich denke der Betrieb der Röhre.

Jamal wird heute zugedreht. Sojus pumpt bereits rückwärts! Wissen viele gar nicht. Ich verfolgte mal eine Meldung, bei Charkow die Leitung gleich zu Anfang des Krieges gesprengt wurde. https://www.berliner-zeitung.de/welt-nationen/ukraine-schwere-kaempfe-gasleitung-nach-explosion-in-flammen-li.214187

In Österreich würde ohne Gas das Licht ausgehen. Österreich hat keine Nato-Verpflichtungen, darum denke ich, wird der Konkursverwalter ein Angebot aus Schweiz/Österreich/Ungarn bekommen und Deutschland hat das doofe Ding (das so viele politische Probleme bereitete) vom Buckel und kann weiterhin Gas erhalten. Darum musste die Röhre erst fertig sein, bevor der Krieg los ging. Bei mir um die Ecke wird ein riesen Abzweig in die Röhre gebaut, ich denke 60cm Durchmesser. Da ist ein Umspannwerk in der Nähe. Ich denke, hier entsteht ein neues Gaskraftwerk zur Stromerzeugung. Passiert ohne viel Presserummel und es gibt auch kein Baustopp, die bauen weiter.

Ich weiß auch nicht mehr wie alle anderen ebenso, sind nur meine Beobachtungen. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 27. April 2022 16:57
José gefällt das
José
(@aljanah)
Veröffentlicht von: @roko

Ich habe überlegt, ob ich Dir das schreiben soll.

Doch, das ist hochinteressant. Tja, und das mit den Waffenlieferungen, da rubbelt das Geschäft so richtig an. Ungeheuerlich.

Auch die anderen Problemen die mat heute schon spürt; Stichwort Inflation.....alles wird teuer!

Jetzt müssen wir auch bei der Beschaffung der Lebensmitteln sparen. Und solche die noch vom Gas her die Wohnungen/Häuser heizen müssen, wird's noch massiv teuer! Zum Glück bei mir/uns nicht, da wir kein Gas verwenden. Mal schauen wie es mit der Elekrizität abläuft. In Spanien ist es schon vor dem Ukraine-Krieg massiv in die Höhe geschnellt und es wird noch teuer. Auch beim Tanken/Benzin ist hier in der Schweiz um 10-15% teuer geworden, zum Glück fahre ich einen Hybrid. Die Kosten sind von meiner Seite her halbiert, okay so war es bei mir immer so. Denn ich habe vor 4 Jahren auf Hybrid gewechselt. Ich konnte meine Freunden und Kollegen immer sagen, egal wieviel ich tanke für mich kommt es Ende Monat immer halb so teuer. 😆 😉 

Danke RoKo für deine Info's.

 

Lieben Gruss José

Wer behauptet, dass er zu Gott gehört, soll leben, wie Christus es vorgelebt hat. 1.Joh.2:6

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 27. April 2022 17:24
RoKo
 RoKo
(@roko)

Die Pressemeldungen machen schon Angst. Vor allem die Schlagzeile, im Kreml geisteskranke Leute herrschen. Ich denke stimmt nicht.

Ein Land der Nato fliegt Luftkämpfe und bombardiert Menschen und niemand weiter prangert das an...

AntwortZitat
Veröffentlicht : 27. April 2022 20:28
José gefällt das
José
(@aljanah)
Veröffentlicht von: @roko

Vor allem die Schlagzeile, im Kreml geisteskranke Leute herrschen. Ich denke stimmt nicht.

Gut das muss man schon differenzieren können. Natürlich gutiere ich eine solche Kriegsführung Putin's überhaupt nicht. Schon schade das man dieses Problem nicht auf eine andere Weise gelöst werden kann.

Es gibt heutzutage keine gerechte Kriege! Bei Kriegen geht es nur ums Geschäft, wie einstmal Charly Chaplin gesagt hat. Und er war ja kein Politiker sondern einer der besten Komiker die es jemals gegeben hat.

Das Ungewöhnliche an der ganzen Sache ist, warum schert sich fast Niemand was in anderen Regionen wie Lybien, Jemen, Südsudan, Äthiopien, Eriträa und andere Kriegsregionen mit Solidarität und Hilfe, die spärlich bis überhaupt nicht Hand geboten werden, passiert? Die Nachrichten sind voll von Ukraine,  Ukraine, Ukraine....und dann dieser Selensky, Selensky, Selensky der immer nach mehr Waffen fordert. Also nicht besser als Putin.

Es gibt noch weitere Aspekte was diesbezüglich in der Ukraine mit Russland läuft.....

 

Wer behauptet, dass er zu Gott gehört, soll leben, wie Christus es vorgelebt hat. 1.Joh.2:6

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 28. April 2022 0:47
RoKo
 RoKo
(@roko)

Ich verurteile auch die Kriegshandlungen. Ich kenne allerdings auch die russische Seele und ihre Ehre. Und sie ist oft stärker als alles andere. Sie teilen freundschaftlich alles, aber Verrat ist das schlimmste. Wie Jens Soltenberg (Nato-Generalsekretär) Aussagen publiziert wurde dachte ich mir, autsch... den Inhalt so undiplomatisch vorgetragen wird den Kreml reizen... das kann man doch so eskalatorisch nicht mitteilen. Sagte auch Gysi. Diese Chancen sind vorbei. Nun muss ein Konsens gefunden werden, aber die Bereitschaft ist nicht sonderlich groß auf allen Seiten. Das irritiert mich. Als hätte jeder seinen Plan schon lange geplant.

Hatte ich irgendwo Joschka Fischer geschrieben? Oder nur gedacht? Er war kein Initiator von Südstream, sondern der Nabucco-Pipeline. Infolge der Entwicklungen in der damaligen Türkei wurden die Planungen eingestellt, vor allem durch OMV und auf drängen des Kremls.

Erdogan saß auch einmal im Gefängnis und durfte wegen seines Urteils (Förderung religiösen Hass) nicht gewählt werden oder eine Partei gründen wer das noch weiß... beides wurde möglich... wer weiß wie? 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. April 2022 1:23
José gefällt das
RoKo
 RoKo
(@roko)

Ich bin zeitlich soeben eingespannt. Mich erreichte allerdings eine wichtige Info über einen offenen Brief prominenter Mitdenker in Deutschland, einige kennt man aus TV. Menschen appellieren an den Kanzler, nicht politischen Zwängen nachzugeben, sondern lauter zu bleiben und Gefahren abzuwenden.

Brief: https://www.emma.de/artikel/offener-brief-bundeskanzler-scholz-339463

Wer den Brief ebenso unterschreiben möchte, hier

https://chng.it/zMsfrbYhJY

 

Post setze ich noch auf der Startseite im Blog

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 2 Monaten von RoKo
AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. April 2022 15:16
Selberdenker
(@selberdenker)

... es gibt heute keine gerechten Kriege....

 

Doch! Der Krieg beginnt nicht von dem, der den ersten Schuss abgibt, sondern, so wie die UN-Charta es auch zu Recht sagt, ist es auch wichtig, im Vorfeld sich friedlich zu verhalten. Wer z.B. ein Land durch "Sanktionen" zu einem bestimmten Verhalten nötigt, beginnt einen Krieg, das ist eine Kriegserklärung! So ist es mit Deutschland z.B. beim 1. Weltkrieg gemacht worden. Man wollte Deutschland aushungern lassen und hat verhindert, daß Warenlieferungen nach Deutschland gelangen konnten. Hintergrund waren die Vormachts-Phantasien (GB Heartland-Doktrin) und Neid gegenüber dem prosperirenden Reich von Kaiser Wilhelm II.  Ferner ist es erwiesen, daß die USA mit ca 5 Mia Dollar den Putsch gegen die rechtmäßige Regierung in der Ukraine unterstützt hat. Die angeheuerten Verbrecher, die die Demosntranten und auch die unbewaffneten ukrainischen Polizisten auf dem Maidan beschossen und getötet haben, haben sich, weil ihr Gewissen schlug, im Nachhinein gemeldet und ihr Verbrechen damit öffentlich gemacht.

Und so jetzt auch Sanktionen gegen Russland!

Und man darf nicht nur den Einmarsch der Russen in die Ukraine betrachten, sondern muß auch das einbeziehen, was vorher geschah! Nämlich die Drangsalisierung des russischen Bevölkerungsanteils durch die ukrainische Regierung, ukrainisches Militär und ukrainische Nazi-Batallione! Ca 14000 russisch stämmige Menschen sind von der Ukraine in den letzten 8 Jahren umgebracht worden. Diese Zahl wurde auch von der OSZE bestätigt!

Was da im Vorfeld geschah, wird von Putin gegenüber dem Kommunisten Guetterres - z.Z. UN-Generalsekretär - hervorgehoben. Da sah der Gueterres "ganz schön alt aus". Das Völkerrecht ist danach auf Russlands Seite, weil im Kosowo genau so gehandelt wurde, da aber keiner gegen die Abspaltung des Kosowo von Serbien opponiert hat.... Das wurde auch vom internationalen Gerichtshof - wenn auch nicht von der UNO (die sowieso unter starkem US-Einfluss steht) bestätigt!

"Sie wurden irre geführt, Herr Generalsekretär...."

https://bit.ly/3Lx0Pfb

Putin ist auch juristisch gebildet und hat ganz offensichtlich Ahnung auch vom Völkerrecht. Der Donbass und Lugangs hatten sich zu Recht von der Ukraine abgespalten, sie brauchten dazu nicht um die Erlaubnis bei der Zentralregierung anfragen. Und diese dann selbstständigen Republiken hatten nach dem Völkerrecht das Recht, Hilfe bei den Russen zu erbitten, die sie auch dringend benötigten, um nicht weiter ermordet zu werden, praktisch ein Genozid.

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 30. April 2022 23:14
(@schamloser-nachwuerzer)

@selberdenker ,

was im Donbass vor dem Krieg passierte, hat man ja erst im Laufe des Krieges erfahren. Wäre es nicht klüger gewesen die Weltöffentlichkeit stärker und eindeutiger darauf hinzuweisen? Mit Zeugen, mit Benennung der Schuldigen?

So klingt es jetzt nach einer nachträglichen, nachgeschobenen Rechtfertigung. Es heißt, die Regierung hätte regelrecht Krieg gegen die russische Bevölkerung des Donbass geführt und die Asow-Truppen hätten dort Terror ausgeübt. Kann es wirklich sein, dass solche Geschehnisse von den Medien wirksam unterdrückt wurden?

Jedenfalls stehen momentan alle Zeichen auf eine Ausweitung des Krieges, vielleicht sogar der 3. Weltkrieg.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. Mai 2022 6:11
Selberdenker
(@selberdenker)

@schamloser-nachwuerzer 

Lieber S.N.

es war vorher schon deutlich und nachgewiesen! Es wurde aber vom Westen wie auch auf anderen Gebieten, wie dem Corona-Betrug - durch die westlichen Regierungen und den von ihnen abhängigen Medien verschwiegen!

Die Schuld liegt also beim Westen und nicht bei Russland! Die Schuld liegt bei der westlichen Vertuschung und einseitigen Propaganda. Es hat schon seinen Grund, daß man Rt-Deutsch behindert und verbietet, weil man nur so eine einseitig falsche Berichterstattung betreiben kann, weil man die Gegenstimme ausschaltet.

Früher war die DDR "das Tal der Ahnungslosen", weil man Gegenstimmen verbot und heute ist der Westen "das Tal der Ahnunglosen" weil man im Westen heute so handelt wie früher im Osten und jede Gegendarstellung verhindert.

In dem Interview von Putin mit Gueterres hat Putin diese verlogene Darstellungsweise des Westens bzw. des Kiewer Regimes gut dargestellt. Putin und Russland tun alles, um zivile Opfer zu vermeiden, haben z.B. Korridore aus stark umkämpften Städten geschaffen und zugelassen, doch diese wurden nicht genutzt und konnten nicht genutzt werden, weil das Kiewer Regime die Zivilbevölkerung als Schutzschild mißbraucht und die Zivilbevölkerung zum Teil deshalb gewaltsam daran gehindert hat, diese von den Russen geschaffenen Korridore zu benutzen. Die Russen sind die einzigen, die in dem Konflikt anständig handeln. Die andern machen den "totalen Krieg" mit nicht zu überbietenden Grausamkeiten - oft unter Drogeneinfluss wie nachweislich auch beim Selinsky selbst. Im offiziellen ukrainischen Fernsehen die Köpfung eines "Feindes" in natura..... Jeder der Russland freundlich gegenüber eingestellt ist, und sei es, indem er deren Hilfen - wie Proviantpakete - in Anspruch nimmt wird als Feind angesehen und wie in Buschka geschehen dann als "Feind" umgebracht, was man wiederum dann nachweislich falsch den Russen in die Schuhe schieben möchte. Von den Umständen her konnte das garnicht sein.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. Mai 2022 10:43
(@schamloser-nachwuerzer)

@selberdenker ,

Selensky hat ja den 'Kollaborateuren' offen und unmißverständlich mit dem Tod gedroht.

Das ist doch entlarvend, um was für einen Menschen es sich handelt. Er will gegen den Teil seiner Bevölkerung vorgehen, die pro-russisch eingestellt sind oder in irgendeiner Form mit den Russen Kontakt haben. Ich denke da gerade an die Ukrainer, die sich in Butscha vom Feind mit Proviant verpflegen ließen. Auch diese fand man hingerichtet auf den Straßen.

Ist die Drohung Selenkys nicht auch schon ein Vergehen gegen Kriegskonventionen? Die Ankündigung eines Kriegsverbrechens?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. Mai 2022 11:05
Selberdenker
(@selberdenker)

@schamloser-nachwuerzer 

...ein Vergehen gegen die Kriegskonventionen...

Das Kiewer Regime hält sich an keine Konventionen, auch nicht die Haager Landkriegsordnung u.a.

Die wollen "den totalen Krieg". Und da zählt nur der Erfolg und da sind alle Mittel recht!

Zivilissten wahllos mit Waffen auszustatten, wie in der Ukraine geschehen, ist gegen das Kriegsrecht und damit werden Zivilisten zu Kombatanten. Verantwortungslos!

Die asowschen Batallione (echte Nazis) sind durch westliche Militärs ausgebildet worden....

https://www.heise.de/tp/features/USA-Welche-Rolle-hat-die-Ausbildung-ukrainischer-Spezialkraefte-durch-die-CIA-6536964.html

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. Mai 2022 12:47
(@h-s-noir)
Aktiver Gast

Nach dem 2. Weltkrieg kam es zu einigen Kriegen, in denen sich die Sowjetunion und Amerika gegenüber standen. Doch zu keiner Zeit sah die Sowjetunion oder Russland sein Territorium so unmittelbar bedroht wie im Georgienkonflikt 2008. Und nach dem Wechsel in der Ukraineführung. Vermutlich wusste Putin um die Absichten der USA und okkupierte die Krim.

Bereits 2013 hielt der damalige deutsche Außenminister Westerwelle auf dem Maidan eine Rede gegen den seinerzeitigen pro-russischen Präsidenten der Ukraine Janukowitsch, in der Westerwelle sich für das Recht der Ukraine auf freie Wahl der Beziehungen zum Westen einsetzte. Nun hat sich die Ukraine für den Westen entschieden. Mit Erfolg, wie die vielen Toten auf beiden Seiten und die Zerstörungen beweisen.

Wie geht’s nun sehr wahrscheinlich weiter? Deutschland bzw. Europa spürt, dass es sich im Kriegsfall auf die USA nicht verlassen kann. Europa wird das tun, was der französische Präsident Macron in seiner Rede am 26.09.2017 an der Sorbonne vorgeschlagen hat. Nämlich die weitgehende Verselbständigung Europas auch im militärischen Bereich durch Bildung einer ÉURO-Armee. Dann allerdings werden sich neue Fronten zeigen.

Die Ukraine wird wahrscheinlich aufgeteilt. Ein Teil fällt an Russland, der andere an Europa. Der gemeinsame Feind sind ab dann die USA und Großbritannien.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. Mai 2022 13:56
(@schamloser-nachwuerzer)
Veröffentlicht von: @selberdenker

Zivilissten wahllos mit Waffen auszustatten, wie in der Ukraine geschehen, ist gegen das Kriegsrecht und damit werden Zivilisten zu Kombatanten. Verantwortungslos!

Richtig! Die Haager Landkriegsordnung stuft schon das offene Tragen von Waffen der Zivilbevölkerung als Kriterium für die Einordnung als Kriegsteilnehmer (Kombatant, Partisan) ein. Bestätigung findet dies in den Genfer Zusatzprotokollen.

Sie gelten somit als Kämpfer und nicht mehr als Zivilbevölkerung. Eine mehr als gefährliche und zweischneidige Angelegenheit.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. Mai 2022 15:56
Seite 1 / 6
Teilen:
Scroll to Top