Die Panama-Papers und die Lichtscheu der Wachtturmgesellschaft

„Möchtest du einen Menschen gut kennenlernen, dann schau auf sein Verhältnis zum Geld!“

Es gibt wohl kein größeres Geheimnis, als die Finanzen der Wachtturm-Gesellschaft. Es werden keine Geschäftsberichte veröffentlicht, obwohl alleine durch die weltweit über 100.000 Immobilien viele hunderte Millionen US Dollar verschoben werden können.
Riesige, über 100 ha große Real Estate Projekte, wie in Warwick, USA werden kostengünstig durch freiwillige Helfer gebaut und andere Immobilien, wie die in Brooklyn, werden gleichzeitig sehr gewinnträchtig verkauft. Was passiert mit den Gewinnen…? Was macht diese Gesellschaft mit diesen Geldmengen…?

Link zum Video: Hier

Es ist schwer gesicherte Fakten und Erkenntnisse zu finden. Das Firmengeflecht der WTG ist so groß und mit einem Dschungel zu vergleichen, so dass es selbst für Finanzfachleute schwer ist durchzublicken. Nur eins ist sicher, die Mitglieder werden im Dunkeln gelassen was mit ihren Spenden passiert.

Doch bei intensiver Nachforschung findet man doch hier und da Fakten oder mindestens Anhaltspunkte dafür, dass die WTG wie weltliche Firmen Gelder spekulativ anlegt und auf Briefkastenfirmen verschiebt. Und wo Rauch ist, da ist auch Feuer.

Vor einiger Zeit wurden die Dateien der Paradis- und der Panamapapers veröffentlicht.  Hier kann man sich umsehen: https://offshoreleaks.icij.org/

Die investigativen Journalisten haben schon die „größten Fische“ an Land gezogen. Was die Datenbanken enthüllen, ist ein Who-is-Who der politischen, wirtschaftlichen und religiösen Korruption. Ein „kleiner Fisch“ ging mir ins Netz: Es ist die Wachtturm-Bibel-und-Traktat Gesellschaft.  Ich fand ein paar Offshore-Firmen, die mit ihr verbunden sind:

Unter dem Suchbegriff „International Bible Students Association“ Search results for “International | ICIJ Offshore Leaks Database  sind zwei Firmen registriert:

  1. „International Bible Students Association“ auf Barbados (11. 12. 1986)

Albert Stephen Hardy, John Stuart Andrew, John Dennis Dutton, John Alfred Wynn, Peter Philip Bell, Steven Papps sind hier eingtragen.

  1. „International Bible Students Association“ auf Samoa

Ivor Darby, Philipp Buttner, John Stuart Andrews, Steven Albert Hardy, John Dennis Dutton, Karl Snaith, Paul Stuart Gilles, Steven Morie, Steven Papps sind hier eingetragen.

John Stuart Andrews, Dennis Dutton, Steven Albert Hardy und John Alfred Wynn sind bekannt als Mitglieder des US Zweigbüros von Jehovas Zeugen.

Für beide Firmen wurde diese Anschrift verwendet: IBSA House, The Ridgeway, London, England. (Dieses Haus wurde kürzlich von der WTG verkauft.) IBSA wurde am 30. 06. 1914 in England als rechtliche Körperschaft der WTG eingetragen.

Die International Bible Students Association (IBSA) wurde 1914 in das Vereinigte Königreich aufgenommen. Ihr erklärtes Ziel ist die Förderung des Christentums, indem sie die Versammlungen von Jehovas Zeugen und andere im Zusammenhang mit ihrem geistigen und materiellen Wohlergehen unterstützt.

Aktivitäten: Förderung der christlichen Religion durch Unterstützung der Versammlungen von Jehovas Zeugen zu ihrem ihrem geistigen und materiellen Wohl. Wir bieten Einrichtungen zum Drucken von biblischer Literatur und Unterkünften für Mitglieder unseres Ordens oder besondere Vollzeitbedienstete. Wir verteilen religiöse Literatur frei an alle, die sie lesen wollen. Konventionen für christliche Bildung werden arrangiert und die Öffentlichkeit eingeladen.

Benutzt man die Abkürzung „IBSA“, dann findet man noch einen Eintrag: Search results for “IBSA” | ICIJ Offshore Leaks Database

„IBSA Finance INC“ vom 22. 09. 2009, auf Barbados registriert. Mit dieser Firma sind 26 „Direktoren“ verbunden. Ihre Namen kann man erfahren, wenn man auf den Firmennamen klickt.  Auch die Adresse der Firma kennen wir: IBSA House, The Ridgeway, London, England.

Es befindet sich in unmittelbarer Nähe des Watch Tower House das auf dieser Website auch vorgestellt wird. IBSA Haus

Unter dem Suchbegriff „Watchtower“ finden sich Einträge, die sich nicht eindeutig zuordnen lassen. Es sind die „Watchtower Trading LTD“ auf Malta und die „Watchtower Holdings LTD“ ebenfalls auf Malta. Unter dem Suchbegriff „Jehovah“ erscheinen die Firmen: Search results for “Jehovah” | ICIJ Offshore Leaks Database 

  1. „Jehovah Jireh LTD“, Jungferninseln (20. 06. 2005)
  2. „Shalom Jehovah Outreach Ministries International INC“ Barbados (21. 08. 1997)
  3. „Jehovah Jireh Trust, St. Kitt Islands (24. 11. 1997)
  4. „Jehovah Jireh Holding Trust“, Cook Islands (04. 09. 2008)

Diese Firmen sind bisher nicht zuzuordnen. Lediglich zu „Jehovah Jireh LTD“ habe ich einige Informationen gefunden die zeigen, dass die Wachtturmgesellschaft mit dieser Organisation in Verbindung steht oder gar zusammenarbeitet.

Jah Jireh Werbevideo

Jah Jireh Website

Joh Jireh Altenrsidenz Holland

Deutlich wird es aber hier, wenn man als Suchbegriff „Witnesses“ eingibt:  Search results for “Witnesses” | ICIJ Offshore Leaks Database

  1. „Foundation of Jehovah’s Witnesses of Aruba“ (10. 12. 2004)
  2. “Congregation of Jehovah’s Witnesses” Barbados (18. 11. 2011)

Unter 1. ist der Name eines Direktors zu finden: Margarita, Hubert Norberto. Trägt man diesen Namen in die Suchmaske ein, dann erscheinen über 40 Firmen, die mit diesem Namen verknüpft werden! Und klickt man auf die Firmen, dann blickt man nicht mehr durch: Es ist ein Beziehunsgeflecht, ein Netz, in dessen Mitte der Herr Margarita wie eine Spinne sitzt. Seine Verbindungen reichen in fast alle Teile der Welt. Seine Adresse: Balanderstraat 16, Oranjestad West, Aruba.

Unter 2.  finden sich ebenfalls viele „Direktoren“; daneben auch eine Bankadresse: Barclays Bank PLC, Trustee Branch, P. O. Box 438, Bridgetown, Barbados.

Immer sind es Firmen in sogenannten Steuerparadiesen. Zu jeder Firma gehört mindestens ein Bankkonto. Firmen, die hier registriert sind, zahlen keine Steuern! Diese Steueroasen werden von zwielichtigen Leuten gebraucht, die die Allgemeinheit um die rechtmäßigen Steuern betrügen wollen.

Der Verdacht ist begründet, dass die WTG über die Kanzlei Mossack-Fonseca (und anderen) Briefkastenfirmen gegründet hat. Das ist an und für sich keine Staftat. Aber es erhebt sich die Frage, warum sie diese Briefkasten- oder Scheinfirmen gegründet hat. Steuerfachleute gehen davon aus, dass sich jeder, der solche Scheinfirmen hat, auf jeden Fall verdächtig macht, denn er hat etwas zu verbergen. Wer sich näher mit dem Problem der Briefkastenfirmen befassen möchte, kann diese Adresse anklicken:  https://youtu.be/qd6ByMgazpk

Wozu diese Scheinfirmen allgemein dienen ist bekannt: Es geht in den meisten Fällen um Steuerschwindel, Geldwäsche und Verschleierung von Kapitalflüssen, mit dem Ziel ein Vermögen vor dem Zugriff der Finanzämter zu schützen. Was aber die WTG in diesem Sumpf zusammen mit anderen Religionsgemeinschaften zu suchen hat, ist mir kaum rätselhaft. Sie ist ja allgemein als gemeinnützig anerkannt, und hätte kein Motiv für die Benutzung von Briefkastenfirmen. Aber trotzdem hat sie Briefkastenfirmen gegründet, hat sie sich in eine gefährliche Dunkelheit zurückgezogen. Sie scheut das Licht und will nicht, dass ihre Machenschaften bekannt werden. Was hat sie zu verbergen?

Da ich aber  die Geldgier der WTG aus eigener Erfahrung kenne, könnte ich daran denken, dass hier Steuern „gespart“ werden sollen. Denn das ist der Grund, warum so viele reiche Menschen sich von der Kanzlei Mossack-Fonseca Briefkastenfirmen einrichten ließen. Und warum hat die WTG diese Heimlichkeit, dieses Verstecken von Geld und die Verschleierung von Kapitalflüssen nötig? Ich meine, dass Jesu Worte aus Johannes 3:20 hier zutreffen: „Wer Böses tut, scheut das Licht. Er kommt nicht ans Licht, damit seine Taten nicht aufgedeckt werden.“

Wenn ein Christ verpflichtet ist, Steuern zu zahlen, dann wird er es ohne Zögern tun. Er wird es tun, weil ihn die Bibel (Römer 13:5, 6) und sein Gewissen dazu verpflichten. In den Veröffentlichungen der WTG wird immer wieder zur ehrlichen Steuerzahlung aufgefordert (wx 88, 15. 02: „Ist Ehrlichkeit nicht mehr gefragt?“) Man kennt also die Pflichten eines christlichen Staatsbürgers gut. Aber während man das der Masse predigt, läuft hinter der Bühne eine ganz andere Geschichte!

Zeugen Jehovas und Steuern 

Mit dem Steuerzahlen ist es bei den Zeugen Jehovas mitunter so eine Sache! Ich habe selbst Fälle von Steuerbetrug mitbekommen – und die Ältesten auch! Was geschah? Eigentlich nichts! Waren die Ältesten selbst in dieser Sache befangen? Mag sein. Jedenfalls bekam ich dies zu hören: „Geschäftliche Angelegenheiten gehen uns nichts an.“ Und ich erinnere mich noch lebhaft an die zweite Hälfte der 60er Jahre, als ein Prozess vor dem Finanzgericht für die WTG (Deutscher Zweig) verloren ging und ein beträchtlicher Betrag an Steuern nachgezahlt werden musste. Dazu wurde extra zum Spenden aufgerufen! Dasselbe ereignete sich ca. 20 Jahre später noch einmal. Wieder war eine Millionensumme fällig, weil man auf Kongressverpflegung keine Umsatsteuern gezahlt hatte. Kurz danach wurde die Kongressverpflegung abgeschafft. Warum zahlte die WTG keine Umsatzsteuern? Die Gesetzeslage war doch deutlich. Redete man sich ein, „dass die Söhne des Königs steuerfrei“ seien?

Für Christen ist es lebenswichtig, sich von dunklen Praktiken fernzuhalten. Schon die Billigung dieser Praktiken ist gefährlich, denn Paulus schrieb in Römer 14:22:

„Glücklich der Mensch, der sich nicht selbst ins Gericht bringt, durch die Dinge, die er billigt.“

Als ich dies alles erfahren hatte, dachte ich bei mir: „Zur WTG fällt mir nun nichts mehr ein!“ Zwischen der Organisations-Urlüge in „Das Vollendeten Geheimnis“  und der Tatsache, dass die WTG in den Panamapapers bekannt ist, ist alles das eingeschlossen, was hier auf Bruderinfo-aktuell zur WTG geschrieben wurde! Neben dem Skandal (Ja, so will ich das nennen!), der durch die Panamapapers aufflog, nimmt sich jede Kritik am Bibelunverständnis der WTG wie ein Witz aus. Hier erschlägt nämlich ein Blitz das Kerzenlicht. Was soll man da noch sagen?

Doch, es ist noch etwas zu sagen: Und das ist die moralische Seite dieser Angelegenheit! Man möchte den Leuten von der WTG das ins Gewissen schreiben, was der Prophet Jeremia seinem Volk sagen musste:

„Seht doch ein, dass ihr euch nur auf Lügen verlasst, die euch gar nichts nützen! Wie? Ihr stehlt und mordet, ihr brecht die Ehe, schwört Meineide, bringt dem Baal Räucheropfer und lauft anderen Göttern nach, die euch gar nichts angehen.

Und dann kommt ihr her und tretet in diesem Haus vor mich hin – in diesem Haus, das meinen Namen trägt – und sagt: >Wir sind doch gerettet!<, um dann weiter all diese Gräuel zu verüben. Ist denn dieses Haus, das meinen Namen trägt, für euch zu einer Räuberhöhle gworden? – >Gut, dann sehe ich es auch so an, spricht Jahwe. (Jer. 7:8-11)

„Schämen müssten sie sich wegen ihres schändlichen Treibens. Aber sie denken gar nicht daran. Sie kennen keine Scham.“ (Jer.6:15)

Aber angesichts des letzten Satzes aus Jeremia 6:15 und der Geschichte der WTG fehlt mir der Glaube an eine Änderung, die ja mit der Scham beginnt.

Hat man sich geschämt, als der Verdacht aufkam dass sich die WTG für einen aggressiven Agrar-Hedge-Fond (Global AgInvest) interesiert hat und womöglich auch investiert hatte, der sich mit landgrabbing befasst? Hat man sich geschämt, weil diese Fonds durch ihre Habgier Millionen Menschen an die Grenze zum Hungertod rücken?

Hat man sich geschämt, als ein Zeuge Jehovas in Amerika feststellte, dass die WTG ein riesiges Aktienpaket der „Rand Corporation“ besaß, einer Firma die für das Pentagon interessant wurde, weil sie einen Motor entwickelt hatte, der für Antriebe in Kriegsmaschinen wichtig wurde? Dem Bruder wurde in einem Brief maßloses Erstaunen geheuchelt. Angeblich wusste man nichts von diesem Rüstungsbetrieb. Man versprach eine Änderung. Aber bei diesem Versprechen blieb es. Hat man sich je geschämt, an jährlichen Hedge-Fonds Treffen in London teilzunehmen, wo man sich aus erster Hand über die neuesten Strategien zur Geldvermehrung informierte?  Man war unter sich, unter netten Leuten, die nur eines wollten: Viel Geld verdienen. https://e-watchman.com/de/Wachturm-Gesellschaft-Hedge-Fonds/

Ich sprach einen Zeugen Jehovas, einen ehemaligen Banker, darauf hin an und bekam  dies zu hören: „Alles für das Königreich!“ Dann spielt es offenbar keine Rolle, auf welche Weise Geld verdient wird. Hauptsache, die „Königreichsinteressen werden gefördert“.  Und wie sieht es bei der schweigenden Mehrheit der Zeugen Jehovas aus? Man redet sich heraus und verweist darauf, dass „man nicht alle Hintergründe kenne und in den Medien wird ja so viel gelogen“.  Wie lange geht das gut? Wie lange kann man die Wahrheit einfach verdrängen? Denkt man denn gar nicht daran, dass Gott jeden Gedanken in uns wahrnimmt und dann festsellen muss, dass man sich selbst und ihn belügt? Kann das gutgehen?

Es kann nicht gutgehen! Gott lässt sich doch nicht verspotten! Die Bibel hat an vielen Stellen dazu eine ganz feste Haltung:

„Denn ihr müsst wissen, dass keiner von denen, die in sexueller Unmoral leben, ein ausschweifendes Leben führen oder von  H A B G I E R  erfüllt sind – Habgier ist mämlich eine Form von Götzendienst – einen Platz im ewigen Reich des Messias und Gottes haben wird.“ (Eph. 5:5)

Soweit es mich betrifft, will ich nach diesen Worten leben:

„Früher gehörtet ihr zur Finsternis, aber jetzt gehört ihr durch den Herrn zum Licht. Lebt nun als Menschen des Lichts! Ein solches Leben bringt als Frucht jede Art von Güte, Gerechtigkeit und Wahrheit hervor. Fragt immer danach, was dem Herrn gefällt, und beteiligt euch  nicht an den nutzlosen Dingen, die aus der Finsternis kommen, sondern stellt sie vielmehr bloß. Denn was manche heimlich tun, ist schon auszusprechen unanständig.“ (Eph. 5:8-12)

Ich denke jetzt an die Auftritte der Leitenden Körperschaft in JW.broadcast. Sehen sie nicht alle irgendwie vertrauenerweckend aus? Sind sie nicht lieb und nett? Und wie sanft sie reden! Wie salbungsvoll und wie freundlich sie auftreten! Kann man diesen Menschen skrupelloses Gelderwerben und Steuerhinterziehung, wie es durch die Enthüllungen aus den Panamapapers deutlich wird, zutrauen?

Man lasse sich bitte nicht täuschen! Hat doch Jesus vor solchen Menschen gewarnt:

„Hütet euch vor den falschen Propheten! Sie sehen aus wie sanfte Schafe, in Wirklichkeit aber sind es reißende Wölfe. An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen.“ (Mat. 7:15, 16)

 

[Gesamt:88    Durchschnitt: 5/5]

Ähnliche Artikel

77
Hinterlasse einen Kommentar

26 Kommentar Themen
51 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
31 Kommentatoren

  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Tommy

Ich vermute mal in meiner boshaften Art, dass sich hierzu keiner der Ultras meldet. Dabei wuerde mich interessieren, was die dazu zu sagen haben.

Kann man diesen Artikel gar als Luege enttarnen? Das waere fuer die Menschen in Selters doch jetzt mal eine Gelegenheit.

Tommy

Noomi

 
Hallo Tommy und M.N. Von welchem Artikel sprecht Ihr beide. Habe ich etwas verpasst???  Noomi
 

Ruanda nix Wanda

Warum hat man eigentlich vor einigen Jahren den Verkauf der Literatur an den Haustüren (gegen Hartgeld) eingestellt?

Wildblume

Und letzten Sonntag (war mal wieder in der Versammlungs-Schalte) kam von der Bühne: “Machen wir als ehrliche Christen das Kreuz an der richtigen Stelle in unserer Steuererklärung?” Ich frage mich, sind wir alle gleich, aber manche gleicher? Fällt sowas noch unter die Rubrik “ungerechter Reichtum”? Ich gebe zu, das Gleichnis Jesu aus Lukas 16 verstehe ich nicht so ganz. Jedoch sagt er in Vers 13 “Kein Sklave kann zwei Herren dienen; er wird entweder den einen hassen und den anderen lieben, oder er wird zu dem einen halten und den anderen verachten. Ihr könnt nicht beiden dienen, Gott und dem… Weiterlesen »

Ella

Lieber Verfasser und liebe Betreiber von Bruderinfo,

ich möchte Euch Danke sagen für diese sicher aufwendige Recherche, die Mühen, die Ihr zur Aufdeckung solcher undurchsichtigen Praktiken auf Euch nehmt.

Tatsächlich sitze ich doch relativ fassungslos vor dem PC.

Ich kenne doch etliche liebe Zeugen, die der Organisation alles anvertrauen (würden).

Ich wünsche Euch viel Kraft und dass die Bitterkeit über diese Aufdeckungen nicht Besitz von Euch ergreift, sondern die Liebe unseres Schöpfers alle Spuren beseitigt.

Lieben Gruß von

Ella

Neoveritas

Hallo Tilo,

besten Dank für die aufschlussreiche Berichterstattung. Die Finanzgebahren der WTG waren nie transparent. Ich habe mich immer gefragt warum. Eine Erklärung mag dieses Video liefern. Wir sollten nicht zu viel spekulieren. Aber mehr als verdächtig ist das Verhalten der WTG schon. Über kurz oder lang wir es dann aber “helleres Licht” geben, was diesen Aspekt angeht. Man kann gespannt sein.

Mit besten Grüßen aus Sharm El Sheikh

Neoveritas

M.N.

Liebe Noomi,

ich weiß leider nicht, worauf Du Dich mit Deiner Frage beziehst.

Boas

Ich habe einen Freund, der super gute Beziehungen hat. Auch zum Kremel und Wallstreet. Wie die Sache mit Russland ausgehen (sollte), wusste ich schon lange Zeit vorher. Die haben so einiges herausgefunden. Aber wenn sie es veröffentlichen würden, wäre es außerhalb des Gesetzes. Und zumindest Einer würde dafür enorme Prügel von staatlicher Seite einstecken, wenn sie es veröffentlichen würden. Also veröffentlichen sie keine Dokumente, zu denen sie offiziell niemals Einsicht hatten. Kann ich verstehen. Ich sage hier ja nicht, um wen es geht und bin ganz vorsichtig in meiner Ausdrucksweise. Sagen wir mal, gewisse Männer haben Kreditkarten. Und die Belastungen… Weiterlesen »

Noomi

 

Hallo M.N. Ich meinte diesen Kommentar:
M.N. { Ich mag sie auch. Sie bieten ein hervorragendes Betätigungsfeld zum Richtigstellen der Dinge. }
07. Nov, 15:20
LG Noomi

 

Boas

Liebe Noomi, ich meinte, es geht um Lukas 16. Um den untreuen Verwalter. Trotzdem will ich das bereits Geschriebene nicht einfach wegwerfen/löschen. Vielleicht freuen sich einige über diese Erklärung. Wenn nicht, dann erklärt es mir, was ich falsch sehe. Immerzu her damit. Da lobt Jesus vermeindlich einen Menschen, den ungerechten/treulosen Verwalter. Der seinen Herrn eigentlich bestiehlt, um sich selbst erstens zu bereichern. Und zweitens sich zu schütztenmit diesem, zu ungerecht erworbenen Diebesgut. Kann man das so ausdrücken? Und sich durch diese kriminelle Tat auch noch Freunde für die Zukunft zu sichern. Aber war das wirklich Diebesgut? Hat er einen Cent… Weiterlesen »

Horst

Lieber Tilo,

für Deine Ausarbeitung des Artikels meine Hochachtung. Ich werde ihn noch genau “studieren” müssen, denn das sind FAKTEN. – Sehr seltsam, dass für das “Königreich” Geld gescheffelt werden soll, wo es doch “nicht von dieser Welt” ist (ist das Geld nicht in Harmageddon futsch ??), noch seltsamer, dass es möglichst keiner der spendenden Zeugen Jehovas erfahren soll, extrem pervers die Wege dieser Geldbeschaffung und absolut im Dunkeln das Verschwinden dieser Milliardenbeträge.

Wie gesagt, Fakten und keine “Lügen Abtrünniger”.

Was denke ich darüber als ausgemusterter Bethel-Mitarbeiter oder verarmter Pionier ?

Gruss Horst

t

Guten Tag Noomi,

ich spreche vom neuesten Artikel hier, Panama Papers etc., hab ich den an der falschen Stelle eingebracht?

Tommy

Ulla

Lieber Horst, der Vers in der Bibel, sich Freunde mit dem ungerechten Reichtum zu machen, ist und bleibt mir ein Rätsel…Lukas 14-16 war gestern nacht meine Bettlektüre… …aber dabei mußte ich an den Film “Catch me if you can” mit Tom Hanks und Leonardo DiCaprio aus dem Jahr 2002 denken: Wiewohl DiCaprio da einen Scheckbetrüger erster Klasse gibt, ich habe große Achtung vor seiner Kreativität und Anpassungsfähigkeit, authentisch mal Pilot, mal Arzt, mal Staatsanwalt zu “sein”. Er ist einfach schlau und den anderen, vor allem Tom Hanks als FBI Agent, immer einen Schritt voraus. Ein Geniestreich des echten Frank Abagnale,… Weiterlesen »

RoKo

Was versteht Ihr denn nicht? Boas und ich glaube Horst? Ich verlinke mal zu einer Bibelübersetzung, die den Sachverhalt verständlicher darbringt: https://www.bibleserver.com/text/HFA/Lukas16.1-12 Man muss auch den Rest der Bibel im Kontext sehen. Z.B. der ungleichen Waage, Gott hast betrügerische Geschäfte, weil dahinter immer Arglist steht. Und viele Dinge mehr. Die Untreue hat der im Gleichnis genannte Verwalter ausgenutzt, um sich einen Vorteil zu verschaffen. Darum wurde er von seinem reichen Herrn gehasst und verstoßen, aber bei den Menschen geachtet. Ungefähr so, als kommt der Finanzbeamte nach Hause, Steuerprüfung. Sie müssen nach Aktenlage 2.480 Gulden Steuern nachzahlen. Er streicht diese Summe,… Weiterlesen »

Noomi

   Hallo Boas und Alle   Es sind so viele wunderbare Gedanken über die Stelle Luk 16:1-9 geschrieben worden. Möchte gerne noch eine weitere interessante Meinung hinzufügen.   Lapide als jüdischer Religionswissenschaftler, versucht die Fehlübersetzungen und Umdeutungen richtig zu stellen, zum besseren Verständnis.   Lapide stellt die Frage: „Lobt Jesus einen Betrüger?“ Das Rätsel nähert sich seiner Lösung, wenn man den anstössigen Satz in Hebräische des 1. Jahrhunderts zurückübersetzt, worauf sofort die zwei Bedeutungen der beiden Schlüsselworte ins Auge sticht „BARECH“, das zwar im Allgemeinen „segnen“ oder „loben“,  heisst, aber auch als Euphemismus das Gegenteil bedeuten kann: „Verfluchen, absagen, verwünschen“. Dazu… Weiterlesen »

Noomi

Hallo liebe Wildblume es tut mir aufrichtig leid, dass ich deine spezifische Frage übersehen habe. Ich lese viel hier, aber nicht immer alles. Deshalb gebe ich  Peetha recht,  mit seiner Kritik. Übrigens schön wieder mal  von dir Peetha zu hören.
Noomi

 

Boas

Wollte euch noch auf eine Seite auf YouTube aufmerksam machen. Habe mir bislang alle Videos angesehen bis auf Eines. Was ich schön finde, dass er Bruderinfo-Aktuell namentlich erwähnt. Und das dieser Bruder seinen Glauben nicht verloren hat.

Detlef Behr
http://www.youtube.com/channel/UCl05Uld0HdZzFdn8KVhAIgA/feed

LG Boas

Marjolaine

Wollte euch dann auch auf den sympathischen Kanal von Rebecca Pearl auf YouTube Deutschland aufmerksam machen. Fakten UND positives Auftreten: https://www.youtube.com/channel/UCxbJBCBs_HgzqTfEolmDCoA

https://www.youtube.com/channel/UCxbJBCBs_HgzqTfEolmDCoA

 

Noomi

  Hallo Domi   Eigentlich wollte ich nicht auf deinen Kommentar antworten. Vielleicht hast du es nicht bemerkt. Ich zitierte Pinchas Lapide den jüdischen Religionswissenschaftler, aus seinem Buch: Ist die Bibel richtig übersetzt. Er versucht die Fehlübersetzungen und Umdeutungen richtig zu stellen, zum besseren Verständnis.   Und nun zitiere ich daraus nochmals: Es gibt im Grunde nur zwei Arten des Umgangs mit der Bibel: man kann sie wörtlich nehmen oder man nimmt sie ernst. Beides zusammen verträgt sich nur schlecht.   Es wäre gut, wenn du dich für eines von Beiden entscheiden könntest. Oder kauf dir das Buch, es ist höchst… Weiterlesen »

freel

Ich will nichts sagen aber das sind Indizien und keine Beweise. Es bleibt für einen glaubenden zj nur das eine, zu glauben dass es lügen sind. Ansonsten bricht ihr Weltbild zusammen. Aber trotzdem habe ich die Frage ob jemand beweise für das oben gesagte hat. Zb mit den Fonds usw. Ich bin für alles sehr dankbar. Danke 🙂

Edelmuth

Guten Morgen Die International Bible Students Association (IBSA) wurde 1914 in das Vereinigte Königreich aufgenommen. Ihr erklärtes Ziel ist die Förderung des Christentums, indem sie die Versammlungen von Jehovas Zeugen und andere im Zusammenhang mit ihrem geistigen und materiellen Wohlergehen unterstützt. Aktivitäten: Förderung der christlichen Religion durch Unterstützung der Versammlungen von Jehovas Zeugen zu ihrem geistigen und materiellen Wohl. Wir bieten Einrichtungen zum Drucken von biblischer Literatur und Unterkünften für Mitglieder unseres Ordens oder besondere Vollzeitbedienstete. Wir verteilen religiöse Literatur frei an alle, die sie lesen wollen. Konventionen für christliche Bildung werden arrangiert und die Öffentlichkeit eingeladen 1914 gab es… Weiterlesen »

Barbara

@Ede Lieber Ede Du hast uns am 6. einen sehr befremdenden Kommentar (deine Schlussfolgerung) über unseren Herrn Jesus Christus geschrieben. Vergiss bitte nicht, dass das Dogma, alle Israeliten seien für immer und ewig nicht mehr Gottes Volk von den JZ stammt. Ich bete fast täglich, dass ich von der Denkweise der JZ-Lehre frei werde! Wenn Du wirklich darüber diskutieren willst, studiere bitte zuerst die kleinen Propheten, dann sind wir gerne bereit dazu. Dann können wir gerne z.B. über Amos 9:14, Joel 4:16-21, Hosea 14, Obadja Vers 21und all die anderen “kleinen” Propheten diskutieren. Auch im Licht des Römerbriefes. Dann schlage… Weiterlesen »

Wahrheit

Super Artikel! Mehr davon! Ps: Die Zurückhaltung in der Bewertung ist vielleicht mehr “unangebracht”, als das bei privaten Personen und Firmen der Fall sein kann. Eine als KdöR anerkannte, aber auch schon “immer” steuerbefreite Religionsgemeinschaft kann die “Steuerflucht” nicht begründen. Es sei denn die Steuerbefreiung per se wäre gefährdet, weil zuviel “Gewinne” entstanden sind, oder die zweckgebundenen steuerfreien Mittel zweckfremd verwendet wurden, oder ‘man’ (gegenüber Finanzbehörden) nicht deklarieren konnte oder wollte wo die Gelder verblieben sind. Daher ist auch das WTG / ZJ Argument, dass die Finanzbehörden ja kontrollierten, um zu begründen, warum sie, die einzelnen ZJ, (angeblich) keinen Wert… Weiterlesen »

Panama-Papers

Panama-Papers THE WATCHTOWER BIBLE & TRACT SOCIETY: VERMÖGENSWERTE IN HÖHE VON 1,45 MILLIARDEN US-DOLLAR Leah Remini und Mike Rinder befragten die Zeugen Jehovas zu einer äußerst schlimmen Episodevon Scientology und den Folgen . Die herzzerreißenden Geschichten von Meiden, sexuellem Missbrauch und Selbstmord trieben uns zu Tränen. Der Mut von Leah-Gästen beim Reden bewies, dass sie von der Watchtower Bible and Tract Society nicht zum Schweigen gebracht werden können. Die Watchtower Bible and Tract Society hat den Buchwert ihrer Vermögenswerte auf ihrem IRS-Formular 990-T aus dem Jahr 2015 mit 1.451.217.000 US-Dollar angegeben. Dies versetzt die Zeugen Jehovas in den gleichen Status wie die Church of Scientology. Klicken Sie… Weiterlesen »

Panama-Papers

Panama-Papers Unten ist die Wachtturm-Bibel- und Traktat-Gesellschaft 2015 990-T. Dies ist das aktuellste verfügbare Jahr, da 990-T einen Verzögerungsfaktor von 2-3 Jahren haben. Bewegen Sie den Mauszeiger über das Dokument, um die Steuerelemente zum Seitenaufwärts- / Abwärtspfeil unten im Seitenrahmen aufzurufen: https://scientologymoneyproject.com/wp-content/uploads/2018/11/JW.990.2015.pdf   Wie vorhersehbar, griff die Church of Scientology Mike und Leah an, weil sie das Übel in der Watchtower Bible and Tract Society enthüllt hatten. Die Angriffe von Scientology dienen nur dazu, die Tatsache zu bestätigen, dass sich Kriminelle gegenseitig aufpassen, wenn sie beide viel zu verlieren haben. Und was macht dieser große Reichtum? Das Gleiche wie bei der Church of Scientology:… Weiterlesen »

turtle

Bei jwleaks sind jetzt Dokumente der Brooklyner- Immobilienverkäufe veröffentlicht.