Die Mehrung des Volkes Gottes – hinterfragt!

Teilweise von: https://www.facebook.com/Exit.ZJ/

Oft schreibt die WTG über Mehrung als ein Zeichen des Segens. Jedoch sollte man die Mehrung bzw. die Zahlen hinterfragen. Das Problem hierbei ist, dass kaum belastbare Zahlen zur Verfügung stehen. Auf Bruderinfo-aktuell gab es schon mal einen Artikel zu diesem Thema: https://www.bruderinfo-aktuell.org/…/die-statistik-der-wtg-e…/

Interessant hierbei ist eine offizielle ZJ-Website, welche kaum einen Zeugen bekannt ist: jehovaszeugen.de Die hier erhältlichen Zahlen weisen auf eine sehr deutliche Entwicklung hin. Wie auf Reddit zu sehen ist, ist ein massiver Schwund erkennbar:

Aufgelöste oder zusammengelegte Versammlungen:

2006             4 Versammlungen
2007           26 Versammlungen
2008           22 Versammlungen
2009           18 Versammlungen

2010           28 Versammlungen
2011           26 Versammlungen
2012           14 Versammlungen
2013           62 Versammlungen
2014           62 Versammlungen
2015           70 Versammlungen
2016         120 Versammlungen
2017           62 Versammlungen
Summe:    514 Versammlungen in 10 Jahren
Quelle: https://www.reddit.com/…/amtsblatt_nr_2_ist_online_jwborgl…/

Vergleicht man dies mit der aktuellen Statistik der WTG in Deutschland (Stand November 2016) https://www.jehovaszeugen.de/Statistik.18.0.html
bedeutet es, dass ca. jede vierte Versammlung in Deutschland in irgendeiner Form von der Zusammenlegung betroffen war. Diese dramatischen Verkleinerungen sieht man jedoch kaum und wird sehr selten darüber lesen. Ein Screenshot der Website jehovaszeugen.de hilft jedoch auch hier weiter:

Stand März 2014

Stand Nov. 2016

Wie man sieht, nahm die Verkündigerzahl in ca. 2,5 Jahren um 1877 Verkündiger zu. 61 Versammlungen wurden in dieser Zeit geschlossen und 37 Säle wurden verkauft. (Es ist mit mehr Verkäufen zu rechnen, diese wurden aber allem Anschein nach erst später veräußert.) Die genauere Betrachtung der Amtsblätter zeigt einen deutlichen Rückgang der deutschsprachigen Versammlungen, wohingegen die fremdsprachigen Gruppen mehr werden.

Leider sind diese Zahlen nicht sehr aussagekräftig. Doch schauen wir mal in die Jahrbücher.

2016 – 3224 Täuflinge – 165624 Höchstzahl 164 243 Durchschnitt

2015 – 2647 Täuflinge – 165754 Höchstzahl 163 871 Durchschnitt

2014 – 2998 Täuflinge – 166262 Höchstzahl 163 246 Durchschnitt

Danach noch der Wachturm 15.08.2011 S. 22:

Verkündigerhöchstzahl und Verkündigerdurchschnitt. Zu den ‚Verkündigern‘ gehören sowohl getaufte Zeugen Jehovas, als auch Ungetaufte, die die Voraussetzungen für den Predigtdienst erfüllen.

Die ‚Verkündigerhöchstzahl‘ ist der Spitzenwert, der im Laufe des Dienstjahres erreicht wurde. In dieser Zahl können Verkündiger enthalten sein, die im Vormonat keinen Bericht abgegeben haben und deshalb einen Monat später doppelt gezählt werden. Andererseits werden in der Höchstzahl diejenigen nicht berücksichtigt, die sich zwar am Predigtdienst beteiligt haben, aber vergessen haben, ihren Bericht einzuwerfen. Das zeigt, wie wichtig es ist, seinen Berichtszettel pünktlich abzugeben. Bei dem ‚Verkündigerdurchschnitt‘ handelt es sich um einen Mittelwert, der sich aus allen Monaten des Dienstjahres errechnet.“

Wir sehen also von März 2014 bis November 2016 eine Mehrung von 1877 Verkündigern.  Zahl der Täuflingen in dieser Zeit.                                   8869

(Die meisten Täuflinge sind auf den Sommerkongressen, daher kann man diese Zahl ohne große Berechnung nutzen.)

Verkündiger sind keine Täuflinge, jedoch sollte man beide Zahlen betrachten. Die Mehrung der Verkündiger im Jahrbuch liegt bei 0 Prozent.

Wie ist es möglich, dass 1877 Verkündiger, das sind ca. 20 – 22 Versammlungen  dazu kommen und Platz in den Sälen finden, wenn  61 Versammlungen verschwinden und gleichzeitig 37 Säle verkauft wurden?  (Es verschwanden viel mehr, jedoch durch die massive Neugründung von fremdsprachigen Versammlungen sieht man den Schwund noch nicht.)

Man könnte dies um die Mortalität erweitern (11%) und hier noch einige Nummern wälzen und Vorhersagen treffen. Dies soll aber nicht Sinn dieses kurzen Artikels sein. Ich wollte nur zeigen, dass der Verkauf und das Schließen von Versammlungen nachweisbar ist – und dies auf einer offiziellen Seite der Zeugen (wenn auch nur durch Screenshots).

Ein Rückgang findet statt, versteckt hinter den Begriffen „Verkündiger“ statt „getaufter Zeuge Jehovas“.

Und noch etwas: Die WTG spricht in den Tabelle von 168763 Verkündigern, Stand November 2016. In der Tabelle von März 2014 ist von 166886 Verkündigern die Rede.

Hier noch einmal die Zahlen aus dem Jahrbuch:

2016 – 165624 Höchstzahl – 164 243 Durchschnitt

2014 –166262 Höchstzahl – 163 246 Durchschnitt

2015 – 165754 Höchstzahl – 163 871 Durchschnitt

2016 – 165624 Höchstzahl – 164 243 Durchschnitt

Die Zahlen passen nicht, weder in den Höchstzahlen noch im Durchschnitt, rund 3000 Verkündiger Unterschied. Die WTG scheint auch bei den Zahlen zu lügen – Mitgliederzahlen waren ja immer ein Kriterium der Anerkennung als KdöR. Wissen wir, wie viele Personen überhaupt noch getaufte Zeugen sind? Könnte das ganze Fundament der WTG – Mitglieder die spenden – weggebrochen sein?

Man muss sagen, das Jahrbuch und deren Zahlen sind nicht zuverlässig und allem Anschein nach auch nicht ehrlich.

 

[Gesamt:23    Durchschnitt: 5/5]

11
Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentar Themen
5 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
6 Kommentatoren

  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
F&F

Churchill: glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.

Janus

Tolle Zahlen. 168763 Verkündiger. Mortalität in Deutschland 11% (https://www.welt-auf-einen-blick.de/bevoelkerung/sterberate.php) = 18.563 Verkündiger. Zzgl. Ausschluss kann man locker sagen, dass 20.000 Verkündiger biologisch und aus anderen Gründen aus der Statistik verschwinden. Dies wird zwar durch die Kinder allem Anschein nach aufgefangen, aber es lassen sich nur um die 3.000 ZJ jedes Jahr taufen. Da Mortalität eher ein Thema für die älteren Semester ist (bitte nicht falsch verstehen), betrifft es eher die getauften ZJ. Von den 20.000 jährlich lassen sich 3.000 taufen, bedeutet 17.000 die nicht getauft sind, verstärken die Versammlung, je Jahr. Der Artikel behandelt nur 3 Jahre, würde bedeuten: 60.000… Weiterlesen »

Peter

Es gab immer wieder Berichte aus Afrika, dass man die Zahlen von dort mit Vorsicht genießen muss. Unser Dienstaufseher erzählte bei einer Besprechung, dass die Brüder dort gerne massiv aufrunden, um den Missionaren eine Freude zu machen. Und was gibt’s schon wichtigeres, als das Lächeln des Missionars aus Übersee? Möglicherweise hat man jetzt auch bei uns auf das großzügige kongolesische Erfassungssystem umgestellt?

Petrus111

Liebe Freunde, ich vermute folgendes: JZ haben massiv auf Internet umgestellt – jeder soll ein Tablett haben und viele Informationen aus dem Internet ziehen. Dies spart zum einen Papier (gute Sache) – es soll aber auch bewirken, dass JZ ein Medium nutzen können, was bislang verpönt war, weil es eben keine direkten Infos VON JZ für JZ gab. Nur hat der Trick überhaupt nicht funktioniert. Der kleine neugierige JZ kann nun ungehemmt jede Information aus dem Internet saugen – und das ganz heimlich – wenig auffällig. Und das tun sie auch… und immer mehr Leute entscheiden sich dafür, sich auf… Weiterlesen »

Cay Staack

Cay an Janus

Ich habe auch den Eindruck,daß die Zahlen frisiert sind.Ich stehe regelmäßig vor den Immobilien der WT-AG und informiere die Besucher über den Kindesmißbrauch und die dunklen Seiten dieser Org..Nicht alle sind indoktrinert.Es gibt auch manchmal Interessierte,die ich so rechtzeitig warnen kann.Bei dieser Gelegenheit zähle ich die Besucher.Die Versammlungen in Gelsenkirchen,Marl und Recklinghausen habe ich komplett zählen können,andere nur teilweise.Diese drei Städte haben zusammen 460 000 Einwohner.Gezählt habe ich mit Kindern 550 Personen.Es müßten aber 920 sein,entsprechend 0,2Promille.

Cay Staack aus Gelsenkirchen

 

Kopfvollerfragen

Was hier vergessen wird, es werden immer mehr Vorgruppen und Gruppen für das fremdsprachige Gebiet gegründet. Und diese sind immer einer Gemeinde angeschlossen. Diese Zeugen verlassen also ihre Gemeinde und schließen sich woanders. Besonders unter jungen beliebt zur Zeit. Das Amtsblatt Nr. 2 listet ab 01.04. auf: Bonn-Spanisch, Hennstedt-Russisch, Köln-Polnisch-Ost (gibt jetzt zwei polnische Versammlungen in Köln) und München-Arabisch. Und das sind nur gründung von Gemeinden in anderer Sprache. Bei Vorgruppen und Gruppen ist sehr ähnlich.