Die Gedankenwelt radikal fundamentalistischer Religionen

Quelle: meleti vivlon.com

Wer sich mit den Zielen und der Gedankenwelt fundamentalistischer Religionen beschäftigt und darüber nachdenkt, wird erschrocken sein über die Parallelen, die bei allen fundamentalistischen Glaubensgemeinschaften zu finden sind.

Prediger.001Wenn wir die Psychologie  der fundamentalistischen Religionen nachvollziehen, werden wir erkennen, wie sich auch unsere Gedankenwelt als Zeuge Jehovas kaum von der Gedankenwelt anderer, fundamentalistischer Gruppen unterscheidet. Ich bin mir dessen bewusst, dass ein Zeuge Jehovas diesen Vergleich empört zurückweisen wird. Vielleicht denkst du, es ist lächerlich, die beiden Organisationen zu vergleichen, geradezu grotesk. Nach allem, was man weiß, sind Zeugen Jehova politisch neutral und bekannt für das Ablehnen von Gewalt.

Jeder Zeuge Jehovas verabscheut die Grausamkeiten dieser Fanatiker aus tiefstem Herzen. Deshalb sei vorab gesagt, dass es nicht darum geht, den einzelnen Zeugen mit diesen grausamen Fanatikern auf eine Stufe zu stellen. Vielmehr geht es um die Gedankenwelt unserer geistigen Führung. Wir werden feststellen, dass ihre Gedankenwelt im GRUNDSATZ der Gedankenwelt religiöser Fanatiker  entspricht.

Es bringt nichts, die Tugenden der Zeugen Jehovas zu betonen, wie friedliebend, ehrlich und der Wahrheit verpflichtet sie sind, wenn gleichzeitig hasserfüllte Propaganda verbreitet wird, süß und schmackhaft in unseren Zeitschriften eingehüllt. Von Hass angetriebenes Handeln ist nicht christlich. Wie schon gesagt, das Kalifat  als Vergleich zu der “theokratischen Ordnung” der Zeugen Jehovas heranzuziehen, ist im ersten Moment sicherlich erschreckend. Dies sollte uns jedoch nicht daran hindern, einige verabscheuungswürdige Praktiken, die in unseren Reihen gelehrt, und die von einem Großteil der Bruderschaft konsequent durchgezogen werden, näher zu beleuchten.

Die Schlachtung der Abtrünnigen und Sünder

Die beiden Organisationen zu vergleichen, mag in deinen Augen geradezu grotesk erscheinen. Aber Jesus lehrte uns, über das Sichtbare hinaus zu schauen und in die Herzen zu sehen: “Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler, weil ihr getünchten Gräbern gleicht, die zwar von außen schön scheinen, innen aber voll von Totengebeinen und jeder Art Unreinheit sind.” (Mat. 23:27)

Kommitee 1.001Deshalb versucht dieser Artikel zu zeigen, wie die Mitglieder der leitenden Körperschaft Gefühle des Hasses fördern, wenn sie über – nach Ihrer Definition – Ausgeschlossene und Abtrünnige schreiben. Offener Hass zeigt sich nicht nur in physischer, sondern auch in psychischer Gewalt, die ebenfalls tödlich ist. Ein Beispiel von vielen. Die Studienausgabe des Wachtturm v. 15. November 2011 hat einen Studienartikel mit dem Thema: Jehu kämpft energisch für die Sache Jehovas”, welcher so beginnt: “JEHOVA sollte wieder so angebetet werden, wie es sich gehörte.  Dafür wollte Jehu kämpfen. Er war ein Mann der Tat, energisch und zielstrebig, engagiert und beherzt — Eigenschaften, die wir wirklich nachahmen können“ Später heißt es: “Zu ihm schickte Elisa nun „einen der Söhne der Propheten“. Er sollte Jehu zum König salben und ihm die Anweisung geben, jedes männliche Wesen der abtrünnigen Familie Ahabs zu töten“ 2. Kön. 8:28; 9:1-10.

Solche Aussagen könnten genauso auch von den ISIS-Kämpfern kommen. Ja, es ist richtig, so steht es im Alten Testament. Doch es ist fraglich, ob diese Aussage und Situation auf das Glaubensgebäude eines Christen heute eins zu eins zu übertragen ist.

Weiter sagt der Artikel: Der Gedanke an so viel Blutvergießen ist natürlich nicht besonders schön, aber man muss sich hierbei klarmachen, dass Jehova damals seine Diener als seine Urteilsvollstrecker einsetzte”.

Halten wir inne und denken über diesen Satz nach: „Jehova hat damals seine Diener als seine Urteilsvollstrecker eingesetzt”? Sollten sich daher heute auch alle Diener Jehovas als Jehovas Urteilsvollstrecker sehen? Anscheinend besteht das Ziel dieses Artikels darin, dass sich jeder Diener Jehovas als Urteilsvollstrecker Gottes fühlen soll. Die ISIS-Kämpfer lassen grüßen.

Aktuell sehen sich Jehovas Zeugen „durch die Gesetze der weltlichen Herrscher, sowie auch durch die Gesetze Gottes durch Jesus” eingeschränkt, mit Gewalt gegen Abtrünnige vorzugehen und sie zu töten, wie die Antwort auf eine Frage von Lesern aus dem Wachtturm zeigt.

w15.11.1952 S. 703 (engl.) 15. Januar 1953, S. 63 (deutsch) Das Gesetz des Landes und das durch Christus kommende Gesetz Gottes verbieten es uns, Abtrünnige zu töten, selbst wenn es eigene Familienangehörige nach dem Fleische wären. Indes verlangt Gottes Gesetz von uns, dass wir die Tatsache, dass ihnen die Gemeinschaft seiner Versammlung entzogen wurde, anerkennen. Dies sollte geschehen, ungeachtet des Umstandes, dass das Gesetz des Landes, in dem wir leben, von uns fordert, zufolge einer gewissen natürlichen Verpflichtung mit solch Abtrünnigen unter demselben Dache zu wohnen und Umgang mit ihnen zu haben.

Da wir nun “eingeschränkt” sind, körperliche Gewalt anzuwenden, auch gegen die eigene Familie, wie sollen wir nun die Anweisungen der leitenden Körperschaft umsetzen, um mutig wie Jehu Ausgeschlossenen und Abtrünnigen entgegenzutreten? Der Wachtturmartikel gibt die folgende Antwort:

Ekel, Hass, Verabscheuung!

Sünder .001Zur göttlichen Eigenschaft des Hasses sagt der Koran: Siehe, den Ungläubigen wird zugerufen werden: “Wahrlich, Allahs Hass ist größer als euer Hass gegen euch selber, da ihr zum Glauben gerufen wurdet und ungläubig waret.” (Übersetzung nach R. Paret) ” Sure 40:10

Was sagt Jesus im Gegensatz dazu? “Denn wenn ihr die liebt, die euch lieben, welchen Lohn habt ihr?[Tun nicht auch ISIS-Mitglieder dasselbe?] (Mat. 5:46)

Jesus sagte, dass seine Nachfolger an Ihrer Liebe erkannt werden. Wahre christliche Liebe bedeutet nicht nur, dass wir in der Versammlung uns lächelnd umarmen, und zwar die, welche das Gleiche glauben wie wir. Es schließt ein, auch die zu lieben, die uns hassen. Doch Gottes Mitteilungskanal, seine „Sprecher auf der Erde“, die leitende Körperschaft, weiß es besser als Jesus. Sie widersprechen ihm sogar. So sagt der Wachtturm vom 1. Oktober 1993, S. 19, Abs. 15: “Wenn sie bewusst solche Schlechtigkeit wählen, obwohl sie wissen, was recht ist, und wenn ihnen das Schlechte so in Fleisch und Blut übergegangen ist, dass es einen untrennbaren Bestandteil ihres Wesens bildet, dann muss ein Christ sie als solche hassen“.

Die sich mit der Schlechtigkeit unlösbar verbunden haben“? Schlechtigkeit hassen, bedeutet hier, auch Personen zu hassen, die die Organisation der Zeugen Jehovas verlassen oder ablehnen.

Geistig krank

 Zitat aus dem Koran: „Allah, als geistiger “Anti-Arzt” vermehrt Krankheiten im Herzen von Ungläubigen: “Krankheit ist in Ihren Herzen, und Gott mehrt Ihnen die Krankheit…” Sure 2:9

Als im Sommer 2011 Ausgeschlossene als geistig Kranke bezeichnet wurden (w15.07.2011, S. 16, Abs.6) schrieb der INDEPENDENT einen Artikel, in welchem Rick Fenton, ein Sprecher der Wachturmgesellschaft, unverhohlen log, Zitat: Rick Fenton, ein Pressesprecher der Wachturmgesellschaft, bestand letzte Nacht darauf, dass der Ausschluss “eine rein persönliche Sache ist”. Er sagte: “Jeder Zeuge Jehovas ist frei, seine Meinung zu äußern und Fragen zu stellen…. Wenn eine Person seine Meinung über Lehren der Bibel ändert, erkennen wir sein Recht an, die Gemeinschaft zu verlassen“.

In Wirklichkeit sagt er hier:Wenn eine Person seine Meinung über Lehren der WTG ändert, erkennen wir sein Recht an, psychischen Selbstmord zu begehen“.

Dass es keine persönliche und freie Entscheidungsmöglichkeit gibt, die Gemeinschaft zu verlassen, zeigt sich darin, wie man mit Ausgeschlossenen umgeht. Wenn man als Zeuge Jehovas wirklich frei wäre, nach seinem Gewissen zu handeln, dann würde man nicht als Abtrünniger stigmatisiert werden. Wir haben zwar die Möglichkeit, die Organisation zu verlassen, doch der Preis dafür ist, dass unsere Familie und Freunde uns auf Anweisung der leitenden Körperschaft, dem „Kalifat“ der Zeugen Jehovas, verachten, ja, hassen müssen.

Das Treuegelöbnis

Das Kalifat der ISIS ist nicht nur eine politische Bewegung, sondern wird auch als der einzige Weg zur Rettung gesehen. Die IS-Propaganda berichtet immer wieder über das Treuegelöbnis der verschiedenen Dschihadisten, welche von überall her aus der muslimischen Welt ankommen. Zu sterben, ohne vorher ein Treuegelöbnis abgelegt zu haben, führt dazu, den Tod der Ungläubigen zu sterben.

Das Gleiche kann man bei der „Organisation Gottes“ beobachten. Sie positioniert sich als der Weg zur Rettung, und Gehorsam ihr gegenüber ist eine Form des Treuegelöbnisses. Wenn man alle Studienartikel aus dem Jahr 2014 betrachtet, scheint es das Wichtigste für einen Zeugen Jehovas zu sein, der Organisation gegenüber absoluten Gehorsam zu bekunden und sich für sie aufzuopfern.

„Werde ein Teil der Neuen-Welt-Gesellschaft, der Theokratie, der irdischen Organisation Gottes. Der Führer, Jesus Christus, herrscht unsichtbar, deshalb hat er seine Stellvertreter, die leitende Körperschaft.“ Bei der Jahreshauptversammlung 2015 sagten sie klar und unmissverständlich, dass sie Gottes Stellvertreter auf Erden sind. Wer die leitende Körperschaft kritisiert, kritisiert Gott. So, wie es für jeden Muslim Pflicht ist, Teil des Kalifats zu werden, zumindest nach Auslegung der ISIS, ist es die Pflicht eines jeden Christen in der Welt, der Organisation der Zeugen Jehovas beizutreten. Die, welche dies nicht tun oder sie wieder verlassen, werden in Harmagedon vernichtet.

Die zweite Tauffrage verbindet den Täufling direkt mit dieser „Erlösungs-Organisation“: “Bist du dir darüber im klaren, dass du dich durch deine Hingabe und Taufe als ein Zeuge Jehovas zu erkennen gibst, der mit der vom Geist geleiteten Organisation Gottes verbunden ist?“

Folter

Jehovas Zeugen werden durch diese lieblose Praxis des Ausschlusses angehalten, psychisch zu foltern. Durch das Kontaktverbot zerbrechen Menschen und Familienbande und verursachen viel Leid bei den Opfern. Diese hasserfüllte Regelung muss aufhören. Jeder, der kritisch gegen unsere Führung ist, muss mit dieser Folter rechnen. Jeder, der die Gemeinschaft freiwillig verlässt, setzt sich dieser Folter aus, bis er gebrochen ist und unter Umständen aus Verzweiflung zurückkehrt.

Psychologische Folter bedeutet die „soziale Todesstrafe“. Die Ächtung kann unter bestimmten Umständen tödlich sein, auch wenn einige diese Ansicht für übertrieben halten. Sie kann uns mehr Angst einjagen, als geschlagen oder verhöhnt zu werden. Die Notwendigkeit, in der Organisation zu bleiben, kann in uns physische und psychische Folgen hervorrufen.

Man mag sich zwar als Zeuge Jehovas dagegen wehren, diese Art der Folter und des seelischen Tötens mit dem Morden der ISIS zu vergleichen. Diese Art der Folter entspringt aber ebenfalls der Gedankenwelt, von der radikal islamische Fundamentalisten geformt werden.

Dass Jehovas Zeugen diese Form von Folter anwenden, wirft ethische Fragen auf. Oft wird gefragt: “Ist Folter denn schlecht, wenn sie zum Ziel führt? Die von der Organisation angeordnete psychische Folter führt doch zum Guten. Sie erzwingt eine “reine Versammlung” und veranlasst viele, zu Jehova zurückzukehren.“

Gibt es für diese Art der Ächtung nicht biblische Anweisungen?

Von außen betrachtet, mögen die Anweisungen zur Ächtung lächerlich erscheinen. Doch für einen Anhänger dieser Organisation geht es um ewiges Leben. Zu erkennen, dass die Rettung nicht von der Zugehörigkeit zu einer Organisation abhängt, sondern einzig und allein vom Glauben, macht es noch schwerer, diese Folter zu ertragen.

Das Kalifat der ISIS handelt nach dem Buchstaben des Korans. Deshalb sind die „Anweisungen“ des Kalifen mit der Autorität Gottes gleichgestellt. Auch die Anweisungen der leitenden Körperschaft stützen sich angeblich auf Anweisungen der Bibel, und so sehen die Zeugen diese Maßnahmen als Gottes Wille.  Doch bei einer genaueren Betrachtung der wenigen Bibelstellen, die als Grundlage für diese drastischen Maßnahmen der Ächtung von der WTG angeführt werden, ist festzustellen, dass sie als Beweis nicht zu gebrauchen sind.

In den ganzen christlichen Schriften finden wir keinen Hinweis, Menschen zu hassen oder auszuschließen, weil sie einer Sünde erlegen sind oder sich von der Versammlung entfernen, schon gar nicht, wenn sie diese Organisation verlassen wollen.  Als Paradetext wird von der WTG 1. Korinther 5:1-10 angeführt. Diesen Text möchten wir aber etwas genauer untersuchen.

Paulus spricht hier einen besonderen Missstand an. In der Gemeinde wurde ein Mann geduldet, der verbotene sexuelle Beziehungen eingegangen ist, indem er mit seiner Stiefmutter zusammenlebte. So etwas ist nicht einmal bei den Menschen der Nationen erlaubt, die Gott nicht kennen, sagt Paulus!

Doch der Kontext offenbart uns, dass es dem Apostel Paulus nicht in erster Linie um die Verfehlung dieses Mannes ging, sondern um die Art und Weise, wie die Versammlung mit dieser Situation umging. „Ihr aber seid auch noch eingebildet, müsstet aber traurig und beschämt sein und diesen Mann aus der Gemeinde ausschließen“, so Paulus.

Das Problem für Paulus war nicht die Sünde des Einzelnen, sondern die Art, wie die Versammlung damit umging. Offensichtlich waren die Korinther der Ansicht, durch die Erlösung durch Christus sündiges Treiben entschuldigen zu können. Doch auch als Christ muss man zeigen, dass man schlechte Handlungen nicht toleriert.

„Ihr habt wirklich nicht den geringsten Grund zur Überheblichkeit“, so Paulus an die Korinther. Ja, sie waren überheblich, wenn sie dachten, die Sünde kann uns nichts mehr anhaben. Diese Einstellung könnte die ganze Versammlung durchdringen wie Sauerteig. Paulus sagt: „ich habe bereits mein Urteil über den Schuldigen gefällt, und wenn ihr im Namen Jesu Christi zusammenkommt, dann wollen wir ihn gemeinsam in der Kraft unseres Herrn Jesus dem Satan ausliefern, damit sein Geist am Tag des Gerichtes gerettet werden kann“.

Paulus erwartete von den Korinthern, dass sie diesen Zustand nicht für gut erachteten und dies dem Sünder auch zeigen sollten. „Ihr aber müsstet traurig und beschämt sein“ 1. Kor. 5:1-10

Vergebung statt Bestrafung?

Doch sollte dieser Ausschluss aus der Versammlung als Strafe gesehen werden, die solange bestehen bleibt, bis der Sünder diesen Zustand der Sünde bereinigt hat?  In seinem 2. Brief an die Korinther geht Paulus noch einmal auf diesen Fall ein, und nun spricht er von Gnade und Vergebung.

Die meisten von euch haben sein Verhalten bestraft, damit soll es gut sein. Jetzt müsst ihr ihm vergeben und ihn ermutigen, denn er soll nicht verzweifeln. Zeigt ihm deshalb eure Liebe. Der Zweck meines Briefes ist ja erreicht: Ich wollte sehen, ob ihr euch bewährt und meine Anweisungen befolgt“. 2. Kor. 2:6-10

Was fällt uns hier auf? Erstens, Paulus sprach kein generelles für alle verbindliches Kontaktverbot aus, sondern es blieb dem Einzelnen überlassen. Es war auch nicht so, dass derjenige, der sich an diesen Hinweis des Paulus nicht hielt, selbst mit Ausschluss rechnen musste.Die meisten (nicht alle)von euch haben sein Verhalten bestraft.“

Der Zweck seines ersten Briefes an die Korinther war erreicht. Worin bestand der Zweck seines zweiten Briefes? Sie sollten ihr Bewusstsein für Recht und Unrecht nicht verlieren. Nun aber sollten sie ihm vergeben, so wie Christus allen vergibt, die ihre Sünde erkennen.

„Wem ihr vergebt, dem vergebe ich auch. … Denn wir kennen die Absichten Satans nur zu genau und wissen, wie er uns zu Fall bringen möchte. Aber das soll ihm nicht gelingen“

Auch wenn die WTG behauptet, die Vergebung sei nur deshalb gerechtfertigt, weil der Sünder seine Lebensumstände bereinigt habe, doch aus dem Brief des Paulus ist nichts zu erkennen, dass dies in diesem Fall so geschehen ist. Es gibt keinen Hinweis darauf, dass der Betreffende die Ehe mit der Frau seines Vaters aufgelöst hat. Und wie gesagt, darum ging es Paulus auch nicht, sondern um die Gleichgültigkeit, mit der die Versammlung diesen Zustand hinnahm.

Ich denke, Paulus hat mit seinem zweiten Brief gezeigt, dass er gegen fundamentalistische Gedanken war, und für ihn die Vergebung durch Christus trotz sündiger Umstände im Vordergrund stand.

Wir von Bruderinfo und andere bemühen uns, unseren Teil dafür beizusteuern, fundamentalistische Gedanken zu bekämpfen. Möge der wahre Gott und Jesus Christus dich stützen, dir die nötige Kraft geben, es zu ertragen, wenn sich deine Familie von dir lossagt, du deinen Kindern das letzte Mal „Gute Nacht“ sagst. Ich weiß, es ist sehr, sehr schwer. Nicht jeder schafft es, das durchzustehen. Doch was immer wir verlieren, lassen wir es in Gottes Hand.

[Gesamt:34    Durchschnitt: 5/5]

neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Vivildrop

Ich habe den Artikel jetzt nicht gelesen. Aber ich muss unbedingt loswerden, dass der Vergleich ZJ und IS absolut berechtigt ist! Ich habe das schon so oft gedacht! Vom Prinzip her absolut dasselbe!

Faktenchecker

Es ist erschütternd die Paralellen zwischen fundamentalistischen Religionen zu vergleichen,wenn man die Lehren der Zeugen Jehovas miteinbezieht. Die Aussage: “Wir haben die Wahrheit.” oder “Wir sind in der Wahrheit,” gehört zum Vokabular der Zeugen Jehovas. Fakt ist doch,seit über 100 Jahren haben die Zeugen Jehovas( zuvor Bibelforscher) die Unwahrheit über das ” Ende des bösen Systems der Dinge gelehrt” Ständig wurden andere Zeiten genannt und jetzt dieser Unwahrheit noch die Krone aufgesetzt indem man behauptet eine Generation kann die Nächste Generation mit einschliessen, sie muss sich nur überlappen. Ständig wird die “alte Wahrheit” als “altes Licht bezeichnet” und durch “neues… Weiterlesen »

Esther

Ich habe meiner Schwester, die stark verbunden ist mit den ZJ per WhatsApp geschrieben, was für ein Mann “Rutherford” war, daraufhin hat sie mich auf auf WhatsApp blockiert. Meine Nichte, mit der ich ebenfalls normalen Kontakt per WhatsApp hatte, hat mich ebenfalls blockiert. Wann wird endlich mal gegen diese Religionsgemeinschaft vorgegangen, dass Sie Familien zerstört. Sie wollen einfach die Wahrheit nicht wissen, schaffen sich ihre eigene heile Welt, wenn sie mit der JW ORG verbunden sind. Was für ein Selbstbetrug. Seit ich das Buch “Der Gewissenskonflikt” gelesen habe, ist mir bewusst, dass ich , bin damals hineingeboren worden in diese… Weiterlesen »

Horst

Natürlich sind ZJ radikal-fundamentalistisch.
Die Anerkennung als KdöR verwundet mich auch aus diesem Grund ausserordentlich.

Denn gemäss anerkannter Definition (Zitat:) “fordert Fundamentalismus Rückbesinnung auf die Wurzeln einer bestimmten Religion, welche notfalls mit radikalen und teilweise intoleranten Mitteln durchgesetzt werden soll”.
Zitat weiter: “Charakteristisch für den Fundamentalismus ist ferner die oft kritiklose Rezeption heiliger Texte bzw. die Ablehnung kritischer, wissenschaftlicher Auseinandersetzung mit religiösen Texten” (Zitat Ende).
Falls jemand einen Beweis für radikalen Fundamentalismus der Wachtturm-Organisation lesen möchte,
lade er sich bitte auf JW.Org die Publikation herunter “Organisiert, um Jehovas Willten zu tun”.

Tom

Liebe Geschwister von BI, ich danke Euch wieder einmal für Eure gute Arbeit die vielseitigen Stellen der weltweiten Verführer, man muß sagen, Verhetzer, zu hinterfragen und ihre konstruierten Machenschaften aufzudecken. Ich bin schon immer der Meinung das man seine Feinde kennen (lernen) muß um auch gezielt mit der Kraft die uns der Herr zur Verfügung stellt, SEINE Liebe, diese zu bekämpfen. Diese Leute sind von Angst geprägt, sie kennen die Ruhe Gottes nicht, so sorgen sie für große Unruhen in den Seelen und setzen alles daran Menschen mit vor allem guten und ehrlichen Absichten auseinanderzubringen um sie dann unter ihre… Weiterlesen »

Pit-2

Bin zwar kein Zeuge und wurde auch nie getauft, auch in keiner anderen Religion, etc. (also kompl. ohne Taufe), würde jedoch keine soooo tiefen Parallelen mit fundamentalistischen Gruppen wie IS, etc. ziehen.

Jede Gemeinschaft, ob Religiös, Sekten oder sonstiges wird immer versuchen anders gläubige von ihren Vorstellungen eines funktionierenden Systems zu überzeugen. Zumeist aber gewaltfrei. Und gewaltfreiheit in Form körperlicher Gewaltausübung kann man den ZJ m.M. nach bestimmt nicht unterstellen.

Wobei ich bei “anders gläubigen” nicht unbedingt von religiiösen “anders gläubigen” spreche.

mitto

Lieber Vivildrop u. an Alle. mitto liest bei BI. fast alle Beiträge u. Einstellungen u. wundert sich immer wieder welch geniale Beiträge wie eben die Gedanken zu „Die Gedankenwelt radikal fundamentalistischer Religionen“ wahrhaftig dargelegt werden. Wiederholt habe ich euch biblisch mehrmals darauf hingewiesen, dass euer Kampf gegen die Männer der WTG. nichts bewirken kann, denn euer Ringen geht nicht gegen Menschen aus Fleisch u. Blut sondern gegen die übermächtigen himmlischen Gewalten, Welt Beherrscher dieser Finsternis, die bösen Geister des himmlischen Bereichs. Ephe.6:12,. Tausende Jahre hatte der Gott dieser Welt Zeit, sich führ die Irre Führung in der Endzeit, der dann… Weiterlesen »

elinor

… und überhaupt, falls ein zj über die Dreieinigkeit diskutieren will, findet er auf islamischen Seiten viele Argumente gegen diese….

kritikus

Ich fand den Vergleich der JW.ORG mit dem IS stark übertrieben. Aber ich fand auch dieselben Parallelen in den Denkmustern. Diese indoktrinierten Denkmuster finden sich übrigens in allen religiösen und politischen Systemen mit Absolutheitsanspruch. Alle Propaganda dient nur einem Zweck: Die Masse lenken und beherrschen. Die meisten falschen und herzlosen unchristlichen Denkmuster stammen allerdings aus dem Puritanismus.

nordisch by nature

Ich finde es hätte gereicht sie mit “fundamentalistischen Religionen” zu vergleichen und nicht mit Namensnennung wie “IS”. Die Bilder, die unweigerlich entstehen, sind doch etwas übertrieben, wenn auch am Anfang des Artikels erwähnt “dass es nicht darum geht, den einzelnen Zeugen mit diesen grausamen Fanatikern auf eine Stufe zu stellen”, passiert dies doch unterbewusst leider unweigerlich. Ich diskutiere sehr gern im gegenseitigen Respekt mit religiös Überzeugten Menschen… So hatte ich es auch schon mit sehr fanatischen Menschen zu tun, welche auch radikal dachten… glaubt mir, alleine die Augen (Fenster zur Seele) waren komplett anders, als anderer (So auch von ZJ)..… Weiterlesen »

Tomaso

Hallo Zusammen, ich finde, man sollte bei solchen Vergleichen sehr vorsichtig sein. Wenn man will, kann man nahezu alles irgendwie miteinander Vergleichen. Kommt auf den Standpunkt und auf die Sichtweise drauf an. Aber ob es zielführend ist, ist eine andere Sache. Wir sollten uns auf die guten Dinge konzentrieren, wie Paulus es sagte, und auf Jesus schauen, der unser einziger Weg zum Vater ist. Was eine Organisation oder Kirche daraus alles macht, bzw. welche Dogmen sie aufstellt, kann einem ja egal sein. Wenn manche Brüder in der ORG das glauben wollen, dann sollen sie es doch glauben. Wir können daran… Weiterlesen »

Matthäus

Die Brisanz dieses Themas ist gegeben, da möchte ich den kritischen Stimmen in den Kommentaren nicht widersprechen. Weil sich der Verfasser dessen bewusst ist, möchte ich seinen Gedanken im Beitrag herausstellen: ### Ich bin mir dessen bewusst, dass ein Zeuge Jehovas diesen Vergleich empört zurückweisen wird. Vielleicht denkst du, es ist lächerlich, die beiden Organisationen zu vergleichen, geradezu grotesk. Nach allem, was man weiß, sind Zeugen Jehova politisch neutral und bekannt für das Ablehnen von Gewalt. Jeder Zeuge Jehovas verabscheut die Grausamkeiten dieser Fanatiker aus tiefstem Herzen. Die ISIS jedoch will mit Gewalt und Blutvergießen ihre Idee eines Gottesstaates durchsetzen.… Weiterlesen »

Detlef

ich lese schon längere Zeit mit, wollte mich eigentlich aus Diskussionen raushalten, werde es vermutlich auch künftig so halten, aber hier hat der Autor den Nagel dermaßen gründlich getroffen, dass ich meinen Senf dazugeben möchte. Als mein Vater noch lebte, sagte ich ihm sinngemäß vor ca. 10 Jahren schon dasselbe. Die ZJ wollen einen “Gottesstaat” wie die Anhänger des Islam einen “Gottesstaat” herbeisehnen – jeweils in der eigenen Interpretation der Schrift und dem damit verbundenen Weltbild. Sie sind zueinander gar nicht so unterschiedlich. Wer abtrünnig wird oder gegen sogenannte Gesetze verstößt, soll nach der jeweils geltenden Lehrmeinung bestraft werden müssen.… Weiterlesen »

Gia

Liebes BI Team!

Seit einigen Monaten bin ich tägliche stille Mitleserin und möchte mich heute einmal ganz herzlich für euere Arbeit und Mühe bedanken. Besonders die vielen Kommentare mit den persönlichen Erfahrungen schätze ich sehr!
BI regt zum Nachdenken an und hilft mir vieles zu hinterfragen. Auch wenn nicht jedes Thema ankommt – nur weiter so…
Vielen Dank !
Liebe brüderliche Grüsse GIA

Michael300678

Bewusstseinskontrolle=

Gedankenkontrolle
Informationskontrolle
Gefühlskontrolle
Verhaltenskontrolle

Die IS benutzt genau die gleichen Instrumente wie Sciencetology oder die Zeugen Jehovas, bloß dass das Ziel ein anderes ist.

Ich finde den Artikel gar nicht so verkehrt. Eigentlich ist der IS uachnichts anderes als eine moslemische Sekte.

Grüße
Michael

Johannes

Hallo Liebe Geschwister im Herrn Jesus!
Als ich 2001 noch Interessierter der Wachtturm-Ideologie war. Es war das Wochenende nach den Anschlägen in Amerika, besuchte ich den Königreichsaal in Lippstadt. Der Redner vorne am Pult ging auch auf die Anschläge ein und beruhigte aber alle Anwesende mit der Aussage: Sie bräuchten sich keine Sorgen machen, sie stünden nicht unter Verdacht. Habe mich oft gefragt: Warum hat er das gesagt?
Liebe Grüße an Euch C Johannes.

Caferacer

Hallo zusammen,

Kann es sein das die Seite http://www.bruderinfo.de nicht mehr zugänglich ist?

Habe es ein paar mal versucht ohne Erfolg.

Ich bekomme die Meldung 403 Seite verboten.

Liebe Grüße und danke

Gerd

Wir dürfen nichts verharmlosen oder verklären: Auch die Religion des Neuen Testamentes duldet keine religiöse Konkurrenz. Ein Zusammenschluss der christlichen Religion – so wie sie die Apostel von Jesus verstanden – mit anderen noch so ähnlichen, geht nicht. Jesus duldet keine Nebenbuhler. Diese “Welt” wird nicht vom allerhöchsten Gott Jahwe, oder von dessem einziggezeugten Sohn regiert. Hier herrscht bis zu einem festgelegten Ablaufdatum, der “Gott dieser Welt”. Hat dieser sich die Herrschaft angeeignet? Sie wurde ihm überlassen, wahrscheinlich um zu demonstrieren, was dieser Gott mit seiner Regierung und seinen unsichtbaren “Ministern” zustande brachte und noch bringt. Dieser geduldete Gott zeigt… Weiterlesen »

Anna

Lieber Schwestern und Brüder, ich denke dieser Artikel regt zum Nachdenken an. Es ist ja so, dass der radikale Islamist sich von Ungläubigen umgeben sieht, die ihm feindlich gesinnt sind uns deshalb vernichtet werden müssen. Jedoch im Gegensatz zu den Zeugen Jehovas nimmt z.B. der ISIS-Anhänger die Sache selbst in die Hand. Als Belohnung für diesen Heiligen Krieg auf Erden gibt es das Paradies. Meine Brüder und Schwestern in den Versammlungen sind friedlich. Nur sie leiden wie sie mir selbst in Gesprächen oft sagen „unter den Weltmenschen“. Und der Zeuge Jehovas jedoch muss sich nach der Lehrmeinung das Paradies durch… Weiterlesen »

MC68

Hallo,
auch ich bin ein ‚stiller‘ Genießer der Beiträge und Kommentare auf „Bruderinfo/Bruderinfo.aktuell“
Ich hätte da ein paar weitere Bibelstellen zu dem Kommentar von Detlef 29. Dezember 2015 um 21:45 und der Antwort von Matthäus 29. Dezember 2015 um 23:05.
Nun umfassen die Textstellen so ca. 20 Seiten … wo soll ich diese unterbringen?

Gruß MC68

ManfredF

Mich verwundert es immer wieder, dass die, welche sich eigentlich ähnlich wie die WTG und andere totalitäre Organisationen verhalten, hier dem Vergleich zustimmen und selbst vergessen, wie sie agieren und reagieren. Wie oft musste ich mir von einigen hier Bilbelzitate um die Ohren werfen lassen, die genau auch von der WTG verwendet werden. Warum? Weil man meine Ansicht zu bestimmten Bibelstellen oder Lehren als falsch angesehen hat und als Angriff. Viele ehemalige ZJ haben leider die Angewohnheit, andere Meinungen als die eigene Meinung sehr schnell als falsch und vom Teufel hinzustellen. Ein Merkmal totalitärer Systeme ist nun mal, dass jede… Weiterlesen »

Petrus111

Lieber erwachter Sünder, es ist kein Antwortbutton da – deshalb hier – ich hoffe, Du findest meinen Kommentar. Ich denke, die Berichte im AT sind korrekt und es hat sich alles so grausam zugetragen, wie es dort beschrieben steht. Man muss folgendes bedenken: Jehova hatte einen Vorsatz – aus Abraham wurde eine Nation – und die hat sich dann auch als Nation aufgestellt. Zuerst wurden sie von Priestern und Richtern regiert – aber sie wollten einen König – also haben sie einen König bekommen. Es ging dort so rauh zu wie es damals üblich war – und es ist ja… Weiterlesen »

Argentum an Erwachter Sünder

Lieber E.S., auch ich habedie erwähnten Probleme mit den Grausamkeiten und dem AT. Gerade ist mir im Zusammenhang mit den Opfern noch aufgefallen: Das erste Opfer, das erwähnt wird, ist das Opfer von Abel, was bekanntlich aus den Früchten seiner Ernte des Feldes bestand. Das Opfer Kains soll ein Schaf ( Erstling) und sein Fett ( einige Übersetzungen geben es mit Fleisch wieder) gewesen sein. Das spielte sich aber vor der Sintflut ab. Erst danach erlaubte Gott den Menschen auch Tiere umzubringen und zu essen. Ich habe mich immer gefragt, warum JHWH nicht genauso wohlwollend auf Kains Opfer geblickt hat… Weiterlesen »

erwachter Sünder an Alle

Liebe Glaubensgeschwister, ich möchte noch einmal die Frage stellen, ob zwischen dem AT und dem NT wirklich kein einziger „Widerspruch“ besteht. Und ob Ihr Euch da 100%ig sicher seid. Zum Nachdenken: Wie kann unser Herr Jesus Christus das AT aufheben und etwas ganz Neues lehren, wie manche hier, dies glauben. Und zu der Aussage:“Es war halt eine andere Zeit, ein anderes Zeitalter“ möchte ich nur dies sagen: Gott ändert sich nicht!!! Mal 3:6 Ich bin Jahwe, ich habe mich nicht geändert. Und ihr habt nicht aufgehört, Jakobssöhne zu sein!” Jak 1:17 Vom Vater der Himmelslichter kommen nur gute und vollkommene… Weiterlesen »

Ron@erwachter Sünder an Störtebeker+Tomaso

Hallo liebe Leser und Kommentatoren, ich möchte gerne den Kommentar über die Bibelstelle aus 2. Tim. 3:16 erwachter Sünder an Störtebeker+Tomasoden schrieb ergänzen. Der Paralleltext zu dieser Bibelstelle ist meiner Erkenntnis nach folgender aus 2. Petrus 1:19-21: “Und so besitzen wir das prophetische Wort umso fester, und ihr tut gut, darauf zu achten als auf eine Lampe, die an einem dunklen Ort leuchtet, bis der Tag anbricht und der Morgenstern in euren Herzen aufgeht, indem ihr dies zuerst wisst, dass keine Weissagung der Schrift aus eigener Deutung geschieht. Denn niemals wurde eine Weissagung durch den Willen eines Menschen hervorgebracht, sondern… Weiterlesen »

erwachter Sünder an Petrus111+Alle

Lieber Petrus111 und liebe Geschwister Nachtrag zu den „Zehn Geboten“ Die 2 unterschiedlichen Fassungen im Vergleich ( dass es nicht zu lang wird vergleiche ich jetzt nur die 1. Fassung aus 2. Mo 20: 1-17 mit der 2. Fassung aus 2Mo 34 ) Fassung 1 2Mo 20:1 Und Gott redete alle diese Worte und sprach: 2Mo 20:2 Ich bin Jahwe, dein Gott, der ich dich herausgeführt habe aus dem Lande Ägypten, aus dem Hause der Knechtschaft. 2Mo 20:3 Du sollst keine anderen Götter haben neben mir. – 2Mo 20:4 Du sollst dir kein geschnitztes Bild machen, noch irgend ein Gleichnis… Weiterlesen »

Detlef

es ist schön, dass dieses Thema sehr rege diskutiert wird. Nur verliert man irgendwann den Überblick, wer wem eine Antwort geschrieben hat. Auch wurde ein Kommentar von mir nicht veröffentlicht, vielleicht war dieser zu gepfeffert, das wäre gut möglich – daher verzichte ich darauf, ihn zu wiederholen. All denen, die die Briefe des Paulus nun aber so hervorheben, möchte ich gerne erwidern, dass Paulus ein Pharisäer war, der sehr intensiv im mosaischen Gesetz geschult war, dessen Rede aber auch u.A. vom Apostel Petrus aus “schwer verständlich” empfunden wurde. Paulus hat schwer daran gearbeitet, zu missionieren und christliche Gemeinden zu gründen.… Weiterlesen »

pit

Lieber Mathäus,
genau den meine ich.
Bei dir ist kein Antwortbutton.
Daher kopiere ich deinen Kommentar nochmal, um einen Zusammenhang herzustellen:

Wahrscheinlich hast du das gemeint:

WT 15.11. 2013 Seite 20
17. Welche vier Schlüsse können Älteste aus der Betrachtung dieses Bibelberichts ziehen?

17. ….. 3. Die lebensrettenden Anweisungen, die sie dann von Jehovas Organisation erhalten, mögen vom menschlichen Standpunkt aus unpraktisch erscheinen. Wir alle müssen bereit sein, jede Anweisung zu befolgen, ob sie nun vom strategischen oder menschlichen Standpunkt aus vernünftig erscheint oder nicht.

Friede pit

erwachter Sünder an Alle

Liebe BI-Gemeinde, ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll, aber ich muss Euch jetzt schreiben, mein schlechtes Gewissen drängt mich zu sehr. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich Gedanken vom „Theologen“ hier eingebracht habe, ohne diese genau zu zitieren, ohne auf den „Theologen“ (zum Theologen später mehr) zu verweisen. Dies hatte folgenden Grund ( folgendes soll und kann aber meine Fehlentscheidung nicht entschuldigen). Ich befürchtete, wenn Ihr auf diese Artikel, wie z.B. „Wie der Teufel in der Bibel hauste“, oder „Wie Paulus die Lehre des Jesus verfälschte“ stoßt, dass Ihr dann sofort absolut ablehnt, Euch verweigert, um… Weiterlesen »

Max

Lieber Detlef, sei mir nicht böse, aber ich muss dir sagen das ich mit dem Meisten was du in deinen Kommentaren sagst nichts anfangen kann. Ich weiß nicht was du erreichen möchtest, wenn du die Bibel permanent in Frage stellst. Dann bist du doch hier nicht richtig aufgehoben. Du sagst, dass einige Kommentare von dir nicht freigeschaltet wurden. Wahrscheinlich sieht das BI genau so. Wir möchten uns hier im Glauben stärken durch das Wort Gottes, und die Bibel nicht in Frage stellen. Das nicht jedes Wort und jeder Bericht in der Bibel von Gott eingegeben wurde und vieles Geschichts- und… Weiterlesen »

Tom zu -- Radikale Gedankenwelt

Liebe Geschwister,

ich möchte Euch zu diesem ernsten Thema diesen TV-Beitrag empfehlen, in dem der Herr Prof. Mausfeld erklärt welche Schwächen der Menschen für die grausame Finsternis in dieser Welt mißbraucht werden.

Seelische und psychische Manipulation bis hin zur Folter nutzt die gleiche schwache Basis.

https://www.youtube.com/watch?v=4WclOOZuyjA

Scroll to Top