Ängste schüren ‒ das Kerngeschäft der WTG

Immer deutlicher zeigt sich, dass das Kerngeschäft der WTG die Angstmacherei ist. Mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln wird die Furcht vor Armageddon geschürt um bei ihren Schäfchen ein Gefühl der Dringlichkeit zu erzeugen. Gleichzeitig positioniert sie sich mit dem dezenten Hinweis: „Ihr braucht euch vor Armageddon nicht zu fürchten, WENN ihr unsere lebensrettenden Anweisungen befolgt“,als ultimativer Weg der Rettung.

Besonders die aktuellen Studienartikel, September und Oktober 2019, liefern ein drastisches Beispiel dieser Taktik. Die fortschreitenden Fantastereien in diesen beiden Studienausgaben des Wachtturms offenbaren ein dramatisches Abrutschen des „Sklaven“ ins geistige La-La-Land.

Schon die Bilder in diesen Ausgaben, aber auch die Videoprodukte der vergangenen Jahre, offenbaren anschaulich, was der Sklave für seine Anhänger in naher Zukunft erwartet, äußerst furchteinflößende Dinge nämlich. Wir sehen Illustrationen mit himmlischen Kriegern, die unter der Führung Jesu Christi, bewaffnet mit Pfeil und Bogen, gegen die Feinde des Volkes Jehovas anstürmen um es zu befreien. Nach neuestem Licht sind die dann auferstandenen oder entrückten Gesalbten höchstselbst sogar Teil dieser himmlischen Kriegerschar.

Bedrohlich wirkende Illustrationen, auf denen Jehovas Zeugen von Soldaten mit automatischen Maschinengewehren zusammengedrängt gezeigt werden, verheißen schlimme und furchtbare Zeiten. Wir sehen, wie Zeugen Jehovas sich angesichts des aufziehenden Unheils tapfer im Wald versammeln und mutig fest zusammenstehend sich an die rettungsverheißende Organisation klammern.

Die neue Strategie der Angstmacherei

Zurzeit werden Jehovas Zeugen intensiv aufgefordert nach Zeichen Ausschau zu halten, die den nahenden Weltuntergang, sprich Armageddon, ankündigen, zum Beispiel den Ausruf der Herrscher dieser Welt: „Friede und Sicherheit“.

Offensichtlich fährt die Wachtturmorganisation eine neue Strategie der Angstmacherei. Die neue Strategie lautet, kein fixes Festlegen mehr auf ein bestimmtes Datum, ja nur nichts Genaues sagen, alles im Ungefähren lassen und dennoch ein unbedingtes Gefühl der Dringlichkeit durch angstmachende Erwartungen erzeugen. Diese Angst machenden Illustrationen belegen die neue Strategie der Angstmacherei. Die Botschaft in diesen Artikeln lautet: „Halte dich eng an Jehovas Organisation, dein ewiges Leben steht auf dem Spiel. Nur mit der Organisation und durch tatkräftige Unterstützung des Sklaven wird es dir gelingen, das drohende Unheil von Armageddon zu überstehen“.

Generationen von Jehovas Zeugen werden durch diese Darstellungen und Äußerungen veranlasst, sich immer fester an die Organisation zu klammern. Wenn du jetzt denkst, das Gesagte hier sei übertrieben, dann überzeuge dich bitte selbst.

Neue „Lichtblitze“

Lies dir z. B. den Studienartikel Nr. 41 „Bleib in der großen Drangsal treu“ im Studienwachtturm Oktober 2019, aufmerksam durch. Du wirst viele neue „Lichtblitze“ erkennen, die sich der Sklave in seinem offensichtlichen Fieberwahn zusammenphantasiert.

Der Artikel stützt sich auf Psalm 31:23: „Liebt Jehova, ihr alle, die ihr loyal zu ihm steht! Jehova beschützt die Treuen“.

Ok, klar, mit diesem Psalm versucht man schon die Weichen zu stellen, um die Gedanken der Leser gleich auf das richtige Gleis zu bringen. Der indoktrinierte Zeuge wird aus diesen Worten Davids entnehmen „Jehova beschützt dich, aber nur, wenn du treu zu seiner Organisation stehst!“

Der Artikel beginnt dann auch sofort mit der Aufforderung: „Stell dir vor, die seit langem erwartete Ankündigung ‚Frieden und Sicherheit‘ ist gerade erfolgt. Stell dir vor, dass das, was wir (angeblich an Hand der Bibel) vorhergesagt haben, wirklich eingetroffen ist.“

Ehrlich gesagt, es dürfte vielen, besonders aber den nicht so phantasiebegabten Zeugen Jehovas, schwerfallen sich das vorzustellen. Ist denn schon jemals etwas von dem eingetroffen, was von der WTG an endzeitlichen Erwartungen angekündigt wurde? Ob es also wirklich so kommt ist einfach nur zu bezweifeln.

Gemäß der Bibel soll  „plötzlich Vernichtung hereinbrechen“.

Hier beruft sich die WTG auf 1. Thes. 5:3mit der Behauptung: „Bevor ‚Jehovas Tag‘ (Armageddon) kommt, werden die politischen Führer dieser Welt ‚Frieden und Sicherheit‘ ausrufen“. Die WTG deutet diese Worte des Apostel Paulus als Prophezeiung. Doch Paulus sprach hier keine Prophezeiung aus, denn die Wendung: „Wann immer/wenn” (griechisch ὅταν hótan) weist nicht auf ein konkretes, einmaliges Ereignis zu einem bestimmten Zeitpunkt hin, sondern aufeine wiederkehrende Möglichkeit. (Nähere Informationen siehe Glossar)

Im Absatz 3 wird dann die ultimative Frage gestellt:

„Wie können wir uns heute vorbereiten, damit wir in der großen Drangsal treu bleiben?“

Ich denke, die Antwort kann jeder Zeuge, der Jahrzehnte der Indoktrination hinter sich hat, im Schlaf aufsagen. Die eigentliche Hoffnung der guten Botschaft: „Glaubt und vertraut dem Christus, er ist der Weg zum Vater und des Lebens“, die hat man ihm schon lange genommen. Stattdessen werden die altbekannten Leistungsarien der WTG heruntergeleiert.

Zum Beispiel: „Trete für Jehovas gerechte Moralmaßstäbe ein und lehne die Wertvorstellungen dieser Welt ab“. Ok, das kann man von einem Christen ja auch wirklich erwarten, und Millionen von Christen tun das tatsächlich, nicht nur Zeugen Jehovas. Doch ist das Eintreten für die gerechte Moralmaßstäbe Gottes allein schon der Weg zur Rettung?

Für Jehovas gerechte Moralmaßstäbe eintreten ist die eine Sache, danach zu leben wieder eine andere. Und da sehe ich bei Zeugen Jehovas keinen gravierenden Unterschied zu vielen anderen Christen.

Zitat Abs. 7: „Zum Beispiel lehnen wir gleichgeschlechtliche Ehen und andere homosexuelle Lebensstile ab.“

Ok, doch sind Jehovas Zeugen die Einzigen, welche die gleichgeschlechtliche Ehe ablehnen? Handelt es sich hier wirklich um ein einzigartiges Merkmal der Zeugen Jehovas?

Weiter wird gesagt: „Wir müssen zusammen mit unseren Glaubensbrüdern Jehova weiter in unseren Königreichssälen anbeten. Wir dürfen nie aufhören, die Zusammenkünfte zu besuchen. Das wird umso wichtiger, je näher wir den Tag herankommen sehen“. 

Hier zitiertdie WTG wie immer ihren diesbezüglichen Lieblingstext, Hebräer 10:24, 25. Doch die Aufforderung „unser Zusammenkommen nicht aufgeben“ birgt für einige Übersetzer eher den Gedanken in sich „die Gemeinde Christi nicht zu verlassen“. Es geht nicht um die Pflicht des „regelmäßigen Erscheinens“ zu den von der WTG organisierten „Zusammenkünften“. Paulus warnt vielmehr vor der Gefahr des sich endgültigen Abwendens von der Gemeinde Christi. Deshalb sagen einige Übersetzungen: „Wir wollen die Versammlung der Gemeinde Christi nicht verlassen“.

Der lebensrettende „Gottesdienst“

Der lebensrettende „Gottesdienst“ eines Zeugen Jehovas steht auf 3 Säulen:

  • regelmäßiger Versammlungsbesuch
  • persönliches Studium
  • Predigtdienst

Und so darf der Hinweis auf mehr Einsatz im Predigtdienst natürlich auch hier nicht fehlen. Doch eifrige Zeugen werden erstaunt aufhorchen, wenn sie den vagen Hinweis im Absatz 8 lesen,

Zitat: In der großen Drangsal werden wir wahrscheinlich (etwas Genaues will man noch nicht sagen) eine andere Botschaft predigen.“

Hui, wir werden also eine andere Botschaft predigen! Gibt es denn noch eine andere gute Botschaft als die, welche Christus uns aufgetragen hat? „Wahrscheinlich“, sagt der Sklave; da scheint er wieder einmal mehr zu wissen als Christus selbst.

Zitat weiter: „Zurzeit machen wir die gute Botschaft von Gottes Königreich bekannt und versuchen, Menschen zu Jüngern zu machen. Dann aber werden wir wohl(wohl = eventuell)eine Botschaft überbringen, die die Menschen so hart trifft wie Hagelsteine.Vielleichtkündigen wir das bevorstehende Ende von Satans Welt an. Wenn es so weit ist, werden wir genau wissen, was wir predigen und wie wir dabei vorgehen.“

Es werden „neue Methoden“ des Predigtdienstes in Aussicht gestellt, mal wieder, und die, welche sich seit über hundert Jahren bewährt haben, in Frage gestellt. Aber auch nur vielleicht, es bleibt abzuwarten. Aber wie auch immer, offensichtlich werden wir Jehovas Gerichtsbotschaft mutig bekannt machen!

Wie eingangs schon erwähnt, die WTG verschärft zunehmend ihre Strategie der Angstmacherei. Man hat endlich doch aus der Vergangenheit gelernt und vermeidet es jetzt eindeutig konkret zu werden. Nur nichts Genaues sagen, alles im Ungefähren lassen: „Vielleicht, es bleibt abzuwarten, wahrscheinlich, möglicherweise, eventuell, oder auch vielleicht offensichtlich wahrscheinlich und so weiter und so fort … Auch auf diese Weise kann man ein Gefühl der Dringlichkeit und angstmachenden Erwartungen erzeugen. Und so geht es dann auch weiter im Text, Abs. 9:

Unsere Botschaft wird die Nationen höchstwahrscheinlich so provozieren, dass sie uns ein für alle Mal zum Schweigen bringen wollen.“ Aha, die Nationen wollen uns, die Zeugen Jehovas also endgültig zum Schweigen bringen …

Auch hier: Organisation gewordener Größenwahn lässt grüßen. Die Organisation der Zeugen Jehovas sieht sich als den Nabel der Welt, alles dreht sich nur um sie. Die Nationen sind ja so was von erschüttert und provoziert, wenn sie die Zeugen mit ihren Trollys stumm an den Straßenecken stehen sehen. Gegen solche furchteinflößenden Aktivitäten müssen sie dann natürlich direkt vorgehen und zu drastischen Maßnahmen greifen …

Es scheint durchaus auch eine Taktik der WTG zu sein, mit allen Mitteln den Zorn der „weltlichen Systeme” im Sinne einer „selbsterfüllenden Prophezeiung” provozieren zu wollen. So ganz nach dem Motto: „Wir stechen dir unseren Finger ins Auge, damit du gegen uns vorgehst und wir dann lautstark „Verfolgung!” schreien und Gott um Hilfe bitten können.”

Mit der Aufforderung im Abs. 10 „SEI BEREIT FÜR DEN ANGRIFF AUF GOTTES VOLK“ treibt der Artikel sein Angst-Szenario auf den Höhepunkt. Mit Verweis auf Lukas 21:25-28 würden die Menschen in der großen Drangsal schockiert feststellen, dass alles zusammenbricht, was ihnen vorher so stabil erschien. Sie werden große Angst haben und um ihr Leben fürchten, wenn nun gleich das dunkelste Kapitel der Menschheitsgeschichte beginnt.

Der aufmerksame Leser wird verwundert feststellen, dass der Begriff „große Drangsal“ in Verbindung mit der Wiederkunft Jesus in Lukas 21 nicht gebraucht wird. Jesus spricht zwar von furchteinflößenden Ereignissen, aber nicht von einer Zeitperiode der Drangsal, durch die Armageddon eingeleitet würde.

Der Begriff „Große Drangsal“ wird von der WTG grundsätzlich umgedeutet auf die Zeit unmittelbar vor Armageddon. In gewohnter Rösselsprungmanier stellt der Artikel eine unzulässige Verbindung von Lukas 21:25-28 mit Zeph. 1:14, 15 her. Beide Aussagen haben jedoch nichts mit einander zu tun.

Rein biblisch betrachtet, taucht die Wendung „Große Drangsal/Trübsal” (θλῖψις μεγάλη thlīpsis megálê) nur in der Endzeitrede Jesu auf und bezieht sich dort auf die mit dem Angriff der Römer auf das Jerusalem des ersten Jahrhunderts eingeleiteten Ereignisse. Diese von Jesus angekündigte Schreckenszeit würde für die damaligen Juden an Schrecklichkeit die vorchristliche, durch die Babylonier bewirkte Drangsal übersteigen und damit die schlimmste aller bisher dagewesenen „Drangsale” für das damalige Volk der Judendarstellen. (Siehe Glossar unter „Große Drangsal“)

Doch die beiden angeführten Bibelverse eignen sich zusammengenommen wirklich sehr gut, um bewusste und unbewusste Ängste bei den Gläubigen zu schüren. Und so geht es auch gleich weiter im Text mit vagen und mehr oder weniger fantasievollen Vermutungen.

 Zitat: „Wahrscheinlich wird das Leben dann auch für Jehovas Volk schwieriger werden. … Möglicherweise fehlen uns sogar notwendige Dinge.“

Ja, liebe Brüder, auf euch wird schreckliches zukommen, möglicherweise werdet ihr sogar auf notwendige Dinge zum Leben verzichten müssen. Es gibt Hinweise auf eine Empfehlung der Organisation, sich einen sogenannten „Notfallrucksack” anzulegen ‒quasi um das Gefühl der Verfolgung und des Bunkerdenkens noch zu steigern. Es wurde auch in den Zusammenkünften darüber gesprochen. Es wäre auch gar nicht so verwunderlich, wenn die Organisation hier für sich künftig ein weiteres Geschäftsmodell entdeckt und ihren Schäfchen in Zukunft einen solchen Notfall-Rucksack anbietet, gegen Bares natürlich.

Warum um alles in der Welt sollten sich die Nationen auf Jehovas Zeugen konzentrieren um sie zu verfolgen? Die Antwort liefert Abs. 11, Zitat:

„Wenn die falschen Religionen verschwunden sind, ärgert es die Menschen vielleicht,das Jehovas Zeugen als Einzige ihre (wahre) Religion weiter ausüben. Man kann sich vorstellen,was für einen Aufruhr das auslösen könnte – auch in den sozialen Medien. Die Nationen und ihr Herrscher, Satan, werden uns hassen, weil unsere Religion als einzige noch da ist. Sie werden ihr Ziel, sämtliche Religionen auf der Erde zu beseitigen, nicht erreicht haben.

Da wir keine genauen Einzelheiten kennen, kann es ein wenig beunruhigend sein, über so etwas nachzudenken. Doch … Jehova wird uns lebensrettende Anweisungen geben.

Eine erstaunliche Begründung. Christen werden verfolgt, weil sich Menschen über sie ärgern.  Paulus begründete die Verfolgung der Christen anders, nämlich: „Weil wir zu Christus gehören, werden wir überall verfolgt und getötet – aber dennoch: Mitten im Leid triumphieren wir über all dies durch Christus“. Römer 8:34-36

Auch hier handelt es sich um abstruse Vermutungen, für die man natürlich auch einen Bibeltext parat hat, Hesekiel 38:14-16. Es wird zwar noch einmal betont „wir kennen keine genauen Einzelheiten“ doch es könnte uns beunruhigen über so etwas nachzudenken. Was für ein Satz, wir wissen nichts aber denkt schon einmal darüber nach, auch wenn es euch beunruhigt. Aber, liebe Brüder: „Ihr braucht euch wirklich nicht fürchten, Jehova wird uns lebensrettende Anweisungen geben“. 

Gratulation, was für eine raffinierte Gedankenmanipulation. Erst erzeugt man Ängste um dann die Rettung zu präsentieren. Von wem kommen die lebensrettenden Anweisungen aber in Wirklichkeit? Zitat Abs. 12: 

„Der ‚treue und verständige Sklave‘ (aha, der treue Sklave)bereitet uns auf vielerlei Weise vor, damit wir in der großen Drangsal treu bleiben können. Zum Beispiel hat er das durch die zeitgemäßen regionalen Kongresse in den Jahren 2016 bis 2018 getan. Durch sie wurden wir angespornt, an Eigenschaften zu arbeiten, die wir heute brauchen, wo der Tag Jehovas näher rückt. Sehen wir sie uns kurz noch einmal an“.

 Wie lauteten denn die „lebensrettenden Anweisungen“ welche auf den Kongressen vermittelt wurden? Alle diese „lebensrettenden Anweisungen“ enden mit der Ermahnung: „Bleibe Jehova ( = Organisation) gegenüber loyal!“ Der Artikel will uns sagen: Man kann Jehova gegenüber loyal bleiben, wenn man die Bibel studiert um so ein enges Verhältnis zu ihm aufzubauen.

Auf keinem der Kongresse, auch in diesem Artikel nicht, wird erwähnt, das unser Verhältnis zu Gott nur über ein enges Verhältnis zu Christus möglich ist, nicht über Loyalität zu seinem angeblichen Sklaven. Wer sich die Worte des Apostel Paulus aus Römer 8:34-36 zu Herzen nimmt braucht keine Furcht vor irgendetwas haben, auch nicht vor einem wütenden und verurteilenden Gott.

„Wer wollte es wagen, (uns) zu verurteilen? Keiner, denn Jesus Christus ist für (uns) gestorben. … er tritt jetzt vor Gott für uns ein. Was also könnte uns von Christus und seiner Liebe trennen? Leiden und Angst, Verfolgung, Drangsal, Hunger, Armut, Gefahr oder gewaltsamer Tod? 

Weil wir zu Christus gehören, werden wir überall verfolgt und getötet – aber dennoch: Mitten im Leid triumphieren wir über all dies durch Christus.“ Römer 8:34-36

Da war sich Paulus ganz sicher und wir können es auch sein. „Weder Tod noch Leben, weder Engel noch Dämonen, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges noch irgendwelche Gewalten können uns von der Liebe Christi trennen“. Weder ein intensives Bibelstudium an Hand des Wachtturms noch unsere Loyalität einer angeblichen Organisation Gottes gegenüber wird uns dem näher bringen, der für uns vor Gott eintritt. 

In der großen Drangsal wird sich etwas ändern

Und nun kommt eine Ankündigung, deren Folgen die meisten Zeugen wahrscheinlich noch nicht vollends überblicken werden, Zitat Abs. 14:

„In der großen Drangsal wird sich etwas ändern, was die Führung von Gottes Volk auf der Erde betrifft. Die Gesalbten, die noch auf der Erde sind, werden irgendwann alle in den Himmel kommen, um sich am Krieg von Armageddon zu beteiligen (Mat. 24:31;Offb. 2:26, 27). Die leitende Körperschaft wird also nicht mehr bei uns auf der Erde sein. Aber die große Volksmenge wird weiter organisiert sein. Fähige Brüder, die zu den anderen Schafen gehören, werden die Führung übernehmen. Wir müssen dann unsere Loyalität dadurch beweisen, dass wir diese Brüder unterstützen und die Anleitung, die Gott durch sie gibt, befolgen. Unser Leben hängt davon ab.“

Also, liebe Brüder, hört genau hin, nehmt es zur Kenntnis, „die leitende Körperschaft wird bald nicht mehr bei uns auf der Erde sein“.

Das sind ja mal wieder Neuigkeiten. Auffallend ist, dass hier ausnahmsweise nicht gesagt wird „möglicherweise“, nein, plötzlich herrscht absolute Gewissheit: „In der großen Drangsal wird sich etwas ändern, die Führung von Gottes Volk wird während der großen Drangsal von der Erde verschwinden“.

In einer Zeit, in der die Diener Jehovas wahrscheinlich die schlimmste Zeit ihres Lebens erwarten, wo ihre Rettung von ihrer Loyalität zum Überrest der Gesalbten, den Brüdern Christi, dem treuen und verständigen Sklaven oder einfach der leitenden Körperschaft abhängt, verschwinden diese von der Erde in den Himmel und lassen ihre Schäfchen im Stich? Nein, nicht doch, sie werden als Geistwesen an der Seite Jesu in Armageddon für ihre Untertanen kämpfen. Wer hätte das gedacht?

Wird die große Volksmenge dann ohne den „Gesalbten Überrest“ den „Brüdern Christi“ dem „treuen und verständigen Sklaven“ oder ohne eine „leitende Körperschaft“ sein? Nein, fähige Brüder, die zu den anderen Schafen gehören, werden die Führung übernehmen. Deutet sich hier eine Änderung an, deren Tragweite wir vielleicht noch gar nicht richtig durchschauen?

Gibt es mit dem abzusehenden Ableben der jetzigen gesalbten leitenden Körperschaft dann auch keinen treuen und verständigen Sklaven mehr? Von wem kommen dann die lebensrettenden Anweisungen? Keine Sorge, die wird es weitergeben, Zitat: 

„Wir müssen dann unsere Loyalität auch diesen Brüdern gegenüber beweisen und sie unterstützen und die Anleitung, die Gott durch sie gibt, befolgen. Unser Leben hängt davon ab.“

Besteht dann der Sklave aus Gliedern der anderen Schafe? Kommen dann die lebensrettenden Anweisungen durch den Vertreter des Vertreters Christ? Klingt doch alles irgendwie mehr oder weniger verwirrend. Wie dem auch sei, Jesus wird mit seinem himmlischen Heer, zusammen mit den in den Himmel geholten Gesalbten, sich wohl bald auf den Weg machen und los reiten um Gottes Feinde im Krieg von Armageddon zu vernichten.

Wir brauchen vor dem Krieg von Armageddon, dank der Hilfe durch die Gesalbten also keine Angst zu haben! Auf Jehovas Zeichen hin werden die auferweckten Gesalbten mit Jesus Christus zusammen in den Kampf ziehen. Sie werden zusammen gegen Satan, die Dämonen und deren irdische Streitkräfte kämpfen und eine „große Volksmenge“ von treuen Zeugen Jehovas „aus der großen Drangsal“ erretten. Immer diese wiederkehrende Botschaft: „Wir, die Gesalbten … unsere lebensrettenden Anweisungentragen zu eurem Überleben bei”.

 

[Gesamt:123    Durchschnitt: 5/5]

Ähnliche Artikel

neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Neptun

Hallo an alle, ja, dieser WT-Artikel wird wieder für einiges an Gesprächsstoff sorgen, schon jetzt ist es wieder so weit (nach dem diesjährigen Kongress); eine Schwester hat mir gerade letzte Woche von ihren Kongresserlebnissen berichtet. So soll dieses Jahr Brd. Steffensdorfer persönlich gesprochen haben (hab ich leider nicht mitbekommen, hatte wichtigeres zu tun, weiß jemand von euch mehr?), wie nahe wir doch wieder mal der Großen Drangsal sein sollen (Verfolgung in Russland etc.). Als ich dieser Schwester gesagt habe, dass mir diese Dringlichkeit nun schon seit Jahrzehnten ans Herz gelegt wird, bekam ich zur Antwort, dass der Sklave doch noch… Weiterlesen »

Jehu

Zur Steigerung der Umsatzzahlen könnte man im Werbematerial (=WT Literatur) die Armageddon-Bildchen auch mit dem Notfall Rucksack behübschen.

stoertebeker

Störti an Bruder Lieber Bruder, der Artikel über die aktuellen WT-Studienartikel September/Oktober 2019 mögen für viele die der WTG noch nahe stehen ja ganz nützlich sein. Mich persönlich tangiert das alles nicht mehr besonders. Allerdings hat mich eines dann doch sehr stark berührt. Und zwar die zwei hintereinander folgenden Sätze: „Kein noch so intensives Bibelstudium hilft uns Gott näherzukommen. Und auch unsere Loyalität seiner angeblichen Organisation gegenüber wird uns dabei nichts nützen.“ Werden hier nicht ganz nach WTG Manier zwei ganz verschiedene Sachverhalte in einem Topf geworfen, als wenn das eine wie das anderen ähnlich bedeutungslos wäre? Woher wüssten wir… Weiterlesen »

www.Christusbekenner.de

Ja, die krankhafte Angstmacherei durch die JW.Org geschieht, wie der BI-Artikel ausführlich zeigt, aus Berechnung und mit vielen Hintergedanken (Bindung an Organisation; selbsterfüllende Prophezeiung; Dringlichkeit soll zu noch mehr Aktionismus führen …). Doch Zeugen Jehovas sei gesagt: Wenn sie eines Tages tatsächlich als Gesamtheit verfolgt werden, dann nicht, weil sie wahre Christen sind, sondern aus ganz anderen Gründen. Nämlich z.B. weil sie selbst Teil von “Babylon der Großen” (der abtrünnigen Christenheit) sind, wegen Missbrauchsskandalen, dubioser Geldverschiebe-Machenschaften, Verbreitung von Irrlehren, krankmachender Einmischung/Kontrolle in das Privatleben von Einzelpersonen … Das wird eines Tages zur Eliminierung dieser Organisation führen. Natürlich ist das andere… Weiterlesen »

stoertebeker

Gut, dass ihr die lächerliche “IKEA”- Nummer schellstens rausgenommen habt. Ich dachte schon wieder, ich wäre im falschen Film.
Störti

Sascha

Hallo BI, mein Name ist Sascha , und ich stimme allem zu was in diesen Artikel angesprochen wir. Danke Bruder, du verstehst es die WT Artikel der WTG treffend zu analysieren. Deine Artikel, die sich mit dem WTG – Müll auseinandersetzen haben mir sehr geholfen aus der religiösen Belehrung des Sklaven aufzuwachen. Anfangs dachte ich, ich verliere den Verstand, der Kompass meines Lebens geriet außer Kontrolle. Ich starrte auf meinen Computerbildschirm und schaute mir die Videos von BI an und konnte es nicht glauben, welche Abgründe sich da auftaten. Und niemand war da, mit dem ich darüber sprechen konnte. Wie… Weiterlesen »

Ulla

Lieber Bruder, also DAS ist, was sie in die Köpfe ihrer Mitglieder einhämmern?: Sie sind als Führung WÄHREND der Drangsal weg, schon im Himmel und kämpfen von dort aus mit? Nein, nein, so einfach ist das nicht! Rechnung ohne den Wirt gemacht…. JESUS (die Wahrheit) sagte in Mat. 24:29-31, dass er erst NACH der großen Drangsal/Trübsal kommen wird und mit Hilfe seiner ENGEL alle auserwählten Menschen aus allen Teilen der Welt zu ihm bringen werden.” 1. Thess 4:15-17 NACH der großen Drangsal wird es zur Entrückung für wahre Christen kommen, zur Begegnung “mit dem Herrn in der Luft”. Durch die… Weiterlesen »

Aufwachender

Hallo liebes BI Team, Hallo liebe Mitbrüder / Schwestern! Ich bin seit geraumer Zeit ein stiller Mitleser dieser einzigartigen Seite. Als getaufer Zeuge sind solche Seiten ein absolutes No-Go. Und ich kann das zu 100% nachvollziehen und verstehen, warum das so ist. Würde jeder aktive ZJ mal über seinen Schatten springen, die WTG Autorität beiseite legen und hier reinschmökern, fällt es einen wie Schuppen von den Augen und das ganze auf “festen Stein” gebaut geglaubte Fundament beginnt an zu wackeln. Wie mein Vorkommentator geschrieben hat ging es mir auch so. Es wird in der Theorie – egal ob Vers oder… Weiterlesen »

O.W.Schön@robin-witness

Gesunder Menschenverstand versus WTG-Paranoia

Hallo Micha,

bitte mache unbedingt weiter so, denn der gesunde Menschenverstand ist eine Gabe Gottes und du lehrst uns alle, ihn wieder zu gebrauchen! Als Zeugen Jehovas wurde uns der gesunde Menschenverstand vernebelt, verblendet und abtrainiert. Dabei ist er ein Geschenk Gottes und Jesus Christus, der Sohn Gottes selbst, fordert uns auf, diese Gabe Gottes zu gebrauchen. “Gott zu lieben, mit ganzem Herzen, ganzer Seele und GANZEM SINN!”

Gesunder Menschenverstand versus Angstmacherei und Paranoia:
https://www.youtube.com/watch?v=lwPd6ORrtKA&t=2720s

Viel Erfolg!
O.W.S.

Johnny

++++Breaking news+++++ Habe mich heute am Bahnhof mit 2 Zeuginnen Jehovas unterhalten (Trolley) und fragte höflich, ob sie mir aus der. Bibel zeigen können, wo denn steht, dass Jesus ein Engel sei. Nachdem das meiner Gesprächspartnerin trotz nervösem Herumtippen in irgendeiner Handy-App nicht gelang, sagte die andere zu ihr: „Es hat keinen Sinn weiterzureden, siehst Du nicht, dass er ein Antichrist ist! Er glaubt nicht, dass Jesus ein Engel ist.“ Allerdings hatte ich mich im Gespräch deutlich pro Jesus positioniert, sodass die Aussage dann doch etwas überraschend kam. Das Fazit für mich: Wenn man leugnet, dass Jesus ein Engel ist,… Weiterlesen »

Milva

Hallo liebe Brüder von BI
wieder ein gelungenes Video. Schön das es diese Berichte aus Amerika nun auch in deutscher Sprache gibt.
Die Aussage die Zeugen Jehovas hätten eine jährliche Einnahme von 2 Milliarden $ scheint mir aber etwas hochgegriffen. Habt ihr da genauere Informationen? Weiß da jemand mehr wie ich?
L.G.
Silva

Rob

Hallo Das Wesentliche um j.z.zu Verstehen ist Russels Rede.behauptet irgendwas und sagt es ist von Gott. Es funktioniert.
Rob

Rob

Hallo Russel sagte Behauptet etwas und sagt.es sei von Gott. Es funktioniert. rob

EHEMALIGER BAHNHOF INKL. VERSAMMLUNGSSAAL

Die Zahl der Zeugen Jehovas in Deutschland schrumpft weiter. EHEMALIGER BAHNHOF INKL. VERSAMMLUNGSSAAL & GROSSFLÄCHIGER WOHNUNG + BAULANDRESERV https://www.rheinland.immo/Objekt-Haeuser-in-Kerken-Nieukerk-EHEMALIGER-BAHNHOF-INKL-VERSAMMLUNGSSAAL-GROssFLAECHIGER-WOHNUNG-BAULANDRESERVE/IB-1849.htm Mein aufrichtiges Mitgefühl gehört den Zeugen Jehovas, die dieses ehemalige Bahnhofsgebäude mit viel persönlichem Einsatz, Geld und Herzblut ausgebaut, bezahlt, gepflegt und geliebt haben. Sie wurden durch die Politik der Religionsgemeinschaft vor die vollendete Tatsache gestellt, dass sie nichts davon behalten werden. B.K. Innerhalb eines halben Jahres verschwinden mittlerweile 17 Versammlungen (Amtsblatt 1-3) in Deutschland. Die 12 Neugründungen erfolgten primär fremdsprachig. Man kann nur Vermutungen anstellen, aber die deutschsprachigen Versammlungen scheinen bundesweit extrem mit Mitgliederschwund zu kämpfen. Demnach wurden 12 Versammlungen… Weiterlesen »

Scroll to Top