Vom Leben im Sein Gottes

 

Es gibt Christen, die in sich ruhen und in der Gewissheit leben, Gottes Wohlgefallen zu haben. Niemand muss es ihnen sagen, dass sie Glauben, Hoffnung und Liebe haben. Sie wissen es, sie wissen es mit dem Herzen. Denn Gott hat in ihnen diese Gewissheit erzeugt. Deshalb benötigen sie nicht den Beifall und das Lob von Menschen für ihr Leben aus Glauben und Überzeugung.

 

Die unselige Lobhudelei

Zitat: “Wie gehen wir am besten vor, um unsere Brüder „anzufeuern“, sich voll und ganz für Jehova einzusetzen? Jemand zu beschämen, indem wir ihn unfairerweise mit anderen vergleichen, ihn zu kritisieren, wenn er unseren hohen Ansprüchen nicht gerecht wird, oder ihm ein schlechtes Gewissen einzureden, weil er nicht mehr tut — all das kann durchaus einen Schub lebhafter Aktivität auslösen. Nur handelt es sich dabei bestenfalls um ein Strohfeuer. Auf Dauer motivieren können wir unsere Brüder, wenn wir sie loben und auf ihrer Liebe zu Jehova aufbauen.”

 Das ist ein interessantes Zitat aus einem Wachtturm der letzten Jahre, denn es zeigt die Praxis in den Zusammenkünften und Veröffentlichungen von JW.ORG. Aber ob Vergleich mit anderen Menschen oder zweckgerichtetes Lob: es soll immer “anfeuernd” sein, noch mehr zu tun, “sich voll und ganz für Jehova einzusetzen”, oder dazu “anspornen”, nicht im Dienst nachzulassen. Und so wird es immer gemacht. Alles dient seinem Zweck und es geht nicht um den Menschen selbst, sondern immer um den “Betrieb”. Dabei wird immer wieder vergessen, dass unser ganzes Leben ein heiliger Dienst für Gott mit der Kraft unserer Vernunft sein soll (Röm. 12:1).

Ich habe eine Szene vor Augen: Auf der Bühne befragte ein Kreisaufseher einen Ältesten und wollte wissen, woran es liege, dass seine Familie so vorbildlich sei. Der Älteste las vom Blatt: “Ich betrachte jeden Tag mit der Familie den Tagestext. Ich bete regelmäßig um Fortschritt. Ich gehe mit meiner Frau und meinen Kindern in den Predigtdienst. Ich lasse keine Zusammenkunft aus. Jede Woche haben wir Familienstudium. Ich bin jedes Jahr mit meiner Familie im Hilfspionierdienst. Ich ….” (Das ist keine Satire!) Am Schluss gab es ein dickes Lob vom Kreisaufseher und starken Applaus vom Publikum. Mit sichtlichem Stolz verließ der Älteste die Bühne.

Solche öffentlichen Belobigungen habe ich ungezählte Male erlebt. Wenn jemand den Pionierdienst aufnahm, wenn ein anderer ins Bethel ging, oder jemand in ein Gebiet zog, in dem angeblich Hilfe Not tat, wurde gelobt und die Belobten sahen sich bestätigt und waren stolz darauf. Das war das Lob von Menschen, und man nahm es als Bestätigung dafür, dass man ein vorbildlicher Verkündiger war. Man fühlte sich in jeder Hinsicht vor der Menge ausgezeichnet.

Und im Publikum sitzen dann Menschen, die sich minderwertig vorkommen, wenn sie erleben, dass die “Granaten” der Versammlung so gelobt werden. Und sie kennen auch die Schattenseiten, kennen die Heuchelei und die Wichtigtuerei, sind abgestoßen vom eingebildeten Stolz der “fleißigen Verkündiger” und von ihrem Gehabe, das ausdrücken soll: “Wo wir sind, da ist vorne!” Sie werden das Gefühl haben, mit anderen verglichen worden zu sein, obwohl es nicht geht. Sie werden nicht erbaut, sondern entmutigt nach Hause gehen. So züchtet man Minderwertigkeitsgefühle und schafft den Nährboden für Wetteifern und Neid.

Lob oder Ansporn was brauchen wir?

Brauchen wir Lob? Ich meine zu wissen, dass wir als Menschen Lob brauchen. Aber welche Art von Lob brauchen wir? Zuerst möchten wir natürlich um unserer selbst willen gelobt werden. Ein Lob sollte Ausdruck einer aufrichtigen Liebe zu uns sein. Und wenn es sich um Liebe handelt, dann ist alles Zweckdenken in dieser Hinsicht schädlich und – nutzlos. Aber es gilt die ungeschriebene Regel in der Organisation: „Lobe einen Esel, wenn er gut arbeiten soll. Lobe ihn, und er wird sich geschmeichelt fühlen!” Das ist dann Ansporn, und es erinnert daran, dass man Pferden mit dem Sporn in die Seiten sticht, damit sie traben.

Kann sich ein reifer Mensch mit solch einer Art Lob zufrieden geben? Gewiss, ein Kind reagiert darauf und antwortet mit Wohlverhalten, weil es die Liebe der Eltern haben will. Ein reifer Mensch aber wird mehr wollen. Er möchte in der Sprache der Bibel “gesegnet” werden, und das bedeutet, dass andere gut über ihn denken und reden, dass sie ihn als Person wertschätzen. (In diesem Sinne kann ein Mensch auch Gott “segnen”.) Dieses Lob ist dann eine Bestätigung dafür, dass man im Herzen anderer Menschen einen Platz hat. Ich vermute, dass dies die einzige Art ist, in der uns Menschen wirklich loben können. Das hat dann nichts mehr mit dem zu tun, was wir im Wachtturm über Lob gelesen haben, denn hier handelt es sich eher um einen Missbrauch. (Es muss gerechterweise erwähnt werden, dass die WT-Literatur tatsächlich den Unterscheid zwischen Lob und Lobhudelei kennt!)

Es ist schön, wenn man solche Menschen um sich hat, die uns um unserer selbst willen lieben und es auch auf angemessene Weise zum Ausdruck bringen. Aber ich fürchte, dass es immer nur sehr wenige sein werden, weil das Klima in den Versammlungen der Zeugen Jehovas nicht dafür geschaffen ist, denn hier ist man in der Regel beliebt, wenn man im Sinne der JW.ORG “vorbildlich” ist. Die vielen Kommentare dazu auf BI-aktuell sprechen eine deutliche Sprache.

Das Lob von Gott

Im Brief an die Römer beschreibt Paulus einen geistigen Juden, dessen Beschneidung die des Herzens ist und dessen Lob nicht von Menschen kommt, sondern von Gott! (Röm. 2:28, 29) Lob meint hier auch die Bestätigung des persönlichen Glaubens durch Gott, die Gewissheit, ihm zu gefallen.

Wie sieht dieses Lob aus, wie macht Gott uns deutlich, dass er uns lobt? Ich glaube, dass diese Frage nicht so einfach und kurz zu beantworten ist. Die Antwort ist schon deshalb nicht einfach, weil jeder Glaubende sein eigenes, sein persönliches Verhältnis zu Gott hat. Aber aus der Bibel lassen sich einige Dinge ableiten, die für die Antwort hilfreich sind.

Wir stoßen bei unserer Suche nach einer Antwort zuerst auf Henoch. Über ihn heißt es in Hebr. 11:5: “Durch Glauben wurde Henoch entrückt, damit er den Tod nicht sehen sollte, und er wurde nicht gefunden, weil Gott ihn entrückt hatte; denn vor seiner Entrückung hatte er das Zeugnis, dass er Gott gut gefallen habe.”

Wir müssen annehmen, dass Gott in Henoch die Gewissheit erzeugt hatte, dass er mit ihm sehr zufrieden war, dass er seinem Vater im Himmel willkommen war. Diese innere Gewissheit (oder dieses Lob) bestätigte seine Nähe zu seinem Vater im Himmel. Sie gab ihm eine feste Hoffnung, die so zur Gewissheit wurde.

Von allen anderen Glaubensmenschen in Hebräer 11 heißt es am Schluss (im Vers 39), dass sie durch ihren Glauben ein Zeugnis erhielten, auch wenn sie die Verheißungen Gottes noch nicht empfangen hatten. Gott ließ sie also nicht im Ungewissen, was ihre Hoffnung und ihren Glauben anbelangte. ER bestätigte ihnen sein Wohlgefallen!

Wie mag das geschehen sein? War es die Einsicht eines Augenblicks oder war es ein fortlaufender Prozess? Ich denke, dass es ein fortwährender Prozess war, ein Prozess, der während des ganzen Glaubenslebens aktiv war. Immer wieder wurden diese Menschen in ihrem Glauben bestätigt. Gott lobte sie und machte ihnen ständig Mut. Gott machte sich ihnen durch sein Lob wahrnehmbar. (siehe auch 2. Mose 33:11-23)

Das kann auf verschiedene Art und Weise geschehen. Ich denke da an den Frieden, den Gott schenken kann. Phil. 4:6, 7: “Macht euch keine Sorgen! Im Gegenteil! Wendet euch in jeder Lage an Gott. Tragt ihm eure Anliegen vor – in Gebeten und Fürbitten und voller Dankbarkeit. Und der Friede Gottes, der jede Vorstellung übertrifft, soll eure Herzen und Gedanken behüten. In der Gemeinschaft mit Christus Jesus soll er sie bewahren.”

Wer diesen Frieden erfährt, hat Gottes Wohlgefallen. Er ist ein Geschenk Jehovas und nur für seine Treuen da.

Ich möchte ein weiteres Geschenk erwähnen: Es ist die Freude, die auch der Geist Gottes erzeugt. Es ist die “Freude in Jehowah” oder wie es früher hieß “die Wonne an Jehowah”. Für diese Freude gibt es keinen Ersatz und sie gehört zu den kostbarsten Bestätigungen unseres Glaubens. Von Jesus hören wir anlässlich seines Abschieds von seinen Aposteln:

“Ja, ihr werdet traurig sein, aber eure Trauer wird sich in Freude verwandeln. … Ihr seid jetzt traurig. Doch ich werde euch wiedersehen. Dann wird euer Herz voll Freude sein und diese Freude kann euch niemand mehr nehmen. … Bittet – und ihr werdet es bekommen. Dann wird eure Freude vollkommen sein.” (Joh. 16:20-24)

Zu den Geschenken, die Gott mittels seines Geistes gibt, gehört auch die Hoffnung. Von den Glaubensmenschen, die Paulus in Hebräer 11 erwähnt, heißt es, dass sie die Verheißungen Gottes von Ferne sahen und sie willkommen hießen:  “Sie alle sind voller Glauben gestorben, jedoch ohne empfangen zu haben, was Gott ihnen versprochen hatte. Aber sie haben es von ferne gesehen und willkommen geheißen. Und damit haben sie bekannt,  im Land nur Gäste und Fremde zu sein. Wenn sie so etwas sagen, machen sie nämlich deutlich, dass sie zu einer wahren Heimat streben. 

Und dabei haben sie sicher nicht an die Heimat gedacht,  aus der sie einst fortgezogen waren. Denn sie hätten ja Zeit genug gehabt, dorthin zurückzukehren. Nun aber streben sie nach einer besseren Heimat, nach einer Heimat, die zum Himmel gehört. Deshalb schämt sich Gott nicht dafür, ihr Gott genannt zu werden. Denn er hat ihnen eine Stadt vorbereitet.”  

Diese Hoffnung machte sie im Glauben stark, und sie wurde in ihnen zur Gewissheit. Diese Gewissheit schenkt Gott! Und wer sie hat, hat von Gott die Bestätigung (oder das Siegel) seines Wohlgefallens. Und kein von Menschen gespendetes Lob kann darüber hinausgehen!

Wir wissen von Jesus, dass er nie auf das Lob von Menschen aus war. Wenn ihn schon jemand lobte, dann verwies er auf seinen Vater im Himmel. Ja, er wollte nicht einmal, dass man ihn als gut bezeichnete. War das nicht ein wenig übertrieben? Wenn man es aus seiner Zeit heraus betrachtet, dann nicht, denn die religiösen Führer der Juden suchten den Beifall und das Lob der Masse. In dieses Fahrwasser wollte sich Jesus nicht begeben. Aber einmal vom menschlichen Lob abgesehen, bekam auch Jesus immer wieder sein Lob und seine Bestätigung von Gott. “Dieser ist mein Sohn, der geliebte, an dem ich Wohlgefallen habe!” (Mat. 17:5; Luk. 9:35) So hören wir Gott sprechen, und bis zu seinem letzten Atemzug hat Gott seinen Sohn vom Himmel aus gestärkt und ihm “das Siegel seines Wohlgefallens” aufgedrückt (Joh. 6:27; Luk. 22:43).

Darf ich noch an andere Arten des Lobes Gottes erinnern? Ich denke an die Glücklichpreisungen Jesu in der Bergpredigt. Dieses Glück, das unter Schmerzen und Verfolgungen, wie auch im normalen christlichen Leben erlebbar ist, wird von Gott geschenkt. Niemand verdient es sich. Es ist das Lob Gottes für Menschen, die ihr SEIN im SEIN GOTTES suchen! Es sind Menschen, die durch und mit dem Geist Gottes leben wollen. Sie betrachten die Wirkungen des heiligen Geistes als ein Siegel des Wohlgefallens Gottes: “Durch eure Zugehörigkeit zu ihm [Christus] hat Gott auch euch sein Siegel aufgedrückt. Das ist der heilige Geist, den er versprochen hat.” (Eph. 1:13a)

“Der heilige Geist ist also der Vorschuss auf unser Erbe, das in der Erlösung besteht. Mit ihr nehmen wir das Erbe endgültig in Besitz. So dient alles dem Lob von Gottes Herrlichkeit.” (Eph. 1:14)

Und man kann noch vieles erwähnen, was ebenfalls eine Bestätigung, ein Siegel oder ein Lob von Gott ist, aber alles ist zuletzt die Wirkung des heiligen Geistes. Ich möchte nicht erschöpfend sein. Ich möchte nur eine Spur legen, der man folgen kann. Jeder wird noch viele schöne Gedanken finden, die ihn stärken, aufbauen und trösten.

Worin besteht denn das Glück im Leben des Glaubens? Es besteht darin, die Gewissheit zu spüren, dass man mit seinem Bewusstsein, mit seinem inneren Menschen, ein Sklave des Gebotes der Liebe sein will. Es besteht in der Gewissheit, dass Gott diesen Lebensweg gutheißt. Es besteht darin, die Nähe Gottes und seines Sohnes zu wissen! Und wer das erfährt, ist nie vom Lob der Menschen abhängig und wird nie darin eine Bestätigung dafür erblicken, dass er auf dem rechten Weg ist. Das ist es, was Paulus in Römer 2:29 sagen wollte.

Und doch gibt es relativ viele Menschen, die einer christlichen Religion angehören, aber nie dieses Lob erfahren, weil Gott ihnen fremd ist und bleibt, weil sie nicht erfahren, was der Geist Gottes bewirken kann. Man kann da an Mutter Theresa denken, die immer wieder in den Briefen an ihre Beichtväter schrieb, dass Gott ihr fremd blieb, dass da, wo Gott sein sollte, nur Stille, Dunkelheit und Leere ist. Und so geht es vielen Geistlichen, wenn man den Tatsachen glaubt, die Eugen Drewermann in seinem Buch Die Kleriker ausbreitet.

Die Bestätigung durch tote Zahlen

Aber wie leben Menschen, die eine Bestätigung von Gott wollen oder brauchen, und sie doch nicht wirklich mit dem inneren Menschen wahrnehmen? Wie leben Menschen, die nur das Paradies gesucht haben und nicht ausdrücklich Gott? Wie können Menschen leben, die zwar das Königreich, aber nicht unbedingt Gottes Gerechtigkeit suchen? Diese Menschen müssen sich eine Bestätigung und ein Lob auf andere Weise suchen.

Im Calvinismus und in seinen Ablegern (amerikanischer Puritanismus) sagt man, dass der Segen Gottes immer am Erfolg zu messen ist. Unter Erfolg versteht man das, was man so darunter verstehen will: Erfolg beim Geldverdienen, Erfolg in der Politik, Erfolg im Krieg, Erfolg unter allen Umständen und zu allen Zeiten.

Ein linientreuer Zeuge Jehovas sieht seinen Erfolg auf seinem Stundenzettel, in der Anzahl seiner ”Heimbibelstudien”, am sorgfältigen Abarbeiten irgendwelcher “theokratischen Pflichten”. Wenn er am Abend zu Bett geht und auf seinen Tag zurückblickt, dann erfüllt ihn vielleicht ein tiefes Gefühl der Zufriedenheit, weil er meint, dass er seine persönliche Liste abgearbeitet hat. So werden auch die Pharisäer gedacht haben, wenn sie alle kleinlichen Pflichten am Tag erfüllt hatten. Aber wie stand es mit Glauben, Liebe und Hoffnung? Wie stand es mit Barmherzigkeit und Treue? Wir kennen die Antwort Jesu. Und doch haben die neuen und die alten Pharisäer den sogenannten, von ihnen selbst definierten Erfolg, als Bestätigung und als ausdrücklichen Segen Gottes empfunden! Und damit sind sie zufrieden?

Und JW.ORG sieht den Segen Gottes in Zahlen, in statistisch toten Zahlen! Das lässt sich ja auch schwarz auf weiß darstellen. Aber was unter dem Geist Gottes wirklich geschieht, kann man so nicht sichtbar machen. Also weicht man auf Zahlen aus, an denen man den Erfolg messen will. Ob es aber ein Erfolg ist, wenn Stunden “gemacht” werden, wenn Literatur verteilt wird und es weltweit kaum noch Wachstum gibt, kann jeder selbst beurteilen. Die Organisation jedenfalls fühlt sich reichlich gesegnet und von Gott bestätigt, wenn sie Zahlen vorweisen kann. Auch für sie ist selbstdefinierter Erfolg ein Beweis des Segens Gottes.

Aber wie das so ist im Leben, können auch andere Organisationen diese Scheinerfolge aufweisen. Und auch sie behaupten, dass Gott sie “reich gesegnet” hat. Und im Verein dieser Selbstbeweihräucherer ist dann kein Unterschied mehr festzustellen, wenn es darum geht, den Segen Gottes in Zahlen zu messen: Natürlich hat jeder gegenüber dem anderen den Vorzug, Gott für sich allein zu reklamieren. Das ist dann nur noch lächerlich!

Ist Glaube messbar?

Es ist auch deshalb lächerlich, weil sich Glaube nicht in Zahlen messen lässt, weil Glaube eine Qualität des einzelnen Menschen ist, und niemals die einer ganzen Gemeinschaft. Aber das spielt ja keine Rolle. Die Hauptsache ist der Effekt! Und mit äußerlichen Scheinerfolgen und toten Statistiken kann man einfältige Menschen beeindrucken, so dass sie sagen: “Dieser Segen Gottes sagt mir, dass ich in der Wahrheit bin!” So benötigen sie keine eigene Erfahrung des geistigen Segens Gottes. Das Jahrbuch sagt ihnen vielleicht, dass sie die “wahre Religion” haben. Ja, das muss ihnen gesagt werden! Sie kämen sonst nicht darauf, weil die persönliche Erfahrung in dieser Hinsicht mangelhaft ist. (Das muss natürlich nicht auf alle zutreffen, aber ich erinnere mich an viele Gespräche, die diesen Mangel erkennen ließen.)

Eine Selbsttäuschung

Wir möchten daran denken, dass wir vor den Augen Gottes völlig nackt sind. Gott sieht das Herz, also den inneren Menschen. Er sieht uns so, wie wir wirklich sind. Das Lob von Menschen oder von JW.ORG kann uns täuschen, denn es zielt ja auf Dinge ab, die man in “theokratischer Aktivität” zahlenmäßig ausdrücken kann. Diese Täuschung kann dann zur Selbsttäuschung führen und unser Herz verwirren. Es kann uns über den wahren Zustand unseres Glaubens hinwegtäuschen. Wir können uns einbilden, gute Christen zu sein, weil wir von Menschen gelobt wurden, weil wir befördert wurden oder mit einem “theokratischen” Status versehen worden sind. Sogar ein “Dienst-Amt” (den Begriff “Amt” kennt das NT nicht.) kann uns verbiegen und so formen, dass wir uns einbilden, schon deshalb gute Nachfolger Jesu zu sein, weil wir dieses Amt innehaben. Viele kleine oder große “Vorrechte” zeichnen uns vor anderen aus, erheben uns hoch über sie. Auch wenn das ausdrücklich verneint wird, ist es doch so, und wir kennen die Gefühle des Stolzes und der Würde, die damit verbunden sind.

 Was Gott will und was manche Menschen wünschen

Aber was Gott und Christus wollen, ist genau dies: Bescheiden mit ihnen wandeln, ein gutes Gewissen bewahren und sich nicht einzubilden, dass man Gott einen guten Dienst erweist, wenn man das Lob von Menschen sucht. Das kann zur Sucht werden und dazu führen, dass man das Lob von Menschen geradezu braucht. Denn wer nicht fähig ist, das Lob Gottes zu erfahren, wird sich auf diese Weise von Menschen abhängig machen. Wer das Lob Gottes nicht erfahren kann, weil er falsche Motive hat, braucht das Lob von Menschen. Er hat ein gieriges Verlangen danach und stellt sich gerne in den Mittelpunkt, indem er seine “tollen Erfahrungen” breittritt. Ob es ihm auch bewusst wird, dass er sich so auf unredliche Art das Lob von Menschen erschleicht, weiß ich nicht. Aber es scheint mir so, als ob diese Abhängigkeit vom Lob der ORG gewollt ist und gefördert wird. Anders kann ich mir die vielen Appelle an die Einbildung von der eigenen Machbarkeit des Glücks im Glauben nicht erklären. Die „Gebrauchsanleitung“ ist einfach: Studieren, Predigen, Beten, Zusammenkommen und Gehorsam. „Wenn du das tust, klappt das schon!“ Es ist wie in einem Motivationstraining: „Wenn du nur willst, dann klappt das schon! Du musst nur mit aller Kraft wollen!“ Natürlich wird der heilige Geist auch erwähnt. Aber der Geist und die christlichen Motive spielen im Angesicht der eigenen Leistung nur eine Nebenrolle.

Nun aber genug von der Schattenseite des Missbrauchs von Lob und Anerkennung durch JW.ORG. Gott gibt jedem Treuen durch seinen heiligen Geist eine Gewissheit, die ihm deutlich zeigt, wie er vor dem Höchsten steht, in welchem Verhältnis er zu ihm steht und wie sein Glaube, seine Liebe, seine Treue und sein Ausharren gesehen werden: Wer meine Gebote hat und sie hält, der ist es, der mich liebt. Wer aber mich liebt, wird von meinem Vater geliebt werden, und ich will ihn lieben und mich ihm deutlich zeigen.” (Joh. 14:21)

Und kein menschliches Lob kann darüber stehen!

Mag ich nicht (46)

306 Kommentare zu “Vom Leben im Sein Gottes

  1. Birgit

    Lieber Tilo,

    Danke das du diesen Artikel wieder aufgerufen hast.Ich bin nicht so lange dabei und kannte ihn nicht.

    Ich darf daraus zitieren;Kann sich ein reifer Mensch mit solch einer Art Lob zufrieden geben? Gewiss, ein Kind reagiert darauf und antwortet mit Wohlverhalten, weil es die Liebe der Eltern haben will. Ein reifer Mensch aber wird mehr wollen.

    Das trifft bei sehr vielen zu,die in dieser Sekte erzogen wurden.Sie kennen nichts anderes und wollen den Eltern gefallen,vor allem dem Vater.Was Er sagt und tut ist immer richtig.Lob nur,wenn man tut,was über die WTG von Daddy angeordnet wird.Fehlverhalten wird bestraft.

    Für mich kann ich Heute,nach 40 Jahren Knast in der WTG;Ich habe mein Lob von unserem Schöpfer durch seinen geliebten Sohn Jesus Christus erhalten.Wahren Frieden und Sicherheit funktioniert nicht anders.Jesus hat mich an seine liebevolle Hand genommen und mich herausgeführt aus diesen Tempel der Lügen.Er kennt mein Herz und alles andere zählt für mich nicht mehr.Jesus und seine Schnitter...ausdrücken kann ich diese Dankbarkeit gar nicht.Auch wenn jetzt umso mehr auf mich gezeigt und gehackt wird,wie lächerlich diese Menschen sind.Wahren Frieden werden sie ohne Jesus Christus nie kennen lernen.Heute weiss ich,das ich viel Liebe durch Taten,in Herzen vieler Menschen gepflanzt habe.Das Lob unseres Schöpfers spüre ich jeden Tag.

    LG Birgit

    1. Birgit

      Ergänzung
      Glauben diese selbsternannten Richter der WTG wirklich das ihr Eigenlob nicht zum Himmel stinkt?Viele erwachte spüren,sehen,hören es...das grollen im Himmel.Der Stein rollt unaufhaltsam.Otternbrut,Schlangen,Pharisäer,Heuchler...glauben sie dem Gericht zu entgehen?

      Keine Macht der Welt kommt gegen die Macht Jesu Christi an.Herzen werden von Jesus Christus versiegelt,es tut nicht mehr weh.Ihm wurde der Siegeskranz gegeben,kein Flitzebogen wie auf den WT beschrieben.Ich kann nicht oft genug betonen,wie Dankbar ich BI bin.Dieses Lob kommt von Herzen,ist ehrlich und zeigt mir,das es wahre Christen gibt.Aber nur ausserhalb von Versammlungen.

      Jesus gründete Glauben,Satan die Religionen....das ist so wahr.

      Birgit

  2. Matthäus

    Zum letzten Satz aus dem Artikel fällt mir ein was Paulus an die Galater schrieb

    Kap. 1

    10 Rede ich den Menschen nach dem Munde, oder geht es mir darum, Gott zu gefallen? Erwarte ich, dass die Menschen mir Beifall klatschen? Dann würde ich nicht länger Christus dienen.

    LG Matthäus

  3. Zartbesaitet

    @stille Mitleser bzw. alle

    Danke für das erneute Erscheinen dieses Artikels (war ja im Vorjahr schon mal da); denn er half uns einen Vergleich zu ziehen in unserer Entwicklung, seitdem wir im Vorjahr begonnen haben keine Versammlungen mehr besuchen.

    Tatsache ist - entgegen dem, was JZ behaupten, sind wir in unserem Glauben und in unserem Lebensgefühl sehr gewachsen. Wie empfinden die Freiheit von "Religion" und "Regeln" als immenses Glück. Wir haben in den letzten 1 1/2 Jahren gelernt was wirkliche Liebe ist, was es bedeutet zu glauben und sind lt. Johannes 8:32 wirklich frei geworden durch die Wahrheit über den Christus und seine vorgelebte Liebe. Das Wissen lt. Johannes 14:6, dass nur er der "Weg, die Wahrheit und das Leben" ist, gab uns Ruhe und half uns, sich von den Mustern, die jahrzehntelang durch die ORG eingebleut wurden zu befreien. Eines dieser Muster ist so manches, was dieser Artikel hier beschreibt (sich schlecht zu fühlen, wenn man ein "Muster-Zeuge-Jehovas" (welche Wortironie in diesem Satz) ist und als solcher auf Bühnen dargestellt wird (wir ließen uns auch oft - sogar als Familie - für solche "Spiele" mißbrauchen und dachten nicht daran, wie viele andere dadurch Druck und ein schlechtes Gewissen bekamen!). Wird im WT als "Lob" getarnt. Und keiner merkt es.

    Zurück zum Gedanken was in diesen 1 1/2 Jahren bei uns geschah. Wir bekamen außer einem "Auspeitschungs"-Besuch von Ältesten (um uns zu "bezeichnen") nur 2x Besuch von Personen aus unserer ehemaligen Versammlung. Den letzten vor wenigen Tagen von einem einfachen Bruder ohne jedes Dienstamt, der nur wiederholte, was wir über unsere Kinder oft hörten: "Ihr fehlt uns und wir sollten doch wieder kommen!". Er wiederholte stereotyp, dass wir ja so eine liebe Versammlung hätten und dass es dort keinen "Druck" gibt. - Das dachten wir übrigens auch über Jahre - im Vergleich zu den anderen 7 Versammlungen, in welchen wir vorher waren. Aber wir bemerkten ihn nicht, so wie er ihn nicht bemerkte. Denn der Manipulationsinstrumente der ZJ sind ja so viele.

    Denn - wir haben zwischenzeitlich viele neue Freunde. Im Unterschied zu früher jedoch viele mit deutlich mehr geistig hochstehendem Niveau als die vielen ZJ-Freunde, die man nur für Gespräche über die vielen ORG-Events und Belangloses bei sich im Haus hatte. Nichts aufregendes oder geistig wirklich Erbauendes - denn man wurde ja nur durch das erbaut, was eben auch dieser Artikel aufzeigte. Unsere neuen Freunde sind oftmals sehr bibelkundig (mehr als fast alle ex-Freunde unter den ZJ!). Z.B. auch Menschen, die sich von ihren Kirchen distanziert haben und Christus als den Weg zum Leben erkannt haben, viel in der Bibel lesen und zu den gleichen Schlüssen wie wir gelangen. Und wenn es andere Schlüsse sind, so bereichern wir uns gegenseitig. Viele Menschen, die offen sind für biblische Gedanken, auch wenn einige Personen vielleicht von Religion enttäuscht sind, und sich deswegen von allem (auch von ihrem Glauben an Gott) zurückgezogen haben. Aber man kann offene Gespräche führen und in so manchem den Glauben langsam wieder zu beleben.

    Das schönste aber an unserem neuen Leben ist die Perspektive. Man geht durch die Straßen und sieht Menschen positiv - egal wie sie sich geben, oder wie sie aussehen. Man sieht nicht nur "böse Weltmenschen" wie einst. Wir gehen auf Menschen viel mehr zu - und sie auf uns! Viele kleine Akte der Liebe (und zwar von beiden Seiten) haben uns in der Zwischenzeit mit vorher völlig fremden Menschen verbunden. Und wir sehen die Welt, so wie sie wirklich ist und nicht durch eine Brille, die uns die ORG über Jahrzehnte aufsetzte. Z.B. über die ach so schlechte Welt. Vor kurzem lasen wir irgendwo über die medienbeeinflusste Manipulation eines Weltbildes. Zu beobachten bei unseren jeweiligen Eltern, die allesamt brave ZJ sind:

    Jemand schrieb nämlich dort, dass Schlagzeilen und Nachrichten nur dann reißenden Anklang finden, wenn sie schlecht sind. Von Terroranschlägen, Katastrophen, Kriegen, Familiendramen etc. berichten. Wasser auf die Mühlen der ORG Manipulation, die ja das Ende mit Hilfe dieser Medien herbeireden will, dass es ja ach "soooo nahe" ist. Und unsere Eltern sprechen uns an: "Hört ihr nicht, wie es in der Welt zugeht? Es kann wirklich nicht mehr lange dauern..." - habt ihr sicher auch schon oft gehört, ist jedoch aufgrund der vorherigen Zeilen pure Manipulation.

    Oder jüngst fiel uns auf, dass unsere negative Weltsicht auch bewußt durch das Instrument des Predigtdienstes gefördert wurde. Man flog oft mit üblen Worten von Personen aus den Häusern raus, Türen wurden zugeknallt, man sah in ablehnende Gesichter und sogar wenn jemand freundlich ablehnte wurde man allesamt bestätigt, dass die Menschen "keinen Glauben haben", "böse sind" und "die Vernichtung verdienen" - auch wenn man es meist nicht offen genauso aussprach.

    Dann die Trennung - durch die "heidnischen Bräuche und Feste". Oder durch unsere "Neutralität" - also nicht mal eine politische Meinung zu haben. Zivilisiert kann man heute freu über solche Themen mit anderen sprechen. Und nicht zuletzt - das freie Lebensgefühl, frei von Terminen (Zusammenkünfte, Kongresse etc. ohne Ende), die uns helfen, ein wirklich freies Leben - gepaart mit einem starken Glauben an unsere beiden Höchsten zu führen. Und all das hat uns sogar in unserem Beruf geholfen, erfolgreicher zu sein, weil man eine "Weltoffenheit" ausstrahlt, das bleibt für andere nicht unbemerkt!

    Liebe stille Leser hier, wir ermutigen euch über die Funktion "private Kontakte finden" unter der Rubrik "über uns" einfach Kontakt aufzunehmen, mit jemandem , der euch hier sympathisch ist oder Vertrauen erweckt. Und ihr werdet wie wir einst ganz liebevolle Christen kennenlernen, die auf dem "Weg" zu unserem Vater und zu seinem Sohn unterwegs sind. Auf einem Glaubensweg mit wirklichen Grundlagen. Wir sind dankbar über diese Seite hier einige so liebevolle Menschen kennen gelernt zu haben. Die wahren Nachfolger Christi sollte man ja durch ihre "Liebe untereinander" erkennen. Wir haben hier neben liebevollen Menschen auch tolerante kennengelernt, die dir eine andere Meinung als die ihre zugestehen, die nicht vorverurteilen und offen auch über "heiße" Themen (aus Sicht der ZJ) sprechen können (siehe das jüngste Thema der gleichgeschlechtlichen Liebe - wie immer man auch dazu stehen mag)  ohne gleich dogmatisch und verurteilend zu sein. "Richtet nicht..." sagte unser Herr Jesus. Nicht durch Menschen gerichtet zu werden ist angenehm und zieht an.

    Dies hat unser Leben sehr bereichert und sehr glücklich gemacht und wir würden uns wünschen, dass viele noch diese Freiheit und Wahrheit erkennen mögen - die nur in Christus, dem Wort Gottes und in keiner "Religion" zu finden ist - auch nicht in jener, auf die ZJ gelehrt werden stolz zu sein!

    liebe Grüße von Euren Zartbesaiteten

    1. Iris

      Lieber Tilo , Liebe Zartbesaitete ,

      euer Kommentar hat mich wieder sehr angesprochen .

      Ich war kein Muster-Zeuge-Jehovas da ich im Laufe der Jahre immer größere körperliche Probleme bekommen habe . Dadurch wurden meine Stunden im Predigdienst immer weniger . Ich hatte ein permanent schlechtes Gewissen , da die Pioniere und Hilfspioniere so hofiert wurden , daß man daneben unsichtbar wurde . So sehr man sich auch bemühte , es war immer zu wenig . Und obwohl wir immer da waren , und zum ,, Harten Kern " gehörten , war alles immer zu wenig , im Vergleich zu denen , die uns auf Kongressen als Musterbeispiel vorgehalten wurden .

      Seit unserem Ausstieg im April , haben wir zwar schon viele Tränen vergossen , weil ein Teil unserer Familie noch im Wachturm gefangen ist , aber die Liebe der Brüder hier auf Bruderinfo wiegt alles wieder auf . Jesus hat gesagt , daß man seine Nachfolger an der Liebe zueinander erkennen würde . Das zeigt uns , daß wir jetzt auf dem richtigen Weg gehen . Und auch wir sind dankbar , daß wir hier so viele liebe liebevolle Menschen kennenlernen durften .

      Durch unsere ,, veränderte " Einstellung den sogenannten Weltmenschen gegenüber , haben wir schon einige freundliche Gespräche geführt , die wir früher abgelehnt hätten . Das ist deshalb möglich , weil wir jetzt unsere Liebe nicht nur unseren ,, Mitgefangenen " in der Versammlung zeigen ,, dürfen",  sondern auch den ,, bösen " Weltmenschen .

      Und wie Tilo so schön sagt , hängt unser Glück nicht von Menschen ab , sondern von der Gewißheit , daß Gott unseren Lebensweg gutheißt . Wie Joh. 14:21 sagt :........... Wer aber mich liebt , wird von meinem Vater geliebt werden und ich will ihn lieben und mich ihm deutlich zeigen .

      Diese Anerkennung von unserem himmlischen Vater und seinem Sohn ist echt !

      Viele liebe Grüße

      Iris

       

      1. Zartbesaitet

        Liebe Iris,

        freut uns dass du das auch so bestätigen kannst.

        Eine gute Nachricht zu unseren Kindern: Am Anfang war die Reaktion heftig bis ablehnend, Rückzug ihrerseits. Danach kapierten wir, dass nur Liebe alles heilen kann. Wir sagten jetzt seit mehr als einem Wort gar nichts mehr zu ihnen, gaben nur noch ein gutes Beispiel unseres Glücks und unserer Freiheit, unseres weiterhin stärker werdenden Glaubens und unser Vertrauen auf den Vater (wir waren in einigen schwierigen Situationen im letzten Jahr...). Wir brachten den Enkeln manchmal kleine Geschenke (z.B. zu Schulanfang in diesem Jahr, oder einfach so zwischendurch). Es wirkt!!!

        Gestern Abend hatten wir unseren ältesten Sohn (Ältester!) mit seiner ganzen Familie zum Abendessen, obwohl die Mitältesten allen unseren Kindern rieten, keinen Kontakt zu uns zu haben. Gestern war es ein völlig entspannter Abend, wo das Thema unseres Rückzuges - wenn, dann nur ganz sanft - mal angesprochen wurde, als zufällige Randerscheinung. Unser Sohn freute sich sogar, dass wir einige neue Freunde haben, die uns scheinbar gut tun. Das war es auch schon, der Rest war wie gesagt ein sehr entspannter Abend - geprägt von Liebe und Toleranz - und zwar völlig gegenseitig.

        Geduld - liebe Iris, der Vater wird euch noch den Weg weisen, wie ihr eure Familie zurückbekommt. Wir denken ihr braucht neben kleinen Gesten der Liebe (und wenn ihr ihnen einen Kuchen vor die Tür stellt oder sonst was...) nur zu warten...

        liebe Grüße von euren Zartbesaiteten

    2. O.W.Schön@Zartbesaiteten

      "DAS FREIE LEBENSGEFÜHL"

      Liebe Zartbesaitete,

      herzlichen Dank dafür, dass ihr uns habt an eurem Leben und an der aktuellen Entwicklung teilhaben lassen. Es ist doch erstaunlich, wie die christliche Freiheit euer Leben verändert hat und Dinge sich zum Guten wenden.

      Und wie wichtig es doch ist, die stillen Leser nicht zu vergessen, die all den Kampf für Christus noch vor sich haben. Ihr habt ihnen auf liebevolle und doch eindringliche Art und Weise Mut gemacht.

      Viele liebe Grüße

      O.W.S.

       

  4. ManfredF

    Zum Thema Missbrauch solltest du dir mal dieses Video

    https://www.youtube.com/watch?v=TYbLOvN-1kg

    ab Minute 39 anhören. Ein ZJ Ehepaar was Jahrzehnte bei den ZJ war, sogar auf der Titelseite eines Erwachet abgebildet war und wo die Frau als Archivarin in der Zentrale in Brooklyn gearbeitet hat. Dort hat sie den ganzen Schriftverkehr bzgl. Missbrauch gesichtet und als sie schweigen sollte nachdem sie gefragt hat warum man die Täter deckt ist sie an die Öffentlichkeit gegangen. Ergebnis: Sie wurde ausgeschlossen. Die Leiter wissen Bescheid über die Fälle, es gibt tausende und sie kennen die Täter. Das perfide, jedes Opfer, dass nicht beweisen konnte dass es missbraucht worden ist weil es keine Zeugen gab wurde mit Ausschluss gedroht und die Täter in keiner Weise angezeigt oder vor ihnen gewarnt. Und du verteidigst so einen Verein? Pfui du solltest dich schämen.

    1. Vivildropine

      Schade, aus rechtlichen Gründen ist das Video bei YouTube gesperrt.

      Hätte es sehr gerne gesehen.

  5. Matthäus

    Wie kann man nur so ignorant sein und eine Handlungsweise der Org noch in Schutz nehmen. Das kommt mir genauso vor, als wenn Jesus die Pharisäer und Schriftgelehrten in Schutz genommen hätte.

    Hier nur ein paar Fakten die jeder selbst einsehen kann:

    w99 1. 5. S. 15 Abs. 8 „Der Leser wende Unterscheidungsvermögen an“ ***
    „Die ganze Tendenz des Völkerbundes zielt darauf hin, das Volk von Gott und von Christus wegzuwenden, und deshalb ist er ein verwüstendes Ding, das Produkt Satans und ein Gräuel in den Augen Gottes.“ ... Im Laufe der Zeit wich der Völkerbund den Vereinten Nationen. Jehovas Zeugen haben schon früh aufgedeckt, dass jene von Menschen geschaffenen Friedensorganisationen in Gottes Augen ABSCHEULICH sind.
    Zitat Ende

    Brief der Wachtturmgesellschaft an alle Ältestenschaften und Zweigkomitees vom
    28. Januar 2002:
    „... Im Jahr 1991 haben wir uns zu dem Zweck beim Amt für Öffentlichkeitsarbeit der Vereinten Nationen (DPI) als Nichtregierungsorganisation (NGO) registrieren lassen, um in den Bibliothekseinrichtungen der Vereinten Nationen zu sozialen und wirtschaftlichen Problemen sowie zum Thema Gesundheit Nachforschungen anstellen zu können. Die Bibliothek ist schon vor 1991 viele Jahre genutzt worden, doch in diesem Jahr wurde es erforderlich, sich als NGO registrieren zu lassen. Der Registrierungantrag, so wie er eingereicht wurde und bei uns in den Akten liegt, enthielt keine Aussagen, die zu unserem christlichen Glauben im Widerspruch waren. ... Dennoch enthalten die Kriterien für die Registrierung als NGO – zumindest in ihrer jüngsten Version – Formulierungen, denen wir uns nicht anschließen können. Als wir darauf aufmerksam gemacht wurden, haben wir die Registrierung sofort zurückgezogen. Wir sind davon überzeugt, dass diese Ausführungen dazu beitragen, irreführende Äußerungen von Gegnern zu begegnen.“

    UN DPI, 4. März 2004, http://www.un.org/dpi/ngosection/doc.htm (Übersetzung ins Deutsche):
    In letzter Zeit erhielt die NGO-Sektion [d. h. die Sektion der Nicht-Regierungs- Organisationen der Vereinten Nationen] zahlreiche Anfragen über die Assoziierung der Watchtower Bible and Tract Society of New York mit der Hauptabteilung Presse und Information (DPI). Diese Organisation ersuchte 1991 um Assoziierung mit dem DPI, was ihr 1992 gewährt wurde. Mit Annahme der Assoziierung erklärte sich die Organisation einverstanden, einschließlich mit der Unterstützung und Achtung der Grundsätze der
    Charta der Vereinten Nationen sowie der Verpflichtung und dem Einsatz der Mittel um ihren Unterstützern und einem breiteren Publikum wirkungsvolle Informationsprogramme über UN-Tätigkeiten zugänglich zu machen.“

    UN Library, Schreiben vom 1. März 2002 Übersetzung ins Deutsche:
    „Die Ausgabe eines Bibliotheksausweises ist unabhängig vom NGO-Status oder irgendeinem anderen Status. Es hat keine allgemeine Änderung der Bibliotheksausweisrichtlinien gegeben.“

    Die WTG, d.h. ihre Verantwortlichen sind Lügner, welche Lohn Lügner haben kann jeder in Offenb. 22
    nachlesen: 15 Draußen vor den Toren der Stadt müssen alle Feinde Gottes bleiben: alle, ..., die gerne lügen und betrügen.

    1. Matthäus

      Zu dem Thema liegen noch weitere interessante Tatsachen vor – nicht aus der Feder von „Gegnern“, sondern aus öffentlichen und amtlichen Dokumenten der UN.

      Bis heute sind Organisationen der Wachtturmgesellschaft als Nichtregierungsorganisation beispielsweise aktiv auf Treffen der OSZE vertreten und beteiligen sich dort mit ihrem Stimmgewicht.

      Warum lügt die Wachtturmgesellschaft, wenn es um die Bibliotheksnutzung geht?

      Warum lügt die Wachtturmgesellschaft, wenn es um ihre wahren Beweggründe und ihre zahlreichen Aktivitäten als NGO der Vereinten Nationen geht?

      Warum diffamiert sie alle Informationen, die sachlich nachweisbar sind, als „irreführende Äußerungen von Gegnern?

      Warum verbietet die Wachtturmgesellschaft in Malawi den einfachen Erwerb einer Parteikarte (siehe unten), den die obrigkeitliche Gewalt unter schwerer Strafandrohung befehligte, und mit dem keinerlei politische Aktivität verbunden war, während sie selbst als NGO einer von ihr als „satanisch“ verfluchten Organisation politisch aktiv mitwirkte?

      Warum legt die Organisation gegenüber sich selbst andere Maßstäbe an, als sie es beispielsweise bei einem schwedischen Bruder tat (die Belege liegen uns vor), dem mit Gemeinschaftsentzug gedroht wurde, da er dem Roten Kreuz, welches seiner Frau das Leben gerettet hatte, Spenden zukommen ließ (mit der Begründung, das „Rote Kreuz“ wäre eine politisch aktive Organisation, da es auch in Krisengebieten u. U. mit dem Ziel des Friedensstiftens tätig sei)?

      Einer von uns (Stephan) und ein naher Verwandter (Zeuge Jehovas) waren beispielsweise eine Zeitlang Fördermitglieder des BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz in Deutschland), der definitiv im Rahmen des Umweltschutzes politisch aktiv war. Der nahe Verwandte trat unseres Wissens dort aus, da er deswegen (!) Gewissensbisse verspürte. Nach den Maßstäben, die die Gesellschaft für sich selbst anlegt, hätten wir problemlos auch einer Nichtregierungsorganisation einer rein politischen Organisation beitreten können, beispielsweise der Jungen Union der CDU. Diese hat auch keine tatsächliche Regierungsgewalt, ähnlich einer NGO der UN.

      Was wäre, wenn ein Bruder das täte?

      Die Wachtturmgesellschaft sagt doch, sie sei nicht unfehlbar. Warum gibt sie offensichtliche Fehler nicht einfach als solche zu? Ist es Stolz? Ist es gar „Gegnerschaft“ zur Wahrheit? Man vergleiche einmal, mit welchem Maßstab sie ihre Mitglieder misst, die Fehler begangen haben:
      Gebt auch auf euch selbst und die ganze Herde, S. 114 ff.:

      „Wenn nachgewiesen ist, dass jemand tatsächlich eine schwere Sünde begangen hat, sollte das Rechtskomitee folgende Faktoren berücksichtigen: ...

      Legte er von sich aus ein Bekenntnis ab, oder musste er von anderen beschuldigt werden, bevor er sein Unrecht bekannte? ...

      Ihr habt guten Grund, Beteuerungen der Reue sorgfältig zu prüfen, wenn sich der Betreffende nachweislich der Heuchelei, der Lüge oder der bewussten Täuschung schuldig gemacht hat. ...
      Ist der Betreffende zur Zusammenarbeit bereit? Beantwortet er freimütig Fragen, die ihm gestellt werden? ...

      Hat er denen, gegen die er gesündigt hat und die durch seine falsche Handlungsweise geschädigt wurden, Wiedergutmachung geleistet bzw. sich dazu bereit erklärt oder sich bei ihnen entschuldigt?

      Nach ihren EIGENEN Vorgaben müsste diese LK schon längst ausgeschlossen sein !!!

      In Wahrheit sind sie es schon, von der höchsten Autorität:

      Hes. 13:6 Was ihr als Visionen ausgebt, ist eine Täuschung, und wenn ihr weissagt, lügt ihr! Ihr verkündet: 'So spricht der Herr!', obwohl ich euch gar nicht beauftragt habe - und dann erwartet ihr auch noch, dass ich eure Voraussagen eintreffen lasse! 7 Eure Visionen führen die Menschen in die Irre, eure Weissagung ist nichts als Lüge. Denn ihr behauptet, meine Worte zu verkünden, obwohl ich euch gar keine Botschaft mitgeteilt habe. 8 Darum sage ich, der Herr: Weil ihr leere Worte macht und von trügerischen Visionen erzählt, bekommt ihr es mit mir zu tun! 9 Drohend erhebe ich meine Hand, um euch zu strafen, ihr Lügenpropheten!

      Ich schließe euch aus meinem Volk aus ....

      21 Ich zerfetze eure magischen Schleier und rette mein Volk aus eurer Gewalt. Es soll keine leichte Beute mehr für euch sein! Dann werdet ihr erkennen, dass ich der Herr bin. 22 Mit euren Lügenmärchen quält ihr aufrichtige Menschen, denen ich Kummer ersparen wollte. ...

      23 Doch nun ist es vorbei mit euren verlogenen Visionen und mit eurer Wahrsagerei! Ich will mein Volk aus eurer Gewalt retten. Dann müsst ihr erkennen, dass ich der Herr bin."

      1. Matthäus

        Hier nun die Liste der bis jetzt bei wtcleanup bekannten NGOs der WTG. Beachte bitte die genaue Schreibweise der registrierten NGOs. Die NGO-Titeln sind mit der jeweiligen Detailbeschreibung verknüpft. Die Reihung ist nicht ident mit der Chronologie der Registrierung sondern mit deren Entdeckung durch wtcleanup.

        01. HYPERLINK "http://www.geocities.com/wtcleanup/05Politik/26wtgweiterengos.htm" l "01#01" Watchtower Bible and Tract Society (1972)

         (Möglicherweise gab es von 1972 bis1991(Jahr der Assoziierung beim DPI) noch andere NGOs. Wtcleanup wird diese nach Bekanntwerden nennen)

        02. HYPERLINK "http://www.geocities.com/wtcleanup/05Politik/26wtgweiterengos.htm" l "02#02" Watchtower Bible and Tract Society of New York

        03. HYPERLINK "http://www.geocities.com/wtcleanup/05Politik/26wtgweiterengos.htm" l "03#03" Association of Jehovah's Witnesses

        04. HYPERLINK "http://www.geocities.com/wtcleanup/05Politik/26wtgweiterengos.htm" l "03#03" Association of Jehovah's Witnesses for the Protection of Religious Freedom

        05. HYPERLINK "http://www.geocities.com/wtcleanup/05Politik/26wtgweiterengos.htm" l "03#03" Jehovah's Witnesses in Russia

        06. HYPERLINK "http://www.geocities.com/wtcleanup/05Politik/26wtgweiterengos.htm" l "06#06" Union of Jehovah's Witnesses

        07. HYPERLINK "http://www.geocities.com/wtcleanup/05Politik/26wtgweiterengos.htm" l "06#06" Representation of the Watch Tower Bible and Tract Society of Pennsylvania (USA)

        08. HYPERLINK "http://www.geocities.com/wtcleanup/05Politik/26wtgweiterengos.htm" l "08#08" Administrative Center for Jehovah`s Witnesses in Russia

        09. HYPERLINK "http://www.geocities.com/wtcleanup/05Politik/26wtgweiterengos.htm" l "08#08" Consistoire National des Temoins de Jehovah

        10. HYPERLINK "http://www.geocities.com/wtcleanup/05Politik/26wtgweiterengos.htm" l "08#08" Europan Association of Jehovah`s Witnesses for the Protection of Religious Freedom

        11. HYPERLINK "http://www.geocities.com/wtcleanup/05Politik/26wtgweiterengos.htm" l "08#08" Watch Tower Bible & Tract Society, Poland

        12. HYPERLINK "http://www.geocities.com/wtcleanup/05Politik/26wtgweiterengos.htm" l "08#08" Watch Tower Bible & Tract Society of Pennsylvania, Georgia

        13. HYPERLINK "http://www.geocities.com/wtcleanup/05Politik/26wtgweiterengos.htm" l "13#13" The Watchtower Bible Society (Georgien)

        14. HYPERLINK "http://www.geocities.com/wtcleanup/05Politik/26wtgweiterengos.htm" l "14#14" Watchtower Education/Relief (Sierra Leone)

        15. HYPERLINK "http://www.geocities.com/wtcleanup/05Politik/26wtgweiterengos.htm" l "15#15" t "" Watch Tower Bible and Tract Society India, Maharashtra

        16. HYPERLINK "http://www.geocities.com/wtcleanup/05Politik/26wtgweiterengos.htm" l "16#16" t "" Aid Afrique

        17. HYPERLINK "http://www.geocities.com/wtcleanup/05Politik/26wtgweiterengos.htm" l "17#17" European Association of Jehovah’s Witnesses for Cyprus

        18. HYPERLINK "http://www.geocities.com/wtcleanup/05Politik/26wtgweiterengos.htm" l "17#17" Religious Organization of Jehovah’s Witnesses in Armenia

        19. HYPERLINK "http://www.geocities.com/wtcleanup/05Politik/26wtgweiterengos.htm" l "17#17" Administrative Centre of Jehovah’s Witnesses in Uzbekistan

        20. HYPERLINK "http://www.geocities.com/wtcleanup/05Politik/26wtgweiterengos.htm" l "20#20" Watchtower Bible and Tract Society of Australia

        21. HYPERLINK "http://www.geocities.com/wtcleanup/05Politik/26wtgweiterengos.htm" l "21#21" European Association of Jehovah's Christian Witnesses - Belgium

        22. HYPERLINK "http://www.geocities.com/wtcleanup/05Politik/26wtgweiterengos.htm" l "20#20" European Association of Jehovah's Christian Witnesses - United Kingdom

        23. HYPERLINK "http://www.geocities.com/wtcleanup/05Politik/26wtgweiterengos.htm" l "20#20" Office of General Counsel for Jehovah's Witnesses

        24. HYPERLINK "http://www.geocities.com/wtcleanup/05Politik/26wtgweiterengos.htm" l "20#20" Association cultuelle des Temoins de Jehovahs
        HYPERLINK "http://www.geocities.com/wtcleanup/05Politik/26wtgweiterengos.htm" l "kommentar#kommentar" Kommentar

        Weltweit könnten noch mehr NGO-Registrierungen der WTG auftauchen. wtcleanup wird den Beitrag bei Bekanntwerden updaten. Ausserdem nehmen Juristen, die für die nationalen WTG-Zweigbüros arbeiten, die offizielle NGO-Vertretung im Rahmen internationaler Organisationen, insbesondere der OSCE, für die WTG wahr. (Siehe z.B. die Website von HYPERLINK "http://www.kohlhofer.at/" t "_parent" Dr. Reinhard Kohlhofer (Österreichischer Rechtsvertreter der WTG). Weiter unten werden noch genannt: P. Gillies und John Burns. Aber auch Carolyn Wah (Patterson) und Gregory Allen treten als NGO-Delegierte der WTG auf.

        Im Laufe der Zeit organisieren einige Websites ihren Datenbestand nach neuen Kriterien. Deswegen kann es vorkommen, daß der eine oder andere Link nicht mehr zum Ziel führt, obwohl die Datei noch zur Verfügung steht. Hilfreich ist ist in diesem Fall, für den gesuchten Begriff gängige Suchportale (z.B.Google, Yahoo. ua.) zu nutzen.

        1. Matthäus

          Und hier das einfache messen an ihren eigenen Worten:

          Alle, die einer Organisation der falschen Religion angehören, machen sich an ihren Sünden mitschuldig, weil sie sie unterstützen.
Wachtturm 1.2.1981 Seite 6
          Der aufrichtige Wunsch, von Blutschuld frei zu sein, verlangt, daß wir uns von solchen Organisationen, die Gott verurteilt, trennen und darauf achten, daß wir sie in keiner Weise unterstützen. Lassen wir diese Einstellung in allen Lebensbereichen erkennen?
 Wachtturm 1.10.1978 Seite 26 Abschnitt 21

          Der "Becher" und der "Tisch" der Dämonen befinden sich in "Babylon der Großen". Dieses Weltreich der falschen Religion lehrt Lügen, verleumdet Jehova Gott und ist von Satan dazu gebraucht worden, die ganze bewohnte Erde irrezuführen (Offb. 12:9). Wie könnten also wahre Diener Gottes mit irgendeiner der Religionsgemeinschaften dieser Welt gemeinsame Sache machen?
Wachtturm 15.9.1980 Seite 7

          "Kein treuer Anbeter Jehovas wird sich an interkonfessionellen Aktivitäten beteiligen"
Erkenntnis-Buch 1995 Seite 125 Abschnitt 13

          "Daher sollten wir bestimmt nichts tun, was inerkonfessionelle Bewegungen unterstützt"
Wachtturm 15.7.1989 Seite 25

          Auch die Förderer, Bewunderer und Unterstützer dieses wilden Tieres werden vernichtet werden. Ihre Namen werden nicht auf "die Buchrolle des Lebens" geschrieben.
Wachtturm 1.1.1984 Seiten 14-16, Abschnitt 9

          Durch alle möglichen Weltanschauungen und jeden nur erdenklichen politischen Plan, die UNO eingeschlossen, lenkt Satan, der erste Lügner, die Aufmerksamkeit der Menschen von dem einzig wahren Weg ab, der zu Frieden und Sicherheit führt - von der Herrschaft des Königreiches Gottes über die Erde .
Erwachet 22.10.1985 Seiten 9-10

          Auf seinem Rücken reitet eine Frau, "Babylon die Große, die Mutter der Huren und der abscheulichen Dinge der Erde" (Offenbarung 17:3-8). Das bringt sehr gut Jehovas Ansicht über die falsche Religion zum Ausdruck, die weder ihn noch sein gerechtes Königreich vertritt. Sie begeht geistige Hurerei, indem sie sich in die Politik einmischt. Ein Beispiel dafür ist die Verbindung der Religion mit den UN in der Weltkampagne für Frieden und Sicherheit.
Wachtturm 1.10.1986 Seite 20
          "...hütet euch davor, ein Doppelleben zu führen, sonst gleichst Du Satan, der "immer wieder die Gestalt eines Engels des Lichts annimmt"
Wachtturm 1.8.1988 Seite 19 Abschnitte 13+14

          Was wird mit der UNO geschehen? In Offenbarung, Kapitel 17 wird die UNO (sowie ihr kurzlebiger Vorgänger, der Völkerbund) als ein scharlachfarbenes wildes Tier beschrieben, das "in die Vernichtung hinweggehen [wird]" (Offenbarung 17:8). Jehova wird nicht durch irgendeine unvollkommene menschliche Einrichtung wahren Frieden herbeiführen, ganz gleich, wie aufrichtig es die Anhänger dieser Einrichtung auch meinen mögen.
Erwachet 8.7.1996 Seite 24

          Uns durch unsere Lebensweise zu empfehlen soll jedoch nicht darauf hinauslaufen, etwas vortäuschen zu wollen oder "Menschengefällige" zu werden (Eph.6:6). Im Grunde genommen wollen wir uns eigentlich unserem Schöpfer, Jehova Gott, empfehlen, indem wir gewissenhaft seine Gesetze und Grundsätze befolgen. (Den Menschen) ... wird auffallen, daß wir gefestigt und ausgeglichen sind, gutes Urteilsvermögen besitzen, Verantwortung tragen können und demütig sind."
Wachtturm 15.April 2000 Seite 21

          Überdies werden wir kompromisslos an Gottes gerechten Maßstäben festhalten und sie nicht verwässern (Tit.2:10,12)
Wachtturm 1.April 2000 Seite 21

          Dei Heilige Schrift zeigt deutlich, daß Jehova seinem reinen Volk bestimmte Handlungen verbietet; die Brüder müssen Jehovas gerechte Maßstäbe bezüglich folgender Dinge hochhalten:... Tätigkeiten, durch die die Neutralität verletzt wird, ...
Gebt acht auf euch selbst und auf die ganze Herde Seiten 92-96
          Da wahre, Gott hingegebene Christen "kein Teil der Welt" sind, verläßt ein Glied der Versammlung, das fortgesetzt die christliche Neutralität verletzt und nicht bereut, durch seine Handlungsweise die Gemeinschaft der neutralen Christenversammlung
Gebt acht auf euch selbst und auf die ganze Herde Seite 140

          Wenn jemand einen Lauf einschlägt, der im Widerspruch zur neutralen Haltung der Christenversammlung steht, ist die Versammlung gezwungen, ihn als jemand zu betrachten, der sich dafür entschieden hat, sich von uns zu trennen.
Gebt acht auf euch selbst und auf die ganze Herde Seite 191

          Liebe/e LeserIn dieser Website!
          Ziehe bitte Deine eigenen Schlüsse aus dem Dargelegten und beziehe die Worte eines Jesus Christus in die kritische Betrachtung mit ein, der einer religiösen Führungsclique seiner Tage ebenfalls unverblümt deren Heuchelei vorhielt, indem er sagte:

          "Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler, weil ihr getünchten Gräbern gleicht, die zwar von außen schön scheinen, innen aber voll von Totengebeinen und jeder Art Unreinheit sind. So erscheint auch ihr von außen zwar vor Menschen gerecht, im Innern aber seid ihr voller Heuchelei und Gesetzlosigkeit." Matt.23:27,28

        2. Matthäus

          Jeder der es lieber als 5 Minuten Video verfolgen möchte:

          https://www.youtube.com/watch?v=4E_DU1JuyTQ

  6. bruderinfo1

    Hallo liebe Andrea,

    Nein das hat damit nichts zu tun, sondern mit unseren Foren-Regeln, die bekannt sind: http://www.bruderinfo-aktuell.org/index.php/wer-wir-sind/

    Dreiste Lügner und Heuchler wie Dich, TDW, Sandra werden von uns immer gleich und biblisch behandelt. Siehe u.a.:

    "(2. Korinther 11:13-15) 13 Denn solche Menschen sind falsche Apostel, betrügerische Arbeiter, die die Gestalt von Aposteln Christi annehmen. 14 Und kein Wunder, denn der Satan selbst nimmt immer wieder die Gestalt eines Engels des Lichts an. 15 Es ist daher nichts Großes, wenn auch seine Diener immer wieder die Gestalt von Dienern der Gerechtigkeit annehmen. Ihr Ende aber wird gemäß ihren Werken sein."

    "(2. Thessalonicher 2:11, 12) . . .Und darum läßt Gott ihnen eine Wirksamkeit des Irrtums zugehen, damit sie der Lüge glauben, 12 so daß sie alle gerichtet werden, weil sie der Wahrheit nicht glaubten, sondern an Ungerechtigkeit Gefallen hatten."

    "(1. Timotheus 1:4-7) 4 noch unwahren Geschichten und Geschlechtsregistern Aufmerksamkeit zu schenken, die zu nichts führen, sondern eher Fragen zur Nachforschung hervorrufen, als etwas von Gott darzureichen, was mit Glauben in Verbindung ist. 5 Das Ziel dieses Auftrags ist tatsächlich Liebe aus reinem Herzen und gutem Gewissen und ungeheucheltem Glauben. 6 Indem einige von diesen Dingen abgewichen sind, haben sie sich eitlem Gerede zugewandt 7 und wollen Gesetzeslehrer sein, begreifen aber weder die Dinge, die sie sagen, noch die Dinge, über die sie feste Behauptungen aufstellen."

    Aus christlicher Sicht und um ein gutes Gewissen vor JHWH zu bewahren, können wir es nicht zulassen, dass die Lügen-Propaganda von jw-org hier wiederholt und propagiert wird.

    Wer sich über die Fakten zur UNO-Mitgliedschaft informieren will, kann dies tun. Umfangreiche Original-Dokumente, Briefe und Berichte:

    http://www.sektenausstieg.net/sekten/27-zeugen-jehovas/staat/politik/4950-wachtturm-gesellschaft-als-organisation-der-un
    https://www.youtube.com/watch?v=u7g3AEjzd4s

    Wenn alles so harmlos gewesen wäre, dann hätte die WTG niemals die Mitgliedschaft als NGO innerhalb von 3 Tagen nach Presse-Veröffentlichung gekündigt. Allein das reicht aus um sie als dreiste Lügner und Heuchler zu überführen.

    Die Fälle von Kindesmissbrauch, die Mio-Schadensersatzzahlungen und die Vertuschung derselben sind inzwischen so zahlreich, dass man eine Auswahl an Links vornehmen muss:

    http://www.bruderinfo-aktuell.org/index.php/tag/kindesmissbrauch/
    http://www.bruderinfo-aktuell.org/index.php/angus-stewart-von-der-royal-commission-wirft-wachtturm-vertretern-vorsaetzliche-taeuschung-vor-2/
    http://www.huffingtonpost.de/misha-anouk/wie-zeugen-jehovas-kindesmissbrauch-in-den-eigenen-reihen-vertuschen_b_6741934.html
    https://www.youtube.com/watch?v=C4qHPm818Bo

    Es ist ein historischer Fakt, dass Jerusalem 587 v. Chr. zerstört wurde. Jede andere Behauptung ist lächerlich und absurd, so als wolle man "beweisen", dass die Erde doch eine Scheibe ist und alle Wissenschaftler und Experten seien dumm oder von Satan geleitet. Die Bibel beweist zusätzlich lückenlos die Zerstörung Jerusalems 587 v.Chr.

    Die detailierteste Abhandlung darüber gibt es hier, sowohl historisch als auch biblisch begründet:

    https://www.amazon.de/Die-Zeiten-Nationen-n%C3%A4her-betrachtet/dp/3000239529?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=3000239529&linkCode=as2&redirect=true&tag=netzwersekten-21

    https://www.amazon.de/Das-Zeichen-letzten-Tage-Wann/dp/3000190198?ie=UTF8&redirect=true

    Eine Kurzfassung zu dem Thema (PDF-Download):
    http://www.sektenausstieg.net/literatur/64-zeugen-jehovas/7141-der-chronologie-betrug-der-zeugen-jehovas

    LG und gute Einsichten!
    Bruderinfo1

  7. M.N.

    Ihr Lieben,

    es ist immer wieder sowohl interessant als auch erstaunlich, wie viele JW.Org-"loyale" "Geschwister" sich hier tummeln, die meinen, die Fahne der JW.Org hochhalten zu müssen, obgleich ihre erlauchte Führung ihnen immer wieder ausdrücklich verbietet, an einen Besuch org-"kritischer" (oder gar "abtrünniger") Webseiten auch nur zu denken. Möglicherweise sind es gar nicht "viele", sondern nur einige wenige oder sogar nur eine(r), die unter diversen Aliasen auftreten/auftritt, um ihre/seine Umtriebe zu verschleiern.

    Dies offenbart veschiedene – gute – Dinge. Zum einen, daß es dem obersten JZ-Direktorium nicht möglich ist, selbst den Getreuesten ihrer Befehlsempfängerherde das Gehirn und die Neugier zu verbieten. Es zeigt, daß LK-Macht begrenzt ist, trotz unablässiger und immer härter ausgeübter Gedankenkontrolle (wie ja derzeit aktuell im Rahmen des "Regionalkongress"-Programmes in voller Schärfe hervortritt), und das ist sicherlich etwas Erfreuliches. Selbst der JW.Org "ergebene" und "loyale" ZJ können von ihren Brooklyn/jetzt Warwick-Gurus ganz einfach nicht davon abgehalten werden, hier einen Blick hereinzuwerfen, um sodann kräftig mitzumischen, wofür ihnen eigentlich in einem KR-Saal-Nebenraum eine deftige "Ältesten"-Standpauke samt "Rat" und "Zurechtweisung" – wenn nicht gar Warnung vor "Gemeinschaftsentzug" – gebührte. Gepriesen sei die Anonymität des Internets – wer weiß schon, welche realen Personen sich hinter Sandra, TdW, Andrea, … verbergen? Also kann ihnen auch nicht von JW.Org-Minions für ihre "bösen" und "rebellischen" BI-Aktivitäten der Garaus gemacht werden, wie gut aber auch. Und BI verhilft ihnen zu erhöhter "Predigtdienststundenanzahl" bzw. hält sie vom "Haus-zu-Haus-Dienst" ab – wie WIRKLICH gut aber auch!

    Des Weiteren zeigt es, daß LK-Befürchtungen betreffs der potentiellen Wirksamkeit "kritischen" Denkens ("kritisch" ist hier nichts Negatives, sondern für jeden Menschen etwas Wünschens- und Erstrebenswertes) absolut berechtigt sind. Die in letzter Zeit von unseren JW.Org-verteidigenden Geschwistern hier eingestellten BI-Kritiken belegen mehr als deutlich, daß sie den auf BI präsentierten FAKTEN und den auf diesen beruhenden Argumenten außer Anschuldigungen und Beschwerden nichts – absolut GAR NICHTS – entgegenzusetzen haben. Da wird geklagt, wir würden denunzieren, schlechtreden, falschdarstellen etc., nebst Zitaten aus diversen Beiträgen etlicher Kommentarschreiber - jedoch werden genau die FAKTEN wie z. B. Zitate von Äußerungen aus des obersten JW.Org-Zentralkomitees eigenem Mund, die exakt unsere Aussagen glasklar DEUTLICHST BELEGEN (man schaue sich z. B. nur mal die von wt-Zitaten wimmelnden Beiträge von Matthäus an), von den JW.Org-Wasserträgern tunlichst ausgespart. Oder es wird sich an den persönlichen Meinungen einzelner aufgehängt, um zu "beweisen", wie "böse und schlecht" das hier alles doch ist. Wie einfach aber auch, nur weil im freien Fluß der Gedanken und der geäußerten Meinungen (etwas, wovon im Mief und Muff innerhalb der JW.Org-Betonmauern nur geträumt werden darf) hier und da etwas kommt, das "fragwürdig" ist, gleich das gesamte Forum zu verteufeln. Nicht um Substanz, um die "Suppe" geht es, sondern um ein einzelnes Haar, das darin schwimmt. Wer SO "argumentiert", wer zu SOLCH billigen "Strategien" und Ablenkungsmanövern Zufliucht nehmen muß, der zeigt, daß er/sie den Fakten NICHTS entgegenzusetzen hat, und das ist gut so, offenbart es doch all jenen, die hier mit offenem Sinn mitlesen, was Sache ist und wes Geistes Kind all jene JW.Org-Vasallen sind, die meinen, ihrer "lieben Mutter" und ihren LK-Oberbossen das Panier und die Stange halten zu müssen.

    Ich denke, wir sollten all jene (oder den-/diejenige), die hier als JW.Org-Kämpfer auftreten, grundsätzlich willkommen heißen anstatt sie "gnadenlos auseinanderzunehmen", und ihnen – wenn nötig – in aller Sachlichkeit und Bestimmtheit antworten (manches kann einfach unbeantwortet bleiben, da es in seiner Substanzlosigkeit gegen sich selbst spricht), wobei ich diesen Vorschlag zuallererst an mich selbst richte. Hierher zu kommen kann der erste Schritt zum Erwachen sein (erwachet von "Erwachet!"); vielleicht setzen sich diese (noch) JW.Org-Getreuen ganz bewußt einem intellektuellen Reibungs- und Reifungsprozeß aus, um mit ihren bereits innerlich aufgetretenen Zweifeln und mit sich selbst ins Reine zu kommen. Selbst wenn nicht, kann es dennoch geschehen, daß ihnen durch die Übermacht der hier vorgelegten Fakten (= Aussagen und Behauptungen der JW.Org im Lichte deren klar ersichtlichen Irrtums) sowie der Unwiderlegbarkeit der hierauf aufbauenden Schlußfolgerungen die Augen geöffnet werden. Wir dürfen eins nicht vergessen: Die JW.Org versimplifiziert für ihre JZ-Arbeiterbienen die Dinge derart, daß jene glauben, es sei ja alles "sooo einfach" und wenn sie allen "Gegnern" einfach nur Bibelstellen unter die Nase halten, diese wie Butter in der Sonne dahinschmelzen und JW.Org-Lehre nichts mehr entgegenzusetzen hätten (1 Kor 14,25 und Heb 4,12 werden in diesem Sinne gerne von der JW.Org eigenzweckdienlich bemüht, wobei es in beiden Versen nicht um nichtinspirierte, menschliche Verlagsdoktrin, sondern um ewige göttliche Wahrheit geht). Bekanntlich wissen wir, daß dem nicht so ist, denn sonst wäre ja bereits die gesamte Menschheit unter JW.Org-Ägide. Mit genau dieser Haltung fallen nun auch unsere "lieben und org-treuen" "Geschwister" mit Hussa und Hurra hier ein und meinen, hier mühelos aufräumen und für Ordnung sorgen zu können. Doch wenn ihnen dann klar wird, daß dem nicht so ist und die hier enthaltenen Infos beginnen, in ihrem Sinn und Herzen ihre Wirkung zu entfalten, dann kann es durchaus sein, daß noch einigen Weiteren die Augen aufgehen. Und das wäre ja sehr erfreulich, nicht wahr?

    Also, was mich betrifft: Herzlich willkommen und hereinspaziert, all ihr Sandras und Andreas und TdWs und Matthews … ich für meinen Teil werde Euch nicht vorhalten, daß Ihr hier mit "widerwärtigen Abtrünnigen Gemeinschaft pflegt". Es kann alles nur noch bunter und farbenprächtiger und abwechslungsreicher – und vor allem: Aufklärender – werden. "Bei der Menge der Ratgeber kommt etwas zustande", und "Eisen wird durch Eisen geschärft".

    In diesem Sinne grüßt Euch alle
    M.N.

  8. Markus 1

    Wie ekelhaft und widerlich sich die WTG verhält kann man mal wieder sehr gut an dem neuen Bericht über die 1.Klasse -Flugtickets erkennen. Warum müssen die Wachtturm-Bosse paarmal so viel Geld für die Flüge ausgeben und warum immer nur von allem das Beste? Wo bleibt da die christliche Bescheidenheit? Weshalb werden sogar Kinder zum Spenden aufgefordert, damit sich diese Herrschaften ein noch angenehmeres Leben leisten können? Teure Maaßanzüge und besonders kostbarer Schmuck. Der kleine Verkündiger spart sich alles mühsam vom Munde ab und verzichtet sogar auf vieles, alles zugunsten der WTG, weil er ihr vertraut und daran glaubt, dass hier die Gelder vernünftig und sinnvoll eingesetzt werden.
    Ich hoffe nur, dass viele Versammlungsmitglieder diesen Bericht auch lesen und in Zukunft dieser habgierigen Gesellschaft nicht mehr ihr schwer verdientes Geld einfach so in den Rachen werfen.

  9. Hallo Admin,

    hallo, gab's zwischen dem 15. Und 18. keine Kommentare bzw. sind diese verschwunden??
    Grüsse
    Nachdenker

    1. pit an Nachdenker

      Lieber Nachdenker,
      die hat es gestern Nachmittag rausrasiert.
      Ich hab es live mitbekommen. Machts ratsch, das Bild scrollt nach oben und weg waren sie.
      Friede pit

      1. Hallo Pit,
        dank dir für die Info. War nur schade weil da Erstkommentare von neuen Befreiten dabei waren.
        Grüsse von meiner wöchentlichen Tour. Aktuell Heidelberg 31 Grad.
        Ein nassgeschwitzter Nachdenker

  10. An Andrea und Gleichgesinnte über Ehrlichkeit

    NGO - Ausflüchte, aber keine Erklärungen von EF

    Als ich sah, mit welchen Gefühlen der Erleichterung der Brief der Religionsgemeinschaft der Zeugen Jehovas in Deutschland vom 28. Januar 2002 an alle Ältestenschaften zur Erklärung der Mitgliedschaft der Wachtturm-Gesellschaft (WTG) bei den Vereinten Nationen als assoziierte NGO (non-governmental organisation = Nichtregierungsorganisation) aufgenommen wurde, mit welcher Freude der vorsitzführende Aufseher dessen Inhalt bekannt gab in der unausgesprochenen Hoffnung, damit sei der Unruheherd ‘Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen’ endlich vom Tisch, dann kann man nur Empörung empfinden angesichts der völlig unpräzisen Information, der halben Tatsachen und des Versuchs der Beruhigung, womit man hier die vertrauensvollen Glieder der Versammlungen ‘abspeiste’. Allein dieses Verhalten bewog mich, den Brief ein wenig zu analysieren, um zu zeigen, dass seine Beweisführung mehr ‘Löcher’ aufweist als ein guter Schweizer Käse. Ich möchte die von mir beanstandeten Punkte hier auflisten, ohne jedoch den Anspruch auf Vollständigkeit zu erheben.

    1. Es wird versucht, mit vielen Worten von der Tatsache abzulenken, dass die ‘irreführenden Gegner’ schlichtweg die Wahrheit gesagt hatten: die ‘Organisation Gottes’ war mit dem ‘wilden Tier’ der Offenbarung assoziiert (Assoziierung: auf Teilbereiche beschränkte Aufnahme in ein Bündnis – siehe Brockhaus); sie hat etwa 10 Jahre lang mit den Vereinten Nationen zusammengearbeitet. Allein diese Tatsache ist entscheidend.

    Würde ein Zeuge Jehovas sich mit der Politik verbinden, dann würden die Ältesten ihm sagen: ‘du hast den Grundsatz der Neutralität grob gebrochen und damit die Gemeinschaft verlassen, ganz gleich, aus welchen Gründen Du das getan hast. Allein die Tatsache zählt!’ Wenn man daran denkt, wie die meisten Zeugen beim Bekanntwerden der Assoziierung der Gesellschaft mit den Vereinten Nationen diese Aussage für unmöglich erklärten, ja manchmal schallend lachten über solche ‘Märchen und Verleumdungen’, dann zeigt das nicht nur ihr damaliges völlig richtiges Empfinden, sondern man müsste jetzt auch ein Gefühl tiefer Beschämung erwarten; aber nichts dergleichen! Man ist ja so froh, dass das Sprachrohr Gottes, sein Kanal, der Sklave, wieder reingewaschen ist; das ‘schmutzige Waschwasser’ wird nicht mehr näher untersucht. Aber es bleibt dabei: er war assoziiertes NGO-Mitglied bei den Vereinten Nationen, ritt auf dem Tier! Nach ihren eigenen Grundsätzen hatte die leitende Körperschaft die Gemeinschaft verlassen. Aber in diesen Etagen misst man wohl mit anderen Maßstäben.

    Wenn man bedenkt, dass eine Organisation, die Monat für Monat eine Flut von Publikationen über die Öffentlichkeit ausgießt und keine Gelegenheit versäumt, positiv über sich selbst zu berichten, in 10 Jahren kein Wort über ihre Assoziierung zu den Vereinten Nationen veröffentlichte – nicht einmal intern, in den Versammlungen –, dann ist die Frage nach dem ‘Warum’ wohl berechtigt; wusste man, dass diese Assoziierung als ein Schlag ins Gesicht aller Zeugen und als eine Verletzung aller bisher hochgehaltenen und nach unten auch durchgesetzten Grundsätze empfunden würde?

    2. In dem Brief wird gesagt, dass die Körperschaften der WTG nie ein Teil der Vereinten Nationen gewesen seien. Hier wird deutlich eine falsche Spur gelegt, oder, wie die Amerikaner sagen, ein ‘roter Hering’ gelegt, denn das ist ja niemals, auch nicht von Gegnern, behauptet worden; Vollmitglieder bei den Vereinten Nationen können nur ‘Nationen’ werden; Religionsgemeinschaften können nur NGO werden. Auch Babylon die Große in der Offenbarung ist kein Teil des Tieres; Teil des Tieres sind die Hörner, die Nationen; Babylon reitet nur darauf. Warum also etwas bestreiten, was nie behauptet wurde? Will man desinformieren, verwirren, verwischen?

    3. Als Registrierungsgrund wird angegeben, man wollte die Bibliothekseinrichtungen der Vereinten Nationen benutzen. Gleichzeitig wird aber bestätigt, dass man schon in den früheren Jahren problemlos diese Einrichtungen benutzt habe. Das ist auch heute noch so, wie man bei den Vereinten Nationen leicht erfragen kann; jeder Bürger kann diese Einrichtungen benutzen. Doch die Religionsgemeinschaft schreibt: ‘in diesem Jahr (1991) wurde es erforderlich, sich als NGO registrieren zu lassen’. Warum? Darauf gibt der Brief keine Antwort; doch der Zuhörer oder der flüchtige Leser hat den Eindruck, das Erfordernis hinge mit der Nutzung der Bibliothekseinrichtungen zusammen; jedoch wird diese Aussage geflissentlich vermieden; das Erfordernis kann aus irgendeinem Grund bestehen, und dieser Grund wird ausdrücklich nicht genannt. Warum wohl? Wäre bei dem langen Brief ein aufklärender Satz wohl zuviel gewesen, oder wollte man nur keine Unwahrheit sagen und huschte über die Schwachstelle hinweg wie über dünnes Eis?

    4. Der Brief sagt weiter: der Registrierungsantrag, so wie er eingereicht wurde..., enthielt keine Aussagen, die zu unserem christlichen Glauben im Widerspruch wären.

    Das glaube ich gern; aber auch hier wird wieder eine falsche Spur gelegt; es ist allgemein bekannt, dass in Aufnahmeanträgen – seien es Vereine, Parteien, Versicherungen, Krankenkassen usw. – in der Regel nur die wesentlichen Angaben über den Antragsteller enthalten sind. Die Verpflichtungen, die ein Antragsteller bei genehmigter Mitgliedschaft eingeht, stehen in den jeweiligen Satzungen, und so stehen auch die Verpflichtungen der NGO über Zusammenarbeit und Unterstützung der Vereinten Nationen in deren Satzungen oder Bedingungen der Mitgliedschaft. Doch hier wird nur auf den unverfänglichen Aufnahmeantrag verwiesen; wer soll eigentlich hier getäuscht werden?

    5. Es wird von nicht mehr annehmbaren Kriterien ‘in ihrer jüngsten Version’ gesprochen, auf die man aufmerksam gemacht worden sei, was man sehr geschätzt habe.

    Soll das heißen, dass die Organisation nicht wusste und sich auch nicht bemühte zu wissen, worauf sie sich 1991 einließ? Die ‘jüngste Version’ sagte schon 1968:
    (Resolution 1296 vom 23.Mai 1968): ... dass sich eine NGO verpflichtet, die Arbeit der Vereinten Nationen zu unterstützen und das Wissen über ihre Grundsätze und Aktivitäten zu verbreiten. Und am 14.2.1992 – dem Jahr des Beginns der Assoziierung der WTG bei den Vereinten Nationen –, schrieben diese: ‘dass die NGO mit den Vereinten Nationen zusammenarbeiten, um die öffentliche Meinung und die Unterstützung für die Programme und Ziele der UN zu unterstützen’.

    Waren diese Worte nicht deutlich genug? Und sollte man glauben, dass eine Organisation, die über eine Menge erfahrener Anwälte verfügt, die gewohnt sind, Prozesse und Verhandlungen jeder Art zu führen und bis in die Details zu prüfen, diese Kriterien nicht bemerkt hätten? Nicht einmal die leitende Körperschaft würde das glauben; doch dem einfachen und ach so vertrauensvollen Zeugen kann man das ja vorsetzen; der ist froh, dass endlich der ‘Sklave’ wieder in glänzender Rüstung dasteht. Doch die menschliche Erfahrung sagt, dass jemand, der sich einer anderen Organisation anschließt, sich über die Bedingungen informiert, besonders aber eine Organisation, die dafür bekannt ist, andere schonungslos zu kritisieren. Dass sie die Assoziierung aufgab, nur zwei Tage, nachdem die britische Zeitschrift The Guardian die Tatsache ans Licht gebracht hatte, spricht ebenfalls nicht für Unwissenheit. Es war eher eine Flucht.

    6. Zuletzt werden wieder die irreführenden Gegner bemüht, deren Verhalten ja schon für die letzten Tage vorausgesagt ist. So kann also die Reaktion von Menschen, die nur die Wahrheit sagten, auf die Tatsache der Assoziierung der WTG als NGO bei den Vereinten Nationen hinwiesen, noch dazu dienen, einen weiteren Beweis für die Zeit des Endes zu haben. Sollte man nicht vielleicht noch eine Prophezeiung über diese Mitgliedschaft finden? Ja, man steht mit Staunen vor der Weisheit – oder sollte man sagen: Unverfrorenheit – dieser leitenden Körperschaft und vor ihrer Selbstsicherheit, mit denen sie ihren Gläubigen einen solchen Brief vorsetzt, ihres Erfolges gewiss. Die Bibel hat schon recht: "Vertraut nicht ... auf einen Menschensohn" (Ps. 146:3; siehe auch Apg. 20:30).

    Die Meldung, die Gesellschaft sei in den neunziger Jahren fast 10 Jahre lang als Nichtregierungsorganisation (NGO) mit den Vereinten Nationen assoziiert (rechtlich verbunden) gewesen, hatte unter den Zeugen viel Staub aufgewirbelt; die Reaktionen reichten vom Verleumdungsgeschrei über Unverständnis bis zur Empörung. Vor allem war man auch verärgert, dass man von der ‘weltlichen Presse’ informiert wurde, während die Gesellschaft selbst in bekannter Weise ihre Brüder von den Vorgängen auf ‘höherer Ebene’ nicht unterrichtet (was die Zeugen vor Ort zu wissen haben, entscheidet der ‘treue und verständige Sklave’; nebenbei: wie wird das wohl in der theokratischen neuen Ordnung sein, wenn es keine Presse mehr gibt, die uns informiert?). Die Rückfragen bei der Gesellschaft – aber auch bei den Vereinten Nationen, die sich sehr auskunftswillig zeigten – führten schließlich dazu, dass Brooklyn sich benötigt sah, ein Schreiben an die Ältesten zu veranlassen, mit dem zwei Dinge erreicht werden sollten:

    1. es sollte die Unruhe unter den Zeugen dämpfen und wenn möglich beseitigen und

    2. es sollte eine einheitliche Sprachregelung gegenüber Außenstehenden herbeiführen.

    Das Schreiben an die deutschen Ältestenschaften lautete wie folgt:

    JEHOVAS ZEUGEN

    AM STEINFELS 65618 SELTERS, NIEDERSELTERS » TELEFON (06483) 41-0
    POSTANSCHRIFT: 63617 SELTERS

    28. Januar 2002

    AN ALLE ÄLTESTENSCHAFTEN

    Liebe Brüder

    in letzter Zeit haben uns wiederholt Anfragen zu einer irreführenden Meldung über eine angebliche Mitgliedschaft der Gesellschaft bei den Vereinten Nationen erreicht. Natürlich sind Jehovas Zeugen und die von ihnen benutzten rechtlichen Körperschaften nie ein Teil der Vereinten Nationen gewesen Da ihr jedoch womöglich ebenfalls mit diesen Fragen konfrontiert werdet, mochten wir gern die Antwort des Hauptbüros auf solche Anfragen an euch weiterleiten:

    "Im Jahr 1991 haben wir uns zu dem Zweck beim Amt für Öffentlichkeitsarbeit der Vereinten Nationen (DPI) als Nichtregierungsorganisation (NGO) registrieren lassen, um in den Bibliothekseinrichtungen der Vereinten Nationen zu sozialen und wirtschaftlichen Problemen sowie zum Thema Gesundheit Nachforschungen anstellen zu können. Die Bibliothek in schon vor 1991 viele Jahre lang von uns genutzt worden: doch in diesem Jahr wurde es erforderlich, sich als NGO registrieren zu lassen. Der Registrierungsantrag, so wie er eingereicht wurde und bei uns in den Akten vorliegt, enthielt keine Aussagen, die zu unserem christlichen Glauben im Widerspruch wäre. Außerdem wurden NGOs von den Vereinten Nationen dahin gehend informiert, dass 'die Assoziierung mit DPI weder [bedeutet], dass die NGO Teil des Systems der Vereinten Nationen wird, noch. das« sie und ihre Mitarbeiter irgendwie Vorrechte, Immunitäten oder speziellen Rechte haben'. Dennoch enthalten die Kriterien für die Assoziierung als NGO – zumindest in ihrer jüngsten Version – Formulierungen, denen wir uns nicht anschließen können. Als wir darauf aufmerksam gemacht wurden, haben wir unsere Registrierung sofort zurückgezogen Wir haben es sehr geschätzt, dass wir über diesen Sachverhalt unterrichtet worden sind"

    Wir sind davon überzeugt, dass diese Ausführungen dazu beitragen, irreführenden Äußerungen von Gegnern zu begegnen. Solche Versuche der Gegner, Gottes Volk und die verantwortlichen Brüder zu schmähen, hat es bereits im ersten Jahrhundert gegeben, und sie wurden besonders für die letzten Tage vorausgesagt (2.Timotheus 3:13,. Johannes 9, 10). Wir hingegen freuen uns dass wir volles Vertrauen in das Haupt der Versammlung Jesus Christus und die von ihm durch heiligen Geist eingesetzten Brüder haben können (Epheser 5:23 Offenbarung2:1).

    Wir senden unsere herzlichen Grüße, wahrend wir mit euch weiterhin das Königreich allem voranstellen.

    Eure Brüder

    Religionsgemeinschaft der Zeugen Jehovas in Deutschland

    Mit dieser Antwort gaben sich die meisten Brüder zufrieden, und viele Älteste waren erleichtert, das unangenehme Thema vom Tisch zu haben. Aber wenn es auch vom Tisch ist, so ist es noch lange nicht aus den Köpfen und Herzen derer, die nachdenken... [Beitrag gekürzt]

  11. ManfredF

    Liebe Andrea
    die WTG stellt folgendes fest:
    Das scharlachrote Tier aus Offenbarung, Kapitel 17 steht für die Organisation, die die Nationen der Welt vereinen und repräsentieren will. Das Tier existierte zunächst als der Völkerbund und heute steht es für die Vereinten Nationen.

    https://www.jw.org/de/bibel-und-praxis/fragen/scharlachrotes-tier-aus-offenbarung-17/#?insight[search_id]=99dc6b61-05a0-46ea-b737-869b7b24b3d5&insight[search_result_index]=1

    Wenn dem so wäre. Gäbe es auch nur einen einzigen Grund, wenn die Org wie behauptet die Organisation Gottes ist, mit diesem Tier aus der Offenbarung auch nur in irgendeiner Weise in Kontakt zu treten? Ob als Mitglied oder auch nur um deren Bibliothek zu nutzen?

    Immer wieder hat die WTG vor der UNO und dem Tier gewarnt und behauptet, dass wäre der Handlager Satans. Unabhängig davon ob deine obigen Zitate stimmen (ich persönlich gehe aus Erfahrung davon aus, dass alles was die Org sagt gelogen ist) aber nehmen wir an es stimmt: Welche Entschuldigung würde die Org wohl für einen einfachen Zeugen gelten lassen, der sagen wir mal für die UNO arbeiten würde? Keine einzige. Man würde sagen, es verletzt die Neutralität und schlimmer noch man würde für den Teufel arbeiten wenn man für das Tier arbeitet. Also kann es auch keinerlei Entschudligung geben für die Org selbst. Ganz im Gegenteil, der Maßstab für die welche diese Lehren aufstellen muss strenger sein. Ein einfacher zeuge kann ja alles missverstehen. Wer aber die Lehre verkündet weiss genau was er da sagt und wenn er sich selbst nicht daran hält ist er viel schlimmer als der welcher das nur nicht versteht.

    1. ManfredF

      Ergänzung.
      Die WTG schreibt:

      Entehrt Gott. Die Vereinten Nationen wurden gegründet, um „den Weltfrieden und die internationale Sicherheit zu wahren“. * Das Ziel ist zwar lobenswert, aber die Vereinten Nationen entehren Gott, indem sie in sein Vorhaben eingreifen: Sie maßen sich an, etwas zu tun, was nur er durch sein Königreich tun wird

      Welche Entschuldigung hat die Org, dass sie sich mit einem Verein einlässt, der Gott entehrt? War es Gottes Wille, dass sie bei der UNO geforscht haben? Lässt sich Gott wirklich mit jemand ein, der ihn entehrt?

      Ist dir eigentlich bewusst welche Schande du auf Gottes Namen bringst indem du die JW ORG verteidigst, einen Verein, der alles tut um den Namen Gottes lächerlich zu machen?

  12. Einfachich@Anna und Janus

    Liebe Anna,lieber Janus,
    wo gibt es den neuen Fragebogen?
    Es würde mich interessieren was für Fragen und so drinne steht.
    LG
    Einfachich

  13. NEU

    Sehr gut, genauso ist es ....

  14. O.W.Schön@Anna

    SUPER KLUGE FRAGEN FÜR BAUHELFER!

    Liebe Anna,

    und besonders schlau fand ich die Fragen über Kindesmissbrauch. Hast Du Dich des Kindesmissbrauch schuldig gemacht und wenn ja wie oft???

    Natürlich wird jeder Kinderschänder diese Frage gern offen und ehrlich beantworten und auch wie oft und vor allem mit wie vielen Kindern so über die Jahre...

    Krank, oder???
    O.W.S.

  15. ManfredF

    Du schreibst:
    Aber wir glauben an Jehova, Jesus Christus und die Bibel und wir sind befreit von vielen falschen, unbiblischen Lehren. Wir glauben übereinstimmend das Gleiche, sind in der Wahrheit dadurch fest vereint, kommen zur Anbetung und gegenseitigen Erbauung und Ermunterung zusammen.

    Das ist falsch: Du musst schreiben
    Wir glauben an die ORGANISATION, denn die hat uns gesasgt nur durch sie haben wir den Segen Jehovas.
    Dann stimmt es nicht, fest vereint. Keine andere Religion verliert so massiv Mitglieder wie die ZJ. Die angebliche Einheit ist nur ein Diktat der WTG. Auch in Nordkorea sind alle vereint dumm nur, die haben beschützte Grenzen. Wenn die Grenze offen wäre dann hätte der nette KIM keine Untertanen mehr. Wenn die ORG die Zügel lockert und die Mitglieder würden feststellen dass die Welt da draussen lebenswert und gut wenn auch nicht perfekt ist und dass da draussen die Freiheit in Christus wartet dann hätte die Org schon lange keine Mitglieder mehr.

    Und drittens: Hier hat es noch keiner geschafft, die Lehren der WTG biblisch zu belegen wobei man vorher festmachen müsste, welche Lehren zu welchem Zeitpunkt, denn die Org ändert ihre Lehren schneller als man gucken kann. Die Bibel dagegen ist seit sie fertig ist unverändert weil Wahrheit ändert sich nicht.

    Und zum Schluß Anbetung und Erbauung
    Also es bleibt die Frage wen ZJ anbeten. Einen Gott, der einen Erzengel zu seinem Sohn gemacht hat oder den wahren Gott der Bibel, der seinen einziggezeugten Sohn, sein "Fleisch und Blut" auf die Erde geschickt hat?
    Und Auferbauung habe ich in Versammlungen selten erlebt. Es sei dann man findet es auferbauert, wenn man ermahnt wird in der kurzen Zeit die wir noch haben doch mehr zu tun für die Organisation......... du weisst doch das ende steht UNMITTELBAR bevor und wer weiss ob die Weltzentrale noch fertig wird... Vielleicht wird Jehova ja später sagen: Liebe ZJ von den Milliarden die ihr in Immobilien gesteckt habt hätte man noch ganz viele Menschen retten können und dieses Blut von euch fordern. Ich glaube nicht das Jesus Lust hat in dem Kaff Warwick zu leben wenn er wiederkommt......

  16. Matthew

    sorry ich wußte nicht, dass ich hier eingedrungen bin
    Matthew

    1. pit an Matthew

      Lieber Matthew,
      ich seh das auch nicht.
      Aber du musst das verstehen. Einige kommen nur rein, um die Parolen der WTG zu verbreiten. Sie geben auch keine Antworten, wenn man sie was fragt.
      Deshalb ist jeder, der die WTG-Lehren, wenn auch nur dem Anschein nach, akzeptiert, etwas fragwürdig angesehen.
      Doch ich unterstütz das nicht. Mir ist jeder willkommen.
      Friede pit

    2. ManfredF

      Wie wäre es wenn du einfach mal eine deiner Thesen sachlich anhand der Bibel begründest? Dann hätte man doch eine Basis zum Diskutieren. So erscheinen deine Kommentare nur dazu da zu sein Staub aufzuwirbeln. Ich habe dir ja schon mal biblisch gezeigt warum ich eine irdische Hoffnung bzw. eine zweigeteilte Hoffnung in der Bibel nicht finde. Wenn du ernsthaft daran interessiert bist, die Wahrheit zu finden oder ernsthaft an einem Gespräch interessiert bist warum antwortest du nicht auf meine sachliche Argumentation?
      Aktuell verhältst du dich wie ein 100% ZJ. Wenn man die nämlich zur Rede stellt sie möchten doch mal biblisch begründen wieso Jesus 1914 unsichtbar wiedergekommen ist oder wieso sie so ein komisches Abendmahl feiern oder was auch immer dann verziehen sie sich schmollend in ihre Ecke und weigern sich zu antworten. Es kommen dann immer Sachen wie "Wir sind aber die einzigen die den Namen Jehova bekanntmachen, die predigen gehen, die neutral sind usw." Und man sollte nicht kritisieren sondern Demut zeigen, die "Tatsachen" belegen dass Zeugen Jehovas die einzig wahre Religion sind...... Blah BLah.

      Also zeig doch einfach mal, dass du nicht so bist ansonsten darfst du dich nicht wundern dass man dich nicht wirklich ernst nimmt sondern annehmen musst du tust nur so als ob

      1. Matthew

        Ist ok, was so zu meinem Auftreten hier kommentiert wird.

        Habe beruflich momentan wieder viel zu tun. Und damit wenig Zeit alles so ausgiebig biblisch, sagen wir schlüssig, zu begründen, wie es sein sollte. Ich habe mir erstmal einige Audiobotschaften hier angehört. Da kann ich wohl das meißte durchaus unterschreiben.
        Was mir besonders gefällt, ist, dass man wirklich selbst in der Verantwortung Jesus gegenüber ist und damit durchaus auch Jehova gegenüber.
        (Dreieinigkeit schreibt sich zumindest "Bruderinfo" nicht auf die Fahnen. )
        Verantwortlich, nicht im Sinne eine Leistung zu vollbringen, sondern an das Loskaufsopfer als notwendige Rettungsaktion zu glauben. (kann man das so sagen?)
        Und das zu hassen, was Gott und Jesus hassen. (Ok.. die Sünde spielt immer dagegen.. aber "mutwillig" sündigen kann man versuchen zu vermeiden. Klappt natürlich auch nicht immer, weil es in den Knochen sitzt.)

        Da ich soviel Zeit auch nicht habe, würde ich versuchen, mal ein Thema nach dem anderen anzusprechen.
        Zu biblischen Belegen: Ein Kommentar von BI hat mir angedeutet, dass für manche, sagen wir "Verifizierungen" nicht immer nur die Bibel angeführt muss. Andere Quellen und der "gesunde Menschenverstand" sind durchaus auch nicht immer abzulehnen.

        Thema Streitfrage.. Souveränität
        Dass die Souveränität Jehovas eigentlich nicht zwingend ein Thema sein muss, ist zumindest gut argumentiert. Warum sollte der Allmächtige sich auch irgendwem gegenüber rechtfertigen müssen. Ich sehe das genau so.
        Das allerwichtigste ist die Rettung der Menschheit, was Jehova durch Jesus ermöglicht hat. Er zeigt seine wichtigste Eigenschaft, Liebe.
        Und ;- ) dennoch eine Überlegung dazu, ohne auf dem "Ich rechtfertige meine Souveränität und zeige meine Macht" herumreiten zu wollen.

        "Wird hier der Allmächtige Gott nicht als eine Person dargestellt, die sich von ihrem Widersacher herausfordern und nötigen lässt, seine Macht und Souveränität zu beweisen und zu rechtfertigen? Wer hätte je das Recht und die Macht, Gott so herauszufordern? Gott ist niemandem in irgendeiner Weise Rechtfertigung schuldig. " (Bruderinfo)

        2.Mose 9:15
        "Es wäre leicht für mich, jetzt schon meine Hand auszustrecken, dich und dein ganzes Volk mit der Pest zu bestrafen und vom Erdboden zu vertilgen! 16 Aber ich habe dich am Leben gelassen, um dir meine Macht zu zeigen und meinen Namen in der ganzen Welt bekannt zu machen."

        Das spricht jetzt nicht direkt dafür, dass der Höchste nur auf die Rettung der Menschheit "fixiert" ist.
        Natürlich MUSS der Höchste seine Macht nicht unter "Beweis" stellen, aber er tut es.

        Warum lässt Gott das Böse eigentlich auch so lange zu ?
        Wenn es ausschließlich um die Rettung der Menschen ginge... hätte Jesus doch deutlich früher auf die Erde kommen können. So viel Leid hätte dem Universum erspart werden können. So viele Menschen wären gar nicht erst geboren worden um leiden zu müssen.
        Weil....
        Meiner Meinung nach ist es eben nicht ganz unlogisch anzunehmen, dass Gott AUCH zeigen will, dass es die Menschen eben alleine nicht können. Dass es ohne Gott niemand kann. Und das dauert eben etwas. Solange nämlich, bis endlich alles an die Wand gefahren ist.

        Jeremia 10:23: „Ich weiß wohl, o Jehova, dass nicht beim Erdenmenschen sein Weg steht. Es steht nicht bei dem Mann, der da wandelt, auch nur seinen Schritt zu richten.“
        "Der Mensch hat über den Menschen zu seinem Schaden geherrscht" (Prediger 8:9)

        Gott MUSS nichts beweisen, aber er tut es offensichtlich (möglicherweise).
        Der Gedanke, dass das, was wir in den letzten paar Tausend Jahren beobachtet, erlebt haben, als Menschheit, durchaus als einmaligen nie wieder kehrenden Vorgang, als Präzedenzfall zu verstehen ist, ist zumindest nicht von der Hand zu weisen oder völlig abstrus.

        Wir spielen in dieser, von Jehova freiwillig beantworteten, "Streitfrage" allerdings, und da gebe ich BI Recht (Schwachsinn: Ich folge der Argumentation, denn, wie könnte ich jemandem Recht geben), nicht die Rolle die die WTG diesem beimisst. Wir können wenig dazu beitragen. Und sicher nicht durch Stundenlangen Predigtdienst über Märchenprophezeiungen.

        Matthew

  17. ManfredF

    Liebe Annie
    der beste Weg allen Lesern von Bruderinfo hier zu zeigen, dass die WTG nichts mit der Bibel zu tun hat ist solchen Personen klar anhand der Bibel zu zeigen, dass ihre Aussagen nicht haltbar sind.
    Die Antworten oder Nichtantworten dieser Personen zeigen dass sie machtlos sind angesichts der Macht der Bibel. Jeder Leser wird das erkennen. Jemand der nur Behauptungen in den Raum stellt und sich zu biblisch begründeten Antworten nicht äußert ist schon entlarvt als jemand der weiss dass seine Behauptungen falsch sind.
    Nur ignorieren erzeugt vielleicht den Eindruck, die Behauptungen wären richtig und man wüsste keine biblische Antwort darauf.
    Lieben Gruß Manfred

  18. Bird an Andrea,

    Liebe Andres,

    Du schreibst! Warum gehorcht ihr dem Sohn Gottes, was die Anbetung betrifft nicht?
    Unser Herr Jesus sagte nämlich: Du sollst allein Jehova deinen Gott anbeten und IHM allein dienen!

    Es ist richtig, dass Jesus dies sagte! Doch steht in diesem Text nicht Jehova. Dieser wurde in die NWÜ eingefügt. Dazu kannst du selbst in der Interlinear Übersetzung dir das ansehen!
    Wenn Jesus hier wie du glaubst, gemeint hat dass wir nur dem Vater dienen und mit dem Vater reden dürfen, dann musst du aber auch zugeben, dass alle ersten Christen Abtrünnige waren.

    Schau dir bitte einmal 1.kor 1:1-3 an oder schaue dir an wie Stephanus zu Jesus betete. Auch sagte Jesus, dass man nur einen Herrn Dienen kann. War nicht Paulus ein Diener Jesu?
    Liebe Andrea, des Vaters Willen ist das wir den Sohn Ehren, SO WIE den Vater.

    Viele hier, so wie auch du, werfen anderen vor an die Dreieinigkeit zu glauben. Weisst du, so wie ihr die Dreieinigkeit seht, so sieht sie keiner! Mach dir wenigstens einmal die Mühe, andere zu verstehen, bzw dessen Begründungen zu lesen.

    So sieht es auch mit anderen Lehren aus. Weist du, wenn 1914 stimmt (Abmessung aus der Pyramide) dann ist Jesus ja schon gekommen. Wenn du das glaubst, dann verleugnest du alle Aussagen der Bibel.

    Es wäre die Drangsal vorbei, die letzte Posaune hätte geblasen u d die Auferstehung wäre da! Auf was wartest du??????

    Lg
    Bird

  19. ManfredF

    Auch wenn ich wenig Hoffnung auf konstruktive Antwort habe:
    du zitierst mich:

    @ ManfredF
    „Warum ignorierst du die Worte Jesu und läßt dich von selbst ernannten Lehrern belehren die dir sogar noch verbieten, selbst die Bibel zu erforschen sondern behaupten, wenn du deren Lehren nicht annimmst würdest du Gott nicht annehmen? Glaubst du im Ernst dass ist Jesus Wille?“

    Gegenfrage, warum ignorierst du die Worte Jesu, indem du ihn anbetest?
    Warum ignorierst du alles was er über seinen Vater lehrte, indem du die Dreieinigkeit nicht als eine Irrlehre erkennst?

    Seit wann beantwortet man Zitate aus der Bibel mit Gegenfragen und ignoriert die Bibel wenn man nach einer biblischen Antwort sucht? Ich wüsste übrigens nicht wie ein Gedankenmodell wie die 3E dazu führen sollte alles von Jesus zu ignorieren was er über seinen Vater lehrte. Interessanterweise sind die meisten Kirchen die die 3E vertreten wesentlich stärker mit Jesus verbunden als die ZJ, die jesus Rolle völlig runterspielen und dafür die Org nach vorne stellen.
    Aber wenn es dich beruhigt. Ich habe kein Problem die 3E als Irrlehre zu bezeichnen und würde trotzdem Jesus anbeten weil Gott es so will:

    Petrus sagte laut Apostelgeschichte:

    m Namen Jesu Christi, des Nazoräers2, den ihr gekreuzigt habt, den Gott auferweckt hat aus den Toten - in diesem Namen steht dieser gesund vor euch.
    11 Das ist der Stein, der von euch, den Bauleuten, verachtet, der zum Eckstein3 geworden ist.
    12 Und es ist in keinem anderen das Heil4; denn auch kein anderer Name unter dem Himmel ist den Menschen gegeben, in dem wir gerettet werden müssen.

    und Paulus ergänzt:
    in Römer 10
    12 Denn es ist kein Unterschied zwischen Jude und Grieche5, denn er ist Herr über alle, und er ist reich für alle, die ihn anrufen;
    13 "denn jeder, der den Namen des Herrn anrufen wird, wird gerettet werden".
    und da ist wie der Kontext zeigt von JESUS die Rede. Paulus und Petrus hatten den heiligen Geist von Gott. Soll ich annehmen sie haben uns angelogen?

    1. ManfredF

      PS: MIr fällt immer auf. Das Thema Jesus anbeten ist bei Jehovas Zeugen wie mit der Nadel stechen. Sie werden bei den Thema extrem aggressiv und wütend. Die ORg hat ganze Arbeit geleistet und das ist auch das erste was man beim Bibelstudium lernt. Erst zieht man über die 3E her ohne dass der Zeuge oder ein einfacher Mensch überhaupt weiss was die genau sagt und nachdem man klar gemacht hat wie böse heidnisch diese Lehre ist sagt man, diese bösen Christen die die heidnische 3E vertreten erheben Jesus zu Gott und beten ihn an. Das ist Götzendienst. Dann erklären sie dem unwissenden Studierenden dass Jesus der Erzengel Michael ist und machen klar, man darf keine Engel anbeten. Und das wird immer wiederholt und schon kommt die Panik hoch wenn Christen sagen sie beten zu Jesus. Pfui Götzendienst, dass darf man nicht und schon hat Satan das Ziel erreicht. Man denkt man ist Christ als ZJ und verweigert Jesus die Ehre die ihm zusteht und damit verweigert man Gott die Ehre und da man dann noch getrimmt wird, dass die meisten Christen um Gottes Willen keinen Bund mit Jesus schließen dürfen ist man so weit weg von der Ewigkeit wie ein Heide und merkt das nicht mal und der Teufel reibt sich die Hand und freut sich

      1. Fanny

        Fanny
        Lieber MANFREDF ich möchte mich ganz aufrichtig für deine Kommentare bedanken.
        Ich wollte ich könnte es ebenso auf den Punkt bringen wie du.
        Jesus kam doch zu den armen Menschen die bedrückt waren. ER heilte sie von ihren Krankheiten.Jesus kam es auch gar nicht auf die Bildung an sondern auf das Herz.
        Die Entscheidung Gottes sich in seinen Sohn zu zeigen, dass er Mensch wurde um uns
        gleich zu sein, ist doch einzigartig.
        Wenn man bedenkt,dass die Menschen damals Opfer darbringen mußten damit ihre Sünden vergeben werden so haben wir es heute angenehmer.ICH verneige mein Haupt, bete zu Jesus und er reinigt mein Gebet damit es sozusagen wohlriechend bei unseren himmlischen Vater ankommen kann.
        Jahwe sagt er ist der gute Hirte und auch Jesus sagt er ist der gute Hirte.Kann es denn zwei Hirten geben?
        Ich grüße dich von Herzen
        Fanny

    2. M.N.

      Stichwort "Wahrheit": Das ist ja auch so ein von der JW.Org usurpierter und in ihrem Sinne neudefinierter Begriff, um ihre rein menschlichen Organisationsinteressen durchzudrücken.

      In westlicher (griechisch basierter) Denke geht es bei "Wahrheit" (alētheia) um Fakten, um das, "was stimmt" ("Wahr ist, was mit Fakten übereinstimmt"). Hier geht es also um rein Intellektuelles, "wissenschaftlich" belegbares (messen, wiegen, röntgen, …). Bei der JW.Org kommt dann natürlich noch das hinzu:

      "Wahr ist, was mit jeweils gültiger JW.Org-Lehre/LK-Willen übereinstimmt (mit der Bibel, SO WIE VON DER LK DARGELEGT)."

      Hier ist ein Auszug aus der Einleitung zu Lektion 31 des Onlinekurses "Biblisches Hebräisch", welcher derzeit vom ERF durchgeführt wird:

      In dem kurzen Text dieser Lektion, es sind nur zwei Verse, begegnet uns ein wichtiger theologischer Begriff: „(ä)mät“, dessen Bedeutung insbesondere in der Verbindung mit „cchäsäd“ (siehe Lektion 28) sichtbar wird; 19-mal kommt in der Bibel dieses Wortpaar vor. Unter „(ä)mät“ wird zunächst, auch in der hebräischen Umgangssprache, „Wahrheit“ verstanden. Aber in dem „cchasdo“ und „(ä)mito“ (Suffix 3sm), gemeint seine Güte und seine „xxx“, die Gott dem Abraham nicht entzogen hat, passt „Wahrheit“ nicht so richtig. Zur „Güte“ würde hier eher die „Treue“ Gottes gehören.

      Der Begriff „Treue“ lässt sich mit der Wurzel von „(ä)mät“, nämlich Aleph-Mem-Nun, von der sich auch „Amen“ ableitet, in Einklang bringen. Diese Wurzel bedeutet im Grundstamm „betreuen, pflegen“, im Nifal „wahrhaftig, zuverlässig, treu sein“ und im Hifil „vertrauen, glauben“. Das hebräische „(ä)mät“ zielt in Richtung „Wahres, Verlässliches tun“ und nicht so sehr auf „recht haben“.

      Das viel zitierte Wort „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben“ (Johannes- Evangelium 14,6) hat Jesus nicht in Griechisch gesprochen, sondern in Hebräisch oder in dem nahe verwandten Aramäisch. Auch hier sollten wir den hebräischen Begriff „(ä)mät“ im Auge haben. - (Zitatende)

      Vom hebräischen Denken herkommend geht es also bei "Wahrheit" nicht um "Dogma und Lehre", um "intellektuelles Kalkül", um "richtig und falsch" im Vgl. mit rein menschlich vorgefaßten Hypothesen und Meinungen, um "wissenschaftliche Faktenbestimmung", um "tu dies, aber nicht das", "tu dies, und zwar GENAU SO, WIE WIR ES DIR SAGEN!" Es geht vielmehr um "Wahr-HAFTIGKEIT", um "Charakter und Wesen", um Liebe und Treue, um (Mit)Menschlichkeit, Beständigkeit und Zuverlässigkeit, um unser "Menschentum", dies alles im Rahmen eines Ausgerichtetsein auf Gott, soweit wir ihn erfassen können. "Wahr(haftig)" ist, was "gut" ist und "gut tut" – nicht nur mir, sondern und vor allem auch Anderen (goldene Regel). Wahrscheinlich ist es im Zuge dieser Wahrnehmungsverzerrung betreffs des biblischen Gehaltes des Wahrheitsbegriffes, daß wir uns heutzutage so sehr um die eigene Achse wickeln, wenn es darum geht, wer "recht" hat, was "richtig" und "falsch" ist, wer "Die Wahrheit" und "Die richtige Religion" hat. "Mir gefällt Blau besser" – "Ich mag lieber Rot" – "Ja, aber Blau ist schöner" – "Nein, Rot ist viiiiel besser, und wenn du das nicht glaubst, bist du doof und wirst vernichtet werden".

      Hat man das einmal geschnallt, dann löst man sich von diesen kleinlich/kleinkarierten Dogmendebatten (Nur Himmel – nur Erde – Himmel & Erde – 3Einigkeit – keine 3Einigkeit – Wir sind die Einzigen und die Besten – jeder Mensch kann Teil des Leibes Christi sein – wir haben recht – nein wir – keine engen Hosen – kein Bart …), man wächst darüber hinaus, wird frei davon, läßt es hinter sich, weil man begonnen hat, seinen Sinn für "das wahrhaft Große" zu öffnen, das, was wirklich zählt und worauf alle dogmatisch/kleinlichen Krümelpinkler so allergisch reagieren, weil es ihnen zu weit, zu groß, zu "wischiwaschi" vorkommt, da es nicht in ihr von anderen vorgegebenen, säuberlich nach kleinlich/menschlichen Kategorien sortierendes Schubladendenken paßt, das ihnen Sicherheit gibt und jegliches eigene Denken abnimmt; das alles für sie vorkaut und vorverdaut und welches sie sodann papageienmäßig nachplappern. Für sie muß Gott in eine kleine Kiste von genau x mal y mal z cm Kantenlänge passen, damit er in den ihnen von ihrer obersten Heeresleitung verpaßten Setzkasten paßt, den sie sich sodann an das Brett vor ihrem Kopf nageln, damit er immer vor ihren Augen baumelt und sie durch ihr fremdbestimmtes Leben lenkt.

      Regelverliebte Paragraphenreiter mögen nicht und können nicht damit umgehen, daß Gott sich nicht gemäß menschlichen Kategorien erfassen noch definieren läßt, Röm 11,33 – Christus (nicht Menschen) ist unser "Fixstern" und "Leuchtturm", Heb 12,2 – jeder Mensch,der Christus im Herzen hat, ist ein Kind Gottes, 1 Joh 3,1.2 – der "Leib Christi" setzt sich aus Menschen ALLER von Menschen ersonnenen Religionen und Gemeinschaften zusammen, 1 Kor 12,4-27; – in physischer Raumzeitlichkeit erkennt niemand "Die (absolute) Wahrheit", 1 Kor 13,9.12 – Gott und Christus lieben jeden und "wohnen" bei jedem Menschen, der sie liebt, Joh 14,23 - Gott und Christus wollen, daß Menschen für immer bei ihnen "wohnen", Joh 14,2.3 – et al.

      Es ist sicherlich müßig, dieses Beispiel zu bemühen: Den Wald vor lauter Bäumen nicht zu sehen. Steht man "zu dicht dran" und starrt auf den einzelnen Busch, den Grashalm, das Blatt und vergleicht, welche Blattäderung "schöner" als eine andere ist und warum, dieweil ein Anderer die andere besser findet, so verkennt man das "Große Ganze". Wir müssen uns lösen von diesem kleinlichen Starren auf Unwesentliches, das uns von der "großen Vision des Wahren" abschottet. "Wahr" ist nicht, was die RKK, die JW.Org, der Hintertupfinger Fußballclub oder Tante Emmas Kochclub von sich geben (obleich ihren in ihrem Rahmen geäußerten Direktiven ein gewisser "fachspezifisch/faktenbasierter Wahrheitsgehalt" innewohnen mag), sondern, was "göttlich" ist und Gottes Geist und Wesen atmet, alles, was "schön und gut" ist, egal welcher Couleur, und entsprechende Wirkung entfaltet, unter uns Menschen und in der Schöpfung allg. Kleinliche Regelverliebheit fällt sicherlich nicht hierunter, denn die ist häßlich und ungut.

      Gruß,
      M.N.

      1. Florian

        Hallo lieber M.N.

        Danke für deinen großartigen Kommentar.
        Ich hatte schon immer den Verdacht , das der Begriff WAHRHEIT bei den Zeugen einen ruduzierten Sinn vermittelt und es auch in Verbindung mit Jesus um Wahrhaftigkeit geht. Nun hast du es auch auf der Grundlage der hebräischen Sprache begründet.
        Solche Kommentare tun mir gut?
        Diese kleingeistige Streiterei und Disskussion über Dreieinigkeit oder, zu Jesus beten oder nur zu Jehova u.s.w,, die schon monatelang von immer ein und denselben Personen geführt wird, ermüden mich.
        Unsere Rettung hängt doch nicht davon ab ob wir an einen Dreieinigen Gott glauben oder zu Jesus oder Jehova beten, sondén an den Retter Christus der von Gott gesandt wurde.
        Und an alle, die jetzt eifrig auf Römer 10 verweisen um mir zu zeigen das doch wichtig sei, den richtigen anzubeten, denen sei gesagt, ich kenne diesen Text.
        Ich kann Jesus als meinen Herrn und Retter anbeten genau so wie den Vater. Auch für dies Ansicht gibt es viele Texte.
        Liebe Grüße
        Florian

      2. ManfredF

        Lieber Florian
        danke für deinen Kommentar. Er hat mir richtig gut getan. Ich hatte erst vor, auf den letzten Kommentar von Gerd und Störtebecker zu antworten worin er anzweifelt, dass ich die Dreieinigkeit nicht mehr vertrete und du hast mir die Augen geöffnet, dass gar keine Veranlassung besteht wieder eine Diskussion anzufangen und sich zu rechtfertigen, welches Gottesbild man hat. Das ist wirklich kleingeistig. Ich bete zu Jesus, ich bete zum Vater und ich bin dankbar, dass Jesus meine Sünden genommen hat und in mein Leben gekommen ist um mich zu führen. Ich kämpfe zwar täglich den Kampf mit meiner Sturheit mich nicht führen zu lassen sondern zu glauben, diese Kleinigkeiten bekomme ich hin, da muss sich Jesus/Gott nicht drum bemühen aber ich hoffe ich lerne es noch mich völlig fallen zu lassen und von Jesus/Gott tragen zu lassen.
        Die Freiheit und die Liebe und Geborgenheit spüre ich schon heute in der Gewissheit gerettet zu sein. Und zwar unabhängig davon ob ich mir Gott im Sinne einer Dreieinigkeit, so wie Matthäus oder so wie Gerd vorstelle. Wir sind kleine beschränkte Wesen die noch nicht mal in der Lage sind die unsichtbaren Wellen die um uns heru sind wirklich zu begreifen. Wir hören zwar Musik über das Radio und wir wissen wie das funktioniert aber wenn man ehrlich ist ist es trotzdem in gewisser Weise unbegreiflich. Oder die Gravitation, die dafür sorgt, dass die Planeten um die Sonne ihre Bahn ziehen, dass wir am Boden bleiben und alles seine Ordnung ist. Wer will behaupten diese Kraft wirklich zu verstehen geschweige denn zu beherrschen?
        So leben wir in einer körperlichen Welt voller Begrenzung durch unsere Sinne und gefangen in einem Käfig der Materie. Und maßen uns an, die allein wahre Vorstellung davon zu haben, wer Gott ist, wie er beschaffen ist, ob er aus einer oder mehreren Personen besteht, wie genau Jesus Gott ist und was der heilige Geist bedeutet. Wir tun so als ob unsere Erkenntnis darüber die absolute Wahrheit ist und wer was anderes denkt und sich vorstellt der wird schief angesehen. Natürlich können wir mit unserem Verstand manche Dinge schon erkennen. So gibt es keinerlei zweifel dass Jesus nicht der Erzengel Michael ist. Auch läßt die Bibel keinen Raum dafür zu behaupten Jesus wäre ein erschaffenes Wesen. Zu Erkennen das Jesus göttlich ist, Gott gleich, von Gott gezeugt, anbetungswürdig und unser Retter erlaubt uns unser stark beschränkter Geist. Aber wir kommen bereits an unsere Grenzen uns vorzustellen wie Maria in der Lage war ohne einen Mann ein Kind zu gebären gezeugt durch Heiligen Geist und dann maßen wir uns an, zu wissen, wie Gott ist?
        Ich glaube, die meisten Diskussionen über die Dreieinigkeit, über die Gottheit Jesu entstehen nur, weil wir armen Menschen wirklich glauben wir könnten Gott verstehen und müssten diese Erkenntnis jetzt auf Teufel komm heraus gegen die verteidigen die zu einer anderen Erkenntnis gekommen sind.
        Die Dreieinigkeit wird seit fast 2.000 Jahren diskutiert. Man hat über diese These Bibliotheken geschrieben und doch wird jeder am Ende sagen muss: Was für ein menschliches Stückwerk es doch ist, das Wesen des Allmächtigen Gottes auch nur annähernd in Worte zu fassen. Und dann glauben wir kleinen Menschen die sich freuen, Jesus gefunden zu haben, "den Stein des Weisen" entdeckt zu haben, wer Gott wirklich ist.
        Ich habe mich jetzt entschieden, darüber kein weiteres Wort mehr zu verlieren. Jesus ist mein Herr, mein Gott, mein Hirte und hat mich gerettet. Gott der Vater hat ihm alle Macht übertragen und bestimmt dass wir ihm nachfolgen und gehorchen sollen. Er hat sicher nichts dagegen wenn wir uns auch an ihn wenden wenn wir Sorgen haben oder uns bedanken möchten. Aber ich bin auch überzeugt, er freut sich wenn wir seinen Sohn anrufen und ihm unsere Sorgen übergeben. Denn dafür ist der Sohn auf die Erde gekommen, hat für uns gelitten und ist für uns gestorben, dass wir unsere Pein und unsere Sünden auf ihn laden.
        Wenn Gott gewollt hätte, dass wir sein Wesen, seine Art, seine Existenz vollständig verstehen dann hätte er das sicher übernittelt. Er hat uns seinen Sohn geschickt und der hat gesagt, wer mich sieht, der sieht den Vater. Das reicht mir. Ich erkenne wer der Sohn ist und damit habe ich auch erkannt wer der Vater ist und bin gerettet. Was will meine gepeinigte Seele noch mehr. Sollen sich Philosophen und Bibelkritiker oder wer auch immer die Köpfe zerbrechen ob Gott aus 3 Personen besteht oder nur aus einer, ob es mehrere Götter im Himmel gibt oder nur einen Gott, wo Gott ist, wie Gott aussieht und was auch immer. Das ist weder für meine Rettung noch meinen Glauben notwendig und lenkt eher ab. Ich freue mich über jeden Menschen der zu Jesus gefunden hat und ihm die Ehre gibt. Ob er das nun mit oder ohne die Dreieinigkeit erreicht hat, ob er ein Gottesbild hat wie ich es habe, oder Gerd, oder Matthäus oder wer auch immer. Hauptsache er hat seine Sünden bereut, hat sein Leben Jesus übergeben und ihn eingeladen bei ihm Wohnung zu nehmen damit der Heilige Geiste wirken kann. Das ist was zählt und das ist was uns als Christen doch freuen sollten. Jeder Mensch der unser Bruder oder unsere Schwester im Glauben an Jesus wird macht die Welt ein wenig besser und ermuntert Jesus bald zu kommen um die Seinen in den Himmel zu holen.

        Das musste ich mir mal von der Seele reden
        Lieben Gruß an Alle und nicht wundern wenn ich vielleicht die nächsten Tage etwas weniger aktiv bin. Ich habe noch ein Leben außerhalb und da warten viele Dinge auf mich die ich erledigen muss.

        Manfred

      3. GM 64

        GM64@ManfredF! Hallo ManfredF, mich würde Deine Meinung zu folgender Frage interessieren: Wie verstehst Du 1. Mose 2.17? Ist sterben eine Verurteilung zur Nichtexistenz oder lediglich Gottesferne (kein Möglichkeit mehr mit Gott in Verbindung zu stehen)? Vielen Dank im Voraus. Christliche Grüße!

      4. Argentum an M.N.

        Lieber M.N.
        vielen Dank. Du hast mir aus dem Herzen gesprochen und es genau auf den Punkt gebracht.
        Auch wenn wir es unserem Menschsein verzeihen müssen, das wir so schublagenmäßig denken, sollten wir uns dennoch bemühen, unseren Horizont zu erweitern, indem wir eine höhere Geisteshaltung wagen.

        Liebe Grüße
        Argentum

    3. pit an M.N @all

      Liebe Geschwister.
      "Christus gründete den Glauben, Satan die Religion."
      Der Satz stammt von keinem ZJ. Hab ihn mal vor Jahrzehnten gehört, aber immer im Sinne von ZJ verstanden.
      Für mich war er deshalb wahr, weil ich dachte: "Stimmt. Alle Religionen sind vom Teufel. Nur wir ZJ nicht."
      So wurde und wird es ja gelehrt.
      Friede pit

  20. Matthew

    @Matthäus

    Die von Dir genannte Seite stüzt sich auf Behauptungen, die einfach nicht zutreffen.
    Die Seite unterstützt die Evolutionstheorie, Unterstellt dem Teufel Wahrheit.

    Der Teufel habe nicht gelogen, als er sagte dass Adam und Eva nicht sterben würde, weil er ein anderes Zeitmaß im Sinn hatte. Damit wird die Lüge eigentlich doch noch schlimmer, da er wußte (wissen musste) wie die Information beim Empfänger Adam ankam. Ist als Beispiel so, als würde ich meinem Freund ein vergiftetes Glas Bier geben und sagen... Das Bier kannst du ruhig trinken. Du wirst bestimmt nicht sterben. (In Gedanken dann: "jedenfalls nicht heute, hahaha") . Der Teufel musste auch wissen, dass Jehova einen Tag von 1000 Jahren meinte als er sagte, "An dem Tage an dem Du davon isst, wirst Du bestimmt sterben. " Jetzt kann man weiterhin argumentieren. Adam ist an diesem Tag tatsächlich gestorben, da ab jetzt klar war, dass er keinen Zugang mehr zum Baum des Lebens bekommen würde, für Jehova die Sache endgültig "gelaufen" war, und seine ersten Zellen sich verabschiedet haben. Insofern hat der Teufel durchaus boshaft gelogen. Daraus den Teufel als Nicht Lügner hinzustellen ist Haarsträubend.

    Des Weiteren wird auf der Seite behauptet, dass man bereits bewohnbare Planeten .. mehrere sogar gefunden hätte, auf denen sich gegebenenfalls, wahrscheinlich sogar Leben befindet, was den Schöpfungsbericht ad absurdum führt. Diese Behauptung ist schlichtweg falsch.

    Es müssen 1000ende von Parametern passen, ein Planet in der sog. habitablen Zone reicht nicht.
    Der Planet darf nicht zu schwer sein um die Lebewesen platt zu drücken. Auch in der habitablen Zone muss er die richtige Rotationsgeschwindigkeit haben die Achse darf nicht zu weit in die eine oder andere Richtung geneigt sein. Die Atmosphere muss stimmen. Wasser und Land muss vorhanden sein,,,
    Ich könnte hier noch ein paar Tage schreiben.....

    Die genannte Seite ist eigentlich gut geeignet zu zeigen, wie hinterlistig eine Aufweichung der biblischen Lehren geht. Alles wird verdreht und das gegenteil vermeintlich bewiesen.

    Aber gut... so lernt man die Leute hier auch kennen.

    Matthew

    1. Matthäus @ Mattew

      Entweder du hast den Artikel nur oberflächlich gelesen - Satan sagt die Wahrheit- oder du willst
      vom eigentlichen Gedanken der nicht vorhandenen Streitfrage ablenken bzw. du willst Falten einfach ignorieren. Zu deiner Behauptung dass der Teufel die Wahrheit redet hier nur ein Absatz im Artikel:

      Können wir angesichts diesen unleugbaren Umständen von biblischer Wahrheit sprechen, dass die Streitfrage an alle Menschen erging, und immer noch ergeht, sowie als eine Beweisführung aus der Bibel genommener Erkenntnis entstand, trotz des statistischen Sieges des Teufels und vermeintlich aufgestellten These?

      Die Bibel zeigt deutlich in Johannes 8:44, dass der Teufel ein Lügner ist, ja sogar der Vater der Lüge, doch die Streitfrage, wenn dieses existieren würde, beweißt, dass er kein Lügner ist. Daraus ergibt sich die einfache und logische Schlussfolgerung, dass die Streitfrage nicht existiert noch jemals existieren kann! Anderfalls müsste man behaupten, dass die Bibel sich irrt, Jesus Aussage falsch war und Satan die Wahrheit gesprochen hätte - dies geschehe nie! „Himmel und Erde werden vergehen, meine[Christus] Worte aber werden nicht vergehen.“ (Markus 13:31)

      Mehr möchte ich dazu nicht mehr sagen bis auf das eine:

      Der Wachtturm hat immer recht und alles andere ist erlogen und erstunken! ...das ist offenbar deine Überzeugung - oder?

      1. Matthäus @ Mattew

        Für dich ist offenbar DAS DIE WAHRHEIT:

        Heute zeigen die Tatsachen deutlich, daß das, was Jehovas Zeugen gesagt haben, die Wahrheit war. Sie waren tatsächlich die ganze Zeit von Gottes heiligem Geist geleitet worden.
        Der Wachtturm, 1. November 1971, S. 664

        An den Ergebnissen gemessen, kann kein Zweifel bestehen, daß Bruder Russell und seinen Gefährten in ihren Bemühungen von Jehovas heiligem Geist geleitet wurden. Es erwies sich, daß sie mit dem treuen und verständigen Sklaven gleichzusetzen waren. ... Es ist wirklich dem hei- ligen Geist zuzuschreiben, daß die Wahrheit auf Grund der demütigen Anstrengungen Bruder Russells und seiner Gefährten im Einklang mit Jesu Verheißung wie nie zuvor erstrahlte. (Johannes 16:13). Jene gesalbten Bibelforscher bewiesen, daß sie tatsächlich zur Klasse des treuen und verständigen Sklaven gehörten, deren Auftrag es ist, an die Hausknechte des Herrn geistige Speise auszuteilen.
        Der Wachtturm, 15. Mai 1995, S. 17

        Wieviel Schmarn davon schon geändert werden musste oder einfach nur lächerlich oder peinlich ist, das wird von dir genauso verdrängt wie von den meisten "Gefangenen ZJ" - deshalb ja auch DER WACHTTURM, diesen braucht man nur wenn ein Gegängnis dabei ist.

  21. Fox

    Guten Abend Andrea,

    das ist genau die Art Umgang, die wir noch alle zu gut von der Organisation in Erinnerung haben. Frage im Sinn der Organisation und draufhauen wenn die Antwort nicht wie vorgefertigt erfolgt.
    Bitte bedenke, es möchte hier weder dir noch sonst jemand deinen Glauben nehmen, genauso wenig wie der Glaube von sonst irgend jemand hier genommen werden soll. Das Gegenteil ist der Fall. Wir wünschen uns nichts mehr, als dass jeder im Glauben wachsen kann.

    Gerade dieses Wachstum wird aber nur möglich, indem wir uns die von Gott gegebene Freiheit - nein, es ist mehr, es ist Gottes Wunsch - auch zu Herzen nehmen, den Geist die tiefen Dinge Gottes auch erforschen zu lassen. Da mag es Einbahnstraßen und Sackgassen geben, aber niemals lässt uns der Heilige Geist allein. Warum bist du denn so sehr dagegen, dass hier auf BI das gepflegt wird, was in der Bibel von Gott selbst als "edel" bezeichnet wird? Wie kommt es, dass du schreibst, Jesu Worte gelten für die Ewigkeit, aber das Wort Gottes, das von uns wünscht, die Schriften zu erforschen - und nicht erforschen zu lassen und alles nur zu konsumieren - sollen keine oder nur begrenzte Gültigkeit haben, obwohl du selbst die Überzeugung vertrittst, dass unser himmlischer Vater größer ist als Jesus?

    Und ja, es gibt zahlreiche Religionen, die Gottes Reich verkünden. Aber ist das wirklich Ausschlag gebend? Da Jesus KEINE Religionsgemeinschaft gegründet hat und wir uns einig sind darin, dass es dann auch nicht im Sinn unseres allmächtigen Gottes JHWH gewesen wäre eine Religion zu gründen, wieso sollten wir uns dann nach irgend einer Religion dieser Welt ausrichten? Damit nähmen wir dem Christus die volle Ehre, die ihm gebührt. Auch die ersten Christen gründeten keine Religionsorganisation, sie selbst wurden als DER WEG bezeichnet, orientiert an Jesu Aussage, dass ER, JESUS, der Weg, die Wahrheit und das Leben ist. Christen wurden sie genannt, weil sie Teil des Christus waren und genau das sollten wir auch sein.

    Du fragst, warum es so viele Irrlehren gibt und schlägst auf dieses Forum ein, hier Falschlehren zu dulden und aufkommen zu lassen. Warum? Weil DU es nicht gewöhnt bist, religiöse Gedanken zu prüfen? GELEHRT wird hier gar nichts! Es werden Möglichkeiten erörtert und Ansichten ausgetauscht, das manchmal auch vehement. Aber was gesund daran sein soll, ständig falsche Prophezeiungen von sich zu geben (1914) und einen solch lieblosen Umgang mit Jesu Schafen zu pflegen, das hat noch kein Mensch aus der WTG schlüssig erklären können. Ich selbst bin der lebende Beweis GEGEN die von der WTG verbreitete "Gesundheitslehre". Und viele andere hier auch. Möchtest du als angebliche Christin hier Opferverhöhnung begehen?

    Andrea, du hast viele hier angeklagt, das heißt für mich, du bist gut umsorgt worden mit biblischen Gedanken. Ich persönlich glaube nicht, dass du ernsthaft an einer liebevollen Kommunikation interessiert bist, denn du hast die dir (und anderen) gegebenen Argumente nicht aufgegriffen um sie zu durchdenken, sondern um "festzustellen", dass sie einer Anklage von deiner Seite her wert sind. Ich wünsche mir sehr, du würdest dich angesprochen fühlen und in einen ordentlichen, von Liebe getragenen Dialog treten. Wenn alle hier verkehrt liegen, dann könntest du genau damit beweisen, was an dem "Wahrheitsgerede" dran ist. Und wärst ein gutes Zeugnis für unseren Herrn Jesus und unseres Vaters im Himmel. Das ist ein einendes Ziel und schriftgemäß.

    Hab einen gesegneten Abend
    Fox

  22. Hallo Andrea,

    meinen Dank für Deine halbe Antwort, auch wenn sie keinen Schriftbezug zu den von mir zitierten Versen hat, sondern nur auf Deinem Orga-Implantat zu beruhen scheint.
    Ich würde mich gerne mehr freuen wollen und Dich bitten mir vor allem noch meine zweite Frage zu beantworten, da sie die weitaus wichtigere ist, sie lautet:
    Wie hilft sie Dir dabei die Verbindung zum Geist des Vaters zu erlangen, so daß ER in Dir wohnen kann wie es der HERR selbst sagte?

    Nun aber noch etwas zu Deiner Antwort:
    Du fragst: ***Aber wieso soll ich allein an ihn glauben?***

    Das hat niemand gesagt, oder verlangt das Du "nur" an den Christus glauben sollst.
    Es geht mir heute über eine umfangreiche Erkenntnis und ausgeglichenes Ansicht für den Glauben, einseitige Sichtweisen fördern immer nur Konflikte und sie zerstreuen den Leib Christi.

    Wenn schon treue Geschwister und Apostel in alter Zeit diesen Christus hervorhoben, dann darf ER heute nicht reduziert werden, denn ER ist die Tür zum Vater und ER hat vom Vater ALLE Befugnisse!

    Eph_4:15 Lasst uns deshalb fest zur Wahrheit und zur Liebe stehen und in jeder Hinsicht zu Christus, unserem Haupt, hinwachsen.
    Kol_1:18 Er ist auch das Haupt der Gemeinde, und die Gemeinde ist sein Leib. Er ist der Anfang, und er ist als Erster von den Toten zu einem unvergänglichen Leben auferstanden. In jeder Hinsicht sollte er der Erste sein.

    Ich freue mich auf Deine Antworten.
    Viele Grüße
    Tom

  23. Matthäus @ Andrea

    Liebe Andrea,
    Du hast auf meine Fragen nur das bestätigt was ich sowieso vertrete, hast aber meine Fragen was die vielen falschen Lehren und Prophezeiungen der LK betrifft nicht beantwortet!

    Hat jetzt Jesus vor solchen Leuten wie dem "trvSk." gewarnt oder hat er das nicht? Wenn nicht, auf wen soll ich seine Worte aus Matth. 7:15 oder Luk. 21:8 anwenden? Warum trifft das nicht auf die Führung der ZJ zu? Bitte beantworte mir doch diese Frage!

    Zum Thema zu Jesus anbeten, hätte ich nur 2 Hinweise, nimm die NWÜ Studienbibel und schau bei Apg. 7 jene Stelle von Stefanus an, er hat den offenen Himmel gesehen und betete zu Jesus - warum steht das aber nur in der Fußnote - IN DER NWÜ !!!

    Das gleiche in Hebr. 1:1-6 auch hier steht in der Fußnote der NWÜ dass die Engel Jesus anbeten sollen und wer hat diesen BEFEHL dafür gegeben? War es nicht sein Vater?

    Beantwortest du mir auch diese Frage? B I T T E !!!

    Als Entscheidungshilfe schau dir doch dieses kurze Video an und achte auf die Bibelverse die sich aus dem AT mit dem NT in vielen Belangen ergänzen, auch dort geht es um die Stellung Jesu als GOTT.

    LG Matthäus

    1. Matthäus @ Andrea

      Was hat dieser Bruder für ein Problem, was an seinen Argumenten ist falsch?

      http://www.bruderinfo-aktuell.org/index.php/vom-leben-im-sein-gottes/#comment-16338

  24. Matthäus @ Andrea

    Liebe Andrea!

    Ich kann viele deiner Denkanstöße verstehen, einige sind sogar sehr gut. Ich habe z.B. nichts am Hut mit einer Dreieinigkeit, für mich ist diese Lehre abgeleitet aus Babylon, aus diversen Gottheiten die sich auch in Dreigestalt darstellen. Diese Lehre ist in der Form, besonders was Athanasius aus dem 8. Jhdt. gemacht hat eindeutig eine lästerliche Lehre die Jhwh oder auch seinem Sohn keine Ehre erweist.

    Aber eine Frage möchte ich an dich stellen, kannst du oder wirst du sie beantworten?

    Dass Gott heute eine Organisation (JW.org) auf Erden hat ist im Laufe von 70 oder 80 Jahren (davor wurde niemals dieser Wert darauf gelegt - im Gegenteil Russel sprach sich klar GEGEN eine Org. aus) so in die Gehirne der ZJ gehämmert worden dass die meisten keinen anderen Gedanken mehr zu lassen. So etwas nennt man landläufig Gehirnwäsche oder INDOKTRINATION.

    ZJ behaupten dass Jesus in seiner Funktion (mir ist alle Gewalt gegeben worden) 1919 "seinen Sklaven" erwählt zu haben. Die Wahl soll angeblich deshalb gewesen sein weil "der tr.v.Sklave" erst zu diesem Zeitpunkt sich von vielen falschen Lehren getrennt hat.

    1. Frage: Warum hat der trvSk. dann bis 1930 immer noch Weihnachten gefeiert? Das Kreuz verwendet?

    2. Frage: Hat dieser Sklave aufgehört Zeitangaben und Berechnungen zu machen? 1925 - für die 1940erJahre - 1975 konkret das Gericht angekündigt, um nur drei Beispiele zu nennen. Wenn dieser Sklave TREU und VERSTÄNDIG ist, warum hat er dann Jesus Anweisung aus Apg. 1:6,7 oder auch aus Matth. 24
    also keine Zeitberechnung für die Errichtung des Königreiches oder das Gericht zu nennen, nicht beachtet?

    3. Frage: Vor wen hat Jesus in Matth. 7:15 gewarnt - er verweist auf falsche Propheten und falsche Lehrer. Wer sind diese wenn es nicht ZJ sind. Warum soll ich das auf die ZJ nicht anwenden, wo sie doch darin Weltmeister sind - im falsch ankündigen - im falsch Lehren verbreiten?

    Ich freue mich auf deine Antwort!
    Matthäus

    1. Matthäus @ Andrea

      Dazu nur ein kleiner Querschnitt:

      1918
      Und nach dem Jahre 1918 (englisch: im Jahr 1918), wenn Gott die Kirchen insgesamt und die Kirchenmitglieder zu Millionen vernichtet, da wird es sein, daß Entronnene die Werke Pastor Russells bekommen werden und durch dieselben die Bedeutung des Sturzes der 'Christenheit' erfahren. Das vollendete Geheimnis, Seite 183

      1920
      Und jede Insel entfloh. - Selbst die Republiken ... werden nicht zu bestehen vermögen (engl.: werden im Herbst 1920 verschwunden sein). Das vollendete Geheimnis, Seite 333-334

      1925
      [Wir haben keinerlei Zweifel an der Chronologie in bezug auf die Daten 1874, 1914, 1918 und 1925. Auf dieser Linie der Berechnung ist man auf 1874, 1914 und 1918 gekommen; und der Herr hat den Jahren 1914 und 1918 sein unverbrüchliches Siegel aufgedrückt. Welche weiteren Beweise brauchen wir noch? Unter Benutzung desselben Maßes ... ist es ein leichtes, zu 1925 zu kommen, wahrscheinlich im Herbst, zu Beginn des gegenbildlichen Jubeljahres. Über 1925 kann es nicht mehr Zweifel geben als über 1914.]
      Watchtower, 15. Mai 1922

      [Auf der Grundlage solcher und so vieler Entsprechungen - in Übereinstimmung mit den vernünftigsten Gesetzen, die die Wissenschaft kennt - bestätigen wir, daß unsere gegenwärtige Chronologie biblisch, wissenschaftlich und historisch gesehen außerhalb jeden Zweifels richtig ist. Ihre Zuverlässigkeit wurde schon reichlich bestätigt durch die Daten und Ereignisse der Jahre 1874, 1914 und 1918. Die gegenwärtige Chronologie ist eine sichere Grundlage, auf der ein geweihtes Kind Gottes sich die Mühe machen mag, die zukünftigen Ereignisse herauszusuchen.]
      Watchtower, 15. Juni 1922

      [Diese Chronologie stammt nicht von Menschen, sondern von Gott. Göttlichen Ursprungs und göttlich bekräftigt, bildet die gegenwärtige Chronologie eine Klasse für sich und ist absolut und uneingeschränkt richtig.]

      Watchtower, 15. Juli 1922
      [Die Jahreszahl 1925 wird in der Schrift noch eindeutiger angezeigt, weil sie fest mit dem Gesetz verankert ist, das Gott Israel gab. Wenn man sich die gegenwärtigeSituation in Europa ansieht, fragt man sich, wie es möglich ist, die Explosion noch länger zurückzuhalten; und daß noch vor 1925 die große Krise erreicht und wahrscheinlich vergangen sein wird.]
      Watchtower, 1. September 1922, Seite 262

      1923, 1924, 1925 - es passiert nicht viel; 1926
      [Einige erwarteten, daß das Werk im Jahre 1925 enden werde, aber der Herr sagte dies nicht. Das Problem bestand darin, daß die Freunde ihre Vorstellungen gegen jede Vernunft aufblähten; und daß, als ihre Vorstellungen zerplatzten, sie am liebsten alles verworfen hätten.]
      Watchtower 1926, Seite 232

      Das Jahr 1925 kam und verstrich. Die gesalbten Nachfolger Jesu waren als Gruppe immer noch auf der Erde. Die Treuen der alten Zeit - Abraham, David und andere - waren nicht auferweckt worden, um Fürsten auf der Erde zu sein (Ps. 45:16). Anna McDonald erinnert sich: 'Das Jahr 1925 war für viele Brüder ein trauriges Jahr. Einige strauchelten; ihre Hoffnungen waren enttäuscht worden. Sie hatten gehofft, daß einige der alttestamentlichen Überwinder auferstehen würden. Statt dies als eine Wahrscheinlichkeit anzusehen, lasen sie hinein, daß dies mit Sicherheit kommen würde, und manche bereiteten alles für ihre lieben Angehörigen vor, da sie deren Auferstehung erwarteten.'
      Jahrbuch 1975

      Wer in der Wahrheit ist, gelangte durch den Dienst Russells dorthin. Wer sein Werk abweist, weist den Herrn ab. Watchtower, 15. September 1922, Seite 279

      Ist die Wachtturm-Gesellschaft ein Prophet?
      An jenem Tag wird jeder Prophet sich wegen der Vision schämen, die er verkündet hat. Um sich zu verleugnen, wird er seinen härenen Mantel nicht anziehen. Er wird sagen: Ich bin kein Prophet, ich bin nur ein Mann, der seinen Acker bebaut ...
      Sacharja 13:4, 5, Einheitsübersetzung

      1. Matthäus @ Andrea

        Oder wie soll ich diese Ankündigungen einordnen, wenn doch Jesus genau davor warnte:
        Matth. 24: "....Welche Ereignisse werden dein Kommen und das Ende der Welt ankündigen?" 4 Jesus antwortete: "Lasst euch von keinem Menschen täuschen und verführen! 5 Denn viele werden auftreten und von sich behaupten: 'Ich bin Christus!' Und sie werden viele Menschen in die Irre führen. 6 Wenn ihr von Kriegen und Unruhen hört, achtet darauf, aber erschreckt nicht! Das muss geschehen, doch es bedeutet NOCH NICHT das Ende.

        Ist dieser Sklave demnach verständig wenn ich nur diese 30 Jahre heranziehe:

        Erwachet 1999 8.12. Seite 10
"Eine völlig neue Welt steht unmittelbar bevor."



        Wachtturm 1998 1.3. Seite 7
"Tatsächlich steht das Gericht an der ganzen Menschheit unmittelbar bevor."

        

Wachtturm 1997 1.4. Seite 11
"Die sich ständig verschlimmernden Weltverhältnisse sind ein unleugbarer Beweis dafür, daß eine gewaltige Änderung - ja eine großartige Befreiung - unmittelbar bevorsteht."



        Wachtturm 1996 15.7. Seite 23
"Weil das Ende des gegenwärtigen Systems der Dinge unmittelbar bevorsteht und die Probleme noch nie so drückend waren wie heute."



        Wachtturm 1995 15.4. Seite 15
"So furchterregend diese Bombenexplosion auch war, sie verblaßt zur Bedeutungslosigkeit im Vergleich zu dem "großen und furchteinflößenden Tag Jehovas", der unmittelbar bevorsteht."



        Wachtturm 1994 1.10. Seite 8
"Und jetzt scheinen die Nationen nahe daran zu sein, eine Behauptung aufzustellen, die unmissverständlich signalisieren wird, dass die Vernichtung der Welt unmittelbar bevorsteht."

        

Wachtturm 1993 1.3. Seite 4
"Es gibt triftige Gründe zu der Annahme, daß die Drangsal unmittelbar bevorsteht."



        Wachtturm 1992 1.7. Seite 32
"Tatsächlich deutet die Erfüllung biblischer Prophezeiungen darauf hin, daß dieser Tag unmittelbar bevorsteht."



        Wachtturm 1991 15.7. Seite 5 
"Unmittelbar vor uns liegt die große Drangsal."



        Wachtturm 1990 15.10. Seite 19
"Aber das Elend auf der Erde beweist, daß das Ende der Herrschaft Satans
unmittelbar bevorsteht."



        Wachtturm 1986 15.2. Seite 6
"Und in der Bibel wird auf zukünftige Ereignisse hingewiesen, die anzeigen werden, daß die Apokalypse unmittelbar bevorsteht."



        Wachtturm 1984 15.2. Seite 23
"Die Prophezeiungen der Bibel konzentrieren sich auf unsere Zeit. Sie zeigen uns, was unmittelbar bevorsteht."



        Wachtturm 1983 1.11. Seite 7
"Wir wissen, daß Befreiung unmittelbar bevorsteht."



        Wachtturm 1982 15.11. Seite 9
"Die Bibel prophezeit eine von Gott bestimmte universelle Säuberungsaktion, die unmittelbar bevorsteht."



        Wachtturm 1981 1.5. Seite 24
"Deshalb muß die "Wächter"- Klasse dringend die Warnung erschallen lassen, daß das "Jahr" des Wohlwollens Jehovas zu Ende geht und sein "Tag der Rache" unmittelbar bevorsteht."



        Wachtturm 1976 15. 3. Seite 177
"Wir wissen, daß Babylon der Großen und ihren politischen Vernichtern jetzt die "große Drangsal", die die größte der Menschheitsgeschichte sein wird, unmittelbar bevorsteht."



        Wachtturm 1975 15. 10. Seite 635
"Die Erfüllung der Prophezeiung Jesu Christi über den "Abschluß des Systems der Dinge" zeigt, daß die Vernichtung dieses Systems unmittelbar bevorsteht."


        Wachtturm 1974 1. 3. Seite 139
"Da der Zeitpunkt, an dem alle Feinde des Messias und rechtmäßigen Königs der Erde hingerichtet werden, unmittelbar bevorsteht."



        Wachtturm 1973 1. 11. Seite 668 
"Im Gegensatz zu diesen treuen Dienern der alten Zeit stehen wir unmittelbar an der Schwelle des neuen Systems."



        Wachtturm 1972 1. 3. Seite 131
"Diese Änderung wird sich zu unserem Segen auswirken, sofern wir jetzt die Gelegenheit ergreifen und herausfinden, was wir tun müssen. Sie steht unmittelbar bevor."



        Wachtturm 1971 1. 6. Seite 344 
"Alles deutet darauf hin, daß Gottes neue Ordnung unmittelbar bevorsteht." 



        Wachtturm 1970 1. 8. Seite 470
"Da das alte System der Dinge, dessen Gott Satan ist, nun bald zu Ende geht und das neue System unmittelbar bevorsteht, sollten wir den Weg, der in die Vernichtung führt, jetzt unverzüglich verlassen."




        Eine weitere Spezialität der WTG ist die Veröffentlichung von dubiosen Zitaten der Sensationspresse, um ihre Endzeithysterien stärker zu gewichten, wie z.B.: 
"In 10 bis 15 Jahren wird jeder Mann, jede Frau und jedes Kind unserer Hemisphäre eine Gasmaske tragen müssen, um außerhalb des Hauses am Leben zu bleiben." Erwachet 1971 22.
        März, Seite 5

        

Was beweisen diese Fakten? 

Gläubig akzeptiert er deren Speise zur rechten Zeit. Zweifel wären ihm da zweifellos sündhaft. Die WTG weiß damit umzugehen und so beginnt eine ihrer Lieblingsargumentationsketten mit dem Wort: ZWEIFELLOS!

        1. Matthäus @ Andrea

          Noch eins liebe Andrea,
          wenn diese " JW.org" Gottes Organisation ist, sie hat viele treue Ergebene wie tausende KA, Bethelmitarbeiter, Pionier, SoPio usw.

          WARUM kehren immer mehr dieser einstigen Getreuen dieser Org den Rücken?
          Ein ehemalige KA schrieb einmal diese Zeilen - vielleicht denkst du darüber einmal nach:

          Brief von "Charly", ein ehemaliger Kreisaufseher bei Jehovas Zeugen:





          Nach dem Tod der Apostel schlichen sich falsche Lehren ein. 

Wie entstehen eigentlich falsche Lehren unter Christen? Nach dem Grundsatz : „Einer ist euer Lehrer [der Christus], ihr alle seid Brüder“ hätte es nie falsche Lehren geben dürfen (Matthäus 23,8).

          Wenn also doch immer mehr auftauchten, so lag es daran, dass man sich nach anderen Lehrern umsah wie dies vorausgesagt wurde: „...es wird eine Zeitperiode geben, da sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern sich nach ihren eigenen Begierden Lehrer aufhäufen werden, um sich die Ohren kitzeln zu lassen und sie werden ihre Ohren von der Wahrheit abwenden und sich unwahren Geschichten zuwenden.“ (2. Timotheus 4,3-4)

          Dies geschah, weil man aufhörte zu berücksichtigen „was der Grundsatz bedeutet: ,Nicht über das hinausgehen, was geschrieben steht!‘ Niemand soll sich wichtig machen und den von ihm bevorzugten Lehrer gegen den eines anderen ausspielen“ (1. Korinther 4,6 GN). Je nach [Menschen]-Lehre enstanden also verschiedene religiöse Gemeinschaften mit „bevorzugten Lehrern“ die „sich wichtig“ machten und jede Gruppe hielt sich für die einzig wahre Kirche.
          Genau dies geschah auch mit den Zeugen Jehovas. Obwohl Jesus klar genug sagte: „... Denn einer ist euer Lehrer, ihr alle seid Brüder“ haben 7 Millionen ZJ etwa ein Dutzend „bevorzugte Lehrer“ die mit einer 2/3 Mehrheit ihrer Stimmen beschliessen, was zur Zeit im Wachtturm usw „Wahrheit“ ist. 



          Wenn ein Christ auch gern ein gutes Buch, ein Lexikon oder ein anderes Nachschlagewerk zur Hand nimmt, so gilt doch für ihn Gottes Wort die Bibel, nicht Menschenwort, als „tägliche Speise“ (Matthäus 4,4). Bibel = Bibliothek (die göttliche Bibliothek). Mit ihren 66 Büchern – wenn man berücksichtigt, dass das Buch der Psalmen ursprünglich aus 5 Büchern bestand sind es insgesamt sogar 70 – enthält sie alles, was Christen benötigen, um ein gottgefälliges Leben zu führen und zum Ziel zu gelangen.

          Daraus ergeben sich folgende Fragen?

          Warum stellt dann die WTG am laufenden Band Milliarden Zeitschriften, Bücher, Broschüren und Traktate her, die in wenigen Jahren in vielen Lehrpunkten nicht einmal mehr erwähnt werden dürfen, um nicht Gefahr zu laufen, als Abtrünniger verdächtigt zu werden?

           Wie siehst Du das „hausieren ... mit Gottes Wort“ (2. Korinther 2,17 NWÜ) ?

          Die GN hat hier: „Viele verbreiten die Botschaft Gottes wie man ein Geschäft betreibt...“ Fällt einem hier nicht die Watch Tower Bible & Tract Society ein, eine Firma, ein Weltkonzern, der Milliarden Druckerei-erzeugnisse produziert, die ohne Zwischenhandel und Buchhandlungen direkt von 7 Millionen kostenlosen Verbreitern weltweit mit Profit unter die Leute gebracht werden?

           Profit ? Schau Dir bitte die Immobilien an im Buch Jehovas Zeugen - Verkündiger... S.352-401. Kannst Du Dir Jesus und die 12 Apostel als Manager eines Konzerns vorstellen ?

          Die Organisation erwartet von ihren Anhängern jedes Jahr über 2000 Seiten Wachtturm-Literatur zu lesen – sie hat ja auf Anhieb 7 Millionen Abnehmer der immer neuen Veröffentlichungen - und wie Dir sicherlich bekannt ist, werden die Studienartikel 3x insgesamt gelesen ! Ist das nicht Indoktrination pur ?
           
          Was ist das für eine „Wahrheit“, in der Menschen „allezeit lernen und doch niemals imstande sind, zu einer genauen Erkenntnis der Wahrheit zu kommen“ (2. Timotheus 3,7 NWÜ) ?

          
Bevor sich jemand einer Religionsgemeinschaft anschliesst und ihre Literatur verbreitet, tut er gut, zuerst folgendem Rat zu folgen : „Ihr Lieben, glaubt nicht allen, die vorgeben, Botschaften des Geistes zu verkünden!
          Prüft sie, ob der Geist Gottes aus ihnen redet. Denn diese Welt ist voll von falschen Propheten.“(1. Johannes 4,1 GN) 




          Wer sich einer Kirche oder einer religiösen Organisation anschliesst und, nach einer Überprüfung ihrer Lehren und Früchte, darin bis zu seinem Lebensende bleiben will, ist selbstverständlich frei dies zu tun.

          Möge die unverdiente Güte und die Weisheit unseres Herrn Jesus Christus mit dem Geist sein, den Du bekunden wirst,

        2. Matthäus @ Andrea

          Noch ein Beispiel aus Österreich - sagt dir die Gallgasse noch was?

          Angst vor der Gallgasse?
 ( ...das war das Bethel in Wien)

          

Österreich liegt in einer Führungskrise durch Eigensinn und Ungerechtigkeit aber man sollte doch nicht die Bibel verurteilen. 

Die Hauptungereimtheit in der "Wachtturm Gesellschaft" – global gesehen – ist die unbewiesene Behauptung, nur SIE allein ist die Vertreterin Gottes, oder wie sie sich nennt:

          Jehovas Organisation! 



          Die eindeutigen Fehler die sie seit 120 Jahre machen, die man über viele Seiten nachweisen kann, sind von Jesus warnend genannt worden. Ich verweise stellvertretend nur auf Luk. 21:8.

          Die Zukunft der Welt
          7 Erschrocken wollten die Jünger wissen: "Lehrer, wann wird das geschehen? Woran erkennen wir, dass diese Dinge stattfinden werden?"
          8 Jesus antwortete: "Lasst euch von keinem Menschen täuschen und verführen! Denn viele werden auftreten und von sich behaupten: 'Ich bin Christus!' Und sie werden verkünden: 'Jetzt ist die Zeit gekommen!' Glaubt ihnen nicht!

          Ich kenne KEINE einzige Organisation, die im vorigen Jhdt. so viele Daten und Ankündigungen von sich gab, die sich ALLE nicht erfüllten.

          Diese Org ist reif für´s Guiness-Rekordbuch – und gerade DIE gebraucht Jesus als seine exklusive Gemeinschaft? Was für eine Ungeheuerlichkeit unterstellt man dem Sohn Gottes und welche Lästerung an den Höchsten, JEHOVA selbst?

          

Nein, es besteht wirklich kein Grund die BIBEL zu verurteilen, aber berechtigterweise die von Christus genannten "falschen Propheten"! Sollte dies nicht stimmen, warum warnt Jesus vor diesen, wenn er sie – und NUR sie allein – ANGEBLICH gebraucht? Ist Jesus schizophren, muß man hier nüchtern, und keineswegs blasphemisch, fragen. 



    2. ManfredF

      Lieber Matthäus
      danke für die ausführlichen Zitate. Mich wundert es immer wieder wie lange man das mitgemacht hat. Wenn mein Chef zu mir sagt meine Gehaltszahlung steht "UNMITTELBAR" bevor, dann werde ich sauer, wenn nach 3 Tagen das Geld immer noch nicht da ist.
      Wenn der Arzt sagt, die Geburt steht "UNMITTELBAR" bevor, dann beeile mich mich aber ins Krankenhaus zu kommen oder die Hebamme zu rufen.
      Wenn ZJ von der Organisation zu hören bekommen, dass Ende steht "UNMITTELBAR" bevor, dann stört das niemanden, dass man nun schon 100 Jahre darauf wartet? Auf etwas das unmittelbar bevorsteht? Ist schon seltsam, oder?

      Der DUDEN
      dicht, direkt, eng, gleich, haarscharf, knapp, nächste, nahe, scharf
      durchgehend, geradewegs, ohne Umweg/Unterbrechung/Zwischenstation, stracks; (umgangssprachlich) schnurstracks; (landschaftlich) direktemang
      auf Anhieb, auf dem schnellsten Weg, auf der Stelle, augenblicklich, eilends, flugs, im Nu, postwendend, prompt, schleunigst, schnellstens, sofort[ig], sogleich, unverzüglich; (gehoben) schleunig; (umgangssprachlich scherzhaft) stante pede; (österreichisch salopp) stantape; (veraltend) alsbald; (besonders Papierdeutsch) alsbaldig, umgehend
      akut, brennend, dringlich, eilig, momentan, vordringlich

      Kann man das wirklich missverstehen was die Org da gesagt hat?

  25. Petrus111

    Hallo Andrea,
    das ist auf diesem Forum keine Glaubensgemeinschaft; es ist im Wesentlichen eine Leidensgemeinschaft.

    Zu Deinem Kommentar nur so viel:
    Dass es bei JZ eine Einheit im Glauben gibt, das ist schon klar!
    Niemand traut sich, etwas zu hinterfragen, weil er Angst vor dem Ausschluss und damit der sozialen Ächtung hat.
    Die, die es sich doch trauen, fliegen raus - damit ist dann die Einheit wiederhergestellt.

    Es ist bei JZ nicht alles schlecht - und Hitler hat die Autobahnen gebaut!

    JZ wechseln ihren Glaubensansichten teilweise im Jahrestakt - teilweise im Zehnjahrestakt.
    JZ haben ca. 15 Jahre lang in verschleiernder Weise ihre staatsfeindlichen Auffassungen in für Außenstehende nicht entzifferbare Klauseln verpackt, bis sie dann die Eigenschaft der KdöR erhielten.

    DAS ist alles auf diesem Forum - in Beiträgen und ausführlichen Kommentaren - nachlesbar.

    JZ entfremden ihre Mitglieder aktiv dem Rest der Welt - dem Sozialraum um sie herum - sie isolieren sie - und das sagen sie auch ganz offen.
    Mit JZ ist kein demokratischer Staat zu machen - und im Übrigen überhaupt kein Staat - weil JZ sich an nichts um sie herum beteiligen - aber alles, was sie vorfinden, gnadenlos ausnutzen.

    Das alles ist lebensfremd, unwirklich - aber als kleine Gruppe kann man - toleriert von der restlichen Gesellschaft, gut so existieren.
    Ich nenne nur 2 Beispiele:
    - den jüngsten Artikel zum WT über die "Neutralität", der darlegt, dass die Auffassung von JZ unbiblisch ist
    - die Auffassung zum Thema "Blut" - vielfach modifiziert, geändert - aber in der Argumentationskette falsch, daher unbiblisch, theologisch nicht zu halten
    In diesen 2 Bereichen geht es aber nicht um Kleinigkeiten; um die Frage, wie lang ein Rock sein sollte oder ob Diskomusik satanisch ist - da geht es um Leben und Tod; es geht um existenzielle Probleme.

    Kurzum: wenn man eine Religion sucht, die der theologischen Wahrheit am nächsten kommt; wenn man meint, eine solche im Christentum zu finden - dann kann man vergleichen, forschen, prüfen - aber JZ sind es mit Sicherheit nicht - die haben sich mit vielen "Ausschlussgründen" rausgekickt.
    Und warum merkt das bei JZ keiner?
    Ich habe es an anderer Stelle beschrieben und sage es hier noch mal kurz:
    Bekehrung findet über die Familie/Erziehung statt - oder bei religiös unorientierten Menschen.
    Ein Vakuum wird gefüllt und danach der Mensch vom Sozialraum abgeschnitten - sich mit etwas anderem zu beschäftigen, das wird verteufelt. Damit verliert man die Möglichkeit, zu erkennen, weil der Vergleich und die Information systematisch verhindert wird.
    Das ist ein Psychoding - denn das Internet steht ja jedem offen - also man kann sich (heimlich) informieren, wenn man es sich denn traut.
    So geht das bei JZ.
    Meiner Meinung nach gibt es keine wahre Religion, es gibt nur einen wahren Glauben - den muss jeder für sich finden. Wer meint, dass er eine Religion gefunden hat, bei der er das Meiste für sich findet, der mag sich dieser anschließen; ich selber bin für mich z.Z. pessimistisch, so etwas zu finden - leider.
    Aber JZ sind es definitiv nicht! Ich habe die Scheuklappen schon lange abgelegt - nun aber wirklich kritisch hingeschaut - und eine Entscheidung getroffen - die ich 20 Jahre lang nicht getroffen habe - ich hatte die Religion für mich toleriert...
    beste Grüße
    Petrus111

  26. nada

    Liebe fox, liebe mitleser und -schreiber, liebe suchende...
    Allem voran möchte ich -um missverständnisse zu vermeiden- einen satz stellen:
    Wenn es meinen mann nicht gäbe, würde ich nie mehr einen fuss in einen königreichsaal setzen.
    Nur damit ihr wisst, wo ich stehe.
    Ich habe hier viel gelesen, ich habe über alles sehr tief und gebetsvoll nachgedacht.
    Für mich ist die relegionsgemeinschaft der zeugen jehovas nicht besser oder schlechter, als jede andere religionsgemeinschaft auf dieser erde auch.
    Das problem bei fast jeder religion ist, dass es da jemanden gibt, der meint in besonderem kontakt zu gott zu stehen und damit den anderen, die weniger "begünstigt" sind, den weg weisen zu können/müssen.
    Damit werden menschen dumm und in abhängigkeit gehalten. Und sie werden ihres gefühls der eigenen verantwortung gegenüber gott beraubt.
    Das ist jedoch nicht nur bei zeugen jehovas so.
    Deshalb ausnahmslos ALLES, was bei zeugen jehovas geschieht, als schlecht und falsch zu bezeichnen, wäre -nur meiner meinung nach- doch sehr einseitig.Es wäre zeugen jehovas Jargon verkehrt rum.
    Da heisst es, die bösen weltmenschen, hier hieße es, die bösen zeugen. Ich möchte mich nicht mit zeugen jehovas auf diese eindimensionale stufe stellen.
    Manche haben hier angemerkt, dass es auf BI keine einigkeit gibt.
    Das kann es auch nicht geben, da BI keine religion ist, sondern ein forum zum austausch vieler meinungen. Das ist gut, es macht unser leben reicher, bunter, vielfältiger.
    Natürlich kann und darf man darüber diskutieren, ob es doch eine 3einigkeit gibt, wer in den himmel kommt oder nicht..
    Ich -und wiederum nur meine meinung- denke, dass wir es uns oft viel zu schwer machen. Es gibt so viele dinge in der bibel, über die man verschiedener meinung sein kann.
    Manches aber ist ganz eindeutig, z. B. : was verlangt dein gott von dir? Güte zu lieben und recht zu üben und bescheiden zu wandeln mit deinem gott.
    Natürlich kann man sich über hochtheologische spitzfindigkeiten auseinander setzten. Ich habe das alles hinter mir und lese diese artikel und kommentare immer wieder gerne.
    Aber diese verschiedenen ansichten sollten nicht dazu führen, dass man sich angreift, oder respektlos behandelt.
    Ein leben zu führen, das von der liebe zu gott und den mitmenschen bestimmt ist, , das wäre erstrebenswert. Toleranz, freiwilligkeit... letztendes entscheidet gott und niemsnd sonst.
    Entschuldigt bitte, sehr lang mein kommentar. Ich stelle mich innerlich auch schon darauf ein, von manchen hier für meine worte angegriffen zu werden.
    Vor ein paar wochen hätte mich das noch sehr verletzt. Jetzt nicht mehr. Ich bin innerlich sehr gewachsen. Auch dank dieses forums.
    Euch allen gottes segen und einen schönen tsg.
    nada

    ************
    LieBe Nada

    Wir können dir in allen Punkten nur zustimmen,
    Danke für deinen Kommentar und alles Gute.
    Bruderinfo aktuell

    1. Chnöpfli

      Liebe nada

      Dein Text könnte von mir sein. Nur könnte ich es nicht so auf den Punkt schreiben. Danke für diesen Kommentar.

      Einen schönen Tag wünsche ich allerseits

      Chnöpfli

    2. Schneeflocke@Nada

      Liebe Nada,

      Dein Kommentar ist so herrlich erfrischend wie Morgentau! Du machst der Bedeutung Deines Namens alle Ehre. Ich freue mich vor allem so sehr mit Dir, weil ich noch Deine ersten Kommentare im Kopf habe und Deine zutiefste Verzweiflung darin unübersehbar war!

      Wie sehr Du Dich hast führen und leiten lassen von unserem lieben Vater und seinem Sohn und wie sehr sie Dich dafür gesegnet haben.

      Ja, die Hoffnung, auch eine Bedeutung von “Nada“, wird durch Dich bestätigt, denn so wie Du, können wir alle uns innerlich in Gottes sanften Hände fallen lassen und durch Gebet und Glauben nicht nur innerlich wachsen, sondern erblühen, jeder in seiner eigenen wundervollen Schönheit!!

      Dein Kommentar hat mein Herz erwärmt, ich danke Dir dafür und bin sicher, dass Dich auf all Deinen Wegen der Segen und die Liebe Gottes und des Christus begleiten werden!

      Liebste Grüße
      Deine Schneeflöckchen-Schwester

      1. nada

        An schneeflocke und chnöpfli

        In dem licht der abendsonne,
        seh ich die welt in gold getaucht
        und ich weiß, der atem gottes
        hat den glanz darauf gehaucht

        und in ehrfurcht meine hände
        finden sich für ein gebet
        ER antwortet im geist des windes
        der sanft durch meine haare weht

        in dem schweigen dieser stunde
        fliehen alle glaubensdiebe
        keine zweifel, keine schmerzen,
        das was bleibt, ist reine liebe

        allen einen schönen abend und gute nacht
        nada

        1. Chnöpfli

          Liebe nada

          Danke Dir! An dieses Gedicht werde ich das nächste Mal denken, wenn ich wie Du im Kö-Saal sitze, in der Bibel lese und in die schönen Bäume rausschaue....

          Sei lieb gegrüsst und weiterhin alles Gute!

          Chnöpfli

    3. Liebe Nada
      Nein, niemand hier wird dich angreifen, denn was du schreibst entspricht den Tatsachen.
      Zu Ergänzung deiner Gedanken, lies bitte einmal was in Offenbarung Kapitel 2 und 3 über die messianischen Gemeinschaften steht. Achte einmal darauf, was Jesus jeder Gemeinde und besonders demjenigen, der siegt, verspricht.
      Bleib dir selber treu und forsche in Gottes Wort weiter und denk daran:
      „Durch alles bin ich stark durch den, der mir Kraft verleit“ Phil 4:13
      LG Noomi

    4. Fox

      Guten Abend nada,

      vielen Dank, dass du mich in einem so lieben Kommentar direkt angesprochen hast. Mich hat dieser Kommentar tief berührt. Er ist ausnahmslos gut und zeigt uns, dass wir gut daran tun, uns immer wieder mal zurückzulehnen in dem Bewusstsein, dass alles in Gottes Hand ist und es nichts gibt, das nicht von ihm wieder in Ordnung gebracht werden kann.

      Liebe nada, es gab eine Zeit, da war ich sehr am Hadern mit Menschen, die noch in die Versammlung gehen, obwohl doch die Manko unübersehbar ist. Schließlich wurden wir ja auch belehrt, gerade deshalb die Kirchen zu meiden. Da muss es doch klar sein, dass es auch auf die Organisation anzuwenden ist. Eine sehr einprägsame Erfahrung führte mir deutlich vor Augen, warum uns die Bibel berichtet, dass Paulus (und nicht er allein) ALS CHRIST in die Synagogen ging und dort lehrte.

      Fazit für mich: Gottes Geist findet auf jeder Wiese die Schafe, welche Jesus anvertraut wurden. Wir dürfen einladen, den Weg gemeinsam mit ihm zu gehen, aber führen wird er seine Herde ganz allein. Was dich betrifft: Es freut mich ungemein, wie sehr du dich "rausgemacht" hast, dass deine Verzweiflung nicht mehr ganz so groß ist. Ich weiß, das kann wiederkommen, aber du hast dich wirklich super gemausert! Und dass die Religion deinen Mann und dich nicht trennt, sondern du eine Möglichkeit gefunden hast, wie ihr beide euren Nutzen haben könnt freut mich wirklich sehr. Du erinnerst mich an die Redensart "alles was uns nicht umbringt macht uns härter". Und besonders schön: Diese Härte hast du nicht in dein Herz gelassen, sie bezieht sich "nur" auf den Umgang mit deinen Umständen.

      Danke nada.
      Fox

  27. Fox

    Guten Morgen wünsche ich allen,
    hier Bezug nehmend auf @Bruder
    13. Juli 2016 um 5:43

    Liebe Brüder, Kommentarschreiber, Freunde von BI,

    Wir möchten doch bitte auf Solche Kommentare wie von Andrea, darauf achten, Sachlich und Zielführende zu reagieren.
    Unsere Antworten sollten frei von Häme sein da man davon ausgehen kann,dass viele Zeugen die hier lesen,ebenso denken.
    Nehmen wir ihre Einwände einfach ernst, auch wenn es oft schwer fällt.
    Grundsätzlich möchten wir darum bitten dem Niveau unserer Kommentare in Zukunft wieder mehr Beachtung zu schenken.
    Liebe Grüße
    Bruderinfo aktuell.

    Herzlichen Dank,

    das ist ein Herzensanliegen von mir. In den vergangenen Tagen gab es wiederholt einige Diskussionen hier die mich tief getroffen haben. Das bedeutet keineswegs, Diskussionen seien überflüssig oder sollten von den Moderatoren koordiniert werden. Ich bin eine absolute Verfechterin einer freien Denkweise, die das biblisch gewünschte erforschen der Schriften erst ermöglicht. Nur wo Gedanken frei geäußert werden können, ist Raum für Erkenntnis.

    Aber ich habe eine Allergie erkannt. Nennen wir sie "Kritik-Allergie". Das ist nicht die ganz zutreffende Bezeichnung, aber es soll für die Diagnose genügen. Und um es vorweg zu nehmen: Ich möchte niemanden belehren, denn wir alle sind von Gott belehrt, da braucht es mich nicht. Ich möchte niemanden kritisieren, denn ein gut Teil von dem, was ich schreibe, betrifft mich selbst. Was ich möchte, das ist ermuntern. Ermuntern, weiter zu forschen, weiter zu schreiben, aber vor allem: weiterhin alles in Liebe zu tun.

    Es gab Anmerkungen zu Sandra. Wir haben viel zu ihrer Liebe zur Bibellehrerin geschrieben, die doch größer ist als die Liebe zum Christus. Wir können nicht jeden retten - wenn sie diesen Weg ins sinnbildliche Ägypten wieder gehen möchte - es haben sich schon zahlreiche Schlangen auf diesem Weg eingefunden. Dass sie diesen Weg wählt hat niemand von uns verursacht, das war ihre freie Entscheidung. Sie gut zu heißen um hier auf BI "Ruhe" zu haben halte ich aber für deplaziert. Ein Christ hat niemals Ruhe in diesem Sinn. Dann gab es gegenseitige linguistische Ohrfeigen von wegen "mein Glaube ist im Gegensatz zu deinem richtig" (nicht wörtlich zitiert). Fakt ist, die Wahrheit ist allein in Jesus Christus. Anstatt uns gegenseitig in diesem - Jesu - Leib nach unten zu treten, was bekannter maßen sehr schmerzhaft für den Leib ist, tun wir gut daran, uns allezeit bei unseren Brüdern und Schwestern zu bedanken, vor allem aber bei unserem himmlischen Vater zu bedanken, dass wir so eifrige Brüder und Schwestern haben. Jeder, aber auch absolut jeder hier hat den Wunsch, einen anderen von seiner Erkenntnis zu überzeugen. Aber so wie meine Haarfarbe eben nur meine sein kann, weil es MEINE Haare sind, meine Gene einmalig auf dieser Welt sind, so ist auch unsere Glaubensansichten höchst persönlich, nicht übertragbar, einmalig vor Gott und Menschen.

    Hat dies nun etwas gemeinsam mit "Spaltungen verursachen"? Nicht im Geringsten! Denn wenn wir dieses Wissen genauso annehmen wie die wissenschaftliche Erkenntnis der Einmaligkeit eines menschlichen Genoms, ist uns der Weg frei, unseren Geist auf den Weg Jesu als den Weg zum Vater, dem Weg zur Freiheit, wandeln zu lassen in der freudigen Gewissheit, noch ganz oft positiv überrascht zu werden von unserem Herrn und Retter, von unserem Bruder und Hohepriester Jesus Christus. Und vor allem: Es ist der Weg, den wir nicht allein mit Jesus gehen, sondern es ist eine unvorstellbar große Menschenmenge, die da zu seiner Rechten geht! Es sind all die, welche hier und überall auf der Welt mit größtem Eifer für ihren Glauben kämpfen. Kannst du, lieber Bruder, liebe Schwester, die Stimme Jesu hören, frei von Zweifel und Verurteilung, wenn er fragt "Hey, warum hast du das nicht erkannt? Es stand doch schwarz auf weiß in der Bibel?" Natürlich werden wir es dann verstehen, klar. Aber eben jetzt noch nicht.

    Wie oft ist es uns schon passiert, dass wir hier Passagen gelesen und erklärt bekamen und ein anderer schrieb etwas dazu und wir dachten, wir lesen das zum 1. Mal! Nein, wir haben es schon 1000 Mal gelesen, aber nur mit den Augen, nicht mit dem von Heiligem Geist erfüllten Sinn. Sind wir denn die einzigen, denen es so geht und ist das verkehrt, ist das schlecht? Ach was! Jeder, der behauptet, "die Wahrheit" zu besitzen geht fehl und zwar in einer sehr unguten Art. Denken wir an die Apostel und Jesu engste Begleiter. Männer die ihn täglich 24 Stunden erlebten, die mit ihm aßen, wanderten, beteten, die alles an ihm, von ihm und über ihn kannten. Und doch lesen wir in Lukas 24: "27 Und von Mose und von allen Propheten anfangend, erklärte er ihnen in allen Schriften das, was ihn betraf. " WARUM? Er, JESUS, der Messias, war doch alle Tage seines irdischen Lebens bei ihnen, sie waren so begünstigt, dass Mark. 4:34 sagt "Ohne Gleichnis aber redete er nicht zu ihnen; aber seinen Jüngern erklärte er alles besonders." und trotzdem musste er ihnen die Schriften erklären? Die Erklärung zu diesem Fiasko lesen wir einige wenige Verse zuvor: V 25:" Und er sprach zu ihnen: O ihr Unverständigen, wie ist doch euer Herz träge, zu glauben an alles, was die Propheten geredet haben!"

    Das ist der Schlüssel mit dem wir das Verständnis der Heiligen Schrift aussperren. Die Bequemlichkeit des eigenen Erforschens! Die Apostel und Jünger Jesu hatten ihre Oberpriester, ihre Schriftgelehrten und mit diesen und deren Lehre wurden sie groß, dies war impliziert in ihr Herz und Hirn!

    Es war also notwendig, dass ihnen die Schriften erschlossen wurden. Würde sich das für immer in dieser Form fortsetzen? Vergessen wir bitte eins nicht: 1) zu diesem Zeitpunkt war Jesus kein Mensch mehr und 2) hatte er als Helfer KEINEN EINZIGEN MENSCHEN auserkoren, sondern er versprach als Helfer den Heiligen Geist.

    Teil 1 Ende - und eine Bitte an Bruderinfo: Das ist mir wirklich ein Herzensanliegen. Danke.
    Fox

    1. Fox

      und Teil 2:

      Nun ist die Frage: Wenn Jesus den Aposteln alle Schriften erklärt hatte, gab es da keine Missverständnisse mehr? Wir wissen es besser! Beschneidung ja oder nein, Blut ja oder nein, Fleisch essen..... Jesus erklärte ihnen den "großen Rahmen", das Wichtigste überhaupt, nämlich die Wichtigkeit seines Opfers. Und Punkt. Und die Frage für jeden Christen muss lauten: Wenn das der einzig wirklich wichtige Punkt ist, warum reagieren dann nicht alle Christen speziell auf diesen Punkt, indem sie das Opfer Jesu als den einzigen Mittelpunkt ihres Lebens nehmen?

      Das kann ich beim besten Willen nicht beantworten. Aber für uns hier in diesem Forum wünsche ich mir als Quintessenz aus dieser Erkenntnis die überaus große Freude, alles andere "nur" als Bereicherung unserer Erkenntnis zu betrachten und uns füreinander zu freuen ob des Eifers eines anderen. Wir haben die Freiheit zu entscheiden, ob wir eine Lehre als richtig oder falsch annehmen möchten und ob dem so ist oder nicht, das wird sich in der Ewigkeit erweisen. Aber das ist nachrangig nach dem Verständnis, dass Jesus für uns gelebt hat, für uns gestorben ist, auferstanden am 3. Tag, aufgefahren zum Vater und sich dort zu seiner Rechten gesetzt hat. Halleluja! Er schämt sich nicht, uns Kinder Gottes zu heißen und damit seine Brüder und Schwestern (Joh. 1:12/Elb: so viele ihn aber aufnahmen, denen gab er das Recht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben; /Anm. der Verfasserin: bemerke bitte: denen, die an seinen - Jesu - Namen glauben) (Hebr. 2:11: " Denn sowohl der, welcher heiligt, als auch die, welche geheiligt werden, sind alle von einem; aus diesem Grund schämt er sich nicht, sie Brüder zu nennen,)

      Nachdem wir uns jetzt diese Freiheit genauer betrachtet haben sind wir sicher freier, milder und großzügiger miteinander umzugehen. Wir möchten aber bitte noch eins bedenken: Unsere im 1. Teil benannte Allergie. Viele von uns erlebten Jahre und Jahrzehnte Bevormundung und die Aufforderung, keine Kritik zu üben an der Organisation. Jedwede Kritik an der Organisation wurde mit Kritik an Jehova gleichgesetzt und das rote Schild "Rotte Korah" herausgehängt. Falsch? Untersuchen wir das? Danke: Korah war ein Levit, Dathan und Abiram aus der Linie Rubens. Das waren also nicht nur Vornehme, sondern auch Männer mit viel Verantwortung. Und diese Männer, ja ganz Israel, wurde über 400 Jahre in Ägypten gelehrt, dass sie nichts wert sind, zu gehorchen haben, zu dienen haben. Ägypten - nach innen straff hierarchisch geordnet nichts von anderen Staaten und Religionen annehmend, nach außen auf territoriale Mehrung bedacht. Erstaunlicherweise waren diese Sklaven offensichtlich zufrieden, obwohl ihnen mehr und mehr eigene Entscheidungen vorenthalten wurden, bis hin zur Order, hebräische Knaben, zu töten, also auf ihre eigenen Nachkommen zu verzichten.
      Dann kam Mose, ein Knabe, dessen Eltern sich dieser Weisung entzogen hatten, der am ägyptischen Hof als Prinz erzogen wurde. Der arme, er gehörte nirgends richtig dazu und möglicherweise galten auch seine Eltern als nicht vorbildlich, denn ihr Sohn genoss keine theokratische Erziehung. Sie opferten ihn auch nicht, nur um eine besondere Loyalität zum "Volk Gottes" zu demonstrieren, ihr Bub wurde sogar am Königshof erzogen.Moses erhoffte sich so sehr die Unterstützung seines Volkes als der den Ägypter erschlug, aber die Tatsachen waren andere und er floh. Wie muss das auf Dathan, Abiram und Korah gewirkt haben? Und dann kommt er im Namen Jahwes um das Volk zu befreien. Klappt auch. Und dann? Wüste. - Und hier bedenken wir bitte wieder die 400jährige "Belehrung" als Sklaven! Ergebnis: Sie entwickelten eine Kritik-Allergie und sahen sich bevormundet. Und das machte den Weg frei um am Ziel vorbei zu rennen.

      Wenn wir diese Begebenheit betrachten und dann Jesu Äußerung zu seinen Jüngern, dass sie zu bequem waren, selbst zu forschen und zu denken, dann können wir doch eigentlich gar nicht anders, als dankbar zu sein, uns hier nicht einfach berieseln zu lassen, aber auch nicht alles ungefiltert in uns aufzunehmen. Es ist gut, nicht Kritik-los zu sein - aber bitte mit dem Respekt vor dem Nächsten, der genauso eifert. Wir sind keine Sklaven mehr, unsere Wolke und Feuersäule ist heute genausowenig von dieser Welt wie die buchstäbliche damals. Und wir alle geben unser Bestes, dem zu folgen.

      Noch ein Gedanke zu "mein Kommentar wurde nicht freigeschaltet, aber der von...." Vor kurzem habe ich mich sehr geärgert über einen Kommentar, der - egal. Und zwar richtig. Und ich habe mit Tränen in den Augen eine linguistische Handgranate verfasst! Bruderinfo gab diesen Kommentar nicht frei, obwohl er sicher etlichen hier aus dem Herzen gesprochen hätte. Natürlich könnte ich darüber sauer sein, aber wäre es richtig? Bitte vergegenwärtigen wir uns nur einmal, welch eine gewaltige Aufgabe dahinter steht, so ein Forum überhaupt zu betreiben. Erinnern wir uns noch daran, wie uns zumute war als Bruderinfo in den Fokus von Hacker geriet und die Seite nicht erreichbar war? Und wollen wir jetzt mal die Tatsache dagegen stellen, dass der eine oder andere Kommentar nicht veröffentlicht wird? Bitte - tut mir einen Gefallen: Ich möchte nie wieder lesen, "ob der das auch bei sich selbst so sieht" "Korrigiere mich nicht" oder ähnliches. Bedenken wir doch, dass selbst der Verbrecher zur Rechten Jesu - also ein Mensch, dem man im Leben nicht viel richtiges und gutes nachzusagen vermag - in seinen letzten Stunden unseren Herrn Jesus verteidigt hat. Die meisten von uns haben zum Glück noch ein wenig mehr Zeit und nehmen sich diese Zeit zur Verteidigung unseres Herrn und ihres Glaubens. Danken wir es ihnen. Wir haben sehr, sehr viel Freiheit im Herrn Jesus gewonnen und ich freue mich mit jeder Faser meines Seins darauf, dass er uns den Weg zum Vater ebnet, dass er uns führt und auf uns achtet, dass er uns keine Lasten aufbindet, sondern die Belastung, unter der wir jetzt stehen, weitestgehend abnimmt. Wir benötigen keine menschlichen Führer mehr um diesen Weg mit Jesus zu gehen. Aber lasst uns auch auf die leisen Stimmen in diesem Forum hören, auf die Brüder und Schwestern, die mit unglaublich viel Liebe, Anmut und Herzlichkeit ihre Gedanken darbieten. Denn wir alle sind ein Leib - ein Herz und eine Seele sozusagen.

      Das war wieder viel, ich weiß, ich hoffe, es ermuntert euch trotzdem.
      Fox

  28. @Andrea,
    was soll das,es gibt keine Organisation Gottes auf Erden.Die welche soetwas von sich behaupten,sollten mal erklären warum nicht eine ihrer Endzeitankündigungen eingetroffen ist.!975 habe ich noch bewußt miterlebt und kann mich auch noch sehr gut an die Vorträge auf den Kongressen davor erinnern,es gibt sogar noch eine Menge Tonmitschnitte ,Bücher ,Wachtürme und Traktate in denen dieses Datum genannt wurde,nichts ist 1975 eingetroffen,aber 5.Mose 18:20-22 hat sich an erfüllt,das die zeugen mit Vermessenheit geredet haben und keine Propheten sind.!914 hat sich auch nicht erfüllt,nun muß man schon auf ÜberlappungsPhatasien zurück greiefen,wenn man über diese richtig nachdenkt ,ist danach von Noah bis Heute nur eine Generation vergangen,gehts noch.
    Zur Krönung noch einen Link; http://www.silentlambs.org/welcome_de.htm
    Und auch Mitglied bei der UNO war Eure Organisation,ich will garnicht alles aufzählen,aber,fass >Dich mal lieber selbst an Deine Nase.

  29. Markus 1

    Hallo Andrea,

    du selbst schreibst "ja, manches ist bei uns nicht in Ordnung, das muss ich zugeben"
    Kannst du das auch ganz offen in der Versammlung so sagen??? Wohl eher nicht oder du hättest mit dementsprechenden Konsequenzen zu rechnen. Hier bist du dann aber mutig genug es zu schreiben, weil du genau weißt, dass die Schreiber dieser Seite tolerant und aufrichtig miteinander umgehen, auch wenn jemand mal im Eifer des Gefechts übers Ziel hinausschießt. Es ist doch eine große Errungenschaft, dass sich überhaupt jeder frei nach seinem biblischen Verständnis hier frei äußern darf. So etwas gibt es gar nicht in den Verrsammlungen, wo ständig nur Einheitsbrei serviert wird und jeder nur genau das zu glauben hat, was ihm vorgestzt wird. Das eigene Gewissen und der eigene Verstand dürfen gerne vorher an der Garderobe abgegeben werden... so kann man sich dann auch besser berieseln lassen.
    Ja, bei der WTG ist sogar sehr vieles nicht in Ordnung. Dann kommt von dir daraufhin die Bemerkung, die ich bei den ZJ schon tausenmal gehört habe: "Ja, wir sind nun mal alle unvollkommen und machen Fehler". Komischerweise nehmen sich die ZJ damit immer nur selbst in Schutz, aber andere Menschen und andere Religionsgemeinschaften werden ständig hart angegriffen. An der Kirche läßt man doch kein gutes Haar. Die werden gerupft bis zum geht nicht mehr. Hier ist man keineswegs Nachsichtig indem man sagt: "Naja, es sind nun mal unvollkommene Menschen, die auch mal Fehler machen. Nein, hier werden die Fehler ganz anders gesehen, als die in der eigenen Reihe - es wird mit zweierlei Maaß gemessen. Was die alles falsch machen und dann die böse Vergangenheit der Kirche... und dass sie die Vernichtung verdient haben... und so weiter. Dabei haben die Kirchen jede menge soziale Einrichtungen und sind für ihre Mitmenschen da - nicht so wie bei der WTG, die ihre Mitglieder einfach wie eine heisse Kartoffel fallen lassen, wenn sie nicht so ganz konform gehen. Ausschließen und den Mitgliedern Druck machen ist sowieso das beste was die WTG beherrscht. Das größte Gebot der wahren Nächstenliebe sucht man sowieso vergeblich in den Reihen der Zeugen des Wachtturms.

    LG Markus1

  30. Kornblume

    Hallo alle zusammen,
    Kennt jemand das Buch " der Schlüssel,zur Wahrheit"?
    LG
    Kornblume

  31. ManfredF

    Liebe Andrea
    du zitierst die Bibel "(Epheser 4:14) 14 damit wir nicht mehr Unmündige seien, die wie von Wellen umhergeworfen und von jedem Wind der Lehre hierhin und dorthin getrieben werden durch das Trugspiel der Menschen, durch List im Ersinnen von Irrtum;"

    Nun, meine Eltern sind 1960 Zeugen geworden und seitdem beeinflusst diese Religion mein Leben. Was diese Organisation in diesen letzten 56 Jahren und auch davon an Wellen und Wind durch ständig wechselnde Lehren verbreitet und durch Trug, Lug und List die Menschen in die Irre geführt hat übersteigt bei Weitem das, wass Paulus geahnt hat. Wer das nicht erkennt der muss wirklich blind sein.

    Du sagst gehorcht Jesus aber machst es selbst nicht Jesus sagte folgendes:

    Denn einer ist euer Lehrer, ihr alle aber seid Brüder. (Matth. 23:8) und er sagte uns auch wer unser Lehrer ist:
    26 Der Heilige Geist, den euch der Vater an meiner Stelle als Helfer senden wird, er wird euch an all das erinnern, was ich euch gesagt habe, und euch meine Worte erklären. (Johannes 14)

    Warum ignorierst du die Worte Jesu und läßt dich von selbst ernannten Lehrern belehren die dir sogar noch verbieten, selbst die Bibel zu erforschen sondern behaupten, wenn du deren Lehren nicht annimmst würdest du Gott nicht annehmen? Glaubst du im Ernst dass ist Jesus Wille?

  32. Hallo Andrea,

    vielen Dank für die Beschreibung der Wirkung der JWorg Lehre auf Dich.
    Ich habe das nach über 8 Jahren ORGA "Entzug" nahezu vergessen, will sagen - ersetzen - dürfen
    durch etwas was so viel wertvoller ist als das ich davon hätte jemals träumen können.

    Es war das Geschenk der wirklichen Wahrheit die in keiner Religion zu finden ist, obwohl alle über den Schlüssel zu dieser Wahrheit reden, so wie auch Du, denn es sind Worte wie folgende die zum einen den Willen des Vaters Jahweh erklären und zum anderen WO allein die Wahrheit durch IHN gegründet wurde.

    Joh 14:6 "Ich bin der Weg!", antwortete Jesus. "Ich bin die Wahrheit und das Leben! Zum Vater kommt man ausschließlich durch mich.

    D.h., wir brauchen gar keine Religion, denn Christus IST die Wahrheit und wer IN Christus ist, IST in der Wahrheit Gottes.
    Das verdeutlichen auch andere Texte:

    Kol 1:18 Er ist auch das Haupt der Gemeinde, und die Gemeinde ist sein Leib. Er ist der Anfang, und er ist als Erster von den Toten zu einem unvergänglichen Leben auferstanden. In jeder Hinsicht sollte er der Erste sein.

    Zu welchem Ergebnis führt eine ausschließliche Verbindung MIT dem Christus?

    Röm 8:1 Es gibt demnach kein Verdammungsurteil mehr für die, die mit Jesus Christus eins geworden sind.
    Röm 8:2 Denn das Gesetz des Geistes, das dich mit Jesus Christus zum Leben führt, hat dich von dem Gesetz befreit, das nur Sünde und Tod bringt.

    Ein Querverweis führt zu:
    Joh 7:38 Wenn jemand an mich glaubt, werden Ströme von lebendigem Wasser aus seinem Inneren fließen, so wie es die Schrift sagt".
    Joh 7:39 Er meinte damit den Heiligen Geist, den die erhalten sollten, die an ihn glauben würden.

    Meine Fragen wären nun an Dich Andrea:
    Wie hat Dir Deine Religion bisher geholfen allein an den Christus zu glauben und IN IHN zu kommen?
    Wie hilft sie Dir dabei die Verbindung zum Geist des Vaters zu erlangen, so daß ER in Dir wohnen kann wie es der HERR selbst sagte?

    Mit besten Grüßen an Dich freue ich mich auf deine Antworten.
    Tom

    1. Bruder

      Liebe Brüder, Kommentarschreiber, Freunde von BI,

      Wir möchten doch bitte auf Solche Kommentare wie von Andrea, darauf achten, Sachlich und Zielführende zu reagieren.
      Unsere Antworten sollten frei von Häme sein da man davon ausgehen kann,dass viele Zeugen die hier lesen,ebenso denken.
      Nehmen wir ihre Einwände einfach ernst, auch wenn es oft schwer fällt.
      Grundsätzlich möchten wir darum bitten dem Niveau unserer Kommentare in Zukunft wieder mehr Beachtung zu schenken.
      Liebe Grüße
      Bruderinfo aktuell.

    2. Fox

      Guten Abend Tom,

      deine Kommentare lese ich immer wieder gern.
      O ich weiß ziemlich genau, wie Andrea empfindet. Mir ging es nicht wie Andrea, ich habe sehr gekämpft, IN dieser Organisation als Mensch wahrgenommen zu werden, auch als missbrauchte Frau das zu bekommen was die Bibel für selbstverständlich für Christen erachtet: Nächstenliebe. Aber nein, mir wurde gesagt, ich sei zu alt um von Jehova zu lernen, ich bekäme ja schon graue Haare. Mir wurde gesagt, ich könne Jehova nicht gut genug sein, ich hätte ja psychische Probleme. Ich kann unmöglich vermitteln, wie mir zumute war und ich habe wirklich aufrichtig gedacht, wenn ich austrete und mir das Leben nehme bringe ich wenigstens keine Schande auf Jehovas Namen. Und dann suchte ich eine Möglichkeit, diesem übervollen Herzen so richtig Luft zu machen - stieß auf Bruderinfo und wetzte innerlich die Messer wegen all der Verletzungen, die noch lange nicht abgeheilt sind. Als ich dann einige Kommentare gelesen hatte, saß ich verblüfft vor dem Rechner und konnte nicht glauben, dass da ganz liebe Brüder und Schwestern genau das schrieben was ich dachte. ABER: Mir ging genau durch den Kopf, was Andrea heute schrieb, von wegen "sich die Ohren kitzeln lassen" usw. Es war mir sehr wichtig, bestimmte Lehren nie aufzugeben.
      Das Leben hat es nicht gut gemeint mit mir und in den größten Katastrophen waren Menschen für mich da, die in den Augen der Org. der Vernichtung durch Jehova geweiht sind. Dies hätten mich verrecken lassen und "festgestellt" dass das die Folge ist, wenn man Jehova verlässt. In Wirklichkeit sind sie es, welche die Hilfesuchenden verlassen! Und diese Erfahrung hat Andrea noch nicht gemacht. Doch eins ist sicher: Wenn sie sich so wohl fühlen würde in der Organisation, dann wären ihre Kommentare HIER auf BI nicht zu finden, denn damit leistet sie Ungehorsam gegen den Sklaven - und nach dessen Lesart damit gegen Jehova. Nun bin ich glücklich dass sie hier ist, denn es zeugt davon, dass sie wie Matthew, TDW u. a. gemerkt hat, diese Organisation hat eben nicht recht in allem. Was als "Gottes Organisation" aber zwingend Voraussetzung wäre.

      Ich habe es mir nicht leicht gemacht, verschiedene Gedanken zuzulassen, aber das gute Verhältnis zu Jesus, das ich nicht mehr missen möchte, die immer wieder neuen Anregungen und Überlegungen haben mich wachsen lassen. Und nicht nur mich. Aber was das Beste ist: Wenn ich in absehbarer Zeit aus dieser Welt gehe, dann in einem Frieden, den ich nie zuvor gekannt habe.

      Tom, vielen Dank für deine lieben Gedanken, danke auch an alle, die mit Frieden, Eifer, Freude etc. hier zur Erbauung des Glaubens beitragen.

      Fox

      1. Fox

        Ach schau, ich hab Quatsch geschrieben. "Mir ging es nicht wie Andrea," sollte heißen, es ging mir nicht wie Fanny, der ich an dieser Stelle Dank sagen möchte, sie hat auch so ein liebes Wesen wie du, Tom, und ich wünsche euch allen viel Kraft und Freude, diesen Weg der Wahrheit an der Seite Jesu weiter zu gehen.

        Alles Gute
        Fox

        1. Fanny

          Fanny@Fox
          Liebe Fox wenn ich deine Kommentare lese sprudelt mein Herz über!
          Es geht mir auch bei anderen Kommentarschreibern so,dass ich denke, ich fühle mich mit Ihnen verbunden weil sie mir aus den Herzen schreiben und dabei kenne ich sie nicht.
          Was du uns manchmal anvertraust treibt einen das Wasser in die Augen.
          Einfach gefühlvoll,ohne Verurteilung und doch informativ.
          Bei deinen Worten scheint das Licht Jesu hindurch und auch die Liebe die er hat.
          Bei Zeugen herrscht irgendwie ein Kastendenken. z.b.der Sogenannte Weltmenschen paßt nicht in diese Kaste also wird er durch ein Studium für diese Kaste passend gemacht.Oder ein Bruder ist nicht vorbildlich dann kommt er gedanklich in eine Kaste. IST deinefamilie nicht vorbildlich,kommst du in eine Kaste.Dann gibt es noch diejenigen die vorbildlich sind und in die Kaste der Kongresse dürfen und somit auf die Bühne um aus ihrer Kaste zu erzählen.
          Wo kommen aber die hin die alt sind,die sich ungeliebt fühlen und in der Versammlung als Problemfälle gelten?
          Die kommen in den untersten Schubladen und fristen dort ihr Dasein.
          Viele gibt es die in dieser untersten Schublade sind und nicht wissen wie sie da raus kommen.
          Viele denken vielleicht wenn sie sich anstrengen,mehr beten und mehr in den Dienst gehen komme ich in eine der oberen Kasten.Dann werde ich mehr geliebt und beachtet und stelle auch etwas dar.
          Ich bin glücklich nicht mehr in diesen Kastendenken zu sein.Ich bin jetzt in einem herrlichen Palast mit Edelsteinen und Licht in allen Farben die man sich nur vorstellen kann.Du weißt sicher welches Licht ich meine.
          Ich muss dich einfach KNUDDELN
          LG Fanny

      2. Liebe Fox,

        ich danke Dir für Deine ausführlichen & freien Worte und werde mich zu ihnen bald ausführlicher äußern, da in ihnen so viel Erfahrung (auch wenn traurige dabei sind) vorhanden ist.
        Es ist das größte Geschenk was uns unser Vater und Gott in seinem Sohn machen konnte das ER sich in IHM mit seiner ganzen, vollen Liebe offenbart und den Gliedern des Leibes Christi sich selbst In ihre Herzen gießt.

        Ich fühle mich sehr mit Dir verbunden liebe Fox und wünsche Dir
        den ganzen Umfang des Trostes & der Liebe unseres großartigen Herrn.
        Dein Bruder Tom

      3. Lili

        Lili @ Fox
        Du liebe Fox , mit Deinem starken ,kämpferischen und doch
        mitfühlendem ,warmen Wesen !
        Ich fühle mich Dir in dem was Du schreibst so sehr verbunden ,
        bleib uns so wie Du bist erhalten ????
        Fühl Dich , von einer auch Org . und lebensgebeutelten Lili
        zart in den Arm genommen .

      4. Liebe Fox,
        in Deinem Beitrag stach mir ein Satz besonders in Herz & Auge:

        "Das Leben hat es nicht gut gemeint mit mir und in den größten Katastrophen waren Menschen für mich da, die in den Augen der Org. der Vernichtung durch Jehova geweiht sind. "

        Das kann ich doppelt unterschreiben liebe Fox.
        Zum einen hat man als Implantat Opfer kaum eine Alternative und zum anderen kann man erleben das Menschen die nicht von menschenverachtenden Implantaten beeinflußt werden, mehr Herz haben als all jene die sich selbst als "wahre Christen" bezeichnen!

        Die Einflußnahme der Orga in die eigene Persönlichkeit ist so enorm, daß man kaum Luft zu bekommen scheint, sobald Druck aufgebaut wird und das geschädigte Gewissen keinen wirklichen Plan hat, da es diesen nie entwickeln konnte.

        Wie wunderbar und heilsam ist dagegen doch der HERR mit seiner Liebe und Gnade zu uns wenn er diese in unsere Herzen gießt.
        Danke HERR das Du uns mit der Liebe des Vaters überschüttest!

        Möge Dich diese Rettung durch Christus in die Ewigkeit führen liebe Fox.
        Herzlichst, Dein Bruder Tom

      5. nada

        Nada an fox und alle,

        Liebe fox,

        es ging mir wie dir.

        In den dunkelsten stunden meines lebens, waren es "weltmenschen" die mich, nicht achtend der gefahr eigener verletzungen, symbolisch aus dem feuer rissen.

        Die org preist sich selbst für ihre menschenliebe, die durch den predigtdienst zum ausdruck kommt. Doch das ist eine kalte, unpersönliche, rein rationale Angelegenheit, die sie
        aber wie eine Standarte vor sich her trägt.

        Aber wehe, wehe, jemand erdreistet sich, einen einzelnen menschen zu lieben, tiefe freundschaft zu empfinden, der nicht zur org gehört!!!! Das ist dann freundschaft mit der
        bösen welt. Egal, ob sich diese menschen als überaus treu, liebevoll, gütig, selbstlos und zuverlässig erwiesen haben.

        Ich werde meine "weltmenschjuwelen" ganz bestimmt
        nicht aufgeben, weil es die org so will. Ich werde diese menschen nicht enttäuschen, weil die org, die bibel so auslegt, dass ich mich selbst ihrer berauben muss, um gott wohlgefällig zu sein. Nein, sie leben und leuchten in meinem herzen. Jemand ist athetist, jemand Buddhist,
        jemand christ.

        Es ist mir egal, was sie glauben. Ich kenne ihre herzen, es sind gute herzen und gott kennt sie noch viel besser. Ich
        vertraue tief auf SEINE Barmherzigkeit und gerechtigkeit. Und ich habe in mir die tiefe gewissheit, dass ER nicht darauf achtet, was für ein etikett ein mensch umhängen hat, sondern darauf, was ein mensch innerlich ist.

        Das tut die org nicht. Da ist es wichtig, das etikett passt. Da dürfen sich dann auch mal wölfe austoben. Hauptsache,
        das schild um den hals ist gross genug und es steht SCHAF drauf.

        Gute und schlechte menschen gibt es überall, in jeder religion, in jeder gesellschaftsschicht, überall auf der welt. Beurteilen kann und wird das nur gott.

        Wer sind wir menschen, dass wir uns anmaßen könnten, schon mal vorab seine arbeit zu tun???

        Liebe fox, ich wünsche dir viel kraft und herzensfrieden. Manche wunden heilen nicht, manche hinterlassen tiefe narben. Ich bin oft erstaunt über deine kommentare. Es liegt viel kraft und liebe darin. Mein empfinden ist, man hat dich gebeugt, nicht gebrochen. Du bist trotz allem stark durch unserem HERRN.

        Nada

  33. Fanny

    Fanny@Andrea
    Bei deinem Kommentar fühlte ich mich zurück versetzt in eine Zusammenkunft der Zeugen Jehovas.
    Fühlte ich dabei Wehmut?Nein!
    Jetzt weiß ich wieder warum ich aus dieser Organisation geflohen bin.
    Was kann man von einer Geist geleiteten Org. erwarten die nicht vom heiligen Geist geleitet ist.
    Siehe Taufformel!
    Wenn du schon länger hier mitliest weißt du was Sache ist und ich verstehe nicht wie man so an seiner rosaroten Brille hängen kann.
    Die Merschen in der Org.sind wie Marionetten und die Fädenzieher sind die Herrn in Brocklyn.
    LG Fanny

  34. Bird an Andrea

    Servus Andrea,

    Du hast überhaupt nichts kapiert! Leider.

    Wenn du wirklich meinst, dass die Jw.org die einzige Wahrheit hat, dann denke einmal über die vielen Irrlehren (Jene Lehren die ständig Verändert wurden nach).
    Ach ja übrigens, ich wünsche dir von Herzen, dass du frühzeitig erkennst das Jesus kein Engel ist!

    Mehr sei dazu gar nicht zu sagen.
    Es kommt der Tag, wo alle in der ORG erkennen werden welchen Konzern sie da aufgesessen sind!

    Und noch etwas, immer schön Bibeltexte posten und aus dem Zusammenhang nehmen. Ach ja, ihr sie ja unvollkommen, darum wird Kindesmissbrauch bei euch ja verschwiegen und geheimgehalten! Was für einen Gott ihr da habt. Meiner ist das auf keinen Fall, denn der liebt Kinder.

    Lg
    Bird

    1. Matthew

      Klar,

      JZ werden geradezu aufgefordert, Kinder zu mißbrauchen. Ich glaube das muss man bei der Taufe unterschreiben.

      1. Bird an Matthew

        Lieber Mattheu,

        Deine Antwort ist eine Schande für dir missbrauchten Kinder! ):
        Hast du die Verhandlungen in USA/England/Australien etc verfolgt? Oder du auch der Meinung das dies alles nicht stimmt?
        Dann sei dir eines gewiss, auch du wirst eines Tages hart erkennen, wen du da die Stange gehalten hast.

        Lg
        Bird

        1. Matthew

          1. die Missbrauchs Angelegenheit scheint tatsächlich ein eklatantes Problem zu sein. Falls das alles so zutrifft ist das schon bestürzend. Sorry. gebe ich natürlich zu.

          2. Weil ich Argumentationen nachvollziehen kann, die schlüssig und auch biblisch belegbar sind und die auch von JZ gebraucht werden, muss ich denen ja noch nicht gleich die Stange halten.

          Matthew

        2. Bird an Matthew

          Lieber Mattheu,

          welche Argumente bzw Lehren sind für dich Biblisch belegbar?

          Lg
          Bird

        3. Matthew

          "Lieber Mattheu,welche Argumente bzw Lehren sind für dich Biblisch belegbar Lg Bird"

          1. Dreieinigkeit falsch
          (Dass Jesus als Gott bezeichnet wird ist kein Widerspruch. Man unterscheide unbestimmter Artikel EIN Gott und bestimmter Artikel. Auch Satan wird als Gott bezeichnet - dieses Systems der Dinge - und niemand kommt auf die Idee hier zu vermuten dass Satan Jehova sei)

          2. Es gibt irdische UND himmlische Zukunft (Hoffnung) für die Menschen
          3. Durch Jesus kamen alle Dinge ins Dasein (Werkmeister)

          4. Adam war vollkommen und würde immer noch leben, wenn er seinen freien Willen nicht missbraucht hätte.
          Annahme/Spekulation: Adam würde wohl noch auf der Erde leben. Die prinzipielle Funktionsweise des menschlichen Körpers gibt das durchaus her.

          5. Da Adam gesündigt hat, war ein Loskauf erforderlich, das Jesus gebracht hat.
          (Zusätzlich Beantwortung der Streitfrage ob Gott das Recht hat zu regieren (zu sagen, was Sache ist)

          6. ALLE Menschen, die an Jesus glauben und damit verbundene Werke tun werden gerettet.
          Annahme/Spekulation: Diese Glaubenswerke müssen nicht zwingend(wahrscheinlich gar nicht) darin bestehen, "im Predigtdienst Stunden zu "schruppen" vorzugsweise RegenOmas oder abgelegene Bauernhöfe zu Fuß zu besuchen " Dennoch denke ich, dass man als positiv denkender Mensch, der wegen der furchtbar unwissenschaftlichen Argumentationen der NeoDarwinisten die Hände über dem Kopf zusammenschlägt, gern auch über die Hoffnung reden kann, dass Menschen die Möglichkeit haben (durch Jesus) wieder ewig leben zu können.

          7. Heißt also aber auch, dass es eine Vernichtung geben wird
          Annahme/Spekulation: Jetzt wird es problematisch. Wann, Wie, Wo findet diese Entscheidung statt, zu Gott gehören zu dürfen oder eben nicht mehr. Irgendwann wird es die Alternative(Satans Welt) zu Gott nicht mehr geben. -> Das führt zu 8

          8. Satan existiert ebenso als Person, wie Jesus auch, hat aber durch das "treu sein" Jesu, definitiv jetzt seine Existenz(berechtigung) verwirkt.

          Weiter mit
          Annahme/Spekulation: Ich hoffe, weiß im Grunde, dass alle Menschen die gleiche Chance bekommen müssen.
          Insofern hat eine Vernichtung vieler Menschen in Harmagedon eigentlich keinen Sinn, wenn Harmagedon global plötzlich kommt und genau diese Vernichtung wäre. Klingt schon n bißchen ungerecht. Andererseits kann Jesus in die Herzen schauen und auf dieser Basis entscheiden. (So richtig glücklich bin ich mit dieser "Idee" auch nicht)
          Wenn aber die früheren Dinge für uns als Warnung und Unterweisung dienen, hat Gott bei Noah ja ähnlich gehandelt, allerdings gabs da noch keinen Jesus ... hier wäre ich mal an einer weiterführenden Diskussion interessiert und nicht daran ob irgendwelche Formulare der ZJ schwachsinnig sind oder nicht.

          Annahme Spekulation:
          Menschen können auch mit physischem Körper jahrtausendelang Freude an der materiellen Schöpfung haben. Es muss nicht für jeden in den Himmel gehen wo allein das Seeligsein existiert. Ich kann mir vorstellen, auch als Mensch mit Engeln zu reden, gelegentlich. Oder neue Techniken geoffenbart zu bekommen, um vielleicht zu anderen Sternen zu reisen (oder auch nicht). Das Universum ist materiell und ICH kann mir vorstellen, dass wir die verschwenderischen Schönheiten des Universums irgendwann auch einmal entdecken können und nicht 80 Jahre leben ... und dann abmarsch in den Himmel. Vielleicht ist das Universum aber ausschließlich für die Engel, vielleicht nicht. aber reingucken dürfen wir ja immerhin schon mal.

          9. --
          10. --
          11. --

          Gibt sicher noch ein paar mehr Dinge, die man festhalten und auf deren Basis man hier weiter diskutieren könnte ohne immer mit dem Brei anfangen zu müssen.

          Matthew

        4. Matthäus @ Mattew

          Hallo Mattew,
          Das mit "der Streitfrage" ist eine Erfindung der ZJ, schau dir mal dieses Thema an dann wirst du sicher eine andere Denkweise bekommen:

          http://www.wahrheitenjetzt.de/jehovas-zeugen/streitfrage-neu-beleuchtet/

        5. ManfredF

          Lieber Matthew
          so eine Aufstellung wie du gemacht hat mag ja ganz nett sein, aber was nützen diese ganzen Behauptungen ohne die biblische Belegung?
          Du schreibst:
          2. Es gibt irdische UND himmlische Zukunft (Hoffnung) für die Menschen
          Nehmen wir doch nur diesen einen Punkt. Wie begründest du diese Aussage biblisch? Unter Berücksichtigung folgender Aspekte
          a) Wer kommt in den Himmel und warum?
          b) Wer bleibt auf der Erde und warum?
          c) Wann kommt man in den Himmel?

          Ich kann dir biblisch begründen dass deine Aussage falsch sein dürfte aber da du ja überzeugt bist, dass wäre eine biblisch begründbare Lehre wäre es doch interessant wie du das zweifelsfrei mit der Bibel begründen willst. Warte gespannt auf deine Antwort. Wenn dass zu viel Text ist oder Bruderinfo die Diskussion für zu umfangreich hält kannst du bei Bruderinfo auch gerne meine Email anfordern.

          Biblisch begründet ist eine These meiner Ansicht nach wenn sie mit der gesamten Bibel harmoniert.

          ich will etwas vorgreifen.
          Nehmen wir an du bringst als biblische Begründung die Aussage von Jesus in der Bergpredigt:
          5 Selig sind die Sanftmütigen; denn sie werden das Erdreich besitze
          das ist das ungenügend als Beleg, dass Menschen eine Hoffnung haben auf der Erde zu leben. Warum? Nun in der gleichen Predigt sagt Jesus auch
          3 Selig sind, die da geistlich arm sind; denn ihrer ist das Himmelreich.
          oder
          10 Selig sind, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn ihrer ist das Himmelreich.
          Wohin kommt also ein Sanftmütiger, der geistlich arm ist und um der Gerechtigkeit verfolgt wird? 1 x Erde, 2 x Himmel bleibt unter dem Strich 1 x Erde.

          Oder nimm die Aussage von Paulus
          In 1. Korinther 15 argumentiert Paulus:

          22 Alle Menschen müssen sterben, weil sie Nachkommen Adams sind. Ebenso werden alle durch die Verbindung mit Christus zu neuem Leben auferweckt.
          und er stellt in den Raum :

          35 Vielleicht werdet ihr jetzt fragen: "Wie werden die Toten denn auferstehen? Was für einen Körper werden sie haben?"

          Unser irdischer Körper ist wie ein Samenkorn, das einmal vergeht. Wenn er aber auferstehen wird, ist er unvergänglich.

          44 Begraben wird unser irdischer Körper; aber auferstehen werden wir mit einem Körper, der von unvergänglichem Leben erfüllt ist. Denn wie es einen sterblichen Körper gibt, so gibt es auch einen unsterblichen.

          48 Als Nachkommen Adams haben wir jetzt alle einen irdischen Körper. Nach der Auferstehung werden wir dann wie Christus einen himmlischen Leib haben.
          49 Jetzt gleichen wir alle dem ersten Menschen, der aus Erde gemacht wurde. Aber einmal werden wir Christus gleichen, der vom Himmel gekommen ist.

          Beachte dass Paulus von ALLE spricht. Er sagt nicht, ein Teil von euch hat nach der Auferstehung einen himmlischen Körper sondern wir alle. Also keine Einschränkung.

          Zum Schluss verrät er uns noch ein Geheimnis:

          50 Eins steht fest, liebe Brüder und Schwestern: Menschen aus Fleisch und Blut können nicht in Gottes neue Welt kommen. Nichts Vergängliches wird in Gottes neuer Welt Platz haben.
          51 Ich möchte euch aber ein Geheimnis anvertrauen: Wir werden nicht alle sterben, aber Gott wird uns alle verwandeln.
          52 Das wird ganz plötzlich geschehen, von einem Augenblick zum anderen, wenn die Posaune das Ende ankündigt. Dann werden die Toten zum ewigen Leben auferweckt, und auch wir Lebenden werden verwandelt.

          wenn man also deine Aussage, es gibt eine irdische Hoffnung anhand dieser Bibelverse betrachtet dann muss man sagen bleibt nicht viel davon übrig als ein Satz von Jesus aus dem Zusammenhang gerissen

          Paulus sagte, wenn Jesus wiederkommt, wenn die Posaune erschallt, dann werden wir alle (und damit meint er anscheinend alle Christen) verwandelt und bekommen einen himmlischen Körper wie Jesus und die Toten werden zu himmlischen Leben auferstehen (auch da meint er sicher die Christen).
          Das bedeutet und die Bibel ist da eindeutig. Wenn Jesus seinen Fuss auf die Erde setzt nachdem er wiedergekommen ist dann werden auf der Erde keine Christen mehr sein, denn diese sind alle im Himmel und in den Gräbern werden keine toten Christen mehr sein, denn die sind auch im Himmel.
          Also für wen ist denn jetzt die irdische Hoffnung? Da ist doch kein Christ mehr übrig?.

          Du wirst dann sagen, aber aber was ist mit den Toten die nach Harmagedon auferstehen und während der 1.000 Jahre auf der Erde? Nun, zum einen werden ja nicht alle Menschen bei der Ankunft Christi Christen sein. Rechnen wir mal positiv und sagen 3 Milliarden Menschen auf der Erde haben Jesus angenommen und meinen das ehrlich. Diese 3 Milliarden Menschen verschwinden von der Erde und sind jetzt im Himmel. In den Gräbern liegen nur noch die Toten, welche gemäß ihren Taten gerichtet werden. Es sind noch 4 oder 5 Milliarden menschen auf der Erde.

          Jetzt beginnt Harmagedon. Ich lese in der Bibel dass ist eine Schlacht zwischen Jesus und seinen Engeln und Satan und den Dämonen, ausgetragen auf der Erde. Nehmen wir an die Hälfte der Menschen stellt sich auf die Seite Satans und die andere entscheidet sich für Gott nachdem jesus gekommen ist und die sich für Satan entscheiden werden mit Satan weggesperrt und von denen die sich für Jesus entschieden haben kommen die Hälfte beim Kampf um. Dann leben nach dem Ende von Harmagedon noch 1 Milliarde Menschen auf der Erde. Sie wird also nicht leer sein.
          Was geschieht in den 1.000 Jahren? Werden die Überlebenden nun vollkommen und sterben nicht und stehen nun die anderen aus den Gräbern auf? Was sagt die Bibel:

          Offenbarung 20. Fangen wir mit der Festsetzung Satans an:

          1 Und ich sah einen Engel vom Himmel herabfahren, der hatte den Schlüssel zum Abgrund und eine große Kette in seiner Hand.
          2 Und er ergriff den Drachen, die alte Schlange, das ist der Teufel und der Satan, und fesselte ihn für tausend Jahre
          3 und warf ihn in den Abgrund und verschloss ihn und setzte ein Siegel oben darauf, damit er die Völker nicht mehr verführen sollte, bis vollendet würden die tausend Jahre. Danach muss er losgelassen werden eine kleine Zeit.
          Ok, der ist nun gebunden. Was geschieht dann?

          4 Und ich sah Throne und sie setzten sich darauf, und ihnen wurde das Gericht übergeben. Und ich sah die Seelen derer, die enthauptet waren um des Zeugnisses von Jesus und um des Wortes Gottes willen und die nicht angebetet hatten das Tier und sein Bild und die sein Zeichen nicht angenommen hatten an ihre Stirn und auf ihre Hand; diese wurden lebendig und regierten mit Christus tausend Jahre.

          Da, wie Paulus belegt, alle Christen bereits im Himmel sind, dürften hier mit Seelen die gemeint sein, die sich in der Schlacht von Harmagedon auf die Seite Jesu gestellt haben. Diese scheinen sofort nach Harmagedon bzw. beim Tode ebenfalls verwandelt worden sein und in den Himmel kommen.

          Und dann sagt die Bibel:
          5 Die andern Toten aber wurden nicht wieder lebendig, bis die tausend Jahre vollendet wurden. Dies ist die erste Auferstehung.
          6 Selig ist der und heilig, der teilhat an der ersten Auferstehung. Über diese hat der zweite Tod keine Macht; sondern sie werden Priester Gottes und Christi sein und mit ihm regieren tausend Jahre.

          Die anderen Toten, also all die Gerechten und Ungerechten die vor Harmagedon gestorben sind, bleiben weiter in den Gräbern bis die 1.000 Jahre um sind. Es wird also niemand in der Zeit auferstehen.

          Leben die Überlebenden nach Harmagedon ohne Krankheit und Tod? Damit das möglich ist, müsste der Tod vernichtet werden. Was sagt die Bibel. Wir müssen das etwas ausholen.

          Nach den 1.000 Jahren:

          7 Und wenn die tausend Jahre vollendet sind, wird der Satan losgelassen werden aus seinem Gefängnis
          10 Und der Teufel, der sie verführte, wurde geworfen in den Pfuhl von Feuer und Schwefel, wo auch das Tier und der falsche Prophet waren; und sie werden gequält werden Tag und Nacht, von Ewigkeit zu Ewigkeit.

          Jetzt ist Satan endgültig weg und jetzt beginnt die zweite Auferstehung wo die Toten gerichtet werden nach ihren Taten:

          Das Weltgericht
          11 Und ich sah einen großen, weißen Thron und den, der darauf saß; vor seinem Angesicht flohen die Erde und der Himmel, und es wurde keine Stätte für sie gefunden.
          12 Und ich sah die Toten, Groß und Klein, stehen vor dem Thron, und Bücher wurden aufgetan. Und ein andres Buch wurde aufgetan, welches ist das Buch des Lebens. Und die Toten wurden gerichtet nach dem, was in den Büchern geschrieben steht, nach ihren Werken.
          13 Und das Meer gab die Toten heraus, die darin waren, und der Tod und sein Reich gaben die Toten heraus, die darin waren; und sie wurden gerichtet, ein jeder nach seinen Werken.

          All das geschieht NACH den 1.000 Jahren und dann:
          14 Und der Tod und sein Reich wurden geworfen in den feurigen Pfuhl. Das ist der zweite Tod: der feurige Pfuhl.
          15 Und wenn jemand nicht gefunden wurde geschrieben in dem Buch des Lebens, der wurde geworfen in den feurigen Pfuhl.

          Daraus kann man folgern, wenn der Tod erst nach den 1.000 Jahren vernichtet wird, dass die Menschen die Harmagedon überleben, ganz normal alt werden und sterben. Unter Christi Herrschaft wird es ruhiger zugehen, der Teufel hat keinen Einfluss und es wird sicher eine interessante Zeit aber man wird weiterhin sterben und sich anscheinend auch frei entscheiden, denn ansonsten würden nicht so viele Satan nachfolgen wenn er freigelassen wird.
          Nur mal zum Nachdenken. Um 1900, also vor 115 Jahren gab es 1 Milliarde Menschen auf der Erde. Heute sind es fast 8 Milliarden. Nach dem Beispiel oben bleiben 1 Milliarde Menschen über die Harmagedon überleben. Diese haben nun 1.000 Jahre Zeit sich zu vermehren unter der Herrschaft Jesu. Quizfrage: Wie lange dauert es, bis die Erde gefüllt ist wenn es keine Kriege und keinen Hunger mehr gibt?

          Also das Problem leere Erde stellt sich gar nicht Nach den 1.000 Jahren und nach der Vernichtung Satans sagt die Bibel:

          1 Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde sind vergangen, und das Meer ist nicht mehr.
          2 Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkommen, bereitet wie eine geschmückte Braut für ihren Mann.
          3 Und ich hörte eine große Stimme von dem Thron her, die sprach: Siehe da, die Hütte Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein und er selbst, Gott mit ihnen, wird ihr Gott sein;
          4 und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen.
          5 Und der auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu! Und er spricht: Schreibe, denn diese Worte sind wahrhaftig und gewiss!

          Gott selbst wird auf der neuen Erde bei den Menschen wohnen. Insofern hast du letztlich recht, es werden dann auch Menschen auf der Erde leben und nicht mehr sterben aber das ist etwas anderes als die von dir vorgestellte irdische Hoffnung bzw, die zwei verschiedenen Hoffnungen.

          So stell ich mir eine biblisch begründete Diskussion vor. Und nun überlasse ich dir das Feld und hoffe du begründest biblisch deine Ansicht.

        6. Fox

          Guten Morgen Matthew,

          heute morgen kann ich mich nur ganz kurz äußern und das möchte ich gern dir zukommen lassen.
          Du hattest einige "Glaubensbeweise" angeführt. Es sind keine wirklichen Beweise, aber das erarbeiten wir gern zusammen.

          Nur soviel: Du schreibst unter "Annahmen", dass Harmagedon keinen Sinn mache, wenn alle Menschen die gleichen Chancen erhalten sollten. Harmagedon, wie es die Organisation lehrt, macht ohnehin keinen Sinn, weil JHWH, also der Vater, das gesamte Gericht auf den Sohn übertragen hat!

          Was folgt daraus? Kleiner Gedankenanstoß: Was sagt uns das über das Verhältnis von Vater und Sohn zueinander, da doch der Vater dieses Gericht "seinen Tag der Rache" (was wir nicht menschlich verstehen dürfen) nennt, obwohl er seinem einzig gezeugten Sohn und Hohepriester der Menschen das gesamte Gericht übertragen hat? Warum wird in der Bibel sowohl von Vater als auch vom Sohn mit dem Titel "Herr der Herren und König der Könige" gesprochen (Vergl. 1. Tim. 6:15 und Offb. 19:16) ?
          Du hast festgestellt, dass auch Jesus ins Herz eines Menschen schauen kann. Warum wurde ihm diese Fähigkeit vererbt/verliehen? Was bedeutet dies in der Konsequenz für die Beziehung JHWH-Jesus, JHWH-Mensch- Jesus- Mensch? Wobei Mensch hier für gläubige Christen steht.

          Nochwas Matthew, liebe Brüder haben den "Bewerbungsbogen" eingestellt und darauf ist die Frage, ob der Bewerber jemals ein Kind missbraucht habe. Und dann der freundliche Hinweis, falls er nicht angenommen würde, möge er zusehen, den Pionierdienst aufzunehmen. Ich frage dich, müsste da nicht was anderes stehen?

          Ganz liebe Grüße, frag weiter so - und bitte gehe doch mal auf die Antworten ein. Danke.
          Fox

      2. Ordnungszahl 83 (kristallin)

        Hallo Matthew, da Du Physik studiert hast, lasse ich mal Deinen Kollegen Einstein zu Wort kommen (im Kontext der Missbrauchsfälle):

        "Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen."

        ...soll heißen: solange man das Thema in der Versammlung nicht erörtern (also auch aufarbeiten) darf, solange ist die Versammlung indirekt an der Verheimlichung beteiligt. Und eine Verheimlichung ist der Grundstein des Totschweigens und damit des Zulassens.

        O83

        1. Man Mattew,
          gibs auf,wir wissen doch was da im moment abläuft,erkläre lieber mal warum die KINDERMISSBRAUCHSFÄLLE VERTUSCHT WURDEN:Und wie oft hat die Org scho ihre Lehren seit Russel umgestellt.was war1914? nichts,das Jesus 1914 gekommen sein soll steht wohl in einem unsichtbaren Buch oder wie soll man dies verstehen und nun noch die Überlappungsidee,wenn man sie richtig überdenkt,ist seit Noah nur eine Generation gewesen.Erzählt erst mal wo die Spenden und Verkaufseinnahmen hinfliessen.Nicht einer Vorhersage der ORG ist eingetroffen,das gibt aber mächtig zu denken,ließt 5.Mose 18:20-22,was das für Typen sind deren angeblich von Gott kommende Vorhersagen nicht eintrafen.
          Wer sind eigendlich die sieben aus Brooklyn,hat auch nur einer schonmal einen Grashalm grün gemacht,Jesus und seine Apostel konnten sogar Tote aufwecken,warum können diese Sieben dies nicht.Nu komm mir nicht mit dem Text "Wundergaben...werden weggetan,..aber der Text geht weiter da steht dann,wenn das Volkommene gekommen ist.Nun da vollkommene ist nun wirklich noch nicht da,auch wenn ihr den Menschen ohne jeden echten Beweis erzählt Jesus wäre 1914 unsichtbar im Himmel gekommen,ich verrate Dir mal was er, ist schon fast 2000 Jahre unsichtbar im Himmel,und die WTG braucht er nun wirklich nicht.
          Für alle neuen hier lest mal auf silentlambs.org/welcome_de.htm oder hier http://www.bruderinfo-aktuell.org/index.php/category/kindesmissbrauch/ bevor ihr Euch von der neuen ZJ Strategie zum Zweifeln bringen lasst.

  35. Gia an Andrea

    Aber Hallo .....
    Du bist ja unglaublich christlich !

    Hab keine Lust zu deinen Tiraden Stellung zu nehmen, außer eines : Im Gegensatz zur WT-ORG erheben die Brüder und Schwestern auf dieser Seite KEINEN Absolutheitsanspruch !
    Das sagt ja wohl alles....

    Gia

    1. Matthew

      Keinen Absolutheitsanspruch zu erheben, heißt doch nicht, dass man gar keine Erkenntnisse ernten kann.

      1. Horst

        Das ist blablabla.....

      2. Fox

        Guten Tag Matthew,

        genau deshalb wird hier um biblische Themen diskutiert. Weil kein Absolutheitsanspruch erhoben werden kann, aber JEDER weitere Erkenntnis für sich sammeln möchte. Kleinigkeit zum Nachdenken: Warum wurden die Beröer wohl von Gott selbst als Edel bezeichnet als sie ALLES nachprüften? Warum prüften ALLE Beröer selbst nach und nicht nur eine kleine beauftragte Gruppe? Und warum wurde den Beröern trotz all ihres Prüfens von Gott nicht attestiert, DIE WAHRHEIT zu haben? Wurde den Beröern von Gott geboten, ihre Nachforschungen einzustellen und den ersten Christen einfach zu glauben?

        Liebe Grüße und einen schönen Tag
        Fox

  36. bruderinfo1

    Hallo Andrea, oder TDW oder Sandra oder wie auch immer!

    Schön brav alles aus dem Einsichten-Buch abgeschrieben bwz. von jw.org. Gut hast Du das gemacht, bravo!

    Einheit, Einheit, Einheit... Das ist das Zauberwort und dann noch die Dreistigkeit haben, dies mit der Bibel zu begründen. Jeder Mensch mit halbwegs Verstand und Urteilsvermögen begreift, dass JEDE organisierte autoritäre Religion sich auf diese Einheit berufen kann. Allein durch ständige Wiederholung wird es also nicht wahrer.

    (Epheser 4:14-16)
    ". . .damit wir nicht mehr Unmündige seien, die wie von Wellen umhergeworfen und von jedem Wind der Lehre hierhin und dorthin getrieben werden durch das Trugspiel der Menschen, durch List im Ersinnen von Irrtum; 15 sondern die Wahrheit redend, laßt uns in allen Dingen durch Liebe in den hineinwachsen, der das Haupt ist, Christus. 16 Von ihm aus bewirkt der ganze Leib, harmonisch zusammengefügt und durch jedes Gelenk, welches gibt, was nötig ist, zum Zusammenwirken veranlaßt, gemäß der Funktion jedes einzelnen Gliedes in gebührendem Maß, das Wachstum des Leibes zu dessen Erbauung in Liebe."

    Nachfolger Christi sind im Geiste und in ihrer Gesinnung verbunden, nicht durch Menschengebote und unbiblische Lehren und Richtlinien. Ohne Worte: https://drive.google.com/file/d/0B2fYNzAbUpqFNTFwcnVzOTFtRlk/view

    Du bestätigst gerade den Apostel Paulus in Deiner "Unmündigkeit". Du kannst Dir ein Leben ohne Regeln, Menschengebote und kleinliche Richtlinien nicht mehr vorstellen, wie mir scheint. Paulus Worte sind Dir unbegreiflich, weil so gar nichts mit jw.org-Regeln zu tun haben. Der Geist der "Freiheit in Christus" ist Dir ein Graus. Noch deutlicher kann man es nicht dokumentieren, als mit dem Satz "Ihr habt ja kein einheitliches Glaubensbekenntnis". Ja, und wir sind stolz drauf!

    Der beste Clou ist aber immer noch der Satz: "Jaaaa, sind doch alle unvollkommen, alles nur normale Menschen bei ZJ". Banaler geht es kaum. Wenn es darum geht andere Religionen der größtmöglichen Schlechtigkeit zu bezichtigen ist man vorne mit dabei, aber andersherum ist das natürlich "Hetze" und ein "negativer Geist". Jesus war also der größte Hetzer und negativer Geist seiner Zeit, schließlich war er ein Abtrünniger seiner Religion, als beschnittener Jude. Wie konnte er es wagen, auf die Irrlehren und Fehlverhalten der religiösen Führer hinzuweisen.

    LG
    Bruderinfo1

    1. Matthew

      Hallo,
      ich wieder

      Ob abgeschrieben oder nicht. Das spielt doch gar keine Rolle.
      Die Argumentation bleibt Argumentation. Und ich schließe mich der Meinung an, dass man dadurch sehr einfach und in sich schlüssig zeigen kann, dass Jehova, Jesus und der Heilige Geist keine Dreieinigkeit sind(ist?)
      Aber hier wird strittig diskutiert, immer und immer wieder von vorn.

      Als Hinweis, dass man im Unrecht ist, egal mit welcher Meinung, eine durchaus furchtbares Formular der ZJ zu zeigen.. bringt doch nichts bzgl. der Thematik.
      Das ist hier genau die Methode. Alle, oder viele, die durchaus richtige (sagen wir mal, durchaus mögliche. auch nahe liegende) Argumentationsketten präsentieren, werden damit abgekanzelt, dass diese Argumentation ja von den ZJ kommt. Und weil man der Argumentation weiterhin folgen kann und nicht sofort alles abschwören will, nur weil man hier Kommentare schreiben möchte, ist man ein Sklave von kleinlichen Regeln, die man wie ein Kind nicht loslassen will.
      Anstatt dass hier gesammelt wird, was brauchbar ist und aussortiert wird was Unsinn ist, genau so wie es eben wahre Christen tun sollten. Forschen!!!! .. Wird hier nur lapidar festgehalten: "Wir sind dem Evangelium verpflichtet oder Jesus verpflichtet. Oder auch gar nicht verpflichtet.. Pflicht ist ja schon wieder negativ besetzt.
      Wir sollten Gottes Wort annehmen"
      Ohne zu definieren, was das denn nun bedeutet. Ach ja.. das alles kann ja jeder für sich selbst definieren. Am Schluss stehen ein Haufen Fragezeichen ohne die Freud irgendetwas neues erkannt zu haben. Da diese Erkenntnis ja niemals irgendwie bindend ist.

      Matthew

      1. bruderinfo1

        Verstehe nicht auf was Du eigentlich hinaus willst. Wenn es eine bessere Seite gibt (deutsch) auf der gezielt, biblisch und ohne Hetze ZJ-Lehren analysiert und so gut wie möglich biblsich richtig stellt, dann zeige sie uns.

        Wir von BI-Team glauben auch nicht an die Dreieinigkeit, haben auch nie einen Artikel dahingehend geschrieben. Was willst Du also von uns genau? Du diskutierst seit Tagen ziemlich im luftleeren Raum, stellst Behauptungen auf, die nicht stimmen und machst Vorwürfe. Du hast Dich zum kommentieren entschlossen und nicht zum "stillen" Mitlesen. Damit musst Du eben auch mit Kommentaren rechnen, die Dir nicht gefallen. Nochmal die Frage: Wo ist das Problem?

        Warum ist es einigen (und Dir) so wichtig, dass wir uns hinstellen und sagen: "Das ist die Wahrheit, Ende der Diskussion. Basta!" ???

        LG
        Bruderinfo1

    2. Haraschmi an Bruderinfo1

      Hallo Bruderinfo,

      vielen Dank für das Aufnahmeformular. Ich selber bin als Personalreferent tätig und wenn ich diese Menge an unzulässigen Bewerberfragen lese, sträuben sich meine Nackenhaare. Ein Drittel dieser Fragen würde in "der bösen Welt" rechtlich gesehen einem dermaßen um die Ohren fliegen.... das ist mit das krasseste, was ich in den letzten Monaten gelesen habe... datenschutzrechtlich ist das noch krasser zu beurteilen, es ist ein massiver Eingriff in die Persönlichkeitsrechte eines Menschen.

      Eigentlich fehlt noch die Frage, wie oft in der Woche masturbiert wird, dann wären alle Punkte erwähnt.

      UNFASSBAR.

      Danke für die wunderbare sachliche Aufklärung von Euch!!!

      Haraschmi

      1. Janus@Haraschmi

        Hallo Haraschmi,
        mehr dieser Formulare wurden auf www.reddit.com/r/exzj online gestellt. Die Brüder interessieren sich sehr für das Privatleben ihrer Schäfchen.

        Es grüßt
        Janus

        1. Haraschmi an Janus

          Hallo Janus,

          das in jedem Lebensbereich Vorgaben gemacht werden ist ja nichts neues, aber ich finde diese Fragen verletztend und menschenunwürdig:

          "Hast Du jemals ein Kind sexuell belästigt oder missbraucht? Wenn ja WANN?"

          "Hattest Du jemals homosexuelle Beziehungen gehabt?"

          Das Beste: "falls deine Bewerbung derzeit nicht angenommen wird, setzte bitte deinen treuen Dienst in deiner gegenwärtigen Zuteilung fort, WENN MÖGLICH ALS PIONIER"

          Ohne Worte

        2. Janus@Haraschmi

          Hallo Haraschmi,

          die Frage nach dem Kindesmissbrauch muss jeder Dienstamtgehilfe beantworten. Diese ist also eine Standard-Frage.

          Schau dir mal hier (auch von dem reddit-Link): https://drive.google.com/file/d/0B2fYNzAbUpqFNTFwcnVzOTFtRlk/view z.B. Punkt 7 an.

          Die ganze Liste geht so weiter. Und hier geht es nur um Bauhelfer!

          Es grüßt
          Janus

      2. Fox

        Guten Morgen,

        ein leider sehr treffender Kommentar. Merkwürdigerweise ist das im Haus-zu-Haus-Dienst ganz ähnlich, die Notizen sind von den wenigsten Wohnungsinhabern gestattet, es hat keinerlei Hinweise für diese auf Datenschutz gegeben (es gibt ihn ja auch nicht) und somit agiert die Org täglich neben dem Gesetz.

        Hab trotzdem einen schönen Tag und dann noch ganz viele davon
        Fox

    3. Horst

      Lieber Bruder von BI,
      schade, dass Du immer wieder die "trojanischen Pferde" enttarnen musst, und danke dafür, dass Du versuchst, sie uns vom Leib zu halten....

      Herzlich Horst

  37. Matthew

    Hallo Andrea,
    danke.. so eine Art Diskussion habe ich hier eigentlich gesucht.
    Und nicht das sich lustig machen über andere. Die Art wie hier akzeptiert wird zu diskutieren ist sicher nicht im Tenor der Bibel.
    Ich dachte hier käme man mal endlich einen Schritt weiter. Anders als es die Wachtturmgesellschaft leider oft nicht zulässt.
    Bisher habe ich hier aber eher einen Rückschritt, zumindest im Benehmen, festgestellt.

    Sicher sind Bibelkritik und JZ - Kritik sinnvoll. Merkwürdigerweise wird hier nur auf (angeblich, möglicherweise) falschen Lehren der JZ rumgehackt. Wenn man doch so wenig wirklich als Wahrheit verifizieren kann, also alles irgendwie richtig ist, warum sind dann die Lehren der JZ nicht zumindest als Konjungtiv möglich. Die sind definitiv falsch. Falsch? Gemessen an was ? An einer Bibel die eigentlich keine konkrete Aussage macht ?
    Hier setzt für mich, als jemand der weiß wie Wissenschaft funktioniert, die Nachvollziehbarkeit aus.
    Genau das was ich an Evolutionisten so hasse, finde ich hier leider auf anderer Ebene wieder.

    Ich empfehle allen einmal das Video von Siegfried Scherer auf youtube anzuschauen. Er hat 2 oder 3 Videos, die ganz fair und ohne Polemik und ohne andere verurteilen zu wollen, eine ganz tolle Argumentation für Intelligent Design. So eine Art der Diskussion, des Miteinander, falls es das hier überhaupt geben soll, würde ich diesem Form hier ganz dringend empfehlen.

    Grüße Matthew

    1. Egal@Matthew

      Lieber Matthew,

      in der Bibel werden keine "Diskussionskulturen" propagiert oder gelehrt. In der Bibel wird die Geschichte des Menschen mit Gott erzählt und der Glaube an Jesus Christus als der Weg, die Wahrheit und das Leben. In die christliche Freiheit.

      Nur Zeugen Jehovas betreiben Frage-Antwortspielchen und unterbinden dabei Studium und Lehre genauso wie Lernen.

      Und als "einer der weiß wie Wissenschaft funktioniert" argumentierst Du etwas verworren. wenn ich das mal so in aller Freundlichkeit sagen darf.

      Lg. Egal

    2. bruderinfo1

      Hallo Matthew,

      leider machst Du, wie viele andere, den Fehler BI aktuell eine Bedeutung beizumessen, die wir (zum Glück) nicht haben. Mir scheint, Du suchst eine Art ZJ-light. Von allem ein bisschen.

      Wir waren sind und werden nie eine organisierte hierarchische Religion sein, auch nichts ähnliches. Als ZJ-Forum uns vorzuwerfen wir würden zu viel an ZJ kritisieren ist ziemlich merkwürdig, findest Du nicht? Hast Du Dich auch schon darüber beschwert, dass im WT oder auf jw.org NIEMALS etwas positives über die RKK, den Papst, die Mormonen oder sonst wen berichtet wird? Ich könnte Dir tagelang über so viel positives dieser Religionen erzählen. Sind deshalb die jw.org-Anführer auch "Hetzer" und "Schlechtmacher"?

      Zu den Kommentaren lässt sich nur sagen, dass wir keine Erzieher im Kindergarten sind, die mit erhobenen Zeigefinger durch die Gegend laufen. Wir können erwarten, dass erwachsene Menschen sich anständig benehmen und schreiben. Wenn jemand das nicht kann, soll er nichts schreiben und wenn er trotzdem was niveauloses schreibt, das wir vlt. nicht aussortieren, dann kann man gleichzeitig von erwachsenen Lesern erwarten, dass sie diese Kommentare selbst aussortieren/ignorieren.

      LG
      Bruderinfo1

      1. Matthew

        Ja ok,

        dass das hier keinerlei Bedeutung gewünscht ist verstehe ich. Akzeptiere ich.
        Ich habde die Seite tatsächlich dann nicht verstanden.
        Ich finde es nur schade, dass hier soviel Potential, was Gutes Voranzubringen, nicht wahrgenommen wird.

        Menschen die sich, sagen wir mal vorsichtiger, weniger (nett) benehmen, werden aber als besonders herausragende Schreiber genannt. Das macht mich so betroffen. Aber kein Problem, kann ich gerne dann ignorieren.

        "Wir waren sind und werden nie eine organisierte hierarchische Religion sein"
        Das ist schade. Lasst uns doch eine Gemeinschaft werden, die Erkenntnisgewinn zulässt.
        -..

        Na gut .. dann nicht

        Matthew

        1. Markus 1

          Matthew - du selbst schreibst es:
          Lasst und doch eine Gemeinschaft sein, die Erkenntnisgewinn zulässt.
          Und wieso dann: "Na gut, dann nicht"???

        2. ManfredF

          Lieber Matthew
          wenn du dein Potential einbringen willst warum redest du dann um den heissen Brei herum? Fang doch einfach mal damit ein, die Lehren von denen du glaubst, die WTG vertritt die richtige biblische Lehre hier anhand der Bibel und nur der Bibel zu erklären und zwar nur mit eigenen Worten und nicht mit Zitaten aus Wachtturm und Co. Aber fang nicht gleich mit der Dreieinigkeit an, die wird seit es sie gibt diskutiert und es gibt darüber Kilometerlange Buchreihen,

          Nehme doch mal was ganz einfaches:
          Erkläre doch einfach mal anhand der Bibel folgende Dinge:
          a) Das Jesus Christus 1914 unsichtbar wiedergekommen ist und
          b) Das er 1919 die Wachtturmorganisation bzw. die Bibelforscher unter Russell als die einzige Religion gefunden hat, die die Wahrheit hatte und er daher dieser US Aktiengesellschaft das alleine Recht übertragen hat, zukünftig alle Christen die es möchten, zu belehren und er diese Organisation bereitwillig vor sich gelassen hat, damit diese sich zwischen den Menschen und Gott stellen konnten und er Jesus sich gerne links damit in den Hintergrund gestellt hat.
          c) Das wir ohne diese US Organisation nicht gerettet und nicht den Segen Gottes haben.

          Wenn du diese 3 Grundlehren der WTG und ich kann dir jederzeit Aussagen der ORG geben dass das eine klare Lehre und Anweisung ist was da oben behauptet wird - anhand der Bibel als biblisch begründet darlegen kannst so dass es jeder versteht und nachvollziehen kann, dann werde ich gerne darüber nachdenken ob ich mich irre und die WTG doch die Wahrheit hat.

          Wenn du das aber nicht kannst, dann solltest du dir darüber im Klaren sein, dass ALLE anderen Lehren und Aussagen der WTG völlig in sich zusammenstürzen denn die angebliche Wiederkehr Jesu mit der Legitimation der ORg durch Jesus ist das Fundament auf dem die Org alle ihre Anweisungen und Lehren durchsetzt, Menschen ächtet und Spenden eintreibt.

          Also trau dich doch einfach anstatt zu meckern und belege mit der Bibel dass ich unrecht habe. Ich bin sehr gespannt und werde ganz sachlich antworten.

        3. Horst

          Also mein Bester, auch Dir muss ich empfehlen, bei BI-aktuell unter der Rubrik "Über uns" den letzten Absatz zu lesen.
          Damit Du weisst, wo Du Dich hier befindest. Auf Kosten anderer auch noch. Die "Argumentationsketten", die Du hier einbringen willst, und zwar im Sinne DEINER Argumentationen, sind aufgrund ihres Alleinanspruches hier unangebracht. Zu den BI-Artikeln wirst Du tausende von Meinungen und Kommentaren finden, ohne dass einer seine Meinung als " allein seligmachende" bezeichnet.
          Meiner bescheidenen Meinung nach bist Du auf agressiveren Seiten zu diesem Thema besser aufgehoben.
          M.E. interessiert Dich nur die Verbreitung Deiner eigenen Ansicht, und die benötigt einen guten WT-Anteil, um Dein schlechtes Gewissen zu beruhigen, weil Du allein die Verantwortung für die Abweichung von der JW-Org. nicht übernehmen willst, sondern die absolute Zustimmung von anderen benötigst
          Hier sind aber viele mitfühlende und zweifelnde, suchende und verletzte Seelen unterwegs, die mit Deinem destruktiven Gezeter nichts anfangen können.
          Ich schliesse mit somit der BI-Frage an: Was willst Du eigentlich ?

    3. ManfredF

      Was an dem Posting von Andrea ist eine Diskussion? Du kannst ziemlich sicher sein dass nach diesem Post keinerlei Anstalten kommt, die Behauptungen biblisch zu belegen. Man zitiert irgendwas aus Zeitschriften der ORG und basta. Kommt ja vom Sklaven also stimmt es. Man prüft noch nicht mal im Ansatz ob das auch so ist. Weil man gelernt hat, prüfen braucht man nicht, das macht der Skalve. Es reicht, zu gehorchen.

      Ich habe ja schon mit einem anderen Post, sofern der freigeschaltet wird gezeigt, dass die zitierten Bibelstellen eher die Falschheit der WTG zeigen.

      Wenn du auf dem Niveau diskutieren willst. Argumente hast du ja von Andrea bekommen. Welche dieser Argumente soll ich dir dann anhand der Bibel als falsch aufzeigen? Das geht ganz leicht. Aber lass doch die Dreieinigkeit aus dem Spiel. Wie schon Bruderinfo schreibt, die wird hier gar nicht vertreten. Nur weil einige Kommentartoren und ich gehöre auch dazu, positiv zu dieser These stehen bedeutet das doch nicht, dass man ständig darüber diskutieren muss. Fällt dir kein anderes Thema ein?

  38. ManfredF

    Heute bei Jesus de gab es einen schönen Spruch von Luther. Der ist für alle, die sich vielleicht alleine fühlen:

    Zitat des Tages
    "Denke daran, dass du nicht allein kniest und da stehst, sondern die ganze Christenheit gemeinsam mit dir und du unter ihnen in einmütigem, einträchtigem Gebet. "

    von Martin Luthe

    1. Fanny

      FANNY@Manfred F
      Lieber Manfred,dass Zitat geht sehr ans Herz????
      Wie kommen immer nur alle drauf, dass wir alleine sind?
      Gute Nacht

      1. Liebe Fanny,
        die ständige Behauptung das FREIE Christen alleine wären kommt zum einen daher das Religions-Christen eine Art Implantat eingesetzt wurde, was ihnen suggeriert das man nur in einer Religion als Gemeinschaft zusammen sein könnte. Wer also nicht auch zu dieser gehört, ist dann automatisch "allein".

        Zum zweiten kommt es besonders daher das ein Religions-Christ meistens keine Beziehung zum Christus aufbaut (aufbauen kann) sondern nur mit Religion-spielen beschäftigt ist. D.h., in seinem Erfahrungsschatz existiert die spirituelle Verbindung der Glieder des Leibes Christi nicht und kann auch nicht entstehen weil alle "Regeln" schon vorgegeben wurden.
        Eine spirituelle Führung durch den Geist Gottes ist nicht möglich, da das Implantat bereits die volle Kontrolle über das Bewußtsein hat.

        Beten wir weiter für die Befreiung dieser armen Geschwister.
        Liebe Grüße an Dich und Deinen Mann
        Tom

        1. Fanny

          Fanny@Tom
          Lieber Tom dieses Implantat wird speziell beim Heimbibelstudium gesetzt.
          ALS ich mich entschlossen hatte die Org. zu verlassen machte ich mir natürlich Gedanken darüber wie es sein wird nach 50 Jahren alleine und ohne Gemeinschaft da zu stehen.
          Kann ich ohne meine Brüder und Schwestern überleben?
          Bestraft mich vielleicht Jehova allein wegen meiner Gedanken?
          Dann überlegte ich ob mir diese Gemeinschaft das gibt was ich speziell in meinen Leben brauche nämlich,wirklich angenommen zu sein und vor allen Dingen Liebe.
          Dieses mußte ich verneinen denn man beachtete mich nur wenn ich funktionierte.
          Bin ich regelmäßig in den Zusammenkünften und habe ich meinen BERICHTSZETTEL vergessen.Nur dann kannte man meine Telefon Nummer.
          Wenn du von Einen Implantat sprichst dann ist es sehr schwer dieses zu entfernen.Nur mit einen Skalpell ist dies möglich wobei man auch verbluten könnte wenn man es benutzt.Aber genau dieses Skalpell ist Jesus und sein Wort.
          KOMMT ZU MIR SAGT ER, die ihr mühselig und beladen seit.
          Immer nur gebückt in dieser Welt umherlaufen,dass kann nicht mein Leben sein.
          Also betete ich zu Jesus er möge mir den Weg zeigen weil er der Weg ist.
          Ich dachte auch an die Apostel und alle Christen die den Märtyrer Tod für Jesus gestorben sind mit Freiheit im Herzen den Weg Jesus gegangen zu sein.
          hört sich jetzt etwas theatralisch an wenn man das so schreibt aber die Freiheit die Jesus gibt ist eine andere als die von der Org.oder einer anderen Religionsorganisation.
          Wenn man denn eine andere christliche Gemeinschaft sucht sollte man darauf achten,dass das eigene christliche Gewissen nicht beschnitten wird.
          Habe mir mal erlaubt in unserem Hauskreis der FKG ein Gebet an Jhwh zu richten und wartete auf einen Einspruch der anderen Brüder aber es kam nichts.
          Erlaube dir das mal l bei den Zeugen an Jesus zu beten dann hast du aber schnell mal ein Problem und einige Gespräche.
          Lieber Tom, dies war jetzt viel Antwort auf deinen Kommentar aber dies fiel mir zu Implantat ein.
          LG an dich
          Fanny

        2. Liebe Fanny,
          danke für Deine Worte, genau so kann ich es bestätigen, der HERR ist ALLEIN derjenige der ALLE Befugnisse hat und somit auch die Macht falsche Lehren-Implantate vollständig zu entfernen!

          2Ko 5:14 Denn die Liebe des Christus umfängt uns, wenn wir erklären: Einer ist für alle gestorben, also sind sie alle gestorben.
          2Ko 5:15 Er ist für sie gestorben, damit sie nicht mehr für sich selbst leben, sondern für den, der für sie gestorben und auferweckt worden ist.
          2Ko 5:16 Deshalb beurteilen wir jetzt niemand mehr nach menschlichen Maßstäben. Auch wenn wir Christus früher so angesehen haben, so tun wir das jetzt nicht mehr.
          2Ko 5:17 Wenn daher jemand "in Christus" ist, ist er eine neue Schöpfung: Was er früher war, ist vergangen, etwas Neues ist entstanden.

          Dank HERR das Du uns von menschlicher Indoktrination befreit hast!
          Heute können wir IHM frei heraus danken, sein Leib der Liebe vereint alle freien Geschwister Tag für Tag und das bis in alle Ewigkeit.
          Amen.
          Ganz liebe Grüße
          Tom

  39. Fanny

    Fanny@Alle
    Hab da gestern über den Namen Jesus etwas gelesen, dass mich beschäftigt hat.
    Und zwar, dass der der Name Jesus von Zeus abgeleitet ist und der richtige Name Jeschua wäre.
    Weiß von euch jemand etwas darüber?

    Lg an alle
    Fanny

    1. Sylvia Geiser

      Liebe Fanny

      Zu Deiner Frage über den Namen JESCHUA habe ich etwas Passendes für Dich gefunden.

      Ich hoffe, Dir damit zu dienen.

      Mit lieben Grüssen Sylvia

      Der Allmächtige hat nicht nur Seinen Namen genannt, sondern hat dem Volk Israel zusätzlich die Bedeutung Seines Namens kundgetan. Dies macht es heute für uns einfacher, den wahren Namen des Schöpfers wieder „auszugraben“.

      Die hebräische Zusammensetzungs des Namens JAHUWAH

      JaHuWaH
      ICH BIN, DER ICH BIN oder ICH BIN DER (aus sich selbst) EXISTIERENDE
      Der Heilige Name Gott JAHUWAH
      (Graphiken von Guy M. Oddo, deutsche Bearbeitung: E. Bartl)

      In der Strong’s Konkordanz steht, dass JHWH (Nr. H3068) von der Verb-Wurzel (hajah) kommt. Es ist das Verb „sein“.

      JAHUWAH sagte zu Mose: „ICH BIN, DER ICH BIN“ (Hebräisch: Hajah asher hajah).

      ICH BIN - DER - ICH BIN
      HAJAH - ASHER - HAJAH

      „ASHER“ heißt auf Hebräisch (Strong's Konkordanz Nr. H834): der, derjenige, welcher

      „ASHER“ hat dieselbe Bedeutung wie „HUW“ (Nr. H1931): Er, der (ist), welcher

      „HAJAH“ (Nr. H1961) heißt: war, existieren, sein, wird kommen

      „HAWAH“ (Nr. H1933, 1934): sein oder werden, wird kommen, derjenige, welcher (ist), der; in Kombination mit Nr. 1961): atmen, sein, existieren.

      Hajah und Hawah können die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft anzeigen. Der Name bedeutet deshalb: „Ich war, ich bin; ich werde sein. SEIN in allen drei Zeiten: „Ewiges Wesen“.

      ICH BIN, DER EXISTIERT
      HAJAH – HUW – HAWAH
      JAH – HUW – WAH
      JaHuWaH

      ICH BIN - DER - ICH BIN = 3 Teile
      HAJA - ASHER - HAJAH = 3 Teile

      JA - HUW - AH = 3 Teile
      Die ersten drei Buchstaben des Tetragramms – JHW – sind die identifizierenden Teile des Tetragramms. Diese identifizieren JaHuWaH als „ICH BIN, DER – JaHuW“ und dies erscheint in vielen Versen in der Heiligen Schrift, wo ER sich selbst vorstellt.

      „Da sprach Elohim zu Mose: ICH BIN, DER ICH BIN [JAHUWAH]. Dann sprach er: So sollst du zu den Söhnen Israel sagen: Der "ICH BIN" [JAHUW] hat mich zu euch gesandt.“(2. Mose 3,14)

      Der heilige Name ist im Namen Seiner Kinder enthalten

      Immer, wenn im Alten Testament nur diese drei Buchstaben יהר (von rechts nach links gelesen) erscheinen, wird es „JAHUW“ ausgesprochen; diese drei Buchstaben erscheinen 72 Mal in der Bibel am Ende eines Namens, z.B. der hebräische Name „JermeJAHUW“ für Jeremia. Wenn diese drei Buchstaben am Beginn eines Namens stehen (27 Mal in der Bibel), wird es im Hebräischen genauso ausgesprochen „Jahuw“, z.B. der hebräische Name JAHUWschua für unseren Erlöser. Wenn sie in der Mitte eines Namens stehen (1x) wird es ebenfalls so ausgesprochen. Damit haben wir 100 Zeugen in der Bibel, dass diese ersten drei Buchstaben des Tetragramms als „JAHU“ ausgesprochen werden (im Althebräischen gibt es keinen W-Laut, das w wird nicht mitgesprochen). Auch heute existieren noch hebräische Namen die „JAHU“ im Namen enthalten. So heißt z.B. der heutige Ministerpräsident Israels NetanJAHU.

      In der Bibel hatten alle Namen ursprünglich eine bestimmte Bedeutung. Leider wurden diese Namen nicht in andere Sprachen übersetzt oder transliteriert, sondern man hat die Namen gekürzt oder ganz einfach andere Namen ohne Bedeutung eingesetzt. Folgende Namen enthalten z.B. „JAHUW“ = „ICH BIN DER (oder derjenige):

      Jeremia = JermeJahuw = JAHWUAH wird sich erheben

      Jesaia = JashaJahuw = JAHUWAH ist meine Befreiung

      Zephanja = TsephanJahuw = JAHUWAH hat sich verborgen

      Nehemia = NechemJahuw = JAHUWAH ist mein Trost

      Tobija = TobiJahuw = JAHUWAH ist wohltätig

      Michaja = MikhaJahuw = Wer ist wie JAHUWAH

      Sacharja = ZekarJahuw = JAHUWAH gedenkt

      Zedekia = TsidqiJahuw = Die Rechte von JAHUWAH

      Jonatan = Jahuwnatan = JAHUWAH gegeben

      Joel = Jahoel = JAHUWAH ist Elohim (Gott)

      Jedida = JedidJahuw = von JAHUWAH geliebt

      Matthäus = MatithJahuw = JAHUWAH ist ein Geschenk

      Johannes = Jahuwcanon = JAHUWAH ist Gnade

      Jerusalem = JAruschalom = Wo der Friede JAHUWAHs vollkommen oder zu Hause ist

      Israel = JAsarel = JAHUWAH unser Elohim (Gott) ist Sieg

      Jeremia ist nach Seinem Namen benannt

      Jeremia (JermeJAHUW) teilt uns mit, dass der Name des Schöpfers in Seinem Namen enthalten ist:

      „Als ich Deine Worte fand, da verschlang ich sie; Deine Worte sind mir zur Freude und Wonne meines Herzens geworden, denn ich bin ja nach Deinem Namen genannt, O JAHUWAH, Du Elohim (Gott) der Heerscharen!“ (Jeremia 15,16)

      Der Name Seines Volkes lässt Seinen heiligen Namen erkennen

      Unser Schöpfer hat Seinen Namen in dem Namen des Stammes offenbart, von dem Sein Sohn, der Gesalbte, kam: JAHUWDAH (Juda) Dieser Stamm trug Seinen Namen. Denn JAHUSCHUAH wurde nicht aus dem Stamm der Leviten (Stamm der Priester) geboren, sondern kam aus dem Stamm JAHUDAH (Juda), der Melech-Tzaddic, der Gerechte König (Melech=König, Tzaddic= Gerecht).

      In Hebräisch wird es so geschrieben: JHWDH = JaHuWDaH. Das „D“ (Dalet) im Hebräischen ist eine Tür, die uns zum Namen JAHUWAH führt. Wenn man das D weglässt ergibt es JAHUWAH. Juda (JAHUWDAH) war das Volk JAHUWAHs. Das letzte H ist kein stummes H, sondern dient zur Aussprache des Vokals „AH“. Beachte: Es ist kein „EH“ wie in Jahweh.

      Sein Name ist im Namen Seines Sohnes enthalten

      Lasst uns nun folgende Bibelverse betrachten, um zu sehen, welche Anforderungen an den ursprünglichen, wahren und Heiligen Namen des Himmlischen Vaters und Seines Sohnes gestellt werden. Nachfolgend wird gezeigt, dass der Name des Vaters im Namen des Sohnes offenbart wird, gemäß dem ersten, nachfolgenden Vers; und der Name Seines Sohnes soll den Namen des Vaters enthalten, wie der zweite und dritte Vers zeigt.

      2. Mose 23,20-21:

      „Siehe, ich sende einen Engel vor dir her, damit er dich auf dem Weg bewahrt und dich an den Ort bringt, den Ich für dich bereitet habe. Hüte dich vor Ihm, höre auf Seine Stimme und widersetze dich Ihm nicht! Denn Er wird euer Vergehen nicht vergeben, denn Mein Name ist in Ihm.“

      Johannes 5,43:

      „Ich bin in dem Namen Meines Vaters gekommen, und ihr nehmt Mich nicht auf; wenn ein anderer in seinem eigenen Namen kommt, den werdet ihr aufnehmen.“

      Philipper 2,9-11:

      „Darum hat JAHUWAH Ihn auch hoch erhoben und Ihm den Namen verliehen, der über jeden Namen ist, damit in dem Namen JAHUWschuwAH jedes Knie sich beuge, der Himmlischen und Irdischen und Unterirdischen, und jede Zunge bekenne, dass JAHUWschuwAH Herr ist, zur Ehre JAHUWAHs, des Vaters.“

      Johannes 17,11:

      „Und Ich bin nicht mehr in der Welt, und diese sind in der Welt, und Ich komme zu Dir. Heiliger Vater! Bewahre sie in Deinem Namen, die Du Mir gegeben hast, dass sie eins seien wie Wir!“

      Der Vater = JaHuWaH = ICH BIN DER, DER IST
      Der Sohn = JaHuWshuaH (da das W nicht ausgesprochen wird, kann „JAHUSCHUAH“ im Deutschen geschrieben werden) = ICH BIN DER, DER RETTET.

      Hebräischer Name des SohnesIn der Hebräischen Schreibweise von JAHUSCHUAH sind die ersten drei Buchstaben des Tetragramms des Heiligen Namens enthalten: יהר =JAHUW (von rechts nach links zu lesen).

    2. Hallo Fanny
      Habe das auch vor einiger Zeit gelesen, weiss aber nicht mehr wo. Auch mich hat dies schockiert und beschäftigt. Ich bin zum Schluss gekommen, dass fast jedes deutsche Wort irgend einen Ursprung hat. Es gibt sogar Forscher, die sich auf das spezialisiert haben. Wenn wir diese Ursprünge wüssten, würden wir vielleicht manches deutsche Wort nicht mehr aussprechen wollen.
      Genau so ist es mit Jesus, der in Hebräisch JESCHUA heisst.

      Matt 1:21 Sie wird einen Sohn gebären und du sollst ihn Jeschua nennen (das bedeutet „Adonai rettet“) weil er sein Volk von den Sünden erretten wird. All das geschah, um zu erfüllen, was Adonai gesagt hatte durch den Propheten: Die Jungfrau wird empfangen und einen Sohn tragen, und sie werden ihn Immanu-el nennen

      (Jes 7:14) (Gott ist mit uns)
      Darum wird der Herr selbst euch ein Zeichen geben: Siehe, die Jungfrau wird schwanger werden und einen Sohn gebären, und wird seinen Namen Immanuel heißen. (Jesaja 8.8) (Jesaja 8.10) (Jesaja 9.5) (Micha 5.2) (Matthäus 1.23) (Elberfelder 1905)

      Dazu den Kommentar von David Stern JNT

      An diesem Vers wird sehr schön deutlich, wie „Semitismen“ (ein Semitismus ist eine Anspielung auf das Hebräische oder Aramäische) in den griechischen Text übernommen wurden. Der Vers liefert damit einen wichtigen Anhaltspunkt für die Theorie, dass hinter den erhaltenen griechischen Handschriften eine ursprüngliche hebräische und aramäische mündliche und schriftliche Überlieferung stand, denn nur im Hebräischen oder Aramäischen ergibt die Erklärung des Namens Jeschua an dieser Stelle einen Sinn;
      IM GRIECHISCHEN (ODER DEUTSCHEN) DAGEGEN BESAGT SIE GAR NICHTS.

      Das hebräische Wort „er wird erretten“ ist joschia. Es hat sie gleiche hebräische Wurzel (jod-schin-ajin) wie der Name Jeschua (jod-schin-waw-ajin) Der Name des Messias wird also anhand dessen erklärt, was dieser Messias tun wird. Etymologisch ist der Name Jeschua eine Kurzform des hebräischen Namens Jehoschua (deutsch Joschua), der bedeutet „JHWH rettet“, zugleich die Maskulinum-Form des hebräischen Wortes jeschuah, „Heil, Rettung“ (→ 1:12)

      Joh 1:12 „seinem Namen vertrauen“
      IM ORIENT WAR STETS DIE GESAMTE PERSON MITGEDACHT
      In der Tenach geben die Eigennamen häufig einen Wesenszug der Person wieder, die diesen Namen trägt. Für den Messias werden mehrere Namen gebraucht, darunter
      Schilo 1.Mo 4:10, Reis Jes 11:1 Spross Jer 25:5; 33:15 Wunder Rat, Gott-Held, Ewig-Vater, Friedefürst Jes 9:5
      Sie alle beschreiben den Messias, den wir unter dem Namen Jeschua kennen.

      Dasselbe gilt übrigens auch für den Namen Jehova

      Adonai, wörtlich „meine Herren“; Sprachwissenschaftler halten diesen Plural für einen „Pluralis majestatis“; deshalb lautet die Übersetzung in diesem Fall richtiger „mein Herr“. Lange vor der Zeit Jeschuas war das Wort Adonai im Reden und lauten Lesen an die Stelle des Eignnamens Gottes, die vier hebräischen Buchstaben jod-he-waw-he, im Deutschen J_H_W_H, Jahwe oder Jehowa geschrieben, getreten, der aus Erfurcht nicht ausgesprochen wurde. Der Talmud (Pesachim 50a) verbot es das Tetagramm (das bedeutet „Vier-Buchstaben-Name“ Gottes) auszusprechen, und das gilt in den meisten jüdischen Kreisen noch heute. Aus Rücksicht auf diese Überlieferung (die meiner Ansicht nach unnötig, aber harmlos ist) gebraucht das JNT Adonai, wo JHWH gemeint ist.
      (DER NAME“JEHOWA“ IST ÜBRIGENS EINE ERFINDUNG DER MODERNE, EIN ZWITTERWESEN AUS DEN BESAGTEN VIER HEBRÄISCHEN BUCHSTABEN, J-H-W-H, mit den Vokalen des Wortes Adonai, e-o-a)

      Für mich ist es wichtig, dass wir den Sinn der Namen verstehen und damit die ganze Bandbreite von beiden Persönlichkeiten in all ihrer Grösse, Macht und Herrlichkeit!
      LG Noomi

      1. Fanny

        Fanny@Noomi und alle die mir geantwortet haben!
        Vielen Dank für eure Mühe. ????
        LG Fanny

  40. Matthew

    An ManfredF,

    warum steht dann oben in der Überschriftenzeile bei BruderInfo

    "forschen + informieren + richtigstellen + den Glauben an Christus stärken",
    wenn es gar kein richtig gibt ?

    Diese offensichtlich aber doch existierende richtig, kann man das nicht festhalten
    und gern die Diskussionen anheften, die zu diesem "richtig" geführt haben ?

    Dann bräuchte man nicht alles immer wieder von vorn neu diskutieren sondern könnte sich den Werdegang anschauen. Und ergänze, wenn was unlogisch und/oder sich unbiblisch zeigt.

    Grüße Matthew

    1. bruderinfo1

      Man kann auch etwas sachlich richtig stellen unabhängig vom Bibel Exegese.

      Wenn der selbsternannte Sklave z. B. behauptet 1914 sei Jesus unsichtbar inthronisiert worden, dann ist dieses Datum schon aus historisch fundierten Gründen falsch. Da braucht man nicht mal die Bibel, obwohl auch sie zusätzlich dies als Irrlehre entlarvt.

      Lg
      Bruderinfo1

      1. Matthew

        Ja sehe ich sofort ein,

        dass auch andere Quellen zum Richtigstellen genutzt werden können.
        Will man denn (hier) möglichst strickt vermeiden die Bibel als Richtigsteller zu verwenden, weil sie eben dafür nicht taugt ? Weil sie eben doch alle Meinungen zulässt und als Maßstab nicht mehr wirklich taugt ?

        Die ganze Schrift ist von Gott inspiriert*+ und nützlich zum Lehren,+ zum Zurechtweisen,+ zum Richtigstellen der Dinge,*+ zur Erziehung+ in [der] Gerechtigkeit, 17 damit der Mensch Gottes völlig tauglich sei,+ vollständig ausgerüstet* für jedes gute Werk.+
        (OK.. Zitat NWÜ.. aber so falsch kann die Stelle ja nicht übersetzt sein)

        Wenn die Bibel nur so für das geistige Wohl des Einzelnen taugt, ohne eine echte "Lehre" zu beinhalten, dann dürften doch auch ZJ ihr Lehren daraus jederzeit ableiten dürfen.

        Ich finde es etwas zwiespältig, anhand der Bibel Irrlehren aufzuspüren, aber gleichzeitig zu sagen die Bibel kann für jeden alles enthalten, auch gern die Dreieinigkeit, wenn das jemand so meint.

        Matthew

        1. ManfredF

          Lieber Matthew
          ich will mal Johannes das Wort geben. Er hat das so treffend gesagt da muss man nichts hinzufügen:

          1Joh 2,27 Doch der Heilige Geist, den euch Christus gegeben hat, er bleibt in euch. Deshalb braucht ihr keine anderen Lehrer, der Heilige Geist selbst ist euer Lehrer. Was er euch sagt, ist wahr und ohne Lüge. Haltet also an dem fest, was euch der Geist lehrt, und bleibt bei Christus.

        2. ManfredF

          Ich muss noch was ergänzen. Der erste Text zeigt und WER uns lehrt und dieser hier von Johannes, WAS wir als Lehre ansehen sollten:

          2Joh 9 Wer über das hinausgeht, was Christus uns gelehrt hat, der wendet sich von Gott ab. Nur wer sich an die Lehre von Christus hält, bleibt mit dem Vater und mit dem Sohn verbunden.

          Also lese die 4. Evangelien und du weisst was Jesus gelehrt hat. Wer darüber hinausgeht der will meistens eine Kirche oder Sekte gründen....

        3. O.W.Schön@ManfredF

          JA UND NEIN, SO MEINE MEINUNG!

          Lieber ManfredF,

          JA, der Schwachsinn von der überlappenden Generation ist haarsträubend, purer Unfug und absoluter Blödsinn. Asterix und Obelix haben da wahrscheinlich noch weitaus mehr Wahrheitsgehalt und Aufrichtigkeit in sich als der sich überlappende David Splane!

          NEIN, ich glaube nicht, dass die Macher von jw.org in der Lage sind systemisch zu denken. Sie denken in Einzelereignissen, die sie gedanklich und zeitlich aneinanderreihen ohne dabei zu erkennen, worin ihr Eigenanteil besteht. Daher sind sie auch frei von Schuldgefühlen und frei von jeder Form von Reue. Sie verstehen nicht, dass der Feind da draußen in Wirklichkeit der Feind da drinnen ist, nämlich der Feind in ihrem reuelosen Herzen.

          Somit verschärfen sie die Doktrin, die Vorgehensweise, die Regeln und die Anweisungen. Sie suchen sich wehrlose Opfer, wie zum Beispiel die Untätigen, und projizieren all ihren fanatischen Hass auf sie. Und wieder verstehen sie nicht die Zusammenhänge, warum danach alles noch viel schlimmer werden wird und es noch schneller den Bach runter gehen wird.

          Die nächste Stufe der inquisitorischen Eskalations-Spirale steht vor der Tür! Der Kongress 2017 wird mit Sicherheit noch hasserfüllter, intoleranter und riecht noch mehr nach Hexenjagd. Es gibt für jw.org kein zurück mehr. Der point of no return ist erreicht.

          Dir einen schönen Abend
          O.W.S.

        4. GM 64

          Hallo ManfredF, reicht es nur die Evangelien zu lesen um zu wissen was Jesus uns sagen will oder muss man das hinzuziehen was Paulus zum Besten gab (Galater 1.11-12)?

          Christliche Grüße

          GM64

        5. ManfredF

          Lieber GM 64
          um Jesus als seinen Herrn anzunehmen reicht es meiner Ansicht nach aus, die Evangelien zu kennen - dadurch erkennen wir wer Jesus ist und wie wir gerettet werden. Ich bin mir aber sicher dass jeder, der Jesus erstmal erkannt hat auch mehr aus der Bibel erfahren möchte und so nach und nach auch mehr liest und lernt. Ich glaube schon dass Paulus uns hilft, ein tieferes Verständnis zu bekommen. Wahrscheinlich gab es bei vielen Christen Zweifel, ob sie denn wirklich gerettet sind wenn sie Jesus annehmen oder ob sie (wie die juden es gewohnt waren) gute Werke tun MÜSSEN um sich die Gnade zu verdienen. Ich finde da hat Paulus im Auftrag Jesu sehr gute Aufklärungsarbeit geleistet....

    2. ManfredF

      Lieber Matthew

      „forschen + informieren + richtigstellen + den Glauben an Christus stärken“,

      Hier wird ständig in der Bibel geforscht und es wird informiert und der Glauben an Christus gestärkt.
      Und es werden falsche Aussagen richtiggestellt.
      Wenn du die entsprechenden Artikel lesen würdest dann machen die meisten Autor folgendes:
      Sie loben richtige Aussagen der WTG und betrachten diese dann anhand deren TUN und sie korrigieren falsche Aussagen indem sie fundiert anhand der Bibel oder anderer Fakten darlegen warum etwas falsch ist.

      Was will man mehr?

      1. GM 64

        GM64@ManfredF. Danke ManfredF für deine Gedanken. Es gibt etliche "fromme" Bibelkenner die anhand der Evangelien (z.B. Bergpredigt) beweisen wollen, das Jesus Christus die Werkgerechtigkeit gepredigt hat. Gerne zitiere ich dann Lukas 18.9-14 um das Gegenteil zu zeigen, aber wirklich Punkten kann ich trotzdem nicht. Frage an Dich: Wie gehst du bei solch einem Fall vor?
        Christliche Grüße von GM64

        1. ManfredF

          Hallo GM 64
          Jesus hat ja dadurch, dass er gesagt hat, dass in den Geboten der Liebe, also Liebe Gott und deinen Nächsten, alle Gebote enthalten sind. Zu lieben empfinde ich nicht als Werke sondern als Einstellung. Zuerst liebe ich meinen Gott und aus dieser Liebe heraus diene ich ihm gerne und freudig. Zuerst liebe ich meinen Nächsten und aus dieser Liebe heraus tue ich gute Werke.
          Dann hat Jesus ja klar gemacht, dass das Ewige Leben ERKENNEN bedeutet. (Johannes 17:3) Erkennen sind keine Werke. Wenn wir das ewige Leben haben weil wir ERKANNT haben wer Jesus und wer Gott ist, dann mögen daraus Werke folgen aber das Leben haben wir vorher.
          Jesus sagte ja auch in Johannes 3 und vielen anderen Versen = "14 Und wie Mose in der Wüste die Schlange erhöhte, so muss der Sohn des Menschen erhöht werden,
          15 damit jeder, der an ihn glaubt, ewiges Leben habe.
          16 Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat. "

          Wer den Kontext liest der stellt meiner Ansicht nach fest, dass Jesus eigentlich nur von Werken sprach um die Gelehrten zu enttarnen, die den Menschen unsinnige Gebote aufgetragen haben. Speziell im Johannesevangelium zeigt Jesus aber deutlich, dass die Rettung durch Gnade kommt und ein Geschenk ist und nicht durch Werke erarbeitet wird.

          Die welche glauben dass Jesus Werkgerechtigkeit gepredigt hat die haben meiner Ansicht nach nicht verstanden, dass die Reihenfolge anders ist. SIe glauben zuerst kommen die Werke, diese zeigen das man glaubt und durch die Werke wird man gerettet. Richtig ist aber zuerst kommt der Glaube, durch diesen IST man gerettet und die Werke sind eine Folge der Dankbarkeit und Liebe gegenüber Jesus und Gott. Deshalb sind Christen auch frei. Kirchen die ihren Mitgliedern einreden nur ein Christ der Werke verrichtet ist ein bei Gott annehmbarer Christ die predigen ein falsches Evangelium. Paulus hat direkt von Jesus den Auftrag bekommen ihn zu verkündigen und er musste sich mit den Galatern rumschlagen, die auch eine Werkgerechtigkeit im Kopf hatten. Man kann die Bibel nicht nur auf die 4 Evanglien beschränken ansonsten müsste man annehmen, die Apostel hätten ohne Heiligen Geist gehandelt und damit gegen den Willen Jesus. Daher kann man meiner Ansicht nach auch die Schriften der Apostel zu Rate ziehen.

          Aber unabhängig davon. Meiner Meinung nach gibt es soviele Worte von Jesus über die Gnade der Rettung dass man schon sehr um die Ecke denken muss zu glauben Jesus hätte gesagt wir müssten durch Werke gerecht werden. Damit würde er sich selbst in Frage gestellt haben denn er ist für die Sünden aller Menschen gestorben. Wieso hätte er das tun sollen, wenn wir uns durch Werke selbst gerecht sprechen könnten?

        2. GM 64

          GM64@ManfredF. Ich gebe Dir recht Lieber ManfredF. Das Heil muss von der Gnade abhängig sein, sonst hätte kein Mensch die Chance vor Gott zu bestehen. Mich würde Deine Meinung interessieren bezüglich Römer Kapitel 7. Ist dort von einem Menschen in Christus die Rede oder nicht?

        3. ManfredF

          Römer 7 beschreibt aus Sicht von Paulus den täglichen Kampf eines Menschen in Christus und aller Menschen. Wir wissen (durch das Gesetz) was gut ist und tun immer wieder das Böse. Das Gesetz deckt quasi unsere Sünden auf. Es hält uns einen Spiegel vor. Niemand ist vollkommen und wer Christ wird und dann behauptet er sündige nicht mehr der lügt. Wir sind Christen aber auch Sünder. Das Gute daran ist wie Paulus sagt
          6 Nun aber sind wir vom Gesetz frei geworden und ihm abgestorben, das uns gefangen hielt, sodass wir dienen im neuen Wesen des Geistes und nicht im alten Wesen des Buchstabens.
          Das bedeutet nicht, wir sündigen nicht mehr es bedeutet, wir sind dem Tod entronnen weil Jesus unsere Sünden auffängt und uns Gnade schenkt. Ohne Jesus wären wir dem Tod geweiht durch unsere Sünden, wir wären gefangen im Gesetz ohne Chance auf Befreiung.
          In Kapitel 8 gibt Paulus dann auch "Entwarnung" für die, welche nach dem Lesen von Kapitel 7 bedrückt glauben "wer kann gerettet werden wenn wir alle das Böse tun obwohl wir doch das Gute tun wollen."

          1 So gibt es nun keine Verdammnis für die, die in Christus Jesus sind.
          2 Denn das Gesetz des Geistes, der lebendig macht in Christus Jesus, hat dich frei gemacht von dem Gesetz der Sünde und des Todes.

          Ich hoffe diese Antwort hilft dir weiter

  41. Matthew

    An Egal

    meiner Meinung nach NICHT unbiblisch UND von JZ gelehrt.

    1. Jesus ist nicht Teil einer Dreieinigkeit oder Jesus und Gott (Jehova..oder wie auch immer) sind zwei unterschiedliche Personen. Der eine erschafft oder zeugt den anderen. Also ist der erste zumindest mal länger da. Inwieweit der zweite die gleiche Macht hat ist was anderes. Ich denke aber nicht, dass Jesus Gott töten könnte.

    2. Es ist durchaus biblisch, dass Menschen auf der Erde leben sollen, warum Gott die Erde dann (durch Jesus) erschaffen lassen. (Die Absicht war, dass Menschen auf der Erde leben und naheliegend auch ewig, denn nur durch ein Fehlverhalten sollte der Tod kommen).

    3. Das Jesus auf die Erde kam und sterben musste war notwendig, um zu beweisen dass ein vollkommener Mensch Gott treu bleiben kann.

    4. Gem. (meinem) Punkt2 werden nicht zwingend alle Menschen in den Himmel kommen sondern nur einige (Könige und Priester) Die Argumentation der Gesellschaft, dass wenn es Könige gibt auch Untertanen geben sollte ist ja nicht blöd, sondern eher logisch.

    Das soll erstmal reichen. Wenn man sich auf diese Minibasis einigen könnte hier, wären wir zumindest konstruktiv schon mal etwas weiter.

    Natürlich finde ich das Leistungschristentum, so wie es die Gesellschaft verlangt oder interpretiert auch nicht richtig. Und Menschen in den Predigtdienst treibt, um reine Ideen zu verbreiten, die als Konjunktiv, nicht bestätigte Theorien, anzusehen sind.
    Deswegen sind Erkenntnisse aus der Bibel, die durchaus auch dem logischen Menschenverstand nicht widersprechen, nicht zwangläufig falsch, nur weil auch JZ das (auch) lehren.

    Matthew

    1. ManfredF

      Lieber Matthew
      du schreibst "Wenn man sich auf diese Minibasis einigen könnte hier, wären wir zumindest konstruktiv schon mal etwas weiter"

      Das erste was man in einer freien Gesellschaft lernt: Man muss sich nicht einigen. Man kann auch unterschiedlicher Meinung sein und sich trotzdem lieb haben. Das ist ein wichtiger Schritt hin zur Freiheit.

      Also ich sehe deine Punkte komplett anders. Aber ich muss jetzt nicht anfangen dich solange mit Gegenargumenten vollzuballern bis du entweder meiner Meinung bist oder aufgibst.

      Es ist doch schön, dass es unterschiedliche Sichtweisen gibt.

      Wichtig ist nur, für sich selbst zu prüfen, in welchem Verhältnis man zu Gott steht. Alles andere sind Facettten des Lebens.

      ManfredF

      1. Hallo ManfredF,BI und alle,
        langasam habe ich das Gefühl,als würden hier ganz geziehlt einige Leute auftauchen die versuchen,etwas Zerstreuung zu sehen.
        Mir fällt da sicherlich noch etwas zu ein,gut kommt ,meine ich immer wenn man auf Seiten verweist ,per Link,die der ORG peinlich sind,dann helfen uns diese OREG Treuen,andere auf diese Seiten aufmerksam zu machen,gerne verwende ich zum Beispiel,siland Lambs oder Seiten über die Sache in Australien.
        Klar,die müssen sich etwas einfallen lassen,wenn man googelt kommt sehr oft die BI in der Anzeige und 1115719 Besucher der BI Seiten sprechen für sich.
        Im Grunde helfen die uns eigendlich sogar,ihre Lehre gut zu wiederlegen.
        LG
        Klaus

    2. ManfredF

      Nur mal zum Nachdenken lieber Matthew
      Wenn deine These 3 stimmen würde, dann hätte Hiob das bereits erledigt denn laut Bibel blieb er Gott sogar als unvollkommener Mensch treu.

      Manfred

      1. Egal@ManfredF

        WOW Super ManfredF,

        für DEN echt vielen herzlichen Dank. DAS WAR WIRKLICH NEU (für mich). Nie bewusst.

        Lg. Egal

        Ps:
        Immer wieder erstaunlich, aber die ZJ plappern soviel so Falsches, das ist so falsch, dass sogar noch das Gegenteil falsch ist. Einfach Irre.

    3. Egal@Matthew

      Lieber Matthew,

      erst Mal vielen herzlichen Dank für Deine -gar nicht selbstverständliche- Freundlichkeit konkret zu antworten.

      Als nächstes bemerkenswert positiv aufgefallen ist mir diese Aussage hier von Dir:

      "Deswegen sind Erkenntnisse aus der Bibel, ........ nicht zwangläufig falsch, nur weil auch JZ das (auch) lehren."

      Ich finde es auch ausgesprochen blöd eine Aussage nur deshalb zu bekämpfen oder als falsch abzutun, weil sie von jemandem kommt, der mir nicht behagt oder unsympathisch ist (oder zu dem ich in Konkurrenz stehe). Solche dummen Menschen oder Organisation schaden sich ja nur selbst.

      Nur, gerade an dieser Stelle, komme ich nicht umhin (schon wieder) das (typische) Gebaren von JW.ORG bzw. ZEUGEN JEHOVAS anzusprechen. Just genau das tun sie nämlich permanent und ständig seit ihrem Bestehen. Widerspruch aus reinem Trotz oder einem fast pathologischen Abgrenzungswahn heraus ist fast schon teuflisch. Unabhängig davon sind die Menschen -da dies auch in der Politik vorkommt- von solchem Verhalten ganz allgemein abgestossen (dort heißt es dann Politikverdrossenheit). Aber weder solche Politiker, noch Privatmenschen, noch Kirchen die das tun haben großen Erfolg. Die Menschen durchschauen im Allgemeinen solche primitives Verhalten.

      Kommen wir aber zum eigentlichen Thema, den Glaubenssätzen:

      Hier fällt mir auf, dass Du nicht auf die bekannten Glaubensbekenntnisse eingegangen bist. Dort findest Du m.E. nichts was dem widersprechen würde was Du -so nehme ich jetzt an Hand Deiner Aufzählung mal an- offenbar glaubst.

      Insbesondere findest Du dort die so oft diskutierte so genannte Dreieinigkeitslehre gar nicht wieder, was schon erstaunlich ist, wenn man bedenkt wieviel Wichtigkeit die ZJ diesem Thema widmen. Ich möchte dieses Thema auch gar nicht zu einem Diskussionsgegenstand werden lassen, Dir aber zumindest soviel dazu sagen: Erstens handelt es sich -wie hier auch schon von jemand erwähnt wurde- mehr um einen Erklärungsversuch als um ein Dogma. Zweitens ist es eigentlich hauptsächlich nur ein Kampfthema für die Zeugen Jehovas. Drittens ist erschreckend, mit wieviel (un) "heiligem Zorn" ZJ dieses Thema angehen und wie wenig sie darüber wissen. Viertens, Unumstritten war diese Frage noch nie. Sie abzustreiten ist keine Erfindung der Zeugen Jehovas, sondern so alt wie die These selbst. Fünftens, ist sie für das Grundverständnis der Evangeliumsbotschaft völlig unbedeutend.

      Zu Deinem Punkt 2) -das ist aber meine ganz persönlich Glaubensauffassung- habe ich soviel zu sagen, wer dieses Leben nicht schätzt und (erst mal) wirklich christlich lebt, der verdient auch kein künftiges. Weder im Himmel, noch auf der Erde. Von sog. "Gottessuchern" -gleich welcher Couleur- halte gar nichts. Gleichwohl gilt, wer sucht der findet, und wer anklopft dem wir aufgetan. Klopfe aber niemals an den falschen Türen, denn AUCH DIESE machen auf. Jesus Christus ist der Weg, und die Wahrheit und das Leben. Das kennst Du. Warum folgen soviele dann anderen?

      Zu Punkt 3)

      Ich glaube nicht, dass Gott es nötig hätte oder jemals die Absicht gehabt hätte irgendeinen Beweis anzutreten!

      Wichtig ist, GOTT ist auf die Menschen zugekommen! Niemand kommt zum Vater - außer er zieht ihn.

      Das soll erst Mal reichen, ich hoffe es einigermaßen zu Deiner Zufriedenheit ausgefallen.

      Schließlich noch etwas zur "Logik" (oder oft genug scheinlogischen -menschlichen- Schlussfolgerungen): Gott lässt sich nicht ausrechnen wie eine Rechenaufgabe. Niemand kann Gott sehen und doch Leben. Nicht wahr?

      Die ZEUGEN JEHOVAS haben entgegen der klaren Anweisung von Jesus sich mit allerlei Blödsinn beschäftigt, von Pyramidenberechnungen oder frei Erfundenen Spekulation über angeblich in der Bibel enthaltene Berechnungsformeln für "Zeiten und Zeitabschnitte" und Weltuntergänge.

      Nur die Evangeliumsbotschaft, die haben sie nicht verstanden.

      Traurig, aber wahr.

      Abschließende Frage, was fehlt den bekannten Glaubensbekenntnissen, dass sie Dir nicht genügen würden?

      Liebe Grüße
      Egal

      Ps:
      Ich möchte mich auch weder an die Stelle des Heiligen Geistes setzen, noch ihm die Arbeit abnehmen, und die Funktion als "Sprachrohr oder Kanal Gottes" möchte ich mir auch nicht anmaßen.

      Psps:
      "Es ist durchaus biblisch, dass Menschen auf der Erde leben sollen,"

      Jo klar, das ist nicht nur biblisch, war auch nicht nur Gottes "Absicht", sondern ist Fakt. Oder von wo schreibst Du mir hier? 😉
      (kleiner Scherz zur Aufmunterung - erlaubt auch bei ernsten Themen)

    4. Fox

      Guten Tag Matthew,

      nach meiner bescheidenen Auffassung sollte Hauptziel eines Christen sein, andere Menschen zu ermuntern und - soweit Christen - sie im Glauben erbauen. Wir Menschlein gehen wohl gern davon aus, dass es bestimmte "Wahrheiten" geben muss, anhand derer andere Menschen geleitet werden müssen. Schade drum.

      Überrascht es deshalb, dass ich noch eine weitere "Möglichkeit" sehe, die ich ebenfalls biblisch untermauern kann?

      Zu deinem P1: Jesus kann Gott nicht töten, da der Vater die absolute Liebe IST, nicht nur Liebe HAT. Und als Sohn, der ebenfalls Gott ist, weil als einziger vom Vater gezeugt, hat er auch dessen Eigenschaften. Diese zu vervollkommnen erhielt er auf der Erde als Mensch Gelegenheit. Aber NIEMALS würde er den Vater umbringen wollen - selbst wenn ihm Gelegenheit dazu gegeben wäre. Es ist diese absolute Liebe, die eine für uns unvorstellbare Einheit zwischen Vater und Sohn ausmacht und wir sollen eines Tages Teil dessen sein. Aber vor allem: 1. Tim. 6:16 sagt ganz klar, dass unser himmlischer Vater UNSTERBLICH ist - de facto sind alle anderen Überlegungen hierzu - na ja - abstrus.

      Zu P. 2: Es gibt keinen einzigen biblischen Beweis dafür, dass Adam und Eva für ewig auf der Erde leben sollten. Das ist eine reine Annahme, sie entspringt menschlicher Logik. Denn Fakt ist, dass die Bibel von einer "neuen Erde" spricht auf der Menschen dann tatsächlich Vollkommenheit erlangen können, aber im Angesicht JHWH`s und Jesu leben dürfen. Frage an dich: Wenn es so klar und biblisch ist, dass der Mensch von Anfang an für diese eine Erde vorgesehen war, warum wurde dann der göttliche Wunsch und Segen nach Mehrung der Menschen nicht begrenzt? Wenn wir die Aussage, dass es bei Gott keine Veränderung gibt, warum wird dann eine neue Erde verheißen? Wäre es nicht lieblos von einem Gott, Menschen in Versuchung zu führen? Und dazu noch mit etwas, das dem Menschen gänzlich unbekannt war, nämlich dem Bösen? Denn in erster Linie war es Satan nur möglich, die Menschen zu verführen, WEIL das Verbot vom Essen des Baumes überhaupt existierte. Wenn wir diese Überlegungen zulassen und zu beantworten suchen, indem wir immer und ganz klar vor Augen haben, dass unser himmlischer Vater stets in Liebe handelt und nie in irgendeiner Weise Schuld am Missgeschick der Menschen hat, erschließen sich uns ganz andere Lösungsmöglichkeiten als nur diese, welche uns gegeben werden, weil uns andere gerade nicht schlüssig sind.

      In diesem Fall also könnte die "richtige" Schlussfolgerung nicht darin liegen "der Mensch hätte ewig auf DIESER Erde leben können wenn er nicht gesündigt hätte - hat er aber, deshalb gibt es den Tod," sondern möglicherweise "Es spielt keine Rolle, welche Wahl der Mensch trifft, Gott hat einen Plan, der über das Zeitalter Eden hinausreichte". Und bitte bedenke zu allen Hinweisen zu einer neuen Erde, dass Jesus schon vor Grundlegung der Welt dazu auserkoren war, in diese Welt zu kommen. Vor Grundlegung der Welt war aber der Fall des Menschen in Sünde nicht gegeben. Und noch eins: Warum nannte Paulus Menschen "Gedankenlose" in Verbindung mit der Überlegung von der körperlichen Beschaffenheit des Menschen? Seine klare Aussage: Fleisch MUSS sterben, damit GEIST leben kann. Stimmt das mit der These vom ewigen Leben Adams und Evas in Eden überein? Wohl kaum.

      3. Jesus kam zwar in Gestalt eines Menschen, dennoch war Jesus ein Gott. Und sein Kommen war gerade deshalb nötig, weil der Vater einen Plan mit den Menschen hatte (hört sich furchtbar nüchtern an!), der weit über das jetztige irdische Dasein hinausgeht. Erde ja - aber warum denn unbedingt diese? Offenbarung 21 und 22 gewährt uns einen Einblick, dessen Tragweite wir heute noch nicht ermessen können. So erleben wir (wieder einmal), was es bedeutet, dass Gottes Gedanken höher sind als unsere Gedanken. Aber hast du einmal darüber nachgedacht, warum wir Menschen - ausgehend von Eden - zwar scheinbar hätten ewig leben können, trotzdem keine Unsterblichkeit erlangt hätten? 1. Kor. 15: 53,54 bezeugt aber diesen Unterschied und dass es somit des Vaters Ziel ist, uns mit Unsterblichkeit zu segnen. - Nochmal: das ist weit, weit mehr als nur dauerhaft vor sich hinplätscherndes Leben (obwohl das vom derzeitigen Standpunkt aus schon als erstrebenswertes Ziel erscheint). Und hier die Kernfrage: Kann es eine dauerhafte Mensch-Gott-Beziehung geben OHNE diese Unsterblichkeit? Also war und ist Jesus weit mehr als "nur" jemand, der als Beauftragter sein Blut gab um uns von der Sünde loszukaufen - er ist derjenige, der uns den Weg ebnet zur Unsterblichkeit! Das ist weit, weit mehr als sündenfrei zu sein. DAS hat Adam nicht geschafft, deshalb musste es einen "letzten Adam" geben.

      Zu P. 4: Da das "Erdenwirrwarr" noch in unseren Köpfen hängt: Nimm Offb. 21 doch mal bitte so wie es da steht. Und was steht da? Im himmlischen Jerusalem gehen "die Nationen UND ihre Könige" ein und aus. Verabschieden wir uns von der Mehrklassengesellschaft - Gott ist ein Gott der Liebe und der Ordnung, da ist alles, was Mensch ist, bzw. war, von der Wertigkeit her absolut gleich, von den Aufgaben her gibt es Unterschiede. Wenn die Bibel sagt, dass die Könige "über die Erde herrschen" werden, so ist dies a) nicht unbedingt unsere gute alte Mutter Erde die wir heute kennen und b) bedeutet dieses herrschen etwas anderes als unseren Köpfen impliziert wurde. Bedenke, dass dieses Wort auch zu Adam gesagt wurde bezüglich dieser Erde und es bedeutet die Hoheit zur Pflege und Obhut (was ein schönes Beispiel für Älteste) Adam und Eva benötigten mehr Erkenntnis als nur die Namen der Tiere, sie mussten auch die ökologischen Zusammenhänge erlernen - nur als Beispiel. Es wäre auch in einem Paradies Tierquälerei, einen Elefanten in Nordamerika ansiedeln zu wollen oder Eisbären am Äquator. Das Schlüsselwort heißt hier: Verantwortung erkennen und übernehmen. Die (übrigens ohne Zahl) benannten Könige benötigen keine "abgehobene" Örtlichkeit, wir werden gern mit ihnen zusammenwirken, denn das ist es, was Jesus und unseren Vater erfreut und es wird (hoffentlich) keiner von denen auf die Idee kommen, sich für wichtiger zu nehmen als sonst irgend jemand, der von Jesus zum ewigen Leben gerufen wurde. Ich stimme mit dir allerdings darin überein, dass die Auslegung der Organisation der ZJ nicht blöd ist, meines Erachtens ist sie berechnend, denn sie wünschen für sich weit mehr Annehmlichkeiten als sie zu gewähren bereit sind, da sie die Mitgeretteten von Jesus als "ihre Untertanen", also bloße Befehlsempfänger, betrachten. Das ist diametral zu Gottes Vorsatz!

      Und nun bedenke bitte: Das alles sind nur Überlegungen, aber ebenfalls anhand der Bibel. Wie unser himmlischer Vater sein Ziel durch Jesus Christus erreichen wird, ist m. E. auch nur sekundär wichtig für uns. Primär sollten wir uns darauf einrichten, ihm, dem Christus, nachzufolgen um dieses Ziel überhaupt erreichen zu können.

      Frieden ist dafür unabdingbar, ich wünsche ihn dir und allen Mitlesern.
      Fox

  42. Fox für alle

    Guten Tag Bruder,

    vielen Dank für den Arktikel. Ach ja, das darfst du wirklich als aufrichtiges Lob nehmen, denn das ist es. Weil ich nachempfinden kann, dass es nicht immer erfreulich ist, in diesen Denkweisen stöbern zu müssen, die Fehler aufzuarbeiten ohne einfach nur etwas zum Bekritteln zu suchen.

    Liebe und Lob gehören unbedingt zusammen. Sie sind Geschwister des Glaubens. Mit Recht verweist du darauf, dass Lob in erster Linie Gott gebührt von unserer Seite her und Jesus nutzte markante Gelegenheiten, darauf hinzuweisen. Er arbeitete damit gegen die menschlich gefühlte Abhängigkeit vom Wohlwollen der Pharisäer und Schriftgelehrten. Diese waren wirklich in der Schrift Gelehrte, aber bezüglich Herzensbildung fehlte es vorn und hinten.

    Dennoch nahm Jesus auch Lob an, ohne den Lobenden zu krisisieren. Petrus sagte ihm ganz offen, dass er ihn für den Christus hält. Und Jesu Antwort "Glücklich bist du...." Von 10 Geheilten kehrte 1 zurück um ihm zu danken, ihn zu loben - und Jesus wies ihn nicht zurück. Wenn wir die Evangelien lesen, finden wir etliche Beispiele dafür. Aber wir lesen oft nur, dass 9 von 10 Undankbare waren. Ja, das stimmt, aber den einen dürfen wir doch nicht vergessen, das war einer, der den Christus nie wieder vergessen hat, der sicher auch Stellung für ihn bezogen hat, den ich mir als Bruder in der Ewigkeit vorstellen kann.

    Suchen wir nach einer Möglichkeit, unsere Geschwister zu loben? Das ist gut! Aber bevor wir krampfhaft ein Lob äußern, das nur halbherzig ist, weil aus unserem Hirn gequetscht und nicht aus dem Herzen kommt, wollen wir uns doch daran erinnern: Es gibt noch viel, viel mehr Möglichkeiten christlicher Nächstenliebe. Trost spenden z. B. Mitgefühl zeigen wo Trost nicht möglich ist, praktische Hilfe für Ältere und/oder Kranke leisten geschieht viel zu selten. Warum hinsetzen und sie dafür loben, wie sehr sie ihre missliche Lage auszuhalten gelernt haben, während der Kühlschrank leer ist und die Kehrwoche dringend erledigt werden müsste? Die Bibel gebietet einem Haushaltsvorstand, für die Seinen zu sorgen. Dazu gehört nunmal auch, für ihre Freude zu sorgen, für das phyische, psychische und emotionale Wohlbefinden zu sorgen. Also auch Schwimmbad, Zelten - auch im eigenen Garten - mit Schulfreunden, Eis essen gehen, Tiere beobachten, mal eine Nachtwanderung, Baumhaus bauen - es gibt so vieles, was Kinder ausprobieren möchten und ihren Horizont erweitert. Wann hast du die Kinder zum letzten Mal bei Großeltern oder Freunden untergebracht um mit deiner Frau mal reine, liebevolle "Elternzeit" zu verbringen? (Lieber Bruder Autor, das ist jetzt nicht persönlich an dich gerichtet, sondern an alle Mitleser) Diese Dinge werden sich in einem Paradies nicht einfach nachholen lassen, denn Kinder wachsen JETZT heran, sie benötigen JETZT unsere Aufmerksamkeit und Liebe. (und gewiss keine Bunker 🙂 )

    Aber für diese Dinge wird in den Versammlungen niemand gelobt. Niemand kommt auf die Idee, dass Außenstehende einen wahren christlichen Familienvorstand, der für die Seinen wie o. b. da ist, viel mehr bewundern als Fremde am Samstagvormittag vor der Haustüre. Da können einem die Kinder höchstens leid tun. Wir sind also viel mehr Christen und christliche Vorbilder für andere, wenn wir weniger "formell christlich" sind, aber dafür von Herzen kommende Liebe zeigen.

    Es gibt sehr viele Aufgaben, die erledigt werden können - und für die wir unsererseits von Gott gelobt werden wenn wir sie mit Liebe erledigen. Ich persönlich habe ein großes Problem, von Mitmenschen gelobt zu werden, da geht bei mir schon die rote Lampe an mit der rotierenden Frage des Warum. Auch das ist eine Nachwirkung der von Ältesten ausgelebten Anweisung, vor einer Kritik erst einmal lobenswerte Punkte anzuschneiden. Da ist ein Lob nur die Vorhut von Kritik - alles andere als erbauend. Wir aber, wir wollen uns mit dem vollkommenen Band der Einheit kleiden, mit Liebe - und die benötigt kein künstlich erzeugtes Lob, sondern gibt das Signal "Und siehe, ich bin bei euch bis an der Welt Ende".

    Liebe Grüße
    Fox

    1. Omma@Fox

      Liebe Fox,
      dein Kommentar hat mich an eine kleine Geschichte erinnert, die uns ein liebes Ehepaar vor einiger Zeit gesendet hatte, ich hoffe sie ist nicht zu lang für diesen Kommentar:

      „Vergessen wir es nie.“
      Eine kleine Geschichte zum Nachdenken. Eines Tages bat eine Lehrerin ihre Schüler, die Namen aller anderen Schüler der Klasse auf ein Blatt Papier zu schreiben und ein wenig Platz neben den Namen zu lassen. Dann sagte sie zu den Schülern, sie sollten überlegen, was das Netteste ist, das sie über jeden ihrer Klassenkameraden sagen können und das sollten sie neben die Namen schreiben. Es dauerte die ganze Stunde bis jeder fertig war und bevor sie den Klassenraum verließen, gaben sie ihre Blätter der Lehrerin.
      Am Wochenende schrieb die Lehrerin jeden Schülernamen auf ein Blatt Papier und daneben die Liste der netten Bemerkungen, die ihre Mitschüler über den Einzelnen aufgeschrieben hatten. Am Montag gab sie jedem Schüler seine oder ihre Liste. Schon nach kurzer Zeit lächelten alle. "Wirklich?", hörte man flüstern. "Ich wusste gar nicht, dass ich irgendjemandem was bedeute!" und "Ich wusste nicht, dass mich andere so mögen", waren die Kommentare.
      Niemand erwähnte danach die Listen wieder. Die Lehrerin wusste nicht, ob die Schüler sie untereinander oder mit ihren Eltern diskutiert hatten, aber das machte nichts. Die Übung hatte ihren Zweck erfüllt. Die Schüler waren glücklich mit sich und mit den anderen.
      Einige Jahre später war einer der Schüler gestorben und die Lehrerin ging zum Begräbnis dieses Schülers. Die Kirche war überfüllt mit vielen Freunden. Einer nach dem anderen, der den jungen Mann geliebt oder gekannt hatte, ging am Sarg vorbei und erwies ihm die letzte Ehre. Die Lehrerin ging als letzte und betete vor dem Sarg. Als sie dort stand sagte einer der Anwesenden, die den Sarg trugen, zu ihr: "Waren Sie Marks Mathelehrerin?" Sie nickte: "Ja". Dann sagte er: "Mark hat sehr oft von Ihnen gesprochen."
      Nach dem Begräbnis waren die meisten von Marks früheren Schulfreunden versammelt. Marks Eltern waren auch da und sie warteten offenbar sehnsüchtig darauf, mit der Lehrerin zu sprechen. "Wir wollen Ihnen etwas zeigen", sagte der Vater und zog eine Geldbörse aus seiner Tasche. "Das wurde gefunden, als Mark verunglückt ist. Wir dachten, Sie würden es erkennen." Aus der Geldbörse zog er ein stark abgenutztes Blatt, das offensichtlich zusammengeklebt, viele Male gefaltet und auseinander gefaltet worden war. Die Lehrerin wusste ohne hinzusehen, dass dies eines der Blätter war, auf denen die netten Dinge standen, die seine Klassenkameraden über Mark geschrieben hatten. "Wir möchten Ihnen so sehr dafür danken, dass Sie das gemacht haben", sagte Marks Mutter. "Wie Sie sehen können, hat Mark das sehr geschätzt."
      Alle früheren Schüler versammelten sich um die Lehrerin. Charlie lächelte ein bisschen und sagte: "Ich habe meine Liste auch noch. Sie ist in der obersten Schublade in meinem Schreibtisch". Die Frau von Heinz sagte: "Heinz bat mich, die Liste in unser Hochzeitsalbum zu kleben." "Ich habe meine auch noch", sagte Monika. "Sie ist in meinem Tagebuch." Dann griff Irene, eine andere Mitschülerin, in ihren Taschenkalender und zeigte ihre abgegriffene und ausgefranste Liste den anderen. "Ich trage sie immer bei mir", sagte Irene und meinte dann: "Ich glaube, wir haben alle die Listen aufbewahrt." Die Lehrerin war so gerührt, dass sie sich setzen musste und weinte. Sie weinte um Mark und für alle seine Freunde, die ihn nie mehr sehen würden.
      Im Zusammenleben mit unseren Mitmenschen vergessen wir oft, dass jedes eben eines Tages endet und dass wir nicht wissen, wann dieser Tag sein wird. Deshalb sollte man den Menschen, die man liebt und um die man sich sorgt, sagen, dass sie etwas Besonderes und Wichtiges sind. Sag es ihnen, bevor es zu spät ist. Du kannst es auch tun, indem Du diese Nachricht weiterleitest. Wenn Du dies nicht tust, wirst Du eine wunderbare Gelegenheit verpasst haben, etwas Nettes und Schönes zu tun. Wenn Du Diese Mail bekommen hast, dann deshalb, weil sich jemand um Dich sorgt und es bedeutet, dass es zumindest einen Menschen gibt, dem Du etwas bedeutest. Denk daran, Du erntest, was Du säst. Was man in das Leben der Anderen einbringt, kommt auch ins eigene Leben zurück. Dieser Tag soll ein gesegneter Tag sein und GENAU SO ETWAS BESONDERES WIE DU ES BIST!!!

      Mit dieser kleinen Geschichte möchten wir uns bei dir, liebe Fox und alle Anderen, bis nach dem Umzug, verabschieden. Wir hoffen, uns wieder danach gesund hier wiederzufinden.

      Seid alle ganz lieb gegrüßt von Omma & Oppa

      1. Fox

        Vielen Dank Omma und Oppa,

        viel Kraft für euren Umzug und ein neues Heim, in dem ihr mit unserem liebevollen himmlischen Vater und Jesus zufrieden leben könnt.

        Fühlt euch herzlich umarmt - ihr werdet wieder sehnsüchtig erwartet. Bleibt gesund.
        Fox

      2. Haoo Omma und Alle,
        die Quintessenz aus dem super Kommentar:
        Das Leben ist zu kurz und zu kostbar um ständig in Streit zu leben und sich mit unsinnigen Dingen zu befassen und zu umgeben. Leben wir täglich so als könnte morgen unser letzter Tag sein und geniessen wir das Leben und unsere Freundschaften und halten wie das was unser Schöpfer uns aufgetragen hat. Dann leben wir ein zufriedenes Leben und erfreuen sein Herz.
        Grüsse
        Nachdenker

        1. Omma@Nachdenker@alle

          Hallo ihr Lieben,

          wir wollten uns nur nach dem Umzug zurückmelden: WIR LEBEN NOCH!!! Seit gestern habe ich meinen PC wieder.

          Ganz lieben Dank für die lieben Worte hier bei BI und für die lieben Mails!!!

          Leider haben wir noch nicht die Zeit gefunden viel zu lesen, denn wir haben nur noch wenige Tage das Wichtigste zu erledigen, dann geht es auf Reisen, Richtung BW, mit einem Zwischenstop bei unserer lieben Schneeflocke und Familie (liebe Schneeflocke, wie geht es deinem Mann?). In BW werden wir, wenn alles gut geht, liebe Brüder und Schwestern treffen.

          Wir grüßen euch alle ganz herzlich Omma und Oppa

        2. Jade

          Juchhu! Ihr habt es geschafft!! Hoffentlich wird Euer Leben jetzt leichter und friedlicher. Erholt Euch jetzt von dieser anstrengenden Aktion, und genießt den Frieden,und den Sommer.
          Liebe Grüße
          Jade

        3. Kornblume

          Hallo Omma uns Oppa,
          Schön dass ihr wieder on seit. Hoffe es war nicht zu anstrengend.
          Liebe GRÜSE

        4. Liebe Omma und lieber Oppa, schön und beruhigend von Euch zu hören,das ihr Euren Umzug gut überstanden habt. Erledigt alles ganz in Ruhe. Wichtig ist, das Ihr entspannt auf Eure schöne, aber weite Reise gehen könnt. Ich weiß jetzt nicht welche Route Ihr fahren werdet. Ein Teil der Route auf der A2 ? Wenn Ihr möchtet, ich würde mich sehr freuen; einen klitzekleinen Abstecher von der A2 , auf ein Kaffee, Tee, Wasser und Pullerpause????. Ein Zwischenziel , von Euch zu Schneeflocke. Herzlich willkommen -Eurer Urmel

        5. Omma@Anna@Jade@Kornblume@Urmel

          Ach, ihr Lieben,

          es hat richtig gut getan, so lieb begrüßt zu werden!!! WIR HABEN EUCH SO VERMISST!!! DANKE - DANKE - DANKE!!!

          Liebe Kornblume, sehen wir uns am 13. August zur Taufe???

          Es grüßen ganz lieb Omma und Oppa

        6. Schneeflocke@Omma und Oppa

          Liebe Omma,
          Lieber Oppa,

          Ihr habt bestimmt viel Stress hinter Euch, schön dass Ihr alles gut überstanden habt, stets mit der Hilfe unserer Höchsten! Schön Euch wieder hier zu lesen!!

          Meinem Liebsten geht es besser, er springt hier schon wieder durch die Gegend, lässt sich aber auch noch gerne etwas betüddeln 😉
          Wir freuen uns schon sehr auf Euch und darauf, Euch zwei Lieben bald erstmals buchstäblich in die Arme zu nehmen!!

          Bis dahin, bleibt gesund und munter
          Eure Schneeflocke

        7. Hallo Ihr lieben Zwei,
          Ich hatte gerade mit Stöti telefoniert. Er hat mir erstmal erklärt, welche Route Ihr fahrt. Sorry , ich wollte Euch auf keinen Umweg führen. In meinem Kopf sind immer noch die alten Straßenkarten aus DDR- Zeiten abgespeichert. Alle Straßen gehen noch durch und um Berlin drumrum. Wie gut, das es Navi's gibt. Einen schönen lauschigen Abend für Euch und genießt Euer neues Heim. das Urmel

  43. Störtebeker

    Störtebeker an alle,

    ich stimme allen zu die hier das geistige Niveau, das durch manche hier hereingetragen wird, bedauern.

    Manches erinnert mich an meine Kindheit. Damals wurde in den Kneipen eine Musikbox aufgestellt. Da konnte man einige Geldstücke einwerfen und dann konnte man eine bestimmte Platte auflegen lassen.

    Es gab damals Leute, die immer wieder Geld einwarfen und auch immer wieder das gleiche Lied spielen ließen. Warum? Ganz einfach, es war IHR Lied. Sie hatten sich das auf die Fahne geschrieben und sich damit identifiziert.

    Das Problem war nur, alle anderen in der Kneipe mussten sich dieses Lied auch ständig anhören, ob sie das nun wollten, oder es gut fanden, oder nicht.

    Genauso sehe ich das hier bei manchen Kommentar Schreibern. Sie schmeißen immer wieder ein paar Cent ein und versuchen immer wieder allen anderen ihre Platte aufzudrücken.

    Sie sehen sich wahrscheinlich in einer göttlichen Mission. Aber viele von uns können diese ewig selbe Leier nicht mehr hören.

    Es gibt solche die schreiben sie werden von Engeln besucht, andere können mit Jesus sprechen und er antwortet ihnen, und dann kommen Sachen wie Jesus ist erstmals in der Jungfrau Maria geboren und hatte überhaupt keine vormenschliche Existenz, dann gibt es welche, die schäumen über von der Liebe des Christus, möglicherweise haben sie auch persönliche „Erfahrungen“ mit ihm gemacht, bezeichnen aber andere, die nicht ihrer Meinung sind als ihre Feinde und als Feinde ihres „Gottes“, des Christus.

    Und immer wieder die gleich Musik. Anderen wird ihre Meinung aufgedrängt, deshalb müssen sie die selbe Leier immer wieder spielen.

    Ich könnte hier noch etwas schreiben zur Dreieinigkeit, Wiedergeburt, irgend welchen Verschwörungstheorien, oder das JHWH und Jesus Christus ein und dieselbe Person sind oder, dass es schon eine Menschheit gab vor Adam und Eva, die von unseren beiden „Höchsten“ erschaffen wurden, ich könnte auch noch von „Von Däniken“ anfangen, die Bücher habe ich gelesen. Heute würde ich mich mit solchen „Bullshit“ nicht mehr befassen!

    Von TDW, Sandra, Egal, u.s.w. möchte ich hier gar nicht reden. Ich verstehe es nicht wie man seine Zeit mit solchen Unsinn verschwenden kann.

    Mir gegenüber hat die Tage eine gute Freundin in einem Telefongespräch, es war unsere liebe Lili eine sehr vernünftige Aussage gemacht. Sie sagte sinngemäß ( mit meine Worten ): Nur was man erwas mit wenigen Worten auf den Punkt bringen kann, hat man sich auch zu geistigem Eigentum gemacht. Ich gehe da mit ihr einig. Weniger ist oft mehr. Wenn etwas wirklich geistige Substanz hat, dann reicht es aus, es in wenige Worte zu fassen. Die eigenen Meinung ständige zu wiederholen macht sie nicht „wahrer“ oder „unwahrer“.

    Auch glaube ich, dass über 90% in der Bibel leicht zu verstehen ist, sogar von Kindern. Es gibt keine schwer zu verstehenden Botschaften oder „Wahrheiten hinter den Zeilen“. Die werden immer erfunden von Leuten, die sich gerne als „Bibellehrer“ oder als besonders vom „hl. Geist“ begünstigte darstellen. Wobei ich davor warnen möchte! Es gibt auch noch andere „Geister“.

    Ich denke, die restlichen 10% werden wir dann genau verstehen wenn die Zeit dafür gekommen ist.

    Es gibt in der Bibel auch nicht eine einzige Aussage, die nur für eine elitäre Gruppe bestimmt war. Es gibt nichts was nicht alle hören und verstehen sollten. Ob Männer, Frauen, Kinder, Sklaven, oder als Fremdling Ansässige, wer es wollte konnte es hören und verstehen. Das ist im NT nicht anders.

    Einige wenige Gedanken zum Thema JHWH/Jesus Christus:

    Die wenigen Stellen bezüglich der Göttlichkeit Jesu sind verschwindend gering im Vergleich mit dem was wir als schriftlichen Beweis für die „Allmacht“ des Vaters in der hl. Schrift vorfinden.

    Ich bin schon der Meinung, dass er als einzig gezeugter Sohn Gottes wesensgleich mit dem Vater ist was keiner nach ihm und eben auch kein durch ihn erschaffenes Geschöpf ( Engel u.s.w. ) sein kann.

    Aber er ist nicht der“Allmächtige“ „El Schaddai“, er ist „El Gibbor“ d.h. „Mächtiger Gott“.
    Er ist aus El Schaddai hervorgegangen!

    Ob wir nun zu ihm beten dürfen oder nicht ist eine andere Sache. Auch hier sind viele Schriftstellen
    diesbezüglich bemüht worden.

    Sicher dürfen wir ihn nicht als den Allmächtigen anbeten, weil er das nun mal nicht ist! Ich erspare mir hier die reichlich zitierten schriftlichen Beweise diesbezüglich. Ich persönlich spreche jeden Tag auch mit ihm!

    Ich habe jetzt für meine Darlegung nicht einen einzigen Schrifttext gebracht, weil ich es für diese Argumentation nicht für nötig hielt.Ihr kennt die Texte!

    Aber seid versichert, für mich ist die hl. Schrift das Wort Gottes und zwar nur sie ohne etwas davon hinweg zu nehmen oder etwas hinzuzufügen.

    So, das wollte ich mir nur mal von der Seele schreiben

    jetzt gucke und höre ich weiter „Later with Jools“ ZDF Kultur.

    Ganz liebe Grüße an alle aufrichtigen Bibelforscher
    von Störtebeker

    1. Hallo Störtebecker,
      sake für den wohltuenden Kommentare. Besser hätte ich es auch nicht formulieren können. Keep cool und lassen wir uns nicht verärgern und denken uns unser Teil. Grüsse ans Wesertal.
      Nachdenker

    2. Egal@Störtebecker

      Was forschen denn die lieben Bibelforscher so wenn alles kinderleicht ist? Im Sandkasten ihrer Kindheit nach der verlorenen Sandschaufel?
      Ich finde übrigens auch, dass das Evangelium kinderleicht zu verstehen ist. Was nicht zu verstehen ist, sind vielleicht die Bibelforscher, oder besser gesagt, wonach die forschen :-)))))
      Kennst Du die Omas die die ganze Wohnung durchstöbern und suchen und suchen und hysterisch und laut "die ganze Welt verrückt machen" wo ist bloss meine Brille?, wo ist bloss meine Brille?

      (kleiner Tipp, die Ist meist nicht verloren gegangen. Sitz auf der Nase.)

    3. Michael Aulbach

      Hallo Schneeflocke und Hallo Störtebeker,
      Wie oft kam mir in den letzten Tagen der Gedanke in den Sinn: wie Schaffe ohne einen Hirten! Wie schön, dass es noch Brüder und Schwester gibt, die sich mit der Einfachheit des Evangeliums zufrieden geben. Sein Joch ist sanft und leicht.
      Einen schönen Sonntag wünscht Euch Euer Glaubensbruder Michael

      1. Hallo Schneeflocke
        Schön wieder von dir zu hören. Freue mich immer auf deine Gedanken. Sie sprechen vom Herz zu den Herzen.
        Gruss Noomi

    4. Jesaja@Störtebeker

      Bravo Störtebeker!
      Du sprichst auch mir aus dem Herzen...Die Bibel in jeder Einzelheit zu verstehen halte ich für äußerst schwierig....immer wenn jemand sagt:„ so und so ist das zu verstehen„ machen bei mir die Schotten dicht.
      Wer will schon mit hundertprozentiger Sicherheit sagen wie was zu verstehen ist? Unsterblichkeit der Seele? Oder doch nicht? Leben im Himmel? Oder doch auf der Erde? Wie wirkt oder wie hilft uns Gott mit heiligem Geist? Wie hat wer wann was wie gemeint? Wie und in welcher Situation wurde was gesagt? Ja, manche Bibelstellen sind nun mal nicht absolut zu klären. Der eine sagt:“hier, ist doch ganz klar, hier steht doch das und das“!! Darauf schreibt der nächste dann gleich “aber warum steht dann hier genau was anderes“?
      Darauf schreibt der als erstes schrieb“ weil man den Text den du angeführt hast ja so und so verstehen muss“!
      Ja all das ist Theologie Exegese...Schriftauslegung.
      Theologie hat kein Absolutsheitanspruch und wird sie nie haben.
      Jeder muss sich tatsächlich selbst ein Bild machen.
      In aller Aufrichtigkeit und demut auch mal Schrifttexte die einen denn so gar nicht in den kram passen nicht nur zu überlesen, das nennt man dann Bibelstudium!
      Ich persönlich frage mich immer passt die oder die Aussage zu den lehren Jesus? Wenn ja dann ist es ok für mich, wenn nein wird es wohl anders gemeint sein.
      Was nicht final zu klären ist , ist für meinen Glauben und liebe an unseren Schöpfer und an seinen Sohn auch kein hinderniss, immer in der Gewissheit das sie Liebe sind! Du wirst mit mir im Paradies sein!, das hat Jesus am Kreuz oder auch Pfahl hängend jemanden gesagt, der nichts weiter als einfach nur glauben hatte. Nur Glauben!
      Wir sollten wie auch Schneeflocke schön zum Ausdruck brachte uns immer wieder darauf besinnen was uns alle zumindest die meisten vereint: das wir erkannt haben das JwOrg nicht mehr und nicht weniger ist als ein Teil der falschen Religion, die in vielen Lehren und Menschengeboten klar erkennen läßt wem sie wirklich folgt
      ( Joh. 8,44) ihrem Vater dem Teufel.

      Lieber Störtebeker im diesen Sinne eine lieben Gruß !

  44. petra @ Matthäus

    Lieber Matthäus,

    Deiner Meinung zu so manchen Kommentaren stimme ich zu, aber „Kindergarten“, nein, da möchte ich mich dem Jurek anschließen.
    Es ist m.M. nach einfach nur fair, wenn man Antworten auf falsche Anschuldigungen ermöglicht und freischaltet.
    Man sollte m.M.n. lieber unchristliche, unbiblische Kommentare, wie z.B. „immer wieder wird man wiedergeboren“ und ähnliche nicht freischalten, oder auch solche die voller Hass und Verleumdung sind.
    Ich kann zwar das Dilemma von BI verstehen, wegen Meinungsfreiheit usw., aber solche „unchristlichen“ Kommentare gehören m.E. besser nicht freigeschaltet.
    „Von Zeugen für Zeugen“, was sollen ZJ denken, empfinden, wenn Sie sowas lesen, wie „immer wiederkehrende Wiedergeburt und Evolution“?

    LG Petra

  45. petra @ Fanny + Alle

    Liebe Fanny,

    bin etwas traurig, dass Du mir nicht geantwortet hast.

    Es interessiert mich, ob Du nachvollziehen konntest, was ich Dir schrieb?

    @ Alle

    Zum morgigen WT-Studium, empfehle ich Euch, diese Website anzuklicken: http://beroeans.net/2016/07/05/go-and-make-disciples-of-people-of-all-the-nations/

    LG Petra

    1. Fanny

      Fanny@Petra
      Liebe Petra,als erstes möchte ich dir sagen,dass ich mich von dir nicht angegriffen gefühlt habe. IM Gegenteil!
      Deine Ausführungen enthalten viele biblische Argumente die zeigen,dass nur Jahwe angebetet werden soll und da es ein so zentrales Thema ist versuche ich es nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.
      Glaub mir ich habe mich sehr lange mit dem Thema Jesus und Anbetung beschäftigt.
      Ich komme immer wieder auf die Aussage von Johannes 1:1 und auf den Text in Mose wo es heißt läßt uns Menschen machen.
      Jahwe sagt,dass nur er angebetet werden möchte und keine anderen Götter neben sich duldet also schlussfolgern ich, dass Jesus Gott ist.
      Ob es Jesus ist oder der heilige Geist,alle drei gehen aus Jahwe hervor.Bilden eine Einheit.
      Ein Ganzes.
      Du sagst selbst,dass du mit Jesus sprichst und ihn um etwas bittest.Wie soll ein Mensch auseinander halten um was er Jesus bitten darf und was darf ich Jahwe fragen.
      Interessant dazu ist
      www.evangelikal.de die Dreieinigkeitgottes
      Oder
      www.seelsorgenet.de was mir half.
      Liebe Petra ich habe momentan ein Problem damit,dass Zeugen Jehovas einen Gott anbeten von dem man nicht weiß wie er ausgesprochen wurde.Zum anderen wäre es für Gott ein leichtes seinen Namen zu bewahren denn er hat auch dafür gesorgt, dass sein Wort bewahrt bleibt.
      Jesus führt uns zum Vater und dies zeigt doch, dass der Vater dadurch nicht in den Hintergrund gerät.
      Ich habe versucht, dir mit meinen Gedanken eine Antwort zu geben.
      Sei ganz lieb gegrüßt ????
      Fanny

      1. petra @ Fanny

        Liebe Fanny,

        ganz lieben Dank für Deine Antwort und für die beiden Links, werde mir diese in den nächsten Tagen anschauen, heute komme ich nicht dazu, bei uns ist es so heiß, dass wir beschlossen haben an einen See zu fahren. Muss mich eilen, alle warten schon auf mich.

        Nur kurz zu: „Lasset uns Menschen machen“, es gibt auch diese Erklärung, Ansicht dazu.
        „Zu wem hat GOTT nun in 1. Mo 1, 26 gesprochen? Auch hier sagen die Übersetzer der NIV, die selbst Trinitarier sind, in ihren Anmerkungen wieder:
         
        „Uns   ...   unser: GOTT spricht als der Schöpfer-König, der sein krönendes Abschlusswerk den Mitgliedern seines himmlischen Hofstaats ankündigt“  (d.h. den Engeln).“

        Noch was zur „Anbetung Jesu“

        Meine Schwägerin, eine ZJ, sagt immer zu mir, dass Sie von ehemaligen ZJ nichts liest und somit von mir auch gar nicht hören will, was hier so geschrieben und geglaubt wird.
        Ich konnte Ihr aber sagen, dass hier viele Jesus anbeten.
        Ihre Antwort bzw. Frage darauf, gab mir echt zu denken und ich möchte Ihre Frage, an Dich und Euch alle, die (jetzt schon) Jesus anbeten, einfach so weitergeben.

        Sie sagte (sinngemäß): „Warum hören sie in diesem sehr wichtigen Punkt der Anbetung nicht auf Jesus Christus?
        Frag sie doch einfach mal, warum sie dem Sohn Gottes, was die Anbetung betrifft nicht gehorchen.“

        Unser Herr Jesus sagte nämlich: Du sollst allein Jehova deinen Gott anbeten und IHM allein dienen!

        Mat 4:10 Da sagte Jesus: "Weg mit dir, Satan! Es steht geschrieben: 'Du sollst den Herrn, deinen Gott, anbeten und ihm allein dienen!'"
        Luk 4:8 Aber Jesus entgegnete: "Es steht geschrieben: 'Du sollst den Herrn, deinen Gott, anbeten und ihm allein dienen!'"

        Joh 17:3 Das ewige Leben bedeutet ja, dich zu erkennen, den einzigen wahren Gott, und den, den du gesandt hast, Jesus Christus.

        Jesus sagte: "Mein GOTT und Vater ist der allein wahre, einzige GOTT" (Joh 17, 3)
        Jesus sagte: "Mein GOTT ist auch dein GOTT" (Joh 20, 17)
        Jesus sagte: "Mein Vater ist dein allein wahrer GOTT" (Joh 17, 3+20, 17) “

        (Bei den angegebenen Schriftstellen habe ich nicht die NWÜ verwendet.)

        LG Petra

  46. Matthäus

    Liebe Kornblume,
    ich versteh dich sehr gut, ich hab dir auch privat ein Mail geschrieben. Sei dessen gewiss dieses Traurigkeit ereignet sich täglich viele Male. Besonders schlimm ist es wenn Familienangehörige aufgrund
    Hinterfragen oder aufzeigen von Tatsachen so reagieren. Wieviel Herze-Leid damit ausgelöst wird, ja es hat nicht selten zu Suizid geführt weil jemand mit diesem soz. Tod nicht mehr klar kam.

    Diese Menschenverachtende Organisation trägt eine große (Blut) Schuld, was durch nichts zu rechtfertigen ist. Lies dir das Kap. 13 von 1.Kor. durch, dort erfährst du wozu die Liebe fähig ist und sich auszeichnet. Das haben die verblendeten ZJ bis heute nicht verstanden bzw. sie lassen sich verblenden weil die blinden Führern folgen und das führt dazu dass beide in die Grube fallen.

    Vertrauen wir auf Christus, sein Joch ist sanft und leicht zu tragen, das der JW Org ist wie ein Mühlstein soetwas kann nur zum Zusammenbruch führen.

    LG

  47. Hannelore

    Ich bin durch Zufall über Google auf diese Seite gestoßen und hab aus Neugier 2 Wochen mitgelesen.
    Fazit: ermunternd finde ich dies nicht.
    Ein User egal pöbelt und beleidigt die ganze Bruderschaft.
    Andere User wie Tschango, Jurek u.a. sind im Streit und bezeichnen sich als Heuchler
    Ein "buntes Papier" lehrt uns die Wiedergeburt und damit verbundene permanente Evolution.
    Ein anderer ist von der Dreieinigkeit überzeugt. Und noch ein anderer meint wir kommen alle in den Himmel.
    Auf mehr will ich nicht eingehen.
    Ein Wirrwarr an Vorstellungen. Fehlt noch das jemand schreibt es sind mal Ufos gelandet und haben den Menschen auf der Erde ausgesetzt.
    Verglichen mit der Einheit und Harmonie in der Versammlung findet man hier keine Ermunterung.
    Ich lese zukünftig nicht mehr mit.
    Hannelore

    1. bruderinfo1

      Hallo Hannelore,

      gehen wir mal davon aus, dass Du kein Hoax bist. Du bemängelst die mangelnde Einheit hier auf BI aktuell. Nunja, wenn Du Einheit und Konformität suchst bist Du bei jw.org genau richtig. Dort wird auch vorgeben ob und wann jemand ein Vollbart tragen darf, wie lang ein Rock sein muss und dass ein eng geschnittener Anzug unchristlich ist.

      Wenn Du diese Art der "Einheit" gut findest, dann bist Du leider wirklich auf BI aktuell falsch.

      Als Website, die jeder besuchen kann und wo jeder Kommentare schreiben kann, ist es das normalste auf der Welt, dass alle möglichen und 'un'möglichen Ansichten von Nutzern verfasst werden. Das liegt in der Natur der Dinge. Sowas nennt man "Freiheit des Denkens".

      Keine der von Dir kritisierten Punkte wurde von BI aktuell in einem Artikel so propagiert. Dein Vorwurf richtet sich also ausschließlich an Kommentatoren.

      Tut mir wirklich leid, dass wir Dir keine Organisation mit Menschengeboten, hellerem Licht und Irrlehren anbieten können. Man fühlt sich darin so schön flauschig aufgehoben, das kann ich gut verstehen. Das Denken, nachforschen und infrage stellen ist auch wirklich ermüdend und schwer. Nicht jedem seine Sache.

      Viel Freude in der perfekten Harmonie von jw.org weiterhin.

      Lg
      Bruderinfo1

      1. An Bruderinfo1
        Habe heute wieder einmal Im BI „Über uns“ gelesen“. Sie ist eine Seite von „Zeugen für Zeugen“, wenn ich das richtig verstehe.
        Kritisch mit Lehren und Praktiken von JW.org umzugehen ist eine Sache. Andererseits, sich bemühen biblische Wahrheiten zu erforschen und zu vertreten ist eine Andere.
        Daraus als neu erkannten Wahrheiten einen glaubensstärkenden Artikel zu schreiben, ist eine überaus gute Sache und dient uns allen. Es hat einige hier, denen das immer wieder gut gelingt. Ihnen ist ein grosses Lob und Dank auszusprechen. Sie tragen sehr viel zu unserer aller Auferbauung und Glaubensstärkung bei.
        IST ES NICHT DAS, WAS WIR AUF DIESER SEITE SUCHEN???
        Es ist nicht das erste Mal, dass darauf hingewiesen wurde, dass die Kommentare ausufern und das Niveau zu wünschen übrig lässt.
        Vielleicht ist das der Grund, weshalb man von einigen immer weniger liest und einige haben sich, wie es mir scheint bereits verabschiedet. Das ist doch sehr schade!!!
        LG Noomi

        1. bruderinfo1

          Lieben Noomi,

          wir verstehen natürlich was Du meinst und was Dir Sorgen bereit. Ein inzwischen so bekanntes Forum wie BI aktuell kann es leider nicht jedem Recht machen. Löschen wir zu viel Kommentare, weil Sie uns nicht passen oder wir sie für falsch oder dumm halten, sind wir Zensoren nach Gutsherren-Art. Lassen wir zu viel zu, wird unsere Seite zugemüllt und für mehr und mehr uninteressant.

          Wir sind hier in einem nicht aufzulösenden Konflikt.

          Ich persönlich kann jedoch die Befürchtungen wegen unliebsamer Kommentare oder den frankis, sandras und egals dieser Welt, nicht teilen.

          Wenn sich jemand deshalb von BI aktuell abgeschreckt fühlt, hat er das Prinzip eines Meinungsvielfalt nicht verstanden.

          Vor allem gehe ich nicht auf eine Seite wie BI um mich über die Kommentare dort aufzuregen, sondern um die Artikel und Videos anzuschauen.

          Lg
          Bruderinfo1

        2. Lili

          Lili@ BI 1
          Genau so empfinde ich es auch !
          Ihr leistet so viel - und jeder von uns lesenden / schreibenden ist gefordert Inhaltliche Prioritäten zu
          setzten und sich im Unterscheidungsvermögen zu
          trainieren.
          Mit großer Wertschätzung für Euere umfangreiche
          Arbeit bei BI
          Die liebsten Grüße an Euch
          Lili

        3. Tilo

          Tilo mit einer Bitte an Bruderinfo:

          Ich beziehe mich auf den Kommentar von Noomi, in dem sie sich darüber beklagt, dass es abschreckend auf neue Leser wirken muss, wenn sie die Kommenatre von Störenfrieden lesen und dabei den ganzen esoterischen Müll sehen.

          Man könnte doch - gewissermaßen als Vorwort - den Kommentaren eine grundsätzliche Erklärung voranstellen, wie sie in der Antwort von BI-1 an Noomi zu finden ist. Das wäre dann eine Warnung an die Neuen und die Aufforderung, sich von dummen Kommentaren nicht abschrecken zu lassen. Es ist wichtig, dass man Neue schützt.

          Liebe Grüße und Dank an alle Autoren und vernünftigen Kommentatoren, die mir sehr viel durch Ehrlichkeit und Vernünftigkeit geben!
          Tilo

        4. peetha@Noomi + Mitleser

          n´juten abend Noomi

          kurz um :
          GENAU DASS, WAS WIR SUCHEN, lässt sich doch auf BI finden.

          Es sind doch DIE BI ....blischen THEMEN, mit denen (ob gewollt oder zwangsläufig), mir unbekannte AUTOREN zu´m diskutieren oder disputieren , zum nachdenken oder BESSER noch, zum MITDENKEN ´ b e w e g e n ´WOLLEN

          FINDE ick TOLL
          und auch MUTIG,
          DIE sind WACH und ACKERN IN + MIT der BIBEL für ein Christsein im 21. Jh. ,
          um WACH zu ... und/oder wach zu ....

          persönlich:
          vor vielen Jahren, hab ick mal beim WT Thema : ´wir sind alle (tolle) Brüder´ in ´meiner Heimatvers.´ den Kommentar gegeben :
          ´Ihr glaubt doch nicht allen Ernstes, dass ick zu jedem Gebet HIER Amen sage`
          (die Aussage beziehe ick zum besseren Verstehen ´neuzeitlich´auf soo manche Kommentare HIER auf BI)

          ein andermal :
          ´Soo ´ne Christenversammlung ist doch keen Streichelzoo - mein Jott , um 9°° uhr öffnet sich das Tor zum ZOO, um 19°° Uhr verlässt der letzte Gast die Örtlichkeit und ne Stunde später, wenn alle Besucher zu hause sind, kommt der Abdecker und holt die Totgestreichelten´

          UND ?!
          Keiner hat´s gemerkt
          (´neuzeitlich´ kommentiere ick jetzt meine damalige Aussage NICHT - STEH aber dazu und bin gedanklich FÜR Alle offen - NICHT für alles)

          Jutti
          Ick bin gerade dabei den Rucksack zu schnüren, morgen früh dann Frühstück bei Freunden, um dann mal für kurze Zeit ´anders´ weg zu sein.
          wir lesen uns (soo Jott will, und DER will ja bekanntlich immer) ende Oktober

          Noomi -DICH und DIE mir HIER Lieb gewordenen, HIER auf BI - versprochen ?!

          lasst EUCH NICHT ´klirre´ machen
          BLEIBT euch, DEN beiden Höchsten UND eurem Nächsten gewogen.
          ein bis die taage

        5. Liebe Peetha
          Danke für deine liebe Ermunterung. Du hast vollkommen recht. MAN KANN JA SELEKTIEREN. In Wirklichkeit habe ich sehr viele gute und brauchbare Abhandlungen im BI bekommen, die mir beim persönlichen Bibelstudium zum besseren Verständnis geholfen haben.
          So wünsche ich dir eine schöne erholsame Zeit, bis wir wieder von dir hören.
          Mögen unsere beiden Höchsten die schützende Hand über dich halten!
          LG Noomi

        6. Hallo Peetha,
          mach gut. Paß auf dich auf und bis bald.
          Grüsse
          Nachdenker

      2. Fanny

        Fanny@Noomi
        Liebe Noomi ich finde es auch nicht schön wenn sich immer wieder kleine Bombenleger einquartieren.
        Aber von solchen sollten wir uns nicht abschrecken lassen.
        Und schon gar nicht vertreiben!
        Wir erkennen Sie doch und müssen Ihnen nicht antworten.
        Stille Mitleser warten bestimmt auf gute Kommentar Schreiber und wenn sich die jetzt verabschieden was bleibt dann noch.
        Liebe BRÜDER und Schwestern denkt doch an die,die hier mitlesen und eure Hilfe brauchen.
        Von der Org. können Sie keine Mitgefühl erwarten aber wir können Ihnen eine Stimme geben und unser Ohr.
        Bruderinfo hilft entwurzelten Zeugen Jehovas einen klaren Gedanken zu fassen damit sie nicht denken müssen, sie wären jetzt von Jehova und Jesus verworfen.
        Die Org.zu verlassen ist kein Untergang sondern die Rettung wenn wir in Jesus bleiben und er in uns.????
        Ein sonniges Badewochenende
        LG Fanny

        1. ManfredF

          Liebe Fanny
          du schreibst: "Die Org.zu verlassen ist kein Untergang sondern die Rettung wenn wir in Jesus bleiben und er in uns.????"

          GENAU DAS IST ES. Leider habe ich selbst in der eigenen Verwandtschaft erlebt, dass Verwandte von mir ausgeschlossen wurden und anschließend gedacht haben, ich bin sowieso jetzt verloren und dann haben sie geglaubt sie müssten alles nachholen was man ihnen verboten hat. Es wurde geraucht, gesoffen, gehurt und betrogen. Von Gott wollten sie gar nichts mehr wissen. Sie gaben Gott die Schuld.
          Das ist schade. Daher ist es sehr wichtig, dass ZJ die aussteigen möchten, die unfreiwillig ausgeschlossen wurden wissen, hier bei Bruderinfo bekommen sie christlichen Beistand und einen Wegweiser, zu Jesus und Gott zurückzufinden.

        2. Fanny

          Fanny
          Hallo Manfred,ich weiß nicht ob du dich verschrieben hast.Du schreibst,deine Verwandten wurden von dir ausgeschlossen.
          Ich glaube, du wolltest schreiben,dass sie vor dir ausgeschlossen wurden oder?
          Mein Gedanke war heute,dass man Brüder und Schwestern die in der Vergangenheit ausgeschlossen wurden, plötzlich nicht mehr sichtbar waren.Wie vom Erdboden verschwunden.
          Man hatte auch nicht die Möglichkeit sich mit anderen Ausgeschlossenen zu unterhalten.Heute mittels Internet hat sich viel geändert.
          Eine Revolution sozusagen.
          Pech für die Org.die so lange das Internet als Teufelswerk hingestellt hat und dieses nun selbst nutzt.
          Aber wie du schon sagst, es ist oft so, dass man nach einen Ausschluss denkt selbst schuld zu sein.Oder man denkt, jetzt kann ich endlich das Leben genießen und hole Alles nach was ich vermisst habe.
          Uns ist doch lange genug gesagt worden, dass wir Gottes Geist verlieren wenn wir die Org. verlassen.
          Der Gedanke hat mich auch lange beschäftigt bevor ich die Org. Verlassen habe.
          Ich hatte Angst in die Fänge der Dämonen zu kommen.
          Nach ca.2jährigen Weggang von der WTG habe ich die Gewissheit,dass der Heilige Geist erst richtig fließen kann.
          Sobald man die Org. mit JHWH gleichsetzt ist man natürlich enttäuscht und denkt , Gott hat mich verlassen,jetzt kann ich tun was ich will.
          Geschickt gemacht von derWTG.
          Aber so darf man nicht denken! Wenn Jesus sagt,das seine Schafe seine Stimme hören dann gilt dies auch für Zeugen Jehovas die sich eingeschlossen fühlen.
          Tja,Manfred sind wir froh hinter die Fassade der Org.blicken zu können wobei ich denke,dass das was wir wissen nur die Spitze des Eisbergs ist.
          Einen ganz lieben Gruß aus der Hitze
          Fanny

        3. ManfredF

          Hallo Fanny
          der Satz soll aussagen, es sind Verwandte von mir (wobei es ja doppelt gemoppelt ist) und diese wurden von der Org ausgeschossen. Ich habe diese nicht ausgeschlossen.... Deutsche Sprache ist schon kompliziert.
          Recht liebe Grüße zurück
          ManfredF

    2. Max@Hannelore

      Hallo Hannelore,
      in einigen Punkten gebe ich dir Recht, manche User hier sind nur damit beschäftigt sich gegenseitig anzupöpeln. Das ist Abstoßend und hat mit Gedankenaustausch wenig zu tun.
      Aber dass ich hier auf Bruderinfo keine Erbauung finde sehe ich ganz anders. Ich lese gerne die Artikel, die für mich eine Offenbarung sind, in vielerlei Hinsicht. Ich weiß, dass es für einen Zeugen schwer ist offenen Gedankenaustausch zu ertragen der auch einmal heftig sein kann oder andere Sichtweisen zu akzeptieren.
      Er ist es einfach gewohnt alles vorgesetzt zu bekommen was er zu glauben hat.
      Wenn dein Einwand hier ehrlich ist und du nicht nur die Seite schlecht machen möchtest, solche Typen schleichen sich hier leider auch ein, dann nimm das für dich an was dir hilft und lasse die Streithammel links liegen.
      Wie gesagt, die Artikel sind für mich maßgebend nicht die Kommentare. Obwohl, es gibt auch sehr gute und erbauende Kommentare hier. Du hast die hier die Wahl und wer die Wahl hat, hat auch in einer gewissen Hinsicht die Qual.
      LG
      Max

    3. Hannelore, du bist auf der Scuhe nach der "Wahren Religion". Als Zeuge Jehovas hast du ja Erfahrnunge gemacht, hast aber innere Unruhe, weil du mit manchen Dingen womöglich nicht d'accord gehst.

      Aus eben diesem Grund haben Brüder die beiden Webseiten Bruderinfo.de und Bruderinfo-aktuell.de ins Leben gerufen.
      Wir wollen hier keine neue Religion gründen. davon gibt es genug - jede mit dem Anspruch auf allen seligmachender Wahrheit. Aber es scheint ja alles Trug zu sein.
      Wer hat denn die Anbetung eingeführt? Es war Jehova Gott. Und wer hat ihm da die Kreise gestört? Es war der "Lichtbringer" den wir als Teufel kennen. Der hat jegliche Form von Religion organisiert.
      Auch die Religion der Zeugen Jehovas.
      Die durchlaufen seit 140 Jahren eine Metamorphose und konterkarieren heuer genau das, was eins Russell und Rutherford indoktrinierten. man denke nur an den Satz: Wir sind keine Religion. Jede Religion ist vom Teufel. Das hgat Rutherford in die Köpfe der Mitläufer gebracht und die Zeugen, die schon in den 30iger Jahren des 20. jahrhunderts dabei waren, die bekamen das nicht mehr aus den Köpfen. Man lehrte auch, dass JZ NIEMALS Kirche werden, sprich KdöR, weil diese staattlich anerkannten Kirchen Cäsar die Dinge zahlen, die allein Gott gehören.
      Das ist in der Lehre nun alles Schnee von gestern. Die Wachturmführer kümmern sich nicht um das gestrige. Sie "verkaufen" den Anhängern "neues Licht" und manchmal holen sie das alte wieder aus dem Regal.
      Wir als Mitschreiber bei Bruderinfo haben an uns selbst erfahren, was sich da permanent verändert, wie die Doktrin der Wachtturmreligion ganz nach Ansicht und Bedarf sich verändert. Waren früher Kinderschänder gedeckt - die Versammlung unterband den Weg zum Staatsanwalt um "Schaden von der Versammlung" fernzuhalten. Aber - da kamen zehntausende Fälle von Kindesmissbrauch in der Hauptzentrale Brooklyn auf - man google "Barbara Anderson", die das öffentlich machte, Prozesse wurden und werden geführt, es gab außergerichtliche Vergleiche und auch Urteile, die allesamt dem Wachtturm hohe Millionensummen abzwackten. Und die Firma - die WATCHTOWER ist eine Incorporation nach US Recht und unterliegt der Gemeinnützigkeit - der alte Russell wusste, was er tat - erkennt nun, dass zig weitere Klagen aufkommen. Allein in Australien geht es um über 1000 Fälle von Kindesmissbrauch, was ein hohes Gericht untersucht.
      Tja, da werden die WT Chiefs feuchte Finger kriegen, weil sie einsehen müssen, dass ihre gehetchtes Geld schließlich nur so durch die Hände rieselt.
      Das mag wohl der Grund sein, weshalb man die Reißleine zog und in den Bethelhäusern weltweit jeder Menge Mitarbeiter den "sichersten Arbeitsplatz der Welt" nahm. Und man schickt gern die älteren fort, denn die kriegen ja eher Wehwehchen und warum sollte man als "ordensähnliche Gemeinschaft" die so pflegen, wie es die Ordensgemeinschaften zB in der katholischen Kirche tun - die kümmern sich bis zum Ableben eines Bruders, einer Schwester liebevoll um sie, auch wenn sie nicht mit Geld um sich schmeißen. Aber die Alten haben eine Bleibe, soziale Kontakte und ihr Auskommen.
      biete das mal einem 55 Jährigen, der sofort nach der Ausbildung ins Bethel ging. Für den zahlt man pro Jahr rückwirkend ca 1000 € in die Rente ein, so dass er etwa 400 € an Rente hat. Ansonsten heißt es: Die Bruderschaft wird für euch sorgen.
      so schmeißt man die Alten einfach weg und wenn sie noch brauchbar sind, läßt man sie Pionier sein und dröselt einer Versammlung diese Leute auf in der Hoffnung, dass da dann die Bruderlieber greift und sie unterstützt werden.
      Somit erkenne ich: es gibt derzeit keine WAHRE Kirche, wohl aber aufrechte Menschen, die Gott zu gefallen suchen. Dazu zähle ich auch jene Christen in der Levante, die in Lebensgefahr sind, weil sie aus Liebe zum Christus nicht zum Islam konvertieren und jahrlich um 100.000 oft meuchlings gemordet werden.
      Für Zeugen Jehovas sind das alles irre geleitete von Satan verführte Menschen, die ernten, was sie gesät haben.
      Aber das macht man sich mit solcher Denke zu einfachn.
      Wir haben als Christen die Obligation uns nach Gott zu orientieren. Das wird uns nicht immer vollkommen gelingen, aber der Vater sieht unser Herz.
      Wie will man in einer von Satan dominierten Welt leben? Das leben ist schwierig genug, voller Probleme und oft voller Widersprüche.
      So schreiben hier manche ihre Dinge, Sorgen und Gefühle nieder, die sie bewegen. Sie sind in der Situation, weil eben der Gott dieser Welt diese Situation hervorruft.
      Konformität wie bei den Zeugen heißt doch nichts anderes als einem Götzen dienen. Die erwarten, dass die Zeugen ALLES, was gelehrt wird glauben, es nicht hinterfragen und Zweifel an den Lehren mit niemandem besprechen. So nährt man seinen mistigen GÖTZEN, der Ausschließlichkeit erfordert.
      Wir haben erkannt, dass Gott nicht einfordert, dass wir Menschengeboten folgen.
      somit handeln wir nach unserem Gewissen, mit der Gewissheit, dass Gott unsere Beweggründe kennt und versteht und der Situation um uns eingedenk ist.
      Wir folgen keinem Diktat, das uns heute in die Kartoffeln schickt und morgen in die Rüben.
      wir haben erkannt eigenverantwortlich zu sein und wir können kein ewiges Leben uns erarbeiten durch monatliche Berichte. Es ist eine Gabe Gottes, die von ihm aus Liebe kommt, wenn wir unsere Situation bekennen und anerkennen, dass nur durch Christus wir zum Leben kommen.

    4. @Hannelore,
      gleich lache ich laut los.Einheit in der ORG.Angefangen von Russel,mit seiner Pyramidenberechnung,die dauernden falsche Endzeitdaten,das Vertuschen von Kindesmissbrauchsfällen,die unbegründeten Ausschlüße,da systematische Ächten Ausgeschlossener,oder Personen die anderer Meinung sind.Die Kosten für die Kindesmissbrauchsvertuschungen.Die übele Lüge man dürfte den Typen der Leitenden Körperschaft nicht wiedersprechen,weil Gott es so will,die lachhafte Überlappungslehre usw.
      Oder der Kriegsdienst in der Schweiz,Malawie und wie es heute dargestellt wird,die Mitgliedschaft in der UNO,der Kampf K.d.ö.R. zu werden.Am besten kann ich mit noch an1975 und das gesabel auf den Kongressen davor.obs nun von einem Typen der Leitenden Körperschaft oder irgend einem anderen war.Als nichts kam ,da habe ich einfach nichts mehr darüber gehört,daszu rate ich mal 5.Mose18:20-22 zu lesen,auf wen wohl das mit dem falschen Phopheten zu 100% Passt.
      Die Einheit in der Versammlung,wenns soetwas überhaupt gibt berut nur au Angst ausgeschlossen zu werden.
      Gut das Sie nicht mehr mitlesen,auch Sie können wir getrost verzichten.
      Nur damit es nicht vergessen wird; http://www.silentlambs.org/welcome_de.htm das sollen möglichst viele lesen.

    5. Hallo Hannelore und die die es betrifft,

      genau das oder ähnliches (die Reaktion) habe ich auch in Bezug auf den Konrad gemeint.
      Da woher man kommt („ZJ“) hat man Frieden, Ruhe und guten Umgang miteinander, was man ja gewohnt ist. Und das wird hier sehr bemängelt, oder man ist gar schockiert darüber und lieber will man von hier weg kommen als hier mit solchen Umgangsformen mitschreiben.
      Und das sollen alle Christen sein, solche wie z. B. der Jurek, die sich hier nur rumstreiten und gegenseitig als Heuchler bezeichnen…!?

      Ich kann für mich hier schreiben: „Streiten“ und streiten ist ein oft großer Unterschied. Wenn man so will, würde sich JESUS, Paulus & Co. mit anderen auch gestritten haben – je nach Sichtweise. Und ich habe hier niemanden direkt als einen Heuchler bezeichnet! Das möchte ich mal klar stellen.
      Als Heuchler hat mich Tschango bezeichnet.
      Mir sind christliche Werte wichtig und bin für Kritik offen. Aber besser ist MIT dem Betreffenden das zu diskutieren als ÜBER diesen… Auch das wäre ein Ausdruck von Liebe und etwas, was man hier GUTES erwarten möchte. 😉 Vielleicht könnte man damit wem helfen auf besseren Weg zu kommen? Aber will man das? Oder will man sein friedliches Schneckenhaus nicht verlassen?
      Ich möchte das Beste für andere und versuche auch was dafür zu tun. 😉

      L. G.

      1. Hallo Tschango

        Ich nehme des Friedens willen das Wort Heuchler zurück.

        Warum um Friedenswillen? Besteht „Krieg“ zwischen uns? Oder wäre ich jetzt groß wie beleidigt oder so wegen dem? Also nix da!
        Schreibe bitte nicht um „Friedenswillen“! Denn entweder stimmt das was du schreibest, dann soll das als Fakt gelten, oder das stimmt eben nicht. Also nur dann wenn das nicht stimmt, dann nehme das bitte zurück!
        Aber wenn es stimmt, dann möchte ich das BITTE genau von dir erklärt bekommen! Denn ich möchte kein Heuchler sein und dessen bin ich mir nicht bewusst.

        Aber trotzdem warst du derjenige der die Konversation mit mir begonnen hat,

        Mit dir begonnen? Hast du nicht mich angeschrieben und ich habe dir dann nur geantwortet?

        und mich ohne jeglichen Grund zu einem Unchristen degradiert hatte und mir vorgeworfen hat dass Nächstenliebe ein Fremdwort für mich ist.

        Bitte behaupte nicht (irgend)was, was immer wieder auch zu Missverständnissen führen kann, sondern bringe genaue Belege (Zitate) und Kontext dazu, wo ich dich als Unchristen bezeichnet habe und weswegen, weshalb o.d.g.?
        Ich würde das gerne bereinigen wollen, was sicher aus christlicher Sicht gut ist.

        Aber wie schon gesagt, ich entschuldige mich dafür.

        Sorry, aber das kann ich nicht akzeptieren, dass du dich für etwas entschuldigst was berechtigt wäre! Wenn stimmt, dann stimmt das! Und warum solltest du dich für Richtigkeit entschuldigen? Verstehe ich nicht.
        Aber stimmt das wirklich? Darum geht es mir. Das solltest du mir bitte konkret beweisen und nicht selber nur hat irgendwas da schreiben ohne Fakten (Originalzitate) vorzulegen, an die ich mich nicht erinnere, um zu klären, ob du nicht auch da was missverstanden hättest oder nicht. Denn ich kann mich nicht daran erinnern was du da hier schreibst. Also welchen Wert hat es dann dass du das erwähnst?
        Erwähnen tut man nur, wenn Bereitschaft zur Klärung und damit Bereinigung (also was GUTEM) besteht!

        Sollten deine Gedanken sich jetzt im Kreise drehen, dann weise ich dich auf den Kommentar hin von dir der so beginnt : @Tschango und co…..

        Wenn du was weiß was ich nicht weiß dann bitte spiele mit mir nicht Katz und Maus.
        Bringe genau Zitate und ggf. Kontext (um was da ging) und weise hin wo das steht, damit das nachvollziehbar ist.
        Das wäre mal gut.

        Den Spruch bei der Hochzeit finde ich gut: „Wenn wer jetzt gegen …[mich was vorzubringen hat]… der spreche jetzt oder soll für immer schweigen“!

        Gruß

        1. Nachdenker an Alle,
          muß einfach mal Folgendes loswerden:
          Diese Streitereien mit egal, Jurek und wie sie alle heißen geht mir gehörig auf den S.....Es macht keinen Spaß mehr sich so manchen Kommentar oder Wortgefecht anzutun. Wie bereits schon mal gesagt: Es kommt nicht drauf an was man denkt und meint, sondern wie es draußen ankommt. Und so schrecken manche Kommentare nur von BI ab.
          Grüsse
          Nachdenker

        2. ManfredF

          Lieber Nachdenker
          du sprichst mir aus der Seele. Mich schreckt vor allem ab, wenn man endlose Texte postet, die länger sind als der Artikel um ja den anderen so weit in die Enge zu treiben, dass der keine Chance auf eine normale Konversation hat. Würden sich beide Diskussionspartner gegenüberstehen wäre das ein Monolog und kein Dialog und derjenige der endlos redet wäre sehr schnell allein auf der Party.
          Außerdem wäre es gut, wenn man nicht immer aus dem Thema gedrängt wird sondern wenn sich die Kommentare um den Artikel drehen würde. Vielleicht sollte man eine Seite "Meinungsaustausch machen wo jeder über jedes Thema reden kann".....

          Aber trotzdem muss man sagen es gibt keine andere deutsche Plattform wo so sachlich über Themen gesprochen wird, die alle ZJ angehen. Manchmal wäre es hilfreich, dass ein Besucher nur die Themen sieht und erst wenn man sich "eingeloggt" hat sieht man die Diskussion. Dann liegt der Fokus bei "Neue" Besucher auf dem Inhalt und nicht darauf, dass einige sich in endlose Diskussionen verstricken oder auch mal etwas zu "grob" in der Wortwahl sind.

        3. @Tschango, Antwort von mir an dich erfolgte, aber aus mir ungeklärten Gründen hat BI die nicht freigeschaltet. Vielleicht wollen sie nicht, dass wir das klären?
          Klärung wäre dann in meinem Forum möglich, wo da kein "Überwachung Staat" da gleich zensiert/zugreift wie bei der WTG 😉 Bei mir darf jeder seine Meinung schreiben die ihn wichtig ist.

          Gruß

        4. Matthäus

          K I N D E R G A R T E N !!!

    6. Bird an Hannelore

      Liebe Hannelore,

      Ich kann deinen Eindruck nur bis zu einem bestimmten Punkt nachvollziehen! Gerne erzähle ich dir von unserem Erlebniss!
      Wir waren über 30Jahren bei den ZJ. Als ZJ ist man gewöhnt alles abzunicken was von der Gesellschaft kommt. Auch wenn es 360 Grad Abweichungen von Lehren sind. Sobald eine Änderung kam, na da war es klar dass das so ist. Sei bitte so ehrlich und gestehe dir das ein! Wenn also die Gesellschaft auf einmal sagen würde, dass es eine Seele gibt, oder dass es eine Dreieinigkeit gibt, würde keiner wiedersprechen. Wenn jemand widerspricht,w ürde er einen Geist der Rebellion haben!

      Ich gebe dir jetzt recht, wenn du hier kurz mitliest mag der Eindruck entstehen dass Uneinigkeit herrscht!
      Mache dir aber folgendes zum Bewusstsein, wenn ein ZJ auf die Missstände der ORGANISATION draufkommen und die Bibelverfälschungen, dann ist er selbst am Beginn seines Glaubens. Man forscht man sucht, man ist irritiert. Meinst du nicht, dass das normal ist?
      Auch wenn man mal am Holzweg ist, durch viele Meinungen hier kann man sich entweder den Glauben bestätigen lassen oder man korrigiert sich selber!

      Unser Herr Jesus und der Heilige Geist helfen uns im Glauben zu wachsen. Sie behüten uns.
      Wer nicht anerkennen will, dass Jesus der ansprechpartner ist leugnet den Vater. Den der Vater will, dass wir mit dem Sohn aggieren!

      Sei dir mit den Ansichten der Organisation mal nicht so sicher. Bist du dir sicher, dass es keine Seele gibt? Forsche doch mal in der Bibel selbst nach, schau mal was du findest?

      Jesus sagte doch selber, Fürchtet jene die den Leib Töten aber die Seele nicht!!! Nur mal so als Gedanke.

      Es doch komisch, dass so viele die Org verlassen um Jesus zu folgen.

      Lg
      Bird

    7. hei-bea an egal

      Hallo,Hannelore,
      verglichen mit der Einheit und Harmonie in der.... Entweder machst Du bewußt beide Augen in den Zusam-
      menkünften zu oder Du ignorierst bewußt offensichtliches Fehlverhalten und Falschlehren der Bibel , weil
      sie ja von " ach "so anerkannten,ja fast heilig zu nennenden Männern kommen, die`s wissen müssen, da
      sie der einzige Kanal zu Gott sind (Jesus existiert nur noch pro forma...) ?!
      In beiden Fällen ist es mit Deiner Liebe zur "Wahrheit"nicht weit her und Dein Entschluß, hier nicht mehr
      mitzulesen ist richtig für Dich! Dein inneres Gleichgewicht könnte durcheinandergeraten und je mehr Du
      hier erfährst, desto mehr müßtest Du anfangen, Deine bisherigen Überzeugungen und Deinen Glauben
      in Frage zu stellen - und das tut weh, glaube mir, das haben wir hier fast alle durch!
      Aber wir können hier alles offen ansprechen und immer ist jemand da, der Anteil nimmt... Die Welt ist
      bunt, jeder kann sagen , was er will und w i e er will (wobei natürlich christliche Nächstenliebe prakti-
      ziert wird). Und- Meinungsverschiedenheiten werden ausdiskutiert! Versuche das mal in eurer Vs , ohne
      das die lieben Brüder Dich an Älteste "verpfeifen"! Aber, wie ich Dich einschätze, kommst Du garnicht
      auf solche abstrusen Ideen, Dinge zu hinterfragen...
      Aber warum hast Du dann hier mitgelesen?- Etwa neugierig?- In keinem Fall hast Du das Recht, über ir-
      gendeinen Kommentator hier den Stab zu brechen! Das ist meine Meinung!
      Grüße an alle hier aus dem Sonnenschein im Harz hei-bea

    8. M.N.

      Und Tschüß.

    9. Matthew

      Schade, dass Hannelore jetzt nicht mehr mit liest,,,

      ich kann das sehr gut nachempfinden.
      Ich kann vieles bestätigen, was auf dieser Seite berechtigterweise als Kritik geäußert wird.
      Aber nur Kritik ohne wirklich etwas Konstruktives entgegenzusetzen ist recht billig.

      Ich habe hier mal gesucht, ob es "Lehren" , Ansichten, Feststellungen so als Sammlung gibt, die so gut wie unumstößlich sind. Fehlanzeige. Oder gibt es hier irgendwo sowas.

      Denn, wenn jede Ansicht richtig und "erlaubt" ist, hätte niemand die Bibel schreiben müssen.

      Grüße Matthew

      1. Nicht nur Matthew will hier bei BI sinnvolle Kritik und damit verbunden auch: Lösungsvorschläge.
        Wenn Jesus auffordert (Luk. 21:8) dass man bei Zeitdeutern in dieser Form reagieren sollte: "...folget ihnen n i c h t nach!", dann müsste die eigene Handlung und Beziehung doch bald klar zu sein, oder nimmt das kein Ende?

        Es folgte nach dem Ausstieg meist die Frage nach einer Alternative und die heißt meist so: "Wo gibt es eine bessere Organisation, um dieser zu folgen?"
        Da zeigen sich dann eingelernte Relikte: immer noch werden menschliche Krücken gesucht und es wird nicht der einzige Vermittler zum G o t t e s-ziel gesucht, JESUS!

        Nun wollen es manche noch genauer wissen, ist denn dieser Jesus gleich unerschaffen, also ewig wie Gott-Vater und angeblicher Gott-Geist, oder wurde er zuerst mal zu einem Erzengel erschaffen, bei dem dann ein "upgrade" erfolgte: vom Vater zum Sohn? Oder kam er gar erst vor 2000 Jahren per Zeugung durch den personifizierten hlg. Geist-Gott ins Dasein?

        Mir ist es daher n i c h t wurscht, ob ich meinen "großen Bruder" als einen immer schon Allmächtigen einordne, oder (wie i c h es vermute) als durch einen, immer schon allmächtigen Gott JHWH, dem Vater, gezeugter und erst- g e b o r e n e r SOHN.

        Wenn diese Erforschung auch ziemlich mühsam ist, wie sich hier immer wieder zeigt, wobei kirchliche Beeinflussungen mit eine Rolle spielen, es scheint sehr wichtig, dies klar zu sehen, weil dies beeinflusst die emotionalen Empfindungen zum himmlischen Bruder.
        Weil ich oft und gerne (ohne einschränkende Hemmung), mit ihm kommuniziere.
        Genau das war mir/uns als ZJ lehrmäßig, per Anordnung, verwehrt. Ich halte solche Befehle der Org wie letztgenannte, genauso verwerflich, wie die Anordnung, dass seit 1935 keine "himmlische Hoffnung" mehr erlaubt sei.

        Daher bin ich sehr für theologische Analysen zur Suche nach Richtigkeit der verschiedenen Interpretationen, um die eigene Objektivität zu kontrollieren, sowie ob mein Verhältnis zu meinem Erlöser, mit dem berühmten "Unterscheidungsvermögen" zu dessen Gott und Vater so erfolgt, wie es der Wahrheit entspricht!

        Es war mir jetzt ein Bedürfnis diese Hoffnung kundzutun, wie es auch Petrus von uns fordert.

        In friedlicher Forschungsarbeit verbunden, grüße ich alle Mitstreiter für die wahre Wahrheit -

        Gerd

        1. Ron West@Gerd

          Hallo Gerd,

          vielen Danke für Deinen Kommentar vom 9. Juli 2016 9:41 Uhr.
          Ich freue mich deshalb darüber so sehr, da ich erkenne, das wir immer wieder die gleichen Ansichten teilen. Besonders jedoch erkenne ich dies an diesem oben angebenen Kommentar.

          Ich wünsche Dir und allen Mitlesern einen schönen Sonntag.

          Gruß
          Ron

      2. Matthäus @ Matthew

        Hier gibt es die Sammlung die du suchst:

        http://www.bruderinfo-aktuell.org/index.php/glossar/

        1. Matthew

          Das Glossar ist aber eher ein Sammelsurium von Kommentaren zu bestimmten Begriffen.
          Das ist nicht uninteressant, sicher, aber sagen wir als Glaubenseckpfeiler ungeeignet.

          Ich denke an so etwas wie Grundlehren, die alle, die hier mit diskutieren, ja eigentlich alle Menschen, logischerweise als anerkennenswert annehmen sollten.

          Das müssen ja nicht viele Dinge sein.. über Details kann man dann mehr oder weniger diskutieren.
          Aber einige Grundsätze, die "Bruderinfo" als eigene Glaubenslehre hat oder unterstützt sollten irgendwie irgendwo aufgeschrieben sein.

          1. Es gibt einen Gott als Person. Kein irgendwie metaphysisches, unbegreifliches Wesen.
          2. Es gibt andere Geistwesen (Engel). Der herausragende ist Jesus, der erstgeborene, durch den alles andere ins Dasein kamen, der Werkmeister.
          3. Adam und Eva wurden direkt erschaffen mit freiem Willen. Dem Menschen einen freien Willen zu geben, wart kein Fehler von Gottes oder von Jesus.
          4. Menschen können aus eigener Kraft nicht in einen gerechten Stand vor Gott kommen. Dazu bedarf es eines Loskaufsopfers.
          5. Jesus, der zum Messias, Christus wurde, hat die Sünden aller Menschen, "die an Ihn glauben"!!! auf sich genommen, sodass Menschen allein durch den Glauben an ihn in einen gerechten stand vor Gott kommen können.
          6. Die Erde soll durchaus immer von Menschen bewohnt werden. Dazu wurde sie ja schließlich erschaffen.
          ...

          Weiter will ich das momentan mal noch nicht treiben... vielleicht liest das eh keiner ..

          Grüße Matthew

        2. Florian@Matthew

          Hallo Matthew
          Warum suchst du hier eine Art Glaubensbekenntniss?
          Es gibt doch schon so viele Glaubensbekenntnissee, die alle vom wirklichen Bekenntnis zu Christus wegführen.
          Und warum willst das das Glaubensbekenntnis der WTG hier vertreten werden soll.
          In deiner kurzen Aufzählung hier sind schon einige nicht biblisch zu belegende Angebliche Grundwahrheiten.

          Es gibt nur eine Grundwahrheit, alles andere ist Nebensächlich.
          LG
          Florian

        3. Aus der WT-Literatur:

          [7.] *** it-2 S. 968 Sohn (Söhne) Gottes ***

          Es besteht kein Zweifel, daß Engel gelegentlich Menschengestalt angenommen haben, ja daß sie sogar mit Menschen gegessen und getrunken haben (1Mo 18:1-22; 19:1-3). Jesu Äußerung, daß Männer in der Auferstehung nicht heiraten und Frauen nicht verheiratet werden, sondern daß sie „wie Engel im Himmel“ sein werden, zeigt, daß diese himmlischen Geschöpfe keine Ehe kennen; nichts deutet darauf hin, daß es männliche und weibliche Engel gibt (Mat 22:30). Das heißt aber nicht, daß Engel unfähig waren, menschliche Gestalt anzunehmen, um mit Frauen auf der Erde eine Ehe einzugehen.

          *** it-2 S. 969 Sohn (Söhne) Gottes ***

          Einzelne Israeliten seine ‘Söhne’. 
          Gott bezeichnete auch gewisse Israeliten in einem ganz besonderen Sinne als seine ‘Söhne’. Psalm 2 — in Apostelgeschichte 4:24-26 David zugeschrieben — bezieht sich an den Stellen, wo von Gottes „Sohn“ die Rede ist, augenscheinlich zuerst auf David (Ps 2:1, 2, 7-12). Wie der Kontext in der Apostelgeschichte zeigt, erfüllte sich dieser Psalm später an Christus Jesus. Da aus dem Psalm selbst hervorgeht, daß Gott die Worte: „Du bist mein Sohn; ich, ich bin heute dein Vater geworden“ nicht zu einem Säugling spricht, sondern zu einem erwachsenen Mann, kann man folgern, daß David dadurch in ein solches Sohnschaftsverhältnis gelangte, daß Gott ihn zum König erwählte und mit ihm wie ein Vater handelte. (Vgl. Ps 89:3, 19-27.)

          *** it-2 S. 970 Sohn (Söhne) Gottes ***

          Christliche Söhne Gottes.
          Wie Johannes 1:11, 12 deutlich macht, erhielt nur ein Teil der Israeliten die „Befugnis, Kinder Gottes zu werden“, nur solche, die Glauben an Christus Jesus bekundeten. Dieser jüdische „Überrest“ (Rö 9:27; 11:5) wurde durch das Loskaufsopfer Christi vom Gesetzesbund entbunden, durch den sie, obgleich er gut und vollkommen war, als Sünder verurteilt oder als Sklaven „dem Gewahrsam der Sünde“ übergeben worden waren; und so befreite Christus sie, damit sie „die Annahme an Sohnes Statt empfangen“ und Erben durch Gott werden konnten (Gal 4:1-7; vgl. Gal 3:19-26).

          Menschen von den Nationen, die früher „ohne Gott in der Welt“ gewesen waren (Eph 2:12), wurden ebenfalls durch Glauben an Christus mit Gott versöhnt und gelangten in ein Sohnschaftsverhältnis (Rö 9:8, 25, 26; Gal 3:26-29)...

        4. M.N. @ Matthew

          Stimmt. Weder die Artikel, noch das Glossar, noch sonst irgendwelche Beiträge hier auf BI sollen "Glaubenseckpfeiler", also Dogmen, Glaubenslehrsätze, ein "Glaubensbekenntnis" udgl. bieten. U. A. wird ja im Glossarkopf klar erläutert, worum es hier geht: Nicht um das Niederlegen und Ausformulieren von "Glaubenswahrheiten", sondern einzig um Analyse, Hinterfragen und Widerlegung des JW.Org-"So isses und nicht anders"-Absolutheitsanspruches; darum, die Wahrnehmung für die Tatsache zu schärfen, daß die Dinge eben nicht so "einfach" schwarz & weiß sind, wie sie von der JW.Org (wie auch von all den vielen anderen Orgs) so gerne behauptet und in Stein gemeißelt werden. Als selbstverständlich überkommene Dinge sollen in Frage gestellt, und hier und da auf neue, mögliche Sichtweisen hingewiesen werden ohne dogmatisch zu behaupten: "DAS IST DIE WAHRHEIT!" Keiner – kein nichtinspirierter Mensch – kennt "DIE WAHRHEIT"; das ist eine naturgegebene, "physikalische" Unmöglichkeit. Alles, was wir tun können ist, uns der absoluten, göttlichen Wahrheit so gut als irgend möglich gemäß unserem derzeitigen Verständnis anzunähern, im Vertrauen darauf, daß der Christus uns gemäß Joh14,6 et al führt.

          Bei "Bibel und Theologie" haben wir es nicht mit einer exakten Wissenschaft zu tun. Gott spricht durch sein heute verfügbares geschriebenes Wort zu jedem einzelnen Menschen persönlich, und so, wie ein Mensch eher auf Rot, ein anderer auf Blau "resoniert", genauso mag der eine durch die Bibel wirkende Geist bei verschiedenen Menschen verschiedene "Resonanzen" hervorrufen. Heißt das, der "Rot"-Typ sei "besser" als der Blaue, oder Rot der "Wahrheit" näher"? Ohne Zweifel gibt es, was "fundamentale Sachverhalte" betrifft, eine unverrückbare Basis (Gibt es Gott? Gibt es Erlösung durch Christus? Eine Hoffnung auf ewiges Leben mit und bei Gott? Mord, Lügen, Stehlen … sind falsch …); was aber Einzelheiten anbelangt, so müssen wir es mit Röm 14,5 halten:

          "Der eine hält einen Tag vor dem anderen, der andere aber hält jeden Tag gleich. Ein jeder aber sei in seinem eigenen Sinne völlig überzeugt."

          Würde BI "Glaubenseckpfeiler" liefern, so handelte es sich hierbei lediglich um eine weitere von vielen Tausenden an Kirchen, Religionen, Sekten, … die "verbindliche Glaubenslehrsätze" in die Welt hinausposaunen. Das könnten wir getrost knicken. Da könnten wir auch bei JW.Org, LDS, SDA, NAK, SCI, RKK, Moonies, … bleiben.

          Das ist nur meine bescheidene persönliche Meinung hierzu.

          M.N.

        5. ManfredF

          Lieber Matthew
          warum glaubst du dass man "Thesen" aufstellen muss? Reicht nicht die Bibel aus als Basis unseres Glaubens?
          Wir müssen doch nur eines wissen:
          Wir sind alle Sünder und bedürfen der Gnade unseres Gottes durch Jesus Christus. Wenn wir das erkennen, bereuen und Jesus in unser Leben einladen schenkt uns Gott das ewige Leben. Dies ist eine "Abmachung" zwischen jedem einzelnen Menschen und Gott. Wir brauchen keine Kirchen, keine Lehren oder sonst was.

          Neben der oben stehenden Tatsache dass wir nur durch Jesus gerettet werden brauchen wir nur noch zu wissen, welche Gebote Jesus uns gab
          Liebe Gott mit deinem ganzen Herzen und deinen Nächsten wie dich selbst.

          Mehr ist nicht notwendig. Wer nicht lesen kann, wird mit diesen klaren Aussagen den Weg zum Leben finden und wer lesen kann, der wird vielleicht mehr wissen wollen.

          Ich weiss nicht, warum es Menschen immer kompliziert haben wollen. Die Aussage in der Bibel ist so einfach und klar.

          Manfred

      3. pit an Mattew

        Lieber Matthew,
        die Anleitung ist die Bibel.
        Hier ist die Frage: Führen die Lehren zum christlichen Glauben hin, oder führen sie von Ihm weg.
        Unter diesem Aspekt untersuchen wir doch die Schrift, denn es gibt nur einen Weg zum Vater und der geht durch unseren Herrn.
        Kritisiert werden hier hauptsächlich die Lehren, die von Ihm wegführen.
        Ansonsten schliesse ich mich Gerd an. Seit meinem Ausstieg ist das auch das Haupthema für mich.
        Friede pit

        1. So? Dann warum darf man solche Lehren die von JESUS wegführen hier nicht kritisieren?
          Zweierlei Maßstab ist unbiblisch!

        2. pit an Jurek

          Lieber Jurek,
          wo sag ich das?
          Friede pit

        3. Hallo Pit und andere,

          Antworten kannst du nur über mein Forum bekommen.
          Hier wird nicht alles freigeschaltet.

          L. G.

        4. Horst

          Also wenn von Dir hier nicht alles freigeschaltet wird, wie Du bemängelsts, dann würde ich mir an Deiner Stelle mal wieder das Glossar von Bruderinfo ansehen.
          Möglicherweise kommst Du dann zu der Einsicht, dass Bruderinfo nicht auf seine Kosten eine Plattform für jeden Schmarrn bietet.
          Sie sind sowieso sehr tolerant.
          Glaub aber nicht, dass Du den " Kontext" der Seite kapierst.

        5. Horst

          Ergänzung;
          Lies doch mal auf der bruderinfo-aktuell-Seite bei "Über uns"
          den letzten Absatz, in dem sie sich als Betreiber dieser Seite gewisse Rechte vorbehalten.
          Wenn jemand das nicht akzeptiert, dann soll er seine eigene Seite betreiben.

        6. Matthew

          Hallo zusammen,
          erstaunt über die vielen Kommentare ist.

          Natürlich sehe die JW - Organisation genau so kritisch wie all die vielen Abhandlungen hier das auch nahelegen. Mein Vater ist damals an der Boshaftigkeit der Organisation gescheitert, als man ihm bzgl. 1975 sagte, dass es sein eigenes falsches Verständnis sei, das ihn dazu veranlasst habe zu predigen, dass Adam Monate keinesfalls Jahre im Paradies gelebt habe. Also 1975 Harmagedon kommen muss. Er sagte mir damals wenn du 11 wirst ist Harmagedon schon vorbei.

          Trotz allem habe ich die Liebe zu Gott nicht verloren.. Und auch "trotz" und nicht wegen der Organisation glaube ich an die Bibel.

          Dennoch sollten wir nicht den Fehler machen, dass alles, ausschließlich alles, was die JW - Organisation erzählt ausnahmslos falsch ist. Das fände ich schon etwas kleingeistig und sorry, albern.

          Wenn die Bibel aber so individuell zu verstehen ist, dass sie keinerlei verbindliche allgemein gültige Erkenntnisse (nicht in Form von Thesen, sondern Erkenntnisse) zu bieten hat fände ich das für den , der die Bibel hat schreiben lassen, ein ziemlich großes Armutszeugnis ..

          "In deiner kurzen Aufzählung hier sind schon einige nicht biblisch zu belegende Angebliche Grundwahrheiten."

          Da hab ich ja bei den paar vermeintlichen Erkenntnissen schon ins schwarze getroffen... cool ..
          Welche wären das denn genau ? Würde mich ernsthaft interessieren.

          Eine festzuschreibende BruderinfoErkenntnis sollte ja zumindest sein, dass die Welt von Gott bzw. durch Jesus erschaffen ist und nicht zufällig ins Dasein gekommen ist.
          (by the way... ich habe Physik studiert und schätze Lönnig und Scherer als faire Wissenschaftler)
          Dazu sollte doch genug Erkenntnis da sein, dass dies zumindest festgeschrieben werden kann oder ?

          matthew

        7. Egal@matthew

          Hallo Matthew,

          ich kann selbstverständlich nur für mich sprechen, aber lies doch einfach mal die bekannten Glaubensbekenntnisse der großen christlichen Kirchen.

          Da hier die meisten (jetzt) gläubige Christen sind, würden wahrscheinlich viele bestätigen, dass sie dieses unterschreiben könnten. Ich jedenfalls unterschreibe es ohne jeden Vorbehalt.

          Falls Du etwas dagegen einzuwenden hast, kannst Du das ja hier konkret sagen.

          Aber allein dadurch, wirst Du schon erkennen können, dass die Zeugen Jehovas schon immer versucht haben -nehmen wir eine Hausnummer- gläubige Christen zu "bekehren". In Wirklichkeit ist auch ihre Behauptung "das Evangelium zu verkünden" erstunken und erlogen.

          Zu Deiner Auffassung (Zitat):

          "Dennoch sollten wir nicht den Fehler machen, dass alles, ausschließlich alles, was die JW – Organisation erzählt ausnahmslos falsch ist. Das fände ich schon etwas kleingeistig und sorry, albern."

          meine ich folgendes:
          Jeder große Lügner verpackt seine Lügen zwischen ein paar "Wahrheiten", sonst würde er sofort von jedermann als Lügner leicht entlarvt. Nicht wahr?

          "Kleingeistig und albern" ist vor allen anderen insbesondere der Anspruch der ZEUGEN JEHOVAS die EINZIGEN zu sein welche DIE (eine, einzige) WAHRHEIT hätten. Das ist an Überheblichkeit, aber auch Kleingeistigkeit und Albernheit kaum mehr zu überbieten. Es wäre einfach nur LÄCHERLICH, wenn es nicht für so viele Menschen tödlich im buchstäblichen aber auch geistigen Sinne wäre. Es hat das Leben sehr vieler Menschen zerstört.
          Allein der Anspruch der so genannten "Bibelforscher" (jetzt), also irgendwann um 1880 herum mit der "Erforschung" der Bibel zu beginnen, oder es erstmal ernst und richtig zu machen zeigt den egomainschen Größenwahn dieser Spinner. Vor ihnen haben sich schon 1900 Jahre lang Menschen aller Couleur mit der heiligen Schrift auseinandergesetzt. Niemand hat soviel, sorry, BULLSHIT über die heilige Schrift erzählt und diese so sehr verfälscht wie die sogenannten "Bibelforscher", späteren Zeugen Jehovas. Alles fundierte, wissenschaftliche, alle ernstzunehmenden Erkenntnisse die es heute über die Bibel gibt, sind ausschließlich nicht-Zeugen Jehovas zu verdanken. Die ZEUGEN JEHOVAS ist diejenige Gruppierung, der es gelungen ist, die größte Anzahl von Menschen über die biblische Wahrheit zu täuschen und davon weg zu führen.

          Nun vielleicht, WENN DU ERLAUBST, noch etwas hierzu:

          "Da hab ich ja bei den paar vermeintlichen Erkenntnissen schon ins schwarze getroffen… cool ..
          Welche wären das denn genau ? Würde mich ernsthaft interessieren."

          Erstens, würde ich Dir nicht empfehlen die Erkenntnisse und die Lebenserfahrung der gesamten bisher gelebeten Menschheit zu verwerfen. Dann fängst Du nämlich wieder "in der Höhle" an oder bei den "ersten Bibelforschern". Das ist nach meinem Dafürhalten nicht nur überheblich sondern vor allem auch saudumm. Studieren hättest Du dann auch nicht dürfen. Manche wollen aber jeden Tag das Rad neu erfinden. Sonst ist es nicht von ihnen. Das sind aber genau die, die nie drauf kommen 😉

          Schließlich, Du benutzt die Begriffe These, Erkenntnis und Glauben ziemlich "unbefangen" bzw. "unbekümmert".

          Das Evangelium ist der Glaube an eine sehr einfache Botschaft.

          Die kann jeder in der Bibel nachlesen.

          Ich wünsche Dir eine gute Zeit und die Gnade eine sehr einfache aber unvergleichlich wichtige "gute Botschaft" erkennen zu dürfen. Dann hast Du "die Erkenntnis". ZEUGEN JEHOVAS haben sie NICHT! Keiner der bekennender ZJ ist, hat Christus.

          Liebe Grüße

          Egal

        8. ManfredF

          "Dennoch sollten wir nicht den Fehler machen, dass alles, ausschließlich alles, was die JW – Organisation erzählt ausnahmslos falsch ist. Das fände ich schon etwas kleingeistig und sorry, albern.

          Nun leider ist es so, dass die WTG sich von den Ursprüngen der Bibelforscher komplett entfernt hat und damit auch die meisten der damaligen Wahrheiten ausgekippt hat

          Russell hat noch erkannt, dass Israel weiterhin das Volk Gottes ist, dass alle Menschen in den Himmel kommen, dass bei der Ankunft Jesu alle Gläubigen verwandelt werden, dass man keine Organisation braucht, sondern jede Gemeinde autark ist usw.
          Vieles von Russell war auch falsch vor allem seine unsinnigen Berechnungen. Aber das bisschen, was richtig war, hat die WTG im Laufe der Zeit auch vergessen.

          So hart es klingt, aber es gibt kaum eine Lehre der heutigen WTG die biblisch haltbar ist. Das Schlimme daran ist, wenn man lange genug ZJ war fällt es sehr schwer, sich von dem "Gelernten" zu lösen und die Wahrheit zu finden. Der Kopf ist sehr träge und man klammert sich gerne daran, dass doch nicht alles falsch gewesen sein kann.....

        9. Matthew

          Hallo ManfredF,

          "Russell hat noch erkannt, dass Israel weiterhin das Volk Gottes ist, dass alle Menschen in den Himmel kommen"

          Also ist der Wunsch, auf der zu leben, wo es sicher mehr zu erleben gibt, als uns die 80 Jahre ermöglichen, sagen wir unheilig?

          Die Schlussfolgerung : "Wo wäre Adam heute, wenn er nicht gesündigt hätte? Auf der Erde". Wäre dann auch falsch.

          Gott hat die Erde erschaffen, damit Menschen nur als Übergangsstadium hier mal kurz rumlaufen, einen Haufen Mist bauen und dann auf jeden Fall nach 80 -100 Jahren hier wieder verschwinden... ? Ist das die Erkenntnis, die man aus der Bibel entnehmen kann ? Grübel...

          Ist jede These bzgl. der Lehren der Bibel "erlaubt", sinnvoll, individuell beliebig ? Kann jeder nach seiner Fasson selig werden ?
          D.h. Ich bin ein unvollkommener irgendwie sündig, etwas verpeilter Mensch. Wachse in irgendeiner Umgebung auf. Werde also ein Individuum, das durch die unterschiedlichsten Erziehungen und das soziale Umfeld geprägt ist.
          Dann stoße ich auf die Bibel und siehe da, alles was ich glaube als Wahrheit zu wissen steht auch dadrin, da es ja egal ist, was in der Bibel steht, da ich es ja interpretieren kann wie ich will.
          Ist das die Botschaft der Bibel ? -> Tue und denke was du willst, du bist eh ein Sünder, kannst keinerlei Wahrheit erkennen außer Deiner eigenen. Lies die Bibel und finde genau das was du schon immer gemeint hast zu wissen.
          Vielleicht noch: "Glaube an Jesus, wer auch immer das ist. Gott, Sohn, Heiliger Geist, Michael, beides, alles.. nach belieben. Egal. "

          Auf dieser Internetseite wird, so wie ich finde, so ziemlich alles akzeptiert, Hauptsache es ist gegen die JW - Organisation.
          Das finde ich etwas schade.

          Ich denke z.B. dass man mit der Bibel durchaus zeigen kann, dass die Dreieinigkeit z.B. definitiv nicht in der Bibel verankert ist. Und soetwas wäre schön, wenn man das hier irgendwo als konstruktive Erkenntnis fest"zurrt".
          So kämen wir hier etwas vorwärts. Aber allein von der Kritik an anderen leben, ist billig.

          Warum sind wir denn hier alle so kritisch ? Weil wir wollen, dass die Bibel mal fair und ohne die Dogmen der JW-Organisation betrachtet wird.
          Aber bei einem unabhängigen Studium der Bibel sollten handfeste Ergebnisse herausspringen, die man durchaus mal fixieren sollte. Unabhängig davon, ob früher mal schon Leute drauf gekommen sind oder nicht. Falls die Bibel keinerlei Ergebnisse liefert, die in einer irgendwie gearteten Gemeinschaft akzeptiert werden kann und ausschließlich individuelle Interpretation zulässt,
          hätte nur drin stehen müssen : "Glaubt an Jesus, Der wird euch retten. Punkt".
          Matthew

        10. Egal@Matthew

          Hallo nochmal, lieber Matthew,

          also damit hast Du wirklich Mitten ins Schwarze getroffen:

          "Aber allein von der Kritik an anderen leben, ist billig."

          Und jetzt nenne mir mal bitte einen einzigen "Glaubenssatz" oder eine einzige "Erkenntnis" der originär von den Zeugen Jehovas, alias JW.ORG stammt und sich nicht als hahnebüchener Humbuk oder gar zum Schaden von Gesundheit und Leben derjenigen herausgestellt hat, die darauf hereingefallen sind?

          Ein einziger würde genügen!

          Umgekehrt lassen sich natürlich und für jedermann offenkundig hunderte oder gar tausende finden. Aber wir wollen uns ja nicht auf die Kritik oder das negative fokussieren, sondern auf das Positive.

          Also, ich erwarte mit Interesse Deine Antwort.

          Liebe Grüße

          Egal

        11. Hallo Matthew,

          dein letzter Beitrag war Button-free, daher antworte ich hier.
          Es stimmt, wir sollten der Milchspeiese (z.B. r.k.K.; oder ZJ) entwachsen sein und endlich mal die Bibel, soweit es geht, neutral zu betrachten.

          Nur ein Beispiel: lassen wir uns wieder von den Freikirchen - wo ich auch w a r - umfangen, dann kommt die nächste ein-seitige Sicht heraus.

          Dann wird die Rettung rein himmlisch - ich fühle mich dazu BERUFEN - aber die Nichtberufenen werden die Erde bevölkern, das zeigt nun mal a u c h die
          Bibel. Ob dies dann ewig sein wird, ist materiell kaum vorstellbar, da muss man abwarten. Die himmlisch berufenen "Kinder Gottes" bekommen neue Ziele, das wurde den ZJ ab 1935 vorenthalten - genug, weil bekannt...

          Es grüßt -
          Gerd

        12. ManfredF

          Lieber Matthew
          Du schreibst: Auf dieser Internetseite wird, so wie ich finde, so ziemlich alles akzeptiert, Hauptsache es ist gegen die JW – Organisation.
          Das finde ich etwas schade."

          Ich glaube das siehst du falsch. Ich erklör gleich warum

          Du zitierst dann meine Aussage bzgl. Russell und Himmel und fragst dann:
          "Also ist der Wunsch, auf der zu leben, wo es sicher mehr zu erleben gibt, als uns die 80 Jahre ermöglichen, sagen wir unheilig?"

          Die Frage ist insich schon falsch gestellt. Sollten wir uns nicht vielmehr fragen, was Gott mit uns vorhat? Es gibt über dieses Thema sehr lange und zum großen Teil sachliche Diskussionen. Das Gute bei Bruderinfo ist doch, dass man sich die Meinungen vieler Leute ansehen kann. Man kann lesen welche Argumente die einzelnen "Parteien" haben und sich dann eine eigene Meinung bilden. Was ist daran verkehrt?

          Wenn Bruderinfo jetzt ein Manifest macht in der Art:
          Wir glauben dass alle Menschen in den Himmel kommen / auf der Erde leben werden. PUNKT.
          dann wird es doch weiterhin unterschiedliche Meinungen geben. Weil es zu diesem Thema eben viel in der Bibel gibt und man darüber diskutieren kann und sollte.

          Und so wie bei diesem Thema wird es bei fast allen Themen sein. Daher macht es zumindest aus meiner Sicht keinen Sinn, dass Bruderinfo selbst Lehren "festschreibt".

          Oder bist du der Meinung dass Bruderinfo so was machen sollte um dann alle Meinungen die gegen diese feststehenden Lehren sind, zu zensieren? Weil du ja die Dreieinigkeit ansprichst.

          Die Macher von Bruderinfo halten soweit ich es beurteilen kann die 3E für eine heidnische Lehre die bibisch nicht begründet werden kann. Trotzdem "erlauben" sie, dass "Anhänger" oder "Sympathisanten" dieser Lehre anhand der Bibel die Gründe darlegen warum man so denkt. Mit der Einschränkung, dass Bruderinfo wie bei anderen Themen irgendwann auch eine Diskussion stoppt, weil man sich im Kreis dreht.
          Wenn man solche Diskussionen verbieten würde (und auch zu jedem anderen Lehrpunkt wenn es denn welche gäbe) dann wäre Bruderinfo doch eigentlich nur WTG Version 2 - was sicher nicht im Sinne des Erfinders ist.

          Jetzt kurz noch zu dem Punkt "hauptsache gegen die JW Org"
          Bruderinfo hat nun mal ein Hauptthema. Man möchte "von Zeugen für Zeugen" ob Ex oder Aktiv darüber diskutieren, was bei der JW Org falsch läuft. Da es dazu mehr als genug "Futter" gibt, die die ORg selbst ständig liefert entsteht nun mal der Eindruck, es wird nur auf die Org rumgehackt. Aber welchen Sinn macht es, hier die Org zu loben? Ich wüsste ehrlich gesagt auch nicht wofür? Hört sich krass an aber ich frage mich täglich wie ich mehr als 15 Jahre meines Lebens blind gedacht habe, alles wäre die Wahrheit und nun stelle ich fest, so gut wie nichts ist die Wahrheit.

          Nenn doch einfach mal eine Aussage der Org, die man als Christ rückhaltlos bejahen kann? Lass aber bitte die allgemeinen Floskeln weg. Die Org redet von Nächstenliebe - davon reden alle Christen - aber sie praktiziert keine Nächstenliebe. Also was macht die Org, was christlich ist? Welche und wie viele Lehren der Org sind absolut mit der Bibel konform? Ich habe ja eine Liste aufgestellt was meiner Ansicht nach unbiblisch oder bedenklich ist. Stell doch eine positve Liste auf, vielleicht kann man die dann ja mal beleuchten und ich bin sicher, wenn Punkte darauf mit der Bibel übereinstimmen dann wird die Mehrheit hier das auch so sehen.

      4. Ron West@Gerd

        Hallo Matthew,

        als ich die Organisation der Jehovas Zeugen verlassen habe, sagte ich zu mir selbst, das ich mich keiner anderen religiösen Organisation mehr anschliessen werde. Das schöne hier auf Bruderinfo ist, das jeder selbst sein Glaubenshaus (seinen Glauben an Jesus und unseren Gott YHWH) aufbauen kann. Es wird ihm nicht vorgeschrieben was er zu glauben hat. Es wird aufgefordert die Bibel zu lesen, darüber nachzudenken und wenn man möchte sich darüber zu äußern.

        Auch ist die Bruderinfo-Webseite für mich eine Aufklärungsseite. Es wird immer wieder der Wahrheitsgehalt und die biblische Genauigkeit der Lehren der Jehovas Zeugen beleuchtet.

        Deshalb wäre es aus meiner Sicht unpassend, wenn Bruderinfo hier feststehende Lehren oder gar Dogmen aufstellen würde. Ein Kommentarschreiber sagte es einmal sehr passend: " Wir sollten uns keiner Organisation zuwenden sondern wir sollten uns Jesus und seinem Vater zuwenden."

        Liebe Grüße
        Ron

        1. Ron West@Gerd

          Hallo Gerd,

          Entschuldige bitte, mein Kommentar vom 10. Juli 2016 13:11 war an Matthew gerichtet.

          Gruß Ron

  48. M.N. @ Tomaso

    Lieber Tomaso,

    genau hierzu (Spr 10,22) gibt es folgende Erläuterung im Glossar unter "Anstrengungen; sich anstrengen"; der Einfachheit halber kopiere ich den betreffenden Abschnitt einfach hier rein, wobei allerdings die enthaltenen Querverweis-Hyperlinks verloren gehen; die funktionieren nur im Glossar:

    Das "Sich anstrengen" ("Genug tun"; "Harte Arbeit; hart arbeiten"; "Mehr tun"; "Sich verausgaben") -Credo ist eine Mantra-artige, immer wiederkehrende Ermahnung in WTG-"Belehrung", wofür Bibeltexte, die überhaupt nichts mit einer solchen Thematik zu tun haben, aus ihrem Kontext gerissen und "verbogen" oder sogar "brutal verstümmelt" werden. Ein besonders krasses Beispiel hierfür ist der "Tagestext" vom 13.3.2015: "Der Segen Jehovas — er macht reich (Spr. 10:22) In unserem Dienst für Jehova setzen wir so viel Zeit, Kraft und Mittel ein wie möglich. In „das Werk eines Evangeliumsverkündigers“ legen wir unser ganzes Herz hinein (2. Tim. 4:5). ..." Beide hier von der WTG als "Beleg" angeführte Bibelverse werden verfälscht bzw. falsch angewendet: Der "zugrundeliegende" Bibeltext aus Spr 10,22 wird nur halb zitiert; der zweite Halbvers, der der WTG-Falschauslegung "so viel Zeit, Kraft und Mittel ein wie möglich einsetzen" genau entgegengerichtet ist, wird weggelassen. Der vollständige Text lautet: "Der Segen JHWHs, der macht reich, und eigenes Abmühen fügt neben ihm nichts hinzu." NeÜ: "Wohlstand kommt durch den Segen Jahwes, / eigenes Mühen vergrößert ihn nicht". Buber/Rosenzweig: "SEIN Segen, er ists der reich macht, neben ihm fügt die Rackerei nichts hinzu." Tanách: "Es ist der Segen des HERRN, was reich macht, und keine Mühe kann es vergrößern." Zunz: "Der Segen des Ewigen, der macht reich, und nichts thut mehr dabei die Mühe." In der Fußnote der "Studienbibel"-NWÜ von 1986 räumt die WTG diese Wiedergabevariante ein, die aber angesichts des einstimmigen Verständnisses jüdischer Übersetzer wohl die Richtigere ist. In Spr 10,22 geht es klar erkennbar um das, was Gott für Menschen (nicht umgekehrt ) tut, dem von menschlicher Seite nichts hinzugefügt werden kann! Dieses Verständnis korreliert mit anderen Aussagen der Bibel wie Röm 3,24; 5,17; besonders Röm 6,23b und Eph 2,8.9; siehe "Belohnung". 2 Tim 4,5 bezieht sich auf die einigen wenigen urchristlichen Evangelisten laut Eph 4,11 übertragene Aufgabe und kann nicht als ein an jeden einzelnen Christen ergangenes "Predigtgebot" ausgelegt werden, siehe "Predigtauftrag".

    (Zitatende)

    Es ist in der Tat so, dass ein wahres Verständnis solcher Aussagen wie "Ihr werdet Ruhe finden für eure Seelen" (Mat 11,28-30) oder "Wer in [Gottes] Ruhe eingegangen ist, der ist auch zur Ruhe gelangt von seinen Werken wie Gott von seinen eigenen" (Heb 4,10) in JW.Org-Denke keinen Platz hat und auch diese Verse - nebst vielen anderen - JW.ORg-gemäß verbogen und umgedeutet werden. Die JW.Org-Oberen wollen, dass das JZ-Hamsterrad vor lauter Höchstgeschwindigkeit raucht und qualmt; die JZ-Socken müssen brennen vor Höchstleistung. "Eifrig", "fleißig", emsig wie die Bienen müsst ihr sein, um euch das "anerkennende Lächeln Gottes" zu verdienen. Laut JW.Org-"Theologie" braucht der allmächtige Schöpfer des Universums kleine Menschlein, um "glücklich" sein zu können; nur ihr "Einsatz" läßt ihn zufrieden sein. Erinnert mich irgendwie an die vernachlässigten Götter auf dem Olymp, denen es schlecht ging, weil sich die alten Hellenen nicht mehr so um sie kümmerten, wie sie es eigentlich müssten. Da weinten die Götter ja so und waren unzufrieden. Ach so, klar: Das Wohlbefinden des ewigen Gottes hängt ja auch davon ab, was JZ hier unten auf der Erde tun. Für ihn gibt es außer JW.Org und ZJ ja nichts anderes, das ist sein einziges Hobby. Sorry, aber solch einen "kleinen-kleinlichen" Gott bete ICH nicht an.

    Innerer Frieden und Ruhe - DAS ist innerhalb der JW.Org hochgradig unerwünscht, ja kontraproduktiv. Das wäre ja noch schöner, wenn sich da jemand gut fühlte, DAS darf GAR nicht sein, das wollen wir ÜBERHAUPT nicht! WEH muss es tun, ihr müsst RAUS aus eurer flauschigen Wohlfühlzone, OPFER bringen, euch auf dem Altar unserer Org-Interessen als Opfer eurer selbst darbringen, damit wir euch auslutschen, ausquetschen und im Falle von "Sondervollzeitdienern" bei Bedarf entlassen, wenn wir euch nicht mehr brauchen. Weiter malochen als unbezahlte "Allg. Pioniere" sollen sie bitteschön dennoch. Zum K...n.

    Gruß,
    M.N.

  49. Dominikus KLEIN

    An Alle...
    also insperiert, insperierter am insperiertesten???
    Oder doch insperiert, oder nicht insperiert???
    Hm, schauen wir mal in der Bibel nach...2.Timotheus 3:16 sagt: "Die ganze Schrift ist von Gott inspiriert und nützlich zum Lehren, zum Zurechtweisen, zum Richtigstellen der Dinge, zur Erziehung in (der) Gerechtikeit".
    Ok, ok, zugegeben ich hab jetzt die NWÜ zitiert aber Luther, Schlachter u.a. sagen auch im Grunde genommen das selbe.
    Dabei begann alles so harmlos...
    Gestern las ich "Der Wachtturm", August 2016, Studienartikel für 26 09 bis 23 10 2016.
    Zwar bin ich nicht verheiratet aber ich wollte doch mehr über, "Der Ursprung und Zweck der Ehe" wissen.
    Schon im ersten Absatz wurde ich in Fettschrift kategorisch aufgefordert: Lies 1.Mose 2:20-24!!!
    Hätte ich doch nur diesen Rat befolgt...seufz ich gestehe es, ich hab auch 1.Mose 1:26-27 gelesen!
    Versteht Ihr jetzt mein Dilemma? Natürlich ist die ganze Schrift von Gott inspiriert, aber sollte 2:20-24 stimmen ist 1:26-27 falsch und umgekehrt.
    Gruß Domi

    1. M.N. @ Domi

      Lieber Domi,

      Gen 1 und 2 widersprechen sich nicht, sondern schildern bestimmte Sachverhalte aus verschiedenen Perspektiven bzw. mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Hier eine Erklärung aus "Scofield Anmerkungen":

      Es wird oft gesagt, daß 1 Mose 2,4-25 ein zweiter Bericht der Schöpfung sei, der von dem in 1. Mose 1,1-2,3 abweicht. Tatsächlich aber ist es so, daß 1. Mose 1 die Schöpfung des ganzen Universums berichtet, eingeschlossen Mann und Frau; während 1. Mose 2 im besonderen den Ursprung von Mann und Frau beschreibt, ohne die Geschichte der Schöpfung zu wiederholen, die in 1. Mose 1 berichtet wird. So sagt 1. Mose 2 nichts von der Erschaffung des Lichts, von der Trennung der Wasser oder von der Bildung von Sonne, Mond und Sternen. Auch wird hier tatsächlich nicht die Erschaffung der Vegetation und der Tiere beschrieben.

      1. Mose 2 , 8 wird manchmal irrtümlicherweise so ausgelegt, als würde hier die Erschaffung der Vegetation beschrieben, aber es wird nur das Pflanzen eines besonderen Gartens erwähnt. Vers 19, oft falsch ausgelegt als eine andere Beschreibung der Erschaffung von Tieren, die also nach statt vor der Erschaffung des Menschen käme, greift tatsächlich zurück auf die Erschaffung der Tiere, die vor Adam gebracht wurden. Zu denken, daß das Pflanzen des Gartens, der in V. 8 beschrieben wird, nicht geschah, ehe der Mensch gebildet war, was in V. 7 gesagt wird, ist unsinnig. In beiden Fällen (das "Pflanzen" des Gartens und das "Formen" der Tiere) könnte man das hebräische Wort richtiger übersetzen "hatte gepflanzt" und "hatte geformt".

      (Zitatende)

      Also: Nicht Widerspruch, sondern Ergänzung liegt vor.

      Gruß,
      M.N.

  50. Mowani@Thilo

    Lieber Thilo
    ich wollte einfach mal Danke sagen für deine hervorragenden Artikel. Immer eine Freude. Sowas baut mich auf. Weiter so.
    Grüsse
    Mowani

  51. Kornblume

    Hallo an alle,
    Ich bin gerade so traurig. Echt traurig, tief traurig....
    Ich habe seit Tagen überlegt wie ich der Freundin ZJ mit der ich studiert habe erkläre, dasS ich nicht daran Glaube, dass die leitende Körperschaft nicht Gottes Organisation ist. Zuerst habe ich versucht aus den vielen Fakten und Beweisen etwas zusammenzustellen und ihr dies zu geben... aber es hat sich nicht richtig angefühlt. Unter Gebet habe ich einfach gewartet und habe gestern durch auch einen Bruder erkannt, was ich ihr sagen sollte. Ich habe ihr geschrieben, wie oben erwähnt dass ich daran nicht Glaube und mich deshalb auch nicht als ZJ taufen lassen kann. Das ich die ganzen Fakten was ich mir zusagen mengetragen habe ihr und der Versammlung doch nicht geben werde, da ich der Meinung bin, nur wene man aus eigenem Antrieb hinterfragt auch die Ungereimtheiten erkennt. Das ich sie lieb habe etc.
    Ja heute morgen hat sie mir geschrieben und sich von mir und meiner Familie verabschiedet. Dass sie traurig ist dass sie meine Gefühle und mein Konflikt nicht sehen konnte. Wenn ich in der Zukunft das Bedürfnis habe... Bin ich da...Denn die liebe versagt nie...War ihre Antwort.

    Ich musste es hier reinschreiben weil,ich gerade so traurig war, ich habe sie so lieb und jetzt habe ich sie nicht mehr.

    1. Kornblume

      Es soll heißen : dass ich nicht daran Glaube, dass die leitende Körperschaft Gottes Organisation ist.

      1. Fanny

        Fanny@Kornblume
        Das ist wirklich eine bittere Pille die du schlucken mustest. Man denkt, man hat eine Freundschaft aufgebaut und nur weil man Bedenken äußert ist sie wieder kaputt.
        Nach so einem Erlebnis solltest du Jhwh und Jesus nicht in Frage stellen und dich von Ihnen abwenden!
        Mit der Organisation ist es wie mit der Titanic. Der Bug ist schon untergegangen und dadurch ragt das Heck hoch und weit über dem Wasser.Alle die sich am Heck festklammern sind noch oben auf aber sie gehen auch unter.
        Du konntest gerade noch ein Rettungschiff ergattern.
        Der Schmerz ist groß aber sich taufen zu lassen ist immer möglich.
        Im Gebet wirst du Kraft bekommen. JESUS SAGT,wer anklopft dem wird aufgetan.
        Ich wünsche die Alles Liebe
        Fanny

        1. Michael Aulbach

          Hallo Kornblume
          Das ist sehr traurig! Ich hoffe du findest Kraft und Trost durch das Gebet!
          Ich habe durch meinen Gemeinschaftsentzug auch meine große Verwandtschaft und viele Freunde verloren. Wir dürfen ihnen nicht böse sein,sie wissen es nicht besser.
          Viel Kraft und Liebe Grüße Michael

    2. Matthäus @ Kornblume

      Liebe Kornblume,
      ich versteh dich sehr gut, ich hab dir auch privat ein Mail geschrieben. Sei dessen gewiss dieses Traurigkeit ereignet sich täglich viele Male. Besonders schlimm ist es wenn Familienangehörige aufgrund
      Hinterfragen oder aufzeigen von Tatsachen so reagieren. Wieviel Herze-Leid damit ausgelöst wird, ja es hat nicht selten zu Suizid geführt weil jemand mit diesem soz. Tod nicht mehr klar kam.

      Diese Menschenverachtende Organisation trägt eine große (Blut) Schuld, was durch nichts zu rechtfertigen ist. Lies dir das Kap. 13 von 1.Kor. durch, dort erfährst du wozu die Liebe fähig ist und sich auszeichnet. Das haben die verblendeten ZJ bis heute nicht verstanden bzw. sie lassen sich verblenden weil die blinden Führern folgen und das führt dazu dass beide in die Grube fallen.

      Vertrauen wir auf Christus, sein Joch ist sanft und leicht zu tragen, das der JW Org ist wie ein Mühlstein soetwas kann nur zum Zusammenbruch führen.

      LG Matthäus

    3. haraschmi an Kornblume

      Hallo Kornblume,

      sie hat sich von Dir verabschiedet? Dann war sie NUR DEINE Freundin, WEIL Du studiert hast. DAS ist keine echte Freundschaft. Wahre Freundschaft steht gemeinsam alles durch und ist nicht an einseitige Bedingungen geknüpft. Wäre sie eine echte Freundin gewesen, hätte sie Deine Entscheidung respektiert und wäre immer noch Deine Freundin geblieben.

      Es tut mir für Dich wirklich sehr leid, dass Du das so miterleben musst, aber Du merkst, dass die ZJ alles auf dieser persönlichen Ebene halten. Sehr viel Einheit und Freundlichkeit, aber wehe man ist anderer Meinung.

      Dar Prozedere mit den Ausgeschlossenen ist ja genauso. Völliger Kontaktabbruch. Die Ausgeschlossenen kommen nicht zurück, weil sie an die Org. glauben, sie kommen zurück, weil sie kein Leben mehr außerhalb der Org haben. Ist es das was unser Schöpfer möchte? Wegen irgendwelcher Regeln und Menschen ihm zu dienen?

      Kopf hoch!

      Liebe Grüße

      Haraschmi

    4. StillesWasser @ Kornblume

      Hallo Kornblume,
      du hast richtig zitiert "Die Liebe versagt nie!". Gott selbst IST Liebe und Gott versagt nie, auf ihn ist immer Verlass. Bei Menschen sieht das anders aus: Menschen versagen. Auf Menschen ist auch kein Verlass, wenn Liebe an Bedingungen geknüpft ist. Als ZJ denkt man sowieso, dass man nur von Gott geliebt werden kann, wenn man seinen angeblichen durch die Organisation übermittelten Anforderungen gerecht wird. Und nach diesem Maßstab werden auch die Mitbrüder und -schwestern beurteilt. Von daher ist die Reaktion deiner "Freundin" nachvollziehbar.
      Tolle Erfahrung, die Paulus machte (Phil. 3:12b,13a NGÜ): "Seinetwegen (=Christi wegen) habe ich allem, was mir früher ein Gewinn zu sein schien, den Rücken gekehrt; es ist in meinen Augen nichts anderes als Müll. Denn der Gewinn, nach dem ich strebe, ist Christus; es ist mein tiefster Wunsch, mit ihm verbunden zu sein."
      Du hast allen Grund, positiv in die Zukunft zu schauen!
      Viele Grüße
      StillesWasser

    5. Einfachich@Kornblume

      Einfachich@Kornblume,
      es tut mir wirklich leid das du deswegen deine "Freundin"verloren hast.Aber wie hier schon geschrieben wurde war sie wohl nur deine Freundin solange du mit ihr studiert hast....das ist traurig.Verstehen kann ich es nicht du bist doch deswegen kein anderer/schlechterer Mensch.Ich wünsche dir Kraft und Trost.....

    6. Grosso

      Hallo Kornblume,

      Ich kann deine Trauer verstehen.Diese Freundschaft die sich in dieser Zeit eures "studiums"bildete ist von heute auf morgen beendet.Das tut weh.Aber sei froh das du den Unfug durchschaut hast.Gott zieht uns zu Jesus (Joh 6:44).Seid dem meine Frau und ich Kritik an der Org. ùbten haben wir auch alle Freunde und die meine gesamte Familie verloren.Ich bin als Zeuge aufgewachsen und mein gesamtes soz.Umfeld war in dieser Organisation. Freundschaften ,die seid den Sandkasten bestehen sind verpufft.Obwohl wir nicht mal Ausgeschlossen sind bzw. noch nicht ausgetreten sind,hatte mir meine Schwester nicht mal von ihrer Hochzeit erzählt ,ich hab es ùber Umwege erfahren,daß sie heiratet.Wie krank ist das denn?!Das hat ziemlich wehgetan,aber wir haben zu Jesus gefunden. Das ist besser als alles andere.
      Lass dich nicht unterkriegen.

      Lg Grosso

    7. pit an Kornblume

      Liebe Kornblume,
      es tut mir leid, dass du deine liebe Freundin verloren hast.
      Sie hat dich in die Wahrheit gebracht? Versteh ich das richtig?
      Sei froh, dass du niemand in die "Wahrheit" gebracht hast.
      Ich hab meine Exfrau reingebracht.
      Das ist sehr schmerzhaft.
      Aber damit muss man sich abfinden.
      Friede pit

    8. ManfredF

      Liebe Kornblume
      ich habe es selbst aus engster Nähe erlebt das ein Zj, den man als Freund gesehen hat, von einem Tag zum anderen nicht mehr erreichbar war. Man hat sich mit der Familie getroffen, was zusammen unternommen und regelmäßig Bücher studiert. Alles schien so menschlich und wie eine gute Bekanntschaft aus der Freundschaft wurde. Als derjenige, mit dem man studiert hatte, die Entscheidung getroffen hat, aufzuhören weil er zu viele Zweifel hatte und doch lieber kein ZJ werden wollte, brach der Kontakt von einer zur anderen Sekunde ab. Jeder Versuch, privat weiter Kontakt zu haben scheiterte weil die ZJ nie Zeit hatten oder gar nicht reagierten.

      Du musst verstehen. Für ZJ sind alle Nicht ZJ Weltmenschen die böse sind und mit denen man nichts zu tun haben will. Mit einer Ausnahme. Wenn der böse Weltmensch die Tür aufmacht und Zeitschriften nimmt oder zuhört oder sogar ein Bibelstudium will. Dann sind ZJ eifrig dabei "Kommunikation" zu zeigen, wie nett sie sind und wie toll alles ist. Wenn aber das Bibelstudium durch den Weltmenschen beendet wird, dann ist das ein Signal für den ZJ. Das lautet: Hier kann man keinen neuen ZJ mehr gewinnen, es wäre vergeudete Zeit, sich weiter mit solch einem Menschen zu treffen. Such dir ein neues Opfer. Das meinen ZJ nicht böse. Sie sind nur leider nicht in der Lage, wirkliche Freundschaft mit Weltmenschen zu schließen. Das sind für sie nur "Kunden" der Org. Und solange der Kunde Kaufbereitschaft signalisiert ist man nett, freundlich wie ein Freund. Kommt das Signal er hat wo anders gekauft oder tritt vom Kauf zurück, dann weiss der ZJ alles weitere ist Zeitverschwendung. Und er hat gelernt, die zeit ist knapp man soll dann sofort den nächsten suchen.
      Also so schwer es fällt, mach dir nichts draus, sei froh dass du die wahre Natur der "Freundschaft" rechtzeitig erkannt hast und sei nicht traurig. Es lohnt sich nicht.

      1. StillesWasser @ ManfredF

        Hallo ManfredF, zu deinen Gedanken passt ganz gut die "Anregung" aus dem Königreichsdienst vom Dezember 2015 - Fragekasten - in dem vor "sinnloser Zeitverschwendung" gewarnt wird mit der Frage: "Wann wäre es angebracht, ein Bibelstudium einzustellen?"
        Da hat also der Verkündiger schon erfolgreich persönliches Interesse geheuchelt und es ist sogar zu einem sog. Bibelkurs gekommen, aber leider bleibt dieser ohne die gewünschten Werke in der angesetzten Zeit. Also dann doch lieber schnell ein Ende mit Schrecken (für den "Interessierten") als ein Schrecken ohne Ende (für den Verkündiger), bevor sich womöglich noch eine Freundschaft entwickelt.
        Quelle: http://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/202015448

    9. Schwester @ Kornblume

      Liebe Kornblume,

      wir haben gestern Abend telefoniert. Wie du siehst, schreibe ich hier unter "Schwester".
      Es tut mir leid, das du traurig bist wegen D. Ich verstehe das sehr gut, ich hab das auch erlebt. Meine Freunde aus der Versammlung lassen nichts mehr von sich hören seit ich nicht mehr hingehe. Am Anfang hab ich noch versucht den Kontakt zu halten, aber es war eben nur einseitig. Und sie wissen noch nicht mal den wahren Grund warum ich nicht mehr komme. Ein Bruder (Ältester!)sagte mal: wenn du Liebe haben möchtest, musst du schon in die Versammlung kommen. Traurig. Das sind leider keine echten Freunde.
      Aber wir können Freunde werden! Ich komme gerne nächste Woche!
      Lieben Gruß
      Deine Schwester

      1. Omma@Schwester

        Liebe Schwester,

        du schreibst: "Ein Bruder (Ältester!)sagte mal: wenn du Liebe haben möchtest, musst du schon in die Versammlung kommen. Traurig. Das sind leider keine echten Freunde."

        Genau die gleichen Worte bekam ich damals zu hören, "Liebe findest du in der Versammlung!" Für mich war das der reinste Hohn! Ja, du hst Recht, "Das sind keine echten Freunde."

        Dein letzter Satz an Kornblume hat mich sehr gerührt. Ich hoffe von Herzen, dass ihr Beide Freunde werdet!!!

        Ihr Beiden Lieben, seid ganz lieb umarmt, von eurer Omma

    10. Bella

      Liebe Kornblume,

      auch von meiner Seite mein tiefes Mitgefühl für die traurige Erfahrung, die Du machen musstest. Auch wenn das im Moment noch sehr schmerzlich für Dich ist und Du es vielleicht auch nicht glauben willst: Du verlierst keine echte Freundin sondern nur eine Bekannte, die nicht an Dir als Menschen sondern als potentiellem weiteren Mitglied einer fragwürdigen Organisation interessiert ist. Auch ich habe diese Erfahrung machen müssen, ich bin in der ORG aufgewachsen und musste erleben, dass die Menschen, die ich als meine Freunde betrachtete, schlagartig von mir abwandten, als ich nicht mehr in die Versammlung ging. Ich bin nicht mal ausgeschlossen, werde aber trotzdem von den meisten JZ so behandelt. Es war für mich auch ein langer schmerzlicher Prozess, das zu akzeptieren aber unter anderem dieses Forum war für mich sehr hilfreich, das zu verstehen und darüber hinweg zu kommen.

      Ich wünsche Dir viel Kraft, Gottes Segen und gute, neue, echte Freundschaften!

      Es grüßt Dich ganz herzlich Bella

    11. Omma@Kornblume

      Liebe Kornblume,

      du hast so viele liebe tröstende Kommentare bekommen, DAS SIND JETZT DEINE WAHREN FREUNDE!!! Sie lassen dich nicht fallen, wenn du mal Zweifel hast, sondern stehen dir bei.

      Du glaubst gar nicht, wie ich mich schon darauf freue, dich im August zu sehen, und dich ganz fest in den Arm zu nehmen!!! Kannst du dich noch an diesen Kommentar von dir erinnern?

      Kornblume
      27. Juni 2016 um 14:33

      Hallo Omma uns Oppa,
      Oh vielen lieben Dank für die ausführliche Erklärung. Ja das hört sich gut und richtig an. Da wäre ich gerne dabei.
      Ganz viele liebe Grüse

      Ja, und jetzt wirst du dabei sein!!! Was hattest du in deiner Mail an mich geschrieben?

      Ich freue mich sehr und ich sehe es nicht als Zufall an. Ich wollte mich vom Herzen im Namen des Vaters des Sohnes und des heiligen Geistes Ende Juli auf dem Kongress taufen lassen, jetzt findet ein Monat später eine Taufe statt die nicht an irgendeiner Organisation gebunden ist. Wie wundervoll ist das nur.

      Ja, liebe Kornblume, für mich ist das auch kein Zufall, dass unser lieber Matthäus dich darauf aufmerksam gemacht hat, dass das gar nicht so weit weg von dir ist. Ich freue mich SEHR SEHR SEHR!!!

      Meine liebe, liebe Kornblume, ich wünsche dir von Herzen viel, viel Kraft von unseren Beiden Höchsten! Ich glaube, sie freuen sich sehr über dich, aber da gibt es auch einen der sich sehr ärgert, Satan der Teufel. Er möchte dich mutlos machen, du hast aber zwei starke Helfer, du musst sie nur um ihre Hilfe bitten.

      Es grüßen dich von ganzem Herzen, auch deine Familie, deine Freunde Omma und Oppa

  52. O.W.Schön@ bruderinfo

    EUER WERTVOLLER GLOSSAR VERTREIBT DIE ÄNGSTE UND ZWEIFEL!

    Liebe Macher von bruderinfo,

    viel zu selten habe ich Euren wertvollen Glossar genutzt als tiefgehende Quelle des besseren Verständnisses der Bibel oder auch der WTG und ihrer Bibel-um-interpretationen.

    Immer noch kommen mir ab und zu die Zweifel, ob ich den "Abtrünnigen" etwa doch auf den Leim gegangen bin und ob die Wahrheit eventuell doch bei der jw.org zu finden ist?

    So half mir gestern das Stichwort GEISTGESALBTER in Eurem Glossar, sämtliche Zweifel wieder zu verscheuchen! Es ist sehr heilsam, diese Abhandlung zu lesen und zu erkennen, dass es NUR EINEN Geistgesalbten gibt, nämlich Jesus Christus. An keiner Stelle in der Bibel wird davon gesprochen, dass es noch weitere legitimierte Messiasse oder gottgewollte Christusse geben würde. GEISTGESALBT ist tatsächlich nur ein einziger: Jesus Christus.

    Um so verwerflicher ist es, zu behaupten, die 7 Männer aus Brooklyn wären geistgesalbt, sprich Christusse. Ganz im Gegenteil! Genau vor solch selbsternannten Christussen warnte der Sohn Gottes in Matthäus Kapitel 24 im Vers 24. Noch nicht einmal "die großen Zeichen und Wunder" der 7 Männer hätten irgendeine Beweiskraft, laut der Aussage Jesu.

    Somit möchte ich mit der Fußnote zu diesem Vers nochmals meinen Dank für den wertvollen Glossar zum Ausdruck bringen und alle Neuen herzlich einladen, diese Wissensquelle öfters zu nutzen.

    "Nur wenn wir fest in Gottes Wort verankert sind, haben wir die Voraussetzungen, um die Irrtümer und Verzerrungen falscher Lehrer zu erkennen."

    Danke sagt
    O.W.S.

    1. Kornblume

      Hallo O.W.Schön

      Ich bin neu hier und da hätte mich fast jetzt im JULI Taufen lassen.
      Zu deinem Kommentar, dass du manchmal Zweifel hast, ob die WahRhein evtl. Doch bei den ZJ zu finden ist, habe ich eine Frage. Hast du auch die ganzen Belege für all ihre falsche Vorhersagen und die Manipulation und Psychotaktiken an die Mitglieder gelesen und geprüfte? Und trotzdem kommen dir manchmal Zweifel?
      Ich stelle dir diese Frage weil ich es verstehen möchte.
      Ich habe auch von einer Sandra hier gelesen obwohl sie Bruderinfo gefunden und gelesen hat, jetzt doch umgetauft Verkündigen wird.
      MiR kommen Befürchtungen hoch, dessen Tragweite ich evtl. Bis heute morgen verkannt habe. Dass dieses Bibel Studium evtl. Doch eine sehr effektive Bewusstsein Veränderung hervorruft, wie eine Ko ditionierung und ich in der nächsten Zeit auf der Hut sein sollte, wenn Brüder und Schwestern mich besuchen oder Kontakt aufnehmen. Ich habe nämlicheute sie machen das jetzt einfach ohne vorher ein Termin zu vereinbaren, was zuvor ja nicht der Fall war.....LG

      1. haraschmi an Kornblume

        Hallo Kornblume,

        DU allein musst Deinen Weg finden. Ich bin in der "Wahrheit" groß geworden, also reingewachsen und habe mich mit 15 aus freiem Willen taufen lassen. ABER ich habe nie WIRKLICH geprüft, ob das alles die Wahrheit ist und 100% Bibelkonform ist.

        Ich gebe Dir mal einen Tipp, was ich auch momentan mache:

        Lade Dir mal die Studien-WTs der letzten Monate runter, kopiere sie in Word und lese alles mal kritisch durch. Markiere Wörter wie "müssen, sollen, natürlich, wirklich, opfer, loyal" etc. Du wirst erstaunt sein, wie oft das ganze vorkommt. Ich war richtig erschrocken, wie manipulativ und immer wieder wiederholend das ganze ist.

        Spätestens dann wirst Du feststellen, dass Leute wie TDW selber das ganze nie geprüft haben und wie Blinde jemanden folgen.

        Stell Dir die Frage? Wer ist der größerer Tor? Der Tor, oder der Tor, der ihm folgt (stammt aus Star Wars, ist aber finde ich sehr passend)

        Alles Gute

        Haraschmi

        1. Kornblume

          Hallo Haarschnitt,
          Wer ist TDW? SAndra?

        2. haraschmi an Kornblume

          Hallo Kornblume,

          ich gehe davon aus, dass Du Haraschmi meinste.... immer diese Autokorrektur 🙂

          TDW = Täter des Wortes, unser WT-Agent

          Gruß

          Haraschmi

      2. Petrus111

        Hallo Kornblume,
        unterscheide bitte:
        - was die JZ-org lehrt
        - und was sie tut.

        WAHRHEIT?
        Wer bei JZ ist, der "ist in der Wahrheit". "Wir" und die "Weltmenschen".
        "Heller werdendes Licht" - und "Wahrheit"...
        An einer Stelle in diesem Forum (ich habe die Aussage nicht genau geprüft) wurde festgestellt, dass JZ ihre Entzeiterwartung bereits 18 x geändert haben (in etwa 150 Jahren).
        Eine Erwartung zum Ende des Lebens/Jenseits/Zukunftshoffnung/jüngsten Tag ist elementar für eine Religion. Wenn eine Religion von sich sagt, sie habe die Wahrheit, weil Gott sie leitet, wie kann dann sowas sein?
        DAS ist nur eins von dutzenden von Beispielen hinsichtlich der Lehre.
        ABER: ich wiederhole mich, wenn ich sage: es gibt keine wahre Religion, es gibt nur einen wahren Glauben.
        JZ sagen, sie wären dem am nächsten... na gut - prüfe, frage und glaube...
        ABER: JZ isolieren sich selbst von der übrigen Welt - und das sagen sie auch laut - man muss nur richtig hinhören. Durch den Begriff "Weltmensch" wird das überdeutlich; JZ sind es auch nicht gewohnt, von Andersgläubigen zu reden - sie reden nur von Ungläubigen.
        JZ trennen Dich von Deinen Bekannten, Freunden, Verwandten. Keine religiösen Feste mehr - kein Geburtstag, kein Sylvester; keine "schlechte Gesellschaft", statt dessen die Beanspruchen Deiner Zeit und Deiner Mittel in Zusammenkünften, Kongressen, Mission etc etc.
        Soweit, sogut. Wenn es Dir Spaß macht: warum nicht!
        ABER: wehe, Du willst es Dir anders überlegen und einen anderen Weg gehen: sie haben Dich von Deinem früheren sozialen Umfeld getrennt - und Dir ein neues Umfeld geboten - das mag Dir gefallen - also: gerne.
        Aber wenn Du Dich distanzierst - aus welchen Gründen auch immer: wirst Du ausgeschlossen, geächtet - Du bist allein von einem Tag auf den anderen. Nachdem Du Deinen früheren Freunden erklärt hast, Du bist auf dem Weg der Rettung - von dem Du Dich von denen ja auch nicht abbringen lässt: mal sehen, wie Du Deine Freunde wiederkriegst.

        Sünden, bei denen die Reue nicht überzeugend ist, führen dann auch schon mal zum Ausschluss, das dauert auf jeden Fall 2 Jahre, bis man frühestens wieder aufgenommen wird - und so lange muss man die Ächtung über sich ergehen lassen - AKTIV - sonst zeigt man keine Reue. Unmoral oder das, was JZ dafür halten, ist ein beliebter Ausschlussgrund.

        Solange Du interesssiert bist, kannst Du Dir viel erlauben... man bemühlt sich um Dich. Sobald Du getauft bist: gelten andere Regeln.

        Geh Deinen Weg - ja; aber ich möchte Dich nicht ungewarnt lassen - ich kenne mich nach 50 Jahren aus.
        Ich bin aus der Gemeinschaft raus, weil man erklärt hat, ich hätte durch mein Verhalten gezeigt, dass ich die Gemeinschaft verlassen habe. Mein Verhalten dauerte 7 Jahre an und war öffentlich sichtbar - bis man überhaupt darauf gekommen ist. Dann gab es über die Frage unterschiedliche Auffassungen - auch in Selters.
        Ich habe zu der Rechtsfrage, um die es ging, fundierte Fragen gestellt und Darlegungen gemacht.
        Hierauf sind JZ nicht eingegangen - sie haben einfach diese Fragen nicht beantwortet.
        Forsche gut nach - bei JZ wirst Du aber keine Antworten bekommen, denn wer dort kritisch redet, ist bald kein JZ mehr...
        beste Grüße
        Petrus111

      3. O.W.Schön@Kornblume

        SICH INNERLICH VON JW.ORG LÖSEN, MIT GUTEM GEWISSEN!

        Hallo Kornblume,

        Selbstzweifel und Schuldgefühle sind ein ganz normaler Vorgang, wenn man sich endgültig von JW.ORG lösen möchte. Schließlich hat sie sich in unseren Sinn und in unser Herz geschlichen und sich dort häuslich eingenistet.

        Mir persönlich ist es immer wieder eine große Hilfe, mich daran zu erinnern, in welch großem Ausmaß JW.ORG Gottes Wort, die Bibel verfälscht hat. M.N. hat ja gerade eben wieder ein klasse Statement darüber abgeliefert auf welch dreiste Art und Weise die .org die Bibel verbiegt, damit sie zu ihrem Leistungsevangelium des schlechten Gewissens passt.

        So übersetzt zum Beispiel unsere Lutherbibel, die wir zuhause haben, Sprüche 10:22 wie folgt:

        "Der Segen des Herrn macht reich ohne Mühe."

        Allein dieser eine Vers erteilt der gesamten Wachtturmdoktrin eine klare Absage. Also muss die WTG/JW.ORG die Bibel an Hunderten von Stellen verbiegen, ver-uminterpretieren und schlichtweg fälschen!

        Und wer hat das schlechte Gewissen und die Schuldgefühle? Etwa die JW.ORG und ihre uneinsichtigen Bibeldogmatiker? Mit Sicherheit nicht, sondern wir, die kleinen und unbedeutenden Gläubigen, die nichts zu melden haben.

        Daher, liebe Kornblume, Kopf hoch mit GUTEM GEWISSEN, die Bibelverdreher und die Leistungsverkündiger hinter sich lassen und DEINEN Weg gehen; mit erhobenen Haupt!

        Die Bibel, begegnung fürs leben, macht eine interessante Gegenüberstellung von falschem und richtigem Evangelium. Auszugsweise sagt sie als Kommentar zum Galaterbrief:

        "Kennzeichen eines falschen Evangeliums
        Versucht durch bestimmte Rituale Gottes Gunst zu erlangen
        Vertraut auf die Einhaltung von Gesetzen, um die Sünde zu tilgen

        Kennzeichen des wahren Evangeliums
        Stellt fest, dass wir nicht durch Erfüllung von Gesetzen errettet werden können: Der einzige Weg zur Erlösung führt über den Glauben an Christus und steht allen Menschen offen."

        Mit dem wahren Evangelium allerdings kann JW.ORG nichts weiter anfangen. Es passt einfach nicht zu ihrem geldgierigen Verlagswesen und zu ihrem aggressiven und expansiven Geschäftsmodell. Das zu durchschauen, ist sehr HEIL-SAM, liebe Kornblume!

        Viele Grüße
        O.W.S.

        1. Fanny

          Fanny@O.W.S
          Lieber O.W.S
          Dein Kommentar geht runter wie Öl.
          Vielen DANK dafür.Heute morgen hatte ich den selben Gedanken wie du.
          Es ist erschreckend wie die NwÜ verfälscht wurde.
          Ich wünsche dir einen gesegneten Tag
          LG Fanny

        2. Kornblume

          Hallo O.W.S.,
          Veilen lieben DANK für deine ausführlich Antwort.
          LG Kornblume

      4. Hallo Kornblume,
        was Dich beunruhigt,sind die unterschwelligen Siggestionen,welch Du durch geschickte Einbetung in den Studieartikel ungeprüft in Dein Unterbewußtsein hast eindringen lassen.Die geschah beginnend damit,das Du ein Vertrauensverheltnis zu den beide Studieleitern aufgebaut hast,genau das geschieht auch bei einer Hypnose,man nennt dies dort Raport,auch das einbetten von unterschwelligen Botschaften ist eine Hypnosugestion.Wann Dich beunruhigt ,sind nicht wirklich Zweifel daran das die ZJ falsch liegen,es ist ein Posthyontischer Auftrag,der jedesmal wenn Du anders Denkst Unruhe bei Dir auslöst.Man muß nicht in Hypnose sein um soetwas aufzunehmen.Davon loszukommen,geht auch.Jedesmal wenn diese Unruhe kommt,einfach ignorieren,einige Male und Dein Unterbewustsein übernimmt das dieser Auftrag nicht mehr relevant ist.Darüber mit anderen,z.B. hier in der BI hilft da ganz enorm.
        Solltest Du noch Fragen habe,schreibe mir hier,evtl. kann ich Dir auch meine E-Mail senden.
        Viel Erfolg.
        LG
        Klaus

  53. Buntes Papier

    Ist es wirklich so gewesen, daß Jesus Christus nicht als guter Mensch bezeichnet werden wollte, wie das im Artikel erwähnt wird? Das ist doch äußerst interessant, nicht wahr? Wer mag das verstehen, wo doch die Kirchen auf der Erde lehren, daß Jesus Christus der einzige und vollkommene Sohn von Gott, seinem Vater sein soll.

    Drückt diese "Bescheidenheit" von Jesus Christus vielleicht mehr aus, als man uns per kirchlich korrekter Religions-Lehre mitteilen und lehren möchte? Für mich auf jeden Fall.

    Meine Beobachtung und Erkenntnis ist die, daß so gut wie alle wichtigen "Erkenntnisse", die man dem Volk lehrt, zu 180° verdreht wurden. Und es ist erstaunlich, daß ich sofort breiten Gegenwind ernte, wenn ich diese Verdrehungen erklären und gerade rücken möchte. Und zwar fast immer und von allen Seiten. Es spielt keine Rolle ob religiös oder atheistisch, die Reaktionen sind stets die selben ablehnenden.

    Meine Recherchen ergaben, daß es eigentlich allen Personen gleich erging, die sich auf ganz ähnliche Weise wie ich, mit dem Leben, mit der Schöpfung und mit Gott beschäftigt haben.
    Meine Erfahrungen in diesem Leben zeigen mir außerdem, daß die Menschen sich wie mit Magneten zu "Geschichten" hingezogen fühlen, die falsch sind. Dem Falschen wird gehuldigt, das Richtige wird verbannt. Das ist interessant, aber ich kann es nicht verstehen.

    Zurück zum Lob, das im Artikel besprochen wird.

    Ich kann Lob auf den Tod nicht ausstehen. Lob ist mir zutiefst zuwider und ich will kein Lob hören. Will ich von den Menschen dafür respektiert oder geliebt werden? Nein, das ist mir auch völlig egal. Wollen tue ich gar nichts dergleichen und verlangen schon gar nicht. Doch ist es so, daß natürlich eine Verbindung zwischen mir und einem anderen Menschen besteht, wenn Respekt, Achtung und andere positive Emotionen zwischen uns ausgetauscht werden. Das sind für mich Bande, damit wir gut zusammenarbeiten und lernen können, an was auch immer. Aber als Geschenk oder Lob oder Gegenleistung für mich oder mein Sein, würde ich das niemals erwarten, wünschen oder fordern.

    Existieren solche Verbindungen nicht, so ist das gemeinsame Leben, die gemeinsame Arbeit, meistens automatisch nicht sehr produktiv und schon gleich gar nicht wirklich schöpferisch.

    Für mich sind Achtung, Respekt, Liebe in ihren verschiedensten Ausprägungen und Variationen das tragende Prinzip der ganzen Schöpfung, dadurch wurde die Schöpfung überhaupt erst möglich. WIR, also ICH bzw. WIR-ICH erfahren uns in der Schöpfung Gottes und werden diese göttlich beseelenden Charaktereigenschaften bis ins winzigste Detail erforschen, erfahren uns aneignen und schließlich in Gedanken, Wort und Tat umsetzen. Das tun wir.

    1. ManfredF

      Du schreibst
      Ich kann Lob auf den Tod nicht ausstehen. Lob ist mir zutiefst zuwider und ich will kein Lob hören.

      Was für eine seltsame Ansicht. Ehrliches Lob ist das Beste was man einem Menschen antun kann. Kinder, die gelobt werden freuen sich, Mitarbeiter die man lobt, sind zufriedener auf der Arbeit. Lob ist nur dann schlecht, wenn es nicht ernst gemeint ist oder bzw. und damit ein ichbezogener Zweck verbunden ist. Wenn man jemand nur lobt um ihn einzulullen und was haben zu wollen.

      Du schreibst "Meine Beobachtung und Erkenntnis ist die, daß so gut wie alle wichtigen „Erkenntnisse“, die man dem Volk lehrt, zu 180° verdreht wurden."

      Wer sind "DIE" und welche "Erkenntnisse" meinst du? Nenn doch nur mal 2 Beispiele. Wenn du Gegenwind bekommst dann hat das oft einen Grund. Wenn jemand kommt und behauptet, die Erde dreht sich nicht sondern das Universum - dann bekommt er natürlich Gegenwind, weil das völliger Blödsinn ist. Wenn jemand behauptet, er hat das Allheilmittel gegen Krebs ohne das zu beweisen, dann ist Gegenwind vorprograrmmiert.

      Die Org bekommt Gegenwind weil sie täuscht, heuchelt und falsche lehren verbreitet.

      Gegenwind ist oft ein Signal, dass man vielleicht mal innehalten soll. Statt dessen kommt immer der Spruch, die Mehrheit muss nicht Recht haben. Muss sie nicht aber nur weil man in der Minderheit ist hat man nicht automatisch die Wahrheit gepachtet.

      1. Buntes Papier

        Also zwei Dinge, die ich zu 100% unterstütze. Hier in diesem Blog beziehe ich mich immer auf die Glaubens-Dinge. Im rein wissenschaftlichen Bereich habe ich persönlich keine Probleme, aber auch hier gibt es natürlich auch heute immer wieder Forscher, die extremen Gegenwind ernten.

        1) Der menschliche Körper auf der Erde ist nur eine Art Mantel, des eigentlichen Wesens das wir heute Mensch nennen.
        2) Jeder Mensch erfährt immer wieder eine neue Wiedergeburt und kann und muß so selbst seine eigene Evolution durchleben.
        3) Jeder Mensch der hier auf der Erde lebt, hat schon viele millonen Leben erlebt.
        4) Tod ist Transformation und nicht das Ende des menschlichen Lebens.

        Jetzt sind es sogar vier Dinge geworden,
        die von ganz vielen Menschen abgelehnt werden.

        1. ManfredF

          Nun dass du für diese Thesen Gegenwind bekommst ist doch klar. Nehmen wir nur einmal die Theorie, wir Menschen würden sterben und dann wieder neu als Mensch auf die Erde kommen und - das gehört auch zu dieser Theorie - dann müssten wir dass Böse aus dem vorherigen Leben "abarbeiten" und so fort.
          Diese Theorie ist wenn man sich genauer damit befasst das Schlimmste was uns Menschen widerfahren könnte und das Ungerechteste dazu.
          Nicht umsonst ist das Ziel dieser Theorie aus dem Kreislauf der Wiedergeburten auszubrechen.

          Was ist daran so schlimm?
          a) es wird unterstellt, alles was uns widerfährt hat ursächlich mit einem früheren Leben zu tun. Im krassen Fall. Wer eine Erbkrankheit hat muss wohl im früheren Leben was sehr böses getan hat. Wer arm ist muss für frühere Sünden büßen usw.
          Nicht umsonst herrscht in Asien immer noch so viel Unrecht und Leid. Und ist es schwer, was zu verändern. Den Menschen wird eingeredet. ihr aktuelles Leben sei aufgrund ihres Karmas so wie es ist und man müsste das annehmen. Dsa Kastensystem in Indien dass Menschen versklavt beruht auf so einem Denken.
          b) Es verneint die Gnade Gottes, die uns in Jesus gezeigt wird. Gnade bedeutet wir bekommen das ewige Leben geschenkt und nicht weil wir gute Taten tun. Gnade bedeutet, böse Taten werden uns vergeben wenn wir bereuen - anstatt dafür in einem späteren Leben erneut bestraft zu werden. Schlimm wird es, wenn Menschen Jesus missbrauchen indem sie behaupten, er würde so etwas gelehrt haben. Viele, die die Theorie der Wiedergeburt vertreten tun so als ob sie Jesus verehren. Das ist aber nicht der Jesus den wir aus der Bibel kennen.
          c) die Tatsachen aus b) zeigen dass hinter der Theorie der Wiedergeburt Satan steckt. Er möchte uns glauben lassen wir selbst können ohne Gott leben und würden uns selbst heilen können. Ihm ist jedes Mittel recht die Menschen in den Tod zu ziehen. Oft macht er das auf scheinheilig gute Weise.
          d) Wiedergeburt degradiert den Menschen zu einem Geschöpf dass Sklave seines Handels ist. Es macht die Menschen willenlos, schicksalsergeben. Du magst das anders sehen aber es ist so. Menschen die an Schicksal glauben sind sehr oft auch Menschen die sich alles gefallen lassen (das ist mein Schicksal) die glauben alles ist vorherbestimmt und die sich einsperren lassen.

          Ja es ist wirklich kein Wunder dass du Gegenwind bekommst von Menschen die an Gott glauben, die an die Gnade glauben und die auf Jesus vertrauen. Auch aus wissenschaftlicher Sicht ist es naiv an Wiedergeburt zu glauben und das mit den sogenannten Nahtoderfahrungen und ähnlichem zu erklären.

          Es gibt interessante Untersuchungen die zeigen, dass unsere Gene sich durch unsere Umwelt ändern und diese Änderungen vererbar sind. Konkret nicht die Gene sondern die sagen wir mal Programme, die Gene steuern. Es ist also durchaus denkbar, dass wir Erinnerungen durch unsere Gene übermittelt bekommen von unseren Vorfahren. Die Forschung ist noch sehr am Anfang aber sehr interessant. Die angeblichen Erinnerungen an frühere Leben lassen sich dadurch wissenschaftlich erklären. Der bisher ls Datenmüll angesehene Teil unserer Gene stellt sich nämlich immer mehr als riesiger Speicher heraus, der wichtige Funktionen hat. Aber noch ist das nur sehr wenig erforscht.

          Zum Glück leben wir in einer freien Welt und jeder kann seine Meinungen äußern. Aber Meinungsfreiheit ist zweigleisig. Man muss immer damit leben, dass man gegenwind bekommt weil andere es anders sehen. Manche Themen sind nun mal besonders heikel und schwierig. Religion, Politik und Ernährung gehören ganz weit oben dazu. Hier muss sich jeder auf Gegenwind einstellen wenn er seine Meinung öffentlich äußert 😉

        2. Buntes Papier

          Danke ManfredF für Deine Gedanken.

          Denke bitte darüber nach, ob ein Kapitän, der das Ruder seines Schiffes nach links einschlägt, so daß das Boot nach links fährt, diesen Kurswechsel, der doch die Folge der Ursache des Rudereinschlags ist, als ein Urteil, eine Verurteilung oder eine Bestrafung sieht.

          Einfachen Menschen muß man alles sehr einfach erklären. Manchmal hat das zur Folge, daß die Erklärung zu stark vereinfacht wurde, und so wichtige Informationen verloren gingen. Aber für den einfachen Menschen hat die Erklärung wahrscheinlich genügt. Den kleinen Kindern kann man die Welt doch auch nicht mit dem komplexen Verständnis eines Erwachsenen erklären. Wir müssen uns auf die Ebene der Kinder begeben, wenn wir den Kindern etwas beibringen möchten.

          Das Konzept von Gut und Böse, von Gnade und Verdammnis oder Bestrafung, so wie es die Bibel lehrt, ist einfach zu verstehen. Mit der Bibel kann jeder Mensch etwas anfangen und beginnen Gott, die Schöpfung, die Welt, die Menschen und sich selbst zu entdecken und seelisch-geistig zu entwickeln. Die Bibel ist ein Buch der Bilder- und Symbolsprache und darum zeitlos. Die Bibel ist ein großes Werk.

          Genau das gleiche gilt für alle anderen Religionen.

          Doch die Schöpfung ist größer als die Bibel.
          Warum glaubst Du, ist Jesus Christus auf die Erde gekommen vor 2000 Jahren? Wirklich als Loskaufopfer? Welchen Sinn soll es denn dann haben, daß er nach seinem Tod noch mehreren Menschen sichtbar und "erkennbar", aber doch "irgendwie anders" erschienen ist?

          Warum hat Jesus Christus seine Gaben eingesetzt, um Kranke und geistig-seelisch Verirrte zu heilen und zu unterrichten? Nur aus Gnade? Sollte da wirklich keine andere Tiefe in diesem Geschehen vorhanden sein?

          Ich weiß, daß ich immer und immer und immer wieder wiedergeboren werde. Ich möchte diese endlose Kette von Wiedergeburten nicht durchbrechen. Für mich hat das nichts mit Grausamkeit zu tun, sondern bedeutet ganz genau das Gegenteil. Alles was ich erlebe, empfinde ich als Hilfe um geistig-seelisch zu wachsen. Ich darf all diese wunderbaren Gesetze kennenlernen und selbst erleben. Das ist doch wunderbar!

          Für mich ist es eher eine Lehre Satans, wenn ein Priester behauptet, daß ich im Leben zwar viele schlechte oder böse Taten ausführen kann, aber wenn ich dann nur noch schnell genug wirklich bereue, dann wird mir die Gnade Gottes zuteil und alles ist wieder gut. Der Teufel lachst sich schlapp darüber und erwartet mich schon, wenn ich hinter dem Sarg stehe und verdutzt erkennen muß, das mir gar nichts vergeben wurde.

          Diese sogenannte Gnade der Vergebung der Sünden durch Gott oder Jesus Christus ist einfach eine große Lüge, eine große Lüge von unbewußten Menschen, die den Menschen hoffentlich nur unbewußt dadurch großen Schaden zufügen. Die Priester meinen Sünden im Auftrag von Jesus vergeben zu können. Das ist ein großer Irrtun und eine Lüge. Der Papst Franziskus meint heute noch, einen Ablassbrief verkaufen oder geben zu können. Dies ist ein großer Irrtum und eine große Lüge.

          Ich jedoch weiß genau, daß wenn ich mithelfe, die Umwelt des Planeten Erde weiter zu zerstören, oder wenn ich andere Menschen durch meine Worte zum Hass aufstachle, wenn daraus sogar Kriege entstehen werden, dann werde ich die Frucht meiner Gedanken, Worte und Taten später als erneute Reinkarnation mit eigener Haut und eigenen Schmerzen erleben. Ich werde begreifen lernen, was ich mir selbst, anderen Menschen und der Schöpfung antue, wenn ich nicht zu einem betenden Menschen werde.

          Ist das verständlich?

          Mein Verhalten heute, im Denken, Sprechen und Handeln hat eine unendliche Ausdehnung, für die ich selbst verantwortlich bin. Man mag dies als furchtbar empfinden. Für mich ist dies unendlich erhaben und es ist schön. Obwohl ich die Schönheit darin natürlich erst noch wirklich kennenlernen muß.

        3. Petrus111

          Liebes Buntes Papier,
          Die Menschen lehnen das nicht ab, sie glauben es nicht und glauben statt dessen was anderes...
          Beste Grüße
          Petrus111

        4. Buntes Papier

          Du benutzt ein besseres Deutsch als ich Petrus111.

        5. Buntes Papier, die Reinkarnation und Wiedergeburt machen doch im Prinzip das Kommen des Erlösers hinfällig.
          Gott sagte: lasst uns Menschen machen in unserem Bild.
          so, wie es aussieht hat es vor Adam schon einmal Menschen gegeben und alles deutet auf 2 Fluten hin, denn Jesu Vergleich mit Noah kam an - Petrus aber weist drauf hin, dass sie die Flut nicht wahrhaben wollen. siehe 2. Petrus 3.
          Man hat menschliche Überreste gefunden, woran DNA vorhanden war, die mit dem Jetztmenschen nicht harmoniert. Alle heute lebenden Menschen, egal ob Kaukasier, Afrikaner, Pygmäen, Chinesen oder Indianer haben gemeinsame Vorfahren
          Und die Bibel legt sich selbst aus. in der King james Version sagt Gott zu Adam "replenish the earth". Das sagt er auch zu Noah nach der Flut.
          Replenish heißt "wiederbevölkern"
          Und Genesis 1,2 kann man auch lesen: Die Erde WURDE wüst und leer.
          Denn was Gott macht, macht er ja vollkommen.
          Aber es gibt halt Theologen, die seit fast 2000 Jahren die Bibel manipulieren. Schriften weglassen. etc. um Menschen in die Irre zu führen.
          Ich will hier aber keine Diskussionsrunde auslösen. Nicht jedem gefallen solche Aussagen im Übrigen - wer des Englischen mächtig ist, kann hier mehr finden: www.kjvbible.org allen einen schönen Abend und den Soccerfans viel Spannung

        6. Buntes Papier

          @Frank und Frei,

          Wiedergeburt an sich würde das Kommen eines Erlösers nicht hinfällig machen, er könnte doch trotzdem kommen, was sollte ihn vom Kommen abhalten. Wir müssen uns aber die Frage stellen, was ein Erlöser ist, was er tun soll oder tun wird.

          Für mich kann ein Erlöser jemand sein, der mir begegnet und der mich aus meiner Dummheit, Verbohrtheit, Starrsinnigkeit, der mich aus meinem irregelaufenen Denken und Handeln befreit, weil er mir z.B. neue Denkansätze gibt, ohne die ich irgendwo steckenbleibe und nicht weiterkomme.

          In meinen Augen hat das Jesus Christus für die Menschen auf der Erde getan. Jesus Christus hat unser Denken auf neue Füße gestellt. Wir müssen dieses Geschenk nur annehmen wollen und umsetzen.

          Deine Entdeckungen finde ich sehr interessant. Auch ich gehe davon aus, daß es auf der Erde schon mindestens eine sehr fortschrittliche Hochzivilisation gab, die komplett zerstört wurde. Es lassen sich Artefakte finden, die wir heute nicht herstellen können, mit unseren modernen Maschinen.

          Dieses Thema ist sehr interessant, hat aber mit Wiedergeburt, bzw. dem Ablauf des Lebens, eines Menschen nichts zu tun.

          Die Frage, die mich immer wieder beschäftigt ist die, ob es für den Menschen auf der Erde nützlich ist, wenn er über den wahren Ablauf des Lebens Erkenntnis hat. Anscheinend gibt es zwei große Gruppen mit unterschiedlichen Meinungen. Die eine Gruppe befürwortet die Unterrichtung der Menschen, die andere Gruppe möchte das Wissen für die Menschen auf ein maximal notwendiges Maß beschränken. Daraus wachsen natürlich Konflikte.

          Die Menschen haben ein großes Talent dazu, Wissen und Kräfte irgendwie falsch einzusetzen. Wir Menschen sind tollpatschig. Trotzdem müssen wir uns natürlich weiterentwickeln und dazu muß sich unser Denken weiterentwickeln. Das geht aber nicht, wenn wir innerhalb falscher Annahmen denken und darin steckenbleiben. Also müssen wir nach und nach unsere vorhergehenden Annahmen überdenken, wir brauchen neue Anregungen und Korrekturen.

          Ein Satan, wenn wir diesen bekannten Titel benutzen wollen, ist für mich jemand, der die geistig-seelische Entwicklung des Menschen mutwillig behindert. Aber auch gedankenloses Handeln, das diese geistig-seelische Entwicklung stört, ist nicht gut.

        7. Buntes Papier,
          Wenn Du schreibst das der Mensch, immer wieder neue Wiedergeburten erlebt und die Menschen schon seit millionen Jahre immer wieder soch einen Prozeß durchlaufen,dann bist Du hier wohl nicht ganz richtig.Sowas kommt wohl von den Hindus oder anderen nichtchristlichen Bambusjüngern.Jesus hat soetwas nicht gelehrt und ich finde es respektlos zu versuchen ihn soetwas unterzuschieben.

        8. Einsicht

          Und am Ende, oh du Mahner
          kommst du doch nicht ins Nirwana
          ja, so ist das Leben
          denn du kommst ganz schnell daneben.

          Das zu wissen - schlimm genug
          Satan's Lügen und Betrug
          das "Mitnichten werdet Ihr sterben"
          tut jede Religion vererben

          Papier - mal bunt, doch meistens weiß
          oft steht darauf manch wirrer Schweiß
          aufgeschrieben, konserviert
          der den Menschen schikaniert.

          Gott ist Liebe, Gott ist Kraft
          solche, die nur Gutes schafft
          Das bedenke und bewahre
          kommst du in die späten Jahre.

          Denn die Zeit, die du bist da
          eilt schnell vorüber, oh wie wahr
          und schließlich, wenn du bist alt
          siehst du es ein, so ist es halt.

        9. Buntes Papier

          Ein schönes Gedicht, Frank und Frei.

          @Klaus Karl,
          so ähnlich argumentierte damals die Inquisition auch.
          Man wurde gefoltert um zu Widerrufen.
          Mittlerweile weiß ich genau warum.

          Die Lehre der Wiedergeburt nach Hindus und Buddha ist in großen Teilen nicht korrekt. Das Kastenwesen ist ebenso eine Irrlehre, oder Irrorganisation. Wiedergeburt hat nichts mit Bestrafung zu tun. Die Lehre vom Karma aus dem fernen Osten ist ebenfalls nicht richtig.

          Wusstest Du, daß die jüdische Religon noch vor ca. 240 Jahren lehrte, daß alle Menschen auf der ganzen Welt, die an Gott Glauben, die in Wort, Recht und Gerechtigkeit in ihrem Inneren und im Außen "kämpfen", das wahre Israel Gottes genannt wurden. Und zwar unabhängig welcher Religon dieser Mensch angehören möge und zu welchem Volk er gehören würde? Also aus allen betenden Menschen, die am Ende aus allen Völkern in eins versammelt sein werden.

          Ein betender Mensch ist ein Mensch, der akzeptiert hat, daß er für Gott lebt und entsprechend denkt, spricht und handelt.

          Kannst Du das akzeptieren?
          Weißt Du dann, wofür ich meine Lebenskraft einsetze?

        10. Matthäus

          Ich frage mich gerade, befinde ich mich im Nirwana oder doch noch auf dieser Erde. Sind wir noch Christen für die Gottes Wort als Maßstab der Lehre gilt oder sollen wir jedem Wind der Lehre hinterherlaufen? Diese Ansichten von BP sind für mich Öl zwischen den Fingern, damit läßt sich nichts mehr greifen oder definieren. Es gibt genug Philosphen die über Spagettimonster streiten möchten oder sonstigem Schwachsinn hinterher laufen und verteidigen, was das für Christen einen Sinn hat, dem kann ich nicht mehr folgen.

          Genau das ist der Grund wenn sich bibelkundige und ehrlich Gläubige ZJ, die unglücklich in ihrer Gemeinschaft sind weil sie die vielen windigen Lehren der LK nicht mehr mittragen wollen und dann feststellen hier geht's ja noch verrückter zu - also Tschüss!

          Wenn auch gute Themen wie das letzte vom Leben im Sein Gottes, oder der Neutralität uns eine andere Sicht offenbaren oder Denkanstöße vermitteln, viele Kommentare senken das Niveau so sehr dass ich oft keine Lust mehr habe mitzulesen. Damit geht die wahre Weisheit wie sie uns in GW vermittelt wird in einem Sumpf von trüben Wasser unter. Jakobus* hat sie sehr schön beschrieben und das fehlt immer häufiger, ob es bewußt eingeschleuste Schreiber sind die nur Unfrieden stiften oder mit Dummheiten zu provozieren um der Seite zu schaden, ich kann nur meine Schlüsse daraus ziehen.

        11. Matthäus

          * Wirkliche Weisheit
          13 Hält sich jemand von euch für klug und weise? Dann soll das an seinem ganzen Leben abzulesen sein, an seiner Freundlichkeit und Güte. Sie sind Kennzeichen der wahren Weisheit. 14 Seid ihr aber voller Neid und Streitsucht, dann braucht ihr euch auf eure angebliche Weisheit nichts einzubilden. In Wirklichkeit verdreht ihr so die Wahrheit.

          15 Eine solche Weisheit kann niemals von Gott kommen. Sie ist irdisch, ungeistlich, ja teuflisch. 16 Wo Neid und Streitsucht herrschen, da gerät alles in Unordnung; da wird jeder Gemeinheit Tür und Tor geöffnet. 17 Die Weisheit aber, die von Gott kommt, ist vor allem aufrichtig; außerdem sucht sie den Frieden, sie ist freundlich, bereit nachzugeben und lässt sich etwas sagen. Sie hat Mitleid mit anderen und bewirkt Gutes; sie ist unparteiisch, ohne Vorurteile und ohne alle Heuchelei. 18 Nur wer selber Frieden schafft, wird die Gerechtigkeit ernten, die dort aufgeht, wo Frieden herrscht.

        12. Hallo Matthäus,
          ja hier geht's seit Wochen ziemlich verrückt zu. BI verkommt immer mehr zu einem Forum für die verrücktesten Weltanschauungen. Demnächst werden wohl auch noch Kochrezepte und sonst was ausgetauscht. Dies alles ist nicht der Zweck dieses Forums. Meinungsfreiheit ist völlig ok, hitzige Dispute auch, aber verbale Pöbeleien und endlose Diskussionen über Dinge die nicht zu belegen sind oder bereits tausendmal durchgenudelt wurden, gehören hier nicht hin und Schrecken wirklich ab oder/und sorgen dafür, daß sich fähige Kommentatoren verabschieden.
          Vielleicht denkt der Ein oder Andere mal drüber nach, was Sinn und Zweck dieses Forums ist.
          NACHDENKER

        13. Omma@Matthäus

          Lieber Matthäus,

          ich möchte mich deinen Worten anschließen!!!

          Kolosser 2:8 (NGÜ)
          8 Nehmt euch vor denen in Acht, die euch mit einer leeren, trügerischen Philosophie einfangen wollen, mit Anschauungen REIN MENSCHLICHEN URSPRUNGS, bei denen sich alles um die Prinzipien dreht, die in dieser Welt herrschen, UND NICHT UM CHRISTUS.

          Es grüßen dich ganz herzlich Omma & Oppa

  54. Kornblume

    Hallo Tilo,
    Ich wollte mich nur Bedanken, weil du mich sehr berührt hast mit deinen Worten
    LG

  55. petra @ TdW

    Guten Abend TdW,

    habe noch was interessantes gefunden.

    26.06.2016

    Königreichsaal für den Antichristen: Gemeinde Gottes kauft Versammlungssaal der Zeugen Jehovas

    Dieser Artikel ist ein Gedankenspiel das auf auf einer Meldung der Badischen Zeitung vom 23.06.2016 basiert.
     
    Zufälligerweise bin ich heute über den Artikel der Badischen Zeitung gestoßen indem berichtet wird das die Zeugen Jehovas in Weil am Rhein ihren Königreichsaal verkaufen. Verkauft wird er wegen schwindenden Verkündigerzahlen und der Zusammenlegung in einen anderen Königreichsaal. Viel interessanter als die schwindenden Verkündiger finde ich jedoch das der Saal für 388.000€ an die „Gemeinde Gottes“ aus Lörrach verkauft wird.
     
    Wenn man nach „Gemeinde Gottes“ sucht und sich das Glaubensbekenntnis anschaut wird klar das sie laut der Lehren von Zeugen Jehovas an etwas falsches glauben. Sie schreiben selbst:
     
    "DREIEINIGKEIT 
    Gott offenbart sich als Dreieinigkeitswesen im Vater, Sohn und Heiligen Geist (Matth. 28, 19)
     
    ERLÖSUNG 
    Jesus Christus gab als wahrhaftiger Gott und wahrhaftiger Mensch mit dem Kreuzestod sein Leben dahin, damit wir von der Sünde erlöst werden können (1. Petr. 1,18. 19)"
     
    Ich erinnerte mich spontan an die Fragen vor der Taufe aus dem Buch „Organisiert Gottes Willen zu tun“ (Siehe Bild) und dort fielen mir einige Themen wieder ein über die ich damals vor der Taufe im Gespräch mit einem Ältesten gesprochen habe.
     
    Der Älteste stellte mir damals die Frage (als Zusatz), ob es richtig wäre eine fremde religiöse Orientierung auch nur im Ansatz zu unterstützen. Im weiteren Gespräch wurde klar das dies natürlich nicht okay wäre. Wer im Königreichsaal bei einer Zusammenkunft anwesend war weiß das laut ihrer Lehre alles was „nicht Zeuge Jehovas“ ist einer falschen Religion angehört bzw. zu den Ungläubigen gehört.
     
    Jetzt frage ich mich wie es sein kann das Zeugen Jehovas doch ungläubige oder gar eine falsche Religion unterstützen können indem sie ihren Königreichsaal wissentlich an eine falsche Religion verkaufen damit diese in ihren doch falschen Lehren weiter aufgehen können? Oder ist die „Gemeinde Gottes“ evtl keine falsche Religion? Zeugen Jehovas beantworten auf Ihrer Website was eine falsche Religion ausmacht. Ein Beispiel:
     
    "VERBREITET UNWAHRE LEHREN: Die meisten Religionen lehren, dass die Seele oder der Geist ein dem Menschen innewohnender unsichtbarer Teil ist, der nach dem Tod des Körpers weiterlebt. Aus dieser Lehre wird vielerorts Kapital geschlagen: Man lässt sich dafür bezahlen, für Seelen zu beten, die angeblich den Körper verlassen haben. Die Bibel hingegen lehrt etwas anderes. „Die Seele, die sündigt — sie selbst wird sterben“ (Hesekiel 18:4). „Die Lebenden sind sich bewusst, dass sie sterben werden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des Geringsten bewusst“ (Prediger 9:5). Jesus lehrte, dass die Toten auferweckt werden — was völlig überflüssig wäre, wenn man eine unsterbliche Seele hätte (Johannes 11:11-25). Lehrt Ihre Religion, dass die Seele nicht stirbt?"
     
    "WORAN MAN ANTICHRISTEN ERKENNT:
    Sie verbreiten falsche Ansichten über Jesus (Matthäus 24:9, 11). Wer zum Beispiel die Dreieinigkeit lehrt oder behauptet, dass Jesus der allmächtige Gott ist, sagt in Wirklichkeit das Gegenteil von dem, was Jesus lehrte: „Der Vater ist größer als ich“ (Johannes 14:28).
    Antichristen widersprechen dem, was Jesus über die Vorgehensweise des Reiches Gottes sagte. Manche Geistliche behaupten zum Beispiel, Jesus würde seine Ziele mithilfe der heutigen Regierungen verwirklichen. Aber Jesus sagte ganz klar: „Mein Königreich ist kein Teil dieser Welt“ (Johannes 18:36).
    Sie bezeichnen Jesus als ihren Herrn, aber halten sich nicht an seine Gebote, wie zum Beispiel den Auftrag, die gute Botschaft vom Reich Gottes zu predigen (Matthäus 28:19, 20; Lukas 6:46; Apostelgeschichte 10:42)."
    Also bezeichnen Zeugen Jehovas sie nicht nur als falsche Religion sondern direkt als Antichristen. Antichristen, ungläubige die eine falsche Lehre verbreiten und darin sogar aufgehen!
     
    Was sagt die Bibel?
     
    Was aber die Feiglinge und die Ungläubigen und die betrifft, die zufolge ihrer Unsauberkeit abscheulich sind, und Mörder und Hurer und solche, die Spiritismus ausüben, und Götzendiener und alle Lügner, ihr Teil wird in dem See sein, der mit Feuer und Schwefel brennt. Das bedeutet den zweiten Tod.“ (Offenbarung 21:8).
     
    Mir stellt sich jetzt die Frage wer in den Feuersee kommt und damit endgültig vernichtet wird. Die „Gemeinde Gottes“ oder doch Zeugen Jehovas die ungläubige Unterstützen was laut ihrer Lehre ein sündiges Verhalten ist. Übrigens kann dies auch als Lügen betrachtet werden da sie auf der einen Seite sagen das man ungläubige nicht unterstützen DARF und jetzt selbiges doch tun! Ebenfalls falsch für einen Christen!
     
    Oder kann dies nur der Fehler der einzelnen Versammlung und DEREN Ältestenschaft sein? Wohl kaum denn mit Bestimmungsübergabe wird ein neu gebauter Königreichsaal der „Watchtower Bible and Tract Society“ übergeben. Dieser gehört dann ab sofort nicht mehr den Brüdern dieser Versammlung sondern der Organisation. Und nur diese entscheidet über Verkauf und endgültig über größere Umbauten. Diese müssen vom Verwalter (in Deutschland: Das Bethel in Selters am Steinfels) genehmigt werden. 
     
    Also unterstützt die Organisation und damit die leitende Körperschaft die diese Organisation führt als gesalbter Gottes tatsächlich die falsche Lehre und damit auch die falsche Religion!

    Quelle: wahrheitstreu
    Quelle: badische-zeitung
    Von: http://www.wahrheitenjetzt.de/jehovas-zeugen/news/

    Einen schönen Abend
    Petra

    1. Fanny

      Fanny@Petra
      Liebe Petra,bin in der sogenannten Wahrheit aufgewachsen und habe viele Jahrzehnte es den Menschen an den Türen und meiner Verwandtschaft als Wahrheit kund getan dabei war ich in dieser Wahrheit kein glücklicher Mensch.Eher immer depressiv und mit dem Leben im großen und Ganzen nicht zufrieden.
      Konnte mir nie erklären wenn ich doch die Wahrheit habe,daß ich nicht glücklich bin sondern bedrückt und ängstlich.
      Vor Jahren studierten wir das Jesus Buch und nachdem ich das Buch gelesen hatte musste ich weinen weil ich mich in Jesus verliebt habe.Du weißt wie ich das meine.
      Das studieren und lesen des Buches war die eine Sache aber dürfte ich mich deshalb an Jesus wenden?
      Nein!
      ZEUGEN JEHOVAS dürfen das nicht.
      Meine große Frage war natürlich auch ob ich zu Jesus beten darf oder nicht.Darf ich zu meiner großen Liebe die mir das Wirkliche Leben schenken kann sprechen oder nicht.
      Ich persönlich tue Es!
      Schönen Tag
      LG Fanny

      1. petra @ Fanny

        Liebe Fanny,
        zu Deinem Kommentar: Fanny 6. Juli 2016 um 11:28 ,

        das was Du schreibst, kann ich gut verstehen.

        Ich habe doch auch geschrieben, dass JZ nicht die „Wahrheit“ haben.

        Mein Anliegen war aufzuzeigen, dass nicht alle Lehren der WTG falsch sind, ich kann gerade nicht verstehen, warum Du Dich von mir angegriffen fühlst.

        Zu: „Meine große Frage war natürlich auch ob ich zu Jesus beten darf oder nicht.Darf ich zu meiner großen Liebe die mir das Wirkliche Leben schenken kann sprechen oder nicht.
        Ich persönlich tue Es!“

        Liebe Fanny, ich schrieb schon mehrfach, dass auch ich zu Jesus Christus spreche, Ihm danke und Ihn auch bitte.

        Aber ich bete Ihn nicht an und zwar weil ich glaube, dass wir Ihn jetzt noch nicht anbeten sollen, sondern erst wenn Er wiedergekommen ist.

        Auch die Engel sollen Ihn erst dann anbeten, wenn JHWH seinen Erstgeborenen wieder in den bewohnten Erdkreis einführt.

        Bei aller Liebe zu Jesus Christus, müssen wir aber auch darauf achten, dass sein Vater JHWH, der allein wahre, einzige, allmächtige Gott nicht in den Hintergrund gerät.

        Was JZ praktizieren, dass Sie nicht mit Jesus reden, ist m.E. falsch, ist ein Extrem, aber genauso ist es m.E. ein Extrem, wenn andere Glaubensgemeinschaften „nur noch“ von Jesus reden und nur Ihm für alles die Ehre geben.

        Noch was zu: „Darf ich zu meiner großen Liebe die mir das Wirkliche Leben schenken kann....“

        Das wirkliche Leben, das ewige Leben schenkt Dir JHWH!!
        ER schenkt es Dir durch seinen Sohn.

        Die Wiederherstellung zum Leben kommt durch Jesus Christus. Er wird „der letzte Adam“ und „ein lebengebender Geist“ genannt (1Ko 15:45). In der biblischen Prophetie wird er als „Ewigvater“ (Jes 9:6) und als derjenige bezeichnet, der „in den Tod seine Seele ausschüttete“ und dessen Seele ‘als ein Schuldopfer gestellt wird’. Als ein solcher „Vater“ ist er in der Lage, die Menschheit wiederherzustellen, indem er denen, die an das Opfer seiner Seele glauben und gehorsam sind, Leben gibt (Jes 53:10-12).

        Aber letztendlich ist
        Ewiges Leben — eine Belohnung von Gott JHWH
        Röm 6:23 Denn der Tod ist der Sünde Sold; aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unsrem Herrn.
        Röm 6:23 Denn der Erlös, der aus der Sünde kommt, ist der Tod; das Gnadengeschenk Gottes aber ist das ewige Leben in Jesus Christus, unserem Herrn.

        Wem ist mehr zu danken, Abraham der bereit war seinen Sohn zu opfern, oder Isaak der bereit war sich opfern zu lassen?

        Das ist genau das was ich meine, man gibt dem Sohn Gottes die ganze Ehre und vergisst dabei den Vater, den einen wahren Gott, den Gott von Jesus Christus.

        Fortsetzung folgt

        LG Petra

        1. petra @ Fanny, Fortsetzung

          Liebe Fanny,
          hier die Fortsetzung

          Die Ehre GOTTES, des Schöpfers

          „So spricht der HERR, der Heilige Israels und sein Schöpfer: Wegen der Zukunft befraget Mich! Meine Kinder und das Werk Meiner Hände lasset Mir anbefohlen sein! ICH habe die Erde gemacht und den Menschen darauf erschaffen; ICH habe mit Meinen Händen die Himmel ausgespannt und gebiete all ihrem Heer ... War ICH es nicht, der HERR, außer dem kein anderer Gott ist, der gerechte GOTT und Erretter? Außer MIR ist keiner. Wendet euch zu MIR, so werdet ihr gerettet, aller Welt Enden; denn ICH bin GOTT und keiner sonst!“ (Jes 45, 11-12; 21-22)

          „ICH bin der HERR, das ist Mein Name; und ich will Meine Ehre keinem andern geben“ (Jes 42, 8)
          „Ich bin Jahwe, das ist mein Name! / Diese Ehre lass ich mir von niemandem nehmen.

          „Und ICH will Meine Ehre keinem andern geben“ (Jes 48, 11)

          „Und ich sah einen andern Engel durch die Mitte des Himmels fliegen, der hatte ein ewiges Evangelium den Bewohnern der Erde zu verkündigen, allen Nationen und Stämmen und Zungen und Völkern. Der sprach mit lauter Stimme: Fürchtet GOTT und gebet IHM die Ehre, denn die Stunde Seines Gerichts ist gekommen; und betet DEN an, der den Himmel und die Erde und das Meer und die Wasserquellen gemacht hat!“ (Off 14, 6-7)

          Die Ehre Jesu

          „Wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des Eingeborenen vom Vater“ (Joh 1, 14)
          „… des Menschen Sohn …, wenn er kommen wird in seiner … Herrlichkeit“ [hat Jesus gesagt] (Luk 9, 26)
          „wenn des Menschen Sohn auf dem Throne seiner Herrlichkeit sitzen wird“ [hat Jesus gesagt] (Matth 19, 28)
          „Vater … , die Herrlichkeit, die DU mir gegeben hast … dass sie meine Herrlichkeit sehen, die Du mir gegeben hast“ (Joh 17, 21, 22, 24)
          [Christus], „der zwar zuvor ersehen war vor Grundlegung der Welt, aber geoffenbart wurde am Ende der Zeiten um euretwillen, die ihr durch ihn gläubig seid an GOTT, der ihn von den Toten auferweckt und ihm Herrlichkeit gegeben hat, so dass euer Glaube auch Hoffnung ist auf GOTT“ (1. Petr 1, 20-21)

          Die Herrlichkeit Jesu ist so groß, dass er den Antichristen „durch die Erscheinung seiner Wiederkunft“ (2. Thess 2, 8) vernichten wird. Johannes, der geliebte Apostel, der beim letzten Abendmahl seinen Kopf an Jesu Brust gelegt hatte, „fiel wie tot zu seinen Füßen“, als er Jesus in seiner Herrlichkeit in Offenbarung Kapitel 1 gesehen hat.

          Aber Jesus hat eine eigene Herrlichkeit!
          „… wenn des Menschen Sohn auf dem Throne seiner Herrlichkeit sitzen wird, werdet ihr auch auf zwölf Thronen sitzen ...“ (Matth 19, 28) Beachte bitte: Diese Throne befinden sich nicht im Himmel!
          „Wenn aber des Menschen Sohn in seiner Herrlichkeit kommen wird …, dann wird er sitzen auf dem Throne seiner Herrlichkeit“ (Matth 25, 31)
          „… des Menschen Sohn …, wenn er kommen wird in seiner … Herrlichkeit.“ (Luk 9, 26)
          „Musste nicht Christus solches leiden und in seine Herrlichkeit eingehen?“ (Luk 24, 26)
          „und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des Eingeborenen vom Vater“ (Joh 1, 14)
          Bitte beachte: Nicht die Herrlichkeit als GOTT, oder als der Vater im Fleisch, sondern „als des Eingeborenen vom Vater“

          Die Herrlichkeit unseres GOTTES und Vaters ist viel größer als die Herrlichkeit Jesu, weil GOTTES Herrlichkeit eine IHM innewohnende Herrlichkeit ist, weil sie das Eigentliche ist, was ER ist, während Jesu Herrlichkeit eine „geschenkte Herrlichkeit“ ist, die ihm sein GOTT und Vater gegeben hat.

          „… Vater, … die Herrlichkeit, die DU mir gegeben hast, … dass sie meine Herrlichkeit sehen, die DU mir gegeben hast …“ (Joh 17, 21; 22, 24)
          „(Christus), der zwar zuvor ersehen war vor Grundlegung der Welt, aber geoffenbart wurde am Ende der Zeiten um euretwillen, die ihr durch ihn gläubig seid an GOTT, der ihn von den Toten auferweckt und ihm Herrlichkeit gegeben hat, so dass euer Glaube auch Hoffnung ist auf GOTT.“ (1. Petr 1. 20-21)
          „GOTT der HERR“ spricht in Jesaja, Kapitel 42 in den ersten sieben Versen von dem kommenden Messias als „Meinem Knecht“, den ER senden würde, „dem Volk zum Bund, den Heiden zum Licht; dass du die Augen der Blinden öffnest, die Gebundenen aus dem Gefängnis führest.“

          (Beachte bitte: Kein einziges Mal wird Jesus in der Bibel „GOTT der HERR“ genannt).

          Aber GOTT sagt in Vers 8:
          „ICH bin der HERR, das ist mein Name; und ICH will meine Ehre keinem andern geben!“
          Jes 42:8 Ich bin Jahwe, das ist mein Name! / Diese Ehre lass ich mir von niemandem nehmen. /

          ER sagt es wieder in Jesaja 48, 11:
          „ICH will meine Ehre keinem andern geben.“

          GOTT der HERR, unser Vater, ist nicht eifersüchtig auf seinen Sohn, aber ER ist ganz gewiss eifersüchtig auf SEINE Ehre bedacht. Wieder und wieder befiehlt ER uns in der Schrift, IHM die Ehre zu geben, die IHM gebührt. Hier einige Beispiele:
          „Gebt dem HERRN, ihr Gottessöhne, gebt dem HERRN Ehre und Macht! Gebt dem HERRN Seines Namens Ehre, betet den HERRN an in heiligem Schmuck! …
          und in Seinem Tempel ruft IHM jedermann Ehre zu.“ (Psalm 29, 1-2; 9)
          „Singet dem HERRN, preiset Seinen Namen … Erzählet unter den Heiden Seine Herrlichkeit … Denn groß ist der HERR und hoch zu loben; ER ist verehrungswürdiger als alle Götter. Bringet dem HERRN die Ehre Seines Namens … Betet den HERRN an in heiligem Schmuck; erbebet vor IHM, alle Welt!“ (Psalm 96, 2-4; 8-9)
          „Gebt doch dem HERRN, eurem GOTT, die Ehre!“ (Jer 13, 16).

          „IHM, dem allein weisen GOTT, durch Jesus Christus, sei die Ehre von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.“ (Röm 16, 27)

          Bitte beachte: Nicht Jesus Christus sei die Ehre, sondern dem allein weisen GOTT „durch“ Jesus Christus. Beachte auch die Aussage, die Paulus in Röm 6, 4 gemacht hat, dass „Christus durch die Herrlichkeit des Vaters von den Toten auferweckt worden ist.“
          „Dem König [GOTT ist der „große König“] der Ewigkeit aber, dem unvergänglichen, unsichtbaren, allein weisen GOTT, sei Ehre und Ruhm von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen. (1. Tim 1, 17).
          Achte bitte auf das Wort „unsichtbaren“. Jesus ist nicht unsichtbar gewesen. Er ist von Tausenden gesehen worden.

          „GOTT allein, unsrem Retter [GOTT ist unser letztendlicher Retter] … gebührt Herrlichkeit, Majestät, Macht und Gewalt vor aller Zeit, jetzt und in alle Ewigkeit! Amen.“ (Judas 1, 25)

          Ist die Ehre Jesu und die Ehre unseres GOTTES und Vaters die gleiche? Die klare und eindeutige Antwort der Bibel lautet: Nein!

          „Er [Stephanus] aber, voll heiligen Geistes, blickte zum Himmel empor und sah die Herrlichkeit GOTTES und Jesus zur Rechten GOTTES stehen; und er sprach: Siehe, ich sehe den Himmel offen und des Menschen Sohn zur Rechten GOTTES stehen!“ (Apg 7, 55-56)

          Beachte bitte: Petrus, der die wunderbare Herrlichkeit Jesu auf dem Berg der Verklärung gesehen hatte, hat gesagt, dass die Herrlichkeit unseres GOTTES und Vaters die größte Herrlichkeit ist!
          „Sondern wir haben seine [Jesu] Herrlichkeit selber gesehen. Denn er empfing von GOTT, dem Vater, Ehre und Preis durch eine Stimme, die zu ihm kam von der großen Herrlichkeit: Dies ist Mein lieber Sohn …“ (2. Petr 1, 16-17 – Luther84)

          LG Petra

        2. pit an Petra

          Liebe Petra,
          damit wir nicht aneinander vorbeireden, lass uns bitte die Grundlagen klären.
          Verstehe ich dich richtig?
          Sagst du Jesus, der Mensch war das A&O nur für die Menschen?

          Damit würdest du glauben, es gab Ihn nicht, bevor ER auf die Erde kam.
          Verstehe ich das falsch?

          Und wenn ja, was war ER vorher?
          Friede pit

  56. Petrus111

    Liebe Freunde,
    Um mal nicht auf den TDW einzugehen, der doch nur die Aufmerksamkeit und alle Kommentare auf sich ziehen möchte:

    Danke für den schönen Artikel. Ein bisschen lang, aber das ist wohl dem Thema geschuldet.

    Also: die Org funktioniert so:
    Die Org will Leute, die voll und ganz der Sache dienen. Das durch Absonderung, elitäres Denken, Distanz von allem so genannten "Weltlichem" erreicht und dadurch, dass man eine neue Definition für Gottesdienst findet.

    Ich sagte es schon einmal an anderer Stelle und wiederhole es hier: Christus ist Christus und seine Nachfolger sind nicht Christos, sondern Nachfolger-also Christen.

    Das ist eine innere Haltung, die sich täglich zu jeder Zeit im eigenen Handeln und Denken widerspiegelt. Das bedeutet aber auch, dass ein Christ sich für seine Umgebung und seine Mitmenschen interessiert. Er unterteilt die Menschen nicht in gleich gesinnte Christen und Weltmenschen und er liebt seinen Nächsten - unabhängig von dessen Glauben-wie sich selbst.

    Ein Christ findet keine Gründe, sich im Gegenteil von seinen Mitmenschen zu distanzieren, sich im Sozialraum für nichts zuständig zu fühlen, weil das ja alles Satans Welt ist und sowieso bald untergeht.

    Christ sein definiert sich also nicht über Predigtdienststunden und das Studium von Literatur, es zeigt sich hauptsächlich im täglichen Leben. Natürlich ist es nicht verkehrt, über seinen Glauben zu sprechen und es ist auch nicht verkehrt, zu missionieren.

    JZ appellieren wirklich sehr trickreich an die niedrigsten Instinkte der Menschen, also dem Bedürfnis nach Anerkennung und Macht.
    Die größten Deppen können sich bei JZ auf die Bühne stellen und dem Rest der Welt erklären, wie das Leben geht- sie sind dann das Sprachrohr Gottes.
    Die Anerkennung in der Versammlung, die damit einhergehende Möglichkeit, Anweisungen erteilen zu können, Maßstäbe aufstellen zu können-das ist das, was mancher nirgends schaffen könnte - aber bei JZ kann er was werden...
    Das ist eines der zahlreichen Missstände und Probleme in dieser so genannten Religionsgemeinschaft.

    Liebe Freunde, meine Erfahrung mit Ältesten, die ich im übrigen achtete und auch für einigermaßen intelligent hielt, war folgende: ich habe Fragen gestellt und Dinge dargelegt. Meine Darlegungen wurden tatsächlich als sehr strukturiert und sorgfältig gelobt. Jedoch wurde auf keine meiner Fragen eingegangen. Ich glaube heute, dass man einfach intellektuell nicht in der Lage war, darauf einzugehen-man hat meine Fragen einfach nicht verstanden. Mit der "Basta- Methode" wurde das Verfahren zu Ende gebracht und mein Aufschluss bekannt gegeben. Sie wusste und sich nicht anders zu helfen.

    Sowas würde alles nicht passieren, wenn sich die Menschen darauf beschränken würden, einfach nur Christen zu sein, statt nach Macht und Anerkennung zu streben und einer Organisation zu dienen.
    Beste Grüße
    Petrus 111

    1. Buntes Papier

      Das was Du hier geschrieben hast, gefällt mir sehr.
      Mit der Abgrenzung von anderen Menschen, von der Du geschrieben hast, habe ich Probleme.
      Auch ich finde Ab- und Ausgrenzung von anderen Menschen nicht erstrebenswert und doch tue ich das automatisch. Es gibt Menschen, da habe ich das Gefühl, wir verstehen uns nicht, wir sprechen unterschiedliche Sprachen, dann bleibe ich weg. Es gibt Menschen, die verfolgen Ideologien, die ich nicht teilen möchte, dann bleibe ich weg. Es gibt Menschen mit unangenehmen Ausstrahlungen, dann bleibe ich weg. Es gibt Menschen, deren Taten finde ich schrecklich, dann bleibe ich weg.

      Außerdem finde ich es wirklich sehr schwer, Menschen zu mögen oder zu lieben.
      Ich habe immer das Gefühl, daß ich die Menschen nicht liebe oder nicht genug liebe.
      Diese Probleme beobachte ich auch bei anderen Menschen. Wir reden immer von Liebe, haben aber keine wirkliche Ahnung davon. Darum mag ich dieses Wort schon gar nicht mehr.

      Also ich finde es sehr schwer, andere Menschen zu lieben.

      1. Petrus111

        Hallo Buntes Papier,
        ich verstehe, was Du meinst.
        Zum "Lieben" der Mitmenschen gehört, wenn es nicht nur meint, seine Mitmenschen nicht vorsätzlich zu schädigen, vor allem Vertrauen. Das ist schwierig. Wer nicht vertraut, kann auch nicht enttäuscht werden - aber: es bleibt dann eben immer eine Distanz.

        Das ist aber nicht der Grund, weshalb JZ sich von der übrigen Welt distanzieren. Sie distanzieren sich, um ihre Kräfte für die Org einzusetzen - der Rest der Welt geht sie nichts an. Dabei machen sie keinen Hehl daraus, dass sie "die Welt" benutzen - und sie betrachten es als göttlichen Segen, dass die Obrigkeit für sie sorgt und sie schützt - selber wollen sie sich aber nicht beteiligen oder einbringen.

        Und noch ein Gedanke: natürlich umgibt man sich, soweit man es sich aussuchen kann, nur mit Menschen, die auf einer Wellenlänge liegen.
        Wenn JZ jemanden ausschließen, so ist das ein Ächtungsgebot und Meidungsgebot und Kontaktverbot, das von der Org ausgeht - da kannst Du es Dir dann nicht aussuchen, ob Du Kontakt haben möchtest.
        Und wenn JZ zum Kontakt mit der Welt abraten und sich distanzieren, dann ist das ebenfalls etwas, was sich die Mitglieder nicht nach Sympathie aussuchen.

        Wesentlich ist aber, das weder das distanzierte Verhältnis zur "Welt" christlich begründbar ist noch die Ächtung von Menschen, die die Religion der JZ - warum auch immer - verlassen haben. Aber das ist noch ein anderes Thema.

        Ausgehend von dem Artikel, welchen es zu kommentieren gilt:
        Predigen gehen drückt jedenfalls keine Liebe zu Gott und zu den Menschen aus - das ist Quatsch. Aber genau das erzählt die Org - und trimmt die Leute auf Leistung.
        Christsein drückt sich dadurch aus, dass man wie der Samariter die Not am Wegesrand sieht und sich nach Kräften darum kümmert - weil es ein Mitmensch ist.
        Dies überlassen JZ aber gerne den staatlichen und kirchlichen und sonstigen karitativen Einrichtungen - da fühlen sie sich ausdrücklich nicht zuständig.
        Sie erklären klipp und klar, dass das nicht der christliche Auftrag sei - der christliche Auftrag bestehe nur darin, zu missionieren - alles andere werde Gott erledigen - und wer das Übel in dieser Welt mildern will, der unterstützt diese - satanische - Welt.
        Das aber heißt: wer Gutes tut, tut in Wirklichkeit nicht nur nichts Gutes, sondern ist ein Handlanger des Bösen. DAS muss man sich mal klar machen!
        beste Grüße
        Petrus111

  57. Matthäus

    Jeder eingefleischte ZJ die nach Lob und Anerkennung suchen sollte einmal über die Worte von Paulus an die Galater Kap.1 nachdenken: (Gute Nachricht)

    Will ich jetzt wieder Menschen beschwatzen – oder gar Gott selbst? Oder rede ich etwa Menschen nach dem Mund? Ich gehöre Christus und diene ihm – wie kann ich da noch den Beifall der Menschen suchen!

    LG

  58. haraschmi

    Hallo Täter des Wortes,

    Das Video ist wieder mal herrlich erbauend. Ich habe es mir angetan und bin Jehova so dankbar, dass er die jw.org DIREKT beauftragt hat, solche geistigen Festmähler zu produzieren.

    Besonders NEU und aufbauend war, dass man sich opfern soll, diese Opferbereitschaft wurde ja nur. ca. 30 x in den ersten 15 Minuten genannt. Das war ein KOMPLETT NEUES THEMA, das sollte vlt, mal mal im Wachtturm auch angesprochen werden. Dass man MEHR tun soll, sich OPFERN soll etc. Das ist mir so gänzlich unbekannt in der jw-Literatur. Danke Video!

    Auch das Video mit dem jungen Bruder, der ein Doppelleben führt fand ich super. Es ist doch eindeutig, dass das Mädchen in der Schule vom Teufel besessen ist und extra nur deswegen in die Schule versetzt wurde, damit er geprüft wird. Wie toll er reagiert hat in seinem dunklen Zimmer. Sehr erbauend. Und wie glücklich er dann am Ende in der Pionierdienstschule (oder eine andere WT-Schule) grinst und glücklich schaut.

    DAS nenne ich Erbauung und Ermunterung an die Untergebenen.

    Weiter so! Ich schaue diese Filmchen immer sehr gerne und bin sehr glücklich, dass die Menschen, die schon ihre Zeit opfern und dadurch auch immer wenige finanzielle MIttel haben, dieses wunderbare Predigtwerk auch noch finanziell unterstützen und so zigtausende Dollar für solche geistige Knallervideos bereitgestellt werden.

    Gruß

    Haraschmi

    1. Täter des Wortes

      Ja Haraschmi, das mit der Aufforderung zur Opferbereitschaft für die Verkündigung der guten Botschaft über unseren Herrn Jesus Christus ist schon schlimm.

      Letztens las ich da einige Erfahrungsberichte wo ähnliches schlimmes passierte.
      Ein Mann forderte einen Steuereinnehmer auf, seinen Beruf aufzugeben und ihm nachzufolgen:
      (Matthäus 9:9) . . .Als Jesus danach von dort weiterging, erblickte er einen Menschen namens Matthạ̈us, der im Steuerbüro saß, und er sprach zu ihm: „Folge mir nach!“. . .

      Und der gleiche Mann forderte mehrere Fischer auf ihren Beruf aufzugeben und ihm nachzufolgen
      (Matthäus 4:18-22) 18 Als er am Galiläischen Meer entlangwanderte, sah er zwei Brüder, Sịmon, der Petrus genannt wird, und Andreas, seinen Bruder, die ein Fischernetz in das Meer auswarfen, denn sie waren Fischer. 19 Und er sprach zu ihnen: „Kommt mir nach, so will ich euch zu Menschenfischern machen.“ 20 Sogleich verließen sie die Netze und folgten ihm. 21 Und als er von dort weiterging, sah er zwei andere, [die] Brüder [waren], Jakobus, [den Sohn] des Zebedạ̈us, und Johạnnes, seinen Bruder, die mit Zebedạ̈us, ihrem Vater, im Boot ihre Netze ausbesserten, und er rief sie. 22 Sogleich verließen sie das Boot und ihren Vater und folgten ihm.

      All diese Männer waren so verblendet das sie dann Opferbereit waren und diesem Mann gefolgt sind.

      1. bruderinfo1

        Und die Moral von der Geschicht?

        Töter des Wortes vergleicht also die Opfer für die "Watchtower Bible and Tract Society Inc. New York" mit der Bereitschaft Jesu Christi nachzufolgen.

        Dass Jesus und die Apostel lt. Bibel von keinem einzigen Christen in Philippi, Korinth, Ephesus, Galatien jemals Predigtdienst und Opfer gemäß jw.org verlangt haben, verschweigt er natürlich geflissentlich.

        Du hast es wirklich drauf tdw, so viel Bibelverständnis muss man erst mal haben.

        1. der TdW klopft sich ständig auf die Finger, weil es ihm so gut tut, wenn der Schmerz nachlässt.
          Jesu Wirken war ein ganz anderes. Er kam in sein Volk als vorhergesagter Erlöser, wissend, dass man ihn am Ende umbringen würde.
          als was kommt die Wachtturm Aktiengesellschaft? Sie macht es wie die Kinder bei Halloween. Entweder Süßes oder Saures. im Klartext - du mußt JZ werden oder in Harmagedon bist du Vogelfutter.
          Und dann der Klopfer - jesu Opfertod galt nur den 144.000. alle übrigen, die "große Volksmenge" die hat gefälligst jederlei Opfer zu bringen um dadurch das Leben in Harmagedon zu retten.
          TdW, der Berg von Megiddo wird eines Tages über die Aktiengesellschaft fallen und sie mitsamt ihren Lakaien beerdigen.
          Gott will keine Opfer. Er akzeptiert, wenn wir sein Lösungsmittel, den Christus anerkennen. Denn - ewiges Leben "verdienen" - das kann man wohl nur als JZ mit monatlichem Bericht. Die Ältesten der Versammlung haben ja genug um die Ohren und sie kennen "ihre" Schafe besonders wenn der Monat rum ist, dann klopfen sie an "hast du deinen Bericht für mich? Berichteeinholer ansonsten sind sie froh, wenn sie ihre Ruhe haben.
          TdW du repräsentierst jene kritische Masse von Religion, die in Bälde vom Leben überholt ist, weil ihre Doktrin immer kürzere Halbwertszeiten haben.
          ist schon ein Klopfer. Da kam vor ca 16 Jahren der Kreisi in die Ä-Besprechung und legt dar, dass ein Bruder im Hospital per Cell Saver sein Blut gereinigt bekam und man es ihm wieder transfundierte. Dann fragte er hinterfotzig, wie man mit dem Bruder zu verfahren hat. Ganz klare Meinung der Ältesten: Rechtskommittee und wenns sein muss, Ausschluss.
          Nein, sagte der Kreisi, wenn sich jemand den finger abgetrennt hat wird der doch auch wieder angenäht. so ist es mit dem Cell Saver Blut.

          Tja, da ist es erlaubt, Blut aus dem Kreislauf zu nehmen, es im Labor zu reinigen zB Keime und Viren aussondern und dann dem Bruder es zurückzugeben.
          Aber wo nochmal TdW steht in der Bibel, wie lange man das Blut aus dem Körper herausnehmen kann?
          Denn wenn jemand sich für eine Operation vorher Blut entnehmen lässt, dann ist das eine Todsünde. Für mich gibt es dan sachlich keinen Unterschied.
          TdW - ich kann gar nicht soviel Essen wie ich erbrechen möchte. Ihr Zeugen seid Wortakrobaten, Dreher des Wortes, Blutokraten.
          man schätzt, dass wegen dieser irren Haltung bisher ca 50.000 Menschen, JZ, ins Gras gebissen haben, weil sie dem Götzen Sklaven "die Treue" hielten. Leben ist heilig und euer Septumvirat protzt vor Eitelkeit und fordert Treue bis in den Tod.
          das Echo, das euch trifft wird euch atomisieren

      2. ManfredF

        Nenne mir eine Bibelstelle wo Jesus die Christen zu Spenden für das Predigtwerk aufgerufen hat und wo er angefangen hat, eine Weltzentrale mit diesen Spenden zu bauen und den Rest in Aktien zweifelhafter Firmen investiert hat und ich werde sofort ein ZJ.

        Oder nenne mir eine Stelle in der Bibel, wo die Apostel die Gemeinden aufgefordert haben, Geld zu spenden damit diese dann Übersetzungsbüros bauen und First Class Flugreisen finanzieren konnten und ich werde sofort ZJ.

        Es reicht sogar wenn du mir die Stelle in der Bibel zeigst wo Jesus erklärt hat, dass er sich auf der Erde Immobilien anschaffen will und er für die Verwaltung seiner materiellen Güter auf Erden ein paar Menschen auserkoren hat die solange er im Himmel ist, diese Immobilien bewohnen und nutzen dürfen und ich melde mich sofort als Sonderpionier.

      3. ManfredF

        du hast doch so einen guten Draht zum Sklaven. Schlage doch mal vor in der nächsten revidieren Ausgabe der NWÜ die Texte wie folgt zu ändern:

        ALT=
        9 Und als Jesus von dort weiterging, sah er einen Menschen mit Namen Matthäus am Zollhaus sitzen, und er spricht zu ihm: Folge mir nach! Und er stand auf und folgte ihm nach.

        NEU aufgrund neuen Lichts
        9 Und als Jesus von dort weiterging, sah er einen Menschen mit Namen Matthäus am Zollhaus sitzen, und er spricht zu ihm: [Übertrage deine Habe an die Organisation Jehovas] und folge mir nach! Und er [tat wie Jesus befohlen, übertrug alles an zw.org] und stand auf und folgte ihm nach.

        In den Fussnoten kann man dann schreiben, dass man das in Klammern einfügte aufgrund neuer Erkenntnis eingesetzt hat und die Bibel damit genau mit den Lehren der Org in Übereinstimmung gebracht wurde und das ein Beweis ist, das jw.org schon immer ein Plan Jehovas war er aber warten musste bis die Technik soweit war......

        Im Bibelfälschen kennt der Sklave sich aus. Sollte also kein Thema sein

      4. Realist

        Hallo TdW

        Ich habe Dir etwas viel besseres zum Anschauen:

        https://www.youtube.com/watch?v=A1h1T6umhJE

        Im Gegensatz zu den Videos der Org kann man da wirklich noch etwas lernen.

        Es würde mich überhaupt nicht wundern, wenn in den Videos der jw.org auch versteckte Bilder vorkommen, so wie erwiesenermassen auch in deren Literatur, um damit unser Unterbewusstsein mit Dämonen zu beeinflussen. Deshalb schaue ich mir solche Filme erst gar nicht an.

        Weisst Du übrigens, warum die Zeugen jetzt mit Trolleys arbeiten?

        Weil es das Einzige in ihrer Organisation ist, woran sie sich noch festhalten können!

        Schönen Abend noch!

        Realist

      5. Haraschmi an TDW

        Hallo Täter des Wortes,

        Ja von diesem unfassbar genialen "Menschen" habe ich viel gelesen und auch denen die alles stehen und liegengelassen haben um ihm zu folgen.

        Dieser "Mensch" war gütig, liebevoll und half den kranken und betagten Menschen, im Gegensatz zu Deinem JW-org-Götzen: Sie schmeissen die altgedienten Bethelmitarbeiter auf die Strasse und kümmern sich einen feuchten Dreck als Org. darum was mit ihnen passiert.

        Dieser "Mensch" BEFREITE seine Nachfolger von den Bürden der geistlichen Führer im Gegensatz zu Deinem JW-Org-Götzen der den Mitgliedern unsinnige Regeln aufbürdet und die Einhaltung streng überwacht.

        Dieser "Mensch" sagte, wir sollen niemanden unseren Lehrer nennen außer ihn, im Gegensatz zu Deinem JW-Org-Götzen, die Bibellehrer ausschickt um Bibelschüler zu verblenden.

        Dieser "Mensch" liebte und BESCHÜTZTE Kinder im Gegensatz zu Deinem JW-Org-Götzen, der genau das Gegenteil tut und diejenigen beschützt, die sich an Kindern vergehen.

        Und Du willst die Opferbereitschaft gg. Jesus mit den Opferforderungen der JW-Org vergleichen?

        Ich bitte Dich um folgendes:

        Geh heute früher ins Bett, bete aufrichtig und lass Dir Jesu Taten und seine Art und Weise wie er mit den Menschen umging durch den Kopf gehen. Überlege wie Jesus mit einfachen Mittel die Herzen der Menschen berührte und ihm der Mensch wichtig war. Und dann vergleiche mal ehrlich wie die JW-Org mit Menschen umgeht.

        Ich wünsche Dir eine schlaflose Nacht!!!

        Grüsse

        Haraschmi

      6. BenKenobi

        Jetzt hoffe ich doch für dich, dass du niemals aufwachst, denn wenn dies geschähe, du würdest dich für dein dummes Geschreibe in Grund und Boden schämen.
        In Wirklichkeit beleidigst du mit deiner Gegenwart die sich hier treffenden Christen. Wenn du schon hier anwesend bist trotz deiner bekennenden Mitgliedschaft in einem pseudochristlichen Verein der seine Mitglieder dazu anhält das Opfer Jesu rituell abzulehnen, dann solltest du dich wenigsten anständig benehmen.
        Propagandamüll, davon gibt es auf einer anderen Website genug. Lass bitte kostbaren Speicherplatz für die frei die erbauen möchten oder Erbauung brauchen.
        Du bist aus anderen Gründen hier, es sind unehrenhafte Gründe. Schande dir und deinen Komplizen!

      7. Matthäus an TdW

        Tja, ich habe da auch eine Erfahrung gelesen die da lautet:

        Eph. 4: ...Jetzt ist er Herr über den Himmel und erfüllt das ganze Weltall mit seiner Macht. 11 Einige hat er zu Aposteln gemacht, einige reden in Gottes Auftrag prophetisch, und andere gewinnen Menschen für Christus. Wieder andere leiten die Gemeinde oder unterweisen sie im Glauben. 12 Sie alle sollen die Christen für ihren Dienst ausrüsten, damit die Gemeinde Jesu aufgebaut und vollendet wird. 13 Dadurch werden wir im Glauben immer mehr eins werden und den Sohn Gottes immer besser kennen lernen. Wir sollen zu mündigen Christen heranreifen, zu einer Gemeinde, in der Christus mit der ganzen Fülle seiner Gaben wirkt. 14 Dann sind wir nicht länger wie unmündige Kinder, die sich von jeder beliebigen Lehrmeinung aus der Bahn werfen lassen und die leicht auf geschickte Täuschungsmanöver hinterlistiger Menschen hereinfallen.

        Also lieber TdW. gehörst du auch zu jenen die auf die geschickten Täuschungsmanöver hereingefallen sind? Deine Mündigkeit muß offenbar erst vollendet werden, arbeite daran!

      8. Ordnungszahl 83 (kristallin)

        Lieber Leser,
        ich habe mir ein paar Gedanken zum Thema Kosten-Nutzen-Rechnungen gemacht. Und Täter des Wortes sprach neulich über Opferbereitschaft.

        "Etwas opfern" bedeutet, den Verlust zu Gunsten einer größeren Sache nicht nur hinzunehmen, sondern zu bejahen.

        Wie sieht es mit den Opfern für die Organisation aus? Auf den genaueren Blick sind es schlechte Tauschgeschäfte.

        Ich erkläre es:
        Verliert das Gras, gewinnt das Schaf, gewinnt der Wolf, verliert das Schaf, verliert der Wolf, gewinnt der Jäger, gewinnt Hannibal Lecter, verliert der Jäger (mmh... Jägertopf... lecker)...
        Die Natur funktioniert eben so, die menschliche Natur entsprechend genauso. In unserer Gesellschaft ist jeder Gewinn auf der einen Seite ein Verlust auf der anderen. Gewinne ich eine Ersparnis, verliert der Verkäufer Verdienst.

        Wenn ich mir ein neongelb/schwarz/moosgrün-gekringeltes T-Shirt mit Silberfolienmotiv (geflügelter Schädel mit Tigerstreifen) auf der Brust kaufe (...habe ich anscheinend einen schrecklichen Klamottengeschmack und...), dann muss irgendein chinesisches Gewässer darunter leiden. Ich gewinne (ein aufdringlich designtes T-Shirt) und asiatische Kaulquappen verlieren (ihren Lebensraum). So tickt die Welt. Also die weltliche Welt.

        Die Organisation der JZ ist für die einen ein Gewinn, weil sie für die anderen ein Verlust ist! Nur so funktioniert diese Welt.

        Beispiele? Gern:
        Die Einheit bedingt, dass Uneinheitliches entsorgt werden muss.
        Damit sich vier attraktive Pioniere an einem Trolleystand über biblische Chronologie und Prophezeiungen unterhalten können, muss irgendwo auf der Welt jemand ausgeschlossen werden, der nicht mehr an 1914 glauben kann.

        Damit sich die Organisation mit der hohen Moral und dem vorbildlichen Lebenswandel ihrer Mitglieder brüsten kann, muss sich irgendwo ein von einem Zeugen missbrauchtes Kind verekeln lassen, Anzeige zu erstatten, um keine Schmach auf Jehovas Namen zu bringen.

        Damit sich die Schwestern und Brüder jede Woche professionell gemachte Imagefilme angucken können, um sich in der Qualität der geistigen Speise zu suhlen, müssen sie ihren Kindern das Eis vermiesen, damit auch der Kleinste spendet.

        Damit sich die im Dienst Fleißigen für ihren Einsatz bewundern lassen können, müssen die Verbrauchten und Gebeutelten, die keine Leistung mehr erbringen können, als glaubensschwach und als Komfortzonenbesetzer beschimpfen lassen.

        Damit sich die Zeugen als auserwählt und einzigartig, als überlebenswürdiges Volk betrachten können, müssen sie alle Weltmenschen da draußen dem Tode weihen.

        Damit sich Familienväter als vorrechtswürdig und vorbildlich als gute Familienoberhäupter betrachten lassen können, müssen sie auf Zeit mit ihrer Familie verzichten.

        Damit die Organisation Bibeltexte für sich herausnehmen kann, die ihre Lehre unterstützen sollen (die Zeugen richten sich nicht nach der Bibel, die Bibel richtet sich nach den Zeugen), müssen sie Gottes Wort eben umschreiben, umdrehen, neuerfinden.

        Wie gesagt: der Gewinn des Einen ist der Verlust des Anderen.

        Das ließe sich beliebig erweitern.

        Jeder Vorteil in der Organisation ist für irgend jemanden in der gleichen Organisation ein Nachteil. Darum ist sie weltlich. Eindeutig weltlich sogar.

        Bleibt abzuschließen: das Leben ist teuer.

        Nochmal zurück zu den Opfern. Wir brauchen keine mehr zu erbringen! Christus ist unser beständiges Opfer, er opfert(e sich) für uns!

        Und wie denkt Gott über die Opfer, die der Organisation erbracht werden? Es sind nämlich Menschenopfer!

        Das wollte ich mal loswerden.

        ...Ich opfere jetzt ein paar Kaffeebohnen, um meine mentale Leistungsfähigkeit über den Tag zu verlängern (ihr Verlust ist mein Gewinn - ein ewiger Kreislauf...).

        Liebe Grüße

        Man liest sich
        O83 *schlürf*

        1. Liebe kristallinische Nr. 83 😉

          Deine Gegenüberstellung mit Gewinn/Verlust, das regt die grauen Zellen richtig an. Ich frage mich bei deiner Betrachtung, was ist aus den Milliarden-Verlusten durch die spekulativen Zocker geworden? 2008 führte das zur großen Finanzkrise, die immer noch anhält. Löste sich das Geld - bei der JW.ORG ist das von ihren braven Spendern gekommen - in Luft auf, oder bekamen es die, die auf das richtige "Pferd", Aktienerwerb von Rüstungsfirmen z.B., setzten?
          Ich vermute auch, dass "Babylon" ab Off. 18 sich auf den Niedergang der weltweiten Finanzen bezieht und nicht nur auf den Reichtum von Kirchen. Beachtet die vielen Verse die sich auf Macht und Reichtum der Könige beziehen. Die dort genannten Schluchzenden sind nicht nur Pfarrer oder Imame...

          Solche weiterführenden Gedankengänge und Fragen, würden unser Denken von übergeordneten Geschehnissen anregen. Ich fand kürzlich in meinem Speicher abgelegt, eine Betrachtung auf der BI-Hauptseite, die dann offenbar durch den damaligen Virenfilter im Nirwana verschwand. Ich kopiere wie ein Mitschreiber "milan" mir bei einem interessanten Thema antwortete:

          milan:
          10. Juli 2014 um 10:33

          Lieber Gerd,

          Danke für die Mühe, die Du Dir mit dem nun vollständigen Text von “E.F.” gemacht hast.
          Er bestätigt das, was ich mir bisher als als Wissen (verbunden mit Schlußfolgerungen und halt leider auch nur Vermutungen) angeeignet habe.
          Spricht aber nicht unbedingt gegen die These, dass der Schöpfer durch die Gesetze und Vorbedingungen, die das “Raum-Zeit-Kontinuum” ausmachen,
          die dort gegebenen Besonderheiten, insbesondere das Faktum Zeit betreffend sozusagen “respektiert”. Und dies obwohl sein eigenes SEIN oder DASEIN (wie wollen wir Menschen dies anders beschreiben?) keiner raum-zeitlichen Beschränkung unterliegt.
          Wie schon in meiner ersten Reaktion auf Deinen früheren Kommentar, versuche ich für mich, damit Fragen zu beantworten die sich früher oder später fast jeder einmal stellt:
          Wusste Gott, außerhalb unseres Zeit-Verständnisses existierend, vorab vom “Sündenfall”?
          Da es einen “Anfang” gegeben hat war der Allmächtige also irgendwann einmal a l l e i n, vor dem Logos, vor der Engelwelt, vor der physischen Welt mit den Naturgesetzen die ihr Dasein erst ermöglichen.
          Das bedeutet aber, dass a l l e s was i s t früher einmal in oder bei Gott war. Daraus resultiert auch die “Göttlichlichkeit” des Logos, vielleicht auch der hohe Anspruch, dass wir kleinen, eigentlich völlig unbedeutenden Menschlein “im Bilde Gottes” erschaffen wurden.
          In dem heutzutage viel deutlicheren Spannungsverhältnis zwischen dem was wir gegenwärtig wirklich “wissen”, und dem Vielen was wir nur undeutlich bis gar nicht verstehen bleibt nur übrig Eigenschaften besondere Aufmerksamkeit zu schenken, die ja eigentlich zu unserem geistigen Rüstzeug gehören. Ich fühle mich meinem Schöpfer und unserem Erlöser immer dann besonders nahe, wenn es mir gelingt an alle Fragen die unser Leben, unser Sterben und unsere Hoffnungen berühren, mit einer Mischung aus Demut und Dankbarkeit heranzugehen. Was nicht heisst, dass es nicht schön wäre doch noch einige der “offenen” Fragen beantwortet zu bekommen.

          milan

          Hallo milan, liest du hier mit? Wenn ja, melde dich!
          Könnten wir uns a l l e nicht zu solchen Themen vertiefen?

          Ja, man liest sich weiterhin, lieber Kristallin 83
          🙂

        2. O.W.Schön@Ordnungszahl 83

          "DIE WAHRHEIT IST DIE ERFINDUNG EINES LÜGNERS" (HEINZ VON FÖRSTER)

          Lieber O83,

          ein meisterhafter Exkurs in das systemische Denken und in das Denken von Ursache und Wirkung. Allein die wenigen Zeilen belegen, wie unzulässig reduktionistisch die jw.org denkt, argumentiert und handelt.

          Ist obiges Zitat wahr, dann muss es logischerweise falsch sein und ist obiges Zitat falsch, dann muss es konsequenterweise richtig sein. Das Denken in Prozessen und in Abläufen, in Systemen, ist der jw.org total fremd und daher ist sie auch nicht in der Lage, die katastrophalen Folgen ihrer Belehrung abzuschätzen oder überhaupt erst wahrzunehmen. Die Bösen sind in ihrer Einfältigkeit stets die Anderen!

          Für mich, lieber O83, das stärkste Indiz dafür, dass sich Gott und Christus NIEMALS einer irdischen Organisation bedienen würden, NIEMALS! Stattdessen ist es der HEILIGE GEIST, der alle wahrheitsliebenden Christen miteinander verbindet. Das ist die Kernaussage christlicher Gemeinschaft in der Bibel.

          Und jetzt Kaffee-Schlürf; man liest sich!
          O.W.S.

        3. Egal@O.W.S.

          O.W.S.

          Diesen "Freibrief" hier:

          jw.org ..... ist ...... nicht in der Lage, die katastrophalen Folgen ihrer Belehrung abzuschätzen oder ....... wahrzunehmen."

          den unterschreibe ich nicht!

          Von mir bekommt sie den nicht.

          Und ich finde es extrem kontraproduktiv, dass ihr den soviele (bedenkenlos) ausstellen.

          Auch "Einfältigkeit" kann ihr vor dem Hintergrund ihres straff organisierten, planmäßigen Vorgehen keinesfalls bescheinigt/unterstellt werden!

          Nicht egal

          Ps:
          Du kannst Dich -von mir aus- gern selbst als betrogenes Opfer eines Betrügers sehen. Dem hochprofessionellen Betrüger aber einen Persilschein auszustellen, nur damit Du Dich nicht als "Opfer" sehen sondern allenfalls als "auch-geirrter- sehen kannst, halte ich für keine gute, keine zielführende und auch keine gerechte Idee. Deine Schlussfolgerungen bezüglich JW.ORG bzw. deren Manager sind auf Basis der Fakten schlicht unzulässig. Erwiesen FALSCH. Nicht wahrscheinlich falsch. ERWIESEN FALSCH!

        4. ManfredF

          Du schreibst:

          Das Denken in Prozessen und in Abläufen, in Systemen, ist der jw.org total fremd und daher ist sie auch nicht in der Lage, die katastrophalen Folgen ihrer Belehrung abzuschätzen oder überhaupt erst wahrzunehmen.

          Das sehe ich völlig anders. Die JW ORG ist Perfektionist darin. Alles ist komplett durchdacht, berechnet und ich bin absolut überzeugt, die Verantwortllichen wissen genau, was sie machen, welche Folgen ihre Belehrung hat und sie können sehr wohl wahrnehmen, was passiert.

          Wer sich eingehend mit dem System befasst, der erkennt darin das durchorganisierte Ausbeuten von Menschen und das skrupellose Einsetzen der eigenen Macht. Sie wissen genau, dass tausende Missbrauchsopfer existieren und dass Vertuschen dieser Fälle ist pure Berechnung. Sie wissen genau, dass sie Menschen zum Tode verurteilen, weil sie ihnen einreden, Bluttransfusionen wäre von Gott verboten. Sie wissen genau, dass sie das Leben ihrer Mitglieder zerstören, wenn sie ihnen einreden, dass das Ende so nahe ist und es sich nicht lohnt, eine weltliche Ausbildung zu machen. Sie wissen genau, was sie tun, wenn sie kranke und alte Brüder und Schwester aus dem Bethel fortjagen, weil diese nutzlos geworden sind. Sie wissen genau. dass sie Familien zerstören wenn sie befehlen, die zu ächten, welche ausgeschlossen werden.
          Sie kennen mit Sicherheit die Zahlen derer, die auf der Strecke bleiben weil sie die Tretmühle des theokratischen Systems nicht mehr ertragen konnten.
          Sie wissen genau, dass Jesus keinen Stellvertreter auf Erden braucht und sie wissen auch, dass die meisten ihrer Lehren nicht biblisch begründbar sind, weil sie bewusst die eigene Bibel verfälschen um das zu vertuschen.
          Und wer die Bibel fäsclht, um zu vertuschen, dass Jesus Gott ist, der weiss, dass Jesus Gott ist sonst würde er das nicht machen.

          Also belüg dich nicht selbst. Die Organisation und ihre Handlanger wissen dass sie etwas tun, was Gott missfällt. Der einfache Zeuge mag das nicht bemerken, aber jeder ZJ ist selbst verantwortlich für sich. Jeder kann heute die Bibel intensiv prüfen und vergleichen. Jeder, der es will, kann erkennen, dass der Schwachsinn von der überlappenden Generation, von 1914, von zwei unterschiedlichen Hoffnungen usw. nicht in der Bibel zu finden ist.

          Das Problem bei Menschen ist, dass sie bequem sind und sich lieber selbst belügen, anstatt ihre Meinung zu ändern. Jeder der nur halbwegs informiert ist, weiss, dass das Fleisch auf dem Teller von Tieren stammt, die in Industrieanlagen gequält werden und krank sind aber die meisten verdrängen das weil sie nicht auf billiges Fleisch verzichten wollen. Genauso verdrängen ZJ die Zweifel weil es sich gut anfühlt zu denen zu gehören die angeblich die Wahrheit haben, die angeblich gerettet werden usw.
          Manchmal ist es so, dass im Falschen zu bleiben eben einfacher ist als einen Schlussstrich zu ziehen.
          Aber trotzdem schützt das nicht vor Verantwortung. Kein ZJ kann später zu Gott sagen, "ich wusste es nicht". Jeder kann prüfen ob das was er aufgetischt bekommt richtig oder falsch ist.

          Und die, welche diesen geistigen Müll auftischen wissen noch besser was sie machen. Sie tragen die Verantwortung und sie wissen, dass es Gift ist was sie da auftischen. Wie in der Bibel vorausgesagt.

          Wenn aber ein Verwalter unzuverlässig ist und im Stillen denkt: 'Ach was, es dauert bestimmt noch lange, bis mein Herr kommt',
          49 und er fängt an, seine Mitarbeiter zu schlagen und Trinkgelage zu veranstalten,
          50 dann wird die Rückkehr seines Herrn ihn völlig überraschen. Sein Herr kommt, wenn er nicht damit rechnet.
          51 Er wird den unzuverlässigen Verwalter hart bestrafen und ihm den Lohn geben, den die Heuchler verdienen. Er wird ihn hinausstoßen, dorthin, wo es nur Weinen und ohnmächtiges Jammern gibt."

  59. tilo

    Tilo an Bruderinfo:

    Ich fand die angegebene website sehr informativ! Wüsste ich nicht, dass es sich um Mormonen handelt, hätte ich geglaubt, auf einer site von JW.Org. gelandet zu sein. Die Ähnlichkeit der Inhalte und der ganzen Aufmachung hat mich schon beeindruckt! Auch die Methodik der Propaganda und der "sanfte" insistierende Druck sind identisch.
    Ich hatte früher schon einmal einen Einblick in das mormonische Fernseh- und Radioprogramm bekommen. Damals fiel mir auf, wie seicht und einlullend das Programm war. Es plätscherte so dahin und wirkte mehr wie eine Hintergrundmusik, wie eine Klangtapete. Auch der übliche Ansporn fehlte nicht, ebensowenig der erhobene Zeigefinger.
    Beim Herumstöbern auf der website fand ich also auffallend viele Gemeinsamkeiten zwischen Mormonen und Zeugen Jehovas. Beide Gemeinschaften verlassen die stillen Winkel des Sektierertums, indem sie stritige Punkte aussparen und sich an allgemeines christliches Leben halten. Das ist solange nicht verkehrt, wie es dem einen Zweck dient: Menschen zu helfen, ein wirklicher und wahrhaftiger Nachfolger Jesus zu werden. Aber auch hier wird die Sache als Instrument benutzt, um die Zuschauer den Sekteninteressen dienstbar zu machen. Es ist also ein geschöntes Bild einer glücklichen christlichen Gemeinschaft. Aber die Wirklichkeit zeigt auch hier die Brüche und Ungeheuerlichkeiten einer Gemeinschaft, die eher pseudochristlich ist. Und alles, was den Zeugen Jehovas vorgeworfen werden kann, kann man den Mormonen ebenfalls vorwerfen. Auch hier gibt es Aussteiger, die sachlich über ihre Probleme in der Öffentlichkeit reden und dafür ausgeschlossen werden.

    1. Fanny

      Fanny@Tilo
      Interessant ist auch was Mormonenaussteiger über diese Kirche berichten.
      Ganz anders wie bei Zeugen werden Christen dieser Kirche erst mal nicht ernst genommen wenn sie einen Auftrittsbrief abgeben.Diese kommen erst mal in eine Schublade in der Hoffnung,dass das Mitglied wieder zurück kommt.
      Ansonsten kommt mir alles so vor wie bei Zeugen. Nur in grün.
      Trotz allem fast 15 Millionen Mitglieder.
      LG Fanny

    2. Blumenfan

      Der kleine Unterschied ist bloß, dass ein Ausschluss bei den Mormonen nichts mit einem Gemeinschaftsentzug zu tun hat und auch keine Meidung/Kontaktverbot nach sich zieht.
      Siehe: https://www.lds.org/liahona/2016/06/my-fathers-loving-example?lang=deu&_r=1&cid=HP_MO_23-5-2016_dPFD_fLHNA_xLIDyI-2_
      "Mir wurde klar, dass ich dem Beispiel meines Vaters folgen muss. Er hat mir gezeigt, wie man mit Kindern umgeht, die andere Glaubensansichten haben: Man liebt sie von ganzem Herzen, wie es der Heiland tun würde."

    3. bruderinfo1

      Lieber tilo,

      ja auch für mich immer wieder interessant lds.org. Man fragt sich sofort wer hier von wem abschreibt. Die ganzen Artikel, die Wortwahl, die theologischen Winkelzüge, absoluter Wahrheitsanspruch. Komplett identisch zu jw.org. Selbst die Ansprachen. Tauscht man einfach Wörtern wie "die Kirche Jesu Christi" mit "die Organisation Jehovas aus", könnten ganze Ansprachen von lds.org auf einem jw.org Kongreß gehalten werden. Niemand würde etwas bemerken.

      Lg Bruderinfo1

      1. Chnöpfli

        Ich habe mich jetzt grad auch gefragt, wer hier wen kopiert hat. Der "Familienabend" ist mir direkt ins Auge gesprungen.....

        1. bruderinfo1

          Lieber chnöpfli,

          was den "Familienabend" betrifft kann ich Dir sagen, dass definitiv die jw.org von den Mormonen kopiert hat.

          Den Familien- oder Studierabend bei den Mormonen gibt es seit 100 Jahren !!!

          http://www.presse-mormonen.de/artikel/seit-100-jahren-familienabend

          Lg
          Bruderinfo1

      2. Jochen

        Hallo Bruderinfo!
        Raffaele hat gesagt das du Ihre Mail Adresse hast und ich sie haben könnte.wäre liebe wenn du sie mir geben würdest oder meine Ihr geben würdest meine noch mal . mann.aus.den.bergen@t-online.de wäre lieb wenn du das machen würdest den auch sie ist aus Bayern liebe Grüße Jochen

    4. ManfredF

      Nur zur Info
      ich bin viel in den USA und die eine Woche haben mich Zeugen Jehovas besucht und die nächste Woche kamen Mormonen zu mir. Beide gehen also von Haus zu Haus.
      Wobei ich Mormonen nicht wirklich für Christen halte, aber es steht mir nicht zu zu urteilen. Ich finde jede Religion, die zusätzlich zur Bibel dicke lehrbücher oder sogar neue "Offenbarungen" hat ist suspekt. Die vielen Aussagen der WTG sind schon fast so was wie neue Offenbarungen, das Buch Mormon sowieso.

      Manfred

  60. Täter des Wortes

    Wie gefällt euch das neue Juli Broadcast Video ?

    1. Sonnenblume83

      Gar nicht, weil ich mir das nicht antue :p bevor ich mir diese Seifenoper von Broadcast anschau, lese ich lieber in der Bibel und sinne darüber nach, da habe ich mehr davon....

      1. Täter des Wortes

        Sonnenblume das ist gut und wichtig das du in der Bibel liest. Weiter so. Aber warum nicht zu den erbauenden Erfahrungen von treuen Anbetern in der Bibel auch schöne neuzeitliche Erfahrungen ansehen, wie Anbeter Jehovas in der Neuzeit ihre Treue zu Jehova zeigen. Ich finde diese Berichte sehr schön.

        1. bruderinfo1

          Sicher sehr gut sich "erbauende" Sekten Propaganda anzuschauen. Hierzu empfehle ich z. B. www.lds.org

          Interessant dabei, dass diese Religionsgemeinschaft so alt ist wie die WTG, aber doppelt so viele Anhänger hat. Die Internetseite ist um ein vielfaches mehr besucht wie jw.org, obwohl nicht annähernd soviel Werbung dafür gemacht wird.

          Man sieht, dass Jehova lds.org überaus segnet. Dieser Erfolg wäre ohne Jehovas Geist niemals möglich. Man könnte auch sagen, dass die Fakten zeigen, dass lds.org die Internetseite Jehovas ist.

        2. Lucien

          An
          bruderinfo1
          5. Juli 2016 um 11:06

          Warum die Mormonen mehr Mitglieder haben als die Zeugen Jehovas, haben hauptsächlich zwei Gründe.

          Mormonen Familien haben im Durchschnitt von Christlichen Religionsgemeinschaften über den Durchschnitt viele Kinder.
          Im Schnitt 4-5 Kinder pro Familie.

          Dann bei den Mormonen darf man ab dem 8 Lebensjahr getauft werden, denn nach der Lehre der Mormonen kann man ab dem 8 Lebens Jahr über "Gut und Böse " selbst entscheiden.
          Kinder in Mormonen Familien lassen sich im Durchschnitt im Alter von
          8 und 12 Jahren Taufen.

          Und noch eine Frage an Bruderinfo1 wo Wissen Sie wie viele Menschen die Seite lds.org oder jw.org besuchen.

        3. bruderinfo1

          Lieber Lucien,

          diese Gründe ändern aus theologischer Sicht nichts an dem Segen Jehovas. Mehrung bleibt Mehrung. Und vom selbsternannten Sklaven wissen wir, dass Mehrung per se Segen Jehovas bedeutet.

          Außerdem lassen sich inzwischen Kinder von ZJ mit 9, 10 und 11 Jahren taufen. Tony Morris III hat erst kürzlich in einem jw Broadcast ein solches Beispiel gelobt.

          Seite für web traffic Analyse: http://www.alexa.com

          Lg
          Bruderinfo1

        4. ManfredF

          Lieber Täter des Wortes
          ich benötige dringend deinen Namen und Anschrift um Selters zu informieren, Du hast gerade gegen die Ausdrücklichen Anweisungen des Sklaven verstoßen der mit klaren Worten verboten hat, die Bibel privat und ohne seine Anleitung zu studieren. Du wirst leider ausgeschlossen da du keine Reue zeigst und dich zusätzlich noch auf Seiten rumtreibst, die ausdrücklich auf dem Index des Sklaven stehen. Hat dich deine Bibellehrerin nicht gewarnt? Dann brauch ich auch diesen Namen damit sie ebenfalls geächtet wird. So geht es ja nicht, Schande über Jehovas Organisation zu bringen.

        5. TdW,
          erzähl doch mal mehr darüber was auf dieser Seite so alles steht; http://www.silentlambs.org/welcome_de.htm

        6. Hallo TDW,
          die Bibel fordert uns auf Lügengeschichten keinen Glauben zu schenken und uns vor denen zu hüten die sie verbreiten. Das setze ich konsequent in die Tat um und schaue mir keine dieser lächelichen Videos an und höre mir keine diese erfundenen und an den Haaren herbeigezogenen Erfahrungen an. Dabei geht's mir super gut. Die Zeit und die gesparten Nerven setze ich lieber für Menschen und Dinge ein für die es sich lohnt sich einzusetzen und da gehört diese heuchlerische Organisation bestimmt nicht dazu.
          Grüsse
          Nachdenker

        7. Matthäus

          Dem "Töter des Wortes" sind selbst Worte wie sie Paulus einmal an die Korinther schrieb unwichtig, auch damals gab es schon Brüder die einfach das nicht wahr haben wollten:

          1.Kor. 13: 6 Sie freut sich nicht am Unrecht, sondern freut sich, wenn die Wahrheit siegt.

          Die Wahrheit wird siegen doch bis dahin hat JHWH auch dies für dich angeordnet:

          Kap. 14: 36 Ihr seid anderer Meinung? Bildet ihr euch etwa ein, Gottes Botschaft sei von euch in die Welt ausgegangen? Oder glaubt ihr, die Einzigen zu sein, die sie gehört haben? 37 Wenn einer meint, Gott rede durch ihn oder er sei von Gottes Geist erfüllt, dann muss er auch erkennen, dass alles, was ich hier anordne, dem Willen des Herrn entspricht.

          Und das erfordert:

          Kap. 15: 1 Liebe Brüder und Schwestern! Ich möchte euch an die rettende Botschaft erinnern, die ich euch verkündet habe. Ihr habt sie angenommen und darauf euer Leben gegründet. 2 Ganz gewiss werdet ihr durch diese Botschaft gerettet werden, vorausgesetzt, ihr bewahrt sie genau so, wie ich sie euch überliefert habe. Sonst glaubt ihr vergeblich und erreicht das Ziel nicht.

          (genau diesen Vorwurf muss sich die LK gefallen lassen)

          Du hast keine Verantwortung "dem Sklaven" gegenüber sondern nur eine:

          2. Kor. 5: 10 Denn einmal werden wir uns alle vor Christus als unserem Richter verantworten müssen.

          Und das erfordert und ich hoffe du verstehst was unser Richter der Herr Jesus beurteilen wird (die vielen faulen Früchte -Matth. 7:15 - ), Paulus hat es verstanden und es so ausgedrückt:

          2. Kor. 6: 6 Wir lassen uns nichts zuschulden kommen und erkennen Gottes Willen; wir sind geduldig und freundlich, Gottes Heiliger Geist wirkt durch uns, und wir lieben jeden Menschen aufrichtig. 7 Wir verkünden Gottes Wahrheit und leben aus seiner Kraft. Zum Angriff wie zur Verteidigung gebrauchen wir die Waffen Gottes: das richtige Verhalten vor Gott und den Menschen. 8 Dabei lassen wir uns nicht beirren: weder durch Lob noch Verachtung, weder durch gute Worte noch böses Gerede. Man nennt uns Lügner, und wir sagen doch die Wahrheit.

          Kap. 10:
          3 Natürlich bin auch ich nur ein Mensch, aber ich kämpfe nicht mit menschlichen Mitteln. 4 Ich setze nicht die Waffen dieser Welt ein, sondern die Waffen Gottes. Sie sind mächtig genug, jede Festung zu zerstören, jedes menschliche Gedankengebäude niederzureißen, 5 einfach alles zu vernichten, was sich stolz gegen Gott und seine Wahrheit erhebt. Alles menschliche Denken nehmen wir gefangen und unterstellen es Christus, weil wir ihm gehorchen wollen.

        8. Sonnenblume83

          Ja lieber tdw, dann mach das mal schön und lass dich "erbauen", fakt ist wenn ich in der Bibel lese, so weiss ich da wenigstens, das die Berichte wahr sind und muss keine Angst haben das irgendwas fingiert oder erfunden ist....
          Jedenfalls möchte ich hier Bruderinfo mal für die tolle Arbeit und Mühe danken, ohne euch hätte ich nie angefangen zu hinterfragen und alles kritischer zu prüfen, nur schade das sich immer noch so viele verblenden lassen und alles so hinnehmen wie die 7 Kasperle das vorkauen 🙁

    2. ManfredF

      Ich habe mir das Video "angetan" zumindest "sprungweise". Zum Schluss bin ich auf was ungeheuerliches gestoßen. In dem "Musikvideo"...... wird eine Versammlung gezeigt und ein junger Mann scheint da aktiv beim Aufbau zu helfen und der Mann trägt ein grünes schlappriges T-Shirt und Jeans und alle anderen Anzüge. Haben wir nicht gerade vom Sklaven gelernt, wir sollen uns ordentlich kleiden und dann sowas? Man sollte die Verantwortlichen vom Video sofort bestrafen. Das wird schlechtes Licht auf Jehovas Organisation.
      Ansonsten ist dass Video das Geld nicht wert mit dem es hergestellt wird. Ich glaube, die ZJ wissen gar nicht wie viel Geld so eine Produktion kostet. Die Kamerateam, alle in Firstclass durch die Welt fliegend, der Schnitt, die Vertonung usw. Und wofür? Um sich selbst zu beweihräuchern wie toll doch alles bei den ZJ ist. Ich wüsste tausend Dinge wie man sein Spendengeld nützlicher ausgeben kann

      1. Täter des Wortes

        Das Video dauert 1:04:42 und ManfredF findet nichts anderes zu kritisieren als ein grünes T-Shirt ? Das ging aber auch schon kreativer.
        Am besten nochmal anschaun und genauer hinsehen. Wer suchet der findet.

        1. ManfredF

          Ja, alles andere im Video ist Wiederholung pur und absolut nicht erwähnenswert. Selbtweihräucherung pur - wie toll doch die jw.org webseite ist, was für tolle Möglichkeiten zum Predigen man hat. Man stelle sich mal vor. Jesus hätte Trolleys und ipad gehabt oder Paulus hätte nicht mehr selbst gedacht sondern sich die geistige Speise von der jw org Webseite kopiert. Das gute an der Onlineseite ist ja, wenn man die Lehren ändert dann macht man ein Update und die Brüder glauben dann, dass war schon immer so, schließlich müssen sie ja keine neuen Bücher laden, dass alte wird nur geupdatet 😉
          Es wird Zeit dass Jehova mal den RESET Knopf drückt die "seine" Organisation dahin zurückschickt wo sie herkommt.
          Wer ein Video gesehen hat der hat alle gesehen. Das Konzept ist immer ganz klar
          a) Wir sind so dankbar, die jw org zu haben
          b) Überall auf der Welt ist Wachstum (tolles Wort kann man so dehnen)
          c) Alle freuen sich über die neuen Hilfsmittel
          d) Spendet damit es schneller vorangeht
          e) Werde Jehovas Freund indem du das beste gibst was du hast (der Org natürlich denn die verwaltet ja die materiellen Güter Gottes)
          f) blah blah blah usw.

          Allein die Aussage, Jesus oder Gott haben BESITZTÜMER hier auf Erden die der Skalve verwaltet....... ist schon Gotteslästerung hoch 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieses Captcha bewahrt uns vor Spam. *

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.