Unzulässige Beeinflussung an Kindern und Jugendlichen von Zeugen Jehovas!

Betrachtung des Textes von Lied 89 aus dem aktuellen Liederbuch von Jehovas Zeugen.

Was ist “unzulässige Beeinflussung ” ?

Beeinflussung.001Unzulässige Beeinflussungist ein juristischer Begriff. Dieser liegt vor, wenn eine Person unter Ausnutzung ihrer Machtposition über eine andere Person eine unzulässige Beeinflussung anwendet. Nun sind die Grenzen zwischen unzulässiger und zulässger Beeinflussung schwer zu ziehen, so das ein Straftatbestand schwer festzustellen ist. Auch die hier angesprochene Vorgehensweise der WTG , Kinder und Jugendliche zu beeinflussen ist davon nicht ausgenommen. Dennoch sehen viele die Vorgehensweise der WTG auf diesem Gebiet hart an der Grenze von “Unzulässiger Beeinflussung”

Kurz gesagt, unzulässige Beeinflussung ist jeder Akt der Überzeugungsarbeit, die den freien Willen und das Urteil einer anderen Person ausschaltet.

Besonders Kinder sind gefährdet durch „unzulässige Beeinflussung“ in eine Richtung geführt zu werden, die sie als Erwachsener und selbstständig denkender Menschen nie getroffen hätten. Diese Methode der frühkindlichen Prägung ist ausschlaggebend dafür, ob ein Zeuge Jehovas später im Sinne der Organisation denkt und handelt.

Die unterschwellige Gleichstellung der Organisation mit Gott ist das Grundübel für psychische Störungen, die bei vielen Zeugen im Laufe der Jahre auftreten werden. Alleine in der mir bekannten Versammlung haben ca, 10% der Erwachsen, die von Kindheit an als Zeugen Jehovas erzogen und aufgewachsen sind schwere Psychische Störungen die behandelt werden müssen.

Wie schwer die Behandlung dieser Störungen sind wird in einem nachfolgenden Fachartikel gezeigt werden.

Die Aussage der Organisation, des “treuen und verständigen Sklaven” ist: „gehorchst du dem „Sklaven“, gehorchst du Gott “. Wenn diese Art der Beeinflussungen noch dazu von Personen benutzt werden, denen Kinder am meisten vertrauen und von denen sie abhängig sind, etwa ihren Eltern, dann ist dies besonders verwerflich.

Noch verwerflicher ist jedoch der moralische Druck, den Religionsorganisationen auf die Eltern ausüben, damit ihre Kinder für die Ziele der Organisation benutzt werden können.

So werden besonders Jehovas Zeugen von ihrer leitenden Körperschaft in zunehmendem Maße durch dringende Warnungen, aber auch durch Schmeicheleien, List, Zwang und Täuschung gedrängt Einfluss auf ihre Kinder zu nehmen, damit sie möglichst früh als „Verkündiger“ tätig sind und sich möglichst bald„Gott hingeben“, sprich taufen lassen.

Siehe das Video mit einer Ansprache eines Gliedes der leitenden Körperschaft.

Link: https://www.youtube.com/watch?v=h33PWdsUVlQ

Diese traurige Handlung ist unter Zeugen Jehovas leider bittere Realität. In den Händen der manipulativen und charismatischen Führung der leitenden Körperschaft hat sich diese Art der Beeinflussung zu einem bedeutenden Problem ausgeweitet.

Diese Kontrolle hat Methode und wird von einem System angewandt, mit dem Ziel die natürliche Identität der Kinder auszuhöhlen und ihnen eine neue Identität zu geben, damit sie so in das Bild der Gruppe passen, wie ihre Führer es sich vorstellen; dies empfinden viele als „unzulässige Beeinflussungin Reinform.

Diese Vorgehensweise birgt die Gefahr in sich, das die Fähigkeit rational zu denken und zu handeln ausgeschaltet wird. Unabhängiges und kritisches Denken wird offen verteufelt, da es die Anwendung dieser Methode erschwert.

Wie kann es zu dieser unzulässigen Einflussnahme kommen? Zunächst dadurch, dass man den Personen schon im Kindesalter den Gedanken vermittelt, dass alles was man von ihnen an Leistung und Einsatz erwartet, die Erwartung von „Jehova Gott“ sei. Und wer wollte sich schon dem Willen Gottes widersetzen?

Unsere geistige Führung geht dabei sehr subtil, mitunter aber auch sehr direkt vor, wie wir das in einem weiteren Video sehen können. Es zeigt wie diese Beeinflussung mit einem Lied erreicht werden soll, welches in den Versammlungen der Zeugen gesungen wird.

Link: https://www.youtube.com/watch?v=Q7lyXjqaSXg

Hier erkennen viele Methoden wieder, die von religiösen Gruppen und Sekten angewendet werden, um das Verhalten junger Menschen in eine bestimmte Richtung zu beeinflussen. Die Kinder werden dazu angehalten in der indoktrinierten Gruppe möglichst viel Zeit mit dem Familienstudium und dem Versammlungsbesuch zu verbringen, was vor allem im Kontakt mit Gleichgesinnten erreicht wird.

Individualismus wird nach Möglichkeit ausgeschaltet, „Gruppendenken“ und „Gruppendynamik“ werden dagegen gefördert. Kinder werden unter der Vorgabe, dass es Gott gefalle, dazu gedrängt, andere im Missionieren und Anwerben neuer Mitglieder zu unterstützen oder wenigstens von Haus zu Haus zu begleiten. Mit einfühlsamen Liedern und Videos werden sie bereits im Vorschulalter dazu gedrängt, ihr Leben voll und ganz in den Dienst für „Jehova Gott“ zu stellen.

Sehen wir uns jetzt nur einmal die erste Zeile des Textes von Lied 89 an, der in Verbindung mit einem kindgerechten Video benutzt wird, um die Kinder zusammen mit ihren Eltern auf die bereitwillige Zusammenarbeit mit der Organisation zu konditionieren.

Mein Sohn, meine Tochter, dein ganzes Herz mir gib.

Mein Feind mich verspottet, doch du, du hast mich lieb.

Obwohl du noch jung bist, du Zeit und Kraft mir schenkst.

Du zeigst aller Welt, dass du wirklich an mich denkst.

…u.s.w.

Diese frühkindliche Prägung wird das Kind bei seiner weiteren Entwicklung nach den Wünschen der „leitenden Körperschaft“ begleiten und sich in seinem Herzen tief verankern. Man wird kaum ermessen können, welche Mühen es kosten dürfte von diesem unheilvollen Einfluss je wieder loszukommen.

Es zeigt sich das in der Praxis der Psychologen und Psychiater wie schwer es ist solchen Menschen später die eigene Identität wider zu geben damit sie ein selbstbestimmtes Leben führen können.

Ein nachfolgender Artikel wird diese Problemaik aufzeigen.

 

 

 

[Gesamt:21    Durchschnitt: 5/5]

Ähnliche Artikel

3
Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren

  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Schneeflocke

Lieber Bruder und liebe Freunde. „Unzulässige Beeinflussung“ Unter diesem Begriff kann man wohl die folgende,  tatsächlich vor wenigen Wochen geschehe Situation betiteln! Ein freundlicher Bruder verteilt nach der Versammlung Bonbons an die Kinder. Ach ja,  wie süß…. Nun erzählt mir heute ein Daddy, dass seine 8-Jährige Tochter ihm mit Tränen in den Augen erklärte, dass sie nur ein Bonbon bekam, währenddessen ihre nebenan stehende Freundin zwei in die Hände gedrückt bekam. Wisst ihr alle Lieben noch,  welch eine magische Wirkung Bonbons auf Kinder haben?   Haben wir nicht selbst  als Kinder erklärt bekommen, dass Bonbons als “Lockstoffe” für böse Taten… Weiterlesen »

Argentum@Schneeflöckchen

Du liebes Schneeflöckchen, Du Mama, Hundemama und herzensguter Mensch überhaupt. Ich selbst  habe ja keine Kinder, aber ich spüre in mir den Betrug und diese Gemeinheit, die Du empfunden hast. Wie berechnend und manipulativ sie vorgehen, es ist so durchschaubar und gleichzeitig so fies! Es ist zum Heulen! Fühl Dich umarmt.

Alles Liebe Argentum